19. Mär.

Ausgabe vom 01.11.1968

Seite 1
  • S.O.Prityzki bei Walter Ulbricht

    BerUn (ND). Der Erste Sekretär des ZK und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, empfing am Donnerstag den Stellvertreter des Vorsitzenden des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, S. O. Prityzki, Vorsitzender des Präsidiums des Obersten Sowjets der Belorussischen SSR, Mitglied des ZK der KPdSU ...

  • Perspektivplan setzt neue Maßstäbe staatlicher Leitung Ministerrat faßte Beschluß zur Auswertung der 9. Tagung des ZK

    Berlin (ND). Das Presseamt beim Vorsitzenden des Ministerrates teilt mit: Der Ministerrat nahm am Mittwoch eine erste Auswertung der 9. Tagung des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands vor und zog Schlußfolgerungen für die Arbeit der Staats- und Wirtschaftsorgane. In einleitenden ...

  • CDU-Parteitag verletzt Status Westberlin

    DDR-Regierung fordert nachdrücklich Unterbindung der Provokation

    Berlin (ADN). Die westdeutsche CDU hat beschlossen, ihren 16. Parteitag vom 3. bis 7. November 1968 außerhalb der Grenzen der westdeutschen Bundesrepublik, in Westberlin, durchzuführen und damit die Spannungen in Europa weiter zu steigern. Gegen diese provokatorische Anmaßung, in Westberlin, d. h. inmitten der sozialistischen Deutschen Demokratischen Republik, einen revanchistischen CDU-Parteitag zu veranstalten, erhebt die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik schärfsten Protest ...

  • Karl-Marx-Orden für Max Reimann

    Walter Ulbricht und viele Kampfgefährten gratulierten zum 70. Geburtstag / „Orden der Oktoberrevolution" überreicht

    Berlin (ND). Der Erste Sekretär des ZK der KPD, Max Reimann, beging am Donnerstag seinen 70. Geburtstag. Aus diesem Anlaß verlieh ihm der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, auf Empfehlung des Präsidiums des Ministerrates, den Karl-Marx-Orden. Er überreichte dem hervorragenden Arbeiterfunktionär persönlich die hohe Auszeichnung und beglückwünschte ihn herzlich ...

  • Warum solchen Eiertanz, Herr Dr. Martin?

    Bonn. Als „Eiertanz" wird in informierten Kreisen Bonns die Stellungnahme bezeichnet, die der westdeutsche Generalbundesanwalt, Dr. Martin, im Zusammenhang mit dem unter geheimnisvollen Umständen ums Leben gekommenen Admiral Lüdke abgegeben hat. Schließlich ist doch Dr. Martin nicht unbekannt, daß man in Bonn offen davon spricht, welcher Geheimdienst seine Hand bei der Erschießung Lüdkes im Spiele hat ...

  • Begeisterung um Olympioniken

    Berlin (ND). Donnerstag, 14 Uhr, vor dem Erfurter Hauptbahnhof. 5000 jubeln begeistert ihrem zweifachen Goldmedaillengewinner Roland Matthes zu. Das Mitglied des ZK und 1. Sekretär der Bezirksleitung, Atois Bräutigam, würdigt die Leistungen der Olympiateilnehmer und die sportpoHtischen Erfolge der DDR in Mexiko ...

  • Warnungen vor Provokationskurs

    Düsseldorf/Berlin (ADN/ND). In einem Interview mit den „Ruhrnachrichten", Düsseldorf, erklärte der ehemalige Westberliner Regierende Bürgermeister Heinrich Albertz: Was den Bundesparteitag der CDU in Westberlin angehe, so sei „eine schwere Zwickmühle entstanden. Wenn die CDU in diesem Moment ihren Bundesparteitag absagt, dann ist das innenpolitisch und außenpolitisch nicht sehr schön ...

  • Leiten verlangt Lernen

    Die Materialien der 9. Tagung des ZK — das große Referat des Genossen Walter Ulbricht, der Rechenschaftsbericht und die Diskussions-1 reden —, sie sind zusammengenom-* men die exakte wissenschaftliche Widerspiegelung der wechselseitigen Zusammenhänge und Erfordernisse, die wir im Vorwärtsschreiten heute und morgen zu berücksichtigen haben ...

  • ZK-Plenum der KPdSU beendet

    Moskau (ADN/NiD). Das Plenum des Zentralkomitees der KPdSU ist am Donnerstag nach zweitägiger Beratung beendet worden. Es faßte einmütig einen Beschluß zur außenpolitischen. Tätigkeit des Politbüros des ZK der KPdSU. In dem Beschluß heißt es: „Mit großer Befriedigung stellt das Plenum des ZK fest, daß ...

  • Leninplatz wird aufgebaut

    Berlin (ND). Auf ihrer 6. Tagung am Donnerstag faßten die Stadtverordneten einmütig den Beschluß, den Leninplatz zu einem repräsentativen und eindrucksvollen Platz der Hauptstadt zu gestalten. Die Stadtverordneten richteten von ihrer Tagung unter stürmischem Beifall an den Ersten Sekretär des ZK und Vorsitzenden des Staatsrates, an den Ehrenbürger der Hauptstadt, Walter Ulbricht, die Bitte, am 7 ...

  • Oberst Beregowoi mit Spannung in Moskau erwartet

    Gesundheitszustand: Ausgezeichnet Fülle von Informationen auszuwerten Berlin (ND/ADN). Oberst Georgi Beregowoi wird am Freitagvormittag auf dem Moskauer'Flughafen Wnukowo eintreffen. Sofort, nachdem diese Meldung bekannt wurde, begann sich die Bevölkerung der sowjetischen Hauptstadt freudig auf diesen Empfang vorzubereiten ...

  • IN DIESER AUSGABE: Diskussion: Auf die Zukunft vorbereifen Seite 3 „Der 6. Juli'

    Zur DDR-Uraufführung des sowjetischen Films Seite 4

Seite 2
  • Fussball

    HsfD fi:November 1968 Rostocker Initiative nach 9. Tagung Die Zeitspanne nach der 9. Tagung des Zentralkomitees steht im Zeichen vieler Initiativen der Genossen. Sie studieren die Dokumente und überlegen gleichzeitig, auf welche Weise sie in ihren Aufgabenbereichen das Ideengut der Tagung in die Praxis umsetzen können ...

  • Karl-Marx-Orden für Max Reimann

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Als nächste gratulieren im Namen des Staatsrates der DDR die Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates Dr. Manfred Gerlach, Gerald Götting, Dr. Heinrich Homann und Hans Rietz. Anschließend dankt Willi Stoph, Vorsitzender des Ministerrates, dem Jubilar für seinen beispielhaften Kampf, für die unschätzbare Arbeit, die er für die Arbeiterklasse geleistet hat ...

  • Frontaler Vorstoß der Aggressoren

    Die Kiesinger/Strauß-Regierung ist nach Ansicht ihres sozialdemokratischen Propagandatrupps in „eine neue Phase der Außenpolitik eingetreten". So ließ es Brandt jedenfalls verkünden. Worin besteht diese neue Phase oder, wie auch gesagt wird, die „neue Partnerschaft"? In einer „verstärkten Zusammenarbeit mit Gleichgesinnten" ...

  • Perspektivplan setzt neue Maßstäbe staatlicher Leitung

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Der Ministerrat faßte einen Beschluß zur Auswertung der 9. Tagung des ZK der SED. Darin wurden die Leiter der zentralen und örtlichen Staats- und Wirtschaftsorgane dafür verantwortlich gemacht, daß die Dokumente dieser Tagung in ihren Bereichen gründlich studiert und seminaristisch ausgewertet werden ...

  • Auch das ist neu Kosmische Medizintechnik

    Sowjetische Wissenschaftler berichten, wie sie Kosmonaut Beregowois Gesundheit überwachten Empfindlichkeitstest und Selbsteinschätzung

    von unserer Wissenschaftsredaktion Heute erlebt die Moskauer Bevölkerung einen besonderen Freudentag. Gegen 11.45 Uhr MEZ wird ihr neuer Kosmosheld, Oberst Georgi. Beregowoi, auf dem Flugplatz Wnukowo eintreffen und seine Triumphfahrt über die lange Chaussee vom Flugplatz bis zur Innenstadt, bis zum Moskauer Kreml antreten ...

  • Grußadresse an Deutschen Schriftstellerverband

    Berlin (ND). Das Zentralkomitee übersandte dem Deutschen Schriftstellerverband ein Grußschreiben, in dem es u. a. heißt: „Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands grüßt und beglückwünscht-am heutigen Tage diejenigen unter Ihnen, die bereits als Mitglieder des vor 40 Jahren gegründeten Bundes proletarisch-revo- ...

  • Rostocker Initiative nach 9. Tagung

    Die Zeitspanne nach der 9. Tagung des Zentralkomitees steht im Zeichen vieler Initiativen der Genossen. Sie studieren die Dokumente und überlegen gleichzeitig, auf welche Weise sie in ihren Aufgabenbereichen das Ideengut der Tagung in die Praxis umsetzen können. Eine bemerkenswerte Schlußfolgerung zur Lösung unserer Grundaufgabe, der Stärkung der DDR, wurde in Rostock gezogen ...

  • Gruß zum algerischen Nationalfeiertag

    Zum Nationalfeiertag der Demokratischen Volksrepublik Algerien übermittelte der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, dem Vorsitzenden des Revolutionsrates und Vorsitzenden des Ministerrates der Demokratischen Volksrepublik Algerien, Houari Boumedienne, ein in herzlichen. Worten gehaltenes Glückwunschtele- ' gramm ...

  • Von Spartakus zur KPD

    Marine entscheidet sich gegen den Krieg

    1. November 1918 Die Versammlung der Vertrauensleute der I. Division des Linienschiffes „Friedrich der Große" befaßt sich mit den Ereignissen der letzten Tage in der deutschen Kriegsmarine. Die Mehrheit der Matrosen hat erkannt, daß mit dem geplanten Flottenvorstoß gegen Großbritannien nicht nur Zehntausende deutscher Matrosen sinnlos aufgeopfert worden wären, sondern das wahnwitzige Unternehmen hätte auch die Waffenstillstandsverhandlungen zerschlagen ...

  • CDU-Parteitag verletzt Status

    (Fortsetzung von Seite 1)

    proklamieren. Die Interessen aller europäischen Völker erfordern, den revanchistischen und expansiven Aktionen der herrschenden Kreise Westdeutschlands entschiedenen Widerstand entgegenzusetzen. Mit der Anhäufung neuen gefährlichen Zündstoffs in Westberlin vergiftet die Kiesinger Strauß-Regierung die politische Atmosphäre und erzeugt neue Unruhe und Unsicherheit ...

  • Kampfkraft der NVA bedeutend gewachsen

    Berlin (ADN/ND). Kampfkraft und Gefechtsbereitschaft der Truppenteile und Verbände der Nationalen Volksarmee sind im vergangenen Ausbildungsjahr bedeutend gewachsen. Diese Einschätzung traf am Donnerstag der Minister für Nationale Verteidigung, Armeegeneral Heinz Hoffmann, auf einer Kommandeurstagung der NVA zum Abschluß des Ausbildungsjahres 1967/68 ...

  • EHRUNGEN

    Guinea, General Diane" Lansana, aus Anlaß des 10. Jahrestages der Gründung der Volksarmee von Guinea ein Glückwunschtelegramm übermittelt. Dr. Kiesewetter empfing Protokollchef der VAR-Präsidenz Der Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten Dr. Wolfgang Kiesewetter empfing am Donnerstag den Protokollchef der Präsidenz der VAR, Salah el Shaded, zu einem freundschaftlichen Gespräch ...

  • Musik im Streitgespräch

    von Hans-Joachim Kynaß

    Leipzig. Die Zentrale Delegiertenkonferenz des Verbandes Deutscher Komponisten und Musikwissenschaftler in Leipzig ist vom Bedürfnis nach einer ernsthaften klärenden Diskussion geprägt. Es liegen so viele Wortmeldungen vor, daß die vier Konferenztage nicht ausreichen würden, um alle zu berücksichtigen ...

  • Gäste aus der UdSSR herzlich begrüßt

    Berlin (ND). Am Donnerstagnachmittag traf die vom Ersten Sekretär der KP Estlands, Genossen Ivan Käbin, geleitete offizielle Delegation der UdSSR zu den „Tagen der sowjetischen Kultur", die am heutigen Freitag eröffnet werden, in Berlin ein. Zum Empfang auf dem Zentralflughafen Berlin- Sehönefeld hatten sich eingefunden: das Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK, Prof ...

  • Kosmoljot bestand die Prüfung

    Das sowjetische Raumflugunternehmen ist in der DDR auch nach seinem Abschluß weiterhin Gesprächsthema. „Im Ablauf des Flugprogramms sind zwei Schwerpunkte zu erkennen", erläuterte der Leiter der Berliner Satelr litenbeobachtungsstation „Junge Welt", Karl-Heinz Neumann. „Eine Hauptaufgabe war, die manuelle Steuerung zu erproben, eine weitere bestand darin, mit verschiedenartigen Apparaturen an Bord zahlreiche wissenschaftliche Be^ obachtungen auszuführen ...

  • Warum solchen Eiertanz, Herr Dr. Martin!

    (Fortsetzung von Seite 1)

    unterrichteten Kreisen in Bonn weiß man genau, daß Lüdke und Wendland nicht nur dienstliche Kontakte unterhielten, sondern daß auch eine langjährige persönliche Bekanntschaft zwischen ihnen bestand. Die westdeutschen Regierungskreise nutzen die Morde und Selbstmorde dazu, in der westdeutschen Öffentlichkeit ...

  • Leninplatz wird aufgebaut

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Leninplatzes und seine Gestaltung manifestiert die unverbrüchliche deutsch-sowjetische Freundschaft, ist Dank an die Völker der Sowjetunion, die unser Volk vom Faschismus befreit haben. Im Mittelpunkt des Platzes wird zu Ehren Lenins ein Denkmal errichtet. In diesem dritten Aufbaukomplex des Stadtzentrums werden 1250 Wohnungen verschiedener Größe für rund 4000 Einwohner errichtet sowie Einrichtungen des Handels und der Gastronomie geschaffen ...

  • Zwei weitere Kosmossafellifen

    Moskau (ADN/ND). Zwei weitere Satelliten, Kosmos 250 und 251, wurden am Donnerstag in der Sowjetunion gestartet. Kosmos 250 erreichte folgende Bahnparameter: Anfängliche Umlaufzeit: 95,3 Minuten; größte Erdentfernung: 556 km, geringste Erdentfernung: 523 km; Bahnneigungswinkel: 74 Grad. Für Kosmos 251 werden folgende Daten genannt: Anfängliche Umlaufzeit: 89,1 Minuten, Apogäum: 270 km, Perigäum: 198 km, Bahnneigungswinkel: 65 Grad ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer. Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Harri Czepuck, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Herbert Naumann, Günter Schabowski, stellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Georg Hansen, Klaus Höpcke, Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel, Dr. Jochen Zimmermann

Seite 3
  • Oderbezirk im Bunde mit der Zukunft

    Dora Gerson, 28jährige zielstrebige Brigadeleiterin im Halbleiterwerk in Frankfurt (Oder), nannte im ND vom 27. September die umfassende Rationalisierung ihres Werkes Voraussetzung von heute, um morgen mit Spitzenleistungen aufwarten zu können. Sie meinte damit, auf ihr Werk bezogen, hochleistungsfähige Transistoren ...

  • Preisänderungen machen uns nicht reicher

    Wer sich also künftig nicht konsequent bemüht, seine Produktion den Erfordernissen der wissenschaftlich-technischen Revolution entsprechend zu vervollkommnen, wird den Nachteil niedriger Preise in Kauf zu nehmen haben, was sich schließlich auf seine finanziellen Fonds — einschließlich des Prämienfonds — auswirken muß ...

  • Wer soll die Kosten für Qualifizierung tragen!

    Die Notwendigkeit, sich allseitig zu qualifizieren, wird heute von den meisten Werktätigen verstanden und bejaht. Streit gibt es aber zuweilen in der Frage, wer die Kosten für die Qualifizierung trägt — der Betrieb oder der einzelne. Sicher wird sich das nicht bis ins letzte Detail durch gesetzliche Bestimmungen und Weisungen regeln lassen ...

  • I I I I i i i | Auf die Zukunft vorbereitet? Darf man sich Gewinne schenken lassen? Warum sich Genossen im Altenburger Armaturenwerk mit einem Brief an das Zentralkomitee wandten

    Genossen der Parteiorganisation aus dem VEB Armaturenwerk Altenburg wandten sich kürzlich mit einem Brief an das Zentralkomitee. Sie könnten es nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren, schrieben sie, Anordnungen wirtschaftsleitender Organe stillschweigend hinzunehmen und zu befolgen, wenn jene offensichtlich nicht mit der Politik unserer Partei in Einklang stehen ...

  • Fragen an die WB

    Die kritischen Hinweise der 6. ZK- Tagung zur Preisarbeit können den Genossen der WB zweifellos am besten helfen, diese Frage zu konkretisieren: Wie ist in der WB die Preisarbeit in die Führungstätigkeit einbezogen? Analysierte man rechtzeitig, wie sich das neue Preissystem bei Herstellern und Abnehmern ...

  • Nur ein Rechenfehler?

    Bleibt also die Frage: Warum, führte das von der WB Gießereien in zweifellos richtiger Absicht erstrebte neue Preissystem im Falle des Altenburger Betriebes trotzdem zu ungerechtfertigten Preiserhöhungen? Man ginge wohl am Kern des Problems vorbei, wollte man sich mit der Erklärung begnügen, der WB seien bei der komplizierten Arbeit offenbar Rechenfehler unterlaufen, die jetzt korrigiert werden müssen ...

  • Mein nächstes Ziel: Bauarbeifer mit Abitur

    Wenn man mich danach fragt, wie ich mich auf die Zukunft vorbereite, dann kann ich sagen, daß wir Schüler uns schon heute beim Lernen auf das Morgen einstellen müssen. Mein Ziel, die Abschlußprüfung nur mit guten Noten abzuschließen, gewährleistet mir in unserem Staat eine gesicherte Zukunft. Um mein weiteres Leben brauche ich mir keine Sorgen zu machen, da ich in einem Staat aufwachse, in dem die Jugend in jeder Beziehung gefördert und unterstützt wird ...

  • Heute lernen, um morgen mehr ernten zu können

    Die Jugendfreunde des Bezirksjugendobjekts „Unstrut-Helme" haben sich verpflichtet, bei den Meliorationsvorhaben in den Kreisen Artern, Sangerihausen und Nebra im Bezirk Halle einige Jahre zu arbeiten. Da diese Jugendfreunde keine gelernten Meliorationsarbeiter sind, wollen sich viele von ihnen als Meliorationstechniker oder in anderen Zweigen des Meliorationswesens qualifizieren ...

Seite 4
  • Seine Träume werden bei uns Wirklichkeit

    Zum 25. Todestag von Max Reinhardt

    Von Dr. Heinrich Braulich sehenden Spitzen des feudalbourgeoisen Regimes gaben sich dem Rausch ihrer ökonomischen und politischen Macht hin. Reinhardt empfand als Künstler die Zwiespältigkeit der Gesellschaft. Aber als bürgerlicher Mensch an seine Klasse gebunden, glaubte er damals, gleich vielen Künstlern heute in Westdeutschland, seine humanistischen Ziele in einer immer aggressiver werdenden kapitalistischen Welt verwirklichen zu können ...

  • Ist das noch Bechers Weltsicht?

    Hans Dieter Made hat in seinem Diskussionsbeitrag auf der 9. ZK-Tagung einige treffende Bemerkungen1 über den Film „Abschied" gemacht. Ich kann sie nur unterstreichen. Er sagt, im Film sei ihm in vielem die Dialektik gestört. Und er widerspricht all denen, die meinen, die Seite des Alten sei so satirisch zugespitzt, so komödiantisch, so mit neuen Mitteln dargestellt, daß neue Gebiete der Filmkunst erschlossen wären ...

  • Aus dem Kulturleben

    LESUNG. Zu einer Lesung innerhalb der Woche des Buches wurde der junge westdeutsche Autor H. Günther Wallraff kürzlich von Werktätigen des Cottbuser Reichsbahnausbesserungswerkes herzlich empfangen. Vor mehr als 40 Mitgliedern des Kollektivs der Meisterei für Reparatur von Diesellokomotiven las H. Günther Wallraff aus mehreren seiner jüngsten literarischen Arbeiten ...

  • Mitreißende Darstellungskunst

    Da steht kein Übermensch vor uns, kein Alleingänger, ganz einfach ein Revolutionär, der sich für die Schicksale Rußlands und der revolutionären Weltbewegung tief verantwortlich fühlt. Seine Mitkämpfer, Swerdlow (W. Tatossow), Dsershinski (W. Lanowoi), Bontsch-Brujewitsch (G. Kulikow), Podwoiski (W. Samoilow), Tschitscherin (B ...

  • Bibliotheken auf neuem Weg

    Für die Kooperationsgemeinschaft der Schwedter Bibliotheken bestätigt sich mit der Woche des Buches erneut die Richtigkeit des gemeinsamen Wirkens. Von Bibliothekaren und Gewerkschaftsleitungen betreut, sind neun Schriftsteller in diesen Tagen Gast in sozialistischen Betriebskollektiven der Stadt. Autoren unserer Gegenwartsliteratur lesen vor Chemiewerkern, vor Bau- und Montagearbeitern sowie Papiermachern aus ihren Büchern ...

  • Nicht nur drei kulturvolle Tage

    Mit der Auswertung der 13. Tagung des Staatsrates über die Aufgaben der Kultur beschäftigte sich der Bezirkstag Karl- Marx-Stadt auf seiner Sitzung am Mittwoch. An der Tagung nahmen auch der 1. Sekretär der SED-Bezirksleitung und Mitglied des ZK Paul Röscher, der Volkskammerausschuß für Kultur mit seinem Vorsitzenden Karl- Heinz Schulmeister und Prof ...

  • Zur deutschen Uraufführung des sowjetischen Films „Der 6. Juli"

    Dramatik des Geschehens niemals zur Hektik. Es ist hier gelungen, für solchen Dokumentarbericht die gültige künstlerische Form zu finden, maßstabsetzend auch für künftige Filme dieser Gattung. Es ist nicht leicht, alle Lehren, die der Film vermittelt, anzuführen. Doch einige besonders aktuelle Aspekte seien hervorgehoben ...

  • Revolution braucht Herz und Verstand

    „Die Revolution führt jede These mit bewundernswerter Folgerichtigkeit bis an das logische Ende und deckt unbarmherzig die ganze Armseligkeit, die ganze Frevelhaftigkeit jeder falschen Taktik auf." Autoren und Schöpfer des Filmes „Der 6. Juli" haben wohl diese Worte Lenins aus einem Interview mit der „Iswestija" vor Augen gehabt, als der Film entstand ...

  • Lenins unbesiegbare Kraft

    Eine eindeutige Aussage bietet der Film auch zum Verhältnis von Herz und Verstand bei der Verteidigung revolutionärer Errungenschaften. Beides, so zeigt der Streifen, ist voneinander nicht zu trennen oder einander entgegenzustellen. Überwiegt in der entscheidenden Situation das eine gegenüber dem anderen, so schadet das der Sache der Revolution ...

  • Tief enttäuscht

    Zum 6. Oktober, dem Vorabend des 19. Jahrestages unserer Republik, lud das Klubhaus „Haus am See" in Strausberg zu einer Vorpremiere des Films „Abschied" von Egon Günther nach dem Becher-Roman ein. Voll freudiger Erwartung auf ein dem Tage angemessenes Ereignis folgte ich dieser Einladung. Doch welch tiefe Enttäuschung ...

  • Kulturkonferenz in Magdeburg

    Magdeburg (ADN). Eine zweitägige Arbeitskonferenz des Ministeriums für Kultur zur Vorbereitung des 20. DDR-Geburtstages begann am Donnerstag in Magdeburg. Teilnehmer sind rund 450 Leiter der Kulturabteilungen der Bezirke und Kreise der DDR. Gegenstand der Beratungen, die mit einem Referat von Staatssekretär Horst Brasch, 1, Stellvertreter des Ministers für Kultur, über politisch-ideologische Probleme der Vorbereitung des 20 ...

  • Reizt zum Lachen, aber nicht zum Denken

    Mir scheint, daß der DEFA- Film „Abschied" nach Bechers Roman nicht frei ist von den Tendenzen, zu ungewöhnlichen Mitteln zu greifen, um etwas Be-

Seite 5
  • Das schnelle Ende einer nacholympischen Lüge

    Horst Köhler war eben dabei, den Schimmel „Neuschnee" in den heimatlichen Stall an der Berliner Straße in Potsdam zu bringen. „Brav, Schimmel, brav!" Mit einem weichen Tuch reibt er Stroh vom Fell. „Brav, Schimmel, brav". Er spricht einen Dialekt fast in der Nähe des Platt. Ich gab ihm eine Kollektion westdeutscher und Westberliner Zeitungen zu lesen, wonach er nicht in die DDR — in Anführungsstrichen, versteht sich - zurückzukehren gedenkt ...

  • Bei DDR-Bürgern in Afrika (V und Schluß) In Shebin el Kom Von Rolf C ü n t h e r und Dieter Wolf

    Der Generaldirektor zeigt, nein er präsentiert würdevoll den silbernen Pokal. Er hält ihn gegen das Licht und läßt ihn funkeln und blitzen. Dann liest er die'eingravierte Inschrift vor — mit erhobener Stimme, etwa so wie in traditionsverhafteten Parlamenten tiefgreifende politische Entscheidungen verkündet werden: „Cup of Production, May 1968, awarded to Misr Shebin el Kom Spinning and Weaving Company ...

  • Schaufenster für DDR

    Wir sind wieder im Zimmer von Generaldirektor Wassef. Kamal Wassef motiviert noch einmal: „Das Besondere ist die Zusammenarbeit mit der DDR. Man spürt dort den echten Wunsch, beiderseitigen Interessen zu dienen. Wenn ich diese Zusammenarbeit habe — kann ich da woanders Besseres bekommen? Das habe ich auch unserem Minister gesagt ...

  • Unser Ehrgeiz

    „Als wir ankamen, sah es ziemlich trostlos aus. Wir begannen auf dem .freien Feld'. Eigentlich sollten wir bei der Montage nur die Aufsicht führen. Doch viele der ägyptischen .Monteure' kamen aus den Dörfern; sie hatten noch nie eine Spinnmaschine gesehen. Das bedeutete für uns: Mehrarbeit, und zusätzlich zum ■ ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR [: 10.20 Kabarett der Noten; 12.06 Agro-Magazin; 13.10 Melodie und Rhythmus; 14.00 Musik liegt in der Luft; 17.00 Zeitgeschehen und Musik; 19.10 Journalisten fragen; 19.40 Muße — Muse und Musik; 21.05 Nicht nur eine Akte; 21.35 Das Lied; 22.00 Stunde der Politik. Radio DDR II: 15.00 Opernkonzert; 16 ...

  • Fibel besonderer Art

    So hat, in der Schilderung seiner sieben Jahre Shebin el Kom, Die neuen Werkhollen sind bereit, weitere DDR-Maschinen aufzunehmen die wir durch Bemerkungen der „anderen Seite" ergänzten, Hans Steudtner eine Fibel des sozialistischen Auslandsmonteurs geschrieben. Hans Steudtner meint, diese „Fibel" sei „eben das Ergebnis der sozialistischen Erziehung bei uns seit 1945" ...

  • Erfolg Glückssache?

    Jme Frage, Effendi Generaldirektor: Ist Erfolg Glückssache? „Unsere Erfolge", sagt Kamal Wassef bedächtig und kommt wieder in die Nähe des feierlichen Tones von vorhin, „zeugen von unseren eigenen Anstrengungen, sie sind aber auch Erfolge der DDR. Wir verdanken sie in hohem Maße Ihren Maschinen, Ihren Technikern und der Sicherheit Ihres Marktes ...

  • „Vater" Steudtner

    In einem dreistöckigen Wohnhaus vor den Werktoren sitzen wir später dem „Vater" gegenüber. Hans Steudtner ist Chefingenieur vom VEB Textimaprojekt und so Montageleiter der DDR in Shebin el Kom. Das Zimmer ist spartanisch eingerichtet, Spind, Tisch, zwei Stühle. Auf dem Tisch steht ein Kofferradio, und der Ingenieur räumt die DDR-Zeitungen beiseite - für ihn sind sie wichtige Brücken zur Heimat ...

  • Wie wird das Wetter!

    weiterhin recht milde Meeresluft vom Mittelmeergebiet in unseren Raum. Dadurch werden die Tageshöchsttemperaturen, trotz vorherrschend wolkigem Himmel, im allgemeinen über den langjährigen Mittelwerten liegen und zwischen 14 und 19 Grad Celsius erwartet. Niederschläge von Bedeutung treten nicht auf. In der kommenden Nacht bleibt es weiterhin mild, die Tiefsttemperaturen werden kaum unter 9 Grad Celsius zurückgehen ...

  • Boxer wieder um Punkte

    Mit der heutigen Begegnung ASK Vorwärts Berlin-SC Cottbus werden nach der „Olympiapause" die Kämpfe um die Mannschaftsmeisterschaft im Boxen fortgesetzt. Während der ASK auf seine Olympiateilnehmer verzichten muß (Schutzsperre), können die Gäste in stärkster Besetzung antreten. Die Armeemannschaft dürfte jedoch trotzdem, u ...

  • FUSSBALL

    Nacfawuchslindcrspiel: DDR gegen Rumänien 0 :0. Profilif a West: Hertha BSC Westberlin—Hannover 9« 2 :1, .Eintracht Braunschweif-1. FC Nürnberg 0 :2, Schalke 04-1. FC Kaiserslautern 1 :0, Bayern München-Borussia Dortmund 4:1, Hamburger SV gegen München 1860 2 :0, Alemannia Aachen-Werder Bremen 2 :1, VfB Stuttgart-1 ...

  • Jore • Punkte • Meter • Sekunden

    EISHOCKEY

    Oberliga-Punktspiele: ASK Vorwärts Crimmitschau—SC Einheit Dresden 8:0 (2:0, 2:0, 4:0), SC Turbine Erfurt-Dynamo Weißwasser 4:4 (2:0, 2:3, 0 :1), SC Dynamo Berlin—SC Karl-Marx-Stadt 13 :1 (6:0, 4:1, 3:0), TSC Berlin gegen BC Empor Rostock 10 :2 (5:1, 4:0, 1 :1), SC Dynamo Berlin—SC Empor Rostock 5:3 (2:0, 2:1, 1:2), Dynamo Weißwasser gegen SC Einheit Dresden 6 :0 (2 : 0, 2 : 0, 2 : 0) ...

  • Siegtor in letzter Minute

    Einen ersten Höhepunkt in der heuen Hallenhandballsaison 1968/ 1969 gab es in der nahezu ausverkauften Berliner Dynamo- Sporthalle mit dem Städtespiel Berlin—Bukarest, das die Gastgeber mit 24 : 23 (11 :11) äußerst knapp für sich entschieden. Das Siegestor erzielte Günter Zeitler in den letzten Sekunden durch einen verwandelten Siebenmeterball ...

Seite 7
  • Mehr Fleisch, Milch und Eier

    „Infolge des Wachstums der landwirtschaftlichen Erzeugung haben sich die Warenbestände im Lande vergrößert, es wurden gewisse Vorräte angelegt. All das gestattete eine normale Nahrungsmittelbilanz und ermöglichte es, die Bedürfnisse der Bevölkerung besser zu befriedigen. JNach Angaben der Zentralverwaltung für Statistik der UdSSR ...

  • Getreideproduktion erhöhen

    Die Hauptaufgabe bleibt nach wie vor die allseitige Erhöhung der Getreideproduktion. Schon in den nächsten Jahren soll sie etwa 190 bis 200 Millionen Tonnen betragen. „Ein hoher Produktionsstand läßt sich in kurzer Zeit nur dann erreichen, wenn die materiell-technische Basis für die Kolchos- und Sowchosproduktion und für die sie betreuenden Industriezweige noch mehr gestärkt wird", erklärte Breshnew ...

  • Hohe Investitionen in der Landwirtschaft

    Aus dem Bericht Leonid Breshnews auf dem Plenum des ZK der KPdSU

    Moskau (ADN/ND). Der Generalsekretär des ZK der KPdSU, Leorad Breshnew, hat, wie schon kurz berichtet, auf dem Plenum des Zentralkomitees über die Erfüllung der Beschlüsse des XXIII. Parteitages und der Plenartagungen des ZK der KPdSU zu Fragen der Landwirtschaft referiert. Die Industrieproduktion der Sowjetunion wird in der Zeit von 1966 bis 1968 um annähernd 30 Prozent anwachsen ...

  • Heftiger FNL-Beschuß auf Objekte der Aggressoren

    Empfindliche Schäden im USA-Stützpunkt Dong Ha

    Saigon (ND/ADN). Artillerieeinheiten der FNL haben am späten Mittwochabend mehrere Militäreinrichtungen der USA-Aggressoren südlich des 19. Breitengrades mit Kanonen, schweren Granatwerfern und Raketen beschossen. Das Feuer lag auf einem Kanal, der von der USA-Kriegsmarine für den Nachschub genutzt wird ...

  • Die Henker trifft Abscheu

    Weltöffentlichkeit erhebt Anklage gegen Mordregime Suharto

    Berlin (ND). Zorn und Protest hat die Ermordung der indonesischen Kommunisten und aufrechten Patrioten Njono, Sudisman und Wirjomartono in der demokratischen Weltöffentlichkeit ausgelöst. Erfüllt von tiefem Schmerz über den Verlust der drei Genossen erheben auch Bürger und Organisationen der DDR anklagend ihre Stimme ...

  • Errungenschaften verteidigt

    Gemeinsames Kommunique über Gespräche BKP-AKEL

    Softa (ADN-Korr./ND). Die Delegationen des ZK der Bulgarischen Kommunistischen Partei und der Fortschrittspartei des Werktätigen Volkes Zyperns (AKEL) haben bei Gesprächen in Sofia volle Übereinstimmung in allen wichtigen internationalen Fragen erzielt. Die Delegation der BKP war vom Ersten Sekretär des ZK, Todor Shiwkow, und die AKEL-Abordnung von Generalsekretär Ezekiel Papaioannou geleitet worden ...

  • 25 Jahre Marokkanische KP

    Opferreicher Kampf für Befreiung und sozialen Fortschritt

    Berlin (ND). Heute vor 25 Jahren, am 1. November 1943, wurde die Marokkanische Kommunistische Partei geigründet Seit ihrem Bestehen hat die MKP zielstrebig und erfolgreich daran gearbeitet, die sich entwickelnde Arbeiterklasse Marokkos zu organisieren sowie die Ideen des wissenschaftlichen Sozialismus in die Massen zu tragen ...

  • Heck will weiter provozieren

    CDU-Generalsekretär für verschärfte Annexionspolitik

    Westberlin (ADN). Der Generalsekretär der westdeutschen CDU, Heck, will die Bonner Provokationen in Westberlin weiter anheizen. In einem Interview am Donnerstag in Westberlin forderte er, in der Stadt künftig Bundestagswahlen abzuhalten und somit die bisher schon illegal im Bonner Bundestag vertretenen Westberliner Abgeordneten direkt zu wählen ...

  • „La Wallonie": DDR immer dynamischer

    Brüssel (ND). Die belgische bürgerliche Zeitung „La Wallonie" beschäftigt sich in ihrem Leitartikel mit der Entwicklung der DDR. -Dabei hebt das Blatt hervor: „Wir glauben, daß es jetzt, da sich die DDR sehr schnell entwickelt und ihre Wirtschaft jeden Tag dynamischer wird, vorkommen kann, daß Leute, die nach dem Westen gegangen sind, den Wunsch äußern, in ihre alten Städte zurückzukehren ...

  • Aussagen Speers über Lübke im KZ-Prozeß

    Essen (ADN/ND). Im Prozeß gegen drei ehemalige Angehörige der SS- Wachmannschaft des KZ-Stollens „Dora" bei Nordhausen vor dem Essener Schwurgericht wurde am Mittwochvormittag der 63jährige ehemalige RUstungsminister Hitlers, Albert Speer, vernommen. Die Vernehmung Speers erfolgte auf Antrag des Nebenklägers Prof ...

  • Siemens und AEG werfen Kapital zusammen

    München (ADN/ND). Eine weitere Machtkonzentration vollzieht sich in der westdeutschen Elektroindustrie. Die Aufsichtsräte des Siemens-Konzerns und der AEG'Telefunken-Gruppe haben beschlossen, im Kraftwerksgeschäft und bei der Transformatorenproduktion gemeinsam Profit zu machen. Zu diesem Zweck wird die „Kraftwerks-Union" und die „Transformatoren-Union" gegründet ...

  • Neue technische Ausrüstung

    Der Kurs der KPdSU und ihre gesamte Tätigkeit auf dem Gebiet der Landwirtschaft „müssen auf die Verwirklichung der weiteren technischen Neuausrüstung der Landwirtschaft in möglichst kurzer Zeit gerichtet sein. Unsere Pläne zur Chemisierung, Melioration und Vollmechanisierung sind Maßnahmen, die es gestatten, die landwirtschaftliche Produktion auf einen Stand zu bringen, der dem Ausmaß des kommunistischen Aufbaus in unserem Lande entspricht ...

  • Nationalfeiertag Algeriens

    Alfier. Zum 14. Mal jährt sich heute der Tag, an dem im Jahre 1954 das algerische Volk seinen opferreichen Kampf gegen die* französische Kolonialherrschaft aufnahm, der 1962 zur nationalen Unabhängigkeit führte. Damit war eine erste, sehr wichtige Schlacht geschlagen; doch die Ausbeutung der algerischen Werktätigen und die Ausplünderung der algerischen Bodenschätze durch ausländische Monopole wurde noch nicht beseitigt ...

  • Delegation des Sejm von Todor Shiwkow empfangen

    Sofia (ADN). Der Vorsitzende des Präsidiums der Volksversammlung der Volksrepublik Bulgarien, Georgi Traikow, empfing am Donnerstag eine in Bulgarien weilende Delegation des polnischen Parlaments unter Leitung des Marschalls des Sejm und Vorsitzenden der Polnischen Vereinigten Bauernpartei, Czeslaw Wycech ...

  • Kiesinger stützt KZ-Regime

    Den Haag (ADN/ND). Die sozialdemokratische Wochenzeitung „Vrij Nederland" prangert in ihrer jüngsten Ausgabe den Besuch des Bonner Kanzlers im faschistischen Portugal an und schlußfolgert: „Kiesinger und die große Koalition unterstützen also nachdrücklich ein faschistisches und koloniales Regime; das sowohl im eigenen Land als auch in den Kolonien mit Gewalt regiert und KZ-Lager in Betrieb hat ...

  • Lüge zurückgewiesen

    Moskau (ADN). Als von A bis Z erfunden und völlig unbegründet hat das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSR die Behauptung des chinesischen Außenministeriums zurückgewiesen, in der Zeit von August 1967 bis August 1968 seien sowjetische Militärflugzeuge mehrfach in den Luftraum Cfiinas eingedrungen ...

  • Anhaltende Teuerung für Bundesbürger

    Frankfurt (Main) (ND). Die westdeutsche „Frankfurter Allgemeine Zeitung" hat am Donnerstag zugeben müssen, daß sich in Westdeutschland „in den letzten Wochen die Nachrichten von gestiegenen Preisen häuften". Als Beispiele für die anhaltende Teuerung nennt die Zeitung die von der Regierung in Bonn beschlossene Erhöhung des Milchpreises um 4 Pfennig je Liter, die automatisch zur Preissteigerung von Milchprodukten führen werde ...

  • Wachsendes Defizit

    Belgrad (ADN). Wie aus einem Bericht der jugoslawischen Zeitung ;,Politika" hervorgeht, ist das jugoslawische Außenhandelsdefizit in den ersten acht Monaten dieses Jahres beträchtlich gewachsen. Im Warenverkehr mit Westdeutschland betrug die Differenz in diesem Zeitabschnitt zuungunsten Jugoslawiens beispielsweise mehr als eine halbe Milliarde DM ...

  • Bespitzelungsgesefi ab I.November in Kraft

    Bonn (ADN/ND). Als letztes der Bonner Notstandsgesetze tritt mit dem heutigen Tage das Abhörbespitzelungsgesetz in Kraft. Mit dieser'Diktaturvollmacht zur „Beschränkung des Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnisses" soll der Spitzeltätigkeit des sogenannten Verfassungsschutzes, des militärischen Abschirmdienstes und des Bundesnachrichtendienstes gegen „verdächtige" demokratische Bürger ein Schein von Legalität gegeben werden ...

  • Taglich neue Pakte mit den Neonazis

    Hannover (ADN/ND). Täglich werden in Niedersachsen weitere Beispiele für das offene Paktieren der CDU mit der neonazistischen NP bekannt. In Hildesheim und Peine verbündeten sich CDU und NP, um die sozialdemokratischen Oberbürgermeister .in diesen Städten auszubooten und durch CDU-Funktionäre zu ersetzen ...

  • Menschenhändler bestraft

    Budapest (ADN-Korr.). Ein Budapester Gericht verurteilte am Mittwoch eine Gruppe ausländischer Menschenschmuggler, die im Auftrag einer westdeutschen Bande Bürger der DDR von der CSSR aus nach Westdeutschland schleusten und diese Straftat auch in Ungarn versuchten. Der Italiener Mario Rocchino wurde zu einer Gefängnisstrafe von einem Jahr und zu einer Geldstrafe von 1500 Forint verurteilt ...

  • Bochumer Kumpel streiken

    Bochum (ADN/ND). Seit zwei Tagen stehen die Arbeiter des zur Friedrich Krupp Hüttenwerke AG gehörenden Bochumer Vereins im Ausstand. Der Streik brach aus, weil sich die Konzernleitung weigerte, die von den Arbeitern geforderte einmalige Jahreszuwendung zu zahlen. Regensburg (ADN). Erfolgreich wurde am Donnerstag ein dreitägiger Streik in der Kleiderfabrik Cornell-Bleimund in Waldmünchen beendet ...

  • Neue Provokation Israels

    Amman (ADN/ND). Israel hat am Donnerstag eine neue Provokation gegen Jordanien unternommen. Wie ein Militärsprecher in Amman bekanntgab, eröffneten israelische Truppen in den Morgenstunden im Gebiet von Umm AI Shurat an der Waffenstillstandslinie mit Maschinengewehren das Feuer auf jordanische Stellungen ...

Seite 8
  • Kunst, Kultur ETR3B&i&®^££$£^i^xrStfTr^/.&. .«T m&WM und Sport in der Hauptstadt Große Aussprache über Probleme des geistig-kulturellen Lebens / Aufbau des Leninplatzes beschlossen

    Von unseren Berichterstattern Katja Stern und Dieter Bolduan Die weitere Entwicklung des geistig-kulturellen und sportlichen Lebens in der Hauptstadt stand am Donnerstag im Mittelpunkt der Beratung der 6. Tagung der Stadtverordnetenversammlung. DLe bedeutsamen Beschlüsse der jüngsten Staatsratstagungen, die sich mit den künftigen Aufgaben des Sports und der sozialistischen Kultur befaßten, bildeten die Grundlage der Debatte ...

  • Kultur- und Bildungspläne

    Zum ersten Punkt stellt Dr. Oswald fest:. Um das Kulturniveau der Werktätigen zu heben, sind die Kultur- und Bildungspläne wichtige Hebel und bewußtseinsfördernde Führungsinstrumente. Deshalb werde gefordert, mit kultur- und sportpolitischen Leitungskonzeptionen durch Werkund Gewerkschaftsleitungen den Kollektiven eine Orientierung zu geben ...

  • Lichtenberger Erfahrungen

    Das Koreferat hält der Bezirksbürgermeister von Lichtenberg, Willi Betsch. Aufgabe des Rates und der Stadtbezirksversammlung sei es, zu kontrollieren, wie die Werkleitungen ihre Aufgaben auf geistig-kulturellem Gebiet erfüllen und alle Potenzen im Stadtbezirk dafür nutzen. Etwa 800 Kollektive im Stadtbezirk kämpfen um den Staatstitel ...

  • Sei bstverstä nd I ich keiten

    Stark beachtet wird der Beitrag des Schriftstellers Hermann Kant. Er spricht zum Thema Selbstverständlichkeiten, wie er sagt. Schnell gewöhnen sich Menschen an das Erreichte. Der Jugend müsse man die Aufgabe übertragen, neue Selbstverständlichkeiten zu schaffen. Die Schriftsteller betrachten es als Selbstverständlichkeit, das Ihre zu tun ...

  • Unser Menschenbild

    Prof. Hans Pischner, der Intendant der Deutschen Staatsoper, setzt sich mit prinzipiellen ideologischen Problemen der praktischen Theaterarbeit auseinander. Er fordert die Konzentration auf bestimmte geistige Kernfragen in der schöpferischen Diskussion wie etwa: das sozialistische Menschenbild, persönliche und gesellschaftliche Freiheit, Wahrheit und Schönheit in der Kunst ...

  • Der Kulturobmann

    Für die Gewerkschaften spricht der Stadtverordnete Bruno Kuhn. Mit großer Wärme und Herzlichkeit verweist er auf die wachsende Rolle und Autorität der Kulturobleute, die im direkten Gespräch am Arbeitsplatz auf neue Bücher, Theaterstücke, Fernsehspiele hinweisen und so zu den besten Anwälten unserer sozialistischen Kulturpolitik in den Brigaden werden ...

  • Der Klub im Wohngebiet

    Auf das geistig-kulturelle Leben in den Wohngebieten eingehend, erklärt Dr. Oswald schließlich: Wirksamer als große Veranstaltungen haben sich zwanglose Zusammenkünfte im kleinen Kreis erwiesen. Eine andere entscheidende Aufgabe der Klubs sei es, bei der Bevölkerung Interesse für die großen kulturellen Möglichkeiten, die die Hauptstadt bietet, zu wecken ...

  • Änderungen im S-Bahn-Verkehr

    In den Nächten vom 3. bis 5. November wird wegen Bauarbeiten der S-Bahn-Betrieb von 22 Uhr bis Betriebsschluß zwischen Ostkreuz (Bahnsteige A und D) und Ostbahnhof unterbrochen. Die Züge der Richtungen Königs Wusterhausen, Zentralflughafen Schönefeld und Strausberg-Nord enden und beginnen in Ostkreuz ...

  • Mitteilungen der Partei

    Bezirksleitung: Parteilehr jähr Zirkelkategorie „Geschichte deutsche Arbeiterbewegung": Die Anleitung der Propagandisten erfolgt am 5. November, 16 Uhr, im KongreB- saal des Hauses des Lehrers. Das Bezirkspropagandistenaktiv führt seine Beratung am 5. November, 13.30 Uhr, ebenfalls im Haus des Lehrers, Zimmer 606, durch ...

  • Zu Gast in Berlin

    Christine Micherdzinska

    Juristin. Krakow (VK Polen) Meine Liebe gilt hier in Berlin den ägyptischen und griechischen Kunstwerken, während sich mein Mann als Entomologe (Insektenkundler) dem reichhaltigen „Fundus" der wissenschaftlichen Abteilung im Naturkundemuseum zuwendet. Herzlich lachen mußten wir, als wir im Lindencorso mit einem Berliner ins Gespräch kamen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin, Mauerstraße 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag: 1054 Berlin. Schönhauser Allee 176. Tel. 42 0014 — Abonnementspreis monatlich 3,50 Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin, Schönhauser Allee 141. JConto-Nr. 6691-14-18, Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 0t — Alleinise Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, 102 Berlin, Rosenthaler Straße 29—31 ...

  • Bilanz in Zahlen

    Teilnahme der werktätigen an der Erwachsenenqualifizierung stieg von 41 055 (1961) auf 75 000 (1968) Besucherzahlen 1967: Berliner Theater 2 100 000 Konzerte 143 000 Museen 1 800 000 Klubs und Kulturhäuser 1 200 000 Tierpark 2 400 000 eingetragene Leser in den Bibliotheken 228 000 Mitglieder: Schulsportgemeinschaften 29 000 Schüler Kinder- und Jugendabteilung des DTSB 26 733 Schüler Teilnehmer an den Vorbereitungs- "'' wettkämpfen zur II ...

  • Stiefmütterchen am Weißen See

    Über 30 000 Winterstiefmütterchen sowie 100 Bäume und Sträucher sind in der Parkanlage rund um den Weißen See gepflanzt worden. Die Anlage wurde um 15 000 Quadratmeter Grünfläche erweitert. Bis zum 20. Jahrestag der Republik wird der über 100 Jahre alte Park neu gestaltet. Er erhält einen Rosengarten und eine immergrüne Insel, auch schwimmende Wasserspiele auf der Mitte des Sees gehören dann zu den Sehenswürdigkeiten ...

  • Festveranstaltung

    zur Eröffnung der Tage der sowjetischen Kultur in der DDR am Freitag, I.November, um 19 Uhr im Berliner Metropol-Theater. Es sprechen Dr. Lothar Bolz, Präsident der Gesellschaft für Deutsch-Söwjetische Freundschaft, und Ivan K ä b i n, Mitglied des ZK der KPdSU und Erster Sekretär des ZK der KP Estlands ...

  • Ehre ihrem Andenken!

    Im Alter von 68 Jahren starb Genossin Emma J a n k e. Sie war seit 1925 Mitglied der Partei. Urnenfeier: 4. November, 11.30 Uhr, St.-Markus- Friedhof Hohenschönhausen, Berliner Straße. Kreisleitung Weißensee Im Alter von 76 Jahren starb Genosse Paul Schneider aus der WPO 23/25. Er war seit 1919 Mitglied der Partei der Arbeiterklasse ...

  • NEU!

    Ab November erscheint im Berliner Verlag die neue Zeitung In ihr finden Sie Exklusivbeiträge hervorragender Autoren aus aller Welt Analysen des internationalen Geschehens Interviews mit ausländischen Politikern Porträts und Memoiren internationaler Persönlichkeiten Fundierte Untersuchungen zu Fragen ...

  • horizont

    erscheint im zweifarb. Offsetdruck Umfang 32 Seiten Einzelverkaufspreis 1,— Mark Erhältlich im Abonnement und an allen Kiosken Sichern Sie sich den sofortigen Bezug I Richten Sie schon jetzt Ihre Frof«n zu internationalen Problemen an die Redaktion horizont, Berliner Verlag, 101 Berlin, Otto-Nuschke-StraJU ...

Seite
S.O.Prityzki bei Walter Ulbricht Perspektivplan setzt neue Maßstäbe staatlicher Leitung Ministerrat faßte Beschluß zur Auswertung der 9. Tagung des ZK CDU-Parteitag verletzt Status Westberlin Karl-Marx-Orden für Max Reimann Warum solchen Eiertanz, Herr Dr. Martin? Begeisterung um Olympioniken Warnungen vor Provokationskurs Leiten verlangt Lernen ZK-Plenum der KPdSU beendet Leninplatz wird aufgebaut Oberst Beregowoi mit Spannung in Moskau erwartet IN DIESER AUSGABE: Diskussion: Auf die Zukunft vorbereifen Seite 3 „Der 6. Juli'
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen