22. Mär.

Ausgabe vom 30.05.1978

Seite 1
  • Schöpferischer Beitrag der Literatur zur Gestaltung des Sozialismus

    Erich Honecker und weitere Mitglieder der Partei- und Staatsführung von den Delegierten und Gästen herzlich begrüßt/ Anna Seghers zur Ehrenpräsidentin des Schriftstellerverbandes gewählt Erwin Strittmatter sprach zur Eröffnung / Hermann Kant hielt d

    Berlin (ND). In einer Atmosphäre tiefen Vertrauens der Literaturschaffenden zur Partei der Arbeiterklasse und der festen Verbundenheit mit ihrem sozialistischen Staat begannen am Montag im Plenarsaal der Volkskammer die dreitägigen Beratungen des VIII. Schriftstellerkongresses der DDR. Sie stehen unter dem Motto „Der Schriftsteller in den Kämpfen unserer Zeit" ...

  • Treffen Erich Honeckers mit indischem Minister

    Jagjivan Ram überbrachte die Grüße von Präsident Neelam Reddy

    Während des Treffens im Hause des Zentralkomitees überbrachte Jagjivan J Ram Grüße des Präsidenten der Republik Indien, Neelam S. Reddy, die Erich Honecker herzlich erwiderte. Der indische Verteidigungsminister dankte für die Einladung und die zahlreichen Beweise aufrichtiger Freundschaft, die ihm von den Werktätigen und Soldaten während seines Aufenthaltes in der DDR überall entgegengebracht wurden ...

  • Wissenschaft und Technik vorrangig im Wettbewerb

    Günter Mittag auf Parteiaktivtagung des Zweiges Technisches Glas Alfred Neumann besuchte den Holzausformungsplati Oppelhain

    Ilmenau/Oppelhain (ND). Die nächsten Aufgaben bei der Verwirklichung der Beschlüsse des IX. Parteitages der SED berieten am Montag in Ilmenau mehr als 300 Parteiaktivisten des Industriezweiges Technisches Glas auf einer Tagung, zu der die Teilnehmer herzlich Günter Mittag, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, begrüßten ...

Seite 2
  • Wissenschafft und Technik vorrangig

    (Fortsetzung von Seite 1) Wachstums, des Wohlstandes und der Stabilität gerichtet. Es geht darum, alles zu tun, unseren sozialistischen Staat der Arbeiter und Bauern weiter zu stärken. Zu diesem politischen Herangehen an die gestellten Aufgaben gehört vor allem, die wirtschaftlichen Leistungen der DDR ...

  • Kommentare und Meinungen

    Realistische Friedenspolitik

    Große Beachtung findet überall die Red©, die UdSSR-Außenminister Andrej Gromyko am Freitag auf der Sondertagiung der UNO-VoUversammiung zw Abrüstung gehalten hat. Der Gnund dafür Megt auf der Hand: Voller Ernst hat der Sprecher der Sowjetunion die Gefahren analysiert, die dos anhaltende Wettrüsten für die Menschheit heraufbeschwört, und zugleich erneut Initiativen seines Landes für konkrete Schritte zur Rüstungsbegrenzung wind Abrüstung vorgelegt ...

  • Bedeutende Leistungen in

    der „FDJ-Initiative Berlin" Bis Mitte dieses Jahres 9000 Delegierte in der Hauptstadt

    Berlin (ADN). Die Bauleistungen in der „FDJ-Initiative Berlin" werden mit 420 Millionen Mark in diesem Jahr erstmals die 400-Millionen-Mark- Grenze überschreiten. Gegenüber dein Vorjahr wollen die Jungen und Mädchen aus allen Bezirken der Republik bei der weiteren Ausgestaltung Berlins als politisches, wirtschaftliches und geistig-kulturelles Zentrum der DDR damit einen Zuwachs von 29 Millionen Mark erreichen ...

  • Beratung über neue Auf gaben unserer Pionierorganisation

    Lehrgang des FDJ-Zentralrates mit Bezirks- und Kreisvorsitzenden

    Eberswalde (ADN). Ein einwöchiger Lehrgang des Zentralrates der FDJ mit den Bezirks- und Kreisvorsitzenden der Pionierorganisation „Ernst Thähnann" wurde am Montag in der Pionierrepublik „Wilhelm Pieds" am Werbellinsee eröffnet. Er dient dem Erfahrungsaustausch «nd berät über die weitere Verwirklichung der Beschlüsse des IX ...

  • Stabile Grundlage für die Beziehungen DDR—Österreich

    Willi Stoph empfing Parlamentsdelegation / Nationalratspräsident Anton Benya überbrachte Grüße von Bundeskanzler Dr, Bruno Kreisky

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, empfing am Montag die zu einem offiziellen Besuch in der DDR weilende österreichische Parlamentsdelegation unter Leitung des Präsidenten des Nationalrates der Republik Osterreich, Anton Benya. Die Gesprächspartner bekräftigten ihre ...

  • Abgesandte Yon Universitäten begannen Seminar in Halle

    Halle (ADN). „Das Recht auf Bildung und der Zugang zu höherer Bildung" lautet das Thema des V. Seminars der Internationalen Vereinigung von Universitäten (IAU), das am Montag an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg eröffnet wurde. Der Minister für Hoch- und Fachschulwesen der DDR, Prof. Hans-Joachim Böhme, begrüßte zu dem fünftägigen internationalen Erfahrungsaustausch namhafte Wissenschaftler aus 18 Ländern ...

  • Erfahrungsaustausch über Arbeit in Häusern der DSF

    Rostock (ADN). Zu einem Erfahrungsaustausch trafen sich am Montag in Rostock die Leiter der 23 Häuser der Deutsch-Sowjetischen-Freundschaft in der DDR. Bei der Beratung geht es darum, wie diese Häuser noch besser die Ziele der Freundschaftsgesellschaft nach dem 11. Kongreß der DSF verwirklichen helfen können ...

  • Wachsendes Bildungsniveau der Frauen

    Über zwei Drittel erwarben einen beruflichen Abschluß

    87 Prozent der arbeitsfähigen weiblichen Bevölkerung unserer Republik sind berufstätig, lernen oder studieren. Große Fortschritte wurden bei der Entwicklung des Bildungsniveaus der Frauen erreicht. Nunmehr verfügen 67,2 Prozent aller in der sozialistischen Wirtschaft, einschließlich der Landwirtschaft, tätigen Frauen über eine abgeschlossene Berufsausbildung ...

  • Wissenschaftler aus den USA Gäste der DDR-Akademie

    Berlin (ADN). Auf Einladung des Generalsekretärs der Akademie der Wissenschaften der DDR, Prof. Dr. Claus Grote, weilte eine Delegation der Nationalen Akademie der Wissenschaften (NAS) der USA in der DDR. Die Delegation wurde vom NAS-Mitglied Prof. Dr. F. W Butnsm geleitet. Im Ergebnis der Venhandlungen wurde eine Vereinbarung über die wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen beiden Akademien paraphiert ...

  • Lesothos Botschafter zu Abschiedsbesuch empfangen

    Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates der DDR Horst Sindermann empfing am Montag im Amtssitz des Staatsrates den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter des Königreichs Lesotho, Dr Philip Kenneth Sephomolo, zum Abschiedsbesuch. Beide Gesprächspartner würdigten die positive Entwicklung der Beziehungen beider Staaten zum Nutzen des Friedens und des Kampfes gegen Imperialismus, Kolonialismus, Neokolonialismus und Rassismus ...

  • Abordnung der NVA in Jugoslawien eingetroffen

    Belgrad (ADN-Korr.). Der Chef des Generalstabes der jugoslawischen Volksarmee, Generaloberst Stane Potocar, empfing am Montag eine vom Stellvertreter des Ministers für Nationale Verteidigung der DDR und Chef des Hauptstabes der NVA, Generaloberst Heinz Keßler, geleitete Delegation der NVA zu ersten offiziellen Gesprächen ...

  • Glückwünsche an Ezekias Papaioannou

    Generalsekretär der Fortschrittspartei des Werktätigen Volkes Zyperns (AKEL) Genossen Ezekias Papaioannou Nicosia Lieber Genosse Ezekiias tPapaioonnau! Im Namen des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands iitnd lin meinem eigenen Nomen übermittle äch Dir zu Deiner Wiederwahl als Generalsekretär der Fortschrittspartei des Werktätigen Volkes Zyperns die herzlichsten Glückwünsche ...

  • Dietz-Broschüre mit dem Referat Erich Honeckers vom 17. Februar 1978

    Berlin (ND). Im Dietz Verlag Berlin ist jetzt die Broschüre erschienen Erich Honecker „Die Aufgaben der Partei bei der weiteren Verwirklichung der Beschlüsse des IX. Parteitages der SED" Aus dem Referat des Generalsekretärs des ZK der SED auf der Beratung mit den 1. Sekretären der Kreisleitungen am 17 Februar 1978 Die Broschüre enthält außerdem Beiträge, die zu dieser Rede im „Neuen Deutschland" veröffentlicht worden sind ...

  • Minister Indiens besuchte dieZeiss-WerkeinJena

    Jena (ADN). Einen herzlichen Empfang bereiteten am Montagnachmittag Werktätige des Kombinates VEB Carl Zeiss Jena dem Verteidigungsminister der Republik Indien, Jagjivan J Ram. Im Werk informierte sich der Gast über die Leistungen der 40 000 Zeiss- Werker, deren Erzeugnisse auch in Indien gut bekannt und geschätzt sind ...

  • Meinungsaustausch im FDGB-Bundesvorstand

    Berlin (ADN). Zu einem freundschaftlichen Gespräch empfing Harry Tisch, Vorsitzender des Bundesvorstandes des FDGB, am Montag in Berlin den Leiter der Parlamentarierdelegation der Republik östeneich, Anton Benya, Präsident, des Österreichischen Gewerkschaftsbundes. Während des Meinungsaustauschs, der ...

  • MHitärdelegation der VDRJ m Berlin herzlich begrüßt

    Berlin (ADN). Eine Militärdelegation der Volksdemokratischen, Republik Jemen traf am Montag zu einem mehrtägigen Besuch in der DDR ein. Sie steht unter Leitung von Oberstleutnant Ali Ahmed Niasser Antar, Mitglied des ZK der Vereinigten Politischen Organisation Nationale Front (UNFPO) und Minister für Verteidigung ...

  • Mit Elektroloks zwischen Bitterfeld und Wittenberg

    Bitterfeld (ADN). Zwischen Bitterfeld und der Lutherstadt Wittenberg wurde am Wochenende der elektrisch betriebene Zugverkehr aufgenommen. Diese Maßnahme ist Bestandteil der planmäßigen Traktionsumstellung auf der Strecke Halle—Berlin. Bei einem durchgehenden elektrischen Zugbetrieb zwischen Halle und der Hauptstadt der DDR können jährlich 90 000 Tonnen Dieselkraftstoff gespart werden ...

  • Neues Deutschland

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    GünterSchabowski, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter. Kertzscher, Werner Micke, Herbert Naumann, stellvertretende Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Alfred Kobs, Elviro Mollenschott, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel, Dr. Jochen Zimmermann

Seite 3
  • Unsere Arbeit ist Gebrauchsgegenstand

    Aber Belletristik unterscheidet sich nicht nur durch ihre gelegentliche Kurzweiligkeit von der Statistik, von Archiven, Chroniken und historischen Dokumenten. Wohl wird Erfahrung in Literatur bewahrt, aber zugleich ist Literatur eine Bewegung fort von dem, was ist, hin zu dem, was her muß. Sie ist eine demokratische Sache, denn sie sorgt für breite Umverteilung von Kenntnissen und Erkenntnissen ...

  • Geschichte entsteht alle Tage des Jahres

    Banalster Irrtum: Geschichte bestünde aus Jahrestagen, banalste Wahrheit- Geschichte entsteht an allen Tagen des Jahres. Man feiert an dem einen all die anderen, die diesen einen ermöglichten. 7. Oktober 1979, kommender 30. Jahrestag der Deutschen Demokratischen Republik, durch seine Befragung wird es deutlich Wann hat sie denn begonnen, die Arbeiter-und-Bauern-Macht in unserer Geschichte? Um 0 ...

  • Im vertrauten Gespräch mit der Parteiführung

    Aber nehmen wir zur Problematik Freiheit und Kultur ein kleineres, dafür aber sehr gegenwärtiges Beispiel: Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohnausgleich bringt zweifellos einen Zugewinn an Freiheit, und sie macht Zugewinn an Kultur möglich, möglich. (Ein arbeitsfreier Sonnabend und eine Fahrt zur Kunstausstellung nach Dresden haben schon miteinander zu tun ...

  • Beitrag zur Formung des Selbstbewußtseins

    Über soziale Sicherheit, die natürlich ein Stück Freiheit ist, spricht es sich am hochmütigsten, wenn man entweder sehr verläßlich mit ihr versehen ist oder ganz und gar keine Aussichten auf sie hat. Villenbesitzer und Clochards interessieren sich nicht so sehr für das Wohnungsbauprogramm. Aber für die meisten Leute fängt Freiheit nun einmal mit dem eigenen Tisch an, unter dem' man endlich die Beine so lang machen kann, wie man sie nur hat ...

  • Das Leserland DDR verlangt viele Bücher

    Aber die Sache Freiberuflichkeit hat auch ihre problematische Seite Mancher Anfänger — seltsam, ich habe vor dem Wort „Anfänger" gezögert — mancher Anfänger fertigt quasi in ein und demselben Arbeitsgang sein erstes erfolgreiches Manuskript und sein Kündigungsschreiben, den Antrag auf Lösung seines bisherigen Berufsverhältnisses ...

  • Wahl von Anna Seghers zur Ehrenpräsidentin

    Erwin Strittmatter verlas den Brief der langjährigen Präsidentin Ehrenmedailie des Verbandes überreicht / Dank von Anna Seghers

    „Liebe (Freunde! ■Ich bitte Sie, mich von meiner Funktion dls Vorsitzende des Schriftstelilerverbandes eu entbinden. Diese Funktion iha.be ich - das hoffe lieh wenigstens - lange Zeit mit Ernst lUind Geduld aiusgeübt. Jetzt bin ich durch meine Krankheit nicht mehr imstande, so xu cwbeiten, wie ich es Sür gut und richtig finde ...

  • Der Schriftsteller in den Kämpfen unserer Zeit Referat von Hermann Kant, Vizepräsident des Schriftstellerverbandes der DDR

    Die Kämpfe unserer Zeit, liebe Genossen, liebe Freunde, die Kample unserer Zeit, von denen im Motto dieses Kongresses die Rede ist, sind die Folgen und sind die Vorläufer anderer Kämpfe. Was heute ausgefochten wird, ist lange schon Widerspruch gewesen, was heute als Lösung gilt, wird uns bald nicht mehr genügen ...

Seite 4
  • Figuren, mit denen es sich lange leben laßt

    Mit Richard Hagen und Lope Kleinermann hat man Figuren, mit denen sich lange leben läßt, und ebenso mit Höfel und Bochow, mit Balla und Garbe, mit Hanusch und der Jantschowa, mit Rita Seidel und Nelly Jordan, mit Frau Flinz und mit jenem Herrn, dem es wie Buridans Esel erging, mit Werner Holt und Rudi ...

  • Die Eitelkeit in der Garderobe abgeben

    Auf unserem letzten Kongreß haben die Abgesandten vom Fernsehen versprochen, sie wollten der Literatur in ihrem Medium auf den Weg von einer Randerscheinung zur Erscheinung verhelfen. Sie haben sich Mühe gegeben, zum Beispiel im „Kulturmagazin", und zu ihren besseren Einfällen gehörte die Idee, Paul Wiens als Gesprächsmeister anzuheuern ...

  • Schritte, die um eine Epoche zurückführten

    Wer aus sozialistischem Lesenland nach Bestseller-Country verzieht, macht eine Rückwärtsbewegung, betreibt Zurücknahme, und er muß wissen: Er war schon einmal weiter. Er war schon einmal um eine historische Epoche weiter. Wir wissen es, und das erklärt doch wohl, warum uns jede Art von Genugtuung fremd sein muß: Der Verlust eines Talents ist in jedem Falle ein Verlust, aber nicht nur für uns, sondern vor allem für jene, die im Aulgenblick noch glauben mögen, sie hätten wer weiß was »gefunden ...

  • Eine Geschichte, die einen Sturm machte

    Und wenigstens an einem Exempel wollen wir zeigen, worauf sich unsere Überzeugung gründet: Vor 36, Jahren, also zu einer Zeit, in der man von einer deutschen demokratischen Republik nur träumen konnte — und allerdings kämpfen konnte für diesen Traum und auch sehr für ihn gekämpft hat (was übrigens der Summe, die wir ziehen, ebenfalls hinzuzuschlagen wäre) — im Jahre 1942 erschien in einem Exilverlag der Roman „Das siebte Kreuz" ...

  • Wir sind reich, da viele iu uns gehören

    Ihr seht, wir sind ein reiches Land, wenn wir die Namen nennen, die zu uns gehören, die uns gehören. Wir liefern nur den Schein von Vollständigkeit; in Wahrheit müssen wir auswählen und auslassen, wenn wir aufrufen, was zu uns zählt. Womit wir bei dem anderen Grunde sind, der uns veranlaßt«, hier sehr namentlich zu werden ...

  • Mit Logik, Vernunft und Parteilichkeit

    Doch da sind diese Kämpfe in dieser Zeit und da ist diese verfluchte Verantwortung, und der Schmollwinkel ist kein Platz für uns, und unser Beruf bleibt bei allem schön. Boris Sluzki hat sogar gedichtet, ich zitiere: „Ich wählte den besten Beruf. In ihm altert das Schlechte unterm Stift. und das Gute ist im 20 ...

  • Für Feinde ist bei uns kein Durchkommen

    Aber, werte Herrschaften, die Sie uns ans Leder .und ans Leben wollen, unsere Empfehlung lautet: Lassen Sie es besser sein, geben Sie es auf, bei uns ist kein Durchkommen, selbst wenn bei diesem und jenem ein Ankommen ist. Mit uns ist sogar ganz gut auszukommen, wenn man sich vernünftig zu uns verhält und wenn man uns in Ruhe unsere Arbeit machen läßt ...

  • Der Schriftsteller in den Kämpfen unserer Zeit

    (Fortsetzung von Seite 3)

    ander sehen, erzählen gern von ihrer Vermutung, uns durchwaberten nun Empfindungen der Art: „Wie herrlich weit haben wir es doch gebracht!" Sie erzählen viel Unsinn, aber dieser ist von allem Sinn am fernsten. Wir haben gar keine Zeit, irgendwelche Waberei in Gang zu setzen, denn wir wissen, wie verdammt weit der Arbeitsweg noch ist, den wir mit Mühen zurücklegen müssen, und wir wissen, daß Horizonte nur gedachte Linien sind ...

Seite 5
  • Über Errungenschaften, die eisern feststehen

    In den Arbeitsgruppen, mit denen wir vor Wochen den Kongreß begonnen haben, in den Analysen, Rechenschaftslegungen und Berichten, welche den Delegierten vorliegen, in den Meinungsäußerungen und Kritiken, die im Kongreßvorfeld zu hören und zu lesen waren, sind Beschreibung, Wertung und gesellschaftliche Einordnung dieser Literatur versucht worden ...

  • Die Revolution macht vor niemandem halt, erfaßt jeden

    „Ich möchte etwas sagen, wie wichtig es ist, ein - entschuldigt den Begriff - poetischer Zeitgenosse zu sein, und wie schwer es ist, ein solcher zu bleiben. Von jedem Schriftsteller erwartet das Volk, daß er, wie eben Nowotny ausgedrückt hat, sich auf seine Art ausdrückt. Wenn er sich nicht auf seine Art ausdrückt, kann man ihn nicht erkennen ...

  • Einmal Erreichtes will verteidigt sein

    Es ist freundliche Routine, die da regiert, aber natürlich gibt es auch eine nicht so freundliche Routine. Wenn zum Beispiel die zuständigen Einsparungslenker den generell verständlichen Erlaß erlassen haben, auch der Post sei einiges vom Buckel zu laden, damit ihr Betrieb billiger werde, dann läßt sich diese Post auch durch einjährigen Briefwechsel auf Ministerebene nicht von ihrem Beschluß abbringen, die Zustellung des „Poesiealbums" abzuschaffen ...

  • Sagenhafte Unkenntnis westlicher Kritik

    Und noch ein ander Ding ist die atemberaubende Ignoranz, mit der ein Teil der westlichen Kritik den literarischen Sachverhalten in unserer Gesellschaft gegenübersteht. Da gibt es Leute, die zwar ganze Zeitungsketten mit ihren Vermutungen bedienen — Vermutungen unter anderem über die Bedeutung von angeblichen ...

  • Wir schaffen um uns einen Friedenskreis

    Und fast ein Jahrzehnt später, ein Jahrzehnt näher an uns heran, ist noch einmal iFeuer, gleich in unserer Nähe. Über die Straße dort, im Lustgarten dort, in dem wir uns in den Pausen die Beine vertreten können, brennt eine Ausstellung, mit der die Nazis rechtfertigen wollen, wprum sie die Welt angezündet haben ...

  • Auszüge aus der Diskussion

    Joachim Nowotny Mein Satz, zu dem ich Mut benotige und Ermutigung

    Aus speziellem Blickwinkel beschäftigte sich Joachim Nowotny mit dem Motto des Kongresses „Der Schriftsteller in den Kämpfen unserer Zeit": „Wer mich näher kennt, den werde ich wohl schon einmal mit der Auskunft belästigt haben, daß ich zuweilen die Ehre genieße, einem Stammtisch anzugehören. Empfindsamen Gemütern sei gleich versichert: Es geht dort ziemlich gesittet zu ...

  • Heutige, für morgen taugende Werke

    Gewiß, es ist ein Kampflied der Arbeiterklasse, es ist das Kampflied der Arbeiterklasse, aber mach, was du willst, liebe Arbeiterklasse, es ist ein Schriftstellerlied ebenso. Vom Kämpfen verstehen wir etwas, das ist bewiesen, vom Internationalismus verstehen wir etwas, durch ihn ist man in diesem Beruf, für ihn ist man in diesem Beruf; und die Menschenrechte schließlich ...

  • (Fortsetzung von Seite 4)

    ich sehe kaum einen Namen, mit dem sich diese Behauptung verknüpfen ließe (eine Feststellung, die ich nicht getroffen haben möchte ohne die andere: daß wir uns reichlich spät zu einem unserer Größten, zu Bobrowski bekannt haben). Aber ansonsten ist die DDR-Literatur erdacht, entstanden, geprägt, gedruckt und bekanntgeworden in jenem Land, dessen Namen sie trägt ...

Seite 6
  • Der Schon ist fruchtbar noch, aus dem das kroch...

    Über die Abteilung für Internationale Beziehungen unseres Verbandes bin ich in letzter Zeit auf eigenen Wunsch mehrmals in Düsseldorf als Beobachter im Majdanek-Prozeß gewesen. Vierzehn ehemalige SS-Angehörige des Kommandanturstabes sind angeklagt, an der Ermordung von 250 000 Mensehen — Historiker sprechen von einer Million! — beteiligt gewesen zu sein ...

  • Auch die Kunst des Findens uls Fähigkeit entwickeln

    Irmtraud Morgner ging in ihrem Beitrag besonders auf die Literatur dokumentarischen Charakters .ein. Sie hob die Notwendigkeit für die Schreibenden hervor, sich mit den Lebensumständen, Bedingungen, den Gewohnheiten der künftigen Leser genau zu befassen, um deren Erkenntnisse, Lebensweisheit in die Literatur einfließen zu lassen ...

  • Theimer fand Nachfolger dort, wo er Vorbild ist

    Nach vier Jahren wurde der Hammerwurfrekord verbessert

    Von Klaus Ullrich Der DDR-Hammerwurfrekord, den Roland Steuk am Sonntag in Erfurt auslöschte, war ein besonderer — als er aufgestellt wurde, war er Weltrekord und DDR-Rekord in einem! Im Juli 1974 war Leipzig Schauplatz der Leichtathletikmeisterschaften unserer Republik, und die Hammerwerfer bestritten ihre Qualifikation wie meist auf einem Nebenplatz ...

  • UdSSR-Fechter kamen zum überlegenen Erfolg

    Die Fechter der UdSSR dominierten beim Turnier der sozialistischen Länder in Bukarest in den Mannschaftswettbewerben Herrenflorett und Säbel. Die sowjetischen Florettspezialisten setzten sich in der Finalrunde gegen Polen und Rumänien durch, während die Säbelfechter Ungarn und Rumänien auf die Plätze verwiesen ...

  • Weltrekord schon in der Kurve im Gefühl

    • Mit 22,06 s über 200 m stellte die 21jährige Medizinstudentin Marita Koch (SC Empor Rostock) am Sonntag einen neuen Weltrekord auf, der zuvor im Besitz der Polin Irena Szewinska (22,21 s) war. ND: Wie urteilen Sie 24 Stunden nach Ihrem Rekordlauf über die Zeit? Marita Koch: Sie hat mich nicht so sehr ...

  • DDR-Slalomkanuten beim Europacup dominierend

    Die DDR-Slalomkanuten entschieden bei den Europacupwettbewerben in Spindleruv Mlyn (CSSR) am Wochenende die Mehrheit der Disziplinen zu ihren Gunsten. Sie gewannen am Abschlußtag allein vier der fünf Wettbewerbe, Ergebnisse: Frauen 3 X K 1 1. DDR, 2. CSSR, K 1: 1. Krol (DDR) 325,3 (20), 2. Deppe (BRD) 345,5 (40), 3 ...

  • Am Rio de In Plata ist alles gerüstet

    Generalproben in allen Stadien / Schiedsrichter werden am Mittwoch nominiert / Heute tagt der FIFA-Kongreß

    Von unserem Lateinamerika-Korresponderrten Jochen Fteußler z.wei zelnen Stadien statt, bei denen Spiele von Oberliga- und Provinzauswahknannschaften stattfanden. Das besondere Interesse galt natürlich den neuen Sportstätten, den Musik- und Sportdarbietungen sowie den modernen Installationen, in erster Linie den elektronischen Anzeigetafeln und den Flutlichtanlagen ...

Seite 7
  • Sozialistische Lander für wirksame Abrüstung

    Neue UdSSR-Initiative in der UNO-Vollversammlung unterstutzt

    New York (ADN-Korr.). Zu Beginn der zweiten Beratungswoche der Abrüstungssondertagung der UNO-Vollversammlung in New York wurde von der Tribüne des Weltforums bekräftigt, daß sieb die Staaten der sozialistischen Gemeinschaft entschlossen für Rüstungsstopp und wirksame AbriistungsmaBnahmen einsetzen. Der Kampf für Entspannung, Abrüstung, dauerhaften Frieden und Zusammenarbeit der Staaten ist für Bulgarien von vorrangiger Bedeutung ...

  • Okkupant Israel treibt die Zwangsrekrutierung voran

    Rechtsmilizen in Südlibanon als Handlanger Tel Avivs ausgebaut

    Beirut (ADN-Korr.). Israels Aggressionstruppen haben am Wochenende in den besetzten Städten und Dörfern Südlibanons mit Vorbereitungen' für eine Kekrutierungskampagne begonnen. Libanesische Rechtsrnilizen hatten bereits zuvor erfolglos versucht, die Bevölkerung zum Wehrdienst in der sogenannten Südlibanesischen Armee zu zwingen ...

  • Taraki erläuterte Ziele der Revolution in Afghanistan

    Alter Regierungsapparatwirdverändert/Landverteilungangekündigf

    Neu-Delhi (ADN-Korr.). Der Vorsitzende des Revolutionären Rates der Demokratischen Republik Afghanistan, Ministerpräsident Nur Mohammed Taraki, hat in einem Interview für die indische Wochenzeitung „Current" die Ziele der demokratischen Revolution in seinem Land erläutert. Taraki kündigte an, daß der ...

  • Kurz berichtet

    Unwetterschäden in Bulgarien Sofie. Starke Niederschläge verursachten om Wochenende in Nordbulgarien schwere Schäden. !n der Umgebung von Tolbuchin war der Verkehr durch Überflutungen steilenweise unterbrochen. Rom: Neofesehisten verhaftet Rom. Wegen unerlaubten Waffenbesitzes wurden in der Nacht zum Sonntag in Rom drei bekannte Neofaschisten verhaftet, Präsident Obervoltas gewählt Ouagadougou ...

  • N ATO-Gipf el in Washington

    Neues langfristiges Programm verstärkter Rüstung wird beraten

    Washington (ADN-Korr.). Verstärkte Enstungsanstrengungen, die NeutronenwaMe und andere Maßnahmen ssur Erhöhung der Schlagkraft der NATO-Streitkräfte stehen au« der Tagesordnung des am heutigen Dienstag beginnenden Treffens des NATO-Ministerrates in Washington. Im Mittelpunkt der zweitägigen Beratungen sollen die Diskussion und Annahme eines umfassenden neuen „Langzeitprogramms" zur allseitigen Verstärkung und Aufrüstung der NATO-Streitkräft ...

  • Kaum ein Tag vergeht ohne neonazistische Provokation

    Faschistische Schläger in der BRD üben immer mehr offene Gewalt

    Bonn (ADN-Korr.). Gegenwartig vergehe in der BBD kaum ein Tag ohne neonazistische Provokationen, wird in der jüngsten Ausgabe der in Köln erscheinenden „Blätter für deutsche und internationale Politik" festgestellt. Zunehmend gingen die Mitglieder neonazistische!* Schlägergruppen zur Anwendung nackter Gewalt über ...

  • Verzweifelte Suche nach Lehrstellen in der BRD

    300 000 Jugendliche haben keine Chance auf einen Arbeitsplatz

    Bonn (ADN). In den Zeitungen der BRD erscheinen immer mehr Anzeigen, mit denen junge Menschen eine Lehr- oder Arbeitsstelle suchen. Im „Biersger Tageblatt" war sogar zu lesen; „5000 DM bietet Abiturient für Zahntechniker-Lehrstelle." Allein die „Südwest Presse" in Ulm veröffentlichte an einem Tag 129 Snserote von Jugendlichen, die einen Ausbildungsplatz suchen ...

  • Warnung vor reaktionärem Komplott gegen die VDRJ

    Aden (ADN-Korr.). Abdel Fattah Ismail, Generalsekretär der Vereinigten Politischen Organisation Nationale Front (UNFPO), hat in Aden die Kräfte der Reaktion und des Imperialismus eindringlich vor Anschlägen gegen die nationale Souveränität und die antiimperialistische Entwicklung der VDR Jemen gewarnt ...

  • Jeweils zwei Schulabgänger bewerben sich um ein Angebot

    Katastrophale Einzelheiten über die Situation werden aus dem BRD-Land Baden-Württemberg gemeidet. So fehlen in Heiibrann mehr als 1000 Lehrstellen. Um 2000 angebotene Ausbildungsplätze bewarben sich 3080 Jugendliche. Im BRD-Land Rheimland-Pfalz gibt es für 24 977 junge Menschen, die eine berufliche Chance erhoffen, nur 17 307 betriebliche Ausbiidungssteilen ...

  • Invasionstruppen wollen sich in Shaba festsetzen

    „Sunday Telegraph" zu aktueller Entwicklung der NATO-Intervention

    Die Okkupanten haben offensichtlich die Absicht, sich für lange Zeit in Zaire festzusetzen. Wie Reuter berichtet, errichteten Soldaten der Invasionstruppen in den Vororten Kolwezis Befestigungsanlagen. In das Verwaltungszentrum der Provinz Shaba, Lubumbashi, und einige andere Ortschaften sind Fallschirmjäger verlegt worden ...

  • Gegner der Apartheid in Südafrika verhaftet

    Johannesburg (ADN). Mit neuen Verhaftungen von Apartheidgegnern setzte die berüchtigte afrikanische Sicherheitspolizei (BOSS) die Terrorwelle gegen Anhänger der Bewegung „Schwarzes Bewußtsein" fort. Am Montagmorgen drangen BOSS-Schergen in das Johannesburger Büro der kirchlichen Wochenzeitung „The Voice" ein und verhafteten eine Journalistin indischer Abstammung ...

  • Lagos: Ruf zum Kampf gegen die Rassisten

    Lagos (ADN-Korr.). Die neokolonialistische Politik der führenden NATO- Mächte gegenüber Afrika und ihre aktive Unterstützung für die Rassistenregimes im Süden des afrikanischen Kontinents ist am Sonntag auf einer Massenkundgebung in der nigerianischen Hauptstadt angeprangert worden. Die Kundgebung war vom nationalen Anti-Apartheid-Komitee Nigerias und dem Komitee in Lagos anläßlich des Afrika-Tages 1978 veranstaltet worden ...

  • Konterrevolutionäre Banden in Zaire gegen Angola ausgerüstet

    Luanda (ADN-Korr.). Auf das Zunehmen der imperialistischen Intervention in Afrika hat der Revolutionsrat der Volksrepublik Angola in einem Dokument aufmerksam gemacht. Die jüngste militärische Einmischung imperialistischer Staaten in Zaire stelle eine ernste Bedrohung des Friedens auf dem Kontinent dar ...

  • Vertreter von Friedenskämpfern Japans Gäste der DDR-Mission

    Das Engagement von Volk und Regierung der DDR für echte Abrüstungsmaßnahmen würdigten am Montag in der UNO-Mission der DDR in New York Mitglieder einer Beobachterdelegation japanischer Friedensorganisationen zur Sondertagunig. In einem Gespräch mit dem stellvertretenden Außenminister und Ständigen Vertreter der DDR bei der UNO, Peter Florin, berichteten sie über die Aktionen ihrer Organisationen vor allem für das Verbot der Massenvernichtungswaffen ...

  • KZ-Kommandant verhaftet

    Brasilia (ADN). Der ehemalige KZ- Kommandant von Sobibor und Treblinka, SS-Oberscharführer Gustav Wagner, wurde am Sonntag in der brasilianischen Stadt Säo Paulo verhaftet, melden westliche Nachrichtenagenturen. Wagner ist für den Tod von mindestens 250 000 Menschen mitverantwortlich. Außerdem hat Wagner bei Euthanasieversuchen im Schloß Harzheim bei Linz mitgewirkt ...

  • Linkskräfte stellen Mehrheit Im Parlament San Marinos

    Rom (ADN-Korr.). Eine deutliche Stärkung der Linkskräfte brachten die Parlamentswahlen von San Marino._ Die Kommunistische Partei des kleinen Staates auf der Apenninenhalbinsel erzielte mit 25,1 Prozent der Wählerstimmen einen Zuwachs von rund 1,5 Prozent gegenüber den Wahlen von 1974. Die Linksparteien stellen jetzt 31 der 60 Abgeordneten ...

  • Tagung der RGW-Kommission für Bauwesen m Warschau

    Warschau (ADN-Korr.). Die 45. Tagung der Ständigen Kommission Bauwesen des RGW begann am Montag in Warschau. Sie wird vom Kommissionsvorsitzenden, DDR-Bauminister Wolfgang Junker, geleitet. Delegationen aller Mitgliedsländer des RGW sowie Jugoslawiens nehmen daran teil. Im Vordergrund der Arbeitsberatungen ...

  • Protestaktion gegen Zensur in Massenmedien der BRD

    Köln (ADN). Gegen die Absetzung von Filmen"und Sendungen, in denen Arbeiterinteressen vertreten werden, durch den BRD-Sender „Westdeutscher Rundfunk" (WDR) haben Bürgerinitiativen am Wochenende in Köln protestiert. Sie prangerten an, daß diese Rundfunkanstalt Sendungen wie „Was Gewerkschafter vom Fernsehen halten" abgesetzt, die Sendung „Vor Ort" zensiert und mißliebigen Redakteuren gekündigt hat ...

  • Leonid Breshnew trifft heute zu CSSR-Besuch in Prag ein

    Prag (ADN-Korr.). Zu einem offiziellen Freundschaftsbesuch der CSSR trifft am heutigen Dienstag eine sowjetische Partei- und Regierungsdelegation unter Leitung des Generalsekretärs des ZK der KPdSU und Vorsitzenden des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, Leonid Breshnew, in Prag ein, meldet CTK ...

  • Protest gegen Verbannung von 13 Politikern Perus

    Lima (ADN). Die Peruanische (Kommunistische Partei protestierte energisch gegen die von der Regierung verfügte Verbanmnung von 13 Politikern Perus; In einer Erklärung wird unterstrichen, daß diese Maßnahme die Lösung der politischen und sozialen Problerne des Landes erschwere. Viele der Verbannten seien Kandidaten für die zum 18 ...

  • Urteil gegen SS-Verbrecher Menten wurde aufgehoben

    Den Haag (ADN). Der Kassationsgerichtshof von Den Haag hat am Montag wegen „Formfehler" ein Urteil gegen den niederländischen Multimillionär Pieter Menten aufgehoben. Menten war im Dezember vergangenen Jahres von einem Amsterdamer Gericht auf Grund seiner Beteiligung an Massenmorden an der jüdischen Bevölkerung des ukrainischen Dorfes Podhoroce zu- 15 Jahren Haft verurteilt worden ...

  • Solidarität mit Hungerstreik in Chile

    In zahlreichen Landern - hier in einer Kirche der britischen Hauptstadt — befinden sich chilenische Patrioten im Hungerstreik. Sie dokumentieren damit ihre Solidarität mit jenen 137 Landsleuten, die in Santiago und Concepcion im Hungerstreik stehen und - ebenso wie sie — Auskunft von Pinochet über das Schicksai verschleppter Familienangehöriger fordern Foto ...

  • Revanchistische Forderungen auf dem Jag der Danztaer"

    Münster (ADN). Eine Revision der gegenwärtigen europäischen Grenzen hat am Sonntag in Münster vor 3000 Teilnehmern des „Tages der Danziger" der Präsident des Revanchistendachverbandes der BRD „Bund der Vertriebenen", Czaja, gefordert. Er begründete dies mit der Erklärung, „ganz Deutschland in seinen rechtmäßigen Grenzen" dürfe „nicht preisgegeben" werden ...

  • DKP-Stadtverordneter erhielt nach Kandidatur Berufsverbot

    Hamburg (ADN). Der Lehrer und Diplompsychologe Günter Thiel, der am 4. März in seinem Heimatort Barmstedt in Schleswig-Holstein zum DKP- Stadtverordneten gewählt worden war, ist mit Berufsverbot belegt worden. Der Hamburger Senat weigert sich, Thiel als Lehrer einzustellen. Die Behörde begründet das mit seiner Kandidatur für die DKP bei der Kommunalwahl ...

  • „Insel ohne Hoffnung"

    Rom (ADN-Korr.). Sizilien ist für 110 000 erwerbslose Jugendliche eine „Insel der Hoffnungslosigkeit". Mit 270 000 Arbeitslosen — nur jeder achte Schulabgänger findet eine Beschäftigung — hat Sizilien eine der höchsten Erwerbslosenquoten Italiens. 700 000 Sizilianer emigrierten im vergangenen Jahrzehnt aus Existenznot ...

  • Flugzeugentführung vereitelt

    Prag (ADN). Die Entführung einer Passagiermaschine vom Typ „Jak 40" der CSA-Luftfahrtgesellschaft auf einem Inlandsflug ist am Montag vereitelt worden, meldet CTK. Der Entführer wurde von Angehörigen der Sicherheitsorgane und der Besatzung überwältigt. Von den Passagieren und Besatzungsmitgliedern wurde ...

  • Bonn ersucht Jugoslawien um Gewalttäter-Auslieferung

    Bonn (ADN). Die BRD-Regierung hat die jugoslawischen Behörden um die Auslieferung von vier aus der BRD stammenden mutmaßlichen Gewalttätern ersucht, meldet DPA. Sie sollen kürzlich in der SFRJ verhaftet worden sein und werden in der BRD wegen angeblicher Beteiligung an mehreren Gewaltverbrechen gesucht ...

  • Waffen-SS verherrlicht

    In einer jetzt erschienenen Dokumentation über die in der BED aufgelegten Titel von Naziliteratur wird festgestellt, daß der verbrecherische Charakter der Waffen-SS darin nicht nur strikt geleugnet, sondern diese Truppe verherrlicht und sogar als Modell des Kampfes um Freiheit gefeiert wird.

  • Rumäniens Präsident in der Hauptstadt Kampucheas

    Phnom Penh (ADN). Der Präsident der SR Rumänien und Generalsekretär der RKP, Nicolae Ceausescu, ist, wie Agerpres meldete, an der Spitze einer Partei- und Regierungsdelegation zu einem offiziellen Freundschaftsbesuch in der Hauptstadt des Demokratischen Kampuchea, Phnom Penh, eingetroffen.

  • Was sonst noch passierte

    Nachdem ein Schweizer Großraumflugzeug Knoblauchöl befördert hatte und ein Kanister ausgelaufen war, mußte die Maschine von der Swissair zeitweilig aus dem Verkehr gezogen werden. Zwei Tage brauchten mit Schutzmasken ausgerüstete Experten, um den „Duft" zu neutralisieren.

  • CDU-Militärexperte: Die BRD muß beispielhaft vorangehen

    Bonn (ADN-Korr.). Als einen „guten Schritt in die richtige Richtung" hat der CDU-Militärexperte Wörner das neue langfristige Rüstungsprogramm der NATO begrüßt. Die BRD, so forderte Wörner, müsse bei der Erfüllung des Programms „beispielhaft vorangehen".

  • Jeder zweite |iinge Australier arbeitslos

    Canberra (ADN-Korr.). Jeder zweite der rund 400 000 arbeitslosen Australier ist noch, nicht 25 Jahre alt. Laut „National Times" waren 1976/77 nicht weniger als 40,2 Prozent der Mädchen und 31,8 Prozent der Jungen unter 20 Jahren ohne Beschäftigung.

  • In EWG-Ländern 400 000 mehr Erwerbslose als im Vorjahr

    Brüssel (ADN-Korr.). In den neun EWG-Ländern waren Ende April etwa 400 000 Arbeitslose mehr registriert als zur gleichen Zeit des Vorjahres. Die derzeitige Zahl liegt noch immer um fast 100 000 über dem Durchschnitt des vergangenen Jahres.

Seite 8
  • Sonne schien vielen ,Mach mit!'-Helfern

    Für diesen Einsatz am Wochenende zur Gestaltung von Freiflächen in Neubaugebieten hatten sich die Hausgemeinschaften und Bauleute Sonne bestellt, und sie schien ausgiebig. So kam zur nützlichen Arbeit in fröhlicher Gemeinschaft auch bald gesunde Bräune. Das Fazit kann sich sehen lassen. Immerhin wurden insgesamt auf 5315 Quadratmeter Mutterboden eingebracht, 7110 Quadratmeter planiert, auf 2800 Quadratmetern erfolgte Rasema/ussaat, und 8900 in Containern aufgezogene Pflanzen kamen an ihren Platz ...

  • Solidaritätstombola und große Versteigerung

    Das Solidaritätszentrum wird auf dem ND-Pressefest am nächsten Wochenende ein besonderer Anziehungspunkt sein. Es befindet sich auf einer Wiese unweit des Hochhauses am Leninplätz. Auf einer Bühne wird an beiden Tagen ein Programm abrollen, das von bekannten Singegruppen bestritten wird. Der Oktoberklub, die Gruppen „Brummtopf" aus Erfurt, „Skye", „Jahrgang 49", „Rotkehlchen" von der Humboldt-Universität treten auf ...

  • Blick auf den Spielplan

    Deutsche Staatsoper (2 00 04 91), 19.30 Uhr: „La Clememza di Tito"*); Komische Oper (2 292555), 19.30-22 vom Buchhandel und vom ND ausgerichtet. Redaktion und Verlag des ND veranstalten eine große Tombola zugunsten des Solidaritätskontos. Auf der umfangreichen Liste der Gewinne stehen politische Plakate und Grafiken, Bücher und Schallplatten, Friedehsfahrttücher, Rennmützen, -taschen und -tnkots und vieles andere ...

  • Lotto-Toto-Quoten

    6 aus 49 (1. Ziehung): kein Sechser; Zusaitzfümfer mit je 72 820,- Mark; Fünfer mit je 4.132,- Mark; Vierer mit je 62,— Mark; Dreier mit je 6,50 Mark. 6 aus 49 (2. Ziehung). Sechser mit je 89 330,— Mark; kein Zusatzffinfer; Fünfer mit je 1669,- Mark; Vierer Im Sportzentrum erwartet die Besucher übrigens ein Preisrätsel zum Thema Olympische Spiele in Moskau ...

  • Verkehrshinweise

    S-Bahn Ostkreuz—Greifswalder

    Straße: In den Nächten vom 31. Mai zum 1. Juni und vom 1. zum 2. Juni wird wegen Bauarbeiten der durchgehende S-Bahn-^Zugbetrieb zwischen den Bahnhöfen Greifswalder Straße— Ostkreuz von 22 Uhr bis Betriebsschluß unterbrochen. Zwischen Leninallee und Grejfswalder Straße fahren Autobusse, zwischen Ostkreuz und Leninallee besteht Pendelverkehr ...

  • Palast der Republik erwartet die Jüngsten

    Bunte Programme mit vielen Überraschungen zum Internationalen Tag des Kindes sind in der Hauptstadt für die Jüngsten vorbereitet. Ein Haus allein für die Kinder wird am Donnerstag der Palast der Republik sein. Gemeinsam mit dem Pioniermagazin „Frösi" — es feiert seinen 25. Geburtstag - ist der Palast am Marx-Engels-Platz Gastgeber der Jüngsten ...

  • Funkund Fernsehen heute

    Radio DDR I: 8.00 Notizen - Noten — Neuigkeiten, 10.10 Unterhaltung am Vormittag; 12.15 Rhythmisches Dessert; 13.15 Konzert am Mittag; 15.00 Magazin am Nachmittag; ,18.05 Stunde der Melodie; 20.05 Spiel mir eine alte Melodie; 21.05 Beginn einer neuen Art des Reisens durch Afrika atn Jahre 1884, Hörspiel ; 32 ...

  • Volksvertreter besuchten Lichtenberg Nordost

    Auf einer Fläche von 40 Hektar entsteht in Lichtenberg Nordost ein neuer Umschlagplatz für Schüttgüter des VEB Baustoffversorgungskombinates Berlin. Die termin- und qualitätsgerechte Fertigstellung dieses Vorhabens bis Ende dieses Jahres durch Kollektive des Bau- und Montagekombinates Chemie — es ist Hauptauftragnehmer Bau — hat große Bedeutung für die weitere Leistungssteigerung dm Berliner Bauwesen ...

  • Hotdienst für Kinder

    Ab 1. Juni wird der kinderärztliche Notdienst in der Hauptstadt wie folgt geregelt. Ist ein Kind an Wochenenden oder Feiertagen erkrankt, so übernehmen dienstbereite Kinderärzte in der Kinderpoliklinik des Krankenhauses Friedrichshain, Leninallee 49, und in der Ambulanz des Kinderkrankenhauses Lindenhof Lichtenberg, Gotlindestraße 2—20, die Behandlung (Sonnabends von 14 bis 19, sonn- und feiertags von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 19 Uhr) ...

  • Neues Deutschland

    Redaktion und Verlag 1017 Berlin, Franz-Mehring-Platz 1, Telefon: Sammelnummer 58 SO. Abonnementspreis monatlich 3,50 Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkotvtor, 1035 Bertin, Frankfurter Allee 21a, Konto-Nr. 6721-12-45. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 355-09 — Alleinige Anzeigenverwaltung DEWAG- WERBUNG BERLIN, Anzeigenzentrale, 102 Berlin, Hosenthaler Straße 28—31, Telefon: 2 36 27 57 und alle DEWAG- Betriebe und Zweigstellen in den Bezirken der DDR ...

  • Ehre ihrem Andenken!

    Am 5. Mai starb im 90. Lebensjahr unser Parteiveteran Alfred Welke aus der WPO 60. Er war seit 1911 Mitglied der Partei der Arbeiterklasse und wurde für seine über 50jährige Parteizugehörigkeit mit der Ehrennadel des ZK geehrt. Genosse Welke war Träger der Medaille für „Teilnahme an den bewaffneten Kämpfen von 1918-23" Trauerfeier: 31 ...

  • Chefarchitekten beraten In der Hauptstadt

    Zu einem Erfahrungsaustausch trafen am Montag die Chefarchitekten der Hauptstädte der europäischen sozialistischen Länder in Berlin ein. Auf der Beratung, die erstmals in Berlin durchgeführt wird, wollen sich die Städtebaugestalter über die Entwicklung des Bauwesens und der Architektur bei der Verwirklichung des umfassenden Neubau- und Modernisierungsprogramms in der Hauptstadt informieren ...

  • Fahrplanänderungen treten auf Ostbahnhof in Kraft

    Berlin. Wegen Bauarbeiten auf dem Berliner Ostbahnhof treten in der Zeit vom 1. bis zum 30. Juni 1978 umfangreiche Fahrplanänderungen in Kraft. Folgende Reisezüge verkehren nicht von und nach Berlin-Ostbahnhof, sondern erhalten neue Abfafortbahnhöfe D 718 Leipzig—Putbus, ab Berlin-Lichtenberg 0.09 Uhr, vom 1 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Weiterentwicklung: Ein Hochdruckgebiet mit dem Kern über der südlichen Nordsee verändert seine Lage nur wenig und beeinflußt für einige Tage unser Wetter. Dabei bleälbt es heiter und überwiegend niederschlagsfrei. Die Temperaturen liegen in den frühen Moflgen&tunclen zwischen 9 und 13 örad und steigen auf 22 triß 27 Grad an, unmittelbar an der Küste ujid im Bergland nur auf 20 iGrad ...

  • Zeugen werden gesucht

    Am 25. Mai, gegen 15.50 Uhr, kam es in der Prenzlauer Allee, Ecke Immanuelkirchstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Personenkraftwagen und einem Fußgänger. Zeugen dieses Unfalles, insbesondere der Fahrer des hinter dem PKW fahrenden Lastkraftwagens, werden gebeten, sich bei der Verkehrsunfallbereitschaft, 1026 Berlin, Keibelstraße 36, Telefon 2 47 79 04, zu melden ...

  • Neue Öffnungszeiten für VP-Meldestellen

    Ab 1. Juni 1978 gelten für die W-'M'eidestel'len und die Abteilung Paß- und Meldewesen des Präsidiums der Volkspolizei folgende Öffnungszeiten: Montag von 8.00 bis 16.00 Uhr, Dienstag von 9.00 bis 19.00 Uhr, Donnerstag von 8.00 bis 17.00 Uhr, Freitag von 8.00 Uhr bis 15.00 Uhr. Die bisherige Festlegung ...

  • Güterzugwagen entgleist

    Im Bahnhof Birkenwerder entgleisten am Montagvormittag aus bisher nicht geklärter Ursache während der Durchfahrt eines Güterzuges mehrere Wagen. Personen kamen nicht zu Schaden. Der Streckenabschnitt Birkenwerder—Schönfließ mußte vorübergehend eingleisig befahren werden. Bei einigen Fernzügen gab es Verspätungen ...

  • Schule erhielt Namen von Helene Weiqel

    Den Namen der Scftauspieletln und Theaterleiterin Helene, Weigel erhielt am Freitag die 1Ö1 Oberschule in Mahlsdorf. Während eines festlichen Appells beglückwünschte die Schauspielerin Christine Gloger vom Berliner Ensemble im Auftrag des Intendanten des Hauses die Schüler dazu. Die rund 1060 Mädchen und Jungen hatten in den vergangenen Monaten das Leben der 1971 verstorbenen Künstlerin und Gattin Bertolt Brechts erforscht ...

  • SED-Delegation in Prag zum Erfahrungsaustausch

    Auf Einladung der Stadtleitung Prag der KPTsch traf am Montag eine Delegation der Bezirksleitung Berlin der SED unter Leitung von Karl-Heinz Nadler, Sekretär der Bezirksleitung, in Prag ein. Die Delegation wird Erfahrungen der Prager Parteiorganisation bei der politischideologischen Arbeit zur Beschleunigung des wissenschaftlich-technischen Fortschritts und zur Erhöhung der Effektivität und Qualität der Produktion studieren ...

  • XV. Praterkonzert der Berliner Chöre

    Das XV Praterkonzert der Berliner Chöre fand am Sonnabend mit viel Beifall für die Volks= künstler im Kreiskulturhaus Prenzlauer Berg-statt. Als Akteure stellten sich der Veteranenchor Pankow der Volkssolidarität, der Männerchör „Cäcilia" und der Schiffahrt-Chor Berlin vor. Temperamentvoll trugen die ...

  • Hochbetrieb in Bädern

    Das sonnige Wetter lockte am Wochenende und am Montag in die Bader der Stadt. Bei 18,5 Grad Wassertemperatur wurden im Strandbad Oberspree am Sonntag rund 2500 Badelustige gezählt. Das Freibad Pankow besuchten am Wochenende mehr als 15 000 Berliner.

Seite
Schöpferischer Beitrag der Literatur zur Gestaltung des Sozialismus Treffen Erich Honeckers mit indischem Minister Wissenschaft und Technik vorrangig im Wettbewerb
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen