18. Aug.

Oktober 1959

  • Schon neues Ziel.

    Die Kollegen des VEB Autoreparaturwerkes Lichtenberg steckten sich bereits ein neues Ziel. Nachdem sie schon am 24. September 80 Prozent ihres Jahresplanes erfüllt hatten, wollen sie nun den Umsatz- und Gewinnplan bis zum 31. Dezember mit 110 Prozent abschließen.
  • Geschenk der roten Hochöfner

    Stalinstädter Arbeiter erreichten bisher höchste Monatsleistung von 100 033 Tonnen Roheisen

    Stalinstadt (ND). Eine beispielhafte Leistung vollbrachten die roten Hochöfner Stalinstadts im September. Mit .100 033 *t Roheisen melden sie die bisher höchste Monatsleistung seit Bestehen des .Eisenhüttenkombinates. Bei Stähleisen konnte die geplante Qualitätskennziffer von 85 Prozent mit 2 Prozent überboten werden ...
  • Wir stimmen begeistert zu

    Ucbigauer Dampfkesselbauer im Siebenjahrplan-Tempo

    Dresden (ND). 6Elnem solchen Weg, der uns zu Frieden, .Wohlstand und Glück führt, der ganz Deutschland zu einem Land des Friedens macht, kann man nur begeistert zustimmen. Also tüchtig an- ; gepackt!" Da&Jst.di«, Meinung, des.,Meisters Horst Wittig aus der Abteilung Kessel- und Behälterbau des VEB Dampfkesselbau Dresden-Uebigau ...
  • Offizielle SDS-Delegation nach Leipzig

    Leipzig (ND). Anläßlich der 550-Jahr- Feier der Karl-Marx-Universität in Leipzig findet vom 6. bis 16. Oktober ein internationales Studentenseminar zum Thema „10 Jahre Hochschulwesen in der Deutschen Demokratischen Republik" statt, das von der FDJ-Organisation und mit Hilfe des Internationalen Studentenbundes organisiert wird ...
  • Hortensia Iclar an der Spitze

    Auf der-Hoppegartener Rennbahn erwies sich die .zweijährige Hortensia am Sonntag im Pergolese-Rennen ihren Gegnern weit überlegen; ■Damit hat sie sich an die Spitze ihres Jahrgangs gesetzt. R. Lehmann ritt auf der schnellen Stute ein taktisch, gutes Rennen und gewann mit zwei' Längen Vorsprung vor Ungar, Edelbrand und Aphelanddra ...
  • „Was geht das mich an?"

    Erich K. hat sich nie recht Gedanken darüber gemacht. Das tut er erst seit kurzem. Als er 1947 nach Hause kam, da sagte er wie viele andere: Bloß nichts mehr von Politik hören. Er wollte leben, seine vermurkste Jugend nachholen. Als 1951 und 1952 die Remilitarisierung in der Bundesrepublik akut wurde, sagte er: Was geht das mich an? Ich bin aus dem Alter raus ...
  • Wir sind vom Sieg überzeugt

    Die Deutsche Demokratische Republik verfolgt unerschütterlich eine friedliche Außenpolitik und unterstützt aktiv die Völker der Länder Asiens, Afrikas und Lateinamerikas im Kampf um die Erhaltung und Verwirklichung der nationalen Unabhängigkeit, der Demokratie und der Freiheit. Sie wendet sich entschieden gegen die Aggressions- und Kriegspolitik des amerikanischen Imperialismus und des westdeutschen Militarismus ...
  • Krieg aus dem Leben der Gesellschaft ausschalten

    Genossen! Die Deutsche Demokratische Republik begeht ihren 10. Jahrestag in einer für die Menschheit bedeutungsvollen Zeit. Auf der Tagesordnung des Lebens der Völker steht die Frage, den Krieg als Mittel zur Lösung internationaler Streitfragen aus dem Leben der Gesellschaft auszuschalten. Obgleich der Himmel noch von den Wolken des kalten Krieges bedeckt ist, werden diese in der letzten Zeit immer mehr von dem warmen Wind aus dem Osten vertrieben ...
  • Lok Leipzig gegen Dynamo Bacau 1:1

    Die Leipziger Sportier feierten öen 10. Jahrestag der Republik mit einem großen Sportfest im Zentral Stadion, bei dem die unvergeßlichen Erlebnisse des HI. Deutschen Turn- und Sportfestes wieder aufklangen, als Ausschnitte aus einigen Übungen der Sportschau gezeigt wurden. Das anschließende Handballspiel unter Flutlicht gewann der SC Lok nach stets offenem Verlauf 13 :12 (8 :6) gegen Motor Gohlis Nord ...
  • Brest und Oslo weisen Provokation ab

    Paris (ADN). Der Oberbürgermeister der französischen Hafenstadt Brest und Abgeordneter der Nationalversammlung, Georges Lombard, hat gegen den vorgesehenen Besuch des Schulschiffes „Scharnhorst" der Westdeutschen Kriegsmarine Protest erhoben. Er betonte, dies würde unter der Bevölkerung der Stadt Empörung hervorrufen, zumal ein Kreuzer dieses Namens während des letzten Krieges vor Brest lag, was zu zahlreichen Bombardierungen der Stadt führte ...
  • Belohnung ausgesetzt

    Der Präsident der Volkspolizei in Berlin hat für Hinweise, die zur Aufklärung des Verbrechens an der 73jährigen Rentnerin Ida H e e s e führen, 1000 DM Belohnung ausgesetzt. Wie bereits gemeldet, wurde die Rentnerin mit schweren Kopfverletzungen in ihrer Wohnung in Berlin-Oberschöneweide, Plönzfeile 40, tot aufgefunden ...
  • Stahl im Siebenjahrplantempö

    Hennigsdorf will Kennziffern des I. Quartals schon 1959 erreichen

    Hennigsdorf (ND). Die Kumpel des Stahlwerkes Hennigsdorf kamen überein, den Wettbewerb nach dem Geburtstag der Republik weiterzuführen und die Kennziffern des I. Quartals 1960 bereits in den letzten drei Monaten dieses Jahres zu erreichen. Der sozialistische Wettbewerb für die vorfristige Erfüllung des Volkswirtschaftsplanes steht unter der Losung: „Mehr sortimentsgerechten, besseren und billigeren Hennigsdorfer Friedensstahl — ein heißes Eisen für die Kriegsbrandstifter ...
  • Keiner soll im Keller sitzen

    Die Partei holt einen zurückgebliebenen Schacht heran / Von Kurt J ö h »« 1. Sekretär der Kreisleitung des VEB Mansfeld Hüttenkombinat „Wilhelm Pieck" und Bergbaubetriebe Mansfeld

    Die Werktätigen der Mansfelder Schächte und Hütten haben seit dem V. Parteitag, besonders zu Ehren des 10. Jahrestages der DDR, große Erfolge erzielt. Weil sie wissen, daß ökonomische Taten das meiste Gewicht haben, wenn es um die Sicherung des Friedens geht, lautet ihre Losung: „Maximalen Zeitgewinn durch 80er Tempo im Kampf um maximal Kupfer ...
  • Der „Kronzeuge" versagte

    Mit zunehmender Prozeßdauer wird jedoch immer offensichtlicher, wie schwer" der Bonner Justiz die Aufrechterhaltung der Anklage fällt. Den besten Beweis lieferte der achte Verhandlungstag, als einer der „Kronzeugen" der Anklagevertretung in den Zeugenstand trat: Helfried Mersinger, der im Komitee für Einheit und Freiheit im deutschen Sport eine Zeitlang tätig war, in Wirklichkeit aber als Agent für Geheimdienste wirkte ...
  • Das „Geheimnis" unseres Erfolges

    Oft bezeichnen Gäste aus dem kapitalistischen Ausland und aus Westdeutschland die6e großartige Entwicklung als das „wahre deutsche Wirtschaftswunder" und stellen die Frage nach dem „Geheimnis" unserer Erfolge. Abgesehen davon, daß wir von Wundern wenig halten, ist das ganze „Geheimnis" in einer einfachen, aber um so bedeutsameren Formel auszudrücken: Arbeiter-und-Bauern- Macht statt imperialistischer Herrschaft ...
  • Erfolg blieb nicht aus

    Münster/Westfalen (ADN). Der Verband der westfälischen Textilindustriellen mußte jetzt nach mehrtägigen Verhandlungen mit der IG Text» einer Lohnerhöhung um 18 Pfennig in der Stunde sowie einer wöchentlichen Arbeitszeitverkürzung um eine Stunde zustimmen. Die Unternehmer haben damit die Forderungen der Textilarbeiter und ihrer Gewerkschaft zum großen Teil^rfüllen müssen ...
  • Zum nachdenken für Herrn Brandt

    Der Innensenator von Westberlin, Herr Lipschitz, ist dabei, weitere Provokationen auf dem Reichsbähngelände in Westberlin zu organisieren.. Er hat die Absichtj auf dem Bahngelände Auseinandersetzungen mit Reichsbahnangehörigen der DDR zu provozieren, um der Westberliner Po? lizei einen Vorwarid' zum Angriff zu verschaffen ...
  • VIER MITGLIEDER DER KOMMISSION ÜBER IHRE ARBEIT:

    KARL SCHANO, Meister in der Abteilung 23/A: „In anderthalb Tagen sind jetzt in allen Sälen die Kugelöler bei den Flyern eingebaut worden. Darum mußte ich zweieinhalb Jahre kämpfen! Jetzt dringen wir mit der Kraft der Partei darauf, daß nicht mehr nur gesprochen und in Sitzungen beraten, sondern gehandelt wird ...
  • 225tBetonfertigteileüberdenPlan

    Vorfristige Erfüllung im Geburtstagstempo

    Berlin (ADN/ND). Mit vorfristiger Erfüllung des Planes in all seinen Teilen den Start für das Planjahr 1960 vorzubereiten — darin sehen die Arbeiter, Ingenieure und Techniker des VEB K»lk-, Zement-'und Betonwerke Rüdersdorf gegenwärtig ihre Hauptaufgabe. Sie erklärten den* Monat 'Oktober zum Monat der höchsten Planerfüllung ...
  • Polens Wirtschaft auf gesunden Grundlagen

    Im Schlußteil seines Referats sagte Gomulka: „Wir erfüllen heute, die unangenehme Aufgabe der Senkung des Reallohns. Für die Begründung dieser Notwendigkeit verbrauchen wir viel Energie. Wir bringen in unseren Zeitungen Artikel und Erläuterungen über die Ursachen des Fleischmangels. Die Menschen schlechten Willens überhören diese Erläuterungen ...
  • Blut besiegelte die Freundschaft

    P\ et gemeinsame Kampf der sowjetischen "■^ Armee und der jugoslawischen Volksbei freiungsarmee um die Befreiung Ostjugoslawiens und seiner Hauptstadt Belgrad ist ein Ruhmesblatt in der Geschichte des antifaschistischen Befreiungskampfes, schreibt der sowjetische Oberst Ratnikow anläßlich des 15. Jahrestages der Befreiung Belgrads in der „Prawda" ...
  • Sterne am Variete

    Oktoberprogramm des Friedrichstadt-Palastes

    Eine zum Teil brillante Nummernfolge, die durch die Internationalität des Kreises der Mitwirkenden auffällt, ist das Palast-Programm des Monats: Sterne am Variete. Robby Hanson, der gewandte Conferencier, kann außer Artisten aus beiden deutschen Staaten namhafte Vertreter des Varietes ankündigen, die aus Italien, Österreich, Spanien, Griechenland und den USA gekommen sind, und mit Kollegen aus Ungarn und der UdSSR im Palast- Programm zu den Berliner Festtagen mitwirkten ...
  • BERLINER NOTIZEN

    Nicht „Madame Dubarry", sondern „Die lustige Witwe" spielt das Metropol-Theater am 24. Oktober um 20 Uhr. Die Komische Oper bleibt wegen Vorbereitungen zu ihrem vom 14. November bis zum 7. Dezember 1959 dauernden Gastspiel in Moskau am. 3. November und vom 7. bis 13. November 1959 geschlossen. Besucher des Zentralen Anrechts, die Karten für Vorstellungen an diesen Tagen erworben haben, werden über ihre Betriebe rechtzeitig von den neuen Vorstellungsterminen, in Kenntnis gesetzt ...
  • Festkonzert zum Tag der Vereinten Nationen

    Der Deutschlandsender überträgt am Sonnabend, dem 24. Oktober 1959, in der Zeit von 20 bis 22 Ühr, das Festkonzert zum Tag der Vereinten Nationen aus Moskau. Genf und New York.
  • BERLINER NOTIZEN

    In angetrunkenem Zustand fuhr der 22jährige Klaus Noack aus Neukölln am Sonnabend -mit einem Personenkraftwagen in der Klement-Gottwald-Allee Ecke Lichtenberger Straße in Weißensee den 43jährigen Radfahrer Edgar K. aus Pankow an. Der Radfahrer wurde schwer verletzt. Gegen einen Anhänger, der in der Straße Alt-Biesdorf unter einer Gaslaterne abgestellt war, fuhr am Sonnabendmorgen mit seinem Motorrad der 24jährige Bernhard L ...
  • Geller und Taimanöw punktgleich

    Beim internationalen Schachturnier in Dresden wurden am Sonntag die Hängepartien aus der sechsten Runde gespielt. In der Begegnung Fichtl (CSR)-Zinn (DDR) und Karaklajic (Jugoslawien) gegen Wittkowski (Polen) fiel nach wechselvollem Verlauf immer noch keine Entscheidung, so daß die Partien erneut vertagt werden mußten ...
  • Es gibt keinen dritten Weg zu Frieden und Sozialismus

    Einen dritten Weg zwischen der Politik der atomaren Kriegsvorbereitung und der Politik des Friedens und der Verständigung gibt es nicht Diese Erkenntnis setzt sich auch bei den westdeutschen Arbeitern immer mehr durch. Davon zeugen die Kampfaktionen der Dortmunder, Gießener und Nürnberger Arbeiter gegen die Stationierung von Atomraketen ...
  • Um neue Baustoffe

    ging es bei diesem Erfahrungsaustausch in der Bernburger Versuchsanlage für die Herstellung von Bauelementen aus Abfällen der Sodaproduktion. Ganz links vorn der Leiter des Weimarer Instituts für Baustoffe Ingenieur Schlögl und vor ihm der Präsident der Deutschen Bauakademie Prof. Dr. Kurt Liebknecht ...
  • Murphy tritt zurück

    Washington (ADN) Der Staatssekretär im amerikanischen Außenministerium, Robert Murphy, teilte am Mittwoch mit, daß er Anfang Dezember von seinem Posten zurücktreten werde. Damit lehnte er auch das Angebot Eisenhowers ab, USA-Botschafter in Bonn zu werden. Über die Gründe für den Rücktritt Murphys ist nichts bekannt ...
  • Anleitung der Propagandisten

    Zentrale Anleitung der Mitglieder der Arbeitsgruppen der Kreisleitungen für die Stufen I, II und III am 2. November, 16 Uhr, in der Bildungsstätte. Französische Straße 35—39. Thema: „Der Kampf um den Sieg des Sozialismus in der DDR und die Perspektive Deutschlands. Der Weg zum Sozias lismus ist zugleich der Weg zur Sicherung des Friedens ...
  • Zehn Jahre ..Dokumentation der Zeit"

    Aus Anlaß des 10. Jahrestages der Zeitschrift „Dokumentation der Zeit" veranstaltete das Deutsche Institut für Zeitgeschichte im Klubhaus der Kulturschaffenden in Berlin eine Leserkonferenz mit deutschen und ausländischen Beziehern dieser Zeitschrift. Die Anwesenden, unter ihnen Gäste aus Westberlin, diskutierten die Probleme der weiteren Arbeit und Verbesserung der Zeitschrift „Dokumentation der Zeit" ...
Seite
Ein Teufel wird gestreichelt ASK Vorwärts gegen Abstiegskandidaten „Hugo Leichtsinn" auf der Spur DDR-Staatsflagge muß auch , in Italien gehißt werden Eishockey-Meisterschaft beginnt Fleisch- und Butterschieber gefaßt Unbeständig Bunter Nachmittag für Pioniere und Schüler Zehn Jahre ..Dokumentation der Zeit"
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen