24. Jan.

Ausgabe vom 27.01.1973

Seite 1
  • Mit Vietnams Brudervolk unerschütterlich verbunden Meetings und Gespräche stehen im Zeichen des proletarischen Internationalismus

    Berlin (ADN ND). Auf zahlreichen Meetings bekundeten auch am Freitag Hunderttausende Werktätige unserer Republik ihre Freude und Genugtuung über die Paraphierung des Abkommens, mit dem der Krieg beendet und der Friede in Vietnam wiederhergestellt wird. Sie stimmten der Erklärung des Politbüros des ZK der SED und des Ministerrates der DDR zu, in der zu verstärkter Solidarität mit, Vietnam aufgerufen wird ...

  • Klassenauftrag der Kunst im ideologischen Kampf

    Beratung Kulturschaffender mit Genossen Kurt Hager in Berlin

    Berlin (ND). „Friedliche Koexistenz und ideologischer Kampf" war das Thema einer erweiterten Tagung des Präsidialrates des Kulturbundes der DDR gemeinsam mit den Präsidien der Künstlerverbände und der Akademie der Künste der DDR, die am Freitag in Berlin stattfand. Das Referat hielt das Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED Prof ...

  • Die SED und die PSI wollen ihre Beziehungen ausbauen

    Werner Lamberz bei Generalsekretär de Martino / Besuch in Florenz

    Rom/Florenz (ND-Korr.). Am fünften Tag des Italienbesuchs der Delegation des ZK der SED fand in Rom eine Begegnung zwischen dem Generalsekretär der Italienischen Sozialistischen Partei (PSI), Francesco de Martino, und dem Leiter der Delegation, Werner Lamberz, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK, statt ...

  • Wachsender Warenaustausch Minister N. Patolitschew und H. Solle: Beitrag zur weiteren Entwicklung, unserer brüderlichen Zusammenarbeit

    beiderseitig vorteilhaften ökonomischen Zusammenarbeit und auf die sozialistische Wirtschaftsintegration widerspiegelt. An seiner Verwirklichung würden Millionen Werktätige in beiden Ländern teilnehmen. Die Festlegungen der Vereinbarung dienen der Erfüllung der Hauptaufgabe in der DDR wie in der UdSSR ...

  • Helsinki: Parlamentarier beraten über Sicherheit

    Friedrich Ebert leitet DDR-Delegation zur Konferenz der IPU

    Helsinki (ND-Korr.). Im 'Plenarsaal des Finnischen Reichstages eröffnete Freitag der Präsident der Republik Finnland, Dr. Urho Kekkonen, die „Konferenz der Interparlamentarischen Union über europäische Zusammenarbeit und Sicherheit". In seiner Grußansprache betonte er, daß die so bedeutsamen Fragen- der Sicherheit und Zusammenarbeit auf unserem Kontinent nicht allein Sache der Regierungen, sondern aller Menschen sein müssen ...

  • E. Gierek und P. Jaroszewicz in Prag herzlich begrüßt

    Prag (ADN-Korr.). Auf Einladung des ZK der KPTsch und der Regierung der CSSR trafen am Freitagvormittag der Erste Sekretär des ZK der PVAP, Edward Gierek, und das Mitglied des Politbüros des ZK der PVAP, Piotr Jaroszewicz, Vorsitzender des Ministerrates der Volksrepublik Polen, sowie weitere führende Repräsentanten der PVAP und der Regierung der VRP zu einem Freundschaftsbesuch in Prag ein ...

  • 61. Sirzung der RGW-Exekutive in Moskau beendet

    Moskau (ADN-Korr.). Vom 23. bis 26. Januar fand in Moskau die 61. Sitzung des RGW-Exekutivkomitees statt. Das Exekutivkomitee prüfte die Erfüllung der Beschlüsse der XXVI. Ratstagung und traf entsprechende Festlegungen. Es billigte du für die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der PlanungstStigkeit ausgearbeitete Programm der Koordinierung der Volkswirtschaftspl&ne der RGW-Linder für 1976 bis 1980 ...

  • Handelsprotokoll DDR-UdSSR für das Jahr 1973 unterzeichnet

    Moskau (ADN-Korr.). Das Jahresprotokoll über den Warenaustausch zwischen der DDR und der UdSSR fjir 1973 wurde am Freitag in Moskau von DDR-Außenwirtschaftsminister Horst. Solle und dem sowjetischen Außenhandelsminister Nikolai Patolitschew unterzeichnet. Es sieht gegenseitige Warenlieferungen im Werte von rund vier Milliarden Rubel vor ...

  • Diplomatische Beziehungen DDR-Gambia aufgenommen

    Vereinbartes Kommunique wurde veröffentlicht

    Berlin (ADN). Zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Republik Gambia wurden diplomatische Beziehungen aufgenommen. Das vereinbarte Kommunique hat folgenden Wortlaut: „Geleitet von dem Wunsch, die freundschaftlichen Beziehungen zwischen beiden Staaten und Völkern zu entwickeln, sind die ...

  • Heute wird in Paris das Abkommen unterzeichnet

    Berlin (ADN/ND). Das Abkommen über die Beendigung des Krieges und die Wiederherstellung des Friedens in Vietnam wird am heutigen Sonnabend in Paris unterzeichnet. Auch am Vorabend dieses historischen Ereignisses bekundeten weitere Regierungen, Organisationen und Persönlichkeiten aller Kontinente ihre tiefe Genugtuung über diesen Erfolg der Friedenskräfte ...

  • Eine Welle der aktiven Solidarität in unserer Republik: Jetzt erst recht!

    Kurzversammlung im Zementwerk Rüdersdorf, Werk IV; Die Mitglieder der Brigade Schüler der IX.1 Oberschule Neubrandenburg veranstalteten in ihrem Patenbetrieb, dem «8. März" teilen die Freude aller friedliebenden Kräfte in der Welt über die Paraphie- Reifenwerk, einen Vietnambasar. In diesem Schuljahr ...

  • Freundschaftliche Begegnung mit dem Reichstagspräsidenten

    Unmittelbar vor Eröffnung der Interparlamentarischen Konferenz hat der Präsident des Finnischen Reichstages, W. J. Sukselainen, den Leiter der DDR- Delegation, Friedrich Ebert, empfangen. Bei der freundschaftlichen Begegnung im Gebäude des Reichstages waren auch das Mitglied des Staatsrates der DDR Prof ...

  • In dieser Ausgabe:

    Seite 3: Geschichten und Geschehnisse aus der DDR Seite 4: Arbeiterbild im Prüffeld der Gesellschaft Seite 9: Jugendliches Forschertum und sein Nährboden Seite 10: Kommunistisches Manifest und Arbeiterbewegung Seite 11: Was Meister Subklew seinen Gästen erzählt Seite 16: Berichte von ND-Kor'respondenten ...

  • • So*ldn«rangriffe

    Südvietnam von den Patrioten in 112 Gefechten zurückgeschlagen Weitere Berichte und Kommentare lesen Sie auf den Seiten 2 .und 7. Auf Seite 6: Chronik des Heldenkampfes des vietnamesischen Volkes in

  • 9> USA-Bomb«r setzen am

    Donnerstag und Freitag ihren barbarischen Terror in Südvietnam fort. AP: Mit 407 Einsätzen stärkste Angriffswelle der letzten acht Monate. B 52 warfen 2400 Tonnen Bomben auf befreite Gebiete

  • • In Moskau begrüßt

    wurde Le Duc Tho, Sonderberater der DRV-Delegation bei den Pariser Verhandlungen # Weltecho cmf das bedeutsame Abkommen hält unvermindert an.

Seite 2
  • Frieden, unser aller Anliegen

    Aus der Rede.Friedrich Eberts auf der Konferenz der Interparlamentarischen Union in Helsinki

    „Die Interparlamentarische Gruppe der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik hält die Tagung der Interparlamentarischen Konferenz über Probleme der Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa für besonders.geeignet, um die von der obersten Volksvertretung verantwortlich getragene Politik unseres Staates zu diesem für die Völker unseres Kontinents entscheidenden Problem darzulegen ...

  • Historische Lehre für alle Völker

    Pausenlos ticken die Fernschreiber, senden Radio- lind Fernsehstaticmen. In allen Sprachen melden sich Staatsmänner, Abgeordnete, Gewerkschafter, Parteien, Massenorganisationen, Presse und Rundfunk zu Wort. Ein weiter anschwellendes millionenfaches Echo aus allen Kontinenten unseres Erdballs begrüßt das Abkommen über die Beendigung des Krieges und die Wiederherstellung des Friedens in Vietnam ...

  • Handelsprotokoll DDR-UdSSR

    (Fortsetzung' von Seite 1)

    Wie in den Vorjahren, so werden auch 1973 Lieferungen von Maschinen, Ausrüstungen, Geräten und anderen Erzeugnissen der metallverarbeitenden Industrie den überwiegenden Teil des Exports der DDR ausmachen. Die DDR wird aus der UdSSR spanabhebende Werkzeugmaschinen und Ausrüstungen der Umformtechnik erhalten, darunter Dreh- und Schleifmaschinen, Spezialmaschinen für die Wälzlagerindustrie sowie Fertigungslinien für den Fahrzeugbau ...

  • Gesetzentwurf bewährt sich in der täglichen Praxis

    Erich Mückenberger zum Tag des Abgeordneten in Frankfurt (Oder)

    Frankfurt (Oder) (ND-Korr.). „Je allseitiger wir die sozialistische Demokratie entwickeln, um so exakter wird es uns gelingen, die vom VIII. Parteitag beschlossene Hauptaufgabe zu lösen", betonte Genosse Erich Mückenberger, Mitglied des Politbüros des ZK der SED und Mitglied des Präsidiums der Volkskammer, am Freitag 'beim Tag des Abgeordneten in Frankfurt (Oder) ...

  • Für 1,5 Millionen Schüler täglich gesundes und schmackhaftes Essen

    Arbeitsberatung zur Verbesserung der Schulspeisung

    Berlin (ADN/ND). Die weitere Verbesserung der Schulspeisung berieten auf einer gemeinsamen Arbeitstagung am Freitag in Berlin das Mitglied des ZK der SED, der Minister für Volksbildung, Margot Honecker, und der Minister für Handel und Versorgung, Gerhard Briksa, mit den zuständigen Stellvertretern der Vorsitzenden der Räte der Bezirke und den Bezirksschulräten ...

  • Abgeordnete begrüßen Abkommen

    Hermann Axen: Erfolg des Kampfes und internationaler Solidarität

    Berlin (ADN). Der Ausschuß für Auswärtige Angelegenheiten der Volkskammer begrüßte auf seiner Sitzung am Freitag in Berlin den Sieg des vietnamesischen Volkes in seinem gerechten Kampf. Der Vorsitzende des Ausschusses, Abgeordneter Hermann Axen, würdigte zu Beginn der Tagung die Vereinbarung des „Abkommens ...

  • empfang zum 23. Jahrestag der Republik Indien

    Berlin (ADN). Anläßlich des 23. Jahrestages der Republik Indien gab der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Republik Indien in der DDR, Jagdish Chand Ajmani, am Freitag in Berlin einen Empfang. Seiner Einladung waren gefolgt das Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK Her SED Hermann Axen, der Stellvertreter des Vorsrfzeriflen äel^'Staatsfätes Hans Rieta,'"dleOStellvertreter des Vorsitzenden des "Ministerrates Hans- Joachim Heusinger und Dr ...

  • FDGB wird Solidarität verstärken

    Telegramm Herbert Warnkes an vietnamesische Gewerkschaften

    Berlin (ADN)„, Der, Bundesvorstand des.FDGB hat ein von seinem Vorsitzenden, Heribert Warnke, unterzeichnetes Telegramm an das Zentralkomitee der vietnamesischen Gewerkschaften ge-- richtet: Darin heißt es u. a.: „Die Gewerkschaften der Deutschen Demokratischen Republik begrüßen mit Freude das Abkommen über die Beendigung des Krieges und die Wiederherstellung des Friedens in Vietnam ...

  • Herzliche Begegnung mit ZK-Delegation der KPdSU

    Günter Mittag empfing A. N. Frolow Berlin (ND). Günter Mittag, Mitglied des Politbüros und Sekretär des. ZK der SED, empfing am Freitag die von A. N. Frolow, Stellvertreter des Leiters der Abteilung Leicht- und Lebensmittelindustrie, geleitete Delegation des ZK der KPdSU. Im Verlauf der Begegnung, die in einer herzlichen und brüderlichen Atmosphäre verlief, informierte Günter Mittag die sowjetischen Gäste über aktuelle Fragen der Politik der SED bei der Verwirklichung der Beschlüsse des VIII ...

  • Verhandlungen DDR-Irak

    In Berlin finden Verhandlungen zwischen Regierungsdelegationen der Republik Irak und der DDR über die Weitere Entwicklung der wissenschaftlich-technischen Beziehungen zwischen beiden Staaten statt. Die Regierungsdelegation der Republik Irak steht unter Leitung des Generaldirektors im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten, Botschafterin Frau Sirriya al Khoja ...

  • Gespräche über Vertiefung der Zusammenarbeit

    Bela Csikosnagy bei Walter Halbritter Berlin (ADN). Der Kandidat des Politbüros des ZK der SED und Leiter des Amtes für Preise, Minister Walter Halbritter, empfing den Präsidenten des Staatlichen Amtes für Material und Preise der Ungarischen Volksrepublik, Bela Csikosnagy, am Donnerstag und Freitag zu Gesprächen über die weitere Vertiefung und Vervollkommnung der Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern auf dem Gebiet der Preise ...

  • DDR trat „Agromasch" bei

    Moskau (ADN-Kprr.). Am Freitac wurde in Moskau durch den Ersten Stellvertreter des Vorsitzenden des Mi- " nisterrates der VR Bulgarien, T. Zolow, den Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der UVR P. Valyi, den Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR G. Weiss und den Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der UdSSR N ...

  • Mohamed Siad Barre empfing den Botschafter der DDR

    Der Präsident des Obersten Revolutionsrates der Demokratischen Republik Somalia, Generalmajor Mohamed Siad Barre/ empfing den DDR-Botschafter, Werner Herklotz, zu einem Gespräch über beiderseitig interessierende Fragen. Im Laufe der Unterredung würdigte der Präsident die Erfolge der Entspannung in Europa, insbesondere die internationale Anerkennung dex^DDR ...

  • DDR-Botschaft in Islamabad nahm ihre Tätigkeit auf

    Islamabad (ADN). Auf der Grundlage der zwischen der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik und der Regierung der Islamischen Republik Pakistan getroffenen Vereinbarung über die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen beiden Staaten vom 15. November 1972 hat die Botschaft der Deutschen Demokratischen Republik in Islamabad ihre Tätigkeit aufgenommen ...

  • FDJ-Zentralrat: Jugend steht fest zu Vietnam

    Berlin (ADN). Erfüllt von der großen Idee der X. Weltfestspiele der Jugend und Studenten „für antiimperialistische Solidarität, Frieden und Freundschaft", werde die Jugend der DDR mif allen Kräften den Kampf um die Wahrung der nationalen Grundrechte des vietnamesischen Volkes sowie die Heilung der Wunden des Krieges solidarisch unterstützen ...

  • Kubanischer Minister in Berlin begrüßt

    Zu Beratungen über die Zusammenarbeit im Bereich der chemischen Industrie traf am Freitag der Minister für Grundstoffindustrie der Republik Kuba, Joel Domenedi, an der Spitze einer Delegation in Berlin ein. Er wurde vom Minister für chemische Industrie der DDR, Günther Wyschofsky, sowie dem Botschafter der Republik Kuba in der DDR, Mauro Garcia Triana, auf dem Zentralflughafen Berlin-Schöne- ...

  • Plan für Zusammenarbeit DDR-VR Polen unterzeichnet

    Der Maßnahmeplan für die Zusammenarbeit der DDR und der VRP auf dem Gebiet der Volksbildung im Jahre 1973 ist am Freitag in Warschau unterzeichnet worden. Er trägt die Unterschriften der stellvertretenden Volksbildungsminister Rudolf Parr und Jerzy Wolczyk. Der Unterzeichnung wohnte auch der polnische Minister für Volksbildung und Erziehung, Jerzy' Kujserski, bei ...

  • Neues Deutschland

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Joachim Herrmann, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Werner Micke, Herbert Naumann, Günter Schabowski, stellvertretende Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Klaus Höpcke, Alfred Kobs, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel, Dr. Jochen Zimmermann

  • Urnenbeisetzung

    Die Urnenbeisetzung für unseren verstorbenen Genossen Otto Schwab findet am Dienstag, dem 30. Januar 1973 - 11.00 Uhr, auf.dem Zentralfriedhof BerHn-FriedrichsfeJde, Pergolenweg, statt.

Seite 3
  • Das wundertätige Tagebuch

    von Jürgen Nowak

    Diskussionsrunde niemals über die Lippen gebracht hätte: Was ihr gefiel in der Brigade und was nicht, Gutes und Schlechtes wurde ohne Augenzwinkern notiert. Schon nach ein paar Tagen stand Gertrud Ulonska die Wirkung des Schreibens deutlich vor Augen — in Gestalt entrüsteter Frauen und Mädchen. „Was, bitte schön, hat das im Tagebuch zu suchen, wenn Helga mal zu spät zur Arbeit kommt oder wenn es mit der Qualität hapert ...

  • Der rollende Erfurter /Gesundheitswagen/

    Korrespondenz von Jupp Kern

    Ein guter Bekannter für viele Bauarbeiter ist er schon geworden, der rollende Untersuchungswagen mit der Aufschrift „Arbeitshygienische Leitstelle für das Bauwesen des Bezirkes Erfurt". Er gleicht äußerlich einem Wohnwagen, wie sie auf Baustellen üblich sind, hat es aber in sich: Alle für die arbeitsmedizinische Dispensaire-Betreuung notwendigen Geräte und Einrichtungen beherbergt er ...

  • Damit der Schweriner See Erholungsgebiet bleibt

    Bericht von einem Projekt, das Stadt und Dörfern dient

    Von Roland R • p p I c h Du drehst den Hahn auf, das Wasser läuft. Eine ganz selbstverständliche Sache. Wieviel Liter wirst du täglich verbrauchen? Zwanzig, zweihundert? Früher, sagst du, hat man das genau sagen können, da ging der Vater mit den Eimern dreimal bis zur Pumpe auf den Hof, und wenn er kein Wasser verschwappte, brachte er (>0 Liter mit ...

  • Sie sind gut vorbereitet

    - Die Worte Stickstoff und Phosphor machen hellhörig. Was im See derart unerwünscht, ist das nicht für den Ackerboden genau das richtige? Jawohl, und deshalb entstand das Projekt einer A.bwasserverwertung, das auf diese Weise und in dieser Größenordnung einmalig in unserer Republik ist. Da geht im Süden ...

  • Bevor der Möbelwagen kam

    Acht Tage vor Weihnachten sind sie dann eingezogen. Zuvor aber... Da bat Rudolf Preiß die Kumpel seiner Jugendbrigade „Lima 9": „Kommt bloß mal mit und guckt euch das an. Mir ist himmelangst." Und 14 junge, spottlustige Leute durchschritten die Ladenräume, witzelten über das Gitter am Fenster (Mensch, Schreiben ist ein mühseliges Geschäft ...

  • Ihr Ziel zum Festival

    Zum Erfolg, zusätzlichen Wohnraum gewonnen zu haben, kommt noch ein anderer hinzu, der vielleicht noch schwerer wiegt: Das Erlebnis, der schöne Beweis dafür, wie es für so viele schon selbstverständlich geworden ist. dem Nächbarn, dem Freund und Kollegen zu helfen. Bei der schönen Losung „60ma1 junges Glück" beließ man es übrigens, auch als sie nicht mehr stimmte ...

  • 60mul junges Glück

    da kannst« den Geldschrank hinstellen) und sagten am Ende entschlossen und völlig ernst: „Da machen wir eine Bude draus, daß dir die Augen aus dem Köpfe fallen." Auf dieses Versprechen konnte die junge Familie (Annelies ist übrigens Zerspanerin im gleichen Betrieb) aus vielen Gründen ganz fest bauen: ...

  • Und während der Erntezeit?

    Und was wird währenddessen aus dem Abwasser? Die Landwirtschaft hat vorübergehend keinen Bedarf, also klammheimlich doch wieder in den Schweriner See damit? , Nein, ich sag' doch, damit ist es( vorbei. Während der Reifeund Erntezeit des Getreides, der Kartoffeln, des Futters wird das Abwasser- - und hierin besteht das Neue des ganzen Vorhabens - auf forstwirtschaftliche Flächen verteilt ...

  • Andrang

    Die .Rote Diskothek", Treff der Leipziger Jugend, in Schleußig, am Rande des Clara-Zetkin- Parkes gelegen, hat genau das gewisse Etwas, das die Mädchen und Jungen aus allen Stadtteilen anlockt: feurigrhythmische Schallplatten- und Tonbandmusik, lantasievolle Ausstattung mit Pfiff, ihr Freund Peter Braun, ...

  • Portrat im Leserauhrag

    Seit über zwölf Jahren führt Gertrud Ulonska, Meisterin im VEB Getränkekombinat Schwerin, Betriebsteil Uhle, das Brigadetagebuch. Unser Tagebuch verschweigt nichts, gerade des-, halb wird oft und lange darüber geredet. Helmut Marschewski, 27 Schwerin, Großer Dreesch, Block 4, Haus I .

  • Wie die Leipziger FDJler ihre populäre Losung überrundeten: Bisher wurden nZmal Wohnungsschlüssel überreicht

    Glück". Angebotskataloge für ausbaufähige Wohnungen, wie sie in vielen Leipziger Stadtbezirken und auch in Kreisen schon vorliegen, wuchsen an Umfang, als sich mehr junge Leute auf die Suche nach „stillen Reserven" machten.

Seite 4
  • Die kulturellen Ansprüche sind srößer geworden Brigade „Bertolt Brecht" im VEB Kombinat Umformtechnik Erfurt beschloß Wettbewerbsprogramm

    Es ist die erste Gewerkschaftsgruppenversammlung der „Brechts" in diesem Jahr. Aber nicht zum erstenmal wird über dieses Thema .gesprochen: Sozialistischer Wettbewerb und Kultur- und Bildungsplan für 1973. Die 43 Rohrleger betrachten beide Dokumente als Einheit, und diese wollen sie sich auch in ihrer täglichen Arbeit immer mehr zu eigen machen ...

  • Tiefe Sicht auf die Helden des Alltags

    Als eines der jüngeren Beispiele für diese realistische Sicht auf die gesamte Klasse sei das Bildnis eines Schweißers von Volker Stelzmann genannt. Nicht weniger als Willi Sittes „Mann am Schaltpult" verkörpert diese selbstbewußte Arbeitergestalt die ethisch-moralische Größe der Klasse. Die verhaltene Gestik und der nicht zur Schau getragene Stolz auf die geleistete Arbelt führen zu einer innigen Identifikation des Betrachters mit dem Dargestellten ...

  • Bemühungen um wahrhaftes Bild der Klasse

    Kunstwerke dieser Art gibt es nicht erst seit heute, aber als Errungenschaft unserer Tage ist die Tatsache zu werten, daß sich die genannte positive Tendenz wesentlich verstärkt hat. Ähnlich verhält es sich mit einer anderen künstlerischen Erscheinung, auf die schon Helmut Netzker hinwies: Wir wissen, ...

  • Kindergedichte werden Anklage und Kampfansage

    Vor etwa einem Jahr hatte der Lehrer Chris Searle seine Schüler aufgefordert, ihre Gedanken und Empfindungen übet? Ihr Leben und ihre Umwelt in Gedichten auszudrücken. Die Schule befindet sich im Londoner Elendsviertel Stepney im Osten der Stadt." So entstand das Bändchen „Stepney Words", eine Sammlung von Kindergedienten ohne bestimmten Rhythmus oder Reim - nur getragen vom inneren Rhythmus, diktiert vom Xeben ...

  • Hautnah am neuen Gegenstand sein

    Eine wesentliche Seite des Kunstgenusses besteht eben' darin, daß der Betrachter sich bewegt fühlt, über die dargestellten Sach- > verhalte hinaus in größere Wirklichkeltsräume vorzudringen und vielfältige eigene Lebenserfahrungen zu mobilisieren und neu zu bewerten. Für den Künstler ergibt sich aus ...

  • Das Arbeiterbild im Prüffeld der Gesellschaft

    Zum Abschluß der Diskussion „Wie sieht die Kunst heute den Arbeiter?" / Von Dr. Hermann Peters

    Wenn ein Künstler die Arbeitergestalt nur als äußerlich interessante Erscheinung versteht und sich auf zufällige Haltungen und Züge der Person konzentriert, in denen sich sein Modell von anderen unterscheidet, arbeitet er noch nicht Im Kern der eigentlichen" Aufgabe; denn er seziert auf diese Weise einen Teil aus einem Persönlichkeitsbild heraus, das vor allem als historisch-soziale Größe für die Kunst interessant und gewichtig ist ...

  • Kulturnotizen

    GASTSPIEL. Siegfried Vogel von der Berliner Staatsoper wird im Februar in der Mailänder Scala in einer ^Neuinszenierung von Wagners „Ring des Nibelungen** die Partie des Fasold singen. Weitere Einladungen zu Gastspielen erhielt der Bassist nach Bordeaux und Nancy für Mozarts „Don Giovanni". KURZOPER ...

  • Gemeinsames Musizieren

    stehen Gemeinschaftsprogramme von Jugendgruppen für die Weltfestspiele, und gemeinsam mit dem Nachbarkreis Liberec in der CSSR umrde eine Veranstaltungsreihe der heiteren Muse begonnen. Ende Januar legten nun die verantwortlichen Kulturfunktionäre aus den Bezirken Dresden und Wroclaw und beider Bezirksstädte den Grundstein für eine noch engere Zusammenarbeit auf allen Gebieten von Kunst und Kultur ...

  • Dritte Filmwoche sozialistischer Länder in Helsinki eröffnet

    Helsinki (ADN-Korr.). Mit der erfolgreichen Aufführung des DEFA-Films „Reife Kirschen" im überfüllten Filmtheater „Capitol" begann am Donnerstag in Helsinki die dritte Filmwoche sozialistischer Länder. Sie wurde vom Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der DDR in Finnland, Heinz Oelzner, eröffnet ...

  • Landestheater Halle bereitet neue Stücke vor

    Halle (ND). Am Landestheater Halle werden in der Abteilung Neue Werke gegenwärtig die Arbeiten an Stücken abgeschlossen, die in diesem Jahr zur Uraufführung gelangen sollen. Das siÄd die Schauspiele „Klara und der Gänserich" von Armin Stolper und „Buridans Esel" von Ulrich Plenzdorf nach Motiven des ...

Seite 5
  • Die Überraschung war der Zweite: Arto Koivisto

    Er war eigentlich gar nicht „dran", aber als es dann plötzlich hieß „Grimmer kommt", reckte alles, was sich frierend an Start und Ziel auf dem winterlichen Beerberg bei minus 6 Grad und schneidendem Wind versammelt hatte, die Hälse. Und die Startnummer 158, die letzte des 55 Läufer starken Feldes, das ...

  • Kura berichtet

    Uni 3000 stieg die Zahl der Sporttreibenden in Dresden im vergangenen Jahr. Sie beträgt nunmehr 45 000. Den größten Zuwachs gab es bei den Kindern und den Erwachsenen, während es bei der Jugend nur langsam voranging. Der Zugang wurde besonders durch Gründung neuer Sektionen erreicht. Im Rückstand sind einige Sportarten wie Boxen, Fechten, Handball und Leichtathletik ...

  • Antwort auf Userfrigei

    Wieviel Friedensfahrt- Etappen gewann UdSSR?

    Herbert Kluge, 703 Leipzig, Kantstraße: In einem Preisausschreiben auf der Großbaustelle Bohlen war u. a. die Frage zu beantworten: Wieviel Etappensiege errangen die Sportler der UdSSR seit Beginn der Friedensfahrt? Ich entnahm einer Sch:lagzeile aus dem ND vom 13. Mai 1972, daß Neljubin den 37. errungen hatte und zählte Moskolow als 38 ...

  • Sportrekordjähr für die Wojewodschaft Rzeszow

    1372 war für die Sportler der Wojewodschaft Rzeszow ein Rekordjahr.. Dank einer großzügigen Breitenarbeit wurde binnen 10 Jahren aus dem ehemaligen „Aschenbrödel" eine der Hochburgen des polnischen Sports. Besonders deutlich wird das im Ringen, wo Stal Rzeszow (Freistil) und Wisloka Debica (Klassischer Stil) die polnischen Meisterstaffeln stellen ...

  • Komsomol stiftete Gagarin-Wanderpreis

    15 Gagarin-Wanderpreise hat das Zentralkomitee des Komsomol als Auszeichnung für Erfolge im Volkssport, vor allem beim Erwerb des neuen Sportabzeichens „Bereit zur Arbeit und zur Verteidigung der UdSSR", gestiftet. Sie' werden an Republiks-. Regions- und GebietsorganLsationen des sowjetischen Jugendverbandes vergeben, die die besten Resultate bei der Entwicklung des Massensports' unter Komsomolzen, Jugendlichen, Pionieren und Schülern zu verzeichnen haben ...

  • Eine „Miniturnhalle" im Gemeinschaftskeller

    Eine „Miniturnhalle" entstand kürzlich in gemeinsamer Arbeit einer Hausgemeinschaft des Frankfurter Johann-Kepler-Weges. Ein Kellerraum wurde mit Sportgeräten, wie Sprossenwand, Faihrradheimtradner, Gymnastikliegen, Turnbänken und Kleinsportgeräten ausgestattet. Genutzt wird dieser Raum von der Hausgemeinschaft zum regelmäßigen Ausgleichssport sowie, von Bürgern, Betrieben und Institutionen als Konsultationspunkt ...

  • SCHACH

    FDGB-Pokal, dritte Hauptrundp- Lok Dresden-AdW Berlin II 4 «. Lok Schwerin—Empor Potsdam 5,5': 2,5. Aufbau BernburK-Fnrlschritt Mühlhausen 5 .3. Mntor Südost Magdeburg—Motor LeipziR- Lindenau 8 :2. Post Dresden-Einheit Friesen Berlin 5,5 :2.5. Motor IFA Km-1-Marx-Stadt-Lok Karl- Marx-Stadt 3.5 . 4.5 ...

  • Volleyball-Europapokal: Halbfinales sind perfekt

    Für die Halbffinalrunden im Volleyball-Europapokal der Männer-Landesmeister vom 0. bis 11. Februar in Amsterdam und Brno stehen die Teilnehmer fest. Danach hat sich in Brno der SC Leipzig mit dem Pokalverteidiger SSbrojovka Brno, Dozsa Ujpest und CWKR Rzeszow auseinanderzusetzen. In Amsterdam treffen ZSKA Moskau, Roter Stern Prag, Deta Lloyd Amsterdam und Panini Modena aufeinander ...

  • Suchen Tauschpartner für Kinderferienlager

    ...

  • Weiße Bälle statt weißen Schnees

    wirksame Wettbewerbe und Betätigungsmöglichkeiten für jedermann gruppieren, die den sportlich und vielseitig interessierten Normalverbraucher Gelegenheit geben, seinen Neigungen regelmäßig und das ganze Jahr über nachzugehen. In Berlin ist man in dieser Beziehung auf einem guten Weg.

  • HANDBALL «:is4-

    Drittes Turnier um die rumänische Meisterschaft: Männer: Steaua Bukarest—Minaur Baia Mare 23 - 13, Dinamo Brasov-Vointa Bukarest 20 :13, Dinamo Bukarest—Trotusul Gh.^Dej 14 : II, Universitatea-Politechnica Timisoara 15 • 16. Univertitatea Bukarest— Independenta Sibiu 17 :18.

  • MOTORSPORT

    Rallye Monte Carlo, Endstand: Jean-Claude Andruet/Michele Petit (Frankreich) vor Andersson/Todt (Schweden/Frankreich) und Nicolas/ Vial (Frankreich).

  • TISCHTENNIS

    Europaltgaj ^h Prag: CSSR^ÄFtb 5:2. Stahdi • Urtgarrl 6 :<r:t*unkf£ UdSSR, Schweden, BRD je 6 ■ 2. CSSR 2:6, Frankreich 0 :6, England 0 :8.

  • Neue Rufnummer Halle (Saale) 8550

    Ab sofort sind wir unter der Rufnummer VEB Kombinat Metallaufbereitung

    4011 Halle (Saale), Radewellerstraße 10 zu erreichen.

Seite 6
  • Gambia — kleines Land am Ufer des breiten Stromes

    Im äußersten Westen Afrikas, umschlossen vom Territorium Senegals, liegt ein reizvolles Land von ungewöhnlicher Form: die Republik Gambia. Etwa 475 km lang von West nach Ost, doch kaum breiter als 50 km, zieht es sich als breiter Ufersaum am gleichnamigen Fluß entlang, der im guineischen Futa Djalon entspringt ...

  • Fakten und Zahlen

    Die Republik Gambia umfaßt ein Territorium von fast 10 400 km2 mit rund 400 000 Einwohnern: Mandingo, Woiof, Diola, Serer, Fulbe und Aku (Mulatten). Ein gutes Zehntel der Gambier wohnt Jn der Hauptstadt Bathurst, deren Flughafen von verschiedenen Luftverkehrsgesellschaften angeflogen wird und deren Hafen als einer der besten Westafrikas gilt Nach langer britischer Kolonialherrschaft am 18 ...

  • Vietnams Heldenkampf für Frieden und Freiheit

    Aggressoren scheiterten am Widerstand des Volkes und an der internationalen Solidarität 1967:

    Die aggressive Politik des USA-Imperialismus in Südostasien war seit dem Ende der französischen Kolonialherrschaft auf die systematische Torpediieriing der Genfer Indochinaabkommen von 1954 mit dem Ziel gerichtet, die natäonalen Befreiungsbewegungen in diesem Raum zu unterdrücken. Mit den Genfer Abkommen ...

  • August 1964:

    Vom 2. bis 4. August dringt der USA- Zerstörer „Maddox" mehrmals in Hoheitsgewässer der DRV ein. Am 5. August behauptet USA-Präsident Johnson, die „Maddox" sei in internationalen Gewässern von DRV-Schiffen angegriffen worden. Als „Vergeltung" befiehlt er die Bombardierung von Städten der DRV. Mit der Lüge vom „Tongking-Zwischenfall" gibt sich der USA-Imperialismus vor der Weltöffentlichkeit eine Rechtfertigung für die Eskalation des Krieges in Vietnam ...

  • 8. Oktober 1972:

    Um die vertraulichen Gespräche zwischen dem Sonderberater der DRV- Regierung, Le Duc Tho, und dem Sicherheitsberater des USA-Präsidenten, Kissinger, zum Erfolg zu führen, ergreift die vietnamesische Seite wiederum die Initiaive und legt am 8. Oktober den Entwurf eines „Vertrages über die Beendigung des Krieges und die Wiederherstellung des Friedens in Vietnam" vor ...

  • März 1968:

    Die „Deklaration über die Bedrohung des Weltfriedens durch die Ausweitung der amerikanischen Aggression in Vietnam" wird von den Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages auf ihrer Sofioter Tagung des. Politischen Bera» tendB^. Ausschusses n beschlossen:'* Die sozialistlschert Bruderländer bekräftigen, „daß sie dem vietnamesischen Volk auch in Zukunft uneingeschränkte Unterstützung erweisen werden ...

  • Staatspräsident Sir Dauda K. Jawara

    1924 im gambischen Ort Barojalli als Sohn eines Mandingo-Bauern- und Händlers geboren, studierte der Heilgehilfe Dauda K. Jawara in Ghana und Schottland Veterinärmedizin und nahm fyhrend an der progressiven Studentenbewegung teil. Bereits 1958 Leiter des gambischen Veterinärwesens, entwickelte er die von ihm gegründete People's Progressive Party zur führenden gambischen Unabhängigkeitsorganisation ...

  • Juni 1969:

    Auf einem Kongreß der Volksvertreter Südvietnams vom 6. bis 8. Juni wird die Republik Südvietnam ausgerufen, und die Bildung einer Provisorischen Revolutionären Regierung bekanntgegeben. Die neue Regierung erklärt Unabhängigkeit, Demokratie, Frieden und Neutralität zu ihrem Programm. Die RSV unterhält inzwischen volle diplomatische Beziehungen mit über 30 Ländern und andere staatliche Beziehungen zu weiteren 30 Ländern ...

  • Juni 1961:

    In den USA wird ein Plan zur „Befriedung Südvietnams innerhalb von 18 Monaten" ausgearbeitet. Er beinhaltet die Verstärkung der südvietnamesischen Söldnerverbände, die Schaffung „toter Zonen" an den Grenzen Südvietnams, Diversions- und Sabotageakte gegen die DRV sowie die Errichtung von 16000 „strategischen Dörfern", um die Massenbasis der Befreiungsfront zu zerschlagen und ihren Führungskern zu isolieren ...

  • Januar 1972:

    Bereits in den ersten Tagen des Jahres 1972 nehmen die USA die barbarischen Bombardements der Demokratischen Republik Vietnam wieder auf. ; terstreicht erneut ihre Bereitschaft, den vereinbarten Vertrag — wie vorgesehen — am 31. Oktober zu unterschreiben. Die USA erscheinen nicht zum verein^ harten Unterzeichnungszeremoniell ...

  • 1956:

    Unter Verletzung des Genfer Abkommens entsenden die USA 350 Mann Militärpersonal nach Saigon, die als „Berater" die Ausbildung der Marionettenarmee übernehmen. Washington bestärkt Ngo Dinh Diem bei seinem Boykott der für 1956 vorgesehenen Wahlen in ganz Vietnam. Die „Wirtschaftshilfe" der USA für das antikommunistische Saigoner Regime steigt auf 250 Millionen Dollar im Jahr ...

  • 18. Dezember 1972:

    Die USA brechen die inzwischen weitergeführten Verhandlungen plötzlich ab und geben offiziell bekannt, daß sie den Luftkrieg gegen die DRV wieder in vollem Umfang aufnehmen, nachdem Kissinger zwei Tage zuvor erklärt "hatte, zum Frieden „fehlt nur 1 Prozent". Strategische Bomber vom Typ B52 greifen Tag und Nacht dichtbesiedelte Gebiete der DRV ...

  • 24. Januar 1973:

    DRV-Ministerpräsident Pham Van Dong würdigt das Abkommen als „einen grandiosen Erfolg im Kampf des vietnamesischen Volkes an der militärischen, politischen und diplomatischen Front. Es ist auch ein gewaltiger Erfolg der kämpferischen Solidarität zwischen dem vietnamesischen Volk und den Völkern der sozialistischen Bruderländer sowie den Völkern anderer Länder der Welt ...

  • Januar 1969:

    In Paris beginnen am 25. Januar Vierer-Gespräche über eine politische Regelung des Vietnamkbnflikts, an denen Vertreter der Regierung der DRV,, der Nationalen Front für die Befreiung Südvietnams, der USA und der Saigoner Verwaltung teilnehmen. Die Delegation der FNL unterbreitet bei den Pariser Gesprächen ein Programm zur umfassenden Lösung des Südvietnamproblems ...

  • Dezember 1960:

    Die demokratischen Kräfte Südvietnams — 23 zumeist illegal arbeitende Parteien und Organisationen — grün-' den die Nationale Front für die Befreiung Süd Vietnams (FNL). Sie vereint die patriotischen Kräfte, die sich auch schon vorher gegen das Kolonialregime und die Diem-Diktatur zur Wehr setzten. Mit ...

  • März 1970:

    Die Stockholmer Vietnamkonferenz beschließt die Bildung einer Internationalen Kommission zur Untersuchung der amerikanischen'Kriegsverbrechen in Vietnam. Die brutale Kriegführung der USA, namentlich solche Massaker wie in Son My, hatten in aller Welt eine gewaltige Protestwelle ausgelöst, die sich in den folgenden Jahren noch verstärkte ...

  • Mai 1970:

    In der Nacht zum 1. Mai lallen größere Verbände amerikanischer Truppen und südvietnamesischer Söldner in das neutrale Kambodscha ein. Ende Mai beträgt die Zahl der Interventen bereits 75 000 Mann. Die Einbeziehung des Landes in den Schauplatz der USA-Aggression ruft scharfe Proteste in aller Welt'hervor ...

  • Oktober 1968:

    Unter dem massiven Druck der Weltöffentlichkeit sieht sich Washington am 31. Oktober gezwungen, die Einstellung der „Bombardements Nordvietnams aus der Luft, von der See und durch Artillerie" anzuordnen. Gleichzeitig wird eine weitere Verschärfung der USA-Kriegführung in Südvietnam angekündigt

  • 28. Dezember 1972:

    Unter dem Druck der schockierten Weltöffentlichkeit und der großen Verluste der USA-Luftwaffe müssen dia USA die Bombardierungen der Gebiete der DRV nördlich des .20. Breitengrades einstellen und ihre Bereitschaft zur Fortsetzung der Gespräche in Paris erklären.

  • März 1968:

    In Son My, einem kleinen südvietnamesischen Dorf, richtet die USA- Soldateska ein grauenvolles Massaker an. Über 500 Menschen, fast ausschließlich Frauen, Kirtder und Greise, werden viehisch hingemordet. Ein Sturm der Empörung geht um die Welt.

  • 15. Januar 1973:

    Nixon muß die Einstellung aller Bombenangriffe auf das Territorium der DRV nördlich des-17. Breitengrades aus der Luft und von der See sowie der weiteren Verminung der Häfen def DRV anordnen. Die Bombardierunger auf Südvietnam gehen weiter.

  • 23. Januar 1973:

    Le Duc Tho und Kissinger treffef; erneut in Paris zusammen. Das Abkommen über die Einstellung des Krieges und die Wiederherstellung des Friedens in Vietnam wird paraphiert. Seine Unterzeichnung wird für den 27. Januar in Paris vereinbart.

  • 1966:

    Die USA setzen die Luftangriffe gegen die DRV mit unverminderter Schärfe fort. Am 29. April vernichtet die Luftverteidigung der DRV das 1000. USA- Flugzeug. Die USA-Streitkräfte in Südvietnam werden auf eine halbe Million Mann erhöhl.

  • 1957:

    Die Internationale Kontroll- und Überwachungskommission protestiert gegen die zunehmenden Waffenlieferungen der USA nach Südvietnam, wo Washington^ mit dem-Bau>strategischer Straßen und1 militärischer Stützpunkte begonnen hat.

  • Februar 1971:

    Unter Verletzung des Genfer Laos- Abkommens von 1962 überfallen 21000 Saigoner Söldner, unterstützt von USA- Streitkräften, am 8. Februar Südlaos. Die laotischen Befreiungskräfte bereiten den Interventen schwere Niederlagen.

  • 16. April 1972:

    Die verbrecherischen Luftüberfälle auf die DRV werden noch weiter gesteigert. Besonders die Hafenstadt Haiphong wind an diesem Tag mit B 52- Bombern schwer verwüstet. Auch zahlreiche ausländische Schiffe werden beschädigt.

  • Februar 1962:

    Bildung eines USA-Militärkommandos in Südvietnam unter General Paul Harkins, dem 25 000 Angehörige der amerikanischen Streitkräfte unterstehen. Die USA beginnen ihren „Spezialkrieg"' gegen die Befreiungsstreitkräfte.

  • September 1954:

    Gründung des von»Washington inspirierten aggressiven Südostasienpaktes (SEATO), dem ursprünglich die USA, Großbritannien, Frankreich, Neuseeland, Australien, Pakistan, Thailand und die Philippinen angehörten.

  • Juni 1965:

    Der chemische Giftkrieg in Südvietnam wird intensiviert. Allein vom 5. bis 20. Juni verseuchen USA-Flugzeuge ein Gebiet von 30 Quadratkilometern, wobei 30 000 Menschen schwere gesundheitliche Schäden davontragen.

  • März 1972:

    Ende März/Anfang April leiten die Befreiungsstreitkräfte Südvietnams eine neue Offensive ein und erringen große Erfolge. Die USA verstärken in einem vorher nicht gekannten Ausmaße die Bombardierung der DRV.

  • Mai 1965:

    53Ö00 Angehörige det 'USA-Streitkräfte stehen zusätzlich zu den „Militärberatern" in Südvietnam unter Waffen. Der Kongreß in Washington bewilligt 700 Millionen Dollar für weitere Verstärkungen.

  • Januar 1968:

    Ende Januar beginnt die südvietnamesische Befreiungsfront (FNL) ihre bisher größte Offensive gegen die USA- Aggressoren und die Saigoner Armee. In harten Kämpfen werden weite Teile des Landes befreit.

  • Dezember 1971:

    Trotz der Friedensbeteuerungen der Nixon-Regierung verstärken die USA systematisch ihren Bombenterror gegen die DRV. Am 26. Dezember ordnet Nixon persönlich die Verschärfung der Luftangriffe an.

  • August 1968:

    Die Zahl der USA-Soldaten in Südvietnam ist am 1. August auf 540 000 angewachsen. Dazu kommen 65 000 Mann ..alliierte" Truppen aus Südkorea, Australien, Neuseeland, Thailand und den Philippinen.

  • Juli 1964:

    Am 10. Juli berichtet die „New York Herald Tribüne" über die Vorbereitung detailierter Pläne in Washington und Saigon für Bombenangriffe auf nordvietnamesisches Gebiet.

  • Juni 1971:

    Die Regierung der DRV legt in Paris einen 9-Punkte-Friedensvorschlag vor. plan. Die USA weichen auch diesen neuen konstruktiven Friedensinitiativen aus.

  • 9. Mai 1972:

    Nixon gibt den Befehl zur Verminung der Häfen der DRV. Der Bombenterror gegen befreite Gebiete Südvietnams wird verstärkt.

Seite 7
  • UdSSR war und ist stets an der Seite Vietnams

    Pham Van Dpng würdigt Solidarität der Bruderländer

    Berlin (ADX/ND). Als „einen jewaltigen Erfolg der kämpferischen Solidarität zwischen dem vietnamesischen Volk und den Völkern der sozialistischen Bruderländer" hat DRV-Ministerpräsident Pham Van Dons das Abkommen über die Beendigung des Krieges und die Wiederherstellung des Friedens in Vietnam gewürdigt ...

  • Die Situation in Europa hat sich grundlegend gewandelt

    „Sowjetskaja Rossija" zum Prozeß der Anerkennung der DDR

    berühren, könnten jedoch nicht ohne die Anerkennung der Realität — der Existenz zweier souveräner Staaten, der DDR und der BRD — gelöst werden. Mit Hilfe der „Hallstein-Doktrin" sei es den herrschenden Kreisen in der BRD über Jahre hinaus gelungen, dritte Staaten von der Herstellung diplomatischer Beziehungen mit der DDR abzuhalten ...

  • CSSR und Polen begannen Verhandlungen in Prag

    Herzliches Gespräch der polnischen Gäste mit Ludvik Svoboda

    Prag (ADN-Korr.). Verhandlungen zwischen den führenden Funktionären der PVAP und der Regierung der Volksrepublik Polen und Repräsentanten der KPTsch und der Regierung der CSSR haben am Fretltagvormittag auf der Prager Burg begonnen. Inhalt der Verhandlungen sind Fragen der Zusammenarbeit beider Bruderparteien und -länder und der Möglichkeiten zu ihrer weiteren allseitigen Vertiefung ...

  • Erfolge für Sicherheit und Frieden werden weiter gefestigt

    DDR fester Bestandteil der sozialistischen Staatengemeinschaft

    Moskau (ADN). Die ständige und aktive Unterstützung, die die Sowjetunion und die anderen sozialistischen Länder der DDR bei der Durchbrechung der politisch-diplomatischen Blockade der kapitalistischen Welt gewährten, hat der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Otto Winzer, in einem Interview für die Moskauer „Literaturnaja Gaseta" gewürdigt ...

  • Zustimmung zum Abkommen

    Tagung des Ständigen Komitees der DRV-Nationalvtrsammlung

    Hanoi (ADN-Korr.). Das Ständige Komitee der -Nationalversammlung der DRV hat das in Paris paraphierte Abkommen über die Beendigung des Krieges und die Wiederherstellung des Friedens in Vietnam voll gebilligt. In einem Kommunique über die Sitzung, die vom Vorsitzenden des Ständigen Komitees, Truong Chinh, ...

  • FKP erörterte Wahlkampagne Georges Marchais: Linksprogramm erhält immer größeren Einfluß

    Paris (ADN-Korr.). Das Zentralkomitee der FKP beendete am Donnerstag seine zweitägige Tagung, auf der der Stand der Kampagne für die Parlamentswahlen erörtert wurde. Georges Marehais, Generalsekretär der Partei, stellte auf einer Pressekonferenz fest, die Tagung habe einschätzen können, daß das gemeinsame Regierungsprogramm der Linken, einen; immer größeren Masserteinfluß erhält ...

  • Saigoner Vorstoße vereitelt

    Streitkräfte der Patrioten verteidigen die befreiten Gebiete

    Saigon (ADN). Am Vorabend des Inkrafttretens des Vietnam-Friedensabkommens gibt die Saigoner Armee ihre Versuche nicht auf, die von den Patrioten kontrollierten Gebiete zurückzuerobern. Diese Versuche stoßen auf den entschiedenen Widerstand der Befreiungsstreitkräfte, die am Donnerstag und Freitag 112 Gegenschläge in den Provinzen des zentralen Hochlandes, nördlich von ...

  • Kurz berichtet

    Kosmos 546 gestartet Moskau. In der Sowjetunion ist am Freitag der 546. künstliche Erdsatellit der Kosmos-Serie gestartet worden. Seine Bahn- Parameter: anfängliche Umlaufzeit 96,6 Minuten; größte Erdferne 630 Kilometer; geringste- Erdferne 585 Kilometer; Ikrhw«>g«-n»jsw<i#eln54t7 Grad. Alle Appardtür#n'^bri- B<Jrd!i:d8S»1SattelHten arbeiten normal ...

  • BRD erlebte eine der größten NATO-Militärdemonstrationen

    Bonn (ADN/ND).. Die großangelegten Manöver von NATO-Landtruppen unter der Bezeichnung „Certain Shield" —, Bestandteil der umfassenderen Übung „Reforger IV" — sind in der BRD zum Abschluß gekommen. Sie waren eine der bisher größten militärischen Demonstrationen dieses Blocks, schreibt TASS am Freitag ...

  • Chile: Kandidaten der KP vorgestellt

    Machtvolle Wahlkundgebung in der Hauptstadt Santiago

    Santiago (ADN-Korr.). Auf einer machtvollen Kundgebung proklamierte die KP Chiles am Donnerstag in Santiago ihre 34 Kandidaten für die am 4. März angesetzten Wahlen zu Abgeordnetenkammer und Senat. Höhepunkt der mitreißenden Veranstaltung war eine Rede des Generalsekretärs des ZK der Partei, Luis Corvalän, der das ganze Volk aufrief, für die kommunistischen Kandidaten als Teil der UP-Walhlliste zu stimmen, um ein Parlament des Volkes zu schaffen, das ein blühendes Chile aufzubauen hilft ...

  • „Journal de Geneve": Zwei deutsche Nationen

    Genf (ADN). Die großbürgerliche Schweizer Zeitung „Journal " de Geneve" beschäftigte sich In einem Artikel mit dem Vertrag über die Grundlagen der Beziehungen zwischen der DDR und der BRD. Darin heißt es: „Es ist normal, daß die Bundesrepublik ihre Beziehungen zur DDR auf der Basis der Gleichberechtigung und der Regeln zwischen zwei unterschiedlichen Staaten ordnet ...

  • „Nhan Dan": Ergebnis von Jahren mutigen Kampfes

    Hanoi fADN). Zum Abkommen über die Beendigung des Krieges und die Wiederherstellung des Friedens schreibt die führende DRV-Zeitung „Nhan Dan": „Dies ist ein sehr großer, sehr stolzer Erfolg unserer Nation, das Ergebnis Dutzender Jahre mutigen, kämpferischen Zusammenhaltens unseres Volkes." Die Zeitung ...

  • Gespräch Leonid Breshnews mit Jumshagin Zedenbal

    Moskau (ADN/ND). Der Generalsekretär des ZK der KPdSU, Leonid Breshnew, traf mit dem Ersten Sekretär des ZK der MRVP und Vorsitzenden des Ministerrates der Mongolischen Volksrepublik, Jumshagin Zedenbal, zusammen. Im Verlaufe des Gesprächs wurden Fragen der Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen beiden Bruderparteien und -ländern sowie verschiedene aktuelle internationale Probleme erörtert ...

  • Nguyen Duy Trinh bei Frankreichs Premier

    Paris (ADN). Der in Paris weilende Außenminister der DRV, Nguyen Duy Trinh, hat am Freitag dem Premierminister Frankreichs, Pierre Messmer, einen Besuch abgestattet und der französischen Regierung für die geschaffenen günstigen Bedingungen für die in Paris geführten Vietnamverhandlungen gedankt. Bei dem Gespräch sei auch die Herstellung diplomatischer Beziehungen zwischen der DRV und Frankreich auf Botschafterebene angeschnitten worden ...

  • INDIEN

    Staatspräsident V. V. Girl gab seiner Freude über das Abkommen Ausdruck. Die KP Indiens würdigt das Heldentum des vietnamesischen Volkes, das unterstützt durch die UdSSR und die progressiven Kräfte der ganzen Welt, die Aggressoren zu diesem Abkommen gezwungen hat. „National Herald Tribüne" schreibt: „Nixon sollte die Tausende von Vietnamesen nicht vergessen, die sinnlos ermordet wurden, weil die Amerikaner Südvietnam für den Kapitalismus und die Reaktion retten wollten ...

  • BANGLADESH

    „Im Namen der Regierung und des Volkes von Bangladesh begrüße ich von ganzem Herzen dieses Abkommen. Das Volk von Bangladesh hofft, daß es einen dauerhaften Frieden in Vietnam und in ganz Südostasien sichern wird", erklärte der Ministerpräsident von Bangladesh, Mujibur Rahman. Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz und die Liga der Rot-Kreuz- Gesellschaften appellieren an die nationalen Rot-Kreuz-Gesellschaften, solidarisch am Wiederaufbau in Vietnam mitzuwirken ...

  • Steuervergünstigungen für Besuche in der DDR

    Westberlin (ADN). Westberlinern werden bei Besuchen der DDR Steuervergünstigungen gewährt. Auf diesen Tatbestand weist am Freitag die Westberliner „Morgenpost" hin. Die Regelung sieht für einen Besuch in der DDR- Hauptstadt 30 DM und für einen Besuch in einem anderen Bezirk der DDR 50 DM Steuervergünstigungen vor ...

  • SCHWEDEN

    „Aftonbladet" warnt: „Thieu hat sich von Anfang an dafür entschieden, das Abkommen über den Waffenstillstand in Vietnam zu sabotieren... Wir wissen nicht, ob Thieu die Macht hat, seinen rücksichtslosen Standpunkt zu behaupten und das Abkommen zu sabotieren — jedenfalls nicht, wie lange. Das hängt auch davon ab, ob die Amerikaner ihn auf ,die Dauer in dieser Richtung unterstützen wollen ...

  • Wellweite Forderung: Jetzt erst recht feste Solidarität

    Echo auf das bedeutsame Abkommen hält unvermindert an

    Berlin (ADN/ND). Auch am Freitag hielt das weltweite Echo 'auf das in Paris vereinbarte Abkommen unvermindert an. Zugleich wurde immer wieder nachdrücklich unterstrichen, daß es jetzt erst recht darauf ankomme, das Volk Vietnams solidarisch zu unterstatzen und darüber zu wachen, daß die Vereinbarung durch Washington und Saigon strikt eingehalten wird ...

  • Le Duc Tho in Moskau

    Moskau (ADN). Der Sonderberater der BRV-Delegation, Le Duc Tho, ist am Freitag, von Paris kommend, in Moskau eingetroffen. Auf dem Flughafen Wnukowo wurde Le Duc Tho von Andrej Kirilenko, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der KPdSU, und' von Konstantin Katuschew, Sekretär des ZK der KPdSU, begrüßt ...

  • URUGUAY

    Der Präsident des CNT-Gewerkschaftsbundes, Jose Delia, unterstrich: „Unsere Solidarität mit Vietnam geht unvermindert weiter!" Der Präsident der Frente Amplio, General a. D. Seregni, betonte zu dem Abkommen: »Möge dies eine Lektion für die USA sein."

  • Agnew, nach Südvietnam

    ., Washington :;(AD^/NDj. USA-Präs}- dent- Nixon hat beschlossen, seinen Vizepräsidenten Agnew am Sonntag nach Saigon zu schicken. DPA stellt fest, mit der Reise solle die „fortgesetzte amerikanische Unterstützung und Bündnistreue demonstriert werden".

  • SOWJETUNION

    In einer Erklärung des Zentralrates der Sowjetgewerkschaften heißt es, das Abkommen sei ein historischer Sieg des vietnamesischen Volkes, das Ergebnis des beispiellosen Mutes und der Standhaftigkeit der Arbeiterklasse und aller Werktätigen der DRV.

  • RUMÄNIEN

    Der Generalsekretär der RKP und Vorsitzenide des Staatsrates, Nicolae Ceausescu, erklärte: „Wir begrüßen mit großer Genugtuung das Abkommen." Rumänien werde auch künftig den Völkern Indochinas seine volle Unterstützung gewähren.

  • BULGARIEN

    Die„ Armeezeitung „Narodna Armija" wertet das, Abkommen als überzeugenden Beweis für -den Widerspruch zwi> sehen den aggressiven Plänen des Imperialismus und seiner Unfähigkeit, diese Pläne in der Praxis zu verwirklichen.

  • USA

    Die größte Antdkriegsorganisatlon der USA, die Volkskoalition zum Schutz des Friedens und der Gerechtigkeit, wäll eine Kommission bilden, die die strikte Einhaltung des Abkommens durch die USA überwacht.

  • OSTERREICH

    Die „Arbeiterzeitung" verweist darauf, daß USA-Luftpiraten Südvietnam weiter bombardieren, um noch in letzter Minute Positionsgewinne für die Thieu-CMgue zu erreichen.

  • WESTBERLIN

    Der Parteivorstand der SEW ruft in einer Erklärung an alle progressiven Kräfte dazu auf, jetzt erst recht In der Solidarität mit Vietnam nicht nachzulassen.

  • IDFF

    Die Internationale Demokratische Frauenföderation versichert, alles zu tun, damit jeder Buchstabe des Abkommens durch die USA bedingungslos eingehalten wird.

Seite 8
  • Die Grippe breitet sich in den Bezirken aus

    Minister Spies: Besondere Maßnahmen wurden getroffen

    Minister Spies: Die Grippe beginnt sich gegenwärtig bei uns epidemisch auszubreiten. Auf Grund dieser , Situation treten vorgesehene Maßnahmen in Kraft. Dazu gehört, daß sich die ambulant tätigen Ärzte für Allgemeinmedizin bei der Betreuung der Bevölkerung auf Hausarztbesuche konzentrieren. Dazu können auch Taxen in Anspruch genommen werden ...

  • Gute Aussichten für Rennsteig-Urlauber

    Bezirk Suhl erwartet in diesem Jahr über 630 000 Gäste

    Am 25. Januar beschlossen, richtet der Masseriberger Wettbewerb erstmalig die Bemühungen von Feriendienst, örtlichen Organen, Vertragspartnern und privaten Bettenvermietern auf das gemeinsame Ziel, allen Urlaubern gleich gute Bedingungen zu bieten. Wer die im Wettbewerb gesetzten Kriterien erfüllt, erhält künftig neben oder über der Haustür eine Plakette, die den Vermietern und den Vertragshäusern ausgezeichnete, sehr gute oder gute Qualität ihrer Leistungen öffentlich bescheinigt ...

  • Ein neuer Klub beim Berliner Glühlampenwerk

    Über die Verschönerung von Räumen der 21. Oberschule in Prenzlauer Berg spricht Elternbeiratsvorsitzender Erich Böbel. Schüler und Eltern renovierten in 1600 Stunden elf Klassenzimmer. Darüber freuen sich vor allem die Kinder, die jetzt in freundlicherer Umgebung lernen können. Für die Freizeit der jungen Arbeiter aus dem Berliner Glühlampenwerk und aus dem Wohngebiet entsteht in unmittelbarer Nähe des Betriebes ein Jugendklub ...

  • Künstler arbeiten an neuen Werken

    Die Vorbereitung der X.Weltfestspiele führte zu weiterer Aktivität im kulturellen Leben unserer Hauptstadt, sagt Stadtrat Dr. Horst Oswald. Von 681 Kulturgruppen haben 343 bereits konkrete Aufträge übernommen. 3600 Sänger bereiten sich auf die Mitwirkung in einem vereinigten Chor vor. Neben einer Vielzahl ...

  • Unsere Jugend ist ein aufgeschlossenes Publikum

    Die, Schauspielerin Monica Bielenstein vom Theater der Freundschaft berichtet, daß die FDJ- Gruppe in eigener Regie ein musikalisch-literarisches Programm einstudiert. Es ist den Frauen, Mädchen und dem Glück der Kinder gewidmet und wird in Vielen Gesprächen mit Zuschauern vorbereitet. Der Schlagersänger Klaus Dieter Henkler wird gemeinsam mit Monika Hauff bis zum Festival die Fernsehreihe „Rundreise" gestalten, an der auch ausländische Gruppen mitwirken werden ...

  • Festivalvorbereitungen in Schwesterstädten

    Görlitz. Die Jugend von Görlitz bereitet gemeinsam mit den Mädchen und Jungen der polnischen Schwesterstadt Zgorzelec für Pfingsten „Tage der Freundschaft" vor. Hier wollen die Jugendlichen bei sportlichen und kulturellen Wettstreiten ihre Kräfte messen. Die Jugendorganisationen beider Städte haben einen Freundschaftsvertrag abgeschlossen, um sich noch besser kennenzulernen, Erfahrungen bei der Vorbereitung der X ...

  • Gedenkstunde des Auschwitz-Komitees

    Den Opfern von Auschwitz war am Freitagabend eine bewegende Feier Im Polnischen Informationsund Kulturzentrum^ Karl-Liebknecht-Straße, gewidmet. Ehemalige Häftlinge dieses KZ, unter ihnen der Schriftsteller Peter Edel und der polnische Widerstandskämpfer Leon Stasiak, Mitglied des Präsidiums des Komitees der Antifaschistischen Kämpfer Polens, dankten mit eindrucksvollen Worten den Soldaten der Sowjetarmee für die Befreiung vor 28 Jahren ...

  • Umleitungen im nördlichen Stadtzentrum

    Wegen der bereits angekündigten Gleisbauarbeiten wird ab Montag die Invalidenstraße zwischen Brunnenstraße und Chausseestraße für den Durchgangsverkehr, gesperrt. Die Umleitung erfolgt ab Veteranenstraße über Brunnenstraße — Wilhelm-Pieck-Straße - Chausseestraße, ab Chausseestraße über Invalidenstraße - Hes-< sische Straße - Hannoversche Straße - Wilhelm-Pieck-Straße - Gormannstraße ...

  • 3. Tagung des Festivalkomitees der Hauptstadt

    aufführung" FDJ-Gruppen ermöglichen, Ausschnitte aus i'hren Festivalprogrammen zur Diskussion zu stellen. Mit Streitgesprächen, Foren und Solidaritätsveranstaltungen tritt der Klub Junger Philosophen an die Öffentlichkeit. Der Verband Bildender Künstler bereitet sich mit zahlreichen neuen Werken und mit Ausstellungen auf die Weltfestspiele vor, berichtet Jürgen Raue ...

  • Studenten gestalten einen Plakatzyklus

    Magdeburg. Seit drei Jahren besteht an der Technischen Hochschule Magdeburg ein Grafikzirkel. Unter Leitung des Grafikers Fritz Faust entwerfen die Studenten Plakate und gestalten Grafiken zu Veranstaltungen der Hochschule. Für die X. Weltfestspiele arbeiten die Zirkelmitglieder an einem Plakatzyklus ...

  • Kant-Oberschüler führen durch den Tierpark

    Prof. Dr. Heinrich Dathe berichtet über den Jugendklub des Tierparks, der zusammen mit der FDJ-Gruppe zwei Subbotniks organisierte, dem noch weitere folgen werden. Während des Festivals wird die Jugend bei uns freien Eintritt haben. Schüler der Kant-Schule werden Dolmetscher und Mitglieder des Jugendklubs Tierparkführer ...

  • Matinee im „Kosmos' mit Filmen und Tieren

    Am Sonntag um 10 Uhr wird im Filmtheater „Kosmos" an der Karl-Marx-Allee die 7. Familienveranstaltung gemeinsam mit dem Tierpark durchgeführt.. Gezeigt werden die Filme „Elbefahrt nach Meißen" und „Können Tiere denken?" (Uraufführung). Danach wird Diplombiologe Wolfgang Grummt auf der Bühne Tiere vorstellen und Erläuterungen geben ...

  • Impulse für das Festival/die uns zugute kommen

    Berliner Bauarbeiter werden alles tun, um die geplanten. Internate und Arbeiterwohnhotels — hier werden ausländische Festivalteälnehmer wohnen — sowie die Verpflegungsstützpunkte und späteren Gaststätten termingemäß fertigzustellen. Im Juni erfahren alle Quartiereltern, wer bei ihnen vom 1. bis 5. August zu Gast ist ...

Seite 9
  • Unser Vergnügen

    Der Mensch macht sich ein Bild. In den Höhlen von Lascaux stehen die Besucher noch immer staunend vor den Ritzzeichnun- ** gen und vielfarbigen Malereien eiszeitlicher Jäger. Als unsere Vorfahren Stein behauen, Metall gießen und mit dem Schnitz- ' messer umgehen lernten, nahmen ihre Abbilder plastische Gestalt an ...

  • Aus Briefen unserer Leser Junge Arbeiter und Studenten verbinden sich immer enger

    Es ist jetzt gut über her, daß unsere Seminargruppe des vierten Studienjahres Humanmedizin an der Greifswalder Ernst- Moritz-Arndt-Universität mit der Schlosserbrigade Niemann vom VEB Nachrichtenelektronik einen Freundschaftsvertrag abschloß. Inzwischen haben wir uns gegenseitig gut kennengelernt und profitieren alle davon ...

  • Im Kampfe vorangetragen

    Kürzlich übergab eine Delegation verdienter Genossen aus Neugersdorf dem Armee-Museum in Dresden eine Fahne, die bisher im Neugersdorfer Städtischen Museum einen Ehrenplatz hatte. An diese Fahne knüpft sich ein Stück Geschichte revolutionärer Arbeiterbewegung, denn es handelt sich um die Fahne der Ortsgruppe der KPD aus dem Jahre 1921 ...

  • [MEINUNGEN UND ZITATE ■■..■-;••'■■-.,..•■■•■■-■--'■•■■•. ■■•.^■, •;:■'- ■' ;'^^^^^

    Erziehung zur Moral

    Die Aufgabe des Jugendverbandes ist es, seine praktische Tätigkeit so zu gestalten, daß diese Jugend, indem sie lernt, sich organisiert, sich zusammenschließt und kämpft, sich selÖst und alle diejenigen erzieht, die 'In ihr den Führer sehen, daß sie Kommunisten erzieht. Die ganze Erziehung,' Bildung und Schulung der heutigen Jugend muß eine Erziehung zur kommunistischen Moral sein ...

  • Gefordertf gefördert

    Jugendliches Forschertum und sein Nährboden Von Hans Schulze

    Tatendrang und Schöpfertum der Jugend Türen und Tore weät offenstehen. Immer mehr setzt sich ,die Erkenntnis durch: die vom VIII. Parteitag der SED beschlossene Hauptaufgabe in ihrer Einheit von Ziel und Weg bietet für den persönlichen Einsatz jedes jungen Menschen, für Ideen und Initiativen ein breites Feld ...

  • Klassenpflicht

    Für alle Mitglieder und Kandidaten unserer Partei ist es eine Klassenpflicht, sich besonders für die sozialistische Erziehung unserer Jugend verantwortlich zu fühlen. Geführt von der Partei, bewährte sich die FDJ auch in der Berichtsperiode als deren aktiver Helfer und Kampfreserve. Es bleibt die wichtigste Aufgabe des sozialistischen Jugendverbandes, die heranwachsende Generation zu klassenbewußten Sozialisten zu erziehen, die sozialistisch arbeiten, lernen und leben ...

  • Eigene Bewährung

    Natürlich bleibt es auch in Zukunft ein wichtiges Anliegen der gesamten sozialistischen Gesellschaft, die Jugend zu gebildeten und überzeugten Erbauern des Sozialismus zu erziehen. Aber bekanntlich ent- Wickeln sich junge Sozialisten nicht nur durch die Hilfe Älterer, sondern vor allem durch eigenes schöpferisches Tun, durch eigen« Teilnahme am Kampf, durch eigene Bewährung, durch eigene Erfahrungen beim sozialistischen Aufbau, bei der Gestaltung der sozialistischen Lebensweise ...

  • Verlockende Aufgabe

    Die Wissenschaft von den Ketten der alten Welt zu befreien und in eine mächtige Waffe zum Schütze der Werktätigen, in einen archimedischen Hebel zum Aufbau des Kommunismus, In ein Instrument zu verwandeln, mit des-

Seite 10
  • Leuchtfeuer in brauner Nacht

    In der Weltwirtschaftskrise zog die Partei das Kommunistische Manifest immer wieder zur Klärung von Themen wje, „Die , Krise des Kapitalismus", „Volksrevölution und1; Hegemonie des Proletariats", „Die Einheitsfrontpolltik" heran. Während die rechtssozialdemokratischen Führer durch Tarnow 1931 die Losung ...

  • Grundlage neuen Aufschwungs

    Noch war das Proletariat so unentwickelt, daß die Reaktion mit' dem Kölner Kommunistenprozeß von 1852 seine Farteibewegung für ein Jahrzehnt unterdrücken konnte. Doch es sollte sich erweisen, daß es nicht in ihrer Macht stand, seine Ideen auszulöschen. Der Weckruf „Proletarier aller Länder, vereinigt' euch!" wurde 1864 ...

  • Waffe gegen Opportunismus

    Das Kommunistische Manifest rückte .in das Zentrum der Auseinandersetzungen zwischen revolutionären Marxisten -und Opportunisten, als der Imperialismus die proletarische Revolution auf die Tagesordnung stellte. Wie Lenins Beispiel bewies, konnten die neuen Fragen des Klassenkampfes nur beantwortet werden, ...

  • Bewahrt von Bebeis Partei

    In der von der Pariser Kommune eingeleiteten neuen Entwicklungsperiode wurde das Kommunistische Manifest erstmals zum „gemeinsamen Programm vieler Millionen Arbeiter aller Länder von Sibirien bis Kalifornien". (Engels) In Deutschland hemmten zunächst die ideologischen Zugeständnisse, zu denen sich die ELsenacher bei der Vereinigung in Gotha von den auf ihr Prestige bedachten lassalleanischen Führern verleiten ließen, die Durchsetzung des Marxismus erheblich ...

  • Ein Triumph der Wahrheit

    Die Ideen des Kommunistischen Mani- _ fests erlebten ihren bis dahin größten Triumph, als im Osten Deutschlands die Lehren aus den geschichtlichen Erfahrungen durch die Herstellung der revolutionären Einheit der Arbeiterklasse gezogen wurden. Nach der Befreiung durch die Sowjetunion eröffnete der Verlag der KPD „Neuer Weg" seine Buchproduktion im November 1945 mit der Veröffentlichung des „Manifests der Kommunistischen Partei" ...

  • Unversiegbarer Kraftquell

    Das Studium des Manifests und anderer Arbeiten von Marx und Engels spielten zusammen mit der umfassenden Aneignung der Lehren Lenins eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung der SED zu einer marxistisch-leninistischen Kampfpartei neuen Typus und bei der Vollendung der antifaschistischdemokratischen Umgestaltung ...

  • Klares Bekenntnis der KPD

    Die von den rechten' Führern der Sozialdemokratie verfälschten, preisgegebenen und verleumdeten Ideen des Kommunistischen Manifests erfuhren ihre weltgeschichtliche Bestätigung in der Praxis, als im Oktober 1917 die Arbeiterklasse Rußlands unter Führung der Partei Lenins die politische Macht erkämpfte ...

  • Programm der Kommunisten

    Das „Manifest der Kommunistischen Partei" bestand seine Bewährungsprobe bereits unmittelbar nach seinem Erscheinen im Feuer der Revolution von 1848. Dieses erste wissenschaftliche Parteiprogramm, das die Kommunistenbundsmitglieder von London und Paris nach Deutschland mitbrachten, rüstete sie aus mit einer Politik, die auf die Einsicht in die Gesetzmäßigkeiten der gesellschaftlichen Entwicklung und ihres notwendigen Verlaufs gegründet war ...

  • Erprobt und bewährt im Kampf vonGenerationen

    Zum Wirken des Kommunistischen Manifests in der Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung

    Als Karl Marx und Friedrich Engels vor 125 Jahren im „Manifest der Kommunistischen Partei" die historische Mission der Arbeiterklasse begründeten, konnten sie erst im Namen von einigen hundert Mitgliedern des Bundes der Kommunisten sprechen. Heute ist das Kommunistische Manifest" in über 100 Sprachen und Dutzenden Millionen Exempiaren in allen Kontinenten verbreitet ...

  • Von Prof. Dr. Rolf D I u b e k

    samt hat es die deutsche Sozialdemokratie in der Periode von 1871 bis 1898, in der sich ihre Mitgliederzahl von etwa 25 000 auf 100 000 zu bewegte, in annähernd 60 000 Exemplaren verbreitet. Das „Manifest der Kommunistischen Partei" wurde auch in Deutschland die bei weitem verbreitetste Schrift des wissenschaftlichen Kommunismus ...

Seite 11
  • Lehrender und Lernender

    Nach 45 ist er wieder zu Hause, , hört das Wort Neulehrer, erkundigt sich, meldet sich, lehrt plötzlich, was er eigentlich lernen müßte. Er hält sich an die Genossen, weil sie Sicherheit ausstrahlen, wird selbst Genosse in „umgekehrter Reihenfolge", wie er es nennt, weil er erst das Mitgliedsbuch und dann die auf Wissen beruhende Überzeugung erwarb ...

  • Die Reisebekanntschaft des Herrn Gahlitz

    „Der linke Block da ist 50 Meter hoch", erkläre ich. ( „Dann kommt die Trasse für die Gleise und der nächste Block, auch 40, 50 Meter hoch. Ja, da oben, wo ■der Bagger schwenkt. Und nun stellen Sie sich mal vor, Sie hängen dort oben, angeseilt natürlich. Dann hacken Sie mal." Und ich drück ihnen eine Spitzhacke in die Hand ...

  • Quellen der Produktivität

    Fragt man nach den Quellen seiner Produktivität, unterstreicht Lothar Rathmann seine Grundauffassung: „Erste Voraussetzung für eine wirksame marxistische Regionalwissehschaft war und bleibt interdisziplinäres Herangehen von Historikern, Ökonomen, Staatsrechtlern, Sprach- und Kulturwissenschaftlern. Orientiert man ihre unterschiedlichen Fähigkeiten auf bisher nicht behandelte, ja womöglich nicht einmal gesehene Prozesse, erschließen sich neue Dimensionen ...

  • Die 40 Päckchen an die Patenpioniere

    Den Betrieb besichtigt haben auch einmal unsere Patenpioniere. Sie steckten ganze Brocken Kreide ein. „Für die Schule", behaupteten sie. „Guckt mal im Lexikon unter Gips nach", klärte ich sie auf. „Da steht, woraus die Schul- " kreide hergestellt wird. Unsere Kreide aber ..." Nein, dachte ich damals, das sollen sie mal selbst herausfinden ...

  • „Und wann bauen Sie den Königsstuhl ab?"

    Manchmal fragt da einer- „Und wann bauen Sie den Königsstuhl ab?" „Meine Güte", sage ich dann, „das sind nicht unsere Sorgen. Auch nicht die unserer Enkel. An jeder Stelle unserer Insel Rügen können sie 90 Meter tief bohren: überall Kreide. Da werden wir doch nicht Störtebeckers , Schatzkammern-abbaggern ...

  • ISiigener Kreidegeschichten

    Was Meister Subklew seinen Gästen erzählt

    „Zehn Jahre läuft unser Betrieb. Zehn Jahre vollmechanisiertes Kreidewerk. Der Traum; unserer Väter und Großväter." So werde ich sagen. Über zwei Millionen Tonnen Rohkreide haben wir in diesen .zehn Jahren aus dem Bruch geholt. Aber vielleicht kann sich da keiner etwas vprstellen. Nehmen wir mal. die Schlämmkreide, hübsch in Säcken verpackt ...

  • Nur noch 80 Minuten von der Wand in die Tüte

    Vor zehn Jahren lief es an. Und wie es läuft. 80 Tage brauchte die Kreide früher von der Wand bis in die Tüte — jetzt 80 Minuten. Aber der Kreidekumpel, der vom Vater die Spitzhacke geerbt hat, sollte nun Maschinist, Kranfahrer, Lokfahrer, Baggerfahrer werden. Da ging die Anstrengung weiter, diesmal im Kopf ...

  • Warum Paul Rogge noch immer dabei ist

    „Und du? Haste das nötig, noch Nachtschicht als Pförtner?" Da sagt er nur-leise: „Wo doch jetzt alles so schön ist. Der neue Betrieb, Herbert. Wenn ich auch nicht mehr in 'der Produktion bin — aber hier aufpassen, das kann ich noch. Kannste das nicht verstehen, Herbert?" Ja, über den Paul sollten die Zirkelleute schreiben ...

  • Pie Aufteilung der WeSt als PortGicuiffti*cici

    schon geschlagenen Eroberer. Ernannten ihn zum Flakschützen. Als sowjetische Soldaten ihn griffen und ihmr also Leben und Zukunft retteten, war dem Lothar sehr nach Heulen zumute. Weniger freilich als danach in Polen, wo der Junge ein paar Monate nachdenken durfte und Auschwitz sah und endgültig geheilt ...

Seite 12
  • Astronomisch ereignisarmes Jahr

    1973 ist bei uns kaum «ine Mond- oder Sonnenfinsternis zu beobachten

    1973 wird ein an astronomischen Ereignissen besonders armes Jahr. Zwar verzeichnet es drei Sonnen- und vier Mondfinsternisse; aber von den Sonnenfinsternissen ist in der DDR keine sichtbar, und die Mondfinsternisse sind ebenfalls wenig eindrucksvoll. Die erste ringförmige Sonnenfinsternis des Jahres ereignete sich bereits am 4 ...

  • Helgafjelud zerriß eine Insel

    Lava fließt,aus einem drei Kilometer langen Spalt

    Seit einigen Tagen beschäftigen sich internationale Nachrichtenagenturen mit einer kaum bekannten und nur fünf Kilometer langen Insel: Heimaey. Hier leben etwa 6000 Menschen, die vor allem als Küstenfischer arbeiten. Heimaey gehört zu einer Gruppe von mehr als 20 Inseln, den Vestmannaeyjar, zehn Kilometer von der isländischen Südküste entfernt ...

  • Funktionssichere Antennen

    Im Heck des Landegeräts war eine Zelle angeordnet, deren Boden der Gerätebehälter und das Dach ein Teil des Gehäuses des Landeteils bildeten. In dieser Zelle waren Ausrüstungen und Apparate untergebracht, die auf der Venusoberfläche arbeiten sollten. Dazu gehörten ein Fallschirm mit einer Fläche von nur 2,4 Quadratmetern (der Fallschirm, an dem das Landegerät von Venus 4 in der Atmosphäre des Planeten schwebte, war 20mal größer), zwei Belichtungsmesser und drei Antennen ...

  • Luna-Erfahrungen genutzt

    Das erste zu bewältigende Problem bei der Landung auf der Venus besteht darin, der starken Hitzeentwicklung von mehreren tausend Grad beim Eintauchen in die Planetena^mosphäre standzuhalten. Bei der Lösung dieser Aufgabe kamen uns frühere Erfahrungen gut zustatten. Die Bedingungen, unter denen z. B. die Rückkehrbehälter der Mondsonden Luna 16 und Luna 20 irv die Erdatmosphäre eintauchten, ähneln in gewisser Weise denen des Eintauchens einer Sonde in die Venusatmosphäre ...

  • Alles muß unter einen Hut

    Der Landeteil von Venus 8 funktionierte 50 Minuten lang. Diese Zeit reichte aus, um die Ergebnisse mehrerer Meßzyklen der an Bord aufgenommenen Spektrometer zur Erde zu funken. Mehrmalige Wiederholungen der Sendungen machten die gewonnenen Informationen zuverlässiger. Ich muß sagen, daß sich alle unsere Fernmeßwerte, die wir von der Venus erhielten, miteinander deckten ...

  • Kurz berichtet

    WIDERSTANDSFÄHIGE PAP- PELN. Biologen des Ural-Instituts für Forsttechndk habenmehrereHybridformen der sogenannten Pyramidenpappel gezüchtet. Sie zeichnen sich durch wertvolle Eigenschaften wie Resistenz gegen Rauch, Staub und Gas aus. Auf Grund verschiedener positiver Eigenschaften, wie schnelles Wachstum, kommt den Pappeln eine steigende Bedeutung für die Industrie zu ...

  • Windmessung auf der Venus

    Neben den Ergebnissen der Direktmessungen in der Venusatmosphäre während des Abstieges wurden von der Hauptantenne auch andere Informationen übermittelt. Wenn man nämlich die aerodynamische Koeffiziente des Landegeräts kennt, ist man in der Lage, unter* Anwendung des Dopplereffekts (Änderung der empfangenen ...

  • Ein Netz von Stationen überwacht Satellitenflug

    Leistungsstarke Geräte für die Satellitenbeobachtung sind eine von vielen Voraussetzungen für die Erfolge der sowjetischen Weltraumforschung mit Hilfe unbemannter und bemannter kosmischer Flugapparate. Wissenschaftliche und technische Geräte, die bei Luna-, Venus- oder Sojusexperimenten Verwendung finden, wurden zuvor bei Satellitentests einer gründlichen Funktionsprobe unterzogen ...

  • Vilnius erhielt schnellen Rechner

    Auch die Litauische Akademie der Wissenschaften hat jetzt einen schnellen Rechner erhalten. Im Rechenzentrum dieser Akademie ' ist eine Datenverarbeitungsanlage vom Typ BESM 6 installiert worden. Der bis zu einer Million Operationen in der Sekunde ausführende Rechner wird den Wissenschaftlern in erster ...

  • Möwenschwärme stellen Gefahr für die Umwelt dar

    In den letzten Jahren hat sich die Zahl der Möwen an der Nordseeküste bedrohlich vermehrt. Sie nehmen anderen Vögeln, darunter Seeschwalben, Meerenten und Tauben, immer mehr Lebensraum und Nahrung weg, töten nicht nur ihre Brut, sondern auch ausgewachsene Tiere, Im Sommer vergangenen Jahres wurde aus ...

Seite 13
  • Berliner

    Die erste Antwort, die wir uns bei jedem Kauf geben, gilt auch hier: Entscheidend sind die Gebrauchseigenschaften der Skier und der Bindungen. Hinter' diesem Begriff verbergen sich zwei Fragen: Wozu brauche ich die Skier, wo werde ich sie benutzen? Abgesehen vom Sprunglaufski ordnen die Skiproduzenten ihre Erzeugnisse in zwei Hauptgruppen ein: den alpinen Ski und den Langlaufski ...

  • Zum zweckmäßigen Ski die passende Bindung

    besitzt ein extrem schmales, leichtes Brett. Aus dieser Gruppe gehen alle die Varianten hervor, die allgemein als Tourenski bzw. Wanderski bezeichnet werden. Sie verfügen über die wesentlichen Eigenschaften der Speziallanglaufbretter, sind relativ leicht — bei längeren Wanderungen ist das sehr vorteilhaft —, gleiten gut, besitzen je nach Verarbeitung gute bis sehr gute Haltbarkeit und sind auch preisgünstig ...

  • Generalreparatur in 50 Tagen

    Zwei Dinge haben sich die ^Kraftwerker vorgenommen. Einmal all das zu verbessern, was negative Auswirkungen auf die Reparaturzeit hat, und zweitens progressive Technologien für die Instandhaltung zu schaffen. Sie nahmen auch Lagerwirtschaft und Transport unter die Lupe, das sind zwar „nur" sogenannte äußere Störfaktoren — doch jeder weiß, wieviel Zeit durch ein fehlendes Ersatzteil verloren gehen kann ...

  • Laser im Tiefbau

    Einfacher und schneller gehen die Ausschachtungs- und Nivellierungsarbeiten beim Kanalisatfönsbau im Neubaugebiet Prager Südstadt mit Laser- Meßgeräten voran. Das moderne und handliche Instrument ersetzt Holzkreuz, Schnur und Öse beim Ausmessen und Ausgleichen der Gräben und arbeitet erheblich präziser: Die Abweichung einer hundert Meter langen Rohrschlange von der vorgegebenen Fluchtlinie beträgt maximal einen Zentimeter ...

  • Verdrangt das Nähwirken die Webtechnik?

    schenbildens (Wirken und Stricken) und seit zwei, Jahrzehnten die Technik des Näh Wirkens (Malimo). Jede dieser textilen Grundtechniken führt zu Textilien mit bestimmten, für das jeweilige Erzeugnis charakteristischen Eigenschaften. Die Anforderungen, die an den Gebrauchswert dieser Textilien gestellt ...

  • Stahlsorten mit wechselnden Eigenschaften

    Neuentwicklung in der UdSSR

    trächtliche Schwierigkeiten und unerwünschte Nebenerscheinungen brachte. Im Moskauer Zentralen Bardin-Forschungsinstitut für Eisenhüttenindustrie wurden neue Stahlsorten entwickelt, die nach einer besonderen Behandlung die Eigenschaften sowohl von magnetischen als auch von unmagnetischen Werkstoffen besitzen ...

  • Asche wird weiter genutzt

    Im Jahre 1973 wollen die Kraftwerker in Lübbenau und Vetschau ihren bewährten Kurs auf Durchforschung der Instandhaltungstechnologien nach Zeitreserven beibehalten. Durch die Einführung der Ergebnisse des Arbeitsstudiums an 100-MW-Turbinen, so heißt es u. a. in der am 18. Januar angenommenen Wettbewerbskonzeption, sollen bei jeder Reparatur pro Turbosatz 1000 Arbeltskräftestenden elngeJ spart werden; ' Die auf solche Weise ...

  • Die Turbinen bleiben besser in Schwung

    Im VEB Kraftwerke Lübbenau-Vetschau brachten neue Technologien der Instandhaltung hohe Verfügbarkeit der Energieanlagen Von Klaus Zicgert

    vor allem am Läufer, an Lagern und Ventilen, Alterungserscheinungen auf. Bei einer regelmäßigen Revision der Turbine ist zu prüfen, ob ein weiterer sicherer Betrieb bis zum nächsten geplanten Stillstand (in der Regel alle vier Jahre) gewährleistet ist. Sie muß geöffnet, , begutachtet, nachgemessen werden ...

  • Kampf um 200 000 Stunden

    Nun ist so ein Kraftwerksblock eine recht "widersprüchliche 'Dreieinigkeit aus Dampferzeuger, Turbine und Generator. Alle drei haben einen unterschiedlichen Verschleiß,, doch untersucht und repariert werden kann eben nur, wenn der gesamte Block stillsteht. Der Sand in der Rohbraunkohle — Lübbenau und ...

  • Kp Information

    Bei der Rationalisierung von fcahrzeugkolben haben Mitglieder der KDT im VEB Druckguß- und Kolbenwerke Harzgerode dazu beigetragen, daß 27 Arbeitskräfte für andere Aufgaben im Betrieb freigesetjt werden konnten. Auch für 1973 haben sich die Mitglieder der Ingenieurorganisation Ziele gestellt, die zur Erhöhung der Arbeitsproduktivität beitragen ...

  • Erster 105 OOO-Tonner

    Die „Pariser-Kommune-Werft" in Gdynia, VR Polen, hat den Bau eines 105 000-Tonners in Angriff genommen. Das erste aus einer Serie von drei Schiffen, die für die UdSSR gebaut werden, wird eine Länge von 236 Metern und eine Breite von 38,7 Metern haben. Die Höhe vom Kiel bis zum Oberdeck — 22 Meter — entspricht der eines siebenstöckigen Hauses ...

  • Plastschlauch armiert

    Vom VEB Pneumatik Berlin wurde eine neue Art von Plasthochdruckschläuchen und -röhren entwickelt. Sie zeichnen sich aus durch eingewebte Metalleinlagen und einen Oberflächenschutzmantel gegen ultraviolette und andere Zerstörungen. Die patentierte Neuerung kann u. a. in pneumatischen Steuerungsanlagen eingesetzt werden bei einer Druckbelastung bis zu 200 kp/em2 ...

  • Brücke ohne Glatteis

    . Die erste glatteissichere Straßenbrücke Belgiens ist gegenwärtig an einer Autobahn unweit der Provinzstadt Namur im Bau. Unter der Betonfahrbahndecke wird zwischen zwei Asphaltschichten ein Heizkabel installiert. Sonden für die Messung von Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Salzgehalt sind mit einem kleinen elektronischen Rechner verbunden, der das Heizsystem einschaltet, sobald Glatteisgefahr besteht ...

  • Diagnose für PKW

    Das volkseigene Kraftfahrzeuginstandsetzungswerk „Vorwärts" Schwerin erhöht seine Dienstleistungen für die Bevölkerung im Jahre 1973 auf 144,5 Prozent. 7000 PKW mehr als im Vorjahr sollen gepflegt bzw. instand gesetzt werden. Unter anderem Wird ein Schnell- und Diagnosedienst eingerichtet. Eine Selbsthilfewerkstatt soll bis Ende Juni in Betrieb genommen werden ...

Seite 15
  • Das Arbeiterbanner auf dem Dach der Universität

    In aufgeregten Tönen berichtete die bürgerliche Presse im Mai 1931 von einem aufsehenerregenden Vorfall an der Berliner Universität. Revolutionäre Studenten hatten am 1. Mai auf dem Universitätsgebäude eine rote Fahne gehißt. Diese symbolhafte Kampfmaßnahme veranlaßte beispielsweise den „Lokalanzeiger", um den Bestand der bürgerlichen Ausbildungsstätte zu bangen ...

  • Er lehrte den Sinn des Lebens

    yor wenigen Tagen verstarb in Moskau Professor N. F. Janzen. Auf vielfältige Weise war der vorbildliche Kommunist urfd marxistische Philosoph mit unserer Republik verbunden. In den Antifa-Schulen regte er deutsche Kriegsgefangene zum Nachdenken an, als Gastdozent in Leipzig erzog er eine Studentengeneration und zuletzt wirkte er jahrelang, als Lehrer an der Parteihochschule beim ZK der KPdSU, an der auch Genossen aus der DDR studieren ...

  • Unter dem Grollen der nahenden Revolution

    Während das „Manifest" geschrieben wurde, standen in Europa die Zeichen auf Sturm

    Von Prof. Dr. Walter Schmidt Es waren die letzten Jantiartage des Jahres 1848, als Karl Marx in seinem Brüsseler Domizil letzte Hand anlegte, um den Auftrag auszuführen, den er zusammen mit Engels erst knapp sechs Wochen zuvor erhalten hatte. Der zweite Kongreß des Bundes der Kommunisten, der vom 29 ...

  • Marschroute der Kommunisten

    Das „Manifest der Kommunistischen Partei" legte diese Marschroute unmißverständlich fest: Die Kommunistische Partei unterstützte den Kampf der Bourgeoisie gegen die absolute Monarchie und das feudale Grundeigentum. Sie brachte den, selbständigen politischen Standpunkt der Arbeiterklasse in der bürgerlichen ...

Seite 16
  • Ganges fließt nach Süden

    Weite Gebiete tim Westen Indiens leiden unter einer verheerenden Dürre, wie sie in diesem Teil des Landes seit langem nicht aufgetreten ist. Von dort strömen täglich Hund<#te von Menschen nach Bombay in der Hoffnung auf Arbeit und eine Chance zum Überleben. Ministerpräsidentin Indira Gandhi hat einige Dürregebiete beredst und sich über Hilfsmaßnahmen unterrichtet ...

  • Die Pyramiden des Nordens

    von Dr. Jochen R • i n e r t

    Sie tauchen unvermittelt aus der weiten fruchtbaren Ebene nördlich des Mälarsees auf: eine Kette von Rnindhügeln, deren Höhe sich in westlicher Richtung verringert. Es sind frühgeschichtliche Königsgräber, die - obwohl die einen Vergleich mit den letzten .Ruhestätten der Pharaonen nicht standhalten können — in Schweden gern „Pyramiden des Nordens" genannt werden ...

  • Nachts rollen die Häuser

    Touristen auf dem Moskauer Kalininprospekt: „Ich könnte schwören", sagt der eine, „daß das Haus hier auf diesem Platz gestanden hat. Vor zwei Jaihren hab ich's mit eigenen Augen gesehen." „Entweder war das .Wässerchen' zum Mittag • besonders kräftig", entgegnet der andere, „oder das Haus ist abgerissen worden ...

  • Nationalpark Hortobaay

    von Horst Roh kohl, Budapest

    Eine endlos scheinende Ebene, kaum ein Baum, kaum ein Strauch, hier und da ein Rinnsal im spärlich mit Gras bewachsenen Boden, kleine Moore, Weiher — das ist das ursprüngliche Antlitz der ungarischen Pußta, die sich westlich der Stadt Debrecen auf einer Fläche von rund 2000 km2 erstreckt. Schon vor Jahren hat das sozialistische Ungarn damit begonnen, einen Teil dieses Bodens fruchtbar und damit das Leben der Menschen dort reicher zu machen ...

  • Notizen auf Okinawa

    Nach 27 Jahren amerikanischer Annexion wurden die Ryukyu-Inseln im Frühjahr 1972 wieder japanisch. Der damalige japanische Premier Sato feierte am 15. Mai in Tokio ihre „Rückgabe" als einen Sieg seiner Politik. Gleichzeitig zogen -Zehntausende durch die japanische Hauptstadt und protestierten gegen den Modus der Rückgabe, die an der De-facto- Herrschaft des, Pentagon über die strategisch wichtige Inselkette nichts änderte ...

  • Artisten der DDR lehren am Nil Zirkusschiiler Mustafa Von Ruth Amme, Kairo

    Mustafa ist 13 Jahre alt, ein flinker, untersetzter Bursche. Als er mit 12 Jahren die sechsjährige Schulpflicht hinter sich hatte, entdeckte er in seiner vielen Freizeit eine neue Welt: den Zirkus. Er wäre beim Nationalzirkus im Kairoer Stadtteil Agusa sicher noch lange — wie viele Kinder aus der Umgebung — Zaungast gewesen ...

Seite
Mit Vietnams Brudervolk unerschütterlich verbunden Meetings und Gespräche stehen im Zeichen des proletarischen Internationalismus Klassenauftrag der Kunst im ideologischen Kampf Die SED und die PSI wollen ihre Beziehungen ausbauen Wachsender Warenaustausch Minister N. Patolitschew und H. Solle: Beitrag zur weiteren Entwicklung, unserer brüderlichen Zusammenarbeit Helsinki: Parlamentarier beraten über Sicherheit E. Gierek und P. Jaroszewicz in Prag herzlich begrüßt 61. Sirzung der RGW-Exekutive in Moskau beendet Handelsprotokoll DDR-UdSSR für das Jahr 1973 unterzeichnet Diplomatische Beziehungen DDR-Gambia aufgenommen Heute wird in Paris das Abkommen unterzeichnet Eine Welle der aktiven Solidarität in unserer Republik: Jetzt erst recht! Freundschaftliche Begegnung mit dem Reichstagspräsidenten In dieser Ausgabe: • So*ldn«rangriffe 9&gt; USA-Bomb«r setzen am • In Moskau begrüßt
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen