24. Jun.

Ausgabe vom 14.01.1966

Seite 1
  • beiseite räumen

    Berlin (ND): Mit der Forderung, die von tier' westdeutschen Regierung gegen die deutsche Einheit errichteten Hürden endlidibeiseite zuräumen, trat am Dienstag der Staatssekretär für gesamtdeutsche Fragen,- Joachim Herrmann, zum erstenmal an die Öffentlichkeit. Staatssekretär Herrmann, dessen Erklärung ...

  • Das Sechspunkteprogramm und Europa

    Dank der modernen Technik ist es heutzutage möglich, daß der Reisende innerhalb weniger Stunden nacheinander am Are de triomphe, am Brandenburger Tor und an den Kremltürmen weilt. Die schrumpfenden Entfernungen bei gleichzeitig zunehmender Vernichtungskraft der modernen Waffen aber bestärken Europäer aller Nationen in dem Entschluß, daß es in ...

  • Iraks Premier begrüßt 6-Punkte-Plan

    Bagdad (ADN). ;Wir begrüßen Walter Ulbrichts Vorschlag an das westdeutsche Parlament, beide deutsche Staaten sollten auf Atomwaffen und atomare Mitbestimmung in jeder Form verzichten, und hoffen, daß Westdeutschland' diesen Vorschlag annehmen wird." Dies erklärte der irakische Ministerpräsident und Außenminister Dr ...

  • 5,8 Mrd. mehr für Aggression

    New York (ADN/ND). Die USA wollen ihren Aggressionskrieg in Vietnam in den kommenden Monaten weiter ausdehnen. Das geht aus der „Botschaft über die Lage der Nation" hervor, die USA-Präsident Johnson am Mittwochabend dem amerikanischen Kongreß unterbreitete. „Der erste Grundsatz ist Stärke", sagte Johnson und betonte, daß die Ausgaben für den Vietnamkrieg im kommenden Finanzjahr um etwa 5,8 Milliarden Dollar ansteigen werden ...

  • Bonn besteht auf A-Waffenbesitz

    Berlin (ND). Bonns Außenminister Schröder hat vor dem Bundestag erklärt, die Bundesregierung halte weiterhin eine „unmittelbare Beteiligung an der atomaren 'Verteidigung" für notwendig. Er wandte sich gegen die Spekulation, daß bei den Washingtoner Besprechungen Erhards der Gedanke einer gemeinsamen Atomstretlm&cht ■ begraben -werden seL ...

  • PhamvanDong:„UdSSR erfüllt edle Mission!44

    Alexander Schelepin beendete Freundschaftsbesuch

    Hanol/Peklnr (ADN/ND). Die von Alexander Schelepin, Mitglied des Präsidiums und Sekretär des ZK der KPdSU, geleitete sowjetische Delegation hat am Donnerstag ihren Freundschaftsbesuch in der DRV beendet und mit einem Sonderflugzeug die Heimreise angetreten. Auf einer Großkundgebung im Zentrum Hanois hatten Tausende Einwohner, voran die führenden Persönlichkeiten von Partei und Regierung, die Gäste überaus herzlich verabschiedet ...

  • Bisher 334 Tote in Brasilien geborgen «

    Rio de Janeiro (ADN). Die wölkenbruchartigen Regenfälle, die in der ehemaligen brasilianischen Hauptstadt Rio de Janeiro sowie in den Nachbarstädten Niteroi und Petropolis verheerende Erdrutsche ausgelöst haben, hielten am Donnerstag den vierten Tag an. Aus dem Schlamm und den Trümmern in den drei Städten wurden nach Angaben der Polizei bis Donnerstag abend 334 Leichen geborgen, meldet UPI ...

  • Streiksieg in New York

    N e w Y o r k (ADN/ND). Die 36 000 New- Yorkcr Verkehrsarbeiter konnten ihren 13tägigen Streik am Donnerstat mit einem eindrucksvollen Sieg beenden. Sie erzwangen einen neuen Tarifvertrag; der beträchtliche Lohnerhöhungen vorsieht. Außerdem setzten die Streikenden eine Vereinbarung durch, die alle von der Verkehrsbehörde angestrebten Strafen rückgängig macht Demzufolge müssen der Präsident der Transportarbeitergewerkschaft, Quill, sowie die acht anderen am 4 ...

  • „Metair: Gefährliche Aktivität Lückes

    , Bonn (ADN-Korr.). Die westdeutsche Gewerkschaftszeitung „Metall" warnt in ihrer ersten Ausgabe 1966 eindringlich vor Geheimberatungen mit dem Bonner Innenminister Lücke über die Notstandsverfassung. „Lücke will hintenherum, hinter der vorgehaltenen Hand und in vertraulichen Besprechungen, auch mit der politischen Opposition, ja sogar mit den Gewerkschaften, sich die Verfassungsänderungen sichern ...

  • Agenturen berichten über DDR-Erklärung

    Berlin (ND/ADN). Starke Beachtung hat die. Erklärung des Staatssekretärs Joachim Herrmann bei den großen Nachrichtenagenturen gefunden. So hebt die amerikanische Agentur Associated Press in der Überschrift einer vierteiligen Meldungsserie das neue Verhandlungsangebot hervor. United Press International bringt eine zweiteilige Meldung unter der Überschrift: „Ulbrichts gesamtdeutscher' Staatssekretär bietet Bonn ...

  • Unser Ehrgeiz: Ausgezeichnete Maschinen

    Volkskorrespondent Dieter S c h i • b o I d berichtet über den Wettbewerb in der Maschinenfabrik John Schehr" Meuselwitz Meuselwitz. Hohe Qualität, niedrige Kosten und Vertragstreue gegenüber allen Kunden — darum geht es unseren fast 1400 Werktätigen der Maschinenfabrik „John Schehr" Meuselwitz nach dem 11 ...

  • „Commune" und „Sturm"

    Weimar (ND). Zum 20. Johrestag der Gründung der SED bereitet das Deutsche Nationaltheoter Weimar unter der Regie von Fritz Bennew'tr Brechts »Tage der Commune" vor. Am 10. Februar soll, ebenfalls Inszeniert von Fritz Bennewitz, Shakespeares »Sturm" Premiere haben. Mit einer Inszenierung von Gorkis »Wassa Schelesnowa" wird das Nationaltheater vom 27 ...

  • Heraus zur großen Kampfdemonstration

    am Sonntag, dem 16. Januar, zur Gedenkstätte der - Sozialisten, in Friedrichsfelde Es spricht: Genosse Paul V e r n er, Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees und 1. Sekretär der Bezirksleitung Berlin Demonstriert für die allseitig* Stärkung der Deutschen Demokratischen Republik, des ersten deutschen ...

  • Empfang in Peking

    Bei einem Zwischenaufenthalt in Peking wurde die sowjetische Delegation vom Mitglied des Politbüros des ZK der KP Chinas und stellvertretenden Staatsratsvorsitzenden Li Hsien-nien begrüßt Auf einem Empfang, an dem auch der stellvertretende Außenminister Wang Ping-nan und UdSSR-Botschafter Lapin teilnahmen, wechselten Li Hsien-nien und Alexander Schelepin Trinksprüche ...

Seite 2
  • DDR-Gratulation für

    neue syrische Minister

    Der Generalkonsul der DDR in der Syrischen Arabischen Republik, Horst Grunert, stattete om Mittwoch dem Minister für Kultur und Nationale Orientierung der. SAR, -Dr. Assaad Derkaoui, und Informationsminlster Chaker Mustafa einen Besuch ab, um seine Glückwünsche zur Berufung der beiden neuen Minister zu überbringen ...

  • Erhards neue Legion

    Dos Bonner Kabinett hat am Mittwoch beschlossen, den USA-Krieg in Vietnam «auf größtmöglicher Breite" zu unterstützen. Eine spezielle Regierungskommission für die Ausarbeitung entsprechender „weitreichender Pläne" wurde gebildet. Einzelheiten über die Stoßrichtung dieser Pläne sind In den letzten Tagen bekannt geworden ...

  • Das Sechspunkteprogramm und Europa

    (Fortsetzuna von Seit* I)

    bar richtige Anmerkung gemacht, daß mit dieser Politik weder an den Grenzen noch am Lauf der Weltgeschichte etwas geändert wird. Auch in dieser Frage muß es, wenn dem europäischen Frieden gedient sein eoII, zu einer klaren Entscheidung kommen. Darum auch der unter Punkt zwei des Sechspunkteprogramms gemachte Vorschlag Walter Ulbrichts, daß beide deutsche Staaten die bestehenden Grenzen in Europa, anerkennen sollen ...

  • Polen zeigt Elektronik und komplette Anlagen

    Angebot auf der Leipziger Frühjahrsmesse unter dem Aspekt des neuen langfristigen Handelsabkommens

    Von unserem Redaktionsmitgliad Ilse Bohlmann Berlin. Die Polnische Außenhan delskamrncr und das Büro des Handelsrates bei der Botschaft der Volksrepublik Polen in der DDR informierten arn Donnerstag in Berlin in einer Pressekonferenz über Polens Teilnahme an der diesjährigen Leipziger Frühjahrsmesse ...

  • Neue Objekte für junge Walzwerker

    FDJ-Grundorganisationen bereiten 20. Jahrestag der Partei vor

    Berlin (ADN/ND). Die FDJ-Grundorganisationen in den Großbetrieben der DDR bereiten in diesen Wochen den 20. Jah» restag der SED mit neuen guten Taten vor. Die Ehrung für die Partei ist für die Jugendlichen die beste Vorbereitung des 20. Jahrestages der Gründung der FDJ. Im Bezirk Potsdam wird bereits Mitte Januar die erste Etappe irn sozialistischen Wettbewerb mit der Verleihung eines Thälmann-Banners für die beste Grundorganisation beendet ...

  • 6550 LPG nutzen Vorteil der Kooperation

    Leipzig. Fragen der Kooperation in der Landwirtschaft standen vom 10. bis 12. Januar im Mittelpunkt einer wissenschaftlichen Konferenz in der Messe- ■netropole. Der Einladung der Deutschen Agrarwissenschaftlichen Gesellschaft und 3es Bezirkslandwirtschaftsrates Leipzig waren 350 LPG-Vorsitzende, Wissenschaftler, Agronomen sowie Mitglied2r ier Kooperationsräte und Produktionsleitungen gefolgt Die Konferenzteilnehmer berieten darüber, wie die Ideen des 11 ...

  • Fünf Sorten Koks aus Eisenach

    Größere Erlöse durch neue Koksseparation

    Von unserem Volkskorrespondenten Helmut Kranen Eisenaca. Eine neu in Betrieb genommene Koksseparation erlaubt es dem Gaswerk Eisenach, fünf verschiedene Sorten Koks auszuliefern. Das Bau- und Montagekomblnat Erfurt errichtete das Bauwerk. Kollegen des Zossener Spezialbetriebes für Gaswerksausrüstungen montierten die Maschinen und Anlagen ...

  • Tragisches Unglück infolge Gasrohrbruchs

    Erfurt (ND-Korr.). Ein' tragisches Unglück, bei dem zwei Menschenleben zu beklagen sind, ereignete sich am Dienstag in der Erfurter Salinenstraße. Eine Einwohnerin aus einem Nachbarhaus hatte morgens gegen 6.30 Uhr Gasgeruch bemerkt. Sie verständigte unverzüglich die Gasbetriebsstelle. Die kurze Zelt später eintreffenden Kontrolleure stellten fest, daß auch im Nebengebäude der Gasgeruch sehr stark war ...

  • Anerkennung für das Braunbuch der DDR

    Berlin (ND). Französische und belgische Bürger haben In Briefen an den Friedensrat der DDR ihre Anerkennung über das Braunbuch unserer Republik zum Ausdruck gebracht. Monsieur Henri Zucker aus Ldmoges, Mitarbeiter des Nationalrates der französischen Friedensbewegung, schreibt: „Es ist traurig festzustellen, daß Männer, die sich während des letzten Krieges so unwürdigen Handlungen hingegeben haben, jetzt wieder wichtige Posten einnehmen ...

  • Künftige Fachleute für Datenverarbeitung

    Karl-Marx-Stadt (ND). Mit den ersten Lehrgängen zur Ausbildung von Rationalisatoren hat kürzlich die Karl-Marx- Städter Außenstelle der Fachschule für Finanzwirtschaft Gotha begonnen. Gegenwärtig nehmen 81 Mitarbeiter von Finanzorganen, davon 11 Frauen, daran teil. Sie werden sich später als Programmierer und Organisatoren spezialisieren ...

  • Abgeordnete berieten Probleme des Handels

    Berlin (ND). Über die Vorbereitung der 13. Tagung der Stadtverordnetenversammlung — auf der der, Volkswirtschaftsplan der Hauptstadt zur Debatte steht — berieten am Donnerstag die Abgeordneten der Ständigen Kommission Handel und Versorgung. Arbeitsgrundlage für die Tätigkeit der Volksvertreter sind die Beschlüsse des 11 ...

  • Bauernforscher schufen Millionenwerte

    Leipzig (ND). Seit 1960 unterbreiteten die Neuerer der Landwirtschaft etwa 75 000 Verbesserungsvorschläge. Das teilte Dr. Werner Boyde, Stellvertreter des Vorsitzenden des Landwirtschaftsrates der DDR, auf einem zweitägigen Erfahrungsaustausch der Vorsitzenden der Neuererräte in Leipzig mit. Der volkswirtschaftliche Nutzen des Fleißes und Erfindergeistes Tausender Bauernforscher betrage 170 Millionen Mark ...

  • Minus 13 Grad Celsius undNeuschn

    Berlin (ADN/ND). Minustemperaturen zwischen acht und 13 Grad Celsius und fast allerorts Neuschnee bis zu 10 cm wurden Donnerstag aus allen Bezirken der Republik gemeldet. Auf dem Brocken beträgt die Schneehöhe jetzt 1,55 Meter. Auch Mecklenburg liegt unter einer dicken Schneedecke. Fast alle Boddengewässer des Küstenbezirkes sind zugefroren ...

  • Jubiläumsausgabe der „NDP"

    Berlin (ADN). Die Zeitschrift des Verbandes der Deutschen Journalisten „Neue Deutsche Presse" erscheint aus Anlaß des bevorstehenden 20jährigen Bestehens des VDJ in veränderter Aufmachung -und in verstärktem Umfang als Festausgabe. Das Januarheft enthält u. a. einen Beitrag von Prof. Albert Norden über die nationale Mission der Journalisten der DDR sowie das Interview des Vorsitzenden des Ministerrates, Willi Stoph, das am 13 ...

  • Scherings Geheimmemorandum

    14. Januar 1946,

    Die amerikanische Presseagentur Associoted Press berichtet über ein Geheimmemorandum, das Werchemaier, ein Direktor des Schering-Konzerns, am ö. September 1945 den anderen Mitgliedern der Leitung des großen deutschen Chemiekonzerns vorgelegt hat. Darin wurde vorgeschlagen, nit dem amerikanischen Chemietrust ...

  • Mister Bilks Präsent

    Freudig überrascht war am Mittwochmittag Frau Christa Gerlach aus Rostock über einen prachtvollen Blumenstrauß aus 25 Nelken und eine Widmung des berühmten englischen Jazz-Klarinettisten Mr. Akker Bilk. Erst knapp eine halbe Stunde zuvor hatte Frau Gerlach ihren ersten Sohn Ralf zur Welt gebracht. Es war der Wunsch Mr ...

  • Brand im Heizhaus der Frauenklinik

    Leipzig (ADN). Am Mittwoch kam es im Heizhaus der Städtischen Frauenklinik in Leipzig zu einem Brand. Dadurch fielen die Kessel der Heizungsanlage aus. Die Patienten des Hauses wurden sofort in anderen Kliniken untergebracht oder mit ärztlicher Genehmigung nach Hause entlassen. Der ärztliche Direktor Prof ...

  • Havarie schnell behoben

    Stralsund (ADN). Das norwegische Motorschiff „Vestvik" — es war am Mittwochnachmittag bei der Einfahrt in den Stralsunder Hafen durch starke Strömung und Treibeis aus der Fahrrinne getrieben worden — konnte durch Einsatz von zwei Schleppern des Lotsen-, Bugsier- und Bergungsdienstes Stralsund noch am gleichen Abend von Grund freikommen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Hajo Herbell, Harri Czepuck, Walter Florath, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen, Klaus Höpcke, Herbert Naumann, Werner Schindler, Lieselotte Thoms. Klaus Ullrich. Dr. Harald Wessel ...

Seite 3
  • Unsere Vorschläge — Vorteil für alle

    Gestatten Sie, daß ich Ihnen in diesem Zusammenhang die Vorschläge ins Gedächtnis rufe, die in der Neujahrsbotschaft des Vorsitzenden des Staatsrates, Walter Ulbricht, enthalten sind. Der Staatsrat der Deutschen Demokratischen Republik hat dem neugewählten Bundestag der westdeutschen Bundesrepublik vorgeschlagen, ...

  • Gesamtdeutsche Politik ist Friedenspolitik

    Wir haben den großen und unschätzbaren Vorteil, die Politik einer Regierung zu vertreten, die sich die Sicherung der friedlichen Existenz ganz Deutschlands zum Ziel gesetzt hat, die von den nationalen Interessen Deutschlands wie von den Lebensinteressen seiner Nachbarn in Ost und West ausgeht. Worauf ...

  • Mitteilung

    Berlin (ADN). Auf Grund von Anfragen über die Arbeitszeitregelung mit der Einführung der 5-Tage- Arbeitswoche in jeder zweiten Woche unef der Verkürzung der Arbeitszeit ab Aoril 1966 teilt die gemeinsame zentrale Kommission des Ministerrates der DDR und des Bundesvorstandes des FDGB mit: 1. Die Bestimmungen der Paragraphen 2 und 3 der Verordnung vom 22 ...

  • DDR handelt national

    Wohin soll das führen? Die Fortführung dieser Politik kann nur den europäischen Frieden gefährden und die deutsche Spaltung vertiefen. Jeder wird verstehen, daß wir in der DDR eine solche Entwicklung, die an gefährliche geschichtliche Parallelen gemahnt, mit Sorge beobachten. Kein Deutscher, vor allem kein Bürger der Bundesrepublik, hat > davon etwas Gutes zu erwarten ...

  • Was heißt nationales Handeln?

    Sollte doch jeder Bürger und jeder verantwortungsbewußte Politiker der Bundesrepublik ehrlich und unvoreingenommen überlegen, was nationales Handeln heute bedeutet! National handelt nicht, wer die Verfügungsgewalt über möglichst viele atomare Vernichtungswaffen erstrebt, die sein Land zum Ruinenfeld machen würden — national handelt, wer alles in seinen Kräften Stehende tut, um eine atomare Katastrophe von der Nation abzuwenden ...

  • Oberstes Prinzip ist friedliche Koexistenz

    Gesamtdeutsche Beteuerungen können nur ernst genommen werden, wenn sie von Anstrengungen begleitet sind, das Verhältnis beider deutscher Staaten zu verbessern. Wieviel leichter ließe sich auch vieles auf der Ebsne der privaten Beziehungen und Interessen klären, wenn die Annäherung zwischen beiden deutschen ...

  • Deutsche Ehrenpflicht

    Nach allem, was den Völkern in der Vergangenheit im Namen Deutschlands angetan wurde, ist es Ehrenpflicht der Deutschen, dafür zu sorgen, daß alle Spannungs- und Konfliktherde in Deutschland beseitigt werden. Wenn die beiden deutschen Staaten sich miteinander verständigen, wird niemand in Europa dagegen sein ...

  • Elf Dörfer bilden

    Versorgungsgemeinschaft Von unserem Bezirkskorrespondenten Martin John

    Halle. Elf Gemeinden des Kreises Eisleben haben sich 1965 zu einer Versorgungsgemeinschaft zusammengeschlossen, deren Sitz und Zentrum die 2000 Einwohner zählende Gemeinde Polleben ist. Die Gemeinschaft hat, zwei Wäschereien und in jeder Gemeinde eine Annahmestelle für Reparaturen und Dienstleistungen aller Art ...

  • Gleichberechtigte Verhandlungen

    ■ Eine solche Entwicklung zu fördern, betrachten wir als unser erstes Anliegen. Als Staatssekretär für gesamtdeutsche Fragen möchte ich erklären: Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik ist zu jeder Zeit und an jedem Ort eu Verhandlungen auf der Grundlage völliger Gleichberechtigung bereit, die uns der Annäherung und der Normalisierung der Beziehungen zwischen beiden deutschen Staaten näherbringen und den Weg bereiten für die friedliche Lösung der deutschen Frage ...

  • Jugend hat Recht auf Verständigung

    Ein besonderes Wort möchte ich an die junge Generation in Deutschland richten. Sie hat wahrlich keinen Grund, „im Büßerhemd" zu gehen. Sie ist nicht belastet durch die Verbrechen des Hitlerfaschismus, aber sie wünscht, daß aus der unseligen Vergangenheit die Lehren gezogen werden. Immer weniger versteht die junge Generation in Westdeutschland die Furcht vor Verhandlungen mit dem anderen deutschen Staat ...

  • "Bonner Hürden wegräumen

    Der Minister für gesamtdeutsche Fragen, Herr Mende, erklärte, es gäbe „statische", bleibende Elemente der Bonner Deutschlandpolitik. Darunter versteht er nach seinen eigenen Worten: keine Anerkennung der DDR, Aufrechterhaltung des Alleinvertretungsanspruchs der Bundesrepublik. Dazu müßten — so meint er — „dynamische", bewegliche Elemente hinzutreten ...

  • Betonriese rohbaufertig

    Modernstes Kraftfutter-Mischwerk der DDR wächst 70 m hoch

    Erfurt (ADN). Das 55 Meter hohe Maschinenhaus für das modernste Kraftfuttermischwerk der DDR in Erfurt-Marbach ist in dieser Woche rohbaufertig geworden. Zu den nun beginnenden Ausbauarbeiten in diesem weithin sichtbaren Riesen gehört u. a. das Einziehen von 13 Decken und die Montage von Treppen mit rund 300 Stufen ...

  • Dominante für neues Wohnzentrum

    Erfurt. In der Riehtstraße Im Norden der Blumenstadt begannen jetzt die Arbeiten für ein zehngeschossiges Wohnhaus. Es ist das dritte dieses Wohntyps, das in der Bezirksstadt errichtet wird. 100 Einzimmer- und 20 Eineinhalb-Zimmer-Appartementwohnungen mit Balkon bieten großen Komfort. Die Schlüssel werden noch in diesem Jahr den 120 neuen Mietern übergeben ...

  • Friedens ausschließen

    Erklärung des Staatssekretärs für gesamtdeutsche Fragen, Joachim Herrmann, vom 13. Januar 1966

    Meine Damen und Herren! Wie Sie wissen, hat der Ministerrat der Deutschen Demokratischen Republik beschlossen, ein Staatssekretariat für gesamtdeutsche Fragen zu bilden. Das wurde am 18. Dezember vergangenen Jahres bekanntgegeben. Heute wendet sich das Staatssekretariat zum erstenmal an die Öffentlichkeit ...

  • Fahrgastschiff

    Potsdam (ND). Ein neues, modernes Fahrgastschiff hat die Weiße Flotte in Potsdam dieser Tage erhalten. Es wurde auf den Namen „Potsdam" getauft. Das vom VEB Schiffswerft Berlin-Köpenick gebaute Schiff bietet etwa 250 bis 280 Gästen Platz. Es besitzt kein Steuerrad mehr, sondern wird über eine relaisgesteuerte Knopfschaltung der Ruderanlage geführt ...

  • Blinde zur Kur

    Wernlgerode (ND). Fast 1100 Blinde aus allen Teilen der DDR erholten sich Im vergangenen Jahr mit ihren Begleitern im Blindenkurheim In Wernigerode. Der Kuraufenthalt ist kostenlos und wird,für berufstätige Blinde vom Allgemeinen Deutschen Blindenverband zusätzlich zum Urlaub gewährt. Seit 1948 werden vom Staat jährlich 175 000 Mark für die Betreuung von Blinden im Kurheim Wernigerode aulgewendet ...

  • Antwort über Bildschirm

    Berlin (ND). Alle Zuschauer der Fernsehsendereihe „Mehr, besser, billiger" können sich an der 5. Folge, die am Sonntag ausgestrahlt wird, direkt beteiligen. Fragen, telegraphisch, per Fernschreiber oder als R-Gespräch über die Telefonnummer Berlin <S7 10 96, können bis 13 Uhr gestellt werden. Bekannte Agrarpolitiker, Praktiker und Wissenschaftler werden antworten ...

Seite 4
  • A us dem literarischen Szenarium

    •Jena ■.".-."• ' ' <*> » I Der Zug fährt aus dem dunklen Schacht ins Helle. ' w'. •^•~ Sie denkt: „Spartakus — n6di ist'uni sere Gruppe klein, aber eine offene Akr üon wird ihre Kräfte verzehnfachen; Wer ernst und ehrlich die Auferstehung des Sozialismus will, wird zu uns kommen, wenn nicht heute, dann morgen ...

  • Für klare Konturen unserer Literatur

    Erklärung des Vorstandes des Deutschen Schriftstellerverbandes

    Auf der Vorstandstagung des Deutschen SchrtftsteUerverbandes, die am Dienstag im Dresdner Klub stattfand, wurde einstimmig eine Erklärung zu den Materialien und Beschlüssen des 11. Plenums angenommen, die wir im folgenden veröffentlichen. Sie ist eine erste Arbeitsgrundlage für die Diskussion in den ...

  • II.

    Die Mitglieder des Vorstandes des DSV nahmen Stellung zu einer Reihe schädlicher Tendenzen in unserer Literatur und in der politischen Arbeit von Schriftstellern — Tendenzen, die ihren konzentrierten Ausdruck im politischen Auftreten Stefan Hey ms, in einigen neueren Arbeiten Manfred Bielers und in Texten Wolf Biermanns finden ...

Seite 5
Seite 6
  • Die Bütefischs diiekt beteiligt

    In diesem Prozeß geht' es also unmittelbar um Verbrechen, bei denen eine aktive Beteiligung deutscher Monopole, vor allem des IG-Farben-Konzerns, evident ist. Die Anklage erfaßt Handlungen, an denen leitende Repräsentanten der IG wie Bütefisch, Dürrfeld oder Ambros — Männer also, die heute wiederum in leitenden Positionen der westdeutschen Wirtschaft tätig sind — direkt beteiligt waren ...

  • Ein gefreuer Knecht

    -as, Erhards .Sonderbeauftragter" in Westberlin, Ernst Lemmer, hat die Aufgabe, .ganz im Rahmen der Regierungspolitik" zu wirken und „Namensartikel über Westberliner Fragen in der Auslandspresse zu schreiben". Das wurde am Mittwoch vom Bonner Vizekanzler Mende im Bundestag amtlich mitgeteilt. Diese Aufgabe ist dem Lemmer auf den Leib geschneidert ...

  • Metallarbeiter: Wir lassen uns nicht für dumm verkaufen

    Umfrage ergab: Unternehmer können zahlen IG Metall Mannheim verurteilt Verschleppungstaktik

    Frankfurt (Main) (ADN/ND). Das Organ der IG-Metall, die Gewerkschaftszeitung ».Metall", berichtet in seiner jüngsten Ausgabe über die Ergebnisse einer Umfrage zur Tarifbewegung 1966. Einhellig bejahten die befragten Kollegen die Lohn- und Gehaltsforderung. Sie erklärten u. a.: Heinz Weiler, Betriebsratsvorsitzender ...

  • „Strafrechtsreform4: Gefängnis für Streik

    Handhabe für massenhafte Verfolgung von Atomkriegsgegnern

    Bonn (ADN). Der Bonner Bundestag ist km Donnerstag zur Beratung des Entwurfs eines neuen Strafgesetzbuches in erster Lesung zusammengetreten. Der Gesetzentwurf wurde von der CDU/CSÜ und FDP eingebracht und bildet den Hauptbestandteil der „Großen Strafrechtsreform". Gleichzeitig wird ein SPD- Entwurf zur Reform des politischen Strafrechts in erster Lesung behandelt ...

  • Wissenschaft kommt ins Hintertreffen

    Rektorenkonferenz lehnt Erhards Finanzplan ab ,,.,..... :

    Korrespondenz aus Westdeutschland Bonn. Es ist ein ungewöhnlicher Schritt, dieser Notruf der westdeutschen Rektorenkonferenz an den Bundestag, der hier am Donnerstag bekannt wurde. Die Rektoren haben jedoch guten Grund zu solcher Maßnahme, zumal das „Sparprogramm" der Regierung Erhard den Notstand an den bundesdeutschen Universitäten erheblich verschärft ...

  • Bonn verstärkt Hilfe für schmutzigen Krieg

    Ärzte sollen nach Südvietnam verpflichtet werden

    Bonn (ADN). Der Vorsitzende des „Bundestagsausschusses für Entwicklungshilfe", der CDU-Bundestagsabgeordnete Walter Leisler-Kiep ist am Donnerstag — einen Tag nach der Bildung der Bonner Regierungs-Sonderkommission für eine schnellere und größere Bonner Unterstützung in Südvietnam — von Frankfurt (Main) aus nach Washington abgeflogen ...

  • Sklavenhändler der Monopole

    In dieser. Situation fürchten die herrschenden Kreise der Bundesrepublik mehr als zuvor die Anteilnahme der Öffentlichkeit am zweiten Auschwitzprozeß. Denn worum geht es in diesem Verfahren? Angeklagt sind drei ehemalige SS-Schergen von Auschwitz, die nicht nur einzelne Morde begangen haben, sondern unmittelbar und aktiv an der systematischen, arbeitsteilig organisierten und industriell betriebenen Massenvernichtung mitwirkten ...

  • DDR-Nebenkläger wird sprechen ..

    Auch am zweiten Auschwitzprozeß beteiligen sich einige Bürger der DDR, deren nächste Angehörige unter Mitwirkung der Angeklagten in Auschwitz ermordet wurden, als Nebenkläger. Ihr Prozeßvertreter, Professor Dr. Kaul, hat bereits zu .Prozeßbeginn auf einer Pressekonferenz in Frankfurt (Main) versichert, daß er keine Mühe scheuen wird, um die volle Wahrheit aufzudecken ...

  • Bonns Alibi durchlöchert

    All das ist kein Zufall. Mit dem ersten Auschwitzprozeß erhofften sich nämlich die Bonner Machthaber, ein .Alibi zu schaffen. Die Beunruhigung und Empörung der Weltöffentlichkeit über den wachsenden Einfluß von Nazi- und Kriegsverbrechern in Westdeutschland sollte mit einer lautstarken Propaganda über eine angeblich objektive und gerechte Aburteilung einiger der Auschwitzverbrecher abgefangen werden ...

  • Beschwerde gegen Haftentlassung Mulkas

    Frankfurt (Main) (ADN). Der DDR- Nebenklägervertreter im Frankfurter Auschwitzprozeß, Prof. Dr. Kaul, hat gegen die Haftentlassung des ehemaligen Adjutanten des KZ-Kommandanten Höss, Robert Mulka, Beschwerde eingelegt. Die Haftentlassung Mulkas, der im ersten Auschwitzprozeß wegen gemeinschaftlicher Beihilfe zum gemeinschaftlichen Mord in mindestens vier Fällen an mindestens 750 Personen zu 14 Jahren Zuchthaus verurteilt worden war, stellt einen Gesetzesbruch dar, erklärte der Rechtsanwalt ...

  • Höhere Profite auf Kosten Indiens

    Neu Delhi (ADN-Korr./ND). Mehrere westdeutsche Konzerne, die an indischen Unternehmen beteiligt sind, verlangten in einem Memorandum in Neu Delhi, daß der größte Teil der sogenannten Entwicklungshilfe, die Indien von Bonn erhält, für den Ausbau von Straßen und Eisenbahnlinien verwendet wird. Wie „Hindustan ...

  • CSSR-Institut für Leitungstätigkeit

    Pra»r (ADN-Korr./ND). Das neugegründete CSSR-Institut für Probleme der Leitungstätigkeit wird in diesem Jahr durch Lehrgänge und,zahlreiche Publikationen zur raschen Verallgemeinerung der besten Ergebnisse bei ,der Einführung des neuen ökonomischen Systems beitragen. So läuft im Januar ein einjähriger Schulungskurs für dreißig befähigte Ingenieure und Ökonomen an, die für leitende Positionen qualifiziert werden sollen ...

  • Polen erhöht Warenaustausch

    Warschau (ADN-KorrjND). Der Amen der sozialistischen Länder am Außenhandel Polens beträgt zur Zeit etwa 64 Pro-: zent: Bis 1970 wird das Volumen des Warenaustausches mit dem sozialistischen Lager um weitere 43 Prozent erhöht „Sowohl die Entwicklungsrichtung unserer Ökonomie, als auch die Wirtschaft unserer ...

  • IG-Farben-Konzern auf der Anklagebank

    Zweiter Auschwitzprozeß begann mit fast zweijähriger Verspätung

    Von Gustav H i r t h •. Frankfurt (Main) wollte man die Atomrüstungs-, Revancheund Notstandspolitik noch mehr forcieren. Wir wissen heute, daß dieser Plan mißlang. Unüberhörbar ist der weltweite Protest gegen die zum Teil empörend milden Urteile. Vor allem aber wurde trotz aller Verdunklungsversuche ...

  • Export Rumäniens: Vier Fünftel Industriewaren

    Bukarest (ADN-Korr.TND). Der rumänische. Außenhandel wird sich 1966 gegenüber dem vorangegangenen Jahr um 12 Prozent erhöhen. Die wichtigsten Handelspartner der SRR sind die sozialistischen Länder, an erster Stelle die Sowjetunion. Das kürzlich mit der UdSSR vereinbarte Handelsabkommen für den Zeitraum Von 1966 bis 1970 sieht einen Warenaustausch in Höhe von 3,8 Milliarden Lei vor ...

  • Lübke widerrechtlich in Westberlin

    Westberlin (ADN). Zu einem mehrtägigen provokatorischen Besuch ist der westdeutsche Bundespräsident Lübke am Donnerstag in Westberlin eingetroffen. Lübke wurde laut UPI mit einer amerikanischen Militärmaschine nach Westberlin geflogen, „die zum ersten Male das Wappen des Bundespräsidenten trug". Der ...

  • Wiedervereinigung wurde abgemeldet

    Frankfurt (Main) (ND). Der CDU-Abgeordnete und Generaldirektor des Thyssen-Konzerns Kurt Birrenbach mußte in einer Diskussion in Düsseldorf zugestehen, daß der „Beitritt zur NATO als Verzicht auf den direkten Weg zur Wiedervereinigung anzusehen" sei. Das berichtet die „Frankfurter Rundschau". „Bleibt also von der Wiedervereinigung, laut Grundgesetz oberstes Ziel der westdeutschen Politik, nichts übrig, als rhetorisches Laubgewinde für Sonntagsredner", Tesümiert die Zeitung ...

  • 1,475 Millionen DM für Kriegsverbrecher Flick

    Düsseldorf (ADN). 147 Prozent Dividende hat dem Kriegsverbrecher Friedrich Flick im Jahre 1964 der Schrotthandel eingebracht. Das geht aus der Bilanz der „Bayrischen Schrott-AG", Düsseldorf, (Flick-Gruppe) hervor. Bei einem Aktienkapital von einer Million DM betrug der Reingewinn des Unternehmens 1,475 Millionen DM, der restlos an die Flick-Vermögensgesellschaft, äie „Friedrich Flick KG" in Düsseldorf, abgeführt wurde ...

  • Verbundnetz hat sich bewährt

    Prat (ADN). über die internationale, Energiedispatcherzentrale in Prag wurden 1965 sechs Milliarden Kilowattstunden Elektroenergie zwischen Bulgarien, der CSSR, der DDR, Polen, Rumänien. Ungarn und der UdSSR ausgetauscht. Das sind 30 Prozent' mehr als 1964.

  • IG Metall wählt

    Westberlin (ADN). Die Mitglieder der Westberliner IG Metall im DGB wählen in der Zeit vom 10. Januar bis 2. Februar die 250 Delegierten für die Vertreterversammlung der Wahlperiode 1966 bis 1968.

Seite 7
  • Johnsons „Botschaft": Aggression geht weiter

    &8 Milliarden Dollar mehr für den Vietnamkrieg

    Washington (ND). Am Mittwochabend ÜnterbreiteteN USA-Präsident Johnson dem Kongreß seine »State of the Union Message" — seine Botschaft zur Lage der Nation. Wie westliche Agenturen berichten, reagierte der Kongreß „mit zurückhaltendem Beifall und. teilweise betroffenem Schweigen". Im außenpolitischen Teil der Botschaft kommt deutlich zum Ausdruck, daß Washington die Vietnam-Aggression nicht nur fortsetzen; sondern verstärken will ...

  • KPI fordert klare Fronten

    In der italienischen Abgeordnetenkammer begann die von der KP1 geforderte Debatte über die Außenpolitik Roms. Vor der Öffentlichkeit des Landes soll im Montecitorio-Palast die Lage erörtert werden, die durch Außenminister Arnintore Fanfanis Rüdetritt entstanden ist. Die Debatte soll dazu führen, daß die Parteien In der Außenpolitik Farbe bekennen ...

  • Guter Start

    fn der tschechoslowakischen Hauptstadt wurden jetzt die ersten Ergebnisse des vergangenen Volkswirtschaftsjahres bekanntgegeben. Wie die Staatliche Kommission für Volkskontrolle und Statistik rtvttellte, wurde der Plan für die industriell« Bruttoproduktion mit 102,2 Prozent erfüllt Damit hat sich die Erzeugung gegenüber 1964 um acht Prozent erhöht, was einem Wert von mehr als 15 Milliarden Kronen entspricht ...

  • Schelepin: Unzerstörbare Freundschaft

    Als Pham van Dong den sowjetischen Freund mehrmals umarmte, wollte der Jubel kein Ende nehmen, Dann sprach Genosse Schelepin: „Der Aufenthalt unserer Delegation im Lande des vietnamesischen Brudervolkes geht leider zu Ende. In diesen Minuten möchte ich, hebe Freunde, noch einmal dem ZK der Partei der ...

  • Pham van Dong: Brüderliche „ Grüße dem Sowjetvolk

    Immer wieder von Beifall unterbro-^ chen, wandte sich der vietnamesische Ministerpräsident an Alexander Schelepin: „In wenigen Minuten tritt die Delegation der Sowjetunion die Heimreise an und beendet den Freundschaftsbesuch in unserem Lande. Sie haben die edle Mission erfolgreich erfüllt und unserem ganzen-Volk die feste Freundschaft und die machtvolle Unterstützung der Kommunistischen Partei der Sowjetunion und der Regierung des großen Sowjetvolkes bewußt werden lassen ...

  • Zwiespältiges Bonner Echo

    Entgegen der weltweiten Befriedigung über den Erfolg der Taschkenter Gespräche, dominiert im westdeutschen Blätterwald noch immer eine abwertende Sprachregelung, wenngleich man um gewisse Eingeständnisse nicht herumkommt. So kennzeichnet die „Hannoversche Rundschau" in einem Kommentar dis Unterzeichnung der gemeinsamen Erklärung in Taschkent als „bedeutenden diplomatischen Erlolg" für die Sowjetunion, während die „Hannoversche Presse" von „dürftigen Einzelergebnissen" spricht ...

  • „Iswestija über staatsfeindliche Schriftsteller

    Moskau (ADN/ND). Die „Iswestija" informierte die sowjetische Öffentlichkeit am Donnerstag über die volks- und staatsfeindliche Tätigkeit der beiden Schriftsteller Andrej Sinjawski und Juli Daniel. Diese Renegaten haben im Laufe mehrerer Jahre schmutzige Schmähschriften über die UdSSR, über die KPdSU und die Sowjetmacht ins Ausland geschmuggelt und dort veröffentlichen lassen, hei(3t es in der „Iswestija" ...

  • Gespräche Kossygins in Neu Delhi

    Neu Delhi (ADN/ND). Der sowjetische Ministerpräsident Alfxej Kossygin empfing Earl Mountbatten, der als Vertreter der britischen Krone zu den Trauerfeierlichkeiten für den verstorbenen Premier Shastri in der indischen Hauptstadt weilt, den französischen Staatsminister Louis Joxe und den Leiter der japanischen Abordnung, Naka Funada ...

  • UdSSR und DRV festigten unantastbare Einheit und Solidarität

    Eindrucksvolle Abschiedskundgebung auf dem Ba-Dinh-Platz

    'Von unserem Korrespondenten Franz raber Hanoi. Die unter Leitung von Alexander Schelepin stehende sowjetische Delegation, die auf Einladung des ZK der Partei der Werktätigen und der Regierung der DRV seit vergangenem Freitag in Vietnam weilte, trat am Donnerstagmorgen dert Rückflug nach Moskau an. Um den Freunden aus dem großen sozialistischen Bruderland einen herzlichen Abschied zu bereiten, waren die Einwchner Hancis zu Tausenden auf dem Ba-Dinh-Platz erschienen ...

  • Moskau:

    Die „Iswestija" wertet in einem Kommentar die Taschkenter Erklärung als. einen „Sieg des guten Willens und des gesunden Menschenverstandes" und hebt hervor: „Staatsmännische Klugheit und guter Wille haben sehr erfreuliche Resultate gezeitigt. Nun kommt es darauf an, die Taschkenter Deklaration praktisch ...

  • Verhandlungen UdSSR-MVR

    Ulan-Bator (ADN/ND). Verhandlungen zwischen der von Leonid Breshnew, Erster Sekretär des ZK der KPdSU, geleiteten sowjetischen Partei- und Regierungsdelegation und führenden Vertretern von Partei und Regierung der Mongolischen Volksrepublik fanden am Donnerstag in Ulan-Bator statt. Die mongolische Delegation wurde geleitet von Jumshagin Zedenbal, Erster Sekretär des ZK der Mongolischen Revolutionären Volkspartei und Vorsitzender des Ministerrates der MVR ...

  • Erhard über Reiseplan de Gaulles besorgt

    Paris/Bonn (ADN). Die Ankündigung, daß Staatspräsident de Gaulle in diesem Jahr die Sowjetunion besucht, hat in Prankreich und Westdeutschland unterschiedliche Reaktionen ausgelbst. Während politische Kreise in Paris allgemein die Reise als neue Möglichkeit für eine weitere Annäherung der beiden Länder begrüßen, fürchtet man in Bonn neue Schwierigkeiten für die westdeutsche Atompolitik ...

  • Konferenz von Lagos abgeschlossen

    Lagos (ADN/ND). Nach teilweise scharfen Auseinandersetzungen wurde am Mittwochabend in Lagos die zweitägige Rhodesienkonferenz der Regierungschefs des Commonwealth abgeschlossen. Entgegen dem Verlangen afrikanischer Staaten nach sofortigem militärischem Eingreifen wurde in dem Abschlußkommunique lediglich erklärt, die Teilnehmer der Beratungen seien der festen Meinung, daß der Rebellion in Rhodesien ein Ende bereitet werden müsse ...

  • KURZ BERICHTET

    Budapest Der rumänische Ministerratsvorsitzende Ion Gheorghe Maurer stattete der Ungarischen Volksrepublik, einen Freundscliaftsbesuch ab. Djakarta. Die Studentenschaft Djakartas demonstrierte gegen die steigenden Lebenshaltungskosten in Indonesien. Teheran. Irakische Regierungstruppen führen erneut Kämpfe mit aufständischen Kurdenstämmen, melden westliche Agenturen ...

  • KPF: Einheit aller Linken notwendig

    Paris (ND). Die neugegaründete „Föderation der demokratischen und sozialistischen Linken", die am Dienstag unter Vorsitz von Francois Mitterrand tagte, wird von der „I'HumanHe" ah eine Art „Umgruppierung der nichtkommunistischen Linken" bezeichnet. Die KPF habe nichts dagegen einzuwenden, daß sich die nichtkommunistische Linke zusammenschließt, betont die Zeitung ...

  • Bulgarische Kredite

    Sofia (ADN-Korr.l. Die Volksrepublik Bulgarien wird der Demokratischen Republik Vietnam zinslose Kredite über die Lieferung von Maschinen und Einrichtungen zur Verfügung stellen und ihr technische Hilfe bei der Errichtung von kompletten Betrieben leisten. Dies geht aus einem Abkommen hervor, das am Mittwochabend in Sofia unterzeichnet worden ist ...

  • Neu Delhi:

    In ausführlichen Beiträgen gedenkt die indische Presse am Mittwoch Lal Bahadur Shastris und würdigt dabei vor allem sein Bemühen, die Konferenz von Taschkent zum Erfolg zu führen. So schreibt die „Hindustan Times": „Er starb zu einem Zeitpunkt, da er den größten Erfolg in seiner politischen Laufbahn erreicht hatte ...

  • Brüssel:

    Das Organ der katholischen Gewerkschaften „La Cite" stellt fest: „Die ernsthaften Bemühungen der Sowjetunion kann man nicht aus der Welt schaffen — der Erfolg ist da." Von den Blättern ,,De Standaard" und „Volksgazet" wird übereinstimmend hervorgehoben, daß die Sowjetunion sich durch Taschkent als Friedensfaktor ausgewiesen habe und ihr Ansehen bei allen afrikanischen und asiatischen Staaten zweifellos weiter gestiegen sei ...

  • Podgorny an Paul VI.: Aggressoren zügeln

    Moskau (ADN). Der Vorsitzende des Obersten 'Sowjets der UdSSR, Nikolai Podgorny, hat Papst Paul VI. ein Antworttelegramm auf dessen Neujahrsglückwünsche übersandt. Darin vertritt er ebenfalls die Meinung, daß die Perspektive des Friedens durch die Ereignisse in Vietnam getrübt wird. Er stellt in diesem Zusammenhang fest, es sei zur Festigung ...

  • Belgrad:

    Die führende jugoslawische Zeitung „Borba" schreibt: „Die friedliebende Weltöffentlichkeit vermerkt mit großer Befriedigung, daß nunmehr äußerst günstige Bedingungen für die Lösung eines gefährlichen internationalen Konflikts geschaffen wurden. Die Erklärung von Taschkent ist ein Beispiel dafür, wie jegliche internationale Probleme und Konflikte geregelt werden können und müssen ...

  • Was sonst noch passierte

    Rund 100 000 Pfund Sterling beträgt der Verlust, den eine Brauerei in Burton-on-Trent (England) durch den Fehler eines Elektronengehirns erlitt: Nachdem die Maschine den voraussichtlichen, Bierkonsum für Weihnachten und Neujahr falsch berechnet hatte, produzierte die Brauerei 1,2 Millionen Liter zuviel ...

  • Prag:

    Auch in der tschechoslowakischen Presse werden die Ergebnisse von Taschkent weiter analysiert. So unterstreicht „Svobodne Slovo": „Die sowjetische Politik hat an einem ganz konkreten Beispiel erneut bewiesen, welches Prestige sie im internationalen Maßstab genießt und wie wirksam sie in die Entwicklung der Ereignisse eingreifen kann ...

  • Paris:

    Der sowjetische Botschafter in der französischen Hauptstadt, Valerian Sorin, erklärte nach einem einstündigen Gespräch mit Präsident de Gaulle vor Journalisten: „General de Gaulle hat die Genugtuung Frankreichs über die Ergebnisse der Konferenz von Taschkent ausgedrückt."

  • Dakar:

    Der Präsident von Senegal, Leopold Sedar Senghor, erklärte während einer Ministerratssitzung, daß das Ergebnis der Taschkenter Verhandlungen zwischen den Repräsentanten Indiens und Pakistans zweifellos ein diplomatischer Erfeig der Sowjetunion sei. ,~

  • Amsterdam:

    In ähnlicher Weise äu3ert sich die niederländische Zeitung „Trouw", die in den fruchtbringenden Verhandlungen von Taschkent einen Beweis dafür sieht, daß es der Sowjetunion mit der Politik der friedlichen Koexistenz ernst ist.

Seite 8
  • Sensation: DDR errang noch Mannschaftssieg

    Kowalenko (UdSSR) ungefährdeter Gesamteinzelsieger Überraschender Weretennikow / P. Lesser wie in besten Tagen

    Von unserem Berichterstatter Klaus Ullrich Wildes Schneetreiben wob einen dichten Schleier im Vessertal bei Schmiedefeld und schien den Springern .zum letzten Sprunglauf der Freundschaften tournee nach Sturm in Oberhof und klirrendem Frost in Brotterode eine neue Härteprüfung bescheren zu wollen. Jedoch: ...

  • TSC und ASK verloren

    Zweites Endrundenturnier zur deutschen Eishockeymeisterschaft

    Mit einem klaren 6 : 0 (1 : 0,1 :0, 4 : 0)- Erfolg gegen den TSC Berlin berichtigte Eishockey-Titelverteidiger Dynamo Weißwasser Donnerstag abend in der Dynamo-Eissporthalle zum Auftakt des zweiten Endrundenturniers um die deutsche Meisterschaft das magere 1:1 von Crimmitschau. Wieder erzielte der TSC schon in den ersten Minuten durch Schneider einen Treffer, doch fand er wegen Torwartbehinderung, keine Anerkennung ...

  • Ein Terminkalender

    In diesen Tagen wurde der Veranstaltungskalender 1966 des Allgemeinen Deutschen Motorsportverbandes (ADMV) veröffentlicht. Annähernd 900 Veranstaltungen sind darin aufgeführt. Sie reichen von volkssportlichen Wettbewerben mit dem ^eigenen Untersatz" über nationale Konkurrenzen und Meisterschaftsläufe in den einzelnen Disziplinen bis zu 37 internationalen Veranstaltungen ...

  • Die Frauen der „Roten Sieben"

    Der 1. Sekretär der Kreisleitung Pankow, Genosse Holf Körte, sprach mit unserem Mitarbeiter Dieter Bolduan über die Auswertung des 11. Plenums im Stadtbezirk. Genosse Karte sagte: „In vielen Betrieben unseres Stadtbezirkes studieren nicht 'nur unsere Genossen, sondern auch viele Parteilose die Materialien des 11 ...

  • Traktor verschenkte Remis

    TSC gewann Auftakt zur BoxrlVlannschaftsnieisterschaft mit 12 : 8

    Zum Auftakt der deutschen Mannschaftsmeisterschaft im Boxen gelang dem TSC Berlin am Donnerstag im Berliner Zentralen Klub der Jugend und Sportler gegen den SC Traktor Schwerin ein knapper 12:8-Erfolg. Dabei verschenkten die Schweriner praktisch das Unentschieden, denn Fliegengewichtler Gusner war mit Übergewicht auf der Waage erschienen, und damit gingen die Punkte an den Gastgeber ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deutschlandsender: 11.00 Funkmagazin der Wirtschaft; 13.20 Heitere Klassik; 15.05 Wochenendausgabe für Motorisierte und Fußgänger; 19.30 Die. Aktuelle Ätherwelle; 19.50 Musikexpreß; 22.00 Das Sängerporträt: Tiana Lemnitz. .Berliner Rundfunk: 9.00 Das klingende Musiklexikon; •■13.40 " Das. Rundfunk-Blas- ■ Orchester Leipzig musiziert; 15 ...

  • Sport kurz berichtet

    Beim Eishockeyspiel um die westdeutsche Meisterschaft zwischen der Düsseldorfer EG und dem ERC Mannheim, das die Düsseldorfer mit 5 :1 (1 :0, 3 :0, 1:1) gewannen, kam es im ersten Drittel zu einer Schlägerei, in deren Verlauf vier Düsseldorfer Spieler verletzt wurden. Erst polizeiliches Einschreiten sicherte eine Fortführung des Spiels ...

  • Skifrauen aus acht Ländern

    Heute beginnen in Klingenthal die Internationalen Damenskirennen

    Die nordische Skisaison Europas erreicht an diesem Wochenende mit den VIII. Internationalen Damenskirennen in Klingenthal-Mühlleithen einen weiteren Höhepunkt in Vorbereitung der Weltmeisterschaften vor den Toren Oslos. Mit der UdSSR, Schweden, Polen, der CSSR, Bulgarien, Rumänien und Westdeutschland sowie der gastgebenden DDR haben insgesamt acht Länder ihre Meldung- abgegeben ...

  • DR N

    Schnee-Treiben

    Seit Tagen präsentiert sich die Hauptstadt wieder in Weiß. 440 Angestellte der Straßenreinigung haben zu tun, Wege und Straßen schneefrei zu halten. 130 zusätzliche Arbeitskräfte helfen ihnen dabei. In der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag waren 16 Spezialfahrzeuge unterwegs. Sie versprühten Magnesiumchloridlauge und verhinderten das Oberfrieren der Fahrbahnen ...

  • Tüchtige Mieter

    22.30 Uhr. Wir wählen 58 843 62. »Hier Broh," • „Guten Abend, Herr Broh, hier .ND1. Wir haben erfahren, daß heute die Hausgemeinschaften ihres Wohnbezirkes getagt haben." „. . . Ja, das stimmt." »Können wir von Ihnen als dem Vorsitzenden des WBA 54 in Friedrichshain einiges erfahren?" „Gern." »Wieviel waren denn da?" ...

  • Kurznachrichten... Kurznachrichten,., Kurs:

    AUSSTELLUNG. Eine Fotoausstellung „Traditionelle Elemente der Architektur in Kuba" wurde in Anwesenheit des Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafters der Republik Kuba in der DDR, Hector Rodriguez Llofnpärt und seiner Gattin am Donnerstag in den Räumen der Berliner Bauausstellung in der Sporthalle eröffnet ...

  • AUFMARSCHPLAN

    Die Kampfdemonstration zum 47. Jahrestag der Ermordung von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg am Sonntag, dem 16. Januar, beginnt um 9 Uhr in der Frankfurter Allee zur Gedenkstätte • der Sozialisten in Friedrichsfelde. ^ An der Spitze in der Frankfurter Allee, -an der Wartenbergstraße, formieren sich die führenden Persönlichkeiten der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Marschsäule II

    Nördliche Fahrbahn Frankfurter Allee .' Köpenick: Stellplatz:Frankfurter Allee, S-Bahn-Überführung; Abmarsch: 9 Uhr. Lichtenberg: Stellplatz: Hagenstraße, Spitze Gudrunstraße; Abmarsch: 10.05 Uhr. Vorher, ab 9 Uhr, Spalierbildung. Mitte H: Stellplatz: Frankfurter Allee, Proskauer Straße, Spitze Frankfurter Allee, Gabelsbergerstraße; Abmarsch: 9 ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER (Kassenruf 20 04 91), 20 Uhr: III. Sinfoniekonzert der Staatskapelle**) METROPOL-THEATER (20 23 98), 19.30 Uhr: „Feuerwerk" (Premiere)*'") DEUTSCHES THEATER (42 81 34), 19-22 Uhr: „Schau heimwärts, Engel"**) KAMMERSPIELE (42 85 50), 20-22.30 Uhr: „Die schöne Helena"**) BERLINER ENSEMBLE (42 31 60), 19-21 ...

  • Verkehr am Sonntag

    Um die Kampfdemonstration der Berliner Bevölkerung zur Gedenkstätte der Sozialisten in Friedrichsfelde zu sichern, wird am 16. Januar der Fahrzeugverkehr ab 7.00 Uhr bis gegen 13.30 Uhr innerhalb des nachstehenden Sperrkreises nicht gestattet: Gotlindestr., Ruschestr., Rudnickstr., Möllendorfstr., Scheffelstr ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin. Mauarstraße 39/40,. Tel. 22 03 41 - Verlag: 1054 Berlin. Schönhauser Allee 176. Tel. 42 0014 - Abonnementspreis monatlich 3,50 Mark - Bankkonto: Berliner ■Stadtkontor, 1058 Berlin, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. 41898. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. S55 09 - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Im Grenzgebiet zwischen einem Hoch über Nordeuropa und einem Tief über Süd- und Südosteuropa dauert der Zustrom kalter Luft aus Nordosten an. Aussichten für Freitag: Bei mäßigen, zum Teil auch starken Winden aus nördlichen Richtungen überwiegend stark bewölkt und zeitweise leichter bis mäßiger Schneefall ...

  • Monte-Carlo-Rallye in der DDR

    Zum zweitenmal führt am heutigen Freitag die nördliche Route der Monte- Carlo-Rallye durch die DDR. Nachdem die 25 in Oslo gestarteten Wagen um 18.31 Uhr mit dem Fährschiff Saßnitz eintreffen, erfolgt 20 Minuten später in Minutenabständen der Start auf dem Gebiet der DDR. Die Fahrt der Teilnehmer aus ...

  • Rechenmeister

    600/ Schüler wetteiferten am Mittwoch in der Carl-von- Ossietzky-Schule des Stadtbezirks um gute Ergebnisse in der zweiten Stufe der Mathematik-Olympiade. Aus 18 polytechnischen Oberschulen haben sich Mädchen und Jungen des 5. bis 10. Schuljahres beteiligt. Bereits am Montag knobelten mehr als 60 17- bis 18jährige in der Friedrich-List-Schule an ihren Aufgaben ...

  • Rosengarten

    In zwei Bauabschnitten erfolgt die Rekonstruktion des. Bürgerparks. Im ersten Abschnitt werden bis April 1966 neben dem Bau neuer Parkwege der Haupteingang und die Freifläche Um die Gaststätte sowie, ein Rosengarten angelegt. Außerdem wird eine halbautomatische' Beregnungsanlage eingebaut. Im zweiten Bauabschnitt ehstehen u ...

  • Kleine Galerie

    In der „Kleinen Galerie" des Kreiskulturhauses „Erich Weinert" in der Breiten Straße 43a sind unter dem Titel „Grafik aus Privatbesitz, Meisterwerke des 20. Jahrhunderts", 60 Grafiken von namhaften Künstlern wie Chagall, Hegenbarth, Kollwitz und Schwimmer zu sehen. Diese Arbeiten stellten Künstler des Stadtbezirkes als Leihgaben zur Verfügung ...

  • DHf K-Zagreb im Handball

    Keine leichte Aufgabe hat der deutsche Hallenhandballmeister im Viertelfinale des Europapokals zu lösen. Er trifft auf die spielstarke Mannschaft Rukometni Zagreb. Die weiteren Begegnungen im Viertelfinale: Hatnarjordiur Reykjavik—Dukla Prag, Honved Budapest—Grashoppers Zürich, Redbergslid Göteborg—Slask Wroclaw ...

  • Marschsäule I

    Südliche Fahrbahn Frankfurter All Treptow: Stellplatz: Frankfurter Allee, Spitze S-Bahn- Überführung; Abmarsch: 9 Uhr. Außenhandel: Stellplatz: Frankfurter Allee, ab Tasdorfer Straße bis Hubertusätraße; Spalierbildung — Stellzeit: 8.45 Uhr. Ab-

Seite
beiseite räumen Das Sechspunkteprogramm und Europa Iraks Premier begrüßt 6-Punkte-Plan 5,8 Mrd. mehr für Aggression Bonn besteht auf A-Waffenbesitz PhamvanDong:„UdSSR erfüllt edle Mission!44 Bisher 334 Tote in Brasilien geborgen « Streiksieg in New York „Metair: Gefährliche Aktivität Lückes Agenturen berichten über DDR-Erklärung Unser Ehrgeiz: Ausgezeichnete Maschinen „Commune" und „Sturm" Heraus zur großen Kampfdemonstration Empfang in Peking
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen