14. Nov.

Ausgabe vom 20.11.1963

Seite 1
  • Gruß des Zentralkomitees

    Liebe Delegierte!

    Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands grüßt die Delegierten des 6. FDGB-Kongresses und alle Gewerkschaftsmitglieder. ■, Unsere Partei schätzt die Arbeit der Ge^ werkschaftsbeweguhg hoch ein. Sie stützt sich bei der Mobilisierung der' schöpferischen Kräfte der werktätigen ...

  • £aiwJ«ndr«tzky *"* ~ Foto: ND[Schönfeld Werktätigen 6. Kongreß der Klassenorganisation der Arbeiter begeistert eröffnet / Delegation des ZK unter Leitung Walter Ulbrichts stürmisch begrüßt / Herzlicher Beifall für ausländische Delegationen / Za

    Berlin (ND)> Der «. FDGB-Kongreß - Höhepunkt-and Abschluß der Gewerkschaftswahlen in der DDR — wurde am Dienstag Funkt 9 Uhr in der festlich geschmückten Berliner Dynamo-Sporthalle eröffnet. Stürmische Ovationen bereiteten die 1585 Delegierten, Abgesandte von 6.4 Millionen Gewerkschaftern unserer Republik, dem Ersten Sekretär des Zentralkomitees und Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht ...

  • Verfolgungswelle von Nord bis Süd

    Bonner Revanchisten wollen ihre Atomkriegspolitik mit Massenterror durchsetzen

    Berlin (ND). Am kommenden Montag soll vor der Politischen Sonderstrafkamr mer in Dortmund ein Prozeß gegen die westdeutschen Frauen Viktoria Krützner, Lore Junge und Elsa Funke, beginnen..Ihr einziges „Vergehen" ist? Sie haben als Mitarbeiterinnen der Arbeitsgemeinschaft „Frohe Ferien für alle Kinder"'jahrelang erholungsbedürftigen' westdeutschen Kin- -dern Fertenreiseh in ...

  • Lügen der Aggressoren

    Seit einiger Zeit verkündet der Bonner Kriegsminister von Hassel drei sogenannte Grundthesen westdeutscher Militärpolitik, denen die NATO-Partner zustimmen sollen: atomare Bewaffnung der Bundeswehr, „Vorwörtsstrategie" und möglichst frühzeitiger Einsatz von Kernwaffen in einem militärischen Konflikt ...

  • Herbert Warnke vor den Delegierten

    Die Gewerkschaften errangen immer dann Erfolge, wenn iic sich von den Hinweisen der Marxisten und ihrer Partei leiten ließen Mit dem Programm des VI. Parteitages für den umfassenden Aufbau des Sozialismus gibt die Partei auch dem Streben der Gewerkschafter nach Frieden, nach einem sozialistischen Leben ...

  • Wissenschaftler derWelt: DDR-Pässe anerkennen

    Genf (ADN-Korr;/ND). Das, Büro der Weltföderation der Wissenschaftler (WFW) hat sich dafür ausgesprochen, daß die von der'DDR-Regierung ausgestellten Reisepässe überall in der Welt als normale und für die Teilnahme von DDR- Wissenschaftlern an wissenschaftlichen Konferenzen, Expeditionen usw. völlig ausreichende Dokumente anerkannt werden ...

  • UdSSR: 80000 Chemie-Ingenieure

    Moskau (ADN/ND). Von l?S&,bis 1965 werden in der Sowjetunion insgesamt 80 000 Ingenieure für die Chemieindustrie ausgebildet; das sind 10 000 mehr, als ursprünglich vorgesehen waren. .* Rund 450 000 Techniker haben' von 1959 bis 1962 .Fachschulen für Chemie absolviert. Bis zum Ende des Siebenjahrplanes werden noch weitere 65 000 Chemiefachleute ausgebildet ...

  • Kennedy: 10 Millionen Arbeitslose 1966

    Washington (ADN/ND). USA-Prasident Kennedy hat in einer Rede in Florida mitgeteilt, in 30 Monaten werde es in den Vereinigten Staaten 10 Millionen Arbeitslose geben. , , Auf dem gegenwärtig in New York stattfindenden Kongreß der AFL/C1O erklärte der. Vorsitzende der USA-Schlafwagenschaff ner-Gewerkschaft, Philip Randolph, besonders Hunderttausende Neger befänden sich heute in einer ähnlich trostlosen Situation wie zur Zeit der Weltwirtschaftskrise 1929 ...

  • Gaullistischer General: Bonn keine Atomwaffen!

    Päris/Ncw York (ND). Der französische General Billotte, stellvertretender FraktionsVörsitzender der gaullistischen Partei UNR-UDT, hat sich in einem Interview gegen eine_ "multilaterale Atomstreitmacht ausgesprochen. Er verurteilte das Bonner Streben, über diese Streitmacht zu Kernwaffen zu kommen, und erklärte, eine Ausrüstung der Bundesrepublik mit -Atomwaffen wäre unvorsichtig und einer •Provokation gegenüber der Sowjetunion gleichzusetzen ...

Seite 2
  • Gruß des Zentralkomitees

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Das Verständnis für den Sinn der sozialistischen Arbeit bei allen Werktätigen wird vertieft, wenn sich die Gewerkschaftsleitungen unablässig dafür einsetzen, daß unter Beachtung der Erfordernisse der ökonomischen Gesetze der materielle Anreiz zur Arbeit eng mit den moralischen Impulsen und der materiellen Verantwortung verbunden wird ...

  • Die Gewalt im Dunkeln

    Die Staatsgewalt «eht vom Volke aus. .Aber wo geht sie hin? Bertolt Brecht Der Bundestagsausschuß, der den Telefonabhörskandal untersuchen soll, wurde durch einen Artikel im parteioffiziellen CDU-Informationsdienst mit dem Landesverratsparagraphen bedroht. Die Drohung setzt voraus, daß die Mitglieder des parlamentarischen Untersuchungsausschusses nicht befugt sind, sich über Staatsgeheimnisse des Verfassungsschutzes zu unterrichten ...

  • Wehner mischt sich in die Angelegenheiten des DGB ein

    Dflsseidorf (ADN). Aus gut informierten Kreisen von Teilnehmern am Außerordentlichen DGB-Kongreß, der am Donnerstag in Düsseldorf beginnt, verlautet, daß die Debatte um ein neues Grundsatzprogramm des DGB möglichst kurz gehalten werden soll. DGB-Delegierte brachten zum Ausdruck daß sich hinter den Bestrebungen, eine gründliche Diskussion zu vermeiden und deshalb einen möglichst kurzen und „lautlosen" Kongreß durchzuführen, vor allem der Einfluß von Herbert Wehner verberge ...

  • Erler-Demokratie

    Gewisse Kreise auf dem rechten SPD- Flügel möchten Herrn Erler gern für 1965 als Kanzlerkandidaten präsentleren. Was die SPD-Wähler in- einem solchen Falle : zu gewärtigen hätten, ist klar. Herr Erler ist für multilaterale Atomrüstung, für Notstandsgesetze, für Revanchismus. Was aber die Partei selbst zu gewärtigen hätte, machte Erler auf dem Bundeskorigreß der Jungsozialisten klar ...

  • Absage an Gleichschalter Informationsdienst „Nachrichten": Thesen von Deist nicht länger unwidersprochen lassen

    Bonn (ADN-Korr.). Wenige Stunden vor Befinn des DGB-Kongresses macht der westdeutsche Informationsdienst »Nachrichten" auf den immer größer werdenden Widerspruch zwischen den Gewerkschaftern und der rechten SPD- Führunc aufmerksam. Das Blatt schreibt: „Vergleicht man die vom SPD-Parteivorstand entwickelte wirtschaftspoHtische Konzeption mit dem DGB-Programmentwurf, so wird erkennbar, wie tief die Kluft zwischen dieser Partei und den Gewerkschaften reworden ist ...

  • Günter Hofe freilassen!

    Erklärung bekannter Persönlichkeiten gegen Bonner Willkürakt

    Berlin (ADN/ND). Der Deutsche Kulturbund hat in einer Erklärung gegen die widerrechtliche Verhaftung Günter Hofes durch die Bonner Justiz protestiert und seine sofortige Freilassung gefordert. In der Erklärung heißt es: „Als Schriftsteller und Verleger, als Mitglied des Präsidialrätes" des Deutschen ...

  • Regler nach Schwedt und Leuna II

    Potsdam (ND). Der neugewählte Bezirkstag wählte einmütig den Rat des Bezirkes und die Mitglieder der 13 Ständigen Kommissionen. Die Abgeordneten schenkten dem bisherigen Ratsvorsitzenden, Genossen Herbert Puchert, erneut das Vertrauen. Als wichtigste Aufgabe des Bezirkes bezeichnete Genosse Puchert, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, daß 1964 in der vom Bezirkswirtschaftsrat geleiteten volkseigenen Industrie die geplante Steigerung der Arbeitsproduktivität auf 109,1 Prozent erreicht wird ...

  • Konstituierende Sitzungen der Bezirkstage

    Hermsdorf an der Spitze der Investitionsvorhaben

    Gera (ND). Die 180 Abgeordneten des Bezirkstages Gera wählten am Dienstag auf der konstituierenden Sitzung erneut Genossen Albert Wettengel zum Vorsitzenden des Rates. Im Bezirkstag sind die führenden Industriezweige des Bezirks stark vertreten: 13 Abgeordnete kommen aus der Elektrotechnik und dem wissenschaftlichen Gerätebau, 21 aus dem Maschinenbau und metallverarbeitenden Betrieben ...

  • Rekonstruktion im Kali

    Suhl (ND). Aul der konstituierenden Sitzung des Bezirkstages Suhl wurde wiederum Wilhelm Behnke einmütig zum Vorsitzenden des Rates gewählt. An der Spitze der Aufgaben im Volkswirtschaftsplan 1964. stehen umfangreiche, Rekonstruktionsmaßnahmen im Kalikombinat „Werra". Für die Hauptvorhaben werden etwa 54 Millionen DM investiert ...

  • Höchstes Gütezeichen auch für Maschinen

    1964. Die Warenproduktion der örtlichen Industrie des Bezirkes wird auf über drei Milliarden DM anwachsen, wobei die Arbeitsproduktivität auf 108,1 Prozent erhöht werden muß. Entscheidend ist die Verbesserung der Qualität. Bisher haben' 22 Erzeugnisse der örtlichen Industrie' das „Q", jedoch ausschließlich Produkte des Glas- ___lllmtlI_a_1^_^^ Werkes Derenburg ...

  • Seit April im Kerker

    Ein ■ Opfer des Cesinnungsterrors ist der Redakteur EWALD STIEFVATER, seit dem 17. April 1963 in der Haftanstatt Flensburg eingekerkert; wohnhaft in Wedel (Holstein), Möllerstr. 80; verheiratet, drei Kinder im Alter von 11; 3 und 2 Jahren. Ewald Stiefväter wurde von Beamten des Bonner SS-Verfassungsschutzes ...

  • Belgische Presse für Solidaritätsaktion

    Brüssel (ADN-Korr ./ND). Die vom DDR-Komitee zum Schütze der Menschenrechte am Freitag eröffnete vorweihnachtliche Solidaritätsaktion „Dem Frieden die Freiheit!" hat in Belgien ein lebhaftes Echo ausgelöst. Die Antwerpener Zeitung „Volksgazet" veröffentlichte am Montag den vom Komitee an alle Menschen guten Willens gerichteten Appell, Solidarität mit den Opfern des Bonner Gesinnungsterrors zu üben ...

  • Die beste Bestätigung

    Düsseldorf (ND). Der Geschäftsführende CDU-Vorsitzende Dufhues hat laut Meldungen westdeutscher Zeitungen erklär^ der Entwurf des neuen DGB-Grundsatzprogramms zeige „positive Ansätze". Funktionäre der westdeutschen IG Chemie/Papier/Keramik, die als Delegierte am DGB-Kongreß teilnehmen werden, sagten ...

  • Häfen steigern Umschlag

    Sostock (ND). Der Bezirkstag Rostock trat am Dienstag zu seiner zweiten Sitzung zusammen, um den Volkswirtschafts- und Haushaltsplan 1964 zu beraten>An der Tagung nahm der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Paul Scholz teil. Ein Schwerpunkt wird 1964 die Entwicklung der Seehäfen sein, die mindestens 8,3 Millionen Tonnen Güter umschlagen sollen — 5,1 Prozent mehr als 1963 ...

  • Dem Staatsanwalt ungenehm

    Als Grund für diesen neuerlichen Verstoß gegen die Pressefreiheit gaben die Kriminalbeamten an, daß nach einer Entschließung des Bayrischen Innenministeriums DDR-Journalisten die Teilnahme an Prozessen „grundsätzlich untersagt" ist. Prozeßbeobachter sind jedoch der Meinung, daß es den Bonner Behörden -vielmehr ...

  • Auf Weisung höchster Stellen

    Der stellvertretende Chefredakteur der „Volkswacht" machte die Kriminalbeamten darauf aufmerksam, daß Landesgerichtsdirektor von Strenge, der ja die Gesetze kenne, ihm ausdrücklich die "Erlaubnis zur Prozeßberichterstattung erteilf hatte. Die Kripos telefonierten längere Zeit, bis sie dann gegen 11 Uhr den DDR-Bürgern den endgültigen Entschluß „höchster Stellen" mitteilten, daß sie die Bundesrepublik sofort zu verlassen hätten ...

  • Justiz terror

    Würzburg (ADN/ND). EM"'Würzbiirger Gericht hat am Montag den antifaschistischen Würzburger Nervenarzt Dr.' Elmar Heterich wegen angeblicher Beleidigung zu 14 Wochen Gefängnis ohne Bewährung sowie zu einer Geldstrafe von 300 D-Mark verurteilt. Das Urteil ist ein Racheakt der Würzburger Justiz, weil Dr ...

  • Ins Dezernat K 10 geschleppt

    Während Hans Buss am Montag, als der Prozeß eröffnet wurde, ungehindert arbeiten konnte, erschienen am Dienstajmorgen gegen 8 Uhr zwei Beamte der Nürnberger Kriminalpolizei in dem Quartier des DDR-Journalisten und seines Kraftfahrers, der Pension Waegemann. Die Beamten schleppten die beiden DDR- Bürger ins Nürnberger Polizeipräsidium, wo man sie im Dezernat K10 mehrere Stunden festhielt ...

  • Textilstadt Leinefelde

    Erfurt (ND). Auf ihrer konstituierenden Sitzung am 19. November wählten die 200 Erfurter Bezirkstagsabgeordneten — unter ihnen 66 Frauen und 24 Jugendliche — den 34jährigen Richard Gothe erneut zum Vorsitzenden des Rates. Die Abgeordneten legten die wichtigsten Aufgaben ihrer künftigen Arbeit fest: Besondere ...

  • Wichtigstes Objekt Rohrwerk 3

    Dresden (ND). Einstimmig wählte der Dresdner Bezirkstag den aus einer Bergarbeiterfamilie stammenden 34jährigen Abgeordneten Manfred Scheler wieder zum Vorsitzenden des Rates. Eine Hauptfrage der Leitungstätigkeit sei die Konzentration aller Kräfte auf den wissenschaftlich-technischen Fortschritt, erklärte ...

  • Nacht-und'N«bel-Aktion

    i Frau Hanno Stiefvater schrieb in einem offenen Brief über die Nacht-und-Nebel- Aktionen der Politischen Polizei aus Homburg: „Ohne richterlichen Hausdurchsuchungsbefehl durchwühlten sie meine Wohnräum». Obwohl meine drei Kinder schliefen, erzwangen sit die Durchsuchung der Betten." Nachdrücklich fordern ...

  • Bonn loiebelt die Pressefreiheit

    DDR-Journalist Hans Buss festgenommen und ausgewiesen

    Gera (ADN). Auf Betreiben hoher westdeutscher Regierungsstellen wurde der stellvertretende Chefredakteur der in Gera erscheinenden Bezirkszeitung „Volkswacht", Hans Buss, vom Nürnberger Prozeß gegen die „Tribüne"-Herausgeber Hermann Schirmer und Georg Arlt ausgeschlossen und aus Westdeutschland ausgewiesen ...

  • Dem Frieden die Freiheit!

    Zur Solidarität mit den Opfern des Bonner Gesinnungsterrors hat in diesen Wochen vor Weihnachten das Komitee zum Schütze der Menschenrechte aufgerufen. Die Ausmaße des Terrors sind alarmierend: Bonn schlägt gegen jeden, der für friedliehe Koexistenz und Abrüstung, für eine Politik der Vernunft eintritt ...

  • NEUESDEÜTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich. Hajo Herbell. Dr. Günter Kertzscher. stellv. Chefredakteure: Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski. Harri Czepuck. Walter Florath. Dr. Rolf Gutermuth, Geore Hansen. Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter. Lieselotte Thoms, Dr. Harald Wessel

  • Angst vor der Wahrheit

    „Aus diesem ganzen nervösen Durcheinander spricht deutlich die westdeutsche Rechtsunsicherheit und die Angst vor der Wahrheit über den Prozeß gegen die beiden westdeutschen Antifaschisten", sagte Hans Buss in dem ADN-Gespräch.

Seite 3
  • Leistungsabhängige Entlohnung

    Bei der konsequenten Durchsetzung des Leistungsprinzips gehen wir davon aus: Wer sich ständig qualifiziert, sich für die neue Technik einsetzt und sie meistert, vgute Qualitätsarbeit leistet, alle Reserven für die Steigerung der Arbeitsproduktivität erschließt und so den gesellschaftlichen Reichtum mehrt, dessen Lohneinkommen wird steigen ...

  • DDR — das ist unser Staat

    Sie hat ein für allemal die politische Macht in ihre starken Hände genommen. Sie hat den' ersten Arbeiter-und-Bauern- Staat in der Geschichte Deutschlands geschaffen. Die Gewerkschaften, als Organisation der nunmehr herrschenden Klasse, "nehmen — angefangen von der Obersten Volksvertretung bis in den Betrieb — teil an der Ausübung der Staatsmacht ...

  • Das Neue: Der Komplexwettbewerb

    Die Hauptmethode, mit der die Gewerkschaften für die Erfüllung des Volkswirtschaftsplanes arbeiten, ist der - sozialistische Wettbewerb. Bei der Durchsetzung des neuen ökonomischen Systems der Planung und Leitung der Volkswirtschaft besteht das Neue des Massenwettbewerbs und der sozialistischen Gemeinschaf ...

  • Die Entfaltung der schöpferischen Kräfte der Massen zur Lösung der ökonomischen Aufgaben — Kernstück der Interessenvertretung

    Die Gewerkschaften werden ihrer großen Verantwortung für die materielle Produktion am besten gerecht, sie vertreten am wirksamsten die Interessen der gesamten Arbeiterklasse, wenn sie ihre ganze Kraft für die Lösung der im Programm der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands festgelegten zentralen Aufgabe auf ökonomischem Gebiet einsetzen: Sie besteht darin, „ ...

  • Produktionskomitees — Organe der Belegschaft

    Um alle schöpferischen Kräfte einheitlich auf die Schwerpunkte des Betriebes zu orientieren, werden unter Führung der Partei der Arbeiterklasse in den volkseigenen Großbetrieben Produktionskomitees, gebildet. Diese Produktionskomitees sind das Kollektiv der Besten, das die bewußte und schöpferische Teilnahme ...

  • Arbeiterehre

    Die Arbeiterehre verlangt, daß jeder im eigenen Betrieb mithilft, die Arbeitsproduktivität und die Produktion zu erhöhen, die Produktionskosten zu senken und weltmarktfähige Qualitätserzeugnisse zu liefern, die der Kunde gern kauft und an der derjenige, der sie herstellt, seine Freude hat. Die kulturell-technische ...

  • Die Erfahrungen der Besten

    Eine der ernstesten Forderungen, die der 6. FDGB-KongreS an alle Gewerkschaftsorganisationen und deren Leitungen mit aller Eindringlichkeit, stellt, besteht darin, diese Erfahrungen der besten Arbeiter, der Neuerer, der besten Brigaden und Kollektive auf die ganze Klasse zu übertragen und nach diesen Vorbildern eine breite Bewegung des sozialistischen Arbeitens, Lernens und Lebens im Massenwettbewerb entwickeln zu helfen ...

  • Aus dem Bericht des Vorsitzenden des Bundesvorstandes des FDGB, Herbert f arnke, vor dem 6.FDGB-Kongreß

    Alle Erfolge der Gewerkschaftsarbeit auf politischem, ökonomischem, sozialem und kulturellem Gebiet haben ihre Grundlage in der klugen und zielbewußten Führung durch die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands, die den Kampf unseres Volkes um Frieden und Sozialismus leitet und ihm zur Erreichung dieser Ziele den richtigen Weg weist ...

  • Die ständige Sorge um die Arbeits- und Lebensbedingungen — untrennbarer Bestandteil der gewerkschaftlichen Interessenvertretung

    Jeder Werktätige weiß aus eigener Erfahrung, daß sich gute Arbeit lohnt. Das Angebot an hochwertigen industriellen Konsumgütern ist reichhaltiger geworden, und in der Versorgung mit wichtigen Nahrungsmitteln erreichten wir ein hohes Niveau. Rund 800 000 Wohnungen wurden bisher in unserer Republik neu errichtet oder wieder aufgebaut; 2,5 Millionen Menschen erhielten dadurch ein neues Heim ...

Seite 4
  • Die Verantwortung der Arbeiterklasse für die Lösung der nationalen Frage unseres Volkes

    Die Zukunft Deutschlands, die Lösung der nationalen Frage des deutschen Volkes hängt in entscheidendem Maße von uns, von der deutschen Arbeiterklasse ab. Daß der Friede in Deutschland gesichert wird, daß sich die verhängnisvolle Politik des deutschen Imperialismus und Militarismus der vergangenen Jahrzehnte ...

  • Die Gewerkschaftsarbeit wissenschaftlich leiten

    Der umfassende Aufbau des Soziali*- mus und die damit verbundene schrittweise Durchführung des neuen ökonomi" »chen Systems der Planung und Leitung. der Volkswirtschaft setzt auch für die Organisationsarbelt des FDGB neue und höhere Maßstäbe. Jetzt Ist es notwendig, die Leitung nach dem produktions- "prinzlp in den Gewerkschaften vollständig durchzusetzen ...

  • Das Kommunique „Die Frau — der Frieden und der Sozialismus" verwirkliehen

    während der Gewerkschaftswahlen stieg die Aktivität und Mitarbeit der Frauen und Mädchen. Im Gegensatz zu den vorhergehendenGewerkschaftswahlen wurden sie in weitaus größerer Zahl in die Leitungen gewählt. Heute beträgt der Anteil der Frauen an den neu gewählten Bezirks- und Kxeisvorstanden etwa 40 Prozent ...

  • Aufgaben auf dem Gebiet der Kultur und Bildung

    Die Erhöhung des sozialistischen Bewußtseins der Werktätigen und des Niveaus ihrer Kultur und Bildung sind wesentliche Bedingungen für die rasche Entwicklung der Produktivkräfte und den weiteren gesellschaftlichen Fortschritt auf allen Gebieten, Aufgabe und Ziel der Kultur, und Bildungsarbeit der Gewerkschaften ...

  • (Fortsetzuno von Seite 3)

    Auch die neuen Maßnahmen der Regierung, wie die Rentenerhöhung, die Verlängerung de* Schwangerschafts- und Wochenurlaubs, Zusatzurlaub und Schichtprämien für die Arbeiter in bestimmten Betrieben, sind ein Erfolg der ständigen Bemühungen der Werktätigen um die Erhöhung der Arbeitsproduktivität, In der gesundheitlichen Betreuung stehen wir unter allen Ländern der Erde mit in der ersten Reihe ...

  • Der Beitrag des FDGB zur Stärkung und zur Aktionseinheit der internationalen Gewerkschaftsbewegung

    Getreu den fortschrittlichen Traditionen - der deutschen Arbeiter- und Gewerkschaftsbewegung bekennt sich der Freie Deutsche GewerkschafWbund uneingeschränkt zu der von Partei und Regierung auf dem Prinzip der friedlichen Koexi-" stenz geführten Außenpolitik. Er trägt durch seine internationale Arbeit dazu bei, die Ziele dieser Politik im Interesse der deutschen Arbeiterklasse zu verwirklichen ...

  • Förderung der Gesundheit

    Für die Erhaltung und Förderung der Gesundheit unserer Werktätigen zu sorgen, ist eine hohe gewerkschaftliche Pflicht und. entspricht dem humanistischen Anliegen unseres Arbeiter-und- Bauern-Staates. Jeder weiß, daß in unserer Republik keine Mittel gescheut werden, um einen vorbildlichen Arbeits- und Gesundheitsechutz zu entwickeln ...

  • Die Kraft der Arbeiterklasse

    Vom 6. FDGB-Kongreß wenden wir uns an alle Gewerkschaftsmitglieder mit dem Appell, ihre ganze Kraft für die Verwirklichung des Programms der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands einzusetzen. Wir Gewerkschafter wissen: Der umfassende Aufbau des Sozialismus ist keine bequeme Fahrt auf glatter Straße ...

  • Der Jugend Vertrauen und Verantwortung

    Die höheren Aufgaben der Gewerk* Schäften gegenüber der jungen Generation bestehen darin, tatkräftig dazu bei» zutragen, daß der Arbeiterjugend Vertrauen entgegengebracht und ihr hohe Verantwortung in der Produktion übertragen wird. Pas Jugendkommunique des Politbüros und die Vereinbarung zwischen dem ...

Seite 5
  • Diskriminierung

    I m Widerspruch zu dem der UN-Charta ' zugrunde liegenden Prinzip der Universalität hat am Montag eine Mehrheit der UNO-Vollversammlung einen Beschluß gefaßt, wonach die Konventionen des Völkerbunds nicht allen Staaten offenstehen. Gegen den von der CSSR eingebrachten Antrag, allen Staaten den Beitritt zu den Konventionen zu ermöglichen, stimmten 55 Staaten, dafür 33, ...

  • Bisher schon 12 Länderprogramme

    {Tagungen der internationalen Fachverbände

    Leipzig (ND); Mit den Länderprogramtaen Argentiniens^ Westdeutschlands, der ,VAE und der Sowjetunion (Lahgmetage) wurden am Dienstag die offiziellen Wettbewerbaveranstaltungen der VI. Internationalen Dokumentär- und Kurzfilmwoche in Leipzig fortgesetzt. Bisher sind schon 12 Länderprogramme gelaufen. ...

  • Dr. Nkrumahs Forderung

    Die Aufgabe war nicht leicht zu lösen* zumal das Pressewesen in den meisten afrikanischen Ländern kaum entwickelt ist. Doudou Gueye, der bisherige Generalsekretär, führte im Bericht an die Konferenz Statistiken an, denen zufolge in Afrika auf 100 Einwohner ein Zeitungsexemplar, zwei Rundfunkgeräte und ein halber Kinoplatz entfallen ...

  • Der Gefahr wehren

    I n Artikeln und Kommentaren beschäftigt ' sich die Mehrheit der polnischen Zeitungen in den letzten Tagen mit den Vorgängen um die geplante Bildung der multilateralen Atomstreltmacht der NATO. „Zycie Warszawy" verweist auf die Ergebnisse der NATO-Parlamentarierkonferenz und stellt fest, daß durch die Ablehnung der Bonner Pläne die Anhänger der multilateralen Atom« Streitmacht „einen Schlag erhielten, den sie nicht erwartet hatten" ...

  • Neue Romane im Gespräch

    Dieter Noll und Hermann Kant diskutierten mit Studenten

    Berlin (ND). Ein sehr gehaltvolles Gespräch über Probleme der sozialistischen Gegenwartsliteratur entwickelte sich am Montagabend in der Professoren-Mensa der Humboldt-Universität zu Berlin. „Forum", die Zeitschrift für geistige Probleme der Jugend, hatte zu der Aussprache zwei bekannte junge Autoren und interessierte Akademiker eingeladen ...

  • Baath-Banden wurden entwaffnet

    Bagdad. Die Bevölkerung Bagdads verlebte die Nacht vom Montag zum Dienstag als eine der ruhigsten seit vielen Tagen. Am Montagabend waren die letzten Widerstandsnester und Schlupfwinkel der Nationalgarde aufgespürt und von Armeeeinheiten mit Hilfe von Bewohnern der umliegenden Gebiete beseitigt worden ...

  • 75000 streikten

    Tokio (ADN). In ganz Japan streikten am Dienstag rund 75 000 Bergarbeiter für eine Verbesserung der Sicherheitsvorkehrungen in den Bergwerken. Die Bergarbeitergewerkschaft will mit diesem Protest die Regierung veranlassen, die notwendige Vorsorge zu treffen, damit Bergwerkskatastrophen in Zukunft verhindert werden können ...

  • Abfuhr für Spalter

    Diese klare Aufgabenstellung wurde von den meisten Delegierten' unterstützt. Einige wenige Agenten des Neokolonialismus versuchten kaum, ihre Neigung zu antikommunistischen Ausfällen zu verbergen, ohne allerdings die geringste Resonanz zu finden. Andere wiederum versuchten, die guten Beziehungen vieler afrikanischer Verbände zu fortschrittlichen Journalisten der Welt zu stören ...

  • Heuchler beim Wort genommen

    Kuba: USA sollen Interesse an kernwaffenfreier Zone durch Tat beweisen

    New York (ADN/ND). Im Politischen Ausschuß der UNO-Vollversammlung erklärte der kubanische Delegierte Lechuga^ seine Regierung sei bereit, die Forderung von zehn lateinamerikanischen Ländern zur unterstützen, dieses Gebiet zu einer kernwaffenfreien .Zone zu erklären. Zuvor müsse sich die USA-Regierung ...

  • Bei Konstantin Rudnew zu Gast

    Empfang für ZK-Delegation / Glückwünsche für DDR-Politiker

    Moskau (ADN). Die gegenwärtig in der Sowjetunion weilende Delegation des Zentralkomitees unter Leitung von Erich Honecker* Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK, ist am Dienstag vom Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der UdSSR und Vorsitzenden des Staatlichen Komitees für Koordinierung der Forschungsarbeit, Konstantin Rudnew, empfangen worden ...

  • Erdölmonopole unter Anklage

    Argentinien fordert Ersatz für entstandene Schäden

    Bucnos Aires (ADN). Die argentinische Regierung hat von den ausländischen Erdölmonopolen, denen am' Freitagabend durch ein von Präsident Dr. Arturo Illia unterzeichnetes Dekret alle Prospektierungs- und Bohrkonzessionen entzogen worden waren, Schadenersatz gefordert. Sie beschuldigt die Monopole • der Beschädigung der Ölfelder, der unsachgemäßen Lagerung des geförderten Erdöls und ...

  • Aus dem Leipziger Gästebuch

    Afework Beyene, Regisseur, Äthiopien; Djamat Martins-Fettermann, Kameramann; Brasilien; Henri Storck, Regisseur, Belgien; Hrista Gorow, Chefdramaturg, Bulgarien (Jurymitglied); Piyasiri Gunnaratsa, Regisseur, Ceylon; Jan Kriz, Sekretär des Filmverbondes, CSSR; Derrick Knight, Regisseur; Großbritannien (Jurymitglied); Henri Beauvais, Produzent, Frankreich; Nathaniel Kortei, Kameramann, Ghana; Kaiss a\ Zubaidi, Filmhochschule, Iran; Cecilia Mangini, Regisseurin, lialierf-fJiirymitgliedJj ...

  • Syrische Gaste besichtigen Schulen der DDR

    Berlin (ADN). Der Direktor für Archivwesen im Ministerium für Erziehung der Syrischen Arabischen Republik, Chabit Hayali, der sich mit seiner Gattin auf einer Informationsreise durch die DDR befindet, wurde am Montag von Prof. Dr. König, Vorsitzender des Wissenschaftlichen Rates beim Ministerium für Volksbildung, empfangen ...

  • Auch in Italien Empörung

    Rom (ADN/ND). Auch in Italien hat die Politik der Bonner Ultras erneute Besorgnis ausgelöst. Das Verteidigungsministerium mußte auf eine Anfrage des kommunistischen Senators Pajetta bestätigen, daß Italien der Bonner Bundeswehr an der Ostküste Sardiniens ein Raketenversuchsgelände zur Verfügung gestellt hat ...

  • Genosse Willy Loser 60 Jahre

    Berlin (ND). Herzlich beglückwünsch das Zentralkomitee Genossen Willy Lö ser, Mitglied der Bezirksparteikontroll komrnission Karl-Marx-Stadt, der heut seinen 60. Geburtstag begeht. Aus eine Arbeiterfamilie stammend, trat Genossi Löser 1922 der KPD bei. Auch In de Zeit des Faschismus hielt er der Parte die Treue und nahm aktiv am illegalei Kampf teil ...

  • Beifall für VDJ-Botschaft

    In diesem Zusammenhang war auf der Konferenz mehrfach auf die Unterstützung hingewiesen worden, die die Nachrichtenagenturen der sozialistischen Länder, wie TASS, CTK und ADN, den jungen afrikanischen Institutionen gegeben haben. An der KoiÄerenz hatte neben den Vertretern des IOJ mit Präsident Hermann ...

  • Presseempfang

    Berlin (ND). Der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der UdSSR in der DDR, P. A. Abrassimow, führte am Dienstag auf einem Cocktail in der sowjetischen Botschaft den neuen Leiter des Büros der Presseagentur Nowosti (APN) in der DDR, Anatoli Morosow, ein und stellte zugleich den neuen Presseattache der Botschaft der UdSSR, Juri ScharoWj vor ...

  • RGW-Kommission tagte

    Warschau (ADN). Vom 12. bis 16. November fand in Warschau die vierte Tagung der Ständigen Kommission des RGW für die Koordinierung der wissenschaftlichen und technischen Forschung statt. An der Tagung nahmen Delegationen Bulgariens, Ungarns, der DDR, Polens, Rumäniens, der Sowjetunion und der CSSR teil ...

  • AUS KULTUR UND WISSENSCHAFT

    Dresdner Philharmonie auf Tournee durch Westdeutschland

    Dresden (ADN). Zu einer 18tagigen Konzerttournee ist am Montag die Dresdner Philharmonie nach Westdeutschland abgereist. Unter Leitung ihres Chefdirigenten Prof. Heinz Bongartz werden die Dresdner Künstler 16 Konzerte in Hamburg, Kiel, Hannover, Duisburg, Kölrij Bonn, Wiesbaden, Frankfurt, Hanau; Nürnberg und anderen westdeutschen Städten geben ...

  • Wahlerfolge der KPI

    Rom {ADN), Die Kommunistische Partei Italiens hat bei den Kommunalwahlen, die am Sonntag und Montag in 18 Städten und 67 Gemeinden Italiens stattfanden, ihren Stimmenanteil gegenüber den letzten Kommunalwahlen wesentlich erhöht. In Lucera, der größten der 18 Städte, erhielt die KPI 46,2 Prozent der Stimmen ...

  • Akademiedelegation nach Moskau

    Berlin (ND). Zur Unterzeichnung eine: Ärbeitsvereinbarung über die ständigi Zusammenarbeit zwischen der Akademii der Bildenden Künste der UdSSR und de Deutschen Akademie der Künste zi Berlin reiste am 19. November 1963 eim Delegation nach Moskau. Der Delegatioi gehören an: der Präsident der Deutschei Akademie der Künste, Dr ...

  • Kriegsveteranen geehrt

    Moskau (ADN). Der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der DDR in der UdSSR, Rudolf Dölling, zeichnete am Dienstag in Moskau zwölf sowjetische Kriegsveteranen mit der Medaille „Kämpfer gegen den Faschismus" aus. Unter den Ausgezeichneten befindet sich der zweifache Held der Sowjetunion Alexej Fjodorowitsch Fjodorow, der während des zweiten Weltkrieges einer der Haupt* Organisatoren des Partisanenkampfes in der Ukraine war ...

  • Sowjetischer Dank

    Moskau (ADN). Das Zentralkomitee der KPdSU, das Präsidium des Obersten Sowjets der UdSSR und der Ministerrat der UdSSR danken herzlich allen sowjetischen Organisationen und Werktätigen, den Bruderparteien, den Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und den Organisationen im Ausland für die herzlichen; freundschaftlichen Gratulationen und guten Wünsche anläßlich des 46 ...

  • Bonn in der UNO zum viertenmal am Pranger

    Empörte Delegationen afrikanischer Staaten beweisen eindeutig: USA und Westdeutschland schuldig an Ermordung Tausender Männer, Frauen, Kinder und Greise

    New York (ADN/ND). Zum vierenmal innerhalb kurzer Zeit stand zu Seginn dieser Woche in der UNO die leokolonialistische Politik der Bonner Machthaber am Pranger. Im Treulandschaftsausschuß derVollversammung wurden die NATO-Staaten, vor illem die USA und Westdeutschland, /on mehreren Delegierten wegen ihrer Hilfe für die portugiesische Kolonialsarbarei und für das faschistische Regime in Südafrika mit großer Schärfe angegriffen ...

  • Banditentum

    Algier (ADN). „Westberlin ist eine NATO-Basis und ein ständiger Provokationsherd gegen das sozialistische Lager geworden." Das stellt die Zeitung „Alger Republicain" am Dienstag anläßlich des bevorstehenden Besuchs des Westberliner Bürgermeisters in Algier., fest. Brandt stehe an der Spitze von Banden, deren Handlungen „den Morden der OAS in nichts nachstehen" ...

  • Afrikas Journalisten tagten

    ljMne arbeitsreiche Woche liegt hinter •'-'den Delegierten, die am II. Allafrikanischen Journalistenkongreß in Accra teilgenommen hatten. In sechstägigen Plenarund Kommissionssitzungen rangen sie darum, aus den bescheidenen Anfängen der 1961 gegründeten Journalisten-Union eine umfassende, kämpferische Organisation zu schaffen ...

  • Echo in ganz Lateinamerika

    Die Nachrichten aus Lima, wonach auch Peru nach dem Beispiel Argentiniens die Erdölkonzessionen der ausländischen Monopol-Gesellschaften annullieren will, hat in den Hauptstädten der lateinamerikanischen Staaten starke Beachtung gefunden.

Seite 6
  • Damals zählte Markow erst drei Jahre

    Alte Eishockeyfreundschaft in der Werner-Seelenbinder-Halle erneuert

    Noch durch die Schlitze der Torwartsmaske verraten Peter Kolbes Augen höchste Konzentration. Im nächsten Sekundenbruchteil kann die Scheibe von der Bande vors Tor gepaßt werden, und nur eine blitzschnelle Drehung bewahrt ihn dann davor, da* die rote toranzeigende Lampe hoch über seinem Kopf aufflammt ...

  • Ring frei für einen alten Titel

    Seit Jahren trägt der SC Traktor Schwerin den Titel eines Deutschen Boxmannschaftsmeisters, trägt ihn, ohne ihn verteidigen zu müssen, wie das im Sport gemeinhin üblich ist. Ob er den Titel noch zu Recht trägt, wird in dieser Boxsaison endlich entschieden, in der nach dreijähriger Unterbrechung erstmals wieder um diesen Titel gekämpft wird ...

  • Weilmachtszuwendungen

    Berlin (ND). Das Presseamt beim Vorsitzenden des Ministerrates teilt mit: Die Beschäftigten der volkseigenen Betriebe und der staatlichen Organe, Institutionen und Einrichtungen erhalten auch im Jahr 1963 wie im vergangenen Jahr eine Weihnachtszuwendung. In den Betrieben mit staatlicher Beteiligung, in Handwerksbetrieben und privaten Betrieben werden Weihnachtszuwendungen als Betriebsausgaben anerkannt ...

  • Bücher aus sechs Punkten

    Vor kurzem .veröffentlichte das „Neue Deutschland" die Meldung, daß am 21. Oktober der Erweiterungsbau der Deutschen Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig seiner Bestimmung übergeben wurde. Die Öffentlichkeit wußte bislang wenig von dieser* Bücherei, weil zum Glück nur ein kleiner Teil der Bürger unserer Republik auf ...

  • GRUNDFORM H SYSTEM BRAILLE

    Bis zum Ende des 17, Jahrhunderts galten die ; Blinden allgemein als bildungsunfähig, und sie standen auf der letzten Stufe der Gesellschaft. Erst 1784 entstand, kurz vor der, französischen bürgerlichen Revolution, in Paris auf Initiative von Valentin Haüy die erste. Blinderianstalt der Welt. Ihr. folgten Schulen in Wien, Steglitz und Breslau ...

  • Mißglückte Rendezvous-Technik

    Die Rendezvous-Technik ist eines der Probleme in der Weltraumfahrt, das gelöst werden muß. Aber auch im täglichen Leben tritt es auf und will gemeistert sein. Die Reichsbahn scheint mit ihren Sputniks auf dem Außenring zu diesem Thema Beiträge liefern zu wollen. Experimentierbahnhof: Schönefeld. Erster Versuch: Sonnabend, den 19 ...

  • 0

    i*. ••• • #*•• •••• ♦ ••• »••• *••• *••• •••• • • •• • • •••* *•••• •••* •••• •«»• *••• **•* Der B,linde .unterscheidet zwei .Schriftarten: Handschrift und Druck. Die Handschrift wird mit einer siebentastigen Maschine geschrieben. Nicht jeder. Punkt wird dabei einzeln geschrieben. Die Buchstabenbilder entstehen durch Akkordanschläge (Gruppenanschläge — gleichzeitiges ...

  • Was kostet ein Buch?

    Seit 1955 werden in der Zentralbücherei die Bücher in Blindenschrift zu dem Preis verkauft, der für das gleiche Buch in Normalschrift bezahlt werden muß. Ein Beispiel: Der Große Duden, Ausgabe 1957, kostet im Buchhandel 9,80 DM. Dasselbe Buch in Blindenschrift, insgesamt 18 Bände in einer Größe von 35 mal 27 mal acht Zentimeter, kostet ebenfalls 9,80 DM ...

  • Mittel für Berliner Kunstwerke

    Aus Mitteln des Kulturfonds werden m Berlin 126 000 DM für Werke der bildenden Kunst ausgegeben. Diese Gelder sind in erster Linie dafür" vorgesehen, kulturelle Einrichtungen, Sportstätten und Anlagen der Hauptstadt mit künstlerischen Mitteln schöner und anziehender zu gestalten. Professor Burghard wird zum Beispiel das Porträt eines Stadtverordneten malen ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30 Uhr: „Nabucco"*) DEUTSCHES THEATER, 19.30 Uhr: „Iphigenie auf Tauris"**) KAMMERSPIELE, 19.30 Uhr: „Inspektor Campbeils letzter Fall"**) BERLINER ENSEMBLE, 19 Uhr: „Schweyk im zweiten Weltkrieg"") MAXIM GORKI THEATER, keine Vorstellung THEATER DER FREUNDSCHAFT, 10 Uhr; „Die ...

  • Da macht jeder mit

    Zum Volkswirtschaftsplan des Stadtbezirks Köpenick für 1964 sagte der Vorsitzende des Wohngebiets 6 der Nationalen Front in seinem Diskussionsbeitrag: „Jeder Bürger muß seine Vorschläge im Plan "wiederfinden und sagen können, das ist gut, da mache ich mit." Abgeordneter Wittkowski forderte in diesem Zusammenhang, bei Objektkontrollen Bürger mit einzubeziehen und auch die Eingaben der Bürger mehr als bisher mit ihnen gemeinsam zu klären ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Deutschland liegt an der Südseite eines skandinavischen Tiefdruckgebietes. Dabei dauert der Zustrom verhältnismäßig milder Meeresluft noch an. Aussichten für Mittwoch: Wechselnd, meist stark bewölkt, zeitweise etwas Regen oder Schauer. Höchsttemperaturen zwischen 10 und 14 Grad. Tiefste Nachttemperaturen bei 6 Grad ...

  • Einreise für alle?

    Der schwedische Vizepräsident des Internationalen Eislaufverbandes (ISU), Sven Laftmaa, gab laut AP am Montag in Stockholm bekannt, der amerikanische Justizminister Robert Kennedy habe in einem Brief bestätigt, daß alle Teilnehmer und Offiziellen der Eiskunstlauf- Weltmeisterschaften 1965 in- Colorado Springs ungehindert in die USA einreisen können ...

  • Entwurf des Planes 1964 diskutieren

    Köpenicker Volksvertreter berieten über die Arbeit in den Wohngebieten

    Die Ergebnisse der Volkswahlen und weitere Aufgaben in den Wohngebieten berieten am Dienstag die Abgeordneten der Stadtbezirksversammlung von Köpenick gemeinsam mit Vertretern der Nationalen Front dieses Berliner Bezirks. In einem ausführlichen Bericht von Bezirksrat Hugo Krotz und dem Sekretär des Ausschusses ...

  • Verkehrsunfälle

    Der 24jährige Klaus K. aus Niederschönhaus'en fuhr am Montag mit seinem Moped in Weißensee, Rennbahnstraße, gegen einen vorschriftsmäßig abgestellten LKW-Anhänger. Er wurde schwer verletzt. Beim Überholen eines Lastzuges geriet der 28jährige Horst B. aus Karlshorst am Montag mit seinem Motorrad mit Beiwagen in Berlin-Friedrichsfelde, Straße am Tierpark, auf der regennassen Straße ins Schleudern und stieß mit einem entgegenkommenden PKW zusammen ...

  • Helmut Kuhnert Doppelsieger

    Gäste aus der CSSR. Polen und Österreich starteten neben der Spitzenklasse der DDR beim ersten Internationalen Eisschnelläufen der diesjährigen Saison auf der Kunsteisbahn in Berlin-Hohenschönhausen. Am Dienstag sicherte sich bei den Damen über 500 m die Polin Seroczynska in 50,2 sec den ersten Platz vor ihrer Landsmännin Pilejoczyk (50,6) und unserer Helga Haase (50,7) ...

  • Tonbänder statt Bücher

    Neben das Buch'trat das Tonband. Die Produktion von Tonbändern erfolgt wie beim Rundfunk. Die Bücher oder Artikel werden in vollem Wortlaut auf Band gesprochen und dann gecuttert, d. h. von Versprechern und Fremdgeräuschen gesäubert. Sie können mit den im Handel erhältlichen Tonbandgeräten abgespielt werden ...

  • Enge Kontakte halten

    Die wechselseitige Zusammenarbeit mit allen Abgeordneten im Wohngebiet forderte der Sekretär der Nationalen Front. Es sei wesentlich, jetzt in allen Ausschüssen arbeitsfähige Kommissionen zu bilden, um engen Kontakt mit den Leitbetrieben herzustellen. Die Köpenicker Stadtbezirksverordneten zogen für die weitere qualifiziertere Arbeit der staatlichen Organe aus den Volkswahlen Schlußfolgerungen ...

  • GANEFO-SPIELE: Silber für Jermolowa/Vahley

    Eine Silbermedaille im Tennis erkämpfte sich Hella Vahley (DDR) gemeinsam mit der sowjetischen Sportlerin Jermolowa im Finale des Frauen-Doppels gegen Dimitrajewa/Bakshejewa (UdSSR). Das sowjetische Pas«1 gewann mit 6 :4, 6:4. Dritte wurden Tschi Feng-ti/Hsu Jun-tschen (China). In der Federballqualifikation schied Rita Gerschner (DDR) gegen Tschen Tschiä-Yen (China) aus und kam zusammen mit der Indonesierin Megah Inawati auch im Doppel nicht, weiter ...

  • Handwerksausstelhing

    Eine Leistungsschau des Weißenseer genossenschaftlichen und privaten Handwerks wurde am Montag durch Bezirksbürgermeister Johanna Kuzia im Kreiskulturhaus des Stadtbezirks Weißensee eröffnet Einzel- und Kollektivstände veranschaulichen die Entwicklung der 33 Produktionsgenossenschaften und der Einzelhandwerker, die in diesem Jahr für 58 MilL DM Erzeugnisse anbieten ...

  • Zeugen gesucht

    Bei einem schweren Verkehrsunfall, der sich am 18. Oktober gegen 19.25 Uhr in Adlershof, Oberspreestraße, in Höhe dos Dauerwaldes ereignete, wurde ein Fußgänger tödlich verletzt. Die Volkspolizei bittet weitere Zeugen, insbesondere den Trabantfahrer, der zu jenem Zeitpunkt mit dem am Unfall beteiligten Fahrer des „Skoda" gesprochen hat und danach seine Fahrt fortsetzte, sich auf dem VP-Revier 235, Berlin- Adlershof, Adlergestell 263 ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8. Mauerstraße 39-40, Tel. 22 03 41 - Verlai: Berlin N 54. Schönhauser Allee 176. Tel. 42 0014 - Abonnementspreis monatlich 3,50 DM - Bankkonto: Berliner Stadtkontor. Berlin N 88. Schönhauser Allee 144. Konto-Nr. 4/1898 - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN. Berlin C 2, Rosenthaler Straße 2S-31 ...

  • BVG-Verkehr am 20. November

    Alle Straßenbahn-, Obus- und Omnibus-Linien verkehren nach dem zur Zeit ■gültigen Montags- 'bis' Freitagsfahrplan, wobei Einschränkungen im Frühverkehr und Verstärkungen für den Friedhofsverkehr vorgesehen sind. Die Omnibus-Linien A 9, E, A 54 und A 59 verkehren an diesem Tage nicht. Die U-Bahn-Linien A und E sind nach dem zur Zeit gültigen Sonntagsfahrplan eingesetzt ...

  • NAW-Leistungen erfüllt

    Bis zum 11. November konnte Köpenick als erster Stadtbezirk der Hauptstadt seinen Plan der Leistungen im Nationalen Aufbauwerk erfüllen. Der Kedner schlug vor, den Plan für 1964 bereits als Entwurf auf die Wohngebiete aufzuschlüsseln und-mit der Bevölkerung zu diskutieren. Dabei seien die Vorschläge, Kritiken und Wähleraufträge noch mehr als bisher zu beachten ...

Seite
Gruß des Zentralkomitees £aiwJ«ndr«tzky *"* ~ Foto: ND[Schönfeld Werktätigen 6. Kongreß der Klassenorganisation der Arbeiter begeistert eröffnet / Delegation des ZK unter Leitung Walter Ulbrichts stürmisch begrüßt / Herzlicher Beifall für ausländische Delegationen / Za Verfolgungswelle von Nord bis Süd Lügen der Aggressoren Herbert Warnke vor den Delegierten Wissenschaftler derWelt: DDR-Pässe anerkennen UdSSR: 80000 Chemie-Ingenieure Kennedy: 10 Millionen Arbeitslose 1966 Gaullistischer General: Bonn keine Atomwaffen!
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen