20. Nov.

Ausgabe vom 13.01.1966

Seite 1
  • Was mir mein Ehrgeiz gebietet

    Vor Tagen fragte mich ein Kollege, wie das mit dem nationalen Ehrgeiz zu verstehen ist, von dem Walter Ulbricht in seiner Neujahrsbotschaft gesprochen hat. Schließlich sei ich doch Parteimitglied und müsse es wissen. Um die Wahrheit zu sagen, ich hatte keine fertige •*• Antwort parat. Jch mußte erst tiefer nachdenken ...

  • Klaus Gysi neuer Minister

    Berlin (Np). Das Presseamt beim Vorsitzenden des Ministerrates teilt mit: Zum Minister für Kultur wurde auf Beschluß des Ministerrates . Klaus Gysi, bisher Leiter des Aufbau-Verlages berufen, Klaus Gysi wurde erm 3, März 1912 in Berlin geboren. Bereits seit frühester Jugend gehört er der Arbeiterbewegung an und nahti aktiv am Widerstandskampf gegen den H'tlerfoschismus teil ...

  • Nanda: Indien steht zur TaschkenterDeklaration

    Unterredungen Kossygins mit Staatsmännern Indiens Welt würdigt Erfolg der Verhandlungen

    Neu Delhi/Berlin (ADN/ND). Die Indische Regierung steht zum politischen Vermächtnis des verstorbenen Premierministers Shastri. Der amtierende Regierungschef, Innenminister Nanda, versicherte am Dienstag In einer Rundfunkrede, Indien werde sich treu an die gemeinsame indisch-pakistanische Erklärung von Taschkent halten ...

  • Wir verwirklichten die revolutionären Programme

    Hermann Matern sprach im VEB Stern-Radio

    Berlin (ND). Über 900 Parteiaktivisten des Stadtbezirks Berlin-Weißensee begrüßten am Mittwochnachmittag mit lang anhaltendem Beifall das Mitglied des Politbüros Hermann Matern im Kultursaal des VEB Stern-Radio. Zu Beginn dieser propagandistischen Großveranstaltung erhielten . 22 der besten Werktätigen als junge Kandidaten aus der Hand des Repräsentanten unserer ...

  • Letztes Geleit für Shastri

    Neu Delhi/Berlin (ADN/ND). „Die Kanonen werden schweigen, gutnachbarliche Beziehungen werden zwischen Ihrem Land und Pakistan hergestellt werden, und die Völker beider Länder werden gewinnen." Diese Worte sprach der sowjetische Ministerpräsident Alexej Kossygin am Mittwoch auf einer Trauerkundgebung für den verstorbeirien' indischen- Premierminister Shastri ...

  • 6-Punkte-Plan in Prag begrüßt

    Pragr/Berlin (ND). Der 6-Punkte-Vorschlag des Vorsitzenden des Staatsrates, V/alter Ulbricht, zeuge von dem ständigen Bemühen der DDR, einen dauerhalten Frieden in Europa sichern zu helfen. Dies erklärte der Generalsekretär der Tschechoslowakischen Volkspariei, Vaclav Painer, gegenüber, unserem Prager Korrespondenten Klaus Haupt ...

  • Mitteilung des Politbüros

    Berlin (ND). Nach dem 11. Plenum des ZK wurden von Kulturschaffenden und anderen WerVtätigen Vorschläge unterbreitet, ju denen das Politbüro des ZK der SED wie folgt Stellung genommen hat: 1. Der Vorschlag, beiti Minister für Kultur einen neuen Beirat für Film zu schaffen, dem Vertreter der demokratischen Öffentlichkeit angehören, und auch die bestehenden Beiröte für Literotur, Theaterwesen usw ...

  • Schützenhilfe in „größtmöglicher Breite"

    Bonn/Berlin (ADN/ND). „Das Bundeskabinett hat am Mittwoch ein breit angelegtes Hilfsprograrnrn für Süd Vietnam beschlossen", berichtet UPI aus Bonn. Als erste Maßnahme soll ein Lazarettschiff ausgerastet werden, das ..mögüchts bald" auslaufen soll. Regierungssprecher von Hase bestätigte, daß der Beitrag Bonns in „größtmöglicher Breite" erfolgen werde ...

  • Fedorenko: DDR «ist souverän

    New York (ADN-Korr./ND). Der Leiter der sowjetischen UNO-Delegation, Prof. Dr. Fedorenko, wies in einem Schreiben an den Präsidenten des Wirtschafts- und Sozialrates den Versuch der USA, Großbritanniens und Frankreichs zurück, die Existenz zweier souveräner deutscher Staaten zu leugnen. Die Diskriminierung ...

  • Keine holländischen Soldaten nach Vietnam

    Den Haag/Stockholm (ADN-Korr,/ND). Der niederländische Außenminister Joseph Luns wies am Dienstag Gerüchts •zurück, nach denen sich sein Land militärisch am schmutzigen Krieg in Vietnam beteiligen wolle. Vor dem Parlament sagte Luns, die Regierung erwäge lediglich, ärztliche Hilfs zu.leisten, da die medizinische Situation in Südvietnam unbefriedigend sei ...

  • Telegramm des DSV an Walter Ulbricht

    Berlin (ND). Der Vorstand des Deutschen Schriftstellerverbandes beriet an Mittwoch in Dresden und sandte folgendes Telegramm cn Walter Ulbricht: „Lieber Genosse Walter Ulbricht! Der Vorstand des Deutschen Schriftstellerverbandes hat heute Fn Dresden über die Lehrer des 11. Plenums beroten und in einer ...

  • Westdeutsche sagen ja

    Viele von den 3000 westdeutschen Besuchern, die das Weihnachts- und Neujahrsfest im Bezirk Gera verbrachten, befürworteten in politischen Gesprächen den 6-Punkte-Vorschlag des Staatsratsvorsitzenden. Walter Ulbricht, der u. a. den Verzicht beider deutscher Staaten auf Atomwaffen vorsieht „Ich lehne die Atombewaffnung der Bundesrepublik ab", sagte ein Landarbeiter aus dem Kreis Flensburg ...

  • LPG beraten ■■■■■■HHHHIIH Steigerung der Produktion Minister Georg Ewald in Börnicke, Kreis Nauen: Hohe Akkumulation sichert wachsende Erträge

    Nauen (ND). In den über 15 000 LPG der Republik finden in diesen Wochen die Jahreshauptversammlungen statt. Die Bauern ziehen Bilanz über das Vorjahr und stellen sich die Ziele für 1966. Sie wählen ihre Delegierten zu den Krcisbauernkonferenzen. Minister Georg Ewald, Vorsitzender des Landwirtschaftsrates der DDR, be- ■uchte am Mittwoch die Jahreshauptversammlung- der tiPG Börnicke, Kreis Nauen ...

  • Heraus zur großen Kampfdemonstration

    am Sonntag, dem 16. Januar, zur Gedenkstätte der Sozialisten in Friedrichsfelde Es spricht: Genosse Paul Verner, Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees und 1. Sekretär der Bezirksleitung Berlin Demonstriert für die allseitige Stärkung der Deutschen Demokratischen Republik, des ersten deutschen Friedensstaates I Für die Verständigung aller patriotischen Deutschen, gegen Atomrüstung und Revanchismus in Westdeutschland I ...

  • Frankreich: Osthandel ohne Einschränkungen

    Paris (ND). Die französische Regierung beschloß taut AFP „den Warenaustausch mit den kommunistischen Ländern auf der gleichen Grundlage wie mit den übrigen Industriestaaten durchzuführen". Die entsprechenden Maßnahmen seilen i bis Ende Januar dieses Jahres in Kraft treten. Die Liste der bisher kontingentierten Produkte, die unter diese Maßnahmen fallen, liegt bereits -vor und soll den EWG-Partnern Frankreichs miteeteilt werden ...

  • Ohrfeige' für Bonn

    Accra (ND). An den westdeutschen Botschafter in Accra richtete die bekannte ghanesische Zeitschrift „The Spark" einen offenen Brief. In dieser scharfen Veröffentlichuni: wird die westdeutsche Außenpolitik der Hochstapelei, des Revanchismus und des nackten Neokolonialismus überführt. (Wortlaut siehe Seite ...

  • Minister für Kultur abberufen

    Berlin [ND). Das Presseamt beim Vorsitzenden des Ministerrotes teilt irrt: Da die Leitung des Ministeriums für Kultur in letzter Zeit ihren Aufgaben nicht gewachsen war und ernste Fehler zugelasser hat, beschloß der Ministerrat, den Minister für Kultur, Hans Bentzien, von seiner Funktion zu entbinden ...

  • Präsident de Gaulle besucht Sowjetunion

    Paris (ADN). Der französische Staatspräsident Charles de Gaulle wird im Laufe • dieses Jahres der Sowjetunion einen 'Besuch abstatten. Dies teilte laut AFP der Botschafter der UdSSR in' Paris, Valerian Sorin, am Mittwoch nach einer Audienz im Elysee-Palast mit.

Seite 2
  • Was mir mein Ehrgeiz gebietet

    (Fortsetzung von Seite 1)

    für den endgültigen Sieg des Sozialismus über den Kapitalismus. Wir haben bereits einen hohen Stand der Produktivität erreicht. Und meinen Betrieb, unsere Republik kann niemand mehr vom sozialistischen Weg abbringen. Das Rad der Geschichte läßt sich nicht zurückdrehen. Aber — noch ist der westdeutsche Imperialismus stark ...

  • Chauvinismus gegen Völkerrecht

    Führende Kreise Bonns haben planmäßig und systematisch eine großangelegte chauvinistische Kampagne begonnen. Ihr Ziel ist, das Münchener Abkommen von 1938 iu' rechtfertigen und in Kraft zu halten. Die Sudetendeutsche Landsmannschaft verteilt ein Flugblatt In Großauflage, in dem die vom deutschen Faschismus überfallenen Völker, darunter auch die Völker der Tschechoslowakei, frech beschuldigt werden, sie säten «vor dem Kriege, während des Krieges und nach dem Krieg Haß gegen unser Volk" ...

  • Abkommen über Zusammenarbeit im Gesundheitswesen

    Am Mittwoch wurden im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der DDR die Ratfikotionsurkunden zum Abkommen über die Zusammenarbeit auf dem Gebiete des Gesundheitswesens zwischen den Regierungen der DDR und der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien ausgetauscht. Den Austausch der Ratifikationsurkunden ...

  • Atomkerne „unter der Lupe"

    Kernphysikertagung in Rossendorf

    Dresden. Seit Montag tagen Im Zentralinstitut für Kernforschung der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin in Rossendorf namhafte Kernphysiker aus dem In- und Ausland. In mehr als 20 Vorträgen legten sie bisher ihre jüngsten Forschungsergebnisse zum Thema „Kernreaktionen an leichten Kernen und Kernstruktur" dar ...

  • Menschenhändler mißbrauchen USA-Uniform en

    Westberlin (ADN). Das enge Zusammenspiel zwischen Westberliner1 Gangster- und Menschenhändlerorganisationen und amerikanischen Stellen sowie der Mißbrauch amerikanischer Uniformen und die Verletzung der DDR-Staatsgrenze wurden amtlich bestätigt: Wie Westberliner Zeiturigen am Mittwoch berichten, sind ...

  • Erstes Messegut in Leipzig eingetroffen

    Im In- und Ausland Vorbereitungen in vollem Gange

    Leipzif (ADN). Das erste ausländische Ausstellungsgut für die diesjährige Leipziger Frühjahrsmesse — sie findet vom 6. bis zum 15. März statt — ist aus der Sowjetunion, aus Ungarn und China eingetroffen. Auf dem Gelände der Technischen Messe haben an den Ständen zahlreicher Vereinigungen Volkseiginer Betriebe der DDR, so der VVB Takraf, der VVB Textima und der VVB Landmaschinen, die Aufbauarbeiten begonnen ...

  • Anschlag auf S-Bahn-Verkehr

    Berlin (ADN). Einen gefährlichen Anschlag auf den reibungslosen S-Bahn- Verkehr in Westberlin verübten am Dienstagabend unbekannte Täter auf der Strecke zwischen den Westberliner S- Bahnhöfen Papestraße und Schöneberg. Die Verbrecher bewarfen den Triebwagen eines fahrenden S-Bahn-Zuges mit einem scharfen Gegenstand und zertrümmerten damit die mittlere Scheibe des Führerstandes ...

  • Prof. Dr. Hermann von Gurtenberg

    Das ZK übersandte Nationalpreisträger Prof. Hermann von Gultenberg aus Anlaß seines 85. Geburtstages herzliche Glückwünsche. In dem Schreiben heißt es u. a.: »In Ihrem schaffensreichen Leben haben Sie sich als Forscher und Hochschullehrer große Verdienste bei der erfolgreichen Ausbildung .der Studenten erworben ...

  • Rechtswidriger Lübke-Besuch in Westberlin

    Bonn (ADN). Der westdeutsche Bundespräsident Lüßke will arn Donnerstag zu einem mehrtägigen Besuch unter Mißbrauch der Luftwege der DDR nach Westberlin fliegen. Wie in Bonn bekanntgegeben wurde, will Lübke bis zum Montag in Westberlin bleiben, um — wie anmaßend erklärt wurde — „Amtsgeschäfte" zu führen ...

  • Eine Goldmedaille kein Ruhekissen

    Hermsdorfer Keramiker im Wettbewerb nach dem 11. Plenum

    Gera (ND). Eine Goldmedaille der Leipziger Messe will von Jahr zu Jahr neu erobert sein, meinen im VEB Keramische Werke Hermsdcrf d:e Mitglieder einer sozialistischen Arbeitsgemeinschaft, die von Dr Morgenstern geleitet -wird. Ähnlich ihren Kollegen aus der VVB Polygraph wollen sie auf ihrem Gebiet mehr leisten, um auf dem Weltmarkt zu noch besseren Geschäften zu kommen ...

  • Mende: Lemmer hat freie Hand für Provokationen

    Auftrag im Sinne der passierscheinfeindlichen Politik Bonns

    Bonn (ADN). Die Bonner Regierung habe den Auftrag .des Westberlin-„Sonderbeauftragten" Ernst Lemmer „bewußt nicht prtiisiert, um ihn bei der Wahrnehmung seiner Aufgabe keine Zügel anzulegen". Lemmer werde jedoch bei seiner Aufgabe „ganz im Rahrrwn der Regierungspolitik auftreten". Mit dieser Erklärung ...

  • Dienstleistungen auch am freien Sonnabend

    Haue (ND). Auch nach Einführung der 5-Tage-Woche werden der Bevölkerung die Einrichtungen des VEB (K) Dienstleistungskombinat „Wir für Sie" Halle in 'der Stadt Halle und im Saalkreis an jedem Wochenende in vollem Umfang zur Verfügung stehen. Das teilt die „Freiheit" Halle mit. Die Mitarbeiter des DiehstleistungSr ...

  • Frachter für Norwegen als Jugendobjekt

    Rostock (ND). 25 Jugendkollektiven des VEB Schiffswerft „Neptun" in Rostock wurden unmittelbar nach Beginn des Planjahres 1966 wichtige Aufgaben als Jugendobjekte anvertraut. Die Jugendlichen tragen hierfür von der, Vorbereitung bis zur Fertigstellung die volle Verantwortung. Größtes der Objekte ist ...

  • VVB Chemie fördert ihre Frauen

    Halle (ADN'ND). Gute Erfolge erzielte eine Frauenarbeitsgruppe, die bei der Leitung der VVB Allgemeine Chemie gebildet wurde, um die berufliche Weiterbildung der weiblichen Beschäftigten des Industriezweiges zu unterstützen. Gegenwärtig bestehen in dieser VVB 114 Frauenbrigaden und vier Frauenforschungsgemeinschaften ...

  • Indische Ingenieur» in Berlin eingetroffen

    18 Diplomingenieure und Ingenieure aus Indien trafen am Mittwoch zu einem 15rnonatigen Studienaufenthalt in der DDR ein. Es handelt sich um Fachleute verschiedener Industriezweige sowie des Bauwesens, die auf Grund des Protokolls über kulturelle Zusammenarbeit zwischen der Republik Indien und der ' DDR zunächst einen dreimonatigen Sprachlehrgang besuchen und sich in einem anschließenden einjährigen Praktikum in DDR-Betrieben weiterbilden werden ...

  • SS-Mulka frei — Paul Beu soll in Haft

    Frankfurt (Main) (ADN/ND). Der zu nur 14 Jahren Zuchthaus verurteilte Hauptangeklagte im ersten Auschwitzprozeß, SS-Massenmörder Robert Mulka, ist auf Beschluß des Landgerichts Frankfurt (Main) wegen vangeblidher Kreislaufschwäche aus der Haft entlassen worden. Der an schweren Herzschäden leidende Hamburger Journalist Paul Beu, der wegen seines Eintretens für Arbeiterinteressen zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt wurde, soll im Februar seine Haft antreten ...

  • Neues Präsidium

    Dresden (ADN"). Der verband der Jüdischen Gemeinden in der DDR wählte auf einer Tagung in Dresden satzungsgemäß sein neues Präsidium. Zum Präsidenten wurde Helmut Aris aus Dresden wiedergewählt. Hans Kleinberg aus Karl-Marx- Stadt und Alfred Scheidemann aus Schwerin berief der Verband zu Vizepräsidenten ...

  • Einbrecher erschossen

    Mari (Westfalen) (ND). Ein 23jähriger Einbrecher ist in der Nacht zum Dienstag in Mari vor einem Polizisten erschossen worden. Die Beute des Erschossenen und seiner Komplicen bestand aus 5 DM und acht Flaschen Alkohol.

Seite 3
  • Brauchen wir noch in allen LPG die Arbeitseinheit?

    Wir haben uns vorgenommen, 1966 nicht nur mehr, sondern auch bedeutend besser und billiger zu produzieren. Das erreichen wir, indem wir das neue ökonomische System der Planung und Leitung umfassender anwenden. So haben wir auf unserer Jahresendversämmlung beschlossen, die Vergütung nach Arbeitseinheiten abzuschaffen und zur direkten Geldvergütung überzugehen ...

  • Wie Adam Riese widerlegt wurde

    Es gibt Bauern, die meinen: „Schichtarbeit ist in einem landwirtschaftlichen Betrieb nicht möglich. Uns fehlen jetzt schon die Leute auf dem Acker." Solche Diskussionen gab es auch bei uns; denn wir haben nur sieben Arbeitskräfte, pro 100 ha im Feldbau. ' » Wir suchten nach Auswegen und fanden folgendes: ...

  • Arbeitszeitpläne gut vorbereiten

    Eberhard Rosch aus Karl-Marx-Stadt und andere Leser fragten „ND": Wie sehen die neuen Arbeitszeitpläne aus?

    In den Bereichen, in denen die gesetzliche Arbeitszeit schon seit 1957 wöchentlich 45 Stunden beträgt, wird die 5-Tage- Arbeitswoche für jede zweite Woche ohne weitere Verkürzung der Arbeitszeit eingeführt; soweit nicht im Dreischichtoder durchgehenden Schichtsystem gearbeitet wird. Die Arbeitszeit des freiwerdenden Sonnabends wird deshalb auf die übrigen zehn Arbeitstage, mit Ausnahme des Sonnabends, verlagert ...

  • Rogäsener Meisferleisfung

    Die LPG „Einigkeit" in Rogäsen hat sich einen guten Namen gemacht; weit über die Grenzen des Kreises Brandenburg hinaus. Erworben wurde dieser gute Name durch Meisterleistungen. Vorsitzender Karl Rieke; Mitglied des ZK und des Staatsrates; ; nannte imponierende Zahlen dafür auf der Jahresendversammlung ...

  • Geld allein macht kein Bewußtsein

    etwas über das neue ökonomische System gehört hast, dann müßte dir klar sein, daß jeder nur für geleistete Arbeit Geld erhalten kann. Nun gut, das leuchtete dem Melker ein. Dieser gleiche Melker meinte zu den Planzielen 1965: „2300 kg Milch je Kuh, das ist zuviel." Im Laufe des vergangenen Jahres hat er aber diese Leistung in seinem Stall weit überboten ...

  • Briefgeheimnisse

    Ich sprach von dem offenen Brief anläßlich des 20. Jahrestages unserer Partei und möchte einige Briefgeheimnisse — Passagen aus Vorschlägen unserer Bäuerinnen und Bauern — ausplaudern. Sie zeugen davon, daß das Verhältnis der Bauern zur Genossenschaft sehr eng geworden ist. Die Kollegen aus der Schweinemast schreiben zum sozialistischen Wettbewerb unter anderem: „Wir wollen eine tägliche Zunahme von 500 Gramm pro Tier erreichen ...

  • Das Plenum im Gespräch

    Wir haben Gespräche von Genosse zu Genosse und Gespräche mit den Kollegen geführt. Das 11. Plenum wurde in der Parteileitung und in der Grundorganisation ausgewertet. Wir nutzten auch unsere Betriebszeitung, den „Wuhlekurier", dafür. Auch in unserem Vorstand wird das 11. Plenum gründlich gemeinsam studiert ...

  • Kurz und knapp

    Unklarheit herrscht in unserer ^Genossenschaft über konkrete Verträge zwischen Vorstand und Feldbaubrigaden. Wo gibt es die besten Erfahrungen? Warum hat noch kein Institut zwei oder drei Varianten der verschiedenen örtlichen Bedingungen ausgearbeitet? Ich behaupte, in den meisten LPG stehen im Gegensatz zur Viehwirtschaft die Verträge mit dem Feldbau nur auf dem Papier ...

  • Unser Versprechen

    Die Genossenschaftsbauern machen sich also darüber Gedanken, wie wirtschaftlicher zu produzieren ist und wie die staatlichen Kennziffern zu .unterbieten sind. Warum habe ich das erzählt? Das sind alles kleine Vorschläge, aber sie helfen uns, die gesamte Produktion rationeller " zu gestalten. Diese Beispiele zeigen, welche guten Ideen unsere Bauern haben ...

  • Dem Plan gekündigt

    Natürlich gab es auch bei uns Zweifler. Sie glaubten nicht an die Kraft des Kollektivs. Sie meinten, die Genossenschaft sei nicht in der Lage, die Erträge und die Produktivität der Viehhaltung weiter zu steigern. Vor einigen Tagen erst sprach ich mit einem Melker. Dieser Genosse hatte uns vor ungefähr vier Wochen seine Kündigung auf den Tisch gelegt ...

  • m

    M mm WM! 148 Diskussionsbeiträge

    hat die Redaktion bis zum Mittwoch erhalten. Zu vielen Problemen haben unsere Leser etwas zu sagen: betriebliche Verträge, Akkumulation, Kooperation, Bodenfruchtbarkeit. Auf die Einsender der besten Beiträge warten 5 Reisen zur Landwirtschaftsausstellung in Moskau im Mai 10 Viertagefahrten in die CSSR ...

  • Wann bitten Sie ums Wort?

    Unsere Adresse: Redaktion „Neues Deutschland" 108 Berlin,-Mauerstraße 39/4Q Kennwort: „Ich bitte ums Wort"

Seite 4
  • Lieblingsautor ganzer Generationen

    Zum 90. Geburtstag Jack Londons am 12. Januar Von Prof Dr. Karl-Heinz Wirzberger

    Vor neunzig Jahren,, am 12. Januar 1876, wurde Jack London in San Franzisko im amerikanischen Staat Kalifornien geboren. Er entstammte einer Kleiribürgerfamilie, die jedoch auf der Schattenseite der Wohlstandsgesellschaft lebte; er mußte daher bereits in seinen Kindheits- und Jugendjahren die Not und die Entbehrungen teilen, die typisch waren für das Leben vieler Proletarier ...

  • Miteestalter der Gegenwart und Zukunft Interview der „Neuen Deutschen Presse" mit dem Vorsitzenden des Ministerrates der DDR, Willi S t o p h, zum 20. Jahrestag des Verbandes der Deutschen Journalisten

    ein Wesenszug unseres sozialistischen Staates. Im westdeutschen monopolkapitalistischen Staat gibt es etwas Ähnliches natürlich nicht. Die Instrumente der öffentlichen Meinungsbildung werden dort eingesetzt, um die Bevölkerung zu desinformieren und von ihren eigenen Lebensfragen abzulenken, um sie so leichter der Bonner Kriegs- und Revanchepolitik gefügig zu machen ...

  • Ein Dirigent äußerster Präzision

    Wolfgang Sawallisch gastierte mit der Hamburger Staatsphilharmonie ;in der Deutschen Staatsoper Berlin

    t Die Wechselseitigkeit, die sich im Austausch von Theater-Gastspielen zwischen den beiden deutschen Staaten angebahnt hat, besteht auf dem Gebietender sinfonischen Orchester bisher nicht. Es . gibt in^der-Bundesrepublik.zwaj• Klangkörper mit weit zurückreichender Tradition. Doch. findet sich kaum ein ...

  • Unbeirrbar

    „Das 11. Plenum des ZK der SED hat durch die Behandlung der Themen Weltpolitik, Wirtschaft, Produktion, Finanzen und Kultur deren direkten Zusammenhang und ihre wechselseitige Bedingtheit unterstrichen. Für mich waren dabei die Auseinandersetzungen um die Kunst besonders wichtig." Dies erklärte die Präsidentin des Verbandes Bildender Künstler, Mitglied des ZK Prof ...

  • Schlager-Wettbewerb 1966'

    Berlin (ND). Für das Jahr 1966 wird mit Unterstützung des Deutschen Fernsehfunks, des Deutschen Demokratischen Rundfunks und des VEB Deutsche Schallplatten ein Schlager-Wettbewerb ausgeschrieben. Alle Bürger der DDR, die sich schöpferisch auf dem Gebiet der Tanzmusik betätigen, sind aufgerufen, neue, künstlerisch wertvolle Arbeiten einzureichen ...

  • Geschenke für Dresdner Galerie

    Dresden (ND). Seit 1. Januar 1966 wird in der Gemäldegalerie Neue Meister in Dresden Harald Hakenbecks bekanntes Bild „Peter im Tierpark" ausgestellt. Die Dresdner Galerie erhielt dieses Werk vom Staatsrat als Geschenk. Der Erste Sekretär des ZK und Vorsitzende des Staatsrates, Genosse Walter Ulbricht, ...

  • F. W.Förster und A, Giacometti gestorben

    Zürich (ADN). Der Pädagoge, Kulturund Religionsphilosoph Prof. Dr. Friedrich Wilhelm Förster ist in der Nacht zum Montag in Kilchberg bei Zürich im Alter von 96 Jahren gestorben. Der gebürtige Berliner, der 1948 zum Ehrendoktor der Theologischen Fakultät der Leipziger Universität ernannt wurde, hatte Ende des vorigen Jahrhunderts in Arbeiterfamilien seiner Heimatstadt soziologische Forschungen durchgeführt und sich später der Theologie zugewandt Berlin (ND) ...

  • Nationalzirkus - der VAR eröffnet

    Kairo (ADN-Korr.). Mit einem Umzug durch die Straßen Kairos und einer Vorstellung in der Hauptstadt eröffnete der neugegründete Nationalzirkus der VAR am Dienstag sein Programm. Fünf Jahre haben sich Zirkuskünstler unter Anleitung sowjetischer Experten auf die Vorstellungen vorbereitet. Sowjetische Zirkuskünstler sprachen mit großer Anerkennung von dem hohen künstlerischen Niveau des VAR-Zirkus ...

  • Juliette Greco im Friedrichstadt-Palast

    Berlin (ADN)l Die bekannte französische Chanson-Sängerin Juliette Greco wird am 28. Januar um 21 Uhr im Berliner Friedrichstadt-Palast auftreten. Das teilte Palastdirektor Struck am Mittwoch auf der ersten Pressekonferenz in diesem Jahr den Berliner Journalisten mit. Am 17. Januar beginnt der Vorverkauf für das einmalige Greco- Gastspiel an den Kassen des Friedrichstadt-Palastes ...

Seite 5
  • Die Antwort an den Herrn von rechts

    Oktober 1949. Ich hatte, zuletzt als Fahnenjunker und schwerverwundet, bis zum 8.. Mai 1945 auf der falschen Seite gekämpft und war nach der sowjetischen Kriegsgefangenschaft auf dem Umweg über Lübeck wieder in meiner Heimat gelandet. Abseits wollte ich nicht stehen, auch nicht beim politischen Wiederaufbau ...

  • Meine erste Bürgschaft

    Kollegen sprachen mir trostreiche Worte zu, als sie mir zur Übernahme der 11. Klasse der Carl-\'on-Ossietzky-Oberschule gratulierten. Das war im September 1952. Ich überblickte meine Klasse. Von den 18 Schülern war nur einer in der FDJ. Mir fiel gleich in der ersten Stunde ein Rotschopf mit sommersprossigem Gesicht auf ...

  • !■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■ ! Wir ! waren dabei i . ■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■I

    Wie war das vor 20 Jahren? — Amerikanische, englische, französische oder russische Zone, überall waren die deutschen Imperialisten geschlagen. Ich war damals in der Kreisstadt Freising in Oberbayerrij nicht weit von München, Einer der"21 Antragsteller für die Zulassung der politischen Tätigkeit der KPD im Landkreis Freising war ich ...

  • Neue Wahrzeichen grüßen Gäste der Republik

    Den Hunderttausenden in- und ausländischen Touristen, die in diesem Jahr die verschiedensten Gegenden der DDR als Reiseziel wählen,, werden sich viele Städte zwischen Ostsee und Thüringer Wald mit neuen Wahrzeicheji .präsentieren. Die Besucher Jenas wird das 1965 seiner Bestimmung übergebene Forschungshochhaus des VEB „Carl Zeiss" begrüßen, das mit seinen nahezu 70 Metern Höhe das alte Stadtzentrum weit überragt ...

  • Nicht erst seit 1933

    Betr.: „Wer bedroht wen in Europa?", „ND" 351/65 In diesem Beitrag setzte sich Dietmar Jammer sachlich und überzeugend mit Erhards Kriegspolitik auseinander und wies nach, daß sich gegenwärtig eine gefährliche Wiederholung jener Entwicklung abzeichnet, die zu Hitlers Aggressionskriegen führte. Viele Menschen sträuben sich gegen diese Einsicht, indem sie auf Unterschiede-zwischen dem Nazi- und dem Erhard-Regime verweisen und die Augen vor den Parallelen verschließen ...

  • Skeptiker widerlegt

    Betr.; „Audi das Kandidaten jähr hat 53 Wochen", „ND", 6/66 In der LPG Typ III in Weißensee, Thüringen, wurden im vergangenen Jahr 25 Kandidaten für die Partei gewonnen. Wie dort gearbeitet wird, mag folgendes Beispiel zeigen: Die Mitglieder der Parteileitung der LPG wollten mit dem Volksbuchhandel der Kreisstadt einen Vertrag über den Verkauf von schöngeistiger und Parteiüteratur im Dorf abschließen ...

  • Sandbad

    Cottbus. Über 1600 Patienten aus allen Teilen.der DDR wurden im Jahre. 1965 in der Neißestadt Bad Muskau gegen rheumatisdie und andere Krankheiten behandelt. Dieser kleine Kurort (1945 zu 70 Prozent zerstört) am Rande der Oberlausitz nutzt in Europa die stärkste Eisenvitriolquelle, deren Gehalt an zweiwertigem Eisen höher liegt als der gleicher Quellen in den berühmten Bädern in Spa (Belgien) oder Bad Driburg (Westdeutschland) ...

  • „Regen"-Meister

    Potsdam. Etwa 70 000 Hektar landwirtschaftliche Nutzflädie wurden 196S allein im Bezirk Potsdam mit neuen halbstationären und vollbeweglichen Beregnungsanlagen sowie durch neugebaute Stauanlagen zusätzlich bewässert. Die im Vorjahr in Vitzenburg, Bezirk Halle, eingerichtete zentrale Ausbildungsstätte für Beregnungswärter trägt der Forderung Rechnung, die technischen Anlagen in allen Bezirken wirtschaftlicher zu nutzen ...

  • Leunawerke bauen Bungalow-Siedlung

    Halle. Für die soziale und kulturelle Betreuung werden die Leunawerke „Walter Ulbricht" in diesem Jahr 24 Millionen Mark ausgeben. Davon sind fast 10 Millionen Mark für das Wohnungswesen, über 5 Millionen Mark für die Arbeiterversorgung, 2,6 Millionen Mark für die Kinderbetreuung usw. vorgesehen. Das sind 3,7 Millionen Mark mehr als im Vorjahr, die sozialen Aufwendungen aus Investmitteln unseres Gesundheitswesens nicht einbezogen ...

  • Fließendes Wasser für Kleinstadt Warin

    Sternberg. Die Kleinstadt Warin im Kreis Sternberg erhielt vor einigen Tagen ein neues Wasserwerk. Bürgermeister Heinz Wenske schaltete die Anlage ein und drehte die Schieber der Wasserrohre auf, aus denen täglich 1800 m3 Wasser in die Haushalte fließen. Vorerst versorgt das Werk nur die Einwohner der Stadt ...

  • Künftiges Wochenende

    Betr.: „Es lohnt sich, gut zu arbeiten", „ND" 4/66 Sehr aufmerksam lese ich alles über die 5-Tage-Arbeitswoche, die vierzehntäglich eingeführt wird. Das ist ei ne f ei ne Sach e... Neben den Vorbereitungen in den Betrieben ist nun aber auch wichtig, daß alle Möglichkeiten genutzt werden, damit sidn unsere Werktätigen an den verlängerten Wochenenden entspannen und erholen können ...

  • 100 Sachpreise

    Wir erwarten auch Ihre Zuschrift Kennwort: Wir waren dabei — / Wir sind dabei! Redaktion „ND" < 108 Berlin, Mauerstraße 39/40

Seite 6
  • Echte Wirtschaftshilfe für junge Länder

    5 Mrd. Rubel an Krediten aus sozialistischen Ländern

    Langfristige Kredite in Höhe von über 5 Milliarden Rubel gewährten die Länder des sozialistischen Lagers bisher den jungen Nationalstaaten. Auf die Sowjetunion entfallen davon etwa 3,5 Milliarden. Entsprechend dem Charakter der Außenpolitik der sozialistischen Länder, die aktiven Anteil am wirtschaftlichen Aufbau der von der Herrschaft des Imperialismus befreiten Länder nehmen, werden diese Kredite zu günstigen Bedingungen gewährt ...

  • In einem Jahr 5000 Tote am Arbeitsplatz

    DGB: Hoher Blutzoll der westdeutschen Arbeiter ist Folge des unterentwickelten Arbeitsschutzes

    Bonn (ADN). Jeder siebente westdeutsche Werktätige hat 1964 einen Arbeitsunfall erlitten. Das geht aus dem am 'Wochenbeginn von der Bonner Regierung veröffentlichten „Unfallverhütungsbericht" hervor. Bei den Trägern der gesetzlichen Sozialversicherung wurden im Berichtsjahr 2,99 Millionen Arbeitsunfälle angezeigt ...

  • „Spart" selbst der Bundeskanzler ?

    aus Westdeutschland Frankfurt (Main). Gestern wurden hier in Frankfurt (Main) aufschlußreiche Einzelheiten über den als „Sparetat" bezeichneten Bonner Haus- »halt 1966 bekannt. Dem Bundeskanzler, der von den Arbeitern eine Stunde Mehrarbeit in der Woche für die Aufrüstung verlangt, stehen 1966 bedeutende Summen für den kalten Krieg zur Verfügung ...

  • Seltsame Logik

    Über diese Logik des Stephan Thomas werden sicher viele Sozialdemokraten den Kopf schütteln. Während sie die- Macht der Monopole beschränkt wissen wollen, um das Mitbestimmungsrecht ringen und die.Anschläge auf die demokratischen Grundrechte abzuwehren suchen, redet Thomas von der Überlegenheit der Konzernherrschaft ...

  • Die Ursachen

    Wäre es im Kuratorium um das Aufdecken der Ursachen für die positive Entwicklung in der DDR gegangen, hätte in den Darlegungen gesagt werden müssen: Die Bilanz der zwanzig Jahre nach 1945 stellt sich für die DDR so positiv dar, weil dort vor zwanzig Jahren die Spaltung der deutschen Arbeiterklasse überwunden ...

  • Übelste Hetze gegen Antihitlerkoalition Revanchistisches Flugblatt wärmt nazistische Kriegsschuldlüge auf

    Berlin (ND). Funktionäre der revanchistischen sudetendeutschen Landsmannschaft lassen in Westdeutschland in einer Auflage von 138 000 Exemplaren ein Flugblatt verteilen, mit dem Staaten der Antihitlerkoalition auf das übelste beschimpft und verleumdet werden. In diesem Pamphlet wird auf unverschämte Art ...

  • Die Wahrheit und das Risiko

    Was Stephan Thomas mit seinen Eingeständnissen über die DDR bezweckt Von Willi Köhler

    Selbstverständlich sind diese Feststellungen für diejenigen Westdeutschen, die die DDR des öfteren besucht und ihre Entwicklung mit ungetrübtem Blick verfolgt haben, keine sensationellen Neuigkeiten. Das alles wissen sie aus eigener Anschauung und Beobachtung genauso gut und noch besser. Das Außergewöhnliche liegt darin, daß man sich im Kuratorium unteilbares Deutschland, einem ...

  • Was verschwiegen wird

    Sein Appell, alle Kräfte der Bevölkerung zu mobilisieren, ist darauf gerichtet, alle diese Risiken zu erhalten und noch zu erhöhen. Und nun vergleiche jeder Westdeutsche mit diesem Appell des Stephan Thomas einmal die sechs Vorschläge, die der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Genosse Walter Ulbricht, in ' seiner Neujahrsansprache dem neugewählten Bundestag unterbreitet hat ...

  • Schiffe auf Kriegskurs

    Heute noch Seebäderschiff - morgen schon westdeutsches Lazarettschiff im schmutzigen USA-Krieg gegen das vietnamesische Volk. Dieses Schicksal hat die Erhard-Regierung der .Helgoland" zugedacht. Die amerikanische Nachrichtenagentur AP meldete: Alles zur Umrüstung des Schiffes» liegt im Bundeswehrdepot Bremerhaven bereit ...

  • KPD: Politische Justiz muß fallen

    Düsseldorf (ND). Die ehemaligen Bundestagsabgeordneten der KPD Grete Thiele, Gertrud Strohbach und Fritz Rische haben in einer Stellungnahme zur Bonner „Großen Strafrechtsreform" gefordert, daß die politischen Strafbestimmungen, die „1951 auf dem Höhepunkt des kalten Krieges von den militaristischen Scharfmachern durchgesetzt" wurden, abgeschafft werden ...

  • Neues Baku am Kaspisee

    Alma-Ata (ADN). Aul der Halbinsel Mangyschlak an der Ostküste des Kaspischen Meeres werden sich in den nächsten Jahren große Veränderungen vollziehen. 50 Forschungsinstitute erarbeiten gegenwärtig Pläne für die komplexe Entwicklung dieses Gebietes, das in jüngster Zeit durch die Entdeckung bedeutender Erdölund Erdgasvorkommen in den Blickpunkt der Öffentlichkeit rückte ...

  • Eingeständnisse

    Im einzelnen summierte der Referent: Man müsse Teilerfolge der DDR in der Welt registrieren. Zum Teil, sagte er, seien sie beunruhigend. Der Ulbricht- Besuch in Kairo müsse als ein wichtiger Einbruch der DDR in die dritte Welt angesehen werden. Mit dem neuen ökonomischen System seien positive wirtschaftliche Resultate erzielt worden; hätten sich entscheidende Veränderungen vollzogen ...

  • Bundeswehr-General wird NATO-Stabschef

    Mönchen-Gladbach (ADN). Der Generalmajor der Bundeswehr Herbert Wehnelt, bisher Kommandeur der 4. Luft- Waffendivision in Aurich (Ostfriesland), wird am Freitag seinen neuen Posten als Chef des Stabes der 2. taktischen NATO- Luftflotte in Mönchen-Gladbach-Rheindalen antreten. Gleichzeitig wird der bisherige Chef, Air Vice Marshai Clayton, ins Londoner Kriegsministerium versetzt ...

  • Spannungen zwischen Bonner Parteien

    Bonn (ADN). Der CDU/CSU-Fraktionschef Barzel hat die FDP-Führung wegen Äußerungen ihrer Politiker am Mittwoch in einem Koalitionsgespräch scharf „zurechtgewiesen" und unter massiven Druck gesetzt. Politische Beobachter meinten dazu, offensichtlich halte die CDU-Spitze die Zeit für gekommen, mit der FDP jetzt eine „andere Sprache" zu reden ...

  • Weitere Großfähre Trelleborg—Saßnitz .

    Uddevalla (ADN-Korr.). Eine neue Großfähre der Schwedischen Staatsbahn für die Route Trelleborg—Saßnitz ist am Mittwochnachmittag auf der Uddevalla- Werft vom Stapel gelaufen. Das 7000- Tonnen-Schiff, mit dessen Bau der ständig steigenden Entwicklung des Güterund Personenverkehrs auf der traditionellen Königsroute zwischen Schweden und dem Kontinent Rechnung getragen wird, wurde auf den Namen „Skone" getauft ...

  • Erhard will sich mit de Gaulle treffen

    Bonn (ADN). Kanzler Erhard will am 7. Februar nach Paris reisen, um mit dem französischen Staatspräsidenten de Gaulle zusammenzutreffen. Politische Beobachter in Bonn erwarten, wie DPA berichtet, daß bei den Gesprächen die Frage einer westdeutschen „nuklearen Mitsprache der Bundesrepublik in der NATO" eine besondere Rolle spielen wird ...

  • Senat muß 54 Millionen im Etat sperren

    Westberlin (ND). Der Westberliner Senat mußte am Dienstag überraschend 54 Millionen DM der für 1966 im Etat vorgesehenen Ausgaben sperren. Von diesem Senatsbeschluß sind vor allem Zuschüsse für Universitätsinstitute, Theater, Schulen und Kirchen betroffen.

Seite 7
  • „The Spark" überführt Bonn der politischen Hochstapelei

    Scharfer „Offener Brief" an den Botschaf ter in Accra

    Sie und Ihre Herren in Bonn es auch für sich in Anspruch nehmen möchten. Ob es Ihnen gefällt oder nicht, es gibt jetzt zwei deutsche Staaten: die deutsche Bundesrepublik, die Sie vertreten und die Deutsche Demokratische Republik, die Sie ganz sicher nicht vertreten. Sie mögen behaupten, daß die Deutsche Demokratische Republik nicht existiert (obwohl wir ■uns oft fragen, warum Sie soviel Energie verschwenden, um etwas anzugreifen, was in Ihren eigenen Worten überhaupt nicht existiert) ...

  • Freunde

    "Seit dem vergangenen Freitag sind Alexander Schelepin und die Mitglieder seiner Delegation Gäste der DRV. Und sie sind es nicht allein laut Protokoll. Ihre Begegnungen mit der vietnamesischen Bevölkerung, mit dem Reisbauern, dem Arbeiter, dem Geistesschaffenden; den» Soldaten widerspiegeln das am deutlichsten ...

  • Taschkenter Lehren für die deutsche Politik

    Interview des stellvertretenden Außenministers Dr. Kiesewetter

    Berlin (ADN/ND). Der stellvertretende Außenminister der DDR Dr. WoU- gang Kiesewetter erklärte in einem ADN- Interview: Die erfolgreichen Verhandlungen zwischen dem Ministerpräsidenten Indiens, Lal Bahadur Shastri, und dem Präsidenten Pakistans, Ayub Khan, die'auf Initiative der Regierung der UdSSR in -Taschkent stattgefunden haben, sowie die zwischen beiden Staatsmännern erzielte Vereinbarung werden von der Regierung "und' der Bevölkerung deirDpR; aufriebt tig begrüßt ...

  • Triumph der Vernunft

    Erklärung Indien—Pakistan beherrschendes Weltthema

    INDIEN: Die indische Presse-wertet die Taschkenter Erklärung als ein bedeutendes Dokument des Friedens. Die „Times of India" schreibt: „Die Erklärung könnte zweifellos ein Wendepunkt in den Beziehungen zwischen beiden Ländern sein. Es-gibt keinen Zweifel, daß der Triumph der Vernunft Und des guten Willens ...

  • Beziehungen UdSSR^MVR sind „rein wie Kristall"

    Breshnew und Zedenbal würdigen Freundschaft ihrer Lander

    Ulan ßator (ADN/ND). Die Sowjetunion und die Mongolische Volksrepublik werden einen Vertrag über Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitige Hilfe schließen. Der Erste Sekretär des ZK der KPdSU, Leonid Breshnew, kündigte dies 'am Mittwoch in Ulan Bator an. Breshpew sprach auf einem Frühstück zu Ehren der von ihm geleiteten sowjetischen Partei- und Regierungsdelegation ...

  • KPF-AppeU an Linksparteien

    Paris (ADN). Der Generalsekretär de* KPF, Waldeck Röchet, hat an alle anderen Linksparteien und an die demokratischen Organisationen des Landes Schreiben gerichtet, in denen er vorschlägt, ein gemeinsames Aktionsprogramm auszuarbeiten. Gleichzeitig wurden diesen Parteien und Organisationen die Materialien äes letzten ZK-Plenums der KPF zugeleitet, das sich mit den Lehren der jüngsten Präsidentenwahlen und den Aufgaben der Partei beschäftigt hatte ...

  • PSDI für Vereinigung mit Nenni-Sozialisten

    Neapel (ADN). Der 14. Parteitag der Italienischen Sozialdemokratischen Partei (PSDI) ist am Dienstag in Neapel nach, viertägigen Beratungen beendet worden. An dem Kongreß nahmen rund 700 Delegierte teil, die 200 000 Parteimitglieder vertraten. Es wurde beschlossen, die Partei wieder mit der Italienischen Sozialistischen Partei (PSI) zu vereinigen, von der sich 1947 eine Gruppe unter Führung des jetzigen Staatspräsidenten Giuseppe Saragat abgespalten hatte, die dann die PSDI bildete ...

  • Kontroversen in Lagos

    Lagos (ADN). Die Rhodesien-Konferenz der Regierungschefs der Commonwealth-Staaten in der nigerianischen Hauptstadt Lagos stand auch am Mittwoch, dem zweiten Beratungstag, im Zeichen scharfer Auseinandersetzungen. Wie aus Konferenzkreisen verlautet, hat sich der Premierminister von Uganda, Milton Obote, den Forderungen Sierra Leones und Sambias nach Einsatz von Truppen gegen das Smith-Regime angeschlossen ...

  • Schlußsitzung der Tricontinental

    Havanna (ADN-Korr./ND). Die Schlußsitzung der Solidaritätskonferenz in Havanna war nach einer Mitteilung von Generalsekretär Youssef el Sebai für Mittwoch abend (Ortszeit) einberufen worden. Das Konferenzpräsidium beriet noch in der Nacht zum Mittwoch den Entwurf einer Abschlußresolütion. Zuvor hatten die einzelnen Kommissionen ihre Arbeit beendet Im Resolutionsentwurf der ökonomischen Kommission wird betont, daß die Zukunft der Völker Asiens, Afrikas und Lateinamerikas im Sozialismus liege ...

  • Alexander Schelepin bei Ho chi Minh

    Weitere Gespräche mit führenden DRV-Repräsentanten

    Hanoi (ADN/ND). Die Delegation der UdSSR unter Leitung von Alexander Schelepin, Mitglied des Präsidiums und Sekretär des ZK der KPdSU, wurde am Mittwoch vom Vorsitzenden des ZK der Partei der Werktätigen Vietnams, Ho chi Minh, empfangen. Die Begegnung verlief in einer herzlichen und freundschaftlichen Atmosphäre ...

  • Keiner glaubt Johnson

    New York (ND). Die amerikanische Zeitschrift „I. F. Stone's Weekly" verweist in einer Betrachtung zur „Vietnam-Initiative" Washingtons auf „die peinliche Tatsache, daß niemand an ihre Aufrichtigkeit glaubt". Wenn Johnson wirklich verständigungsbereit sei, biete ihm das FNL>- : Programm „reichlich Raum für ehrenvolle Verhandlungen" ...

  • 182 Todesopfer in Rio

    Rio de Janeiro (ADN). Die bisher schwersten Wolkenbrüche in der Geschichte Rio de Janeiros haben bis Mittwoch nach Angaben der Polizei 182 Todesopfer gefordert. Noch immer verden 300 Menschen vermißt. Da die Gewittergüsse über Rio und Niteroi, der Schwesterstadt auf der anderen Seite der Bucht von Guanabara, anhalten, besteht Jie Gefahr neuer Erdrutsche ...

  • Kriegsgegner nicht „tragbar"

    Washington (ADN/ND). Wegen eine] Stellungnahme gegen den USA-Krieg ir Vietnam ist es dem amerikanischen Neger, bürger Julian Bond am Montag verwehr worden, seinen Sitz im Abgeordnetenhaus des USA-Staates Georgia einzunehmen indem er an der Ablegung des Eides ge hindert wurde. Der Parlamentsspreche] berief sich dabei auf angeblich eingegangene „Petitionen" ...

  • Neue Regierung Israels

    Jerusalem (ADN). Der Israelische Ministerpräsident Levl Eshlcol hat jetzt nach vielwöchigen Bemühungen eine neue Koalitionsregierung gebildet. Die 18 Minister der neuen Regierung vertreten fünf Parteien, die in der Knesseth (dem Parlament) übet 73 von 120 Sitzen- verfügen. Ministerpräsident Eshkol hat In der neuen Regierung auch das Amt des Verteidigungsministers inne ...

  • Senatoren warnen

    In Washington warnte der republikanische Senator Everett Dirksen vor einei Verschärfung der Vietnam-Politik dei USA-Regierung. Er wandte sich geger eine Wiederaufnahme des Bombardements auf die DRV und gegen, weite« Schritte zur Ausdehnung der USA- Aggression, da die Lösung der Probleme dieses. Landes ausschließlich ein« vietnamesische Angelegenheit darstelle Auch der demokratische Senator Lon( sprach sich gegen die militärische „Eskalation" aus ...

  • Rassisten verprügelten Labourabgeordnete

    Salisbury (ADN). Rhodesische Extremisten haben am Mittwoch bei einer öffentlichen Versammlung in Salisbury irei britische Unterhausabgeordnete verprügelt, zu Boden geworfen, mit Füßen getreten und mit Wasser Übergossen. Die Abgeordneten, die alle der Labourfrak- ;ion angehören, hatten die von der Regierung Wilson verfolgte Politik ökonomischer Sanktionen gegen das Rassistenregime von Ian Smith verteidigt ...

  • Aggressoren erneut überführt

    -Saison (ADN/ND). Beim Einsatz von Giftgas der USA-Interventen gegen eine unterirdische Befestigung der südvietnamesischen Patrioten in der Nähe Saigons wurde am Dienstag ein australischer Söldner getötet, obwohl er eine Gasmaske trug. Damit-ist die Behauptung der Aggressoren, sie verwendeten in Südvietnam lediglich völlig unschädliche Gase, erneut widerlegt worden ...

  • Springers 2weckpessimismus

    Die Hamburger „Welt" beeilt sich, das tragische Ableben des indischen, Premiers Shastri zur zweckpessimistischen Abwertung des Taschkenter Erfolges zu mißbrauchen. Im Leitartikel heißt es, die Taschkenter Deklaration werde „eines der vielen Papiere werden, auf die sich der Staub absetzt, den der Gang der Weltpolitik aufwirbelt" ...

  • Harriman in Bangkok

    Aangkok (ADN). Der amerikanische Sonderbotschafter Avereil Harriman Ist am Mittwoch nach einem kurzen Aufenthalt in Australien in der thailändischen Hauptstadt Bangkok eingetroffen. Er will der Regierung Thallands die amerikanische Haltung in der Vietnam-Frage darleiten.

  • Was sonst noch passierte

    Eine „Gewerkschaft für Zauberer" soll in Kürze in der brasilianisctien Stadt Belo Horizonte gegründet werden. Ihre Initiatoren wollen damit geringeren Gagen und dem „wachsenden Unglauben" der Bevölkerung entgegenwirken.

Seite 8
  • Dieses Eis ist schnell

    Stien Kaiser aus Holland, Dritte der Eisschnellauf-Weltmeisterschaften 1965, startete am Wochenende beim Berliner Dynamo-Cup. Sie gewann den Lauf über 3000 m, konnte aber im Mehrkampf den Vorjahrserfolg — Stien Kaiser gewann 1965 den Pokal — nicht wiederholen, da sie sich nach einer Meniskusoperation noch nicht wieder in Hochform befindet ...

  • Worte und Taten

    Im Oktober des vergangenen Jahres beschloß der Hauptausschuß des westdeutschen Sportbundes, das Sportverbot mit der DDR vom 16. August 1961 aufzuheben. Es gab damals auch in Westdeutschland zahlreiche Stimmen, die zunächst Taten verlangten, ehe sie dem Wortlaut des Beschlusses volles Vertrauen zu schenken bereit waren ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deutschlandsendcr: 11.00 Wissenschaftliche Weltanschauung; 13.20 Lieben Sie rBeethoven?; 16.00 Kunst zwischen Oder und Elbe; 16.20 Jugend und Musik; 19.30 Vorhang auf; 20.40 Mit der Spaltung leben?; 22.00 Musik des 20. Jahrhunderts. , % Berliner Rundfunk: 9.00 Geschichte und Nation; 13.40 Operettenmelodien; 15 ...

  • Geburtstagsmosaik

    Wohnparteiorganisation bereitet 20. Jahrestag vor

    „Vorbereitung des 20. Jahrestages der Partei" stand auf der Tagesordnung. Lebhaft debattierten am Dienstagabend die Genossen des Aktivs der Wohnparteiorganisation 26 im Stadtbezirk Mitte, wie der Geburtstagstisch reichhaltig gedeckt werden kann. Die Struktur des Wohnbezirks zwischen Neue Königstraße und Leninallee — Neu- und Altbaugebiet grenzen unmittelbar aneinander — stellt dabei besondere Aufgaben ...

  • Freyer spricht über seinen letzten Besuch in Lambarene.

    EHEBERATUNG. Eine Eheberatungsstelle wurde am Dienstag in der Lichtenberger Atzpodienstraße eröffnet. Leiter ist Chefarzt Dr. Irro. Zusammen mit einer Frauenärz- • tin, einer Richterin, einem Pädagogen und einer Fürsorgerin berät er zweimal wöchentlich die interessierten Bürger. NEUERER. Die besten Jungen Neuerer des Werkes für Fernsehelektronik bei der Messe der Meister von Morgen werden für drei Tage nach Prag fahren ...

  • „Fliegende" Fische

    Zoologica exportiert in 17 Länder

    Letzte Handgriffe in der Zoologica gegenüber dem Bahnhof Leninallee. In allernächster Zeit öffnen sich die Türen dieser Verkaufsstelle. Eberhard Hering (21 Jahre), Fachverkäufer für Zoologie, ist der künftige Leiter. Der ■ Verkaufsraum ist 70 Quadratmeter groß. In den ■blau gekachelten Wänden sind 60 von innen angestrahlte Aquarien für Zierfische eingebaut; Außerdem befinden siGh : in1 der-Mitte des Raumes vier große Vogelvitrinen ...

  • Schornstein muß rauchen

    22.30 Uhr. Wir wählen 42 6129. „Hier Wasilewski." »Guten Abend, .Neues Deutschland'. Sie sind Obermeister der Ofensetzer?" „Ja, von Mitte!" „Wir möchten gern wissen, wie Sie Ihren. Feierabend verbringen." „Sie haben Glück. Vor zehn Minuten kam ich nach Hause . . ." „. . . bis jetzt gearbeitet?" „Das nicht, ich war in unserer Beratungsstelle in cjer Liebknechtstraße Nr ...

  • BERLIN

    Der„7hon" macht die Musik

    Rudolf Thon; Invalidenrehtner, wurde dieser Tage von einem Besucher überrascht. Zu ihm kam* der Leiter der ABI Köpenick. Er überreichte ihm Blumen und eine Prämie für seine Arbeit als Vorsitzender des Volkskontrollausschusses von. Grünau, Dafür Sine Ehrung? Rudolf Thon hat sie verdient. Seit der Massenkontrolle am Tag der Schulbereitschaft Im vergangenen Jahr hat er mit seinem Kollektiv an der 14 ...

  • Nach neuem Modus

    Beginn der deutschen Mannschaftsmeisterschaft der Box-Oberliga

    Am Wochenende beginnt die deutsche Mannschaftsmeisterschaft im Boxen. Es ist zugleich die „Premiere" für einen neuen Austragungsmodus, denn erstmals wird der Mannschaftstitel in einer. Staffel nach" dem schon bisher üblichen Punktsystem vergeben. Damit wird der Wettkampfbetrieb über das ganze Wettkampfjahr ausgedehnt, da jeder gegen jeden im Hin- und Rückkampf anzutreten hat ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER (Kassenruf: 20 04 91), 19.30-22.30 Uhr: „Die lustigen Weiber von Windsor"*«) METROPOL-THEATER (20 23 98), 19-22' Uhr: „Im Weißen Rößl"***) DEUTSCHES THEATER (42 8134), 19 bis, 21.45 Uhr- „Der Drache"**) KAMMERSPIELE (42 85 50), 19-22 Uhr: „Zoo oder der menschenfreundliche Mörder" (anschl ...

  • Weiter um Punkte

    In der Eishalle des Berliner Sportforums beginnt heute der zweite Durchgang zur deutschen Eishockeymeister-

    schaft. Nach dem überraschenden Auftakt in Crimmitschau, bei dem sich die einheimische Armeemannschaft ohne Punktverlust an die Spitze der Tabelle setzte, .sind die Meisterschaftsspiele spannend wie " nie zuvor geworden. Crimmitschau trifft auf den Gastgeber SC Dynamo -Berlin (Beginn -19 Uhr), und- vorher stehen sich Dynamo Weißwasser und der TSC Berlin (Beginn 17 Uhr) gegenüber ...

  • Sport kurz berichtet

    Mit vielen bekannten Sportlern trifft sich die Berliner Jugend am Sonnabend, dem 15. Januar 1966, um 19.30 Uhr, im Zentralen Klub der Jugend und Sportler. Zum Tanz spielt das Große Tanzund Schauorchester Helmut Opel, Rostock. Die Leitung der Veranstaltung hat Marian Homrighausen. Kartenverkauf am 13 ...

  • Aus England zurück

    Schachgroßmeister Wolf gang Uhlmann traf am späten Mittwochabend von London kommend wieder in Berlin ein. Der Dresdner konnte das hervorragend besetzte Neujahrsturnier in Hastings zum zweitenmal gewinnen. Diesmal teilte er sich den Sieg mit dem Herausforderer des Weltmeisters, Boris Spasski (UdSSR). Wolfgang Uhlmann hatte nach dem Turnier noch in drei englischen Städten Simultan-Vorstellungen gegeben ...

Seite
Was mir mein Ehrgeiz gebietet Klaus Gysi neuer Minister Nanda: Indien steht zur TaschkenterDeklaration Wir verwirklichten die revolutionären Programme Letztes Geleit für Shastri 6-Punkte-Plan in Prag begrüßt Mitteilung des Politbüros Schützenhilfe in „größtmöglicher Breite" Fedorenko: DDR «ist souverän Keine holländischen Soldaten nach Vietnam Telegramm des DSV an Walter Ulbricht Westdeutsche sagen ja LPG beraten ■■■■■■HHHHIIH Steigerung der Produktion Minister Georg Ewald in Börnicke, Kreis Nauen: Hohe Akkumulation sichert wachsende Erträge Heraus zur großen Kampfdemonstration Frankreich: Osthandel ohne Einschränkungen Ohrfeige' für Bonn Minister für Kultur abberufen Präsident de Gaulle besucht Sowjetunion
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen