13. Dez.

Ausgabe vom 13.01.1962

Seite 1
  • Perspektive für westdeutsche Bauern

    Die Regierung der Sowjetunion hat in ihrem Aide-memoire, das sie Ende vorigen Jahres dem Botschafter des Westzonenstaates in Moskau überreichte, erneut und eindringlich darauf hingewie-i sen, daß die Politik der Aufrüstung in Westdeutschland eine große Gefahr für den Weltfrieden bedeutet. In gleichem ...

  • Im Namen der Nation auf Wacht für den Frieden

    Meine lieben Hörerinnen und Hörer! .In der Geschichte der Völker gibt es Jahre, die entscheidenden Einfluß auf die weitere Entwicklung der Gesellschaft ausüben. Solche Zeiten durchleben wir gegenwärtig, und es bedarf nicht des jahrgegen die imperialistischen Kriegsbrandstifter sind. Das wahre Kräfteverhältnis zwischen Sozialismus und Imperialismus in Deutschland wurde augenscheinlich ...

  • Kameraden von Vracaric in der DDR

    Berlin (ADN/ND). Zu einem einwöchigen Studienaufenthalt in der DDR ist am Freitag eine Delegation des Bundeskomitees der Liga der Kämpfer des Nationalen Befreiungskrieges Jugoslawiens auf dem Flugplatz Berlin-Schönefeld eingetroffen. Die Gäste folgten einer Einladung des Komitees der antifaschistischen Widerstandskämpfer in der DDR und wollen sich mit den deutschen Problemen näher vertraut machen ...

  • DDR hat den Frieden gerettet

    Die übergroße Mehrheit des deutschen Volkes wird es mit besonderer Genugtuung erfüllen, daß die vergangenen Monate dem Frieden gehörten und seinen Bannerträgern neue Siege brachten. In Deutschland erlitten die Kräfte des Krieges eine besonders empfindliche Niederlage. Den Adenauer, Strauß und Foertsch, die mit Hilfe ihrer NATO-Zuhälter einen Raketen-Kernwaffenkrieg gegen die sozialistischen Länder starten wollten, wurden die Schranken ihres verbrecherischen Treib»ns gewiesen ...

  • Der Stimme der Vernunft Gehör verschaffen

    Wir Mitglieder des Deutschen Friedensrates haben während der Weihnachtstage mit vielen Frauen und Männern gesprochan, die aus der Bundesrepublik zu Verwandtenbesuchen in die DDR kamen. In diesen Gesprächen gab es sehr verschiedene Auffassungen, aber in einem waren sich unsere Gesprächspartner einig: ...

  • Strauß verkörpert nationalen Verrat

    Es setzt uns nicht in Erstaunen, daß die Verderber der deutschen Nation in ihrem psychologischen Feldzug gegen die Arbeiter-und-Bauern-Macht gerade jetzt ihre Hetze und Verleumdung auf unsere bewaffneten Kräfte konzentrieren. Unsere Sicherungsmaßnahmen haben die Bonner Ultras empfindlich getroffen, so daß der bajuwarische Kriegsminister Strauß an der Spitze eines häßlichen Häufleins von Kriegs- und Mordhetzern gegen die Angehörigen der bewaffneten Kräfte der DDR ins Feld zog ...

  • Eine Million Exponate

    Leipzig (ND). 9000 Aussteller aus 50 Ländern werden auf der bevorstehenden Leipziger Frühjahrsmesse vom 3. bis 13. März etwa eine Million Ausstellungsstücke anbieten, die auf 300 000 Quadratmeter Fläche gezeigt werden. Ein Drittel dieser Fläche wird von dem 800 000 Exponate umfassenden Sortiment der Konsumgüter eingenommen ...

  • Heute mit Beilage DIE GEBILDETE NATION und Funkprogramm

    einmal den Staub ihrer Banktresore wert sind. Solche Leute haben längst das Recht verwirkt, im Namen des deutschen Volkes zu sprechen. Strauß und seine Hintermänner gehören zu den heimtückischsten und gefährlichsten Vertretern des deutschen Imperialismus. Sie sind die Prototypen des nationalen Verrats in der deutschen Gegenwart, und wir dulden nicht, daß die Vasallen des ausländischen Monopolkapitals sich als Wortführer des deutschen Volkes ausgeben ...

  • Höchste Tagesproduktion an Garnen

    Riesa (ADN). 1,2 Tonnen Garne über den Plan produzierten die Arbeiterinnen der Volkseigenen Baumwollspinnerei Riesa in der ersten Januardekade, wobei sie die Qualitätskennziffern einhielten. Bestandteil dieses beispielhaften Plananlaufes ist die am 4. Januar mit 18 Tonnen Baumwollgarnen bei einer durchschnittlichen Garnstärke „N ...

  • Oder friedliches Leben in Sicherheit

    Das sowjetische Aide-memoire an Botscharter Kroll sagt: »Beim gegenwärtigen Kräfteverhältnis und bei den schon geschaffenen Vernichtungsmitteln ist der Krieg ein offensichtlich ungeeignetes Mittel zur Lösung internationaler Probleme geworden. Wenn dem so ist. warum dann, so fragt man sich, Berge von ...

  • Den Frauen die Angst nehmen

    Ein Appell an die Vernunft und ein erneuter eindringlicher Ruf zur Sicherung des Friedens, so kann man das sowjetische Aide-memoire mit Recht charakterisieren. Es ist an die Bonner Regierung gerichtet. Aber es scheint mir von großer Wichtigkeit, daß alle westdeutschen. Männer und Frauen von diesem Dokument Kenntnis erhalten ...

  • Drohung mit Atomkrieg

    Der „Parlamentarische Politische Pressedienst" In Bonn berichtet, daß Kriegsminister Strauß »den NATO-Partnerstaaten für ihre Entscheidung über die Einrichtung einer NATO-Atommacht eine Frist bis Ende des Jahres 1962 gestellt habe... Ganz offen wird dabei der Verdacht ausgesprochen, daß Bonn sich im ...

  • Fliegender Start in Gröditz

    Erste Dekade mit hervorragender Planerfüllung / 50 Prozent mehr Schmiedestücke

    Gröditz (ADN). Bereits nach den ersten zehn Tagen des neuen Jahres melden die Werktätigen des Stahl- und Walzwerkes Gröditz große Leistungen. 110 Tonnen Blockstahl mehr als ihr Soll ließen die Schmelzer in die Kokillen fließen. Die Bandagenwalzwerker überboten ihren Dekadenplan um 146 Tonnen Walzstahl ...

  • Unsere Forderung: Verhandeln!

    Wir können uns gut vorstellen, daß es für die Bonner Ultras jetzt gar nicht mehr ■so einfach ist, ihre Mär von der angeblichen Bedrohung durch die UdSSR aufrechtzuerhalten. Jetzt kann es doch nur eins geben, nämlich verhandeln, Sollte das seitens der Bonner Regierung abgelehnt werden, dann könnte sie mit ihren immer wiederholten Beteuerungen, sie sei eine christliche Regierung, keinen Hund mehr hinter dem Ofen hervorlocken ...

  • Nationale Tat unserer Soldaten

    Die hinter uns hegenden Monate bewiesen auf ihre Art* daß die unerschütterliche, überlegene militärische Macht des sozialistischen Lagers und nicht zuletzt die hohe Kampfbereitschaft der Nationalen Volksarmee ein sicherer Schild

  • DDR an der Verwirklichung der guten Vorschläge interessiert

    Aide-memoire der UdSSR im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit

    Ernst Goldenbaum. Stellvertreter des Präsidenten der Volkskammer. Vorsitzender der DBD:

Seite 2
  • Adenauer-Wehrmacht im Kleid der Unehre

    Jene Angehörigen der Bundeswehr, die sich, ein nüchternes Denken bewahrt haben und Volk und Heimat lieben, sollten daran denken, daß alle Generatipnen der deutschen Militaristen bereit waren, ihre Armeen gegen das Volk einzusetzen und mit Blut und Eisen ihre egoistischen Profitinteressen zu verfechten ...

  • Eine Galerie von Verbrechern

    ' Ist es verwunderlich, daß diese Störenfriede mit ihrer aggressiven, völkerfeindlichen und antinationalen Politik bei allen ehrlichen Deutschen Ekel und Abscheu erregen? Ist es verwunderlich, daß sie in wachsendem Maße der Verachtung aller europäischen Völker anheimfallen? Diese Dunkelmänner, mit Strauß an der Spitze, haben kein Recht, das deutsche Volk and die Angehöriren der Nationalen Volksarmee als ihre „Landsleute" anzusprechen ...

  • Schwarzes vor Weißem

    Für die Nation oder für die NATO - das ist in Westdeutschland die Frage. Wie es für die nationale Sache weitergehen kann, aeigt erneut das sowjetische Aide-memoire an Bonn. Wie die nationale Sache endgültig verraten und Westdeutschland an die ausländischen NATO- Anführer verhökert werden soll, hat der Strauß-Plan einer „Atlantischen Union" unter Führung der USA gezeigt ...

  • Int Namen der Nation auf Wacht für den Frieden

    (Fortsetzung von Seite I)

    Das verhängnisvolle Treiben von Strauß als des extremsten .Wortführers der Bonner Kriegspartei beweist, daß die westdeutsche Großbourgeoisie nur in Worten national ist und daß ihre pseudonationalen Phrasen nur ihren bourgeoisen Großmachtchauvinismus ^tarnen sollen. Ihre Heuchelei von Souveränität and Selbstbestimmung ist nichts anderes' als der Deckmantel für die Vorbereitung eines Krieges zur gewaltsamen Revision der Ergebnisse des zweiten Weltkrieges und um die Vorherrschaft'in Europa ...

  • Der Sieg des Friedens ist gewiß

    Ich gehe wohl nicht fehl, wenn ich annehme, daß auch die Mehrheit der Bürger Westdeutschlands und der Angehörigen der Bundeswehr keinerlei Interesse verspürt, auf dem Schlachtfeld eines dritten Weltkrieges umzukommen. Aber die akute Gefahr eines neuen Krieges kann nicht mit stillen Wünschen und politischer Teilnahmslosigkeit beseitigt werden ...

  • Weniger Kumpel — mehr Antreiber

    Zunehmende Unruhe im Salzgitter-Gebiet / Unfallziffern immer höher

    Salzgitter (ADN/ND). Von einer zunehmenden Unruhe unter den Bergarbeitern des Salzgitter-Gebietes berichten Funktionäre der IG Bergbau und Betriebsratsmitglieder auf den sieben Eisenerzgruben der staatlichen Erzbergbau Salzgitter AG. Ursache dieser Unruhe ist vor allem die mit Hilfe der Krisenfurcht von den Unternehmern verstärkte Arbeitshetze in den Erzgruben ...

  • Verteidigungsgesetz wird allseitig verwirklicht

    Weder Verleumdung noch Drohung können uns davon abhalten, die Verteidigungskraft unseres Staates weiter zu vervollkommnen und die Forderungen des Verteidigungsgesetzes in all seinen Seiten.zu erfüllen. Wir haben den westdeutschen Machthabern wiederholt vorgeschlagen, sich mit uns über den Abschluß eines Friedensvertrages zu verständigen, ein militärisch-neutrales Deutschland zn schaffen und über die alleemeine und vollständiee Abrüstung zu verhandeln ...

  • Wichtige Lehren

    Die Aktion der baden-württembergischen Metallarbeiter, die von ihnen selbst als „ein Auftakt" bezeichnet wurde und der sich auch die Metallarbeiter Bayerns, Hamburgs und Bremens anschließen wollen, ist in zweierlei Hinsicht bemerkenswert. Erstens: Es zeigt sich, daß alle Unternehmerangriffe, alle staatlichen Notstandsdrohungen und alle Verratsmanipulationen der Rlchter-Leber-Gruppe in der DGB-Spitze, bisher noch nicht vermochten, die Kraft der Gewerkschaften schon entscheidend zu lähmen ...

  • Politischer Kampf

    Für die Lage in Westdeutschland wird nämlich etwas Neues sichtbar. Der ursprüngliche Lohnkampf wegen der infolge höherer Rüstungskosten ständig steigenden Preise beginnt in eine andere Qualität umzuschlagen. Durch die Unternehmeroffensive nach der Bildung des vierten und bisher innenpolitisch reaktionärsten ...

  • Phrasen widerlegt

    Zweitens: Die machtvollen Kampfaktionen widerlegen aber auch alle.Phrasen vom Ende des Klassenkampfes, vom Nicht-mehr-Vorhandensein einer kapitalistischen Ausbeuterordnung mit sich antagonistisch gegenüberstehenden Klassen, wie es besonders in jüngster Zeit Wirtschaftswunder-Professor Erhard landauf, landab zu propagieren versucht ...

  • Keine Einzelerscheinung

    Das Neue in diesem Kampf kam zwar jetzt erstmalig tn diesem Ausmaß zum Ausdruck. Aber es kündigt sich seit längerer Zeit an. Überall flackerten in jüngster Zeit in der Bundesrepublik Streiks auf, bei denen mehr auf dem Spiele stand als eine Lohnforderung, die in gewisser Hinsicht eine neue Qualität bildeten ...

  • Streikvorbereitungen im Gange

    Überall in Bayern sind Streikvorbereitungen im Gange. Die Münchener Betriebsratsvorsitzenden, Betriebsräte und Vertrauensleute der IG Metall werden in Kürze Einzelheiten für Streikmaßnahmen festlegen. Es sollen bereits Streiklokale benannt und Streikparolen ausgegeben werden. Es trete jetzt immer klarer ...

  • Klassenkampf statt Burgfrieden

    Zu den Aktionen der westdeutschen Metallarbeiter / Von Harri Czepuck

    In Baden-Württemberg legten am Donnerstag über 500 000 Metallarbeiter vorzeitig ihre Arbeit nieder und versammelten sich auf 70 Kundgebungsplätzen größerer und mittlerer Industriestädte zu machtvollen Demonstrationen. Das war die größte Aktion dieser Art nach dem Kriege in diesem Lande. Dabei wurden die den Kapitalisten, rechten SPD- und DGB-Führern verhaßten und nicht gern gesehenen roten Fahnen gezeigt und nicht die blauen Kapitulantenflaggen von Bad Godesberg ...

  • Glückwünsche des ZK

    Berlin (ND). Genosse Johannes Puhlmann, Mitglied der Zentralen Revisionskommission des ZK und Cheflektor im Dietz Verlag, begeht heute seinen 65. Geburtstag. Das Zentralkomitee beglückwünscht den Jubilar, der seit 35 Jahren der Partei der Arbeiterklasse angehört Genosse Puhlmann war in 'der Weimarer Republik verantwortlich an der Herausgabe der oppositionellen Zeitung für die Justizangestellten beteiligt und nach seiner Maßregelung im Verlag „Die Rote Fahne" tätig ...

  • Neue Frontstadtprovokationen

    Hallstein, Herter und 100 NATO-Parlamentarier nach Westberlin

    Berlin (ADN/ND). Der Vorsitzende des Bonner Bundestagsausschusses für gesamtdeutsche Fragen, Wehner (SPD), und sein Stellvertreter Gradl (CDU) haben am Donnerstag angekündigt, daß die Störversuche gegen eine friedliche Regelung des Westberlinproblems verstärkt fortgesetzt werden. Übereinstimmend erklärten sie, daß der Ausschuß eine Reihe neuer Arbeitstagungen nach Westberlin einberufen, will ...

  • Sowjetdiplomaten am Sprechen gehindert

    Düsseldorf (ADN/ND). Wenige Tage nach Veröffentlichung des Aide-memoires der sowjetischen Regierung haben politische Kreise Bonns den Sekretär der Botschaft der UdSSR in Bonn, Ussytschenko, daran gehindert, vor einem Kreis junger FDP-Mitglieder zu sprechen. Ussytschenko war eingeladen worden, am kommenden Sonntag in Kamp Linfort vor dem Kreisverband der „ Jungdemokraten'- über „das Deutschlandproblem aus sowjetischer Sicht" zu referieren ...

  • Die Grundfragen

    Hier schürzen sich also die Grundfragen für die westdeutsche Arbeiterschaft allesamt zu einem Knoten: Indem die Arbeiter gegen die Willkür der Unternehmer. gegen das Notstandsgesetz, gegen höhere Rüstungslasten kämpfen, leisten sie nicht nur einen Beitrag zu ihrer sozialen Sicherheit, sondern auch zur Sicherung der Demokratie und des Friedens ...

  • SPD benennt Notstandskommission

    Bonn (ADN/ND). Die SPD-Führung hat am Freitag einen grundlegenden Schritt unternommen, um der von Bonn vorbereiteten Notstandsgesetzgebung zu baldiger Gesetzeskraft zu verhelfen. Sie ernannte drei Unterhändler (Adolf Arndt, Friedrich Schäfer und Hermann Schmitt-Vokkenhausen), die den Bonner Innenminister Höcherl bei der Ausarbeitung der Diktaturgesetze unterstützen sollen ...

  • Auch wir sind kampfbereit

    Aktionen gegen den Abbau der politischen und sozialen Rechte gefordert

    Berlin (ND). Zehntausende Metallarbeiter in Nürnberg, München, Hamburg, Bremen und Hannover haben sich mit den 500 000 Metallern, die am Donnerstag in Baden-Württemberg demonstrierten, solidarisiert und ihre Kampfbereitschaft unterstrichen. Im Namen ihrer Kollegen beschlossen noch am Donnerstagabend 1500 Vertrauensleute und Betriebsräte der Nürnberger Metallindustrie auf einer Funktionärversammlung, alle gewerkschaftlichen Kampfmittel gegen die Unternehmeroffensive einzusetzen ...

  • KURZ BERICHTET

    GEBÜHRENEBHÖHUNG. Eine Gebührenerhöhung hat am Donnerstag der Bonner Postminister Stücklen angekündigt. Das Briefporto im Ortsverkehr wird von 10 auf 15 Pfennig und im Überlandverkehr von 20 auf 25 Pfennig heraufgesetzt. Das Porto für Postkarten wird 15 Pfennig betragen. VERKEHRSCHAOS. Auf der völlig vereisten Autobahn am Kindinger Berg nördlich von Ingolstadt verunglückten in der Nacht zum Donnerstag innerhalb von 90 Minuten 40 Fahrzeuge ...

  • „Staatsgeheimnisse" gegen Arbeiter

    Köln (ND). j,Naeh der Bundestagswahl hat sich das ganze soziale Klima der Bundesrepublik verschlechtert", erklärte der 1. Vorsitzende der IG Metall im DGB, Otto Brenner, im westdeutschen Fernsehen. „Die Absprachen, die man im Koalitionsabkommen zwischen CDU/CSU und FDP getroffen hat, werden zum großen Teil als Staatsgeheimnis gehütet ...

  • Bonner Taktik durchschaut

    Auf die Frage, wie die westdeutsche IG Metall zu den „Ereignissen des 13. August" stehe, erklärte Brenner: „Ich halte es für falsch, die Ereignisse und die ganze Problematik in der ,Krise um Westberlin' in dieser Form nun auch zu benutzen, um daraus für einen sozialreaktionären Kurs in der Bundesrepublik Kapital zu schlagen und zu verhindern, daß es in Westdeutschland bessere soziale Verhältnisse gibt ...

  • Unsere Geduld ist zu Ende

    ;,Wir fordern: Schluß mit dem provokatorischen Verhalten der Unternehmer! Die Geduld der in der IG Metall organisierten Arbeiter ist zu Ende", heißt es in einer einstimmig angenommenen Resolution der Arbeiterfunktäonäre. Mit großer Empörung hätten die Gewerkschaften feststellen müssen, daß der Verein der bayrischen Metallindustriellen seit Wochen die Forderungen der Gewerkschaften ignoriert ...

  • 750 000 DDR-Bürger schrieben an Lübke

    Berlin (ADN/ND). In mehr als 200000 Protestresolutionen und Einzelschreiben an den Bonner Bundespräsidenten Dr. Lübke sowie an die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe forderten bisher über 750 000 Bürger der DDR Freiheit für Oskar Neumann und alle in Westdeutschland eingekerkerten Patrioten.

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Walter Florath, Dr. Roll Gutermuth, Willi Kohlen Karl-Ernst Reuter

Seite 3
  • * Norm stellt normale Anforderungen

    Als die Zeitaufnahmen gemacht wurden, montierten wir gerade in zwei Schichten. Die eine Schicht wurde vom Kollegen Hartmut Schreck geleitet, die andere vom Brigadier. Die ermittelten Zeiten wurden gleich hundert gesetzt, dazu kam ein Z-Zuschlag von 70 Prozent. Das ist die durchschnittliche Normerfüllung, dieser Zuschlag führt zu einem gleichbleibenden Lohn ...

  • Alle Bauern zur Mitarbeit gewinnen

    6. Zentralvorstandssitzung der VdgB beriet Aufgaben zum BauetnkongrcB

    Berlin (ND). Auf seiner 6. Sitzung beriet der Zentralvorstand der VdgB seine Aufgaben zur Vorbereitung des VII., Deutschen Bauernkongresses. Genosse Ernst Wulf, stellvertretender Vorsitzender des Zentralvorstandes, betonte in seinem Referat, daß es jetzt darauf ankomme, alle Bäuerinnen und Bauern für die gute genossenschaftliche Arbeit zu- gewinnen und sie zur Mitarbeit für die Vollendung des sozialistischen Aufbaus in der DDR zu begeistern ...

  • Lübbenauer Monteure arbeiten nach Bestwerten

    Brigade Kirschstein: Unsere Leistung stieg um 26,5 Prozent / Das Geld stimmt nach wie vor_

    Es ist an der Zeit, daß auf den offenen Brief der Brigade Porstmann an die Rostocker Kollegen auch einmal eine Antwort von Plattenmonteuren aus dem Bezirk Cottbus kommt. Der letzte Anstoß dazu waren der Leitartikel im ,,Neuen Deutschland" vom 3. Januar 1962. der Brief der Brigade „Deutsch-Sowjetische Freundschaft" der Elektroinstallateure aus Karl-Marx-Stadt und die Stellungnahme des Zentralvorstandes der IG Bau-Holz in der gleichen Ausgabe ...

  • Wendland-Brief hilft Patenbetrieben

    Arbeiter sprechen mit Bauern über gute genossenschaftliche Arbeit

    Was der Genossenschaftsbauer Paul Jordan in seinem offenen Brief an seinen Berufskollegen Wendland geschrieben hat, ist für mich und gewiß auch für viele andere Partei- und Staatsfunktionäre ein guter Anschauungsunterricht für konkrete Parteiarbeit. Ich bin Parteisekretär im VEB Funkwerk Kölleda. Auch bei uns stand nach dem 14 ...

  • Ausgangspunkt: Das Warum verstehen

    Im eigenen Betrieb ist es uns gelungen, nachdem wir die Betriebsleitung ein wenig angestoßen haben, daß auch in allen anderen, Montagebrigaden nach unseren Bestwerten gearbeitet wird. Jetzt bewegt uns aber die Frage: Wann wollen die Montagebrigaden in den anderen Bezirken folgen? Wir sind der gleichen Meinung wie die Kollegen der ^Brigade Porstmann, daß für die gleiche* Arbeit überall in der DDR einheitliche Best- „ werte gelten müssen ...

  • Rechenschaft in der Brigade

    Ilsenbure (ADN). Zu Beginn des neuen Jahres gaben die 45 Walzwerker der Komplexbrigade „Heinrich Rau" im Kupfer- und Blechwalzwerk „Michael Niederkirchner" in Ilsenburg Rechenschaft über die Erfüllung- ihrer Verpflichtungen im Kampf urn den Titel Brigade der sozialistischen Arbeit" Dabei wurden gleichzeitig die Aufgaben im Produktionsaufgebot dieses Jahres festgelegt ...

  • Hohes Ziel bis 1965

    Bei der Qualifizierung der Eisenbahnerinnen sei jedoch erst ein kleiner Schritt vorwärts zu verzeichnen. Erst einige hundert Eisenbahnerinnen üben mittlere und leitende Funktionen als Dienststellenund Brigadevorsteher, Abteilungsleiter oder Meister aus. An der Hochschule für Verkehrswesen und den Fachschulen für Eisenbahnwesen studieren ebenfalls erst wenige Mädchen ...

  • „Schwarzes Gold" auf Vorschuß

    Planmäßige Arbeit an Neuaufschlüssen für Kombinat Schwarze Pumpe / Kohle aus Burghammer-Flöz

    Cottbus (ADN). Als erstes der drei Versorgungszentren des Kombinats Schwarze 'umpe wird der Tagebau Burghammer m Frühjahr 1963 planmäßig die Kohleörderung aufnehmen. Schon jetzt liefert lieser Neuaufschluß als „Vorschuß" einige ausend Tonnen des „schwarzen Goldes" :ür die Brikettfabrik und das Kraftwerk les Kombinats ...

  • Friedrich Ebert beglückwünscht Wriezen

    Berlin (ND). Am Freitag feierte die Bevölkerung der Stadt Wriezen, des „Tores zum Oderbruch", den 625. Jahrestag der Verleihung des Stadtrechtes. Aus diesem Anlaß übermittelte der Präsident des Deutschen Städte- und Gemeindetages, Mitglied des Staatsrates Friedrich Ebert, der Stadt herzliche Glückwünsche ...

  • Die Hälfte müssen Frauen sein

    Der stellvertretende Leiter der Politischen Hauptverwaltung der Deutschen Reichsbahn, Günther Mai, stellte auf der Arbeitstagung fest, daß bisher erst 73 Frauen mit Hochschulabschluß und 120 Fachschulabsolventinnen bei der Deutschen Reichsbahn tätig sind. Er empfahl unter anderem, im ersten Halbjahr 1962 den Lehrgang für bewährte Eisenbahner in Finsterwalde zu mindestens 50 Prozent mit Frauen zu besetzen und gründlich vorbereitete Gespräche mit den Teilnehmerinnen zu führen ...

  • Mehr Mut beim Einsatz in leitende Stellen

    150 Eisenbahnerinnen berieten mit dem Minister für Verkehrswesen

    Berlin (ADN/ND). 150 Eisenbahnerinnen — Vorsitzende und Mitglieder von Frauenausschüssen — berieten am Donnerstag in Berlin mit dem Minister für Verkehrswesen, Diplom-Ingenieur Erwin Kramer, und dem Sekretariat des Zentralvorstandes der IG Eisenbahn über die Verwirklichung des Kommuniques des Politbüros „Die Frau - der Frieden und der Sozialismus" ...

  • Ist Ehrlichkeit nur etwas 1ür Installateure?

    Parteisekretär Grabow, VEB Ausbau Wittstock: „Eis jetzt haben wir noch gar nicht daran gedacht,- den Brief der Brigade Porstmann auszuwerten. Wir waren bisher bei der Diskussion über unseren BKV." Wir empfehlen das Lieddien „warte, warte noch ein Weilchen". Immerhin wurden in diesem Betrieb im letzten Jahr 89 Prozent der Planauflage geschafft und der Lohnfonds mit 102,1 Prozent (per 31 ...

  • 16

    IVIit der Anwendung der neuen Normen stieg die Leistung unserer Brigade in der gleichen Zeit bei etwa gleichem Lohn um etwa 26,5 Prozent; die Blöcke werden zügig fertig, weil für die einzelnen Arbeiten jetzt kürzere Zeiten gebraucht werden. Um einige Beispiele zu nennen: Für das Setzen einer Außenwandplatte haben wir jetzt 2,176 Stunden Norm {vorherige Zeitvorgabe: 3,55 Stunden) ...

  • Leerlauf beseitigt

    Ludwisslust (ADN). Eine Steigerung der Arbeitsproduktivität um mindestens acht Prozent beschlossen die Maschinenscherer der Lederwerke in Neustadt- Glewe, Kreis Ludwigslust. In einem Erfahrungsaustausch bewiesen die Maschinenscherer der Lederwerke Hirschberg an einer Entfleischmaschine, daß je Tag 725 Häute entfleischt werden können ...

  • Richtfest in Grimmenthal

    Meiningen (ADN). Nach lBmonatiger Arbeit setzten die Bauschaffenden am Donnerstag die Richtkrone auf die in Plattenbauweise errichtete Maschinenhalle des Gasturbinenwerkes Grimmenthal im Bezirk Suhl. Das Kraftwerk wurde in der DDR projektiert und erhält auch Aggregate aus der eigenen Produktion. Es wird mit zwei 25-MW-Turbinen ausgerüstet ...

  • Verdienstmedaille verliehen

    Der Minister für Verkehrswesen Dipl.-Ing. Erwin Kramer, der die Leistungen der Eisenbahnerinnen würdigte, verpflichtete die leitenden Mitarbeiter, mutiger als bisher die Möglichkeiten des Einsatzes von Frauen in verantwortungsvollen Funktionen, vor allem im Güterverkehr und im Dispatcherdienst, zu nutzen ...

  • Mißtöne

    Im Bezirk Potsdam gibt es einige unmusikalische Leute. Nach der Auswertung des Porstmann-Briefes befragt, äußerten sie allerlei seltsame Meinungen. Kreisbaaleiter Tbierin; ans Kjrltz: „Das trifft doch eigentlich für uns gar nicht zu,, denn unser VEB (K) Bau ist doch kein Installationsbetrieb."

Seite 4
  • Kurz Berichtet

    B 13. Januar 1962 / ND / Nr. 13, Seite 4 Enge Wirtschaftsgemeinschaft wird immer bedeutungsvoller Zeitlich fällt die neue höhere Etappe des sozialistischen Weltsystems in eine Periode, da die Sowjetunion die technischmateriellen Fundamente für die kommunistische Gesellschaft legt und andere Länder den Aufbau des Sozialismus vollenden ...

  • Neuer Typus internationaler Beziehungen

    Heute bereits ist das die internationale Macht der Arbeiterklasse staatlich verkörpernde sozialistische Weltsystem, die wichtigste Bürgschaft für die Erhaltung des Weltfriedens. Darüber hinaus weist es der ganzen Menschheit den Weg zur Zusammenarbeit und Zusammenführung der Nationen. Nicht mittels ausgeklügelter ...

  • Militaristen gegen Brecht

    In Baden-Boden ist die Aufführung von Bertolt Brechts »Mutter Courage und ihre Kinder", die für den 28. Januar angesetzt war, verboten worden. Das Verbot wurde durch den Oberbürgermeister Ernst Schlapper, als Persönlichkeit recht zweifelhaft, aber dafür um so eifriger als Parteigänger von Adenauer, Strauß und Brentano, ausgesprochen ...

  • Von Georg Hansen

    wicklung der Zusammenarbeit- zwischen den sozialistischen Ländern gewinnt die zwischen der Sowjetunion und der Deutschen Demokratischen Republik bestehende enge Wirtschaftsgemeinschaft Immer größere Bedeutung. Auf der 14. Tagung des ZK der SED wurde von Walter Ulbricht darauf hingewiesen, daß „die Freundschaft mit der Sowjetunion in jeder Beziehung den nationalen Interessen unseres deutschen Volkes entspricht" ...

  • „Bewährungsfrist" für Frauen?

    Margarete Lufer, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Berufsausbildung: Die Männer haben oft noch nicht begriffen, daß die meisten Frauen schon heute ihren Platz im Leben voll ausfüllen und neben ihrer Sorge um Haushalt und Kinder große Leistungen vollbringen. Häufig verlangt man von den Frauen erst Beweise ihrer Tüchtigkeit, wo man «inen Mann ohne diese „Bewährungsprobe" einstellt ...

  • Für friedliche Koexistenz Westdeutschland—Sowjetunion

    Das haben die Werktätigen der DDR längst erkannt, und ihr größter Wunsch ist es, daß auch in Westdeutschland bessere Einsichten die Oberhand gewinnen. Selbst jene Kreise in Westdeutschland, die aus den verschiedensten Gründen die Zielsetzung der sozialistischen Arbeiterbewegung ablehnen, sollten aus rein praktischen Erwägungen Wege und Mittel zu einer Verbesserung, zu einer Normalisierung des Verhältnisses zur Sowjetunion finden ...

  • Anteil an den Fortschritten der Sowjetunion

    Die Zugehörigkeit zum großen Freundschaftsbund der sozialistischen Länder ist eine der festen Garantien dafür, daß die DDR, gegen alle äußeren Gefahren gesichert, zielbewußt und planmäßig den Aufbau des Sozialismus vollenden wird. Es gibt keine Macht der Erde, die sie davon abhalten kann, den nach 1945 eingeschlagenen Weg weiterzugehen ...

  • Alle Fälligkeiten fördern

    Beratung über Entwicklung der ästhetischen Erziehung der Jugend

    Berlin (ADN). Zu einer Beratung über die musische und ästhetische außerschulische Erziehung der Jungen Pioniere und Schüler hatte der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR Alexander Abusch am Freitag eingeladen. Es nahmen teil der Minister für Kultur, Hans Bentzien, der Minister für Volksbildung, Prof ...

  • Freundschaft DDR-UdSSR auf höherer Ebene

    In vielfältiger Form sind die Worte des Kommunistischen Manifestes „Proletarier aller Länder, vereinigt euch!" zur Tat geworden. Der 1. Mai, über Ländergrenzen hinausreichende Aktionen für verkürzte Arbeitszeit, Internationale Solidaritätsbezeigungen für streikende Arbeiter, die mächtige, gegen die militärische ...

  • »...als wären wir Frauen weniger intelligent"

    Aussprache der Bezirksleitung Berlin mit Angehörigen der wissenschaftlichen und technischen Intelligenz

    Es war bereits gegen Ende des Ausspracheabends der Berliner Bezirksleitung mit 30 weiblichen Angehörigen der wissenschaftlichen und technischen Intelligenz, als die 26jährige Genossin Ilse Wilke, Meisterin im VEB Signal- und Sicherungstechnik Berlin-Treptow aufstand und sagte: „Seit zwei Stunden überlege ich, ob ich sprechen soll ...

  • Urteile in der Lohntüte

    Waltraud Müller, Chemieingenieur im VEB Kunststoffwerk Aceta: Dazu gehört auch das Gehaltsproblem. Vor zwei Jahren habe ich einen männlichen Kollegen abgelöst und bekomme heute noch 200 DM weniger als er. Man sagte mir erst kürzlich: „Sie sind ja unverheiratet, da muß es reichen." Das ist ein Urteil in der Lohntüte, das wir Frauen uns nicht gefallen lassen dürfen ...

  • Die Perspektive kennen

    Dr. Richter, Diplomingenieur im VEB Werk für Fernmeldewesen: Darum muß man Anlernstandards schaffen, die eine bessere Differenzierung der Ausbildung garantieren. Ursula Kahl, Werkleiter im VEB Treffmodelle: . . . und eine genaue Festlegung, welche Frauen für welche Funktionen qualifiziert werden sollen — auch entsprechend der Entwicklung des Betriebes ...

  • Ein gesellschaftliches Problem

    Dr. Eva Malz, Arztin im Forschungsinstitut der Akademien: Das Kommunique muß Anlaß zum Handeln sein. Die Frauenarbeit war bisher meist eine Ressortangelegenheit. Es gibt aber kein „Frauenproblem" an sich, denn die Frau ist ein wichtiges Glied der Gesellschaft, und die ganze Gesellschaft muß ihr bei der Bewältigung ihrer Aufgaben helfen ...

  • Zusammenarbeit und Freundschaft lebensnotwendig

    In seinem Bericht auf dem 14. Plenum sprach Walter Ulbricht von dem mit dem XXII. Parteitag der KPdSU eingeleiteten neuen Abschnitt in der Entwicklung der Sowjetunion und daß sich mit ihm auch „die freundschaftlichen Beziehungen zwischen der DDR und der Sowjetunion auf einer höheren Ebene entwickeln" ...

  • Erziehung junger Sozialisten

    Alle Staats- und Wirtschaftsfunktionare müssen den jungen Menschen starker als bisher ihre Aufgaben beim Aufbau des Sozialismus erläutern und ihnen helfen, unsere Epoche richtig zu begreifen. Es ist daher sehr richtig, wenn im Entwurf des Jugendförderungsplanes der Gemeinde Braunsbedra im Kreis Merseburg die Abgeordneten der Gemeindevertretung verpflichtet werden, regelmäßig in den Jugend- und Mitgliederversammlungen der FDJ sowie in Foren aufzutreten ...

  • In der KarbidfaBrik Buna regiert die Jugend

    Pressekonferenz des Ministeriums für Volksbildung zur Jugendpolitik

    Auf einer Pressekonferenz erläuterte am Freitag der Leiter des Amtes für Jugendfragen im Ministerium für Volksbildung, Horst Grenz, die Hauptfragen der staatlichen Jugendpolitik für das Jahr 1962. »Das Kernproblem unserer Jugendarbeit ist es, alle jungen Menschen zur Liebe zur Arbeit und zur Treue zu unserem Arbeiter-und-Bauern-Staat zu erziehen", sagte er ...

  • Breite Lernbewegung

    Es ist erforderlich, eine breite Lernbewegung zur Aneignung hoher politischer und fachlicher Kenntnisse und eine enge Verbindung mit dem Prozeß der Arbeit herzustellen. Horst Grenz wies darauf hin, daß besonders in den mittleren und kleinen volkseigenen Betrieben die Lehrlinge während der Ausbildung ...

  • Mehr Verantwortung

    Die Jugendlichen müssen 1962 noch stärker an die Leitung und Lenkung dea Staatsapparates, der volkseigenen Betriebe und landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften herangeführt werden. Sehr richtig hat die Werkleitung der Chemischen Werke Buna gehandelt- Im Entwurf zum Jugendförderungsplan wurde festgelegt, weitere Jugendabschnitte in den Schwerpunktbetrieben der neuen Karbidfabrik aufzubauen ...

  • Kulturelle Selbstbetätigung

    In den Betrieben, LPG und Wohngebieten muß ein vielseitiges kulturelles, naturwissenschaftlich - technisches und sportliches Leben entwickelt werden, das besonders zur aktiven Selbstbetätigung erzieht Dabei'spieleri die Zirkel in den Jugendklubs und vor allem die Interessengemeinschaften eine große Bedeutung ...

  • Enge Wirtschaftsgemeinschaft wird immer bedeutungsvoller

    Zeitlich fällt die neue höhere Etappe des sozialistischen Weltsystems in eine Periode, da die Sowjetunion die technischmateriellen Fundamente für die kommunistische Gesellschaft legt und andere Länder den Aufbau des Sozialismus vollenden. Für den weiteren Aufbau in der Deutschen Demokratischen Republik sind diese neuen Faktoren von allergrößter Bedeutung ...

Seite 5
  • Rassisten entlarven sich

    All das, diese ganze kolonialistische Politik, dazu die antisemitischen Ausschreitungen und Hakenkreuzschmierereien, die in letzter Zeit in Westdeutschland zugenommen haben, weiter das arrogante Auftreten, die Herrenmenschenallüren gewisser Bundesbürger in den Ländern Südostasiens, ihr Rassendünkel und ihre Menschenverachtung brüskieren die Bevölkerung der jungen Staaten, schüren ihren Unwillen und ihre Abneigung ...

  • Freundschaft mit Guinea Westen stört vergeblich

    Anastas Mikojan hat vor seiner Abreise aus Conakry gegenüber einem Vertreter der guinesischen Presseagentur und einem TASS-Korrespondenten festgestellt, daß das guinesische Volk in den drei Jahren seiner Unabhängigkeit die kolonialistischen Behauptungen widerlegt habe, die afrikanischen Völker seien unfähig, eigene Nationalstaaten zu entwickeln ...

  • Usbekistan übertrifft Gesamtzuwachsrate

    "Nie Sowjetrepublik Usbekistan wird in den •* nächsten 20 Jahren die für die UdSSR njgesamt geltenden Kennziffern der indutriellen Entwicklung bedeutend überreffen. Während die Industrieproduktion ter Sowjetunion 1980 das Sechsfache des teutlgen Standes erreichen wird, erhöht-sie ;ich in Usbekistan auf das 9- bis 9,5fadie ...

  • Asien für Friedensvertrag

    Nur wenn man diese Tatsachen berücksichtigt, wird begreiflich, warum' die führenden Staatsmänner Südostasiens mit immer größerem Nachdruck die These vertreten, daß es notwendig ist, die Realität der DDR anzuerkennen und daß eine friedliche Lösung der deutschen Frage herbeigeführt Werden muß. Auf der Belgrader Konferenz bezeichnete Ministerpräsident Nehru die Existenz zweier deutscher Staaten als eine Tatsache des Lebens, die durch nichts aus der Welt geschafft werden könnt ...

  • Bonner Neokolonialismus

    Man kann die Entwicklung der Beziehungen zwischen der DDR und Südostasien nicht losgelöst von der Haltung sehen, die die Bonner Regierung zu den jungen Staaten Südostasiens einnimmt. In Westdeutschland wurden Imperialismus und Militarismus restauriert. Hand in Hand damit ging die Wiedergeburt des Kolonialismus, wenn er auch in einem der Schwächung des Weltlmperialismus „angepaßten" Gewand praktiziert wird ...

  • Zusammenarbeit mit DDR

    Seit Jahren arbeitet die DDR mit den südostasiatischen Ländern, insbesondere den schon namentlich erwähnten Staaten, auf wirtschaftlichem Gebiet zusammen. Sie unterstützt deren nationale Industrialisierung.- Sie lieferte Indonesien die modernste Zuckerfabrik Südostasiens, half Burma, seine Zementkapazität ...

  • Südostasien und die beiden deutschen Staaten

    A ls unlängst DDR-Gesundhcitsmlnister ■**• Max Sefrin, Präsident der „Deutsch- Südostasiatischen Gesellschaft in der DDR", als Sonderbotschafter des Vorsitzenden des Staatsrates in Ceylon weilte, richtete sich die Aufmerksamkeit erneut auf die freundschaftlichen Beziehungen des ersten deutschen Arbeiter-und-Bauern- Staates zu den Ländern Südostasiens ...

  • Le Havre streikt gegen Debre

    Protestdemonstrationen gegen die Duldung des OAS-Terrors durch die Regierung

    P • r I« (ADN-Korr.). Mit einer Arbeitsliederlegung in fast allen Betrieben und len Ruten „OAS-Mörder!" empfingen die Arbeiter von Le Havre den französischen Premierminister Debre, der am Donnerstag zur Einweihung des Oberseeschiffes ,France" in die Hafenstadt gekommen war. Die Arbeiter protestierten damit regen die Duldung des brutalen Terrors 3er faschistischen OAS durch die französische Regierung ...

  • Übereinstimmung Mikojan—Nkrumah

    Schon der erste Tag des Besuchs Anastas Mikojans, des Ersten Stellvertreters des Vorsitzenden des Ministerrates der UdSSR, in Accra wurde zu einer großen Manifestation sowjetisch-ghanesischer Freundschaft. Selten wurde im Flagstaff-Haus, dem Sitz des Präsidenten Ghanas, ein so herzliches und freundschaftliches Gespräch geführt wie das am Donnerstag zwischen Nkrumah und Mikojan ...

  • Westdeutsche Waffen für OAS

    Gehlen-Geheimdienst unterstützt französische Terrororganisation

    Paris/Bonn (ADN/ND). Die westdeutschen Städte Hamburg, Hannover und Frankfurt (Main) sind Umschlagplätze neonazistischer Waffenhändler,« die der französischen Terrororganisation OAS durch große Lieferungen direkte Hilfe leisten. Die OAS hat auf dem Gebiet der Bundesrepublik verschiedene Stützpunkte und unterhält unmittelbare Verbindung zum Gehlen-Geheimdienst ...

  • BritischerJournalistmit Dr. Krahl solidarisch

    Die Maßnahmen der britischen Regierung gegenüber unserem Korrespondenten Dr. Franz Krahl und der ADN-Korrespondentin Ruth Kalimann verurteilt de^ Londoner Korrespondent der Zeitung .Belfast Post", Wesley Boyd, in einem am Donnerstag vom .Guardian" veröffentlichten Brief. Boyd schreibt: .Im Herbst besuchte ich mit einer kleinen Gruppe britischer Journalisten als Gast des Verbandes der Deutschen Journalisten Ostdeutschland ...

  • Spalterplan Mollets gescheitert

    Ein Plan der Rcchtssozialisten unter Guy Mollet, eine Sammlunrsbeweeunr gegen die OAS unter Ausschluß der Kommunistischen Partei Frankreichs und des Französischen Allgemeinen Gewerkscha/tsbundes (CGT) zu schaffen, bat nicht zum Ziel geführt. Entsprechende Beratungen, an denen fünf Parteien, vier Gewerkschaftsverbände und andere Organisationen teilnahmen, sind erfolglos ausgegangen ...

  • Danktelegramme an Dr. Bolz

    Berlin (ADN). Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der Republik Indonesien, Dr. Subandrio, bedankte sich telegrafisch beim Minister für Auswärtige Angelegenheiten der Deutschen Demokratischen Republik, Dr. Lothar Bolz, für die ihm zum Jahreswechsel übermittelten Glückwünsche. „Ich schätze die ...

  • Besuch in Erfurt

    Erfurt (ADN). Die gegenwärtig zu einem einwöchigen Besuch in der DDR weilende Delegation der Vaterländischen Front Bulgariens traf am Donnerstag in Erfurt ein. Auf dem Programm des viertägigen Aufenthaltes in diesem thüringischen Bezirk stehen Betriebsbesichtigungen, Aussprachen mit Angehörigen aller Bevölkerungsschichten, Besuche von Kulturveranstaltungen und LPG-Besichtigungen ...

  • Erst Katanga-Beschlüsse erfüllen!

    Leopoldville (ADN/ND). Er werde sofort auf seinen Posten in Leopoldvüle zurückkehren, sobald die Beschlüsse des Kongo-Parlaments über Katanga restlos erfüllt sind, erklärte der stellvertretende kongolesische Ministerpräsident Gizenga in einem Telegramm an die Regierung in Leopoldville. Gizenga hält sich gegenwärtig in Stanleyville auf ...

  • USA-Intervention in Westirian?

    Den Haag/Djakarta (ADN/ND). Die USA seien bereit, für den Fall, daß Indonesien militärische Maßnahmen zur Befreiung Westirians ergreift, die 7. Flotte zum Schutz der Kolonialherren einzusetzen, schreibt die niederländische Zeitung „De Telegraaf" unter Berufung au: AP. Der indonesische Außenminister Su bandrio teilte jetzt mit, es sei bisher keij Fortschritt in der von Indonesien ange strebten diplomatischen Lösung de Westirianfrage zu verzeichnen ...

  • Lippmann: Übereinkommen in Westberlinfrage notwendig -

    N e w Y o r k (ADN). Die Notwendigkeit eines Ost-West-Abkommens in der Westberlinfrage hat der bekannte amerikanische Publizist Walter Lippmann am Donnerstag in der „New York Herald Tribüne" hervorgehoben. Ein Übereinkommen sei erforderlich, wenn die USA schwerwiegenden Nachteilen entgehen wollten. „Weder die Sowjetunion noch wir können unbegrenzt am Rande eines Atomkrieges leben", stellte Lippmann fest ...

  • Geschenk an kubanische Gäste in Neubrandenburg

    Neubrandenburg (ADN). Bauunterlagen für Futtersilos aus Fertigteilen überreichten die Architekten des VEB Hochbauprojektierung Neubrandenburg am Donnerstag dem Direktor der Abteilung für ländliches Bauen des kubanischen Bodenreforminstituts, Carlos Perez Vont, der gegenwärtig mit dem kubanischen Architekten de Mola zu einem Studienaufenthalt in der DDR weilt ...

  • Beileidstelegramm Dr. Dieckmanns

    3000 Lawinenopfer in Peru

    Berlin (ADN). Aus Anlaß der verheerenden Lawinenkatastrophe, die sich am Donnerstag in der Nähe der peruanischen Stadt Huaraz ereignete und annähernd 3000 Todesopfer forderte, übermittelte der Präsident der Volkskammer der DDR, Dr. Johannes Dieckmann, dem Präsidenten der Deputiertenkammer der Republik Peru, Armando de la Flor, folgendes Telegramm: „Mit großer Anteilnahme erfuhr ich von der schrecklichen Naturkatastrophe, die ihr Land betroffen hat ...

  • Einheitliche Willenserklärungen

    Auch in den anderen Teilen Frankreichs halten die Proteste gegen die faschistische OAS und gegen' die Regierungspolitik unvermindert an. 15 demokratische Organisationen des Departements Seine et Oise haben ihren Willen erklärt, gemeinsam gegen die faschistische Gefahr und die geheime Armeeorganisation (OAS) zu kämpfen ...

  • Führender Politiker Ghanas in Eisenhüttenstadt

    Eisenhüttenstadt (ADN). Der auf Einladung des Verbandes Deutscher Journalisten in der DDR weilende Sekretär für Propaganda der Convention People's Party Ghanas, Nee Bol-Doku, besuchte am Donnerstag Eisenhüttenstadt. In der ersten sozialistischen Stadt Deutschlands und dem großen Eisenhüttenkombinat Informierte sich der prominente Gast über die vorbildlichen sozialen und kulturellen Einrichtungen Eisenhüttenstadts und über die Bedeutung des Industriegiganten ...

  • Kolonialsöldner bedrängt

    Luanda (ADN). Neue Kampfaktionei angolesischer Freiheitskämpfer gegei portugiesische Kolonialsöldner werdei aus Luanda gemeldet Eine Partisanen gruppe griff bei Bessa Monteiro, 100 Kilo meter östlich von Ambrissete eine portu giesische Einheit an. Auch im Bergmassi^ von Nembuangongo, 150 Kilometer nörd lieh der Hauptstadt Luanda, kam es zi Kämpfen ...

  • Argentmische Gewerkschafter besuchen Magdeburg

    Magdeburg (ADN). Eine Gruppe argentinischer Gewerkschafter besichtigte am Freitag das größte Dieselmotorenwerk der DDR, das Karl-Liebknecht-Werk in Magdeburg. Die Delegation, die nach ihrer Teilnahme am WGB-Kongreß in Moskau schon den Bezirk Leipzig kennenlernte, reist am Montag in den Bezirk Erfurt weiter ...

  • Kumpel ehren Gagarin

    London (ADN-Korr.). Den Namen des ersten sowjetischen Kosmonauten Juri Gagarin trägt seit kurzem eine Straüe in dem schottischen Bergarbeiterdorf Lumphinnans. Nach dem Präsidenten der KP Großbritanniens, William Gallacher, wurde ein Platz benannt. Die umbenannten Straßen trugen bisher Namen von Bergwerksbesitzern, deren Frauen, Töchtern oder Geliebten ...

  • Neun Todesopfer in Algerien

    Algier (ADN). Dem brutalen Terror der faschistischen OAS in Algerien sind am Freitag wiederum neun Menschen zum Opfer gefallen. Außerdem wurden 41 Personen bei insgesamt 33 Bombenanschlägen zum Teil schwerverletzt. Der Geheimsender der OAS strahlte am selben Tage erneut sein Hetzprogramm aus. Die Sendung ...

  • Thompson wieder bei Gromyko

    Moskau (ADN). Der sowjetische Außenminister Andrei Gromyko empfing am Freitag erneut den amerikanischen Botschafter in Moskau, Llewelyn Thompson. Die Unterredung dauerte drei Stunden. Thompson hatte vor einigen Tagen neue Instruktionen für diese Unterredung erhalten.

  • Auch nach Mali und Marokko

    König Hassan II. von Marokko ha Anastas Mikojan zu einem offiziellen Be such nach Marokko eingeladen. Mikojai hat die Einladung angenommen und dii Absicht geäußert, noch im Januar im An Schluß an seinen Besuch in der Republil Mali nach Marokko zu reisen. (ADN/ND

Seite 6
  • Recknagel gewann erstes Springen

    Am Schalter des Berliner Ostbahnhofs wird eine Fahrkarte nach Zakopane, dem Schauplatz der diesjährigen Skiweltmeisterschaften, für 81,50 DM verkauft. Unsere Spezialspringer kostet sie ungleich mehr, da sie erst in sechs schweren Quallfikationsspringen nachzuweisen haben, wer tatsächlich zum Kreis der Weltmeisterschaftswürdigen gehört ...

  • Wie lange noch Pannen?

    Liebe Genossen und Kollegen! Die Brigade „Heinrich Greif der Bezirksdirektion Leipzig des VEB Progress Filmvertrieb steht wie so viele andere Brigaden in der DDR im Produktionsaufgebot. Zuerst tauchte bei uns die Frage auf, was können wir im Produktionsaufgebot schon mithelfen, da wir ja ein Betrieb mit vornehmlich kulturpolitischen Aufgaben, unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit sind ...

  • Dynamo-Derby

    SC Einheit Berlin unterlag dem SC Wismut 2 :5

    Viele Chancen — wenig Tore Weit schwerer, als es im Verhältnis von 5 :2 zum Ausdruck kommt, fiel dem SC Wismut Karl-Marx-Stadt im gestrigen ersten Endrundenspiel zur Deutschen Eishockeymeisterschaft in der Wemer-Seelenbinder-Halle der Sieg gegen den SC Einheit Berlin. Die Berliner hielten den Kampf durchaus offen und hatten sogar Chancen, in Führung zu gehen ...

  • Stellplätze

    für die Kampfdemonstration am 14. Januar 1962

    Die Kampfdemonstration zum Jahrestag der Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht am 14. Januar beginnt um 9 Uhr in der Frankfurter Allee zur Gedenkstätte der Sozialisten in Friedrichsfelde. An der Spitze in der Frankfurter Allee zwischen Wartenberg- und Gürtelstraße nehmen das Politbüro des ...

  • Berliner Fußball

    Die interessanteste Begegnung im Berliner Fußball führt am Wochenende den TSC Oberschöneweide mit Tiefbau zusammen. Man kann gespannt sein, wie sich die Weißenseer Gäste nach Lichtenberg 47 (0 :4) gegen den Tabellenführer der II. DDR-Liga (Staffel 1) halten werden. (Wuhlheide, Alte Försterei). Beginn am Sonntag um 14 Uhr ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER: „Entführung aus dem Serail", Beginn 19.30 Uhr, Karten erhaltlich. KAMMERSPIELE: jMe dritte Schwester", Beginn 18.30 Uhr, noch einige Karten erhältlich. BERLINER ENSEMBLE: „Die Dreigroschenoper", Beginn 19 Uhr, Karten ausverkauft. MAXIM GORKI THEATER: „Die Räuber", Beginn 19 Uhr, noch einige Karten erhältlich ...

  • 1000 Meter S-Bahn- Stromkabel zerstört

    Das Ausmaß der Gefährdung des Eisenbahnverkehrs in Westberlin durch die ununterbrochenen Sabotageakte gegen die Anlagen der S-Bahn, muß die Westberliner Presse am Freitag übereinstimmend zugeben. So ließ die Westberliner Polizei verlauten, daß seit September vorigen Jahres in Westberlin nahezu 1000 Meter Stromkabel von den S-Bahn-Anlagen entwendet worden sind ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten für Sonnabend, den 13. Januar 1962; Wechselnd bewölkt, später vor allem in den westlichen Bezirken erneut Eintrübung, vereinzelt Regen oder Schauer. Höchsttemperaturen Im Flachland 5 bis 8 Grad, tiefste Nachttemperaturen 3 bis 5 Grad. Mäßige, zeitweise starke Winde aus Süd bis Südwest ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstraße 39-40, Tel. 22 03« — Verlag: Berlin N 54. Schönhauser Allee 176. Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich S.50 DM — Bankkonto: Berliner Stadt- Kontor, Berlin N 58. Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. 4/1898 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, Berlin C 2) Bosenthaler Straße 88—31, und alle DEWAG- Betrlebe In den Bezirksstädten der DDR w Postscheckkonto Berlin 1456 ...

Seite 7
  • Von Erhard S oh e r n e r

    meine Frau, komme ich abends müde aus der Versammlung oder vom Parteilehrjahr, die angewärmten Pantoffeln herbeischleppte — ich finde so was abscheulich. Nein, sie bringt das Abendbrot, und, während ich ein Salamiwurstbrötchen verzehre, stopft sie die Handschuhe und Strümpfe, die mein Sohn, der Schlingel, wieder zerrissen hat ...

  • Die gefallenen revolutionären Kämpfer

    „Tod dem Spartakus!" „Spartakus ist der Feind.!'" — das war der Ruf, mit dem die hervorragenden Führer des revolutionären Proletariats gemeuchelt, die Tausende kämpfender Proletarier erschlagen Vurden. Der Ruf war kindisch-töricht, soweit ihm die Meinung zugrunde lag, „Spartakus" habe die Januar-, März- und Mai-Ereignisse „gemacht" ...

  • Wir bezahlten eine Rechnung

    Es war an einem Sonntag im Mai 1923. Wir, das heißt zwei Freunde und ich, befanden uns im Markt-Automat in Leipzig, als die „Polente" dort eine Razzia vornahm. Wer keine gültigen Papiere bei sich hatte oder sonstwie verdächtig war, wurde mitgenommen. So erging es meinem Freund Max, der sein Mitgliedsbuch der KPD bei sich hatte, das die Schupos bei der Leibesvisitation fanden ...

  • Besuch an Gräbern

    . „Au fein, Vata, det wa spazieren gehn, wo doch gar keen Sontach is, un wo de doch sonst an Sontach vieest och noch uff Arbeet bist. Wo biejen- wa hier in? Wat soll'n hier sin? Ach, 'n Friedhof. Is ja nischt wie Steene. Kiek mal, wir sind nich mal alleene. ■Nee, so 'ne Menge. Wat woll'n die alle hier drin?" „Siehste, Junge, det hat n Sinn ...

  • O dieses Kommunique...

    Ganz deutlich erinnere ich mich an diesen verwünschten Sonnabendnachmittag. Und morgen ist es soweit. Was soll ich tun? — Gewiß, wer mich und meine Familie etwas genauer kennt, weiß, daß wir friedfertige Menschen sind. Und ausgesprochen fortschrittlich. Ich zum Beispiel — und ich erwähne das wirklich ...

  • Ich suche dich, Glück...

    Ich suche dich, Glück des zwanzigsten Jahrhunderts, nicht in den Wolkenkratzern von New York oder in der Fettsucht der Millionäre, in deren Taschen noch ganze Länder stecken. Ich suche dich, Glück des zwanzigsten Jahrhunderts, nicht im Geläute der Freiheitsglocke, ienn die, die sie ausläuten, die Freiheit, sind die Kriegsverbrecher von gestern ...

  • Die Frucht der Saat

    Und sie saßen in Bonn ?or den Mordplänen schon, und sie bauten und vertrauten auf den Krieg. Und sie sahen nur ,rot' ichrieen .Kriegsaufgebot', und sie. hofften die Welt '■ief für sie in den Tod, und sie träumten vom versäumten braunen Sieg. "Jnd darm sagten wir .nein!' — 'Jnd dann schlugen wir drein und wir bauten und vertrauten auf den Staat ...

  • DEN HELDEN von wniiLayh

    Die Stirn geneigt und mit bewegtem Sinn, so treten wir voll Ehrfurcht vor euch hin. Die ihr gelebt fürs Glück des Vaterlandes — die Liebe flicht euch einen Lorbeerkranz. Wir setzen euch ein Mal aus Erz und Stein, doch zogt ihr lang ins Herz des Volkes ein und kündet fort als Rufer in die Zeit des freien Menschen - Ruhm und Herrlichkeit ...

Seite 8
  • Anne-Frank-Schicksal mit glücklichem Ausgang

    Klara Feher: Die glückliche Wahl. Roman. Aus dem Ungarischen übersetzt von Ita Szent-lvaniy. Verlag Volk und Welt, Berlin, 1961. 760 S„ Ganzleinen, 12,60 DM. Wer kann wohl ahnen, was sich hinter dem deutschen Titel „Die glückliche Wahl" und hinter dem irreführenden Schutzumschlag, der auf eine landläufige ...

  • Das Gute überwiegt

    Unsere Heftreihen haben teilweise sehr hohe Auflagen, sie werden gern gekauft, aber die Kritik hat es bisher versäumt, diese Bereiche unserer Literatur zu untersuchen. Hans Voelkner hat durchaus recht, wenn er fordert, daß man diese Heftreihen kontinuierlich in die kritischen Betrachtungen in Zeitungen und Zeitschriften einbeziehen muß („Neues Deutschland", Beilage vom 9 ...

  • Parteilichkeit des Künstlers

    Das kann der Künstler nur, wenn er Partei ergreift für die hohen Ideen des Sozialismus/Kommunismus und sein Leben eng mit dem des Volkes verbindet. Diese Konsequenz erstreckt sich bis in differenzierte Fragen des künstlerischen Schaffensprozesses. Erst im Kunstwerk selbstwird sichtbar, wie tief und allseitig der Künstler die neue Wirklichkeit versteht, ob er sie gedanklich und fühlend erfaßt hat ...

  • Allgemeingültiges dargestellt

    Einen anderen Weg geht der Maler G. M. Korshew (geb. 1925) mit seinem Bild „Der Künstler". Korshew malt zwei Menschen in einer kleinen, für das Leben im Kapitalismus keineswegs außergewöhnlichen Szene. Aber diese Malerei wird zur großen Anklage der Gesellschaft, die den Humanismus mit Füßen tritt, die-der Kunst feindlich ist ...

  • Bild vom schöpferischen Menschen

    Ebenfalls dem arbeitenden Menschen ist das Bildnis der Agrotechniken« Kisljakowa von J. N. Tulin (geb. 1921) gewidmet. Der Künstler führt uns an den Arbeitsplatz einer Frau, die zu den besten Agrotechnikerinnen ihres Sowchos gehört. Fast den ganzen Bildraum ausfüllend, steht sie uns gegenüber, die große kräftige Gestalt in einen weißen Kittel gehüllt, das kluge Antlitz leicht zur Seite geneigt, die schweren, arbeitsgewohnten Hände auf einem Koppelzaun gestützt ...

  • Neue Beziehungen gestaltet

    Dieses 'und auch das andere Landschaftsbild „Holzfällerstation in Karelien", mit dem Galachow ebenfalls auf der Ausstellung vertreten ist, zeugen für sein malerisches Können. In der schönen und stimmungsvollen Landschaft macht er sichtbar, wie der sozialistische Mensch durch sein zielgerichtetes, schöpferisch veränderndes Wirken in die Natur eingreift und sie mit seinem Atem erfüllt ...

  • Vielfältig in Thema und Form

    Die Allunionsausstellung sowjetischer Kunst in Moskau

    Zur Zeit wird in Moskau ' noch die dem XXII. Parteitag der KPdSU gewidmete Allunions-Kunstausstellung 1961 gezeigt. Was dem Betrachter schon beim ersten Rundgang durch die vielen Ausstellungsräume der Moskauer Manege auffällt, ist die Breite der Thematik. Er begegnet Porträts hervorragender sowjetischer Arbeiter, Kolchosbauern, Wissenschaftler und Kunstschaffender, den Darstellungen arbeitender Menschen in Industrie und Eandwirtschaft ...

  • Den Helden von Leningrad gewidmet

    B. S. Ugarow setzt mit seinem • Bild „Leningrader im Jahre 41" den Bewohnern der Heldenstadt ein Denkmal, die im Großen Vaterländischen Krieg ihre Heimat unter großen Entbehrungen gegen die Faschisten verteidigten. In den Mittelpunkt des Geschehens stellt der Künstler die Gestalt einer Frau, die gemeinsam mit ihren Landsleuten in eisiger Winterkälte schwere Schienen über den hartgefrorenen Boden schleift ...

  • Wir sprechen deutsch

    Recht hat Herr Zimmermann, daß wir uns gegen Sprachverwilderungen schützen müssen. Aber vor allem dann, wenn mit Hilfe der Sprache unsere nationale psychische Eigenart aufgeweicht werden soll. Ein paar deftige Kraftausdrücke in einer fortschrittlichen Abenteuererzählung sind mir sympathischer als eine „vornehme" Ausdrucksweise, die sich nur noch in Amerikanismen bewegt ...

Seite 9
  • Weil es um das Ganze

    Eine Vorbemerkung

    war damals, als Herbert wetten wollte, er trinkt eine ganze Flasche Wein ex", Rudi Wolf hebt den Kopf von der Stütze, die er sich aus den Unterarmen gebaut hat. Die Baubude ist vollgequalmt, der Rauch reicht schon fast bis 'runter zur Tischplatte. „Damals", erzählte er, bald von dem einen, bald von anderen unterstützt, „haben wir uns kennengelernt ...

  • Wir stehen Rücken an Rücken

    Jetzt schreiben wir Januar, und vor den Fenstern der verqualmten Baubude wirbeln gerade die letzten Flocken eines Schneeschauers. „Hat aufgehört", sagte der dicke Meyer sofort, tritt die Zigarette aus und fährt in die Steppjacke. Unbedingt muß in dieser Woche noch der Giebel ran, Schlußstein des ersten Blocks in der Alexanderstraße ...

  • An die Partei

    Von Walter Herz Ich kam aus tiefer Nacht zu dir. Durch dich jand ich das Licht. Die Mutter gab das Leben mir — Du gabst mir das Gesicht. Du nahmst mich fest an deine Hand Und zeigtest mir den Weg. ' Du gabst mir Kraft und den Verstand, Wie man die Feinde schlägt. Mit dir gemeinsam will ich gehn, Wo immer es auch sei ...

Seite 10
  • Humanismus im „Sonntag

    cc

    Vor ein paar Tagen traf ich einen Freund, der nicht nur wegen des Wetters ein saures Gesicht zog. Wie sich schnell herausstellte, war der arme Kerl auf der Suche nach Ideen, Tatsachen und Begebenheiten für eine schriftliche Arbeit zum Thema „Aktuelle Probleme der Erziehung zum Humanismus". Um es kurz zu machen ...

  • Ausbildung für Praktiker

    Zum Thema „Mathematik und Ökonomie"

    Mit Interesse verfolge ich Ihre Veröffentlichungen unter der Rubrik ..Mathematik und Ökonomie". Der Artikel vori Willi Blasel vom 4. Januar ynter der Überschrift „Erkenntnisse in der Praxis nutzen'" war mir der Anlaß, Ihnen auch einmal zu schreiben. Ganz wie er bin auch ich der Meinung, daß wir umgehend die richtige Form finden müssen, um auf schnellstem Wege den Ökonomen die fehlenden mathematischen Kenntnisse zu vermitteln ...

  • Anschauen oder anfassen?

    Meinung eines Lehrers zu kybernetischen Lehrmitteln

    Mit großem Interesse las ich im „Neuen Deutschland" vom 16. Dezember zwei Meldungen über kybernetische Lehrmittel für unsere Schulen. Ich leite eine Arbeitsgemeinschaft, in der sich Schüler.mit der Herstellung solcher Lehrmittel beschäftigen. Einen Teil unserer Modelle hatten wir zur Messe der Meister von Morgen in Leipzig ausgestellt ...

  • Angewandte Lehre

    Welche örtlichen Probleme gibt es, wovon sprechen die Menschen, wie stehen sie zu unserer Gesellschaft, wie werden sie von den staatlichen Organisationen gefördert usw., alle diese Fragen in ihrer örtlichen Bedingtheit müssen den Studenten bekannt werden, damit sie einen lebensvollen interessanten Unterricht erteilen und die gesellschaftliche Funktion eines Lehrers auf dem Dorfe erkennen und erfüllen können ...

  • 'WflMfiSMSß

    Prof. Dr. ERNST ENGELBERG steht seit 1959 an der Spitze des Instituts für Geschichte der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin. Damit übernahm ein Wissenschoftier die Leitung des zentralen Forschungsinstituts der Geschichtswissenschaft der DDR, der sich, nicht allein durch beispielgebende Leistungen in Lehre und Forschung ausgezeichnet hat, sondern dessen ganzer Lebensweg eng mit dem Kampf der Partei der Arbeiterklasse verbunden ist ...

  • Sieg der Vernunft

    in den USA hält die von einigen Rüstungsmilliardären und Feinden der friedlichen Koexistenz betriebene Kampagne zur Schaffung'einer Atomkriegspsychose an. Allerorts haben die Atombunkerfabrikanten „atomsichere Familienbunker" zu Reklamezwecken aufgebaut. Darüber hinaus wurde eine »Moraldiskussion" darüber ...

  • Neue Erziehungsziele

    Der Aufbau und die endgültige Vollendung des Sozialismus aber verlangen einen ganz neuen Menschen. Wie der Vorsitzende des Staatsrates, Walter Ulbricht, auf der Kulturkonferenz 1960 ausführte, ist die Erziehung eines neuen Menschen das Hauptanliegen unserer gegenwärtigen politischen und damit auch pädagogischen Bemühungen ...

  • Die Kultur nicht vergessen

    „Theoretische Darlegungen über Funktionen und Besonderheiten der Kunst, über Bedeutung und Praxis der Kulturarbeit sind notwendig, wichtiger aber ist, daß die künftigen Lehrer außerhalb des Unterrichtsstoffes selbst an einem vielseitigen kulturellen Leben teilnehmen" („Deutsche Lehrerzeitung" 1960/21) ...

  • Lebensvoller Unterricht

    Wie bisher soll die Unterrichtspraxis der Studenten in den Schulen, denen sie zugewiesen sind, im Mittelpunkt ihrer didaktischen Ausbildung stehen. Die Dozenten und Assistenten der Pädagogischen Fakultät sowie die Kollegen Direktoren und Mentoren der Schulen werden sich weiterhin bemühen, die Studenten bei ihren Unterrichtsversuchen zu unterstützen, sie abzuleiten und sie zu fördern ...

  • Den Lehrer auf das Leben vorbereiten

    Vorschläge zum Unterrichtspraktikum der Pädagogik-Studenten / Von Prof, Dr. Erhard K r e ß e , Institut für Unterrichtsmethodik der Pädagogischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin

    Die Ausbildung der Lehrer für unsere sozialistischen allgemeinbildenden Schulen ist seit langer Zeit und jetzt erneut Gegenstand reger Diskussionen. Alle daran beteiligten Persönlichkeiten sind sich einig in der Meinung, daß sie in mancher Hinsicht geändert werden muß.- Besonders dringlich erscheint eine inhaltliche Weiterentwicklung der unterrichtspraktischen Ausbildung unserer Lehrerstudenten ...

  • Rostocker Jobsiade

    Ich, der berühmte Hieronimus Jobs, erfuhr von gewitzten Amtspersonen des Zentralrates der FDJ, daß selbige durch Nachfragen am Fahrkartenschalter des Hauptbahnhofs der Hafenstadt Rostock erkundet haben, daß zehn Prozent der dortigen Studiosen bereits am Donnerstag Fahrkarten für ihre wochenendliche Heimfahrt erwerben ...

  • Kollektives Gedächtnis

    Die Koordinierung der Forschungsarbeiten, die Abstimmung über den Einsatz wissenschaftlicher Geräte und bestimmter Importmaterialien sowie eine exakte Planung und Auswertung von Studienreisen sind die Hauptaufgaben, die sich eine Arbeitsgemeinschaft verschiedener Forschungseinrichtungen des Amtes für Kernforschung und Kerntechnik gestellt hat ...

  • Persönliche Kontakte

    Die meisten Institute der Martm- Luther-Universität Halle pflegen persönliche Kontakte mit Parallel-Instituten der Sowjetunion, der Volksrepublik Polen, der CSSR und der Volksrepublik Ungarn. In einigen Instituten zeichnen sich größere gemeinsame Forschungskomplexe mit den entsprechenden Einrichtungen des befreundeten Auslands ab ...

  • Das Vaterhaus

    In der Dezembernummer der deutschen Ausgabe der Monatsschrift „Sowjetliteratur" ist unter dem Titel „Das Vaterhaus" ein literarischer Tatsachenbericht von A. Wolkow und N, Schtanko über das Elternhaus und die Erziehung des sowjetischen Kosmonauten German Titow erschienen. Der Bericht schildert interessante Begebenheiten aus dem Leben der Familie Titow und enthält eine Fülle wertvoller Hinweise für die Erziehung junger Menschen ...

  • Gefesselte Produktivkraft

    Mehr als ein Viertel der Produktionskapazitäten der Hüttenindustrie der USA wird gegenwärtig nicht genutzt. Die Werkzeugmaschinenindustrie arbeitet mit nur 50 Prozent ihrer Möglichkeiten, die erdölfördernde Industrie mit 70 und die Papierindustrie mit 87 Prozent. Die Zeitschrift „US News and World Report", die diese Zahlen veröffentlicht, teilt weiter mit, daß die Unterbelastung der Kapazitäten in amerikanischen Finanzkreisen große Beunruhigung auslöste ...

  • Quelle des Wissens

    Die Universitätsbibliothek der Karl- Marx-Universitet Leipzig, die mit einem Bestand von 1,8 Millionen Bänden die größte Universitätsbibliothek der DDR ist. unterhält zu 1000 in- und ausländischen Bibliotheken einen ständigen Kontakt. In ihrem Besitz befinden sich etwa 7500 zum Teil sehr wertvolle Originalhandschriften ...

  • Millionen ohne Einkommen

    Im Jahre 1961 schwankte die Zahl der Arbeitslosen in den USA zwischen 4 und 5 Millionen, sie betrug somit sechs bis sieben Prozent der Arbeitsfähigen. Über die Zahl der nicht registrierten Arbeitslosen sagte / die amerikanische Statistik nichts aus. Eine Million Jungen und Mädchen, die im vergangenen Jahr die Schulen absolviert haben, sind noch immer ohne Lehr- bzw ...

  • Vollbeschäftigt

    Wie die „Deutsche Zeitung" meldet, hat sich im Saarland die Zahl der Gerichtsvollzieher nach der Eingliederung in den Bonner Staat beträchtlich erhöht. Von 1959 bis 1961 sind die Protestaufträge um 82 Prozent» die Zwangsvollstreckungen und sonstigen Aufträge um 142 Prozent und die Versteigerungen um 160 Prozent angestiegen ...

  • „Freier" Gelderwerb

    Die Spielleidenschaft der Jugend hat in Westdeutschland nach Beobachtungen der Jugendämter in erschreckendem Maße zugenommen. Ein kirchliches Informationsblatt schiebt die Schuld für die Demoralisierung der Jugendlichen aul die Spielautomaten.

  • 1 Erziehung in Kuba

    In vielen Betriebskantinen Kubas hängt ein Plakat mit diesem Text: „Ein Gehalt beziehen, ohne daß man etwas leistet oder weniger leistet, als man kann und muß — das ist eine Verschwörung gegen die Revolution und gegen sich selbst." (ND)

Seite 11
  • T

    Eingang 1 Das Elektronengehirn vergißt nichts

    Elektronik — das Ist heute ein allgemein bekannter Begriff, der uns im Haushalt ebenso begegnet wie in der Industrie. Im Haushalt sind es unter anderem Radio- und Fernsehapparat, die mit elektronischen. Elementen ausgerüstet sind, in der Industrie steuern elektronische Anlagen ganze Produktionsprozesse ...

  • Der klassische Weg

    Mit dieser Charakterisierung wird eine scharfe Grenze zwischen Molekularelektronik und den anderen Miniaturisierungsverfahren, wie Mikromodul- und Dünnfilmtechnik, gezogen. Die letztgenannten Techniken sind, im Grunde genommen nichts weiter als Weiterentwicklungen der gedruckten Schaltungstechnik. Bei ihnen kommen zwar auch schon Zusammenfassungen von mehreren Bauelementen, die nicht mehr durch angelötete Verbindungsleitungen ausgeführt werden, vor ...

  • Welchen praktischen Wert hat das Gerät?

    Ein Betrieb mußte eine komplizierte Funktion tabellieren-. Der Betrieb betraute einen Rechner mit dieser Arbeit, der für zehn Funktionswerte 42 Stunden benötigte. Da insgesamt 91 Funktionswerte zu berechnen waren, für die der Rechner 382 Stunden oder 48 Arbeitstage oder nahezu zwei Monate benötigt hätte, wandte man sich an den VEB Elektronische Rechenmaschinen Karl-Marx- Stadt ...

  • Die Zukunft der Elektronik

    Der individuelle und gesellschaftliche Arbeitsprozeß ist heute in starkem Maße von einer gut funktionierenden Informationstechnik abhängig, ja. ihre Güte bestimmt immer mehr den Gesamt- Wirkungsgrad der gesellschaftlichen Arbeit. Die sozialistische Gesellschaftsordnung, die ihrem Wesen nach frei von sich widersprechenden Einzelinteressen ist, bietet deshalb die besten Voraussetzungen, die Informationstechnik in den Dienst einer internationalen sozialistischen Planwirtschaft zu stellen ...

  • Angewandte Fernsehtechnik

    Gerhard Schaaf, Angewandte Fernsehtechnik, 230 Seiten, 23,— DM, Verlag Technik, Berlin. Die Fernsehtechnik gehört zu den modernsten Zweigen der Wissenschaft auf dem Gebiete der Elektronenphysik. Die Vorteile dieses Zweiges der Nachrichtentechnik-liegen offen auf der Hand. Unübersichtliche oder gefährliche Arbeits- und Betriebsvorgänge können beobachtet und für einen großen Kreis von Mitarbeitern sichtbar gemacht werden ...

  • Heiß wasserbäder aus der Römerzeit

    Polnische Archäologen legten in 13 m Tiefe auf dem Kom-el-Dekka-Platz in Alexandria Baderäume mit Heißwasserzuleitungen aus der Römerzeit frei. Gleichzeitig wurde eine aus der Römerzeit stammende Frauenstatue geborgen. An anderer Stelle stießen die polnischen Archäologen sogar auf Gebäudeüberreste aus einer geschichtlich noch weiter zurückliegenden Zeit, der FtoIemSer - Epoche (makedonisch - griechisches Herrschergeschlecht in Ägypten in der Zeit von 323 bis 30 vor unserer Zeitrechnung) ...

  • Zwei Forderungen

    Die Bauelemente für elektronische Systeme sind Elektronen- und Ionenröhren, Transistoren, Widerstände, Kondensatoren, Spulen und Leitungen (Drähte, Koaxialkabel, Hohlrohrleiter usw.), um nur die wichtigsten zu nennen. Der Wegfall mechanischer Teile mit ihren großen Massen, die sich bei Bewegung außerdem ...

  • Nervenentzündungen und Mißgeburten

    Ein notwendiges Nachwort zum Contergan-Skandal

    „Neues: Deutschland" wurde dieser Tage mit einem hektographierten Schreiben der „Chemie Grünenthal GmbH" beehrt. Darin bittet die in Stolberg im Rheinland ansässige Herstellerfirma des berüchtigten Schlafmittels Contergan die Redaktionen um eine „objektive Berichterstattung" über den Contergan-Skandal ...

  • Neue Wege in der Bürotechnik

    ■ Die Erbauer hatten sich vorerst vorgenommen, -mlVdfem Cellatron neue Wege bei der Automatisierung der Büroarbeit mit Hilfe der Elektronik zu beschreiten. Dazu war es erforderlich, einen leistungsfähigen und vor allem preiswerten digitalen Kleinstrechner zu entwickeln, der vorrangig in Betrieben eingesetzt werden kann, die sich keine große Lochkartenanlage anschaffen wollen ...

  • Kosmische Observatorien real

    Für durchaus real hält der sowjetische Physiker Gerald Bogatow die Inbetriebnahme von kosmischen Observatorien. In seinem Buch „Fernsehen auf der Erde und im Kosmos" weist er darauf hin, daß die Theorie der Wissenschaftler von der ständigen Veränderung der Form der Erde mit Hilfe solcher Observatorien überprüft werden könne ...

  • Intelligenzintensive Technik

    Es ist deshalb sehr zu begrüßen, daß von der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik ein Beschluß gefaßt wurde, nach dem eine Arbeitsstelle für Molekularelektronik unter der bewährten Leitung von Nationalpreisträger Prof. Dr.-Ing. habil. Hartmann eingerichtet wurde. In ihr soll diese Technik in enger Zusammenarbeit mit der elektronischen und insbesondere der Halbleiterindustrie der DDR und aller sozialistischen Länder entwickelt werden ...

  • Der Neue heißt „CELLATRON SER 2"

    Die neueste Entwicklung unserer volkseigenen Industrie auf dem Gebiet der elektronischen Rechenautomaten ist der Cellatron SER 2. Es handelt sich hierbei um eine Gemeinschaftsarbeit des VEB Elektronische Rechenmaschinen, Wissenschaftlicher Industriebetrieb, Karl-Marx-Stadt, und der Mercedes Büromaschinen werke AG i ...

  • Widersprüche der Miniaturisierung

    Diese beiden Forderungen bestimmen die gegenwärtige Forschungs- und Entwicklungsarbeit der Bauelementehersteller in aller Welt Die Tendenzen zur Miniaturisierung und Erhöhung der Zuverlässigkeit widersprechen sich einerseits, andererseits kommen sie einander entgegen. , Die Widersprüchlichkeit liegt ...

Seite 12
  • BillBailey's mutige Tat

    Wenn Elisabeth und ihre Freundft in diesen Tagen die Zeitung aufschlagen, so versäumen sie niemals, die Nachrichten über Amerika zu lesen. Sie sehen sich an, und der eine weiß, woran der andere denkt: an den gemeinsamen Freund Bill. Vor vier Monaten war es... 14. September 1961. Bill ist in großer Eile ...

  • Wir diskutieren: „Kommt der Egoist in unserem Leben weiter?" Der einzelne und das Verantwortungsbewußtsein

    i,Kommt der Egoist in unserem Leben weiter?", war die Frage, die sich in der Diskussion über das Bummelantentrio der Brigade „Schiffsfunk" aus dem Funkwerk Berlin-Oberschöneweide herauskristallisierte (ND-Beilage vom 16. Dezember 1961). Es gab die verschiedensten Meinungen: Der Sozialismus läßt keinen untergehen, man braucht sich daher nicht anzustrengen, meinten die einen ...

  • Ein scharfer Aufbau

    Eine sizilianische Partie mit der selten angewandten Scheveninger Variante. Gespielt auf einem Schweizer Turnier in Interlaken 1961. Sizilianiscb Weiß: Keller Schwarz: Roth 1. e4 c5 2. Sf3 e6 3. <H cdl: 4. Sd4: SfG 5. Sc3 d6 6. g4 (Ein von dem sowjetischen Großmeister Keres bevorzugter Angriffsplan ...

  • Wo die Mühlsteine kräftig mahlen

    Die jungen Viehzüchter schilderten dem Vorsitzenden des Staatsrates auch, welche Schwierigkeiten und Auseinandersetzungen es in der Brigade gab. Fritz Röhr trank beispielsweise abends ab und zu einige Glas Bier über den Durst und kam am nächsten Tag unpünktlich zur Arbeit. Eines Morgens erschien er überhaupt nicht ...

  • KREUZGITTER

    In die leeren Felder setzen wir Buchstaben ein, so daß ein Gitter -aus sich kreuzenden Wörtern entsteht. Sie haben - unabhängig von Richtung und Reihenfolge in der Figur — nachstehende Bedeutung. 1. Backmasse, 2. Grünfläche, 3. Frisiergegenstand. 4. Oper von Verdi, 5. Tätigkeit beim-Reitsport, 6. musikalisches Bühnenwerk, 7 ...

  • Du mußt

    die Zeit urbar machen Von Bodo Krautz

    Du mußt die Zeit urbar machen, die Stunde, den Tag, das Jahr. Sie ist eine andre geworden als jene, die Dich gebar. Die Zeit, die Dir nie gehörte, gehört Dir fortan allein, Du mußt sie mit Leben erfüllen, denn sie soll uns günstig sein. Gesellt zu ruhlosen Händen sich Deiner Gedanken Licht, dann wird keine Stunde verrinnen, die nicht erfüllt ist von Pflicht ...

  • Die Perspektive ist klar

    Die Mädchen und Jungen aus Maliin sind junge Menschen, wie sie in allen Dörfern anzutreffen sind. Sie haben vielen Jugendlichen auf dem Lande jedoch eipes voraus, und das ist entscheidend für ihr Handeln. Sie kennen die Perspektive ihres Dorfes und bleiben deshalb der Scholle treu. Sie wollen in ihrem Dorf den Sozialismus aufbauen helfen ...

  • Jugend gab den Anstoß

    Die älteren Genossenschaftsbauern aus Mallm bestätigen, daß es häufig die Jugendlichen sind, die den Anstoß zu einer neuen Sache geben. Als die Leistungen der Zickhusener bekannt wurden, erklärten die beiden Jugendlichen Fritz Herse und Heinz Remus im Vorstand der LPG: Wir schließen uns dem Produktionsaufgebot an ...

  • Barbara kam ins Dorf

    In den letzten Wochen hatte Joseph Honsch seinen Kopf voller Sorgen. Er war gereizt und voller Widersprüche. Joseph wollte heiraten. Seine schwarze Barbara aus Penzlin hatte jedoch keine Lust, aufs Dorf zu ziehen. Joseph wollte Barbara nicht verlieren, hing aber auch an seiner -Arbeit. Zwischen beiden begann das Tauziehen ...

  • Junge Malliner auf der Kommandobrücke

    Einen Katzensprung von der Hauptstraße entfernt, die von Penzlin zur Bezirksstadt Neubrandenburg führt, liegt die Gemeinde Mallin mit ihrer fast 900 Hektar großen Genossenschaft „Friedenswacht". Eine LPG vom Typ III. Die Malliner waren in den vergangenen Jahren auf Draht. Der Rinderbestand erhöhte sich im Vergleich zu früher um das Drei- und die Zahl der Schweine um das Zwölffache ...

  • Der erfahrene Meister

    Heinz Remus ist Brigadier der Jugendarbeitsgruppe Rinderzucht.'Er trägt bereits den Meistertitel und liebt seinen Beruf. In seinen Adern fließt echtes Melkerblut, und die Stalluft wirkt bei ihm wie Medizin.

  • SCHACH- AUFGABE

    Matt in drei Zügen Weiß: Kh2, Dd3, Tgl, Be2, g6 (fünf Steine). Schwarz: -Kh5v Th6, Bg5, g7, h4 (fünf Steine). Von W. E. Rudolph „Tidskrift för Schack" 1910.

Seite
Perspektive für westdeutsche Bauern Im Namen der Nation auf Wacht für den Frieden Kameraden von Vracaric in der DDR DDR hat den Frieden gerettet Der Stimme der Vernunft Gehör verschaffen Strauß verkörpert nationalen Verrat Eine Million Exponate Heute mit Beilage DIE GEBILDETE NATION und Funkprogramm Höchste Tagesproduktion an Garnen Oder friedliches Leben in Sicherheit Den Frauen die Angst nehmen Drohung mit Atomkrieg Fliegender Start in Gröditz Unsere Forderung: Verhandeln! Nationale Tat unserer Soldaten DDR an der Verwirklichung der guten Vorschläge interessiert
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen