27. Mär.

Ausgabe vom 16.01.1990

Seite 1
  • Erst gestürmt, dann verwüstet

    Aufrufe zur Besonnenheit gingen lange unter / Hans Modrow appellierte an Vernunft

    Von unseren Berichterstattern Klaus Morgenstern und Wolfgang Richter Berlin. Um 17 UHr kletterten die ersten Demonstranten über die Tore. Unter dem Druck der Massen öffneten die Volkspolizisten die stählernen Eintanestore zum Hauptsitz des ehemaligen Amtes für Nationale Sicherheit in Berlin. Zehntausende stürmten durch die Eingänge in der Rusche- und Normannenstraße ...

  • Der Regierungschef beim 7. Runden Tisch

    Von unseren Berichterstattern Berlin (ND). Mit sichtlicnei Befriedigung hatten am Montag Teilnehmer der siebenten Zusammenkunft des Runden Tisches konstatiert, daß mit dem unerwarteten Erscheinen von Ministerpräsident Hans Modrow und den kompetenten Aussagen der Regierungsvertreter eine neue Qualität in der Zusammenarbeit mit der Regierung erreicht wurde ...

  • Die DDR tritt dafür ein, 1990 zu einem Jahr echter Abrüstung zu machen

    Berlin (ND). Grüße und gute Wünsche zum neuen Jahr übermittelten den staatlichen Repräsentanten und dem Volk der DDR am Montag in Berlin die akkreditierten Chefs diplomatischer Missionen. Der amtierende Vorsitzende des Staatsrates, Prof. Dr. Manfred Gerlach, nahm die Neujahrsgrüße entgegen, die der Doyen des Diplomatischen Korps, der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Republik ...

  • Ausnahmezustand nach Eskalation der Gewalt in den transkaukasischen Sowjetrepubliken

    Ryshkow warnt vor Bürgerkrieg / Allein in Baku am Wochenende 34 Tote bei Pogromen

    Moskau (ADN). Das Präsidium des Obersten Sowjets der UdSSR hat über das Autonome Gebiet Nagorny Karabach in Aserbaidshan und mehrere andere Rayons den Ausnahmezustand verhängt. Den entsprechenden Erlaß nahm das Gremium laut TASS am Montag an. Das Büro des ZK der Kommunistischen Partei Aserbaidshans beriet dringliche Maßnahmen zur Normalisierung der Situation ...

  • Standpunkt

    Gewalt los?

    Um 17.24 Uhr meldete ADN: „Zentrale des AfNS gestürmt". Die Abkürzung steht für das durch Regierungsbeschluß aufgelöste Amt für Nationale Sicherheit in der Berliner Normannenstraße. Wenige Minuten später unterbrach der Runde Tisch seine Debatte über ein Mediengesetz. 17.50 Uhr verkündete Konrad Weiß ...

  • SFRJ-Minister Gespräch bei Hans Modrow

    Stabilität in Europa schließt Integrität der DDR ein Berlin (ADN). Die aktuelle Situation in ihren Ländern erörterten am Montag in Berlin Ministerratsvorsitzender Hans Modrow und der Bundessekretär für Auswärtige Angelegenheiten der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien, Budimif Loncar, der am Nachmittag zu einem zweitägigen Besuch in der DDR eingetroffen t war ...

  • \Kur* bwhhMJ

    CSSR will in den IWF

    Praf. Die CSSR hat am Montag entsprechend einem am 21. Dezember gefaßten Regierungsbeschluß offiziell ihre Aufnahme in den Internationalen Währungsfonds (IWF) und die Weltbank • beantragt, meldete CTK. Bisher gehören diesen Institutionen mit Ungarn, Polen und Vietnam drei RGW-Mitgliedsländer an. Katalysator für Trabbi Bonn ...

  • Regierung der DDR wendet sich an alle Bürger

    Berlin (ADN). Die Regierung der DDR hat am Montagabend folgende Erklärung abgegeben: Während heute, am Runden Tisch die Vertreter der Parteien und Organisationen alle Fragen der Inneren Sicherheit des Landes mit Ministerpräsident Modrow und Innenminister Arendt diskutierten, nutzten unverantwortliche Kräfte die anbrechende Dunkelheit, um das Gebäude des ehemaligen Ministeriums für Staatssicherheit in Berlin zu besetzen und zu verwüsten ...

  • In Paris begann Beratung über Europäische Bank

    Paris (ND-Korr.). Frankreichs Präsident Franpois Mitterrand hat am Montag in Paris zweitägige Beratungen über die Gründung einer Europäischen Bank für Rekonstruktion und Entwicklung eröffnet, deren Schaffung von ihm angeregt und vom Strasbourger EG-Gipfel im Dezember beschlossen worden war. An dem Treffen nehmfcn Vertreter von 34 Staaten,' darunter die DDR, sowie der EG-Kommission und' ' der Europäischen ' Investitionsbank teil ...

  • In den Bezirken Hunderttausende auf den Straßen

    Berlin (ND). Zu Demonstrationen versammelten sich am Montag Bürger in zahlreichen Städten der DDR. In Leipzig, Dresden und Karl-Marx-Stadt kamen Hunderttausende, um ihren Forderungen, darunter Auflösung aller Strukturen des Staatssicherheitsapparates und . Aufklärung der Verbindungen zur SED, Nachdruck zu verleihen ...

  • Wahlen in Rumänien eventuell verschoben

    Bukarest (ADN). Eine eventuelle Verschiebung des Wahltermins in Rumänien hat der offizielle Sprecher der Front zur Nationalen Rettung, Fernsehchef Aurel Munteanu, am Montag in Bukarest auf einer Pressekonferenz angekündigt. Die endgültige Entscheidung, ob die Wahlen, wie bisher geplant, im April stattfinden, werde mit -dem Wahlgesetz fallen ...

  • Führungsanspruch der bulgarischen KP gestrichen

    Verfassungsartikel 1 geändert

    Sofia (ND-Korr.). Die Volksversammlung Bulgariens hat am Montag auf einer Sitzung einmütig Absatz 2 und 3 des Artikels 1 der Verfassung gestrichen, in denen bislang der Führungsanspruch der BKP in Gesellschaft und Staat verankert war. Entsprechende Vorschläge waren von den Fraktionen der BKP und der Bulgarischen Bauernpartei eingereicht worden ...

  • 100 Todesopfer bei Schiffsunglück in Bangladesh

    Dhaka (ADN). Mindestens 100 Menschen sind bei einem Schiffsunglück auf einem Fluß in der Nähe der Hauptstadt Bangladeshis ums Leben gekommen. Wie am- Montag in Dhaka mitgeteilt wurde, stieß eine Fähre mit mehr als 200 Passagieren an Bord mit einem Flußfrachter zusammen. Nach Angaben der Polizei wurden bisher nur 30 Menschen gerettet ...

Seite 2
  • Kinderferienlager

    Neues Deutschland / 16. Januar 1990 / Seite 2 Machrichten und Kommentare 1990 zu Jahr echter Abrüstung machen (Fortsetzung von Seite 1) weiterhin kein Platz für Neofaschismus, Antisemitismus und Ausländerfeindlichkeit." Der amtierende Staatsratsvorsitzende erklärte, die DDR sehe ihren Platz im Prozeß der Errichtung des gemeinsamen Hauses Europa, um an der Gesundung der internationalen Beziehungen, an Abrüstung und kooperativer Sicherheit, am Ausbau friedensfördernder Zusammenarbeit mitzuwirken ...

  • Auseinandersetzung nimmt an Schärfe zu

    Leipzig (AiDN/ND). Mehrheitlich forderten am ^Montagabend während einer Demonstration in Leipzig rund 150 000 Bürger die Vereinigung beider deutscher Staaten. Geschwenkt wurden dazu in dem kilometerlangen Menschenzug Hunderte schwarzrotgoldener Fahnen. Immer wieder erscholl der Ruf „Höchste Zeit für Einigkeit" ...

  • Der ersfe Schniff

    Mitte Dezember kündigte die Finanzministerin die ersten .Schnitte" bei den Subventionen an. Kaum einen Monat später traten gestern neue Preise für Kinderbekleidung, Strumpfwaren und Blumen in Kraft. Die vorgeschlagene Umverteilung folgt dem Grundsatz: weg von subventionierten Waren, hin zu personengebundenen Subventionen ...

  • Wie geht es dem kranken Honecker?

    Anmerkungen zur BILD-Zeitung — ein Gespräch mit Prof. Althaus, Charite

    Professor Dr. Peter Althaus, Direktor der Klinik für Urologie an der Berliner Charite, gab am Montag ■• gegenüber NEUES DEUTSCHLAND Auskunft' über den derzeitigen Gesundheitszustand von Erich Honecker. Prof. Dr. Althaus hatte den ehemaligen Generalsekretär des ZK der SED und Vorsitzenden des Staatsrates am Mittwoch, am 10 ...

  • Hans Modrow — der Mann der 1000 Termine

    Berlin (ADN). AP-Korrespondentin Annette Ramelsberger schrieb unter obiger Überschrift am. Montag folgenden Bericht: . Der Mann sieht müde aus.' »Ich hab' das Gefühl, er müßte mal ein paar Minuten Ruhe haben", meint Bonns Ständiger Vertreter in Ostberlin, Franz Bertele, kurz nachdem er am Montag beim Neujahrsempfang der DDR-Führung mit Ministerpräsident Hans Modrow angestoßen hat — auf das neue Jahr, auf viel Erfolg und auf die persönliche Gesundheit Modrows ...

  • Keine Preiserhöhungen in den nächsten Tagen vorgesehen

    Konzepte sollen erst öffentlich diskutiert werden

    Berlin (ND/ADN). Für die Bevölkerung erfolgen in den nächsten Tagen keine weiteren Preiserhöhungen. Es werde -für den Abbau von Subventionen bei Nahrungsgütern,* Konsumartikeln, bei Mieten sowie bei den Tarifen für Wasser, Energie und anderen vielmehr ein Gesamtkonzept geben, das öffentlich zur Diskussion gestellt wird ...

  • Aserbaidshan in Flammen

    Die Meldungen aus Aserbaidshan lesen sich nicht nur wie Frontberichte — es.sind Frontberichte. In Baku sind in den letzten Tagen bei antiarmenischen Pogromen laut TASS 34 Menschen getätet worden, örtliche Journalisten sprechen von über 50 Opfern. Tausende teils mit MPis und MGs bewaffnete Mitglieder aserbaidshanischer und armenischer Kampftrupps stehen sich in Nagorny Karabach, in Schaumjanowsk und Chanlar gegenüber ...

  • Drastische Reduzierung von Müllimporten beabsichtigt

    Kabinett Modrow bereitet Ökologie-Konzept vor

    Berlin (ND). Eine drastische Reduzierung des Imports von Sondermüll stellte am Montag auf einer Pressekonferenz der neue Minister für Naturschutz, Umweltschutz und Wasserwirtschaft, Dr. Peter Diederich, in Aussicht. Die DDR-Regierung wolle mit dem Senat von Berlin (West) entsprechende Verhandlungen führen ...

  • Die Gedanken sind frei...

    Der einst ödgraue Bauzaun an der Dreikönigskirche (im Stadtzentrum von Dresden, d. Red.) mit seinen nun mehr oder weniger farbigen Losungen von links und rechts ist inzwischen Alltag und Magnet zugleich geworden. Anwohner und Passanten bleiben oft davor stehen und lesen interessiert: .Der Reichtum der einen ist die Armut der anderen", »Den Stalinisten entgangen", »I love Deutschland for ever", ...

  • Warnstreiks in Betrieben

    Forderungen nach schnellerer Demokratisierung im Lande

    Gera (ADN/ND). Mehrere tausend Werktätige aus verschiedenen. Betrieben der Stadt Gera beteiligten sich am Montagvormittag an einem Warnstreik. Mit der einstündigen Arbeitsniederlegung gaben sie ihren Forderungen nach schnellerer Demokratisierung in der DDR sowie nach einer zügigen und konsequenten Auflösung des ehemaligen Amtes für Nationale Sicherheit Nachdruck ...

  • 1990 zu Jahr echter Abrüstung machen

    (Fortsetzung von Seite 1)

    weiterhin kein Platz für Neofaschismus, Antisemitismus und Ausländerfeindlichkeit." Der amtierende Staatsratsvorsitzende erklärte, die DDR sehe ihren Platz im Prozeß der Errichtung des gemeinsamen Hauses Europa, um an der Gesundung der internationalen Beziehungen, an Abrüstung und kooperativer Sicherheit, am Ausbau friedensfördernder Zusammenarbeit mitzuwirken ...

  • Gespräch mit Julius Nyerere

    Information über Umgestaltung

    Berlin (ADN/ND). Der Vorsitzende der Süd-Süd-Kommission der Nichtpaktgebundenenbewegung und der Partei der Revolution Tansanias, Dr. Julius Nyerere, traf am Montag in Berlin mit dem amtierenden DDR- Staatsratsvorsitzenden, Prof. Dr. Manfred Gerlach, zu einem Gespräch zusammen. Im Beisein von Außenminister Oskar Fischer erörterten die Politiker im Hause des Staatsrates ...

  • Auf einen Blick

    Minister empfing Industriellen

    Berlin. Ihr gemeinsames Interesse an weiterer Zusammenarbeit bekräftigten am Montag in einem Gespräch Dr.-Jng. Kurt Singhuber, Minister für Schwerindustrie der DDR, und. Claude Aycoberry, Präsident der französischen Gesellschaft SGN, einer Engineeringfirma für Hochtechnologie auf dem Gebiet der Kernkraftwerkstechnik ...

  • Prof. Grünheid in Amt eingeführt

    Vorsitz im Wirtschaftskomitee

    Berlin (ND). Als Vorsitzender des neuzubildenden Wirtschaftskomitees wurde Minister Prof. Dr. Karl Grünheid am Montag in Berlin durch die Stellvertreterin des Ministerpräsidenten für Wirtschaft, Prof. Christa Duft, eingeführt. Grünheid war bis zum 13. Januar Minister für Maschinenbau. Vizepremier Duft unterstrich bei dieser Gelegenheit die Dringlichkeit einer wissenschaftlich fundierten, strategisch und prognostisch angelegten Arbeit des Komitees ...

  • Gespräch mit Vertretern der jüdischen Gemeinden

    Berlin (ADN/ND). Präsident Siegmund Rotstein und die weiteren Mitglieder des Präsidiums des Verbandes der Jüdischen Gemeinden in der DDR trafen am Montag mit dem Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Lothar de Maiziere in Berlin zu einem Gespräch zusammen. Lothar de Maiziere dankte der Leitung des Verbandes und allen, Mitgliedern der jüdischen Ge-* meinden für ihre Mitarbeit für dieses Land ...

  • Haftbefehl gegen Hans-Joachim Böhme

    Halle (ADN). Gegen den ehemaligen 1. Sekretär der SED-Bezirksleitung Halle, Hans-Joachim Böhme, wurde am Montag Haftbefehl erlassen. Das frühere Politbüromitglied ist nach Angaben der Bezirksstaatsanwaltschaft Halle hinreichend verdächtig, zum eigenen Vorteil untreue Handlungen auf Kosten des sozialistischen und Parteieigentums in Höhe von 170 000 Mark begangen oder bewirkt zu haben ...

  • Fehlende Beifragsgelder gefährden den FDGB

    Berlin (ADN). Die Beitragsmoral der FDGB-Mitglieder hat nach Auffassung von Werner Peplowski zu einer Existenzkrise des DDR-Gewerkschaftsbundes geführt. „Wenn die Mitglieder wieder bezahlen, wird der FDGB weiter existent sein. Halten sie wie derzeit ihr Geld zurück, dann ist irgendwann Feierabend", konstatierte der Vorsitzende des Vorbereitungskomitees für den außerordentlichen FDGB-Kongreß in einem „Tribüne"-Interview am Montag ...

  • Volkskammerwahl wie vorgesehen am 6. Mai 1990

    Berlin (.ADN). Der Staatsrat der DDR hat auf der Grundlage des Beschlusses der Volkskammer vom 11. Januar 1990 entsprechend Artikel 72 der Verfassung und Paragraph 6 des Wahlgesetzes de? M>R die Durchführung der Wahlen zur Volkskammer für das Jahr 1990 ausgeschrieben. Als Wahltennin wurde der 6. Mal 1990 festgelegt ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Chefredakteur: Dr. Wolfgang Spickermann; stellvertretende Chefredakteure: Reiner Oschmann, Michael Müller, Dieter Brüdcner Dr. Rolf Günther; Rosemarie Blaschice, Peter Berger, Karin Dörre, Dr. Sander Drobela, Hans-Jörg Glöde, Gerd Prokot Klaus Ullrich Verlagsdirektor: Rudolf Danek.

Seite 3
  • meinungs- und Informationsfreiheit sollen in der Gesellschaft garantiert sein

    Gespräch mit Dr. Anselm Glücksmann, Kommission zur Mediengesetz-Ausarbeitung

    Dr. Glücksmann, Sie wirken als Urheber- und Medienrechtler in der vom Justizministerium geleiteten Kommission zur Ausarbeitung eines Mediengesetzes mit. 40 Jahre gab es in der DDR kein solches Gesetz. Mit dem Umbruch in unserer Gesellschaft wurde die Forderung danach trhoben. Seine Notwendigkeit ist sicher unbestritten? So ist es ...

  • Gleiche unter Gleichen sein wollen wir nicht mehr, aber auch nicht weniger

    Gespräch mit dem Vorsitzenden des Stadtvorstandes Magdeburg der SED-PDS, Bernd A u g u s t i n

    ND: Welche Aktivitäten gibt es in der Stadt zur radikalen Erneuerung von Inhalt und Strukturen der Parteiarbeit sowie zur Herstellung einer wahrhaft innerparteilichen Demokratie? Bernd Augustin: War bis Ende 1989 nur bei wenigen Genossen der Wille vorbanden, ihren eigenen Standpunkt neu zu bestimmen und Kontakt untereinander aufzunehmen, so wird seit Jahresbeginn der Drang zur Neuformierung an der Basis immer stärker ...

  • Neue Angebote für minm Mitarbeit

    Im Verlauf seiner Rede erneuerte und ergänzte Hans Modrow Vorschläge, die seine Regierung dem Runden Tisch unterbreitet hatte: Mitwirkung in Gremien der Regierung, Einbringen inhaltlicher Vorstellungen für das nächste ^Treffen mit BRD- Bundeskanzler Kohl und Teilnahme einer Gruppe des Runden Tischs an dieser Zusammenkunft: Vorschläge zur Umgestaltung des RGW sind gefragt ...

  • Wachsende Gefahren des Neofaschismus -

    Mindestens seit 1981 verfestigten sich zunehmend bei Gruppierungen junger Menschen, beginnend im gewalttätigen Fußballanhang und Teilen der Punkbewegung, Elemente rechtsradikaler neofaschistischer Haltungen. Aus ihnen rekrutierten sich solche Skinheads, die mit nationalistischen, rassistischen und antisemitischen Parolen auftreten und aus diesen 'Motiven Straftaten begehen ...

  • Regierungsvertreter diesmal kompetent

    Nach den beiden Berichten stellten sich die Regierungsvei> treter sowie Experten den FrsP gen des.Runden Tisches, Mehrere Redner vermerkten dabei eine neue. Qualität der Zusammenarbeit und der Sachkompetenz der Antwortenden. Markus Mecfcel von der SPD, der den Zwischenbericht „recht überzeugend" fand: Bei der sonntäglichen' Kundgebung seiner Partei seien Kameras auf den umliegenden Gebäuden beobachtet worden ...

  • — Umfassende Auskünfte am 7. Runden Tisch

    Regierungschef Hans Modrow: Gemeinsam für friedliche Entwicklung im Land sorgen

    ND: Zu den ernsthaften Bemühungen der SED-PDS-Mitgfieder In der Stadt um Erneuerung auf wirklicher demokratischer Basis gehört auch der feste Entschluß, mit ollen bereitwilligen Kräften zum Wohle der Bürger zusammenzuarbeiten. Nun hat es am Sonntagabend (14.1.) nach einer vom Neuen Forum und anderen Gruppen und Organisationen veranstalteten Kundgebung und Demonstration Zwischenfälle gegeben ...

  • Kenspiration gegen Bürger eingestellt

    \ 30 000 der ehemaligen Mitarbeiter seien bisher entlassen. Bei weiteren 22 500 Mitarbeitern erfolgt gegenwärtig die Eingliederung in die Volkswirtschaft, in das Gesundheitswesen, in bewaffnete Organe. 12 500 Mitarbeiter seien für die weitere beschleunigte Auflösung des Amtes erforderlich. Empörung im Saal, als von 109 000 inoffiziellen ehren-' amtlichen Mitarbeitern die Rede war ...

  • Unübersehbarer Menschenstrom

    Ich erwartete ein trauriges Häuflein. - Meinen amerikani- „schen Landsmann, zum erstenmal dabei, warnte ich, es würden wohl nur wenige Alte kommen. i,Wo fahren denn die vielen Leute hin?" fragte er in der U- Bahn. Als 'wir langsam aus dem Bahnhof Lichtenberg hinausgeschubst wurden, zwischen Alten, Schülern, Eltern mit Kinderwagen, war die Antwort schon klar ...

  • Nicht die alten Fehler wiederholen

    Von einzelnen Menschen, so ist mein Eindruck, wird die neue Freiheit mehr und mehr genutzt zur Durchsetzung persönlicher Ziele auf Kosten anderer oder zum Ausleben von Rachegedanken. Das vergiftet die Atmosphäre im Betrieb und auf den Straßen. Toleranz fehlt. Man hört nicht mehr zu, achtet nicht darauf, ob man den anderen beleidigt Mit einer solchen inneren Einstellung gegenüber dem Nebenmann bewegen wir uns geradewegs auf eine Ellenbogengesellschaft zu ...

  • Leserbriefe an das HD

    Aus der Fülle der Leserbriefe, die wir täglich erhalten, können wir nur einen geringen Teil — meist auszugsweise — veröffentlichen. Jeder Brief jedoch wird gelesen und ausgewertet.

Seite 4
  • Als die Zeitungen laufen lernten...

    Bemerkenswerte Ausstellung zur frühen deutschen Presse in Westberlin zu sehen

    „ Zeitungen — mit einem Gefühl von Ehrfurcht schreibe ich dieses Wort nieder. Zeitungen sind eines der großen, Kulturmittel, durch die wir Europäer Europäer geworden sind." Dieses Urteil des Göttinger Publizisten August Ludwig Schlözer (1735-1809) kann als leitende These einer bemerkenswerten Exposition zur deutschen Pressegeschichte angesehen werden, die dieser Tage im Foyersaal des Landesarchivs von Berlin (West) durch Dr ...

  • Familiendrama von beklemmender Zeitnähe

    Aber das noch heute Bestürzende: Wie ging die „Obrigkeit" damals gegen musikbegeisterte junge Leute vor! Und das Trauma: Die Art des Umgangs mit den Bürgern war kein Zufall, sondern Ausdruck stalinistischer Machtstrukturen. Im November 1989 hat das Volk diese aufgebrochen und inzwischen zerbrochen. Nun müssen sie auch geistig überwunden werden ...

  • Sind die neuen TLeiten schlechte für das Theater?

    Die Provinz, von der hier die Rede sein soll, ist Halle an der Saale. Das Theater, das wir der allgemeinen Ratlosigkeit gegenüberstellen wollen,"ist das neue theater in eben jener Stadt. Ein für hauptstädtische Verhältnisse kleines Schauspielensemble mit vergleichsweise ebenso kleinen Gagen spielt dort nach wie vor unter der künstlerischen Leitung von Peter Sodann Abend für Abend vor einem vollen Haus ...

  • Überlegungen für künftige „Berliner Festtage"

    Qualität steht vor Quantität Konzeptionelle Überlegungen für künftige „Berliner Festtage des Theaters und der Musik" legte Büro-Direktorin Karin Müller in einem ADN-Gespräch dar. Man müsse an die in dieser Zeit zu erwartenden Gastspiele hohe und höchste Ansprüche stellen. „Die Berliner Festtage — sie finden in diesem Jahr vom 28 ...

  • Verbotene Filme kommen wieder

    Premiere am Donnerstag: „Der Frühling braucht Zeit"

    Nach der erfolgreichen Wiederaufführung von „Spur der Steine" (Regie: Frank Beyer) im November werden im DEFA- Studio für Spielfilme derzeit weitere, seit dem 11. ZK-Plenum 1965 verbotene Filme für ihren Einsatz in den Kinos vorbereitet. Anfang Februar sollen in Berlin in einer Filmwoche bereits jene Streifen vorgestellt werden, die technisch einsatzfähig sind ...

  • Bühnenkünstler für eine starke Gewerkschaftsvertretung

    Berlin ..(ADN). Für eine starke gewerkschaftliche Interessenvertretung, die ihrem vollen Mitspracherecht nicht nur in Fragen sozialer Sicherheit, sondern auch im künstlerischen Bereich Geltung verschaffen will, sprachen sich über 300 Theaterschaffende der DDR während einer mehrstündigen Debatte am Sonntag in Berlin aus ...

  • Börsenvereine Frankfurt jTViain) und Leipzig berieten

    Leipzig (ADN). Zu einem weiteren Gespräch in Berlin (West) sind Repräsentanten der Verleger- und Buchhändlerverbände der DDR und der BRD zusammengetroffen. Sie erörterten Wege der Kooperation zwischen Verlags- und Buchhandelsfirmen unterschiedlicher Struktur und Eigentumsform in beiden Staaten mit dem Ziel, einen weitgehenden Konsens in prinzipiellen Fragen der Entwicklung auf beiden Buchmärkten zu erreichen ...

  • Realität — verfremdet " zum symbolischen Ritual

    Den .Jungen könnte ein Darsteller als debil zeigen. Die zerbrochenen Sätze, die Abi spricht, würden das zulassen. Schneider gibt eine gedemütigte Kreatur, ein liebebedürftiges Kind - einen normalen Burschen, würde er normal behandelt. Wenn Erwachsene auf ihn einreden, kriegt er den Mund nicht auf, sobald er allein v ist, schreit er seinen Kummer heraus — und seine bescheidene Sehnsucht: Rolling Stones hören ...

  • Tragisches Kinderschicksal als Spiegel einer unheilen Welt

    Spiel „Kein Runter kein Fern" von Ulrich Plenzdorf am DT uraufgeführt Von Gerhard E b e r t

    Ein Trauma des Volkes löst sich. Audi mit Hilfe der Bühne, mit Hilfe der Dramatiker dieses Landes. Was Ulrich Plenzdorf 1974 schrieb und was seither hier unterdrückt War, sein Hörspiel- Text „Kein Runter kein Fern", ist so bestürzend aktuell, daß die Entscheidung des Deutschen Theaters Berlin nur zu verständlich ist, daraus so schnell wie möglich eine Uraufführung zu machen ...

  • Akademie der Künste lädt zum Hearing ein

    Berlin (ND). Die Akademie der Künste der DDR lädt zu einem Hearing „Die deutsche Frage — Politik und Kunst 1990" ein. Die auf dem Akademieplenum -vom 29. Dezember 1989 konstituierte Interessengemeinschaft Ordentlicher Mitglieder unter Leitung von Prof. Ernst Schumacher beschäftigt sich mit Problemen der deutschen Frage in ihren politischen, ökonomischen, sozialen und kulturellen Konsequenzen ...

  • Salman Rushdie arbeitet an einem Kinderbuch

    London (ADN). Über sein Leben im Untergrund hat sich der britisch-indische Autor Salman Rushdie jetzt erstmals öffentlich geäußert, berichten Agenturen. In einem Telefon-Interview mit der britischen Zeitung „The Guardian" bekannte' sich Rushdie, der seit der Verbrennung seines Bucheis „Die Satanischen Verse" am 15 ...

  • UNESCO-Aktion für Rumäniens Bibliotheken

    Paris (ADN). Verleger, Buchhändler, Kulturinstitutionen, Lehrer, Studenten und Autoren sind von der UNESCO aufgerufen worden, mit Bücherspenden beim Neuaufbau der Bibliotheken Rumäniens zu helfen. Diese waren - in den vergangenen zwei Jahrzehnten stark vernachlässigt und während der jüngsten Ereignisse schwer zerstört worden ...

  • (Und Wie geht's nach „Dalsche.... , Dalsche.. .a weiter?

    I Die Zuschauerräume in den Theatern sind gegenwärtig spärlicher «I» gewohnt bevölkert. Viele Zuschauer haben anderes, I Wichtigeres im Sinn. Schlechte Zeiten für unsere Theater? Oder I nicht doch bessere? \ Wie man kurzfristig angesetzten Neuinszenierungen in manchen Häusern entnehmen kann, sind diese zum einen böser Last I enthoben — der Zensur —, zum anderen im Grübeln, wie denn nun Theater wieder' seinem eigentlichen Geschäft, der Kunst, nachgehen kann ...

  • Tanzpädagogin Lola Rogge gestorben

    Hamburg (ADN/ND). Die Tanzpädagogiin Lola Rogge ist am vergangenen Sonnabend im Alter von 81 Jahren in Hamburg gestorben. Mit 19 Jähren begründete sie eine eigene Unterrichtsstätte, die „Altonaer Labanschule Lola Rogge". 1934 übernahm sie die Leitung der Hamburger Laban-Schule. Zu ihrem bekanntesten Schulwerken gehören „Der Rattenfänger von Hameln" (1931), „Thyll" (1933), „Amazonen" (1935) und „Die Mädcheninsel" (1939) ...

Seite 5
  • Verbände DDR—BRD am Tisch

    Pläne im Basketball, Hockey, Hallenradsport und Tennis

    In den vergangenen Tagen fanden Gespräche zwischen Vertretern mehrerer Sportverbände der DDR und der BRD statt, deren gemeinsame Pläne wir im folgenden auszugsweise wiedergeben. BASKETBALL: Im September dieses Jahres wird ein Supercup der Damen und Herren mit den Meistern und Pokalsiegern beider Verbände durchgeführt ...

  • Neues Forum gegen Personalabbau im Sport

    Die Arbeitsgruppe Sport beim Neuen Forum Leipzig übergab ADN eine Erklärung, in der sie sich gegen den. beabsichtigten Personalabbau im DDR'Sport wendet. Verwiesen wird darauf, daß sich Vertreter der Arbeitsgruppe beim kürzlichen Sportgespräch am Runden Tisch dafür einsetzten, den Sport als Bestandteil des kulturellen Lebens des Volkes zu erhalten, den Breitensport verstärkt zur Förderung der Gesundheit aller zu nutzen sowie den Leistungssport in den Dienst der Völkerverständigung zu stellen ...

  • HOCKEY

    Verbandslifa Minner: Leuna I gegen Leuna II 9:3, Tiefbau Berlin gegen RAW Cottbus 10:4, Leipzig- Lindenau—Köthen 4:5, Osternienburg I—Osternienburg II 9:7, Köthen gegen Berlin 5:5, Leipzig-Lindenau gegen Cottbus 12:2, Osternienburg II gegen Leuna II 15:4, Leuna I—Osternienburg I 7:8. Spitze: Osternieh- ...

  • eines Schrittes vom ersten Box-Weltmeister

    Es ist Bewegung in die DDR-Boxszene'gekommen - und das außerhalb des Ringes. So mußte selbst der langjährige DDR-Auswahltrainer Günter Debert am Montagmorgen aus dem ND staunend zur Kenntnis nehmen, daß der erste Box-Weltmeister unseres Landes, Henry Maske, und sein Trainer Manfred Wolke die feste Absicht haben, in das Profiboxgeschäft überzuwechseln ...

  • Anerkennung für das klare Bekenntnis

    Auf diesem Wege möchte ich mich recht herzlich bedanken für den Beitrag „Bekenntnisse des Eissprint- Olympiasiegers Uwe-Jens Mey" vom 6./7. Januar auf Seite 15. Dieser junge Mensch war mir immer schon angenehm aufgefallen, vor allem wegen der hohen sportlichen Leistungen über' Jahre hinweg. Nun dieses klare Bekennen und seine moralische Haltung ...

  • Senats von Berlin (West)

    Vom Westberliner Senat wurden am Montag der Öffentlichkeit Teile einer 'Machbarkeitsstudie über die Durchführung der Olympischen Spiele 2004 übergeben. Diese Studie war im August des vergangenen Jahres einer „Projektgruppe Olympia" in Auftrag gegeben worden, der 50 Experten angehörten. Von nun an treibt ein Olympia-Büro des Senats dieses Vorhabeil weiter voran ...

  • Aufgalopp-Novum

    Neues kommt auf den Hoppegartener Galopp-Turf zum Saisonauftakt zu. Initiativen dazu gingen vom Rennbahnchef Arthur Boehlke sowie dem Hamburger Rennklub aus und zeitigten Erfolg. So werden am 31. März zum Aufgalopp in den neun geplanten Wettbewerben fünf mit Pferden und Jockeys aus der BRD bestrit- < ten ...

  • Manfred von Brauchifsch erklärte Rückfri

    Manfred von Brauchitsch hat nach fast 30jähriger Tätigkeit seinen Rücktritt als Präsident der Gesellschaft zur Förderung des Olympischen Gedankens in der DDR erklärt. In einem am Montag dem ADN übergeberien. Schreiben 'des 84jährigen heißt es unter anderem: Mein Motiv ist mein Alter, das es mir nicht 'mehr gestattet, die auf die Gesellschaft jetzt zukommenden Aufgaben mit dem dafür nötigen Elan zu lösen ...

  • Motive seines Srhrittes.

    Nach Aussagen von Heinz Wittek, ,Chef des Komitees der Armeesporfvereinigung, soll Maske im Mai von seinem leistungssportlichen Auftrag entbunden werden, um damit vertragliche Regelungen zu ermöglichen, für eine bestimmte Zeit als Profi zu boxen. „Ober Zeit und Umfang gibt es noch keinerlei Absprabürg I 4:0 Punkte, Tiefbau, Köthen je13:3 ...

  • Kinderferienlager

    Wir bieten Urlaubsplätze in unseren betriebseigenen Ferienobjekten. Zentralinstitut für Information und ' Dokumentation der DDR Köpenicker Straße 80-82; Abteilung 5.0 Berlin. 1020. Telefon: 2 34 40 01

  • Rückwärtslaufen kann ich auch

    Eine Gegenwartsgeschichte der DEFA über die Schwierigkeiten, aufeinander zuzugehen. In den Hauptrollen: Peggy Langner, Roland Kuchenbuch und Vera Irrgang Buch: Manfred Wolter Regie: Karl Heinz Lotz .

  • FECHTEN

    Floretturnier in Havanna: Finale: Garcia (Kuba)-Weißehborn (DDR) 5:3, 5:2. Weltcupturnier (Florett Frauen) in Budapest: Fichtel (BRD) gegen Welitschko (UdSSR) 5:1. 5:1.

  • LEICHTATHLETIK

    Marathon in Houston (USA): Frauen: 1. Trujillo (Mexiko) 2:32:55 h, 2. Preßler (BRD) 2:34:49, Männer: 1. Pilkingtön (USA) 2:11:13, 2. Zachariasen (Dänemark) 2:13:08.

Seite 6
  • Disput über einseitige Abrüstung

    Friedensforum in Berlin regte neue unilaterale Schritte zum Streitkräfteabbau an

    von Dr. Jochen Reinert Die Friedensbewegung ' der- DDR formiert sich nun, alte und neue Vereinigungen wollen Gleiche unter Gleichen sein und auf neue Art zusammenwirken — das ist das eine. Das andere: Friedensbewegte verschiedenster Standorte suchen ihren Platz in der entstehenden pluralistischen Gesellschaft neu zu bestimmen ...

  • Wirtschaft f«i«rt« •in ##gut«s Jahr"

    Briefe dieser Art erhalten Hunderttausende in Frankreich, deren Berufsangabe im Telefonbuch die Absender Mitgefühl erhoffen läßt, Woche für Woche, von Dutzenden verschiedenen Organisationen mit ähnlichen Zielen. In jüngster Zeit kommen sie immer öfter, obwohl Frankreichs bürgerliche Presse zum Jahreswechsel 1989 als ausgesprochen „gutes Jahr" feierte ...

  • Vor der Bildung einer neuen Partei der polnischen Linken

    PVAP wird am 27. Januar ihre Tätigkeit beenden

    Von unserem Warschauer Korrespondenten Wolfgang Rex Was wird aus der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei? Diese Frage" steht am 27. Januar vor den Delegierten des XI. Parteitages in Warschau. Das Zentralkomitee schlägt in einem Beschlußentwurf vor, die Tätigkeit der PVAP für beendet zu erklären und eine neue Partei der polnischen Linken zu formieren ...

  • Steigende Preise und sinkende Hoffnung zum Jahresauftakt

    Ungarns Gewerkschaften fordern weitere soziale Schritte

    Von unserem Budapester Korrespondenten Franz Helling Die ungarischen Gewerkschaften sprechen von einer „beispiellosen Teuerungswelle", die seit Monaten über die „schutzlosen Verbraucher" hinwegrollt. Zuerst stiegen die Preise für Lebensmittel um durchschnittlich 25-bis 30 Prozent, jetzt folgen die Mieten um 35 Prozent, '''Verkehrstarife, Energie, Wasser ...

  • Lexikon

    Entwicklungsbank für Osteuropa

    Als erste Institution des „Gemeinsamen Hauses" hat „Le Monde" die Europäische Bank für Rekonstruktion und Entwicklung (EBRE) bezeichnet. Ober deren Gründung beraten seit einem Monat Vertreter von 34 Staaten sowie der EG-Kommission und der Europäischen Investitionsbank (EIB) In Paris. Frankreichs Präsident Mitterrand hatte den auf dem Strasbourger EG-Gipfel gebilligten Vorschlag unterbreitet, um finanziell den Staaten Osteuropas zu helfen, die den Weg der Demokratisierung eingeschlagen haben ...

  • Der „grüne Teufel"plagt Westafrika

    Geplanter Feld$ug gegen wuchernde Wasserpflanzen, die die Schiffahrt blockieren

    Von Holger W e n Ic An den Küsten Westafrikas hat sich seit etwa fünf Jahren eine aus Südamerika eingeschleppte Wasserhyazinthe derart schnell und massiv ausgebreitet, daß man ihr den Spitznamen „grüner Teufel" gab. Die frei schwimmenden Wasserpflanzen mit luftgefüllten Blattstielen drohen Wasserkraftwerke lahmzulegen, behindern immer stärker die Küsten- und Binnenschiffahrt sowie Fischerei und tragen als Brutstätte für Insekten auch noch zur Verbreitung, von Infektionskrankheiten bei ...

  • Schreckensbilanz im Drogenkrieg

    Nummer 1 der Kokainmafia von Elitekompanien gejagt

    Korrespondenz aus Bogota Mehr als 250 Tote und Hunderte Verletzte innerhalb von fünf Monaten sind die bisherige Schreckensbilanz des seit fünf Monaten tobenden Drogenkrieges in Kolumbien. Sein Auslöser war die Ermordung des Präsidentschaftskandidaten der regierenden Liberalen Partei, Luis Carlos Galan, am 18 ...

  • Gründungsautruf einer Gesellschaft DDR—Vietnam

    »Seit Jahren arbeiten vietnamesische Werktätige in der DDR, studieren viele junge Vietnamesen an Hoch- und Fachschulen unseres Landes. Sie leben hier weitgehend isoliert von unserer-Bevölkerung. Häufig erleben sie unterschwellige oder offene Feindseligkeit." So heißt es in einem Aufruf zur Gründung einer Gesellschaft für Freundschaft mit dem vietnamesischen Volk, der die Unterschriften des Schriftstellers Eberhard Pdnitz, des Komponisten Kurt Schwaen und weiterer Person-« lichkeiten trägt ...

  • UdSSR-Finnland: 130 gemeinsame Unternehmen

    Warenaustausch umfaßt jetzt 3,5 Milliarden Rubel

    Auf 3,5 Milliarden Rubel wird sich der Warenaustausch der Sowjetunion mit Finnland in diesem Jahr belaufen. Das geht aus dem Ende 1989 in Moskau unterzeichneten Handelsprotokoll hervor, das den Wunsch beider Staaten nach Fortsetzung ihrer traditionell guten Kooperation dokumentiert. Dazu gehört, daß die UdSSR ihre Lieferungen an Erdgas und Altmetall erhöhen wird, um steigende Importe finnischer Maschinen, Ausrüstungen und Konsumgüter zu begleichen ...

  • Briefe in einem reichen Land mit dringlichen Bitten um Mildtätigkeit

    Auch bei Konjunktur produziert die „freie Marktwirtschaft" in Frankreich Armut

    Von unserem Pariser Korrespondenten Dr. Claus Du m d e /-Verehrter Herr, passiert es Ihnen zuweilen, daß Sie auf der Straße armen Leuten begegnen, aus deren Gesichtern so viel Elend und Verzweiflung spricht, daß wir ungewollt gezwungen sind, den Blick zu senken ... Doch die Mehrzahl der bedürftigen Menschen will um jeden Preis seine Würde bewahren und bleibt deshalb zurückhaltend Über ihr Unglück ...

  • Superstrecke auf dem 5. Kontinent

    Probleme bremsen Projekt für Hochleistungszug

    Obgleich das erste Gleis, noch nicht verlegt ist, steckt Australiens Hochgeschwindigkeitszug schon in Problemen fest. Das Projekt sieht vor, daß der-„Very Fast Train" (VFT), der ab 1996 fahren soll, die wichtigsten Verwaltungs- und Wirtschaftszentren an der Südostküste — Sydney, Canberra, Melbourne — miteinander verbindet ...

  • Was man wollt«, und was man vermocht«

    Seit 1982/83 begnügt sich auch die PS damit, den Kapitalismus zu verwalten, versucht, dessen schlimmste Auswüchse zu mildern. So wurde für völlig Mittellose die „RM", ein an viele Voraussetzungen und Auflagen geknüpftes Mindesteinkommen, eingeführt. Der Andrang in den „Restaurants des Herzens", die zwischen Winter- und Frühlingsbeginn Lebensmittel an Bedürftige austeilen, ist dennoch nicht geringer geworden ...

Seite 7
  • Fortsetzung Auf Seite

    Außenpolitik Neues Deutschland / 16. Januar 1990/ Seite 7 Was sonst noch passierte Mit 115 Strafz«tteln über eine Summe von umgerechnet 4326 Mark allein im vergangenen Sommer gehört der Spanier Luis Lopez Moya zu den schwarzen Schafen im Sündenregister der Madrider Verkehrspolizei. Doch Rekordhalter ist er bei einem zusätzlichen Delikt Er hat nicht eine seiner Strafen beglichen ...

  • Frankreich will keinerlei Kompromiß mit Roten Khmer

    Prüfung der Friedensvorschläge für Kambodscha in Paris DU mde

    Von unsetem Korrespondenten Dr, Paris. Hochrangige Vertreter der fünf ständigen Mitglieder des UNO-Sicherheitsrates — China, Frankreich, Großbritannien, UdSSR und USA — haben am Montag in Paris eine Prüfung der in jüngster Zeit unterbreiteten Vorschläge zur Wiederherstellung des Friedens in Kambodscha aufgenommen ...

  • Sofia: Deklaration zur Nationalitätenfrage gebilligt

    Dokument macht die Zwangsbulgarisierurig rückgängig

    Von unserem Korrespondenten Volker H e n t g e s Sofia. Die Abgeordneten des bulgarischen Parlaments billigten eine Deklaration zur nationalen Frage. Sie drücke die Auffassungen der Vertreter aller gesellschaftlichen Kräfte aus, die für nationale Versöhnung eintreten, sagte Parlamentspräsident Stanko Todorow ...

  • SPD will DDR-Schwesterpartei nicht mit Geld unterstätzen

    Anke Fuchs bietet anderweitige Hilfen vor den Wahlen an

    Bonn (ADN). Die Sozialdemokratischen Parteien in beiden deutschen Staaten werden mit Blick auf die Volkskammerwahlen am 6V Mai politisch und organisatorisch enger zusammenarbeiten. Wie am Montag nach einet*«§PDTprasidiumssitzung in Bonn mitgeteilt wurde, sei inzwischen ein; semeinsamer pplitischer Ausschuß eingesetzt worden, dem von BRD-Seite der stellvertretende Parteivorsitzende Johannes Rau vorsteht ...

  • FDP verlangt Beseitigung von Kurzstreckenraketen

    Vorstand erwartet von Bundesregierung neue Vorschläge

    Bonn (ADN). Die „gleichgewichtige Beseitigung nuklearer Kurzstreckenraketen und atomarer, Artillerie auf beiden Seiten" sowie zuvor den Verzicht auf Modernisierung dieser Waffen hat der FDP-Bundesvorstand am Montag in Bonn vorgeschlagen. Die FDP erwarte von der Bundesregierung neue Vorschläge für die künftige Struktur und Bewaffnung der Bundeswehr und damit für die zweite Runde der Verhandlungen über konventionelle Rüstungsbegrenzung, teilte der Bundesvorstand in einer Presseerklärung mit ...

  • Bonn wird Zusammenarbeit von BRD und DDR erörtern

    Kooperation erscheint schon vor den Wahlen notwendig

    Bonn (ADN). Die Koalitionsrunde der Bonner Regierungsparteien will am Dienstag unter Leitung von Bundeskanzler Kohl vor allem die aktuelle Entwicklung in der Deutschlandpolitik und dabei insbesondere die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit der DDR beraten, teilte Regierungssprecher Hans 'Klein am Montag auf der Bundespressekonferenz mit ...

  • BRD-Wirtschaft hält sich bei Joint ventures zurück

    Kapitalbeschränkung auf 49 Prozent sei „indiskutabel"

    Hamburg (ADN). Unternehmen und Wirtschaftsverbände der BRD haben zurückhaltend auf den am Wochenende angekündigten Kurswechsel der DDR-Wirtschaftspolitik hin zur sozialen Marktwirtschaft reagiert. Bei einer dpa-Umfrage unter Konzernen und Unternehmerverbänden wiederholte die Daimler-Benz AG Stuttgart den Standpunkt ihres Vorstandsvorsitzenden Edzard Reuter, der am Wochenende in Berlin die Beschränkung einer Kapitalbeteiligung' von 49 Prozent als „indiskutabel" bezeichnet hatte ...

  • Abzug fremder Armeen aus Europa ist ein Schlüsselelement der Abrüstung

    Vorschlag der SED-PDS zur Truppenreduzierung begrüßt

    Moskau (ADN).sFür;den vollständigen Abzug der sowjetischen und amerikanischen Truppen von ausländischen Territorien in Europa bis 1995 hat sich UdSSR-Vizeaußenminister Viktor Karpow ausgesprochen. Vor der Presse am Montag in Moskau bezeichnete er dies als ein Schlüsselelement der Abrüstungspolitik. Darüber hinaus müßte durch eine Reorganisation der Streitkräfte und Strukturen der Militärbündnisse Warschauer Vertrag und NATO die militärische Konfrontation in Europa beseitigt werden ...

  • UdSSR und USA verhandeln über Kerntestbegrenzung

    In Genf werden Dokumente' für Juni-Gipfel vorbereitet

    Genf (ADN). Die UdSSR und die USA haben am Montag in Genf ihre Verhandlungen über die Begrenzung und Einstellung der Kerntests fortgesetzt. Ziel dieser sechsten Verhandlungsrunde ist unter anderem die Fertigstellung von zwei Verifikationsprotokollen für Verträge von 1974 und 1976 zur gegenseitigen Kerntest-Kontrolle ...

  • Bush soll Teil des Militärbudgets zur Linderung der Armut einsetzen

    Internationale Konferenz gegen Gewalt vorgeschlagen

    Washington (ADN). Die Witwe des 1968 ermordeten schwarzen Bürgerrechtskämpfers Dr. Martin Luther King, Coretta King, hat US-Präsident George Bush aufgefordert, einen bedeutenden Teil des Militärbudgets für die Linderung von Armut, Arbeitslosigkeit und Hunger zur Verfügung zu stellen. In einer Ansprache ...

  • Neues Forum für eine Regierungsbefeiligung der DDR-Opposition

    Hamburg (ADN). Die Opposition in der DDR sollte nach Ansicht des Sprechers des Neuen Forums, Rolf Henrich, schon vor der Wahl am 6. Mai Regierungsmitverantwortung übernehmen. Laut AP sagte Henrich am Montag in einem Rundfunkinterview, die Kräfteverschiebungl in der DDR müsse endlich auch politisch sichtbar werden, indem die Opposition Minister und Staatssekretäre stelle ...

  • Präsidium der VVN erklärte Rücktritt

    Frankfurt (Main) (ADN). Der Bundesvorstand der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes — Bund der Antifaschisten in der BRD beschloß auf seiner Tagung in Frankfurt (Main), einen außerordentlichen Bundeskongreß für den 9. und 10. Juni 1990 einzuberufen. Das wurde auf einer Pressekonferenz am Montag vom bisherigen WN-Pressesprecher, Kurt Faller, bekanntgegeben ...

  • Arbeitgeberpräsident für Sofortanlagen in der DDR

    Hamburr (ADN). Für sofortige Investitionen bundesdeutscher Unternehmen in der DDR noch vor den Wahlen am 6. Mai hat sich der Präsident der Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände, Klaus Murmann, ausgesprochen. Mit dem jetzt von v der DDR-Regierung vorgenommenen Kurswechsel hin ; zur freien Marktwirtschaft sei die notwendige Voraussetzung geschaffen, sagte Murmann am Montag nach Angaben von dpa in einem Rundfunkinterview ...

  • Wachsender Unmut gegen Übersiedler aus der DDR

    Bonn (ADN). In der Bevölkerung der BRD wachse der Unmut gegenüber Ubersiedlern aus der DDR, schreibt du Magazin »Sonntag Aktuell". Ei gibe zunehmend böses Blut Ober Bevorzugungen und Sonderkonditionen, die nicht gerechtfertigt seien. Wer von Coburg nach Köln ziehe, müsse sich zuvor um Wohnung und Arbeit kümmern, heißt es in der Kolumne, und wer von Cottbus nach Karlsruhe wolle, für den gelte das gleiche ...

  • Keine Entschädigung für verlassenes Vermögen

    München (ADN). Übersiedler aus der DDR erhalten in Bayern keine Entschädigung mehr für zurückgelassenes Vermögen oder Hausrat. Bayerns Sozialminister Gebhard Glück teilte am Montag in München mit, Ausreisende könnten jetzt nach einer entsprechenden DDR-Anordnung über ihr zurückgelassenes Vermögen verfügen ...

  • DDR und Israel wollen

    diplomatische Beziehungen herstellen

    Tel Aviv/Berlin (ADN). Vertreter Israels und der DDR wollen israelischen Presseberichten zufolge in den nächsten Tagen über die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen beiden Ländern verhandeln. Die in Jerusalem erscheinende Tageszeitung „Maariv" schrieb am Montag, das Treffen komme auf Wunsch der DDR zustande ...

  • Galinski weist Ausfälle von Schönhuber zurück

    Augsburg (ADN). Der Vorsitzende des Zentralrates der Juden in Deutschland, Heinz Galinski, hat die Angriffe von Republikaner-Chef Schönhuber auf dem Parteitag der Neonazis am Wochenende in Rosenheim gegen ihn scharf zurückgewiesen. Es sei „eine der schlimmsten und größten Verunglimpfungen", wenn behauptet werde, er sei an der Entwicklung eines neuen Antisemitismus in der Bundesrepublik schuld, erklärte Galinski in der „Augsburger Allgemeinen" ...

  • Irrtümlich namibische Siedlung bombardiert

    Windhoek (ADN). Ein angolanisches Kampfflugzeug hat am Sonntag auf ein Dorf im Norden Namibias eine Bombe abgeworfen. Wie die britische Nachrichtenagentur Reuter am Montag berichtet, gab es jedoch keine Toten. ' Kterie du Ranö von der namibischen Polizei erklärte, der Pilot Habe das Dorf in der Nähe Baganis vermutlich für einen Stützpunkt der gegen die angolanische Regierung kämpfenden UNITA gehalten ...

  • Bundeswehr will Kontakte zur NVA ausbauen

    Bonn (ADN). Der Generalinspekteur der Bundeswehr, Admiral Dieter Wellershoff, wird am Mittwoch in Wien den Chef des Hauptstabes der Nationalen Volksarmee der DDR, Generalleutnant Manfred Grätz,'treffen, berichtet dpa am Montag aus Bonn. Das Treffen finde auf DDR-Wunsch statt. Weitere zweiseitige Gespräche am Rande des ersten Seminars über Militärdoktrinen der 35 KSZE-Staaten, das am Dienstag in Wien beginnt, seien mit hohen Militärs der Sowjetunion, Ungarns, Polens und der OSSR vorgesehen ...

  • Arbeitslosigkeit vorerst nicht zu erwarten

    Prag (ADN). In. der CSSR ist zumindest in nächster Zeit nicht mit Arbeitslosigkeit zu rechnen. Diese Ansicht vertrat Arbeitsund Sozialminister Petr Miller am Montag vor 'Journalisten in Prag. Man' erwäge gegenwärtig unter anderem die Verlängerung des Urlaubs um eine Woche, um Vollbeschäftigung zu gewährleisten ...

  • Bahn Beide SPD für ein geeintes Deutschland

    Saarbrücken (ADN). Die bundesdeutsche SPD ist ebenso wie die SPD der DDR „ohne jede Einschränkung" für ein geeintes Deutschland, sagte SPD-Präsidiumsmitglied Egon Bahr am Montag im Saarländischen Rundfunk. Die Konföderation, die die beiden deutschen Staaten anstrebten, könne mit den sozialdemokratischen Parteien beginnen ...

  • Beschluß über ehemalige Gebäude der USAP

    Budapest (ADN). Rund drei Viertel def ehemals von der USAP beanspruchten Gebäude in Budapest sollen den verschiedenen politischen 'Parteien Ungarns bi,s auf weiteres zur Nutzung ' angeboten werden. Einen entsprechenden Beschluß faßte am Montag das Exekutivkomitee des Hauptstädtischen Rates von Budapest ...

  • EG gegen Gewalt Israels

    Tel Aviv (ADN). Die Europäische Gemeinschaft hat am Wochenende die Gewalt verurteilt, die israelische Sicherheitskräfte Ende Dezember in Jerusalem gegen Friedensdemonstranten angewandt haben. Am 30. Dezember war die Polizei nach Abschluß einer friedlich verlaufenen Aktion mit Wasserwerfern, Schlagstöcken und Gummigeschossen gegen Hunderte Teilnehmer vorgegangen ...

  • Sozialdemokratische Vereinigung der UdSSR

    Tallinn (ADN). Mit der Annahme einer Deklaration über die Prinzipien der Organisation, des Statuts und der Wahl der leitenden Organe ist in Tallinn der zweitägige Gründungskongreß der Sozialdemokratischen Vereinigung der UdSSR zu Ende gegangen. Wie TASS am Montag meldete, haben 200 Vertreter gesellschaftlicher N Bewegungen und Organisationen aus verschiedenen Regionen der Sowjetunion teilfienommen ...

  • Tel Aviv will besetzte Gebiete für Einwanderer aus der UdSSR freihalten

    Tel Aviv (ADN). Israel. Will die Völkerrechtswidrig okkupierten palästinensischen Gebiete weiter besetzt halten. Ministerpräsident Yitzhak Shamir erklärte am Wochenende vor Veteranen des konservativen Likud- Blocks in Tel Aviv, es werde Platz für jüdische Einwanderer aus der Sowjetunion gebraucht. Diese Immigration verlange von Israel, „groß zu sein" ...

  • Sowjetischer Abzug aus der CSSR beraten

    (ADN). Verhandlungen über den Abzug der in der CSSR stationierten sowjetischen Truppen haben am Montag in Prag begonnen. Die Delegationen stehen unter Leitung der stellvertretenden Außenminister Evzen Vacek und Iwan Aboimow. Die CSSR-Regierung setzt sich für den Abzug der seit 1968 auf tschechoslowakischem Territorium stationierten Verbände ein ...

  • Brazauskas neuer. Präsident in Litauen

    Vilnius (ADN). Zum neuen Vorsitzenden des Präsidiums des Obersten Sowjets Litauens ist am Montag-auf einer Sitzung des Republikparlaments der Erste Sekretär des ZK der KP Litauens, Algirdas Brazauskas, gewählt worden, meldet TASS. Brazauskas löst Vitautas Astrauskas ab; der auf eigenen Wunsch zurücktrat ...

  • Was sonst noch passierte

    Mit 115 Strafz«tteln über eine Summe von umgerechnet 4326 Mark allein im vergangenen Sommer gehört der Spanier Luis Lopez Moya zu den schwarzen Schafen im Sündenregister der Madrider Verkehrspolizei. Doch Rekordhalter ist er bei einem zusätzlichen Delikt Er hat nicht eine seiner Strafen beglichen.

  • Opfer des Sfalinismus . in Bulgarien rehabilitiert

    Sofia (ADN). Die bulgarische Volksversammlung hat am Montag in Sofia Politiker rehabilitiert, die in den Jahren der stalinistischen Repressionen und danach verfolgt worden waren. Unter ihnen befindet sich auch der 1947 hingerichtete ehemalige Vorsitzende der bulgarischen Bauernpartei. Nikola Petkow.

Seite 8
  • Tischtennis

    Aus der Hauptstadt Neues Deutschland / 16. Januar 1990 / Seite 8 Fragen am Lesertelefon Sollen wirklich Kranke, Kinder wegen Warnstreiks leiden? Diese Frage stellte sich am Montag auch die Diensthabende am ND-Lesertelefon. Da berichteten empörte Anrufer von halb- und einstündigen Arbeitsünterbrechungen in Hohenschönhausener Polikliniken ...

  • Magistrats-Bericht: Lage in unserer Stadt ist nach wie vor kompliziert

    Seit Oktober sank arbeitstägliche Leistung von Monat zu Monat / Stadtkasse löchrig Von Oswald Meyer und Klaus Weber

    Rotes Rathaus. Die ersten Tagesordnungspunkte der 15. Zusammenkunft der ■ Berliner Stadtverordneten am Montag waren auf größere Wirksamkeit der Abgeordneten und des Städtischen Parlaments gerichtet. Dazu wurde eine neue Geschäftsordnung beschlossen, und es er7 folgte die Wahl zum Stadtverordneteiworsteher: Prof ...

  • Hallo^Taxi!

    Am Freitag demonstrierten Taxifahrer* Warnstreik! Das ist unangefochten ihr gutes Recht. Das Engagement zeugt von Demokratieverständnis und Verantwortungsbewußtsein. Ob es allerdings ihr gutes Recht ist, für ihren. Korso Taxen der BVB zu benutzen, darüber möchte ich im Auftrage vieler Leser Zweifel hegen ...

  • Fortschrittliche Volkspartei

    Am 14. Dezember 1989 wurde die Fortschrittliche Volkspartei (FVP) gegründet, um Kräfte zu vereinen, die gegen Sozialismus sind. Die FVP betrachtet die Wahl am 6. Mai als einen Entscheid zwischen den Möglichkeiten demokratischer Sozialismus mit dem Zentrum SED-PDS oder demokratischer sozialökologischer Kapitalismus mit einem Zentrum, das die FVP bilden will ...

  • Neue Mieter in der Friedrichstraße 165

    Alle am Runden Tisch Vertretenen haben jetzt dort Büros

    Restlos geräumt waren am Montag die Büros in der Friedrichstraße 165, das Haus war bis vor wenigen Tagen Sitz des Kreisvorstandes Mitte der SED- PDS. Die Zügel in der Hand haben dort fortan alle am Runden Tisch vertretenen neuen Parteien und Gruppierungen. Derzeit harrt das mehrstockige Gebäude, unter dem Personal bereits als „Haus der Opposition" gehandelt, noch seiner Mieter ...

  • Ist dieses Jahr der Bau von 10800 Wohnungen möglich?

    Einwände gegen Standorte und Konzeptionen erörtert

    Beraten und oft kontrovers diskutiert wurde der „Plan der wohnungspolitischen, und wohnungswirtschaftlichen Aufgaben sowie der Wohnungsbau 1990... ". Die Beschlußvorlage sieht vor: 10 300 bis 10 800 Wohnungen einschließlich Eigenheimen neu zu bauen. Davon sollen an 12 Standorten in der Innenstadt 1700 bis 1800 errichtet werden, u ...

  • Der Vorsteher

    Die Berliner Volksvertretung hat wieder einen Stadtverordnetenvorsteher. Prof. Dr. Laurenz Demps - 49 Jahre alt, Fraktion des Kulturbundes, Historiker an der Berliner Humboldt-Universität - erhielt die Zustimmung von.149 Abgeordneten (bei neun Gegenstimmen und vier Enthaltungen). Das wieder bezieht sich auf die Tatsache, daß 1933 diese Funktion letztmalig besetzt war und von den Faschisten abgeschafft wu'rde ...

  • Die kurze Nachricht

    JUGENDTREFF. Wegen einer technischen Havarie bleibt der Jugendtreff im Palast der Republik bis auf weiteres geschlossen. Bereits erworbene Karten werden an den Kassen am Spreeufer zurückgenommen. FRISEUR. Ein neuer Friseurund Kosmetiksalon für Damen und Herren öffnete in der Otto- Nuschke-Straße 63, Ecke Friedrichstraße ...

  • Gründung eines Bundes der Antifaschisten

    Ein Bund der Antifaschisten, der sich die Erhaltung und Sicherung der antifaschistischen Grundlagen des Staates zum Ziel setzt, wird in Berlin-Köpenick gegründet. Den Aufruf zur Mitarbeit unterzeichneten Teilnehmer des Widerstands gegen das nationalsozialistische Terrorregime, Vertreter alter und neuer Parteien und Bürgerbewegungen, verschiedener Jugendgruppen sowie der Biologe Dr ...

  • Gründungskomitee zur Wiedergründung der KPD

    In Berlin hat sich ein Gründungskomitee zur „Wiedergründung der Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD) in der DDR" gebildet. Wie es in einer dem ADN übermittelten Information dazu heißt, sieht das Komitee seine Grundposition in der „Distanzierung zur stalinistischen Vergangenheit der SED und dem dadurch erfolgten Mißbrauch der kommunistischen Ideale" ...

  • Fragen am Lesertelefon

    Sollen wirklich Kranke, Kinder

    wegen Warnstreiks leiden? Diese Frage stellte sich am Montag auch die Diensthabende am ND-Lesertelefon. Da berichteten empörte Anrufer von halb- und einstündigen Arbeitsünterbrechungen in Hohenschönhausener Polikliniken. Da rief'der Vater eines Säuglings an in Sorge um die Nahrung für den Sohn, falls die Milchhofarbeiter mit ihrer Streik- 'drohung Ernst machen ...

  • Hochschulgespräche zur Wirtschaftsreform

    Auch in diesem Monat lädt die Hochschule für Ökonomie zu Diskussionsrunden ein. Die Karlshorster Gespräche zur Wirtschaftsreform finden jeweils mittwochs um 17.30 Uhr im Hauptgebäude, Raum 41 statt. Die Themen der nächsten Veranstaltungen: Konvertibilität der Währungen — Aufgaben, Bedingungen, Wirkungen (17 ...

  • Zwei Tote bei Bränden

    * Sechs Brände mit einem Schaden von rund 26 800 Mark am' Wochenende in Berlin. In der Sophienstraße 30/31 brannte ein Wohnzimmer völlig aus; der Mieter konnte nur noch tot geborgen werden. In den frühen Morgenstunden des Montags war ebenfalls Tabaksglut Ursache für einen Brand in der Gryphiusstraße 9 ...

Seite
Erst gestürmt, dann verwüstet Der Regierungschef beim 7. Runden Tisch Die DDR tritt dafür ein, 1990 zu einem Jahr echter Abrüstung zu machen Ausnahmezustand nach Eskalation der Gewalt in den transkaukasischen Sowjetrepubliken Standpunkt SFRJ-Minister Gespräch bei Hans Modrow \Kur* bwhhMJ Regierung der DDR wendet sich an alle Bürger In Paris begann Beratung über Europäische Bank In den Bezirken Hunderttausende auf den Straßen Wahlen in Rumänien eventuell verschoben Führungsanspruch der bulgarischen KP gestrichen 100 Todesopfer bei Schiffsunglück in Bangladesh
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen