13. Dez.

Ausgabe vom 22.01.1962

Seite 1
  • Höhere Erträge durch Anwendung von Wissenschaft und Technik

    Bezirksleitung Frankfurt (Oder) beriet über bessere Leitungstätigkeit in der Landwirtschaft

    Frankfurt (Oder) (ND/ADN). Über die Vorbereitungen zum VII. Deutschen Bauernkongreß und die Sicherung einer guten genossenschaftlichen Arbeit beriet am Wochenende die Bezirksleitung Frankfurt (Oder) auf ihrer 14. Tagung. Erich Mückenberger, Mitglied des Politbüros und 1. Sekretär der Bezirksleitung Frankfurt ...

  • Ruhrarbeiter: Auf die Straße gehen Sprecher der Metallarbeiter für Aktionen von Duisburg bis Dortmund

    Düsseldorf (ADN). i Massenkampfaktionen der Metallarbeiter des Ruhrgebiets forderten am Sonnabend die Sprecher einer Vertreterversammlung der IG Metall Mülheims. „Von Duisburg bis Dortmund müssen Hunderttausende Metallarbeiter auf die Straße gehen", erklärte einer von ihnen. Dies sei die einzige Sprache, die die westdeutschen Metallindustriellen verstehen ...

  • 5000 grüßten Dortieos in Uruguay

    Kundgebungen der Solidarität mit Kuba in allen Kontinenten

    Punta del Este (ADN). Der kubanische Präsident Osvaldo Üorticos ist in der NaCht zum Sonntag an der Spitze der Delegation seines Landes zur Teilnahme an der bevorstehenden Außenministerkonferenz der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) in Punta del Este (Uruguay) eingetroffen. Bei seiner Ankunft in Montevideo hatten über 5000 Einwohner der Hauptstadt Uruguays der kubanischen Delegation auf dem Flugplatz einen herzlichen Empfang bereitet ...

  • Straßenschlacht in Teheran

    Iranische Studenten fordern Rücktritt Aminis / 200 Verwundete

    Teheran (ADN). Studenten der iranischen Hauptstadt demonstrierten am Sonntag auf dem Universitätsgelände für den sofortigen Rücktritt der Regierung Amini und die Durchführung von Neuwahlen. Sie riefen Losungen, in denen sie die Rückkehr des Ministerpräsidenten Mossadegh forderten. Die iranische Polizei ging mit Tränengas und Knüppeln gegen die Demonstranten vor ...

  • Parteiorganisation und wissenschaftlichtechnischer Fortschritt

    [m VEB Wälzlager „Josef Orlopp" Berlin soll die erste vollautomatische Fertigungsstraße für eine Wälzlagertype bereits am Tag der Republik in Betrieb genommen werden. Ursprünglich war dafür Ende. 1963 vorgesehen. Das ist eine kühne Aufgabe, die sich das Betriebskollektiv stellt. Sie erfordert große Anstrengungen von den Ingenieuren, Technikern^ Arbeitern und Wirtschaftsfunktionären ...

  • Aide-memoire - Appell an die Vernunft

    Bekannter westdeutscher Arzt: Bonn soll Verhandlungen beginnen

    Bad Rothenfelde (ADN). „Es kommt darauf an, das Mißtrauen und die politischen Spannungen in der Welt zu beseitigen, wenn man den. Frieden sichern will. Deshalb -sollte auch dje- Bundesregierung solche Dokumente wie das sowjetische Aide-memoire gewissenhaft prüfen", erklärte der bekannte Arzt Prof. Dr ...

  • Teleskop im Weltraum

    Moskau (ADN)t_ Sowjetische Wissenschaftler beschäftigen sich gegenwärtig mit dem Gedanken der Herstellung eines Teleskops, das mit einem künstlichen Erdsatelliten in den Weltraum aufgelassen werden kann. Dies schreibt Professor Dr. Alla Massewitsch, stellvertretende Vorsitzende des Astronomischen Rates der Akademie der Wissenschaften der UdSSR ...

  • Titow in Hanoi

    Hanoi (ADN-Korr.). Der sowjetische Kosmonaut German Titow Ist am Sonntag, aus Burma kommend, zu einem viertägigen Besuch der Demokratischen Republik Vietnam in Hanoi eingetroffen. Auf dem fahnengeschmückten Flugplatz der Hauptstadt wurde Titow bei seiner Ankunft stürmisch von den Einwohnern Hanois gefeiert ...

  • Erstaufführung von Simonows „Der Vierte"

    Leipzig (ADN). Konstantin Simonows Schauspiel „Der Vierte" erlebte am Sonnabend in den Leipziger Kammerspielen seine deutsche Erstaufführung. Simonow appellierte in diesem Stück an jeden einzelnen, „alles ihm mögliche zu tun, um einen neuen Krieg nicht zuzulassen". Die Leipziger Inszenierung besorgt« Generalintendant Karl Kayser ...

  • Volkskammer zur 21. Sitzung einberufen

    Berlin (ADN). Das Präsidium der Volkskammer hat beschlossen, die Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik zu ihrer 21. Sitzung für Mittwoch, den 24. Januai 1962, 11.30 Uhr einzuberufen. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem in erster Lesung das Gesetz übet die Anwendung der Atomenergie in der DDR und das Gesetz über das Zollwesen dei ODR ...

  • SC Dynamo neuer Spitzenreiter in Staffel 2 Eberhard Riedel Elfter beim Hahnenkamm-Rennen Sonnhilde Kallus gewann erste WM-Ausscheidung Krause bezwang Grodotzki

    Künstler Querfeldein-Sieger in Berlin

Seite 2
  • Fortsetzung Auf Seite

    B 22. Januar 1962 / ND / Nr. 22, Seite 2 Einfältige Einfälle Man muß allerdings gleich anfangs einschränkend bemerken, daß dies nur die offizielle Anklageschrift ist. Schon vor Beginn der Konferenz ist sich die Mehrzahl der lateinamerikanischen Diplomaten einig gewesen, daß diese Anklagen auf recht wackligen Füßen stehen ...

  • Heuchler im „Heiligen Rafael"

    Zu der heute beginnenden Konferenz der Organisation Amerikanischer Staaten / Von Peter L o r f

    tische Beziehungen zu den sozialistischen Ländern aufzunehmen. Außerdem haben doch wohl auch die USA Botschaften in Moskau, Prag, Warschau und anderen sozialistischen Ländern. Von der ganzen Anklageschrift bleibt effektiv nichts übrig. Also gibt es gar nichts, was Washington veranlassen könnte, dieses Getöse in Punta del Este zu inszenieren? Kann man denn offen reden? In der Tat haben die herrschenden Kreise der USA eine Menge gegen Kuba vorzubringen ...

  • Ohrfeige für Leber

    Der westdeutsche Bauunternehmerverband hat dem Gleichschaltungsprediger Leber, Vorsitzender der DGB-Gewerkechaft Bau/Steine/Erden, eine Ohrasige verpaßt. Die Unternehmer sind zwar sehr dafür, daß die Gewerkschaften an die Kette gelegt werden, aber Leber soll die Kette gefälligst aus Gewerkschaftsbeitrtgen finanzieren, ist ihre Meinung ...

  • Einfältige Einfälle

    Man muß allerdings gleich anfangs einschränkend bemerken, daß dies nur die offizielle Anklageschrift ist. Schon vor Beginn der Konferenz ist sich die Mehrzahl der lateinamerikanischen Diplomaten einig gewesen, daß diese Anklagen auf recht wackligen Füßen stehen. Was heißt denn „politische Aggression"? ...

  • Für den Frieden und die DDR

    Ich bin Mutter von vier Kindern, und mein größtes Interesse gilt der Erhaltung des Friedens. Meine vier Jungen sollen nicht auch wieder einem Krieg ihre Jugendjahre und riQch mehr opfern müs^ sen. Ein Krieg der heutigen Zeit würde ja auch alles bisher auf diesem Gebiet Dagewesene weit übertreffen. Gerade um das zu Verhindern, schützen Soldaten unserer Volksarmee treu und aufopferungsvoll unsere Staatsgrenzen ...

  • Hermann Kempf erneut verhaftet

    Grund: Als Bundestagskandidat hatte er Friedensvertrag gefordert

    Marienbert/Oberwesterwald (ADN). Wie erst jetzt bekannt wird, wurde der Arbeiterfunktionär Hermann Kempf am 8. Januar 1062 mit der heuchlerischen Behauptung, es bestehe bei ihm Fluchtverdacht, erneut verhaftet. Bereits am 23. 'August 1961 war Hermann Kempf wegen seines konsequenten Eintretens als Bundestagskandidat für den Abschluß eines Friedensvertrages und gegen die Notstahdsgesetzgebung durch die Bonner Justiz eingekerkert Worden ...

  • SFB-Scharfmacher will schießen

    Amerikanischer Presseattache muß Frontstadt-tletzer zurückpfeifen

    Essen {ADN). Eine ungeheuerliche Provokation leistete sich der SFB-Vertreter Herbert Hausen in Essen. Der Mitarbeiter dieses Westberliner Hetzsenders forderte in einer Westberlin-Diskussion im Esse^ ner Amerika-Haus, daß der Westen an der Staatsgrenze in Berlin schießen solle; „Wir sollten gelegentlich auch mit dem Schießen hicht zögern", verlangte der Scharfmacher ...

  • Parteiorganisation und wissenschaftlichtechnischer Fortschritt

    (Fortsetzung von Seite 1)

    diese Probleme beraten und auch den : Rationalisatoren und Erfindern sowie den sozialistischen Brigaden wurden diese Aufgaben erläutert. In diesen Aussprachen, mit denen gleichzeitig die Mitgliederversammlungen der Grundorganisation vorbereitet wurden,, traten die Mitglieder der Parteileitung : auf. Das alles führte dazu, die Techniker nicht mit der Technik allein zu lassen, sondern ihnen deutlich zu machen, daß an dieser hochpolitischen Aufgabe die ganze Belegschaft lebhaften Anteil nimmt ...

  • Streiksieg in Italien

    Rom (ADN/ND). 450 000 streikende italienische Textilarbeiter haben durch ihre entschlossene und kompromißlose Haltung gegenüber den Unternehmern jetzt einen eindeutigen Sieg erzielt. Die Unternehmer wurden gezwungen, die Lohnforderungen zu akzeptieren. In den „Lancia"-Werken in Turin wurde der Streik fortgesetzt ...

  • Zerworfen

    Schade, daß dSi Westberliner Blättchen Hamens „Telegraf" so wenig Leser hat. Schade, weil deshalb so wenig Leute mitbekommen, daj3 man in seiner Redaktion den Stein der Weisen gefunden hat. Dem Blatt ist nämlich ein „ernstes Zerwürfnis zwischen Chruschtschow und Ulbricht" bekannt geworden, uns passe das sowjetische Aide-memoire nicht, und Walter Ulbricht habe dagegen profitiert ...

  • Weil mein Sohn sein-p Heimat liebt,..

    Mütter schreiben dem „ND". warum (ie auf ihre Jungen in der Nationalen Volksarmee stolz sind Jeden Tag, wenn ich in der Zeitung lese oder im Rundfunk höre, wie auf-1 opferungsvoll Unsere Nationale Volksarmee äri den Grenzen unseres Staates auf der Wacht für den Frieden steht, denke ich immer an meinen Sohn Ulli, der ebenfalls seinen Ehrendienst in der Nationalen Volksarmee verrichtet ...

  • Nützlich und interessant

    Es war im Jahre 1937, als ich gemeinsam mit anderen Jugendlichen auf der Anklagebank saß. weil wir gegen den faschistischen Militarismus agitiert hat^ ten. Wir führten den Kampf gegen die Kriegsvorbereitung und wurden dafür mit Zuchthaus bestraft. Es war im Jahre 1959. als mein Sohn aus freiem Entschluß seinen Ehrendienst in der Nationalen Volksarmee antrat; Darüber war Ich troh ...

  • Explosionsunglück

    tngblstäät (ADN). Wenige Tage näcn dem Größbrand In Nürnberg und der Eicploslonskatastrophe In München-Öbersehdlirig hat sich in Ihgolstadt ein neues schweres Unglück ereignet, in einet Schlösserwerkstatt explodierten am Sonnabendabend eine Reihe voll Gasflaschen, wobei ein vierjähriger Junge getötet Und seine Eltern schwer verletzt wurden ...

  • Nazihenker Rechtsprecher in Bonn

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermana Axen, Chefriedakteur; Georg' Hansen, Dr. Günter Kertzscher, stellv Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Re- i daktionssekretär; Horst Bitschkowsfci, j Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Willi : Köhler. Karl-Ernst aeuter

  • OAS-Blutbilanz

    Algie* (ADrV), OAS-Fascalsten mordeten am Sonnabend 21 Algerier. Von einem fahrenden Auto aus beschossen die Banditen ein alterisches Cafe In Algier aus eitlem Maschineneewehr. Der Feuer» Überfall forderte fünf Todesopfer. ,

  • Hilfe für Decazeville

    durdi.

Seite 3
  • Die Clubwettbewerbe

    Zwar gebieten uns die Aufgaben der Nationalmannschaft, diese bevorzugt und dringlicher zu beurteilen, aber trotzdem sei es erlaubt, auch die wichtigsten internationalen Clubwettbewerbe zu streifen; die aus dem Jahresprogramm nicht mehr wegzudenken sind. Im Europapokal der Meister hatte der ASK Vorwärts Berlin mit dem FC Linfield Belfast (3 :0 und kampflos) in der ersten Runde eine leichte Hürde zu überwinden ...

  • Härter trainieren

    Härtefes Training, darunter darf nun hoffentlich, geht man von den Beteuerungen Und Festlegungen des trainerlehrgangs in Kienbaum aus. könzeritrierteres Üben in den Clubs verstanden werden. Englands weltbekannter Choftrainer Walter Winterbottctm prägte während" seines Vortrags den Satz: „In x England wird die Auffassung vertreten, daß bai einer Mannschaft durch Überbelastung Im Training völlige Fitneß (allseitige Bereitschaft) erreicht werden kann ...

  • Peter Lesser

    Wer in Peter Lessers Lebenschronik blättert, stößt zunächst darauf, daß er es nach der Geburtsurkunde fast mit einem „Flachländer" zu tun bat. Als Peter fünf Jahre alt war, zogen seine Eltern von Eisenberg nach Brotterode. „Hast Du damals gleich mit dem Springen begonnen?" „Mit dem Springen? Nein, ich mußte ja erst einmal laufen lernen, auf Skiern meine ich ...

  • Gute Unterhaltung ist notwendig

    Das Interesse an Kriminalsendungen äst groß — das besagen die Erfahrungen. Der Fernsehfunk soll dieses Interesse befriedigen. Aber es gibt gute und schlechte Bücher, und es gibt gute und schlechte Kriminalstücke. Unä wir sind der Meinung, daß ein Kriminalstück, es mag noch so reißerisch aufgemacht sein, doch schlecht ist, wenn es über den sattsam bekannten Krimi-Leisten der kapitalistischen Vergangenheit geschlagen ist ...

  • Im Dienst des Lebens

    Erinnern wir uns doch nur der ausgezeichneten Zusammenarbeit unserer Kriminalpolizei mit der Bevölkerung, nach dem Taxiüberfall in Berlin-Bohnsdorf, die nach unwahrscheinlich kurzer Zeit zur Ergreifung des Täters führte. Ein Kriminalstück — meinen wir — muß also nicht nur dem Leben entnommen sein, sondern muß auch dem Leben dienen ...

  • Aus dem Schatten treten

    Sehlieflllch ein Wort zur Tätigkeit der Bezirkstrainer, die. bis auf wenige Ausnahmen, auf dem Trainerlehrgang schwiegen. Horst Ruddat aus Magdeburg traf mit seinen Ausführungen übfer die Bedeutung der Bezirkstrainer den Nagel auf den Kopf. In vielen Bezirken treten» die Bezirkstrainer kaum in Erscheinung ...

  • Pflicht zur Kritik

    Die Redaktion „Neues Deutschland" gönnt allen Vferktätigen Entspannung. Sie fühlt sich allerdings verpflichtet, durch Kritik dafür zu sorgen, daß das, was zur Unterhaltung geboten wird, sich deutlich von dem unterscheidet, was die kapitalistische Welt ein Jahrhundert lang den arbeitenden Schichten des Volkes vorgesetzt hat und noch vorsetzt in der Absicht, es zu verdummen und damit die Klassenherrschaft der Bourgeoisie zu festigen ...

  • Nicht Hemmschuh sein

    In Kienbaum bot «ich die Gelegenheit zu einer freimütigen Aussprache, deren Ergebnis in der künftigen Zusammenarbeit der Trainer zum Ausdruck kommen müßte. Karoly Soos und Hans Studener forderten zum fruchtbringenden Miteinander auf, ASK-Trainer Harald Seeger meinte, daß Aufrichtigkeit die wichtigste Voraussetzung sei, und Richard Hofmann ...

  • Alles auf einen Nenner bringen!

    Zum Leistungsstand unseres Fußballs und w»e es weitergehen muß / Von Joachim Pf itzner

    Däs ist die nüchterne-Tatsache: Die Bilanz unserer Fußball-Länderspiele im vergangenen Jahr fiel eindeutig negativ aus. Das Fußballgeschehen 1961 Ist zwar allgemein noch in guter Erinnerung, doch möchten wir es Vollständigkeitshalber noch einmal kürz skizzleren: die Nationalmannschaft bestritt Bieben Länderspiele ...

  • Keine Probierstube

    Unabhängig davon hat der Verband zur Verbesserung der Arbeit mit der NaUoliaimanhschaft Festlegungen getroffen. Wie wir bereits berichteten, werden ab 1. Februar fünf Trainingsschwerpunkte gebildet, in denen die zum Auswahlkader berufenen Spieler wöchentlich einmal zusammenkommen^ In Berlin wird Verbandstrainer ...

  • Länderspielprogramm 1962

    IS. April: Luxemburg—t)DR 6. oder 13. Mai: Jugoslawien—DDR 23. Mal: ) DDR—Dänemark 30. Mai: DDft—Staatsligaauswahl Österreich (identisch rillt der Nationalmannschaft) Atigüst (Termin noch nicht festgelegt): Sowjetunion—DDR IB. (September: DDR.—Jugoslawien 14. Oktober: DDR—Marokkt 15. November: DDR—Tunesien Mit der Nationalelf Bulgariens wurde ein weiteres Länderspiel vereinbart, dessen Termin jedoch noch nicht feststeht ...

  • »Ich bin Neger..

    Langston Hughes, ein zeitgenössischer Schriftsteller der USA, verfaßte die Zeilen, die der Sendung am kommenden Dienstagabend, „Ich bin Neger... Auch ich singe Amerika", den Titel geben. Er ist einer der vielen Schriftsteller schwarzer Hautfarbe, die dem großen Leid, in Unfreiheit leben zu müssen, und ihrer Sehnsucht nach der amerikanischen Heimat in Gedichten Ausdruck geben ...

  • Et€RIPS!KE^ Muß es immer ein Mord sein? Bemerkungen zu Leserbriefen über Kriminalstücke im Deutschen Fernsehfunk

    «Hoffentlich haben die Verantwortlichen des Deutschen Fernsehfunks beim Lesen Ihrer Kritik .Kriminalistischer Salto mortale' („ND" vom 2. Januar 1962) nicht allen Mut verloren", schließt der Brief von Gerda Wälisch aus Rehfelde, mit dem sie eine Lanze bricht für die Kriminalfernsehfolge „Der Ermordete greift ein" ...

  • Auf Videoband

    Moskau (ADN-Korr.). Der erste sowjetische Videoband-Film wird gegenwärtig im Moskauer Fernsehstudio gedreht. Das auf elektromagnetischen Prinzipien beruhende Bildspeichergerät wurde im wissenschaftlichen Forschungsinstitut für Tonaufnahmen In Moskau hergestellt. Es Ist beabsichtigt, mit dem zeitsparenden und technisch vorteilhaften Videobandverfahren vor allem den internationalen Programmaustausch zu beschleunigen und zu erweitern ...

  • Man darf gespannt sein

    Nach Marianne Bruns' ausgezeichneter Novelle „Das ist Diebstahl" gestaltete Kurt Bortfeld das Manuskript zu dem gleichnamigen Fernsehspiel, das am 1. Februar vom Deutschen Fernsehfunk gesendet wird. Der Fernsehfunk hatte sich nach Erscheinen des Teilabdrucks im „Neuen Deutschland" um die Rechte zur Dramatisierung beworben ...

  • Zwei erste Preise5 in Monte Carlo

    Monte Carlo (ADN). Zwei erste Preise konnte die Sowjetunion beim zweiten internationalen Fernsehfestival In Monte Carlo erringen. Ausgezeichnet wurden ihr Film über den griechischen Fabeldichter Aesop und die Verfilmung von Shakespeares «Der Widerspenstigen Zähmung".

  • Erfolgreich in Ungarn

    Budapest (ADN-Korr.). Der.-Film des Deutschen Fernsehfunks „Flucht aus der Hölle" wurde als erster ausländischer Fernsehfilm tn Ungarn synchronisiert und mit großem Erfolg vom ungarischen Fernsehen gesendet.

  • Ehrenjungfrau Ella

    ie Fußbaltguswahl Westberlins tritt demnächsl eine Gastspielreise nach Afrika an. Sie will in Nigeria, Togo und Ghana spielen. Die Nachricht ist in vieler Hinsicht aufschlußreich. Beispiels-

Seite 4
  • Dänischer Dank an Tröbitz

    Badminton-Trainer Emil Rasmussen hat sich in einem Schreiben an die BSG Aktivist Tröbitz (Bezirk Cottbus) recht herzlich für die Gastfreundschaft bedankt, die einer dänischen Delegation, der auch Weltmeister Erland Kops angehörte, vor kurzem anläßlich eines Federballturniers in Tröbitz zuteil geworden ist ...

  • Krause bezwang Grodotzki

    Berliner Leichtathletik-Hallensaison begann

    Vor etwa 1000 Zuschauern wurde am Sonntag in der Dynamo-Sporthalle die Berliner Leichtathletik-Hallensaison 1962 eröffnet. Die Spitzenklasse hielt sich noch zurück und überließ dem Nachwuchs das Feld, der mit über 250 Teilnehmern seine Chance nutzte. Nur im 1500-m-Lauf kam es zu dem mit Spannung erwarteten Zweikampf zwischen Werner Krause und Hans Grodotzki (beide ASK Vorwärts Berlin) ...

  • SC Dynamo neuer Tabellenführer

    ASK-Handballer weiter abgefallen / SC Lok gegen Wismut Aue nur 15 :15

    Die Hallenhandball-Punktspiele der Männer- und Frauen-Liga wurden am Sonnabend und Sonntag in Erfurt, Halle, Rostock und Frankfurt (Oder) mit insgesamt 28 Begegnungen fortgesetzt. In der Männer-Staffel 1 büßte dabei der SC Lok Leipzig gegen Wismut Aue mit einem 15:15-Unentschieden einen wertvollen Punkt ein, blieb jedoch trotzdem an der Tabellenspitze, da Tittelverteidiger SC DHfK noch mit einem Spiel im Rückstand ist ...

  • BSG Tiefbau unterlag in Potsdam 0:2

    Einheit Elsterberg—Dynamo Hohenschönhausen 2 :4

    Das Programm, der Berliner Fußballmannschaften war schon wieder recht umfangreich. Dynamo Hohenschönhausen weilte bei Einheit Elsterberg und gewann mit 4:2 (4:0). Tore von Hall, Greie, Rentsch und Nippert hatten diese Begegnung bereits zur Pause entschieden. — Von Motor Bautzen kehrte die Elf der Deutschen Lufthansa mit einem 0 :0-Unentschieden zurück ...

  • Eberhard Riedel erneut gut plaziert

    Elfter beim Abfahrtslauf am Hahnenkamm / Wieder Schweizer Überraschungssieg

    Nach dem überraschenden Slalomsieg von Adolf Mathis am vergangenen Wochenende beim 32. Internationalen Lauberhorn-Rennen in Wengen gewann ein Schweizer am Sonnabend in Kitzbühel auch den ersten Abfahrtslauf der Weltmeisterschafts-Kandidaten 1962. Willy Forrer, der auf der 3,5 km langen Streif-Abfahrt am Hahnenkamm (855 m Höhenunterschied) mit Startnummer 13 ins Rennen ging, ließ mit 2:37,6 min die favorisierten Franzosen und Österreicher sowie die übrige Weltelite hinter sich ...

  • Riechel führt

    Mit dem Biathlon-Dreiländerkampf -Am Sonnabend in Zinnwald, den — wie berichtet — Schweden überlegen vor F"innland und der DDR gewann, wurde zugleich der erste von insgesamt drei Läufen um die Deutsche Meisterschaft ausgetragen. Hans-Dieter Riechel, der in der Einzelwertung des Ländervergleichs einen guten dritten Platz belegte, setzte sich hier mit seiner ausgezeichneten Laufzeit von 1:29:50 st für die 20 km und mit 16 von 20 möglichen Treffern beim Schießen überlegen an die Spitze ...

  • Lemke und Ingrid Hollmann Pokalsieger

    Aus dem II. internationalen Tischtennis-Pokaltürnier in Leipzig gingen am Sonntag Siegfried Lemke (SC Lok Leipzig) und Ingrid Hollmann (SC Einheit Dresden) als Sieger hervor. Lemke setzte sich im Finale glatt mit 3 : 0 (21 :15, 21 :16, 21 :11) über den starken Dänen Hanssen hinweg und gewann damit den Pokal zum erstenmal ...

  • Thoralf Engan schlug die Finnen

    DDR-Kombinierte beim Spezialspringen in Falun ohne Sieges-CKance

    Der 25jährige Norweger Thoralf Engan kam zum Abschluß der Schwedischen Skispiele in Falun in großem Stil bereits zu seinem sechsten Sprunglaufsieg in dieser Saison und reihte sich endgültig in die Favoritengruppe für die Weltmeisterschaften in Zakopane ein. Er erhielt für Sprünge von 80 und 80,5 .m die / Note 246,8 und verwies die vier Finnen Kirjonen (230,8 — 76/77 m), Kankkonen, Halonen und Exweltmeister Juhani Kärkinen sicher auf die nächsten Plätze ...

  • Sieg und Unentschieden

    Zwei DDR-Fußball-Auswahlmannschaften, die sich aus Spielern eines gegenwärtig in Wisla in der Tatra weilenden 30köpfigen Aufgebots_des DFV zusammensetzten, bestritten" am Wochenende Freundschaftsspiele gegen polnische Mannschaften. Eine Mannschaft „rot" schlug die Stadtauswahl von Bielsko-Biala durch ein Tor von Geissler mit 1 :0, und in Katowice trennte sich die Mannschaft „blau" von einer Bezirksauswahl bei strömendem Regen mit einem 2 :2 ...

  • Sonnhilde Kallus vor Christa Herklotz

    Erster Weltmeisterschafts-Qualifikationslauf der Frauen in Mühlleithen

    Den ersten WM-Qualifikationslauf der DDR-Spitzenklasse der Frauen für die' Weltmeisterschaften gewann am Sonntag in Mühlleithen die Deutsche Exmeiste-' rin Sonnhilde Kallus vom SC Dynamo Klingenthal in 34:06 min für die 10 km vor Christa Herklotz (SC Traktor Oberwiesenthal) in 34:26 min. Am Start waren 25 Läuferinnen ...

  • Querfeldein bei strömendem Regen

    Künstler (Dynamo Dresden-Nord) gewann in der Berliner Wuhlheide

    Das 11. DDR-offene-Radsportquerfeldein der Saison gewann am Sonntag in der Berliner Wuhlheide Künstler (Dynamo Dresden-Nord) nach 1:11:00 Stunden für 21 Kilometer vor Schmutzer (RSG Lauchhammer). Den dritten Platz erkämpfte sich 54 sec später Stamm (ASK Vorwärts) vor Klink (RSG Lauchhammer) und Zeschnik (Chemie Annahütte) ...

  • Die richtige Toto-Tipreihe

    1. Chemie zeltz-Motor Steinach 3:0 2. Motor Eisenacb-Dynamo Eisleben 2:3 3. Wismut Plauen—Wismut Gera 1:2 4. Fortsein-. Wetßeni.-Lok Halberstadt 6:S 5. Akt. Böhlea-Motor Nordhausen-W. 3:1 S. TSG Grödltz-ASK Vorwärts Neubrandenburg 2:2 7. Motor Mitte Suhl-Einh. Grellswald 0:5 H. SC Potsdam-Tiefbau Berlin 2:0 » ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8, MauerstraBe 39'40. Tel. 22 03 41 - Verlag: Berlin N 54. Schönhauser Allee 176. Tel. 42 SS 51 - Abonnementspreis monatlich 3.50 DM - Bankkonto: Berliner Stadt- Kontor. Berlin N 58. Schönhauser Allee 144. Konto-Nr. 4/1898 - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN. Berlin C 2 ...

  • 66

    Die Prämien zu je 25 DM entfielen auf die Wertmarkenendnummer 144 und zu je 10 DM auf die Wertmarkenendnummer 270. (Zahlenangaben ohne Gewähr)

Seite
Höhere Erträge durch Anwendung von Wissenschaft und Technik Ruhrarbeiter: Auf die Straße gehen Sprecher der Metallarbeiter für Aktionen von Duisburg bis Dortmund 5000 grüßten Dortieos in Uruguay Straßenschlacht in Teheran Parteiorganisation und wissenschaftlichtechnischer Fortschritt Aide-memoire - Appell an die Vernunft Teleskop im Weltraum Titow in Hanoi Erstaufführung von Simonows „Der Vierte" Volkskammer zur 21. Sitzung einberufen SC Dynamo neuer Spitzenreiter in Staffel 2 Eberhard Riedel Elfter beim Hahnenkamm-Rennen Sonnhilde Kallus gewann erste WM-Ausscheidung Krause bezwang Grodotzki
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen