13. Dez.

Ausgabe vom 20.01.1962

Seite 1
  • Kurswechsel vbnnöten

    Man stelle sich einmal folgendes vor; Ein Schiff, dos die Möglichkeit hat, auf freiem Meer seine Reise fortzusetzen, sucht beharrlich die Nähe von Untiefen und Klippen, an denen es über kurz oder lang stranden wird. In einer solchen Lage befindet sich gegenwärtig die westdeutsche Wirtschaft. Sie werde «künftig immer mehr mit dem Rücken an der Wand kämpfen müssen ...

  • Materieller Anreiz für LPG

    Zwei weitere :Beschlüsse des Ministerrates regeln die Pflichtablieferung für landwirtschaftliche Erzeugnisse sowie Fragen der Finanzierung der landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften im Jahre 1962. Im Beschluß über, die Pflichtablieferung wird davon ausgegangen, daß das System der Erfassung und des Aufkaufs und der unterschiedlichen Erfassungsund Aufkaufpreise im Jahre 1962 beibehalten wird ...

  • Aufgaben des Forschungsrates

    In diesem Zusammenhang werden die Verantwortlichkeit und die Aufgaben des Forschungsrates sowie das System der Zusammenarbeit der Staatlichen Plankommission und anderer zentraler staatlicher Organe mit dem Forschungsrat im einzelnen festgelegt. Der Forschungsrat, dessen Arbeit durch die Probleme der volkswirtschaftlichen ...

  • Besttechnologie für Landmaschinenbau

    5000 Baugruppen von 300 Erzeugnissen werden klassifiziert

    Leipzig (ND). Die Forderung der Karl-Marx-Städter Installateurbrigade Porstmann, für vergleichbare Fertigungen einheitliche Normen nach den Erfahrungen der Besten zu schaffen, hat auch bei den Landmaschinenbauern unserer Republik Widerhall gefunden. Eine überbetriebliche sozialistische Arbeitsgemeinschaft ...

  • Vorurteil widerlegt

    Dem Vorurteil, „die Frauen hätten ja doch nicht genug Ausdauer und Energie", hielt die Arbeiterin Gertrud Reuter aus dem Berliner Glühlampenwerk entgegen, daß sich in ihrer Abteilung Allgebrauchslampe 14 Kolleginnen schon so qualifizieren, so daß jede Kollegin jede andere ersetzen kann. Sie studieren jetzt wöchentlich eine Stunde Mathematik ...

  • Warnung vor neuen Bonner Provokationen in Westberlin

    Berlin (ND). Laut Meldungen der Westpresse planen Adenauer, der Bonner Bundespräsident Lübke und der. Bonner Ernährungsminister Schwarz, in der nächsten und übernächsten Woche die Provokationen zur Störung der Verhandlungen zur friedlichen Regelung der Westberlinfrage durch ihr persönliches Auftreten in Westberlin zu steigern ...

  • Bonner Truppen nach Portugal?

    Lissabon (ADN). Der Bonner. Kriegsminister Strauß verhandelte während eines Geheimbesuches in Lissabon — wie aus einer AFP-Meldung: hervorgeht — über die Stationierung westdeutscher Truppen in Portugal. Unter der Überschrift „Ausbildungslager für die deutschen NATO-Truppen in Portugal?" berichtete am ...

  • Ministerrat beschloß Ordnung über zentrale Planung und Organisation wissenschaftlich-technischer Arbeit

    Beschlüsse über Ablieferung, Preise und Fragen der Finanzierung der LPG

    Berlin (4JDN). Das Presseamt beim Vorsitzenden des Ministerrates teilt mit: Der Ministerrat beschäftigte sich in seiner Sitzung am 18. Januar mit der weiteren Auswertung der 14. Tagung des ZK der SED und beschloß den Arbeitsplan des Ministerrates für das 1. Halbjahr 1962. Im Zusammenhang damit stand die Beratung über die Schaffung eines den sozialistischen Produktionsverhältnissen entsprechenden Systems der Leitung der naturwissenschaftlich-technischen Arbeit ...

  • Heute mit Beilage DIE GEBILDETE NATION und Funkprogramm

    Das heißt, daß z. B. die Bereitstellung der finanziellen Mittel rar Vorschußzahlung für Arbeitseinheiten mit der Organisierung der guten genossenschaftlichen Arbeit in den LPG verbunden wird. Die Vorschußzahlung steht somit in engem Zusammenhang mit der monatlichen Erfüllung des Einnahmeplanes, der Einhaltung der Anbaupläne und der konsequenten Durchsetzung des Statuts und der inneren Betriebsordnung ...

  • Koordinierung von Forschung und Technik

    Ausgehend von der großen Bedeutung, die Forschung und Technik für die Steigerung der Arbeitsproduktivität und damit für die gesellschaftliche Entwicklung haben, ist ein hohes Niveau der wissenschaftlich-technischen Arbeit, ihrer Planung und Organisation erforderlich. Vor allem durch die Koordinierung ...

  • Erst Anfänge

    Paul verner wies darauf hin, daß in einer Reihe von Betrieben, so im KWO, im VEB Elektrokohle Lichtenberg, im VEB Sternradio und in den EAW Treptow, Frauenförderungspläne entsprechend der Perspektive des Betriebes jetzt neu überarbeitet werden. Das seien aber erst Anfänge. Sehr oft werde die Auswertung des Kommuniques noch als „Ressortsache" der Frauen angesehen ...

  • Delegation des ZK in Warschau

    Warschau (ADN-Korr.). Gerhard Grüneberg, Kandidat des Politbüros und Sekretär des ZK, leitet eine Delegation des Zentralkomitees zu den Feierlichkeiten, die in Warschau anläßlich des 20. Jahrestages der Gründung der PPR (Polska Partia Robotnicza) stattfinden, aus der 1948 die heutige PVAP hervorging ...

  • Vorschuß .entsprechend Planerfüllung

    . Auch der vom Ministerrat gefaßte Be-r Schluß über Fragen der Finanzierung der LPG im Jahre 1962-soll den LPG dabei helfen, durch die Organisierung einer guten genossenschaftlichen Arbeit .die Produktion weiter zu- steigern, die Pläne zu erfüllen und" überzuerfüllen, die Wirtschaftlichkeit der LPG und damit die Einkünfte ihrer Mitglieder zu erhöhen ...

  • Frauenkommunique keine Ressortsache

    300 Berlinerinnen zogen erste Bilanz / Beratung mit der Bezirksleitung

    - Berliiv (ND). In lebhafter Diskussion zogen am Freitag 300 Mitglieder von Frauenausschüssen, Arbeiterinnen, Angehörige der Intelligenz, Parteisekretäre, BGL-Vorsitzende und Wirtschaftsfunktionäre, aus der Hauptstadt eine erste Zwischenbilanz im großen Gespräch über das Kommunique „Die Frau, der Frieden •und der Sozialismus" ...

Seite 2
  • Die Reise nach Portugal

    Bonns Kriegsminister Strauß" ist nach Portugal gereist. Westdeutsche Zeitungen berichten, der Besuch trage „privaten Charakter" und werde „vor der; Öffentlichkeit geheimgehalten". Auf gut deutsch heißt das: Strauß operiert wieder einmal hinter den Kulissen. Vorn, aul der Illusionsbühne der Bonner Politik, wird noch Immer— wenngleich falsch Und mißtönend •"-■■ von Menschlichkeit, Verteidigung -und Hilie für die sogenannten Entwicklungsländer Afrikas und Asiens gesungen ...

  • Charakteristisch

    Eine gute Illustration für die Namenssuche Erhards gibt der jetzt veröffentlichte Geschäftsbericht der zum Haniel- Konzern gehörenden Hüttenwerke Oberhausen AG (HOAG) für das Geschäftsjahr 1960/61. Berücksichtigt man, daß solche Geschäftsberichte und Bilanzen stets frisiert und verschleiert sind, so ergibt sich demnach hierbei ein charakteristisches Bild für kapitalistische Zustände ...

  • Großzügiges Angebot der Vernunft

    i Aide-memoire findet Zustimmung westdeutscher Werktätiger'/ Bonn soll positiv antworten

    Düsseldorf CADN7ND). Das sowjetische Aide-memoire ist bei vielen westdeutschen Werktätigen im Gegensatz, zur Bonner Regierung auf Verständnis gestoßen. In Stellungnahmen' gegenüber Korrespondenten des Berliner Pressebüros betonten Afbeiterfunktionäre aus dem Ruhrgebiet, Bonn; dürfe im Interesse des Friedens und de? Zukunft der westdeutschen Bevölkerung die dargebotene Hand nicht zurückweisen ...

  • Revier Senftenberg hält Spitze .,

    Berlin (ND/ADN). Bedeutende "Leistungen wurden in der ersten Januarhälfte in der gesamten Kohleindustrie der DDR vollbracht. Der Volkswirtschaftsrat teilt mit, daß bis zum 17. Januar bei Rohkohle 360 000 Tonnen und -bei Briketts 88 000 Tonnen Planvorsprung erreicht wurden. Besonderen Anteil an diesen Ergebnissen haben die Kumpel des Senftenberger Reviers, die an der Spitze des Kohlewettbewerbes stehen ...

  • Verbotsprozeß gegen WN angesetzt

    Justiz will Stimme der Widerstandskämpfer zum Schweigen bringen

    Karlsruhe (ADN/ND). Der von der Bonner Regierung beantragte Verbotsprozeß gegen die westdeutsche Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN) soll am nächsten Dienstag eröffnet werden. Die „juristischen Vorfragen", mit denen das Terrorurteil beginnt, werden vor dem Bundesverwaltungsgericht behandelt, das sich illegal in Westberlin befindet ...

  • Das Regime ist gerichtet

    Die Tatsache, daß der heutige Staatssekretär im Bundeskanzleramt als einer der Hauptverantwortlichen für die Judenermordungen zum zweitmächtigsten Mann der Bundesrepublik aufrücken konnte, kennzeichnet diesen Staat und richtet ihn. Es charakterisiert ihn als einen Staat der Henker, als einen Staat der Militaristen und Imperialisten, der die Nachfolge des 3 ...

  • Gestohlen

    Aber auch dieser Teil des „Wunders stellt nur einen Ausschnitt aus der Skala der Ausbeutung dar. Die Bergbaubetriebe der HOAG, die einen nicht unwesentlichen Anteil an dem Zustandekommen des „Wunders* haben (die Förderleistung pro Mann und Schicht liegt um 30 Kilo über dem Ruhrdurchschnitt) trugen, zur „Rentabilität" des Konzerns dadurch bei, daß sie den Sozialetat um drei Millionen D-Mark kürzten ...

  • Dr. Dieckmann 69 Jahre

    Berlin (ADN/ND). Der Präsident der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik und Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates,, Dr. Johannes Dieckmann, vollendete am Freitag sein 69.. Lebensjahr. Den Auftakt einer Gratulationscour- im Hause der Volkskammer bildeten am Freitagvormittag die Glückwünsche der Mitglieder des Politischen Ausschusses des Zentralvorstandes der LDPD ...

  • 10 Jahre Museum für Deutsche Geschichte

    Berlin (ADN). Mit der Eröffnung des Museumsabschnitts 1789 bis 1871 beging am Freitag in einem feierlichen Akt das Berliner Museum für Deutsche Geschichte sein zehnjähriges Bestehen. In Anwesenheit des Stellvertreters des. Ministers für Auswärtige Angelegenheiten Paul Wandel beglückwünschte Roland Köhler, ...

  • Er schuf die Grundlage

    Einer der Hauptverantwortlichen an der Judenausrottung war Globke. Als zuständiger Ministerialrat im NS-Reichsministerium des Innern hat er fast das gesamte antijüdische Gesetzeswerk der Nazis mitverfaßt, vor allen Dingen die Nürnberger Schandgesetze. Globke hat damit die Entwicklung zur Wannseekonferenz maßgeblich mit heraufbeschworen ...

  • Erler übertrifft Strauß

    Ohne jede Einschränkung unterstützte der rechte SPD-Führer Fritz Erler die von Kriegsminister Strauß verlangte Verlängerung der Militärdienstpflicht in Westdeutschland. Nach Berichten westlicher Nachrichtenagenturen ging Erler sogar noch über die Forderungen von Strauß hinaus, indem der SPD-Führer sich ...

  • Höchste Unfallquote

    Besonders schlimm ist die Lage der Waldarbeiter auf den adligen Gütern. Will der Arbeiter überhaupt auf seinen kärglichen Lohn, kommen, dann ist er gezwungen, sich privat eine Motorsäge zu kaufen, denn gestellt'wird sie ihm in keinem Falle. Gruber: „So eine Motorsäge kostet rund 1000 D-Mark. Jetzt müssen sich die armen Kerle im Akkord abschinden, um die Raten für diese Anschaffung aufzubringen ...

  • Bonner Armee: 420 000 Mann

    Die Wehrdienstverlängerung steht in engem Zusammenhang mit den verstärkt betriebenen Atomkriegsvorbereitungen der AdenauerTStrauß-Regierung. Bei seiner Begründung des Regierungsentwurfs für die Wehrpflichtverlängerung, die die antinationale Bundeswehr stärken soll, gab Strauß bekannt, daß das Gesetz rückwirkend in Kraft treten soll ...

  • KURZ BERICHTET

    KINDEKSCHÄNDER. Ein 47jähriger Geistlicher ist von der katholischen Kirche in Bayern als Priester eingesetzt worden, obwohl er von zwei Gerichten als „typisch infantiler Kinderschänder" zu insgesamt 20 Monaten Gefängnis verurteilt worden war. FRÜHLINGSBOTEN. Verfrühte Frühlingsboten zeigen sich gegenwärtig in vielen Gärten Nordfrieslands, wo bereits Schneeglöckchen und Krokusse zu blühen begannen ...

  • Schuld ist Kauf hof AG

    Frankfurt (Main) (ADN). Auf die eindeutige Schuld des Warenhauskonzerns Kaufhof AG an der schrecklichen Brandkatastrophe In Nürnberg, bei der 20 Menschen den Tod fanden, weist die „Frankfurter Rundschau" am Freitag hin. „Wir konnten uns unter Führung der Kriminalpolizei davon überzeugen« daß alle Räume vom Keller bis zur oberen Etage mit Waren geradezu vollgestopft waren ...

  • 66 Streikende sollen „Schadenersatz" leisten

    Nürnberg (ADN). 66 von rund 450 Arbeiterinnen und Arbeitern der „Vereinigten Fränkischen Schuhfabrik AG" in Nürnberg, die seit mehr als vier Wochen wegen der menschenunwürdigen Arbeitsverhältnisse in- diesem Betrieb streiken, sind jetzt von der Direktion auf „Schadenersatz" für den inzwischen eingetretenen Produktionsausfall verklagt worden ...

  • Der „ bescheidene Fiskus" und die erhöhte Ausbeutung

    Wie das sogenannte Stahlwunder zustande kommt / Ein aufschlußreicher Geschäftsbericht des Haniel-Konzerns

    Wirtschaftswunderprofessor Erhard gibt sich in letzter Zeit, redlich, wenn auch — wie die Tatsachen beweisen — vergeblich Mühe, nachzuweisen, daß es in Westdeutschland keinen Kapitalismus mehr gibt Im „Münchner Merkur" vom 5. Januar 1962 erklärte er: „Vom Kapitalismus ist bei uns nichts anderes übriggeblieben als der Name ...

  • Kosten verringern

    Neben der zentralen Fertigung von Standardbauteilen im Industriezweig soll künftig eine engere Verbindung zwischen der Standardisierung von Teilen und ihrer bestmöglichen technologischen Herstellung erreicht werden. Parallel zu dem Baugruppenvergleich sollen die Werke sowohl territorial, mit gleichen Betrieben am Ort, als auch Innerhalb der vier Betriebsvergleichsgruppen, von denen eine z ...

  • Kriegsverbrecher, dabei

    In Anwesenheit des Nazikriegsverbrechers und jetzigen Generalinspekteurs der Bonner Armee, Foertsch, verlangten die Sprecher der CDU/CSU und der FDP, Jäger und Schultz, eine größere „Härte" bei der Ausbildung der Wehrpflichtigen in der westdeutschen Armee. Der ehemalige Hitleroffizier und „Eichenlaubträger" ...

  • Besttechnologie für Landmaschinenbau

    (Fortsetzung von Seite I) Studium der besten Handgriffe diente, zur Ermittlung einer Besttechnologie zu erweitern. Der 1961 bereits nach einem einheitlichen Kennziffernprogramm durchgeführte Betriebsvergleich wird in diesem Jahre durch Vergleiche der angewandten technologischen Verfahren (COa-Sehweißen; Gewindewirbeln, ein im Vergleich zum Gewindeschneiden zeit- und materialsparendes Verfahren), der Neuerermethoden und Zeitnormative erweitert ...

  • „Globke gehört vor ein Gericht der Völker"

    Berlin (ADN/ND). -Der Dekan der Juristischen Fakultät der Humboldt- Universität, Prof. Dr. Nathan, nahm, den 20. Jahrestag der berüchtigten, Wannseekonferenz, auf der die Ausrottung der jüdischen Menschen beschlossen wurde, zum Anlaß für eine Erklärung. Mit der Wannseekonferenz begann ein Kapitel der dunkelsten Vergangenheit, in dessen Verlauf über 6 Millionen Menschen zu' Tode gebracht wurden ...

  • Explosion in München

    München (ADN). Eine schwere Explosion im Kesselhaus des erst im vergangenen Jahr fertiggestellten Heizkraftwerkes in München-Obersendling hat am Freitag nach ersten Informationen ein Todesopfer und 14 Verletzte gefordert. Das Kesselhaus geriet in Brand. Für Feuerwehr, Polizei und Rotes Kreuz in München mußte Großalarm gegeben werden ...

  • Bundestag verlängert Militärdienst

    Alle Fraktionen stimmten Verstärkung der Militaristenmacht zu / Bevölkerung soll noch mehr Opfer bringen

    Bonn (ADN). Die Verlängerung der Militärdienstpflicht in Westdeutschland von 12 auf 18: Monate hat der Bonner Bundestag am Freitag erörtert. Der in erster Lesung vorliegende Gesetzentwurf wurde von dem eben erst von Geheimverhandlungen mit dem portugiesischen Diktator Salazar aus Lissabon zurückgekehrten Bonner Kriegsminister Strauß begründet ...

  • Unverändert

    Das alles fließt direkt oder über den Rüstungshaushalt des Bonner Staates indirekt, in die Profitbeutel der Konzerne. Verstärkte Ausbeutung und direkte Unterstützung des Staates der Monopole schufen das „Stahlwunder". Das ist das ganze Geheimnis, wie der Geschäftsbericht eines einzigen Konzerns zeigt ...

  • Vieh wird besser versorgt

    Lohnforderungen der Landarbeiter und der Gewerkschaft werden von den Gutsbesitzern abgelehnt. Niedrige Mieten seien eine Form des „versteckten Lohnes", sagen sie. Dazu Gruber: „Es ist jedenfalls eine Tatsache, daß in vielen Gütern das Vieh besser untergebracht ist als die Landarbeiter." Für die „Deputatsleistungen" müsse der Arbeiter Preise zahlen, die weit über denen in der Stadt liegen ...

  • »Hochherzige Gabe"

    Die Gewerkschaft versuchte, das Weihnachtsgeld tariflich festzulegen. Die Gutsbesitzer lehnten das ab. Eine „Freifrau" sagte laut Grub er, man solle doch „den jahrhundertealten schönen Brauch der Hingabe von Weihnachtsgeschenken an das Gesinde nicht reglementieren". Was schenkt diese Gutsbesitzerfamilie? Sie verteilte ganze fünf D-Mark als „hochherzige Gabe" an jede Landarbeiterfamilie ...

  • Wöchentlich bis 90 Stunden

    Bei den Melkern auf den Gütern beträgt die Arbeitszeit fast ausnahmslos 80 bis 90 Stunden wöchentlich, ohne je ein freies Wochenende zu haben. Die Landarbeiter in Schwaben hatten bis vor kurzem einen geringeren Verdienst, als der Richtsatz der öffentlichen Fürsorge beträgt

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher; ""stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Redaktionssetcretär; Hörst Bitschkowski, Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter

  • Da schwiegen sie

    Über den Fünf-Punkte-Vorschlag der DDR zur Herstellung der friedlichen Koexistenz und über Abrüstungsvereinbarungen der beiden deutschen Staaten fiel im Bundestag kein Wort.

Seite 3
  • Frauenhain beseitigt alten Zopf

    Leser schreiben zum Thema Doppelehen in den LPG

    Die unzulässig großen Hauswirtschaften in der LPG Frauenhain, Kreis Riesa, erschwerten nicht nur die Arbeitskräftelage, sondern behinderten auch die Mitarbeit fast aller Bäuerinnen in der Genossenschaft. An der Leitung der LPG waren die Frauen bisher völlig ungenügend beteiligt. Dadurch wurde dem Fortschritt im Dorf der Weg erschwert ...

  • Visitenkarte unseres sozialistischen Staates

    Wer anders als sie sind berufen, den Bauarbeitern zu erläutern, daß ihre vorbildlichen Arbeitsleistungen — jeder, fertige Wohnblock, schneller, billiger und besser erbaut — helfen, daß der Name Rostock, der bereits in vielen Ländern zu einem Begriff des stürmischen sozialistischen Aufbaus in unserer Republik geworden ist, mit noch größerer Achtung genannt wird ...

  • Vom ersten Tag an ohne Schulden

    Neustrelitz (ND). Bilanz über die bisherige genossenschaftliche Arbeit zogen die 131 Mitglieder der 1500 ha großen LPG Typ III „Vorwärts" in Waren (Müritz), die zugleich Beschlüsse zur Steigerung der Produktion in Näiesem Jahr faßten. Nach der teilweise sehr kritischen Diskussion, an der sich 33 LPG- Mitglieder beteiligten, erfolgte die Wahl des neuen Vorstandes ...

  • Den Plan erfüllen die Menschen

    Aber die Vorbereitung des Komplexes „Südstadt" durch das Stadtbauamt entsprach weder dem Niveau des industriellen Bauens noch dem Bewußtseinsstand der Menschen, die heute dort arbeiten. Das Stadtbauamt ging vielmehr so heran wie jeher, als „ein Stein - eine Kelle" noch gang und gäbe war. Hinzu kommt, daß dieser relativ junge VEB Wohnungsbau im Mai 1961 eine neue Leitung erhielt und erst seitdem konsequent an der Bildung eines sozialistischen Kollektivs von Bauschaffenden gearbeitet wird ...

  • 2,2 Millionen Arbeitstage gewonnen

    Gesundheitsschutz half Krankenstand senken / Vorbildliche Praxis in Erfurter Betriebspoliklinik

    Berlin (ADN). Der in den Betrieben der DDR auf Grund von Krankheiten aufgetretene Produktionsausfall war im vergangenen Jahr um 2,2 Millionen Arbeitstage niedriger als 1960. Dieses Ergebnis konnte vor allem durch ein Zehn- Punkte-Programm des Ministeriums für Gesundheitswesen zur Bekämpfung von Erkältungskrankheiten erreicht werden ...

  • Eigenfinanzierung der Bauten fördern

    Auch unsere LPG „Bergland" Typ I in Mahlsdorf, Kreis Luckau, ist schon seit einigen Jahren bemüht, eine genossenschaftliche Viehhaltung einzurichten. Bisher halten wir 60 Rinder und 260 Schweine gemeinsam. Unser Ziel ist es, die Voraussetzung für den Übergang zum Typ III im wesentlichen aus eigener Kraft zu erreichen ...

  • Warmes Essen in der 2. Schicht

    Der Beratung lag eine Empfehlung des Rates der Stadt Rostock zugrunde, der die Kritik der Bauarbeiter im „ND" (23. Dezember 1961) über die mangelhafte kulturelle und soziale Betreuung ernst genommen hatte. Am 4. Januar 1962 beschloß er in einer Ratssitzung entsprechende Maßnahmen. So wird unter anderem ein fertiger Wohnblock zunächst zur Unterbringung der Bauarbeiter eingerichtet werden ...

  • Erfolgreiche Schweißtechniker

    Halle (ADN). Von 41 im Zentralinstitut für Schweißtechnik (ZIS) Halle neuentwickelten Schweißgeräten, die im vergangenen Jahr als Muster gebaut wurden. befinden sich bisher 19 in der Serienfertigung. Alle diese Geräte sind Ergebnisse enger Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern des ZIS und den Werktätigen der Herstellerbetriebe ...

  • Schrittweise zum höheren Typ

    Vorschläge an den Bauernkongreß für das neue LPG-Statut Typ II

    ' Wir haben in unserer LPG Typ J schon seit langem eine genossenschaftliche Viehhaltung eingerichtet. So halten wir 38 Kühe, 35 Jungrinder und 150 Schweine gemeinsam. Betreut wird das genossenschaftliche Vieh vorwiegend von Jugendlichen. Den Stallraum schafften wir durch Um- und Ausbau alter Gebäude ...

  • Kinderkrippe im NAW

    Nordhausen (ADN/ND). Die gesamte bäuerliche Bevölkerung des Ortes in die genossenschaftliche Arbeit einzubeziehen — diese Aufgabe stellen DFD-Gruppe und Ortsausschuß der Nationalen Front der 270 Einwohner zählenden Gemeinde Harzungen in den Mittelpunkt des großen Gesprächs „Die Frau — der Frieden und der Sozialismus" ...

  • Neuer Institutsbau

    Dresden (ADN). Dresden hat ein zweites „Blaues Wunder". Das neuerbaute Institut für Arbeitsökonomik und Arbeitsschutzforschung in der Nähe des Zoos ist bezogen worden. Weithin leuchten die blauen Keramikplatten aus dem Plattenwerk „Max Dietel" in Meißen, mit denen das achtstöckige, 30 Meter hohe Gebäude verkleidet ist ...

  • Pneumatische Montage

    Potsdam (ADN). Die Mitglieder der Brigade „John Schehr" aus dem VEB Lokomotivbau „Karl Marx" in Potsdam- Babelsberg haben sich im Produktionsaufgebot vorgenommen, den Arbeitsablauf für die Fertigung der Rahmen von Diesellokomotiven V 60 technisch zu vervollkommnen. Die Brigade will deshalb eine pneumatische Montagevorrichtung bauen, die zu einer zehnprfczentigen Senkung der Bauzeit für jeden Rahmen führt ...

  • Kontrolle ist das Wichtigste

    Ende Januar wird die Stadtleitung Rostock sich mit den Fragen des Bauwesens beschäftigen, und Anfang Februar werden die Bauarbeiter. Rostocks in einer Wirtschaftskonferenz über ihre Aufgaben im Produktionsaufgebot beraten und die besten Erfahrungen darlegen. Das Ziel des Rates der Stadt ist, 1962 nicht nur den Plan zu erfüllen, sondern einen Teil der Schulden aus dem Jahre 1961 abzutragen ...

  • Vor lauter Zahlen die Menschen übersehen

    Die Volksvertreter Rostocks reagierten auf die Kritik der Bauarbeiter im „Neuen Deutschland"

    Als sich am 11. Januar die Mitglieder der Kulturkommission der BGL des VEB Wohnungsbau Rostock in der neu errichteten Baracke versammelten, da gab es nicht wenige skeptische Gesichter. „Ob ,die* wohl kommen werden, bei dem Modder auf der Baustelle?" „Die", das war die Ständige Kommission für kulturelle Massenarbeit der Stadtverordnetenversammlung, die sich zu einer Beratung über die kulturelle Betreuung der Bauarbeiter angemeldet hatte ...

  • Lesen und lernen

    Frankfurt (Oder) (ADN/ND). Eine breite Bewegung des Lesens und Lernens soll in diesem Jahr im Mittelpunkt der Arbeit des DFD-Bezirksverbandes Frankfurt (Oder) stehen. Diese Schlußfolgerung wurde aus dem Kommunique des Politbüros „Die Frau - der. Frieden und der Sozialismus" gezogen. Nach dem Beispiel der „Zirkel der lernenden Frau", die sich großer Beliebtheit erfreuen, sollen weitere derartige Kollektive gebildet werden ...

  • Jede Frau eine Facharbeiterin

    Neustrelitz (ND). Ein Ziel des großen Gesprächs soll im VEB Norddeutsche Volltuchwerke Malchow, Kreis Waren, die Gewinnung aller ungelernten Arbeiterinnen für Facharbeiterlehrgänge sein. Ein Beweis dafür, daß dieser Betrieb der Qualifizierung weiblicher Fachkräfte große Aufmerksamkeit schenkt, ist die Tatsache, daß von den sieben Delegierten zur Ingenieurschule nach Forst sechs Frauen sind ...

  • Schritt zur komplexen Leitung

    Auch die Mitarbeiter des Stadtbauamtes müssen ihren Arbeitsstil ändern. Eine Anzahl von ihnen — das sagt Stadtbaudirektor Conrad sehr offen — kontrolliert, „fotografiert" und berichtet. Die Hauptsache, an Ort und Stelle zu helfen oder festzulegen, wie bestimmte Mängel sofort verändert werden können und müssen ...

Seite 4
  • Viele Köpfe leiten mit

    Positiv wirkte sich aus, daß die Vorbereitung des Parteilehrjahres nicht allein Sache der Abteilung Agitation und Propaganda blieb, sondern das Büro in seiner Gesamtheit die Durchführung des Beschlusses über die Parteischulung kontrollierte und damit den Leitungen ° der Grundorganisationen ein gutes Beispiel gab ...

  • Um Erfolge in der Produktion

    Es wurde vorgeschlagen, bei der Anleitung der Propagandisten Von der konkreten Lage im Kreis bei der Ausarbeitung der Volkswirtschaftspläne 1962 auszugehen. Danach sind vor allem ideologische Hemmnisse die Ursache dafür, daß nicht Wenige Betriebe im Kreis mit ihren Vorschlägen zur Steigerung der Arbeitsproduktivität unter den vorgegebenen Kennziffern geblieben waren ...

  • Seminarpläne geben oder nicht?

    Verschiedene Meinungen gab es bei uns über die Herausgabe von ausgearbeiteten Seminärplänen an die Propagandisten. Anfänglich vertraten wir die Auffassung, daß sie diese Pläne selbständig erarbeiten sollten. Wir versprachen uns davon eine enge Praxisverbundenheit der Seminare Und eine gründlichere Vorbereitung der Propagandisten ...

  • Es gibt eiweißfreie Lebensformen

    Moskau (ADN). Als eine fast unglaubliche wissenschaftliche Entdeckung des Jahres 1961 bezeichnete Prof. W. M. Shdanow, Mitglied der Akademie der Medizinischen Wissenschaften der UdSSR und Direktor des Instituts für Virusforschung, in der „Literaturnaja Gaseta" die Erkenntnis der Existenz von eiweißfreien Lebensformen ...

  • Rückkehr aus der Antarktis

    DDR-Wissenschaftler überwinterten in Mirny

    Mirny (ADN). Der Meteorologe Stefan Klemm, der Hydrologe Otto Schulze und der Physiker Peter Glöde, die in Mirny überwinterten, werden Ende Januar oder Anfang Februar zusammen mit sowjetischen Polarforschern in die Heimat zurückkehren, berichtete der TASS- Korrespondent Juri Chromow aus der sowjetischen Antarktisstation ...

  • Die größere Verantwortung der Kreisleitung

    Im vergangenen Parteilehr jähr wurden unsere Kreispropagandisten durch die Bezirksleitung angeleitet. Der Kreisleitung verblieben im wesentlichen organisatorische Aufgaben. Diese, Arbeitsweise erschwerte es, die Propagandaarbeit mit den Aufgaben zu verbinden, die die Genossen im tagtäglichen politischen Kampf vor sich haben ...

  • Engerer Kontakt mit den Grundorganisationen

    Wir wollen das Prinzip durchsetzen, daß die Parteileitungen für die Durchführung des Parteilehrjahres voll verantwortlich sind. Darum gingen wir jetzt dazu über, daß die Mitglieder unserer neuen Kommissionen, die ja nach den Kreisseminaren jeweils an einem Zirkel teilnehmen, sich vorher bei der Leitung der Grundorganisation Informieren, wie sie die Propagandisten ihres Betriebes für den Zirkel vorbereitet hat ...

  • 20 Jahre Kampf für Polen

    Vortrag zum Jahrestag der Gründung der PPR

    Berlin (ND). Als erste einer Reihe feierlicher Veranstaltungen anläßlich des 20. Jahrestages der Gründung der Polnischen Arbeiterpartei (PPR) fand am Freitagabend im Haus der Polnischen Kultur Berlin ein Vortrag statt, den der Leiter des Hauses, Genosse Wilga, vor zahlreichen Besuchern hielt. Der Redner ...

  • Einheit von Politik und Ökonomie

    Wir können sagen, daß sich alle diese Kommissionen zu guten Kollektiven entwickeln. Wiederholt haben die Genossen zum Ausdrück gebracht, daß ihnen diese Tätigkeit viele Anregungen auch für ihre eigene Arbelt gibt. In der Regel tagen diese Kollektive einmal monatlich, und zwar am 4. Montag des Monats ...

  • Planetenflüge bald völlig real

    In der ersten Nummer der neuen Zeitschrift wird auch ein Artikel des Chefkonstrukteurs der sowjetischen Weltraumschiffe veröffentlicht. Darin heißt es, daß der Flug eines Menschen zum Mona oder Flüge zu nahen Planeten des Sonnensystems „möglicherweise für die nächsten Jahre völlig real Bind". Der Chefkonstrukteur unterstreicht, daß die Erschließung der in Erdnähe befindlichen kosmischen Weiten ein Problem der nicht fernen Zukunft sei ...

  • Populärwissenschaftliche Literatur ausgezeichnet

    Berlin (ND). In einem feierlichen Akt am Freitag in Berlin verliehen der Erste Stellvertreter des Ministers für Kultur, Staatssekretär Erich Wendt, und der Erste Vizepräsident der Gesellschaft zur Verbreitung wissenschaftlicher Kenntnisse, Dr. Horst Mädicke, die Preise im „l. Preisausschreiben zur Förderung der populärwissenschaftlichen Literatur" ...

  • Mitrofanow ist Trumpf

    Vom 9. bis 11. Februar findet In Berlin der t. Kongreß der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetlsche Freundschaft statt. Wie schon so oft, haben wir auch jetzt wieder Freundesbesuch aus der großen Sowjetunion. Auf Einladung des 2enträlvorstandes der Gesellschaft weilen der stellvertretende Direktor des Instituts für Ökonomik bei der Akademie der Wissenschaften der UdSSR, Dr ...

  • „Rote Kiesen" werden katalogisiert

    Riga (ADN). Die Zusammenstellung eines großen Kataloges über „Rote Riesen", Sonnen mit niedriger Temperatur und großer Ausdehnung, wird jetzt von Mitarbeitern des Astrophyslkalischen Laboratoriums der Lettischen Akademie der Wissenschaften abgeschlossen. Der Katalog enthält Darstellungen der Eigenbewegung von über 1200 solcher Sterne ...

  • Wir lernen uns besser kennen

    Wir können jeweils zwei Mitglieder aus jeder solchen Kommission für ein Kreisseminar verantwortlich machen. In der Regel sind die" Kreisseminare so zusammengestellt, daß Propagandisten der Zirkel gleichgearteter Grundorganisationen ein Kreisseminar bilden. Zum Beispiel gibt es ein Kreisseminar, in dem Zirkelleiter aus dem Ministerium für Bauwesen, der Bauakademie und dem VEB Hochbau zusammengefaßt sind ...

  • Generalprobe mit Nervenschock

    Washington (ADN). Einer Tortur kam die zweimalige Erdumkreisung des Schimpansen „Enos" In feiner amerikanischen Raumkapsel im November* vergangenen Jahres gleich. Wie der amerikanische Wissenschaftler Dr. Meehan jetzt in Los Angeles mitteilte, erlitt der Affe während des Fluges einen Nervenschock. Durch einen Fehler In der elektrischen Anlage, die „Enos" einen Schock versetzen sollte, wenn er falsche Hebel bediente, geschah das auch dann, wenn er die richtigen Hebel handhabte ...

  • Wir zogen den „alten Stiefel" aus

    Wie die Kreisleitung Berlin-Lichtenberg die ideologische Führung verbessert

    Wir möchten unsere Erfahrungen darüber mitteilen,*wie unsere Kreisleitung Berlin-Lichtenberg die Forderung der 14. Tagung des Zentralkomitees verwirklicht: „Die Aufmerksamkeit der leitenden Parteiorgane muß beharrlich auf die Erhöhung der Aktivität, des Ideologischpolitischen Niveaus, der organisatorischen Kraft, des Masseneinflusses der Grundorganisationen gerichtet sein ...

  • Wer lehren will, muß selbst studieren

    Die ersten Kreisseminare Waren verhältnismäßig gut besucht. Genosse Skodruck, Propagandist für „Grundfragen des dialektischen und historischen Materialismus", sagte uns nach der Anleitung im Kreisseminar: Wir haben gemerkt, daß wir uns doch besser auf dies Seminar vorbereiten und ernsthafter studieren müssen ...

  • Bereit zu neuen Flügen ins All

    Wiegender interplanetarer Raumschiffe mit einer Besatzung von mehreren Personen.

Seite 5
  • Feindschaft gegen Sowjetunion war nationales Unglück

    Man hätte annehmen können, daß die herrschenden Kreise Westdeutschlands diesen harten Lehren der Geschichte Rechnung tragen, daß sie die in der deutschen Bundesrepublik vorhandenen Möglichkeiten zur Festigung des Friedens in Europa nutzen und gutnachbarliche Beziehungen sowohl: zwischen beiden deutschen Staaten, als auch zu den anderen europäischen Ländern herstellen würden ...

  • Taube Ohren in Bonn

    Die sowjetischen Vorschläge stießen in Bonn unverändert auf den Widerstand derjenigen, die sich mit Haut und Haaren den Plänen der Schaffung einer eigenen militärischen Macht als Mittel der Politik verschrieben hatten. Offensichtlich um diesen Weg zu rechtfertigen, behauptete Kanzler Adenauer, daß „unsere Politik in der gegenwärtigen Periode über eine solche Macht verfügt, die hinter ihr steht ...

  • Kriegspolitik in Dollars ausgedrückt

    D räsident Kennedy legte am Donnerstag ' dem USA-Kongreß den Staatshaushaltsplan*ür das Finanzjahr 1962/63 in Höhe von 92.5 Milliarden Dollar vor. Der von Kennedy vorgelegte Haushalt zeugt keineswegs non der Friedensliebe der USA-Regierung. Die in ihm vorgesehenen direkten Rüstungsausgaben werden nur noch von denen der Jahre des zweiten Weltkrieges übertroffen; sie verschlingen 57 Prozent des Gesamtbudgets ...

  • Friedensvertrag — Kompaß für das deutsche Volk

    Die sowjetischen Vorschläge über den Abschluß eines deutschen Friedensvertrages und über die Bildung einer entmilitarisierten Freien Stadt Westberlin stehen nach wie vor im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit. Und das ist ganz natürlich. Das Problem der Beseitigung der Überreste des zweiten Weltkrieges wurde den Völkern als Erbe der Vergangenheit hinterlassen ...

  • Finnland wählte den Frieden

    ADN-Interview mit der Vorsitzenden der SKDL-Parlamentefraktion, Hertta Kuusinen

    Anläßlich der Prä- " ™ ._Z^L„. " "*! sidentschaftswahlen in Finnland gewährte die Genossin Kertta Kuusinen dem ADN- Korrespondenten in Helsinki folgendes Interview: „In den Präsidentschaftswahlen (Wahl der Wahlmänner) hat sich das finnische Volk eindeutig für die Friedenspolitik entschieden. In diesen Wahlen siegten diejenigen, die sich am klarsten für die Förderung der friedlichen Beziehungen zwischen Finnland und der Sowjetunion und für den Frieden erklärt haben ...

  • Das Lebensgesetz der DDR ist der Friede

    Eine solche Friedenspolitik ist zum Lebensgesetz eines der deutschen Staaten geworden. Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik verfolgt von den ersten Tagen der Bildung des Arbeiter-und-Bauern-Staates an konsequent eine Politik des Friedens und der Freundschaft. Sie tritt unermüdlich mit ...

  • Kriegsgeschäft — Spiel mit Schicksal der Nation

    Heute ist das Kriegsgeschäft im wahren Sinne des Wortes-ein Spielen mit dem Schicksal der Nation. Viele in Westdeutschland erkennen, daß ein neuer Krieg, und es kann nur ein Atomkrieg sein, nicht nur den Soldaten an der Front, den Werktätigen im Hinterland Tod und Vernichtung bringen würde,, sondern auch denen, für die das Kriegsgeschäft eine ungefährliche Beschäftigung war ...

  • USA gegen Kernwaffenverbot

    Zarapkin befürchtet Lähmung des Achtzehn-Mächte-Abrüstungsausschusses

    Genf (ADN-Korr.). Botschafter Semjon Zarapkin, Leiter der sowjetischen Delegation bei der Dreimächtekonferenz zur Einstellung der Kernwaffenversuche, nahm am Freitag auf der 351. Sitzung zum erstenmal zu dem westlichen Vorschlag Stellung, die gegenwärtige Konferenz abzubrechen und sie im Rahmen der kommenden Verhandlungen der achtzehn Staaten über die allgemeine Abrüstung mit „höchstem Vorrang" wieder aufzunehmen ...

  • Konferenz über organisatorische Arbeit der KPdSU in Moskau

    .Moskau (ADN). Im Zentralkomitee der Kommunistischen Partei der Sowjetunion findet eine Konferenz'über Probleme der organisatorischen Arbeit der Partei statt. Die Konferenz ist am Mittwoch eröffnet worden. Teilnehmer an der Konferenz sind die Leiter der Abteilungen Parteiorgane der Gebiets- und Regionskomitees ...

  • NATO führt nur zur Abhängigkeit

    Das Leben bestätigt die Richtigkeit der wiederholten Warnungen der Sowjetunion, Bonn werde, wenn es weiter im Fahrwasser der aggressiven Politiker der NATO schwimmt, die Chancen verlieren, eine unabhängige nationale Politik zu betreiben. Die führenden Länder der NATO waren stets gegen eine Einheit Deutschlands ...

  • USA-Druck auf Argentinien

    DPA berichtet aus Buenos Aires, Argentinien habe „unter dem Druck der USA seine Haltung in der Kubafrage wesentlich geändert". Die argentinische Regierung solle „jetzt bereit sein, politischen und wirtschaftlichen Sanktionen gegenüber Kuba zuzustimmen". Die USA hätten Argentinien mit einer „Überprüfung ...

  • Kuba verteidigt Lateinamerika

    Fidel Castro brandmarkt Punta-del-Este-Konferenz als Angriff auf Souveränität

    Havanna (ADN). Als ein Angriff auf das Selbstbestimxnungsrecht der Völker und auf die Souveränität der lateinamerikanischen Staaten brandmarkte der kubanische Ministerpräsident, Dr. Fidel Castro, die von den USA inspirierte Außenministerkonferenz der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) in Punla del Este (Uruguay) ...

  • Sowjetmenschen bereit zur Verständigung

    Die Beziehungen zwischen der Sowjetunion und der deutschen Bundesrepublik lassen unserer Meinung nach zu wünschen übrig. Die Sowjetmenschen sind bereit, alles Notwendige zur Verbesserung des Klimas der Beziehungen zu tun und insbesondere in der ersten Etappe in jeder Weise zur Lösung des Problems des deutschen Friedensvertrages auf vereinbarter Grundlage beizutragen ...

  • Gizenga weiter in Hausarrest

    Lre'opoldville (ADN). Antoine Gizenga befinde sich nach wie vor unter Hausarrest in Stanleyville, teilte am Freitag ein UNO-Sprecher in Leopoldville mit. Westliche Nachrichtenagenturen hatten die Vermutung ausgesprochen, daß Gizenga „geflohen" oder „in ein Militärlager gebracht" worden sei, weil vor seinem Haus keine Wachen mehr gesehen wurden ...

  • Forderungen der Zeit

    Die außenpolitischen Journalisten, die die westdeutsche Presse lesen, stoßen nicht selten auf revanchistische Äußerungen. Man liest sie und stellt sich verwundert die Frage: In welcher Zeit leben die Verfasser solcher Artikel? Hat der zweite Weltkrieg überhaupt stattgefunden? Gab es Katastrophen, die die Existenz des deutschen Staates beinahe gefährdet hätten? Offensichtlich haben einigen Wahnsinnigen in der deutschen Bundesrepublik die Lehren der Vergangenheit nichts genutzt ...

  • Neue Revolte in Santo Domingo

    Santo Domingo (ADN). Zwischen den miteinander rivalisierenden reaktionären Gruppierungen in der Dominikanischen Republik ist es in der Nacht zum Freitag zu einem erneuten Machtwechsel gekommen. Eine Gruppe von Luftwaffenoffizieren hat die vor zwei Tagen gebildete Militärjunta wieder abgesetzt. An ihre Stelle trat wieder der alte Staatsrat, der das Terrorregime der Trujillo-Diktatur fortgesetzt hatte ...

  • Präsident Boigny an Walter Ulbricht

    Berlin (ADN). Der Präsident der Republik Elfenbeinküste, Felix Houphouet Boigny, sandte an den Vorsitzenden des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht, ein Telegramm mit folgendem Wortlaut: „Ich danke Eurer Exzellenz recht herzlich für die an mich persönlich und an das Volk der Elfenbeinküste gesandten Neujahrswünsche ...

  • Hochzeitsgeschenk vom Donez

    Paris/Donezk (ADN). Jean Claude, einer der unter Tage streikenden Bergarbeiter in dem französischen Kohlengebiet von Decazeville, verließ für drei Stunden die Grube, um sich mit seiner Braut trauen zu lassen. Danach kehrte er wieder in die Grube zu seinen Kollegen zurück. Die Mitglieder einer Brigade ...

  • Laos-Prinzen wieder einig

    Genf (ADN-Korr.). Eine grundsätzliche Einigung über die Bildung einer Koalitionsregierung in Laos erzielten die Prinzen Souvanna Phouma, Souphanouvong und Boun Oum am Freitagabend auf ihrer dritten Zusammenkunft in Genf. Ministerpräsident Souvanna Phouma teilte der internationalen Presse zahlreiche Einzelheiten mit ...

  • Rusk zu Moskauer Gesprächen

    Washington (ADN). USA-Außenminister Rusk äußerte am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Washington die Erwartung, daß die Besprechungen zwischen dem sowjetischen Außenminister Gromyko und dem USA-Botschafter in Moskau, Thompson, fortgesetzt werden. Zugleich sagte er jedoch, die Lage in Berlin bleibe „gefährlich" und behauptete, die — von den USA selbst hervorgerufene — Spannung in Berlin habe sich nicht merklich verringert ...

  • 8,4 Mrd. für Sozialversicherung

    Moskau (ADN). Das Präsidium des Zentralrates der sowjetischen Gewerkschaften hat das diesjährige staatliche Budget der Sozialversicherung bestätigt, das mit 8,433 Milliarden Rubel anderthalbmal so groß ist wie 1958. In der UdSSR werden die Sozialversicherungsfonds nicht von Löhnen und Gehältern abgerechnet, sondern ausschließlich durch obligatorische Versicherungsbeiträge der Betriebe und Institutionen bestritten ...

  • Mikojan in Rabat

    Rabat (ADN). Der Erste Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats der UdSSR Anastas Mikojan ist am Freitag, aus der Republik Mali kommend, in Rabat eingetroffen. Er wurde auf dem Flugplatz vom marokkanischen Innenminister Guedira und Justizminister Boucetta begrüßt. Mikojan folgt einer Einladung König Hassan II ...

Seite 6
  • Lebt der Großstädter gesund?

    Eine interessante Ausstellung über vitaminreiche Ernährung in der HO Rathausstraße

    Eine Großstadt wie Berlin Hat viele Probleme. Nicht an letzter Stelle steht die Ernährung der Bewohner. Zu einem beachtlichen Teil wird die Mittagskost der Berliner in Werkküchen und in Gaststätten zubereitet. Bieten sie nicht nur eine gute und schmackhafte, sondern auch eine gesunde Kost, ein Essen, ...

  • Langläufer beginnen Ausscheidung

    Springerelite in Lauscha Die Thüringer Schanzentournee wird nach dem Beginn in Brotterode am Sonnabend mit dem Sprunglauf in Lauscha fortgesetzt, wobei es gleichzeitig wieder um die Qualifikation für Zakopane geht. In der Gesamtwertung liegt Helmut Recknagel vor Willi Wirth an der Spitze. Der bisher an dritter Stelle rangierende Peter Lesser könnte bei einem erneuten Sieg weiter aufholen ...

  • ■HAUPTSTADT! Schuttabladeplatz

    Die Inselstadt Westberlin ist für ihre Verhöttnisse mit Ausflugslokalen nicht gerade überreich gesegnet. Um so betrüblicher wird für viele Westberliner die Nachricht sein, daß eine der bekanntesten Sommergaststätten, das Restaurant „Krumme Lemke",-in den nächsten Tagen unter den Hammer kommt Vor zwei Jahren hatte der Besitzer des Lokais Pleite gemacht und Schulden in Höhe von 180 000 D-Mark hinterlassen ...

  • WOHIN AM WOCHENENDE?

    Sonnabend: Zu einem Tanzabend lädt das Zentrale Haus der DSF von 19 bis 0.30 Uhr im Marmorsaal und in anderen Räumen ein. Es spielt das Hans-Langer- Qudntett, Kostenbeitrag: 2,60 DM. Im Zentralen Klub der Jugend und Sportler, Sporthalle, Karl-Marx-AUee, Kultursaal, spielt von 19 bis 24 Uhr das Manfred- Lindenberg-Sextett zum Tanz auf ...

  • Anklage gegen Adenauer

    Der Antiquitätenhändler Adalbert Frank hat gegenüber dem Westberliner Luxushotel Kempinski eine eigenwillige Bekundung gegen „Adenauers Kriegspolitik" plakatiert. In den Schaufenstern seines Geschäftes in der Fasanenstraße 76/77 sind vergrößerte Dokumente über die Verratspolitik des Bonner Kanzlers angebracht ...

  • MOSAIK DES TAGES

    Über 340 Vorschläge, Beratungen und Konsultationen führte das Neuererzentrum beim Berliner Bezirkswirtschaftsrat 1961 in volkseigenen Betrieben der Hauptstadt durch. Sie wurden von über 9600 Arbeitern und Angehörigen der technischen Intelligenz besucht. Wegen fahrlässiger Brandstiftung verurteilte das Stadtbezirksgericht Friedrichshain Erich L ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER: „La Traviata", Beginn 19.30 Uhr, noch einige Karten erhältlich. BERLINER ENSEMBLE: „Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui'', Beginn 19 Uhr, Karten ausverkauft. KAMMERSPIELE: „Die Mitschuldigen", Beginn 19.30 Uhr, Karten ausverkauft. MAXIM GORKI THEATER: „Der zerbrochene Krug", Beginn 20 Uhr, noch einige Karten erhältlich ...

  • Wie wird das Wetter?

    WeUeraussichten für Sonnabend, den 20. Januar 1962: Bei mäßigen Südwestwinden wechselnd, im Mittelgebirgsraum stark bewölkt, vereinzelt Schauer. Im Südosten noch etwas Regen. Tageshöchsttemperaturen 4 bis 8 Grad, abends Eintrübung und nachfolgend zeitweise Regen. Frostfrel. Sonnenaufgang 8.06 Uhr, Sonnenuntergang 16 ...

  • Fußball-Weltmeisterschaft ausgelost

    Argentinien, Bulgarien, Ungarn und England in der starken Gruppe 4

    In Santiago wurde am Donnerstag die Auslosung der vier Gruppen für die Fußball-Weltmeisterschaft 1962 in Chile vorgenommen. Bereits vor der Auslosung war beschlossen worden, die vier südamerikanischen Mannschaften Brasilien, Chile, Argentinien und Uruguay zu setzen und ihnen die vier „vermutlich weniger starken" Mannschaften Mexiko, Kolumbien, Bulgarien und die Schweiz zuzulosen ...

  • In Suez wieder Lothar Appler

    Die Siegesserie des spurtstarken Berliners Lothar Appler hielt auch auf der sechsten Etappe der Ägyptenrundfahrt, die am Donnerstag über 130 km von Gizeh nach Suez führte, an. Der DDR- Fahrer schlug im Endkampf Szibiorek (Polen), Valencic (Jugoslawien), Krolak (Polen) und Feßler (DDR). Er legte die Distanz in der reinen Fahrzeit von 3:30:05 st zurück ...

  • 350 in der Dynamo-Sporthalle

    Duell Grodotzki—Krause beim Hallenstart der Leichtathleten

    Mit 350 Aktiven aus Berlin und den Randgebieten hat die Eröffnungsveranstaltung der Leichtathletik-Hallensaison ein glänzendes Meldeergebnis gefunden. Im Mittelpunkt steht am Sonntag in der Dynamo-Sporthalle (Beginn- 15 Uhr) das 1500-m-Duell zwischen Hans Grodotzki (Bestzeit 1961 3:44,4) und Werner Krause (1961 3:46,5) ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstraße 39/40, Tel. 22 03 41 - Verlag: Berlin N 54. Schönhauser Allee 176, Tel. «80 51 -> Abonnementspreis monatlich 3,50 DM - Bankkonto: Berliner Stadt- Kontor, Berlin N 58, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. 4/1898 - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNO BERLIN, Berlin C 2, Rosenthaler Straße 28-31, und alle DEWAG- Betrlebe In den Bezirksstädten der DDR - Postscheckkonto Berlin 1456 ...

Seite 7
  • Schraubenkarl

    Heftig wird die Tur zum Büro der Parteileitung aufgerissen. Der Eintretende ist kaum mittelgroß. Er steht etwas vorgebeugt und mit eingezogenem Kopf. „Ich brauche deine Hilfe", tönt es heiser von der Tür her. Heini, der Parteisekretär, weist auf einen Stuhl. „Setz dich erst mal hin." Der Eindringling stapft zum Stuhl, aber er setzt «eh nicht ...

  • L UISE IN BEDRÄNGNIS

    Nur weil so ein Kerl von dreißig Jahren Keuchhusten kriegte, sollte alle Mühe vergebens gewesen sein . . . Die pummelige Luise rührte wütend in der Ffanne. Sie waives nicht gewohnt zu fluchen, so wußte sie nicht, wohin mit ihrem Zorn und ihrer Enttäuschung. Sie biß sich auf die Lippe, um nicht heulen zu müssen ...

  • Besitz der Jugend

    Von Horst Blume Ihr habt den Morgen noch in euren Liedern. Der frische Atem weht vom Tau der Frühe. Ihr habt die Berge und die Lust der Mühe, versäumt sie nicht in lagermüden Gliedern. Ihr habt die Macht der Zahlen und Figuren, die Himmelsträume schufen und erfüllen. Ihr. habt die Neugier, Welten zu enthüllen; verschleudert nicht des Wissens goldene Fuhren ...

Seite 8
  • Konstruiertes Dreieck

    Brigitte Reimann: Ankunft im Alltag. Erzählung. Verlag Neues Leben, Berlin, 1961. 282 S., Ganzleinen, 5,80 DM. Brigitte Reimann — Erzählerin von Bedeutung — ist vor einiger Zeit in die Schwarze Pumpe gegangen, um ganz aus nächster Nähe an den großen Veränderungen unseres Landes teilzunehmen. Als ersten Gewinn dieses Unternehmens konnten wir zwei Hörspiele verbuchen: „Sieben Scheffel Salz" und „Ein Mann steht vor der Tür" (sie schrieb diese gemeinsam mit Siegfried Fitschmann) ...

  • Erreichtes und Versäumtes

    Zum Abschluß der Diskussion „Jugendbuch und Schmöker"

    Am 22. November veröffentlichten wir eine Zuschrift unseres Lesers Friedrich Zimmermann, eines Deutschlehrers in Gera. Er kritisierte vor allem sprachliche Mängel, die ihm in der Erzählung „Der Zug geht um fünf" von Heiner Rank (Kleine Jugendreihe des Verlages Kultur und Fortschritt) aufgefallen waren ...

  • Geschichten aus dunkler Zeit

    Willy Giersch: Begegnungen im Schotten. Roman. Mitteldeutscher Verlag, Halle, 1961. 326 S., Ganzleinen, 6,50 DM. Nach dem großen Erfolg des Romans „Nackt unter Wölfen" von Bruno Apitz unternimmt es nun Willy Giersch, mit dieser Arbeit erstmals an die Öffentlichkeit tretend, in zehn Erzählungen ein Bild vom Leben, Kämpfen, Sterben und Siegen der Gefangenen des „Dritten Reiches" zu entwerfen ...

  • Staatsanwältinnen schreiben zu „Schuldig befunden" Verantwortung für den Menschen an unserer Seite

    Neu war es für uns Staatsanwälte nicht, im Klubraum eines volkseigenen Betriebes mit Arbeitern zu diskutieren. Auch im VEB Papierverarbeitung waren wir keine Unbekannten. Nur der Anlaß unseres Besuches war auch für uns drei Staatsanwältinnen neu. Marianne Bruns hatte uns zu einem Diskussionsnachmittag _ über ihr Buch „Schuldig befunden" eingeladen ...

  • Neuerer nicht um des Ruhmes willen

    Jossif Gorelik: Dos Versprechen. Roman. Verlag Kultur und Fortschritt, Berlin, 1961. S49 S., Ganzleinen, 6,80 DM. Der Verlag Kultur und Fortschritt gibt uns durch seine deutsche Ausgabe von Jossif Goreliks Roman „Das Versprechen" eine gute Gelegenh'eit, zu untersuchen, ob es einem sowjetischen Schriftsteller gelungen ist, „die Romantik der kommunistischen Arbeit zu erschließen" und so seine Leser zur „Initiative und Ausdauer bei der Verfolgung des Zieles zu erziehen" (Chruschtschow) ...

  • Ein Berliner Roman

    Elfriede Brüning: Sonntag der Dreizehnte. Roman. Verlag Tribüne, Berlin, 1961. 288 S., Ganzleinen, 7,10 DM. Der Titel dieses Buches, von dem bereits die zweite Auflage herausgekommen ist, hat manchen auf die Vermutung gebracht, es handele sich hier um den 13. Au«ust des Jahres 1961. Elfriede Brünings Roman mündet jedoch in den 13 ...

  • MUSEEN

    schlecht ernähren kann. Ähnliche Sprüche finden wir auch auf anderen Töpfererzeugnissen: „Nicht aus Spott und nicht zum Lachen, aus Noth lernt man die Töpfe machen" Sie weisen den Leser darauf hin, daß die Leistungen der Volkskunst unter drückenden sozialen Verhältnissen geschaffen wurden. Zentren volkstümlicher Hafnerkeramik finden wir unter den niederrheinischen Töpfern des 17 ...

  • UNSEREN

    Zu einem interessanten Zweig volkstümlichen Kunstschaffens gehört die Bauerntöpferei. Im Unterschied zu den kunstgewerblichen Schöpfungen städtischer Handwerker für höfische und großbürgerliche Bestcllerkreise liest ihre Leistung und ihr Wert in der schöpferischen Gestaltungskraft ihrer Hersteller, die Angehörige der werktätigen Schichten und Klassen in der Vergangenheit waren ...

Seite 9
  • Der Gefreite und die Wahrheit

    Er wußte zuerst nichts mit seinen langen Armen anzufangen, und deshalb drehte er an seinen Fingern. Er wußte auch nichts mit seinen langen Beinen anzufangen. Er knickte sie ein, er streckte sie aus. Wenn er sich anlehnte, knackte die Stuhllehne. Wenn er die Knie hochstellte, so stieß er von unten gegen die Tischplatte ...

  • Eine zierliche Frau von dreißig Jahren

    Auf dem Heimweg in der S-Bahn, als Gertrud Petz verträumt auf die winterstille Spree hinausblickte, denke ich: Diese zierliche Frau mit dem durchsichtigen Teint^- die meisten würden sie zum Typ der Zarten, Eflfcfindsamen zählen, denen es schwerfällt sich durchzusetzen, zu kämpfen. Aber diese Frau von dreißig Jahren „Ja, hier ist Petz, Frauenausschuß ...

  • Ein Dichter und seine Auftraggeber

    L^L-y

    Lieber Herr Zimmering! Wir haben von Ihnen schon viele Gedichte behandelt. Als letztes lernten wir „An einen Soldaten der Volksarmee". Es hat uns sehr gut gefallen. In einer Maiskonferenz trugen wir das Gedicht „Gruß an die Bauernversammlung" vor. Einige von uns hielten dabei große Maispflanzen in den Händen ...

  • Dem ^Morgen entgegen

    Die Großstadt schläft — Millionenfach ruhn Wünsche, Hoffnungen, Verlangen. Auch ich sehn' mich nach Morpheus Armen, Denn andre sind nicht da, mich zärtlich zu umfangen. So lieg ich wach und lausche in der späten Stunde, Was mir die Stille ringsumher erzählt. Denn hie und da gibt ein Geräusch mir Kunde, Da/j trotz der Nacht das Leben weitergeht ...

  • Aus eigener Kraft

    Aus eigner Kraft und in Gemeinsamkeit! Jetzt steht der schmucke Bau vor uns: [vollendet. — Wohin ihr prüfend eure Blicke wendet — solid und schön und zum Gebrauch bereit. Die Halle grüßt und lädt uns ein zum Feste. Seht, Stein für Stein genau am rechten Ort. Aus eigner Kraft! Welch wundervolles Wort ...

Seite 10
  • Gemeinschaftsarbeit mit guten Freunden

    Ich möchte über unsere wissenschaftlichen Beziehungen zu den sozialistischen Ländern ein paar Zeilen schreiben, weil ich damit auch auf diese Weise meinen Dank zum Ausdruck bringen kann für die jederzeit in sehr herzlicher Weise gewährte Gastfreundschaft. Es kommt hier nicht darauf an, unsere zahlreichen ...

  • Junge Begabungen fördern

    Es bedarf auch organisatorischer Anstrengungen. Da ist vor allem die Auswahl und die Erziehung wissenschaftlicher Kader und die Förderung begabter junger Wissenschaftler. Gerade die Kader sind letzten Endes die Grundlage der Entwicklung der Wissenschaft. Und daher müssen wir schon jetzt daran denken, wer nach zehn oder zwanzig Jahren an der Spitze der Wissenschaft stehen, wer ihre Entwicklung bestimmen und lenken wird ...

  • Einheit mit Neokolonialisten unmöglich

    Mit außerordentlichem Interesse habe Ich den Beitrag von Prof. Dr. Hermann Klare über die „Würde der DDR-Gelehrten" („ND" vom 23. Dezember 1961) gelesen. Die Wissenschaftler vermögen heute vieles klarer zu sehen als vor dem 13. August 1961 und sind eher imstande, das Wesen westlicher Parolen, wie der von der „Einheit der deutschen Wissenschaft", zu erkennen und zu widerlegen ...

  • Gelähmte Freiheit

    Die Bundesrepublik Ist das europäisch* Lond mit den wenigsten gegen Kinderlähmung geimpften Menschen. Das muß die klerikale westdeutsche Wochenzeitung »Christ und Welt", der ein ehemaliger SS- Offiiier vorsteht, in ihrer zweiten Januarausgabe eingestehen. Während in Dänemark und Schweden auf eine Million Einwohner ein Erkrankter, in England sechs Erkrankte an Kinderlähmung kommen, sind es in Westdeutschland 57 ...

  • Anerkennung der Souveränität der DDR

    Die von Herrn Klare im „ND" vom 23. Dezember 1961 aufgeworfenen Fragen bewegen heute jeden Wissenschaftler, denn sie berühren nicht allein den engeren Bereich der Verbindungen mit Gelehrten in Westdeutschland und im kapitalistischen Ausland, sondern sie'gehen ein auf unsere nationalen Belange. Ohne Einsicht in die Grundprinzipien unserer Politik ist eine klare Haltung zur Reisetätigkeit nicht zu erwarten ...

  • In der DDR publizieren!

    Wenn am 27.' September 1961 die Deutsche Akademie der Wissenschaften zu Berlin als nationales Mitglied de? Deutschen Demokratischen Republik in die höchste internationale Organisation auf dem Gebiet der Naturwissenschaften, den „International Council of Scientific Uhions", aufgenommen wurde, so ist dies eine Entscheidung von politischer Tragweite ...

  • Kontakte mit 23 Ländern

    Die Technische Hochschule „Otto von Guericke" in Magdeburg unterhält mit gleichartigen Einrichtungen in 23 Ländern der Erde ständig Verbindungen. Die Wissenschaftler der Hochschule pflegen eine enge Zusammenarbeit nicht nur mit den sozialistischen Staaten, sondern unter anderem auch mit Frankreich, England, Italien, Schweden, Finnland, Dänemark, Holland und Belgien ...

  • Hilfe für Afrika

    „Die Wissenschaftler der DDR sind ständig bereit, den jungen afrikanischen Nationalstaaten mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln bei der Entwicklung ihrer nationalen Universitäten zu helfen", erklärte der Leipziger Afrika-Wissenschaftler Dr. Büttner, der vor kurzem von einer Studienreise nach Ghana und Nigeria zurückgekehrt ist ...

  • Reise in die VAR

    Eine Delegation der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin reiste am 12. Januar auf Einladung des Direktors des nationalen Forschungszentrums Ägyptens, Prof. Dr. Ahmad Riad Tourky, in die VAR. Sie wird mit ägyptischen Wissenschaftlern beraten, wie die Zusammenarbeit zwischen dem nationalen Forschungszentrum Ägyptens und den Instituten und Einrichtungen der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin vertieft werden kann ...

  • Wie in Bonn

    Wenigstens 2500 afrikanische Studenten haben in Paris keine Aussicht, in der nächsten Zeit eine befriedigende Unterkunft zu bekommen. Sie sind auf die Glücksfälle angewiesen, die ihnen die Hotels und Zimmervermieter vorübergehend bieten, schreibt die „Liberation". Ein Student aus Kamerun wurde nacheinander hei 37 Familien, die dem Zimmervermittlungsamt ein Zimmer angeboten hatten, mit der Bemerkung abgewiesen, das Zimmer sei schon vergeben ...

  • Im Hintertreffen

    Die Anzahl der Ingenieure, die jährlich das Studium an den Colleges der USA beenden, ist von 52 700 im Jahre 1950 auf 37 800 im Jahre 1960 zurückgegangen und wird voraussichtlich auf 32 000 im Jahre 19S5 sinken. Diese Zahlen hielten keinem Vergleich mit den. entsprechenden sowjetischen Ziffern stand, schreibt die „Financia! Times" in ihrer Ausgabe vom 19 ...

  • Staatstreue — sittliche Pflicht

    Wissenschaftler sagen ihre Meinung zum Beitrag „Die Würde des DDR-Gelehrten" von Prof. Dr. Hermann Klare

    Auf der Seite .Geistige Probleme unserer Zeit" in der Ausgabe des „ND" vom 23. Dezember 1961 veröffentlichten wir Auszüge aus einem Interessanten Vortrag von Prof. Dr. Hermann Klare, Vorsitzender der Forschungsgemeinschaft der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin. Seine Gedanken haben unter den Gelehrten der DDR einen erstaunlichen Widerhall gefunden ...

  • Militärbürokratie

    Elnem Bericht der amerikanischen Nachrichtenagentur AP zufolge sind in den Bonner Ministerien 14 000 Beamte und' Angestellte beschäftigt. Das größte Ministerium mit 2780 Mitarbeitern ist das von Strauß befehligte Kriegsministerium. Kriegsminister Strauß unterstehen außerdem 96 000 Beamte und Angestellte in den sogenannten Wehrbereichsverwaltungen und 6700 beim „Bundesamt für Wehrtechnik und t Beschaffung" ...

  • Vom moralischen Antlitz des sozialistischen Wissenschaftlers

    Aus einem Iswesti ja-Artikel von Nobelpreisträger Nikolai Semjonow, Mitglied des Präsidiums der Akademie der Wissenschaften der UdSSR

    N. S. Chruschtschow sagte in seiner Rede über das Programm der KPdSU, die Wissenschaft werde immer mehr zur unmittelbaren Produktivkraft und die Produktion zur technologischen Anwendung der modernen Wissenschaft. Wir haben alle Voraussetzungen dafür, daß die sowjetische Wissenschaft einen führenden Platz in der Welt einnimmt ...

  • Düstere Prognose

    Die Exporte der USA werden im Jahre 1962 um zwei Prozent zurückgehen, und die amerikanische Handelsbilanz wird sich weiter verschlechtern. Die „verhältnismäßig hohe Arbeitslosigkeit" wird der USA-Rogierung auch in diesem Jahr große Sorgen bereiten. Diese Angaben entnehmen wir dem Wirtschaftsbericht des amerikanischen Marktforschungsinslituts McGraw-Hill Publishing Company ...

  • Lernende Arbeiter

    Der Buchbestand der Bibliothek der Hochschule ler Gewerkschaften „Fritz Heckert" umfaßt gegenwärtig 60 000 Bände. Die Bibliothek bezieht monatlich etwa 450 in- und ausländische Zeitungen und Zeitschriften.

  • Bauern in Sorge

    Die landwirtschaftliche Nutzfläche hat im Jahre 1961 in Westdeutschland gegenüber dem Vorjahr um 45 000 Hektar abgenommen. Dies geht aus einer Mitteilung des Bayerischen Bauernverbandes hervor.

Seite 11
  • Bedeutungsvoll auch für DDR

    Neben den schon erwähnten Anlagen wird noch eine weitere Gleichstrom-Höchstspannungs-Übertragung errichtet, nämlich eine Gleichstromverbindung mit einem 60 km langen Kabel durch den Ärmelkanal, zwischen Dungeness (England) und Boulogne (Frankreich), für 200 kV, 160 000 kW Der wirtschaftliche Nutzen dieser ...

  • NEUE BÜCHER UNSERER VERLAGE

    Lehrbuch der Kernphysik

    Hertz — Lehrbuch der Kernphysik, Band 11, Physik der Atomkerne. 914 Seiten, Kunstleder, 68,— DM. B. G. Teubner Verlagsgesellschaft, Leipzig. Der Band enthält, das kann mit vollem Recht festgestellt werden, alle wesentlichen gesicherten Ergebnisse der Kernphysik. In engem Kontakt mit dem Experiment werden die Gesetzmäßigkeiten dargelegt ...

  • Friedlicher Wettbewerb der Gesellschaftssysteme

    In den vergangenen Jahrzehnten begann man immer mehr, die Wasserkraft großer Flüsse für die Energieerzeugung auszunützen. Bis etwa zur Mitte unseres Jahrhunderts führten die USA in der Ausnutzung der Wasserkraft Sie besaßen mit dem Wasserkraftwerk Grand Coulee — Leistung 1,9 Millionen kW - das größte der Welt ...

  • Neue gewaltige Erdgasvorkommen

    Bis in die jüngste Zeit herrschte die Meinung vor, daß Mittelasien nur über unbedeutende energetische Ressourcen verfüge. Die erfolgreichen geologischen Untersuchungen haben alle diese Vorstellungen widerlegt. Was die Vorräte der wirtschaftlichsten Energiequellen anbetrifft (Erdgas, Erdöl und Wasserenergie), nimmt Mittelasien einen der ersten Plätze ein ...

  • Ein alter Gedanke wird verwirklicht

    'Der Gedanke, elektrische Energie mittels Gleichstrom höchster Spannung zu übertragen, wurde schon vor etwa 20 Jahren aufgeworfen. In Deutschland wurde eine Gleichstromübertragung Elbe—Berlin gebaut, die jedoch am Ende des Krieges nicht mehr in Betrieb genommen werden konnte. Von dieser Anlage ausgehend, wurde zuerst in der DDR und dann in der UdSSR intensive Entwicklungsarbeit geleistet ...

  • »Verdichtetes Plasma verursacht Sonneneruption

    Das Plasma der Sonne verdichtet sich im Magnetfeld von Sonnenfleckengruppen plötzlich und aus eigener Kraft. Diese schlagartige Kompression-- verursacht explosionsartige Stoßwellen von enormer Kraft, die an der Sonnenoberfläche als sogenannte Chromosphäreneruptionen in Erscheinung treten. Dabei schnellt die Temperatur der Sonne an den Kompressionsstellen in wenigen Sekunden auf zehn Millionen Grad hoch ...

  • Technische Bedingungen

    Wie wird eine solche Gleichstrom-Höchstspan-« rmngs-Ubertragung vor sich gehen? In einem Kraftwerk wird Wechselstrom erzeugt und dem „Gleichrichterunterwerk" zugeführt. Dort wird der Wechselstrom auf mehrere hundert Kilovolt hochtransformiert und dann in Gleichstrom umgewandelt. Dieser Gleichstrom wird über eine Freileitung — bei Übertragungen über einen Meeresteil über ein Kabel — zum „Wechselrichterunterwerk" geleitet ...

  • Gegensätze

    Allein die Kohlevorräte Ostsibiriens sind so groß, um den gegenwärtigen Kohlebedarf der Welt für 3000 Jahre zu decken! Die Vorräte an Wasserenergie reichen aus, um das Doppelte an Elektroenergie aller Kraftwerke der Welt zu erzeugen. Aber diese ungeheuren Naturreichtümer sind recht ungleichmäßig verteilt ...

  • Ein Kubikzentimeter wiegt 10001

    Der stark komprimierte Stoff, aus dem »ich die weißen Zwerge zusammensetzen, besteht bei stellaren Temperaturen von Millionen Grad nicht,- wie angenommen, aus Gas, sondern aus Kristall. Dies wies der wissenschaftliche Mitarbeiter des Physikalischen Instituts der Akademie der Wissenschaften der UdSSR Dawid Kirshniz nach ...

  • Welt der Technik im Buchformat

    Werner CurthjUrsula Taböfert, Welt der Technik, 380 Seiten, 19,50 DM, Leinen, Urania-Verlag Leipzig/Jena/Berlin. Es gehörte sicher viel Fleiß dazu, um alle Materialien für das neue im Urania-Verlag erschienene Buch „Welt der Technik" zusammenzutragen. Die Herausgeber Werner Curth und Ursula Tabbert haben es sich weder was den Inhalt, noch was die Ausstattung angeht, leicht gemacht und trotzdem bleibt dazu etwas zu sagen ...

  • Gelungenes Urania-Universum

    Urania-Universum Band VII, 512 Seiten, 492 AbbilCungen, 15 DM, Urania-Verlag Leipzig— Jena—Berlin. „Zwischen modernen Wolkenkratzern und baufälligen Häusern, auf weiten Plätzen und engen Straßen Havannas tanzte, jubelte, schrie eine vor Freude trunkene Bevölkerung, als der 33jährige Fidel Castro an der Spitze seiner Rebellen-Armee in die Hauptstadt einzog ...

  • Sibirien stillt den Stromhunger

    Kohlevorräte für 3000 Jahre / Einheitliches Verbundsystem sichert Energieversorgung

    Die Entwicklung der menschlichen Gesellschaft, der Fortschritt in der Wissenschaft und Technik sind von einem unaufhörlichen Wachstum der Produktion und des Energiebedarfs begleitet Während in der Zeit von 1929 bis 1937 die Energieproduktion der ganzen Welt im Durchschnitt um 1 Prozent anwuchs, waren es in der Zeit von 1937 bis 1956 schon 4 Prozent jährlich, und in den nächsten 10 bis 15 Jahren kann der Zuwachs 10 Prozent und mehr betragen ...

  • Energie aus Sibirien

    Die großen Vorräte an billigen Heizstoffen in den östlichen Gebieten, die weitere Verbilligung des Transports an Heizstoffen und die Übertragung von Elektroenergie bestimmen die Generalrichtung des Energieflusses aus den asiatischen Gebieten in die europäischen — vom Osten nach dem Westen! Wie im Programm ...

  • Uralte Wohnung

    Ukrainische Paläozoologen haben die Überresta einer menschlichen Wohnstätte aus dem späten Paläolithikum (sieben bis zehn Jahrtausende zurückliegend) restauriert. Der Bau, der entfernt an den Wigwam der amerikanischen Indianer erinnert, ist in Kiew, im Institut für Zoologie der Akademie der Wissenschaften der Ukraine, zu sehen ...

  • Neues Observatorium in Tadshikistan

    Ein neues Observatorium soll in Tadshikistan errichtet werden. Dies beschloß die Akademie der Wissenschaften der Tadshikischen SSR. Das neue Observatorium wird besonders für die Untersuchung veränderlicher Sterne sowie die Beobachtung von Kometen und Meteoren eingerichtet werden. Es erhält neben anderen modernen Geräten ein Siebzig-Zentimeter-Spiegelteleskop ...

  • Energie auf Bestellun

    Probleme der Übertragung elektrischen Stroms UdSSR—DDR Von Prof. Dr.-Ing. habil. Rudolf L a p p e, TU Dresden

    Bneenlarrmpn. Motorpn

Seite 12
  • Das Machtwort des Ministers

    Ich habe als junges Mädchen von einem Mann geträumt, der viel Geld hat, so daß fch einmal nicht zu arbeiten brauche. Aber das waren Mäd-. chenträume, die uns der Kapitalismus in den Kopf gesetzt hat. Der Krieg zerriß sie, ja, er machte mir bewußt, wie falsch und gefährlich. sie sind. Ich hatte zwei Kinder und ...

  • Ich liebe meine Familie und meinen Betrieb .

    Ich tato nodi jung, aber mein bisheriges Leben war nicht einfach. Als Kind erlebte ich den zweiten Weltkrieg. Gerade 15 Jahre war ich alt, als die Rote Armee den Faschismus schlug. Damals dachte ich nicht so wie heute. Ich mußte meine Heimat verlassen, wußte aber nicht warum. Ich trauerte um das scheinbar Verlorene ...

  • Die Notwendigkeit zu helfen

    Die Frauenausschüsse müssen sich bemühen) auf diesem Gebiet eine ideologische Arbeit an den Universitäten zu leisten, besonders an den technischen und naturwissenschaftlichen Fakultäten. Gerade in diesen Bereichen gibt es noch alte bürgerliche Vorstellungen von der „mangelnden Substanz" dor Frauen. Es ...

  • |VON HIER UND E>ORT

    IM VEB MASCHINENBAU GÖRLITZ gehört die junge Werkstoffingenieurin Annelies Beier einer sozialistischen Arbeitsgemeinschaft an. Über ihre täglichen Werkstoffuntersuchungen hinaus prüfte sie das Material bestimmter Schweißelektroden und verglich die Ergebnisse mit den bisher aus Westdeutschland bezogenen Elektroden ...

  • Bronstein redivivus

    Der sowjetische Großmeister David Bronstein konnte nach längerer Zeit bei der diesjährigen UdSSR-Meisterschaft und auch bei dem kürzlich beendeten Budapester Turnier wieder zu seiner alten großen Form zurückfinden. In der folgenden Partie aus dem Budapester Turnier hat Bronstein wieder einmal die Tjefe und Originalität seiner Ideen zutage gebracht und eine ganz große Leistung geliefert Weiß: Bisgnier (USA) 1 ...

  • Eine verblüffende Begründung

    Ein noch drastischeres Beispiel bietet der Beruf des Forstwirts. In der Regel werden für dieses Studium in jedem Studienjahr nur eine oder zwei Studentinnen aufgenommen. Im letzten Jahr ist überhaupt keine Studentin immatrikuliert worden. Als wir mit den Genossen darüber sprachen, nahmen wir an, sie würden uns vorhalten, dieser Beruf sei für eine Frau zu schwer ...

  • Wir geben das Beispiel

    Heute — das ist ein offenes Geheimnis — stellt das Frauenstudium in Westdeutschland nichts anderes dar, als eine etwas gehobene, standesgemäße Vorbereitung auf den althergekommenen Beruf der Frau, auf die Ehe. Die Zahl der Frauen mit Hochschulbildung, die berufstätig sind, ist außerordentlich gering ...

  • Mit dem Buch ins Haus

    Ich möchte schildern, wie wir viele Hausfrauen in den Wohngebieten unserer Bergarbeitersiedlungen gewannen, ehrenamtlich als Hausbibliothekarinnen zu arbeilen. Mit Handzetteln, die wir selbst verfaßten, meldeten wir uns in den einzelnen Siedlungshäusern an. Aus der Zentralen Bibliothek stellten wir kleine Bestände von 10 bis 25 Bänden zusammen, packten sie in Koffer und gingen zu den Hausfrauen ...

  • Das allzu männliche „Weidmanns Heil"

    Warum studieren so wenig Frauen an den naturwissenschaftlichen und technischen Fakultäten?

    Ich habe mir Gedanken darüber gemacht, was an den Universitäten geschehen muß, damit die Fernstudentinnen in größerer Zahl und mit größerem Erfolg in bestimmten Disziplinen das Examen ablegen. Wenn sich heute weniger Frauen entschließen, die schwere Arbeit des Fernstudiums, insbesondere in technischen Disziplinen, aufzunehmen, dann einfach deshalb, weil sich schlechte Erfahrungen herumgesprochen haben ...

  • SCHACHAUFGABE

    Weiß: K cl, Tf7, Ba2, c2, h2 (fünf Steine). Schwarz: Kai, Sh5 (zwei Steine). Von P. A. Orlimont, Wiener Schachzeitun" .1923. Matt In vier Zügen

Seite
Kurswechsel vbnnöten Materieller Anreiz für LPG Aufgaben des Forschungsrates Besttechnologie für Landmaschinenbau Vorurteil widerlegt Warnung vor neuen Bonner Provokationen in Westberlin Bonner Truppen nach Portugal? Ministerrat beschloß Ordnung über zentrale Planung und Organisation wissenschaftlich-technischer Arbeit Heute mit Beilage DIE GEBILDETE NATION und Funkprogramm Koordinierung von Forschung und Technik Erst Anfänge Delegation des ZK in Warschau Vorschuß .entsprechend Planerfüllung Frauenkommunique keine Ressortsache
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen