10. Dez.

November 1968

  • CDU-Parteitag verletzt Status Westberlin

    DDR-Regierung fordert nachdrücklich Unterbindung der Provokation

    Berlin (ADN). Die westdeutsche CDU hat beschlossen, ihren 16. Parteitag vom 3. bis 7. November 1968 außerhalb der Grenzen der westdeutschen Bundesrepublik, in Westberlin, durchzuführen und damit die Spannungen in Europa weiter zu steigern. Gegen diese provokatorische Anmaßung, in Westberlin, d. h. inmitten der sozialistischen Deutschen Demokratischen Republik, einen revanchistischen CDU-Parteitag zu veranstalten, erhebt die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik schärfsten Protest ...
  • Was ist wahre Liebe zu den Kindern?

    Etwa zweieinhalb Millionen Mütter und Väter wählen in diesen Wochen ihre Elternbeiräte. Allein die Tatsache, daß sie Rechenschaft über die geleistete Bildungs- und Erziehungsarbeit fordern, zu den schulpolitischen Aufgaben Stellung nehmen, selbst Vorschläge" unter- % breiten und mitarbeiten, macht die Elternbeiratswaihlen zu einem gesellschaftlichen Ereignis ersten Ranges ...
  • Regierung Großbritanniens um die CDU besorgt

    Berlin (ND). Die amtliche britische Nachrichtenagentur Reuter hat am 1. November 1968 eine provokatorische Lügenmeldung über angebliche Übungen der- Luftstreitkräfte der drei westlichen Alliierten in den sogenannten drei Luftkorridoren verbreitet. Diese Übungen sollen dem Schütze des Parteitages der CDU in Westberlin dienen ...
  • VEB Verlag für Bauwesen

    108 BERLIN. Französische Straße 13/14 Telefon 220231
  • Ein wertvolles Oktobergeschenk

    Von Oskar H i n c k • I, Parteihochschule „Karl Marx" beim ZK Geschichte der Kommunistischen Partei der Sowjetunion in sechs Bänden. Herausgegeben vom Institut für Marxismus-Leninismus beim Zi4 der KPdSU. Leitung der Hauptredaktion: P. N. Pospelow. Band I. Die Gründung der Bolschewistischen Partei. 1883 bis 1903 ...
  • Bonner Minisleralral: „Neue Ostpolitik" provoziert

    Bonn (ADN-Korr./ND). Die „neue Ostpolitik" der Kiesinter/Strauß-Retierunf und ihre Alleinvertretunfsanmaßunf wird nach den Worten des Bonner. Ministerialrates Dr. Wolfram „nicht nur im Osten »ls Provolution empfunden, da sie auf die Veränderung des heutigen Status quo gerichtet ist". „Niemand in der Welt" glaube den Bonner Politikern, daß sie dieses Ziel nur mit friedlichen Mitteln erstreben wollten ...
  • Begeisterndes Festprogramm

    Berlin (ND). Das Zentrale Gesangsund Tanzensemible der in der DDR stationierten sowjetischen Streitkräfte bot zur Festveranstaltung in der Deutschen Staatsoper am Mittwochabend ein Programm, das die Festgäste — unter ihnen Walter Ulbricht und Genossin Lotte Ulbricht — immer wieder zu Begeisterung und herzlichem Beifall bewegte, ob zu Beginn bei Tulikows gewaltigem Chor „Lenin ist mit uns", ob bei dem temperamentgeladenen „Russischen Tanz"1 oder den vielen anderen Darbietungen ...
  • Gemeinsam kämpft es sich besser

    Als erster spricht Architekt Lothar Köhler. Er gehört zu dem schöpferischen Kollektiv, das die Rathaus- Liebknechtstraße projektierte. Mit viel Temperament berichtet Genosse Köhler vom beispielhaften Miteinander der Bauarbeiter und Architekten. Die Eingliederung der Projektierung in das Wohnungsbaukombinat hat sich bewährt ...
  • Saisonauftakt für Eisflitzer

    Das, Wetter läßt keinen Zweifel: Der Winter naht. Und ein Blick auf die Terminkalender der Wintersportverbände unterstreicht das nachdrücklich. An diesem Wochenende bestreiten zum Beispiel die Eisflitzer, im Berliner Dynamo-Sportforum ihren ersten Wettkampf. Am Start ist die gesamte Spitzenklasse der DDR: Ruth Schleiermacher, Rosemarie TaupadeL Anke Schmidt, Sabine Klingbeil, Sigrid Wienke und bei den Männern Gerd Bonke, Rainer Klehr, Bernd Prusowski, Karl-Heinz Stroh, Jürgen Rudolph ...
  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin, Mauerstraße M/40, Tel. 1103 41 — Verlag: 1054 Berlin, Schönhauser Allee 176. Tel. 42 0014 — Abonnementspreis monatlich 3,50 Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkontor. 1058 Berlin, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. 6691-14-18, Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 09 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, 102 Berlin, Rosenthaler Straße 28—31, und alle DEWAG- Betrlebe und Zweigstellen in den Bezirken der DDR — Zur ...
  • „Eine deutliche Erinnerung an Sondergerichte" Wachsende Kritik an dem Gesinnungsurteil gegen Beate Klarsfeld

    Die Öffentlichkeit in Westberlin und Westdeutschland ist über das Gesinnungsurteil gegen die französische Antifaschistin Beate Klarsfeld, die mit ihrer mutigen Tat auf die faschistische Vergangenheit Kiesingers aufmerksam machen wollte, beunruhigt und empört. In Westberliner Studentenkreisen wird die Höhe des Strafmaßes von einem Jahr Gefängnis für eine Ohrfeige dem schändlichen Freispruch des Polizeibüttels Kurras, des Mörders von Benno Ohnesorg, gegenübergestellt ...
  • Hilfsaktion der Bruderländer für ÖSR dient allen Völkern

    Die Bruderparteien, und Regierungen der fünf sozialistischen Staaten konnten angesichts dieser Gefahr nicht nur für eines der sozialistischen Länder, sondern für ihre gemeinsamen Lebensinteressen nicht passiv bleiben. Die Durchkreuzung der Pläne des Imperialismus, die Beseitigung der Bedrohung der CSSR ...
  • Konsultationen

    Halle. Konsultationsstützpunkte in Kreisleitungen und BPO unterstützen die Auswertung der Beschlüsse der 9. ZK- Tagung. Im Konsultationsstützpunkt der SED-Stadtleitung Halle stellen sich Sekretäre der Stadtleitung, Dozenten und Mitarbeiter der Martin-Luther-Universität sowie leitende Mitarbeiter des Staats- und Wirtschaftsapparates als Konsulenten zur Verfügung ...
  • Aggressive Ambitionen

    Vorstoß Schröders und Brandts auf NATO-Tagung in Brüssel

    Bonn Brüssel (ADN/ND). Der Bonner Kfiegsminister Schröder (CDU) und Außenminister Brandt (SP)' wollen auf der heute in Brüssel beginnenden Ministerratskonferenz der NATO mit Nachdruck die Verstärkung der NATO und die Verschärfung des aggressiven Kurses verlangen. Wie die Springer-Zeitung „Bild" am Mittwoch frohlockte, wollen sie die Forderung damit bekräftigen, daß Bonn 1970 bis 1972 rund 2,5 Milliarden DM zusätzlich für die Rüstung ausgeben wird ...
  • RGW-Sekretär bei Willi Stoph

    Gespräch über Kooperation

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, empfing am Donnerstag den Sekretär des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe, N. W. Faddejew. An dem Gespräch nahmen der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Dr. Gerhard Weiss und andere leitende Persönlichkeiten teil ...
  • Der Einsatz der Hilfswilligen

    Was die Unterstützung ihrer verschärften Revanchepolitik im Bereich der Bundesrepublik selbst betrifft, so kann die CDU auf die SPD-Führer rechnen. Damit ja keine Zweifel auftauchen, hat der Vorsitzende der SPD- Bundestagsfraktion Schmidt den CDU- Parteitag gelobt und ihn „vom Standpunkt der Demokratie" begrüßt ...
  • „Proton k - Spitzenleistung der UdSSR im Kosmos

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Die Umlaufbahn liegt zwischen 255 und 495 Kilometer Höhe und hat einen Neigungswinkel von 51,3 Grad. Die Station benötigt knapp 92 Minuten für eine Erdumkreisung. Sie wird die von den drei Vorgängern der Proton-Serie begonnenen wissenschaftlichen Untersuchungen der kosmischen Strahlung hoher und überhoher Energien und deren Zusammenwirken mit Atomkernen fortsetzen ...
  • Neue Qualität der Messe

    Die Bewegung der Messe der Meister von morgen ist also darauf gerichtet: — Unsere jungen Menschen so früh wie möglich an die schöpferische Arbeit und die Entfaltung ihrer Fähigkeiten heranzuführen, um sie heute für das Morgen vorzubereiten. — Entsprechend den Erfordernissen der wissenschaftlich-technischen Revolution sollen sie aktiv an der Verbesserung des eigenen Arbeits- und Lernprozesses teilnehmen ...
  • Manöver bis in 1300 km Höhe

    TASS hebt hervor, das Flüssigkeitsraketentriebwerk gestatte es dem Raumschiff, Manöver bis zu einer Höhe von 1300 km auszuführen. Sojus 3 sei mit einem automatischen Koppelungssystem ausgestattet, das bei Paarflügen der Satelliten der Kosmosserie zweimal erprobt wurde und sich bei der Arbeit als sehr zuverlässig erwiesen hat ...
  • Was lesen Sie gerade, Kollege Direktor?"

    ND: Sie haben soeben ein postgraduales Studium über elektronische Datenverarbeitung abgeschlossen — blieb und bleibt Ihnen Zeit, Belletristik zu lesen? H. Pregel: Natürlich dominiert das Fachbuch. Aber ich habe stets auch, den Wunsch nach dem unterhaltenden Buch. Nicht nur, um mich zu entspannen, im Gegenteil, um ...
  • Interessanter Zyklus

    Berlin. Bis zum letzten Platz gefüllt war der große Lektionssaal der Bildungsstätte der Berliner Bezirksleitung, als am 28. Oktober Genosse Dr. Lothar Wunderlich im Rahmen des Lektionszyklus „Marxistisch-leninistische Organisationswissenschaft" einen zweistündigen Vortrag hielt. Der Referent, Mitarbeiter der Hochschule für Ökonomie Berlin-Karlshorst, behandelte Kernfragen der wissenschaftlichen Führungstätigkeit bei der Verwirklichung des ökonomischen Systems des Sozialismus als Ganzes ...
  • Was sonst noch passierte

    Mut als einen Schrotthaufen fand ein Mann aus Hassel im westdeutschen Landkreis Celle seinen Wagen wieder, als er nach einiger Zeit zum „Parkplatz" zurückkehrte. Er Hatte sein Gefährt auf einem Bahnübergang abgestellt.
  • Ausdruck des Willens zu Einheit und gemeinsamem Kampf

    zum Ausdruck, daß der Wille zur Einheit und zum gemeinsamen Kampf gegen den Imperialismus stärker ist als zeitweilig auftretende Meinungsverschiedenheiten. Die Hoffnungen der Imperialisten, die Durchführung der Weltberatung verhindern zu können, scheiterten an dieser entschlossenen Haltung der marxistisch-leninistischen Parteien ...
  • Beate Klarsfeld kämpft weifer gegen Neonazismus

    Dortmund (ADN/ND). Mit starkem Beifall bedachten 600 Jungsozialisten am Freitagabend in der Aula der Käthe-Kollwitz-Schule in Dortmund einen Sketch des Kölner Kabaretts „Die Machtwächter", in dem die Künstler die Rolle des Bonner Bundeskanzlers Kiesinger in der Hitlerzeit entlarvten. Herzlich begrüßter Gast war Beate Klarsfeld, die Kiesinger auf dem CDU- Parteitag in Westberlin ohrfeigte und einen Nazi nannte ...
  • Geschichtsbuch der Gegenwart

    Gäste des Leipziger Festivals über ihre Eindrücke Wimal Perera, Vertreter der ceylonesischen ' regierungsamtlichen Filmgesellschaft: „Ich kann mich nur anerkennend über das Leipziger Festival äußern. Leipzig gibt besonders den jungen Filmnationen die Möglichkeit, ihre Werke vor einem breiten internationalen Publikum zu zeigen ...
  • Nachwuchsringer empfahlen sich

    Das DDR-offene Ringer-Gewichtsklassenturnier im Klassischen Stil am Wochenende in Gelenau war zugleich sportlicher Höhepunkt anläßlich des 70jährigen Jubiläums des Ringersports in Gelenau. Den Pokal für den besten Sportklub errang Dynamo Luckenwalde, beste Sportgemeinschaft war die einheimische BSG „Werner Seelenbinder" ...
  • Trojanische Pferde In der CSSR

    Die Bad Tölzer Special Forces haben darin handfeste Erfahrungen: 1956 war kedn einziger der ungarisch sprechenden grünen Teufel mehr in Bayern. Und im Sommer 1968 hätte man selbst mit der Lupe keinen der 30 tschechisch oder slowakisch sprechenden Ranger mehr im Camp finden können. Sie wurden mit „unbekanntem Ziel" abkommandiert ...
  • besser rechnen und wirtschaften Golßener Programm: Hohe Erträge, exaktes Wissen, schönere Dörfer Plater Wettbewerb regte zu neuen Vorhaben an

    In unseren Geschäften sollen künftig mehr hochwertige und modern verpackte Lebensmittel angeboten werden. Das ist das Anliegen der Genossenschaftsmitglieder der bekannten Kooperation GolBen im Kreis Luckau. Im Wettbewerb zum 20. Jahrestag unserer Republik, zu dem die Plater viele Impulse gaben, stellen sie sich hierzu neue, höhere Ziele ...
  • Unentschieden gegen UdSSR, Sieg gegen Ungarn

    DDR-Handballfrauen mit gutem Auftakt beim Länderturnier in Bukarest

    Die DDR-Mannschaft begann in Bukarest ein Hallenhandball- Länderturnier der Frauen mit einem wertvollen 11 :11 (6 : 6) nach schönem Spiel gegen die UdSSR. Erst in der letzten Sekunde gelang der sowjetischen Mannschaft der Ausgleich. Die DDR-Mannschaft traf so spät in Bukarest ein, daß sie vom Flughafen gleich in die Halle fahren mußte ...
  • ...und am Sonntag

    Radio DDR I: 9.15 Alte Liebe rostet nicht; 12.00 Das Schlagerkarussell; 14.20 Fürs Kofferradio;] 17.05 Sport; 18.00 Prof. Dr. Kaul antwortet; 19.30 Hier Yleisradio Helsinki - Hier Radio DDR Berlin!; 21.05 Kleines Konzertpodium; 22.10 Sport. Radio DDR II: 10.00 Lebendige Geschichte; 11.00 Kinderradio; 12 ...
Seite
„Lindencorso" diesmal olympisch Endspieh9Wiederholung" „Das ist die Letzte — Hurra" Hereinspaziert! Funk und Fernsehen heute ...und am Sonntag Blick auf den Spielplan Fuchs bezwang Spitzenreiter Willi-Sänger-Gedenklauf mit Bernd Dießner und Jürgen Haase Neue Markthalle sonnabends öffnen Wie wird das Wetter! Außenhandel Berlin prüft Mladost Zagreb NEUES DEUTSCHLAND Beifall Tagebuch vom Hotel „Stadt Berlin" (16) Handball-Oberliga Ehre ihrem Andenken! Mitteilungen der Partei Tore • Punkte • Meter • Sekunden S-Bahn-Yerkehr BASKETBALL
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen