22. Jan.

Ausgabe vom 16.11.1968

Seite 1
  • Von der 11, Sitzung der Volkskammer Bruderbündnis DDR-Monaolische Volksrepublik

    Berlin. Im Zeichen der hohen internationalen Autorität der DDR und ihrer sich ständig festigenden weltweiten Beziehungen stand am Freitag die 11. Sitzung unserer Volkskammer. Die oberste Volksvertretung bestätigte einmütig das Gesetz über den Vertrag vom 12. September 1968 über Freundschaft und Zusammenarbeit der DDR und der Mongolischen Volksrepublik ...

  • Bonn einziges Hindernis für Europas Sicherheit

    Jözef Cyrankiewicz sprach am letzten Diskussionstag Heute Abschluß des Parteitages der PVAP

    Aus Warschau berichten Harri Ciepuck und Horst I f f I ä n d e r Warschau. Nach fünftägigen Beratungen beendete der V. Parteitag der PVAP am Freitag die Erörterung des von Wladyslaw Gomulka erstatteten Rechenschaftsberichtes und die der weiteren Aufgaben der Partei bei der nächsten Etappe des sozialistischen Aufbaus Volkspolens ...

  • Stausee liefert Regen für Berlstedter Böden

    Bauern und Landarbeiter nehmen Kurs auf Höchststand

    Weimar (ND). Fünf Millionen Mark wollen die Bauern und Landarbeiter der bekannten Kooperation Berlstedt im Kreis Weimar 1969 für den Bau eines Stausees verwenden. 200 Hektar Nutzfläche erhalten bereits im nächsten Jahr Wasser nach Maß. Das trägt dazu bei, in, der kooperativen Pflanzenproduktion einen Zuwachs von 6,9 Prozent zu erzielen ...

  • Erneute Protestaktionen gegen Kiesinger in Brüssel

    Sprechchöre: „Der Nazismus kommt nicht durch"

    Brüssel (ADN/ND). Zu erneuten Protestaktionen belgischer junger Arbeiter und Studenten gegen Kiesinger kam es kurz vor der Abreise des Bonner Kanzlers aus Brüssel. Mit den Rufen „Kiesinger — Mörder" und „Der Nazismus kommt nicht durch" machten die- Sprechchöre auf seine Nazivergangenheit aufmerksam. ...

  • Neue Etappe der Beziehungen

    Er "teilt der Volkskammer mit, daß die beiderseitigen Wirtschafts- und Handelsbeziehungen auf der Grundlage jetzt getroffener Vereinbarungen schon in nächster Zeit erheblich erweitert werden. Es habe volle Übereinstimmung in allen behandelten Fragen gegeben. Willi Stoph hebt hervor, daß beide Länderalles tun werden, um die unverbrüchliche Kampfgemeinschaft mit der UdSSR noch mehr zu festigen ...

  • Warenprotokoll DDR-UVR signiert

    Berlin (ADN). Das Protokoll über den Warenaustausch zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Ungarischen Volksrepublik für das Jahr 1969 wurde am Freitag in Budapest unterzeichnet. Es sieht gegenseitige Warenlieferungen und Dienstleistungen im Werte von etwa 1,7 Milliarden Valutamark vor ...

  • Delegation besuchte Ag rargebiete

    Havanna (ADN-Korrr.). Die Isla de Pinos (Pinjeninsel) in Kuba war am Freitag das Besuchsziel der von Paul Verner, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK, geleiteten Delegation des ZK der SED. Am Donnerstag hatte die Abordnung den Cordon von Havanna besichtigt. Der Cordon ist das im Aufbau befindliche landwirtschaftliche Versorgungsgebiet rings um ...

  • Gespräch Walter Ulbrichts mit N. K. Krishnan

    Warschau (ADN-Korr.). Der Erste Sekretär des Zentralkomitees der SED, Walter Ulbricht, traf am Freitag mit der Delegation der Kommunistischen Partei Indiens zum V. Parteitag der PVAP in Warschau.demSekretärdesNationalrates, N. K. Krishnan, und dem Mitglied des Nationalrates B. V. Kakkilaya, 2u einer freundschaftlichen Aussprache zusammen ...

  • für die Zukunft

    In diesen Wochen befassen sich 194 Ingenieur- und Fachschulen der DDR mit dem Problem, die gegenwärtige Ausbildung an den Maßstäben der kommenden 20 bis 30 Jahre zu messen. Die Bildungsstätten, an denen etwa 120 000 künftige Technologen und Ökonomen studieren, wollen sich effektiver als bisher auf den Strukturwandel unserer Volkswirtschaft einstellen ...

  • 20000 Jugendliche beteiligen sich an MMM

    Leipzig (ND). Insgesamt 2035 Erzeugnisse, Verfahren und Modelle werden auf der XI. Messe der Meister von morgen, die am Sonntag in Leipzig beginnt, ausgestellt. Davon sind 1736 in Kollektiven entstanden. Fast 20 000 Jugendliche haben daran monatelang mit Fleiß und Energie gearbeitet. 1321 gezeigte Neuerungen werden bereits in der Praxis angewandt ...

  • Appell der 4000

    Leipzig (ADN ND). Anläßlich des Internationalen Studententages versammelten sich am Freitag in Leipzig 4000 Studenten zu einem Appell. Anschließend zogen rund 1000 der in- und ausländischen Studenten zu einem Arbeitseinsatz auf die Großbaustellen der Stadt Leipzig. Den Erlös ihres Arbeitseinsatzes übergaben sie am Abend auf einer Veranstaltung Vertretern des vietnamesischen Volkes ...

  • Reges Interesse in Lateinamerika

    Die Abgeordnete Liselotte Thoms- Heinrich erstattet dann den Bericht der vom Stellvertreter des Vorsitzenden des (Fortsetzung Seite 2, Spalten 2 bis 4)

Seite 2
  • Grußadresse des ZK zum Tag des Chemiearbeiters

    An die Arbeiter, Wissenschaftler, Chemiker, Ingenieure, Meister und Angestellten in den Betrieben, Kombinaten, Vereinigungen Volkseigener Betriebe, Forschungsinstituten und der staatlichen Leitung der chemischen Industrie sowie der Deutschen Akademie der Wissenschaften, der Universitäten, Hoch- und Fachschulen der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Bonn einziges Hindernis für Europas Sicherheit

    (Fortsetzung von Seite 1)

    politischen Zwerg. Das berge eine außerordentlich große Aggressivität in sich und zeuge von ihrem Streben, auch politisch ein „Riese" zu werden. Wenngleich die Pläne der westdeutschen Imperialisten von vornhereia aussichtslos seien, so lehre doch die Geschichte, daß sie sich zweimal gründlich verrechneten und die Völker in zwei blutigen Weltkriegen mit Millionen Toten dafür zahlen mußten ...

  • Kommentare und Meinungen

    ABI und Eigentümer pflichten

    Im Magdeburger Thälmann-Werk wird mit einem hohen, zu hohen Materialaufwand gearbeitet. Material ist teuer. Mit falsch eingesetzten oder vertanen Werkstoffen kann sich ein Betrieb selbst ein schwer zu überwindendes Hindernis auf dem Wege zum Weltstand errichten. An jedem Arbeitsplatz die 'gewissenhafte Kontrolle über den richtigen Einsatz, die ökonomische Verwendung des Materials zu organisieren, ist zu einem Prüfstein kollektiven Eigentümerbewußtseins geworden ...

  • Meinungsaustausch mit guinesischem Minister

    Der guinesische Verteidigungsminister General Diane Lansana, Mitglied des Politbüros der Demokratischen Partei, und der Staatssekretär für Landwirtschaft, Keita Fodeba, empfingen am Donnerstag den Beauftragten der Regierung der DDR, Georg Stibi, stellvertretender Außenminister, zu einem längeren freundschaftlichen Gespräch ...

  • Parieivorsiand der NDPD beriet über Agrarpolitik

    Neubrandenburg (ADN). Der Parteivorstand der NDPD beriet am Freitag in Neubrandenburg mit 200 leitenden Mitgliedern aus Landwirtschaft und Nahrungsgüterwirtschaft. Gerhard Grüneberg, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK, erläuterte die Agrarpolitik der DDR und die nächsten Aufgaben bei der Gestaltung der Landwirtschaft und Nahrungsgüterwirtschaft im ökonomischen System des Sozialismus ...

  • Gesetze über Versicherung und Warenzeichen verabschiedet

    Nach der Mittagspause beschäftigen sich die Abgeordneten in erster und zweiter Lesung mit dem Gesetzentwurf über die Versicherung der volkseigenen Wirtschaft. Zur Begründung verweist der Minister der Finanzen, Siegfried Böhm, darauf, das Gesetzwerk bekräftige wirkungsvoll die erhöhte Eigenverantwortung der sozialistischen Warenproduzenten ...

  • DDR und Bulgarien festigen sozialistische Gemeinschaft

    Auch das Mitglied des Staatsrates Horst Schumann, der jetzt das Wort nimmt, um über den Aufenthalt einer von Volkskammerpräsident Prof. Dr. Johannes Dieckmann geleiteten Delegation in der brüderlichen Volksrepublik Bulgarien zu berichten, spricht von dem sich ständig festigenden internationalen Ansehen unserer Republik ...

  • Wehner im Kreise der Seinen

    Zu einem Kolloquium über „Führung einer freiheitlichen Gesellschaft" trafen am Freitag westdeutsche Konzernherren im Rahmen des „Arbeitgeber"-Verbandes zusammen. Ober ihre Erfahrungen bei der Ausgestaltung des Herrschaftsmechanismus der Konzerne, der geistigen Manipulierung der Menschen und über die ...

  • StadtkreisNeubrandenburg - „eine Sensation4'

    Bis zur letzten Sekunde verfolgten die Vertreter der Westpresse die gestrige Volkskammersitzung. Eine Sensation hatten Sprecher der CDU/CSU und die Sprachrohre des Bonner Revanchismus Tage vorher vorausgesagt. Sie orakelten, die Volkskammer werde Erlasse des Staatsrates bestätigen, deren Inhalt streng geheim sei ...

  • Warenprotokoll DDR-UVR signiert

    (Fortsetzung von Seite 1) { Im Export der Ungarischen Volksrepublik sind neben den Erzeugnissen des Schwermaschinenbaus und der Elektrotechnik besondere Steigerungen bei Konsumgütern, darunter elektrische Haushaltgeräte, Metallwaren, Glaserzeugnisse, Trinkweine sowie Obstund Gemüsekonserven, vereinbart worden ...

  • Von der 11. Sitzung der Volkskammer

    Besuch finnischer Parlamentarier erwidert

    Staatsrates Gerald Götting geleiteten Volkskammerdelegation, die kürzlich Lateinamerika bereist hatte. Die Delegation sei Einladungen des Präsidenten der Abgeordnetenkammer der Republik Kolumbien, des Präsidenten der Verfassunggebenden Versammlung der Republik Ekuador und des Präsidenten des Senats der Republik Chile gefolgt ...

  • Herzlicher Empfang für SED-Delegation in Katowice

    Katowice (ADN-Korr.). Die Mitglieder der Delegation der SED zum V. Parteitag der PVAP Erich Mückenberger, Mitglied des Politbüros des ZK, und Wolfgang. Rauchfuß, Mitglied des ZK, statteten am Freitag dem polnischen Bergbau- und Industriezentrum Katowice einen Besuch ab. Sie wurden vom Leiter des Sekretariats des Wojewodschaftskomitees der PVAP, Kazimierz Ulewicz, und dem stellvertretenden Bürgermeister Edmund Kost sowie zahlreichen Bürgern herzlich willkommen geheißen ...

  • Beratung im Präsidium des Bibliotheksverbandes

    Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Dr. h. c. Alexander Abusch beriet am Donnerstag mit dem Präsidium des Deutschen Bibliotheksverbandes über die „Verordnung über die Aufgaben des Bibliothekssystems bei der Gestaltung des entwickelten gesellschaftlichen Systems des Sozialismus in der DDR", die der Ministerrat im Mai dieses Jahres beschlossen hat ...

  • Heute Eröffnung des Leipziger Filmfestivals

    Berlin (ND). Im Leipziger Festivalkino „Capitol" wird am heutigen Sonnabend die XI. Internationale Dokumentär- und Kurzfilmwoche feierlich eröffnet. Das traditionelle Motto „Filme der Welt - für den Frieden der Welt" erwies sich auch in diesem Jahr als Magnet für die kämpferischen Filmdokumentaristen aus aller Welt ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer. Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Harri Czepuck, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Herbert Naumann, Günter Schabowski, stellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Georg Hansen. Klaus Höpcke, Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel. Dr. Jochen Zimmermann

Seite 3
Seite 4
  • Ansehen unserer Republik in Lateinamerika weiter erhöht

    Abgeordnete Liselotte Thoms-Heinrich berichtete über die Reise einer Volkskammerdelegation nach Kolumbien, Ekuador und Chile

    Auf Grund einer offiziellen Einladung des Senats und der Abgeordnetenkammer der Republik Kolumbien, unterschrieben von den Präsidenten des Senats und der Abgeordnetenkammer, Guillermo Angulo Gomez und Dr. Ramiro Andrade Terän, besuchte eine Delegation der Volkskammer in der Zeit vom 3. bis 13. Juli dieses Jahres die Republik Kolumbien ...

  • Finnland geht von der Existenz zweier deutscher Staaten aus

    Abgeordneter Prof. Dr. Siegfried Tannhäuser berichtet über den Besuch einer Volkskammerdelegation in Finnland

    Mir wurde die Ehre zuteil, vor Ihnen Bericht zu geben über die Reise einer Delegation der Volkskammer in die Republik Finnland. Der Delegation, die vom Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates und Vorsitzenden des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten, Herrn Abgeordneten Gerald Götting, geleitet wurde, gehörten Vertreter aller Parteien an, und zwar die Herren Abgeordneten Leonhard Helmschrott (DBD), Dr ...

  • Freundschaft zu Bulgarien ist im Klassenbündnis fest begründet

    Aus dem Bericht des Abgeordneten Horst Schumann über die Reise einer Volkskammerdelegation in die Volksrepublik Bulgarien

    Auf Einladung des Vorsitzenden des Büros der Volksversammlung der Volksrepublik Bulgarien, Akademiemitglied Genosse Prof. Sawa Ganowski, besuchte vom 5. bis 14. September eine Delegation der Volkskammer unter der Leitung von Volkskammerpräsident Prof. Dr. Johannes Dieckmann die befreundete Volksrepublik Bulgarien ...

  • Schutz für Warenzeichen neu geregelt

    Abgeordneter Dr. Joachim Hemmerling begründet den Gesetzentwurf zur Änderung des Warenzeichengesetzes

    Dr. Joachim Hemmerling erklärte u. a.: Die Änderung und Neufassung des Warenzeichengesetzes ist ein Ausdruck der Ausübung der souveränen Rechte der Deutschen Demokratischen Republik auf dem Gebiet des gewerblichen Rechtsschutzes in den Beziehungen zwischen den beiden deutschen Staaten und gleichzeitig eine notwendige und wirkungsvolle Maßnahme zur Zurückweisung der von den Bonner Machthabern propagierten Alleinvertretungsanmaßung und der von ihnen praktizierten sogenannten neuen Ostpolitik ...

  • Versicherungsgesetz für volkseigene Wirtschaft

    Begründet durch Siegfried Böhm, Minister der Finanzen der DDR

    Dieses Gesetz hat zum Ziel, die Versicherung der Betriebe unserer volkseigenen Wirtschaft und die Arbeit der Versicherungseinrichtungen der DDR zu einem festen Bestandteil der Gesamtmaßnahmen zu machen, die für die Entwicklung des gesellschaftlichen Systems des Sozialismus in der DDR mit seinem Kernstück, dem ökonomischen System, durchzuführen sind ...

Seite 5
  • Kennt man im Betrieb die Helfer des Lehrers?

    Bemerkungen zu einem Gespräch mit Funktionären der Leunawerker

    Von unserer Bezirkskorrespondentin Gitta Ludwig Schule führen müssen. Zugegeben, die Genossen hatten diesem Brief, dessen Veröffentlichung nun schon einige Monate zurückliegt, nicht gleich die gebührende Aufmerksamkeit geschenkt, mit ihren Worten ausgedrückt heißt das: „Wir haben hier etwas den Anschluß verpaßt ...

  • Zwölf Tage bei Freunden und Kampfgefährten

    Gespräch mit dem Minister für Volksbildung der Belorussischen SSR

    •Vom 30. Oktober bis zum 12. November weilte die 'Delegation sowjetischer Volksbildungsminister zu den „Tagen der sowjetischen Kultur" in unserer Republik. Fünf ihrer sechs Mitglieder waren zum erstenmal bei uns. Sie besuchten Pädagogische Institute, Schulen, Kindergärten, Häuser der Lehrer, ein polytechnisches Zentrum sowie" ein Pionierhaus und vermittelten unseren Pädagogen ihre Erfahrungen beim Aufbau des sozialistischen Bildungswesens ...

  • Der Ton macht die Musik

    Auf einige alte Zöpfe, die letztlich ideologische Ursachen haben, machte die Abgeordnete Liselotte Thoms-Heinrich aufmerksam. Vor Beginn der Ausschußsitzung habe sie mit mehreren Aktivmitgliedern aus Berliner Schulen gesprochen. Einige von ihnen erklärten, daß hier und da der Umgangston zwischen Lehrern und Eltern nicht gefalle ...

  • Dem 20. Jahrestag der Pionierorganisation entgegen

    Berlin (ND). Der 20. Jahrestag der Pionierorganisation „Ernst Thälmann", am 13. Dezember 1968, wird gegenwärtig von 1,8 Millionen Mädchen und Jungen an allen Schulen der Republik eifrig vorbereitet. Aus diesem Anlaß wird Zwischenbilanz gezogen, wie es um die Erfüllung des Pionierauftrages steht. Unter ...

  • Überwundene Scheu

    Ein lehrreiches und verallgemeinerungswürdiges Beispiel nannte die Abgeordnete Lemke aus Leipzig: „Unsere Thomas-Oberschule ist in einem Patenschaftsvertrag mit dem VEB Hydraulik verbunden. Doch die Brigaden des Werkes hatten eine ausgesprochene Scheu, mit unseren Klassen — es sind höhere Klassen — ein Patenschaftsverhältnis einzugehen ...

  • Lehren und gestalten

    Unter diesem Motto veranstaltet der Zentralvorstand der Gewerkschaft Unterricht und Erziehung bereits die 5. Zentrale Ausstellung, die bis zum 29. November im Haus der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft in Berlin zu sehen ist. In sechs Räumen zeigen Mitglieder der Zirkel Malerei, Grafik, Plastik und Kunsthandwerk aller Häuser der Lehrer unserer Republik ihre 300 besten Arbeiten, die eine Jury aus 600 eingereichten Exponaten ausgewählt hat ...

  • Wie werden in der Familie Pioniere erzogen?

    In anderen Pionierfreundschaften wiederum entwickeln sich neue schöne Tra- ^ ditionen. Pioniere nehmen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, zu denen sie gute Kontakte haben, als Ehrenmitglied ihrer Pioniergruppe auf. Bei ihnen holen sie sich Rat, mit ihnen sprechen sie über alle ihre Fragen. ^Weniger bekannt ist jedoch, wie vorbildliche Eltern zu Hause ihre Kinder als Pioniere erziehen ...

  • Aktive Eltern

    Sehr ermutigend stimmt, daß die Abgeordneten den diesjährigen Klassenelternaktivwahlen allgemein das beste Prädikat ausstellen konnten. Jeder der Sprecher hob hervor, daß im Vergleich zu früheren. Jaihren die Elternversarnmlungen sehr gut besucht waren und die Bereitschaft der Eltern, in irgendeiner Weise mitzuarbeiten, enorm gewachsen ist ...

  • SCHULNOTIZEN Festausgaben zum Pioniergeburtstag

    Berlin (ND). Zum 20. Jahrestag der Pionierorganisation „Ernst Thälmann" erscheint Ende November im Verlag Junge Welt eine 32 Seiten umfassende Festausgabe der „Trommel" im Mehrfarbendruck. Mit vielfältigen literarischen. Beiträgen, Reportagen und Dokumentationen vermittelt diese Geburtstagssonderausgabe ein eindrucksvolles, anschauliches Material ...

  • Erziehungsprobleme aus der Sicht von Abgeordneten

    Notiert in einer Sitzung des Volkskammerausschusses für Volksbildung von Otto Häuser

    Diese erfreulichen Ergebnisse führen die Abgeordneten darauf zurück, daß die staatlichen Organe, die Wohnbezirksausschüsse der Nationalen Front, die Parteien und Massenorganisationen Wochen und Monate vor. Beginn der Wahlen zielstrebig auf dieses massenpolitische Ereignis hingearbeitet hatten. Ebenso haben sich die Direktoren und Lehrer auf die Wahlversammlungen vorbereitet, indem sie die ideologischen Probleme sorgfältig herausarbeiteten und zur Diskussion stellten ...

  • Ein verpflichtender Name

    Anfang November erhielt die Oberschule mit erweitertem Russisch-Unterricht in Luckenwalde den Namen „Fritz Schmenkel" In der Feierstunde wurde außerdem das Pädagogenkollektiv für seine vorbildliche Tätigkeit mit dem Ehrentitel „Kollektiv der sozialistischen Arbeit" gewürdigt. Über Monate erforschten Pioniere, Schüler und Lehrer Leben und Kampf des deutschen Antifaschisten und Helden der Sowjetunion ...

  • Die 9. Tagung des ZK und unsere Bildungspolitik

    In den Familien hat sich das Verständnis vertieft, daß eine harmonische Entwicklung der Kinder einen klaren gemeinsamen Standpunkt von Lehrern und Eltern in der politischideologischen Erziehung und gemeinsames Handeln voraussetzt. Damit ergeben sich immer bessere Bedingungen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule ...

  • Pädagogisches Zentrum

    Magdeburg (ADN). Ein wissenschaftlich-pädagogisches Zentrum hilft im VEB Schwermaschinenbau „Ernst Thälmann" Magdeburg rund 160 Lehrmeistern und Lehrern, sich die neuesten Erkenntnisse auf dem Gebiet der Pädagogik, der Naturwissenschaften und der Technik für den Unterricht in Theorie und Praxis aneignen ...

Seite 6
  • Ausstellung

    ND / 16. November 1968 Seite 6 Der Konstruktionsfehler Das kann aber den grundlegenden Konstruktionsfehler im Programm der CDU nicht beheben: den unüberwindlich klaffenden Abstand zwischen den größenwahnsinnigen Zielen und den Kräften, die dafür aufgebracht werden können. Das Programm ist ein phantastischer Wunschzettel, den niemand erfüllen wird ...

  • Der Einsatz der Hilfswilligen

    Was die Unterstützung ihrer verschärften Revanchepolitik im Bereich der Bundesrepublik selbst betrifft, so kann die CDU auf die SPD-Führer rechnen. Damit ja keine Zweifel auftauchen, hat der Vorsitzende der SPD- Bundestagsfraktion Schmidt den CDU- Parteitag gelobt und ihn „vom Standpunkt der Demokratie" begrüßt ...

  • Nahtlos von Schröder bis Brandt

    Die Minister aus Bonn, Schröder und Brandt, haben auf der Brüsseler NA1O- Ratstagung eine hektische Betriebsamkei! entwickelt, um den aggressiven Kurs dieses Paktes im Sinne Bonns zu verschärfen. Vor dem nuklearen Ausschuß der NATO legte Schröder auf den Tisch, was Bonn tun will, um die NATO, wie er sagte, „vor einer Schwächung zu bewahren", und was die westdeutschen Machthaber von den übrigen Staaten des Paktes dabei erwarten ...

  • CDU verschärft Rechtskurs

    Die in Frankfurt (Main) erscheinende „Arbeiter-Zeitung" veröffentlichte dieser Tage ein Interview mit dem Mitglied des Landesausschusses Hessen der Deutschen Kommunistischen Partei Hans Heisel zum CDU-Parteitag. Zu den Ergebnissen dieses widerrechtlich in Westberlin abgehaltenen Parteitages äußerte Hans Heisel: „Die CDU verschärft den Rechtskurs ...

  • Ein Kämpfer für Bürgerrecht

    Warum aber wurde dieser Schauprozeß überhaupt inszeniert? Die Motive liegen auf der Hand. Der 26jährige Huey Newton, der in New Orleans als Sohn eines Negergeistlichen zur Welt gekommen und im Ghetto von Oakland aufgewachsen war, hatte bereits während seines Studiums am Merritt Junior College und an der San Francisco Law School die Bekanntschaft schwarzer Bürgerrechtskämpfer gemacht ...

  • Pfiffe gegen AEG-Direktor

    400 Arbeiter und Angestellte fliegen auf die Straße

    Von unserem Ruhrgebietskorrespondenten Maiheim. Mit schwarzen Fahnen und einem Totenkopfschild protestierten die 620 Belegschaftsmitglieder der AEG- Spezialmaschinenfabrik Mülheim-Saarn gegen den Beschluß der Korizernleitung, den überwiegenden Teil der bisherigen Produktion von- Elektromaschinen i efiiS zustellen ...

  • Der stärkere Komplize

    Bis zu einem gewissen Grade waren sich die Herren auf dem CDU-Parteitag klar, daß sie sich damit ziemlich viel vorgenommen haben. Deshalb richteten sich ihre Blicke auf die stärkste imperialistische Macht, die sie als Verbündeten brauchen. Kiesinger erklärte: „Die USA müssen im Bündnis führen." • Weiter: „Die USA müssen ihre Führungsaufgabe wirklich wahrnehmen ...

  • Millionenfront gegen Monopole

    Die 10-Millionen-Front der französischen Arbeiterschaft, die im Frühsommer dieses Jahres zum Kampf antrat, ist noch frisch in Erinnerung. Am Donnerstag nun brachten 13 Millionen Werktätige in Italien für 24 Stunden alle Räder zum Stillstand..Und es waren nicht nur Arbeiter — Tausende Angestellte, Handwerker, kleine Gewerbetreibende, Landarbeiter, Studenten und Jugendliche schlössen sich dem Streikaufruf an ...

  • Verdrehung als Methode

    Die Koblenzer Studienrätin Gertrud Bienko hat kürzlich in einer umfangreichen Arbeit, die von den Kölner „Blättern für deutsche und internationale Politik" veröffentlicht wurde, die wichtigsten und auflagestärksten westdeutschen Geschichtsbücher — besonders die von Klett und Diesterweg — analysiert. Hier ergibt sich nun, daß Feststellungen wie „völlig unterentwickelt" die Sachlage bei weitem noch nicht treffen ...

  • Bewußte Erziehung zum Revanchismus

    Ausgangspunkt für das an Westdeutschlands Schulen zu vermittelnde Geschichtsbild ist ein Erlaß der Kultusminister aus dem Jahre 1962. Danach ist der Sozialismus nicht nur als Bedrohung, als falsch, verderblich, als teuflische Unordnung und Frucht des Radikalismus hinzustellen, sondern die Schüler sind auch zu politisch ethischen Entscheidungen gegen ihn aufzurufen ...

  • Das politische Ergebnis des CDU-Parteitages

    schränkt. Sie sind von vornherein weitergespannt. Der Hunger des imperialistischen Raubtieres hat zugenommen. Strauß formulierte schon in seinem „Entwurf für Europa":. „Auf die Dauer kann es kein Deutschland geben, das wirtschaftlich ein Riese und politisch ein Zwerg ist." Auch die veränderte Taktik erfordert eine großzügigere Anlage der Revanchepolitik ...

  • Bewußtlos aus dem Spital verschleppt

    In der Abenddämmerung des 28. Oktober 1967 kam es an einer Straßenecke im Ghetto von Oakland zu einer Schießerei. Dabei fand ein Polizeiangehöriger — der als fanatischer Rassist bekannte John Frey — den Tod. Wenig später erfolgte Newtons Verhaftung. Man verschleppte den Bewußtlosen aus dem Kaiser-Hospital, in das er kurz zuvor mit einem lebensgefährlichen Bauchschuß eingeliefert worden war ...

  • Appetit auf „ganz Europa"

    Wir hatten bereits vor dem Parteitag den Programmentwurf beurteilt (ND, 2. November) und waren zu dem Ergebnis gelangt: Das ist ein Programm verschärfter Expansionspolitik. Der Parteitag selbst hat das vollkommen bestätigt. Man mußte zwar in der Ostpolitik einen Rückschlag registrieren. Aber Barzel erklärte : „Wir würden davor kapitulieren, indem wir uns rückwärts in falsche Startlöcher begeben ...

  • Künder, Kämpfer und Tribun

    Warum die USA-Klassenjustiz den tapferen Negerführer einkerkerte

    Von Dr. Klaus Steiniger In einer verliesartigen Zelle des Staatsgefängnisses von Vacille in Kalifornien wird ein Mann gefangengehalten, dessen Namen die rassistischen Büttel der amerikanischen Polizei nicht ohne überschäumenden Haß aussprechen können- Huey P. Newton. Am 27. September erhielt der Negerführer ...

  • Ihr „Recht und Ordnung"

    Am 18. Mai 1968 schrieb Eldridge Cleaver, der theoretische Kopf der BPP- „Das ,Law and Order' (Recht und Ordnung), zu deren Durchsetzung ihre Polizisten angeheuert worden sind, soll garantieren, daß die politische Kontrolle und ökonomische Ausbeutung ungestört fortgesetzt werden kann." Und auch Huey Newton nannte vor Gericht die Dinge beim Namen: „Der weiße Rassist unterdrückt das Negervolk ja nicht nur aus rassischen Gründen, sondern weil es für ihn ökonomisch profitabel ist ...

  • Recht ist, was die CDU will

    Niemand wird sich dadurch täuschen lassen, daß sie ihre Expansionsgelüste mit dem Schein des Rechts umgeben möchten. Kiesinger: „Ich bin es unserem Volke schuldig, Unrecht nicht als Recht anzuerkennen." Es ist eine alte Tradition des deutschen Imperialismus, aggressive Forderungen als Recht zu präsentieren ...

  • Schulbücher voller Gift

    Feststellungen einer UNESCO-Kommission und einer Koblenzer Studienrätin

    Von unserem Bonner Korrespondenten Günter Böhme In Konstanz am Bodensee traf sich eine UNESCO-Kommission und befaßte sich mit westdeutschen Schul- und Kinderbüchern. Das bisher nur mager publizierte Ergebnis dieser Beratung gipfelt in den Feststellungen des Direktors des Internationalen Instituts für ...

  • Eine politische Schlacht

    „Es geht hier um- keine Rechtsfrage", erklärte William Pattersonj ein prominentes Mitglied dei" Kommission für Negerbefreiung beim Nationalkomitee der KP der USA. „Eine politische Schlacht ist im Gange. Ein politischer Kampf von nationaler Bedeutung ist entbrannt." Das Nationalkomitee der KP der USA ...

  • Der Konstruktionsfehler

    Das kann aber den grundlegenden Konstruktionsfehler im Programm der CDU nicht beheben: den unüberwindlich klaffenden Abstand zwischen den größenwahnsinnigen Zielen und den Kräften, die dafür aufgebracht werden können. Das Programm ist ein phantastischer Wunschzettel, den niemand erfüllen wird. Was es tatsächlich bewirkt, ist dies: Die Möglichkeiten einer Normalisierung der Beziehungen zwischen der DDR und Westdeutschland sind nun noch tiefer verschüttet ...

  • Hauptbelastungszeuge widerrief

    In der Beweisaufnahme bat der Verteidiger den 72jährigen Oberrichter Monroe Friedman — einen stadtbekannten Rassisten — um Aufklärung, warum die Polizei von Oakland an Newtons Händen nicht den zur Feststellung des Schußwaffengebrauchs allgemein üblichen Paraffintest vorgenommen habe. L Während Friedman; ...

Seite 7
  • 50 Jahre KP Griechenlands

    APN-Interview mit dem ZK-Vorsitzenden Apostolos Grozos

    Moskau (ADN/ND). „Die Gründung der Kommunistischen Partei Griechenlands im November 1918. war ein gesetzmäßiges Ergebnis der revolutionären Bewegung in unserem Lande. Die Große Sozialistische Oktoberrevolution, die Leninsche Lehre haben den griechischen Arbeitern geholfen, den richtigen Weg einzuschlagen ...

  • Einig und kampf entschlossen

    In mehreren Großstädten Italiens 100 Prozent Streikbeteiligung

    Rom (ADN/ND). Der machtvolle Generalstreik der über 13 Millionen italienischen Werktätigen am Donnerstag war — wie übereinstimmend in den Meldungen von Nachrichtenagenturen und Korrespondenten hervorgehoben wird — von der eindrucksvollen Kampfentschlossenheit und dem einheitlichen Handeln der Massen bestimmt ...

  • USA verletzen Verpflichtungen

    DRV-Sprecher zur amerikanischen Verzögerungstaktik

    Paris (ADN/ND). Die USA verzögern die vereinbarte Konferenz, zur friedlichen Lösung des Vietnamproblems und verletzen damit eingegangene'' Verpflichtungen. Auf diese Tatsache wies der Sprecher der DRV-Delegation, Nguyen thanh Le, am Freitag vor der Presse in Paris hin. Gleichzeitig bekräftigte er den ...

  • Kurs militanter Abenteurer

    USA und Bonn - Haupteinpeitscher auf NATO-Konferenz

    Brüssel (ADN/ND). Die Außen-, Kriegs- und Finanzminister der NATO- Staaten trafen am Freitag in Brüssel zur Tagung des NATO-Ministerrates zusammen. Gegenstand der Beratungen, die unter dem „Ehrenvorsitz" von Außenminister Brandt (SP) stattfinden, sind praktische Maßnahmen zur weiteren Verschärfung des aggressiven Kurses des Kriegspaktes ...

  • Kur berichtet

    UdSSR-Maschinen in 80 Ländern

    Moskau. Erzeugnisse des sowjetischen Maschinenbaus werden gegenwärtig in 80 Länder geliefert. Die Ausfuhrliste umfaßt mehr als 4000 Artikel. 1967 repräsentierte der Export einen Wert von mehr als 1.8 Milliarden Rubel. 100 000. Elektroseilzug Sofia. Den 100 000. Elektroseilzug haben die Werktätigen des Werkes für elektrische Hebereuge „Podem" in der bulgarischen Stadt Cabrowo fertiggestellt ...

  • Gefängnis für Demokraten

    Westdeutsche Gesinnungsjustiz läuft auf Hochtouren

    Bonn (ND/ADN). Die westdeutsche Justizmaschinerie läuft auf vollen Touren, um bis Jahresende die fast 3000 eingeleiteten Strafverfahren gegen Angehörige der außerparlamentarischen Opposition über die Bühne zu bringen. Schon jetzt, unmittelbar nach Beginn der Gesinnungsprozeßwelle, sind Gefängnisstrafen von insgesamt 10 Jahren ausgesprochen worden; ebenso empfindliche Geldstrafen ...

  • Wachsender Druck der FNL

    Angriffe der Patrioten im Mekongdelta

    Saigon/Hanoi (ADN). Südvietnams Befreiungskräfte haben ihren militärischen Druck auf die USA-Aggressoren und deren Satelliten in den letzten Tagen wieder verstärkt. Am Freitag kam es wenige Kilometer südlich des 17. Breitengrades zu einem dreistündigen heftigen Gefecht zwischen amerikanischen Marineinfanteristen und FNL-Soldaten ...

  • Max Reimann in Westdeutschland

    Bonn (ADN). Der Erste Sekretär des ZK der KPD, Max Reimann, beabsichtigt, wie Meldungen aus Bonn zu entnehmen ist, in Westdeutschland Besprechungen über die Aufhebung des Verbots der KPD zu führen. Zu dieser Absicht Max Reimanns, der am Donnerstagabend in Düsseldorf eingetroffen ist, nahm am Freitag ein Sprecher der Bonner Regierung Stellung ...

  • Nazis rotten sich zusammen

    Landesregierung unterstützt NP-Parteitag

    Siegen (ND/ADN). An diesem Wochenende rotten sich in Siegen Neonazis zu einem Landesparteitag der NP zusammen. Bereits am Freitag hatte ein Polizeiaufgebot in Stärke von mehreren hundert Mann den Tagungsort hermetisch abgeriegelt, um die Neonazis zu schützen. Das geschieht mit ausdrücklicher Billigung der Landesregierung von Nordrhein-Westfalen ...

  • Weltfriedensrat: Aggression völlig beenden

    Lahti (ADN). Das Präsidium des Weltfriedensrates hat in seiner am Donnerstag in Lahti beendeten Tagung die Völker der Erde aufgerufen, auch in Zukunft den Kampf des vietnamesischen Volkes für seine Unabhängigkeit, Souveränität, Einheit und territoriale Integrität zu unterstützen. Das Präsidium verurteilt in einer entsprechenden Erklärung die Verletzung der Genfer Viet-1 namabkommen von 1954 durch die USA und den verbrecherischen Aggressionskrieg gegen das vietnamesische Volk ...

  • FKP: Friedenskampf ist vordringlichste Aufgabe

    Paris (ADN/ND). Die Französisch*: Kommunistische Partei hat ihre Entschlossenheit bekräftigt, verstärkt für die Erhaltung des Friedens zu kämpfen. Die FKP werde sich weiterhin konsequent dafür einsetzen, daß die USA- Aggression in Vietnam völlig eingestellt und alle amerikanischen Truppen aus Südvietnam abgezogen werden ...

  • Sowjetische Delegation beim Präsidenten der CSSR

    Prag (ADN-Korr.). Der Präsident der CSSR, Ludvik Svoboda, empfing am Freitag laut CTK auf der Prager Burg die gegenwärtig in der CSSR weilende Delegation der Vereinigung sowjetischer Gesellschaften für Freundschaft und kulturelle Beziehungen mit dem Ausland und der Gesellschaft für Sowjetisch-Tschechoslowakische Freundschaft ...

  • Fischereiexperten beraten

    Tunis. Fischereiexperten aus 13 Ländern des Nahen Ostens, Asiens und Afrikas informieren sich gegenwärtig im Mittelmeer an Bord eines sowjetischen Forschungsschiffes über moderne Methoden der fischwirtschoftlichen Forschungen. Fliegen nach Vogelart Moskau. Die im Moskauer Komitee für Schwingflug der ...

  • Kambodscha weist Westjournalisten aus

    Sihanouk ville (ND). Der kambodschanische Staatschef Norodom Sihanouk hat angekündigt, daß seine Regierung in den nächsten fünf Jahren keine westlichen Pressevertreter mehr in das Land lassen wird. Die jetzt in der kambodschanischen Presse tätigen westlichen Journalisten müssen das Land bis zum 26. November verlassen ...

  • Georg Jakobi starb an Folgen politischer Haft

    Düsseldorf (ADN/ND). An den Folgen schwerer gesundheitlicher Schäden, die er sich während einer dreijährigen politischen Haft in westdeutschen Gefängnissen zuzog, ist am Dienstag der ehemalige Sekretär der KPD-Bezirksleitun« Ruhrgebiet und Mitglied der ehemaligen Landesleitung der KPD Nordrhein- Westfalen, Georg Jakobi, im Alter von 47 Jahren verstorben ...

  • Öffentliche Versammlung der DKP in Frankfurt (Main),

    Frankfurt (Main) (ADN). Unter der Losung „DKP — für ein Aktionsbündnis aller Demokraten" fand am Donnerstag im Frankfurter Volksbildungsheim die erste öffentliche Versammlung der DKP statt. Das Mitglied des DKP-Bundesausschusses Josef Mayer zog die Bilanz der zwei Jahre andauernden großen Koalition in Bonn ...

  • Protest gegen Spionageflüge

    Nguyen thanh Le verurteilte nachdrücklich die fortgesetzten Spionageflüge, die die USA über dem Gebiet der DRV unternehmen. Er teilte mit, daß seit dem 2. November über der DRV zwei Spionageflugzeuge abgeschossen wurden. Gleichzeitig verurteilte Nguyen thanh Le die verschärften amerikanischen Aggressionsakte gegen die Bevölkerung Südvietnams ...

  • Schröder kandidiert für Amt des Bundespräsidenten

    Bonn (ADN). Die CDU/CSU hat am Freitag den Bonner Kriegsminister Schröder zum Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten nominiert. Nach Berichten westlicher Nachrichtenagenturen geschah dies einstimmig von einem nach Bonn einberufenen Wahlmännergremium der CDU CSU. Die SP-Führung hatte unlängst den Bonner Justizminister Heinemann als ihren Kandidaten für das Bundespräsidentenamt und damit als möglichen Nachfolger Lübkes benannt ...

  • Was sonst noch passierte

    Das Oberste Gericht der Vereinigten Staaten hob in Washington das sogenannte Affengesetz von Arkansas auf. Dieses staatliche Gesetz verbot jede Verbreitung der Lehre, daß „die Menschen von einer niederen Art von Tieren abstammen". Verstöße gegen dieses Verbot der Darwinschen Evolutionstheorie wurden mit Strafen bis zu 500 Dollar geahndet ...

  • „Die Wahrheit" gewann Prozeß

    Westberlin (ADN). In einem Prozeß der „Wahrheit" gegen die Westberliner Postdirektion hat das Westberliner Verwaltungsgericht am Donnerstag entschieden, daß die Zeitung „Die Wahrheit" im internationalen Postzeitungsdienst zugelassen ist. Die Westberliner Post hatte bisher eine Versendung der Zeitung ins Ausland abgelehnt ...

  • DDR-Erklärung zirkuliert als UNO-Dokument

    New York (ADN-Korr. ND). Eine Erklärung der Regierung der DDR zum Konventionsentwurf über die Sondermissionen, der gegenwärtig im sechsten Ausschuß der UNO-Vollversammlung behandelt wird, zirkuliert seit Freitag im New-Yorker UNO-Hauptquarüer als offizielles Dokument der Vereinten Nat.'onen (a c. 6 1 ...

Seite 8
  • In der „Melodie" klingt es wieder

    Neues aus der Berliner Gastronomie

    Von Hilde Freiheit Zahlreiche Gaststätten der Hauptstadt erhielten in diesem Jahr ein neues Kleid. Manches Restaurant stellten die Maler und Dekorateure völlig auf den Kopf, so die bekannte große „Melodie" im Friedrichstadt-Palast und die „Lokomotive" am S- Bahnhof Prenzlauer Allee. Beide Gaststätten haben in dieser Woche wieder geöffnet, die „Lokomotive" als „Hopfenstube" am Dienstag, die „Melodie" am heutigen Sonnabend ...

  • „Bänke11 sind diesmal gewahrt

    Die 2. Pokalhauptrunde im Fußball mit interessanten Vergleichen Oberliga gegen Liga / Pokalverteidiger 1. FC Union in Rostock gefährdet

    Von unserem FußbaUredakteur Joachim Pfitzner Eine Pause während der Messepokal-Pressekonferenz am Mittwoch im Rostocker Ostseestadion nutzte ein Kollege aus den Nordbezirken zu einem leisen, dennoch nicht zu überhörenden Einwurf: ..Wir haben am Sonnabend unser großes Spiel .. ". Er meinte das FDGB-Pokalspiel der 2 ...

  • EHRE IHREM ANDENKEN!

    Am 5. November storb im Alter von 65 Jahren- Genossin Else Hügel aus der Wohnparteiorganisation Z 18. Trauerfeier: 19. November. 12.45 Uhr, Kapelle des Sophienfriedhofes, Berg- Ecke Invalidenstraße. Kreisleitung Mitte Am 1. November starb im Alter von 73 Jahren Genosse Max K i I k aus der WPO 55. Er war seit 1919 Mitglied der Partei der Arbeiterklasse ...

  • Nach neuen RegeJn

    Wasserball-Pokalrunde: Siege für SC Dynamo, SC Leipzig und SC Chemie Halle

    Von unserem Berichterstatter Wolfgang Richter Die „Mexikaner" schimpften. „So haben wir uns die neuen Regeln nicht vorgestellt." Man könnte ihnen entgegenhalten: Es ist ein Experiment. Aber man muß ihnen auch bestätigen: kein gelungenes. Seit Freitag tragen die besten Wasserballmannschaften der DDR — es fehlen die Magdeburger Dynamo-Spieler, die sich auf ihre Europapokaltreffen vorbereiten — in der Berliner Dynamo- Schwimmhalle ihre jährliche Pokalrunde aus ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR I: 11.00 Pädagogische Sprechstunde; 13.10 Operettenquodlibet; 14.05 Auf alle Fälle: Unterhaltungswelle; 18.30 Sport; 19.30 Man müßte noch mal zwanzig sein; 20.30 Tanz bis Mitternacht. Radio DDR II: 14.00 Wissenschaft — aktuell; 15.20 Rund um den Dresdner Zwinger; 19.00 Nicht nur eine Akte; 19 ...

  • ...und am Sonntag

    Radio DDR I: 10.00 Willkommen in Berlin, Staatsoper Budapest; 12.00 Das Schlagerkarussell; 14.20 Fürs Kofferradio; 1.05 Sport; 19.30 Stunde der Melodie; 21.05 Kleines Konzertpodium; 22.10 Sport. Radio DDR II: 10.00 Lebendige Geschichte; 12.15 Musik an alle - für alle; 14.00 Stunde der Weltliteratur; 19 ...

  • Blick auf den Spielplan

    Deutsche Staatsoper (Kassenruf 200491), 18-22 Uhr: „Tannhäuser""); Komische Oper (22 25 55), 19.30 bis 21.45 Uhr: „Salome" (Spielplanänderung)***); Metropol-Theater (202398), 19-21.45 Uhr: „Can Can"*); Deutsches Theater (42 81 34), 16-19 Uhr und 20.30-23.30 Uhr: „Nathan der Weise"*); kammerspiele (42 85 50), geschlossene Vorstellung; Berliner Ensemble (42 3160), 19-22 Uhr: ...

  • Championatkämpfe sind entschieden

    Im Galopprennsport der DDR ist in den Championatkämpfen 1968 alles geklärt, obwohl noch Leipzigs letzter Renntag am 1. Dezember bevorsteht. Die Titelträger stehen fest. Bei den Trainern wird es aibermals Ewald Schneck (VE- Gestüt Görlsdorf) sein, der mit 66 Erfolgen — Flach- und Hindernisrennen zusammengerechnet — vor Frommann (VE-Gestüt Boxberg) und Lehmann (VE-Gestüt Lehn) klar an der Spitze liegt ...

  • Sonja Morgenstern führt nach der Pflicht

    Unter den neun Eiskunstläuferinnen, die sich in diesem Jahr um den ,,Pokal der blauen Schwerter" bewerben, findet man keine prominenten Namen. Zwar haben einige Läuferinnen schon bei internationalen Meisterschaften Erfahrungen gesammelt, doch blieben die Plazierungen dabei in bescheidenen Grenzen. So darf man getrost sagen, daß etwa gleichwertige Konkurrentinnen zu den Bogen und Schlingen der Pflicht antraten ...

  • Gelähmt, arm und vergessen

    Es heißt, er habe in seiner Laufbahn als Berufsboxer, die ihn auch „Weltmeister aller Klassen" werden ließ, mindestens fünf Millionen Mark verdient: Ezzard Charles. Es heißt, man habe ihn erst den „Falken" genannt, weil er wie ein Raubvogel auf seine Gegner herabstieß, und später die „Cobro von Cincinnati", weil - irgendein Manager wird schon einen guten Grund dafür zur Hand gehabt haben ...

  • Namhafte Eisschnellaufgäste

    Die DDR-Eisschnelläufer werden am Wochenende auf dem 400-m-Oval des Berliner Sportforums der ersten internationalen Prüfung in der neuen Saison unterzogen. Gegner sind die Auswahlmannschaften Polens und Rumäniens sowie eine Klubauswahl von Zakopane. Zu den prominentesten Teilnehmerinnen zählen bei den Frauen Helena Pilejczyk, Bronzemedaillengewinnerin über 1500 m bei den Olympischen Spielen i960, und die veranlagte Wanda Krull (beide Polen) ...

  • Wie wird das Wetter!

    Wetterentwicklune: Am Rande eines Über Skandinavien und der westlichen Sowjetunion liegenden Hochdruckgebietes dauert bei uns die kalte Ostströmung und somit die erste Frostperiode dieses Winters an. Die Temperaturen werden tagsüber zwischen minus 5 und minus 1 Grad Celsius und nachts bei minus 6 Grad liegen ...

  • Leipzigs Basketballer erfolgreich

    Der ASK Vouwärts Leipzig gewann am Donnerstag seine erste Begegnung in der ersten Runde des Basketball-Europapokals bei dem holländischen Meister Flamingo Haarlem mit 75 : 70 Punkten. Zur Halbheit stand es bereits 36 :33 für die Gäste. Der DDR-Serienmeister hatte gegen die körperlich unterlegenen, aber technisch versierten und sprungkräftigen Holländer einen ziemlich leichten Gewinn, Doch fanden sie nicht so richtig zu ihrem Spiel und ließen viele technische Mängel erkennen ...

  • Ringer-Festwochen

    Die BSG Werner Seelenbinder im erzgebirgischen Gelenau veranstaltet im November Festwochen, die der Tatsache gewidmet sind, daß vor 70 Jahren die Schwerathletik in Gelenau ihre Tradition begründete. Mit vielen Veranstaltungen, die von der eifrigen Arbeit der BSG zeugen, wird dieses Jubiläum begangen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktlon: 108 Berlin, Mauerstraße 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag: 1054 Berlin, Schönhauser Allee 176. Tel. 42 0014 — Abonnementspreis monatlich 3,50 Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin, Schönhauser Allee 144, Kbnto-Nr. 6691-14-18, Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 09 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, 102 Berlin, Rosenthaler Straße 28—31, und alle DEWAG- Betriebe und Zweigstellen In den Bezirken der DDR — Zur Zelt gut die Anzelgenpreisllste Nr ...

  • Berliner Bezirksliga

    Sonnabend 14 Uhr: Berliner VB gegen Rotation Berlin (Siegfriedstraße), SG Adlershof—Berolina Stralau (Lohnauer Steig), FC Vorwärts Berlin II—TSG Veiten (Jahn- Sportpark). Sonntag 14 Uhr: Fortuna Biesdorf—Chemie Schmöckwitz (Alt-Biesdorf), BFC Dynamo III gegen SG Friedrichshagen (Sportforum), Einheit Pankow—Motor Treptow (Zobel-Sportplatz), 1 ...

  • Licht schafft gute Sicht

    Kostenlose Scheinwerfereinstpllungen für PKW führt die Arbeitsgruppe für Verkehrssicherheit Mitte am Sonnabend, dem 16. November, von 15 bis 17 Uhr am Kino „International" in der Karl-Marx-Allec durch. Für die kostenlose technische Überprüfung der PKW auf ihre Verkehrs- und Betriebssicherheit am 30. November können noch Anmeldungen unter Telefonnummer 53 3004 von 18 bis 20 Uhr entgegengenommen werden ...

  • Horst Bornes

    Träger der Medaille „Kampfer gegen den Faschismus" und der Ernst-Moritz-Arndt-Medaille Wir verlieren in ihm einen fähigen und pflichtbewußten Wissenschaftler, einen der Sache der Arbeiterklasse treu ergebenen Genossen. Deutsches Wirtschahsinstitut BPO Direktor BGL Urnenbeisetzung: Dienstag, 19. November, 14 Uhr, Friedhof III ...

  • Pokale für Künstlerische Gymnastik

    Bereits zum vierzehnten Male treffen sich am Sonntag in der Neustrelitzer Dynamo-Sporthalle die besten Gymnastikgruppen der DDR zum Kampf um den FDGB- Pokal in der künstlerischen Gymnastik. Dieser Wettbewerb, der gleichzeitig auch die besten Jugendgruppen im Kampf um den FDJ-Pokal am Start sieht, hat eine gute Resonanz gefunden ...

Seite 9
  • Von Günter Seh ab owski

    schon die „ordinären undialektischen" Auffassungen angeprangert, die dem Marxismus unterstellen, er sehe im Lauf der Geschichte nur eine automatische Wirkung der ökonomischen Lage. Die gesellschaftliche Notwendigkeit, bekräftigt Engels, ist stets mit der Zufälligkeit als ihrer Ergänzung und Erscheinungsform gepaart ...

  • Anatoli trägt jetzt meine Medaille

    Liebes ND! Eine große Freude veranlaßt mich, abermals an Dich zu schreiben. Wie Du ja weißt, wandte ich mich bereits Mitte September an Dich. Ich schrieb damals, daß meine Familie und ich den Einzug der Armeen der fünf sozialistischen Bruderländer in die CSSR sehr gut verstanden und mit Dankbarkeit begrüßt haben ...

  • ffliaiEmamasBBii?i»w4Mfiig:r " "■""" ■^'''''■sy:..:^1^r~^^:^^^-'^-'--'.7 ■:......-■-:••.-•^~y-f"•"?;-■~^-:j

    Besonderheiten

    Wenn Marxisten vom abenteuerlichen Charakter gewisser Grüppchen sprechen, so haben sie dabei durchaus bestimmte soziale und historische Besonderheiten einer Erscheinung im Auge, die jeder klassenbewußte Arbeiter kennen muß. In der Geschichte der Sozialdemokratie Rußlands wimmelt es von Grüppchen, die ...

  • Wechselwirkungen

    Die ökonomische Lage ist die Basis, aber die verschiedenen Momente des Oberbaus... üben auch ihre Einwirkung auf den Verlauf der geschichtlichen Kämpfe aus und bestimmen in vielen Fällen vorwiegend deren Form. Es ist eine Wechselwirkung aller dieser Momente, worin schließlich durch alle die unendliche Menge von Zufälligkeiten (d ...

  • Millionen Male

    Millionenmal forderte das Leben: Selbst müßt ihr es tun — ihr ganz allein! Niemand anders ist da, der für euch handelt! Millionenmal mußte einer von ihnen etwas ganz Neues tun. Millionenmal hieß es: Obwohl du keine Ahnung hast, obwohl du niemals dergleichen tatest, mußt du es jetzt tun - und mußt es sogar gut tun ...

Seite 10
  • Herz moderner Automaten

    Der abstrakte Charakter der Logik zeigt sich u. a. darin, daß sie als eine Theorie von bestimmten Gegenständen (z. B. Aussagesätze, Normen, Schaltungen, Relaiskontakte) aufgefaßt werden kann, die jeweils eine von zwei sich gegenseitig ausschließenden Eigenschaften besitzen. Als Schaltalgebra hat die mathematische Logik z ...

  • Schiff vom Dienst im Gotland-Tief

    Das Jahr 1969 soll — so schlugen schwedische Ozeanographen vor — als „Ostseejahr" begangen werden. Die schwedischen Wissenschaftler legten dazu unlängst auf der 6. Konferenz der Ozeanographen der Ostsee in Sopot (Volksrepublik Polen) einen Programmentwurf vor, wonach sich die Ostseeanliegerstaaten gemeinsam an einem ganzjährigen meereskundlichen Forschungsvorhaben in der Ostsee beteiligen sollten ...

  • Logik Lande Lenins

    im

    Oktober 1966 - in Odessa, der Heldenstadt am Schwarzen Meer, treffen sich Hunderte von Wissenschaftlern aus allen Teilen der Sowjetunion zu einem Kongreß über Logik und Wissenschaft. In den Konferenzpausen ist Gelegenheit, Stätten der revolutionären Tradition zu besichtigen. Da erfährt man die Geschichte einer ungewöhnlichen Revolutionärin ...

  • Hilfsmittel der Erkenntnis

    Die Herausbildung der mathematischen Logik war seinerzeit ein objektives Erfordernis zur Überwindung gewisser Schwierigkeiten, die in der Grundlegung der Mathematik aufgetreten waren. Keineswegs jedoch sind die Bedeutung und die Anwendungsmöglichkeiten der mathematischen Logik auf die Mathematik beschränkt ...

  • Heißer Tabakrauch gefährlich

    Im Tabakrauch bilden sich vor allem dann krebserzeugende Substanzen, wenn die Gluttemperatur des Tabaks mehr als 700 °C beträgt. Zu dieser Erkenntnis gelangte der australische Wissenschaftler Dr. E. R. Trethewie. Er hatte aus verschiedenen Tabakkondensaten Extrakte hergestellt und damit die Haut von Mäusen bestrichen ...

  • Unterwegs nach Mirny

    DDR-Wissenschaftler als Teilnehmer der 14. sowjetischen Antarktisexpedition

    Polarforscher aus der DDR, aus Polen und Frankreich gehören zu den Teilnehmern der 14. sowjetischen Antarktis-Expedition. Die Forscher werden Mitte November an Bord des Forschungsschiffes „Professor Subow" in die Antarktis reisen. Es ist das zehnte Mal, daß DDR-Wissenschaftler und Techniker an einer sowjetischen Südpol-Expedition teilnehmen ...

  • Herz-Lungen-Maschine ohne Spenderblut

    In der Sowjetunion wurde ein neues System des künstlichen Blutkreislaufes geschaffen. Das teilte kürzlich der bekannte sowjetische Chirurg und Leninpreisträger Akademiemitglied Prof. A. A. Wischnewski in einem Interview mit der Zeitung „Trud" mit. Professor Wischnewski nahm darin zu einigen aktuellen Fragen der Medizin Stellung ...

  • Gemeinschaftsarbeit mit Mathematikern

    Besonders fruchtbar hat sich in der Sowjetunion die Gemeinschaftsarbeit von Mathematikern, Philosophen und Logikern ausgewirkt. Einerseits waren die theoretischen und methodologischen Probleme der Logik allein auf der Grundlage der marxistisch-leninistischen Philosophie zu lösen. Andererseits übten die exakten Methoden der mathematischen Logik einen befruchtenden Einfluß auf die weitere Entwicklung der marxistisch-leninistischen Philosophie aus ...

  • Loks der Vergangenheit

    Vor 130 Jahren verließ die erste brauchbare in Deutschland hergestellte Dampflokomotive die Maschinenfabrik übigau bei Dresden. Sie wurde unter dem Namen „Saxonia" bekannt und war bis 1856 in Betrieb. Die abgebildete Lok wurde in der Zeit zwischen 1881 und 1892 gebaut und war bis zum Jahr 1961 betriebsfähig ...

  • Fertodata regelt die Fertigung

    Ein Computer - Fertodata - regelt seit geraumer Zeit dfe Fertigung in der Blechpresserei des VEB Sachsenring Zwickau. Der Produktionsstand (links) ist mit jeder der 48 Großpressen (rechts) direkt verbunden. Optische Signale sowie in Ziffern ausgegebene Werte zeigen zu jeder Zeit den Fertigungsgang an ...

  • Unferwasserbauern

    Noch gibt es keine Unterwasser-LPG oder Algenkolchosen, wo Spezialisten die Ernte auf dem Meeresboden einbringen. Aber spezielle Tauchboote - wie das sowjetische Forschungsschiff „Benthos" - entschleiern immer mehr Geheimnisse des Meeres. In Zukunft werden große Meeresfelder die Ernährung des Menschen bereichern Zcichn ...

Seite 11
  • i

    Chronik revolutionärer FDJler im VEB Chemische Werke Buna Kein leichter Kampf mit hartem Wasser

    Januar 1M5. Vier Jugendliche der Komplexbrigade »20. Jahrestag des FDGB" in der Abteilung Kraftwerke des VEB Chemische Werke Buna wissen nicht wohin mit ihrem Tatendrang. Sie erfüllen ihre täglichen Aufgaben zuverlässig, aber - so fragen sie - reicht das? Es reift ein Entschluß. Die vier gründen den ersten Klub Junger Techniker im Kraftwerk ...

  • '2£m.f?£XX&&g3kiKatä$

    ^söissas'Ätf&sisväaHi sind? Soweit schon richtig, aber hinter diesem Ausstellungsstück steckt mehr. Diese Hubregelung ist welstandsbestimmend. Das Modell der Regelung, das hier gezeigt wird — die Maschinen selbst haben für die Ausstellung zu große Dimensionen —, weist nur am Rande darauf hin, daß damit ausgerüstete Maschinen auf bedeutenden internationalen Messen erst kürzlich zwei Goldmedaillen, erringen konnten ...

  • I I I I I I I Immmm . _ ... mmm «w. «— «_ _J Tausend Ideen junger Neuerer Gelöbnis und Tat

    An historischer Stätte, unter dem Wehen der Fahnen und beim Fackelschein beim Appell der jungen Revolutionäre auf dem Berliner Marx-Engels-Platz, hatten FDJler und Junge Pioniere gelobt: All unsere Liebe, unsere Treue und unsere Kraft dem sozialistischen Vaterland. Wie ernst sie das nehmen, wie sie dafür unermüdlich lernen, arbeiten und kämpfen, wird die XJ ...

  • mwSSSS,

    teisekretär und vom Werkleiter fundierte Auskünfte: „Was bringt uns einen Schritt nach vorn, und was hemmt uns?" Er kämpfte um seine Idee. Das ist der Typ des jungen Schrittmachers, von dem Genosse Walter Ulbricht, auf der 9. Tagung des ZK sprach. „Unsere sozialistische Menschengemeinschaft bringt in einem reichen Maße Begabungen und Talente hervor, die in ihrer sozialistischen Umwelt nicht allein zu ihrem eigenen Nutzen, sondern zum Nutzen der Gesellschaft arbeiten ...

  • unter einem Dach

    «swe-as^a Mit eindrucksvollen Spitzenleistungen trägt die Jugend zur Stärkung der DDR bei Von Klaus Z i e g e r t

    Leuchtende blaue Blusen und blitzende Maschinen — ?wei Wochen,lang ., wird .dieses Bildvdi| Hallen und das Freigefände "der" Leipziger Technischen Messe beleben. Zum elften Male ist die Zentrale Messe der Meister von morgen Treffpunkt für Jugend und Technik. Die jungen Lehrlinge und Facharbeiter, die Schüler und Studenten aus allen Berei- • chen der Volkswirtschaft haben sich gut auf dieses große Ereignis vorbereitet ...

  • Eine breitere Basis trägt eine höhere Spitze

    Solche Leistungen sind auf der MMM kein Einzelbeispiel. Die Messe erteilt darüber praktischen Anschauungsunterricht, wie sich das selbständige Denken und schöpferische Arbeiten der Jugend durch die sozialistische Gemeinschaftsarbeit qualitativ und quantitativ weiterentwickelt hat. Ohne Übertreibung kann man heute schon sagen: Die XI ...

  • Gemeinschaftsarbeit mit vietnamesischen Praktikanten

    Ihre Solidarität mit Vietnam bringen die Jugendlichen der Chemiebetriebe an einem Stand zum Ausdruck, der unter der Losung steht: „Unsere ganze Kraft, Hilfe und Unterstützung dem heldenhaften vietnamesischen Volk". Die Verbundenheit wird an einem Erzeugnis demonstriert, das von vier Jugendlichen des Elektrochemischen Kombinats Bitterfeld in Zusammenarbeit mit elf vietnamesischen Praktikanten entwickelt wurde ...

  • I ! L:

    von morgen statt. Sie ist Tribüne ■ der ersten öffentlichen Abrech- I nung der besten Jugendkollek- | live und Jugendlichen aus der ■ Industrie, Landwirtschaft und den I anderen Bereichen der Volkswirt- I Schaft über ihre hervorragenden Ideen, Initiativen und Leistungen I im sozialistischen Wettbewerb zu I Ehren des 20 ...

  • Ein sehenswertes Modell

    In der Messehalle 2, im Bereich des Verarbeitungsmaschinen- und Fahrzeugbaus, stellt eine Jugendarbeitsgruppe aus dem VEB Werkzeugmaschinenfabrik Naumburg ein sehenswertes Modell aus: die adaptive formabhängige Hubregelung an Ziehschleifmaschinen. Wir lesen die Erklärung: „Gebrauchswerterhöhung durch Senkung der Kosten und Erhöhung der Qualität ...

  • Eine gefechtsnahe Ausbildung

    der Spezialisten läßt sich mit der „universellen Gefechtskopfimitation" sichern, die von dem 25jährigen Ingenieur Leutnant Weissbach stammt. (ND)

Seite 12
  • Denkart der kollektiven Eigentümer

    Zur sozialistischen Arbeitsgestaltung gehören aber auch einige wesentliche subjektive Faktoren. Sie werden nur über das Bewußte Handeln der Werktätigen wirksam. Zu diesen subjektiven Faktoren gehört zunächst die Erkenntnis über die Rolle und Verantwortung der Werktätigen als kollektive Eigentümer der Produktionsmittel ...

  • Was der Mensch aalt

    Der Kampf um bessere Arbeits- und Lebensbedingungen zog sich durch die Geschichte der internationalen Arbeiterbewegung. Eine ausgezeichnete Analyse über das englische Fabriksystem Mitte des vorigen Jahrhunderts gab Friedrich Engels mit seiner Schrift »Die Lage der arbeitenden Klasse in England", in der ...

  • Gesetzliche Grundlage vorhanden

    Dieser Zusammenhang von zweckmäßiger Schönheit im Betrieb und ökonomischen Aufgaben kommt am besten in der im vergangenen Jahr vom Ministerrat der DDR beschlossenen „Grundrichtung des Arbeitsstudiums, der Arbeitsplatzgestaltung und Arbeitsnormung als Bestandteil der komplexen sozialistischen Rationalisierung"2) zum Ausdruck ...

  • 7070 Informationen je Schüler

    Leipzig (ND). Anfang November begann das Zentralinstitut für Jugendforschung eine Intervallstudie in 6. Klassen verschiedener Schulen unserer Republik. Sie ist repräsentativ für Leipzig und bezieht darüber hinaus unter anderem auch die in der Republik bekannten Oberschulen Mosel (Kreis Zwickau) und Ehrenberg (Kreis Altenburg) ein ...

  • Leserbriefe •

    Als Sozialisten Hand anlegen

    Als Sicherheitsinspektor verfolge ich sehr interessiert die Leseraussprache „Wer möchte noch ein Aschenputtel sein?". Ordnung und Sauberkeit erhöhen nicht nur die Arbeitsfreude und die Arbeitsproduktivität, sondern sind gleichzeitig wichtige Voraussetzungen, um Betriebsunfälle und Schadenfälle auf dem Gebiet des Gesundheits-, Arbeits- und des Brandschutzes zu vermeiden ...

  • Zur Soziologie des Lebens ,

    Berlin (ND). Unter dieser Überschrift veröffentlichte die Budapester Rundschau, die auch in der DDR erscheint, in ihrer Nummer 14 die Ergebnisse einer Untersuchung unter ungarischen Arbeitern. Im Auftrage von Verlegern sollten die Lese- und Kaufgewohnheiten erforscht werden. Im Budapester MAVAG-Betrieb wurden 843 völlig zufällig herausgegriffene Personen interviewt ...

  • Nach dem Beispiel der Mansfelder

    ,per Wettbewerbsaufruf der Kumpel vom Bernhard-Koenen-Schacht im Mansfelder Kombinat „Wilhelm Pieck" unter dem Motto „Dein Betrieb so schön wie Dein Zuhause" zeigt uns darüber hinaus, daß die Werktätigen die Ordnung und Sauberkeit im Betrieb und die Probleme der Arbeitsplatzgestaltung als ihre eigenen Aufgaben betrachten und sie gemeinsam mit den Leitern lösen wollen ...

  • Treffpunkt der Ökonomen

    Berlin (ND). In welchem Zusammenhang stehen fondsbezogener Industriepreis und Produktionsfondsabgabe? Mit diesem aktuellen Thema beschäftigte sich Prof. Dr. Harry Nick, Institut für Gesellschaftswissenschaften beim ZK, am 12. November in einem Vortrag beim „Treffpunkt der Ökonomen". Der Redner hob hervor, ...

  • Forderungen entschiedener vertreten

    Es zeigt sich aber auch, daß in all den Betrieben, in denen die Leiter der Arbeitsgestaltung noch wenig Wert beimessen und in denen die Initiative der Werktätigen auf diesem Gebiet ungenügend angeregt wird, die sozialistische Arbeitskultur schwach entwickelt ist. Gerade diesen Betrieben und Kombinaten gilt der Hinweis im Bericht des Politbüros an die 9 ...

  • Müssen wir uns das bieten lassen?

    Die Zuschrift von Gregor Schwirtz ..Organisiertes Chaos" (ND vom 2. November) nennt meiner Ansicht nach wesentliche Ursachen des Verhaltens einiger Zeitgenossen. Auf der einen Seite machen sie einen Kult um das Persönliche, andererseits aber mißachten sie das gesellschaftliche Eigentum und die gesellschaftliche Arbeit ...

  • Der letzte Anstoß

    Wir haben mit dem sozialistischen Eigentum an den Produktionsmitteln die grundlegende Bedingung für die Befreiung des Menschen von jeder Knechtschaft geschaffen. Wir haben in 20 Jahren systematisch die Arbeits- und Lebensverhältnisse der Menschen verbessert. Heute geht es darum, auch in dieser Beziehung das Beste zu leisten ...

  • Schönheit im Betrieb beflügelt die Kräfte

    Es ist außerordentlich verdienstvoll, daß die Leser des ND den Schönheitswettbewerb unserer Republik zu ihrem 20. Jahrestag auch auf die Betriebe ausgedehnt haben. Formt sich doch die menschliche Persönlichkeit vor allem im Prozeß der Arbeit, wie kürzlich Genosse Walter Ulbricht auf der 9. Tagung des ZK betonte1) ...

  • Blickpunkt Bahnhöfe

    Ich arbeite bei der Deutschen Reichsbahn und sehe die vielfältigen Initiativen meiner Kolleginnen und Kollegen beim Bahnhof Schwarzenberg. Für fast 4000 Mark wurden in Eigenleistungen Blumenbeete auf den Bahnsteigen angelegt, selbstgefertigte Betonblumenschalen aufgestellt und zahlreiche farbenfrohe Sitzbänke gefertigt ...

  • Sauberkeit fördert Arbeitsmoral

    Man kann nur zustimmen, wenn Gerhard Petersen sagt, daß Sauberkeit, Ordnung und Schönheit Arbeitsfreude und Arbeitsmoral fördern. (ND vom 26. 10.) Karl-Heinz Deutschmann (ebenda) bezieht das speziell auf Blumenschmuck am Arbeitsplatz. Man kann den Arbeitsplatz aber auch durch wohltuende Farben und ansprechende Bilder verschönen, die grundsätzlich jedoch von den Arbeitsplatzinhabern selbst bestimmt werden müßten, sollen sie den erstrebten Effekt erzielen ...

  • Zeitschrift URANIA ist am Ba

    Gern beantworten wir Eure Frage, wie die Zeitschrift URANIA dazu Wir verhehlen dabei nicht, daß die in Eurer Wochenendbeilage unter dem Titel „Wer möchte noch ein Aschenputtel sein?" geführte Leseraussprache für uns gleichzeitig Anlaß war, unsere diesbezüglichen Vorhaben noch einmal zu durchdenken. Wir ...

  • Leserbriefe • Leserbriefe • Leserbriefe • Leserbriefe • Leserbriefe • Leser

    beitragen kann, die heute vorhandenen wissenschaftlichen Erkenntnisse über den Einbau und die Pflege von Pflanzen in Produktionsstätten schnell zu verbreiten. Gehören doch solche Fragen seit langem zu den Wissensgebieten, die besonders unserer Zeitschrift angemessen sind und die von unseren Lesern immer wieder gewünscht werden ...

Seite 13
  • HISTORIEN

    gen" wurde uns gesagt, wir lägen für Forst in der Lausitz zur Erhaltung der „Ordung" im Alarmzustand, da auch die dortigen Arbeiter meuterten. Die Kriegsartikel wurden verlesen, und wir wurden nochmals auf die Folgen einer Befehlsverweigerung hingewiesen. Inzwischen waren Kameraden der in Rumänien geschlagenen Mackensen-Armee bei uns eingetroffen ...

  • Reifende Erkenntnis

    Bei Ausbruch des ersten Weltkrieges war ich, der 16jährige Klempnerlehrling, im Klassenkampf natürlich noch recht unerfahren. Dennoch wußte ich damals schon, daß sich ein Arbeiter organisieren muß, wenn er sich und seiner Klasse nützen wollte. Ich schloß mich also mit 15 Jahren der Gewerkschaft an, und als mein Meister zufällig das Mitgliedsbuch des Deutschen Metallarbeiterverbandes bei mir, fand und zerriß, da verbarg ich das zweite Mitgliedsbuch sorgfältig, um es nicht wieder zu verlieren ...

  • Falsches Spiel hinter den Kulissen

    Wer hier „beruhigt" werden sollte, wurde mir schon nach wenigen Tagen klar. Es waren in erster Linie die um ihre Kriegsgewinne zitternden Kapitalisten, denen auf Wunsch Sonderwachen gestellt wurden, wie z. B. dem feudalen Schlemmerlokal Borchardt. Eingeschüchtert werden sollten die revolutionären Arbeiter mit dem Spartakusbund und die linksradikalen Obleute der Betriebe ...

  • Soldatenrat? „Is nich"

    „Wo ist denn der Soldatenrat?", fragten die meist aus älteren Semestern bestehenden Soldaten ... „Das gibt's bei uns nicht", lautete die patzige Antwort. „Das wollen -wir doch mal sehen", sagte ich zu meinen Kameraden. Feldwebel Logemann machte ein verdutztes Gesicht, als mittags bei der Wacheinteilung einer seiner Leute vor die Front trat und von jeder Gruppe einen Vertreter anforderte, um einen Soldatenrat zu wählen ...

  • Was die Soldaten verlangten

    Knstallisationspunkt der RSW-Soldatenräte war und blieb vorerst das 6. Depot in der Niederwallstraße, von der die Bewegung ausgegangen war. Wir waren „amtlich" noch nicht anerkannt, hatten aber in gemeinsamen Sitzungen schon bestimmte Forderungen erhoben. Um uns kirre zu machen, kamen die Kommißköpfe in der Kommandantur darauf, für uns eine „Disziplinanordnung" aufzusetzen, die u ...

  • Wels muß Herztropfen nehmen

    Der große Saal der Germaniasäle in der Chausseestraße war von den wachfreien Soldaten überfüllt. Meine Ausführungen fanden stürmische Zustimmung. In der Diskussion kamen haarsträubende Vorfälle zur Sprache, die die Notwendigkeit unserer Forderungen unterstrichen. Nach Schluß der Versammlung zogen wir in militärisch geschlossenem Zug vor die Kommandantur, um Wels unsere Forderungen persönlich zu unterbreiten ...

  • Kommandantur Unter den Linden

    Da erschien am 18. November ein Aufruf der Regierung zur Aufstellung einer „Republikanischen Soldatenwehr" auf Freiwilligenbasis! „Also endlich doch eine vernünftige Maßnahme zum Schutz der Republik und Revolution!" So jubelte ich im Vertrauen auf meine USPD- <■ Partei, die ja doch die Hälfte der Volks- % beauftragten stellte ...

  • Eine ernste Lehre

    Und da diese Voraussetzung fehlte, konnte auch die Frage der Macht nicht zugunsten der Revolution entschieden werden. In meinem Truppenteil verlor der Soldatenrat schrittweise seine Bedeutung. Im zentralen Maßstab gaben die Arbeiterund Soldatenräte auf dem ersten Reichsrätekongreß mit ihrem Beschluß vom 18 ...

  • Als unser Oberleutnant „abschnallte"

    Im September 1918 wurden wir von der Kraftfahrensatzabteilung Mannheim zur Tankausbildung nach Guben versetzt. Wir gehörten alle, zum Jahrgang 1900 und waren im Juni 1918 zum Militärdienst eingezogen worden. Da es sich um eine technische Truppe handelte, waren wir überwiegend Angehörige technischer Berufe, welche über die Lage und Stimmung in den Betrieben ausgiebig unterrichtet waren ...

  • Von innen ausgehöhlt

    So war es auch in meinem Truppenteil in Schlettstadt. Auch hier wurden wie überall in Deutschland die Offiziere zunächst entwaffnet und ihre Rangabzeichen von der Uniform entfernt. Es bildete sich ein Soldatenrat, der einige Tage über wirkliche reale Macht verfügte und dem auch ich angehörte. Aber schon bald änderte sich das Bild wieder ...

  • Die Macht blieb Hauptfrage Von Hermann Diinow, Arbeiterveteran

    In den Novembertagen 1918, als das werktätige deutsche Volk, vor allem die Arbeiterklasse, mit einer gewaltigen revolutionären Anstrengung den ersten Weltkrieg beendete und seine 26 Fürsten davonjagte, befand ich mich als Soldat in Schlettstadt im Elsaß. Nach einer schweren Verwundung während der Märzoffensive in Frankreich sollte ich nach meiner Wiederherstellung, wie so viele deutsche Arbeiter, abermals auf die Schlachtfelder der deutschen Imperialisten und Militaristen hinaus ...

  • Lemmers grober Unfug

    Einen gewissen Herrn Lemmer in Bonn rührt das Gewissen. So hat er jedenfalls im „Deutschland-Uniondienst" vom 11. November 1968 geschrieben, gleichsam als Beitrag zum Karnevalsauf takt. Er versichert dort „vor seinem Gewissen", es sei eine Legende, „daß sich in den Novembertagen 1918 eine echte Revolution abspielte" ...

  • Schlacht am Dnjepr

    „Leipziger Neueste Nachrichten" vom 26. Oktober 1943: Die Schlacht, die mit ihrem Schwerpunkt im Anfang des letzten Oktoberdrittels noch auf dem westlichen Dnjeprufer im Raum von Krementschug gelegen hatte, hat jetzt eine außerordentliche Belebung und Steigerung erfahren... ■ '*■ Der Mitte Oktober eingetretene ...

  • Dorf unterm Hammer

    «Leipziger Zeitung" vom 26. August 1893: Die ganze Gemeinde Gattelli auf Sardinien,'deren Bürger ihre Steuern nicht bezahlen können und wollen, wird auf Veranlassung der Steuerbehörde von Orosei an den Meistbietenden verkauft werden ... Die Versteigerung wird am 2. September stattfinden; mit wenig tausend Lire kann man die ganze Ortschaft kaufen ...

  • Vor 150 - 75 - 25 Jahren

    Was Fürsten selbst machen

    „Hildburghausener Dorfzeitung vom 17. Oktober 1818: Die Bewohner eines kleinen Fürstentums Monaco in Italien haben sich schon voraus an den Monarchen-CongreB in Aachen gewandt. Sie beschweren sich über ihren Fürsten, der freilich nicht fein mit ihnen umgeht. Er lebt in Paris und braucht Geld. Da hat ...

  • Inmitten von Berliner Revolutionssoldaten (I)

    Aus Aufzeichnungen von Karl Grünberg, Nationalpreisträger

    Drei Tage nach Ausbruch der Revolution war ich vom Rheinland aus nach Berlin zurückgekommen, wo ich mit wachsendem Erstaunen die mangelhafte militärische Sicherung der Revolution gewahrte. Ich hatte mich schon seit Jahren mit der Geschichte der verschiedenen Revolutionen unter militärischen Aspekten beschäftigt ...

Seite 14
  • Begegnungen - Depeschen

    ÜH&&1S Achtung I Groß- und Einzelhandel! am 20. November 1968 von 8.00 bis 16.00 Uhr in LEIPZIG ^ W% ^\ C C E HO-Gaststätte „Felsenkeiler", 7031 Leipzig, UKVdaE Karl-Heine-Straße 32 (Sie erreichen uns mit den Straßenbahnlinien 2, 3 und 4 ^^^^^^^^ vom Hauptbahnhof Richtung Plagwitz und Großzschocher) ...

  • Seiten? ' «<**trr «•f (Li

    Eberhard Panitz hatte in seiner Reportage „Der siebente Sommer" (1967) in Skizzen und Dialogen das Leben auf der Großbaustelle Schwedt gestaltet. In mehreren Porträts stellte er u. a. Direktoren, Ingenieure und Parteiarbeiter vor. Der Autor erkundete Probleme, die sich aus neuen Leitungsmethoden beim sozialistischen Aufbau ergeben ...

  • Nicht nur am Rande: Kammermusik

    DDR-Interpreten auf ETERNA-Schallplatten

    Es gibt das böse Scherzwort von der „Kummermusik", das unter anderem sagen will, Kammermusik sei ihrer besonders differenzierten Struktur, ihrer intimen Aussage wegen, ein besonders schwieriges Kapitel im Reiche der Tonkunst, Quelle reinen Vergnügens nur für „Eingeweihte", ansonsten aber schwer verdaulich ...

Seite 15
  • Ein Sieg für Malis Frauen

    „Das Mädchen ist einverstanden und seine Familie auch", sagte mir Traore, ein Junger malinesischer Bekannter, als er mir eines Tages von seinen Heiratsabsichten erzählte. „Ich muß aber noch tüchtig sparen, damit ich nächstes Jahr die 20 000 Francs für das Mädchen zusammenbekomme." Auf meine Fragen erläuterte Traore, diese Summe habe er den Brauteltern zu entrichten ...

  • Nur der Name AI Chumasia blieb Von alten und neuen Herren von Manfred Pohl, Damaskus

    Mit diesem Beitrag beginnt Genosse Manfred Pohl in Damaskus die Berichterstattung für das ND. Unser bisheriger Korrespondent in der SAR, Genosse Wolfgang Finck, hat eine neue Tätigkeit in unserer Zentralredaktion übernommen. Es waren einmal die Damaszener Brüder Dinp und die Herren Khoaja, Khoutub und Rabat, alle fünf begütert über die Maßen ...

  • rährveteranen schrottreif

    Als die schwedische Eisenbahnfähre „Drottning Victoria" am 6. Juli 1909 mit dabei war, als zum ersten Mal die „schwimmenden Schienen" eine Verbindung auf der traditionellen „Königsroute" zwischen Saßnitz und Trelleborg herstellten, hätte niemand geglaubt, daß dieses Schiff zusammen mit der 1910 in Dienst gestellten „Konung Gustav V ...

  • Gangstersyndikate beherrschen USA-Städte» Die Zahl der Verbrechen wächst viermal schneller als die der Bevölkerung. Aber nicht einmal die Hälfte wird aufgeklärt. Denn die Polizei hat anderes zu tun

    as trug sich unlängst im Courthouse, dem Gerichtsgebäude, des New-Yorker Stadt- Brooklyn zu: Als sich einige Dutzend Menschen — in ihrer Mehrzahl Neger — dort einfanden, um dem Terrorprozeß gegen einen prominenten Bürgerrechtskämpfer beizuwohnen, sahen sie sich plötzlich einer •Übermacht mit Stahlruten und Schlagringen ausgerüsteter weißer Rassenfanatiker gegenüber, die sofort wie wdld auf sie einschlugen ...

  • Tom Reddins Mordbefehl

    lern wie der Okkupationssoldat im schlimmsten Feindesland, was wohl auch präzise das ist, wo er sich befindet", schrieb James Baldwin, der bedeutendste schwarze Literat des zeitgenössischen Amerikas. Und „Time" nannte den „Cop" geradeheraus den „Soldaten der Städte". „Seine Frontlinie ist das amerikanische Ghetto: Hartem, Watts, Roxbury, Hough, Hunters Point, The South Side, Dixie Hills, Bedford-Stuyvesant ...

  • freie Verpackungskapaiität für Obst und Gemüse

    Kleinverpackungen bis maximal 2 kg # sämtliche Industriegüter, die in Form und Masse einer Kleinpackung etwa gleichkommen # alle Schüttgüter in Pack bis maximal 2 kg

Seite 16
  • Typen

    Bemerkungen zu 1 bis 4: Zu 1.2.: Ein ebenso geistloses, wie wirkungsvolles, wie einheitliches System von Blechstreifen im Innern der Taschenlampe sichert, daß auch die eingeschaltete Lampe stets ausgeschaltet ist. Zu 2.2.: Eine Spezialabfallmutter im Innern der Luftpumpe gewährleistet die Selbstzerlegung derselben schon nach wenigen Pumpenstößen, Motorradfahrer können nach einer einfachen Formel leicht errechnen, wieviel Luftpumpen sie zum Aufpumpen eines Reifens benötigen ...

  • Kreuzworträtsel

    Waagerecht: 1. Oper von Flotow, 6. Hochgebirgspflanze, 9. Bronzemedaillengewinner der DDR in Mexiko. 10. Staat in Vorderasien, 12. Laubbaum, 15. Vertrag. Abmachung, 18. Beziehung, Verhältnis, 21. Hausflur, 22. deutscher Komponist (1873-1916), 24. Wintersportgerät. 25. Klasse im Sport, 26. Bauernhaus ohne Hofstätte ...

  • Der V. Parteitag der PVAP

    Drei Sondermaiken zu je 60 Gr. widmete die VR Polen dem V. Parteitag der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei (PVAP). Die Motive erinnern mit Gemäldereproduktionen an die historischen Kämpfe des polnischen Proletariats. Gezeigt werden die Bilder „Manifest" von W. WeSss, „Streik" von S. Lentz (Abb.) und „Proletarier" von F ...

  • SÖBM

    lungszüsen LcSf 17. Khl, TI8 18. c4!, Tfl:t 19. Tfl:, Lb7 wegen der von Lilienthal entdeckten Verstärkung 20. Ldl! - es droht u. a. 21. Dd3 - nicht sicherstellen kann.) 17. Khl, Dc5 18. c4! (Mit der doppelten Absicht gespielt, das gegnerische Zentrum zu erschüttern und den Weg nach a4 für die Dame oder den Läufer freizulegen ...

  • Die leidige Zeitnot Bednarski—Sacharow

    Sizilianisch - (Warna 1968) 1. e4, c5 2. Sf3, d6 3. d4, cd4: 4. Sd4:, Sf6 5. Sc3, a6 6. Lg5, e6 7. 14, Db6 8. Dd2 (Ein ungewöhnlich verwickeltes Bauernopfer, das Schwarz annehmen muß, da Weiß beispielsweise auf Sc6 lang rochiert und gut steht.) Db2: 9. Tbl, Da3 (Damit ist die Grundstellung dieses Abspiels entstanden ...

  • Der Watschenmann

    Skandal, Skandal! Die allerhöchste Backe in Kanzler Georgs stolzem Bundesreich war jüngst das Opfer einer Blitz-Attacke und bebte unter einem Backenstreich. Nach Ablauf einer bangen Schrecksekunde nahm die Empörung in der Halle zu. Geohrfeigt fühlten sich aus gutem Grunde fast alle Backen in der CDU ...

  • des Wirtschaftsrates des Bezirkes Karl-Marx-Stadt,

    Zeit der Ausstellung: 23. bis 30. November 1968, täglich 9.00 bis 16.00 Uhr. Die Spezialmaschinenfabrik Gydr hilft Ihnen bei der Lösung Ihrer technologischen Aufgaben in derTeilefertigung und den Problemen der Rationalisierung.

  • Technoimpex und der Spezialmaschinenfabrik

    eine Fabrik der Szerszämgepipari Müvelc.

    Ort der Ausstellung: Neuererzentrum Annaberger Straße 24.

Seite
Von der 11, Sitzung der Volkskammer Bruderbündnis DDR-Monaolische Volksrepublik Bonn einziges Hindernis für Europas Sicherheit Stausee liefert Regen für Berlstedter Böden Erneute Protestaktionen gegen Kiesinger in Brüssel Neue Etappe der Beziehungen Warenprotokoll DDR-UVR signiert Delegation besuchte Ag rargebiete Gespräch Walter Ulbrichts mit N. K. Krishnan für die Zukunft 20000 Jugendliche beteiligen sich an MMM Appell der 4000 Reges Interesse in Lateinamerika
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen