16. Dez.

Ausgabe vom 30.12.1989

Seite 1
  • Front zur Nationalen Rettung hat die läge unter Kontrolle

    DDR-Botschafter beim Präsidenten des Rates in Bukarest

    Bukarest (ADN/ND). Der Präsident des Rates der Front zur Nationalen Rettung Rumäniens, Ion Iliescu, empfing am Freitagvormittag DDR-Botschafter Dr. Herbert Plaschke zu einem 40minütigen Gespräch. Der DDR-Diplomat überbrachte die Grüße des* amtierenden Staatsratsvorsitzenden Prof. Dr. Manfred Gerlach und des Ministerpräsidenten Dr ...

  • Parlament wählt Vaclav Havel zum neuen CSSR-Präsidenten

    Staatsoberhaupt wird am 2. Januar die DDR besuchen

    Von unserem Korrespondenten Frank Grubitzsch Prag- Zum neuen Präsidenten der CSSR wurde am Freitag in Prag der Dramatiker Vaclav Havel gewählt. Er tritt die Nachfolge von Gustav Husäk an, der am 10. Dezember zurückgetreten war. In einer festlichen Sitzung, zu der das Parlament des Landes im Vladislav-Saal der Prager Burg zusammengetreten war, votierten die Abgeordneten einstimmig für den 53jährigen Havel, der sich als einziger Kandidat der Wahl stellte ...

  • Mut iu verantwortungsbewußtem Handeln ist die erste Bürgerpflicht

    Erklärung des amtierenden Vorsitzenden des Staatsrates, des Ministerpräsidenten und des Präsidenten der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik

    Das zu Ende gehende Jahr 1989 wird als das Jahr der friedlichen Revolution in die Geschichte unseres Landes eingehen. Die Bürgerinnen und Bürger der Deutschen Demokratischen Republik verwirklichen ihren Traum von Freiheit, Demokratie und Gerechtigkeit. Volkskammer, Regierung und Staatsrat sind ihrem Willen verpflichtet ...

  • SED-PDS für Ehrenwache der Sowjetarmee und NVA

    Schreiben Gregor Gysis an den Botschafter der UdSSR

    Berlin (ND). Der Vorsitzende der SED-PDS, Gregor Gysi, richtete am Freitag an den Botschafter der UdSSR in der DDR, Wjatscheslaw Kotschemassow, ein Schreiben, das folgenden Wortlaut hat: Mit tiefer Betroffenheit haben die Mitglieder unserer Partei die Nachricht von der Schändung des Treptower Ehrenmals für die im zweiten Weltkrieg gefallenen Sowjetsoldaten aufgenommen ...

  • Standpunkt

    (Jahres)Wende

    1989 geht zu Ende, doch viele werden noch nicht fertig mit Tempo und Tiefe der Erschütterungen, Umbrüche und Umwälzungen, die es für die DDR bereit hielt. Oos 200. Jahr noch dem Sturm auf die Bastille war zwischen Rostock und Radebeul ein Revoltitionsjahr. Kaum ein Bereich, der von dem 89er Wirbelsturm nicht erfaßt worden wäre: Der Bruch mit dem Stalinismus als System ...

  • Zwei Drittel der Bevölkerung für souveräne DDR

    Berlin (ND). Auf die Frage, welcher Partei sie ihre Stimme geben würden, „wenn am Sonntag Wahl wäre", nannten zwischen dem 19. und dem 21. Dezember bei einer republikweiten repräsentativen Meinungsumfrage 34 Prozent die SED-PDS (November 31,5). Derzeit sind allerdings noch immer 28,2 Prozent der Wähler (gegenüber fast 42 Prozent im November) unschlüssig, wem sie ihre Stimme geben werden ...

  • Abscheu über Anschlag auf Ehrenmal Treptow

    UdSSR-Sprecher verurf eilt das ungeheuerliche Verbrechen

    Moskau (ADN). Als ungeheuerliches Verbrechen, das* auf das strengste bestraft werden müsse, hat der Sprecher des UdSSR- Außenministeriums, Gennadi Gerassimow, die Schändung des sowjetischen Ehrenmals in Berlin-Treptow bezeichnet. Vor der internationalen Presse in Moskau sägte Gerassimow am Freitag, die* bisherigen Untersuchungsergebnisse ließen darauf schließen/daß an diesem Akt des Vandalismus neonazistische Kräft^-'a-us Berlin (West) beteiligt waren ...

  • Streikfolgen abgewälzt

    Washington. Die USA-Fluggesellschaft Eastern Airlines hat die Entlassung von 600 Mitarbeitern und Lohnkürzungen für 10 000 Beschäftigte angekündigt. Damit will die Unternehmensleitung die Folgen des seit 10 Monaten andauernden Streiks der gewerkschaftlich organisierten Mechaniker „dämpfen" und insgesamt 100 Millionen Dollar sparen ...

  • Prozesse in Ost wie in West sind Herausforderung

    Dusseidorf (ADN). Der Demokratisierungsprozeß im Osten und der Binnenmarktprozeß im Westen Europas stellen nach Ansicht des DGB-Vorsitzenden Ernst Breit eine Herausforderung für die 90er Jahre dar. Im „Handelsblatt" vom Freitag wandte er sich gegen diejenigen, für die sich alle Aufgaben letztlich auf das Geschäftemachen reduzierten ...

  • Newcastle sucht weiter nach Verschütteten

    Canberra (ADN). Die Suche nach weiteren Opfern des Erdbebens in der ostaustralischen Hafenstadt Newcastle ist am Freitag fortgesetzt worden. Gegenüber ersten Berichten sprechen die Behörden jetzt zunächst von neun Todesopfern des schweren Bebens vom Donnerstag. Rund 140 Menschen wurden verletzt, davon 16 lebensgefährlich ...

  • Vatikan verurteilt USA als Okkupationsmacht

    Vatikan-Stadt (ADN). Der Vatikan hat am Freitag die USA- Invasion in Panama verurteilt. Die Vereinigten Staaten seien eine Okkupationsmacht und hätten kein Recht, die Auslieferung des ehemaligen panamaischen Staatschefs Manuel Noriega zu fordern, erklärte der Sprecher des Vatikans, Joaquin Navarro Valls ...

  • Israel: Tränengas gegen Friedensmarsch

    Ost Jerusalem (ADN). Ein internationaler Friedensmarsch Tausender Frauen, der von West Jerusalem in den okkupierten Ostteil der Stadt führte, ist am Freitag von israelischer Polizei unter Ein-' satz von Tränengas gewaltsam auseinandergetrieben worden. Die etwa 4000 Frauen von Friedensbewegungen Israels, Europas und aus den USA hatten gemeinsam mit Palästinenserinnen für die Beendigung der Okkupation und ein friedliches Nebeneinander von Juden und Arabern demonstriert ...

  • Streiks gegen Lohnstopp in Städten Jugoslawiens

    Belgrad (ADN). In Jugoslawien ist es laut Tanjug am Freitag in mehreren Städten zu Streiks gekommen. Die Teilnehmer hätten gegen den in der vergangenen Woche vom Parlament beschlossenen Lohnstopp protestiert. Nach Berichten der Belgrader Presse setzten zahlreiche Belegschaften angesichts der enormen Inflationsrate Lohnerhöhungen bis zu 100 Prozent durch ...

  • DDR-Regierung betroffen über Vandalismus

    Berlin (ADN). Im Auftrag der Regierung der DDR traf der Staatssekretär und Erste Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten, Dr. Herbert Krolikowski, mit dem sowjetischen Botschafter, Wjatscheslaw Kotschemassow, zusammen. Er brachte das Bedauern und die Betroffenheit der Regierung im Zusammenhang mit der am 28 ...

  • Kurz berichtet

    Radioaktives Gas entwich

    Kiel. Zweimal ist im Dezember aus dem Kernkraftwerk Brokdorf in Schleswig-Holstein das radioaktive Edelgas Xenon 133 entwichen. Ursache des Ausstoßes sei die Fehlfunktion einer Armatur oder Fehlbedienung an Armaturen im Kühlsystem gewesen, so das Kieler Energieministerium. Allerdings sei der festgelegte Tagesgrenzwert „weit unterschritten" worden ...

  • An alle Bürger

    Mit tiefer Betroffenheit mußten wir die Nachricht von der Schändung des Treptower Ehrenmals für die im zweiten Weltkrieg gefallenen Sowjetsoldaten durch neofaschistische Parolen und Schmierereien zur Kenntnis nehmen. Dieser Vorfall geschah im Herzen der Stadt, von der Hitlerfaschismus und zweiter Weltkrieg ausgingen ...

  • Floridas Orangen auf der Flucht vor der Kältewelle

    Täglich werden in der Tropicana-rabrik in Bradenton (Florida) etwa 36 Millionen Orangen zu Saft gepreßt Nachdem die derzeitige Kältewelle mindestens ein Viertel der Orangenernte in Mitleidenschaft gezogen hat, müssen die gefrorenen Früchte schnellstmöglich eingebracht und verarbeitet werden Telefoto: ...

  • Ein erfolgreiches und gesundes neuesjahr

    wünscht „Neues Deutschland" allen Lesern, allen Verfassern von Briefen und Beiträgen sowie allen Mitarbeitern der Druckereien und des Postzeitungsvertriebes, denen wir für ihre unermüdliche Arbeit herzlich danken. Die nächste Ausgabe des ND erscheint am 2. Januar 1990

  • Burger — wehrt Euch! Kommt zur Kampfdemonstration

    am 3. Januar 1990 um 18.00 Uhr zum Ehrenmal in Treptow. SED-Partei des Demokratischen Sozialismus Komitee der Antifaschistischen Widerstandskämpfer Gesellschaft für Deutsdi-Sowjetische Freundschaft

  • Jetzt reicht es! Es ist zuviel!. Wir brauchen Einheitsfront gegen rechts!

    Dieses Land wurde aus dem Antifaschismus geboren! Laßt es nicht zur Heimstatt der Neofaschisten werden I

Seite 2
  • Ein „Verfemter" auf der Burg

    Was noch vor zwei Monaten ins Reich politischer Phantasie gehörte, ist nun Realität geworden. Seit gestern residiert ouf der Prager Burg Vaclav Havel als neuer Präsident der CSSR. Das Votum des Parlaments für den wichtigsten Vertreter des Bürgerforums fiel eindeutig aus. Dabei war die Wahl des Staatsoberhauptes eines der kompliziertesten Probleme des landes in den zurückliegenden Wochen ...

  • Mut zu verantwortungsbewußtem Handeln

    (Fortsetzung von Seite 1)

    tische Kräfte formieren sich. Fester Grund muß gefunden werden. Wir müssen ihn auf demokratische Weise gemeinsam schaffen, Vertrauen in die Zukunft soll schon im neuen Jahr wachsen. Niemand möge Furcht empfinden, jeder möge mithelfen, für Ordnung, ein geordnetes Leben in Stadt und Land zu sorgen. Vergessen wir dabei die Alten und Kranken nicht, sorgen wir ebenso für die Kinder ...

  • Nationalistische Sudeleien rufen scharfe Proteste hervor

    Erklärungen von gesellschaftlichen Organisationen

    Berlin (ADN/ND). Im Namen der antifaschistischen Widerstandskämpfer und Verfolgten des Naziregimes protestierte das Komitee der Antifaschistischen Widerstandskämpfer der DDR mit aller Entschiedenheit gegen die antisowjetischen und nationalistischen Schmierereien am Treptower Ehrenmal in Berlin. In einer Erklärung des Komitees Berlin (ND/ADN) ...

  • Unabhängigkeit Angriffe auf der Richter nehmen zu

    Aggressives, drohendes Verhalten an der Tagesordnung

    Berlin (ND). In zahlreichen Kreisen der Republik mehren sich, laut Angaben des Ministeriums der Justiz, in letzter Zeit besorgniserregende Angriffe auf die Unabhängigkeit der Richter in der Rechtsprechung, Versuche der Einflußnahme auf nicht abgeschlossene gerichtliche Verfahren und Drohungen gegen Richter ...

  • Schändung des Ehrenmals — ein alarmierendes Signal

    Das Ehrenmal im Treptower Park ist mit antisowjetischen und nationalistischen Parolen beschmiert worden. Die Sudeleien rechtsextremistischer Elemente haben in meinem Herzen einen scharfen Schmerz ausgelöst. Ich besitze ein Foto, aufgenommen an diesem Ehrenmal am 40. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus ...

  • Leipzig: Internationale Pressekonferenz mit Masur

    Fragen zu künstlerischen Vorhaben und zur Politik

    Leipzig (ND). Mit einer zusätzlichen Aufführung der IX. Sinfonie von Ludwig van Beethoven gab das Gewandhausorchester unter Leitung von Kurt Masur am Donnerstag den Auftakt zu einer Reihe von „Konzerten für Leipzig". Wie der Gewandhauskapellmeister am Freitag auf einer internationalen Pressekonferenz ...

  • Was soll der Irrsinn ?

    Der „Spiegel" will nicht nur - unter dem Beifall der Springer- Presse — eine geheime Terrorarmee der DKP und der SED entlarvt haben, die mit Attentaten wie dem RAF-Mord an Herrhausen in Verbindung gebracht wird. Er hat auch in derselben Ausgabe der sozialdemokratischen Arbeiterwohlfahrt einen „Skandal" angehängt: Für die Altenpflege, den Mahlzeitendienst und die Erholung Bedürftiger habe sie sich staatliche Gelder erschwindelt ...

  • Selbstauflösung empfohlen

    Nun kennen wir ihn, den Neujahrswunsch von SDP-Politiker Steffen Reiche. Er verkündete ihn zu bester Abendsendezeit im „Donnerstag-Gespräch" des Fernsehens der DDR. Für den demokratischen Prozeß in der DDR wäre es das beste gewesen, die SED-PDS hätte sich aufgelöst, so der Sinn seiner Rede. Man sollte es einem Politiker nicht verdenken, wenn er davon träumt, ein Kontrahent möge durch Selbstauflösung aus dem Rennen scheiden ...

  • Rostocker Anwälte: Schnurs Wohnungstausch war rechtswidrig

    Rostode (ADN). Als rechtswidrig werden in einem Gutachten des Kollegiums der Rechtsanwälte des Bezirkes Rostock die Maßnahmen von Rechtsanwalt Wolf gang Schnür zum' Erwerb einer unberechtigt belegten Vierraumwohnung in Warnermünde bezeichnet. In dem Rechtsgutachten heißt es: „Zusammenfassend muß der ...

  • Bischof Dr. Leich gegen „nationale Euphorie"

    Eisenach (ADN/ND). Die Kirchen werden auch weiterhin zu ihrer gesellschaftlichen Verantwortung in der DDR stehen. Das erklärte der Thüringer Landesbischof Dr.. Werner Leich in einem Interview zum Jahresende. Zu einer Vereinigung der beiden deutschen Staaten sagte der Bischof, der zugleich Vorsitzender der Konferenz der Evangelischen Kirchenleitungen in der DDR ist, daß sie nicht am Anfang einer Entwicklung stehen könne ...

  • Umweltschutz erstrangig,,,,

    Durch eine verfehlte Strukturund Energiepolitik ! nimmt, tdie DDR — im Verhältnis zu ihrer Fläche und Bevölkerungszahl - mit dem Ausstoß von jährlich fünf Millionen Tonnen Schwefeldioxid, einer Million Tonnen Stickoxide sowie großen Mengen Staub eine „Rekord"position ein. Die Schwerindustrie hat daran einen Anteil von 70 Prozent ...

  • Zwei Drittel der Bevölkerung für souveräne DDR

    (Fortsetzung von Seite 1)

    schäftigung (42,7), Gewährleistung stabiler Preise (34,7), medizinische und soziale Betreuung (33,6), Aufrechterhaltung von Ruhe und Ordnung (32,5). Der Koalitionsregierung Modrow trauten 52,1 Prozent der Befragten die Beherrschung aller mit der gesellschaftlichen Entwicklung zusammenhängenden Prozesse zu ...

  • Generalstaafsanwalf dankt für Hinweise

    Berlin (ADN). Beim Generalstaatsanwalt der DDR sind bis Freitag 1278 schriftliche Hinweise zu Korruption und Amtsmißbrauch eingegangen. Hinzu kommen Hunderte telefonische Mitteilungen und Anfragen, teilt die Pressestelle der Generalstäatsanwaltschaft mit. Diesen Hinweisen wurde beziehungsweise wird nachgegangen ...

  • DSF diskutiert ihr neues Programm

    Berlin (ADN). Mit der Verabschiedung der Entwürfe für eine neue Satzung und ein neues Programm durch die vergangene Tagung des DSF-Zentralvorstandes sei in der Erneuerung der Freundschaftsgesellschaft ein weiterer wichtiger Schritt gegangen worden. In einem ADN-Gespräch sagte der Pressesprecher des Zentralvorstandes, Erhard Römer, das Leben in der Gesellschaft werde künftig ausschließlieh von den Interessen und Wünschen der DSF-Mitglieder geprägt ...

  • Plan noch unklar

    Die staatliche Orientierungsgröße für den Nettogewinn im nächsten Jahr ist bisher im Umfang von mehreren Milliarden Mark nicht untersetzt. Allein 1,4 Milliarden Mark davon resultieren aus Erfordernissen verstärkten Umweltschutzes, darunter vor allem aus Stillegungen von Produktioi>saiüagen sowie erhöhten Investitionen ...

  • Versorgung gesichert

    Die Versorgung von Bevölkerung und Industrie mit festen Brennstoffen ist bisher gesichert worden, wobei der Bedarf hier noch unter dem sonst üblichen Niveau liegt. Die Bestände bei den Verbrauchern sind im wesentUchen-rcunormal,. Rückstände gibt es nur bei Röhbraunkohle, wo Probleme bei Förderung und Transport auftraten ...

  • Nicht alle BRD-Banken sofort umfauschbereif

    Bonn (ADN). Anläßlich der Anfang 1990 in Kraft tretenden Vereinbarung über die Einrichtung eines Reisedevisenfonds für DDR- Bürger hat das Finanzministerium in Bonn am Freitag darauf hingewiesen, daß die Auszahlungsstellen in der Bundesrepublik erst schrittweise den Umtausch von Mark der DDR in DM vornehmen können ...

  • Gründungsausschuß für Deutsche Forumpartei

    Karl-Marx-Stadt <ADN). In Karl-Marx-Stadt haben sich am Freitag Vertreter von Basisgruppen des Neuen Forum zu einem Gründungsausschuß für eine DEUTSCHE FORUMPARTEI zusammengefunden. Die DFP will damit die bisherigen Initiativen zur Gründung der Partei Neues Forum in den Bezirken Karl- Marx-Stadt, Berlin, Suhl, Neubrandenburg und Frankfurt (Oder) vereinen ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Chefredakteur: Dr. Wolfgang Spickermann; stellvertretende Chefredakteure: Reiner Oschmann, Michael Müller, Dieter Brüdcner, Dr. Rolf Günther; Rosemarie Blaschice, Peter Berger, Karin Dörre, Dr. Sander Drobela, Hans-Jörg Glöde, Gerd Prokot, Klaus Ullrich; Verlagsdirektor: Rudolf Danek.

  • 1990 wird ein schweres Jahr für die Schwerindustrie

    Berlin (ND). Für einen realen Plan 1990 sprachen sich am Freitag das Ministerium für Schwerindustrie und die Generaldirektoren des Bereichs aus. Auf einer Beratung in Berlin diskutierten sie auch neue Konzepte beim Umweltschutz und der Energiewirtschaft.

Seite 3
  • Eine Fülle von Aufgaben für jeden

    Die Entwicklung der Weltpolitik läßt erkennen, daß die Epoche der beinahe tödlichen nuklearen Konfrontation zu Ende geht. Zu diesem schicksalhaften Klimawechsel hat beigetragen, daß die Weltmächte- erfahren mußten, daß von Waffengeneration zu Waffengeneration die Rüstungskosten immer mehr stiegen, ohne daß damit eine Erhöhung der Sicherheit erreicht worden wäre ...

  • Gespräche mit Fahrgästen im Funktaxi 198

    Taxifahrer kommen bekanntlich viel herum, sehen und hören eine ganze Menge. Nun ist Funktaxi 198 mit Paul Hanke am Steuer gewiß nicht mit einem Meinungsforschungsinstitut zu vergleichen, aber einiges über den Augenblick hinaus erfährt man doch, wenn man als Reporter mitfährt kreuz und quer durch Berlin ...

  • Bauernsterben möge Fremdwort bleiben

    Mit Leib und Seele bin ich Bauer, mit dem Boden hier verwurzelt. Natürlich wünsche ich, daß er uns auch 1990 guten Ertrag bringt. Das hängt zuallererst von unserem Fleiß und Können ab. Allerdings auch vom gesellschaftlichen Umfeld. Und da baue ich auf Vernunft und Besonnenheit, damit die Identität der DDR bewahrt bleibt und sich die Demokratie so nachhaltig mausert, daß es kein Zurück mehr gibt ...

  • Vor allem Forderungen an mich selbst

    Erwartungen für 1990? Da stehen vor allem Forderungen an mich selbst, vor allem, durch meine Arbeit dazu beizutragen, daß die Bürger von Dessau wieder Vertrauen zu ihrer Stadtverordnetenversammlung gewinnen. In diesem Sinne werde ich auch die Tätigkeit des Rates der Stadt leiten und meine Aufgaben als Volksvertreterin wahrnehmen ...

  • Mein Herzenswunsch: Ein friedliches Jahr

    Wenn ich mir als erstes ein friedliches Jahr wünsche, so ist das keine Floskel, sondern ein Herzenswunsch. Ohne Frieden geht nichts! Das gilt einmal für den äußeren Frieden, es gibt ja einige gefährliche Spannungsherde in der Welt. Dabei denke ich zugleich an Rumänien, aber auch an Panama — durchaus unterschiedliche Vorgänge, die aber beide zeigen, wie sehr Frieden, Achtung des Völkerrechts und Achtung der Menschenrechte zusammen gehören ...

  • Veränderungen — schöpferisch und gewaltfrei

    Nach dem ereignisreichen Jahr 1989, in dem das 200jährige Jubiläum der Französischen Revolution von den eben stattfindenden Revolutionen im östlichen Europa weit übertrumpft wurde, erwarten wir voller Spannung das neue Jahr. Meine Hoffnungen und Wünsche für 1990 sind, daß die großen Veränderungen in unserem Land weiterhin mit schöpferischer Ungeduld und gewaltfrei vor sich gehen mögen ...

  • In einem Satz

    Für 1990 wünschten sich, daß — über ein neues Bildungskonzept nicht gar zu lange nur geredet wird; es muß schnell entschieden und zugleich gründlich nachgedacht werden. Peter Dorbert, Leipzig — die DDR auf dem Wege eines souveränen Staates vorankommt und nicht etwa zu einem Armenland der BRD degradiert wird ...

  • Erwartungen, Hoffnungen, Wünsche für das Jahr 1990

    Ein Jahr, in dem viel in Bewegung geraten ist, geht zur Neige. Zeit, Rückschau zu halten, vor allem aber den Blick auf die kommenden Wochen und Monate zu richten. Das letzte Jahrzehnt dieses Jahrtausends bricht an. Was wir uns für 1990 vornehmen, sollte auch deshalb — möglichst — von historischem Bestand sein ...

  • Sylvia Retzke

    „Wenn meine Partei, ich bin Mitglied der SED-PDS, es wünscht, werde ich mich als Kandidat bei den Volkswahlen stellen, für ein besser funktionierendes Alltagsleben." Foto: ND/iEckstein

  • Edwin Kollhoff

    Foto: ND/Fischer Foto: ND/Lange

  • Manfred von Ardenne

    Foto: ND/Fieguth

  • Siegfried Matthus

    Foto: ND/Lange

Seite 4
  • Leipzigs Filmfestival — ein Stück Identität

    Plädoyer für den Fortbestand der traditionsreichen Veranstaltung

    Von Horst Knietzsch Über die Zukunft der Leipziger Dokumentär- und Kurzfilmwoche nachdenken? Das scheint in diesen Wochen nicht gerade ins Zentrum der Fragen zu führen, die Millionen in unserem Lande bewegen. Aber niemand kann wohl ernsthaft in Frage stellen, daß Bildung, Kultur und Kunst für eine demokratische humanistische Entwicklung eines jeden Menschen von außerordentlicher Bedeutung sind ...

  • Das Dilemma der Satire Ende 89

    Satire ist immer Opposition. Was mach ich aber nun, wenn mir der Modrow nähersteht als beispielsweise de Maiziere... Ach nein, der regiert ja noch mit. Was er so auf dem CDU-Parteitag gesagt hat, ist allerdings in etwa das Gegenteil von dem, was in der gemeinsamen Regierungserklärung steht. Der Mann ist doch Rechtsanwalt ...

  • Ein „Idealenkrämer" der Goethezeit ließ grüßen

    „Schulmeister Spitzbart" — eine aktuelle Filmsatire

    Von Dr. Volker Müller Man ist sofort im Bilde, was da läuft: Durch Dach und Decken des Dorfschulhäuschens trauft der Regen. Doch unbeirrt läßt Schulmeister Matthias Theophilus Spitzbart seinen armseligen Zöglingen die Sonne der Aufklärung aufgehen. Auch der Ruf des Dachdeckers von oben, daß man die Löcher nur stopfen könne, indem man neue reiße, dieweil nun mal Ziegel fehlen, hält Spitzbart in seinem pädagogischen Eifer nicht auf ...

  • Beschwingte Klänge im Dreivierteltakt

    Beliebte Straußkonzerte im Palast der Republik Von Klaus K1 i n g b e i 1 Was tiem Wiener sein Neujahrskonzert mit den dortigen Philharmonikern, sind den Berlinern die Strauß-Konzerte zum Jahresende im riesigen Palast der Republik. Bereits den 12. Jahrgang dieser populären Reihe bestritt das Große Rundfunkorchester Berlin ...

  • Plenartagung der Akademie

    Berlin (ADN/ND). Fragen der weiteren Entwicklung von Kunst und Kultur in der DDR waren am Freitag in Berlin Gegenstand einer Plenartagung der Akademie der Künste. Kulturminister Dr. Dietmar Keller, der als Gast geladen war, nahm zu Gerüchten, Unsicherheiten und der Besorgnis vieler Künstler in der gegenwärtigen Umbruchsituation Stellung ...

  • Der dreizehnte Monat

    Wie sah er aus, wenn er sich wünschen ließe? Schaltmonat war? Vielleicht Elfember hieße? Wem zwölf genügen, dem ist nicht zu helfen. Wie sah er aus, der dreizehnte von zwölfen? Der Frühling müßte blühn in holden Dolden. Jasmin und Rosen hätten Sommerfest. Und Äpfel hingen, mürb und rot und golden, im Herbstgeäst ...

  • Kuratorium zur Rettung von Meißen gegründet

    Meißen (ADN). Ein Kuratorium „Rettet Meißen - jetzt!" unter Vorsitz von Prof. em. Dr. Hermann Rühle hat sich im Rathaus der Stadt Meißen konstituiert. Dem bislang 17köpfigen Gremium gehören Wissenschaftler, Künstler und Kommunalpolitiker an, so Prof. Dr. h. c. mult. Manfred von Ardenne, der Tenor Prof ...

  • Zur „Aktionswoche gegen Rechts" aufgerufen

    Leipzig (ADN). Eine Initiativgruppe der Vereinigten Linken hat in Leipzig dazu aufgerufen, vom 14. bis 21. Januar 1990 eine „Aktionswoche gegen Rechts" durchzuführen. An ihr beteiligen sich die Städtischen Theater Leipzig, die Künstlerverbände sowie politische Gruppierungen, um damit gegen Gewaltanwendung und Diskriminierung Andersdenkender als Mittel der politischen Auseinandersetzung zu protestieren ...

  • Sonderschau zeigt Werke von Bernhard Kretzschmar

    Döbeln (ADN). Werke des Malers Bernhard Kretzschmar (1889 bis 1972) sind gegenwärtig im Stadtmuseum seiner Geburtsstadt Döbeln zu sehen. Die Sonderschau aus Anlaß des 100. Geburtstages des Meisters (29. Dezember) findet zeitgleich mit einer Ausstellung in der Dresdner Gemäldegalerie statt. Es werden vor allem Bilder mit Motiven des Kleinstadtlebens, Porträts von Einwohnern Döbelns sowie Darstellungen umliegender Landschaften gezeigt, die nach 1946 entstanden sind ...

  • Zwölf Ausstellungen in Dresdner Museen

    Dresden (ND-Korr.). Zwölf Ausstellungen werden 1990 in den Museen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden zu sehen sein. Vom chinesischen Steinzeug und Porzellan, das die Porzellansammlung im Zwinger präsentiert, bis zur Gedenkausstellung zum 100. Todestag von Ferdinand Rayski im Albertinum reicht das Angebot ...

  • Schriftstellerverband in Rumänien gegründet

    Bukarest (ADN). In Bukarest ist am Donnerstag laut AFP ein Schriftstellerverband des Rates der Front zur Nationalen Rettung gegründet worden. Zu seinem Vorsitzenden wurde der Dichter Mircea Dinescu ernannt. Dinescu war wegen seiner kritischen Äußerungen über das Ceausescu- Regime fast ein Jahr lang von der Geheimpolizei unter Hausarrest gestellt worden ...

Seite 5
  • Kontraverse Debatte über die polnische Westgrenze hält in der BRD an

    Süssmuth und Lambsdorff fordern klares Bekenntnis / Kritik der Vertriebenenverbände

    Rita Süssmuth plädierte am Freitag in einem Inverview mit der „Neuen Osnabrücker Zei-i tung" für eine klare gemeinsame Erklärung beider deutscher Staaten zur Anerkennung der bestehenden polnischen Westgrenze. Eine solche politische Willenserklärung der beiden deutschen Staaten könne die Sicherheit der Polen erhöhen und Ängste nehmen ...

  • Präsident Vaclav Havel

    Vaclav Havel wurde am 5. Oktober 1936 in Prag geboren. Er erlernte zunächst den Beruf eines Chemielaboranten. Von 1955 bis 1957 studierte er Ökonomie in Prag. In seinem 20. Lebensjahr begann Havel in Literaturzeitschriften zu veröffentlichen. Nach zweijährigem Wehrdienst arbeitete er ab 1959 als Bühnentechniker am Theater ABC und von 1961 bis 1968 als Dramaturg, Regieassistent und Autor im Theater am Geländer Prag ...

  • Sejm billigte Gesetzespaket zur Wirtschaftsentwicklung

    Übergang zur „freien Marktwirtschaft" als-Ziel

    Warschau (ADN). Mit jeweils großer Mehrheit hat der polnische Sejm in der Nacht zum Freitag die letzten Entwürfe eines umfangreichen Pakets von Wirtschaftsgesetzen gebilligt. Dazu gehören Bank-, Kredit- und'Zollgesetze sowie Festlegungen für die Besteuerung von staatlichen Betrieben, für Arbeitslosenunterstützung und für die private Wirtschaftstätigkeit innerhalb Polens ...

  • Kurilen bleiben Zankapfel in Fernost

    Diskussion in UdSSR-Öffentlichkeit um Streit mit Japan

    Moskau (ADN). Das politische Klima zwischen Moskau und Tokio will sich nicht erwärmen. Der Grund: Die vier südlichen Inseln des Kurilen-Archipels sind nach wie vor Zankapfel zwischen beiden Ländern. Auch bei den jüngsten sowjetisch-japanischen Konsultationen kurz vor Weihnachten in Tokio waren sie wieder ein Stolperstein auf dem Weg, 3er zum beiderseits angestrebten Friedensvertrag und zur völligen Normalisierung der zwischenstaatlichen Beziehungen führen soll ...

  • UdSSR will Beziehungen zu RGW-Staaten entwickeln

    Plädoyer Nikolai Ryshkows für einen vereinigten Markt

    Moskau (ADN). Die Sowjetunion tritt für die breite Entwicklung gegenseitig vorteilhafter Beziehungen zu den Mitgliedsländern des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe und die Schaffung eines vereinigten Marktes der RGW-Staaten ein. Das erklärte der sowjetische Regierungschef Nikolai Ryshkow in einem am Freitag in der „Prawda" veröffentlichten Interview ...

  • Fusionswelle in der BRD

    1989 neuer Rekord an Firmenzusammenschlüssen

    Bonn (ADN). In der BRD ist es 1989 zu einem neuen Rekord von Firmenzusammenschlüssen gekommen. Insgesamt wurden im zu Ende gehenden Jahr 1300 Fusionen gegenüber 1159 1988 gezählt. Spektakulärster Fall war der Zusammenschluß der beiden bundesdeutschen Großkonzerne Daimler und MBB zu einem neuen Industrie- und Forschungsgiganten ...

  • Mosaik

    Preisexplosion in Venezuela Caracas. Den höchsten Anstieg der Verbraucherpreise in seiner Geschichte verzeichnete Venezuela 1989. Mit knapp 81 Prozent hat sich die Inflation im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. Bus brannte aus — 24 Tot« Delhi. Bei einem Busunglück im nordindischen Unionsstatt Uttar Pradesh starben in der Nacht zum Freitag 28 Personen, 17 Passagiere wurden verletzt ...

  • Ökonomische Sorgen in Nikaragua

    Produktion wichtiger Grundnahrungsmittel gesunken

    Managua (ADN). In Nikaragua sind bei einem ersten Rückblick auf das Jahr 1989 nur wenige Anzeichen wirtschaftlicher Stabilisierung zu erkennen. Die wichtigsten Ziele — Erhöhung von Effektivität und Produktivität, Schaffung von Anreizen für Privatunternehmer — wurden nicht erreicht. Die Inflation konnte zwar stark gedrosselt werden, liegt aber noch immer bei 2000 Prozent ...

  • Jugendmeeting in Havanna

    Unterstützung für KP Kubas und Fidel Castro bekräftigt

    Havanna (ADN). Mit Massenkundgebungen in allen Provinzen hat der Kommunistische Jugendverband Kubas (UJC) am Vorabend des Sieges der kubanischen Revolution, der sich am 1. Januar zum 31. Mal jährt, seine Unterstützung für den Sozialismus bekräftigt. Der 1. Sekretär des UJC, Roberto Robaina, betonte vor Zehntausenden Jugendlichen in Havanna die feste Verbundenheit des Jugendverbandes mit der KP Kubas und deren Führer Fidel Castro ...

  • Craxi für Fortschritte bei der Abrüstung

    Rom (ADN). Im Verhandlungsprozeß für Rüstungskontrolle und Abrüstung müßten jetzt weitere bedeutende Schritte nach vorn gemacht werden, erklärte der Generalsekretär der Italienischen Sozialistischen Partei, Bettino Craxi, gegenüber dem Wochenmagazin „Espresso". „Neue Abrüstungsmaßnahmen in Europa, die Reduzierung und der Rückzug von Truppen und Waffen werden das Klima der Freundschaft und des Vertrauens vertiefen ...

  • „Vater der Raumfahrt" Hermann Oberth starb

    Bonn (ADN). Hermann Oberth, vielfach als „Vater der Raumfahrt" bezeichnet, ist am Donnerstag im Alter von 95 Jahren in einer Nürnberger Klinik gestorben, meldete dpa. Der 1894 im siebenbürgischen Hermannstadt (Sibiu, Rumänien) geborene Wissenschaftler war vor allem durch sein 1923 veröffentlichtes Werk „Die Rakete zu den Planetenräumen" bekannt geworden ...

  • Auseinandersetzungen in Südafrika forderten Opfer

    Pretoria (ADN). Bei Auseinandersetzungen verfeindeter politischer Organisationen in Südafrika sind fünf Menschen getötet worden. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, setzten die Sicherheitskräfte am Vortag Tränengas ein, um die einander bekämpfenden, schwerbewaffneten Gruppen in der Ghettosiedlung Kwanobuhie in der Kap-Provinz zu vertreiben ...

  • UdSSR und China sollten enger zusammenwirken

    Moskau (ADN). Die Positionen der Sowjetunion und Chinas zu den Schlüsselfragen der Gegenwart sind sehr ähnlich oder stimmen überein, stellte die Moskauer „Prawda" am Freitag fest. Jedoch gebe es für parallele Schritte in der Weltpolitik noch ungenutzte Möglichkeiten. Bei Koordinierung ihrer Anstrengungen könnten beide Staaten weit mehr dafür tun, die Gefahr einer nuklearen und ökologischen Katastrophe zu bannen und zur ge4 rechten Lösung regionaler Konflikte beizutragen ...

  • Bulgarische Moslems sollen ihre alten Namen zurückerhalten

    Sofia (ADN). Bulgarische Bürger islamischen Glaubens sollen ihre moslemischen Namen zurückerhalten. Wie der Stellvertreter des Parlamentspräsidenten Atanas Dimitrow erklärte, werde eine Entscheidung darüber in diesen Tagen getroffen. Tausende bulgarische Moslems aus Nordost- und Südbulgarien hatten am Donnerstag vor dem Gebäude der Volksversammlung in Sofia für ihre verfassungsmäßigen Rechte demonstriert ...

  • Regierung Singapurs verlangt Trennung von Politik und Religion

    Singapur (ADN). Die Regierung Singapurs will eine strikte Trennung von Religion und Politik durchsetzen. In einer am Freitag veröffentlichten Mitteilung heißt es, daß künftig die politische Betätigung religiöser Gruppen unter Strafe gestellt werde. Angekündigt wurden entsprechende Gesetze, die Verstöße mit Auftritts- und Publikationsverbot, Geld- und Haftstrafen ahnden können ...

  • dpa: Arbeitslosigkeit in der BRD wieder an Zweimillionenmarke'

    Hamburg (ADN). Die Zahl der offiziell in der BRD registrierten Arbeitslosen hat im Dezember wieder die 2-Millionen-Marke erreicht, meldete dpa am Freitag. Ende November waren 1,949 Millionen Arbeitslose registriert worden. Die Zunahme der Arbeitslosigkeit im Dezember resultiere neben „saisonalen Faktoren" auch daraus, daß „der Bestand an arbeitslosen Übersiedlern" aus der DDR weiter stark angestiegen sein dürfte, schreibt die Agentur ...

  • Magistrat und Senat im Umweltschutz aktiv

    Berlin (West) (ADN). Konkrete Vereinbarungen zum gemeinsar men Umweltschutz sind am Freitag zwischen dem Senat von Berlin (West) und dem Magistrat von Berlin getroffen worden. Nach Angaben der Senatsverwaltung sollen gemeinsam Smogwerte überprüft, dem Ausstoß von Schadstoffen nachgegangen und ein (gemeinsames Konzept zur Abfallentsorgung erarbeitet werden ...

  • AAPSO: Solidarische Beziehungen fortsetzen

    Kairo (ADN), Die J^imokrati- ■sierungsprozesse in ,£ Osteuropa schaffen nach AnsicKUier Organisation für Afro-Asiatlsche Völkersolidarität HAAPSO) günstige Voraussetzungen für verbesserte Ost-West-Befcifemmgen sowie für ein effektives und abgestimmtes Herangehen an die Lösung der globalen Menschheitsprobleme ...

  • Hessischer DGB begrüßt Hilfe für Thüringen

    Frankfurt (Main) (ADN). Der

    hessische DGB hat grundsätzlich die geplante Hilfe für Thüringen begrüßt. Anläßlich des ersten Treffens von Beauftragten aus den BRD-Ländern Rheinland- Pfalz und Hessen zur Erörterung einer möglichen Finanzhilfe forderte der stellvertretende Vorsitzende des hessischen DGB, Dietmar Glaßer, am Freitag in Frankfurt (Main): „Diese Hilfe muß schnell und ohne jede Vorbedingung geleistet werden ...

  • Scharfer Protest Kubas gegen Festnahme seines Botschafters in Panama

    New York/Havanna (ADN).

    Kuba protestierte bei UNO-Generalsekretär Javier Perez de Cuellar scharf gegen die Festnahme seines Botschafters in Panama durch USA-Truppen. Boschafter Lazaro Mora und der 1. Sekretär der Botschaft Kubas in Panama, Alberto Cabrera, waren am Donnerstag von USA- Invasionstruppen festgenommen und erst nach mehreren Stunden wieder auf freien Fuß gesetzt worden ...

  • Eine Vierfelmillion Westberliner mehr

    Berlin (West) (ADN). Die Bevölkerung von Berlin (West) ist seit der letzten Volkszählung im Jahre 1987 um rund eine Viertelmillion Menschen gewachsen. Zum Ende dieses Jahres wurden vom Statistischen Amt der Stadt rund 2,118 Millionen Einwohner registriert. An dem sogenannten Wanderungsgewinn von insgesamt 128163 Personen sind nach Angaben der Behörde jeweils fast zur Hälfte Deutsche und Ausländer beteiligt ...

  • Kernwaffenfreie Zone in Nahost vorgeschlagen

    Kairo (ADN). Ägyptens Außenminister Dr. Esmat Abdel Meguid hat sich in einer Rede an der Universität von Alexandria für eine kernwaffenfreie Zone in der Nahostregion ausgesprochen. Sein Land unternehme alle Anstrengungen, um eine entsprechende Resolution der Vereinten Nationen zu verwirklichen. Alle betroffenen Seiten sollten deshalb auf Produktion, Erwerb oder Stationierung derartiger Waffen durch dritte auf ihren Territorien verzichten ...

  • Parteien in China wollen Armuf überwinden

    Peking (ADN). Vertreter der acht nichtkommunistischen Parteien und Gruppierungen Chinas haben weitere Anstrengungen angekündigt, die in Teilen des Landes noch bestehende große Armut zu überwinden. Wie am Ende einer dreitägigen Arbeitskonferenz zu diesem Thema mitgeteilt wurde, soll . dabei die Landwirtschaft, insbesondere die Getreideerzeugung, im Mittelpunkt stehen ...

  • UdSSR zog 1989 aus Ungarn 10000 Militärs ab

    Budapest (ADN). Die UdSSB hat 1989 aus Ungarn eine Panzerdivision, ein Panzerausbildungsregiment, ein Jagdfliegergeschwader und andere Einheiter abgezogen. Wie der Oberkommandierende der Südgruppe der sowjetischen Streitkräfte, Generaloberst Matwej Burlakow, am Freitag gegenüber MTI erklärte sind über 10 000 Militärangehörige zurückgeführt worden ...

  • 45. Tagung des RGW am 9. Januar in Sofia

    Berlin (ADN). Die 45. Tagung des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe wird am 9. Januai 1990 in der Hauptstadt der VE Bulgarien, Sofia, eröffnet. Vereinbarungsgemäß findet die Sitzunj auf der Ebene der Regierungschefs der Mitgliedsländer statt.

  • Was sonst noch passierte

    Umgerechnet 15,50 Mark kostet ein Kuß auf dem Merdeka-PlaU in der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur. So jedenfalls das Urteil eines islamischen Richters für „unschickliches Verhalten" eines einheimischen jungen Pärchens.

Seite 6
  • 20.00 Uhr, Schauspielhaus Berlin, GKS

    Vorverkauf für alle Konzerte im Schauspielhaus ab 20.1.1990, Mo. bis Sa. 13.00 Uhr bis 15.30 Uhr und 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr sowie jeweils eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn. An spielfreien Tagen bleiben die Kassen geschlossen. Kartenverkauf für alle anderen Konzerte am 20. und 21. Februar 1990 in der Zeit von 9 ...

  • j. Offenbach Die Banditen

    Musikalische Leitung: Robert Hanell/Ch.-A. v. Kamptz Inszenierung: Harry Kupfer Bühnenbild: Reinhart Zimmermann Kostüme: Eleonore Kleiber Chöre: Gerhard Wüstner u. a. mit Günter Kurth, Werner Haseleu/Rolf Wollrad, Andreas Konrad/ Andreas David, Rudolf Asmus Neubesetzt: Marion Libera-Koch (Fiorella) Vorstellungen en suite bis zum 14 ...

  • Hoffmanns Erzählungen - Ballett -

    Musikalische Leitung: Joachim Willert Choreographie: Tom Schilling Bühnenbild: Reinhart Zimmermann Kostüme: Eleonore Kleiber mit Jutta Deutschland als Stella, Olympia, Giulietta, Antonia und mit Gerald Binke als Hoffmann Tschaikowski Eugen Onegin Musikalische Leitung: RolfReuter/Ch.-A. v. Kamptz Inszenierung: ...

  • Urlaubsunterkunft

    für drei Personen (zwei Erwachsene, ein Kind). Schlafzimmer, Küche, Innentoilette, Dusche sowie Heizung sind vorhanden. Es bestehen gute Ausflugsmöglichkeiten. Mittagessen kann in einem nahegelegenen Urlaubsobjekt eingenommen werden. Wir suchen im Tausch eine ähnliche Urlaubseinrichtung an den Berliner Seen oder an der Mecklenburgischen Seenplatte ...

  • Bungalow

    für vier bis fünf Personen. Gaststätten und Einkaufsmöglichkeiten befinden sich in unmittelbarer Nähe. Wir suchen im Tausch für den gleichen Zeitraum (mehrjährig) einen gleichwertigen Bungalow oder Uriaubsplätze an der Ostsee oder der Mecklenburgischen Seenplatte (eventuell auch einen Bungalowstandplatz) ...

  • 20.00 Uhr, Komische Oper

    Studenten musizieren Kammerorchester der Hochschule für Musik „Hanns Eisler" Horst Förster; Elmar Andree, Bariton; Matthias Wollong, Violine Werke von Hanns Eisler, Gerhard Tittel, Johann CilenSek, Wilfried Krätzschmar, Günter Neubert, Fritz Geißler Montag, 26. Februar 1990

  • Urlaubsplätze

    für vier Personen in einem Wohnwagen vom Typ U8. Versorgungseinrichtungen, Bade- sowie Ausflugsmöglichkeiten zur Ostsee sind vorhanden. Wir suchen im Tausch ein gleichwertiges Urlaubsobjekt in landschaftlich schöner Gegend, bevorzugt an der Ostsee oder an den Berliner Seen.

  • 22.15 Uhr, tip 18.00 Uhr, Kammerspiele des Deutschen Theaters Dienstag, 27. Februar 1990 jeweils 17.00 Uhr, Palast der Republik*

    GKS = Großer Konzertsaal KMS = Kammermusiksaal UA = Uraufführung • Karten für diese Veranstaltungen sind ausschließlich an den Kassen des jeweiligen Veranstaltungsortes sowie an den Theaterkassen im Palasthotel erhältlich.

  • Campingwagen „Bastei"

    mit Vorzelt und Heizung für drei bis vier Personen. Wir suchen im Tausch ein gleichwertiges Urlaubsobjekt an der Ostsee, der Mecklenburgischen Seenplatte oder im Berliner Räum.

  • Wiederaufnahmen im Januar 1990

    4. Januar 19.30 Uhr 18. Januar 19.00 Uhr 25. Januar 19.00 Uhr 26. Januar 19.00 Uhr

Seite 7
  • 12 nationale Projekte für Forschung und Entwicklung

    Technologiezentrum öffnet in der Berliner Wuhlheide

    Berlin (ADN). Zwölf nationale Forschungs- und Entwicklungsprojekte sollen der DDR-Wissenschaft wieder strategische Ausrichtung verleihen und jahrzehntelangen Mangel an weitsichtigen staatlichen Konzepten beheben. Sie betreffen die Bereiche Energiewirtschaft, Transport und Verkehr, Kommunikation, Rohund ...

  • Tödliche Dürre im Norden Äthiopiens

    Anhaltender Bürgerkrieg in Eritrea erschwert Lieferungen von Lebensmitteln

    von Andreas Kenner. Addis Abeba Eritrea im Dezember 1989. Auf den Getreidefeldern frißt das Vieh die wenigen kümmerlichen Halme ab, die sich der Trockenheit zum Trotz aus dem ausgedörrten Boden gequält haben. Für die Bauern ist hier ohnehin nichts mehr zu ernten, und es bleibt nur eine Frage der Zeit, bis auch den Rindern das spärliche Futter ausgeht ...

  • Vor schrittweisem Verkauf staatlicher Betriebe Polens

    Abbau von Subventionen beschleunigt Lohn-Preis-Spirale

    Von unserem Warschauer Korrespondenten Wolfgang R e x Der Streit um die Zukunft der ehemaligen Lenin-Werft in Gdansk geht weiter. Als die Regierung Rakowski vor einem Jahr die Schließung dieses Großbetriebes verfügte und ihn zum Kauf feilbot, war flugs eine Millionärswitwe polnischer Abstammung aus den USA zur Stelle ...

  • DDR-Operativstab informiert über Hilfe für Rumänien

    Dank der Regierung an alle beteiligten Bürger

    Berlin (ADN/ND). Im Auftrag des Ministerrates der DDR sprach der Operativstab der Regierung für die Unterstützung des rumänischen Volkes auf seiner jüngsten Sitzung allen beteiligten Bürgern, staatlichen Stellen, Parteien, gesellschaftlichen Organisationen und Initiativgruppen seinen Dank aus. Besondere Anerkennung gelte den zahlreichen, auch über die Weihnachtsfeiertage eingesetzten Helfern, wurde in einer Pressemitteilung des Außenministeriums festgestellt ...

  • Die Terrorkommandos waren auf Mord gedrillt

    Schießereien sind bislang noch in jeder Nacht zu hören. Leuchtspurgeschosse zischen durch das Dunkel. Terroristen hätten wieder hier und dort zugeschlagen, heißt es. Wer diese Terroristen seien, frage ich den Chefredakteur der deutschsprachigen Tageszeitung „Neuer Weg", Hugo Hausl. Wje er berichtet, hatte das bisherige Innenministerium verschiedene Dienstzweige unter Kommando, nicht nur die Miliz und die Feuerwehr ...

  • Rumänien steht vor großen Problemen

    Präsident Ion Iliescu gegenüber ND: Internationale Solidarität ist uns eine Ermutigung

    Antwort: Wir haben zwei große Probleme, zwei dringende. Unsere Macht ist gerade begründet worden. So ist die erste Frage die Normalisierung aller Bereiche, die während der letzten Zeitspanne blockiert waren. Es geht um die Normalisierung der Wirtschaft, des gesamten gesellschaftlichen Lebens, um die Normalisierung des Lebens der Menschen ...

  • Zeichen des Wandels im Leben des Alltags

    Doch allenthalben Zeichen des Neubeginns, des Wandels. Das Organ der Kommunistischen Partei „Scintea" gab sich einen neuen Namen: Adevarul. Aus der „Flamme" wurde so die „Wahrheit". Und in den Zeitungen sind bittere Wahrheiten zu lesen. Die „Romania Libera" leuchtete hinter die nach Ceausescus Worten ...

  • Im Fernsehzentrum schlägt das Herz der Befreiung

    An zentralen Stellen der Metropole befinden sich noch immer Panzer in Stellung, allein vier am Außenministerium, das an der Strecke zum Flughafen liegt. Man sieht auch gepanzerte Transporter mit Mot.-Schützen. Vor dem Fernsehzentrum ist das Armeeaufgebot kaum zu überblicken. Hier schlägt das Herz der Befreiung, von hier aus hat der Rat der Front der Nationalen Rettung seine Erklärungen in alle Landesteile übertragen lassen ...

  • „In den Wohnungen brennt das Licht wieder etwas heller"

    Solidaritätsgüter aus der DDR auf Flughafen der rumänischen Hauptstadt entladen Im Zentrum von Bukarest sichern Panzer und Geschütze der Armee Ruhe und Ordnung

    wahrend der Ceausescu-Diktatur durfte Weihnachten nicht gefeiert werden. Am Rondell stellen Bukarester Kerzen auf — für die Gefallenen der Revolution in der Hauptstadt, in Timisoara und anderen Städten. Am Plaza Romana soll einmal ein Denkmal für die Opfer der Volkserhebung entstehen — mit dem Datum: Dezember 1989 ...

Seite 8
  • Karpfen vom Lachsluchteich schwimmen nur drei Sammer

    Die Binnenfischer vom Petkamsberg mit höchsten Erträgen

    Sie schwimmen nur drei Sommer. Dann sind sie erwachsen und die Freude vieler Feinschmecker. Keine Horrorgegeschichte — Karpfen sind gemeint. Wenn sich das Jahr zum Ende neigt, sind sie sozusagen zwiefach in aller Munde. Keine Zeitung, kein Sender, der im Dezember nicht dieses Thema in irgendeiner Weise aufgreift ...

  • 2300 Mitglieder ohne Bleibe ?

    Unsere BSG Motor ist im Kreis Gotha mit 2300 Mitgliedern die? größte Sportgemeinschaft. Sie wurde mehrfach als „Vorbildliche BSG des DTSB der DDR" ausgezeichnet. Aber: Diese traditionsreiche BSG ist dem Zusammenbruch und der Auflösung nahe, da sich die Betriebsleitungen und besonders die BGL- Vorsitzenden nicht mit unserer BSG identifizieren wollen und jegliche Unterstützung verweigern ...

  • Keine „Nachtflaute" auf der Nummer 115

    Wem trotz aller guten Wunsche von Nachbarn, Verwandten und Freunden der Rutsch ins neue Jahrzehnt mißlingt, und wer dabei nochv in eine lebensbedrohliche Situation gerät, dem versichert Günter Jorek, Diensthabender der Direktion des Berliner Rettungsamtes in der Marienburger Straße: Die freundliche Telefonistin, die uns bei so manchem Versuch zu telefonieren verkündet, daß unter dieser Nummer kein Anschluß sei, wird auch in der Silvesternacht auf der „115" nicht anzutreffen sein ...

  • Unabhängiger Frauenverband

    Er wurde am 3. Dezember ins Leben gerufen. Am 16. Dezember beriet er über Arbeitsweise, Programm, Struktur und Arbeitsvorlage. Aus der Sicht von Frauen werden Probleme signalisiert. Sie sollen am Runden Tisch, an dem der Verband Sitz und Stimme hat, zur Debatte gestellt werden. Das Spektrum des Verbandes ...

  • Nicht glatt — aber effektiver

    Nach etwa eineinhalb Stunden war vom Kulturbund größere Effektivität angemahnt worden. Bis dahin hatte sich der Berliner Runde Tisch bei seiner zweiten Zusammenkunft mit Verfahrensfragen befaßt, Anträge gestellt, debattiert, verworfen oder ihnen zuaestimmt. Effektivität. - Vielleicht ist es vermessen, schon nach der zweiten Runde des „Runden" mehr zu erwarten, als jetzt auf ihm liegt ...

  • 14 Stunden für Gäste auf den die Beinen

    Wer das neue Jahr nicht nur in trauter Umgebung, sondern inmitten von Jubel und Trubel be^ grüßen will, hat sich hoffentlich rechtzeitig um Karten für eine der zahlreichen öffentlichen Silvesterpartys in unserer Stadt gekümmert. Im gastronomischen Bereich ist man auch zum Jahreswechsel auf Achse, arbeitet, damit wir feiern können ...

  • Wohin mit dem Weihnachtsbaum?

    Alle Jahre wieder erstrahlt der Weihnachtsbaum im Lichterglanz, und alle Jahre wieder erhebt sich schließlich die Frage: Wohin mit dem gar nicht mehr so guten Stück? Fast 400 000 Fichten und Kiefern haben in diesem Jahr den Berlinern festliche Stimmung in di« gute Stube gebracht. Statt Schneefall gibt es nun Nadelfall, die olle Krücke hat ihre Schuldigkeit getan, sie kann gehen ...

  • Berliner Kommission zur Untersuchung von Amtsmißbrauch

    Eine zeitweilige Kommission der Berliner Stadtverordnetenversammlung, die Fälle von Amtsmißbrauch, Korruption und persönlicher Bereicherung untersucht, konstituierte sich am Freitag im Roten Rathaus. Ihr gehören Vertreter von acht der zehn Fraktionen des Stadtparlaments an. Den Vorsitz führt die Rechtsanwältin Sabine Deicke (NDPD), Stellvertreter sind Thomas Hoffmann (SED-PDS) und Helmut Geißler (CUV) ...

  • Schönes Gefühl, gerade dann gebraucht zu werden

    Nein, auch für Straßenbahnfahrer der BVB gilt: Kein Alkohol am Lenkrad, das es im Fahrstand des Tatra-Zuges überhaupt nicht gibt; also keine kleine „Granate" oder die Sektflasche neben den zwei Hebeln (Fahren, Bremsen) am Boden. Bei Straßenbahnfahrer Bernd Heinzmann wohl sowieso nicht. Der 31jährige, ...

  • Neues Deutschland

    Redaktion und Verlag: Franz-Mehrinß-Platz i, pf 400. Berlin, 1017, Telefon: Sammelnummer 5 8310, für Leserfragen und -meinungen (Montag bis Freitag von 8 bis IT Uhr): S 89 16 8«. Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Frankfurter Allee 21a, Berlin, 1033, Konto-Nr. 6721-12-45. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto- Nr ...

  • YP bittet um Mithilfe

    Berlin (ADN). Seit Sonntag, dem 24. 12. 1989, 8 Uhr, wird der Schüler Jan Albrecht, geboren am 5. 3. 1976 in Rostock, wohnhaft 2344 Glowe, Kreis Rügen, vermißt. Jan hielt sich besuchsweise in Berlin-Pankow, Rolandstraße, auf. Der Gesuchte ist 170 bis 175 Zentimeter groß, hat kurzes dunkelblondes Haar und grau-blaue Augen ...

  • Neuer Arbeitskreis an der Humboldt-Universität

    Mitarbeiter des renommierten intersektionellen Arbeitskreises „Weltwirtschaft, Weltfrieden, Ökonomie der Entwicklungsländer" an der Humboldt-Universität zu Berlin haben beschlossen) mit Wirkung vom 1. Januar 1990 einen „Internationalen Arbeitskreis Weltwirtschaft und Weltpolitik" (International Centre for World Economy and World Politics) mit dem Sitz in Berlin (DDR) zu gründen ...

  • Dankeschön des SEZ für Westberliner

    Rund 1500 Westberliner können sich am 1. Januar ab 14 Uhr im Sport- und Erholungszentrum in Berlin vergnügen. Mit der Öffnung der Einrichtung Neujahr — eigentlich war ein Schließtag vorgesehen — wollen die Mitarbeiter des SEZ Bürgern von Berlin (West) Dankeschön für ihre seit dem 9. November geleistete Arbeit sagen ...

  • Dank an die Berliner, die für uns alle ins neue Jahr hineinarbeiten werden

    ND-Reporter bei Männern vom Rettungsamt, Straßenbahnfahrer und Gastronomen

    Wenn in der Nacht vom Sonntag zum Montag beim „Prosit Neujahr" die Sektglaser klingen und Raketen den Himmel bunt färben, wird zugleich gearbeitet, damit die Berliner in Ruhe „mal einen draufmachen" können. ND-Reporter sahen sich kurz vor der Jahres- und Dezenniumwende in den Berliner Verkehrsbetrieben, im Rettungsamt und in der Lichtenberger HO-Gaststätte „Seeterrassen" um ...

  • Bei INTERFLUG noch Plätze nach Colombo

    INTERFLUG verkauft auf Charterflügen nach Colombo (Sri Lanka) vorhandene Restplätze mit Hotelunterkunft für die Winterflugplanperiode vom 6. Januar bis 14. April 1990. Der Verkauf der Reisen beginnt am 2. Januar 1990 im Stadtbüro der INTERFLUG, Alexanderplatz 5, Berlin, 1026, jeweils in der Zeit von 10 bis 15 Uhr ...

  • Wie war die Luftbelastung?

    24-Stunden-Mittelwert der Schwefeldioxidbelastung für Berlin, herausgegeben von der Bezirkshygieneinspektion am Freitag, 15 Uhr: Mitte 0,23 Milligramm pro Kubikmeter, Prenzlauer Berg 0,29, Fried-, richshain 0,19, Marzahn 0,11, Köpenick 0,17. Der Schwellenwert entsprechend der Smogverordnung liegt bei 0,6 Milligramm pro Kubikmeter ...

Seite 9
  • Anwaltsleben war von Widersprüchen charakterisiert

    ND: Da hattest du damals ja ein sehr widersprüchliches Thema gewählt ... Grefor Gysi: Mein ganzes Anwaltsleben war von Widersprüchen charakterisiert, weil die Art und Weise, in der ich vertrat und verteidigte, dazu führte, daß ich neben einem allgemeinen, sozusagen ganz „normalen", auch einen ganz „bestimmten" Mandantenkreis bekam ...

  • Brillanten ungefaßt auf B/ah geklebt

    (wenn auch eingeschränkten) Öffentlichkeit zur Verfügung. Mit dem Geist der Altvordern ließ sich im Apothekenflügel des Schlosses gut repräsentieren. Friedrich II. veranlaßte, eine öffentliche Bibliothek zu bauen, da Voltaires Werke seiner Meinung nach „zu unanständig wohnten". Verehrung, Bewahrung einerseits ...

  • Marx, Engels, Lenin und andere

    ND: Die Partei bietet als politische Lehrer das Spektrum von Marx, Engels und Lenin, Bebel, Liebknecht, Luxemburg, Kautsky, Bernstein, Thälmann, Pieck und Grotewohl. Wem von ihnen stehst du am nächsten? Gregor Gysi: Da müßte ich sehr weit ausholen, denn ich weiß, wie .schnell das zu Mißverständnissen führt ...

  • Selbstbewußtsein und -vertrauen

    Gregor Gysi: Nein, ich war noch nie in meinem Leben jagen. Ich gehe gern ins Konzert oder ins Theater, ich lese gern, ich weiß gar nicht, wie das werden soll, wenn ich dazu jetzt keine Zeit mehr habe. Oder meint ihr das in bezug auf die alte Führung? Ich kann auch das verneinen, denn das widerspräche meinem humanistischen Geist ...

  • „Ich plädiere für die DDR"

    lieh, der bis dahin besonders exponiert für den Sozialismus aufgetreten war. Also, wer ein Heuchler war, das ließ sich damals leichter prüfen, als in einer Zeit, in der keiner gehen konnte. Das habe ich schon alles sehr bewußt erlebt. Und ich habe dann vor allen Dingen in der Zeit meines EOS-Besuches auch das berühmte Jugendkommunique des Politbüros mitbekommen, das der Jugend Freiräume gab, und bei dem wir alle aufatmeten ...

  • Zeit der Kindheit — sehr politisch

    ND: Das Interesse unserer Leser, mehr über den Vorsitzenden der SED-PDS zur erfahren, hat einen verständlichen Grund: Entgegen bisherigen Laufbahnen kamst du nicht aus dem' „Apparat" und bist niemals y^ronprinz" gewesen. Dein politisches Leben — wann begann es? Gregor Gysi: Mein politisches Leben hat in meiner Kindheit begonnen ...

Seite 10
  • Besser Personenstatt Parteienwahl

    Bei der Neugestaltung unseres Wahlsystems wird vielfach an ein Verhältniswahlrecht (Proportionalwahlrecht) gedacht, d. h. an eine Listenwahl, bei der zwischen den von Parteien (oder Organisationen) aufgestellten Kandidatenlisten zu entscheiden wäre. Es würde die Wahl für eine der Parteien (Organisationen) und nicht für Personen bedeuten ...

  • Provokation gegenüber eingeübtem Denken

    Begriffe sind als Knotenpunkte im Netz menschlicher Erkenntnis geeignet, die Diskussion auf Wesentliches zu lenken. Ist der „Dritte Weg" jenseits von administrativem Sozialismus und jenseits von Vorherrschaft des Profits ein solcher hilfreicher Begriff? Als ich am letzten Novembertag unser Konzept erstmals im WF einem breiteren Publikum vorstellte, gab es recht widersprüchliche Reaktionen, sowohl Zuspruch als auch Widerspruch ...

  • Schwerpunkte aus gesellschaftlicher Sicht

    Die Kommune muß wieder zur „Kommune" werden, d. h. zur „Gemeinde", zum „Gemeinwesen", zur „Gemeinschaft". Deshalb tritt die SED-PDS für den Aufbau der kommunalen Selbst-; Verwaltung der Städte und Gemeinden ein, für die Eigenfinanzierung der kommunalen Haushalte und ein entsprechendes Steuersystem. Für Städtebau, Stadt- und Dorfentwicklung bedeutet das u ...

  • Auf der Suche nach demokratischen Alternativen zu allen bisherigen Wahlsystemen

    Nominationsrecht auch für Betriebskollektive

    Wenn die Bürger unseres Landes am 6. Mai 1990 an die Wahlurnen treten werden, wird es seit mehr als 40 Jahren erstmals wieder freie geheime Wahlen geben. Aus ihnen wird die Legitimität für die neue oberste Volksvertretung entstehen. Diese Legitimität wird jedoch nur dann eine vollkommene sein und allseitige gesellschaftliche Akzeptanz erfahren, wenn das Wahlsystem Garantien bietet, daß keine Stimme unter den Tisch fällt, kein Wähler ausgegrenzt wird ...

  • Wer »Marxist" ist, weiß man vorher nicht

    Daß sich die SED auf ihrem außerordentlichen Parteitag für die gesellschaftliche Krise entschuldigt hat, ist Zeichen dafür, daß die Krise nicht zu sein brauchte (im Sozialismus). Es ist also anders als1 im Privateigentum. Nie würde sich eine private Klasse für eine Krise, die sie verursacht hat, vor der Gesellschaft entschuldigen ...

  • Städte und Gemeinden sollten in der Tat Kommunen sein

    Attraktivität des Wohnortes hat vorderen Rang in der Werteskala / Von Prof. Dr: Siegfried Grundmann

    Wer sich, in welcher Eigenschaft auch immer, längere Zeit mit der Entwicklung von Städten und Gemeinden beschäftigt hat, weiß, daß Probleme und die Verschärfung von Problemen nicht unbekannt gewesen sind. Es gibt dazu ganze Berge von Forschungsberichten, Studien und Expertisen; darunter auch zahlreiche soziologische aus jener Institution, in der ich beschäftigt bin — der Akademie für Gesellschaftswissenschaften ...

  • Territoriale Disproportionen

    Problematische Begleiterscheinungen und Spätfolgen hatte auch die Standortwahl des Wohnungsneubaus : hohe Abwanderung nach Berlin und einigen anderen Städten, hohe Bevölkerungsverluste anderswo; Erweiterungsneubau großen Umfanges an wenigen Standorten, Verschleiß und Verfall der Bausubstanz in vielen Städten und Gemeinden ...

  • Zum Widerspruch herausgefordert

    Obwohl keine Genossin, lese ich oft das ND und bin der Auffassung, daß man trotz aller Toleranz und Dialogbereitschaft den Beitrag „Nicht auf Kosten der Armen der Welt" (ND 16./17. 12. 1989, Seite 10) nicht kommentarlos lassen sollte. Ohne eine effektive Ökonomie hängen humanistische Ideale in der Luft, ohne eine starke Wirtschaft hat der Sozialismus gegenüber dem Kapitalismus nicht die geringste Chance ...

  • Grundsätzlich kritische Analyse für den radikalen Neubeginn

    ND-Leseraussprache: Welchen Sozialismus wollen wir?

    Gegen den dritten Weg polemisierte Thomas Kuczynski in unserer Weihnachtsausgabe. Ihm antwortet heute Dieter Segert. Beiden sei gedankt, denn mit unserer Leseraussprache wollen wir zugleich die lange vernachlässigte Kultur des öffentlichen Meinungsstreits wiederbeleben.

Seite 11
  • Soeben Erschienen

    Neues Deutschland / 30./31. Dezember 1989 / Seite 11 Bewegte und bewegende Tage im Herbst 1989 Die Chronik stellten zusammen: Rosi BI a s c h k e und Adolf Sturzbecher 8. November: 9. November: Dreitägige 10. ZK-Tagung der SED begann. Sie wählte ein neues Politbüro. Am Abend: Demonstration von Genossen vor dem ZK- Gebäude übte Kritik an Halbherzigkeit und Nachtrabpolitik und forderte die Einberufung eines Sonderparteitages ...

  • DDR — Aufbruch in eine neue Zeit

    Schabowski, später Regierungssprecher Meyer gaben neue Reiseregelungen für DDR-Bürger bekannt. Öffnung von Übergängen noch in derselben Nacht in Berlin und an der Grenze zur BRD. Freudenfeste beiderseits der Grenzen. 10. November: Hunderttausende DDR-Bürger passierten die Grenze zu Westberlin und zur BRD ...

  • 5./Ö./7. Oktober:

    Offizielle Feierlichkeiten zum Tag der Republik mit aufwendiger Militärparade, Fackelzug sowie Empfang für Gäste im Palast der Republik. Michail Gorbatschow mahnt in seiner Ansprache zu Reformen. Längst angestaute Probleme waren aufgebrochen. Seit Wochen verließen täglich Tausende die DDR und flüchteten in die BRD ...

  • 18. Oktober: 22. Oktober: |s,

    Auf Grund der zugespitzten Lage im Lande Auseinandersetzung im Politbüro. Honecker wurde auf der 9. ZK-Tagung von allen Funktionen entbunden. -Herrmann; und Mittag abgelöst. Egon Krenz neuer Generalsekretär. i Dialog mit Kurt N? iur und anderen MitunterzfjjMnern des Leipziger Appells' im Neuen Leipziger Gewandhaus über Erneuerung wrar Auftakt für sonntägliche Gespräche über die Bürger bren'hend interessierende Fragen ...

  • 9. Oktober:

    Friedliche Demonstration von 70 000 Bürgern in Leipzig für politische Veränderungen. SED- Funktionäre, Kirchenvertreter und prominente Kulturschaffende plädieren für Besonnenheit, Vernunft, Gewaltlosigkeit und Dialogbereitschaft. Die Unterzeichner des Appells waren Prof. Kurt Masur, Pfarrer Peter Zimmermann, Bernd-Lutz Lange, Kurt Meyer, Roland Wötzel und Jochen Pommert ...

  • 4. November:

    Hunderttausende DDR-Bürger vereinten sich nach einer Protestdemonstration zur Kundgebung auf dem Berliner Alexanderplatz für Presse- und Meinungsfreiheit. Häufig Zielscheibe der Kritik die SED. 29 Redner verschiedener politischer Standorte ergriffen auf der von Künstlern organisierten Veranstaltung das Wort ...

  • 8. November: 9. November:

    Dreitägige 10. ZK-Tagung der SED begann. Sie wählte ein neues Politbüro. Am Abend: Demonstration von Genossen vor dem ZK- Gebäude übte Kritik an Halbherzigkeit und Nachtrabpolitik und forderte die Einberufung eines Sonderparteitages. ZK berief Parteikonferenz für 15. bis 17. Dezember ein. Günter

  • 11. Oktober:

    Erklärung des SED-Politbüros: „Der Sozialismus auf deutschem Boden steht nicht zur Disposition." Probleme mußten eingeräumt und Zugeständnisse gemacht werden. Auf der Grundlage der sozialistischen Ordnung sollten Anstrengungen für Verbesserungen und für einen Dialog unternommen werden.

  • 29. Oktober:

    Erste Berliner Sonntagsgespräche. Über 20 000 vor dem Roten Rathaus bei „Offene Türen — offene Worte". Atmosphäre ist gereizt. Hauptangriffspunkta Amtsmißbrauch von Parteifunktionären und das Ministerium für Staatssicherheit

  • 7. November:

    Ministerrat trat zurück. Sofortige Einberufung der Volkskammer gefordert. Bischof Leich: Anzeichen einer wirklichen Wende — wir wollen hier im Lande bleiben. Neuer NDPD-Vorsitzender: Günter Hartmann.

  • 24. Oktober:

    10. Tagung der Volkskammer. Egon Krenz zum Vorsitzenden des Staatsrates und des Nationalen Verteidigungsrates gewählt. ; Sechs Panzerregimenter der NVA aufgelöst.

Seite 12
  • Was Sonst Noch Passierte

    Neues Deutschland / 30./31. Dezember 1989 / Seite 12 Natur und Wissenschaft Vaterliebe ebenso nötig Untersuchung über Beziehungen zwischen Kind und Eltern Vater können eine ebenso intensive Liebesbeziehung zu Kindern aufbauen wie Mütter. Die Vaterliebe brauchen die Kinder wahrscheinlich vor allem, um später ohne Angst auf andere Personen zugehen, mit Problemsituationen besser fertig werden und um als Erwachsene Partnerschaftsbeziehungen aufbauen zu können ...

  • 41 ■■ ■ ** 1 Selbstana

    Mehr Beachtung für eine altersgerechte Umwelt

    „ Selbständigkeit bis ins hohe Alter" hieß ein Beitrag, den wir in unserer Ausgabe vom 273. Dezember auf dieser Seite veröffentlichten. Darin war unter anderem die Rede, daß in vielen Ländern Europas Veteranenorganisationen existieren, in der DDR hingegen nicht. Einen solchen Verband würden die Gerontologen unseres Landes gern als ihren Partner unterstützen ...

  • Wirksame Familienplanung

    Aufklärung gegen Schwangerschaftsabbrüche zeigt Erfolge

    Die Zahl der Schwangerschaf tsabbrüche sinkt seit 1982 und wird in diesem Jahr voraussichtlich den niedrigsten Stand seit Einführung des Gesetzes über die Unterbrechung der Schwangerschaft im Jahr 1972 erreichen. Von 100-Schwangerschaften werden nach Schätzungen 25 abgebrochen. Das teilte Dr. Edith Ockel vom Ministerium für Gesundheits- und Sozialwesen mit ...

  • Pazifische Gebiete am meisten betroffen

    Es war nicht das erste Mal, daß die Küste des sowjetischen Fernen Ostens von einem Tsunami heimgesucht wurde, aber es war die schwerste Katastrophe, die sie in den vergangenen 100 Jahren getroffen hatte. (Tsunami kommt aus dem Japanischen und bedeutet soviel wie „Große Welle" im Hafen".) „Mit diesem ...

  • Wie ein Kolben nach oben gedruckt

    Sowjetische Wissenschaftler wiesen nach, daß die Erregung eines Tsunami auf der Wirkung eines „Kolbenmechanismus" beruht, das heißt, die Senkungen und Hebungen des Tiefseebodens, wie sie bei Beben vorkommen, stoßen eine Wassersäule nach oben und lassen einen Flutberg entstehen. Zu einer solchen Wirkung kommt er, wenn sich der Herd des Bebens in einer entsprechenden Tiefe befindet ...

  • Feuergebrauch

    Neue Knochenfunde deuten auf über eine Million Jahre

    270 angekohlte Knochen in einer 1 bis 1,8 Millionen Jahre alten Kalkschicht entdeckten Archäologen des Transvaaler Museums und der Universität Kapstadt in den durch andere Funde bereits bekannten Swartkransker Höhlen in Südafrika. Es ist zwar noch unklar, ob Menschen diese Feuerstellen entfachten und ...

  • von Sturmwellen nicht zu unterscheiden

    Eine solche Warnung beispielsweise von Wetterschiffen zu erhalten, die überall auf den Weltmeeren stationiert sind, war von vornherein ausgeschlossen. Ein auf hoher See unter einem Schiff hinwegziehender Tsunami ist von Flutwellen, die der Wind erzeugt, nicht zu unterscheiden, ja oft nicht einmal spürbar ...

  • Vaterliebe ebenso nötig

    Untersuchung über Beziehungen zwischen Kind und Eltern

    Vater können eine ebenso intensive Liebesbeziehung zu Kindern aufbauen wie Mütter. Die Vaterliebe brauchen die Kinder wahrscheinlich vor allem, um später ohne Angst auf andere Personen zugehen, mit Problemsituationen besser fertig werden und um als Erwachsene Partnerschaftsbeziehungen aufbauen zu können ...

  • Große Wäsche für den Rhein

    Vier Anliegerstaaten einigten sich auf ein Programm

    Die zweite Phase eines Planes zur Sanierung des Rheins ist Ende November Von den Ümweltministern Frankreichs, der BRD, der Schweiz und der Niederlande beschlossen worden. Auf ihrer 10. Konferenz zum Schütze dieses Stroms haben sich die vier Anliegerstaaten geeinigt, bis zum Jahre 1995 dafür 82,5 Milliarden Franc (etwa 24,1 Milliarden DM) zur Verfügung zu stellen ...

  • Schutzmaßnahmen vor Überflutungen

    Eine Welle, die am Entstehungsort 1000 m in die Tiefe reichte, wird bei ansteigendem Meeresboden hochgepreßt, die Wassersäule gewinnt — auf offener See nur ein bis zwei' Meter hoch — jetzt an Höhe, wird 30, ja bis zu 40 m hoch und besitzt die Energie jener vor kurzem noch 1000 m tiefen Wassersäule. Ein Teil der Energie geht auf dem Weg der Tsunamis infolge Reibung am Meeresboden sowie beim Anprall an Unterwasserbergen oder an Kontinentalhängen verloren ...

  • # Umfangreiche Forschungen in Sachaliner Akademieinstitut # Ergebnisse fanden Eingang in die weitere Bauplanung der Insel

    werte, weiß aber, daß bei einem Beben, das den Meeresboden um fünf Meter hebt oder senkt, ein Tsunami entsteht. Nach einem Beben, dem ein Tsunami folgte und von dem die Insel Nigata im Japanischen Meer heimgesucht worden war, tauchte ein Forschungs-U-Boot zum Meeresboden ab und konnte die genannten Veränderungen im Meeresboden nachweisen ...

  • Jasmonsäure für das Wachstum

    Hinweise auf Ertragssteigerung

    Eigenschaften und Wirkungen der Jasmonsäure untersuchen Fachleute im Akademie-Institut für Biochemie der Pflanzen. Jasmonsäure gilt als Hauptvertreter einer neuen Gruppe natürlicher Pflanzenwachstums-Regulatoren. Verbindungen dieses Typs werden in Pflanzen aus ungesättigten Fettsäuren gebildet, schreibt die Zeitschrift der Akademie der Wissenschaften der DDR „Spektrum" (Nr ...

  • Büschelohrmaki entdeckt

    Eine der seltensten Halbaffenarten auf Madagaskar

    Büschelohrmakis (Allocebus trichotis) entdeckte der Bochumer Biologe Bernhard Meier auf Madagaskar. Zuvor war es noch niemals gelungen, ein lebendes Exemplar dieser Halbaffenart zu fangen. Der Wissenschaftler war bereits im April dieses Jahres in einer abgelegenen Regenwaldregion fündig geworden, wo er Tiere dieser Art in einer Baumhöhle aufspürte, fangen und fotografieren konnte ...

  • Vorhersage mit Computerhilfe

    An einem Programm zur Vorhersage von Tsunamis (extremen untermeerischen Wasserwellen) arbeiten Wissenschaftler des Instituts für Meeresgeologie und Geophysik der Fernöstlichen Abteilung der Akademie der Wissenschaften der UdSSR in Jushno-Sachalinsk. Gemeinsam mit Geologen, Geophysikern, Vulkanologen und Mathematikern versucht Elektronikingenieur Ion Aleksej im Rechenzentrum des Instituts einen Algorithmus zu finden, der die Vorhersage von Tsunamis unterstützt ...

  • Magazin Trans

    Konzeption unbefriedigend

    Dos neue Magazin (112 Seiten, Pappband, 14 M) ist der Nachfolger des bisherigen Jahrbuches für Luftund Raumfahrt. Was im großformatigen Band seinen berechtigten Platz hatte, wirkt in vorliegender Ausgabe beengend: die Konzeption, nach der Historisches und Aktuelles gemischt wird. Eine thematische Neugestaltung ...

  • Rotbuch-Manuskript

    Höchste Alarmstufe für. rund 500 heimische gefährdete Pflanzen signalisiert das Institut für Landschaftsforschung und Naturschutz Halle. Ihre gemeinsam mit 30 kompetenten Spezialisten anderer Einrichtungen erarbeiteten Analysen über die Gefährdung der 1865 in der DDR vorkommenden Farn- und Blutenpflanzen faßten die Wissenschaftler in einem in der DDR ersten derartigen Rotbuch zusammen ...

  • Atemnotsyndrom

    In der BRD ist jetzt das erste Medikament zur Behandlung von Atemnotsyndromen bei Frühgeborenen zugelassen worden, meldete dpa. Das Präparat der Firma Abbott (Wiesbaden) enthält eine fettige Substanz, Surfactant-TA genannt. Diese Substanz wird normalerweise von den Babys selbst produziert. Sie bedeckt die Lungenbläschen wie ein Film und verhindert dadurch, daß die Lungenbläschen, die sich mit dem ersten Atemzug gerade erst entfaltet haben, verkleben oder zusammenfallen ...

  • Tsunami — die große Meereswelle im Hafen

    Es war noch Nacht, als am 4. November 1952 ein Erdbeben die Stadt Sewero-Kurilsk auf der Insel Paramuschir im Fernen Osten erschütterte. Ein großer Teil der Bevölkerung floh aus den Häusern und versuchte, sich in nahen Bergen in Sicherheit zu bringen. Das Beben war von relativ kurzer Zeitdauer. Die ersten Bewohner kehrten bald in die Stadt zurück ...

  • Goldgelb

    Seltenes Rehwild mit goldgelber Färbung (Muntiacus atherodes) wurde auf der indonesischen Insel Kalimantan gesichtet. Nach Berichten der „Jakarta Post" entdeckte ein Vorschungsteam des Landwirtschv*'tsinstituts von Bogor Exempl£lr* dieser Tiere in einem Gebiet zwischen Samarinda und Balikpapan auf dem Soeharto Berg ...

  • HIV-Ur-Virus

    Ein neues, sehr urtümliches Virus vom Typ HIV haben Wissenschaftler in Frankfurt (Main)* gefunden, Der mit AIDS-Viren verwandte Erreger erhielt die vorläufige Bezeichnung „HIV- 2Alt«. Wie die Direktorin des Chemotherapeutischen Forschungsinstituts Georg-Speyer- Haus, Prof. Helga Rübsamen- Waigmann, erläuterte, konnte „HIV-2Alt" mit Hilfe der Gentechnik eindeutig als „verwandter" Typ des bekannten Erreger HIV 2 und des sogenannten Affenvirus isoliert werden ...

  • Nachweis

    Eine erfolgreiche Methode zum Nachweis von Papillarlinien auf der menschlichen Haut wurde im Institut für Kriminalistik des polnischen Innenministeriums erarbeitet. Mittels eines Pulvers können Fingerabdrücke selbst nach sechs Stunden noch fixiert werden. Das ist über vier Stunden länger, als das bisher möglich war ...

Seite 13
  • Marxismus und Humanismus auf das Banner geschrieben

    Was wurde aus dem Anspruch der KPD-Gründer? / Von Prof. Dr. Rolf Richter

    Aus 56 Orten Deutschlands kamen die 127 Delegierten, die sich - mitten im dramatischen Revolutionsgeschehen — an der Jahreswende 1918/19 in Berlin im Festsaal des Preußischen Abgeordnetenhauses versammelten. Sie vertraten den Spartakusbund und weitere linke Gruppen. Getragen von den Hoffnungen wie Begrenzungen ...

  • Schleichende ionterrevolution?

    Unser Leser Heinz Türke, Diplomlehrer für Geschichte, bezweifelt in einem Brief an die Redaktion, ob es richtig sei, die in der Sowjetunion angelaufene und nun auch in der DDR sich andeutende Erneuerung des Sozialismus als Revolution zu bezeichnen, wie es Prof. Dr. Manfred Kossok in seinem Beitrag .Weder ...

  • Ausstellung!!, Konferenzen und Büchei über Barbarossa

    Vor dem 800. Todaag des Stauferkaisers Friedrich I.

    Er fand den Tod in dl Fluten des Flusses Saleph, arrlo. Juni 1190, während des drittt Kreuzzuges — Kaiser Friedrii I., genannt Barbarossa. Wenriie DDR- Geschichtswissenschaft m kommenden Jahr des 800. Idestages des Staufers gedenkt, s'wird sie „einen Herrscher würtgen, der wie kein anderer mittelterlicher deutscher König und (aiser im Bewußtsein der Nachvüt verankert ist", äußerte ProfDr ...

  • Die alten Römer...

    Als in der Antike die Römer Italien unter ihre Fuchtel gebracht hatten und sich anschickten, weitere Länder zu unterjochen, wollten sie die ruhmvolle Gegenwart ihrer Stadt in die Vergangenheit projizieren. Sie empfanden das Bedürfnis nach einem Geschichtsbild. Daran begannen sie alsbald zu pinseln. Nun war aber die spätere Beherrscherin des Erdkreises anfangs ein Kaff, das zudem den reichen, hochzivilisierten Etruskern unterstand ...

  • Wochenchronik

    2S.-30. Dezember 1199: Gründung des Bulgarischen Bauernvolksbundes. Diese 1908 in eine Partei umgewandelte Organisation stellte mit Alexander Stambolijski zwischen 1919 und 1923 den Ministerpräsidenten. Der linke Flügel des Bauernbundes nahm am Kampf um die Befreiung Bulgariens vom Faschismus teil und besteht weiterhin als Partei in derVRB ...

  • Sühnekreuz für einen Förster

    Es geschah an einem Sonntag, dem 18. November 1888. Gegen acht Uhr hörte der Förster einen Schuß. Sofort machte er sich auf den Weg, die Wilderer zu suchen, auf frischer Tat zu ertappen. Seinen Mut bezahlte er mit dem Leben, meuchlings wurde er mit zwei Schüssen getötet. Bange Stunden durchlebte Ehefrau mit ihren vier Kindern im Waldhaus, fernab jeglicher Siedlung, bjvor die zehnjährige Margarete, das älteste der Kinder, durch jien nächtlichen Wald nach Uftruigen ging, um Hilfe zu holen ...

  • Einheitsmaße seif den Ubaiden

    Tempelbauten exakt beredinet

    Die Baumeister der große Tempelbauten Mesopotamien legten ihren Entwürfen bereit seit dem fünften Jahrtausem v. u. Z. Einheitsmaße und geo metrische Berechnungen zu gründe. Zu diesem Schluß karr Dr. Shamil Kubba, ein führende irakischer Architekt, nach mehrjährigen Analysen von religiöse! und säkularen Bauten, die im Zweistromland seit der Ubaiden-j Periode (etwa 4500 v ...

  • In Bad Muskau häufen sich die Jubiläen

    Weißwssser (ND). Auf eine Reihe von nicht nur regional bedeutsamen historischen Gedenktagen im Jahr 1990 verweist eine jüngst vom Rat der Stadt Bad Muskau herausgegebene Schrift. Kurze Darstellungen sind dem 100., 175. bzw. 200. Geburtstag der Gartenarchitekten Hermann Schüttauf, Eduard Petzold und Heinrich Rehder sowie dem von ihnen mitgestalteten Pücklerschen Landschaftspark Muskau gewidmet ...

  • NeuesForschungszentrum in Leipzig gegründet

    Leipzig (ND). An der Pädagogischen Hochschule „Clara Zetkin" Leipzig wurde ein Forschungszentrum „Frauen in der Geschichte" gebildet, dessen Ziel es ist, zur Findung des historischen Selbstverständnisses der sich in der DDR neu profilierenden Frauenbewegung beizutragen. Im Mittelpunkt der Arbeit des Forschungszentrums sollen u ...

  • Schiffe Napoleons sollen gehoben werden

    Kairo (ADN). Vier Schiffe der im Jahre 1798 in der Bucht von Abukir vor der Mittelmeerküste Ägyptens versenkten Flotte Napoleon Bonapartes sollen gehoben werden. Französische Wissenschaftler wollen im Sommer kommenden Jahres mit den etwa fünf Jahre dauernden Bergungsarbeiten beginnen. Die Schiffe waren zwischen 1984 und 1987 in einem 37 Quadratkilometer großen Seegebiet rund zwölf Kilometer vor der Küste geortet worden ...

Seite 14
  • Was Sonst Noch Passierte

    Neues Deutschland / 30./31. Dezember 1989 / Seite 14 Bücherbord Ein nobles neues Berliner Journal Quadriga. Berliner Journal 1989. Nr. 1. Chefredakteur: Margot Pfannstiel. Stellvertr.: Erika Nowak. Bild: Alexander Stingel. Gestaltung: Hanka Polkehn. 97 S., zahlr., teils färb. Bilder, brosch., 15 Mark ...

  • aus DDR-Verlagen

    Eine Auswahl

    Gesellschaftswissenschaften Staatsverlag der DDK Autorenkollektiv, Leitung Karl- Heinz Röder: Das politische System Frankreichs. Von der Französischen Revolution bis zur Gegenwart. Studien zum politischen System des Imperialismus. Band 5. 474 S., Leinen, 22,50 Mark. Autorenkollektiv, Leitung Gerhard Walter: Aus der Spruchpraxis des Staatlidien Vertragsgerichts 17 ...

  • Küchentips der Großmutter Theoer Fontanes

    Als „kulturhistorisches Dokument und als praktische (n) Ratgeber in vielen Fragen der delikaten und deliziösen Zubereitung von schmackhaften Speisen" empfehlen Jenny Sommerfeldt und Eliese Weber ein von ihnen 1903 herausgegebenes Buch „Wie man in Berlin zur Zeit der Königin Luise kochte". Diese Edition ist in zweifacher Hinsicht bemerkenswerter als so manch anderes Kochbuch aus einer bestimmten Zeit oder geographischen Region ...

  • Ein nobles neues Berliner Journal

    „Quadriga" — ein Denkmal, Wahrzeichen Berlins und dieser Tage wieder in aller Munde. „Quadriga" — nun auch Name eines Berlin-Journals, dessen erste Ausgabe kürzlich erschienen ist. Der Kopf der göttlichen Wagenlenkerin dieses wohl populärsten Berliner Gefährtes bestimmt, steingewordene Gelassenheit ausstrahlend, das Titelblatt ...

  • Schwieriges Rollenspiel Vater-Mutter-Kind

    Erzählt wird die Geschichte des vierzigjährigen Hannes Krohn, der in seiner zweiten Ehe voller Zuneigung die Menschwerdung seiner kleinen Tochter Antonia wahrnimmt. Er übernimmt die alltäglichen Pflichten gegenüber dem Kind, sieht voller Genuß Antonias Entwicklung in den täglichen Spielen. Seine sehr junge Frau Isolde aber zieht es immer wieder zu anderen , Männern, manchmal ist sie Tage oder Wochen nicht zu Hause ...

  • Lebensbilder als. Gemälde ihrer Zeit

    - Willi Munzenbergs 1930 erstmals erschienenes autobiographisches Buch „Die dritte Front" beabsichtigt der Verlag Neues Leben Ende nächsten Jahres auf den Markt zu bringen. Herausgeber Harald Wessel verfaßte eine biographische Skizze Willi Münzenbergs, die er dem Text voranstellt. Das Buch vermittelt einen Einblick in den Alltag proletarischer Jugendlicher, in soziale Bedingungen und die Organisierung des Kampfes gegen Militarismus und Krieg in den Jahren von 1906 bis 1921 (420 S ...

  • Aktuelle Frühwerke einer bekannten Autorin

    8.50 Mark. allem Fleiß und Stolz auf seine Qualitätsware mehr und mehr herunter. Zuletzt muß er türmen, d. h. nachts, nodi vor Auftaudien des Geriditsvollziehers, Werkstatt und Wohnung ausräumen, um dann Stempeln zu gehen. Ohne solidarisdie Hilfe innerhalb der Familie und in seinem Berliner Kiez hätte der altgewordene, abgearbeitete Mann seiner Verzweiflung bis zum bitteren Ende freien Lauf gelassen ...

  • Ein Verlag stellt sich vor

    - 4258 Titel erschienen seit 1960 in einer Gesamtauflage von mehr als 15 Millionen Exemplaren. — Die 9 Zeitschriften wurden insgesamt in 24,5 Millionen Exemplaren hergestellt. — Berufs-, Fach- und Hochschulliteratur machen etwa 40 Prozent der Budiproduktion aus. — 1189 Freiberger Forscfaungshefte sind bislang auf den Markt gelangt ...

  • Hcnathef t „Zwischen Ele und Havel" Mr. 9

    Srzlich erschien das 9. heimgeschichtliche Heft „Zwischen El! und Havel" mit 26 interesnten Beiträgen vom Gedicht bi zur wissenschaftlichen A*>- hsllung. Beispielsweise schrieb D Michael Schippan (Berlin) an Hid bislang unbekannter historfier Fakten über den Besuch Per I. im November 1716 in HavDerg, ...

  • Wie iann man Bücher zur Gastonomie beziehen?

    Wir wollen im Februar 1990 eine astronomische Einrichtung als lommissionshändler übernehmn. Leider haben wir bislang ergeblich versucht, diesbezügliae Literatur zu erhalten. Komm Sie «ns nicht einen Verlag eipfehlen, der diese Bücher heranbringt und an den wir uns wenen können? Familie G. Lantzsch, G ...

  • Beiträge zur Wirtschaftsreform

    Zur neuesten Produktion des Verlages Die Wirtschaft gehört die aktuelle Reihe „Beiträge zur Wirtschaftsreform". An dieser öffentlichen Diskussion beteiligen sidi namhafte Wissenschaftler und Praktiker, beispielsweise Prof. Dr. Wolfgang Heinrichs, Prof. Dr. Norbert Peche und Prof. Dr. Werner Cramer. Der erste Titel dieser Serie „Stabilisierung der Volkswirtschaft und nächste Schritte der Wirtschaftsreform" befindet sich in der Auslieferung ...

  • Aus, Sammlung ad libitum

    Die 13 man als magische Zahl fürchten oder ihlck zusprechen — ganz gleich, mit ihr umnen ist mitunter amüsant. Silvester whj wieder auf mannigfaltige Weise wie ihrhwester die 7 zu großen Ehren gelangemnd wer das Heft 13 der Sammlung adtum aus dem Verlag Volk und Welt erien hat, zählt garantiert zu den vom Gl Begünstigten ...

  • Leserbriefe

    Gegenwart erschreckend vorweggenommen

    Meine Zusdirift enthält nur wenige Sätze, eine Empfehlung: Man sollte Orwells „Farm der Tiere" zur Pflichtliteratur in unseren Schu.en erheben, damit unsere Kinder besser als wir lernen, was Machtmißbrauch heißt, damit sie lernen, sich zur Wehr zu setzen. Wie bitter ist es zu erleben, daß Orwells Roman auf erschreitende Weise unsere Gegenwart vorweggenommen hat ...

  • Zurückgehaltene Filme bald auch nachlesbar

    „Das Kaninchen bin ich" (Bu Manfred Bieler, Regie Ku Maetzig) und „Denk bloß nid ich heule" (Buch Nestler/Freita Regie Frank Vogel), zwei der b merkenswerten Filme, deren W in die Kinos unseres Landes v einer dogmatischen Kulturpoli versperrt war, werden bald Buch nachzulesen sein. Der H< schelverlag bereitet die Veröffe lichung der Szenarien für nächsten Monate in seiner Rf dialog vor ...

  • Texte Vaclav Havels werden bei Henschel veröffentlicht

    Eine erste Auswahl der Bühnenstücke Vaclav Havels, des neben Jozef Popol und Pavel Kohout wohl bedeutendsten Dramatikers der CSSR, wird 1990 im Berliner Henschelverlag erscheinen. Die Texte Havels durften während der letzten Jahre in seiner Heimat weder veröffentlicht noch gespielt werden. Einige Theater unseres Landes haben ihr Interesse an Aufführungen von Stücken Havels bekundet ...

Seite 15
  • Sorgen mit Schnee und anderem in Oberhot

    Eindrücke einer Stippvisite im Domizil des ASK Vorwärts

    von Volkmar Russek Sinkende Temperaturen signalisieren derzeit wieder ein Stück Hoffnung. Jedenfalls dort, wo die Wintersportler ihre Domizile aufgeschlagen haben. Der Schnee von oben läßt zwar noch auf sich warten, so daß nach dem 'Weihnachtssprunglauf und dem Posamentenpokal der Nordisch-Kombinierten weiteren Skisportwettkämpfen vielerorts eine Absage droht, aber ein Umschwung scheint zumindest in Sicht ...

  • Sind Mittel für den Sport „zweckentfremdet" genutzt?

    Bezirksvorstand Rostock teilte Umfrage-Ergebnis mit

    Aus der Postmappe mit Zuschriften zum Thema „Finanzierung der BSG" (Beitrag in ND vom 21. Dezember, Seite 6) veröffentlichen wir den Brief des Sportfreundes Schmandt, stellvertretender Vorsitzender für Organisation, Kader und Massensport im DTSB-Bezirksvorstand Rostock. Die Rostocker stellten an einige Kreisfunktionäre die Frage, ob Betriebssportgemeinschaften auch 1990 noch Gelder aus den Kultur- und Sozialfonds der Betriebe erhalten ...

  • Fleißige Iriathleteit

    Neugegründeter Verand offeriert 36 zentrale Termine Das erste Schriftmateri; neugegründeten Verband

    nun vor. Es heißt „Inforntionsblatt Nr. 1 des BFA Tithlon Berlin", richtet sich zunäck nur an die Berliner Freunde ieser immer populärer wer nden Mischsportart, bestehend; aus Schwimmen, Radfahren., iifen, verheißt aber schon das ^mühen, künftig mit einer inteßsanten Zeitschrift aufwarten zwölfen. Doch ...

  • Zwei Tage, zwei Hallen und illustres Feld

    Zum 34. Male Hcndball-Neujahrsturnier in Berlin '

    Jahreswechsel und landball — das gehört in Berlin nun schon zum 34. Male zusammii. Am Silvestertag ab 9.30 Ulli und am Neujahrstag ab 14 U|r jeweils in der Dynamo-Sporttalle und in der Werner-Seelenbi der-Halle trifft ein illustres Feld von acht Männer-Mannschaften Aufeinander. Dabei sind die erslirkte Nationalmannschaft der Hederlande sowie die von Pal Tiedemann betreute Auswall Ägyptens ...

  • Noiiwen

    Die Damenskirennen in Klingenthal-Mühlleithen mit Weltcup-Langläufen, geplant vom 5. bis 7. Januar 1990, können nicht stattfinden. Auf den Strecken liegt kein Schnee, teilte das Organisationskomitee am Freitag mit. Startkarten für den GutsMuths- Rennsteiglauf werden innerhalb der DDR wie bisher üblich über die DTSB-Kreisvorstände vertrieben ...

  • Eislaufverbände wollen enger zusammenarbeiten

    Eine engere Zusammenarbeit erörterten die Eislauf^Vertoände beider deutscher Staaten in Berlin (West). Die Delegationen des Deutschen Eislaufverbandes der DDR sowie der Deutschen Eislauf- Union und der Deutschen Eisschnellaufgemeinschaft vereinbarten bereits konkrete Vorhaben. So gibt es gemeinsame Schaulaufen am 8 ...

  • Auch Schülienvereine

    Dem Interesse am Sportschießen will der Schützenverband der DDR künftig noch größere Aufmerksamkeit schenken. Das Präsidium des Verbandes orientiert in einem Positionspapier auf originelle Formen des Massensports, neue und einheitliche Wettkampfsysteme und auf eine stärkere Zusammenarbeit mit dem Schützenverband der BRD ...

Seite 16
  • Sowjetische Troika vorn

    In Berlin wurde in diesem Herbst das bisher größte internationale Schachturnier in der DDR ausgetragen. Die 8SG Empor HO organisierte es im Zusammenwirken mit dem Schachverband. 294 Männer und 26 Frauen aus acht Ländern spielten 11 Partien im sogenannten Schweizer System. Dabei werden nach jeder Runde die jeweils punktgleichen Spieler gegeneinander ausgelost ...

  • „Stilistisch" angeeckt?

    Skilangläufer Gert-Dietmar Klause hat eine interessante Visitenkarte: Er siegte als erster Mitteleuropäer beim Wasalauf, erkämpfte in unserer Ski-Nationalmannschaft olympisches Silber und, Weltmeistertitel und wurde 21 mal DDR-Meister. Heute kümmert er sich als Trainer beim SC Dynamo Klingenthal um den Skinachwuchs ...

  • Bügeleisen mit Schornstein

    sehen Industriestadt Roubaix wurde es zum Hobby, obwohl es die Männer auch hierzulande — Schneider mal ausgenommen — eigentlich eher als Frauensache betrachten. Und so gründete er vor Jahren einen „Klub der Freunde alter Bügeleisen". Das Resultat des Sammeleifers seiner Mitglieder ist mit einem Schatz von mehr als 1000 verschiedener Instrumente zum Glätten von Stoffen anzugeben ...

  • Nathtutensilien

    Oh, welch Armut ist in unsere Schlafzimmer eingezogen! Anno Tobak hingegen gab es „Nachttöpfe mit Spieluhren", „Um Mund und Hals gelegte Binden zur Verhütung der Mundatmung während des Schlafens" oder „Vorrichtungen zur Verhütung des Schnarchens". Alles traumhaft-ernste Erfindungen, die am hellerlichten Tag jüngst vom Kaiserlichen und später vom Deutschen Patentamt registriert worden sind ...

  • Die Penny Black feiert

    The Royal Mail, Großbritanniens Post, bereitet ein Jubiläum vor. Die Penny Black, erste Briefmarke der Welt, erschien vor 150 Jahren (6. Mai 1840). Dias ist Anlaß für die Herausgabe einer Serie von fünf Werten, auf denen gleich zwei englische Königinnen abgebildet sind: Queen Victoria (1837-1901 auf dem Thron) und Queen Elizabeth II ...

  • Thüringer Wurschteleien

    Man wird derzeit in vielen Thüringer Gemeinden auf Bräuche alter Zeiten regelrecht mit der Nase gestupst. Bräuche, die eines meinsam haben: Sie ranken sich um Schlachtefeste. Der Duft nach würziger Kesselsuppe und frischer Wurst zieht mitunter bis in nördliche Gefilde und lockt selbst Leute von der Ostseeküste ...

  • Moos zum Jahreswechsel

    Zum Jahreswechsel überreicht man sich oft kleine Moostöpfe, mitunter garniert mit einem Schornsteinfeger. Jene Pflanze im Topf ist Moosfarn (Selaginella), beheimatet in den tropischen Gebieten Mittelamerikas und in Afrika. Die Pflanze bildet Triebe mit Blättchen, jedoch keine Blüten aus. Durch Kreuzung mehrerer Arten und Auslese entstanden Gartenformen mit silbergrauen oder gelbbunten Spitzentrieben, mit weitgestreiften Blättern sowie mit unterschiedlichen Wuchsformen ...

  • Kreuzgitter

    1. Fernrohr, 2. als Salat verwendete Kulturform der Wegwarte, 3. Einlegearbeit, 4. Teilzahlungsbetrag, 5. stufenförmige Erderhebung, 6. Bürde, 7. Leiter, Vorgesetzter, 8. Tast- bzw. Greiforgan des Elefanten, 9. Gestalt aus der Oper „Rienzi", 10. rechte Schiffsseite, 11. saurer Fruchtbonbon, 12. Gewürzkraut, 13 ...

  • Metamorphose

    Kinder-1. Rinde-2. Ried -3. Eid -4. Ei- 5. e. - 6. er — 7. Reh — 8. Hera — 9. heran — 10. Rachen — 11. raechen - 12. Erwachen — 13. erwachsen — Erwachsene. Denksport Jahreswechsel - Aus n3 + 9n2 + 8n + 9 + 3 = n' + 9n2 + 9n + 0 erhält man n = 12. Die Aussage ist im Zahlensystem mit der Basis 12 wahr ...

  • Auflosungen der Knobelseite vom 23./24.12.89

    ND-Preisfrage

    Die vier Frauen (R)ose, (N)elke, (T)ulpe und (L)ilie tranken zusammen R+N+ T+L = 10 Flaschen Bier. Wer von ihnen 1, 2, 3 bzw. 4 Flaschen trank, ist noch nicht klar; wir wissen nur, daß den Größen R, N, T und L die Zahlen von 1 bis 4 zugeordnet werden müssen. Die vier Ehemänner tranken R+2N+3T+4L = »Flaschen Bier ...

  • Spreewälder Bierkarpfen

    Man benötigt 1 bis 2 kg Karpfen, ]/2 Sellerie, 60 g Margarine, Salz, Zwiebeln, 4 EL Semmelbrösel, 10 Pfefferkörner, 1 Lorbeerblatt, V/2 bis 2 Flaschen Bier. Den Karpfen schuppen, ausnehmen und in zwei Zentimeter breite Streifen schneiden. In einer Pfanne die Zwiebelscheiben und Selleriestreifen gar dünsten, darunter die Semmelbrösel mischen ...

  • Das gab s doch

    Nichtsahnend verbreiteten wir am 11. Dezember dm Skifahrerkurs A—Z die Ansicht, zusammenklappbare Ski seien noch nicht entwickelt worden. Johanna Stolpe aus Weimar und Alfred Mücke aus Merkers bestehen auf ein Dementi Das gab's doch! Herr Mücke klappt sein Paar Ski seit 40 Jahren nach wie vor zusammen und verstaut sie mühelos im Trabi ...

  • Salat aus Silben

    Aus den Silben af - akt - bart - bei - bei - ehe - der - el - fal - fe - fei — ga - gen - gen - klei - kne - lack - ler - mor - mö - muf - nacht - ra - Stands - stap - teil - teils - ter - tern - um - ur — ver sind neun Begriffe zusammenzusetzen, die folgende, allerdings nicht ganz ernstgemeinte Bedeutung'haben: 1 ...

  • Ungarische Mohnnudeln

    Bei den Ungarn nutzt man fast jede Gelegenheit, Mohnnudeln auf den Speiseplan zu setzen. Warum nicht auch zum Neujahrstag? Nach einer Vorsuppe — aus Fleisch und viel Gemüse zubereitet — können sie ein süßer Ausgleich der Mahlzeit nach der Festtagsschlemmerei sein. Man koche breite Nudeln weich. In der Zwischenzeit wird fein gemahlener und in heißer Milch gebrühter Mohn mit Zucker vermischt ...

  • Der falsche Historiker

    Dr. Johns ist bei der Nennung des 2200. Todestages von Archimedes ein Fehler unterlaufen, denn der war erst 1989. Bei der Jahreszählung von Zeiträumen vor der Zeitrechnung zur Gegenwart muß man von der Summe immer 1 abziehen, weil es das Jahr Null nicht gibt.

  • Mini-Rösselsprünge

    1. Pfirsich, 2. Forscher, 3. Anschein, 4. Nennwort, S.Nassauer, 6. Katarakt, 7. Uffizien, 8. Comeback, 9. Heiderich, 10. Etymolog, 11. Nachteil - Pfannkuchen, Schwarzbrot.

Seite
Front zur Nationalen Rettung hat die läge unter Kontrolle Parlament wählt Vaclav Havel zum neuen CSSR-Präsidenten Mut iu verantwortungsbewußtem Handeln ist die erste Bürgerpflicht SED-PDS für Ehrenwache der Sowjetarmee und NVA Standpunkt Zwei Drittel der Bevölkerung für souveräne DDR Abscheu über Anschlag auf Ehrenmal Treptow Streikfolgen abgewälzt Prozesse in Ost wie in West sind Herausforderung Newcastle sucht weiter nach Verschütteten Vatikan verurteilt USA als Okkupationsmacht Israel: Tränengas gegen Friedensmarsch Streiks gegen Lohnstopp in Städten Jugoslawiens DDR-Regierung betroffen über Vandalismus Kurz berichtet An alle Bürger Floridas Orangen auf der Flucht vor der Kältewelle Ein erfolgreiches und gesundes neuesjahr Burger — wehrt Euch! Kommt zur Kampfdemonstration Jetzt reicht es! Es ist zuviel!. Wir brauchen Einheitsfront gegen rechts!
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen