19. Sep.

Ausgabe vom 23.01.1966

Seite 1
  • ium;^s:;c Stabilität und Fortschritt Von Walter F1 o r a t h

    Es. ist natürlich'.ein purer Zufall; daß. genau am gleichen Tage, da unsere : Volkskammer' den Volkswirtschaftsplan für 1966 beschloß, die italienische Regierung zum Rücktritt gezwungen wurde. Aber es regt zu Gedanken an, worin sich Sozia-^ lismus . und Kapitalismus unterscheiden: ganz offensichtlich ...

  • Für 1 Milliarde Mark Pordergeräte aus Köthen

    Erfolgreiche Betriebsbilanz gibt Auftrieb im Wettbewerb

    Von unserer Bezirkskorrespondentin Gitta L u d w i g .V Köthen. Amf, Sonnabend feierten-die 3000 " Arbeiter, Angesteliten,'. Techniker und Ingenieure des VEB Förderanlagenbau Köthen «Jen 15i Geburtstag ihres Betriebes. Ihre erfolgreiche Bilanz — bisher stellten • sie Fördergeräte im Werte von »einer Milliarde Mark her — gibt ihnen neuen Auftrieb im Wettbewerb zu Ehren des 20 ...

  • Über «in« bedeutsam« Pressekonferenz im Außenministerium berichtet unser Redaktionsmitglied Eberhard Kohl

    Berlin. Im Großen. Saal des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten unterbreitete am Sonnabend Außenminister Otto Winzer der Öffentlichkeit weitreichende Vorschläge der Regierung der DDR zur Gewährleistung der Sicherheit in Europa. Den europäischen Regierungen wurden diese Vorschläge in den letzten Tagen durch DDR-Vertretungen oder durch Inanspruchnahme guter Dienste befreundeter Staaten übermittelt ...

  • Reuter: Serie von Vorschlägen für Entspannung

    Weltagenturen berichten über Ausführungen Otto Winzers .. Berlin (ND). Schon kurz nach der Pressekonferenz berichteten alle großen Nachrichtenagenturen der. Welt in mehrteiligen Meldungen über die Ausführungen Otto Winzers. Die b,ritische Agentur Reuter stellt fest: „Die Vorschläge sind die letzten in einer aufeinander abgestimmten Reihe von Vorschlägen, die Ostdeutschland in den letzten Wochen gemacht hat ...

  • Handelsabkommen DDR — Rumänien

    Bukarest (ADN-Korr.). Ein langfristiges Abkommen über die gegenseitigen Warenlieferungen zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Sozialistischen Republik Rumänien in den Jahren 1966 bis 1970 und ein Protokoll über die gegenseitigen Warenlieferungen für' das Jahr 1966 wurden am Sonnabend in Bukarest feierlich unterzeichnet ...

  • Jean-Paul Sartre: DDR-Braunbuch von großer Bedeutung

    Paris' {ADN). Der /französische Schriftsteller . Jean-Paul " Sartre mißt dem' Braunbuch der DDR, das der Natiarialrat der Nationalen Front über die Kriegs- und Naziverbrecher in Westdeutschland herausgab, „große Wichtigkeit", zu. In einem Schreiben, das Sartre an den Friedensrat der DDR richtete, heißt es: ...

  • „Woltersdorf' bricht Eispanzer

    Tag für Tag sind jetzt Eisbrecher' auf den Berliner Gewässern, unterwegs. Die .Woltersdorf" hält die Fahrrinne nach Königs Wusterhausen und Rüdersdorf frei. Mit seinem stahlver- , stärkten Bug und den 540 PS MasASinenleistung knackt das Spezialschitf . die 20 cm starke Eisschicht und schpfft freie Fahrt für die Transportkähne ...

  • Alle Staaten unseres Kontinents sollen sich verständigen über:

    ©Schrittweise Herbeiführung einer Entspannung in Europa durch Vereinbarung von Rüstungsbeschränkungen, insbesondere durch den Verzicht aller nichtkernwaffenbesitzenden europäischen Staaten auf Kernwaffen ©Respektierung der bestehenden Grenzen und str

    europäischen Staaten und den beiden deutschen Staaten.

  • Film und Fernsehen. . Der erste Sieg der neuen Zeit Welt der Technik Sollen Deutsche für Saigon sterben?

    SeiteB Seite 7 Seite 8

    Seite 12

Seite 2
  • Nachruf des ZK für August Frölich

    Am 22. Januar 1966 verstarb kurz nach Vollendung seines 88. Lebensjahres unser Genosse August Frölich. . Am 31. Dezember 1877 als Sohn einer. Kleinbauernfamilie in Sippersfeld (Rheinpfalz) geboren, erlernte er das Schlosser- und Eisendreherhandwerk, Als junger Arbeiter trat er 1895 dem Deutschen Metallarbeiterverband und im Jahre 1900 der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands bei ...

  • Nachruf des ZK für Johannes König

    Am Sonnabend, dem 22. Januar 1966, verstarb in Prag nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 62 Jahren unser Genosse Johannes König, Außerordentlicher und Bevollmächtigter Botschafter der Deutschen Demokratischen Republik in der. "Tschechoslowakischen Sozialistischen Republik. , Als Sohn einer Arbeiterfamilie im thüringischen Arnstadt geboren, beteiligte sich-Genosse König bereits in seiner Jugend aktiv an den Kämpfen' der deutschen Arbeiterklasse und ...

  • Grenzprovokateure unter Anklage

    Westberlin (ADN). Die Westberliner Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen drei Beteiligte ^der Grenzprovokation erhoben, die mit Hilfe amerikanischer Armeeuniformen ausgeführt •wurde. Es handelt sich um die drei Angehörigen Westberliner Agentenorganisatiönen, den 42- jährigen Albert Schütz, den 25- Jährigen Karl-Heinz Bley und den 30jährigen ...

  • Fehlentwicklung

    Der Bonner Innenminister Paul. Lücke hat auf die in /Westdeutschland immer häufiger gestellte Frage geeint* 'wortet, ob die Bündesregie- • rung gesonnen ist, das widerrechtliche KPD-Verbot wieder aufzuheben. Er hat sich „entschieden* gegen ein solches Ansinnen gewandt. Dieses Beharren der Bundesregierung auf einem dai Bonner Grundgesetz verletzenden Urteil hat der, Innenminister auch zu begründen versucht ...

  • Wirtschaftsgespräch mit Westdeutschen

    über 50 Geschäftsleute aus der Bundesrepublik berieten Handelst ragen mit DDR-Experten

    Leipzig (ADN). Auf Einladung der Industrie-und-Handels-Kammer des .Bezirkes Leipzig' trafen sich am Sonnabend über 50 Geschäftsleute und 'Vertreter' der • westdeutschen Wirtschaft in der Messemetropole im Hotel ^Astoria" zu -einem Wlrtschäftsgespfäch. Auf der Zusammenkunft referierte" der Hauptabteilungslel-^ ter des; Ministeriums, für1 Außenhandel und Innerdeutschen Handel der DDR, Wer-, 'ner Lange, über den Handel zwischen beiden deutschen Staaten zu Beginn des Jahres 1966 ...

  • Osvaldo Dorticos empfing Delegation der ..Einheit"

    Der kubanische Präsident Osvaldo Dorticos empfing am Freitag in seiner Eigen- ■-., schaft als Mitglied des Re- : • daktionsrates des theoreti- ' sehen Organs der KP Kubas, ;:; „Cuba Socialista", die gegen- ■' i wärtig in Havanna weilende ;.;. Delegation der Zeitschrift ..':; „Einheit" zu einem ausführlichen und herzlichen Gespräch ...

  • Sowjetische Gäste bei Kurt Hager

    Berlin (ND). Am 22. Januar 1966 empfing Genosse Kurt Hager, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK, eine sowjetische Delegation von Fachleuten auf dem Gebiete der Kultur, der Volksbildung, des . Hochschul- und Gesund-, heitswesens. Die sowjetische Delegation weilt zu Verhandlungen über den- Kulturr Arbeitsplan 1966/67 im Rahinen des bestehenden Kulturabkommens zwischen' der UdSSR und der DDR ...

  • Ziel in Neuhülland: Je Hektar 40 kg Butter

    Ein Drittel der Einnahmen akkumuliert Bisher zogen ein Fünftel aller LPG Bilanz

    Von unserem Redaktionsmitglied Rosi Blasenke Oranienburg. ' Bilanz des Wirtschaftsjahres 1965 zog bisher gut ein Fünftel der 15 000 LPG in der Republik. Die Jahreshauptversammlung. der 2350 Hektar großen LPG Neuholland, Kreis Oranienburg, fand am Sonnabend statt. Diese Genossenschaft — deren Exponate Hauptanziehungspunkte auf der letzten Landwirtschafteausstellung in Markkleeberg waren — ...

  • Rettung im ewigen Eis

    Moskau (ADN). Alle Insassen eines verunglückten sowjetischen Polarflugzeuges vom Typ Li 2 sind am Sonnabend gerettet worden. Die Maschine war in der Nähe der Oase Banger in der Antarktis auf dem Eise eines Sees gelandet. Unter dem Druck des aufsetzenden Flugzeugs zerbrach die schmelzende Eisdecke. Glücklicherweise verfingen sich die Tragflächen der Li 2 an den Eisbrocken am Rande der Einbruchstelle ...

  • Furcht vor neuen. Enthüllungen

    Berlin (ND). Bestürzung und eine an panische Angst grenzende Furcht vor neuen Enthüllungen über die faschistische Vergangenheit führender westdeutscher Persönlichkeiten breitet sich nach einem Bericht des „Industriekuriers" in Bonn aus. Aktueller Anlaß dazu ist das Bekanntwerden eines Archivaustausches zwischen dem Archiv des früheren preußischen Staätsministeriums in Hannover und einem Archiv in der DDR ...

  • Frauen der Ostseeländer beraten in Berlin

    Berlin (ND). Am Sonnabend ind Sonntag tagt im Hotel .Berolina" in der Hauptstadt las Internationale Initiativkomitee der Frauen zur Vor- >ereitung der Ostseewoche, /ertreterinnen aus der Sowjetmion, der DDR, der VR Polen, ius Skandinavien und Westleutschland beraten darüber, vie sie mit gemeinsamen Akionen der Gefahr eines Krie- ;es entgegentreten können, die iurch das Bonner Atomnachtitreben geschürt wird ...

  • Frostmilderung mit Glatteisregen

    Berlin (ADN). Nach . einer, längeren Kälteperiode In der • DDR, in der die Temperaturen gebietsweise auf 20 Grad unter Null gesunken waren, stieg am Sonnabend die Quecksilbersäule bis um den Gefrierpunkt. Im Süden und Südwesten kam es vielerorts sogar zu Tauwetter, so in Karl-Marx-Stadt und im Gebiet von Leipzig ...

  • Hohe Fonds

    Im Wirtschaftsjahr 1964 verteilte die Genossenschaft ,noch sämtliche Einnahmen an die Mitglieder. 1965 dagegen wurden von'1874 800 "Mark Eini nahmen ?06 500 Mark akkumuliert. ' Das entspricht einer Akkumulationsrate von 32,5 Prozent. Das jährliche Einkommen der Genossenschaftsbauern stieg von "4477 auf 5290 Mark ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Im Einflußbereich eines zur Nordsee ziehenden Tiefdruckgebietes kommt es zeitweise zu Niederschlägen, im weiteren Tagesverlauf auch zu fortschreitender Milderung. Aussichten für Sonntag: überwiegend bedeckt und zeitweise Niederschlag im Südwesten meist als Regen, gebietsweise auch Regen.oder Sprühregen mit Glatteisbiidung, im Nordosten noch Schneefall ...

  • Gemeinsamer * Kulturausschuß

    23. Januar 1946. Im Hause des- ' Zentralausschusses der SPD in der Berliner Behrenstraße findet die konstituierende' Sitzung des Gemeinsqmen Kulturausschusses der Arbeiterorganisationen statt, zu dem je zwei Vertreter der KPD, der SPD und des FDGB gehören. Der Ausschuß stellt sich folgende Aufgaben: Vertretung und Förderung der gemeinsamen kulturellen Interessen, Stellungnahme zu wichtigen kulturpolitischen Fragen und die Organisierung gemeinsamer kultureller Aktionen ...

  • 167 Rückkehrer und Übersiedler

    Berlin (ADN). 95 Rückkehrer und 72 Übersiedler aus Westdeutschland und Westberlin haben sich in der vergangenen Woche in den Aufnahmeheimen der DDR gemeldet. Während die DDR-Bürger, die zeitweise ihren Wohnsitz in Westdeutschland hatten, schon klare Vorstellungen über ihr künftiges Leben haben, kennen die übergesiedelten Bundesbürger zumeist unsere Arbeits- und Lebensbedingungen noch nicht ...

  • „Kosmos 105" fliegt durch das AU

    Moskau (ADN). Von der Sowjetunion ist am Sonnabend sin weiterer Sputnik, „Kosmos L05", gestartet worden. Zu den in Bord befindlichen Geräten gehört ein Sender, der seine Signale auf der Frequenz L9.995 Megahertz übermittelt. Die Parameter der Umlaufoahn lauten: anfängliche üm- '.aufzeit 89,7 Minuten, größte Entfernung von der Erdoberläche 324 Kilometer, kleinste Entfernung 204 Kilometer, 3ahnneigung 65 Grad ...

  • Pläne für 1967

    Für diese Ziele entwickeln die Neuholländer Bauern das neue ökonomische System weir ter. So sollen - schriftlich vereinbart - die Produktionsmittel den Brigaden und ihren Leitern in persönliche Verantwortung übergeben werden, über die Produktion für 1966 wurden Verträge zwischen den Produktionsbereichen und dem Vorstand sowie zwischen den einzelnen Kollektiven abgeschlossen ...

  • MAXIM GORKI THEATER

    ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Hajo Herbell, Harri Czepuck, Walter Florath, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Armin Grejm, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen, Klaus Höpcke, Herbert Naumann, Werner Schindler, Lieselotte Thoms, Klaus Ullrich, Dr. Harald ...

  • PUPPENTHEATER BERLIN

    (48 49 46), keine Vorstellungen DISTEL' (221155), 19.30 bis 21.30 Uhr: „Bette sich, wer kann"**) FRIEDRICHSTADT - PALAST (42 72 00), 15 und 19 Uhr: „laterna magika"**) ***) Karten erhältlich, •*) einige Karten erhältlich, *) Karten ausverkauft

  • DEUTSCHES THEATER

    (42 81 34), 19 bis 22 Uhr: „Schau heimwärts, Engel"**) ' KAMMERSPIELE (42 85 50), 11 Uhr: „Gruppe Junger Tänzer"***); 19.30 bU 21.45 Uhr: „Der Tartü«"***) BERLINER ENSEMBLE (42 31 60), geschlossen

Seite 3
  • lÖerler ^euosse^Qr.jUaeizigl

    Ihre Stellungnahme im „Neuen Deutschland" zu Ihrem Film „Das Kaninchen bin ich" ist für mich deshalb erfreulich, weil Sie sich — zweifellos nach schweren inneren Kämpfen — zu einer parteimäßigen Haltung durchgerungen haben. Ich zweifle nicht daran, daß Sie den Film bei der Konzipierung als wichtig für die Eroberung der, Gegenwartsthematik durch die Filmkunst angesehen und daher Ihr ganzes künstlerisches Talent in die Waagschale geworfen haben ...

  • Gespräch am Strom

    Zwei gehen eines Wegs. Der Altere erzählt, der Jüngere hört Zu. Jeder Tag hat in jeder Stadt tausend solcher Situationen.' Das Besondere an dieser hier offenbart sich, wenn man die Geschichte der beiden kennt. Der eine war dabei, als 192$ der Kommunistische Jugendverband in Dresden gegründet wurde. Die Jahre, die man die besten eines Mannes nennt, hat er in faschistischen Kerkern zugebracht ...

Seite 4
  • Ein Strich durch die Rechnung mit dem Punktsystem

    Wie sich AEG-Arbeiter gegen verschärfte Ausbeutung zur Wehr setzten

    Korrespondenz aus Westberlin Um die Jahreswende erteilten die Arbeiter der AEG-Turbine der Konzernleitung eine Lektion. Vier Tage lang streikten 75 Prozent aller Produktionsarbeiter in einem Rollsystem gegen verschärfte Ausbeutung und für Mitbestimmungsrecht. Sie hatten Erfolg, wenn auch die Gefahr noch nicht abgewendet und das Mitbestimmungsrecht noch nicht völlig durchgesetzt wurde ...

  • Welche Alternative?

    Nun wird freilich eine alte gescheiterte Politik nicht besser, 'wenn man sie in neuer Verpackung anbietet. Das merken auch die Westdeutschen selbst. Deshalb werden die Forderungen nach einer Alternative und die Vorstellungen darüber immer lauter ausgesprochen. Den jüngsten Beitrag dazu hat Prof. Carl Friedrich von Weizsäcker in der Hamburger Wochenzeitung „Die Zeit" geliefert ...

  • Je ein Kapitalist...

    Dr. Gu. Die Machtkonzentration der Großkonzerne und die damit untrennbar verbundene Zersetzung der sogenannten »mittelständischen Wirtschaft", d. h. der Kleinlndustrie und des Kleingewerbes in Stadt und Land, haben in Westdeutschland; heute solche Formen erreicht, daß selbst die Konzernpresse davon Notiz nehmen muß ...

  • Deutschlandinitiative — Alternative oder Eskalation?

    Prof. von Weizsäcker wirft Grundfragen der antinationalen ' Bonner Politik auf

    Von Harri Citpuck sie nämlich gegenwärtig nur etwas Ähnliches wie Johnson mit seiner „Friedensinitiative" in. Vietnam. Auch die USA- Regierung sieht sich unter dem Druck des eigenen Volkes und anderer Völker gezwungen, so zu tun, als ergriffe sie eine Friedensinitiative. Sie sucht in Wahrheit freilich ...

  • Worauf es ankommt

    Zieht man die Schlußfolgerungen aus diesen und den vorhergehenden Sätzen, dann bedeuten sie doch wohl: Die Bundesrepublik muß, wenn man ihr Vertrauen schenken soll, zunächst auf Revanche und auf Atomwaffen verzichten. - . Es ist einfach nicht einzusehen, was — um' einmal den westdeutschen Gedanken zu folgen — dabei „geopfert" oder „aufs Spiel gesetzt" würde ...

  • Ruf zum Ostermarsch

    Frankfurt (Main) (ND). „Gerät die Bundesrepublik durch atomaren Statusehrgeiz in Isolierung gegenüber Ost und West? Was bedeutet. Erhards Satz vom ,Ende der Nachkriegszeit' — eine westdeutsche Atomwaffenzeit, Notstandszelt, neue Vorkriegszeit?" Diese zwei Fragen hat die Kampagne für Abrüstung an die Spitze ihres Aufrufs zum Ostermarsch 1966 gestellt ...

  • Antwort an Gradl

    Geradezu als Antwort auf Gradls Vorstellungen über seinen Schacherplan könnten folgende Sätze Weizsäckers geschrieben worden sein: „Deshalb schätzt,nach meiner Ansicht die verbreitete Meinung, wir dürften gewisse Ansprüche nicht voreilig aufgeben, um sie bei Verhandlungen über die Wiedervereinigung in die Waagschale werfen zu können, unsere Verhandlungsposition rein diplomatisch falsch ein: Sie hält diese für stark, wo sie schwach ist ...

  • Lemmer will Mehrheit der SPD brechen

    Düsseldorf (ND). 'Die „Neue Rhfcinzeitung" veröffentlicht am Freitag die Meldung, wonach der „Sonderbeauftragte. Erhards für Westberlin, Ernst Lemmer, die Absicht hat, sich für die Wahlen in Westberlin in diesem Jahr als Spitzenkandidat der- CDU- nominieren, zu lassen. Dies hat Lemmer in einem Gespräch mit einem Mitarbeiter des Blattes geäußert ...

  • Balke sagt Bundeswehr Konzernhilfe zu

    Hamburg (ND). Der Präsident der Bundesvereinigung westdeutscher Unternehmerverbände, Balke, hat der Bundeswehrführung bei der Erfüllung ihrer „innenund außenpolitischen soldatischen Pflichten" verstärkte Unterstützung der Konzerne zugesagt. Er sprach am Freitag in der Hamburger FUhrungsakademie der Bundeswehr vor hohen Offizieren ...

  • Jede 8. Mietwohnung in Bremen gekündigt

    Bremen (ND/BPB). 18 000 Mietern wurde seit dem 1. Juli 1965 in Bremen auf Grund des Lücke-Gesetzes gekündigt. Somit ist jede 8. Wohnung aufgesagt worden. Besonders schwer sind 4500 alte Mieter betroffen, die oft über 30 Jahre in ihren Wohnungen lebten und jetzt räumen müssen. Der Geschäftsführer des Mietervereins, Reißner, sagte dazu: „Bei uns spielen sich täglich Tragödien ab ...

  • DDR-Historiker sprachen in Hamburg

    Hamburg (ADN). Vorträge über den Einfluß der Wirtschäftsmonopole auf die Politik der deutschen Reichsregierung im ersten Weltkrieg hielten am Freitag vor Studenten der Hamburger Universität die Historiker Dr. Willibald Gutsche und Dr. Joachim Petzold von der Deutschen Akademie der Wissenschaften aus der DDR ...

  • Unsinnige Pläne

    Das wäre auch ein Fortschritt, wenn es dabei tatsächlich um die gegenwärtig dringlichsten Probleme ginge, wenn, wie es ein Westberliner Journalist dieser Tage ausdrückte, die „Substanz der Deutschlandfrage" aufgegriffen würde. So aber will man innerhalb des Kabinetts noch ein „Wiedervereinigungskabinett" bilden, veranstaltet man Sandkastenspiele und macht unsinnige Pläne ...

  • DGB Bayern: Sand ins Getriebe der Bonner Kriegsmaschinerie!

    Teilnehmer der Landesbezirkskonferenz setzen sich gegen Angriffe des CSU-Ministerpräsidenten zur Wehr könne, Brenner weist Unternehmer in die Schranken

    Frankfurt (Main) (ADN/ND). Der Vorsitzende der westdeutschen IG Metall, Otto Brenner, hat erklärt, bei den Tarifverhandlungen mit den Metallunternehmern in Hessen, Nordwürttemberg und Nordbaden sowie in Nordrhein-Westfalen gehe es ausschließlich um höhere Löhne und Gehälter für die fast vier Millionen Beschäftigten in der Metall-- industrie ...

  • Vergleich mit Johnson

    Statt dessen versucht man — wie der Revancheminister Gradl es tat (s. ND- Leitartikel „Alte Politik im neuen Kleid" vom 20. Januar) -. mit Hilfe eines durchsichtigen Schachers den NATO-Herrschaftsbereich zunächst bis an die Oder auszudehnen. Es soll hier nicht wiederholt werden, wie unsinnig solche Pläne sind und daß- sie von vornherein zum Scheitern verurteilt wären ...

  • Monopole blasen zum Großangriff

    Ernst Wolf Mommsen, Vorsitzender des Rationalisierungs-Kuratoriums der westdeutschen Monopole, hat ein Programm zur Begründung des sozialen Raubzuges und des Vormachtstrebens, d. h. der Erhöhung der Profite, verkündet: # Lohnerhöhungen kann nicht mehr

Seite 5
  • Sport Kurz Berichtet

    23. Januar 1966 / ND / Seite fc Nationale und internationale Politik IH Kleineuropa zerreißt den Kontinent Wir unterbreiten den Staaten Europas diesen Vorschlag in einer Zeit, da einerseits das Verlangen der. europäischen Völker nach europäischer Zusammenarbeit, nach .europäischer Friedenssicherung immer mehr zunimmt, andererseits aber auch in den bestehenden kleineuropäischen und nordatlantischen Organisationen sich immer mehr Krisenerscheinungen" bemerkbar machen ...

  • Keine Sicherheit ohne

    Verständigung mit der DDR

    Eine westdeutsche Zeitschrift für internationale Politik, das «Europa-Archiv'*, machte unlängst den Versuch, die Deutsche Demokratische Republik in das Kräftefeld zwischen Ost und West zu stellen. Dabei mußte sie eingestehen: „Die DDR verfügt nach der Sowjetunion über das zweitgrößte Industriepotential und Außenhandelsvolumen ajer europäischen sozialistischen Länder ...

  • Handel DDR—Rumänien um 40 Prozent erweitert

    Verhandlungen verliefen in freundschaftlicher Atmosphäre

    Bukarest (ADN-Korr./ND). Die Ver-, handlungen zu den Vereinbarungen über die gegenseitigen Warenlieferungen zwischen, der DDR und Rumänien für die Jahre, 1966 bis 1970 verliefen in einer Atmosphäre gegenseitigen Verständnisses, der Freundschaft und brüderlichen Zusammenarbeit. Das Abkommen, das eine Steigerung der gegenseitigen Lieferungen um 40 Prozent gegenüber den Jahren 1961 bis ...

  • Gefahren am Horizont

    Die Völker Europas\ und nicht wenige ihrer führenden Staatsmänner sind von einem tiefen Unbehagen angesichts der gegenwärtigen europäischen Situation erfüllt. Es gibt viele ungelöste Probleme, die die Beziehungen der europäischen Staaten belasten. Neue ernste Gefahren zeichnen sich am 'europäischen Horizont ab ...

  • DDR-Friedensanliegen

    Die Deutsche Demokratische Republik stimmt mit allen den Kräften überein, die danach streben, vereint'den Frieden in Europa zu sichern, die Wirtschaftsund Handelsbeziehungen zum gegenseitigen Vorteil zu entwickeln, die den europäischen Völkern gemeinsamen humanistischen Traditionen zu pflegen und ihr kulturelles Erbe durch neue Leistungen zu bereichern ...

  • Entspannung dringend

    Aus dem tiefen Gemht des Unbehagens Wächst bei den Völkern Europas und bei verantwortüngsbewußterf Staatsmännern die Erkenntnis, daß eine vertrauensvolle gutnachbarliche Zusammenarbeit aller europäischen Staaten ein dringendes Gebot der Zeit ist. Europa muß seine Angelegenheiten vor allem selbst regeln und alles beiseite räumen, was der gegenseitigen' Annäherung und Verständigung, «dem Streben nach einem gedeihlichen Zusammenwirken im Wege steht ...

  • Güte Voraussetzungen

    Der Vorschlag der Regierung der DDR für die Gewährleistung der europäischen Sicherheit ist die logische Fortentwicklung der Friedenspolitik unseres Staates, die' von der grundlegenden Maxime ausgeht, daß von deutschem Boden nie mehr ein Krieg ausgehen darf. Deshalb ist unsere Regierung1 in Deutschland für die gesamtdeutsche Verständigung und in Europa für die gesamteuropäische Zusammenarbeit und Friedenssicherung ...

  • Aktuelle Nutzanwendung

    Übertragen wir diese geschichtlichen Erfahrungen auf unsere Zeit, so ergeben sich mit zwingender Logik sehr aktuelle Nutzanwendungen: Es ist nicht die Zugehörigkeit der Westgebiete zur Volksrepublik Polen, sondern es sind die Nichtanerkennung der Oder-Neiße-Grenze und die Gebiets1- forderungen seitens der Bonner Regierung sowie die westdeutsche konventionelle und atomare Aufrüstung, die in Europa Spannungen und eine Gefährdung des Friedens erzeugen ...

  • Europa sucht neue Wege

    "■• Unter dem Eindruck dieser Entwicklung verstärkt sich bei den europäischen Völkern und, Vielen ihrer Politiker das ^Suchen nach neuen Wegen zur Gewähr- • leistyng der europäischen Sicherheit. Bei ihrer Initiative kann die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik: davon ausgehen, daß der Gedanke der europäischen Sicherheit in letzter Zelt bemerkenswert an Unterstützung gewonnen hat ...

  • i i Republik an die Regierungen aller ! europäischen Staaten über die Gewährleistung | RS der Regierung der Deutschen Demokratischen HLAG ~| Ereignisse in Vietnam Gefahr für Frieden der europäischen Sicherheit

    Moskau (ADN/ND). Die Ereignisse In Vietnam stellen eine Gefahr für den Frieden dar. Das wird in einem gemeinsamen sowjetisch-japanischen Kommunique erklärt, das zum Abschluß des einwöchigen Besuches des japanischen Außenministers Shiina in der UdSSR unterzeichnet wurde. Beide Seiten legen darin ihre Position in dieser Frage dar ...

  • Geschichtliche Wahrheiten

    Darf ich Sie vielleicht an einige geschichtliche Wahrheiten erinnern: • Es war nicht die Zugehörigkeit Elsaß- Lothringens zu Frankreich oder die Eupen-Malmedys zu Belgien, die zum zweiten Weltkrieg führte, sondern es waren die aggressiven Revancheforderungen und die Wiederaufrüstung des deutschen Militarismus, die zum,Einfall der Hitlerheere In Belgien und Frankreich führten ...

  • Verständigung möglich

    Bei diesen Vorschlägen läßt sich die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik von der Auffassung leiten, daß" die Interessen des europäischen Friedens gemeinsame Anstrengungen der europäischen Staaten zur Lösung der herangereiften Probleme dringend erforderlich machen. Zwischen den europäischen Staaten gibt es zwar in manchen Fragen unterschiedliche Standpunkte, in den Hauptfragen der, Entspannung und Sicherheit in Europa aber ...

  • Störenfried Bonn

    Als Vertreter der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik muß ich es aussprechen: Der einzige Staat in Europa, der Gebiets- und Grenzforderungen gegenüber anderen; Staaten; erhebt, der die Revision der Ergebhisse des zweiten Weltkrieges will and dafür die konventionelle and nukleare Aufrüstung betreibt, Ist leider der andere deutsche Staat, die westdeutsche Bundesrepublik ...

  • Wichtige Initiative der DDR zur europäischen Verständigung

    Aus der Rede des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten, Otto Winzer, auf der internationalen Pressekonferenz

    Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der Deutschen Demokratischen Republik, Otto Winzer, gab auf der internationalen Pressekonferenz des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten am 22. Januar eine bedeutsame Erklärung ab, die wir im folgenden gekürzt veröffentlichen. Ohne fehlzugehen, darf ...

  • „Trybunä Ludu": Kein Vertrauen zu

    Völker Europas fordern Sicherung vor Revanchismus

    Warschau (ADN-Korr.). „Die Völker Europas haben kein Vertrauen zu einem Deutschland Adenauers oder., •Erhards, die die Ergebnisse des zweiten Weltkrieges durchstreichen wollen, territoriale Ansprüche stellen, ein riesiges Militärpotential aufgebaut haben und gegenwärtig die Hände nach Kernwaffen ausstrecken", heißt es am Sonnabend in einem Kommentar der „Trybuna Lüdu", Organ des ZK der PVAP ...

  • Übereinstimmung mit UNO-Resolurion

    Die Regierung der DDR betrachtet ihre Initiative als einen Beitrag zur Herstellung einer Atmosphäre der Verständigung, des Vertrauens und der .Zusammenarbeit In Europa. Sie weiß sich dabei in Übereinstimmung mit den .Gfundforderungen der Charta der Vereinten Nationen und der erst kürzlich von der XX ...

  • Einigung über Truppenabzug

    Wen Delhi (ADN). Die Armeeoberbefehlshaber Indiens und Pakistans, die Generale J. N. Chaudhüry und Mohammed Musa Khan, haben sieb am|ßonnabend in Neu Delhi in einer zweistündigen Konferenz auf einen Plan zum beiderseitigen Rückzug der Truppen in Kaschmir geeinigt. Voraussichtlich im Februar werden die beiden Generale nochmals zusammentreffen ...

  • KP Italiens fordert neue Politik

    Born (ADN-Korr./ND). Die Nationale Leitung der KP Italiens forderte am Sonnabend in einem Kommunique zur Regierungskrise eine „völlig neue Italienische Regierung". Ihre Außenpolitik müsse „auf einem aktiven Beitrag Italiens zur Rettung des Friedens und zum Kampf gegen imperialistische Aggression" beruhen ...

  • Kleineuropa zerreißt den Kontinent

    Wir unterbreiten den Staaten Europas diesen Vorschlag in einer Zeit, da einerseits das Verlangen der. europäischen Völker nach europäischer Zusammenarbeit, nach .europäischer Friedenssicherung immer mehr zunimmt, andererseits aber auch in den bestehenden kleineuropäischen und nordatlantischen Organisationen sich immer mehr Krisenerscheinungen" bemerkbar machen ...

  • Nigerias Expremier tot aufgefunden

    Ltgoa (ADN/ND). Die Leiche des früheren Premierministers von Nigeria, Alhaji Sir Abubakar Tafawa Balewa, ist am Freitag aufgefunden worden. Das gab die Militärregierung am Samstag bekannt. Der neue Staatschef, Generalmajor Ironsi, hatte die Bildung eines Obersten Militärrates und eines Bundesexekutivrates bekanntgegeben ...

  • Südostspanien 1 atomverseucht ?

    Madrid (ADN). Geräte zur Messung der Radioaktivität sind am Sonnabend an die Bauern im Gebiet von Cuevasde Almanzora (Südostspanien) ausgegeben worden, da noch Immer nicht alle Kerosprengsätce des am Kontag abgestürzten USA-Atömbombers gefunden wurden. Landwirtschaftliche Erzeugnisse im Werte von mehreren Millionen Peseten mußten inzwischen für unverwendbar erklärt werden, da siei möglicherweise radioaktiv verseucht sind ...

  • Was sonst noch passierte

    Ein gemeinsame* Schicksal erleiden Freddie Martin und sein Hund in Hailsham (England): Beide tragen ein Bein in Gips. Der Hund brach es sich bei einem Verkehrsunfall — Freddie, als er über das Tier ttolverte,

Seite 6
  • Mörder

    „Kommando 52", ein Film, von Walter .Heynowski"■'

    Wie sieht ein Mörder aus? Steht ihm das Zeichen seiner Tat auf der Stirn geschrieben? Trägt er das Gesicht des Schurken, wie wir ihn'aus schlechten Kriminal- und Abenteuerfilmen kennen? Walter Heynowski führt in seinem Film „Kommando 52", dem Dokumentarbericht über, Söldner am Kongo, eine ganze Mörderparade vor ...

  • Republik? : . \.;'V; '•', ; '*..■'';' •'.-% ( ■.'■'•:

    v; C. Casapietra:.Ich bin auf Einladung ■• von Generalmusikdirektor Otmar Süitner nach Berlin gekommen; er; hatte mich in Italien gehört und mich gebeten, an der Deutschen Staatsoper vorzusin-- gen. Daraus ergab sich das Engagement. .>"' ND: Wie fühlen Sie,sic\in der Deutschen Demokratischen Republik? C ...

  • Mit Taten antworten

    , JVon Rööe N-y 1 än d

    *■ Dos IT. Plenum des ZK unserer Partei hat uns" allen sehr viel zu sagen. Und es hat uns eine;Menge zu denken gegeben. Die richtigen Lehren aus^ -den Worten unserer führenden Ge- ' nössen 2« ziehen — gemeinsam ' und jeder für sich —, das bedeutet ja doch auch, daß wir inten* siv arbeiten.' An uns selbst und, yhit allen uns * zur < Verfügung ■■ ", stehenden Mitteln, rfür unseren ■■ Staat, für den Sozialismus ...

  • E)ie Passion des Johannes Hörder

    Es ist sehr zu begrüßen, daß der' Deutsche Fernsehfunk jetzt begonnen hat, das neue Opern- « seil äffen unserer Republik Millionen Menschen bekannt zu machen. Für die Arbeit der Opernkomponisten selbst ist das eine große Hilfe, und Opernfreunde aus allen Teilen des Landes haben dadurch die Möglichkeit, mehr als bisher mit Entwicklung und Tendenz der DDR- Oper vertraut zu werden ...

  • Ehemänner

    Was die meisten Frauen schon aus praktischer Erfahrung wissen; ist nun auch wissenschaftlich exakt bewiesen: Der Bedarf an hilfsbereiten, hausarbeitswilligen Ehemännern ist noch lange, länge .nicht gedeckt. Das Iiistitut für Bedarfsforschung hat zum Beispiel ermittelt, daß in jedem Haushalt pro Tag durchschnittlich 118 Minuten für die Reinigung der Wohnung aufgewendet werden, daß aber die Herren Ehemänner für diesen profanen Zweck nur 7 Minuten ihrer kostbaren Freizeit opfern ...

  • }tfon Lelftwand und- Bildschirm

    ILLEGALITÄT. Einen Film über die illegale Tätigkeit junger Kommunisten in Rumänien drehte Lucian Pintilies mit Irina Petrescu. TOLSTOI. Alexej Tolstois Novelle „Die Kreuzotter" verfilmte der sowjetische Regisseur Iwtschenko mit der jungen Olga Sotowa, 12 0. In diesem Jahr werden in der Sowjetunion ungefähr 120 Filme entstehen, darunter auch Coproduktiqnen mit der DDR, Polen, Italien, Westdeutschland und anderen Ländern ...

  • H.J.S.

    In Koproduktion mit der DEFA drehte die .tunesische staatliche Filmfirma SATPEC ihren ersten abendfüllenden Spielfilm „Hamida". Diese deutsch-tunesische Gemeinschaftsarbeit ist das Spielfilmdebüt des jungen französischen Regisseurs Jean Michaud-Mailland, der bei so bekannten Regisseuren wie Jean-- Paul Le Chouois, Louis Daquin, Joris Ivens und Armand Gatti assistierte ...

Seite 7
  • Ein Königreich für ein Telefonbuch

    Gerhard ging in die Sitzung der Gemeindevertreter von Oberhof und bat ums Wort. Man gab es ihm nach kurzer Beratung. ; Gerhard malte eine stimmungsvolle Winterlandschaft in den rauchigen Saal, schwärmte von den Jungen und Mädchen, die von weit her nach Oberhof kommen würden, um zum erstenmal nach dem furchtbaren Krieg ihre ...

  • Schlager-aberwie?

    tn unserer Sonntagsausgabe vom' 16. Januar 1966 veröffentlichten wir auf Seite 6 einen Beitrag von Dr. Veit Ernst, unter der Überschrift „TeenagertTäume". Hier einigt! tesermeinungen dazu: Wir haben es nicht nötig, weltliche „Teenagermusik" nachzuahmen oder in auffälliger Weise zu variieren. Es gibt genug junge Talente, die in der Lage wären, Schlagertexte eigener Prägung zu schaffen ...

  • Zement -„Polster"'

    Kürzlich erhielten wir einen Brief von unserem Leser Anton Brechensbauer. aus Halberstadt. Er ist Zugführer bei der Reichsbahn. Auf «einen Fährten sieht und hört er so manches. So kam er zum Beispiel dahinter, daß einige zementverarbeitende Betriebe sehr großzügig mit dem wichtigen Baumaterial Zement umgehen ...

  • 11. Plenum - direkt bei uns zu Hause

    Selten hat ein Plenum der Partei auch in den Familien so lebhafte Diskussionen ausgelöst wie die 11. ZK-Tagung. Zunächst interessierten uns die Fragen des geistig-kulturellen Lebens. Wir stritten auch über Schlager aus Westdeutschland. Unsere vier Söhne (19 bis 23 Jahre), meine Frau und ich kamen zu der Meinung, daß viel Geld gespart werden könnte, wenn nicht soviel schlechte Schlagermusik aus Westdeutschland importiert würde ...

  • Vom Golfhotel zum Pionierheim „Bruno Kühn"

    »Der 2-Zentner-Gerhard--ist schon vor langen Jahren gestorben, und die Jungen und Mädchen* die dieser"Tage ihre Koffer packen, um nach 'Oberhof zur ersten Kinder- -und- Jugendspartakiade zu fahren, wissen sicher kaum etwas davon, daß das schöne Pionierheim „Bruno Kühn';, früher einmal Golfhotel hieß und daß der -Direktor dort noch vor 17 Jahren ein Mädchen hatte hjri&uswerfen lassen, weil' es kein Samtkleid trug wie" die Frauen der Schieber, die dort wohnten ...

  • Schneewolkenund andere Schieber

    In letzter Stunde glaubten die Hote- Uers.die Schlacht doch noch zu gewinnen. Der Schnee rann,in Regenbächen zu Tal, und niemand hatte daran gedacht, einen „RegenparagraphSn*' in die Verträge aufzunehmen. Der Regen wurde heftiger, von überall her bat man um Rat: -Was soll nun werden?" ■ . Die Hoteliers schmunzelten und verbreiteten rundum die aneebliche Meinung der „Alten": „Jetzt regnet's mindestens drei Tage!" ...

  • Absoluter Weltrekord

    Niemand vermag heute mit letzter Sicherheit zu sagen, wieviel Schanzen an jenem Tage an den Hängen unserer Republik standen, als man in Oberhof die ersten Meister ausrief. 1952 — bei der ersten „Schanzen-Zählung" — waren es jedenfalls 145. Vor einem Jahr, als man die letzte Bestandsaufnahme hatte, waren es 352 ...

  • Anerkannte Mühe

    Mit Freuden habe ich im „ND vom 9. Januar den Beitrag „Zur'Neuregelung des Hausarbeitstages" gelesen. Daß die Frauen mit Kindern zwischen 16 und 18 Jahren jetzt diesen freien Tag bekommen, finde ich in Ordnung. Überall dort, wo für die berufstätigen Frauen mit Kindern eine Lanze gebrochen wird, gibt meiner Meinung nach die Gerechtigkeit den Ton an ...

  • Zeit

    Wie die Sportler 1949 den Kurort Oberhof in Besitz nahmen und zwei Mark pro Bett zahlten/Von Klaus Ullrich neuen

Seite 8
  • Kreuzworträtsel

    B Seite 8 ND/23. Januar 1966 Riesige Kabelkräne Krasnojarsk: Drahtlos werden die Kabelkräne mit der riesigen Spannweite von X000 Metern .gesteuert, die am QberJ lauf des Jenissei für. den Bau des Wasserkraftwerkes gegenwärtig installiert werden. Jedes der acht Drahtseile ist 70 Millimeter stark. Auf ...

  • M + S-Reifen oder Ketten ?

    Auf verschneiten Fahrbahnen und vor allem Im Gebirge kommt man mit Sommerreifen nur schlecht voran. Matsch- und Schneereifen helfen bei diesen Witterungsbedingungen. Die Entwicklung dieses Reifens hat die Schneeketten im Flachland aus der Mode kommen lassen, zumal das Auf- und Abmontieren bei Frost durchaus kein Vergnügen Ist ...

  • Geringe Verluste bei klirrender Kälte

    ..-. Die in Wien ersthetntnue Zeitschrift „Elektrotechnik und Maschinenbau" schreibt in einer ihrer letzten Ausgaben* daß „dank kürzlich erzielten Fortschritten »uf dem Gebiet der TiefstkühHechnik sieb die Höflichkeit ergibt. Mich größere Räume, unter verhältnismäßig geringem Energieaufwand, dauernd auf tiefsten, in der Nabe des absoluten Nullpunktes liegenden Temperaturen zu halten ...

  • Auch Maschinenzeit ist Geld

    Die Bedeutung, einer exakten Berechnung des Kostenaufwandes durch einen technologischen Viariantenvergleich wächst durch die zunehmende Mechanisierung und Automatisierung- der Produktionsprozesse von Tag zu Tag. Die. automatisierten Werkzeugmaschinen sind teurer, und damit-steigt sehr häufig der je Arbeitsgang entstehende ...

  • Ökonomie der Maschine

    Historisch gesehen ersetzt die Maschine den Arbeiter, der ein einzelnes Werkzeug handhabt, durch Mechanismen, die entweder mit dem gleichen Werkzeug oder mit gleichartigen Werkzeugen operieren. Aber wenn auch in der Neuzeit die. Arbeitsmaschine alle zur Bearbeitung eines Stoffes nötigen Bewegungen ohne menschliche Beihilfe verrichtet und nur noch menschlicher Nachhilfe bedarf - ein automatisches System -, bleibt doch der Mensch Beherrscher der Maschine ...

  • Variante gegen Variante

    Der besondere Vorteil der Stundenkostennormative besteht in der schnelleren Berechnung der Kosten für unterschiedliche Varianten und darin, daß nicht nur die Arbeitszelt verglichen wird, sondern auch ein Kostenvergleich stattfindet. Wie notwendig eine solch gründliche Nutzensberechnung ist, soll folgendes ...

  • ■|p Information

    Statt 60 nur noch 11 Legierungen

    Seit 1. Januar 1966 gilt Im Industriezweig Schienenfahrzeuge ein neuer Standard. Er schränkt die bisher üblichen 60 handelsüblichen Leichtmetall-Legierungen rapide ein,, so daß nur noch elf verwendet werden dürfen. Diese neue Werkstoffauswahl-Reihe ist das Ergebnis einer dreijährigen Arbeit einer sozialistischen Gemeinschaft des Arbeitsausschusses ^Leichtmetall" der Kammer der Technik ...

  • Was kostet eine

    Maschinenstunde? Technologische Variantenvergleiche führen 2U besserer Auslastung der Technik

    , Eine zweckmäßige, den Interessen unserer Volkswirtschaft entsprechende Rationalisierung, verbunden mit der Einführung der modernen" Technik, erfordert ein ständiges Messen und Vergleichen' der einzelnen Parameter und die Berechnung der ökonomischen.. Wirkung beabsichtigter Maßnahmen. Der Technologe muß z ...

  • durch Normative verkürzt

    Zur Beseitigung dieses Mangels wurden im Zentralinstitut für Fertigungstechnik, Karl-Marx-Stadt, sogenannte Stundenkostennormative erarbeitet. Diese Normative enthalten sämtliche indirekten Kosten, die sich aus der Benutzung einer Werkzeugmaschine ergeben (Abschreibungen, Energie, Reparaturen, Schmierund Reinigungsmittel, Arbeitsschutzmittel), und fassen sie zu einem Stundensatz zusammen ...

  • Neues aus der Welt der Technik

    WASHINGTON: Fahrbare Heuwürfelpresse

    Die Produktion einer Heuwürfelpresse 'läuft in diesem Jahr in den USA an. Die Maschine stellt Preßlinge her, deren spezifische Dichte drei- bis viermal höher ist als die gewöhnlicher Hochdruckballen. Das vom Schwad aufgenommene Heu gelangt über eine Förderschnecke in einen Zerkleinerer. Eine weitere Förderschnecke drückt das Erntegut in eine Preßkammer, in der die Würfel — 7,5 cm lang und je 3 cm breit und hoch — geformt werden ...

  • Auto-Komfort

    entsprechend dürftigl), und schon bei geringem Gasgebenspürt man, daß die Kupplung zu fassen beginnt. Auch dem Anfänger gelingt es mit dieser Einrichtung nicht mehr, die Maschine beim Anfahren abzuwürgen. Ruckfreies Schritt« tempo ist durch die Fliehkraftkupplung kein Kunststück. Da nach dem Beschleunigen ...

  • Lange Rechenzeiten .

    Noch werden in den ' 861x161360 des Maschinenbaus Variantenvergleiche sehr selten oder nur unvollständig durchgeführt. Häufig beschränken sich die Technologen lediglich auf eine- Gegenüberstellung der unterschiedlichen Fertigungszeiten, ohne die vergegenständlichte Arbeit in Form von Abschreibungs-, Energiekosten u ...

  • Das ganze Bohrloch auf einem Bild

    Einen Fotoapparat für Aufnahmen in Bohrlöchern haben Mitarbeiter des Lehrstuhls für Geodäsie an der Bergakademie in Krakow entwickelt. Die Sonde besteht aus einem Zylinder, in dessen oberen Teil eine Kleinfilmkamera eingebaut ist. Das Abbild der Wand des Bohrloches gelangt über einen konischen Spiegel in das Objektiv der Kamera ...

  • Laser durchstößt blitzschnell Diamanten

    Sowjetische Wissenschaftler entwickelten eine Bohrmaschine, die mit Hilfe der Lasertechnik extrem harte Materialien in kürzester Zeit bearbeiten kann. Der Durchmesser der Bohrlöcher kann zwischen 10 Mikrometer und 2,5 Millimeter liegen. Während das Durchbohren von Diamanten einer bestimmten Größe mit herkömmlichen Methoden bis zu einer Woche dauerte, benötigt'die neue Laser- Bohrmaschine dafür weniger als eine Minute ...

  • Güterwagen mit abnehmbarem Dach

    Die französische Staatseisenbahn nahm kürzlich Güterwagen mit abnehmbarem Dach in Betrieb. Es kann bei Bedarf in neun Teile zerlegt und an einem Ende des Waggons zusammengeschoben werden. Dieser Vorgang wird von zwei Personen ohne besonderen Kraftaufwand besorgt. Die dabei entstehende Öffnung beträgt vierzehn Quadratmeter ...

  • Unbestechlicher Kontrolleur

    Schmehausen: Mit einem Prozeßrechner ist jetzt das westdeutsche Dampfkraftwerk „Westfalen" ausgerüstet. Im Zyklus von 15 Sekunden bzw. einer Minute werden von dem Gerät 150 Meßstellen abgefragt, die Ergebnisse ■ nach einem gespeicherten Programm aufbereitet und auf einer Schreibmaschine festgehalten ...

  • Haargenau präpariert

    Jen*: Meßführungen für wissenschaftliche Geräte können jetzt im Jenaer Carl-Zeiss-Werk auf einer 2-Ständer- Führungsbahnschleifmaschlne des VEB Werkzeugmaschinenfabrik' Aschersleben bearbeitet werden. Diese für den' Werkzeugmaschinenbau konstruierte Anlage wurde von einer Arbeitsgemeinschaft auf Haargenauigkeit präpariert Die Arbeitsproduktivität steigt damit — je nach Aufgabe der Maschine - ...

  • Selbstreparatur

    Eine Artikelserie zur Instandhaltung und Reparatur der Jawa-Motorräder mit 250 und 350 cm3 begann in der Nr. 1/66 der Zeitschrift „Tschechoslowakische Motorrevue". Die Zeitschrift ist in der DDR im , Abonnement ■ und im Einzelverkauf zu haben. Im ersten Artikel wird darauf hingewiesen, daß Jawä-Motorräder der genannten Hubraumklassen während der Einfahrzeit ein Kraftstoff-Ölgemisch im Verhältnis 16:1 brauchen ...

  • 4

    „Wartburg' der Angel? 'an

    Nach einem glimpflich abgelaufenen Kopfstand auf der Autobahn greift der Haken des Kranwagens zu und stellt die verbeulte Limousine wieder auf die Räder. Die Ursache für den Unfall; Der Fahrer beachtete beim Oberholen nicht, daß die linke Seite der Autobahn - die Oberholstrecke - nicht von Schnee und Matsch frei war wie die, auf der er eben noch in zügiger Fahrt dahinbrauste Foto: L ...

  • Riesige Kabelkräne

    Krasnojarsk: Drahtlos werden die Kabelkräne mit der riesigen Spannweite von X000 Metern .gesteuert, die am QberJ lauf des Jenissei für. den Bau des Wasserkraftwerkes gegenwärtig installiert werden. Jedes der acht Drahtseile ist 70 Millimeter stark. Auf. jeweils zwei dieser Seile lauft ein Kübelwagen ...

  • Wissenswert

    Holz für Achslager

    ' Riga: Im Institut für Holzchemie der Lettischen Akademie der- Wissenschaften legten Techniker Birkenholz sechs Tage lang in eine 25prozentige Ammoniaklösung und entwässerten es dann unter Druck. Auf diese Weise erhielten sie ein Material, das auf Drehbänken zu Achsbuchsen, Lagerschalen und ähnlichen Maschinenteilen verarbeitet werden kann ...

  • Land der Mopeds

    Das Moped zählt in Frankreich zu den Erzeugnissen der- Kraftfahrzeugindustrie, um deren Absatz sich die Produzenten wenig zu sorgen brauchen. Für die Beliebtheit des Mopeds spricht die Tatsache, daß Frankreich jahrelang mehr als die doppelte Zahl an Mopeds baute, wie zusammengenommen Italien, Polen, DDR, Westdeutschland, England und dieCSSR ...

  • Super-Tanker

    Tokio: Mit einer Wasserverdrängung von 205 000 Tonnen ist der Tanker „Ide- .mltsu Maru", der im Mai auf einer japanischen Werft auf Kiel gelegt und bereits Im August vom Stapel laufen soll, das bisher größte Schiff der Welt Wegen der umfassenden Automatisierung brauchen nur 32 Mann als Besatzung an Bord zu sein ...

  • Kohle unter Tage vergast

    Prag: Mit der Untertagevergasung von Kohle wurde jetzt in zwei weiteren Gruben des Nordwestböhmischen Reviers begonnen. Seit fast einem Jahr wird nach dieser Methode in der Grube Bf ezno ein hochwertiges Gas gewonnen.

  • Geld schnell gezählt

    London: 100 Banknoten in sieben Sekunden kann ein in England entwickeltes elektronisches Tischgerät zählen. Empfindliche Zuführungswalzen stoppen die Maschine sofort, falls zwei Scheine aneinander kleben.

Seite 9
  • Einigkeit macht stark

    Was lehrte der Volksentscheid? Vor allem bewies sein Ergebnis, daß bei einem Zusammengehen von KPD und SPD beide gewinnen, aber die Reaktion verliert. Diese Lehre" konnte insbesondere die sozialdemokratische Führung ziehen, die nur widerstrebend auf die, wiederholten Einheitsfrontangebote der KPD eingegangen war ...

  • „Keinen Pfennig den Fürsten^'"'

    Am 22. und 23. Januar 1926 fanden unter dem Vorsitz von Vertretern des ADGB Verhandlungen zwischen Vertretern der SPD, der KPD und - auf Antrag der KPD — des Kuczynski-Ausschusses statt, in denen man sich auf einen gemeinsamen Gesetzentwurf einigte. Am 25. Januar beantragten Ernst Thälmann (KPD), Otto Wels und Konrad Ludwig (SPD) sowie Robert Kuczynski gemeinsam im Reichs-' Innenministerium die Zulassung eines Volksbegehrens für diesen Gesetzentwurf ...

  • ASK noch einmal stark

    Weißwasser beim 4 :5 hart bedrängt / SC Dynamo schlug TSC 5 :1

    Vor dem letzten und entscheidenden Eishockey- Meisterschaftsspiel zwischen Titelverteidiger Dynamo Weißwasser und dem SC Dynamo Berlin gab es Sonnabendabend eine kaum noch für möglich gehaltene* Zuv spitzung. Der nun mit einem Punkt Vorsprung in* das „Finale" gehende Titelverteidiger wäre nämlich fast über den sich wieder in die Bestform des Meisterschafts-, beginns steigernden ASK Vorwärts Crimmitschaü gestolpert ...

  • Vor 150, 75, 25 Jahren

    Leere Versprechen

    Von Monat zu Monat, von i Woche zu Woche erwartete Deutschland die Eröffnung des so feyerlich versprochenen Bundestages, um so manche Beschwerde über despotische Willkühr anbringen zu können, sofern nemlich die ersten Verheißungen', welche, um die Befreiung der Deutschen iu bewirken, erfüllt würden, der Kraftanstrengung des Kerns der Nation, dem Urvolk gegeben waren ...

  • Der„Kuczynski-Ausschuß"

    Die Tätigkeit des Kuczynski-Ausschusses war ein hervorragendes Beispiel kameradschaftlicher Zusammenarbeit der KPD, die im Ausschuß durch Ernst .Schneller vertreten wurde, mit nichtkommunistischen- sozialistischen Gruppen und bürgerlich-demokratischen Kräften, um ein gemeinsames demokratisches Kampfziel zu erreichen ...

  • Auf Initiative der KPD

    Als 1925 ein erklärter Feind der Republik, der kaiserliche Generalfeldmarschall v. Hindenburg, zu ihrem Präsidenten gewählt wurde, witterte die ganze Reaktion Morgenluft — auch die bis 1918 in den deutschen Ländern regierenden Fürsten. Frech und anmaßend stellten sie nicht nur die unverschämtesten Geldforderungen, sondern verlangten auch zahlreiche — 1918/19 beschlagnahmte — Güter, Waldungen, Schlösser und Kunstschätze im Gesamtwert von etwa 2,6 Mrd ...

  • Horst Freese Zweiter über 500 m

    Schenk (Holland) führt nach zwei Disziplinen bei den Europameisterschaften im Eisschnellauf

    Einen hervorragenden zweiten Platz belegte der Berliner Horst Freese auf der ersten Strecke der 60. Eisschnellauf-Europameisterschaften in Deventer. Der Deutsche Mehrkampfmeister legte die 500 m in 42,2 sec zurück und ließ mit dieser Zeit nur Waleri Kaplan (UdSSR), der mit 42,0 sec für einen neuen Bahnrekord sorgte, den Vortritt ...

  • Kneipp-Kur

    Aus dem Dorfe Wöfrishöfenhat die Wasserkur des Pfarrers Sebastian Kneipp einen förmlichen Wallfahrtsort gemacht. Im Sommer sind gegen 30 000 Kurgäste dort gewesen, und selbst zu Weihnachten waren noch 300 dort. Jetzt hat sich dort zur Förderung der Kneipp'schen Kurmethode und der Interessen der dortigen Kurgäste ein Verein ...

  • «Die Auflösung 2/66:

    1. Die uns anvertrauten Fonds, die hochproduktiven Maschinen und Anlagen noch besser ausnutzen; sparsam und wirtschaftlich mit Material,.Roh- tind Hilfsstoffen umgehen; alle Arbeitskräfte mit .höchstem Nutzeffekt einsetzen; an jedem Arbeitsplatz hohe und zuverlässige Qualität der Arbeit erreichen und schließlich auf dem Weltmarkt gute Geschäfte machen ...

  • Zu einem Turnier nach Prag

    Unmittelbar vor dem internationalen 'Turnier des Deutschen Tischtennisverbandes (DTTV).vom 4. bis 6. Februar in der Berliner Dynamo-Sporthalle beteiligt sich die DDR-Elite .an den internationalen Meisterschaften der CSSR, die vom 31.. Januar bis 2. Februar in Prag ausgetragen werden.' Der DTTV entsendet ...

  • SPORT KURZ BERICHTET

    Als Kandidaten für die im nächsten Jahr in Bulgarien stattfindenden USIC-Meisterschaften im Turnen wurden vorerst Gerda Ludwig, Heidelies Lange, Maritta Bochert, Ursula Lorenz, Margit Weg-' ner, Gerlinde Lange, Linda Wagner (alle Lok Güstrow) Christel Jendrze und Karin Müller (beide Lok Cottbus) nominiert ...

  • Schranz gewann 14. Platz für Riedel

    Den Sieg im Abfahrtslauf der , 26. internationalen Alpinen Hahnenkamm-Skirennen holte sich in Kitzbühel der Österreicher Karl Schranz, der damit seine Stellung als Spezialist in dieser Disziplin unterstrich. Mit der Startnummer 1 ins Rennen gegangen, unterbot er mit 2:16,63 min den ..Streckenrekord ganz erheblich, konnte aber seinen Landsmann Gerhard Nenning (2:16,71) nur ganz knapp auf den zweiten Platz verweisen ...

  • Einheitsfront der 14,5 Millionen

    Die Aktionseinheit von KPD und SPD gegen die Fürstenabfindung 1926 bildete den Boden für eine machtvolle Volksbewegung / Von Heinz Karl

    bürgerliche Demokraten zum Handeln an. Die führenden Mitglieder der Deutschen Liga für Menschenrechte Robert Kuczynski, Ludwig Quidde und Helene Stöcker leiteten am 14. Dezember 1925 die Bildung eines überparteilichen „Ausschusses zur Durchführung des Volksentscheids für entschädigungslose Enteignung der Fürsten" ein, der nach seinem Initiator und Vorsitzenden allgemei ...

  • Winterlich führt

    Joachim Winterlich (SC Traktor Oberwiesenthal) und Ralph Pöhland (SC Dynamo Klingenthal) waren bei der zweiten Weltmeisterschafts- Qualifikation der Nordisch- Kombinierten die beiden großen Konkurrenten beim Sprunglauf auf der Großen Aschbergschanze in Klingenthal-Mühlleithen. Trotz der größeren Weiten von 87 und 88 m mußte sich Ralph Pöhland voh Joachim Winterlich (88/86,5), der die Note 244,6 erhielt, um fünf Zehntelpunkte geschlagen geben ...

  • Die 10 x 50-Mark-Fragen 3/66

    Die Gewinner:

    1 Unter wessen Oberkom- • mando stehen militärische Vorbereitungen der Bonner „Legion Condor" für Vietnam? 2 Mit welchem Objekt wird • sich die Bundesregierung am schmutzigen amerikanischen Giftkrieg in Süd Vietnam beteiligen, und wer sind ihre fachmännischen Berater? 3 Was erwartet die Erhard- • Regierung ...

  • Neuendorf vor Queck

    Dieter Neuendorf (ASK Vorwärts Brotterode) gewann auf der Inselsbergschanze in Brotterode ■ einen Spezialsprunglauf. Mit Note 214,3 und Sprüngen von 73,5 und 86,5 m verwies der Zweite der westdeutschösterreichischen Vierschanzentournee Horst Queck (SC Motor Zella-Mehlis) mit Note 212,3 (75/85) auf den zweiten Platz ...

  • Im Glaskasten

    Geheiml

Seite 10
Seite 11
  • Der Nacbz

    Nicht so Uwe. Mit großen Augen sah er beim Essen Immer wieder auf seine Mutter. Dann blickte er verstohlen seinen Vater an. Es lag ihm etwas auf der Zunge. Plötzlich fragte er Pippig; „Vati, hast du auch schon einen Orden?" Die Frage war wie ein Gongschlag, der lange, nacnhallt. Dia Mutter blickte .abwartend, der Vater' aß und goß sich eifrig eine Tasse Tee ein ...

  • Bescheidenheit

    Nach der Übersiedlung der Regierung von Petrograd nach Moskau half Malkow, Kremlkommandant unter Lenin, dessen Wohnung im Kreml einzurichten. Er berichtet, daß sie" auf das einfachste möbliert wurde, ohne •Jeden Prunk. „So bescheiden diese Einrichtung war, so war sie Lenin doch gerade recht. Seine Anspruchslosigkeit und seine ungewöhnliche Bescheidenheit sind ja allgemein bekannt Dabei war in dieser Bescheidenheit nichts Gekünsteltes,- nichts Vorgetäuschtes ...

  • Sinufin—Taimanow

    Damenindisch (33. Meisterschaft der UdSSR, Dazlmber IBM) i. it. sr« t. et, «i i. an, di i. So3. Sbd7 I. «3, Ls7 8, b3, 0-0 7. &b>, 06 (. MS, CbT (Nachdem di« Partie snfftngliuh Im Fahrwasser des Damenjambits i-erlief, h«t eich durch Zugumitellung nun die damenindische Verteidigung ergeben) 9, 0-0, SH 10 ...

  • Neuheiten aus v/er Erdteilen

    DDR. Seit einiger Zeit werden Sondermarken in der Regel ohn« Wasserzeichen hergestellt. Die Wertzeichen der Dauerserle da* gegen erscheinen nach wie vor auf Wasserzeichenpapier. Auch werden DDR-Marken hin und wiedec auf fluoreszierendes Papier gedruckt Seine Verwen« düng wurde jedoch nicht offiziell veranlaßt ...

  • WÖRTER IM KREISE

    Um die Zahlen sind in Uhrzeigerrichtung Wörter einfusetzejy.dle folgendes bedeuten: 1, Schneidgerät, 2. altpersischer Konig, 3. Rundfunkanlage, 4. Briefbeginn, 8. Oper von Albert Lortzing. Die Buchstaben der oberen Felder nennen den Namen der Deutsehen Meisterin 1065 Im Weltsprung und Fünfkampf. < - Auflösungen aas „ND" Nr ...

  • Auf Posten

    ' während einer Abwesenheit Lenins zog ein neuer Posten, der Lenin nicht vom Sehen kannte, am Spasski- Tor auf.' Als Lenin zurückkehrte, und 'seinen Auswels nicht bei sich hatte, ließ der Posten^ «war den Schofför durch, weil der seinen Passlerschein bei sich hatte, aber ihn nicht. Lenin versuchte nun, den Posten zu überreden, den Wachhabenden anzurufen ...

  • KREUZWORTRÄTSEL

    Waagerecht: 1. Zahl, 4. Kautschukprodukt, 8. mehrfacher finnischer Olympiasieger, 0. Wiederkäuer, 11. Insel im Züricher See, 13. Blutgefäß, 14. französische Schriftstellerin der Gegenwart, 13. französischer Maler des 19./20. Jahrhunderts, 17. afrikanische Hauptstadt, 20. kleines liedartiges Gesangsstück, 81 ...

  • Desinfektion

    In Moskau herrschte, im Winter 1918 eine Typhusepidemie, die hereingetragen worden war. Deshalb war verfügt worden, daß auf allen Bahnhöfen Desinfektionsanstalten zu errichten seien. Lenin bestellte eines Tages Malkow ,stu sich. ' „,WJr fahren zum Nikojalewski-Bahnhof. Mal sehen, wie es dort mit der Desinfektionsanstalt steht* Ich wollte Ihm das ausreden und machte ihn darauf aufmerksam, daß man sich unter den vielen Menschen dort leicht anstecken könne ...

  • Die widerlegte Kombination

    Angriff und Verteidiguni wechseln in der Sctaadiparue einander ab. Obwohl aber jeder Angreifer einen Verteidiger voraussetzt, sind Partien, die tro Angriff entschieden wurden, weitaus häutiger »ls solche, in denen der Verteidiger sich seiner Haut zu wehren wußte und siegte. Dem entspricht, daß die Schachjescblchte ...

  • Aufhören!

    Reden begannen. Das Worf ergriff Michail Iwanowitsch Kalinin. ihm folgte Feliks Kon. Wladimir Iljitsch wurde furchtbar ärgerlich. Ich befand mich in seiner Nähe, als •r abwinkte und sagte: ' .Wenn Sie arbeiten wollen, dann fangen Sie an, mit Festreden darf der Parteitag seine Zelt nicht vergeuden. Wenn Sie nicht aufhören mit Ihren Reden, dann gehe Ich und bleibe keinen Augenblick mehr auf der Sitzung,' Man mußt« also aufhören ...

  • HAUS UND GARTEN Richtige Unterlagen

    Sieben Apfelneuzüchtungen werden seit einiger Zeit von den Baumschulen vermehrt. Ihr besonderer Vorteil: früher Ertragsbeginn und reicher Fruchtbehang. Bei der Wahl der Unterlagen müssen deshalb andere Maßstäbe angelegt werden als bisher üblich. Schwachwüchalge Unterlagen, wie M IX, sind selbst bei Niederstammen fehl am Platze ...

  • i.Tricontinental'

    Postsendungen aus Kuba erhielten .Im. PeieiTÜWvUnd In den erjteif.Janücirtogeit einen Stempel mit dem Text! -,iGruß der Dreikontinante-Konforeni". <5o propagierte dla. kubanische Post die erste .Solldarltätskohferent de/ Völktr'Afrlkaj, Asien», und Latein-' amerlkös. ' W.'- Schwade

Seite 12
  • I i «■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■HMMMI Solidarisch Vietnams Seite 100000 DDR-Bürger sandten ihren Protest ans Weiße Haus an

    v Eindrucksvoll Ist die Anteilnahme der Bevölkerung unserer Republik an dem heldenhaften Kampf des vietnamesischen Volkes. Zahllose Geldspenden und Solidaritätserklärungen zeugen, davon. Etwa 60 000 Unterschriften tragen ' allein die Schreiben, die der Vietnamausschuß beim Afro-Asiotischen Solidaritätskomitee der DDR in dieser Woche der FNL-Vertretung in Berlin überreichte ...

  • Schützenhilfe der Erhard-Regierung

    Eine Chronik skrupelloser Intervention

    Mit der ständigen Eskalation der .USA-Aggression in. Vietnam in den letzten Monaten' wuchs auch die Bonner Schützenhilfe für . diesen' . schmutzigen Krieg. Alle Maßnahmen ' cler Erhard-1 Regierung zielen darauf ab,, als ; .Honorar"!' Mitverfügung, und : Mitbesitz pn Atomwaffen' sowie' "Unterstützung""' für' Ihre" eigenen Aggressionspläne in Europa zu erwirken ...

  • Aus einer Sendung des „Schwarzen Kanals' mit Karl Eduard v. SchnitzIer

    Mit; der. Haltung der westdeutschen Regierung zu dem schmutzigen Krieg der, USA gegen Vietnam befaßte sich am vergangenen Montag die Fernsehsendung Karl Eduard v. Schnitzlers „Der Schwarze Kanal". Nachstehend folgen Auszüge aus einer Niederschrift dieser Sendung: Westfernsehen III — 11. Januar. Die stärkste ...

  • BW jfflÜB BIP***" flB Hl HB^ ^^& Bi BB HS HbMBm ■^HHbH HBaS :

    Westfernsehen HI,'11. Jannar. Ich vermag mir nicht vorzustellen, oder, sagen wir es anders, ich vermag mir sehr wohl vorzustellen,^welche Folgen es hätte, wenn eines Tages Bilder um die Welt liefen, die deutsche Soldaten, deutsche Berater, was auch immer, beim Einsatz in Vietnam zeigten. Freilich, Politik ist-auch ein Geschäft, ein hartes Geschäft ■auf Gegenseitigkeit ...

  • Napalm

    Tag und Nacht fallen vom Himmel Tod und Vernichtung. Wie USA-Kriegsminister McNamara am 20. Januar laut AP vor dem Kongreß erklärte, „haben amerikanische Flugzeuge im März 1965 rund 800 Einsätze, im Juni 2800 und im Dezember des abgelaufenen Jahres mehr als 5000 Einsätze in Vietnam geflogen." Die Feuerblitze des Napalm und das Lungengift der Gasbomben schonen weder das Kind im Mutterleib Hoch den Greis ...

  • Gift

    Die Bäume verlieren ihr Laub. Der Reis, des Volkes Brot, kümmert dahin. Denn seit Monaten regnet es Gift aus viermotorigen C 123-Maschinen der amerikanischen Luftwaffe, die beauftragt sind, den „Dschungel zu lichten und die Reisernte zu vernichten". Das ist es, was in Vietnam geschieht! Das ist es, was ...

  • an seinem

    So wie dieser Soldat der ■ 1. US-Infanteriedivision in der Nähe Saigons legen in Südvietnam die Mordbrenner des Dollars die Brandfackel an die Heimstätten friedlicher Menschen. 15 000 km vom Weißen Haus entfernt peinigen fast 200 000 bis an die Zähne bewaffneter Amerikaner ein Volk, damit es von sei Recht auf Selbstbestimmung lasse ...

Seite
ium;^s:;c Stabilität und Fortschritt Von Walter F1 o r a t h Für 1 Milliarde Mark Pordergeräte aus Köthen Über «in« bedeutsam« Pressekonferenz im Außenministerium berichtet unser Redaktionsmitglied Eberhard Kohl Reuter: Serie von Vorschlägen für Entspannung Handelsabkommen DDR — Rumänien Jean-Paul Sartre: DDR-Braunbuch von großer Bedeutung „Woltersdorf' bricht Eispanzer Alle Staaten unseres Kontinents sollen sich verständigen über: Film und Fernsehen. . Der erste Sieg der neuen Zeit Welt der Technik Sollen Deutsche für Saigon sterben?
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen