17. Nov.

Mai 1959

  • Zwei Millionen im Wettbewerb

    r\er Festzug der Warschauer am 1. Mai ■*-' durch die Marszalkowska und die Vielzahl der Kundgebungen in ganz Polen haben in diesem Jahr besonderes politischesGewicht. Darauf deutet schon die vielseitige Aktivität in den letzten Wochen hin, so beispielsweise die zahlreichen Versammlungen zur Popularisierung ...
  • So kamen die führenden Betriebe an die Spitze

    Was lehrt uns dies« Lage, die dadurch charakterisiert ist, daß neben einer Gruppe guter und sogar hervorragender Betriebe die Mehrheit zurückbleibt und Zeit verliert Dies« Lage lehrt, daß die Besten unseres, großen Kollektivs von Wirtschaftsleitern. Partei- und Gewerkschaftsfunktionären. Aktivisten und Arbeitern sehr genau wissen, wie man die Aufgaben lösen muß ...
  • Angebot der Regierung der DDR

    angenommen wird, wenn an die Stelle der Politik des kalten Krieges eine Politik der gutnachbarlichen Beziehungen mit allen Ländern, vor allem mit den Staaten des sozialistischen Lagers, tritt! Wir wenden uns an die Mitglieder und Funktionäre der SPD: Verwirklichen wir gemeinsam, was der Deutschlandplan ...
  • Kim Ir Sen empfing DDR-Gäste

    Aussprache mit Volkskaromermitgliedern in Phoengjang

    Poengjang (ADN). Der Vorsitzende des- Ministerkabinetts der Koreanischen Volksdemokratischen Republik, Kim Ir Sen, empfing am Sonntag die gegenwärtig in Korea zu einem Freundschaftsbesuch weilende Gruppe der Delegation der Volkskammer der DDR. An der freundschaftlichen Aussprache nahmen' unter Leitung des 1 ...
  • Funkversuchswerk früher fertig

    Die Parteiorganisation auf der Baustelle des Funkversüchswerkes ' Adlershof hat sich Gedanken darüber gemacht, welchen Beitrag sie zur Verwirklichung der Thesen des Politbüros leisten kann. Mit allen Kollegen der Baustelle fanden Aussprachen darüber statt wie wir die Planrückstände der Baustelle schnellstens beseitigen können, ...
  • Französischer Diplomat für Friedensgrenze

    von Pierre Durond, Paris

    I n Paris Ist In diesen Tagen ein Buch mit ' dem Titel „Die polnischen Grenzen und der deutsche Revisionismus" erschienen. Es stammt aus der Feder des französischen Gesehlchts- und Philosophieprofessors Edouard Krakowski und ist mit einem Vorwort von Raymond Brugere versehen, Brugere hat Botschafterrang, er war Generalsekretär de« französischen Außenministeriums und lange Zeit hindurch Leiter der Osteuropaabteilung am Quai d'Orsay ...
  • Zur Planerfüllung 1959

    Statt der beauflagten 21 Prozent des Jahresplanes der Bauindustrie, die als Minimum galten, wurden nur insgesamt 19,1 Prozent erreicht. Das bedeutet einen Planrückstand von 6,7 Tagen. Daß die Planauflage erfüllt werden konnte, beweisen eine große Anzahl zentraler und örtlicher Betriebe. So erfüllten ...
  • Überall interessante Veranstaltungen Für jeden etwas bietet Tdas Programm in der Woche vom 8. bis 15. Mai

    Eine Vielzahl von Freundschaftstreffen, Festveranstaltungen und Großkundgebungen-erwartet die Berliner aus-beiden Teilen unserer ■Hauptstadt, in der „Woche der deutsch-sowjetischen Freundschaft" vom 8 bis 15. Mai in allein Stadtbezirken. ■ Deutsche und sowjetische Künstler, bekannte staatliche Ensembles, Laienkünstler, Spitzensportler, Junge Pioniere, hervorragende Wissenschaftler, Neuerer, Ingenieure, Gewerkschaftsfunktionäre, Lehrer, Ärzte, Werktätige der Großbetriebe, Landarbeiter ...
  • Erfolg in Genf hängt von uns ab

    Gemeinsame Delegation vorgeschlagen / Vertreter der beiden deutschen Gewerkschaften sollen beraten

    • Berlin (ADN/TTOV Das •Sekretariat "des Bundesvorstandes des FDGB hat dieser Tage durch eine .Delegation dem Bundesvorstand des DGB einen Brief überreicht. In dem' Schreiben 'werden alle Mitglieder .und Organisationen des DGB zum gemeinsamen Handeln gegen den Hauptfeind, den deutschen Militarismus, aufge- ...
  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen. Chefredakteur; Georg Hansen. Dn Günter Kertzscher, stellv* Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Redaktionssekretär; Walter Florath. Dr. Rolf Gutermutb. Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter. Ineo Setpt,
  • Ein großes Forum...

    ... zur Genfer Außenministerkonferenz findet am 13. Mai um 18.30 Uhr im Marmorsaal des Zentralen Hauses der Deutsch- Sowjetischen Freundschaft, Unter den Linden, statt. Thema: „Den einzig realen Weg lur Lösung des Deutsehlandproblems zeigen die Vorschläge der, Sowjetunion zum Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland ...
  • Offizielle Ergebnisse nach der 9. Etappe

    Etappeneinzelwertung: 1. De Wolf (Belgien) 3:45:40, 2. Pauw (Holland) 3:46:10, 3. Bedwell (England) 3:46:40, 4. Geldermans (Holland), 5. Gazda (Polen) gleiche Zeit, 6. Kocew (Bulgarien) 3:46:44, 7. Bradley (England) 3:46:46, 8. Venturelli (Italien) 3:47:46, 9. Vanderveken (Belgien), 10. Braune (DDR) ...
  • Lektion über XXI. Parteitag

    Am Freitag, dem 15. Mai, um 17 Uhr, findet in der Bildungsstätte der SED-Bezirksleitung Groß-Berlin, Berlin W 8, Französische Straße 35 bis 39, eine Lektion mit dem Thema: Der XXI. Parteitag der KPdSU über die Wege des Übergangs vom Sozialismus zum Kommunismus, statt. Lektor: Genosse Professor J a n z e n , sowjetischer Gastprofessor an der Karl- Marx-Universität Leipzig ...
  • Auszug aus der Rede Walter Ulbrichts vor Schriftstellern, Brigaden der sozialistischen Arbeit und Kulturschaffenden in Bitterfeld

    Die heutige Tagung hat eine große Bedeutung für die weitere Entwicklung der sozialistischen Nationalliteratur und des gesamten kulturellen Lebens in der Deut' sehen Demokratischen Republik. Unter den gegenwärtigen Bedingungen, unter welchen die Arbeiterklasse, die Intelligenz, die Bauern und anderen ...
  • Krise in 15 Industriezweigen

    Präsident der Industriellenverbände: 52 Prozent auf der Schattenseite

    Düsseldorf (ADN/ND). IS Industriezweige der westdeutschen Industrie haben Produktionsrückgang zu verzeichnen. Das erklärte Fritz Berg, Präsident des Bundesverbandes der westdeutschen Industrie^. vor dem Verband der chemischen Industrie in Nordrhein-Westfalen. Darüber hinaus mußte Berg im Gegensatz zum Zweckoptimismus des Bonner Wirtschaftsministers eingestehen, daß 52 Prozent aller in der Industrie Beschäftigten „auf der Schattenseite" ständen ...
  • wir kämpfen für den Frieden und das Glück unserer deutschen Nation

    Die" Geschicke der jungen Generation sind von den Ge-, schicken des gesamten Volkes, der gesamten Nation nicht zu trennen. Mehr noch: gerade für die Jugend, die das Leben vor sich hat, ist entscheidend, wie das künftige Deutschland aussieht. Es muß ein neues Deutschland sein — ein Deutschland des Friedens und der Demokratie, des Fortschritts und des Glücks für die werktätigen Menschen ...
  • Friedensvertrag bringt Annäherung beider deutscher Staaten

    DDR-Delegation zu Verhandlungen mit westdeutscher Delegation bereit Wiedervereinigung ist Sache des deutschen Volkes Von unseren Berichterstattern Geora Kraust und Heinz Stern

    Genf. Die Montagsitzung der Außenminister begann um 15.30 Uhr unter dem Vorsitz des sowjetischen Außenministers Gromyko und dauerte über drei Stunden. Sie war damit die bisher längste Arbeitssitzung der Konferenz. Mit den gestrigen Reden des Stellvertreters des Vorsitzenden des Ministerrats und Außenministers der Deutschen Demokratischen Republik, Dr ...
  • Noch einmal: Betonfertigteile

    Einem Vorschlag der Arbeiter entsprechend, errichten wir eine neue ; Werkzeughalle, die für ein mit vielen Werkzeugen arbeitendes . Bleclperformungswerk lebensnotwendig ist. Hier beginnt nun ein Ringelspiel, mit dem sich unsere Kollegen nicht einverstanden erklären können. Ein Kollege des VEB Projektierung für Fahrzeug- und Landmaschinenbau Berlin orientierte uns auf das Projekt einer Typenbauwerkzeughalle, die vor ungefähr zwei bis drei Jahren projektiert wurde ...
  • 2,2 Millionen im Wettbewerb

    (Fortsetzung von Seite 1)

    meinschaften um den Titel „Gemeinschaft der sozialistischen Arbeit". Insbesondere hat die Wettbewerbsbewegung nach dem 1. Mai 1959 einen wesentlichen Aufschwung erhalten.
  • AUS KULTUR UND WISSENSCHAFT

    Den Namen „JohannesR. Becher" verliehen

    Berlin (ND). In einer von Prof. Dr. Theodor Brugsch geleiteten Feierstunde verlieh gestern im Auftrag des Präsidial- ' rates des Deutschen Kulturbundes Minister Alexander Abusch dem Klub der Kulturschaffenden in der Otto-Nuschke- Straße den Namen des Dichters Johannes R. Becher, der heute achtundsechzig Jahre alt geworden wäre ...
  • Erst muß der Militarismus weg

    Nun haben die Westmächte, die Vertreter, dieser „freien Welt", in Genf die uralte Adenauer-Konzeption von „freien Wahlen" und dem angeblich demokratischen Weg zur Wiedervereinigung auf den Tisch gelegt. Frech spielen sie sich als Verfechter der Wiedervereinigung auf, auf die Sehnsucht des Volkes nach Einheit spekulierend ...
  • Kartoffelpuffer, meerkatzen, eulen

    , Was die Besucher des „Nü"-Pressefestes erwartet / Solidaritätsaktion des Presseverbandes für verfolgte Journalisten

    Alle Berliner Journalisten und Mitarbeiter der demokratischen Presse beteiligen sich.wie im vergangenen Jahr beim Pressefest des „Neuen Deutschland" an einer großen' Solidaritätsaktion für ihre Berufskollegen, die in Westdeutschland und Westberlin, in Algerien und Griechenland, in Südvietnam und Südkorea und anderen kapitalistischen Ländern verfolgt werden, weil sie ihre Stimme gegen Atomaufrüstung und Krieg, für Verständigung und Frieden erheben ...
  • Pi>k-$Uqz bfod[ tfUdyne*, 6ü*e Hub llMü$e

    Erfolgreicher Start bei den Box-Europameisterschaften in Luzern / Olympiasieger McTaggart ausgeschieden - "', . Von unserem Berichterstatter Kl<?us Ullrich - *

    •23'Ausscheidungskämpfe waren notwendig; um bei den Amateurbox-BuropaineisterBdi'aften, die am Sonntag in Luzern begannen, die Vorrunden in allen 10 Gewichtsklassen auf je 16 Teilnehmer zu bringen. Zwei unserer 10 Jungen mußten dabei durch die Seile klettern, und sowohl Bantamgewichtler Robert Büchner ...
  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion; Berlin w I, Mauerstraße 39/40, Tel. 22 03 41 - Verlag: Berlin N 54, Schönhauser Allee 178. Tel. 42 59 51 - Abonnementspreia monatlich 3,50 DM - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN. Berlin C 8. Rosenthaler Str. 28-31, und alle DEWAG- Fillalen In den Bezirksstädten der DDR - Bankkonto: ...
  • ICH KENNE GEFÄHRLICHERES

    „DIE WELT" (Nr. 96) berichtet: „Im kleinen Hörsaal des Instituts für Wasser-, Bodenund Lufthygiene ... in Berlin-Dahlem sitzen neunzig Herren ... und unterhalten sich über — Fliegen ... Ost und West sitzen friedlich und bunt durcheinandergewürfelt ... eine Gipfelkonferenz über Fliegen ... Auch ich lieb die lästigen Fliegen nicht, doch ich kenne Gefährlicheres als sie ...
  • „DDR vertritt unsere Interessen"

    Weiter* westdeutsche' Delegationen bei Genfer DDR-Vertretung

    Genf (ADN-Korr.). Am Dienstag und Mittwoch sind in Genf weitere Delegationen aus Europa und insbesondere aus Westdeutschland eingetroffen, die Willenskundgebungen verschiedener Organisationen bei der Aüßenmlnisterkonferenz und bei den einzelnen Delegationen überbrachten. So wurde am Mittwochvormittag, ...
  • Glückwunsch des ZK

    Berlin (ND). Das Zentralkomitee übermittelte dem Genossen Gottfried Grünberg, Oberst im Ministerium für Nationale Verteidigungj anläßlich seines 60. Geburtstages ein Glückwunschschreiben, In dem es u. a. heißt: „Bereits vor 1933 nahmst Du aktiv am Kampf der Arbeiterklasse gegen die Imperialisten und Militaristen teil ...
  • Dr. Stokowski dirigiert Gewandhausorchester

    Leipzig (ADN). Der weltberühmte Dirigent des New-Yorker Sinfonieorchesters, Dr. Leopold Stokowski, ist, aus Warschau kommend, in Leipzig eingetroffen. Er wird am Sonntag und Montag in rwei Sonderkonzerten in der Kongreßhalle, in denen Werke von Ravel, Debussy und Schostakowitsch erklingen, auf eigenen Wunsch das Gewandhausorchester dirigieren ...
  • Die Weltpresse berichtet

    Das starke Interesse an den Vorschlägen Walter Ulbrichts spiegelt sich auch in den großen Berichten wider, mit denen die Weltpresse ihre Leser über das UPI- Interview Walter Ulbrichts' unterrichtet. „Le Monde" (Paris), „New York Herald Tribüne", „Relsingin Sanomat" (Helsinki), „Asch Scbaab" (Kairo), „Times (London) und viele andere Zeitungen veröffentlichten größere Auszüge aus den Ausführungen Walter Ulbrichts an hervorragender Stelle ...
Seite
Politik der Stärke verhindert Entspannung Beitrag zur Annäherung beider deutscher Staaten Wirtschaftliche Lage Westberlins würde gefestigt Berlin ist keine Kriegsbeute der Westmächte Besatzungsregime vom Leben überholt Rechte der Deutschen wiederherstellen Normalisierung dient Festigung des Friedens in Europa Vorschlag „Freie Stadt" für alle annehmbar Lösung der Westberlinfrage ist möglich Wer soll kontrollieren ? „Ich hoffe, daß die Westmächte Ulbrichts Einladung annehmen" Tichonow: Im Interesse aller Völker Logisch und notwendig Die Weltpresse berichtet
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen