20. Sep.

Januar 1962

  • Samsonows toller Satz

    Da die Sonne hinter den Berggipfeln verschwand und die Temperatur absank, wurde der Anlauf schneller, was sich im zweiten Durchgang durch größere Weiten bemerkbar machte. Der Österreicher Lichtenegger ließ mit einem 82-m-Sprung den 80-m-Sprung Willi Eggers in Vergessenheit geraten. Juri Samsonow, Hoffnung der sowjetischen Spezialspringer für die nächsten Jahre, schob sich durch einen gelungenen 84-m-Sprung in die Spitze ...
  • Sport jähr 1962 — Jahr der großen Bewährung 33 Welt- und Europameisterschaften auf dem Sport-Terminkalender des neuen Jahres

    Die erste große Bilanz nach den Olympischen Spielen 1980 von Squaw Valley und Rom, die erste große Kraftprobe vor den Olympischen Spielen 1964 In Innsbruck und Tokio — das wtrd das an Welt- und Europameisterschaften reiche Sportjahr 1962 bringen. Es fällt schwer, aus der Fülle der Meisterschaftsveranstaltungen einige vorrangig zu nennen, sind sie doch — ganz gleich in welcher Sportart — Höhepunkte und erstrebenswertes Ziel aller Athleten ...
  • Vollautomatische Fließstraue

    Die erste vollautomatische Maschinenfließreihe für eine Type von Radialrillenkugellagern soll bis zum 13. Jahrestag der DDR im Berliner VEB Wälzlagerfabrik „Josef Orlopp" in Betrieb genommen werden. Durch die Automatisierung und andere technisch-organisatorische Maßnahmen wird es dem Betrieb möglich sein, die Arbeitsproduktivität im neuen Jahr auf 107,5 Prozent gegenüber 1961 bei gleichbleibendem Durchschnittslohn zu steigern ...
  • Zuerst Flug um den Mond

    Moskau (ADN-Karr.), Ein Flug des Menschen um den Mond wird höchstwahrscheinlich, der Landung auf. dem Mond und der Rückkehr von dort auf die Erde vorausgehen, wird am Mjttwoch in einem Artikel der „Krasnaja Swesda" über die mit dem Flug auf den Mond verbundenen technischen' Probleme fest-' gestellt. Dieser Flug sei hinsichtlich des Energieverbrauchs realer, einfacher in der Ausführung und werde weitgehende Möglichkeiten zum Studium des Mondes bieten ...
  • Ein Widerspruch

    Der große Widerspruch besteht darin, daß der Anteil der Frauen in den Studienfächern für die Industriezweige, in denen die Mehrheit oder ein großer Anteil von Frauen arbeitet, äußerst gering ist. Das zeigt folgender Vergleich. viel Studierende in den entsprechenden Fachrichtungen auf je 1000 beschäftigte Männer und wieviel weibliche Studierende auf je 1000 beschäftigte Frauen kommen: Chem ...
  • Auch Bonn wird sich kurieren lassen müssen

    Entscheidend aber ist, daß es den Kollegen wider ihre Würde und Ehre gehen sollte, Arzneimittel in Westdeutschland zu erbetteln. Unser Gesundheitswesen sichert jedem Kranken die bestmögliche Behandlung, also auch die Verabreichung der jeweils notwendigen Arzneimittel. Dieses Ziel wird keinesfalls durch die Bemühungen, auch auf pharmazeutischem Gebiet störfrei zu werden, beeinträchtigt ...
  • Schließt euch zusammen

    Bereits in der Dezembernummer der Gewerkschaftszeitung „Einigkeit" hatte Gewerkschaftsvorsitzender Nätscher geschrieben: „Kollege Otto Brenner schätzt das so ein: Eine Regierung mit einer unternehmerfreundlichen Wirtschaftspolitik und einer arbeitnehmerfeindlichen Sozialpolitik! Und er hat recht. Ziehen wir die Konsequenzen ...
  • Brasilien: Kein Bruch mit Kuba

    Deutliche Antwort an die USA / Völkerkongreß in Havanna

    Rio de Janeiro (ADN). Die brasilianische Regierung hat offiziell mitgeteilt, sie werde sich auf der Konferenz der Außenminister der „Organisation amerikanischer Staaten" am ZZ. Januar einem kollektiven Abbruch der diplomatischen und wirtschaftlichen Beziehungen zu Kuba widersetzen, wie er von den USA gefordert wird ...
  • Paul Tortelier gefeiert

    Berlin (ADN). Der weltbekannte französische Cellist Paul Tortelier wurde am vergangenen Freitag im vierten Sinfoniekonzert der Berliner Staatskapelle herzlich gefeiert Die Wiedergabe von Haydns anmutigem Cellokonzert und die Bachund Prokofjew-Zugaben bewiesen das feine Stilgefühl des Künstlers. Unter den Besuchern des Konzerts befand sich auch der Präsident der Volkskammer, Dr ...
  • LETZTE MELDUNG: Exekutivkomitee einberufen

    Wie die Nachrichtenarentnr UPI am Dienstaeabend meldete, ist auf Ersuchen von Vizepräsident Ahearne das Europäische Exekutivkomitee des Internationalen Eishockey-Verbandes für den 24. Januar zu einer Sondersitzung nach Genf einberufen worden. Auf der Tagesordnung steht das USA-Einreiseverbot für die ...
  • der Sowjetunion an Botschafter Kroll

    Dem westdeutschen Botechofter in Moskau, Kroll, wurde am 27. Dezember im sowjetischen Außenministerium ein Memorandum übergeben. Das Memorandum beschäftigt sich mit den Beziehungen zwischen der westdeutschen Bundesrepublik und der Sowjetunion. Das Memorandum, dessen Text erst Jetzt bekannt wird, hat ...
  • Warum wir Deutschlands Zukunft sind

    Die SPD-Führer wollen die deutschen Arbeiter an die reaktionäre Vergangenheit binden. Die Sozialisten und Kommunisten aber, die die Macht der Arbeiterklasse in der DDR ' aufgerichtet haben, repräsentieren die fortschrittliche Gegenwart und Zukunft. ganz Deutschlands. Warum? Erstens,, weil die Arbeiter ...
  • Kollektives Gedächtnis

    Die Koordinierung der Forschungsarbeiten, die Abstimmung über den Einsatz wissenschaftlicher Geräte und bestimmter Importmaterialien sowie eine exakte Planung und Auswertung von Studienreisen sind die Hauptaufgaben, die sich eine Arbeitsgemeinschaft verschiedener Forschungseinrichtungen des Amtes für Kernforschung und Kerntechnik gestellt hat ...
  • Durchschnittslohn für Schlamperei

    Seit Beginn des Produktionsaufgebots haben wir 27 Normen im Straßenbau verändert. Wir legten unsere Reserven auf den Tisch. Das brachte uns bisher eine Steigerung der Arbeitsproduktivität von 8 Prozent bei gleichem Lohn. Viel Geld geht uns allerdings noch ver- Ioren^ weil wir oft nebeneinander statt miteinander arbeiten ...
  • Tiefbau Berlin unterlag dem TSC

    Trotz Schneesturms ■ und Regens hatten sich einige hundert Unentwegte zum Treffen TSC Oberschöneweide—Tiefbau Berlin an der Wuhlheide eingefunden. Die Oberschöneweider kamen zu einem 3:0 (2 :0)-Erfolg gegen die Weißenseer Gäste. Ebert (4.), Kaulmann (10.) und WUhn (87.) drückten die Überlegenheit des TSC in Toren aus ...
  • CSSR-Foto-Ausstellung

    Berlin (ADN). Im Berliner Kulturzentrum der CSSR wurde am Freitag eine Fotoausstellung „Mit den Augen eines Fotöreporters gesehen" eröffnet. Sie zeigt eine kleine, aber eindrucksvolle Auswahl von Aufnahmen von CSSR-Fotografen. Unter den Exponaten befinden sich bemerkenswerte originelle Bildideen. Der bekannte Naturbildautor Karel Hajek zeigt gelungene Tierfotos ...
  • Reparatur mit Vorsprung

    Senftenberg (ADN). Im selbstlosen Einsatz ringen seit Tagen die Reparatürschlosser der Zentralwerkstatt Welzow gemeinsam mit den Kumpeln des Brückenbetriebes des BKW .Franz Meh- Foto: ZB/Sehaar
  • Geburtstag im Gefängnis

    Berlin (ND). Seinen 57. Geburtstag muß der Hamburger Arbeiter Wilhelm Walluhn am 20. Januar im Gefängnis Neumünster verbringen, weil er mit Gewerkschaftern aus der DDR Gespräche über die Lebensfragen der deutschen Nation geführt hat. Die ehemalige Sekretärin der Arbeitsgemeinschaft „Frohe Ferien für alle Kinder" Josefine Haiein wird ihren 58 ...
  • „Iswestija": Realismus tut not

    Washington will Verhandlungen auf Nebengleise schieben

    Moskau (ADN). Eine „realistische Berücksichtigung der Nachkriegsveränderungen" fordert am Donnerstag die „lswestija" in einem Kommentar zur Botschaft Kennedys „Über die Lage der Nation". In dem Kommentar wird darauf hingewiesen, daß die von Kennedy zum Ausdruck gebrachten Vorstellungen von Verhandlungen „in vielfacher Hinsicht formalen Charakter" tragen ...
  • USA gegen Kernwaffenverbot

    Zarapkin befürchtet Lähmung des Achtzehn-Mächte-Abrüstungsausschusses

    Genf (ADN-Korr.). Botschafter Semjon Zarapkin, Leiter der sowjetischen Delegation bei der Dreimächtekonferenz zur Einstellung der Kernwaffenversuche, nahm am Freitag auf der 351. Sitzung zum erstenmal zu dem westlichen Vorschlag Stellung, die gegenwärtige Konferenz abzubrechen und sie im Rahmen der kommenden Verhandlungen der achtzehn Staaten über die allgemeine Abrüstung mit „höchstem Vorrang" wieder aufzunehmen ...
  • Was Schiller so in petto hat

    KA it dem neuen Wirtschaftssenator ' ' Schiller, seines Zeichens Professor der Vulgärökonomie, hat sich der Westberliner Senat ein Prachtstück besonderer Art eingehandelt. Dieser akademische Dogmati ker forderte die Westberliner Industrie auf, „den Mut zur Expansion" zu haben, um einen wirtschaftlichen Aufschwung zu erreichen, der dann auch eine Zuwanderung von Kapital aus dem Bonner Wunderland zur Folge habe ...
  • Teleskop im Weltraum

    Moskau (ADN)t_ Sowjetische Wissenschaftler beschäftigen sich gegenwärtig mit dem Gedanken der Herstellung eines Teleskops, das mit einem künstlichen Erdsatelliten in den Weltraum aufgelassen werden kann. Dies schreibt Professor Dr. Alla Massewitsch, stellvertretende Vorsitzende des Astronomischen Rates der Akademie der Wissenschaften der UdSSR ...
  • Von William Wainwright, London

    investieren. Offensichtlich wünscht sie, ihre Position gegenüber ihren französischen und westdeutschen Rivalen in der EWG zu verstärken. Die Kontrolle der Courtauld's-Investitionen in diesen Ländern würde dazu beitragen, dieses Ziel zu erreichen. Sie hat ferner Abkommen mit der Aluminium Company of America, der Hercules Power Company of USA (dem elftgrößten Chemiekonzern der USA), der Celanese Corporation of America und der Anglo-US Corporation in Südafrika ...
  • Grubenunglück in Ungarn

    Budapest (ADN-Korr.). Zu einer Schlagwetterexplosion kam es am Sonnabend in einem nordungarischen Bergwerk, meldet MTI. Dabei kamen acht Bergleute ums Leben; zwei weitere erlitten Verletzungen. Die Untersuchung der Ursachen des Unglücks sind noch im Gange.
  • Dr. Dieckmann empfing indisches Oberhausmitglied

    Berlin (ADN). Der Präsident der Volkskammer der DDR, Dr. Johannes Dieckmann, empfing am Mittwoch im Anschluß an die 21. Sitzung der Volkskammer das indische Oberhausmitglied A. D. Mani. im Mittelpunkt eines freundschaftlichen Gesprächs mit dem indischen Parlamentarier, der als Ehrengast an der Volkskammersitzung ...
  • * Wehrpflichtgesetz festigt politisch-moralische Einheit

    In einem an den Präsidenten der Volkskammer gerichteten Brief des Akademischen Senats der Pädagogischen Hochschule Potsdam, der von Professor Dr. Günter Scheele unterzeichnet ist, heißt esr „Wir sehen in der Verwirklichung dieses Gesetzes einen sehr wichtigen Beitrag zur Erhöhung des Staatsbewußtseins und zur Festigung der moralisch-politischen Einheit unseres Volkes ...
  • Bonner „General-Anzeiger" beschimpfte Kamerun

    Bonn (ADN-Korr.). Der Regierungstreue Bonner „General-Anzeiger" beschimpfte am Donnerstag die führenden Politiker der Republik Kamerun, weil sie es abgelehnt haben, einen an Bedingungen geknüpften Bonner „Entwicklungshilfe"-Scheck in Höhe von 40 Millionen D-Mark anzunehmen. Die Einstellung der Regierung von Kamerun sei „ziemlich anmaßend" ...
  • Konferenz verlängert

    Da die USA bisher mit keiner ihrer antikubanischen Intrigen zum Ziel gekommen sind, wurde am Freitagabend auf ihr Drängen hin die Frist zur Eingabe neuer Resolutionen um 24 Stunden verlängert. Nach Angaben eines USA-Delegierten müsse die Konferenz, die ursprunglich am Montag enden sollte, möglicherweise noch um zwei Tage verlängert werden ...
  • Unruhe unter Metallarbeitern wächst täglich / Vor Entscheidung über Streikurabstimmung

    ... Bonn (ND). In ganz Westdeutschland wächst täglich die Kampfentschlossenheit der Metallarbeiter. Vertreter von über 6000 organisierten Metallarbeltern von Aschaffenburg erklärten auf einer Funktionärkonferenz ihrer Gewerkschaft, daß die Arbeiter bereit seien, auf die Unternehmeroffensive mit Streiks zu antworten ...
  • Die OAS putscht...

    was tut die DAS? Die faschistische Bürgerkriegsorganisation mordet, wirft Bomben, entführt Menschen, verbreitet eine Atmosphäre der Angst und Unsicherheit. Sie erklärt, daß sie Jede Unabhängigkeit Algeriens verhindern, daß sie den Krieg gegen die algerischen Patrioten weiterführen und eine Regierung eines französischen Algerien errichten will, die mit einer faschistischen französischen Regierung verhandeln soll ...
  • Jahresbezüge von Vorstandsmitgliedern westdeutscher Aktiengesellschaften

    Wirtschaftszweig Handel Chemie und Erdöl Elektrotechnik Banken Bei den Farbenfabriken Bayer (IG-Farben) erhalten 12 Vorstandsmitglieder (Direktoren) durchschnittlich 375 000 D- Mark im Jahre, beim Glanzstoff-Konzern fünf Direktoren durchschnittlich 348 000 D-Mark und im Hoesch-Konzern füftf Manager im Durchschnitt 276 000 D-Mark ...
Seite
Ein ungeheurer Parasitismus Das Patentrezept Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung mal anders Methoden staatsmonopolistischer Politik Der große Raubzug der Konzernherren Der Konsum der Bourgeoisie Konzernherren — „frei gewählt" Das Klassenwesen des Wirtschaftswunders Höchste Stufe der Konzentration Jahresbezüge von Vorstandsmitgliedern westdeutscher Aktiengesellschaften Konzernagenten auf Ministersesseln 600 Milliarden investiert Der staatsmonopolistische Kapitalismus „Verbandsdemokratie" Die Klassenstruktur in Westdeutschland Die Spitze der Pyramide Diu wirklichen Herren in Bö 300 000 D-Mark Lohn?
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen