13. Dez.

Ausgabe vom 14.01.1962

Seite 1
  • Berlinerinnen und BerEiner! Heute heraus zur großen an der Gedenkstätte der Sozialisten in Friedrichsfelde! 90600 Wohnungen wurden im Jahre 1961 gebaut Ausbau hält noch nicht Schritt / Ziel der Bauarbeiter für 1962: Erhöhten Plan unbedingt erfüllen

    Berlin (ND/ADN). Im vergangenen Jahre wurden in der DDR 90 600 Wohnungen fertiggestellt. Etwa 280 000 Bürger konnten damit ein neues Heim beziehen. Der Plan für den Um- und Ausbau von Wohnungen wurde mit 122 Prozent, der Plan für Wohnungsbau nur mit 95 Prozent erfüllt. Dennoch wurden 10 000 Wohnungen mehr gebaut als im Vorjahre ...

  • Bemerkungen zum Telegramm

    Diese flammende Grußbotschaft Karl Liebknechts wurde auf der Sitzung des VI. Sowjetkongresses am 6. November 1918, im unmittelbaren Anschluß an das Referat W. I. Lenins, verlesen. Der Text des Telegramms wurde kürzlich unserem Moskauer Korrespondenten Werner Goldstein von der sowjetischen Schriftstellerin Jelisaweta Drabkina zur Verfügung gestellt ...

  • Ein bisher in Deutschland unveröffentlichtes Dokument Telegramm Karl Liebknechts an den VI. Außerordentlichen Allrussischen Sowjetkongreß (3enosseH !

    Ein Jahr ist vergangen, seit die Arbeiter, Bauern und Soldaten Rußlands den russischen Imperialismus zu Boden warfen. Die Imperialisten des Vierbundes triumphierten. Die erbittertsten Feinde der Arbeiterklasse —' die Hohenzollern, die Hindenburgs, die deutschen Generäle, Junker, Kapitalisten und Reaktionäre schrien begeistert: ...

  • (6. bis 9. November 1918)

    henker befand, dessen erste Kämpfer noch vor kurzem in den Kasematten der Peter-Pauls-Festung, Schlüsselburgs und im Schnee Sibiriens schmachteten. Hört es, ihr Herrscher, und zittert! Mit Hilfe eines Walls aus Rand» Staaten, die sie nach eigenem Vorbild schufen, in denen der Bolschewismus mit Feuer und Eisen ausgebrannt wird, glaubten die Zentralmächte sich vor dem lodernden Brand zu retten ...

  • Wissenschaftler gehen in LPG

    Große Aussprache zum Bauernkongreß / Traktoristen der MTS Chemnitz sorgen für gute Arbeit

    Berlin (ND). In allen Teilen der Republik — von Kap Arkona bis zum Fichtelberg — begann die große demokratische Aussprache zur Vorbereitunf des VIL Deutschen Bauernkongresses. Genossenschaftsbauern beraten gemeinsam mit Partei- and Staatsfunktionären, wie durch gute genossenschaftliche Arbeit die landwirtschaftliche Produktion im Jahre 1962 weiter erhöht werden kann, so wie es auch im Brief von Paul Jordan" an Eduard Wendland zum Aasdrude kam ...

  • Hauptfrage nach wie vor: Überreste des letzten Krieges beseitigen

    Berlin (ND). Nachdem die Fühlungnahme zwischen dem sowjetischen Außenminister Gromyko und dem amerikanischen- Botschafter in Moskau, Thompson; fortgesetzt worden Ist, wird von der westdeutschen Presse behauptet, der Hauptgegenstand der Besprechung sei die Frage des Zugangsweges nach Westberlin gewesen ...

  • Genosse Ajoy Ghosh I

    Neu Delhi (ADN). Der Generalsekretär der Kommunistischen Partei Indiens. Ajoy Ghosh, ist am Sonnabend in Neu Delhi einem Herzanfall erlegen, Ajoy Ghosh wurde am 20. Februar 1909 geboren. Von seiner frühesten Jugend an nahm Ajoy Ghosh am Kampf der revolutionären Arbeiterbewegung teil. In Kanpur war er in den Gewerkschaften tätig ...

  • Kennziffern überbieten

    In einer Tagung des Bezirksausschusses der Nationalen Front in Magdeburg, an der auch der Kandidat des Politbüros und 1. Sekretär der Bezirksleitung Magdeburg, Genosse Alois Plsnik, teilnahm, waren sich alle Teilnehmer einig, daß der Bezirk Magdeburg als Gastgeber des Bauernkongresses mit besonderen Leistungen aufwarten muß ...

  • Casekow schafft Ordnung

    Auf einer gemeinsamen Beratung der Ständigen Kommission Landwirtschaft mit dem Bezirkssekretariat der Nationalen Front in Frankfurt (Oder) erläuterte der Abgeordnete Heinz Krüger, wie in der LPG Casekow im Kreis Angermünde begonnen wurde, Ordnung zu schaffen. Dort gab es mehrere Bauern, die noch Doppelehen führten, das Statut verletzten, in der LPG kaum anfaßten, aber über eine ausgedehnte Hauswirtschaft verfügten ...

  • Wintersportmöglichkeiten werden besser

    Berlin (ADN). Mit einer Verbesserung der Wintersportmöglichkeiten in den Mittelgebirgen der-DDR sei in den kommenden Tagen zu rechnen, teilte die Hauptwetterdienststelle Potsdam am Sonnabend mit. Zur Zeit bestehen nur in den Kammlagen der Mittelgebirge Wintersportmöglichkeiten, und zwar in einer Höhe von über 800 Metern ...

Seite 2
  • 40 Jahre Sowjetunion auf der Leipziger Messe

    C eit 40 Jahren stellt die Sowjetunion in **> Leipzig aus. Im April 1922 durchbrach sie mit dem Vertrag von Rapallo die internationale Isolierung, mit der die Imperialisten sie umgarnt hatten. Eine 150 Quadratmeter große Kollektivausstellung in der Nähe des Hauptbahnhofes war 1922 der erste Auftritt des ersten Arbeiter-und-Bauern-Staates auf der Leipziger Messe, und seine Losung hieß: „Deutschland - Rußland — die Zusammenarbeit kennt keine Ländergrenzen ...

  • Zollgesetz der Revanchisten

    Am 1. Januar 1982 trat in Westdeutschland ein neues Zollgesetz In Kraft, das die aggressiven und revanchistischen Pläne des deutschen Militarismus in krasser Form zum Ausdruck bringt. Nach den Bestimmungen und der amtlichen Begründung des Gesetzes maßt sich die Bonner Regierung an, hoheitsrechtliche Ansprüche gegenüber der Deutschen Demokratischen Republik, der UdSSR und der Volksrepublik Polen zu stellen ...

  • Adenauer will nur verhandeln, um Provokationsherd zu erhalten

    Staatssekretär Ottor Winzer sprach vor Hallenser Professoren

    . Halle (ADN/ND). Vor Professoren und Dozenten der Martin-Luther-Universität in Halle wies Staatssekretär Otto Winzer am Freitag darauf hin, daß die Regierung in Bonn auch die letzten Vorschläge der DDR über ein Mindestmaß von Vereinbarungen zur Regelung der Beziehungen zwischen beiden deutschen Staaten abgelehnt hat ...

  • NATO,hat4n Westberlin nichts zu suchen

    Über das Wochenende plant die NATO In Westberlin eine neue Provokation. 80 Mitglieder des sogenannten Atlantischen Konvents der NATO-Staaten und 70 Mitglieder des Europa-Rates wollen In Westberlin die Ergebnisse der Politik des kalten Krieges und der Inszenierung von Provokationen gegen die Deutsche Demokratische Republik kontrollieren, wie sie Im Auftrag und mit Unterstützung dieser Kräfte vom Brandt-Senat betrieben wird ...

  • Bauern wollen Aktionen gegen EWG

    Fachzeitung: „Bisher heftigster Ausbruch des Unwillens im Dorf"

    Nürnberg (ADN/ND). Zu stürmischen Protesten gegen die Verschacherung der westdeutschen Landwirtschaft an die EWG kam es auf einer Obmännertagung des Bayrischen Bauerverbandes der fränkischen Kreise Kitzingen und Ochsenfurth. Wie berichtet wird, wurde immer wieder die Forderung erhoben: „Westdeutsche ...

  • Genosse Franz Dahlem 70 Jahre

    Berlin (ND). Genosse Franz Dahlem, Mitglied des Zentralkomitees und 1. Stellvertreter des Staatssekretärs für das Hoch- und Fachschulwesen, begeht heute seinen 70. Geburtstag. Das Zentralkomitee beglückwünscht ihn zu seinem Ehrentag. In der Grußadresse heißt es u. a.: „Im Kampfe um eine den Interessen der Arbeiterklasse dienende revolutionäre Politik kamst Du über die Unabhängige Sozialdemokratische Partei zur Kommunistischen Partei Deutschlands ...

  • Zehn Jahre Hochschule der Gewerkschaften

    Festveranstaltung In Bernau Berlin (ND/ADN). Mit einer Festveranstaltung begingen am Sonnabend die Lehrer und Studenten der Hochschule der Deutschen Gewerkschaften „Fritz Heekert" in Bernau das zehnjährige Bestehen dieser größten und höchsten Bildungsstätte des FDGB. An der Festveranstaltung nahmen neben ...

  • Hafen des großen Ozeans

    1m Aide-memoire Ihres Außenmlnistariums an Botschafter Kroll weist die Sowjetregierung auf die stürmische Entwicklung Im gesamten sozialistischen Weltsystem hin und bezeichnet die Sowjetunion und die sozialistischen Länder als „Ozean für den Absatz Industrieller Erzeugnisse". Leipzig mit seiner Messe ist ein Hafen dieses großen Ozeans und öffnet die Fahrt nach allen Richtungen ...

  • Erfolg fortschrittlicher * Kandidaten

    Recklinghausen. Auf der Hertener Zeche „Ewald 1/2/7" wurde am 9. und 10. Januar ein neuer Betriebsrat gewählt. Die letzte, im März vorigen Jahres durchgeführte Wahl war auf Betreiben der Konzernleitung und der rechten Führer der IG Bergbau „wegen Unstimmigkeiten" für ungültig erklärt worden. Doch auch bei dieser zweiten Wahl errang die den Konzernherren unerwünschte Liste fortschrittlicher Kandidaten einen vollen Erfolg ...

  • Alarmierendes Wachsen der Unfälle

    Zahl der Arbeitsunfälle stieg allein in Bayern auf 307 Prozent an

    München (ADN). Dem alarmierenden Ansteigen der Betriebsunfälle in Bayern kann nach Auffassung des Sozialpolitischen Ausschusses des Bayrischen Landtages nur noch mit außerordentlichen Maßnahmen begegnet werden. Besonders alarmierend sei die Tatsache, daß den Monopolen im Jahre i960 ein Schaden von 5,1 Milliarden D-Mark entstanden sei ...

  • KURZ BERICHTET

    BARACKENELEND. Über 80 Barackenlager existieren noch Immer in Oldenburg. In ihnen müssen 7400 Personen unter unmenschlichsten Bedingungen -hausen. DRECKHÖHLEN. Slums, die selbst primitivsten Ansprüchen hohnsprechen, lind In Dortmund die Unterkunft für rund 40. ausländische Arbeiter. Sie müssen 50 D-Mark Monatsmiete zahlen ...

  • Zweck der Bonner Lügen

    „Wer könnte angesichts dieses Schriftstücks, seiner Form, seines Geistes und seines ganzen Inhalts noch zu erklären wagen, daß die Sowjetunion- die Bevölkerung der Bundesrepublik bedrohe, daß sie aggressive Absichten hege", heißt es in der KPD-Erklärung. „Diese Lüge hat nur den Zweck, die verhängnisvolle ...

  • Wieder Terrorurteile

    Düsseldorf (ADN/ND). Zu insgesamt 23 Monaten Gefängnis verurteilten am Wochenende politische Strafkammern der Landgerichte Düsseldorf und Dortmund einen Bürger der" DDR und einen westdeutschen Arbeiter. Wegen angeblicher „Staatsgefährdung" wurde der 53jährige Einwohner der Hauptstadt der DDR Willi öhmke durch die 4 ...

  • Glückwünsche ür Kirchenpräsident Martin Niemöller

    Berlin (ND/ADN). Anläßlich seines 70. Geburtstages sind dem bekannten Kämpfer für Frieden und Menschlichkeit, Kirchenpräsident D. Martin Nlcmöller, auch aus der DDR zahlreiche Gruß- und Glückwunschschreiben zugegangen. Volkskammerpräsident Dr. Johannes Dieckmann betonte in seinem Grußtelegramm an den ...

  • Verhandlungen auf Bezirksebenezugestimmt

    Wiesbaden (ADN). Erste Zugeständnisse an die westdeutschen Metallarbeiter haben die Unternehmer am Sonnabend machen müssen. Unter dem Druck der mächtigen Protestaktionen der Metallarbeiter Baden-Württembergs und Bayerns haben Vertreter des Gesamtverbandes der Metallindustriellen in Gesprächen mit der IG Metall in Wiesbaden zugestimmt, daß in Kürze auf bezirklicher Ebene Tarifverhandlungen stattfinden ...

  • Chance nicht verpassen

    Die KPD erinnert außerdem an die Vorschläge der Sowjetunion für eine Frledensregelung mit Deutschland aus dem Jahre 1952, die auf Order von Washington in Bonn mit „Nein" beantwortet wurden, und erklärt dann: „Das neue sowjetische Memorandum bietet eine neue Chance. Die Hand ist gereicht, um die Spannungen zwischen den beiden größten europäischen Staaten zu überwinden und zu Möglichkeiten einer selbständigen Politik der Bundesrepublik zu gelangen ...

  • Bonner Schikane

    Stuttgart (ADN). Das Bonner Außenministerium unter dem früheren SA-Mann Schröder verweigerte dem 1. Sekretär der sowjetischen Botschaft in Bonn, Wladimirow, wenige Tage nach der Veröffentlichung des sowjetischen Memorandums über eine Verbesserung der Beziehungen zwischen der Sowjetunion und der Bundesrepublik die Reiseerlaubnis zu einer Veranstaltung des Stuttgarter Arbeitsausschusses „Kampf dem Atomtod" am Sonnabend ...

  • Vernunft muß siegen

    Das ZK der KPD schlägt schließlich vor: „Wir sind dafür, daß das Memorandum der Sowjetunion zu einer großen Volksaussprache genutzt wird, zum gesteigerten Kampf gegen die aggressiven Monopolisten, die unbelehrbaren Militaristen, damit die Kräfte der Arbeiterklasse im Bunde mit allen friedliebenden Kräften bestimmend werden und eine Politik der nationalen Vernunft durchsetzen ...

  • Staatssekretär Seigewasser empfing Präses Wilm

    Berlin (ADN). Der Staatssekretär für Kirchenfragen, Hans Seigewasser, empfing im Beisein seines Stellvertreters Fritz Flint am Freitag den in der Hauptstadt der DDR Berlin weilenden Präses der westfälischen Landeskirche, D. Wilm, Bielefeld. In einem längeren, vertrauensvoll geführten Gespräch wurden beide Seiten interessierende Fragen behandelt ...

  • UdSSR reicht Friedenshand

    ZK der KPD zum sowjetischen Aide-memoire / Volksdiskussion vorgeschlagen

    Düsseldorf (ADN/ND). „Die Sowjetunion reicht der Bundesrepublik die Hand, damit Frieden zwischen der großen Sowjetunion und der Bundesrepublik herrscht." Diese Feststellung trifft das ZK der KPD in einer am Freitag veröffentlichten Stellungnahme zum Aidememoire der sowjetischen Regierung an Bonn.

  • Gratulation für Prof. Dr. Alexander Mette

    Berlin (ADN). Im Namen des Präsidiums der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik übermittelte Volkskammerpräsident Dr. Johannes Dieckmann dem Volkskammerabgeordneten Prof. Dr. Alexander Mette die herzlichsten Grüße und Wunsche zum 69. Geburtstag.

  • Walter Ulbrichf übernahm Ehrenpatenschaft

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht, übernahm im IV. Quartal 1961 für 484 Kinder, darunter 22 Zwillingspaare und Drillinge, die Ehrenpatenschaft.

Seite 3
  • Genossen gehen voran

    Müsselmow ändert sein Gesicht, seitdem die Parteiorganisation so arbeitet wie es im Bericht des Genossen Walter Ulbricht auf dem 14. Plenum gefordert wird: itDie Parteimitglieder, sowie die Vorstände und Leitungskräfte der LPG haben zu allererst die Pflicht, selbst die Gesetze und das Statut gewissenhaft einzuhalten und in der Genossenschaft keinerlei Verstöße dagegen zuzulassen ...

  • Die Partei schuf Ordnung

    Der Besuch des Genossen Gerhard Grüneberg war der Anfang vom Ende des faschistischen Spuks und damit das Ende des Rückgangs und der Anfang eines neuen Lebens in diesem Dorf. *Wir haben am 13. August Ordnung an den Grenzen unseres Arbeiter-und-Bauern- Staates geschaffen", sagte damals Genosse Grüneberg, „jetzt ist es an der Zeit, daß in jeder LPG, in jedem Dorf Ordnung gemacht wird, auch in Müsselmow ...

  • 600mal 5 Sekunden Stillstand -

    Einige der aufmerksamen Beobachter schauen auf die Uhr: Bis 5 Sekunden dauert der Entfleischungsprozeß an dieser Maschine länger. — Fast 5 Sekunden steht die Maschine still, und das öfter als 600mal in einer Schicht. Wieviel Häute würden die beiden Männer in einer Schicht mehr entfleischenj wenn die Maschine, wie bei den zwei des Zylinders ...

  • Ostsee — Zelten bis vier WocEen

    Zur Neuregelung auf den Campingplätzen an der Küste

    Berlin <ND). Wie wir bereits kurz berichteten („ND" vom 28. Dezember 1961) werden ab 2. Januar 1962 alle Zeltplätze an der Ostseeküste nur noch von der Zeltplatzvermittlung Ostseebezirk, Stralsund, Langenstraße 70, vergeben. Eine solche Regelung wurde notwendig, um alle zur Verfügung stehenden Zeltplätze voll auszunutzen und Uberbelegungen, wie sie im vergangenen Jahr häufig waren, zu vermeiden ...

  • • Jeder Handgriff sitzt

    „In der Wasserwerkstatt wird das Leder gemacht", sagen die Lederwerker. Dort wird die „Kuhhaut" nicht nur enthaart, entfleischt und geglättet, in dieser Werkstatt wird auch über die Qualität und Menge des Leders entschieden, das in der Fabrik gemacht wird. In -der Wasserwerkstatt des VEB Lederwerk „August Apfelbaum", Neustadt-Glewe, ging es am vergangenen Mittwoch nicht gerade alltäglich zu ...

  • Mörder Bründel und Komplicen

    Wie sahen die Scharlatane aus, deren sich die Bonner Militaristen mittels des „Schwarzen Kanals" und des Rias bedienten, um die „Segnungen des Bonner Abendlandes", wenn schon nicht in der ganzen DDR, so doch wenigstens in dem nun mal vergessenen Müsselmow, zur Geltung zu bringen? Martin Bründel ist der Name eines dieser Halunken, der Name eines fünffachen Mörders ...

  • Bauern lebten auf Staatskosten

    Die Müsselmower Geschichte begann vor vier Monaten. Genosse Gerhard Grüneberg, Kandidat des Politbüros, besuchte damals die Bäuerinnen und Bauern der rund 650 Hektar großen LPG Typ III (siehe „ND" vom 29. August 1961). Damals bekamen die Kreisleitung, der Rat des Kreises und auch die Genossenschaftsbauern in Müsselmow keine Schmeichelworte zu hören ...

  • Hier wird Geld verscharrt

    Vor kurzem legten wir auf der Baustelle Modul eine Schleuse. Unter der Straße mußten wir 3,65 Meter tief ausschachten. Nachdem die Rohre projektierungsgerecht verlegt waren, füllten wir die Massen wieder ein. Kurz darauf kam Besuch von der Industriebauprojektierung. Wir sollten alles wieder ausschachten, denn unter der Straße mußte die Schleuse vor der Einfüllung mit Beton abgedeckt werden ...

  • Gestern Schlußlicht — heute an der Spitze

    Ein Besuch und seine Folgen / Wie die Genossenschaftsbauern von Müsselmow mit Hilfe der Partei das Gesicht des Dorfes verändern

    jahraus Dutzende Funktionäre der Kreisleitung und des Rates des Kreises den Genossenschaftsbauern zwar sagten, wie Kartoffeln gepflanzt und Ferkel gefüttert werden — was die Bauern übrigens besser wissen —, aber nicht, wie der Klassenfeind geschlagen wird und wie die Parteiorganisation beim Aufbau des Sozialismus im Dorf führen muß ...

  • Der Wendland-Brief in den Bezirkszeitungen I YULRMVAU11

    ..Hört mal zu', sagte Genosse Helmut Sänger zu Beginn der Sitzung. ,Das hier im .Neuen Deutschland' geht auch uns an.' Die Genossen der Parteileitung der LPG ,Karl Marx' in Brahmenau blickten erstaunt auf ihren Parteisekretär. Der aber las den offenen Brief vor, den der Genossenschaftsbauer Paul Jordan an den Bauern Wendland in Falkenrehde geschrieben hatte ...

  • Neue Technik auch im Tiefbau

    Als Tiefbauarbeiter, die zum Teil noch schwer körperlich arbeiten müssen, können wir am besten ermessen, welche Bedeutung der Mechanisierung zukommt. Deshalb eine Frage an unsere Konstrukteure und Wissenschaftler: Für die Landwirtschaft wird zur Zeit ein allradgetriebener Kernschlepper entwickelt. Kann ein solches Kernelement für viele aufsetzbare Straßenbaugeräte nicht auch für die Bauarbeiter entwickelt werden? Wir Tiefbauarbeiter sind keineswegs schon fertige Sozialisten ...

  • Die Porstmänner in der Lederfabrik

    An einem der naßkalten Tage am Anfang dieses Monats weilte die langjährige Vorsitzende der Industriegewerkschaft Textil-Bekleidung-Leder, Genossin Anni Posselt, bei den „Ledermachern" in Neustadt-Glewe. Sie hatte es sich nicht nehmen lassen, selbst an dem vom Zentralvorstand der IG organisierten Erfahrungsaustausch zwischen den Kollegen aus der Lederfabrik Hirschberg (Saale) und denen in Neustadt-Glewe teilzunehmen ...

  • Die Hirschberger Trickkiste

    Ein Erfahrungsaustausch gibt Antwort auf diese Fragen. Wie kommt es, daß die Lederwerker in Hirschberg an der Saale in einer Schicht 750 Häute scheren, während die Kollegen aus Neustadt-Glewe mit den gleichen Maschinen nur 625 Häute fertigbringen? Waldemar Nütze! und Günter Narr, die beiden Aktivisten ...

  • NEUER TAG!

    w. ; ...,.,. ....iiinii.......iiim.iii'ii»i'iii.."--iJ/»;

    In einem Leitartikel der Zeitung des Oderbezirkes sagt Genosse Erich Mücken« berger, Mitglied des Politbüros des ZK und 1. Sekretär der Bezirksleitung Frankfurt (Oder): .So ist es empfehlenswert, denjenigen Grundorganisationen in den LPG nachzueifern, die den . . . Artikel im ND . .. nutzen, um ihn in den Mittelpunkt der Aussprache in der Parteiversammlung ...

  • I VOUBST|MME Offensive gegen Schlendrian p

    In einem Bericht über ein Bauernforum in Wolmirstedt, an dem der 1. Kreissekretär, Genossin Klose, teilnahm, schreibt die Magdeburger Volksstimme: .Auch in Colbitz gibt es LPG-Mitglieder, die eine Art Doppelehe führen, LPG-Mitglied sind, in ihrem Denken jedoch zuweilen stark der einzelbätieriichen Wirtschaftsweise zugeneigt sind ...

  • Das wird gebraucht

    Dresden (ND). Über 51000 Nähniaschinenmotoren, 60 000 Motoren für Mokkamühlen, 49 000 Einbaumotoren für Kühlschränke, 95 000 Ausgangstrafos für Rundfunkgeräte und über 100 000 Regeltrafos für Spielzeugeisenbahnen werden die Dresdner Sachsenwerker in ihrem Bedarfsgüterprogramm in diesem Jahr herstellen ...

  • Erfurt auf exotisch

    Erfurt (ADN). Die 8. DDR-Ausstellung von Ziergeflügel wurde am Freitag auf dem IGA-Gelände in Erfurt eröffnet Farbenprächtige Fasane in dreizehn verschiedenen Arten, Ziertauben aus tropischen Ländern, Großsittiche, Zwergpapageien und anderes Ziergeflügel zeigt die Schau. Insgesamt 13 000 Ziervögel, darunter Wellensittiche, Prachtfinken und Zierenten, exportierte die DDR im vergangenen Jahr in sozialistische und kapitalistische Länder ...

  • Durchschnittslohn für Schlamperei

    Seit Beginn des Produktionsaufgebots haben wir 27 Normen im Straßenbau verändert. Wir legten unsere Reserven auf den Tisch. Das brachte uns bisher eine Steigerung der Arbeitsproduktivität von 8 Prozent bei gleichem Lohn. Viel Geld geht uns allerdings noch ver- Ioren^ weil wir oft nebeneinander statt miteinander arbeiten ...

  • Wieder am alten Platz

    Döbeln (ND). Vor der Döbelner Nikolaikirche wurde jetzt das von den Faschisten entfernte Luther-Standbild wieder aufgestellt Es hieß, das seit 17 Jahren verschollene bronzene Standbild sei eingeschmolzen worden. Vor drei Jahren wurde es jedoch in einem Hamburger Schrottlager entdeckt und nach Döbeln ...

  • Briefträger baute Postgebäude

    Neuruppin (ADN). Aus einer unbenutzten Scheune baute sich innerhalb von zwei Jahren der Briefträger der Gemeinde Zechlinerhütte, Lothar Tesch, ein Postgebäude. Sein bescheidenes Amtszimmer erschien ihm seit langem unzureichend. Deshalb betätigte er sich in seiner Freizeit und im Urlaub mit Kelle und Wasserwaage ...

  • Stedtlinger waren alle dabei

    Suhl (ND). Eine Pro-Kopf-Leistung im NAW von 105 DM erreichten die Einwohner der Grenzgemeinde Stedtlingen ira Kreis Meiningen im vergangenen Jahr. Fünf der aktivsten Aufbauhelfer zeichnete der Bürgermeister mit Buchprämien aus. Besonders fleißig waren die Genossenschaftsbauern der LPG Typ III „7. Oktober" ...

Seite 4
  • Der Sieg gehört Kuba

    Kubanische Menschen — gezeichnet von Lea G r u n d i g

    l^lne Tat der Freundschaft, die Über- XJ bringung von Geschenken aus der Deutschen Demokratischen Republik, führte die Dresdner Malerin, Professor Lea Grundig, im Sommer 1961 nach Kuba. Die kubanischen Freunde ließen es sich nicht nehmen, der Künstlerin ihr Land zu zeigen. Lea Grundig hatte Gelegenheit, Kuba und ...

  • Musisches Klima schaffen

    Was darunter zu verstehen ist, wurde den Teilnehmern an der Beratung mit der Aufführung des Fernsehfilms „Alte Stadt und Junge Stimmen" auf der Leinwand gezeigt, Der Chor der Gerhart- Hauptmann-Oberschule Wernigerode unter Leitung des Lehrers Friedrich Krell, der übrigens nicht nur musiziert, sondern auch 'Chemieunterricht erteilt, strahlt, aus auf das gesamte schulische Leben und pflegt enge künstlerische Beziehungen zu den Arbeitern und Bauern der Umgebung von Wernigerode ...

  • INTERNATIONALES KULTURMOSAIK

    Fraf. 16 Millionen Reisende besuchten Im vergangenen Jahr die 123 Kulturzentren auf tschechoslowakischen Bahnhöfen, Film- und Fernsehvorführungen, Tageszeitungen, Zeitschriften, Bücher und eine Auswahl von Fachliteratur helfen, die Wartezeit zu verkürzen. Havanna. Großen Erfolg konnte die Pantomimengruppe des Prager Theaters „Na Zabradtl" bei ihrem ersten Auftreten in Havanna erringen ...

  • Die Kunst formt den sozialistischen Menseben

    Beratung beim Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates über die Verbesserung der musischen Erziehung

    Berlin (ND). Am 12. Januar 1962 fand — wie in einem Teil unserer Auflage bereits kurz berichtet — beim Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Alexander Abusch eine Beratung zu Fragen der musischen Erziehung der Kinder statt, an der der 1. Sekretär des Zentralrates der FDJ und Mitglied des Staatsrates Horst Schumann, der Minister für Kultur, Hans Bentzien, der Minister für Volksbildung, Prof ...

  • Empfehlung an Volksvertreter

    Die Teilnehmer der Beratung empfehlen den Volksvertretungen der Bezirke, Kreise und Städte und deren Organen, der Einheit von polytechnischer und musischer Bi Idung die stärkste Förderuns zukommen zu lassen, und diese Arbeit zu kontrollieren. In den Kreisen ist die engste Zusammenarbeit zwischen dem Krelsschulrat, dem Leiter der Abteilung Kultur beim Rat des Kreises, dem Kreissekretär der1 Freien Deutschen Jugend und dem Vorsitzenden der Pionierorganisation herzustellen ...

  • 9000. Reclam-Titel

    Leipzig (ADN). Mit dem Erscheinen der Nummer 9000 (Anna Seghers „Der Ausflug der toten Mädchen") in Reclams Universal-Bibliothek begeht der Verlag Philipp Reclam jun. Leipzig Ende Januar 1962 ein besonderes Jubiläum. In Reclams Universal-Bibliothek, der ältesten und bedeutendsten Taschenbuchreihe, erschienen allein nach 1945 rund 25 Millionen Hefte ...

  • Für die Zukunft *.

    Hat also die Kunst — wie das 14. Plenum des ZK feststellte — für die gesamte Gesellschaft überragende Bedeutung, so eilt diese Feststellung doppelt für die Junge Generation, denn mit ihrer Erziehung sichern wir alle revolutionären Errungenschaften, die die Arbeiterklasse heute erkämpft, für die Zukunft ...

  • Gastdirigent aus Italien

    Dresden (ADN). Das fünfte Sinfoniekonzert der Dresdner Staatskapelle am Freitagabend leitete Carlo Zecchin aus Rom. Der Künstler trat nach dem zweiten Weltkrieg International als namhafter Orchesterleiter in Erscheinung. Unmittelbar vor seinem ersten Dresdner Auftreten gastierte Carlo Zecchi In Japan ...

  • Drum vorwärts, Kubaner,

    Das Vaterland wird Heldentum belohnen, Denn tuir sind Soldaten. Das Vaterland, wir werden es befrein Und säubern mit Feuer! Machet Schluß mit unerwünschten Gouverneuren, Ein Ende mit den Höllenplagen Der unersättlichen Tyrannen, Die Kuba ins Unglück gestürzt. Vereinigt, erinnert Euch derer, Die für Euch den Heldentod starben ...

  • Henschelverlag berichtigt

    Auf den am Freitag veröffentlichten Artikel „Deutsche Stücke auf den Prager Bühnen" teilt uns der Henschelverlag mit: Der Bericht Ihres Prager Korrespondenten Herbert Naumann über „Deutsche Stücke auf den Prager Bühnen" geht von einer falschen Voraussetzung aus. Die Aufführung von Harald Hausers Satire „Night step" am Abc-Theater ist nicht auf Empfehlung des Henschelverlages zustande gekommen ...

  • Revanchisten drohen Janacek-Quartett

    Augsburg (ADN). Die Ortsgruppe Augsburg der revanchistischen „Sudetendeutschen Landsmannschaft" hat die Städtischen Bühnen der Fuggerstadt aufgefordert, ein für den 10. März vorgesehenes Konzert des weltberühmten Prager JanäSek-Quartetts abzusetzen. Der Kreisobmann der Landsmannschaft drohte, daß die Veranstalter mit schweren Störungen rechnen müßten, falls das Konzert nicht abgesagt werde ...

  • Barnett: Truppen abziehen!

    London (ADN). Endlich Schluß zu machen mit der Politik der Atombewaffnung, forderte der englische Schriftsteller und Historiker Cornelly Barnett von der britischen Regierung in der Zeitung „Daily Express". Die englischen Truppen müssen aus Westdeutschland abgezogen und mit der Sowjetregierung müsse eine Vereinbarung über die friedliche Lösung der Westberlinfrage herbeigeführt werden, sagte er ...

  • Weltberühmte Gäste kommen

    Moskau (ADN). Das weltberühmte Ballett des Leningrader Kirow-Theaters, der Sibirische Volkschor, das Moskauer Kammerorchester, bekannte Künstler aus Aserbaidshan und weitere Solisten der Sowjetunion werden im Rahmen des Kulturaustausches 1962/63 in der DDR gastieren. Dies teilt die Zeltung „Sowjet skaja Kultura" in einer Übersicht der für das neue Jahr abgeschlossenen Kulturabkommen mit ...

Seite 5
  • Blick Auf Den Spielplan

    Zum 43. Jahrestag der Ermordung von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg am 15. Januar 1919 14. Januar 1962 / ND / Nr. U, Seite 5 B Im Namen der Nation Wir konnten diesen geraden Kurs steuern, weil uns als einziger Partei in Deutschland in Gestalt des Kommunistischen Manifests von Karl Marx und Friedrich ...

  • Was anders kann ein Sozialist tun?

    John Reed interviewte Karl Liebknecht / Von Werner Goldstein

    „Karl Liebknecht ist tot, doch er war niemals lebendiger als Jetzt, wo sein Name wie ein Wind durch die Welt jagt, die toten Blätter des Herbstes vor sich her wehend." Das ist die Sprache John Reeds, der in Rußland die Große Sozialistische Oktoberrevolution erlebt hatte und „Zehn Tage, die die Welt erschütterten" schrieb ...

  • Einheit gegen Spaltung

    Darum war es von so entscheidender, ausschlaggebender Bedeutung, daß alle Hindernisse für die Lähmung der fortschrittlichen Kräfte so schnell wie möglich aus dem Wege geräumt wurden und Im Sinne der Erfahrungen der Geschichte die Einheit der Arbeiterklasse als wichtigster Motor für den gesellschaftlichen Fortschritt hergestellt wurde ...

  • Sozialismus ist geistige Wiedergeburt der Frau

    Aus Rosa Luxemburgs Schrift „Frauenwahlrecht und Klassenkampf"

    Jeder Tag und jeder industrielle Fortschritt ist ein neuer Stein zur festen Grundlage der politischen Gleichberechtigung der Frauen. Für den wirtschaftlichen Mechanismus selbst ist jetzt Schulbildung und geistige Intelligenz der Frauen notwendig geworden ... Freilich, auch in dieser Beziehung hat der kapitalistische Staat seine Pflichten vernachlässigt ...

  • Historische Wende

    Mit vollem Recht stellte Walter Ulbricht auf dem 14. Plenum von der Warte unserer Tage aus die Frage: „Wie würde doch heute unser Deutschland dastehen, hätte das deutsche Volk 1918 auf die Marxisten gehört? Man stelle sich doch einmal vor, die deutsche Arbeiterklasse hätte die Krmft gehabt, schon 1913 die Revolution zu Ende zu führen und dann zum Aufbau des Sozialismus zu schreiten ...

  • Unbesiegbare Kraft

    Niederlagen und Rückschläge auf diesem Wege waren so unausbleiblich, wie der Sieg der gerechten Sache der Marxisten unausbleiblich war und Ist. Wie oft glaubten in der Vergangenheit die Kräfte der Reaktion über die Marxisten zu triumphieren, Ihre Partei „endgültig" besiegt zu haben. Wie frohlockten die ...

  • DDR - Bastion der wahren Patrioten

    Die deutschen Patrioten unter der Führung der Partei der Arbeiterklasse warnten rechtzeitig vor diesem bankrotten politischen Weg. Sie errichteten in der Deutschen Demokratischen Republik die erste Arbeiter-und-Bauern-Macht der deutschen Geschichte als feste Bastion des Friedens gegen den deutschen Militarismus ...

  • Der Weg der Bonner Desperados

    Und ebenso deutlich hat sich.ieltdem erneut gezeigt, daß die Spottgeburt des Bonner Separatstaates dem deutschen Volke nichts zu bieten hat außer völliger Ausweglosigkeit Neue Rüstungslasten, Notstandsgesetzgebung, immer stärkere Tendenz der Faschisierung auf allen Gebieten des öffentlichen Lebens. Statt ...

  • Im Namen der Nation

    Wir konnten diesen geraden Kurs steuern, weil uns als einziger Partei in Deutschland in Gestalt des Kommunistischen Manifests von Karl Marx und Friedrich Engels, der größten Söhne des deutschen Volkes, ein wissenschaftliches Programm in die Wiege gelegt wurde, das auf der Grundlage gesellschaftlicher Gesetzmäßigkeiten des deutschen Volkes Weg und Ziel vorauszubestimmen gestattete ...

  • Unser Sieg ist gewiß

    Für den gelten die warnenden Feststellungen Walter Ulbrichts auf dem 14. Plenum: „Wer sein Schicksal mit dem aggressiven Imperialismus, mit den westdeutschen Imperialisten, Militaristen und Ultras verbindet, gleicht einem Menschen, der sich ausgerechnet ein sinkendes Schiff als Beförderungsmittel aussucht ...

  • Vom Leben bestätigt

    So ehren sie am würdigsten das Andenken von Karl und Rosa, die Im Kampf gegen den deutschen Militarismus und für den Sieg des Sozlalismui und de« Friedens In Deutschland ihr Leben einsetzten. Wir ehren tie vor allem als die Schöpfer der marxistischen Kampfpartei der Arbeiterklasse, die alle Prüfungen der Geschichte erfolgreich bestanden hat und deren Politik vom Verlauf der Geschichte bestätigt worden ist ...

  • Die Illusion vom „dritten Weg"

    Und dennoch konnten die deutschen Antifaschisten nicht aus eigener Kraft, nicht von Innen heraus, die verbrecherische Herrschaft des Hitlerfäschismus stürzen, weil es nicht gelang, das wichtigste Hindernis für den gesellschaftlichen Fortschritt, die Spaltung der Arbeiterklasse, zu überwinden. Hier zeigte ...

  • Marxistisches. Schöpfertum

    Angefangen vom historischen Aufruf der KPD vom 11. Juni 1945 bis zu den Beschlüssen des 14. Plenums lieferte jedes Dokument der Partei der Arbeiterklasse den lebendigen Beweis, wie die Führung der Partei die Wissenschaft des Marxismus undogmatisch, als Anleitung zum Handeln, zum Immer neuen schöpferischen Durchdenken der Probleme anzuwenden versteht, die sich unter den stfindig wechselnden Bedingungen stellen ...

  • Unser Sieg sichert den Frieden

    Aus den Ergebnissen des Weltkrieges können die bürgerlichen Klassen unmöglich auf dem Boden ihrer Klassenherrschaft und des Kapitalismus irgendeinen Ausweg finden. Und so ist es gekommen, daß wir die Wahrheit, die gerade Marx und Engels zum ersten Male als wissenschaftliche Basis des Sozialismus in der großen Urkunde, in dem „Kommunistischen Manifest", ausgesprochen habenr Der Sozialismus wird eine geschichtliche Notwendigkeit werden, in des Wortes genauester Bedeutung • heute erleben ...

  • Unser Schiff zieht seinen geraden Kurs bis zum Ziel

    Die SED hat als einzige deutsche Partei alle Prüfungen der Geschichte bestanden / Von Werner Müller

    Heute ziehen, wie in jedem Jahr. Zehntausende von Berliner Werktätigen am Ehrenmal in Berlin-Friedrichsfelde vorbei, zu Ehren der beiden großen deutschen Arbeiterführer Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg, die Im Jahre 1919 von den deutschen Militaristen ermordet wurden. Diese traditionelle Kampfdemonstration galt niemals hur der Rückerinnerung ...

Seite 6
  • Mitarbeit will herausgefordert sein

    Die Mitarbeit der Belegschaft bei der Lösung der betrieblichen Probleme setzt ein hohes Bewußtsein voraus. Man muß der Partei- und Gewerkschaftsorganisation im „Tatrasvit" bescheinigen, daß durch persönliche Gespräche der Parteimitglieder und Gewerkschaftsfunktionäre am Arbeitsplatz und Auseinandersetzungen mit rückständigen Auffassungen sehr viel für die Entwicklung eines tnhen Bewußtseins getan wird ...

  • Machtwechsel zwischen Tag und Nacht

    Das USA-Außenministerium hat der Öffentlichkeit ein sogenanntes Blaübuch über die Lage in Vietnam präsentiert, das durch schamlose Lügen und -Verleumdungen einer militärischen Intervention der USA in Südvietnam den Weg ebnen sollte. Das „Recht",. eigene Truppen auf fremdem Territorium zu landen, leiten die USA von der sattsam bekannten Behauptung über eine angebliche subversive Tätigkeit „nordvietnamesischer Partisanen" in Südvietnam her ...

  • ... erhält 2500 Kronen Prämie

    Slowakische Arbeiter machen sich die moderne Technik dienstbar / „Tatrasvit" kann sich sehen lassen

    Das volkseigene Bekleidungswerk m Svit, ein Ort am Fuße der Hohen Tatra, hat 2000 Beschäftigte. Es ist der größte Betrieb dieser Art in der Slowakei. Trainingshosen, Pullover, verschie- 'dene Sorten Wäsche sowie Socken und Strümpfe werden hier aus Baumwolle oder synthetischen Fasern hergestellt. „Tatrasvit", wie sich der Betrieb nennt, hat einen guten Ruf im Land ...

  • Auch unsere Sache

    Auch in der Autofabrik Csepel bekunden die Arbeiter ihre Verbundenheit mit der Sowjetunion und der großartigen Perspektive, die sie der Arbeiterklasse der ganzen Welt gegeben hat, durch erhöhte Produktionsleistungen. „Die Verwirklichung des Aufbaus des Kommunismus ist nicht nur eine Sache der Sowjetunion, sondern auch der volksdemokratischen Länder", erklärte Werkdirektor Miklös Szoenyi ...

  • Ohne Kochbücher zu wälzen

    Da sind z. B. die „Blockküchen", Einrichtungen der Handelsorganisationen, die ein umfangreiches Angebot an fertigen Speisen zu niedrigen Preisen bereithalten. Diese Gerichte brauchen nur abgeholt und zu Hause serviert zu werden, und die Familie ist versorgt. Eine Arbeit, die auch jeder Mann machen kann, ohne dabei Kochbücher wälzen zu müssen ...

  • Was in der Zuschnitthalle geschah

    „Und was wurde außer dem Einsatz neuer Maschinen noch unternommen?" forschten wir bei Genossen Poruban weiter. „Sehr entscheidend war die Initiative, die in unserem Betrieb entwickelt wurde, um die Kleinmechanisierung voranzubringen, den technologischen Ablauf nutzbringend zu verändern und die vorhandene Technik maximal auszunutzen", antwortete er uns ...

  • Neue Reichtümer

    Unter dem Eindruck des grandiosen Programms des XXII. Parteitags haben sich die Wissenschaftler und Kulturschaffenden ebenfalls Gedanken über die praktische Anwendung der Ergebnisse in ihrem Fachgebiet gemacht. Allgemein kennzeichnend ist das verstärkte Bemuhen, eine noch engere Beziehung der kulturellen Leistung zur Praxis des gesellschaftlichen Aufbaus herzustellen ...

  • Qualifizierte Fachleute

    In der Optikabteilung eines Geschäfts in der Marszalkowska ist man gerade dabei, einer Frau eine Augenprothese einzusetzen. Der Betrieb gehört zusammen mit einer angrenzenden Reparaturabteilung für Uhren aller Art gleichfalls einer Invalidengenossenschaft für Dienstleistungen an. Außer einem Augenarzt ...

  • Weniger, aber mehr

    Der Staatsapparat half uns deshalb erst einmal, die Produktion dieser 50 Betriebe in 10 größeren Betrieben zu konzentrieren. Standen früher in jedem der 50 Betriebe einige Strickmaschinen, Strumpfautomaten und Wirkmaschinen, so wurde jetzt auch der Einsatz der Maschinen konzentriert. Natürlich war es mit der einfachen Umsetzung der Maschinen nicht getan ...

  • Bald in Serienproduktion

    In der Entwurfsabteilung reihen sich vor uns Neuheiten, die bald in Serienproduktion gehen. Es sind schicke, geschmackvolle Modelle mit flachen, halbhohen und hohen Absätzen in schönen Farben. Kosten die gegenwärtig über das Fertigungsband gehenden hübschen Damenschuhe etwas über 200 Zloty, so werden die neuen, eleganteren Modelle im Preis sogar unter 200 Zloty liegen ...

  • Keiner fühlt sich überflüssig

    Tausende polnische Invaliden produzieren genossenschaftlich

    Von unserem Warschauer Korrespondenten Karl Krahn Der neue zweistöckige Gebäudekomplex in Warschau-Grochow ist eine Produktionsstätte besonderer Art. Sie ist eine Errungenschaft von Invaliden des Kriegs und anderen Körperbehinderten, die sich schon 1950 zu einer Genossenschaft der Lederindustrie zusammenschlössen und in diesem modernen Betrieb täglich 2000 Paar Schuhe produzieren ...

  • Vielfältige Tätigkeit .

    So gibt es Genossenschaften für die Produktion von Strick-, Leder- und Bürstenwaren, von leichter Konfektion, chemischen Erzeugnissen usw. Sehr umfangreich ist die Tätigkeit der Invaliden in dem sich über ganz Polen erstreckenden dichten Netz von Kiosken, in d.enen auch sonntags neben Zeitungen und Tabakwaren ...

  • Der Brief der Brigade „Raaba"

    'In der Waggon- und Maschinenfabrik „Wilhelm Pieck" in Györ zeigt uns Gdbor Foeldes von der sozialistischen Brigade „Raaba" das Brigadetagebuch und zwei Briefe. Die Briefe stammen von Bruderbetrieben in Ammendorf (DDR) und Jegorow (Sowjetunion). „Wir beantworteten diese Briefe und teilten den Genossen ...

  • Mehr Mais

    Auch in der ungarischen Landwirtschaft wurden die Beratungen des Parteitages aufmerksam verfolgt. Der Vorsitzende der LPG in Karcag erklärte: „Ich habe den sich mit der Landwirtschaft beschäftigenden Teil des Referats ■mehrmals studiert. Vor drei Jahren hatte uns Genosse Chruschtschow besucht. Sein erstes Wort galt damals dem Mais, dem Silomais ...

  • Ausnahme oder Regel?

    Vielleicht sind das nur Ausnahmen, Einzelbeispiele? Bei weitem nicht! Weit über 1000 Arbeiterinnen wurden allein in den letzten Jahren qualifiziert. Viele von denen, die hier als Näherinnen oder ungelernte Arbeiterinnen anfingen, sind heute Facharbeiterinnen, Brigadiers, Meister oder sogar Ingenieure und haben einen ähnlichen Weg zurückgelegt wie Elena Tudor und Maria Lucaci ...

  • Was wird mit den Kindern?

    Natürlich gibt es auch in diesem Betrieb die Frage: Was wird mit den Kindern, während ihre Mütter arbeiten? Große Anstrengungen wurden unternommen, um dieses Problem zu lösen. Viele Arbeiterinnen bringen ihre Kinder im Alter von drei bis sieben Jahren in das Betriebskinderheim. Für die Kleinsten bis ...

  • Die Arbeit geht besser voran

    „Ich habe das Programm der KPdSU gelesen. Seine Ziele verkörpern auch die Zukunft unseres Volkes." Dies sagte der parteilose Arbeiter Andräs Rauf aus dem Walzwerk des Donau-Eisenwerkes in Dunajvaros. „Ein solches Programm kann nur ein Land beschließen, das den Frieden wünscht. Heute ist es nicht mehr ...

  • Wer hilft den Frauen in Bukarest?

    10 000 Konfektionsarbeiterinnen, ein Betrieb und manches Lehrreiche

    von unserem Korrespondenten in Rumänien, Klaus Schon Wie die Arbeiterin in der Rumänischen Volksrepublik gefördert wird, wie ihr so manche Sorge, die eine werktätige Frau nun einmal hat, abgenommen wird, möchten Sie wissen? Bitte — dem steht nichts im Wege! Schauen wir uns einmal bei Frau Mode um. besuchen ...

Seite 7
  • Atom-U-Boote — Hauptstoßkraft

    unserer Kriegsmarine

    .Die Unterseeboote sind 2ur Hauptstoßciaff der sowjetischen Kriegsmarine geworden. Die Basis der Unterseebootflotte sind die Atom-U-Boote, die mit mächtigen Raketen und Kernwaffen ausgerüstet sind.* Dies erklärte Konteradmiral W. Prokofjew In der »Krasna|a Swesda" unter der Überschrift .Die Hauptschlagkraft im Seekrieg" ...

  • Austausch von Maschinen rasch gestiegen

    Außenhandelskommission des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe tagte in Moskau

    Wichtige Maßnahmen zur Steigerung des Außenhandels zwischen den Mitglieds* ländern de« Rates für Gegenseitige Wirt" sehoftshilfe beriet die AußenhartdeUkommtjslon des RGW auf ihrer Tagung vom 9, bis 11, Januar In Moskau. Im Zentrum der Beratungen stand der gegenseitige Warenaustausch von Maschinen und ...

  • Brasilien steht zur Nichteinmischung

    Washington verlangt von den lateinamerikanischen Staaten Boykott

    Rio de Janeiro (ADtf). »er brUl* UanUche Außenminister Dantas hat die von Brasilien verfolgte Politik der Nichteinmischung g-efrenüber Kuba bekrittln. Vor ausländischen Diplomaten wandte sich Dantsu am Freitag entichleden getcn Sanktionen, die auf Betreiben der USA gegen Kuba verhängt werden sollen. ...

  • Kleines Lexikon

    '1. ÖAS - Organljatlon of American States (Organisation Amerikanischer Staaten): Regionaler Pakt aller amerikanischen Staaten mit Ausnahme Konadai, beherrscht von den USA. Gründung: 1947 wurde auf einer Konferenz in Rio ds Janeiro der »Interamerikanische Vertrag über gegenseitigen Beistand" abgeschlossen ...

  • Drama von Peru noch nicht überschaubar

    3500 bii 3800 Menschen getötet / Vom Huascaran droht neue Gefahr

    L l m a (ADN). dm Ausmaß dar furchtbaren Lawinenkatastrophe In Fert Mt noch Immer nicht »b*u*efaeih 3MA Ms 3800 Men*chen seien durch den gewaltl« gen Erdrutsch fcttötet worden, erklärte am Freitatabend In der Hanvtetadt Lim* der peruanische Gesundheitsminister Eduardo Waison Citntros nach »einer Rückkehr aus dem KaUsttöphttif ebiet am Fuße dM 6780 Meter hohen Huascaran ...

  • USA-Senatoren: Rosa gefärbt

    Washington (ADN/ND). Während den außenpolitischen Äußerungen Kennedys kaum widersprochen wird und die Aktienkurse der Rüstungskonzerne steigen, kritisierten verschiedene Senatoren das rosarote Bild des USA-Präsidenten von der amerikanischen Wirtschaft. Senator Hugh Scott (Republikaner) erklärte, Kennedy habe mit schöner Rhetorik »einige ausgesprochen unangenehme Tatsachen* verdeckt ...

  • Nichtanerkennung der DDR schadet nur dem Westen selbst

    Für vereinbarte Westberlinlösung / „Tribüne": Macht Bonn unsere Außenpolitik?

    London (ADN-Korr.). Der Westen haie' nichts zu verlieren, wenn er die DDR in irgendeiner Form anerkennt. Er werde »ber wohl etwas verlieren, wenn es ku keiner dauerhaften Regelung der Westberlinfrage komme, schreibt die britische Wochenzeitschrift „Economist". Der beste Wej zur Läsung dieser Probleme „lieft in einem Abkommen nach der Devlie ...

  • Erdbeben in Jugoslawien

    Belgrad (ADN). Jugoslawien wurde in der Nacht zum Sonnabend erneut von Erdstößen erschüttert. Besonders schwer betroffen ist der Kurort SucuraJ auf der Adrialnsel Hvar. Dort sind jet2t 90 Prozent der Häuser nicht mehr bewohnbar. Die Bevölkerung In der Umgebung der Hafenstadt Makarska wurde In der Nacht zum Sonnabend durch heftige Erdstöße erneut« in Angst und Schrecken Verset2t ...

  • Glückwünsche aus Djakarta

    Berlin (ADN). Der Sprecher des Gotong- Royong-Hauses der Volksvertretungen der Republik Indonesien, Hzarifin, übermittelte dem Volkskammerpräsidenten Dr. Johannes Dieckmann ein Telegramm, in dem es hefßt: „Namens der Mitglieder des Gotong-Royong-Hauses der Volksvertretungen der Republik Indonesien und in meinem eigenen Namen wünsche ich Eurer Exzellenz ein glückliches und erfolgreiches neues Jahr ...

  • Unnatürliches Schweigen ILondons

    Die Wochenzeitung „Tribüne* nimmt scharf gegen die Unterordnung der britischen Interessen unter die Bonner Politik Stellung. Großbritannien brauche heute mehr denn je eine selbständige Außenpolitik. Im Hinblick auf die jüngsten Besprechungen Macmillans und seines Außenminister Lord Home in Bonn meint das Blatt, man müsse sich ...

  • Kaum eine konstruktive Idee Kennedys

    . „Iswestija" zur Botschaft des USA-Präsidenten an den Kongreß

    Moskau (ADN). Im außenpolitischen Teil der Botschaft Kennedys an den Kongreß sei kaum eine konstruktive Idee zu finden, schreibt- die „Iswestija" am Freitag. Nur wenn sie auf das Wettrüsten zu sprechen komme, werde die Botschaft eindeutig; da gebe es sowohl feste Versprechungen als auch Wachstumsziffern ...

  • Rusk will keine rasche Übereinkunft

    New York (ADN). Außenminister Rusk hat am Freitag in einer Fernsehsendung erneut die Absicht der USA-Regierung bekräftigt, schnelle Portschritte bei der Regelung der Weltberlinfrage zu verhindern. Bei der Westberllnfrage handele es sich um eine Situation, die eine „rasche Übereinkunft" nicht zulasie, behauptete Rusk, Im Zusammenhang mit den Sicherungsanlagen der DDR in Berlin sprach er davon, der Westen müsse Wege finden, um eigene „Türen oder Tore in der Mauer" zu schaffen ...

  • Neue Schikanen gegen KP der USA

    Washington (ADN); Die USA-Regierung hat am Freitag neue Schikanemaßnahmen gegen die Mitglieder der faktisch verbotenen Kommunistischen Partei der USA bekanntgegeben. Nach einer vom Außenministerium veröffentlichten Bestimmung werden Kommunisten in Zukunft Pässe für Auslandsreisen verweigert. Außerdem wird angekündigt, daß die Pässe führender Funktionäre der Partei für ungültig erklärt werden sollen ...

  • SPI gegen Bonner Atomkurs

    Rom (ADN-Korr./ND). Das Zentralkomitee der Sozialistischen Partei Italiens hat die Notwendigkeit eines entschlossenen Kampfes gegen die atomare Bewaffnung der Bonnet Bundeswehr betont Eine Entschließung dazu war von der von Riccardo Lombardi repräsentierten linken Strömung in der Partei vorgeschlagen worden ...

  • Mikojan in Tema

    Accra (ADN-Korr.). Der Erste Stellvertreter de« Vorsitzenden des Ministerräte* der UdSSR Anastas Mlkojan besuchte am Freitag in Begleitung des ghanesischen Ministers für Bauwesen, Bensah, den im Bau befindlichen Hafen Tema. Mikojän stattete dabei dem im Hafen liegenden sowjetischen Kühlschiff „Polessk", dac von einer ghanesischen Gesellschaft zum Fischtransport gechartert ist, einen Besucn ab ...

  • Präsident von Gabon an Walter Ulbricht

    Berlin (ADN). Der Präsident der Republik Gabon, Leon Mba, sandte an den Vorsitzenden des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht, ein Telegramm mit folgendem Wortlaut: „Nehmen Sie, Exzellenz, bitte unsere aufrichtigsten Wünsche «um neuen Jahr für Sie persönlich sowie für das deutiche Volk entgegen ...

  • Minister Schwab gab Interview

    Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten Botschafter Sepp Schwab empfing am Sonnabend den Korrespondenten der japanischen Zeitung „Sankai Shimbun", Herrn Watanabe. Minister Schwab gewährte dem japanischen Korrespondenten ein Interview zu Fragen des Abschlusses eines deutschen Friedensvertrages, der Lösung des Westberlinproblems und zu Fragen der Entwicklung der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Zahlungsabkommen DDR-Ceylon

    Colombo (ADN). Ein Zahlungsabkommen «wischen der DDR und Ceylon wurde am Freitag In Colombo unterzeichnet. Für die DDR unterschrieb der Leiter der Handelsmission der *t>DR, Wiifi Schild, und für Ceylon der Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft und Handel, Alvapillai. Das Abkommen wird dem weiteren Ausbau des Handels zwischen den beiden Ländern dienen ...

  • Bonn kneift

    Beitrat! (ADN-Korr.). Bonn hat ein« zweite jugoslawische Note zum Fall des ehemaligen jugoslawischen Partisanen Vracaric, der. in München wegen seiner Teilnahme am antifaschistischen Befreiungskampf seines Volkes verhaftet worden war, bisher unbeantwortet gelassen,. Das teilte der Sprecher des Jugoslawischen Außenministeriums Drago Kuno 6ni Freitag auf seiner wöchentlichen Pressekonferenz mit ...

  • Pieck-Museum in Gubin

    Onbin (ADN). Die Einrichtung eines Wllhelm-Pieck-Museums im Geburtshaus des ersten deutschen Arbeiterpräsidenten wird Im Oktober dieses Jahres in der polnischen Grenzstadt Gubin abgeschlossen werden. Mit den dafür erforderlichen Arbeiten war Prof. Dr. Bronislaw Krause, Mitglied des ZK der Polnischen ...

  • Lenin-Orden für Sofm

    Moskau (ADN). Der stellvertretende sowjetische Außenminister Walerian Sorin, «tändiger UNO-Vettreter der Sowjetunion, wurde mit dem Lenin-Orden ausgezeichnet. Er erhielt diese Auszeichnung anlaßlich feine« 00. Geburtstage* in Würdigung seiner Verdienste im diplomatischen Dienst der Sowjetunion.

  • Eine Stadt klagt den Mörder Heusinger an

    Auf Befehl Adolf Heusingers - heute Bonner General und Chefplan«r der NATO In Washington - wurde vom 1. bis 3. März 1943 die kleine ukrainische Stadt Korjukowka von der SS eingeäschert. 6700 ihrer Einwohner wurden ermordet.

Seite 8
  • Haushaltsbuch in falschen Händen

    C s gibt sie leider noch heute, zerrüttete ^ Familien, in denen der Ehemann den größten Teil seines Lohnes oder des Gehaltes in Alkohol umsetzt. Für das Kostgeld der Hausfrau bleibt kaum etwas übrig, Was macht man mit einem Alkoholsüchtigeh? Das Beste ist eine Radikalkur; denn von Volltrunkenheit bis zum Verbrechen ist es nicht weit ...

  • Polen gewann Biathlon-Länderkampf

    DDR-Läufer Hans-Dieter Riechel Einzelsieger./ Von unserem Berichterstatter Hans Allmert

    5, 4, 3, 2, 1 - los! Mit diesem Startkommando werden die Ski-Langläufer auf die Strecke geschickt. Im Biathlon ist das nicht anders. Hier sind die Langläufer jedoch zusätzlich mit einem Gewehr ausgerüstet um die auf der 20-km-Distanz geforderten vier Schießübungen erfüllen zu können. Dabei kommt es darauf an, den vollbeanspruchten Körper zur Ruhe zu zwingen, um möglichst viele Treffer zu erzielen, da mit jedem Fehlschuß die Laufzeit mit zwei Strafminuten belastet wird ...

  • Dynamo übernahm die Führung

    SC Einheit hielt sich gegen Weißwasser achtbar 2 :5

    In der Berliner Werner-Seelenbinder- Halle gewann der SC Dynamo Berlin am Sonnabend sein zweite« Spiel der Eishockey-Endrunde gegen den SC Wismut mit 8: 3 nnd übernahm die Tabellenführung. Maus brachte Dynamo in Führung, aber vor dem ersten Pausenzeichen glich Wismut durch Honig aus. Konitzna schoß dann das 2 :1 für den SC Wismut, der sich deutliche Vorteile erspielte ...

  • Schrittfehler

    Unser Leser Kurt Höfner aus Glauchau stellte die Frage: In letzter Zeit wurden oft Hallenhandballspiele im Fernsehen übertragen. Ich bin Laie auf diesem Gebiet Mir fiel auf. daß nicht selten das Spiel vom Schiedsrichter unterbrochen wird, ohne daß eine Berührung mit dem Gegner stattfand. Neulich hörte ich, wie jemand eine solche Entscheidung mit der lakonischen Bemerkung „Schritte" begründete ...

  • BLICK AUF DEN SPIELPLAN

    DEUTSCHE STAATSOPEE: Sonntag: „Leonce und Lena" (im Apollosaal), Beginn 17 Uhr, Karten erhältlich; Opernund Ballettquerschnitt Beginn 20 Uhr, Karten erhältlich. Montag: „Don Gio-' vanni", Beginn 19 Uhr, Karten erhältlich. KAMMERSPIELE: Sonntag: „Eine Geschichte aus Irkutsk", Beginn 19 Uhr, Karten erhältlich; Montag: „Professor Mamlock", Beginn 19,30 Uhr, noch einige Karten erhältlich ...

  • Schnelldienst für Wäsche

    Friedrichshainer Dienstleistungskombinat verwirklicht Frauenkommunique

    Auf über zwei Millionen DM wollen die Mitarbeiter des volkseigenen Dienstleistungskombinats im Berliner Stadtbezirk Friedrichshain in diesem Jahr ihre Leistungen für die berufstätige Frau steigern. Damit tragen auch sie zur Verwirklichung des Kommuniques desPolit- .büros des ZK „Die Frau — der Frieden und der Sozialismus" bei ...

  • Nicht nur das Zentrum wächst

    Ambulatorien, Kinderkrippen und neue Bahnhofsgebäude entstehen in diesem Jahr

    Auf der riesigen Baustelle des Stadtzentrums herrscht Hochbetrieb. Das weiß fast jeder Berliner. Aber weiß er auch, daß nicht nur dort die Bauarbeiter, die Betonmischmaschinen und Greifbagger den Ton angeben? An allen Ecken und Kanten unserer Hauptstaöt wird fleißig aufgebaut. Das sind einige Objekte aus dem Bauprogramm in diesem Jahr: # Vier neue Stadtambulatorien und 16 Kinderkrippen werden der Bevölkerung übergeben ...

  • Fünf Rolltreppen am Alex

    Die Rekonstruktion und Verschönerung der Berliner S-Bahnhöfe ist in diesem Jahr neben den Arbeiten auf der Großbaustelle am Grünauer Kreuz eine Hauptaufgabe im Bauprogramm der Reichsbahndirektion Berlin. Allein acht Millionen DM sind 1962 für die Wiederherstellung des S-Bahnhofs Alexanderplatz vorgesehen ...

  • „Wahrheit": Tausende Briefe an Senat

    Westberliner fordern Verhandlungen mit Regierung der DDR

    Stapel von Briefen, in denen Westberliner fordern, die abenteuerliche und gefährliche Frontstadtpolitik aufzugeben und Verhandlungen mit der Regierung der DDR aufzunehmen, sind in den letzten Tagen in der Kanzlei des Westberliner Bürgermeisters Willy Brandt im Rathaus Schöneberg eingegangen. Wie die ...

  • Besatzer verprügelten Westberliner

    Betrunkene Amis überfielen Straßenpassanten / Polizei lehnte Verfolgung ab

    Eine schwere Schlägerei zwischen USA- Besatzern und Westberlinern alarmierte in der Nacht zum, Freitag die Bewohner der Carstennstraße im Westberliner Stadtteil Lichterfelde-West. Eine Gruppe betrunkener Ami-Soldaten, die johlend aus dem Restaurant „Brieske" kam und offenbar in ihre Kaserne Finckensteinallee zurückkehren wollte, überfiel zwei junge Ehepaare, die sich auf dem Heimweg von einer Familienfeier befanden ...

  • Appler erster Tagessieger in Ägypten

    1 • • DDR-Radsportler auch in der Mannschaftswertung vorn

    Aus einer fünfköpfigen Spitzengruppe heraus gewann der DDR-Fahrer Lothar Appler am Freitag die über 220 km führende erste Etappe der Ägypten-Radrundfahrt von Luxor nach Sohag in 7:20:02 st vor Krolak (Polen). Gottfried Frank (DDR), Valencic und Sebenic (beide Jugoslawien). 3:38 min später belegten Komuniewski (Polen), Eberhard Butzke und Alex Fessler (beide DDR) in dieser Reihenfolge die nächsten Plätze ...

  • MOSAIK DES TAGES

    „Die unbesiegbare Stadt" heißt ein Spielfilm am Montag, dem 15. Januar, 19 Uhr, im Haus der polnischen Kultur anschließend an einen Vortrag zum 17. Jahrestag der Befreiung Warschaus. Eintritt frei. Ein Lichtbildervortrag über „Einige Zootier-Erkrankungen in Wort und Bild" findet am Dienstag, dem 16. Januar, 18 Uhr, in der 5 ...

  • Moderne Verkaufsräume

    In der Einkaufsmetropole der Berliner, im HO-Warenhaus/ am Alexanderplatz, wird gegenwärtig nun auch die Verkaufsfläche in der zweiten Etage modernisiert und neugestaltet. Genau wie in den anderen Etagen, die sich ihren Kunden schon im vergangenen Jahr in einem neuen Gewand präsentierten, sollen durch viele Lichtquellen helle, freundliche und großflächige Verkaufsräume geschaffen werden ...

  • Lehrverhältnisse gehen in die Brüche

    In Westberlin gehen gegenwärtig 6000 bis 7000 Lehrverhältnisse in die Brüche. Das berichtet das halbamtliche Westberliner „Elternblatt" in seiner neuesten Ausgabe. Rund zehn Prozent aller kaufmännischen Lehrlinge haben die Abschlußprüfungen in den vergangenen Jahren nicht bestanden. Grund für dieses Versagen sei „bei den Eltern die Hetze des aufreibenden Alltags", schreibt das „Elternblatt" ...

  • Meisterlehrgänge für Frauen

    Richtige Schlußfolgerungen zog die Betriebsleitung des Berliner Glühlampenwerkes, des größten Frauenbetriebes im Stadtbezirk Friedrichshain. Nachdem das Kommunique in einer Werkleitersitzung ausgewertet worden war, beauftragte Werkleiter Müller die Mitarbeiter der Kaderabteilung, für solche Frauen, die nach Beendigung ihrer Ausbildung für leitende oder mittlere Funktionen im Betrieb vorgesehen sind, langfristige Entwicklungspläne zu erarbeiten ...

  • Sportlich nicht vertretbar

    Unter Protest des CSSR-Delecierten J. Vojl ist am Donners tat in Zürich die Auslosung für das 15. UEFA-Fußballturnier (20. — 29. April in Rumänien) erfolgt da die Mannschaften der UdSSR, der CSSR, der DDR und Griechenlands, die ordnungsgemäß gemeldet waren, nicht berücksichtigt wurden. Diese sportlich ...

  • Empfangsgebäude rohbaufertig

    Mit Hochdruck gehen auch die Bauarbeiten am neuen S-Bahnhof Schönhauser Allee in diesem Jahr weiter. Die Stahltreppe, der künftige feste Auf- und Abgang zwischen dem U-Bahnsteig und dem Fußgängertunnel, ist bereits aufgestellt. Das Empfangsgebäude des neuen S-Bahnhofs ist im Rohbau fertig. Am neuen Verbindungsweg zwischen der Schönhauser Allee und der Greifenhagener Straße, die nach Fertigstellung Neonleuchten an Peitschenmasten erhalten, wird ebenfalls gearbeitet ...

  • Hohe Schallplattenpreise

    Die Schallplattenpreise in Westberlin liegen oft mehr als 100 Prozent über denen im demokratischen Berlin. Ein Blick in die Prospekte der Westberliner Schallplattenfirmen beweist, daß beispielsweise eine Aufnahme der 5. Sinfonie von Beethoven 25 D-Mark kostet Die 30-cm- Platte des gleichen Werkes unter Furtwängler, die von der Firma „Eterna" in der DDR angeboten wird, kostet dagegen nur 12 DM ...

  • Wie wird das Wetter?

    Aussichten für Sonntag, den K. Januar 1962: Bei mäßigen, an der KUste teilweise noch starken Westwinden wechselnd bewölkt, nur vereinzelt etwas Hegen. Tagestemperaturen 1 bis 4 Grad, nachts aufgelockerte Bewölkung. Verbreitet leichter Frost Sonnenaufgang für Berlin 8.12 Uhr, Sonnenuntergang 16.20 Uhr; Mondaufgang 12 ...

  • Mildes Urteil

    Zu nur sechs Monaten Gefängnis mit Bewährungsfrist wurde am Freitag der ehemalige Westberliner Polizeiwachtmeister Manfred Seh. trotz nachgewiesener fahrlässiger Tötung von einem Gericht verurteilt. Mit 1,5 pro Mille Alkohol im Blut hatte Seh., aov.31. August 1961 die Gewalt über seinen -Wagen verloren, war gegen einen Baum gerast und schließlich am Zäun des Tegeler Friedhofes gelandet ...

  • Krankenwagen mit Sprechfunk

    Der Ausbau des Rettungsamtes steht jetzt kurz vor dem Abschluß. Während eine Fernmeldeanlage fertig montiert ist, werden Anfang des Jahres die ersten Krankenwagen mit Sprechfunk ausgerüstet. Die neuen technischen Einrichtungen zur Wagenpflege, des Waschdienstes, der Desinfektion für die Einsatzwagen sind' führend in Europa ...

  • 23jährige stahl wie ein Rabe

    Als „Reisende in Taschendiebstählen" betätigte sich die 23jährige berufslose Westberlinerin Edith Seh. aus Schöneberg. Ihr „Arbeitsfeld" waren Autobusse und Straßenbahnen vor allem In Steglitz. Bereits viermal war sie schon wegen Taschendiebstahls verurteilt worden.

  • 72 Stunden bewußtlos

    Seit mehr als 72 Stunden liegt eine Westberliner Krankenschwester ohne Bewußtsein in einem Krankenhaus. Sie hatte hier einen Selbstmordversuch mit Tabletten unternommen.

Seite
Berlinerinnen und BerEiner! Heute heraus zur großen an der Gedenkstätte der Sozialisten in Friedrichsfelde! 90600 Wohnungen wurden im Jahre 1961 gebaut Ausbau hält noch nicht Schritt / Ziel der Bauarbeiter für 1962: Erhöhten Plan unbedingt erfüllen Bemerkungen zum Telegramm Ein bisher in Deutschland unveröffentlichtes Dokument Telegramm Karl Liebknechts an den VI. Außerordentlichen Allrussischen Sowjetkongreß (3enosseH ! (6. bis 9. November 1918) Wissenschaftler gehen in LPG Hauptfrage nach wie vor: Überreste des letzten Krieges beseitigen Genosse Ajoy Ghosh I Kennziffern überbieten Casekow schafft Ordnung Wintersportmöglichkeiten werden besser
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen