13. Dez.

Ausgabe vom 26.01.1962

Seite 1
  • Dem Kriege wehren, den Frieden wahren!

    Am Mittwoch hat die Volkskammer das Gesetz über die allgemeine Wehrpflicht beschlossen. Damit ist keine neue politische Situation entstanden. Es handelt sich um einen normalen Schritt,, der sich aus der Souveränität unseres Staates, aus allgemein anerkannten völkerrechtlichen Grundsätzen und aus der gegenwärtigen Lage ergibt ...

  • Die gleichen Jäger und die gleichen Opfer

    In Karlsruhe begann dieser Tage ein ProzeS von außerordentlicher Tragweite: Vor dem Bundesverwaltungsgericht steht die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (WN) in Westdeutschland; die Adenauer- Regierung hat das Verbot dieser Organisation beantragt Es ist bereits seit Bestehen des Westzonenstaates gang und gäbe, daß Opfer des Faschismus vor Gericht gestellt werden, weil sie trotz der faschistischen Marterhöllen ihrem Menschheitsideal treu geblieben sind und nach dem 8 ...

  • Im Ausland stark beachtet

    Berlin (ND). Die Ergebnisse der 21. Sitzung der Volkskammer haben in der gesamten internationalen Öffentlichkeit größte Beachtung gefunden und sind von den Friedenskräften mit unverhohlener Befriedigung begrüßt worden. Die Pariser „Humanite" erklärt, die Entscheidung der Volkskammer diene — als Gegengewicht gegen die militaristische Entwicklung in Westdeutschland — der Sache des Friedens und trage damit auch zur Sicherheit Frankreichs bei ...

  • Mängel schneller erkennbar

    Die neue Regelung, die übrigens den Vorschlägen zahlreicher Genossenschaftsbauern entspricht, macht die staatlichen Kredite für Vorschußzahlungen von der Erfüllung des monatlichen Plans, der Einhaltung des Statuts, der Betriebsordnung und des vom Kreisrat bestätigten Anbauplans abhängig. Die Betriebspläne der LPG müssen also auf die Monate bzw ...

  • Freiwillig zur Armee

    Während einer Aussprache im VEB Lausitzer Holzindustrie Finsterwalde bemerkte der 18jährige Schlosser Matusch, daß er sich freiwillig zur Nationalen Volksarmee melden werde. „Von manchen Jugendlichen wurde es bisher nicht immer für eine Notwendigkeit angesehen, in den Reihen der bewaffneten Kräfte Dienst zu tun ...

  • Der Staat sichert den Bauern ein geregeltes Einkommen

    Bekanntlich werden in der Landwirtschaft die Haupteinnahmen erst £n der zweiten Hälfte des Jahres erwirtschaftet. Deshalb gewährt unser Staat den Genossenschaften auf der Grundlage des Betriebsplanes kurzfristige Kredite mit dem geringen Zinssatz von zwei Prozent für die Produktionsausgaben und für die Vorschußzahlungen zur Vergütung der Arbeitseinheiten ...

  • DDR grüßt Indien zum Nationalfeiertag

    Berlin (AON). Zum 12. Jahrestag der Proklamierunr der Republik Indien am 26. Januar richteten der Vorsitzende des Staatsrates, Walter Ulbricht, der Vorsitzende des Ministerrates, Otto Grotewohl, und der Präsident der Volkskammer, Dr. Johannes Dieckmann, Glückwunschtelegramme an die führenden indischen Staatsmänner ...

  • * Wehrpflichtgesetz festigt politisch-moralische Einheit

    In einem an den Präsidenten der Volkskammer gerichteten Brief des Akademischen Senats der Pädagogischen Hochschule Potsdam, der von Professor Dr. Günter Scheele unterzeichnet ist, heißt esr „Wir sehen in der Verwirklichung dieses Gesetzes einen sehr wichtigen Beitrag zur Erhöhung des Staatsbewußtseins und zur Festigung der moralisch-politischen Einheit unseres Volkes ...

  • Recht und Pflicht jedes souveränen Staates

    Im Auftrage des Senats der Medizinischen Akademie Erfurt sandte deren Rektor, Prof. Dr. Harry Gülhert, folgendes Telegramm ah den Präsidenten der Volkskammer, Dr. Johannes Dieckmann: „Rektor und Senat der Medizinischen Akademie Erfurt begrüßen den Beschluß der Volkskammer zum Gesetz über die allgemeine Wehrpflicht ...

  • Der Friede ist unser Werk Wir alle schützen ihn

    Abgeordnete erläutern das Gesetz über allgemeine Wehrpflicht

    Berlin (ADN/ND). Das am Mittwoch von der Volkskammer verabschiedete Wehrpflichtgesetz wurde gestern überall in den Betrieben, Schalen, landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften und Verwaltungen der DDR, auf militärpolitischen Foren, in Fragestunden und Versammlungen erläutert. Volkskammerabgeordnete, ...

  • NeueFinanzierungfördert OrdnunginLPG

    ND-Interview mit Minister Hans Reichelt über die Vorschußzahlungen der LPG 1962

    ND: Am 20. Januar 1962 veröffentlichten wir den Beschluß des Ministerrates über Fragen der Finanzierung der LPG im Jahre 1962, der die Organisation der guten genossenschaftlichen Arbeit in den LPG fördert. Können Sie unseren Lesern diesen Beschluß näher erläutern? Minister Reichelt: Dieser Beschluß fördert die Anstrengungen aller Genossenschaftsmitglieder um gute genossenschaftliche Arbeit, um die Einhaltung des Statuts und der inneren Betriebsordnung in allen LPG ...

  • Armee und Eltern haben gleiche Ziele

    „Die Nationale Volksarmee hat keine anderen Ziele als wir Eltern, nämlich den Friedeji", betonen die Mitglieder des Elternbeirates der 7. Oberschule Berlin- Lichtenberg in ' einer Stellungnahme. „Deshalb sprechen wir mit Recht vori ihr als von unserer Armee, in der zu' dienen eine Ehrenpflicht für jeden unserer Jungen ist ...

  • 9C 000 Mann

    Auch die Einführung der Wehrpflicht ändert nichts daran. So bleibt der Weg zu einem Abkommen über die Begrenzung der Streitkräfte beider deutscher Staaten und zur Schaffung einer militärisch verdünnten Zone in Mitteleuropa offen.

  • Das beweist unseren Willen zur friedlichen Koexistenz

    Bonn lehnt Jede Rüstungsbeschränkung ab und verlängert die Militärdienstzeit. Die Bundeswehr erreicht damit eine Stärke von

Seite 2
  • /// der Käseglocke

    Jetzt wissen wir es ganz genau: Der hohe Senat in Schöneberg lehnt Verhandlungen ab. Feierlich verkünden es die Westberliner Lokalblätter. Keine Verhandlungen mit der Regierung der DDR, keine Verhandlungen über eine „Normalisierung der Lage in Berlin". Basta! Die in Anführungsstrichen gesetzen Worte sind im Original dem „Tag" entnommen ...

  • Für Atomwaffen werden Bauern geopfert

    Brüssel/Bonn (ND). Aus unterrichteten Kreisen der westeuropäischen Institutionen in Brüssel verlautet, daß die Bonner Regierung gegenwärtig mit allen Mitteln darauf hinarbeitet, eine eigene Produktion von atomaren, biologischen und chemischen Waffen in Westdeutschland aufzubauen. Die bisherigen Abmachungen der sogenannten Westeuropäischen Union (WEU) sehen vor, daß Westdeutschland diese Waffenarten nicht selbst herstellt ...

  • Erregung im DGB

    Funktionäre fragen: Was wird vom Vorstand geplant?

    Bochum (ND-Korr.). Große Erregung hat sich breiter Mitglieder- und Funktionärskreise innerhalb des DGB bemächtigt: Durch Andeutungen in der bürgerlichen Presse und durch Gespräche mit „Eingeweihten" wurde bekannt, daß der DGB-Bundesvorstand insgeheim unter Ausschluß der Mitglieder sowie der unteren und mittleren Funktionäre für den 6 ...

  • Wir stehen zur verfolgten WN

    Antifaschisten betonen: Bonn will Zeugen faschistischer Untaten mundtot machen

    Berlin (ADN/ND). Der Bonner Anschlag gegen die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes hat in der demokratischen Öffentlichkeit ganz Europas und besonders unter den ehemaligen Widerstandskämpfern heftige Proteste ausgelöst. Bekanntlich soll der Prozeß — wie am Mittwoch in Karlsruhe entschieden wurde — Ende März vom westdeutschen Bundesverwaltungsgericht weitergeführt ■werden ...

  • Traktoristen erhalten Ausgleich

    ND: Traktoristen, die nach der Obergabe der Technik an die LPG Genossenschaftsmitglieder geworden sind, fragten uns in den letzten Tagen, wie die Vorschußzahlung füi sie gerege/t wird. Können Sie dazu etwas sagen? \ Minister Reichelt: Diese Traktoristen erhalten die Ausgleichszahlung entsprechend dem Ministerratsbeschluß vom 9 ...

  • ,ND' nehmen, Herr Schulte

    Ein gewisser Herr Schulte bereiste vor kur- :em Tunesien. Er wollte eigentlich übersrüfen, welche Wirkung die bundesrepubli- «anischen Entwicklungsgelder auf die Tunesier ausüben. Dabei kam er zu recht .änderbaren Ergebnissen. Herr Schulte, der In der Mainzer Studenenzeitung „Nobis", Nr. 103, seine Erlebnisse schildert, schreibt: Es stimmt bitter, ...

  • Neue Finanzierung fördert Ordnung in LPG

    Ubergangsregelung bis März

    ND: Die LPG haben bisher noch keinen bestätigten Betriebsplan. Sieht der Ministerratsbeschluß eine Übergangsregelung vorf Minister Reichelt: Ja! Bis zur Bestätigung der Betriebspläne, etwa bis Ende März, werden in Übereinstimmung mit dem vorläufigen Plan der LPG 90 Prozent von den Vorschüssen für jede Arbeitseinheit gezahlt, die in den gleichen Monaten des Vorjahres gewährt wurden ...

  • Wir erinnern:

    IM JUNI 1957 wurde eine Gebirgsjägereinheit in ,die reißenden Fluten der Hier gejagt. 15 Rekruten ertranken. IM NOVEMBER 1960 mußte eine Ausbildungseinheit aus Bad Reichenhall „Strafexerzieren". Nach einem Kameradschaftsabend hatte das Antreten nicht geklappt. Auf Befehl sprangen zwei Rekruten in die Schwarzbachschlucht ...

  • „VorteiT'fürVerbrauchenPreissteigerungen

    Dia „Vorteile" für den Verbraucher sehen genau so aus. Alle westdeutschen Zeitungen, die die dicken Lügen des Schwarz groß aufmachen, bringen in den gfeichan Ausgaben kleine versteckte Meldungen: »Verbraucher befürchten Preiserhöhungen". Diese Furcht ist mehr eis berechtigt: • Die CDU/CSU hat von der Regierung, also von sich selbst verlangt, den Preis für einen Liter Milch um acht Pfennig heraufzusetzen ...

  • „VorteiT'für Bauern: Veriust des Eigentums

    Für Schwarz ist es ein »Vorteil", wenn allein in dem Land, wo er seinen Großbaueinhof besitzt, in Schleswig-Holstein, 40 000 Klein- und Mittelbauern ihre Höfe, ihr Eigentum, ihre Existenz verlieren, weil sie mit den großen landwirtschaftlichen Latifundien und Spezialgütern anderer EWG-Länder nicht konkurrieren können ...

  • Das sind Bonns Offiziere

    Der Mißhandelte mußte — nachdem er sich mühsam befreit und zurückgeschleppt hatte — sofort in ärztliche Behandlung gebracht werden. Dabei wurde festgestellt, daß er einen schweren Schock erlitten hat. Lächelnd und kaltschnäuzig erklärte der Bataillonskommandeur, Bundeswehroberstleutnant Stobbe. dazu: »Naja, das kann man verstehen ...

  • Neue brutale Soldatenschinderei in Bonns Atomarmee

    N a g o l d (ND). Eine neue, nahezu unglaubliche SoldatenmißhandlunB wurde am Donnerstag aus Nagold Im Schwarzwald bekannt, wo das 352, Fallschirmjägerbataillon der Westzonenarmee stationiert ist. Drei Leutnants und zwei Feldwebel haben Ihren Untergebenen, den 21jährigen Bundeswehrsoldatcn WHH Brenner, nachts überfallen, zusammengeschlagen und In den Kofferraum eines Kraftwagens gepreßt ...

  • Flügzeugabstürze

    Bonn (ADN/ND). Zwei Flugzeuge der Bonner Bundeswehr sind am Donnerstag in Westdeutschland abgestürzt. Beide Piloten wurden getötet, ein Arbeiter sowie ein Bundeswehroffizier wurden verletzt. Unmittelbar nach dem Start war auf dem NATO-Flugplatz Nörvenich eine zweisitzige Starfighter-Schulmaschine in ein landwirtschaftliches Lagergebäude gerast und explodiert ...

  • bezahlt

    ND: Sollen innerhalb der LPG an die einzelnen Genossenschaftsbauern die Vorschüsse in gleicher Höhe ausgezahlt werden? Minister Reichelt: Das wird von den Mitgliederversammlungen selbst beschlossen. Da bisher nicht alle Genossenschaftsbauern mit gleich hohem Verantwortungsbewußtsein in der LPG mitarbeiten, ...

  • Atmosphäre der Angst

    Eine freie Meinungsäußerung sei auch in der Bundestagsfraktion kaum mehr möglich. Wehner trete nicht mit Argumenten auf, sondern drohe jedem, der sich nicht seiner Politik beuge. In der Fraktion habe sich eine Atmosphäre der Angst ausgebreitet, denn es sei ein offenes Geheimnis, daß Wehner und seine ...

  • Vertreter des Antikommumsmus

    Auf einer der jüngsten Sitzungen der SPD-Bundestagsfraktion verlangte Erler, im Gegensatz zu einigen Abgeordneten, daß die SPD nicht gegen die Forderung von Strauß nach der Verfügungsgewalt über atomare Waffen auftritt. Der Abgeordnete Brauer wandte ein, man könne nicht ganz auf die Forderungen nach Frieden und Abrüstung verzichten, denn überall in Westdeutschland habe er festgestellt, daß das Volk vor einem neuen Krieg Angst hat ...

  • Im Bunde mit Kriegsverbrechern

    Betroffen zeigen sich einige sozialdemokratische Bundestagsabgeordnete vor allem über das offene Zusammenarbeiten solcher führender Leute wie Wehner, Erler und auch Ollenhauer mit den Bon* ner Ministern Strauß und Höcherl und dem Nazikriegsverbrecher Foertsch bei der Vorbereitung und Durchführung der Militärgesetze, der Atomaufrüstung und der Notstandsgesetzgebung ...

  • KURZ BERICHTET

    ERSCHOSSEN. Ein ISjähriger Braunschweiger Arbeiter, der von einem Polizisten niedergeschossen worden war, ist am Dienstag seiner schweren Verletzung erlegen. Der Jugendliche war wegen Diebstahlverdacht festgenommen worden und hatte zu fliehen versucht. ERDROSSELT. Ein 16jährlges Mädchen wurde am Dienstag in Wilhelmshaven nach dem Vorbild einer Kriminalfilmreihe des Westfernsehens mit ihrem eigenen Halstuch erdrosselt ...

  • Über 6000 Metallarbeiter streikten

    Karlsruhe (ADN/ND). Zu Warnstreiks, an denen sich über sechstausend Metallarbeiter beteiligten, kam es am Donnerstag in mehreren Städten Baden-Württembergs. Arbeiter von Groß- und Mittelbetrieben in Stuttgart, Reutlingen, Aalen, Schwenningen, Ulm, Tübingen, Mannheim, Karlsruhe, Urach, Oberkochen und Göppingen legten aus Protest gegen die Unternehmerangriffe die Arbeit nieder ...

  • Sowjetischer Minister besuchte Messestadt

    Leipzig (ND). Der Stellvertreter des Ministers für Außenhandel dei UdSSR, Qenosse Borisow, besuchte arr 23. und 24. Januar die Messestadt. Ei überzeugte sich gemeinsam mit deir Stellvertreter des Handelsrates dei UdSSR in der DDR, Genossen Maslow und dem am gleichen Tage in Leipzif eingetroffenen Direktor des sowjetischen Pavillons, Genossen Brigadnow von den Vorarbeiten für die Kollektivausstellung der UdSSR ...

  • Dem Kriege wehren, den Frieden wahren?

    (Fortsetzung von Seite l) der Generalinspekteur der Bonner Wehrmacht, Nazigeneral Foertsch. An der Spitze unserer Armee aber steht der Schlosser Heinz Hoffmann, der in der Arbeiterjugend und -den Gewerkschaften zum politischen Kämpfer für die Sache des werktätigen Volkes heranwuchs und vor Madrid sein Leben für Freiheit und Frieden, gegen Faschismus und imperialistischen Krieg in die Schanze schlug ...

  • „Times" zum WN-Prozeß

    London (ADN-Korr.). Die Londoner „Times" bringt am Mittwoch den Verbotsprozeß ge,gen die westdeutsche VVN in Verbindung mit der Tatsache, daß diese häufig gegen die Rückkehr ehemaliger Nazis in Machtpositionen des Bonner Staates protestiert habe. Dies, so wird in einem Korrespondentenbericht aus Bonn angedeutet, sei das Motiv für den Versuch Bonns, die VVN in Westdeutschland zu verbieten ...

  • Zusammenarbeit Wehner—Gehlen ?

    Unbehagen unter Abgeordneten

    Bonn (ADN/ND). Gleichlautende Informationen aus der SPD-Bundestagsfraktion besagen, daß eine Reihe SPD-Abgeordnete mit wachsendem Unbehagen den Kurs der völligen Unterwerfung der SPD unter die Politik von Strauß verfolgt. In persönlichen Gesprächen erklärten mehrere SPD-Abgeordnete, es sei geradezu eine Schande, wie Wehner die Führungsgremien und die ganze Partei terrorisiere ...

  • Empfang in Marseille

    In herzlicher Atmosphäre verlief eir Empfang des Leipziger Messeamtes Anfang dieser Woche in Marseille, zu den sich 200 Personen eingefunden hatten Mitarbeiter des Leipziger Messeamte; sprachen vor den anwesenden Vertre tern der französischen Wirtschaft, de: Handels und der Presse über die weit umspannende internationale Bedeutunj der bevorstehenden Leipziger Früh iahrsmesse ...

  • Zum EWG-Schaden noch den Hohn des Herrn Schwarz

    Der Bonner CDU-Landwirtsdiaftsmimster Schwan hat es am Mittwoch fertig ge» bracht, das mit dem Anschluß der westdeutschen Landwirtschaft an die EWG verbunden« größte Bauernlegen in Westdeutschland ab .einen Vorteil für die Bauern und die Verbraucher" zu bezeichnen. Solche brutale Unverfrorenheit bringen ...

  • Wehner-Leute bei Höcherl

    Bonn (ADN). Der Bonner Innenminister Höcherl hat am Mittwoch mit den drei von der rechten SPD-Führung benannten „Notstandsbeauftragten" Schmitt- Vockenhausen, Arndt und Schäfer die geplante Diktaturgesetzgebung besprochen und eine weitere enge und „verständnisvolle" Zusammenarbeit ausgemacht.

  • Renault belegt 500 qm

    Täglich gehen beim Leipziger .Messe amt weitere Anmeldungen für die Früh jahrsmesse 1962 aus vielen Ländern ein Unter ihnen befindet sich auch die de französischen Automobilkonzerns Re nault. Die bekannte französische Firmi wird auf 500 Quadratmetern Frei gelände ihr Exportprogramm ausstellen

  • Ein Solidaritätskonzert,

    mit dem der Deutschlandsender allen Hörern für die Unterstützung der Opfer des Bonner NATO-Regimes danken will, wird am heutigen Freitag ab 19.50 Uhr gesendet. Bei den Konzerten am 8. Und 15. Dezember wurden 2,3 Millionen DM respendet.

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Georg, Hansen, Dr. Günter Kertzsdier, stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowskl, Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Willi Köhler. Karl-Ernst Reuter

Seite 3
  • Neuesdeutschland

    26. Januar 1962 / ND Z Nr. 26, Seite 3 B Waffendienst - höchste Ehre und patriotische Pflicht Jedes Staatsbürgers der DDR Wachsende Anforderungen an Qualität der Parteiarbeit Gegenwärtig ist die Konzentration der gesamten Arbeit auf die Lösung der ökonomischen Probleme die Hauptaufgabe, wobei das Plenum ...

  • Das mitreißende Beispiel des Genossen

    Im VEB Drehmaschinenwerk Leipzig arbeitet als Bereichsleiter der Genosse Möller. In seiner Arbeit gibt es keine Trennung zwischen Überzeugungsarbeit und Organisierung der Produktion. Er beweist in der täglichen Praxis, daß Ordnung im Produktionsablauf und Sozialismus sich gegenseitig bedingen. Die Arbeiter ...

  • Damit keine Mutter mehr weint

    Gespräch in der kleinen Brennerei des VEB Elektrokohle» Berlin-Lichtenberg

    Am Donnerstag im VEB Elektrokohle. Berlin-Lichtenberg. Mittagspause in der kleinen ' Brennerei. Abteilungsmeister Waldemar Varbelow, Brigadier Longin Seidel und Brigadier Paul Fröhlich sitzen zusammen. Thema: Das Wehrpflichtgesetz der DDR. Nach dem Gesetz gehört Seidel zur Reserve I, Fröhlich zur Reserve II ...

  • Wessen Armee? Unsere!

    Ich bin Arbeiter. Ich gehöre damit zur herrschenden Klasse in unserer Republik. Das bestimmt meine Stellung zur allgemeinen Wehrpflicht und veranlaßt mich, einige Worte an solche Kollegen unseres Betriebes zu richten, die gern und freudig alle Rechte des Sozialismus in Anspruch nehmen, aber ihre Pflicht zum Schütze unseres Aufbaues und damit ihrer Rechte nicht sehen ...

  • Was das Leben sie lehrte

    Dann erzählte sie, wie sie das diesen und jenen erklärt hatte, und hinter jedem Begriff stand die Erfahrung eines Lebens. Frieden: Ein Jahr war Thomas alt, als Gertraud Hängekorb mit ihm die Dresdner Bombennacht erlebte. Ihre Schwiegereltern wohnten im Stadtinnern. Noch während des Angriffs versuchte sie entlang brennender Häuserzeilen, hin- und hergeworfen vom Luftsog, geblendet durch den Funkenflug, zu ihnen zu gelangen ...

  • Überzeugung , und zielstrebige Leitung

    Auf diese Weise hat die Parteiorganisation in der LPG Klink, Kreis Waren, auf das Leben der LPG entscheidenden Einfluß genommen, um eine gute genossenschaftliche Arbeit zu entwickeln. Sie konzentrierte sich vor allem auf: 1. die Einhaltung des Statuts und der inneren Betriebsordnung, um in Verbindung damit die Erziehung zum genossenschaftlichen Bewußtsein und zur sozialistischen Arbeitsmoral zu fördern; 2 ...

  • Größte Aufmerksamkeit der Parteierziehung

    Davon müssen sich alle Parteiorganisationen leiten lassen, wenn sie das Material des XXII. Parteitages der KPdSU und des 14. Plenums des ZK der SED studieren, um ihre eigenen Aufgaben festzulegen. Das bedeutet zugleich die Verpflichtung, der Erziehung der Mitglieder und Kandidaten der Partei durch eine ...

  • Reges innerparteiliches Leben

    Diese wenigen Beispiele unterstreichen! Gute Parteiarbeit, die die Erziehung der Parteimitglieder sichert und das Bewußtsein der Werktätigen verändert, bringt gute ökonomische Ergebnisse. Anders ausgedrückt, die lebendige Verbindung von politischer und ökonomischer Leitung und der gut organisierte Einsatz der Parteimitglieder verlangen ein reges und zielstrebig geführtes innerparteiliches Leben ...

  • Klarheit über die Perspektive

    Die Hauptfrage, die von der Parteiorganisation gelöst wurde, war, daß sie bei dem überwiegenden Teil aller Genossenschaftsmitglieder Klarheit über die Perspektive der LPG, des Dorfes und über die sozialistische Entwicklung der Landwirtschaft geschaffen hat. Die Durchsetzung der genossenschaftlichen Arbeit und der sozialistischen Leitungsprinzipien brachte die Wende in der Genossenschaft ...

  • Wachsende Anforderungen an Qualität der Parteiarbeit

    Gegenwärtig ist die Konzentration der gesamten Arbeit auf die Lösung der ökonomischen Probleme die Hauptaufgabe, wobei das Plenum darunter versteht: die sachkundige Organisierung und Leitung der Produktion in Industrie und Landwirtschaft, die Erfüllung der Volkswirtschaftspläne, die planmäßig gelenkte Forschungsarbeit und die schnelle Einführung des wissenschaftlich-technischen Fortschritts ...

  • Sozialismus das Werk der Massen

    Warum ist das parteimäßige Verhalten, das beispielhafte Leben und Arbeiten jedes Parteimitgliedes heute so besonders bedeutsam? Das 14. Plenum legte fest, daß der Sozialismus in der DDR zum Siege geführt und dann zum Aufbau des Kommunismus weitergeschritten wird, unabhängig davon, wie sich die internationalen Beziehungen, wie sich die Beziehungen zwischen den beiden deutschen Staaten entwickeln werden ...

  • Zu den Problemen des 14. Plenums:

    Die höheren Forderungen an die Grundorganisation und an das Parteimitglied / Von Otto Schön, Mitglied des Zentralkomitees

    In den letzten Monaten erhielten wir viele großartige Beweise für die Bereitschaft der Werktätigen, ihre Schöpferkraft, ihren Fleiß und ihren Opfermut für den Sieg des Sozialismus einzusetzen. Denken wir nur an den Elan bei der Durchführung der Maßnahmen vom 13. August, an das Ringen um die Steigerung der Arbeitsproduktivität und die Diskussion um neue, ehrliche Normen im Produktionsaufgebot, an die Erfolge vieler LPG ...

  • Weil ich meinen Sohn liebe

    Gestern sprach ich eine Mutter, Gertraud Hängekorb. Sie ist Anfang der Vierzig. Zur Zeit arbeitet sie als Planungsleiter im VEB Herrenbekleidung ^Fortschritt" in Berlin-Lichtenberg. Sie ist alleinstehend und hat einen Sohn, 18 Jahre alt, im wehrpflichtigen Alter. Ich fragte sie geradezu: „Waren Sie nicht tief bewegt, waren Sie nicht traurig, als Sie erfuhren, daß Ihr Junge Soldat werden muß?" Sie sah mich ruhig an und sagte: „Nein, überhaupt nicht ...

  • Für Deutschlands Zukunft

    „Sehen Sie, das alles meine ich, wenn ich so rundheraus von Frieden, Freiheit, Glück und den Kindern spreche. Vor 16 Jahren sagte ich: Nie wieder!' Danach habe ich gehandelt. Und deshalb ist mein Wunsch wahr geworden. Inzwischen begriff ich, wer uns den Krieg brachte, wer den Frauen die Männer und Söhne raubte und für ihre Profitinteressen auf den Schlachtfeldern verbluten ließ ...

  • Schutz unserer Arbeit

    In einer Stellungnahme von Ärzten der1 Chirurgischen Klinik der Karl-Marx- Universität Leipzig wird die antinationale Politik der Bonner Regierung verurteilt. Die Ärzte begrüßen die Einführung der allgemeinen Wehrpflicht. In der Stellungnahme heißt es: „Wir sehen darin den einzigen Weg, die Errungenschaften der Arbeiter-und-Bauern-Macht in unserer Republik Wirksam zu schützen ...

  • Herz und Liebe

    ich hänge an meinem Jungen von ganzem Herzen. Er und seine Freundin, die in Dresden wohnt, sollen keinen Krieg erleben; sie sollen an unserer schönen Zukunft mitbauen. Und ebendeshalb habe ich meinen Jungen von Anfang an so erzogen, daß er für unseren Staat Soldat wird, daß er unser Leben schützt. Entschiede ich anders, würde ich nur unseren Feinden einen Dienst erweisen ...

  • Darum erkenne Deine Pflicht!

    Der Frieden ist das lachen Deines Kindes; die Liebe Deiner Frau; ist Dein Land mit seinen Menschen; Gebirge, Wald und Meer. Der Frieden ist der Handschlag Deines Kumpels, die Arbeit, die Du tust; ist das Buch am Feierabend, die Oper, die Du hörst. Und Frieden wird es bleiben, wenn Du handelst, als läge ganz allein bei Dir, in Deinen Händen des-Friedens, Fortbestand ...

Seite 4
  • Sozialismus/Kommunismus in der DDR ?

    Ein Genosse aus Holle (Saale) stellte die Frage: „Ist es richtig, vom Sozialismus/ Kommunismus in der DDR zu sprechen?" Begeistert von der Perspektive des Kommunismus und beseelt vom Willen, Schlußfolgerungen aus dem XXII. Parteitag der KPdSU zu ziehen, spricht man in der letzten Zeit in Veröffentlichungen mancher Zeitungen, Zeitschriften usw ...

  • Das „Glück des Theaters" will neu erobert sein

    Wir sind frei. Unsere Partei fordert uns seit ihrem Bestehen unermüdlich auf, dem Volke verbunden zu sein, täglich neu beim Leben in die Schule zu gehen, um das Leben mit zu verändern. Um in Funktion zu treten mit unserer «Kunstmöglichkeit, um die Möglichkeiten unserer Kunst groß zu entfalten. Sicher gab es schwere Anfangsjahre, in denen sich die Masse der Zuschauer dem Neuen widersetzte und vom Theater Konvention verlangte ...

  • Der neue Zuschauer fordert sein Theater

    Die Kunst des Theaters wird nur lebendig durch den Zuschauer, mit dem Zuschauer gemeinsam. Die Theater, die ihren gesellschaftlichen Auftrag verstanden hatten und einen progressiven Spielplan verwirklichen wollten, mußten also im Verlauf des letzten Jahrzehnts aktiv um den progressiven Zuschauer bemüht sein ...

  • Sind wir auf der Höhe unserer Zeit?

    Diskussionsbeitrag zur Entwicklung unserer Theater / Durch Parteilichkeit und Kollektivität zu sozialistischer Ensemblekunst

    Ist es ein Zufall, daß in den letzten Monaten öffentlich und nicht-öffentlich so viel über Probleme unserer Kunst gesprochen wird? Daß es in Berlin eine breite Dramatik-Diskussion gibt, daß die Leipziger Kunstausstellung so viele Gedanken und Einschätzungen bewirkte, daß Film und Fernsehen in Ihrer Entwicklung ...

  • Autor und Theater müssen zusammenfinden

    Und so scheint es mir auch mit den neuen deutschen Stücken zu sein. Ein Ensemble, ein parteiliches Kollektiv, das mit dem Leben eng verbunden ist, wird neue Stücke wollen und niemals als notwendiges Übel betrachten. Es wird Autoren suchen und finden, es wird ihnen helfen. Kein Intendant, kein Dramaturg, kein Regisseur wird sich dem entgegenstellen können, abgesehen von dem Widersinn, da alle diese Mitarbeiter ja zum Ensemble gehören ...

  • Laßt uns sozialistische Ensembles werden

    Laßt uns doch zu Truppen werden, zu sozialistischen Ensembles! Zu leidenschaftlich besessenen Kollektiven, die etwas wollen; etwas, das vom Lebenskampf des Volkes bestimmt ist, von der Sache des Zuschauers, mit dem wir zusammenleben, und über den wir uns nicht erheben, dem wir mit unserer herrlichen Kunst dienlich sein können, und den wir in Massen haben werden, wenn wir seine Sache zu der unseren machen ...

  • Unsere Form der sozialistischen Gemeinschaftsarbeit

    So ist Ensemblekunst die theaterpraktische Forderung dessen, was unsere Arbeiter und Bauern sozialistische Gemeinschaftsarbeit nennen. Oder hat jemand gedacht, daß es sich dort etwa nur um ein mathematisches Summieren der Arbeitskräfte handelt? Die Vervielfachung der Kräfte in den sozialistischen Brigaden entsteht durch Parteilichkeit und Kollektivität, durch das1 von der Gesellschaft bestimmte Ziel, das sich das Kollektiv zu eigen macht und für das es bewußt arbeitet ...

  • Paramentenschatz ausgestellt

    Warschau (ADN-Korr.). In Anwesenheit der Kulturminister der Volksrepublik Polen und der DDR, Tadeusz Galinski und Hans Bentzien, wurde am Dienstag In Gdansk im Museum Pomorski die Ausstellung des Gdansker „Zbior Tkanin" eröffnet. Dieser berühmte Paramentenschatz enthält 189 reich mit Gold verzierte brokatene und seidene Priestergewänder, Altardecken und andere kirchliche Gewebe ...

  • Walter Ulbricht übernahm Schirmherrschaft

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Staatsrates der DDR und Erste Sekretär des ZK, Walter Ulbricht, hat die Schirmherrschaft über die 3. Berliner Internationale Fotoausstellung (bifota) übernommen, die ;m Mai 1962 stattfindet. Walter Ulbricht entspricht damit einer Bitte der Zentralen Kommission Fotografie der DDR beim Deutschen Kulturbund ...

  • 500 Arbeiten für „Schreibt das Lied vom Sozialismus"

    Berlin (ADN). Mehr als 500 Gedichte, Liedertexte und Szenen sind bisher zum Wettbewerb des FDGB-Bundesvorstandes „Schreibt das Lied vom Sozialismus" von schreibenden Arbeitern, jungen Autoren, Arbeiterveteranen und Schriftstellern eingesandt worden. Preisträger des ersteh Abschnittes dieses Wettbewerbs, der am 31 ...

  • Brecht-Verbot ist Beweis des Antihumanismus

    Dresden (ND). In einem Brief an den Oberbürgermeister von Baden-Baden protestieren die Professoren und Studenten der Hochschule für Bildende Kunst Dresden gegen das Verbot der Aufführung von Brechts „Mutter Courage und ihre Kinder" am Stadttheater Baden- Baden. „Wir sehen in dieser Maßnahme nicht nur einen Willkürakt gegenüber einem Dichter, dessen Werke zur Weltliteratur gehören, sondern einen offenen Beweis des Antihumanismus ...

  • Konferenz der Gewerkschaft Kunst

    Berlin (ADN/ND). Am Donnerstag begann in Berlin im Beisein des Ministers für Kultur, Hans Bentzien, eine zweitägige Konferenz des Zentralvorstandes der Gewerkschaft Kunst, an der die Intendanten und BGL-Vorsitzenden der Theater der DDR als Gäste teilnehmen. Prof. Alfred Kurella, Kandidat des Politbüros des ZK, legte die Perspektiven der gesellschaftlichen Entwicklung in der Deutschen Demokratischen Republik dar, die sich nach dem XXII ...

  • Buch Titows in den USA

    Moskau (ADN). Die autobiographische Erzählung des sowjetischen Kosmonauten German Titow „17mal kosmische Morgenröte" ist in einer Auflage von 50 000 Exemplaren in New York erschienen. Dies berichtet die „Prawda". Das Buch enthält ferner Berichte über das Leben German Titows, über seine Kindheit, seine Ausbildung und sein Training ...

Seite 5
  • Sechster Strafund Schlußbestimmungen Straf b estimmungen

    (1) Mit öffentlichem Tadel oder Gefängnis bis zu drei Jahren und Geldstrafe oder mit einer dieser Strafen wird bestraft, wer vorsätzlich a) den Aufforderungen des Wehrkreiskommandos zur Erfassung (§ 8) oder Musterung (§§ 10 und 18) oder Diensttauglichkeitsuntersuchung (§§ 18 und 27) nicht oder nicht ...

  • Fünfter Abschnitt Wehrdienst im Verteidigungszustand

    Sonderregelung für den Verteidigungszustand

    (1) Bei Verkündung des Verteidigungscustandes haben sich alle Wehrpflichtigen tür den Wehrdienst bereitzuhalten. Sie iftnnen iederreit einberufen werden. Wenn es für die Verteidigung erforderlich ist, können Frauen, die diensttauglich sind, vom 18. bis zum vollendeten 50. Lebensjahr zum medizinischen ...

  • §14 Freistellung und Zurückstellung aus besonderen Gründen

    (1) Auf Antrag staatlicher oder gesellschaftlicher Einrichtungen und Organisationen (Antragsteller) können Wehrpflichtige wegen ihrer fachlichen oder sonstigen Qualifikation und der damit verbundenen Unabkömmlichkeit vom Wehrdienst freigestellt oder zurückgestellt werden. Def Antrag bedarf der Stellungnahme ies zuständigen Organs, dem der Antragsteller unterstellt ist ...

  • Rechte und Pflichten der Angehörigen der Nationalen Volksarmee

    (1) Die einberufenen Wehrpflichtigen leisten den Fahneneid. (2) Durch die Einberufung zum Wehrdienst werden die für die Bürger der Deutschen Demokratischen Republik geltenden Grundrechte nur im Rahmen dieses Gesetzes und anderer gesetzlicher Bestimmungen über den Wehrdienst eingeschränkt. (3) Die Angehörigen der Nationalen Volksarmee haben ständig die Kampfkraft der Nationalen Volksarmee zu stärken ...

  • Gründliche Kontrolle

    Bisher war das fast ausschließlich eine Angelegenheit der Kreis- und Stadtbauämter, und die ständig wachsende Zahl von Baumaßnahmen konnte nur in einem begrenzten Umfang gründlich kontrolliert werden. Die Staatliche Bauaufsicht bei den Bauämtern hat sich in der Vergangenheit lediglich damit beschäftigt, die Einhaltung der Bestimmungen der Deutschen Bauordnung, des Städtebaus, des Brandund Arbeitsschutzes und der Hygiene zu überwachen ...

  • Verordnung über staatliche Bauaufsicht

    Berlin (ND). Das Presseamt beim Vorsitzenden des Ministerrates teilt mit: Das Präsidium des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik hat am 4. Januar 1962 die Verordnung über die Staatliche Bauaufsicht beschlossen. Die Verordnung und die ersten- vier Durchführungsbestimmungen treten am 1. März 1962 in Kraft ...

  • §5 Mitteilungspflicht über Veränderungen zur Person

    (1) Wehrpflichtige, die erfaßt sind, haben unverzüglich über die Änderung ihres Wohnsitzes oder die Absicht, ihren Aufenthaltsort für länger als zwei Monate zu wechseln bzw. ins Ausland zu reisen, dem zuständigen Wehrkreiskommando persönlich Mitteilung zu machen. Änderungen des Namens, des Familienstandes, ...

  • §23 Beendigung des Grundwehrdienstes

    ll) Der Grundwehrdienst (§ 21 Absatz 1) :ndet mit Ablauf der für die Ausbildung vorgesehenen Dienstzeit und hat die Versetzung in die Reserve zur Folce. (2) Eine vorzeitige Beendigung des Grundwehrdienstes erfolgt nur, wenn nach den §§ 12 bis 14 die Voraussetzungen dafür vorliegen. (3) Auf Antrag des Angehörigen der Nationalen Volksarmee kann die Übernahme in die längerdienenden oder ständigen Kader der Nationalen Volksarmee erfolgen ...

  • Aufgaben der Musterungskommission

    (1) Aufgabe der Musterungskommission ist die Feststellung der Diensttauglichkeit und der Eignung der Wehrpflichtigen für die Teile und einzelnen Waffengattungen der Nationalen Volksarmee. Die Musterungskommission hat bei der Feststellung der Eignung die Bedürfnisse der Nationalen Volksarmee, die beruflichen und anderen Qualifikationen und in Übereinstimmung mit diesen Grundsätzen auch die Wünsche der Wehrpflichtigen zu berücksichtigen ...

  • GESETZ

    die allgemeine Wehrpflicht

    (4) Die Angehörigen der Nationalen Volksarmee haben Anspruch auf medisinische, materielle und kulturelle Betreuung cach den für die Nationale Volksarmee geltenden Bestimmungen. (5) Die einberufenen Wehrpflichtigen ?rhalten Wehrsold; längerdienende und ständige Kader erhalten Dienstbezüge. Die materielle ...

  • §13 Ausschluß vom Wehrdienst

    (1) Vom Wehrdienst ist ausgeschlossen, a) wer nicht im Besitz der bürgerlichen Ehrenrechte ist: wer das Recht, im öffentlichen Dienst oder in leitenden Stellen im wirtschaftlichen und kulturellen Leben tatig zu sein, verloren hat. (1) Die von der Musterungskommission getroffenen Feststellungen entbinden den Wehrpflichtigen nicht davon, nach Aufforderung zur Diensttauglichkeitsuntersuchung oder erneut zur Musterung zu erscheinen ...

  • Wehrpflichtige Bürger

    (1) Die Wehrpflicht erstreckt sich auf die männlichen Bürger der Deutschen Demokratischen Republik vom 18. bis zum vollendeten 50. Lebensjahr Bei Offizieren endet sie mit der Vollendung des 60. Lebensjahres. (2) Im Vertefdigungszustand unterliegen der Wehrpflicht alle männlichen Bürger der Deutschen Demokratischen ...

  • §20 Einberufung

    (X) Die Wehrpflichtigen haben auf Grund des Einberufungsbefehls zur Ableistung des Wehrdienstes zu erscheinen. Die Einberufung erfolgt auf Anordnung des Ministers für Nationale Verteidigung durch die Wehrkreiskommandos. Mit dem im Einberufungsbefehl festgesetzten Termin wird der einberufene Wehrpflichtige Angehöriger der Nationalen Volksn der Nationalen Volksarmee (Dienstaufbahnordnung) bestimmt ...

  • Musterung

    (1) Wehrpflichtige unterliegen vor ihrer erstmaligen Einberufung zum Wehrdienst In der Nationalen Volksarmee der Musterung. Durch die Musterung wird festgestellt, welche Wehrpflichtigen für den Dienst in der Nationalen Volksarmee zur Verfügung stehen. (2) Zuständig für die Musterung sind die bei den Wehrkreiskommandos der Nationalen Volksarmee zu bildenden Musterungskommissionen ...

  • §19 Beschwerderecht

    (1) Gegen die im Ergebnis der Musterung oder der Diensttauglichkeitsuntersuchung getroffene Entscheidung ist die Beschwerde zulässig. Sie ist binnen einer Woche an das Wehrkreiskommando zu richten und hat keine aufschiebende Wirkung. Wird der Beschwerde nicht stattgegeben, so ist diese zur endgültigen Entscheidung an das Wehrbezirkskommando zu leiten ...

  • §27 Reservistenwehrdienst

    »(1) Der Reservistenwehrdienst wird zur Erhöhung der Kampffähigkeit und Einsatzbereitschaft der Nationalen Volksarmee durchgeführt. Die Reservisten können zur Ausbildung oder zu Übungen im Rahmen des Reservistenwehrdienstes einberufen werden. (2) Für den Reservistenwehrdienst haben sich die Wehrpflichtigen, soweit nicht eine Musterung in Betracht kommt, auf Diensttauglichkeit untersuchen zu lassen ...

  • Erster Abschnitt Allgemeine Bestimmungen §1 Allgemeine Wehrpflicht

    (1) Zur Erfüllung der ehrenvollen nationalen Pflicht, das Vaterland und die Errungenschaften der Werktätigen zu schützen, wird entsprechend dem Willen und der Entschlossenheit der Borger der Deutschen Demokratischen Republik zur Verteidigung der sozialistischen Heimat die allgemeine WehrDflicht einseführt ...

  • Vierter Abschnitt Reservistenwehrdienst Reserve

    §26

    (1) Die Reserve der Nationalen Volksartnee bilden die gedienten und ungedienten Wehrpflichtigen bis zur Vollendung des 50. und Offiziere bis zur Vollendung des 60. Lebensjahres. Die der Reserve angehörenden Wehrpflichtigen werden Reservisten genannt. (2) Die Reservisten gehören a) bis zum vollendeten 35 ...

  • §22 Alter für die Einberufung zum Grundwehrdienst

    (1) Der gemusterte Wehrpflichtige kann föm vollendeten 18. Lebensjahr bis zum Jl. Dezember des Jahres, in dem er das !6. Lebensjahr vollendet, zum Grundwehrdienst einberufen werden. (2) Eine Einberufung zum Grundwehrlienst über dieses Alter hinaus bis zum vollendeten 35. Lebensjahr kann nur er- "olgen, wenn sich der Wehrpflichtige der Ableistung des Grundwehrdienstes böswillig entzogen hat oder zeitweise von ler Ableistung des Wehrdienstes ausgeschlossen war ...

  • §16 Folgen der Freistellung oder Zurückstellung

    (1) Bei Freistellung oder Zurückstellung vom Grundwehrdienst nach den §§ 14 und 15 kann in verstärktem Maße eine Heranziehung der Wehrpflichtigen zum Reservistenwehrdienst erfolgen, soweit nicht auch von diesem Befreiung erteilt wurde. (2) Wehrpflichtige, die von der Ableistung des Grundwehrdienstes zurückgestellt wurden, können von diesem freigestellt werden, wenn sie mit besonderem Erfolg am Reservistenwehrdienst teilgenommen haben ...

  • §10 Meldepflicht zur Musterung

    (1) Die Wehrpflichtigen haben nach Aufforderung durch das Wehrkreiskommando der Nationalen Volksarmee vor der Musterungskommission zu erscheinen. . (2). Wehrpflichtige, ,die. der Aufforderung zur Musterung nicht Folge leisten können, haben die Hinderungsgründe dem Wehrkreiskommando unverzüglich zu melden ...

  • §12 Untauglichkeit für den Wehrdienst

    (1) In den Wehrdienst wird nicht einbezogen, wer wegen krankhafter Störung der Geistestätigkeit, Geistesschwäche, körperlichen Gebrechen oder aus anderen gesundheitlichen Gründen für den Dienst in der Nationalen Volksarmee dauernd untauglich ist. Der untaugliche Wehrpflichtige unterliegt nur den Pflichten nach den §§ 17, Sat ...

  • §17 Meldepflicht bei Wegfall der Hinderungsgründe

    Staatliche und gesellschaftliche Einrichtungen und Organisationen, Hochschulen und andere Ausbildungsstätten haben den Wegfall der Gründe für die von ihnen beantragte Freistellung oder Zurückstellung dem Wehrkreiskommando unverzüglich mitzuteilen. Bei Wegfall der sonstigen Zurückstellungsgründe, der Ausschlußgründe oder anderer Hinderungsgründe ist der Wehrpflichtige zur unverzüglichen Mitteilung verpflichtet ...

  • Unterstützung für Bauaktivs

    Die Organe der Staatlichen Bauaufsicht der Kreise haben zugleich die Aufgabe, die Räte der Gemeinden, deren Ständige Kommissionen und Aktivs so zu unterstützen, daß diese ihren Pflichten auf dem Gebiet der Staatlichen Bauaufsicht voll nachkommen können. Eine ihrer wichtigsten Aufgaben ist es, den Erfahrungsaustausch der Ständigen Kommissionen der Gemeinden und Städte untereinander zu organisieren ...

  • Zweiter Abschnitt Erfassung, Musterung und Einberufung Erfassung

    (1) Die Wehrpflichtigen haben sich nach Aufforderung durch das Wehrkreiskommando der Nationalen Volksarmee in der zuständigen Meldestelle der Deutschen Volkspolizei zur Erfassung zu melden. Der Zeitpunkt der Erfassung wird vom Minister für Nationale Verteidigung bestimmt. (2) Nach Übersendung der Erfassungssrgebnisse an die Wehrkreiskommandos werden die Wehrpflichtigen in die Wehrkartei aufgenommen ...

  • Dauer des Grundwehrdienstes

    (1) Die Dauer des Grundwehrdienstes beträgt 18 Monate. (2) Die Dauer des freiwilligen Dienstes in,der Nationclen Volksarmee wird durch den Erlaß über den aktiven Wehrdiensi der Reserve II höchstens zwei Monate im Jahr. (3) Die Gesamtdauer der Heranziehung zu Übungen darf bei Soldaten und Unteroffizieren einundzwanzig und bei Offizieren vierundzwanzig Monate nicht überschreiten ...

  • §33 Zuführung

    Bei unbegründetem Fernbleiben vor der Erfassung. Musterung, Diensttaug. Iichkeitsuntersuchung oder Einberufung (§§ 8, 10, 18, 20 und 27) sowie bei Nicht, befolgung der Anordnung zum persönlichen Erscheinen im Wehrkreiskommando (§ 5) kann die Zuführung durch die Deutsche Volkspolizei erfolgen.

  • §2 Inhalt der allgemeinen Wehrpflicht

    Die allgemeine Wehrpflicht umfaßt die Verpflichtung, a) sich sur Erfassung zu melden, b) zur Musterung und Diensttauglichkeitsuntersuchung zu erscheinen. c) den Wehrdienst als aktiven Wehrdienst und Reservistenwehrdienst in der Nationalen Volksarmee abzuleisten. Veränderungen zur zuteilen.

  • §28 Ausbildung und ihre Dauer

    Wehrpflichtige, die noch keinen Grundwehrdienst in der Nationalen Volksarmee geleistet haben, können zum Zwecke der Vermittlung militärischer Grundkenntnisse für die Dauer bis zu drei Monaten oder zur Ausbildung als Offizier für die Dauer bis zu sechs Monaten einberufen werden.

  • §34 Bestimmungen zur Durchführung des Gesetzes

    (1) Grundsätzliche Bestimmungen übei die allgemeine Wehrpflicht erläßt dei Nationale Verteidigungsrat der Deutscher Demokratischen Republik. (2) Durchführungsbestimmungen und militärische Dienstvorschriften werden vom Minister für Nationale Verteidigung erlassen.

  • §30 Überprüfung der Reservisten

    Außer zur Ausbildung (§ 28) und zu Übungen (§ 29) können Reservisten aui Anordnung des Nationalen Verteidigungsrates der Deutschen Demokratischen Republik zur Überprüfung ihrer Kampffähigkeit und Einsatzbereitschaft kurzfristig einberufen werden.

  • §25 Wehrersatzdienst

    Der Nationale Verteidigungsrat der Deutschen Demokratischen Republik bestimmt, welcher Dienst in den anderen bewaffneten Organen als Ersatz für den aktiven Wehrdienst oder Reservistenwehrdienst anerkannt wird.

  • Mitteilungspflicht der Justizorgane und der Staatsanwaltschaft

    Die Organe der Justiz und der Staatsanwaltschaft haben die Verurteilung eines Wehrpflichtigen In einer Strafsache, die Strafvollstreckung und die Straftilgung riem Wehrkreiskommando mitzuteilen.

  • §29 Übungen und ihre Dauer

    (l) Die Übungen dienen der Qualifizierung der Reservisten. (2) Die Dauer der Übungen beträgt f üi Soldaten. Unteroffiziere und Offiziere der Reserve I höchstens drei Monate im •Tahr.

  • über

    Zur Erhöhung der Verteidigungsfähigkeit der Deutschen Demokratischen Republik beschließt die Volkskammer auf der Grundlage der Artikel 5 und 112 der Verfassung das folgende Gesetz:

Seite 7
  • ,,... Kinderlachen hörte ich nie"

    Wogegen sich die iranischen Patrioten erhoben haben und wofür sie kämpfen

    Ceit Sonntag gehen die Studenten und ^ Professoren gemeinsam mit vielen anderen Patrioten der iranischen Hauptstadt Teheran jeden Tag auf die Straße. Mit Demonstrationen, Streiks und anderen Aktionen fordern sie den Rücktritt der Regierung Amini, die Abhaltung von Neuwahlen und die Rückkehr des 1953 von der Reaktion gestürzten Ministerpräsidenten Mossadegh ...

  • Strauß intrigier* gegen Osterreich

    Cin Artikel der offiziellen „Sozialistischen ■- Korrespondenz* hat in Wien beträchtliches Aufsehen erregt. In diesem Artikel wird Bonns Kriegsminister Strauß der Einmischung in die österreichische Politik, des Intrigierens gegen die Neutralität des Landes beschuldigt. Grund für das Aufsehen sind weniger ...

  • Nicht nur Worte

    Für manchen mögen das nur Worte sein. Doch hinter der amerikanischen wie hiater der sowjetischen_ErkJäruaß .stehen Tatsachen, verbergen sich Gesetzmäßigkeiten. Kennedy mußte, obwohl er sich anstrengte, viele Mängel zu umgehen, doch zugeben: „Wir hatten schließlich drei Depressionen in den letzten sieben Jahren durchgemacht und begannen das Jahr 1961 mit einem Tiefstand ...

  • KP Kanadas ruft zur Einheit

    Toronto (ADN). Der XVII. Parteitag der KP Kanadas hat in einer Resolution aufgerufen, die Einheitsfront aller Bevölkerungsschichten des Landes gegen den proamerikanischen, antinationalen Kurs der kanadischen Regierung und gegen den Krieg zu verstärken. „Der einzig richtige Weg zu dauerhaftem Frieden wäre für Kanada die Verkündung einer Politik der Neutralität ...

  • Hundert Millionen an Kubas Seite

    Manifestation gegen die antikubanische Verschworung der USA in Punta del Este

    Prag/Caracas (ADN/ND). Der Weltgewerkschaftsbund hat der lateinamerikanischen Völkerkonferenz In Havanna im Namen seiner über hundert Millionen Mitglieder die Unterstützung und Solidarität der Arbeiter in aller Welt zugesagt. Ein weiteres Grußschreiben richtete der Präsident des Weltfriedensrates, Prof ...

  • Punta del Este: USA-Front schmilzt

    Punta del Este (ADN/ND). Auf der amerikanischen Außenministerkonferenz in Punta del Este haben die wichtigsten Staaten — Brasilien, Argentinien, Chile, Mexiko, Bolivien und Ekuador — erklärt, daß erst eine Änderung der OAS-Charta eine „legale" Grundlage für den Ausschloß Kubas gebe. Die amerikanische Agentur UPI spricht" davon, daß USA- Außenminister Rusk und die gesamte Delegation seines Landes darüber „verwirrt und enttäuscht" sind ...

  • Konkrete Zahlen

    Um 9,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr stieg die sowjetische Industrieproduktion, während die USA-Industrie nur um ein Prozent wuchs. Auf 60 Prozent des amerikanischen Standes ist jetzi die UdSSR-Industrie herangekommen. Zu Beginn des Siebenjahrplans waren es nur 55, vor zehn, elf Jahren sogar nur 30 Prozent ...

  • Wunschdenken . . .

    Wenn Kennedy auf das Jahr 1962 und seine Perspektiven zu sprechen kommt, spielt das Wörtchen „wenn" eine große Rolle. Er schlägt einige Maßnahmen vor und sägt: „Wenn sie verwirklicht werden würden, dann könnten wir der 'ganzen Welt zeigen, daß eine freiel Wirtschaft kein stolperndes Pferd ist, wie Chruschtschow sagt ...

  • Sowjetunion wird als Sieger durchs Ziel gehen

    Mit Beginn des neuen Jahres wurde in •LTX den Vereinigten Staaten von Amerika und in der Sowjetunion öffentlich Rückschau auf ökonomische und soziale Ergebnisse des vergangenen Jahres gehalten. Präsident Kennedy tat es in einer Botschaft über die Lage der Nation; die Sowjetregierung veröffentlichte diese ...

  • Den Haags Besitz in Indonesien verstaatlicht

    DJakarta (ADN), Der gesamte ehemalige holländische Besitz in Indonesien kann als absolut, vollständig und bedingungslos verstaatlicht betrachtet werden, erklärte der stellvertretende Vorsitzende des Obersten Rates Indonesiens, Abdulgani, in Djakarta. Dieser Schritt sei eine Folge des Überfalls niederländischer Kriegsschiffe auf Einheiten der indonesischen Marine vor der Küste Westirians ...

  • Sowjetunion bereit, gegen Pocken zu helfen

    Moskau (ADN). Die Sowjetunion sei bereit, jenen Ländern, in denen die Pockengefahr noch nicht beseitigt ist, alle erforderlichen Mittel für die Bekämpfung dieser heimtückischen Krankheit zur Verfügung zu stellen, erklärte der stellvertretende Gesundheitpminister der RSFSR, Dr. Alexander Serenko, in einem TASS-Interview ...

  • . . . und Gesetzmäßigkeit

    Auch die Repräsentanten des Sowjetvolkes haben bekanntlich am Ende des vergangenen Jahres über das Entwicklungstempo von 1962 beraten und eine konkrete Zahl festgelegt: neun Prozent. Diese Zahl wird nicht auf dem Papier stehenbleiben. Das Gesetz der planmäßigen proportionalen Entwicklung der Volkswirtschaft wirkt eben nun einmal nicht in den USA, sondern in der Sowjetunion ...

  • Algerische Gäste im EKO

    Eisenhüttenstadt (ADN). Der Stabschef des Oberkommandos der Algerischen Nationalen Befreiungsarmee in Westalgerien, Bashir Bakhti, und der Beauftragte des Politischen Büros des Vereinigten Oberkommandos, Mustapha Quazzani, besuchten am Donnerstag das Eisenhüttenkombinat Ost und die erste sozialistische Stadt Deutschlands, Eisenhüttenstadt ...

  • FDGB-Delegation bei U Thwin

    Rangun (ADN-Korr.). Der Generalsekretär des burmesischen Gewerkschafts- .bunde^, ULQ, Handelsminister U Thwin, gab am Mittwoch zu Ehren der in Burma weilenden Delegation des FDGB ein Essen, das in herzlicher und ffeandschaftlicher Atmosphäre verlief. Während ihres Aufenthaltes in Burma traf die Delegation ...

  • Die DDR ruft: Freiheit für Gizenga!.

    Getreu ihrer brüderlichen Solidarität mit dem Befreiungskampf der Völker, fordert die DDR durch den Mund des Vorsitzenden des Komitees für die Solidarität mit den Völkern Afrikas, Horst Brasch: Wir verlangen von der UNO, daß sie unverzüglich Maßnahmen ergreift, die das Leben Gtzengas schützen und ihm ...

  • Mehr Schweden zur Messe

    Stockholm (ADN/Korr.). Die Zahl der schwedischen Firmen, die sich an der bevorstehenden Leipziger Frühjahrsmesse beteiligen werden, liegt um rund 35 Prozent höher als im Frühjahr 1961. Waren es 1960 erst 45 und 1961 bereits 68 schwedische Firmen, die auf der Leipziger Frühjahrsmesse ihre Exponate ausstellten, so haben sich für dieses Jahr 94 angemeldet ...

  • Erstaunlich*» Cioldfunde

    Moskau (ADN/Korr.). Von zwei erstaunlichen Göldfunden wird aus dem Rayon Bodaibo in den sibirischen Goldfeldern an der Lena berichtet. Der Arbeiter Schaboldin fand einen Goldklumpen, der ein Kilogramm schwer ist. Drei Tage später entdeckte die Arbeiterin Chlobystowa einen weiteren faustgroßen Goldklumpen mit einem Gewicht von 15 Gramm ...

  • Bonn;; Kolonialwölfe heulen Beifall

    Die großbürgerliche Hamburger „Welt" erklärte am 16. Januar: „Viel zu lange schon hat... Gizenga unbeschränkt über die beiden Provinzen Orientale und Kiwu geherrscht." Und: Mit der «Ausschaltung Gizengas" ist man den Zielen des Westens „einen Schritt nähergekommen". Und dann triumphierend: „Dieser Erfolg ist zu begrüßen ...

  • Kulturplan UdSSR-China

    Moskau (ADN). Ein Plan für kulturelle Zusammenarbeit zwischen China und der UdSSR wurde in Moskau unterzeichnet. Er sieht den Austausch von Solisten und Ensembles vor. Ferner soll die Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Hochschulwesens, der Volksbildung, des Rundfunks, des Fernsehens und des Sports werden ...

  • ^ettetGizenga!

    Der kongolesische Vizepremier Dr. Antoine Gizenga, Lumumbas legitimer Nachfolger und politischer Erbe, ist von der UNO - unter deren Schutz er sich gestellt hatte I - an Mobutu ausgeliefert und im Dunkel der Nacht in das Fallschirmjägerlager Binza bei Leopoldville verschleppt worden.

  • Ihm droht das Schicksal Lumumbas

    Das ist ein Teil der USA-Verschwörung gegen Kongo, für dessen echte Freiheit und Unabhängigkeit Gizenga, dem Vermächtnis Lumumbas treu, allezeit eingetreten ist. UPI verkündet: Jetzt, da Gizenga „ausgeschaltet" ist, hält Washington Kapitalanlagen in Kongo für „sinnvoll".

  • Adoula aber reist in die USA

    Wiil der kongolesische Ministerpräsident die Unabhängigkeit seines Landes an die USA verkaufen — die gleichen USA, die den Mörder Lumumbas und Verräter Tshombe loben und dekorieren?

  • Jedes Ziel wird fehlerlos getroffen

    1800 Einheiten der Raketentruppen der UdSSR wurden ausgezeichnet

    Moskau (ADN). 1800 Einheiten der personal für Raketen mittlerer Reich-

Seite 8
  • Was wird aus der Eishockey-Weltmeisterschaft?

    Ungeklärte Lage / UdSSR und CSSR mit der DDR solidarisch / Keine Entscheidung in Genf

    Am Mittwoch trat in Genf das Exekutivkomitee des Internationalen Eishockey- Verbandes (LIHG) zusammen, um über die Zukunft der diesjährigen Weltmeisterschaften zu beraten. Bekanntlich hatte ein Sprecher des amerikanischen Außenministeriums vor einigen Tagen erklärt, daß die USA-Regierung der DDR-Eishockey- Vertretung keine Einreisevisa für die Weltmeisterschaften in Colorado Springs (USA) erteilen werde ...

  • Moderner Schulhort übergeben Großzügige Anlage der 16. Oberschule in der Leninallee

    Einer der schönsten und modernsten Schulhorte der Hauptstadt der DDR ist im Mittwoch in der Leninallee im Beriner Stadtbezirk Mitte seiner Bestimnung übergeben worden. Diese großlügige Anlage gehört zur 16. Oberschule, lie voriges Jahr auf der Großbaustelle wischen Alexanderplatz und Strausber- ;er Platz fertiggestellt wurde ...

  • Helga Haase und Helmut Kuhnert Meister

    Bei den deutschen Meisterschaften im Eisschnelläufen holten sich am Donnerstag in Geising Olympiasiegerin Helga Haase und Helmut Kuhnert (beide SC Dynamo Berlin) die Titel im Mehrkampf. Helga Haase verwies ihre Klubkameradin Gisela Manns und Siegrid Behrenz (SC Einheit Berlin) auf die Plätze, während bei den Männern Manfred Schüler (SC Einheit Berlin) vor Dieter Halbach (SC Empor Rostock) Zweiter wurde ...

  • Skerl gewann in Damietta

    Gesamtwertung in der Ägyptenrundfahrt unverändert

    Auf der 11. Etappe der Ägyptenrundfahrt, die am Mittwoch von Tanta über 120 km nach Damietta führte, errang Skerl in 3:16:57 st den ersten Tagessieg für die jugoslawische Mannschaft. Aus einer dreiköpfigen Spitzengruppe verwies er im Spurt Karl-Heinz Kazmierzak (DDR) und den Polen Henrik Kowalski auf die Plätze ...

  • MOSAIK DES TAGES

    Mit einer Kurzwellenlupe ausgestattet werden erstmals die bewährten Mittelsuper „Bernau" und „Nauen" — Spitzenleistungen ihrer Klasse aus dem VEB Stern-Radio Berlin — zur Leipziger Frühjahrsmesse 1962 gezeigt < Schwere Verletzungen erlitt am Mittwoch die Fußgängerin Senta K. in der Panoramastraße im Stadtbezirk Mitte ...

  • Vornehmste Pflicht

    Es wird sicher vielen Sportanhängern bekannt geworden sein, daß wir Fußballspieler der BSG Motor.Dessau uns nach dem 13. August dazu entschlossen haben, einen Reservistenlehrgang der Nationalen Volksarmee zu absolvieren. Nun vernahmen wir von dem Beschluß der Volkskammer über die Einführung der allgemeinen Wehrpflicht, Wir wollen nicht viel Worte machen: Die Dessauer Motorelf begrüßt diesen Beschluß ...

  • Dank des Oberbürgermeisters

    Donnerstag II Uhr: Auf der Magdeburger Schiffswerft „Edgar Andrd" verebbt der Lärm der Hämmer, erlischt das Blitzen der Schweißgeräte. Arbeiter und Angestellte, Konstrukteure und Gäste lenken ihre Schritte zur Helling. Auf dem Querslip wartet hier ein neues Schiff darauf, seinem Element übergeben zu werden ...

  • MS „Bertolt Brecht"

    Auch dieses neue Schiff soll den Namen eines großen deutschen Dichters tragen, der lange Jahre seines Lebens in Berlin wirkte, den Namen „Bertolt Brecht". Den Taufakt vollzieht Helene Weigel. „Es freut mich, diesem Schiff, das dem Vergnügen der Menschen dienen soll, den Namen Bertolt Brechts zu geben; denn das ist in seinem Sinne!" ruft sie den Schiffsbauern zu ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER: „Verlobung im Kloster" (Wiederaufnahme), Beginn 19.30 Uhr, Karten erhältlich KAMMERSPIELE: „Eine Geschichte aus Irkutsk", Beginn 19.30 Uhr, noch einige Karten erhältlich. BERLINER ENSEMBLE: „Optimistische Tragödie", Beginn 19 Uhr, Karten erhältlich. MAXIM GORKI THEATER: „Der zerbrochene Krug", Beginn 20 Uhr, Karten erhältlich ...

  • KOMMUNIQUE

    der V. Tagung des Bundesvorstandes des Deutschen Turn- und Sportbundes

    Am 25. Januar 1962 trat der Bundesvorstand des DTSB zu seiner V. Tagung zusammen. Auf ,der Tagesordnung standen Fragen der weiteren Entwicklung des Leistungssports in der Deutschen Demokratischen Republik, der Vorbereitung auf die kommenden Europa- und Weltmeisterschaften in den verschiedenen Sportartan sowie auf die Olympischen Spiele 1984, Das Referat hielt der- Sekretär des Bundesvorstandes, Sportfreund Bernhard Orzechowsky ...

  • 1 Besatzer übten Straßenkampf

    Schwerbewaffnete Ami-Soldaten marschierten vor Häusern auf / Fahrzeuge verursachten Verkehrsstockungen

    Zahlreiche Straßenzüge Westberlins waren am Donnerstag Schauplatz von Kriegsübungen der amerikanischen Besatzer. Einheiten mit insgesamt 1200 Offizieren und Soldaten rückten aus ihren Kasernen in Lichterfelde aus, um Krieg in den Straßen der Innenstadt zu üben und ihre Reaktionsfähigkeit bei der Bekämpfung innerer Unruhen zu testen ...

  • Mit Streichhölzern gespielt

    Kinderspiel mit Streichhölzern und Feuerzeugen hat 10 Prozent der Brände /erursacht, die im Januar 1962 in Berlin lusbrachen, und 40 Prozent des gesamten »sherigen Brandschadens. Ein Junge .kokelt" — der Materialschuppen mit Verdeidungskacheln für das neue Kino ECarl-Marx- Allee ..brennt nieder; Schaden: o 8on dm „Streichhölzer in Kinderhand, das ist mmer noch ein ernstes Problem", be- •ichtet Feuerwehrhauptmann Manfred Sickert von der Brandschutzinspektion ...

  • 50 000 Revolver verkauft

    , Nach Schätzungen von Westberliner Waffenhändlern sind in den letzten Jahren in der Frontstadt und in Westdeutschland insgesamt 40 000 bis 50 000 Pistolen und Revolver völlig unkontrolliert in Privathände gelangt. Sie zählen zu den 24 Modellen, die zwar als Schreckschußwaffen getarnt sind, sich aber ohne Schwierigkeiten in gefährliche Mordinstrumente verwandeln lassen ...

  • Um jeden Preis

    Die Pocken haben in Westdeutschland ein Todesopfer gefordert. Mehrere westdeutsche Bürger liegen bei strenger Quarantäne mit Pockenverdacht im Krankenhaus. Die europäischen Länder - selbstverständlich auch die DDR — haben Schutzmaßnahmen gegen die Pocken, eine der schlimmsten Seuchen der Menschheit, getroffen ...

  • 6. Februar erste Ausflugsfahrt

    Am Sonnabend werden die Maschinen der „Friedrich Wolf" volle Fahrt voraus laufen. Mit 18 Stundenkilometern geht es bei ruhigem Gewässer nach Berlin, und am 6. Februar beginnt dann schon die erste Ausflugsfahrt. Ja, auf diesen Schiffen, auch auf der „Bertolt Brecht", die in ungefähr acht Wochen folgt, kann man selbst im Winter Ausflugsfahrten machen ...

  • Käpt'n Scholz ist stolz

    Zwei weitere Luxusschiffe für die Weiße Flotte / Stapellauf in Magdeburg

    An den Stegen im Treptower Hafen der Weißen Flotte liegen die Rümpfe der Ausflugsschiffe und warten — soweit sie nicht schon zu den ersten Fahrten ausgelaufen sind — auf den Beginn der neuen Saison. Und sie warten noch auf etwas anderes, nämlich auf das Eintreffen zweier Schwesterschiffe, der „Johannes R ...

  • Tatwaffen gefunden

    Die Tatwaffen, die der 25jährige Doppelmörder Hans-Georg Neumann beim Überfall auf Karin Baumann und Klaus Heinrich benutzt haben soll, sind am Donnerstag von einem Munitionsbergungsschiff im Westberliner Teltowkanal gefunden worden. In einem Doppelhalfter befanden sich eine amerikanische Pistole mit abgesägtem Lauf und eine zur scharfen Waffe umgearbeitete sogenannte Schreckschußpistole ...

  • Wie wird das Wetter?

    Aussichten für Freitag, den 26. Januar 1962: Mäßige Winde aus West bis Nordwest, wechselnd bewölkt, nur vereinzelt Schauer. Tagestemperaturen 3 bis 5 Grad, nachts in klaren Gebieten leichter Frost oder Bodenfrost. In den Mittelgebirgen oberhalb 600 bis 700 m bei leichtem Frost zeitweise etwas Schnee ...

  • Weiter in der Eishockey-Meisterschaft

    Das Kunsteisstadion in der Berliner Steffenstraße ist ab heute abend Schauplatz der dritten Endrunde zur Deutschen Eishockey-Meisterschaft. Bsreits 48 Stunden nach seinem 3 :0-Sieg über den SC Wismut Karl-Marx-Stadt trifft der SC Dynamo Berlin heute 13 Uhr wieder auf den gleichen Gegner. Anschließend tritt der SC Einheit Berlin gegen den Titelverteidiger Dynamo Weißwasser an ...

  • Brand durch Kinderhand

    „Drüben brennt's!" Bewohner der Oderstraße in Friedrichshain sehen Feuerschein in der zweiten Etage des Hauses Nr. 1. Sie stürzen hinüber, verlangen Einlaß in die Wohnung. Verängstigte Kinder Mfnen. Gardinen, Polstermöbel, Lampenschirme haben Feuer gefangen. Und sechs Kinder allein in der Wohnung! Die Helfer aus dem gegenüberliegenden rlaus bringen die Kinder in Sicherheit, alarmieren die reuerwehr, beginlen zu löschen ...

  • 1—' hält: Keine Zünd-

    waren an Kinder abgeben! Aber woher soll denn die Verkäuferin wissen, ob das Kind die Hölzer tatsächlich für den Vater kauft — oder für sich selbst?" Als gutes Beispiel nennt der Hauptmann die Konsum-Verkaufsstelle 156 in Biesdorf; sie hält sich strikt an die Anweisung der Feuerwehr. Im Vorjahr entstanden in Berlin 41 Brände durch Kinderhand ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin w 8. Mauerstraße 39-40. Tel. 22 03 41 - Verlag: Berlin N d4. Schönhauser AlJee 176. Tel. 42 59 51 - Abottnementspreis monatlich 3,50 DM - Bankkonto: Berliner Stadt- Kontor. Bettln N 58. Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. 4/1898 - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN. Berlin C 2 ...

  • : Mit Mühe 12 :10

    Der westdeutschen Hallenhandball- Auswahl der Männer gelang am Mittwochabend in Münster' im Länderkampf gegen Norwegen nur mit Mühe ein knapper 12 :10 (4 :6)-Erfolg, nachdem die Gäste bis elf Minuten vor Schluß ständig in Führung lagen. 5 :2 für CSSR-Tischtennisspieler Die CSSR gewann am Mittwoch in Prag einen1 Tischtennis-Länderkampf gegen Großbritannien, der mit Männern und Frauen ausgetragen wurde, mit 5 :2 ...

  • Schulen

    Vorbeugen heißt hier erziehen, heißt lufklären. Bei den Eltern und bei den Jrztehern. Die Genossen von der Brandchutzinspektion sind darum häufig in ien Schulen, Horten, Kinderheimen anutreffen. An einigen Schulen in Prenzauer Berg, in Pankow und Lichtenberg »estehen jetzt „Pionier-Löschgruppen". In liesen Gruppen werden die Kinder auf ine Art, die ihnen Spaß macht, mit dem 'orbeugenden Brandschutz vertraut ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    26. Januar Lichtenberg: 19.30 Uhr Genossen-Elternversammlung in der 10. Oberschule, Mahlsdorf-Süd. 30. Januar Mitte: 19 Uhr Genossen-Elternversammlung in der 4. Oberschule, Auguststr. 11-13. Spitzenbelastungszeiten in der Woche vom 22. bis 27. Januar in der Zeit von 6.30 bis 8.30 Uhr und 16.30 bis 20 Uhr ...

  • Ausstattung noch verbessert

    „Es ist ein schönes Schiff", meint Kapitän Scholz. Seit 35 Jahren steht er schon auf Planken. Nun ist er Kapitän der neunköpfigen Besatzung der „Friedrich Wolf". Die Ausstattung wurde gegenüber der „Johannes R. Becher" noch verbessert, vor allem was die gastronomischen Einrichtungen anbetrifft.

Seite
Dem Kriege wehren, den Frieden wahren! Die gleichen Jäger und die gleichen Opfer Im Ausland stark beachtet Mängel schneller erkennbar Freiwillig zur Armee Der Staat sichert den Bauern ein geregeltes Einkommen DDR grüßt Indien zum Nationalfeiertag * Wehrpflichtgesetz festigt politisch-moralische Einheit Recht und Pflicht jedes souveränen Staates Der Friede ist unser Werk Wir alle schützen ihn NeueFinanzierungfördert OrdnunginLPG Armee und Eltern haben gleiche Ziele 9C 000 Mann Das beweist unseren Willen zur friedlichen Koexistenz
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen