23. Mär.

Ausgabe vom 30.01.1964

Seite 1
  • Staatsbürgerkunde

    Unsere bewegte Zeit stellt Euch vor weltgeschichtliche Entscheidungen ... Entweder Ihr seid auf der Höhe der Zeit... oder Ihr lebt in den Tag hinein, laßt andere für Euch denken ..." Dieser Appell erregte in den letzten Monaten nicht nur die Gemüter jener, an die sich das Jugendkommunique direkt wendet, sondern löste auch eine große öffentliche Diskussion über die politisch-weltanschauliche Erziehung in den Schulen aus ...

  • Note der UdSSR an die USA

    Moskau (ADN). Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSR, Andrej Gromyko, hat am Mittwoch den amerikanischen Botschafter in der Sowjetunion. Foy Kohler, empfangen und ihm folgende Note überreicht: „Im Auftrag der Sowjetregierung erklärt das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSR der Botschaft der USA folgendes: Am 28 ...

  • Hohe Auszeichnungen an 44 Persönlichkeiten verliehen

    Ehrentitel „Held der Arbeit" für Prof. Dr. Dr. Walter Friedrich

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Staatsrates der DDR..Walter Ulbricht, hat an 44 hervorragende, verdienstvolle Per- . sönlichkeiten der DDR hohe staatliche Auszeichnungen — den Titel „Held der Arbeit", den Orden „Banner der Arbeit" und den Vaterländischen Verdienstorden — verliehen. Die Verleihung, die der Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates Gerald Göttlng am Mittwoch im Amtssitz Niederschönhausen vornahm, erfolgte auf ...

  • Bonn will mitmachen

    Präsident Makarios hat in scharfen Worten den Plan, Zypern durch Truppen der NATO-Mächte zu besetzen, als »fremde Einmischung11 abgelehnt und die Bevölkerung der Insel zum Widerstand aufgerufen. Doch die Vorbereitungen für die Invasion und den brutalen Angriff auf das Selbstbestimmungsrecht eines kleinen Volkes gehen weiter, und zwar unter Beteiligung der Bonner Regierung ...

  • Olympisches Feuer lodert Erstes Gold für die UdSSR

    Olympische Winterspiele in Innsbruck eröffnet / Beloussowa/Protopopow Paarlauf-Olympiasieger

    Innsbruck (ND). Am Mittwochvormittag wurden im Berg-Isel-Stadion von Innsbruck die IX. Olympischen Winterspiele festlich eröffnet. Pünktlich um 11 Uhr begann unterhalb der großen Sprungschanze das traditionelle Eröffnungszeremoniell mit dem Einmarsch der Teilnehmer hinter den Fahnen ihrer Länder. An der Spitze der Delegationen der 1350 Aktiven aus 36 Ländern marschierte traditionsgemäß die griechische Equipe ...

  • Walzstraßen aus Magdeburg mit hoher Qualität für den Export

    In diesem Jahr: 38 neue Gütezeichen „Q" / Von'unserer Bezirkskorrespondentin Käthe A e b i

    Magdeburg. Die Betriebe der VVB Ausrüstungen für die Schwerindustrie und den Getriebebau tragen eine große Verantwortung für die Entwicklung der nationalen Wirtschaft der DDR. Wie uns Generaldirektor Dipl. oec. Heinz Klopfer mitteilte, konzentriert sich die VVB besonders auf die Haupterzeugnisse: komplette Ausrüstungen für Walzwerke, die vor allem in die Sowjetunion und andere sozialistische Länder exportiert werden, auf Verseilmaschinen, Getriebe sowie Brechund Glasieranlagen ...

  • Protest gegen Luftprovokation der USA-Besatzer

    Mitteilung des Außenministeriums der Deutschen Demokratischen Republik

    Berlin (ADN). Die Presseabteilung des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten teilt mit: Am 28. Januar 1964 gegen 14.55 Uhr flog ein amerikanisches Kampfflugzeug unter Verletzung der Lufthoheit in der Nähe von Eisenach in die Deutsche Demokratische Republik ein. Die von westlichen Agenturen verbreiteten Falschmeldungen suchen von der Tatsache abzulenken, daß das US-Kampfflugzeug 90 km tief in den Luftraum der DDR eingedrungen ist ...

  • Rundreise durch Kambodscha

    DDR-Delegation in der Hauptstadt begeistert umjubelt (ND/ADN).

    Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Bruno Leuschner geleitete Regierungsdelegation der DDR hat am Mittwoch «ine zweitägige Rundreise durch Kambodscha angetreten. Sie reist mit einem Sonderflugzeug der königlichen Regierung. Bruno Leuschner und seine Begleitung hatten am Dienstag in der ...

  • Verhandlungen mit DDR-Regierung

    Freiburg (Breisgau) (ADN). Direkte Kontakte der Bonner Regierung mit der Regierung der DDR zur Lösung der Deutschlandfrage hat der FDP-Bundestagsabgeordnete Achcnbach verlangt. Bei einem Podiumsgespräch vor Freiburger Studenten wandte er sich gegen die Bonner Version, Verhandlungen mit der DDR dürften nicht-aufgenommen werden, da damit eine „Aufwertung" der DDR •verbunden sei ...

  • Regierung Sansibars erkennt DDR an

    Außenminister der Volksrepublik an Walter Ulbricht

    Berlin (ADN). Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der Volksrepublik von Sansibar hat in einem Telegramm an den Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, die durch die Regierung der DDR ausgesprochene Anerkennung der Regierung der Volksrepublik von Sansibar begrüßt und seinerseits die Anerkennung der DDR ausgesprochen, verbunden mit dem Ersuchen, eine diplomatische Mission zu entsenden ...

Seite 2
  • Staatsbürgerkunde

    {Fortsetzung von Seite 1)

    Programm des VI. Parteitages, worin es heißt: „Die politische und weltanschauliche Erziehung tier Schüler ist Prinzip aller Unterrichtsfächer, insbesondere jedoch der Staatsbürgerkunde, des Geschichts- und Deutschunterrichts." Während aber für die Fächer Geschichte und Deutsch schon seit Jahren systematisch Fachlehrer ausgebildet werden, gab es für einen Staatsbürgerkundelehrer bisher keine Möglichkeiten, eine staatlich anerkannte Fachqualifikation zu erwerben ...

  • Erhard kam nicht durcK

    Von Sergio S e g r e. Rom Der Bonner Bundeskanzler und sein Außenminister verließen am Mittwochabend Rom, ohne von der italienischen Regierung das erhalten zu haben, was sie erhofft hatten: eine endgültige Verpflichtung der Regierung Moro-Nenni—Saragat zur Schaffung einer multilateralen NATO- Atomstreitmacht, mit der Bonn auf dem kürzesten Weg in den Besitz von Atomwaffen gelangen will ...

  • Orden „Banner der Arbeit"

    Mit dem Orden „Banner der Arbeit" wurden ausgezeichnet: in Anerkennung seiner außerordentlichen Verdienste im Kampf gegen Imperialismus und Krieg und bei der Festigung des Bündnisses der Arbeiterklasse mit den werktätigen Bauern für die sozialistische Entwicklung unserer Landwirtschaft der Vorsitzende ...

  • Willi Stoph empfing französische Senatsmitglieder

    Berlin (ND). Am Mittwoch empfing der Erste Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates. Willi Stoph, die zur Zeit in der DDR weilenden Mitglieder des Senats der Französischen Republik: Robert Burret, Unabhängiger Republikaner, Senator, Mitglied der Kommission für soziale Fragen des Senats; Jean ...

  • Arbeiter fordern Abwehraktionen 1000 Gewerkschafter in Solingen: „Die Rüstung frißt unsere Moneten"

    Düsseldorf (ADN/ND). Bei nur einer Stimmenthaltung nahmen am Mittwoch 1000 Solinger Gewerkschafter auf einer Protestkundgebung des DGB in den vollbesetzten Solinger Stadthalle eine Entschließung an, in der die ständigen Preistreibereien in Westdeutschland verurteilt werden. Mit Zwischenrufen wie „Rüstung treibt die Preise hoch" und auf Transparenten wurde die Bonner Kriegspolitik als Hauptursache der Preissteigerungen angeprangert ...

  • Volkskammerausschuß* beriet in Hoyerswerda

    Hoyerswerda (ND). Mitglieder des Jugendausschusses der Volkskammer trafen sich am Mittwoch zu einer Arbeitstagung im Kreis Hoyerswerda, um den Stand der, Diskussion über den Entwurf des neuen Jugendgesetzes einzuschätzen. Gemeinsam mit Vertretern der Regierungskommission und der örtlichen Volksvertretungen besuchten die Mitglieder des Ausschusses u ...

  • Vaterländischer Verdienstorden in Silber

    Mit dem Vaterländischen Verdienstorden in Silber wurden ausgezeichnet: der Mitarbeiter beim Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands Werner Eberlein; der Bundessekretär beim Deutschen Kulturbund Hugo Bergmann; das Mitglied der Leitung des Arbeitskreises verdienter Gewerkschaftsveteranen beim Bundesvorstand des FDGB Friedrich Klatt, anläßlich seines 75 ...

  • Revancheministerium auflösen

    Bonn (ADN-Korr.'ND). Die Wochenzeitung des westdeutschen Gewerkschaftsbundes „Welt der Arbeit" fordert in ihrer neuesten Ausgabe, daß der von der DDR entlarvte Revanchistenführer Krüger endgültig als Bonner Minister abtritt und zugleich das berüchtigte „Vertriebenenministerium" aufgelöst wird. Die Zeitung schreibt: „Wir haben kein Glück mit unseren Vertriebenenministern ...

  • Steuerzahler finanzieren Parteien

    Neues Gesetz läßt das Geld aus dem Bonner Staatshaushalt fließen

    Berlin (ND). Die im Bundestag sitzenden Parteien haben sich aus der Bonner Staatskasse 20 Millionen D-Mark bewilligt, um mit diesem Geld ihre Parteikassen aufzufüllen. Das teilte am Mittwoch die Springer-Zeitung „Die Welt" in ihrem Leitartikel mit. Das Blatt der Großbourgeoisie kündigt an, der von Innenminister Höcherl ausgearbeitete Entwurf enthalte einen- bindenden Passus, der der CDU/CSU, SPD und FDP künftig jährliche Zuwendungen in ähnlicher Höhe garantiere ...

  • Engere Beziehungen gewünscht

    Im Verlaufe eines sehr freundschaftlichen und in einer offenen Atmosphäre geführten Gesprächs äußerten die Senatoren ihre Eindrücke, die sie während ihres Aufenthaltes in der DDR gewonnen haben. Sie sprachen sich anerkennend über den erreichten Entwicklungsstand in der DDR aus und zeigten sich besonders von den Aufbauerfolgen, die in den letzten zwei Jahren erzielt wurden, beeindruckt ...

  • Ehrendoktorwürde für Hans Fladung

    Jena (ADN). Die Philosophische Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität in Jena hat dem bekannten westdeutschen Herausgeber zahlreicher humanistischer Werke der Weltliteratur Hans Fladung in Anerkennung seiner Verdienste als Verleger und Kuftürpölitiker die Ehrendoktorwürde Verliehen. Die feierliche Ehrenpromotion wird in Jena erfolgen, sobald Hans Fladungs Gesundheitszustand sich so weit gebessert hat, daß er der Einladung des Rektors der Universität, Prof ...

  • Acht Jahre zu spät

    Unerhörtes geschieht: Herr von Hassel und die oberste Spitze der Bundeswehr haben 600 Unteroffiziere zu einer Tagung eingeladen. Als diese epochemachende Meldung den Redakteuren der Hamburger „Welt" auf den Tisch flatterte, stürmten sie ins Archiv, durchwühlten dort die deutsche Geschichte von Hassel zurück bis auf Armin den Cherusker und fanden heraus: Von 9 bis 1964 u ...

  • Ihre Gemeinsamkeiten

    „Von 1959 an wich die Kritik an nationalistischen und revanchistischen Reden und Aktionen landsmannschaftlicher Kreise den Kommuniques von Beratungen des SPD-Parteivorstandes mit den Landsmannschaftsführungen, in denen die SPD-Führung den Landsmannschaftsführern Gemeinsamkeit und volle Unterstützung zusicherte", schrieb „Die Tat" vom 17 ...

  • Sektion Geschichte gegründet

    Berlin (ND). Am Mittwoch fand Im Plenarsaal der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin die konstituierende Tagung der Sektion Geschichte statt. Zum Vorsitzenden der Sektion wurde Prof. Dr. Ernst Engelberg, Akademiemitglied und Direktor des Instituts für Geschichte, zu seinem Stellvertreter Dr ...

  • Folgen der Ignoranz -

    «Bonn (ND/ADN). In den letzten Tagen sind in Bonn Stimmen laut geworden, daß es unklug und schädlich sei, offizielle Briefe aus der DDR einfach zu ignorieren, wie es im Falle des Revanchistenministers Krüger geschah. , In diesem Zusammenhang erinnert der Bonner „Parlamentarische Politische Pressedienst" vom Mittwoch daran, daß der Generalstaatsanwalt der DDR, Streit, mit seinem Brief vom 25 ...

  • Vaterländischer Verdienstorden in Gold

    Der Vaterländische Verdienstorden in Gold wurde verliehen: als Zeichen der Anerkennung für seine Verdienste in der deutschen Arbeiterbewegung und bei der Errichtung der Arbeiter-und-Bauern- Macht in der Deutschen Demokratischen Republik an Prof. Dr. Fritz Geyer, Berlin, ehemaliger langjähriger Leiter der Regierungskanzlei und Staatssekretär, Träger des Ordens „Banner der Arbeit", anläßlich seines 75 ...

  • Vertrauen gründlich versalzen

    Die Delegierten der Verwaltungsstelle Offenbach der IG Chemie/Papier/Keramik nahmen einstimmig eine Entschließung an, in der die Erhard-Regierung für die Preisentwicklung in Westdeutschland voll verantwortlich- gemacht wird. „Das Vertrauen in die Preispolitik der Bundesregierung ist uns durch die Entwicklung im Jahre 1963 gründlich versalzen worden", erklärte Franz Fabian, hessischer Bezirksleiter der IG Chemie/ Papier/Keramik ...

  • KPD-Verbot aufheben!

    Düsseldorf (ADN). Die Aufhebung des KPD-Verbotes schlägt die in Düsseldorf erscheinende „Deutsche Volkszeitung" in ihrer jüngsten Ausgabe der Bonner Re- •, gierung vor. Das Blatt unterstreicht, daß I das 1956 vom Bundesverfassungsgericht ausgesprochene Verbot der Bundesregierung durchaus das Recht gebe, einen derartigen Schritt zu unternehmen ...

  • Botschafter der UdSSR besuchte Weimar

    Weimar (ADN/ND). Der Botschafter der UdSSR in der DDR, Pjotr Andrejewitsch Abrassimow, hat am Mittwoch mit seiner Gattin die Nationale Mahn- und Gedenkstätte Buchenwald sowie die Stätten der deutschen Klassiker in Weimar besucht. Botschafter Abrassimow, der vom 1. Sekretär der Bezirksleitung Erfurt, Alois Bräutigam, und vom Vorsitzenden des Bezirksrates, Richard Gothe, begleitet wurde, gedachte im Glockenturm des Mahnmals der Helden des antifaschistischen Widerstandskampfes ...

  • Keine langfristigen Tarife mehr

    Auch auf der jüngsten ÖTV-Delegiertenkonferenz des Bezirks Weser/Ems in Wilhelmshaven war die Erhardsche Preispolitik Hauptthema. Der Leiter der ÖTV-Bezirksverwaltung, Wilhelm Pape, erklärte: Die laut Stufenvertrag ab 1. April 1964 in Kraft tretende zweiprozentige Lohn- und Gehaltserhöhung für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes stehe zu den radikal in die Höhe gestiegenen Preisen in keinem Verhältnis mehr ...

  • Vaterländischer Verdienstorden in Bronze

    Mit dem Vaterländischen Verdienstorden in Bronze wurden ausgezeichnet: der Cheftrainer für Kanu-Slalom beim SC DHfK Leipzig, Jochen Lenz; der mehrfache Weltmeister, Mitglied der Nationalmannschaft Kanu-Slalom Manfred Schubert; Arbeiterveteranin Gertrud Kneschke, Berlin-Johannisthal; der Arbeiterveteran Ernst Gabler, Berlin, anläßlich seines 90 ...

  • Bei der LDPD zu Gast

    Berlin (ADN). Der Sekretär des LDPD- Zentralvorstandes und Vorsitzende der Volkskammerfraktion der LDPD, Rudolf Agsten, empfing am Dienstag im Hause der LDPD in Berlin die französischen Senatoren Dr. Dr. Marcel Pellenc und Gustave Heron, Mitglieder der Radikalsozialistischen Partei, sowie Robert Burret und Jean Fichoux, Unabhängige Republikaner, zu einem Gespräch über beide Seiten interessierende Fragen ...

  • Marsch nach dem Osten

    Gemeinsam mit solchen Revanchisten wie Oberländer, Krüger, Seebohm, Jaksch und anderen hetzen Wehner und Erler. „Die Zukunft unserer Heimat erfordert es", schrieb Jaksch in der „Sudetendeutschen Zeitung", „daß eine Generation junger Sudetendeutscher heranwächst, denen noch der alte Blick nach dem Osten im Blute liegt ...

  • Glückwunsch des ZK

    Genosse Fritz Duda 60 Jahre ,

    Berlin (ND). Heute begeht der Maler Fritz Duda seinen 60. Geburtstag. In einem Glückwunschschreiben würdigt das Zentralkomitee seine frische lebensbejahende Kunst. „Sie wird von unseren Werktätigen geliebt, weil darin auch die Schönheit unseres Lebens eingefangen wird, das mit dem Sozialismus einen neuen ...

  • Grenzrevisionen

    Nachdem sich das Präsidium der SPD mit dem Erzchauvinisten Seebohm über die „Revidierung der Grenze der Bundesrepublik zur CSSR" geeinigt hatte („Vorwärts", Basel, vom 3. Februar 1961), forderte Fritz Erler beim „Tag der Pommern" die Revanchisten auf, zusammenzuhalten, „wenn einmal um die Quadratmeter ihres Heimatbodens gerungen werde" („Kurier" vom 4 ...

  • Wehner und Erler in einer Reihe mit

    Die rechten SPD-Führer Herbert wehner und Fritz Erler stehen schon lange in einer Reihe mit den Revanchisten um den gestürzten Minister Krüger. Ihr Verbindungsmann ist der SPD-Bundestagsabgeordnete Wenzel Jaksch, Präsident der „Sudetendeutschen Landsmannschaft" und Vizepräsident des Revanchistenbundes ...

  • NEUESDEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich. Hajo Herbell, Dr. Günter Kertzscber, stellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowskl, Harri Czepuck, Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter, Lieselotte Thoms. Dr. Harald Wessel

  • Revanchismus — das ist eine antinationale Politik. Revanchepolitik führt nur zur weiteren Vertiefung der Spaltung. Revanchepolitik hat kein anderes Ziel als Krieg. Auf diesen Kurs wollen Wehner und Erler die

    SPD zerren.

Seite 3
  • Weg von der Maßschneiderei für Chemiebauten!

    Dr^xischau weist im „Neuen Deutschland" vom 20. Dezember 1963 mit Recht darauf hin, daß er „das Mehrfache an Akkumulation für den Staat im Jahr herausholen könnte, wenn er ein halbes oder ein Prozent des Bruttoumsatzes seines Werkes zur Verfügung bekäme, um eigenverantwortlich neue Verfahren und neue Produkte in die Produktion zu überführen" ...

  • Der Verfügungsfonds

    Die Generaldirektoren sind fernerhin berechtigt, den sogenannten Verfügungsfonds zu bilden. Erfahrungen lehren: Der wirkungsvollste Einsatz des Verfügungsfonds ist gegeben, wenn diese Mittel 1. als Zielprämie für die Erreichung der festgelegten Etappen bei der Lösung wissenschaftlich-technischer Aufgaben eingesetzt werden, 2 ...

  • Weisungsrechte erweitern

    Die wissenschaftliche Produktionsvorbereitung bleibt Theorie, wenn es nicht gelingt, die darin vorgesehenen Arbeitskräfte und Maschinen sowie die Lieferungen an Material und Ausrüstungen entsprechend den Terminen des Zyklogramms bereitzustellen. Das setzt voraus, daß staatlicherseits die Kapazitäten der einzelnen Industriezweige mit den Staatsplanterminen bilanziert werden ...

  • WBund Industriebanken

    Die bisher noch ungenügende Wirksamkeit der Kreditreserve als ökonomischer Hebel wurde aber nicht allein durch die oben genannten Tatsachen hervorgerufen, sondern teilweise auch durch die Arbeit einiger Leiter von Industriebankfilialen verursacht. Sie haben zum Teil eine.weitere Durchsetzung der ökonomisehen Leitung durch die WB gehemmt und die Rechte des Generaldirektors, der für den gesamten Reproduktionsprozeß des Industriezweiges die Verantwortung trägt, eingeschränkt ...

  • Probleme des Fonds Technik

    Dazu ist vor allem bei den Mitarbeitern der VVB das Beherrschen der technisch-wissenschaftlichen und ökonomischen Prozesse erforderlich. Die Wirkung der Fonds wird herabgesetzt, wenn Mitarbeiter die Meinung vertreten, daß der Fonds Technik „nur eine andere Finanzierungsquelle" sei, wie es von leitenden Mitarbeitern in der VVB Elektrogeräte und einigen anderen zum Ausdruck gebracht wurde ...

  • Zuviel Verhandlungspartner

    Die Erfahrungen in Schwedt haben weiterhin gezeigt, daß der Generalauftragnehmer seiner Aufgabe — der Herstellung kompletter funktionstüchtiger Anlagen — nur dann gerecht werden kann, wenn er die Möglichkeit hat, auch außerhalb der Baustelle bestimmte Dinge schnell und wirksam durchzusetzen. Das bezieht sich z ...

  • Die Kreditreserve

    Hier noch einige Bemerkungen zur Arbeit mit der Kreditreserve. Sie soll dem Generaldirektor die Möglichkeit geben, eine größere Beweglichkeit bei bestimmten Entscheidungen auf dem Gebiet der Produktion und der Bestandsentwicklung zu erreichen. Im IV. Quartal 1963 wurde die Kreditreserve bei den meisten WB nur begrenzt wirksam, weil die Generaldirektoren eine derartige Bestandsentwicklung zugelassen haben, die in wesentlichem Umfang die Kreditreserve gebunden hat ...

  • Grundlagen exakten Leitens

    Die Arbeitsunterlage dafür ist ein abgestimmter Bau- und Montageablaufplan, das sogenannte Komplex-Zyklogramm. Die Ausarbeitung einer solchen technisch-technologischen Planung setzt umfassende Kenntnisse und Erfahrungen bei den Bearbeitern voraus, die weder in Schwedt noch an anderen Stellen in ausreichendem Umfang vorlagen ...

  • Die besten Kader an die Hauptabschnitte

    Eine ernste Sorge bereitet immer.noch die Gewinnung geeigneter Kader und deren Weiterentwicklung im Hinblick auf die komplexen Aufgaben. Weder die Bauindustrie allein noch der Maschinenbau oder die Chemie verfügen über ein ausreichendes Reservoir. Häufig sind auch betriebs- oder industriezweig-egoistische Tendenzen anzutreffen, die uns hindern, für bestimmte Leitfunktionäre die geeignetsten Mitarbeiter zu gewinnen ...

  • Unliebsame Kettenreaktionen

    Es liegt auf der Hand, daß die Störanfälligkeit eines Zyklogramms um so größer ist, je detaillierter es ausgearbeitet wurde. Da eine Störung im Ablauf sich wie eine Kettenreaktion fortpflanzen kann, besteht ein echtes Problem darin, solche Störungen möglichst zu vermeiden oder sie zumindest in der Auswirkung einzuengen bzw ...

  • Ein Jahr komplexe Fließfertigung in Schwedt

    Probleme und Erfahrungen der einheitlichen Leitung durch den Generalauftragnehmer / Von Prof. Dipl.-Ing. Ernst Ludwig

    Wenn das 5. Plenum zu seiner Beratung zusammentritt, dann sind genau 16 Monate vergangen, seit auf der Großbaustelle des Erdölverarbeitungswerkes in Schwedt begonnen wurde, neue Prinzipien der Produktionsorganisation und der Leitung großer Investitionsvorhaben einzuführen.,. Es galt hierbei die Produktion ...

  • Höhere Verantwortung

    Die Umstellung der VVB auf die wirtschaftliche Rechnungsführung engt also keineswegs die Selbständigkeit und Verantwortung ihrer Leiter oder der Betriebe ein. Im Gegenteil, ihre Verantwortung wächst. \ Aber der Generaldirektor muß künftig alle Möglichkeiten haben, die statutenmäßig festgelegten Pflichten und Rechte ohne kleinliches Reglementieren voll wahrzunehmen ...

  • Erfahrungen, Probleme — Aussprache zum 5. Plenum des Zentralkomitees WB und wirtschaftliche Rechnungsführung Von Minister Hans Wittik, 1. Stellvertreter des Vorsitzenden des Volkswirtschaftsrates

    Mit Beginn dieses Jahres arbeiten nunmehr alle VVB auf der Grundlage der ■wirtschaftlichen Rechnungsführung. Insbesondere durch die 'gebildeten Fonds haben die VVB objektiv bessere Bedingungen, die gestellten Aufgaben zu lösen. Zu diesen Fonds gehört der Fonds Technik. Er gibt dem Generaldirektor ein wirksames Instrument in die Hand, für die schnelle Durchsetzung der neuen Technik und einen höheren Nutzeffekt zu sorgen ...

  • Schnelle „Schwalbe"

    Suhl. Einen neuen 50-cctn-Klemroller mit einem gedrosselten 3,4- FS-Motor - er erreicht eine Hächstgeschwindigkeit von 60 km/h — ■wird das Simsonwerh Suhl avti der leipziger Frühjahrsmesse ausstelle». Das Fahrzeug läuft, seit l. Januar dieses Jahres vom Band und hat den Namen „Schwalbe" erhalten. Auf ...

Seite 4
  • „Lupeni 29"

    Filme über die Vergangenheit, wollen sie nicht im bloßen Rückblenden verbleiben, müssen den Bogen zur Gegenwart schlagen, aktuelle Fragen beantworten. Vor allem haben sie den geschichtlichen Prozeß In' mitreißenden menschlichen Schicksalen, in einer erregenden Fabel widerzuspiegeln. Der rumänische Cinemascope-Streifen *,Lupeni 29", der 1963 auf dem Moskauer Festival mit einem Silberpreis ausgezeichnet wurde, sucht diese Forderungen zu erfüllen ...

  • Hitlers „Friedensliebe"

    Auf der Berner Konferenz sprach der Kommunist, Vorkämpfer der Arbeiterklasse, der deutsche Patriot und proletarische Internationalist Genosse Wilhelm Pieck. Im Namen des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Deutschlands wies er auf die durch das Hitlerregime unablässig geschürte Kriegsgefahr hin, entlarvte die antinationale Politik des Faschismus und die Klassenkräfte, die hinter der Hitlerregierung standen ...

  • In tiefer Illegalität

    Am selben Tage trafen sich in tiefer Illegalität Mitglieder des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Deutschlands mit führenden Funktionären illegaler Parteiorganisationen aus dem Lande zu einer bedeutsamen Tagung, die in der Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung als Berner Parteikonferenz bekannt ist ...

  • Ein Literaturpreis und der kalte Krieg

    Reaktionäre Kreise der Bundesrepublik haben die Verleihung eines Literaturpreises der Stadt Bremen dazu benutzt, um die Berliner Kunsthistorikerin Christa Reinig zum Verbleiben in Westdeutschland zu verleiten. Christa Reinig, die sich in der Hauptstadt der DDR ihrem kunstgeschichtlichen Studium widmete und gelegentlich literarisch betätigte, hatte sich mit Zustimmung unserer Staatsorgane zur Entgegennahme der Auszeichnung nach Bremen begeben ...

  • Hauptaufgabe: Aktionseinheit

    Auf der Brüsseler Parteikonferenz 1935 hatte das Zentralkomitee, ausgehend von der neuen Lage nach der Errichtung der faschistischen Diktatur, das große Programm zur Herstellung der Aktionseinheit der Arbeiterklasse und zur Schaffung der Volksfront alle? Hitlergegner ausgearbeitet. Auf der Grundlage dieser Politik war es in den folgenden Jahren zu- ersten Anfängen der Aktionseinheit, mit bestimmten Kräften der Sozialdemokratie und mit einzelnen sozialdemokratischen Organisationen gekommen ...

  • Das Gesicht des neuen Deutschlands

    Die Berner Konferenz entwickelte deshalb die Beschlüsse der Brüsseler Parteikonferenz weiter, arbeitete das Programm für das neue demokratische Deutschland umfassend aus und unterbreitete es allen Hitlergegnern zur Diskussion. In der Berner Resolution hieß es darüber: „Das ZK der KPD wiederholt ausdrücklich ...

  • Spezifische Methodik

    Man muß ferner bedenken, daß für diese Fächer in den chemischen Fachrichtungen keine speziellen Lehrmaterialien vorliegen. Der Stoff kann daher in Seminaren und Vorlesungen nicht vertieft werden. Die Studenten eignen sich das Wissen formal an. Sie können die ökonomischen Kenntnisse kaum in den Praktika und den Beleg- oder Diplomarbeiten verwerten ...

  • „Der Teufel und die zehn Gebote"

    Ein köstlicher Spaß mit durchaus ernstem Hintergrund — so könnte man die italienisch-französische Koproduktion „Der Teufel und die zehn Gebote" nennen. Doch das wäre oberflächlich geurteilt. So spaßig ist es bei näherem Hinsehen durchaus nicht, was Regisseur Julien Duvivier auf die Leinwand bringt. Er will der Heuchelei der modernen französischen Gesellschaft zu Leibe rücken ...

  • SPD-Vorstand lehnt ab

    Aber nach wie vor lehnten einflußreiche Kräfte des sozialdemokratischen Parteivorstandes die Aktionseinheit mit der Kommunistischen Partei Deutschlands ab. Aus den Dokumenten des sozialdemokratischen Parteivorstandes, aus seinen Vorstandssitzungen in den Jahren 1938/1939 geht hervor, daß die sozialdemokratische Parteiführung wußte, Hitler steuere unmittelbar auf den Krieg zu, und daß Klarheit darüber bestand, dieses Unheil nicht aus eigener Kraft aufhalten zu können ...

  • Im Einklang mit dem „Prager Manifest"

    Dieses Programm entsprach nicht nur den Vorstellungen der Kommunisten vom neuen Deutschland. Es berücksichtigte die Diskussion, die seit der Gründung des Volksfrontausschusses in Paris über den zukünftigen deutschen Staat geführt worden war. Es berücksichtigte auch die Dokumente, in denen andere Hitlergegner ihre Vorstellungen von Deutschlands Zukunft entwickelt hatten ...

  • Die Nation vor dem Unheil des Hitlerkrieges retten

    In den Abendstunden des 30. Januar 1939 veranstalteten die braunen Machthaber Deutschlands in der Berliner Kroll- Oper eine bombastische Schau. Der „großdeutsche Reichstag" war nach der Annexion Österreichs und der Okkupation des Sudetengebietes zusammenkommandiert worden, um „eine der gewaltigsten Führerreden" anzuhören, wie die Nazizeitung „Völkischer Beobachter" schrieb ...

  • ic .Schule des Vor dem 5. Plenum des Zentralkomitees Mehr Ökonomie für Chemiker Es fehlen Lehrbücher / Leitstelle in der TH Leuna-Merseburg?

    Auf der bevorstehenden 5. Tagung des Zentralkomitees werden die ökonomischen Probleme der chemischen Industrie eine große Rolle spielen. Wir müssen uns darum heute auch fragen, ob die Chemiker und Verfahrenstechniker, die in den kommenden Jahren unsere Hochschulen und Universitäten verlassen, ausreichende ökonomische Kenntnisse besitzen, um den technischen Fortschritt in der Produktion zu leiten und zu organisieren ...

  • In der DDR verwirklicht

    Zum Schaden für die deutsche Arbeiterklasse und die ganze deutsche Nation setzte sich diese Auffassung der Sozialdemokraten des Ruhrgebiets damals in der Sozialdemokratischen Partei noch nicht durch. Die Aktionseinheit der Arbeiterklasse kam nicht zustande. Die Volksfront konnte noch nicht geschaffen werden ...

  • Wenigstens 90 Stunden

    Wir müssen ferner prüfen, wie es möglich sein wird, im Rahmen der Studienpläne wenigstens 90 bis 100 Stunden für die ökonomische Ausbildung der Chemiker und Verfahrenstechniker bereitzustellen. Noch dringender aber ist es, möglichst bald entsprechende Lehrmaterialien herauszugeben. Wenn solche Materialien vorliegen, kann die Zahl der Vorlesungen 2Ugunsten der Seminare und Übungen und vor allem des Selbststudiums eingeschränkt werden ...

  • Engere Kontakte

    An den übrigen Ausbildungsstätten werden die Vorlesungen und Seminare von Lehrbeauftragten gehalten, die in der Regel nicht ausreichend mit den Problemen der chemischen Industrie vertraut sind und nur selten an Forschungsthemen auf dem Gebiet der chemischen Produktion mitarbeiten. Ihnen sind darum auch die neuesten Erkenntnisse nicht geläufig ...

  • Volksfront aller Hitlergegner

    Dann behandelte Genosse Pieck die Probleme der Volksfront. Nur wenn sich alle Hitlergegner um die gemeinsam kämpfende Arbeiterklasse zusammenschlössen, konnte schließlich der Sturz des Hitlerregimes herbeigeführt werden. Die Berner Konferenz charakterisierte die Volksfront als „Bündnis der Arbeiterklasse mit den Bauern, dem Mittelstand und den Intellektuellen", als „Bündnis der Werktätigen gegen den Hitlerfaschismus", das sich im Kampf gegen Hitler auch auf Teile der Bourgeoisie stützen muß ...

  • Klassenkampf, Moral und die zehn Gebote

    Zu neuen Filmen in unseren Lichtspieltheatern

    Drei neue Filme aus der Volksrepublik Rumänien, der UdSSR und aus Frankreich sehen wir in diesen Tagen auf der Leinwand: „Lupenl 29", der von den Kampfaktionen der rumänischen Arbeiter Ende der zwanziger Jahre berichtet, ,,Straßenkreuzung", in dem mit den Kriterien der sozialistischen Moral die Ursachen eines Unfalls untersucht werden, und „Der Teufel und die zehn Gebote",, eine Satire des Regisseurs Julien Duvivier über extreme Auswüchse der bürgerlichen Gesellschaft im heutigen Frankreich ...

Seite 5
  • Der geschichtliche Weg

    Die Schaffung dieses Organismus ist ein komplizierter und widerspruchsvoller Prozeß. Vor allem die aus der Periode des Kapitalismus und der Abhängigkeit vom Imperialismus überkommenen Unterschiede im Niveau der wirtschaftlichen Entwicklung und in der sozialen Struktur sind eine beständige Quelle komplizierter und schwieriger Fragen ...

  • Die Kommissionen des\RGW

    Dementsprechend begann sich die Tätigkeit des Rates auf vielen Gebieten bedeutend zu intensivieren und zu erweitern. Zahlreiche Ständige Kommissionen für einzelne Fachgebiete wurden geschaffen und die Tätigkeit der schon bestehenden verändert. So arbeiten heute Kommissionen für die Kohleindustrie, für ...

  • Exekutivorgan und mehrseitige Verrechnungen

    Entsprechend diesen Prinzipien beschlossen die Beratung vom Juni 1962 und die ihr unmittelbar folgende XVI. (Außerordentliche) Tagung des RGW eine organisatorische Umgestaltung des RGW und vor allem die Bildung eines ausführenden Organs des Rates, des Exekutivkomitees, das bereits Im Juli 1962 seine Tätigkeit begann ...

  • Organ der Zusammenarbeit

    Die Gründung des Rates für "-Gegenseitige Wirtschaftshilfe war bereits ein Ausdruck der neuen, in den volksdemokratischen Ländern im Entstehen begriffenen sozialistischen Produktionsverhältnisse. Sie ergab sich aus der Notwendigkeit, ein gemeinsames Organ für die Entwicklung und Festigung der wirtschaftlichen und wissenschaftlich-technischen Zusammenarbeit sowie der gegenseitigen Hilfe zwischen den sozialistischen Ländern zu schaffen ...

  • Die Möglichkeiten sind groß

    Doch wurden und werden noch keines»- wegs alle Möglichkeiten richtig ausgenutzt. Nur teilweise sind bisher Spezialisierungsempfehlungen des Rates und seiner Kommissionen durch zwei- und mehrseitige Vereinbarungen realisiert worden. Die Arbeitsteilung erfaßte: „im wesentlichen nur die Zweige der extraktiven Industrie (Kohle, Erdöl, Eisenerz usw ...

  • Die neue Etappe

    Heute ist Osteuropa zum industriellen Schwerpunkt Europas geworden. Vor kurzem noch eines der elendesten Agraranhängsel des industrialisierten kapitalistischen Westens, leisten die sozialistischen Länder Europas heute mehr als die Hälfte der gesamteuropäischen Industrieproduktion. Auf mindestens 105 ...

  • Gesetz der Epoche

    Die Vielfalt der modernen Produktion wächst unaufhörlich. Die wissenschaftlichtechnische Revolution unserer Zeit bringt immer neue Produktionszweige hervor und läßt andere veralten. Traditionelle Produktionszweige splittern sich in mehrere neue auf. Immer tiefer verästelt sich die gesellschaftliche Arbeitstellung in immer neue selbständige Arbeitszweige ...

  • Gemeinsame Forschungen

    Die Koordinierung der hauptsächlichsten Investitionsprojekte, die Inangriffnahme gemeinsamer Investitionen und die planmäßige Abstimmung der grundlegenden wissenschaftlich - technischen Forschungen werden ganz wesentlich das künftige Profil der Arbeitsteilung zwischen den Ländern des RGW bestimmen. Bereits die Juni-Tagung 1962 beschloß, „daß die Teilnehmerländer des RGW ...

  • . Energiebilanz

    Die Erdölfernleitüng „Freundschaft", das sechs Länder umfassende Energieverbundnetz mit einer gemeinsamen Dispatcherorganisation und die in Angriff genommene Ausarbeitung einer gemeinsamen Energiebilanz der dem RGW angeschlossenen Länder dienen nicht nur der Entwicklung einer hochproduktiven Petrolchemie ...

  • Das Gesetz der Gemeinsamkeit

    Die internationale Arbeitsteilung und die neue Etappe des sozialistischen Weltsystems Von Dr. Rolf Gutermuth

    Vor 15 Jahren, im Januar 1949, zu einer Zeit, als noch allenthalben das schwere Erbe des Krieges drückend auf den Völkern lastete und der Vorkriegsstand der Wirtschaft in den Ländern Ost- und Südosteuropas hier gerade wieder, dort aber noch nicht erreicht worden war, wurde von der Sowjetunion und sechs volksdemokratischen Ländern Europas der Rat für Gegenseitige Wirtschaftshilfe gegründet ...

  • Planmäßige Koordinierung

    die Tätigkeit des Rates für Gegenseitige, Wirtschaftshilfe auf die immer stärker ins Leben drängende Gesetzmäßigkeit der internationalen sozialistischen Arbeitsteilung. Sie begründete diese mit den Worten: „Die richtige Organisation der Kooperierung und Spezialisierung der Produktion innerhalb des sozialistischen ...

  • Große Bewässerungspläne Ungarns

    Budapest (ADN-Kprr.). Die ersten automatischen unterirdischen Berieselungs-, anlagen sollen 1964 in der ungarischen Landwirtschaft eingesetzt werden. Die automatische Anlage In Kalocsa versorgt nach ihrer Fertigstellung in diesem Jahr acht Produktionsgenossenschaften mit 7000 kj (1 kj = 0,57 Hektar) ...

  • UdSSR baut Riesentanker

    . Moskau (ADN). „1963 war ein Rekordbaujahr für die sowjetische Handelsflotte", hat das Mitglied des Staatlichen Schiffbaukomitees der UdSSR Andrej Merkulow in einem TASS-Interview erklärt. Die Tonnage der im vergangenen Jahr auf sowjetischen Werften vom Stapel gelaufenen Hochseeschiffe habe die des Jahres 1962 um das Anderthalbfache überstiegen ...

  • DDR-Ausstellung in Havanna

    Havanna (ADN-Korr.). Eine Ausstellung von Erzeugnissen des DDR-Kühlanlagenbaus ist Anfang dieser Woche in Havanna eröffnet worden. Sie soll vor allem über die Möglichkeit von ErsatzteillSIerungen für DDR-Kühlaggregate informieren. Gleichzeitig ist beabsichtigt, mit der kubanischen Service-Organisation Ecodes einen Kundendienstvertrag abzuschließen, der auch die Ausbildung kubanischer Monteure in der DDR vorsieht ...

  • „Made in RPR" in aller Welt

    Bukarest (ADN). Die Rumänische Volksrepublik hat in den vergangenen Jahren eine leistungsfähige Industrie entwickelt. Während 1939 noch 95 Prozent aller benötigten Maschinen und Ausrüstungen Importiert werden mußten, sind heute in vielen Ländern Erzeugnisse rriit der Bezeichnung „Made in RPR" anzutreffen ...

  • Neue Wohnung für 3 Millionen Moskauer

    Moskau (ADN). In den letzten zehn Jahren haben über drei Millionen Einwohner der sowjetischen Hauptstadt Neubauwohnungen bezogen, teilte der stellvertretende Moskauer Chefarchitekt Dmitri Burdin gegenüber Pressevertretern mit. Gegenwärtig werden in Moskau für je 1000 Einwohner jährlich 17 Wohnungen gebaut ...

  • Polyäthylenwerk im Bau

    Sofia (ADN-Korr.). Ein Werk für Polyäthylen entsteht gegenwärtig beim Erdölkombinat Burgas. Das Werk, das nach sowjetischen Projekten gebaut und mit Maschinen aus der Sowjetunion ausgerüstet wird, sott 1965 die Produktion aufnehmen. Seine Jahresleistung wird 10 000 Tonnen Polyäthylen betragen. In Sofia ist mit dem Bau eines neuen Wohnkomplexes — „Gara Iskar" — auf einer Fläche von 47 Hektar begonnen worden ...

  • CSSR: 380000 Lehrlinge

    Prag (ADN). Die Zahl der Lehrlinge hat sich in der CSSR in den vergangenen sieben Jahren verdoppelt und beträgt gegenwärtig 380 000. Sie wird bis 1970 nach vorliegenden Plänen etwa auf dem gleichen Stand bleiben und sich dann um weitere 15 000 erhöhen. Eine fünfstöckige Pension für 250 indische Spezialisten, die in verschiedenen Betrieben ihre praktischen Kenntnisse vervollkommnen, wird gegenwärtig in Brno errichtet ...

  • DRV erzeugt x Tierimpfstoffe

    Hanoi (ADN-Korr.). Die erste Fabrik für veterinärpharmazeutische Produkte der Demokratischen Republik Vietnam ist kürzlich in der Nähe von Hanoi in Betrieb genommen worden. Sie stellt unter anderem Seren und Impfstoffe gegen Hühner- und Schweinepest her.

Seite 6
  • Gerücht ohne Dementi

    ren und Sortiermaschinen mit gleichzeitiger Konservierung durch radioaktive Isotope, fotozellengesteuerte Pflegemaschinen, Milchrohrleitung zur Molkerei, Schwemmenentmistung in Gärbehältern mit Biogasgewinnung — daran experimentieren die Wissenschaftler, und ihre Ergebnisse lassen hoffen. Deshalb setzt jede Entscheidung im Landmaschinenbau höchste Verantwortlichkeit beim Planen und die Kenntnis des Weltniveaus voraus ...

  • Fischgräten im Flaschenhals

    Rechnen hilft wirtschaften, und da die Viehwirtschaft bisher den Flaschenhals unserer Technik darstellte, gleich zwei Beispiele. Von den 2640 Fischgrätenmelkständen der Republik sind gegenwärtig nur etwa 1600 in Betrieb. Gut 1000 Fischgrätenmelkstände stehen also ungenutzt umher. Ein kompletter Melkstand kostet rund 100 000 DM; das heißt, Grundmittel im Werte von etwa 100 Millionen DM liegen brach ...

  • Gut vorbereitet zur Kreisbauernkonferenz?

    Jüterboger Feuerwerk mit Zahlen

    Die Genossenschaftsbauern des Kreises Jüterbog konnten am Dienstag auf ihrer Kreisbauernkonferenz eine erfolgreiche Bilanz für das Jahr 1963 ziehen. Der Plan in der pflanzlichen und tierischen Produktion wurde bis auf Milch erfüllt und teilweise beträchtlich überboten. Die meisten Genossenschaften konnten das genossenschaftliche Vermögen vergrößern ...

  • Unsere Stätke

    Heute geben wir Lesern das Wort zum Thema Technik. Auch in der Landwirtschaft haben die sozialistischen Produktionsverhältnisse den Weg für Wissenschaft und Technik freigelegt. Das bewegt Bauern und Arbeiter, Wissenschaftler und Konstrukteure. Viel Fleißarbeit steckt in den Briefen unserer Leser. Bruno Perke schildert, wie er sich die Zukunft der Landtechnik vorstellt ...

  • Auf Sortierersuche

    Unsere Genossenschaft will in diesem Jahr mit der industriemäßigen Produktion von Getreide, Feldfutter, Zuckerrüben und Kartoffeln beginnen. Die Spezialistengruppen für diese Kulturen haben sich eingehend mit der neuen Technologie beschäftigt. Mit Hilfe des Landwirtschaftsrates wurde, festgelegt, welche Geräte und Aggregate notwendig sind ...

  • Nach Priborner Muster

    Gerhard Borst, Röbel: Zwei Probleme stehen gegenwärtig in unserem Kreis im Vordergrund: Unsere Parteiarbeit muß sichern, daß der Plan kontinuierlich • erfüllt wird und die Erträge in der Feldwirtschaft erhöht werden. In der Vorbereitung unserer Kreisbauernkonferenz wollen wir erreichen, daß die Genossen in den Grundorganisationen der LPG mit allen Bauern beraten, wie wir das sichern ...

  • Selbst in die Spezialistengruppen

    Genosse Günther Säglitz, Wanzleben: Als Grundlage zur Vorbereitung unserer Kreisbauernkonferenz dienen uns die bisher veröffentlichten Materialien zum Schweriner Kongreß. Wir werden sie gründlich mit allen Genossen in den Dörfern beraten, mit unseren eigenen Erfahrungen verbinden und die notwendigen Lehren für uns daraus ziehen ...

  • Maschinenambulanz

    Jährlich werden in der Republik eine Milliarde DM für das Instandhalten der Landtechnik ausgegeben. Die einzelnen Betriebe brauchen in jedem Jahr etwa 20 bis 30 Prozent des Anschaffungswertes der Maschinen für Reparaturen. Könnten wir diese Kosten nur um ein Prozent verringern, würden in jedem Jahr 10 Millionen DM eingespart ...

  • Hart eingespannt

    Kreis Schönebeck Einen Beschluß des VII. Deutschen Bauernkongresses verwirklichte das Traktorenwerk Schönebeck. Es baute mehrere Funktionsmuster des GT 124, einem weiterentwickelten RS 09. Dieser Geräteträger wurde in unserer Genossenschaft erprobt. Unsere Traktoristen arbeiteten 750 Stunden mit dieser Maschine ...

  • Kurz und knapp

    Seit Jahren werden im VEB Fortschritt Neustadt Futterverteilwagen für drei bis fünf Tonnen entwickelt. Bereits 1962 wurde das Funktionsmuster vom Institut für Landtechnik In Potsdam-Bornim erfolgreich geprüft. Warum will der VEB Fortschritt erst frühestens 1965 die ersten Futterverteilwagen ausliefern? Hans-Werner Hoff mann, Fritz Trog er, Leipzig Ein elektrisches Temperaturmeßgerät für landwirtschaftliche Zwecke entwickelte eine sozialistische Arbeitsgemeinschaft im ' Kreis: Wolgast ...

  • Delegiert zum Kongreß

    ist Mitglied des Vorstandes der 1600 ha großen LPG „Vorwärts" in Waren. Diese LPG zählt noch zu den Sorgenkindern im Kreis. Die 19jährige FDJlerin Hanna ist überzeugt, daß sich das schnell ändern könnte, wenn alle Jugendlichen sich für die Genossenschaft verantwortlich fühlen und Bahnbrecher für Wissenschaft und Technik werden ...

  • Schlußtermin verschoben

    Am 19. Januar veröffentlichte „Neues Deutschland" den Beschlußentwurf zum VIII. Deutschen Bauernkongreß. Bauern, Parteisekretäre, Mitglieder der Büros für Landwirtschaft und der Landwirtschaftsräte sowie alle Bürger sollen Gelegenheit haben, sich zu diesem Dokument zu Wort zu melden. Daher hat sich die Redaktion entschlossen, den Einsendetermin für die „ND°-Lesertribüne bis zum 17 ...

Seite 7
  • Paris: Theorie von zwei China sinnlos

    Feststellung des französischen Außenministeriums zur Erklärung der Volksrepublik China

    Paris (ADN). Die Theorie von zwei China habe im internationalen Recht nicht den geringsten Sinn, erklärte am Mittwoch ein Sprecher des französischen Außenministeriums zu dem Kommunique, das vom Außenministerium der Volksrepublik China am Dienstag herausgegeben worden ist. „Es wurde darauf hingewiesen", schreibt AFP über die französische Äußerung, „daß es in Paris keine zwei Vertretungen Chinas gibt ...

  • Interesse für UdSSR-Vorschlag

    USA-Vertreter begrüßt sowjetischen Neun-Punkte-Plan Z „Konkretere Information" erbeten

    Washjnffton/London (ADN/ND). Der neue sowjetische Neun-Punkte-Vorschlag an den 18-Staaten-Abrttstungsausschuß in Genf hat in der Weltöffentlichkeit ungeteiltes Interesse gefunden. Wie ein Vertreter des amerikanischen Außenministeriums am Dienstag erklärte, begrüßen die USA die sowjetische Erklärung, da sie das Einverständnis mit den von den Vereinigten Staaten unterbreiteten Empfehlungen zum Ausdruck bringe ...

  • Rolle der rechten SPD-Führer

    Breiten Raum widmet Jörn Svensson, selbst Sozialdemokrat, der Politik jener SPD-Führer, die den aggressiven Kurs Bonns unterstützen und sich sogar als Redner auf Revanchistentreffen sehen lassen. Eine spezielle Verantwortung für die Entwicklung in Westdeutschland\ „liegt in der Rolle, die die westdeutsche Sozialdemokratie gespielt hat, und vor allem in der Rolle, die sie sich gegenwärtig zu spielen veranlaßt sieht", schreibt Jörn Svensson ...

  • Historischer Anachronismus

    Nach einer eingehenden Analyse der Lage in Deutschland, der Ursachen, die zum ersten und zweiten Weltkrieg führten, nach einem Vergleich der Forderungen des deutschen Imperialismus und Militarismus von damals und von heute kommt Jörn Svensson zu dem Schluß: Die Bundesrepublik verkörpert kein neues Deutschland, sondern hat die Nachfolge Hitlerdeutschlands angetreten ...

  • Eindringlicher Appell U Thants

    Zypern durch NATO-Aggressionsvorbereitungen ernsthaft bedroht

    New York/Paris (ND/ADN). UNO-Generalsekretär U Thant hat sich am Dienstag in den Zypernkonflikt eingeschaltet, der in den letzten Stunden durch die offenen Aggressionsdrohungen der NATO erneut verschärft wurde. Er richtete an die Regierungen der Türkei, Griechenlands und Zyperns den eindringlichen Appell, durch größte Zurückhaltung den Frieden in diesem Raum zu erhalten ...

  • Keine volle Einigung in Rom

    Italien wich Bonner Drängen auf Atomstreitmacht aus

    Rom'Bonn (ADN). Zum Abschluß des offiziellen Besuchs des Bonner Bundeskanzlers Erhard ist in Rom — laut AP „mit rund sechsstündiger Verzögerung" — ein gemeinsames, durchweg sehr allgemein gehaltenes Kommunique veröffent-. licht worden. Die Veröffentlichung des Kommuniques hatte sich stundenlang verzögert, ...

  • Keine Lehren gezogen

    Die Gefahren für Europa wachsen, weil Bonn heute schon seine eigenen Ziele auch außerhalb der NATO verfolgt. „Es ist in höchstem Maße notwendig, daß die nichtkommunistischen Staaten Europas — die Neutralen ebenso wie die Verbündeten der Bundesrepublik — nichts unternehmen, was die westdeutschen Führer ermuntern oder ihnen Mittel geben kann, eine solche Politik in der Zukunft weiter zu betreiben ...

  • Gemeinsam mit euch gegen die Atomstreitmacht

    Frage: Wos ist W^ Ihre Meinung zur I geplanten multilate- | ralen NATO-Atom- i Streitmacht, die die f westdeutschen Revanchisten in den Besitz von Kernwaffen bringen soll? Welche Bedeutung messen Sie demgegenüber dem Sieben-Punkte- Vorschlag zu, den Walter Ulbricht für die friedliche Koexistenz zwischen beiden deutschen Staaten machte? / Antwort: Die Gefahr der atomaren Bewaffnung 'der Bonner Bundeswehr ist außerordentlich groß ...

  • FünfjährigesAbkommen UdSSR-Frankreich geplant

    Moskau (ADN). Die Minister Nikolai Patolitschew und Valery Giscard d'Estaing haben „reale Möglichkeiten für eine weitere bedeutende Vergrößerung des Warenaustauschs zwischen der Sowjetunion und Frankreich und eine Erweiterung der Warenlisten festgestellt", heißt es in einer am Mittwoch veröffentlichten offiziellen Mitteilung des Ministeriums für Außenhandel der UdSSR über den Aufenthalt des französischen Finanz- und Wirtschaftsministers Giseard d'Estaing in der Sowjetunion ...

  • Straßenschlachten in Salisbury

    Zwei Afrikaner von britischer Kolonialpolizei ermordet

    Salisbury (ADN). Zu erbitterten Straßenschlachten zwischen Demonstranten und starken Einheiten der Polizei ist es am Dienstag in der südrhodesischen Hauptstadt Salisbury gekommen. Zehntausende Afrikaner protestierten dagegen, daß der Vorsitzende der Afrikanischen Nationalunion von Zimbabwe (ZAPU), Joshua Nkomo, wegen angeblichen Verstoßes gegen das „Sicherheitsgesetz" des weißen Rassenhetzerregimes zu sechs Monaten Gefängnis verurteilt worden ist ...

  • Schwedische Anklageschrift gegen den Bonner Staat

    i,Die Reaktion hat nichts vergessen und alles gelernt." Diese Worte Ernst Tollers stellt der junge Akademiker der schwedischen Universität Lund und Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Schwedens Jörn Svensson seinem Buch voran, das unter dem Titel „Der Weg zum vierten Reich" vor kurzem irrv Malmöer Cavefors-Verlag erschien ...

  • Indonesien-Besuch festigte Freundschaft

    Djakarta (ADN-Korr.). Der Besuch Bruno Leuschners habe erneut die große Sympathie der DDR für den Kampf des indonesischen Volkes bewiesen und zur weiteren Festigung der Freundschaft beider Länder beigetragen, stellt die Freundschaftsliga Indonesien—DDR in, einer Presseerklärung fest. Zur weiteren Entwicklung der politischen Beziehungen zwischen beiden Ländern heißt es in der vom Präsidenten der Liga, Dr ...

  • Explosion auf USA-Raketengelände

    Connersville (Indiana) (ADN). Eine Person wurde getötet und drei Personen verletzt, als sich am Dienstagabend auf einem Raketenversuchsgelände in Connersville (USA-Staat Indiana) eine Explosion ereignete. Laut UPI handelt es sich bei dem explodierten Objekt um eine Apparatur „von sehr geringer Größe, die unter klassifizierten Vorschriften für die USA-Armee hergestellt wird" ...

  • Ohne Ergebnisse

    Tokio (ADN). Die 3. japanisch-amerikanische Wirtschaftskonferenz ist am Dienstag in Tokio nach zweitägiger Dauer ohne nennenswerte Ergebnisse abgeschlossen worden. Wie aus dem Abschlußkommunique' hervorgeht, konnten die handelspolitischen Gegensätze zwischen den USA und Japan nicht beigelegt werden. So ist die japanische Forderung nach Beseitigung der diskriminierenden USA-Importbeschränkungen für japanische Erzeugnisse von der amerikanischen Verhandlunesdelegation nicht akzeptiert worden ...

  • Krag nach Moskau

    Kopenhagen (ADN). Der dänische Ministerpräsident Jens Otto Krag wird sich am 19. Februar zu einem offiziellen Besuch in die Sowjetunion begeben, teilte das dänische Außenministerium mit. Dem Ministerium zufolge ist der Termin für den offiziellen Besuch des sowjetischen Ministerpräsidenten Chruschtschow in Dänemark auf die Zeit vom 17 ...

  • Saturn 1 gestartet

    Cape Kennedy (ADN). Die bisher größte amerikanische Rakete, eine zweistufige Saturn 1, ist am Mittwoch vom Cape Kennedy gestartet worden. Bei dem Versuch wurde erstmalig auch die zweite Stufe gezündet.;.Nachc acht: Minuten erreichte s>ie mit einem Ballast'von fünf Tonnen Sand die vorgesehene Umlaufbahn um die Erde ...

  • Dr. Steiner gestorben

    Wien (ADN). Dr. Wilhelm Steiner* Vizepräsident der Internationalen Föderation der Widerstandskämpfer und Präsident des Bundesverbandes österreichischer Widerstandskämpfer und Opfer des Faschismus, ist am Dienstag in einem Wiener Krankenhaus im 68. Lebensjahr verstorben. Durch sein mutiges Auftreten gegen ...

  • Neues Uljanowsk

    Moskau (ADN). Die besten sowjetischen Architekten arbeiten zur Zeit am Plan für die Rekonstruktion und den Ausbau von Uljanowsk, der Geburtsstadt Lenins. Ein Teil des Planes soll zum 100. Geburtstag Lenins im Jahre 1970 verwirklicht sein. Vollkommen neu gestaltet wird das Stadtzentrum: Hier entstehen ein Kulturpalast ...

  • In Burma zu Gast

    Rangun (ADN). Aus Djakarta kommend, hat die gegenwärtig in Südostasien weilende Delegation der FDJ auf ihrer Reise nach Hanoi in der burmesischen Hauptstadt Station gemacht. Ihr zu Ehren gab DDR-Generalkonsul Hans-Joachim Radde in Rangun ein Essen. Daran nahmen von burmesischer Seite der Unterstaatssekretär ...

  • Bonner Verleumdung

    Accra (ADN). Die „Ghanaian Times" hat am Mittwoch die niederträchtige Behauptung der „Deutschen Zeitung" Köln scharf verurteilt, daß „der Aufstand in Sansibar das Werk einer Gangsterbande ist, die im Ausland geschult wurde". Das ghanesische Blatt betont, daß die „Deutsche Zeitung" kein untergeordnetes Provinzblatt, sondern eine einflußreiche Stimme der westdeutschen Reaktion sei ...

  • Valja besucht London

    London (ADN). Die erste Kosmonautin der Welt, Valentlna Nikolajewa-Tereschkowa, wird injder nächsten Woche in London mit der Goldmedaille der britischen Interplanetarischen Gesellschaft ausgezeichnet. Dies gab ein Sprecher xler Gesellschaft am Montag bekannt. Laut Reuter wird Valentina am 4. Februar zu einem dreitägigen Besuch in der britischen Hauptstadt erwartet ...

  • Gespräch in Kairo

    Kairo (ADN). Der Vorsitzende des Exekutivrates der Vereinigten Arabischen Republik, Ali Sabri, hat den Beauftragten der Regierung der DDR in der VAR, Botschafter Dr. Ernst Scholz, zu einem längeren Gespräch über beide Seiten interessierende Fragen empfangen. Das Treffen verlief im Geiste freundschaftlicher Beziehungen ...

  • 329 Cholera-Opfer

    Saigon (ADN). Die Cholera-Epidemie in Südvietnam hat bisher 329 Todesopfer gefordert. Nach letzter amtlicher Zählung sind über 2600 Seuchenfälle registriert worden. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Saigon starben in einzelnen Bezirken des Landes rund 80 Prozent der Erkrankten.

Seite 8
  • Olympiafahne weht in Innsbruck

    Festliche Ouvertüre der Winterspiele vor 60 000 Zuschauern am Berg Isel / Farbenfroher Einmarsch der Teilnehmer

    Die „eiserne Schneereserve" mußte angegriffen werden, um wenigstens für die festliche Ouvertüre eine winterlich weiße Kulisse zu haben und auch die Gedanken der Modeschöpfer in allen Erdteilen zu vollenden, die die bunten Anoraks, Jacken und Mützen für den Schneehintergrund entworfen hatten. Zum erstenmal segelten Wolken am Himmel und tauchten die weißen Gipfel rund um Innsbruck in grauen Dunst ...

  • Es war ein goldener Traum

    Ludmilla Beloussowa und Oleg Protopopow (Sowjetunion) Olympiasieger im Paarlauf

    Motive aus Liszts „Liebestraum" erklangen zur Kür des sowjetischen Meisterpaares Ludmilla Beloussowa/Oleg Protopopow. Als die fünf Minuten vorüber waren, verriet schon der Beifall: Es war ein goldener Traum. Und die Noten bestätigten es, Oleg hatte seine zarte Gattin Ludmilla zum Olympiasieg geführt ...

  • USA-Besatzer gefährden Verkehr

    In 28 Fällen gegen Straßenverkehrsordnung der DDR verstoßen

    Nachdem erst kürzlich das amerikanische Militärfahrzeug BC 110 in Berlin- Adlershof einen Verkehrsunfall verursachte, haben in der vergangenen Woche erneuti in Westberlin stationierte Besatzungsangehörige bei ihren Fahrten durch die Hauptstadt der DDR in 28 Fällen gegen die Straßenverkehrsordnung verstoßen und erheblich die öffentliche Sicherheit und Ordnung gefährdet ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30 Uhr: „Nabucco" *•) KOMISCHE OPER, 19.30 Uhr: „Othello" •**) METROPOL-THEATER, 19 Uhr: „Orpheus in der Unterwelt" ♦•*) DEUTSCHES THEATER, 19.30 Uhr: „Der Frieden" ***) KAMMERSPIELE, 17 Uhr: „Minna von Barnhelm" ***) BERLINER ENSEMBLE, 19 Uhr: „Die Tage der Commune" •**) VOLKSBUHNE, 19 ...

  • Mathematik-Kurse für kluge Mütter

    Ilse Thiele eröffnete Gespräch zur Vorbereitung des Frauenkongresses

    Wie können alle Frauen die Vorbereitung des Frauenkongresses der DDR zu ihrer eigenen Sache machen? Darüber diskutierten Frauen des Wohngebietes Baumschulenweg 2 mit der Vorsitzenden des Bundesvorstandes des DFD, Ilse Thiele, am Mittwochabend in der Aula der 17. Oberschule in Baumschulenweg. Ilse Thiele eröffnete auf dieser l ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlace: Während der größte Teil Deutschlands unter Hochdruckeinfluß bleibt, wird der Norden von dem Ausläufer eines kräftigen nach Nordskandinavien ziehenden Tiefs gestreift. Aussichten für Donnerstag: Im Norden stark bewölkt, vereinzelt etwas Niederschlag, meist als Regen oder Schneeregen. In den übrigen Bezirken wolkig, teilweise heiter, überwiegend niederschlagsfrei, örtlich Frühnebel ...

  • Innsbrucker Notizen

    Neue Hiobskunde aus dem Haus der gemeinsamen deutschen Mannschaft: Am Mittwochabend scheiterten die Verhandlungen der beiden deutschen Skiverbände, sich über die weitere Besetzung des alpinen Teams zu einigen. Die Gründe in Stichworten: In den Vereinbarungen ■waren zwar die von uns bereits erklärten ...

  • - Dr. Heinrich Toeplitz vor Lichtenberger Bürgern

    An einem Forum zum Thema „Wie soll es jetzt in Deutschland weitergehen?" nahmen am Mittwoch im Kulturhaus des Wohnungsbaukombinats Hochbau in Lichtenberg etwa 250 Bürger dieses Stadtbezirkes teil. Dr. Heinrich Toeplitz, Präsident des Obersten Gerichts der DDR. Willi-Peter Konzok, stellvertretender Vorsitzender der LDPD, sowie weitere Persönlichkeiten der Hauptstadt hatten sich als Gesprächspartner zur Verfügung gestellt ...

  • Dem Plan voraus

    „Die Vorbereitung auf den Winter zahlt sich jetzt aus", stellte Bauleiter Walter Schwarz vom Objekt Ministerium für Außenhandel und Innerdeutschen Handel in einem ADN-Interview fest. „Der Einbau der Betonfertigteile an der Front Unter den Linden geht gut voran. Wir sind dem Plan sogar etwas voraus. Die Kollegen vom Ausbau arbeiten unter günstigen Bedingungen ...

  • Im Blickpunkt

    Veikko Hakulinen

    Die Fachleute setzen hinter seinen Namen noch immer, ein Kreuz, und die Eivalen wenden noch immer die Köpfe, wenn er am Start erscheint. Früher ging dem finnischen Förster der Ruf voraus, "wortkarg zu sein. Das war 1952 so, als er in Oslo fast unbekannt die Weltelite im 50-km-Lauf überraschte. Das war auch 1956 noch so, als er in Cortina über 30 km gewann ...

  • Eishockey

    UdSSR-USA 5:1 (1:0, 3:0, 1:1); Torfolge: 1:0 Firsow, 2:0, 3:0 Jakuschew, 4 : 0 Boris Majorow, 4 :1 Westby, 5 :1 Starschinow. CSSR-YVestdeutschland 11:1 (3:0, 4:0, 4 :1); Torfolge: 1 : 0 Potsch, 2 . 0 Bubnik, 3 : 0 Dolana, 4 : 0 Bubnik, 5 : 0 Holik, 6 : 0 Tikal, 7 : 0 Walter, 8 : 0 Tikal, 9 : 0 Dolana, 10 : 0 Vlach, 11 : 0 Walter, 11 :1 Sepp ...

  • ES^ERICHTEN: KLAUS ULLRICH DIETER WALES Ergebnisspiegel Goldmedaille

    BELOUSSOWA/PROTOPOPOW UdSSR - 13/104,4 Silbermedaille KILIUS/BÄUMLER Westdeutschland - 15/103,6 Bronzemedaille WILKES/REVELL Kanada - 35.5/98,5 4. Joseph/Joseph (USA) 35,5/98,2, 5. Shuk/ Gawrilow (UdSSR) 45/98,6, 6. Johner/Johner (Schweiz) 56/95,4, 7. Fotheringill/Fotheringill (USA) 69,5/94,7, 8. Kauffman/Kauffman (USA) 74/92,8, 9 ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstraße 39/40, Tel. 22 03 41 - Verlag: Berlin N 54. Schönhauser Allee 176, Tel. 42 0014 - Abonnementspreis monatlich 3.50 DM - Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin N 58. Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. 4/1898 - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, Berlin C 2j Rosenthaler Straße 28-31, und alle DEWAG- Betrlebe und Zweigstellen In den Bezirken der DDR - Zur Zelt gilt die AnzeigenpreUliste Nr ...

  • Sieg für Dynamo-Frauen

    Für eine echte Überraschung sorgten die Volleyballspielerinnen desSCDynamo Berlin, als sie am Mittwoch im Berliner Sportforum das erste Europapokal-Halbfinalspiel gegen die starke Mannschaft von AZS AWF Warschau glatt mit 3 : 0 (15 : 8, 15 : 8, 16 :14) gewannen. Im Rückspiel am 5. Februar in Warschau würde den Berlinerinnen schon der Gewinn eines einzigen Satzes ausreichen, um ins Endspiel zu kommen ...

  • Tödlich verletzt

    Tödlich verletzt wurde am Mittwoch um 6.02 Uhr ein Mann, der sich auf die Gleise der S-Bahn-Strecke zwischen den Bahnhöfen Plänterwald und Baumschulenweg geworfen hatte. Der Betriebsstrom der S-Bahn wurde sofort ausgeschaltet und blieb bis 6.30 Uhr unterbrochen. Ein Einsatzwagen der Feuerwehr transportierte den Toten in das nächstgelegene Krankenhaus ...

  • Heute in Innsbruck

    8 Uhr: Eiskunstlauf Damen, Pflicht; 8.30 Uhr: 30-km-Langlauf (Fernsehen); 11 Uhr: Eisschnellauf 500 m Damen (Fernsehen); 12 Uhr: Abfahrtslauf Herren (Fernsehen); 18 Uhr: Eishockey Schweiz-Finnland; 20 Uhr: Rennschlitten-Einsitzer Damen und Herren, 1. Lauf; 21 Uhr: Eishockey Schweden—Kanada (Fernsehen) ...

  • Treptow 2 statt SO 93

    Das Postamt SO 93 im Berliner Stadtbezirk Treptow, Bouchestraße 20/21, wird mit Wirkung vom 1. Februar 1964 in „Berlin-Treptow 2" umbenannt. (ADN)

Seite
Staatsbürgerkunde Note der UdSSR an die USA Hohe Auszeichnungen an 44 Persönlichkeiten verliehen Bonn will mitmachen Olympisches Feuer lodert Erstes Gold für die UdSSR Walzstraßen aus Magdeburg mit hoher Qualität für den Export Protest gegen Luftprovokation der USA-Besatzer Rundreise durch Kambodscha Verhandlungen mit DDR-Regierung Regierung Sansibars erkennt DDR an
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen