30. Mär.

Ausgabe vom 02.01.1963

Seite 1
  • Das Jahr fängt gut an

    Das neue Jahr begann, wie jedes vor ihm, mit neuer Hoffnung. Aber es begann auch mit neuer Initiative, um die Hoffnung der Menschheit, ihr Sehnen nach dauerhaftem Frieden, zu realisieren. Und wieder ging die Initiative vom führenden Land der sozialistischen Welt, von der Sowjetunion, aus. Genosse Chruschtschow, ...

  • BKW Borna sicherte Plananlauf

    Vorfristige Reparaturen in der Silvesternacht / Wissenschaftler in Müncheberg und Arbeitsgemeinschaft Isotopenpraxis mit neuen Forschungsprogrammen / Guter Start in Buna

    B o r n a (ADN). Die Kumpel im Tagebau, in den Brikettfabriken und Reparaturkolonnen des Braunkohlenwerkes Borna haben auch in der Silvesternacht ihren Vorsprung bei der Erfüllung des Staatsplanes in der Kohleförderurig weiter ausgebaut. Weder der starke Frost noch die Schneeverwehungen auf den Gleisen brachten den Schwung der Bergleute zum Stillstand ...

  • Sowjetisch-chinesischer Telegrammwechsel

    MosKau (ADN). Nikita Chruschtschow und Leonid Breshnew haben mit Mao Tse-tung, Liu Schao-tschi und Tschou En-lai Neujahrsbotschaften ausgetauscht. Die sowjetischen Staatsmänner stellen in ihrer Botschaft fest, daß das Jahr 1962 „ein Jahr der weiteren Festigung der Positionen der Kräfte des Friedens und des Sozialismus war" ...

  • Neue Provokation an der Staatsgrenze

    Feucrüberfall Westberliner Polizei auf DDR-Grenzsicherunesschiff Berlin (ADN). Die Pressestelle des Ministeriums für Nationale Verteidigung teilt mit: „Zu Beginn des neuen Jahres kam es zu einer folgenschweren Provokation durch Angehörige der Westberliner Polizei. Am 1. Januar 1963 um 6.30 Uhr beschossen ...

  • 7650 t Karbid mehr

    Schkopau (ADN). In der Karbidfabrik der Chemischen Werke Buna sorgten in der Silvesternacht die Chenpiearbeiter im Fackelschein der elf riesigen Öfen für die ersten Tonnen Karbid im neuen Jahr. 1400 Tonnen Karbid sind das Ergebnis des unermüdlichen Einsatzes der Brigaden am letzten Tag des alten Jahres, die x (Fortsetzuna auf Seite 2) Berlin (ND) ...

  • Komplexe Hebung der Bodenfruchtbarkeit

    Frankfurt (Oder) (ADN). Das Institut für Acker- und Pflanzenbau Müncheberg der Deutseben Akademie der Landwirtschaftswissenschaften wird 1963 helfen, die Programme zur Hebung der Bodenfruchtbarkeit in den LPG und VEG zu realisieren. Für verschiedene Gebiete der DDR werden komplexe Maßnahmen zur Hebung der Bodenfruchtbarkeit ausgearbeitet ...

  • UdSSR immer an der Seite Kubas

    Glückwünsche Chruschtschows un<J Breshnews an Castro und Dorticös

    Moskau (ADN). Grüße zum 4. Jahrestag des Sieges der kubanischen Revolution und zum Jahreswechsel haben Nikita Chruschtschow und Leonid Breshnew im Namen des Sowjetvolkes dem kubanischen Volk und seinen Führern Fidel Castro und Osvaldo Dorticös übermittelt. In der Grußbotschaft wird die Überwindung der Krise im Raum des Karibischen Meeres als ein moralischer und politischer Sieg der friedliebenden Kräfte über die Kräfte des Krieges gewürdigt ...

  • Empfang im Kreml

    Moskau (ND-Korr.). Im Zeichen der bedeutenden wirtschaftlichen Erfolge des Jahres 1962 und der friedlichen Koexistenz zwischen den beiden Weltsystemen stand der traditionelle Empfang der Sowjetregierung für das Diplomatische Korps und hervorragende Persönlichkeiten der sowjetischen Öffentlichkeit, der in der Nacht zum neuen Jahr im fest-' liehen Bankettsaal des Kongreßpalastes im Kreml stattfand ...

  • Antonow:Zukunft gehört Ultraschallmaschinen

    Kiew (ADN). Die künftigen Verkehrsflugzeuge werden Ültraschallmaschinen sein, erklärte in einem TASS-Interview der bekannte sowjetische Flugzeugkonstrukteur Antonow. Nach Meinung Antonows werden Überschallflugzeuge in der Zivilluftfahrt auf Strecken von 3000 bis 4000 Kilometern und mehr eingesetzt werden ...

  • Ukraine baute 480000 neue Wohnungen

    Moskau (ADN). Aus allen Gebieten der Sowjetunion und den verschiedensten Industriezweigen des Landes häufen sich die Nachrichten über die Erfüllung der Planziele 1962. So wurden in der sowjetischen Leichtindustrie bei den wichtigsten Erzeugnisgruppen die Planziele vorfristig erreicht. Das ZK der KPdSU und der Ministerrat übermittelten kurz vor Jahresende den' Werktätigen der Ukrainischen SSR ihre Glückwünsche zur vorfristigen Erfüllung des Staatsplanes 1962 ...

  • Erdölförderung wuchs um 17 Prozent

    Moskau (ADN). Mehr als eine) Million Tonnen Erdöl und rund vier Milliarden Kubikmeter Erdgas wurden 1962 in der Sowjetunion über den Plan gewonnen. Auf beiden Gebieten konnten die Planziele vorfristig erfüllt werden. Insgesamt sind in der Sowjetunion im vergangenen Jahr 186 Millionen Tonnen Erdöl und 75 Milliarden Kubikmeter Erdgas gewonnen worden ...

  • Erster Abstich 1963 im EKO

    Eisenbuttenstadt (ADN). Funkensprühend floß in der Silvesternacht das erste Roheisen des Jahres 1963 aus den Hochöfen des Eisenhüttenkombinats Ost. Dieses Ereignis erlebten mit den Kumpeln gemeinsam die Delegierten zum VI. Parteitag, Werkdirektor Bruno Teichmann und Parteisekretär Frido Meinhardt, die 4en „Roten* Hüttenwerkern"--~nn—der Schwelle des neuen Jahres ein herzliches „Glück auf" wünschten ...

  • Kolonialsymbol fiel

    Kotabaru (ADN). In der Hauptstadt von Westirian, Kotabaru — dem früheren Hollandia —, wurde am Montag das letzte Symbol der niederländischen Kolonialherrschaft über Westirian, die niederländische Flagge, eingezogen. An ihrer Stelle wurde die Flagge Indonesiens gehißt, die jetzt neben der UNO-Flagge weht ...

  • Armeegenerallloffniann besuchte Grenzsoldaten

    Berlin (ADN). In den Morgenstunden des Neujahrstages besuchten der Minister für Nationale Verteidigung, Armeegeneral Hoffmann, sein Stellvertreter Generalmajor Riedel und~der Stadtkommandant der Hauptstadt der DDR, Generalmajor Poppe, Einheiten der Berliner Grenztruppen im Raum Potsdam. Der Minister überbrachte den Grenzsoldaten die besten Wünsche für das Jahr 1963 und dankte ihnen für ihren aufopferungsvollen Dienst bei der zuverlässigen Sicherung des antifaschistischen Schutzwalls ...

  • Hallenhandballturnier Berlin vor Kopenhagen und Leipzig Engan in Garmisch wieder souverän In B rotterode siegte Alfred Lesser* Eishockey: Spartak Prag deklassierte Füssen 11:1

    Ameur gewann Silvesterlauf in Sao Paulo

Seite 2
  • Griechenland wird EWG-Kolonie

    Vor kurzem ist das Assoziierungsabkommen zwischen Griechenland und der EWG in Kraft getreten. Die griechische Regierung hat sich verpflichtet, die Zölle auf Einfuhren aus EWG-Staaten herabzusetzen und im Laufe der nächsten zwölf Jahre ganz zu beseitigen. Dafür senken die EWG-Staaten ihre Zölle auf griechische Industriewaren um 50 Prozent ...

  • „Rechtsstaatlicher" Terror gegen Arbeiter

    Der Bundesrepublik stunden schwere Zeiten bevor, prophezeite am letzten Sonntag des alten Jahres ein bedeutender Auslands Journalist im Verlaufe einer Fernsehdiskussion. Er untermauerte seine Prognose mit Hinweisen auf die weltweite Abscheu über die Usurpierung der westdeutschen Justiz durch die Nazis ...

  • ND Wirischaftsumschau

    Erlöse für Rohstoffexporte stehen gegen stetig steigende Preise der aus Westdeutschland importierten Industriewaren. Die westdeutschen Monopole haben sich in Griechenland eine Sonderstellung erpreßt. Nicht zufrieden mit dem Schutzgesetz für ausländische Kapitalanlagen, das diese vor Verstaatlichung schützt, ...

  • Diktaturgesetze werden bekämpft

    Gerhard Vater: DQB-Beschlüsse von Hannover gelten auch für 1963

    Düsseldorf (ADN/ND).Der Antlnotstandsbeschluß des 6. DGB-Kongresses müsse auch im neuen Jahr Richtschnur der gewerkschaftlichen Arbeit sein, stellt der Vorsitzende der Gewerkschaft Holz im DGB, Gerhard Vater, im Organ seiner Gewerkschaft „Holzarbeiter-Zeitung" fest. In der Januar-Ausgabe schreibt er: „Die Gewerkschaften haben in Hannover klar gesagt, daß sie jede Notstandsgesetzregelung ablehnen ...

  • Komplott USA—Bonn gegen Ghana

    „Ghanaian Times": Monopole wollen Präsident Nkrumah stürzen

    Accra (ADN/ND). Unter der alarmierenden Überschrift „Die, Amerikaner und Westdeutschen wollen Nkrumah stürzen" berichtet die „Ghanaian Times" am Montag in großer Aufmachung auf der ersten Seite, es gehe den Amerikanern und Westdeutschen mit ihren umfangreichen Verbindungen in Ghana darum, „Nkrumah aus xler politischen Arena zu entfernen" ...

  • Verständigung höchstes Gebot

    Die westdeutschen Sozialdemokraten hatten Aussprachen mit dem Mitglied des Büros der Bezirksleitung Erfurt und Vorsitzenden der Bezirksparteikontrollkommission, Genossen Hermann Fischer, und dem Sekretär der Bezirksleitung Willi Thieme. Sie nahmen an verschiedenen Parteiversammlungen teil, sprachen u ...

  • Die SPD-Führung belog uns

    Auf Grund eigener Anschauungen sind wir zu der Erkenntnis gekommen, daß in der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands die innerparteiliche Demokratie ausgezeichnet ist und daß die SED ihre führende Rolle in freundschaftlicher Zusammenarbeit mit den anderen Parteien und Massenorganisationen und den vielen Parteilosen ausübt ...

  • Foto: Zentralbild 963: Sozialistischer Aufbau in Kuba Dorticös zum Tag der Revolution

    Havanna (ADN). „Das kubanische Volk hat in den vergangenen vier Jahren seit der Revolution die Bedingungen für den Aufbau des Sozialismus geschaffen", schreibt Präsident Dorticös In einem Artikel zum vierten Jahrestag des Sieges der kubanischen Revolution. Unter Hinweis auf die für das kubanische Volk ...

  • TASS entlarvt Kuhhandel

    Zu den gegenwärtigen Ereignissen in Katanga schreibt TASS: „Die Leichtigkeit, mit der die UNO-Truppen ihre Operationen in Südkatanga durchführten, bestätigt, dafl nicht die vermeintliche Schwäche der UNO-Truppen, sondern die unlauteren Manöver der Westmächte das Haupthindernis bei der Verwirklichung der eindeutigen Resolution des Sicherheitsrates vom 24 ...

  • NATO-Seelsorgevertrag abgelehnt

    Frankfurt (Main) (ADN/ND). Die sofortige Kündigung des Militärseelsorgevertrages zwischen der Leitung der Evangelischen Kirche in Westdeutschland und dem Bonner Staat haben die kirchlichen Bruderschaften von Bremen, Hannover, Hessen und Nassau, Kurhessen, Nordwestdeutschland, Westfalen und Würt-' temberg sowie zahlreiche westdeutsche evangelische Pfarrer und Laien gefordert ...

  • Maßhalten für verstärkte Rüstung

    Bonn (ADN/ND). Einer verstärkten Fortsetzung der lebensbedrohenden Bonner Ätomkriegspolitik redet der Chefredakteur der „Bonner Rundschau", Rudolf Heizier, am Montag in einer Jahres* endbetrachtüng" das Wort. „Mit der Gefahr leben — das ist die Parole für 1963", prophezeit Heizier der westdeutschen Bevölkerung und kündigt ihr neue Belastungen durch verstärkte Rüstung an: „Wir müssen uns schon heute darüber im klaren sein, daß unser Rüstungshaushalt sehr bald 25 Milliarden D-Mark betragen wird ...

  • Kanzler längst überfällig

    Frankfurt (Main) (ADN/ND). „Der Kanzler am Ende" überschreibt der Herausgeber und Chefredakteur der „Frankfurter Rundschau", Karl Gerold, am Montag einen Kommentar zum Jahreswechsel. Darin heißt es: „Hätten nicht prächtige demokratische Volksreaktionen im vergangenen Jahr in unserer autokratisch gelenkten und doch merkwürdig führungslosen Bundesrepublik stattgefunden, so müßten wir heute feststellen, daß wir nur mit Sorge in das kommende Jahr blicken ...

  • „In eurer Partei herrscht Demokratie"

    SPD-Genossen studieren die Arbeitsweise der SED

    Erfurt (ND). „In eurer Partei herrscht wirkliche Demokratie." Diese Feststellung trafen sozialdemokratische Genossen aus Westdeutschland, die in unsere Republik kamen, um sich über die Tätigkeit der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands zu informieren. Die Studiendelegation, der Sozialdemokraten ...

  • Lübke beklagt Unbehagen

    Bonn (ADN/ND). Der Bonner Bundespräsident Lübke hat sich in seinen Neujahrsansprachen über Rundfunk und über Fernsehen darüber beklagt, daß sich in der westdeutschen Bevölkerung ein zunehmendes Unbehagen und Aufbegehren gegenüber Bonn bemerkbar macht. Er erklärte im innenpolitischen Teil seiner Rede: „Vor allem durch das Tauziehen bei den letzten beiden Kabinettsbildungen hat das Ansehen der parlamentarischen Demokratie Schaden genommen ...

  • Zechensterben geht weiter

    Essen (ADN/ND). Schon Anfang 1963 werden im westdeutschen Steinkohlenbergbau weitere fünf Zechen stillgelegt werden, so daß weit über tausend Bergleute ihren Arbeitsplatz verlieren. Dies deutet zum Jahreswechsel das Rheinisch- Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung, Essen, in einem Jahresrückblick an ...

  • , BKWBorna sicherte Plananlauf

    .(Fortsetzung von Seite 1)

    damit den Plan 1962 um insgesamt 7650 Tonnen Karbid überboten haben. Zu den Männern, die auch in der Neujahrsnacht an den Karbidöfen arbeiteten, gehört Obermeister Paul Robalewski, der 1962 auf 40jährige-Tätigkeit in der Karbiderzeugung zurückblicken konnte. „Eines unserer größten Anliegen im neuen Jahr ist die weitere Senkung des Stromverbrauchs pro Tonne Karbid'1, sagte er ...

  • Keine deutsche Politik

    Dortmund (ADN/ND). Das „gescheiterte politische Konzept" Bonns 1963 zu ersetzen, verlangt der ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der DFU-Nordrhein-Westfalen, Arno Behrisch, am Montag im Dortmunder „Westdeutschen Tageblatt". Die westdeutsche Politik „ist grundfalsch, weil sie ja überhaupt keine deutsche Politik ist", betont Behrisch ...

  • Westberliner Mosaik

    EINEN LUFTSCHUTZBEAUFTRAG- TEN für Westberlin will die Bonner Regierung einsetzen. Die Stelle soll beim Landesbeauftragtem-. des.-^ Westberlinec Technischen Hilfswerkes eingebaut • werden, das zu den Bonner Dienststellen gehört, die widerrechtlich in Westberlin etabliert worden sind. DER HILFSPOUZEI wies der Westberliner Bürgermeister Brandt im vertraulichen Informationsblatt „Der Polizeireservist" zum ersten Male offiziell aggressive Aufgaben zu ...

  • 24 Verletzte durch Knallkörper

    Berlin (ADN). In der Silvesternacht erlitten in Berlin 24 Personen durch fahrlässigen Umgang mit Feuerwerkskörpern überwiegend leichte Verletzungen. Bis auf drei Personen, die schwere Verletzungen davontrugen, konnten alle anderen ambulant behandelt werden. Infolge Trunkenheit am Lenkrad stieß der Fahrer eines LKW am Montag gegen 12 Uhr in Berlin-Johannisthal, Sterndamm Ecke Winkelmannstraße, gegen einen Zeitungskiosk und fuhr danach gegen einen Baum ...

  • Toure wiedergewählt

    Conakry (ADN-Korr./ND). Der VI. Parteitag der Demokratischen Partei Guineas wurde am Montag beendet. Das Nationale Politbüro wurde in unveränderter Zusammensetzung wiedergewählt, Sekou Toure erneut als Generalsekretär bestätigt. In seiner Schlußansprache forderte Präsident Sökou Teure die Delegierten auf, für strengste Respektierung der Beschlüsse zu sorgen ...

  • Erklärung U Thants

    . UNO-Generalsekretär U Thant äußerte am Montag die Hoffnung, daß innerhalb yon zwei Wochen die UNO ihren Auftrag einer nationalen Befriedung in Kongo entscheidend seiner Lösung Häher bringen könne. Die UNO erkenne allein die Zentralregierung in Leopoldville als rechtmäßig an und widersetze sich allen katangesischen Forderungen ...

  • Sieg der Solidarität

    Moskau (ADN). Als das wichtigste Ergebnis des Jahres 1962 würdigt der griechische Nationalheld Manolis Glezos in einem „Prawda"-Interview „das unerhö#e Wachstum der Solidarität der Völker und Menschen guten Willens auf unserem Planeten". Diese Solidarität und der selbstlose Kampf der Friedenskräfte mit;-* der ...

  • Bonn Hauptunruheherd Europas

    „Frankfurter Rundschau": „Das neue Jahr wird die Bundesrepublik mit Krisen durchschütteln"

    Warschau (ADN-Korr./ND). In zahlreichen Kommentaren beschäftigt sich die internationale und- die westdeutsche Presse mit der Politik der Bonner Ultras und mit der für sie betrüblichen Bilanz des Jahres 1962. Bonn war 1962 die Hauptquelle der Unruhe in Europa, stellt „Sztandar Mlodych" in einem Kommentar zum Jahresabschluß fest ...

  • Helfer in Trattendorf

    Spremberg (ADN). Mit über 100 Millionen Kilowattstunden elektrischer Energie über den Staatsplari verabschiedeten die Arbeiter, Techniker und Ingenieure des Jugendkraftwerkes „Artur Becker" in Trattendorf das alte Jahr. Wie während beider Weihnachtsfeiertage so standen in der Silvesternacht auch zahlreiche Helfer aus der Vapwaltung und der PGH „Brükken" bereit, um den Antransport von mehr als 7000 Tonnen ...

  • Tshombe droht

    Leopoldville/New York/Moskau (ADN/ ND). Laut Westagenturen ist Katangaseparatist Tshombe am Montag nach Ndola (Nordrhodesien) geflogen. Ermuntert durch die Unterstützung durch den Rassenhetzer Welensky und die Regierungen in Brüssel, London und Paris, erklärte er, er wolle nach Katanga zurückkehren und einen „Partisanenkrieg" gegen die UNO-Truppen führen ...

  • Autorität geschwunden

    Bern (ADN/ND). Der Bonner Korrespondent der „Neuen Zürcher Zeitung" nimmt am Sonntag in einem ganzseitigen Bericht zur politischen Situation in der Bundesrepublik Stellung und spricht in diesem Zusammenhang von einem „Autoritätsschwund". „Wie tief man die Ursachen der labiler gewordenen politischen Verhältnisse in der Bundesrepublik auch suchen will — unbestritten ist, daß es in Bonn eine Führungskrise gibt ...

  • FLUGBLÄTTER GEGEN DEN

    SPRENGSTOFFANSCHLAG in der Lindenstraße verteilten Mitglieder der SED Westberlins an die Kreuzberger Bürger. DAS DESINTERESSE DER ÖFFENT- LICHKEIT an den . Sitzungen der Westberliner Bürgervertretungen beunruhigte die Bezirksverordnetenversammlung Schöneberg auf ihrer Jähresabschlußsitzung. Damit wenigstens Schulklassen die Versammlungen besuchen, soll auf die Lehrer Druck ausgeübt werden ...

  • 1000 Güterzüge

    ■ Dresden (ADN). Nahezu 1000 Güterzüge rollten im Bereich der Reichsbahndirektion Dresden durch die tiefverschneite Silvesternacht. Zugführer, Heizer, Stejlwerkswärter, Rangierer, Weichenwärter ■uhd andere Eisenbahner sorgten auch in dieser Nacht pflichtbewußt dafür, daß die Züge sicher an■■ die Bestimmungsorte kamen ...

  • „Skybolt" eingestellt

    Washington (ADN). Das amerikanische Kriegsministerium hat endgültig das „Skybolf'-Programm für beendet erklärt Mit diesem Raketentyp würden keine Testflüge mehr durchgeführt werden. Die amerikanische Luftwaffe habe veranlaßt, daß die Produktion der „Skybolt" eingestellt wird.

  • Streik auch Neujahr

    New York (ADN). Der Streik der 75 000 Hafenarbeiter an der amerikanischen Ostküste dauert weiter an. Auch am Neujahrstag standen die Streikpostender Hafenarbeiter an der Ostküste.

Seite 3
  • Wem gebührt Lob und Ehre?

    Der Charakter der Produktivkräfte drängt in der ganzen Welt — auch in den kapitalistischen Ländern — zur Kooperation in der Wissenschaft und zwischen Wissenschaft und Produktion. Dieser Zusammenarbeit sind aber im Kapitalismus unüberwindliche Grenzen gesetzt. Die entgegengesetzten Interessen zwischen Ausbeutern und ...

  • Arbeiterratschläge berücksichtigt

    In gewerkschaftlichen Mitgliederversammlungen der Grubenbetriebe wurden die Mitarbeiter des Zentralvorstandes der IG Bergbau von vielen Arbeitern darauf aufmerksam gemacht, daß durch eine Reihe von den Bergarbeitern nicht beeinflußbarer Faktoren — geologische und witterungsmäßige Bedingungen, Abhängigkeit vom schwankenden Bedarf der Großverbraucher usw ...

  • Erfolgreiche ökonomische Experimente

    Um diesen Zustand zu überwinden, hat sich im sozialistischen Wettbewerb zu Ehren des VI. Parteitages die Mehrzahl der Arbeiter, Meister und Ingenieure der Braunkohlengruben das Ziel gestellt, durch die Einführung des wissenschaftlich-technischen Fortschritts den Wirkungsgrad ihrer Geräte und Maschinen zu erhöhen und maximale ...

  • Ständige Kommission erläutert .Grundsätze

    Mit großem Interesse und besonderer Aufmerksamkeit habe ich die Grundsätze zur weiteren Entwicklung der sozialistischen Rechtspflege gelesen, die vor wenigen Tagen der Staatsrat veröffentlichte. In der Ständigen Kommission Ordnung und Sicherheit unserer Gemeindevertretung haben wir schon seit etwa zwei Jahren Aussprachen mit Bürgern geführt, die die Normen unseres sozialistischen Zusammenlebens verletzten ...

  • Faücher Ehrgeiz schadet der Gesellschaft

    Alleingang bedeutet Zeitverlust, deshalb kann sich unsere Gesellschaft diesen falschen Ehrgeiz nicht leisten. Manche Angehörige der Intelligenz, meint Ingenieur Christoph, würden annehmen, daß ihre Arbeit größere moralische und materielle Anerkennung findet, wenn sie ihre persönlichen Kenntnisse und Fähigkeiten durch eine hervorragende Einzelleistung beweisen ...

  • Drang zum Alleingang nicht mehr zeitgemäß

    Kollege Christoph betont, daß dieser Erfolg den Wert der sozialistischen Gemeinschaftsarbeit und der kamerad-i schaftlichen Hilfe erneut beweise. Um so notwendiger sei es, die Frage zu stellen, warum diese Zusammenarbeit nicht schon früher zustande gekommen ist. Das sei vorwiegend auf*einen falschen Ehrgeiz zurückzuführen ...

  • Ein kluger Kopf schätzt kollektives Schaffen

    Wer die Geschichte der Wissenschaft und Technik verfolgt und insbesondere die Methodik der Sowjetwissenschaft beobachtet, der wird feststellen müssen, daß die Größten unter den Gelehrten den Beitrag und die hilfreiche Tat des Freundes nie als eine Verkleinerung ihres persönlichen Ruhms betrachtet haben ...

  • Große Verantwortung der Leiter

    Im Absatz II der Grundsätze ist m. E. eine Formulierung enthalten, die ganz besonders von den Funktionären nicht übersehen werden sollte, die Leiter von Kollektiven sind. Es wird davon geschrieben, daß bei gewissen geringfügigen Straftaten die Eingliederung des Gestrauchelten in ein festes Arbeitskollektiv als Erziehungsmaßnahme wirksam werden soll ...

  • Bis April in allen Gruben

    Die Einführung des Prämienstücklohnes erfordert keine zusätzlichen Mittel aus dem Staatshaushalt. Sie gewährleistet jedoch, daß die vorhandenen Mittel für die Entlohnung entsprechend dem Leistungsprinzip verwendet werden. Bereits die ersten Monate der Anwendung des Prämienstücklohnsystems in den zehn Testbetrieben zeigen: Durch die Verbesserung des materiellen Anreizes ist die Arbeitsproduktivität weiter gewachsen, und die Förderleistungen sind beachtlich gestiegen ...

  • Hermann Rahn, Berlin O 34

    Urteil widerspricht humanistischem Prinzip Zu dem Artikel „Kurt Noack und der sozialistische Rechtsstaat" („ND" vom 19. Dezember 1962) möchte ich sagen, daß es richtig war, diese Sache an die große Glocke zu hängen. Eine solche Verletzung des sozialistischen Rechts durch . die zur Wahrung dieses Rechts berufenen Organe ist gewiß eine Ausnahme ...

  • Neue Lohnform erfolgreich probiert

    Der Zentralvorstand der IG Bergbau Jst seit der 14. ZK-Tagung gemeinsam mit der Abteilung Kohle des Volkswirtschaftsrates dabei, in den Grubenbetrieben der -Braunkohleindustrie durch die Verbesserung der materiellen Interessiertheit weitere produktivitätssteigernde Reserven zu erschließen. Der Mangel ...

  • Wichtige Frage — Geräteauslastung

    Der bisherigen Entlohnung lag nur die geförderte Menge an Rohkohle zugrunde. Beim Prämienstücklohn werden zwei wichtige Faktoren der Arbeitsleistung bewertet: die geförderte Menge und die erreichte Arbeitsproduktivität. Die entscheidende technisch-wirtschaftliche Kennziffer ist dabei die Arbeitsproduktivität ...

  • Die Ehre des Ingenieurs

    Ingenieur Peter Christoph, Bereichsleiter im. Halbleiterwerk Frankfurt (Oder), warf kürzlich in der Bezirkszeitung „Neuer Tag" eine Frage auf, der in der Volksaussprache zur Vorbereitung des VI. Parteitages große Aufmerksamkeit gebührt. Er teilte mit, daß es durch gute Zusammenarbeit zwischen Arbeiterinnen, ...

  • Den guten Kern im Menschen suchen

    Leser schreiben zu den Grundsätzen über die Rechtspflege

    Der Entwurf der „Grundsätze zum Erlaß des Staatsrates über die grundsätzlichen Aufgaben und die Arbeitsweise der Organe der Rechtspflege" hat in der Bevölkerung ein breites Echo ausgelöst. In zahlreichen Beratungen wurde vor allem auch der enge Zusammenhang zwischen den Grundsätzendes Staatsrates und dem Entwurf des Parteiprogramms betont ...

  • Lucie Hoffmann, Berlin.NO SS

    ^ Welche Erfahrungen gibt es, daS sich Kollektive um die Erziehung der Gestrauchelten kümmern? Was ist zu tun, um die Normen des sozialistischen Zusammenlebens wirkungsvoll durchzusetzen und die Autorität der Schiedskommissionen zu sichern?

Seite 4
  • „Q" für Magdeburger Konfektion

    Der Sozialismus Ist auch den Angehörigen der Mittelschichten Heimstatt für ihr friedliches Schaffen, gibt ihnen eine sichere Zukunft. Darum folgen immer mehr mit guten Taten im sozialistischen Massenwettbewerb dem Ruf und Beispiel der Arbeiterklasse. So errangen die Komplementäre und Belegschaften der Magdeburger Konfektionsbetriebe Heinz Bormann, KG, und Hubert Schacht, KG, für ihre Erzeugnisse das Gütezeichen „Q" ...

  • Vorstand, * warum herrscht Unordnung?

    Bei den ersten Auswertungen des Wettbewerbs ging bei Schweinefleisch alles glatt. Die festgelegten Mengen waren prompt abgeliefert. Am 30. November trat plötzlich ein Minus auf. An der Planerfüllung der letzten zehn Tage, fehlten 40 dt. Früher hätten die Mitglieder gesagt: „Laßt das man den Vorstand machen! Was kümmern uns die Schulden?" Durch den Wettbewerb stand die Sache anders Die Schweinepfleger hatten für ihre Verpflichtung die persönliche Verantwortung übernommen ...

  • Komplexe Wettbewerbseinheiten

    Entsprechend dieser Aufgaben wurden in allen Betrieben der VVB Stahl- und Walzwerke komplexe Wettbewerbseinheiten geschaffen, die sich vom Stahlwerk über die einzelnen Verarbeitungsstufen bis zum Endprodukt erstrecken. Dabei geht es darum, bestimmte Stahlqualitäten von höchster Rejnheit herzustellen ...

  • Genau bilanziert

    Bei uns arbeiten mehr als die Hälfte aller Mitglieder in Kommissionen. In den drei Feldbaubrigaden beispielsweise arbeitet jeweils'eine Kommission, der 7 bis 11 Genossenschaftsbauern und -bäuerinnen angehören. Die Feldbauspezialistei, aus denen die Kommissionen bestehen, beraten alle Planvorschläge, bevor sie beschlossen werden ...

  • Die Eiweißlücke

    Bei der Dekadenabrechnung am 10. November zeigte sich auch ein Defizit bei der Milchablieferung. Die Ursache dafür war bald klar: Der Bau unserer neuen Milchviehställe verzögerte sich. Deshalb wurden die Kühe zu spät eingestallt, und die Milchleistung ging enorm zurück. Wir berieten mit den Melkern und legten fest, den Verlust durch eine noch bessere Fütterung aufzuholen ...

  • Für den Höchststand bei Dienstleistungen

    Genossenschaftsmitglieder und Einzelhandwerker des Elektrohandwerks in Erfurt erklärten: „Die Sömmerdaer Büromaschinenbauer kämpfen um den Welthöchststand ihrer Produktion. Wir Handwerker wollen einen Höchststand in der Versorgung der Bevölkerung mit Reparaturen und Dienstleistungen erreichen." Gemeinsam ...

  • Festes Bündnis mit der Arbeiterklasse

    Die Arbeiterklasse achtete stets die großen Leistungen, die vielfältigen Fähigkeiten und das meisterliche Können der Angehörigen des Mittelstandes. Sie läßt sich von der tiefen Einsicht leiten, daß das neue sozialistische Leben für alle und mit allen, die dazu bereit sind, erstritten und erbaut werden muß ...

  • Jetzt läuft der Motor

    Die Aussprache über den Wettbewerb begann in der Parteiorganisation. Schon die ersten Gespräche zeigten, daß die Grundorganisation zwar der Motor unserer LPG ist,.aber ein Motor, der zuwenig Touren macht Die Arbeit in der Parteiorganisation wurde angekurbelt, als wir nicht mehr allgemein über die Stär- ,kung der DDR redeten, sondern über unsere Pflichten zur Steigerung der Produktion und zur Planerfüllung ...

  • Prämien für Anwesenheit im Betrieb?

    Nicht in allen Betrieben unserer VVB wird das Prinzip der materiellen" Interessiertheit bereits richtig angewendet. Im Walzwerk Burg beispielsweise gab es im IV. Quartal eine völlig falsche Orientierung hinsichtlich der Prämiierung im Wettbewerb. Einzelnen Brigaden wurde generell zugesichert, daß sie bei Planerfüllung eine Prämie von 250 DM erhalten ...

  • Imperialismus ruiniert westdeutsche Mittelschichten

    Die Leistungen der Mittelschichten, ihre bedeutende Rolle und ihr geachteter Platz in unserer sozialistischen Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung widerlegen anschaulich die Lügen und Verleumdungen des Gegners, im Sozialismus würden die Mittelschichten ruiniert. Niclu der Sozialismus, sondern der Imperialismus Ist ihr Feind ...

  • Der Frieden — Meisterstück der Vernunft

    Natürlich wird die auch dem Handwerk gestellte Aufgabe des Kampfes um wissenschaftlich-technischen Höchststand, der am wirkungsvollsten durch sozialistische Gemeinschaftsarbeit erreicht wird, weitere Handwerker zu der richtigen Erkenntnis führen, Ihre Leistungen durch den Übergang zur sozialistischen Arbeitswelse auf eine höhere Stufe zu heben ...

  • Auf ein neues Wettbewerbs j ahr

    Als wir Anfang Oktober mit der Aussprache über unser Wettbewerbsprogramm begannen, hatten wir nicht die Illusion, mit einemmal an die Spitze aller LPG in der Republik zu kommen. Dafür war und ist unsere Genossenschaft noch zu schwach. Wir wollen aber alle Reserven ausschöpfen und den Anschluß an die fortgeschrittenen LPG erreichen ...

  • Wer den Winter verschläft, hat im Frühjahr Ärger

    Jetzt stehen wir vor der Aufgabe, den Wettbewerb auch auf die Feldbaubrigaden auszudehnen. Das hat keineswegs Zeit. Wer glaubt, er könne sich jetzt ausruhen und den Winter verschlafen, der wird im Frühjahr Ärger haben. Wenn die Feldarbeiten erst einmal begonnen haben, ist es viel schwieriger, den Wettbewerb zu organisieren ...

  • Das Programm — Dokument unserer Wünsche und Hoffnungen

    Die Angehörigen der Mittelschichten fühlen sich von dem Entwurf des. Programms der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands unmittelbar angesprochen. Jeder gewinnt in der Diskussion über dieses alle Bürger unserer Republik angehende Dokument größere Klarheit und findet auf viele seiner Fragen Antwort, i Das kann auch nicht anders sein, In diesem Dokument sind die Erfahrungen aller, ihre Arbeit und ihre guten Wünsche und Hoffnungen verarbeitet ...

  • Nutzen als Maßstab

    Um volkswirtschaftlich wertvolle Vorschläge und Verfahren schnell für die Produktion zu nutzen, ist es deshalb angebracht, einen angemessenen materiellen Anreiz zu schaffen. Bei der Bemessung der Realisierungsprämie sollte nicht von der Vergütung des Urhebers des Vorschlages ausgegangen werden. In erster Linie müßte der Schwierigkeitsgrad der Verwirklichung des Verbesserungsvorschlages und seine volkswirtschaftliche Bedeutung, ohne Rücksicht auf die 20- Prozent-Grenze, entscheidend sein ...

  • Ohne „Q" gibt's keine Prämie

    Materielle Interessiertheit im Wettbewerb der metallurgischen Betriebe / Von Hauptdirektor Otto Menzel, VVB Stahl- und Walzwerke

    Die Ausnutzung der persönlichen materiellen Interessiertheit der Werktätigen an Ihren Arbeitsergebnissen, d. h. die Verteilung nach der Arbeitsleistung, ist eine bedeutende Triebkraft zur Steigerung der Produktivität und spielt deshalb eine wichtige Rolle im sozialistischen Wettbewerb. Der neue Inhalt des" Wettbewerbs zum VI ...

  • Sache aller Dorfbewohner

    Nach dem Beispiel von Röblingen haben die Gemeindevertretung und der Ortsausschuß der Nationalen Front ein Programm zur Unterstützung des Wettbewerbs aufgestellt. Damit wird der Kampf um hohe Produktionsergebnisse zur Sache aller Dorfbewohner, die in vielen Haus- und Hofversammlungen zu den Zielen im Jahre 1963 Stellung genommen haben und ihrerseits wertvolle Vorschläge machten ...

  • Hemmende 20-Prozent-Grenze

    Die richtige Anwendung des. Prinzips der materiellen Interessiertheit im sozialistischen Wettbewerb war auch Gegenstand einer Beratung mit den Neuerern und Initiatoren des Wettbewerbs unseres Industriezweiges im Oktober 1962 in

Seite 5
  • Berlin und Oberstdorf

    erhn empfing Im vergangenen Jahr 1962 — wie aus der Bilanz hervorgeht, die wir gestern veröffentlichten - 104 ausländische Sportdelegationen aus 28 Ländern. Insgesamt weilten nicht weniger als 2568 Aktive und Begleiter aus rund 25 verschiedenen Sportarten in unserer Hauptstadt. Neben den Gästen aus den ...

  • Mihai Redl

    Geboren: 23. April 1936 Beruf: Angestellter GröBe: 1,85 m Gewicht: 81 kg Größter sportlicher Erfolg: Gewinn des Weltmeistertitels Im Hallenhandball 1961 In der Dortmunder Westfalenballe war an jenem 12. März 1961 trotz der überfüllten Ränge kaum ein Laut zu hören. Das Finale der Hallenhandball-Weltmeisterschaft war 65 Minuten alt ...

  • Die Geschichte der Leipziger Arbeiterbewegung wird erforscht

    Leipzig (ADN). Die Geschichte-der Arbeiterbewegung des Bezirkes Leipzig, die eng mit dem Wirken von Wilhelm Liebknecht, August Bebel, Clara Zetkln, Rosa Luxemburg, Franz Mehring, Julian Marchlewski und .Walter Ulbricht verbanden ist, erforschen gegenwärtig über 250 Veteranen und Funktionäre der Arbeiterpartei sowie Historiker in 22 ...

  • Entschuldigungen, Entschuldigungen ...

    Aus Oberstdorf wäre noch nachzutragen, was sich in knappen Meldungen schlecht wiedergeben läßt Vielleicht vermag hier ein Vergleich einiges verständlich werden zu lassen. Eine Fußballmannschaft reist in ein anderes Land, und der Trainer dieser Mannschaft betrinkt sich am Abend vor dem Spiel so maßlos, daß er in einem Anfall von Delirium ein Lokal restlos zerholzt ...

  • Was die Wertung verbarg

    Wie wichtig diese Überlegung ist, verrieten noch einige Zahlen. Bekanntlich hatte man sich beim Innsbrucker Sprunglauf wieder zu einer neuen Wertungsmethode entschlossen. Die FIS schreibt bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen drei Durchgänge vor, von denen zwei gewertet werden. In Innsbruck begnügte man sich wegen der großen Zahl der Teilnehmer mit zwei Durchgängen ...

  • Deutliche Zahlen !

    Auf der anderen Seite aber ist nicht za\ verhehlen, daß diese Vierschanzentournee dank der Bonner Aktionen endgültig in eine ernste Krise geraten ist. Das läßt sich an Zahlen mühelos belegen. Hier die Teilnehmer der einzelnen Jahre: 1953/54 "30 Teilnehmer 1954/55 26 Teilnehmer 1955/56 42 Teilnehmer (erstmalig ...

  • Sportkontakte dienen Koexistenz

    Drei Fragen stellte ADN bekannten Sportlern an der Jahreswende: Was wünschen Sie sich für 1963 im sportlichen und privaten Leben? Welche Leistung (auch eigene) hat Sie 1962 am meisten beeindruckt? Wie stehen Sie zu der Empfehlung des IOC an die Weltsportverbände, internationale Meisterschaften nur noch ...

  • gratuliert zum

    Deutscher Turn- und Sportbund Jahreswechsel

    in einer Grußadresse übermittelt das Präsidium des Deutschen Turn- und Sportbundes allen Sportlerinnen' und Sportlern der DDR die herzlichsten Glückwünsche zum Jahreswechsel und viel Erfolg für 1963. „Voller Dankbarkeit und Zuversicht denken wir in diesen Stunden des Jahreswechsels an das wohl bedeutungsvollste Ergebnis des Jahres 1962: es gelang, den Frieden zu schützen und zu wahren ...

  • Neue Dokumentationsdienste ab 1. Januar

    Berlin (ADN). Eine Ausstellung unter dem Motto „Wie helfen Dokumentationen und Informationen den technisch-wissenschaftlichen Höchststand erkennen, erreichen und bestimmen" veranstalten zu Ehren des VI. Parteitages die Deutsche Staatsbibliothek und das Institut für Dokumentation der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin Im Hause der Deutschen Staatsbibliothek ...

  • Statt olympischer Ringe Fesseln

    Bemerkungen zum Niedergang der westdeutsch-österreichischen Springertournee

    Ein Abteil des Schnelltriebwagens Wien—Berlin war am letzten Tag des alten Jahres Schauplatz einer Konferenz, deren Teilnehmer mit ungewöhnlicher Aufmerksamkeit bei der Sache waren. Sprunglauftrainer Hans Renner, Weltmeister Helmut Recknagel und seine Mannschaftskameraden analysierten die Resultate der ersten großen Prüfung dieses Jahres, des Berg-Isel-Sprunglaufes in Innsbruck ...

  • Berliner Theaterausklang 1962

    „Schwejk" — Silvesterpremiere des Berliner Ensembles

    Berlin (ND/ADN). Als letzte Berliner Theaterpremiere 1982 brachte das Berg liner Ensemble am Silvesterabend Brechw „Schwejk im zweiten Weltkrieg" heraus. Regle führten Erich Engel und Wolfgang Pintzka. Den Schwejk spielte Martin FlÖrchlnger. Das Publikum dankte den Darstellern des vielschichtigen heiterernsten Spiels mit herzlichem Beifall ...

  • Hetze gegen antifaschistischen Film

    Rom (ÄDN). Westdeutsche Auslandskorrespondenten in Rom verhinderten durch eine -wüste Pressekampagne die Einbeziehung des antifaschistischen Films „Die vier Tage von Neapel" in die engere Wahl für den besten italienischen Film des Jahres 1962, den der italienische Auslandspresseverband „Stampa Estera" alljährlich proklamiert ...

  • Lügen als letzte Rettung

    Verzweifelt mühten sich einige westdeutsche Zeitungen, die Wahrheiten auf den Kopf zu stellen. Die einen behaupteten, das zuständige bayrische Ministerium hätte seine ursprüngliche Entscheidung korrigiert; andere wollten wissen, daß der Start nicht möglich war, weil der westdeutsche Sportbund wegen unseres Berliner Schutzwalls den Sportverkehr abgebrochen hat ...

  • Vulkane auf der Venus

    Leningrad (ADN). Eine stark entwikkelte Vulkantätigkeit auf der Venus hat der sowjetische Astronom Nikolai Kosyrew festgestellt Er verglich die Spektren der Venus-Atmosphäre mit denen des Rauches der Vulkane Tobaltschik und Kljutschewskaja auf Kamtschatka. Dabei fand er Übereinstimmung In zwei Absorptionslinien ...

  • Acht- und Elf-Klassenschule in der MVR

    Ulan-Bator (ADNf. Eine Schulreform Ist am Sonntag vom ZK der Mongolischen Revolutionären Volkspartei und dem Ministerrat der Mongolischen Volksrepublik beschlossen worden. Die bisherige Siebenklassenschule soll durch ein neues Schulsystem von Acht- und Elfklassenschulen ersetzt werden. Die Schulreform soll, beginnend mit dem Schuljahr 1962/63, innerhalb der nächsten fünf bis sechs Jahre verwirklicht werden ...

  • Die Erinnerung des Sigmund Ruud

    Sigmund Ruud feierte in Innsbruck seinen 55. Geburtstag, und der Sieg Engans war ohne Frage die schönste Freude, die ihm dieser Tag bereitete. Am Abend aber kam das Gespräch noch auf ein anderes Thema, als wir Sigmund Ruud fragten, ob er sich erinnern könnte, jemals in seiner langen Laufbahn mit Polizei von einer Schanze geholt worden zu sein ...

  • Gedenkkonzert für Hanns Eisler

    London (ADN-Korr.). Ein Gedenkkonzert für Hanns Eisler wird die Londoner Arbeitisrmusikvereinigung im Januar veranstalten. Neben Chorwerken des Komponisten, darunter „Lob des Lernens", „Lob" der Dialektik" und Kinderlledern stehen Instrumentalwerke sowie Rezitationen aus Eislers Prosaschaffen auf dem Programm ...

Seite 6
  • Berlin vor Kopenhagen und Leipzig

    Der Sieger des prachtvollen Neujahrs-Fünf Städteturniers der Hallenhandballer wurde durch Entscheidungsspiel ermittelt / Bukarest Vierter vor Plzen

    von unserem Berichterstatter Dieter Wales Über zweimal fünf Minuten ging dieses Spiel nur noch. Kopenhagen lag durch Tore von P. Nielsen und J. Nielsen schon 2 :0 in Front, ehe Naumann endlich auf 1 :2 verkürzen konnte. Doch der Ausgleich wollte nicht fallen. Da setzte Hildebrandt Sekunden vor Schluß einem Abpraller im Hechtsprung nach und schaffte doch noch das 2 :2 ...

  • SPORT KURZ BERICHTET

    An der Spitze der Tennisrangliste in der, Sowjetunion steht bei den Damen Anna Dimitrijewa und bei den Herren Andrej Potanin. Ober 100 Schüler aus den Boxsektionen der Sportvereinigung Dynamo ehrten in einem Turnier der 10- bis 14jährigen in Berlin den jungen Nachwuchssportler Helmut Just, der vor 10 Jahren während seines Dienstes als Volkspolizist von Westberliner Banditen hinterhältig ermordet wurde ...

  • Hunderte feierten „Ferien auf dem Eis"

    Berlins Eissportwoche mit Eisschnellauf-Wettbewerben für den Nachwuchs

    Auf einen schonen Erfolg konnten die Veranstalter der traditionellen Berliner Eissportwoche unter dem Motto i,Ferien aui dem Eis" zurückblicken, die vom Donnerstag bis Sonnabend über 700 Schüler und Junge Pioniere aus acht Stadtbezirken der Hauptstadt am Start sahen. Die Eisschnellauf-Wettbewerbe waren gemeinsam von der Bezirksleitung der Pionierorganisation „Ernst Thälmann", dem Bezirksfachausschuß Berlin des Deutschen Eislauf-Verbandes und der „BZ am Abend" ausgeschrieben worden ...

  • Zum dritten Maie Engan

    Auch in Garmisch-Partenkirchen triumphierte der Norweger mit weitem Vorsprung

    Viele Jahre, waren nicht so wenig Zuschauer zum traditionellen Garmischer Neujahrssprunglauf gekommen wie diesmal. Die Bonner Aktion gegen unsere Springer in Oberstdorf und die Abreise der sowjetischen Mannschaft, die sich mit unserer Mannschaft solidarisch erklärte, mögen dafür in erster Linie Gründe gewesen sein ...

  • VOM EUROPÄISCHEN FUSSBALL

    Frankreich: Angers—Nimes 0 :0, Racing Paris-Lyon 1:1, Marseille—Stade Francais Paris 3 : 2, Monaco—Sedan 0 :1, Montpellier—Grenoble 2 :0, Toulouse gegen Strasbourg 1: lj Bordeaux—Rennes 6:0.— Tabellenspitze: Girondins Bordeaux und ITA Sedan je 30 :16, Olympique Lyon 29 :17 Punkte. Italien: Bologna—Neapel ...

  • Überraschung durch Hamoud Ameur

    Sieger des traditionellen Silvesterlaufes in Säo Paulo wurde überraschend der Franzose Hamoud Ameur. Er legte die 7,4 km lange Distanz in 22:08,5 min zurück und verwies Manuel Oliveira (Portugal/22:22,8), Osvaldo Suarez (Argentinien^ 22:27,8) und den Westdeutschen Gustav Disse (22:38,0) auf die Plätze ...

  • Prag deklassierte EV Füssen 11:

    Das 36. Turnier um den Spengler-Pokal in Davos gewann der Dritte der CSSR- Eishockey-Oberliga, Spartak Sokolovo Prag. Im Finale bezwang die CSSR- Mannschaft den mehrmaligen westdeutschen Meister EV Füssen sicher mit 11 :1 (5 : 1, 1 : 0, 5 : 0). In der Eishockey-Oberliga der UdSSR gab es. folgende 'Ergebnisse: Spartak Leningrad—ZSKA Moskau 2:12, SKA Leningrad—Krylja Sowjetow Moskau 1:2, SK ...

  • Peter Zahor gewann Neujahrsspringen

    Sieger des Neujahrsspringens auf der großen Vogtlandschanze in Mühlleiten wurde Peter Zahor (SC Dynamo Klingenthal) mit Weiten von 66.und 64,5 m und der Gesamtnote 225,2. Auf den nächsten Plätzen folgen mit Rainer Dietel (223, 1/64, 5/63), Dietmar Klemm (217, 1/64, 5/65), Klaus Goldhahn (212, 2/62, 5/63,5), Rainer Bretschneider (210, 8/63, 5/63,5) und Wolfgang Stöhr (210, 3/64, 5/62) ebenfalls Springer des SC Dynamo Klingenthal ...

  • In Brotterode Alfred Lesser

    Auf der Inselsbergschanze in Brötte* rode gewann am Montag Alfred Lesser (ASK Brotterode) bei dichtem Nebel und zeitweise starkem Wind den traditionellen Silvestersprunglauf mit Sprüngen von 73 und 75 m. Lesser erhielt die Gesamtnote von 229,8 vor seinem Klubkameraden Siegbert Münch mit 72 und 72,5 m und der Note 219,4 sowie Alfred Brettschnßider (SC Motor Zella-Mehlis) mit 71 und 71,5 m und der Note 219,0 ...

  • Kopenhagener Silvestergäste

    Gaste aus Kopenhagen hatten die Werktätigen der Elektroapparate-Werke Berlin-Treptow am Montag bei ihrer Silvesterfeier. Die Hallenhandball- Auswahl Kopenhagens verbrachte die letzten . Stunden des alten ' Jahres im Kreise der Betriebsangehörigen. „Für uns war der Aufenthalt in Berlin und auch die Silvesterfeier ein sehr schönes Erlebnis", faßte der Vorsitzende des Kopenhagener Handballverbandes, Erik Christensen, seine Eindrücke zusammen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: BerUij W 8, Mauerstraße 39/40. Tel. 22 03 41 - Verlag: Berlin N 64, Schönhauser Allee 178, Tel. 42 59 51 - Abonnementspreis monatlich 3.50 DM - Bankkonto: Berliner Stadtkontori Berlin N 58j Schönhauser Allee Ui, Konto-Nr. 4/1898 - Alleinige Anzeigenannahme DEWAO WERBUNG BERLINj Berlin C 2j ...

  • 4 Der Schlußstand

    Berlin 22:17 6:2 V Kopenhagen 28:24 6:2 Leipzig 20:16 4:4 Bukarest 15:18 4:4 Plzen 21 :31 0:8 Entscheidungsspiel Berlin—Kopenhagen 5:4 Gewinner des1 Fairnesspokals der »Berliner Zeitung" Kopenhagen

Seite
Das Jahr fängt gut an BKW Borna sicherte Plananlauf Sowjetisch-chinesischer Telegrammwechsel Neue Provokation an der Staatsgrenze 7650 t Karbid mehr Komplexe Hebung der Bodenfruchtbarkeit UdSSR immer an der Seite Kubas Empfang im Kreml Antonow:Zukunft gehört Ultraschallmaschinen Ukraine baute 480000 neue Wohnungen Erdölförderung wuchs um 17 Prozent Erster Abstich 1963 im EKO Kolonialsymbol fiel Armeegenerallloffniann besuchte Grenzsoldaten Hallenhandballturnier Berlin vor Kopenhagen und Leipzig Engan in Garmisch wieder souverän In B rotterode siegte Alfred Lesser* Eishockey: Spartak Prag deklassierte Füssen 11:1
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen