13. Dez.

Ausgabe vom 22.06.1963

Seite 1
  • Abschüssige Bahn

    Bundestagspräsident Gerstenmaier hatte; als er aus den USA zurückkehrte, einige Erfahrungen gemacht. Wenn man auf die Grenzen von 1937 zu sprechen komme, so berichtete Gerstenmaier, dann hörten die Gespräche auf. Offenbar hatte Gerstenmaier in den USA versucht, revanchistische Propaganda zu treiben. So kam er beharrlich auf die Grenzen von 1937 zu sprechen; denn solche territorialen Ansprüche stellt die Bonner Regierung in aller Form ...

  • Dr. Georg Grasnick frei

    Karlsruhe (ND/ADN). Der Chefredakteur des Dcutschlandsenders, Dr. Georg Grasnick, mußte von der Adenauer- Justiz am Freitag nach 22 Tagen widerrechtlicher Haft freigelassen werden. Die. internationale Protestwelle gegen das Bonner Regime, das durch die Verfolgung von DDE-Jonrnalisten die Stimme der Wahrheit unterdrücken will, hat damit einen ersten großen Erfolg errungen ...

  • Heute auf Seite 2:

    Verordnung über Maßnahmen zum Schutz* der Staatsgrenze zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und Westberlin iiiiiiimiiiiuiiHiinunaiiinituniiiiiiiHniuiiuiMinwtaiiiiiiin 1961 bis Juni 1962 „wurde mir in zunehmendem Maße klar, daß die Position des Westens nicht befriedigend und unsere Diplomatie nicht wirksam sein können, wenn wir wegen (West-)Berlin regelmäßig mit einem Atomkrieg drohen müssen" ...

  • Tempo der Heuernte verdreifacht

    Minister Reichelt kontrollierte in Malchin / Technik voll auslasten

    Neustrelita (ND). Minister Hans Reichelt, Stellvertreter des Produktionsleiters beim Landwirtschaftsrat der DDR, kontrollierte am Freitag im Kreis Malchin den Ablauf der Heuernte. In der LPG Basedow, der größten Genossenschaft des Kreises, stellte er viele Hemmnisse fest, die für Malchin typisch sind ...

  • Kennedy: ich reise in die Unsicherheit

    UPI: USA-Prasident kann wegen politischer Krise in Westdeutschland, England und Italien nicht viel erreichen / Auch vierter und letzter Gastgeber, Regierung Irlands, vor dem Sturz

    Washington (ADN/ND). USA-Präsident Kennedy hat seine Westeuropa-Reise am Freitag, 24 Stunden vor.ihrem Beginn, mit der „Unsicherheit der maßgeblichen Staaten der westlichen Allianz" begründet, meldet UPI. Wie die amerikanische Agentur schreibt, steht die Reise im Zeichen „der politischen Unruhe in den meisten dieser Länder" ...

  • 380-kV- Leitung in Dauerbetrieb Moderne Flotationsanlage in Schmalkalden sechs Tage vorfristig '■

    Lübbenau (ADN). Am Wochenende ist zwischen der Energiebasis Lübbenau und dem Industriegebiet Halle—Leipzig die erste 380-Kilovolt-Übertragungsanlage der DDR in Dauerbetrieb genommen worden. Die 163 Kilometer lange Hochspannungsleitung führt vom zentralen Umspannwerk Ragow, dem größten der Republik, nach der Umspannstation Bad Lauchstedt bei Halle ...

  • Vor zwei Wochen

    jubilierte der Bonner Kriegsminister noch der NATO-Konferenz von Ottawa: Das Ergebnis dieser Konferenz bedeute für Westdeutschland, »daß wir, bisher nicht nukleare Partner in der NATO, in der Lage sind, mitzuwirken, mitzuplanen und die Verantwortung mitzutragen". Die Pariser Zeitung »Liberation" schreibt zur gleichen Zeit, da der französische Kriegsminister Messmer und sein Bonner Kollege von Hassel Separatverhandlungen über ein zweiseitiges Atomwaffenpool aufgenommen hoben: ...

  • Lehren der Geschichte

    Vor 22 Jahren, am 22. Juni 1941, brachen die Armeen des faschistischen Deutschlands in die Sowjetunion ein. Was mit den Fällen „Grün*: (Überfall auf die Tschechoslawakei), „Weiß" (Überfall auf Polen), „Gelb" (Überfall, auf Frankreich, Holland, Belgien und Luxemburg) und anderen begonnen hatte, gipfelte im „Plan Barbarossa", im Krieg gegen den ersten sozialistischen Staat, im „Fall Rot" ...

  • Betroffenheit in Bonn über DDR-Appell

    Bonn (ADN/ND). Der Appell der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik an die Bürger Westdeutschlands hat in Bonner Regierungskreisen große Betroffenheit ausgelöst. Dies geht aus Meldungen westlicher Nachrichtenagenturen hervor. Ein Sprecher, der Bonner Regierung versuchte am Freitagabend, in einer Erklärung die Wirkung des Appells durch Verleumdungen der DDR abzuschwächen ...

  • Wie denken Sie darüber, Mister Kennedy?

    Im November 1961

    gewährten Sie dem Chefredakteur der Jswestija", Herrn Adshubei, ein Interview. Sie erklärten: „Die Vereinigten Staaten werden entsprechend ihrer nationalen Politik, wie ich bereits in der Organisation der Vereinten Nationen sagte, keinem Land Kernwaffen übergeben, und insbesondere möchte ich nicht sehen, daß Westdeutschland sein eigenes Kernwaffenarsenal erwirbt ...

  • Fest schöpferischer Menschen

    5. Arbeiterfestspiele in Cottbus eröffnet / Vielseitiges Programm mit über 200 Veranstaltungen

    Cottbns (ND). Die 5. Arbeiterfestspiele der DDR wurden am Freitagnachmittag in Cottbus und in den Festspielkreisen Calau, Lübbenau, Finsterwalde, Forst, WHhelm-Pieck-Stadt Guben, Herzberg, Hoyerswerda, Senftenberg und Weißwasser unter starker Beteiligung der: Bevölkerung feierlich eröffnet. In der Bezirkshauptstadt ...

  • Heute mit Beilage . DIE GEBILDETE NATION und Funkprogramm

    zerfiel. Auf allen Kontinenten formierte sich eine mächtige Friedensbewegung. In Deutschland selbst trat — 16 Jahre nach dem Beginn des „tausendjährigen Reiches" und vier Jahre nach seinem Ende — im Zuge der größten deutschen Volksrevolution der deutsche Friedensstaat* unsere Republik, auf den Plan.

  • Kosmonautenempfang im Fernsehen

    Berlin (ADN). Die Ankunft der beiden sowjetischen Kosmonauten Valentina Tereschkowa und Valeri Bykowski am Sonnabend in der sowjetischen Hauptstadt wird von der Intervision direkt fibertragen werden. Der Deutsche Fernsehfunk blendet sich in die Übertragung aus Moskau am 12 Uhr ein.

Seite 2
  • f 1

    Entlang der Staatsgrenze zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und Westberlin besteht ein Grenzgebiet Das Grenzgebiet umfaßt den 10-m-KontrolI- streifen unmittelbar entlang der Staatsgrenze und a) innerhalb des Bezirkes Potsdam den 500-m-Schutzstreifen und b) Innerhalb der Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik, Berlin, den 100-m-Schutzstreifen ...

  • Ordnung und Sicherheit

    Nebenstehend veröffentlichen wir eine Verordnung des Ministerrates der DDR zur Gewährleistung der Ordnung und Sicherheit an der Staatsgrenze der DDR zu Westberlin. Die in ihr und in den gleichfalls veröffentlichten Durchführungsbestimmungen enthaltenen Maßnahmen sind in der Nacht zum Sonnabend in Kraft getreten ...

  • Lebenslänglich für Gehlen-Agenten

    Mißbrauch der Transitwege mit hohen Zuchthausstrafen geahndet

    Berlin (ND). Am Freitagnachmittag verkündete der 1. Strafsenat des Obersten Gerichts die Urteile gegen die vier Agenten amerikanischer und westdeutscher Geheimdienste. Der 51jährige Herbert Richter aus Berlin N 4 wurde wegen fortgesetzter Spionage für den Bundesnachrichtendienst zu lebenslänglich Zuchthaus und Einziehung seines Vermögens verurteilt ...

  • Lehren der Geschichte

    (Fortsetzuno von Seite 1)

    mäßig sei die Niederlage der Aggressoren gewesen, sondern Schuld des dummen Hitler, der seinen klugen Generalen ins Handwerk gepfuscht und sich die falschen Verbündeten ausgesucht habe. Folglich müsse mein es ohne Hitler und mit den richtigen, den NATO-Verbündeten, noch einmal versuchen. Nicht der Krieg der deutschen Militaristen sei Unrecht gewesen und gerecht sein Ergebnis, sondern umgekehrt ...

  • §2

    Die zuständigen Minister werden beauftragt, entsprechende Anordnungen zur Durchführung dieser Verordnung zu erlassen. 5 3 (1) Mit Gefängnis bis zu 2 Jahren und mit Geldstrafe bis zu 2000,— DM oder mit einer dieser Strafen wird bestraft, soweit nicht nach anderen gesetzlichen Bestimmungen eine höhere ...

  • Staatssekretär Winzer an Chinas Botschafter

    Berlin (ADN). Die Botschaft der Volksrepublik China in der Deutschen Demokratischen Republik hat unter Verletzung der bestehenden Ordnung und der gesetzlichen Vorschriften der Deutschen. Demokratischen Republik Druckerzeugnisse verbreitet. Der 1. Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten Staatssekretär Winzer, hat den Botschafter der Volksrepublik China auf das Urizulässige derartiger Handlungen aufmerksam Gemacht ...

  • Gefährlicher Schritt

    Paris (ADN). Eine Mehrheit des französischen Senats hat in der Nacht zum Freitag den Kriegspakt zwischen Bonn und Paris ratifiziert, nachdem dieser von Adenauer und de Gaulle-ausgehandelte Vertrag bereits von der gaullistischen Mehrheit der Nationalversammlung gebilligt worden war. Die Abstimmung im Senat ergab ein Verhältnis von 162 zu 70 Stimmen für den Pakt, der in der fran^ zöslschen Öffentlichkeit auf eine breite Front der Ablehnung stößt ...

  • Neuer Papst Paul VL

    Vatikanstadt (ADN). Das in der Sixtmischen Kapelle tagende Konklave hat den 65jährigen Kardinal Montini zum neuen Papst gewählt Er wird den Namen Paul VI. tragen. Er hatte am 9. Juni im Mailänder Dom erklärt: „Der Geist, mit dem Papst Johannes unsere Epoche durchdrungen hatj kann nicht erlöschen. Das Grab kann sein Erbe nicht einschließen ...

  • VERORDNUNG

    über Maßnahmen zum Schütze der Staatsgrenze zwischen der Deutschen Demokratischen Republikund Westberlin vom 21. Juni 1963

    §1 Die Schutz- und Sicherheitsorgane sowie die örtlichen Räte haben alle Maßnahmen zu treffen, um an der Staatsgrenze zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und Westberlin eine feste Ordnung durchzusetzen, insbesondere das Eindringen feindlicher Elemente aus Westberlin in die Deutsche Demokratische Republik zu verhindern, sowie die Sicherheit der Bürger der Deutschen Demokratischen Republik zu gewährleisten ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen. Chefredakteur; Eberhard Heinrich. Dp. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure: Horst Bitschkowsld, Harri Czepuck. Walter Florath, Dr. Roll Gutermuth, Georg Hansen, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter. Willi Siebenmorgen

  • ANORDNUNG

    über die Einrichtung eines Grenzgebietes an der Staatsgrenze der Deutschen Demokratischen Republik zu Westberlin vom 21Juni 1963

    Auf Grund des § 2 der Verordnung vom 21. Juni 1963 über Maßnahmen zum Schütze der Staatsgrenze zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und Westberlin wird folgendes angeordnet:

  • BEKANNTMACHUNG

    Auf Grund des§ 2 der Verordnung vom 21. Juni 1963 über Maßnahmen zum Schütze der Staatsgrenze zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und Westberlin wird folgende

Seite 3
  • Resultate und Schlußfolgerungen

    Welche Schlußfolgerungen zogen wir aus unseren bisherigen Erfahrungen bei der Leitung nach dem Produktionsprinzip? L Die Rolle der gewählten Kreisleitung gewinnt noch größere Bedeutung. Die gewählte Kreisleitung soll sich vor allen Dingen mit Aufgaben unserer Perspektive beschäftigen. So wird sie zum Beispiel am 26 ...

  • Keine Papierarbeit

    Bei unseren Überlegungen zur Entwicklung der neuen Arbeitsweise kamen wir zu der Auffassung, daß die Aufgaben des Sekretariats, der Büros für Industrie und Bauwesen bzw. für Landwirtschaft und der Ideologischen Kommission nicht darin bestehen dürfen, zahlreiche neue Beschlüsse zu fassen, wie das früher mitunter geschah ...

  • Unsere Frauen sind in Ordung

    Siegfried Schröder, Viehzuchtbrigadier: Ich glaube, daß Genossenschaften, die nur die Männer in die Ställe schicken, nicht klug handeln. Bei uns herrscht im Stall das „Weiberregiment",und wir fahren ausgezeichnet dabei. Das kann auch gar nicht anders sein; denn von jeher haben ja unsere. Frauen das Vieh betreut ...

  • Der Krebsschaden

    Marianne Stark, Vorstandsmitglied: Bei unseren Frauen herrscht die weitverbreitete Meinung: Wir haben sowieso nichts zu sagen. Die Politik in der Genossenschaft machen doch nur die Männer. Der Krebsschaden scheint mir zu sein, daß auch die schlechte Leistung mitbezahlt wird. Also ist der innerbetriebliche Wettbewerb nicht ganz in Ordnung ...

  • Enge Zusammenarbeit mit Polen Beschlüsse der IV. Tagung des deutsch-polnischen Wirtschaftsausschusses

    Berlin (ADN). Die IV. Tagung des deutsch-polnischen Ausschusses für wirtschaftliche und wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit fand am 20. und 21. Juni 1963 in Berlin statt. Der deutsch-polnische Wirtschaftsausschuß gab eine Einschätzung der Erfüllung der in der „gemeinsamen Erklärung der Partei- und Regierungsdelegationen beider Länder" vom 19 ...

  • Erfolge neuer Arbeitsweise

    Die neue Arbeitsweise der Kreisleitung; die auf die Lösung der volkswirtschaftlichen Schwerpunktaufgaben gerichtet ist, fand in der erfolgreichen Organisierung des Kampfes um die Aufholung der in der Kälteperiode eingetretenen Planrückstände ihren Ausdruck. In vielen Grundorganisationen, besonders der Großbetriebe, wird konsequenter und zielstrebiger um die Durchsetzung der ökonomischen Gesetze des Sozialismus gerungen ...

  • Niemand darf zurückbleiben

    Natürlich gibt es bei uns nicht nur Erfolge. In vielen Fragen müssen wir die erreichten Ergebnisse neu überprüfen, bessere Methoden und Lösungen finden. Es gibt auch noch zurückgebliebene Abschnitte, wie z. B. den Industriebau und eine Reihe Betriebe, die ihre Aufgaben im Kampf um das Weltniveau und bei der Verbesserung der Qualität ihrer Erzeugnisse noch nicht befriedigend lösen ...

  • So macht die Arbeit Spaß

    Rita Hamann, Kälberpflegerin (am 8. März mit der Medaille für ausgezeichnete Leistungen geehrt) Als ich vor einem Jahr die Kälber übernahm, getraute ich mich an manchen Tagen gar nicht in die Ställe. Ängstlich dachte ich, wieviel werden heute Nacht wohl krepiert sein? So einem kleinen Kälbchen passiert bald was ...

  • Großgeräte richtig ausgelastet

    Im Tagebau Meuro half kürzlich eine solqhe Inspekteurgruppe. Neue, moderne Großgeräte konnten nicht ausgelastet werden, weil bestimmte Voraussetzungen dazu fehlten. Die Kumpel eines Baggers machten zum Beispiel darauf aufmerksam, daß' sie die schlechte Betriebsorganisation hindert, täglich 25 000 bis 30 000 m3 Abraum mehr zu bewegen ...

  • LPG „PROF. DR. RÜBESAM" MÜNCHEBEKG, KREIS STRAUSBERG Prophet im eigenen Lande...

    Otto Krey, LPG-Vorsitzender: Mit dem Bau eines neuen, modernen Rinderstalles haben wir auch den Bäuerinnen die Arbeit wesentlich erleichtert. Dieser Stall gleicht einer großen Fabrikhalle. Fast 400 Kühe können hier unter einem Dach in einem hellen Raum stehen. Den Futterwagen zieht ein RS 09 durch den Stall ...

  • Kreisleitung jetzt besser „am Ball" Durch die Leitung nach dem Produktionsprinzip zu höheren Ergehnissen in Industrie und Landwirtschaft Ein Diskussionsheitrag zur Wirtschaftskonferenz / Von Werner W a 1 d e * 1. Sekretär der Kreisleitung Senftenherg

    Senftenberg ist ein Industriekreis, dessen Profil vorwiegend vom Braunkohlenbergbau bestimmt wird. Mit seinen Tagebauen und Brikettfabriken nimmt der Bergbau 45 Prozent des Produktionsvolumens des Kreises ein. Aber auch die chemische Industrie, die ein Fünftel der industriellen Produktion stellt und der Maschinenbau nehmen einen beachtlichen Platz ein ...

  • Düngemittel werden geliefert

    Mitteilung der Produktionsleitung des Landwirtschaftsrates

    Berlin (ADN). Die Produktionsleitung des Landwirtschaftsrates beim Ministerrat der DDR nahm zum Stand der Düngcrauslieferung Stellung. In der Mitteilung dazu heißt es unter anderem: „In den ersten fünf Monaten dieses, Jahres erhielt die Landwirtschaft gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres 11 600 t Reinstickstoff mehr ...

  • Medaillen für Neuerer

    Mit 9 Gold-, 18 Silber- und 12 Bronzemedaillen wurden die leistungsfähigsten Landmaschinen und Geräte auf der 11. Landwirtschaftsausstellung in Markkleeberg ausgezeichnet. Unter den Medaillenträgern befinden sich auch zehn Neuerer. Der VEB Bodenbearbeitungsgeräte Leipzig erhielt eine Goldmedaille für den Anbaubeetpflug B 125 und eine silberne für die Pflanzmaschine A 821 ...

  • Eine alte Melkerin urteilt

    Elsa Mürbe, Melkerin: Von jung an bin ich als Melkerin gegangen. Seit Dezember ist unser neuer Kuhstall fertig. Ich hätte früher nicht im Traume daran gedacht, daß es einmal so einen Stall geben würde. Da macht die Arbeit Spaß. Früher war es eine richtige Knochenarbeit.

Seite 4
  • Laßt Euch nicht länger von den Revanchisten mißbrauchen

    Ein Brief von Genossen der SED, die jahrzehntelang der SPD angehörten, an die sozialdemokratischen Genossen in Westdeutschland

    das System und die Methoden dieses Staates, in dem das Revanchisten-Unkraut alles überwuchert. Hinter Köln, hinter der Revanchepolitik stehen doch die wirklichen Herrscher des Bonner Staates, die immer mächtiger werdenden Monopole, die am Rüstungsgeschäft verdienen. Sie benutzen wie in der Vergangenheit ...

  • Gute Entwicklung

    Einem Teil der Zirkel begegneten wir schon in früheren Ausstellungen. Die neuen Arbeiten kennzeichnen ihren Entwicklungsweg. Da waren zum Beispiel die Zirkel für bildende Kunst vom Kulturhaus Altscherbitz und vom VEB Verladeund Transportanlagen Leipzig, die sich bereits bei den Arbeiterfettspielen 1961 und 1962 mit gemeinsam geschaffenen Holzschnitttoigen vorstellten ...

  • Liebe Genossen!

    Alarmierend sind die Ereignisse, die uns diesen Brief an Euch diktieren. Nehmen wir nur einige der letzten aus der langen Kette von einander nicht zu trennender Tatsachen: „Spiegel"-Affäre; Diffamierung Brechts und Ossietzkye; Fall Dr. Herterich in Würzburg; Prozeß gegen Lorenz Knorr; Diffamierung und Mordüberfall auf den Fenisehjournalisten Dr ...

  • Messe der Neuerer

    Diese Messe bei den 5. Arbeiterfestspielen in Cottbus hat ihre besondere Atmosphäre. Hier zeigen viele Neuerer selbst Ihre Erfindungen, erklären den Zuhörenden ihre Gedanken, den Knobelpfiff, der zum Verbesserungsvorschiag führte. Auf die wichtigsten Industriezweige des Bezirkes konzentriert, kann man 350 Neuerungen kennenlernen ...

  • Die Fanfare ertönte, das Fest hat begonnen

    Cottbus (ADN/ND). Fanfarensignale eröffneten am Freitagnachmittag im SOOjähriaen Cottbus und in allen Festspiel' kreisen äet aufstrebenden Industriebezirks die 5. Arbeiterfestepiett der DDR, das erste große Volksfest der Kultur nach dem VL Parteitag der SED. Die dreitägige Leistungsschau wird eine Bilanz bisheriger Erfolge des Bitterfelder Weges geben ...

  • Gäste aus Ungarn

    Eine besondere Überraschung, die viele Anregungen vermittelt: Erstmalig Ist auch ein ungarischer Laienzirkel vertreten, der Zentrale Zirkel für bildende Kunst der ungarischen Metall- und Eisenarbeitergewerkschaft Der Zirkel steht mit den Niedersedlitzern im Erfahrungsaustausch. Studien des menschlichen Körpers, starke Farben und Kontraste, vielseitige Motive und Stimmungen kennzeichnen die Arbeiten der ungarischen Laienkünstler ...

  • II. Klasse

    1. Kollektiv des Arbeitervarietes des Karl-Marx-Werkes, Magdeburg: Jürgen Hagen, Industriekaufmann; Helmut Fankratz, Kraftfahrer; Karl-Heinz Büttner, Schlosser; Werner Knobbe, Ingenieur. 2. Kollektiv des Kabaretts „Die Rohmüller" vom VEB Kalk- und Zementwerke Rüdersdorf, Bezirk Frankfurt (Oder): Horst Schnabel, Norbert Fels ...

  • Laienschaffende stellen aus

    Wer hätte gedacht, daß seit der großen Volkskunstausstellung der vorigen Arbeiterfestspiele in Erfurt« die (erweitert) auch zur V. Deutschen Kunstausstellung in Dresden gezeigt wurde> soviel neue und zum Teil großartige Werke von Laien- und Berufskünstlern entstanden sind! Freudig überrascht geht man durch die Ausstellung, die anläßlich der 5 ...

  • I. Klasse

    1. Kollektiv des Theaters Meiningen, Bezirk Suhl: Dieter Jassläuk, Schauspieler; Peter Posdzech, Chefdramaturg; Albert R. Pasch, Spielleiter. 2. Kollektiv des Ensembles »Ernst-Moritz Arndt" des Bezirksvorstandes der IG Eisenbahn, Berlin: Heinz Dittrich, künstlerischer Leiter des Ensembles; Ehm Kurzweg, Leiter des Kinderchores; Gertrud Wieczorek, Sängerin ...

  • Keramik und Schmuck

    Große Beachtung verdient auch das Schaffen der Laienkeramiker. Die Entwürfe aus dem Zirkel des Bezirkskabinetts für Kulturarbeit Bischofswerda für die industrielle Produktion sind eine Bereicherung unserer industriellen Formgebung. Sie können mit den gezeigten Farmen, Farben und Musterungen auch im Exoort erfolgreich sein ...

  • Beste Kreiskulturhäuser

    Kreiskulturhaus „Ernst Thälmann"; Aue, Bezirk Karl-Marx-Stadt; Kreiskulturhaus Seelow, Bezirk Frankfurt (Oder); Kreiskulturhaus Würzen, Bezirk Leipzig; Kreiskulturhaus Rudolstadt, Bezirk Gera; Kreiskulturhaus „Kurt Bürger" Parchim, Bezirk Schwerin; Kreiskulturhaus Rathenow, Bezirk Potsdam; Kreiskulturhaus ...

  • >r.**ssss,s/y////*///A

    So jubelte die Goebbels-Presse dem Erlaß des Preußischen Ministers des Innern, Görlng, zu: „Die Sozialdemokratische Partei ist... als Staats- und volksfeindliche Organisation anzusehen . ■. Arbeitnehmer, die der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands angehören, sind als staatsfeindlich anzusehen.. ...

  • icutrboi. y, Eine dringend aktuelle Mahnung —

    denn in Bonn sind noch immer die Monopolisten und Militaristen und ihre faschistischen Komplicen, die Todfeinde der deutschen Arbeiterklasse, am Ruder. Sie beschreiten wieder den gleichen Weg des Revanchismus, der Pogrome und des Notstandes. *' Sie fragten 1933 nicht, ob Sozialdemokrat oder Kommunist,- ihr Terror traf die ganze Arbeiterklasse, alle Antifaschisten ...

  • Das ist die Lehre:

    Die deutschen Imperialisten und Militaristen konn und muß man gemeinsam schlagen im Geiste des Sieben-Punkte- Programms des VI. Parteitages.

Seite 5
  • Warum sie gehen sollen

    Drei der höchsten Bonner Militärs, die Generale Speidel, Heusinger und Foertsch, werden, so verlautet aus Bonn, in den nächsten Monaten .voraussichtlich ihre Posten verlassen. Es handelt sich dabei um drei Generale, gegen die von Seiten der Sowjetunion, der DDR und anderer Länder seit Jahren unwiderlegbare Anklage wegen schwerster Kriegsverbrechen erhoben wurde ...

  • Luftlinie Berlin—Wien mit Billigung Österreichs

    Eindeutige Mitteilung des Außenministeriums an Bonner Botschaft in Wien

    Wien (ND-Korr.). Ein Sprecher des österreichischen Außenministeriums hat erklärt, der Bonner Botschaft in Wien sei auf ihre Intervention entschieden mitgeteilt worden, daß die neu geschaffene Flugverbindung zwischen Berlin-Schönefeld und Wien-Schwechat mit Wissen und Billigung der österreichischen Behörden errichtet worden ist ...

  • „Keine Überraschungen erlebt"

    Erste Pressekonferenz mit den beiden Weltraumfliegern

    Moskau (ADN). „Was hat Ihrer Ansicht nach der gemeinsame Flug für die Kosmonautik, für die Wissenschaft, für die Entwicklung der Technik mit sich gebracht?" Das war die erste Frage, die am Freitag auf einer Pressekonferenz von den Journalisten an Valentina Tereschkowa und Valeri Bykowski in ihrem Erholungsort gestellt wurde ...

  • Sieg des Weltgewissens

    Dr. Georg Grasnick ist frei. Am Freitagnachmittag — nach wiederum stundenlangen geheimen Beratungen im Karlsruher Bundesgericht — wurde der Chefredakteur des Deutschlandsenders aus der Haft entlassen. Ihm und seiner tapferen Frau gelten in dieser Stunde unsere herzlichsten Grüße. 22 Tage lang saß unser Genosse und Kollege völlig schuldlos, völlig widerrechtlich in westdeutschen Gefängnissen ...

  • Chruschtschow sprach auf Plenum

    Beschluß über nächste Aufgaben der ideologischen Arbeit gefaßt

    Moskau (ADN). Auf der Plenartagung des ZK der KPdSU sprach«« am Freitag die Sekretäre des Zentralkomitees Michail Suslow, Boris Ponomarjow und Juri Andropow. Sie legten das Wesen der Meinungsverschiedenheiten zwischen dem ZK der Kommunistischen Partei Chinas einerseits und der Kommunistischen Partei der Sowjetunion und der Bruderparteien andererseits dar ...

  • Attacken gegen Wilson und Kennedy

    Adenauer will erpressen / Revanchist Jaksch droht USA-Präsidenten

    Bonn (ADN/ND). Zwei Tage vor dem Kennedy-Besuch in Westdeutschland hat am Freitag der Bonner Kanzler Adenauer nach einer Meldung de/ Hamburger Presseagentur DPA „scharfe Angriffe" gegen den britischen Labourführer Harold Wilson gerichtet und gleichzeitig versucht, USA-Präsident Kennedy auf die Bonner Forderungen festzulegen ...

  • ILO schloß Rassenhetäer aus

    südafrikanische Reaktionäre

    Genf (ADN-Korr./ND). Die Mehrheit der Delegierten zur 47. Internationalen Arbeitskonf erens in Genf hat am Freitag den sogenannten Vertretern der Arbeiter Südafrikas das Mandat rechtmäßiger Delegierter abgesprochen. Das Mandat war von der Vertretung des Weltgewerkschaftsbundes angefochten worden, die geltend machte, daß die wahren Vertreter der südafrikanischen Arbeiter vom herrschenden Apartheid-Regime eingekerkert oder ins Exil geschickt worden sind ...

  • Ich sollte gelyncht werden

    Westdeutscher Fernsehreporter schilderte Revanchistenpogrom

    Köln (ADN/ND). „Das Wort Lynchjustiz stammt nicht von mir, sondern von der Kölner Polizei, and die hat das ranz richtig erkannt, daß es so war." Dies erklSrte der westdeutsche Fernsehreporter Jürgen Neven-DuMont dem „Rheinischen Merkur". Das Blatt hatte Ihn in einem Interview über die revanchistischen Pogrome auf dem Kölner Landsmannschaftstreffen ehemaliger Schlesier befragt ...

  • Immer wieder: Schattenkabinett Globke droht Sudan mit Abbruch der diplomatischen Beziehungen

    Frankfurt (Main) (ADN). Das Bonner Bundeskanzleramt unter der Leitung Globkes hat sich in flagranter Weise in die inneren Angelegenheiten des Sudan eingemischt und der sudanesischen Regierung mit dem Abbruch der diplomatischen Beziehungen sowie mit der Einstellung der „Wirtschaftshilfe" gedroht Das wird am Freitag von einem nach dem Sudan entsandten Mitarbeiter der ^Frankfurter Rundschau" enthüllt ...

  • Glückwunsch Tschou En-lais

    Der Vorsitzende des Ministerrates der UdSSR, Nikita Chruschtschow^ erhielt vom Vorsitzenden des Staatsrates der Volksrepublik China, Tschou En-lai, ein Telegramm zum Start und zur erfolgreichen Rückkehr der sowjetischen Sputnikschiffe Wostok 5 und Wostok 6. In dem Telegramm heißt es: „Ich habe mit größter ...

  • Dr. Grasnick dankt für Solidarität

    Erklärung nach der Haftentlassung / Heute heim in die DDR

    Karlsruhe (ADN/ND). Dr. Grasnick wurde nach Verlassen des Gefängnisses Karlsruhe-Durlach von seiner Frau Helga mit Blumen empfangen. Außerdem wurde er von dem nach Karlsruhe gereisten stellvertretenden Chefredakteur des Deutschlandsenders Ernst Feesche sowie von mehreren westdeutschen Journalisten begrüßt ...

  • Zur Gründung der „GmbH für den Frieden" Von unstrem Bonntr Korrespondenten Peter L o r f

    angetan: „Es war ein seltener Genuß, der Pressekonferenz beizuwohnen", schwärmt er. Berg sagte offen, daß Investitionen nur gegeben werden, wenn die afrikanischen Regierungen dem BDI „Vertrauen einflößen können". Ohnehin kommen Investitionen nur in Frage, um „die natürlichen Erzeugnisse des Landes auszuwerten" ...

  • v. Hassels Wurzeln

    Für die Beachtung eines weiteren Gedankens der „Entwicklungshilfe" wird zweifellos der Vorsitzende der erwähnten Gesellschaft Sorge tragen: der Bonner Kriegsminister Kai Uwe von Hassel. Die Berufung Hassels, der lange Jahre als Pflanzer in Ostafrika zugebracht hat* wurde von Kalbltzer ursprünglich heftig kritisiert: Es sei „haarsträubend für die Westpolitik in diesen Ländern, einen Mann mit derart kolonialem Hintergrund in die Schlüsselposition dieser Gesellschaft zu bringen" ...

  • Militärhilfe

    Ohne in diese Affäre hier näher einzudringen: Zweifellos ist dieses militärische Fußfassen darauf berechnet, die afrikanischen Staaten militärisch fest „an die Hilfsmacht" zu fesseln. Hier wird die Tradition der Askaris und Lettow-Vorbecks fortgesetzt, und man darf beinahe sicher sein, in nächster Zeit schon von militärpolitischen Ansprüchen Bonns zu hören, die auf dieser Art der „Entwicklungshilfe" der Neokoloniaüsten fußen ...

  • Entwicklungshilfe der Neokolonialisten

    i,In der (west-)deutschen Öffentlichkeit", so beklagte sich der Bundestagsabgeordnete Kalbitzer während einer Debatte im Bundestagsplenum, „wird die Entwicklungshilfe heute im allgemeinen immer noch als ein Bastard zwischen Mildtätigkeit und Geschäft verstanden." Das ist in der Tat eine sehr naive Auffassung ...

  • Protestmarsch der Metallarbeiter

    Demonstration in Rheinhausen gegen Notstandsdiktatur

    Rheinhausen (ADN/ND). Weit über 200 Funktionäre der IG-Metall-Verwaltungsstelle Rheinhausen protestierten am Freitagnachmittag in einem Schweigemarsch durch das Stadtzentrum und die Straßen der Arbeiterviertel von Rheinhausen gegen die von Bonn geplanten Notstandsgesetze. Die Demonstration wurde angeführt von Vorstandsmitgliedern der IG Metall Rheinhausen ...

  • Kosmonauten heute in Moskau

    Empfang für Valentina und Valeri wird schon wie nie zuvor

    Moskau (ADN-Korr.). Dm «owjetische Kosmonautenpaar wird am Sonnabend gegen 14.00 Uhr Moskauer Zeit In Moskau auf dem Flugplatz Wnnkowo erwartet und von dort seinen Triumphzug in die Stadt antreten. Seit Tagen sind die Moskauer mit Vorbereitungen beschäftigt. Auf dem Roten Platz richten Autokräne stählerne Fahnenmasten auf ...

  • Carl Peters' Geist

    Das Ist die offene Sprache der Erpressung. Das ist es, was hinter der Entwicklungshilfe steckt. Und das Rührstück, das anläßlich des Kennedy- Besuches in wenigen Tagen mit der Gründung der „GmbH für den Frieden" („Die Welt") aufgeführt werden soll - die Entsendung einiger hundert Jungen und Mädchen als Lehrer und Techniker in die unabhängigen Nationalstaaten, soll ablenken von dem eindeutigen neokolonialistischen Charakter der »Entwicklungshilfe" ...

  • Veränderte Zeiten

    Die Zeiten sind andere geworden seit Carl Peters. Lettow-Vorbeck und dem „Panthersprung nach Agadir". Der deutsche Imperialismus hat seine kolonialen Ziele behalten. Aber er muß sie modifizieren, andere, „feinere" Methoden suchen. Gilt es doch, so Herr Kalbitzer, „den Anschein des Kolonialismus zu vermeiden" ...

  • Zu Tode gequält

    London (ADN/ND). Der Vertreter der „Bewegung zum Schutz des irakischen Volkes", Mohammed Hussein, gab in London neue Fälle von Verfolgungen irakischer Patrioten bekannt. In den letzten Monaten seien Tausende irakischer Männer und Frauen unmenschlichen Folterungen ausgesetzt gewesen. Hunderte seien den Mißhandlungen erlegen, teilte er mit Die irakischen Machthaber wagten nicht, die Namen der Opfer bekanntzugeben ...

  • Erpressung

    Hier nun zeigt sich ein weiterer Grundzug der „Entwicklungshilfe" — sie ist ein »Instrument politischer Erpressung". Herr von Brentano erklärte, es sei ein Grundsatz der Entwicklungshilfe, „daß sie weitgehend von politischen Entscheidungen" bestimmt werde. Der „Industriekurier", das Blatt der Hochfinanz, denkt in seiner jüngsten Ausgabe diese These offenherzig zu Ende: „Man soll die Drohung (der VAR) nicht zu ernst nehmen ...

  • Wahlerfolg der Labour Party

    London (ADN). Bei einer Nachwahl für den Unterhaussitz des verstorbenen Labouriührers Gaitskell konnte die Labour Party am Donnerstag in einem Wahlkreis der englischen Stadt Leeds einen großen Erfolg verbuchen. Die Konservativen büßten im Vergleich zu den letzten Parlamentswahlen von 1959 fast 7000 Stimmen ein ...

  • Jugoslawien wählte

    Belgrad (ADN-Korr.). Rund 44 000 Abgeordnete sind in einer einmonatigen Wahlkampagne in die neue Bundesversammlung Jugoslawiens mit ihren fünf Räten (die höchste Volksvertretung) sowie in die Volksvertretungen der sechs Republiken, der Kreise und Gemeinden gewählt worden. Die Bundesversammlung wird auf ihrer ersten gemeinsamen Sitzung Josip Broz-Tito als Präsidenten der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien sowie seinen Stellvertreter und den Parlamentspräsidenten wählen ...

  • Immer aktueller

    Helsinki (ADN). Die Bildung atomwaffenfreier Zonen in Europa erlangt immer aktuellere Bedeutung, erklärte der finnische Staatspräsident Kekkonen am Freitag anläßlich einer Feierstunde, in der ihm vom gegenwärtig in Finnland weilenden mexikanischen Außenminister Tello ein Orden überreicht wurde.

  • DDR stellt aus

    Acer» (ADN). Eine Ausstellung über die sozialistische Landwirtschaft, die Konsumgenossenschaften und Fischereigenossenschaften in der DDR wurde in dieser Woche in Abura Dunkwa, einem Landwirtschaftszentrum in der Zentralregion Ghanas, eröffnet.

Seite 6
  • Sowjetischer Sieg zum Auftakt

    Reitturnier in Markkleeberg mit Gästen aus sieben Landern

    Wie in jedem Jahr erlebt Leipzig während der Landwirtschaftsausstellung in Markkleeberg den internationalen Höhepunkt unserer Republik im Turnierreiten. Mehr als hundert Pferde aus der UdSSR* Ungarn, Rumänien, Polen, Finnland, Bulgarien, der CSSR und des gastgebenden Deutschen Pferdesport-Verbandes wurden für die Spring- und Dressurprüfungen gemeldet ...

  • Andreas Eisner wieder zu Hause

    Seit 1961 in Westberlin widerrechtlich zurückgehalten

    Voller Freude konnten die Mutter und die Verwandten am Freitag auf dem Grenzbahnhof Friedrichstraße den seit 1961 in Westberlin widerrechtlich zurückgehaltenen zweijährigen Andreas Eisner in die Arme schließen. Andreas war zuvor im Auftrage des Kreuzberger Jugendamtes an Prof. Dr. F. K. Kaul übergeben worden, der gegen den schändlichen Kindesraub als Rechtsvertreter der Mutter beim Westberliner Landgericht eine Herausgabeklage eingeleitet hatte ...

  • Internationale Ruderregatta in Grünau

    Starke Besetzung bei Frauen und Männern

    Seit Tagen kann man auf der traditionellen Ruderstrecke in Berlin-Grünau die Trainingskommandos der Steuerleute wieder in den verschiedensten Sprachen hören. Aber schon am Sonnabendvormittag wird es bei den ersten Vorrennen der Internationalen Großen Grünauer Ernst für die Ruderinnen und Ruderer aus der UdSSR, Rumänien, Ungarn, der CSSR, Bulgarien, Polen und den gastgebenden Gemeinschaften unserer Republik ...

  • Bolivianische Gaste am Brandenburger Tor

    Die Mitglieder einer Delegation bolivianischer Parlamentarier statteten am Freitag der Staatsgrenze in Berlin einen Besuch ab. Die Gaste, die unter der Leitung von Rechtsanwalt Ramon Oliden Ortuno stehen* folgten einer Einladung der. Interparlamentarischen Gruppe der DDB. Sie werden am Wochenende nach mehrtägigem Aufenthalt in die tschechoslowakische Hauptstadt weiterfliegen ...

  • Berliner Fußball

    Auf den Berliner Fußballfeldern gibt e? an diesem Wochenende folgende Freund' Schaftsspiele: Sonnabend 17.15 Uhr: Lichtenberg 47 II—Eintracht Oranienburg (Zoschke- Stadion); 17.30 Uhr: BTB Zentrum gegen Dynamo Hohen Neuendorf (Kleine Hamburger Straße); 18 Uhr: Trainerauswahl Treptow—Altersmannschaft Motor Eberswalde (Lohnauer Steig), Berolina Stralau-Concordia Wühelmsruh (Laskerstraße), Sportfreunde Johannisthai—Stahl Schöneweid« (WinkelmannstraDe) ...

  • NOK-Schwimmfest in Berlin

    Die Schwimmer und Springet unserer Republik stehen am Wochenende vor großen Aufgaben. In Moskau trifft unsere Springerelite mit Olympiasiegerin und Europameisterin Ingrid Krämer an der Spitze auf die sowjetische Meisterklasse und weitere europäische Könner, unter ihnen den Österreicher Mrkwicka, der bei den Europameisterschaften 1962 in Leipzig den Titel vom Brett gewann ...

  • Turnerinnen im Titelkampf

    Magdeburg erlebt nach ihrer Verletzung wieder Ute Starke

    Eine Woche nach den Männern ermitteln seit gestern abend in Magdeburg die besten Turnerinnen ihre Meister. 33 Aktive starten in der Meisterklasse, unter ihnen die vierfache Titelverteidigerin Ingrid Föst vom SC Dynamo Berlin. Sie wird allerdings diesmal in ihrer Klubkameradin Birgit Radochla, die im Laufe der letzten Wochen dreimal vor ihr landete, eine harte Konkurrentin vorfinden ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19 Uhr: „Don Giovanni"***) DEUTSCHES THEATER, 18.30 Uhr: „Der Snob"**) KAMMERSPIELE, 18.30 Uhr: „Zwei Herren aus Verona"***) BERLINER ENSEMBLE, 19 Uhr: „Furcht und Elend des Dritten Reiches"*) MAXIM GORKI THEATER, keine Vorstellung THEATER DER FREUNDSCHAFT, 14 Uhr: „Die feuerrote ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlare: Das zwischen Island uni Schottland liegende Tiefdruckgebiet füllt sich auf. An seiner Südseite fließt aber noch immer wolkenreiche Meeresluft naci Mitteleuropa und gestaltet hier das Wetter wechselhaft. Aussichten für Sonnabend: Wechselnde, vielfach noch stärkere Bewölkung, nur ii der nördlichen Hälfte der DDR gelegentliche Zwischenaufheiterungen ...

  • Busfahrt 45 Pfennig

    Eine weitere Fahrpreiserhöhung bei der Westberliner BVG steht in absehbarer Zeit bevor. Das kündigte am Donnerstag das Westberliner Abgeordnetenhaus an. Für die Westberliner wird das die sechste Fahrpreiserhöhung seit 1948. Wie verlautet, ist zunächst an eine Tariferhöhung um 5 Pfennig gedacht, so daß die Normalfahrt im Bus künftig 45 Pfennig und die Normalfahrt in der U-Bahn und der Straßenbahn 40 Pfennig kosten würde ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstraße 39/40; TeU 22 03 41 - Verlag: Berlin N 5** Schönhauser Allee 176, Tel. «00 14 - Abonnementspreä monatlich 3,50 DM - Bankkonto: Berliner Stad'- kontor, Berlin N 58, Schönhauser Allee 14'.j Konto-Nr. 4/1898 — Alleinige Anzeigenannahms DEWAG WERBUNG BERLIN, Berlin C U Rosenthaler Straße 28-31, und alle DEWAC- Betriebe und Zweigstellen in den Bezirken der DDR — zur Zeit gilt die Anzeigenpreisliste Nr ...

  • Internationale Modenschau

    Die neuesten internationalen Modelle können die Berliner am 25. Juni in zwei Modeschauen um 17 und 20 Uhr- im Metropol-Theater bewundern. Mannequins aus den Modehäusern '„Moda Polska" und Heinz Bormann zeigen rund 80 Modelle. Nach Beendigung ihrer ersten gemeinsamen DDR-Tournee vom 21. bis 30. Juni werden sie die Städte Erfurt, Dresden, Berlin und Magdeburg bereist haben ...

  • Zwei Kinder verletzt

    Zwei Kinder wurden am Donnerstag bei Verkehrsunfällen in der Hauptstadt schwer verletzt. In Weißensee lief der sechsjährige Achim K. beim Überqueren der Pistoriusstraße gegen ein Motorrad lind erlitt erhebliche Kopfverletzungen. Auf der Straße Alt-Biesdorf wurde der achtjährige Uwe B. von einem PKW erfaßt und ebenfalls schwer verletzt ...

  • FESTVERANSTALTUNG

    statt* Es spricht: Horst Brasch; Vizepräsident des Nationalrates der Nationalen Front des demokratischen Deutschland. Namhafte und beliebte Berliner Künstler gestalten das Kulturprogramm. Anschließend ist bis 24 Uhr Tanz. Einige Karten sind noch an der Abendkasse erhältlfch.

Seite 7
  • An derVvfegkreuzun;

    Aus-der Erzählung „Die Wolokolamsker Chaussee" von Alexander B e k

    Am 22. Juni jährt sich der Tag.des hinterhältigen Überfalls Hitlerdeutschlands auf die Sowjetunion. Heute vor 22 Jahren brachen die Truppen der faschistischen Wehrmacht in das erste Land des Sozialismus ein, mit dem Ziel, es auszuradieren. In einem gigantischen und heroischen Ringen gelang es der Roten Armee, gelang es den Sowjetmenschen, die faschistische Kriegswalze zum Stehen zu bringen und sie schließlich aus ihrem Lande zu vertreiben und zu vernichten ...

  • Der Obelisk

    Dos Mosaik aus Stein, auf das ich meine Füße setze, läßt meine Schritte gleich Hammerschlägen dröhnen. Unsagbar laut stören sie die Ruhe dieses Ortes. Ihr Schall bricht sich on den. Wänden aus Marmor, kehrt als Echo zurück an mein Ohr, als wolle man. mir sagen: Hörst du? " Langsam, auf Zehenspitzen, ...

Seite 8
  • leben! Kam Die erregende Geschichte eines Bataillons in Beks „Wölokolamsker Chaussee"

    ■ Alexander Bek; Die Wölokolamsker Chaussee. , Aus dem Russischen übersetzt von Rahel Strassrberg. Deutscher- .Militärverlag,. Berlin, 1962. '• 27ff S.,Ganzleinen,7,20 DM. •£>ie:bei uns in den'letzten Jahren verlegte Literatur über den zweiten Weltkrieg'ist von beträchtlichem Umfang. Bin wesentlicher Teil schildert den; heroischen Kämpf der Sowjetmenschen im Großen: Vaterländischen Krieg ...

  • Neues vom Büchermarkt

    Hanna-Heule Kraze: Das verlorengegangene neue Jahr. Auswahlband. Union Verlag, Berlin, 1963. 199 S", Ganzleinen, etwa 5,50 DM. ^"■Ausgewählte--" Erzählungen,-"- Skizzen"*" "R'eise-^- Schilderungen, Betrachtungen und Gedichte geben einen interessanten Überblick über"das Schaffen einer jungen Autorin. Horst Czerny: Der Kommissar aus der Hölle ...

  • Das Leben des roten Feldherrn

    Peter .Földes: Vom jenseitigen Ufer. Roman. Aus dem Ungarischen übersetzt von Tilda und Paul Alpäri. Deutscher Militärverlag, Berlin, 1962. 446 S„ Camleinen, 9,80 DM. Als Stipendiat kommt der junge Stromfeld in eine Kadett«MnMRyi*rrf;;:eTisfeft>'lWelticfieg be-; ginnt seine glänzende''Kärri8re. D"er junge'Oberst" wird Stabsdief: •«inesi Armeekorps ...

  • An der Wegkreuzung

    (Fortsetzung von Seite 1)

    An der Kreuzung gab es eine Stockung. Deutsche Feldgendarmen regelten den Verkehr und ■ließen bald die eine, dann /die andere Kolonne durch. Ich blickte durchs Doppelglas. Die auf den Lastautos sitzenden deutschen Soldaten waren fast alle jung. Besondere Fröhlichkeit, Lachen oder freudige Erregung bemerkte ich nicht ...

  • Alabama

    Es war einmal ein Mann mit schwarzer Haut, der hatte sich — o welche Schmach — getraut, zu sagen, daß er gleichberechtigt sei und laut Verfassung und Gesetzbuch frei. Es war einmal ein Weib mit krausem Haar und einem Leib, der bronzefarben war, das hatte — wie naiv und dumm — gedacht, daß Gott da keine Unterschiede macht ...

Seite 9
  • Als der Sieg, schon greifbar nahe war

    Unter den Schriftstücken, die Otto Dietrich heute im Museum bewahrt, befindet1* sich auch jenes Flugblatt der rechten Gewerkschaftsführung, mit dem das fünf' Monate ■ währende Ringen der Crimmitschauer Arbeiter. Anfang'des Jahres 1904 verraten wurde. Man kann dieses Musterbeispiel an Demagogie auch heute noch nicht, ohne Empörung lesen ...

  • Die Mädchen von heute

    Jüngst sprach.Qftö Dietrich auch in einer Kinderkrippe der V.ql^tjichw;erke;;über den Kampf der Crimmjtsc^iquer .Weber unreine Stunde fürs Leben, nicht etwa vor den kleinen Knirpsen, sondern vor deren Eltern. Unter den Zuhörern befand sich auch eine junge Mutter, Karin Karthe, eine energische, zierliche" junge Frau, Brigadier der Jugendbrigade „VI ...

  • „Heilsame" Kinderarbeit

    Damals war von den Zuständen, die Hauptmann in seinen „Webern" schildert, in Crimmitschau keine Rede mehr. Die Heimindustrie war zum größten Teil von den neuerbaüten Fabriken verschluckt worden. Damals hatte sich zwar die Produktionsweise verändert, nicht aber die räuberischen Methoden, mit denen die Fabrikanten ihre Profite aus den Arbeitern preßten und ihnen die Zeit fürs Leben nahmen ...

  • Die Solidarität duftet wie 7000 Stollen

    Otto Dietrich ist heute der Leiter des Heimatmuseums. Er war es auch, der die Dokumente aus der Zeit des Streiks und andere 'Materialien aus der Geschichte der* Crimmitschauer Arbeiterbewegung über die Nacht des Faschismus hinweggerettet hat. Er gehörte seit 1928 aus Liebe zur Geschichte einem Aktiv an, das die Museumsmaterialien betreute, und so gelang es ihm und seinem Kumpel Otto Krusdnke, 1933 deri Koffer mit den Dokumenten auf dem ...

  • Eine Stünde fürs Leben

    Crimmitschau begeht die 60. Wiederkehr des großen Textilarbeiterstreiks / Von Katja Stern

    99 Schornsteine soll Crimmitschau haben. Die Stadtväter haben sie vielleicht gezählt, um den Fremden damit einen ersten Eindruck von der umfangreichen Industrie zu vermitteln, die die Tuchstadt an der Pleiße in ihren Mauern birgt und- die das Leben der 34 000 Einwohner bestimmt. Das Textilhandwerk ist hier seit Jahrhunderten zu Hause, gibt der Stadt ihr Gepräge ...

  • Ein Hüben und ein Drüben nur gilt!

    Wenn man heute in den alten Papieren, Flügblättern und Akten blättert, die von diesem Streik erzählen,.so wird nicht nur ein Stück Geschichte der. Arbeiterbewegung wieder lebendig, man glaubt — den Streik der westdeutschen Metallarbeiter noch in frischer Erinnerung — ein höchst aktuelles Material zu lesen ...

Seite 10
  • Der einzelne im Kollektiv

    Zwei interessante Aufsätze zu Problemen der Sozialpsychologie

    „Wir haben an der Fachschule sehr viel gelernt: naturwissenschaftliche, technische und politische Dinge. Doch jetzt im Betrieb spüren wir den größten Mangel unserer Ausbildung: Wir finden uns sehr schwer in den zwischenmenschlichen Beziehungen zurecht. Niemand hat uns gelehrt, wie man ein Kollektiv gewinnt, wie man einen Werkleiter von der Richtigkeit einer technischen Neuerung überzeugt, wie man subjektive Vorurteile ausräumt, wie man eben mit den arbeitenden Menschen richtig umgeht ...

  • Universellere Ausbildung

    Es ist bereits jetzt zu erkennen, daß die spezielle Ausbildung als Dreher, Fräser, Hobler usw. überholt ist. Die erzeugnisgebundene Fertigung (Wechselfließreihen usw.) kann nur von Fachleuten betrieben werden, die mehrere Gebiete der Fertigungstechnik wie Fräsen, Drehen, Hobeln usw. gleichzeitig beherrschen ...

  • „Schreien Sie laut um Hilfe!

    Menschenunwürdige Zustände vor Kennedys Haustür

    In der kommenden Woche soll Präsident Kennedy Westberlin einen Besuch abstatten. Bei dieser Gelegenheit werden die Frontstadtprominenten natürlich viel über „Menschenwürde und Freiheit" reden. Der Präsident der USA wäre gut beraten, wenn er sich diesem Treiben nicht anschlösse. Er hat nämlich noch viel zu tun, um vor der eigenen Haustür menschenwürdige Verhältnisse zu schaffen ...

  • Wirksameiülfe

    Mamadou Oury Bah, Student aus dem fernen Guinea, beantwortete unserem Leipziger F.H.-Mitarbeiter die folgenden Fragen: „ND": Wie soll sich Ihre Ausbildung vollziehen, bzw. worauf wollen Sie sich spezialisieren? Mamadou Oury Bah: Ich habe bis jetzt noch kein spezielles Fach, sondern bin bemüht, recht viel aufzunehmen, denn wir haben noch wenig Kader, und es ist nicht zweckmäßig, sich nur auf ein Fach zu beschränken ...

  • Bitte ohne jeden Schematismus!

    Für einen Werkleiter ist es außerordentlich wichtig, neben dem aktuellen Betriebsgeschehen auch noch Zeit zu finden, um Fragen der Perspektive des Betriebes zu klären. Ohne eine klare Perspektive ist eine zielstrebige Leitung nicht möglich. Zwischen dem Bild des Betriebes von morgen und der Berufsausbildung von heute müßte eigentlich ein enger Zusammenhang bestehen ...

  • Ein Blick aus Wostok 6

    Valentina Tereschkowa hat bei ihrer Weltraumfahrt mit Wostok 6 die Erde so oft umkreist, daß ihr Blick alle Länder streifen konnte. Bei näherem Hinsehen wäre ihr sicherlich eine interessante Erscheinung, aufgefallen: In der westlichen, der kapitalistischen Welt gab es in den letzten Tagen und Wochen allenthalben Studentenunruhen ...

  • Konsequenzen für Verwaltung

    Die höheren Formen der Fertigung verlangen, wie eingangs erwähnt, auch andere Methoden der Planung und Organisation, des- Fertigungäprozesses. Aus diesem Grunde muß auch die Aus- .bildung von Verwaltungspersonal ein anderes Wissen und Können auf dem Gebiet der modernen Verwaltungsarbeit, wie z. B. Einsatz von Lochkartenanlagen und Rechenautomaten, vermitteln ...

  • Moderner Technik Rechnung tragen

    in den letzten Jahren zeichnet sich im Fertigungsprozeß des Maschinenbaus eine Tendenz ab, die durch das Abgehen von der funktionalen Struktur der Fertigung (Werkzeugmaschinen sine} nach ihrer Funktion geordnet wie Dreherei, Fräserei, Hobelei, Schleiferei usw.) zur linearen Struktur der Fertigung (Werkzeugmaschinen sind nach der Arbcitsfolge der zu fertigenden Teile geordnet) gekennzeichnet ist ...

  • Greifswald erwartet Gäste

    In der Zeit vom 23. Juni bis 8. Juli 1963 führt das Institut für Deutsche Philologie der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald den dritten Internationalen Hochschulferienkurs durch. Daran nehmen Studenten aus der CSSR, aus Volkspolen, der Volksrepublik Bulgarien und Vertreter aus den nordischen Ländern teil ...

  • Lehrer mit weitem Horizont

    Eine bessere mathematisch-technische Ausbildung der Lehrerstudenten konnte durch einen Vertrag zwischen dem Pädagogischen Institut und der Hochschule für Maschinenbau Karl-Marx-Stadt erreicht werden. Gemäß diesem Vertrag, der zu Beginn des Studienjahres 1962/63 unterzeichnet wurde, besuchen die Studenten des Pädagogischen Instituts mehrere Grundvorlesungen und Praktika der Hochschule für Maschinenbau ...

  • Studenten nach Moskau

    50 Studentenorganisationen aus zahlreichen Ländern Asiens, Afrikas und Lateinamerikas haben sich bereits für das 2. Internationale Studentenseminar angemeldet, das im. August dieses Jahres in Kiew stattfinden wird. In dem Seminar sollen die Beziehungen der Studenten und Universitäten zu Grundproblemen der Gegenwart erörtert werden ...

  • Lehr-Bilanz-

    Hier zeigt sich, wie notwendig es ist, die betrieblichen Belange mit denen der Volksbildung und der Berufsausbildung abzustimmen. Wir können es uns doch nicht erlauben, die jungen Menschen in einem Beruf auszubilden, in dem sie soäter gär nicht arbeiten können. Es erscheint mir notwendig, noch einmal zu, überprüfen, wieviel junge Menschen in unserer Stadt zu welchem Zeitpunkt die Lehre in welchem Beruf abschließen ...

  • Schon heute für die Zukunft lernen

    Drei Werkleiter äußern ihre Wünsche über eine moderne sozialistische Berufsausbildung

    Zu unserer Diskussion über Probleme des berufsvorbereitenden Unterrichts und der Berufsausbildung an den Oberschulen haben sich erfreulicherweise auch verschiedene Wirtschaftsfunktionäre zu Wort gemeldet. Ihnen geht es nicht so sehr um die pädagogischen Probfeme. Ihnen liegt ein gut ausgebildeter Nachwuchs am Herzen ...

  • 1100 Jahre slawisches Schrifttum

    Den 1100. Jahrestag der Begründung des slawischen Schrifttums und der Literatur durch die Brüder ,Kyrill und Methodius beging die Bulgarische Akademie der Wissenschaften am 27. Mai mit einer wissenschaftlichen Festsitzung in Sofia, an der Gäste aus Polen, der CSSR, Österreich und Rumänien teilnahmen ...

  • Wichtiger Beruf fehlt

    Die Berufsausbildung trägt gegenwärtig dieser Tendenz nur unvollkommen Rechnung. Das zeigt sich sehr deutlich bei der Betrachtung der Berufsbilder.

Seite 11
  • LESEN UND LERNEN

    Geheimnisse des Wassers

    N. Gorski, Geheimnisse des Ozeans, VEB F. 4.. Brockhaus, Leipzig 1963, mit vier Färb- und 28 Schwarzweißfotos, 230 Seiten, 8,20 DM. Reimar Gilsenbach, Herren über die Wüste, Passat-Band 49, Urania-Verlag Jena 1963, 194 Seiten, 2 DM. Zwei Bücher über das Lebenselexier des Menschen, das Wasser, bereichern den populärwissenschaftlichen Büchermarkt ...

  • Gefährliche Radioaktivität

    Ein spezielles Aufgabengebiet ist die Beobachtung des Grades der Radioaktivität in den einzelnen Gebieten der Erde. Die natürliche Radioaktivität, die von den Uran- und Thoriumlagerstätten ausgeht und daher in den einzelnen Gebieten einen unterschiedlichen Grad der Konzentration erreicht, wird durch die Niederschläge radioaktiver Stoffe nach Atom- und Wasserstoffbombenversuchen ständig erhöht ...

  • Neue Züchtungsergebnisse

    Ein weiteres in der Landwirtschaft angewandtes Gebiet sind die „Strahlungsselektion" und die „Strahlungsgenetik", mit deren Hilfe Nutzpflanzen mit verbesserten Erbeigenschaften und neue Pflanzensorten gezüchtet werden können. Dem Institut für Biophysik der Akademie der Wissenschaften der UdSSR ist es ...

  • Messen, Steuern, Regeln

    H. Wiedmer, Technische Informationen über messen, steuern, regeln, 296 Seiten, über 200 Abb. und Tabellen, 14,85 DM, herausgegeben von der Abt. Werbung und Messen der VVB Regelung** technik, Gerätebau und Optik, Leipzig. Hinter dem bescheidenen Titel verbirgt sich ein Handbuch der Meß- und Regelungstechnik, das in dieser Form wohl erstmalig ist ...

  • Planetengespräche

    Die Existenz gewisser Lebensformen auf dem Mars ist sehr wahrscheinlich. Diese Vermutung äußerten hervorragende Wissenschaftler auf Grund jüngster Forschungsergebnisse auf einem Symposium zu Fragen der Weltraumbiologie, das kürzlich in Warschau stattfand. Die Wissenschaftler verwiesen in diesem Zusammenhang auf die jüngsten Entdeckungen von Methan, Ammoniak und Wasserstoff auf dem Planeten Jupiter ...

  • Beobachteter Marssommer

    Die ausgestrahlte Signalleistung, die auf die gesamte sichtbare Oberfläche des Mars fiel, betrug 1,2 Watt. Die reflektierte Signalleistung entsprach im Durchschnitt dem Rückstrahlungsfaktor von etwa sieben Prozent. Diese Größe unterscheidet sich nur unerheblich von dem bei der Funkortung cer Venus erhaltenen Rückstrahlungsfaktor und ist größer als der Rückstrahlungsfaktor des Mondes ...

  • Radarstrahl brauchte elf Minuten

    Gegenwärtig wird am Institut für Radiotechnik und Elektronik bei der Akademie der Wissenschaften der UdSSR die Auswertung des Materials abgeschlossen, das bei der Radarbeobachtung des Planeten Mars gewonnen wurde: Die Funkortung erfolgte im Februar während der Marsopposition, d. h. in einer Periode, da sich Sonne, Erde und Mars last auf einer Geraden befanden ...

  • Sorgt für Kreuzungsbestäubung

    Würde sie, wie z. B. die Hummel, mehrere Blütenarten abwechselnd befliegen, wäre wie bei dieser ihr Bestäubungswert nur sehr gering. Hinzu kommt noch, daß die Biene innerhalb der Art (z. B. beim Obst) verschiedene Sorten befliegt, so daß es dabei zu einer wertvollen und erwünschten Kreuzbestäubung der Sorten kommt ...

  • Konservierende Strahlung

    Bereits in die industrielle Praxis eingeführt wurde auch ein Verfahren zur Konservierung von Lebensmitteln durch radioaktive Bestrahlung. (Dabei werden die bestrahlten Lebensmittel selbstverständlich nicht radioaktiv, denn bei dieser Bestrahlung gehen ja keine Kernprozesse vor sich.) Auf, .jiiesej,riW*iS£ ...

  • Helfende Radioaktivität

    Die junge Wissenschaft hat indessen auch schon praktische Erfolge erzielt. Es wurden bereits wirksame Mittel gegen die schädliche Wirkung der Radioaktivität gefunden. Dazu gehören Antibiotika, die den Verlust der natürlichen Abwehrstoffe gegen Krankheitserreger ersetzen, Medikamente zur. Wiederherstellung der blutbildenden Funktion des Organismus, synthetische Polymere und Schwefelverbindungen, die den Gehalt von radioaktiven Stoffen im Organismus vermindern ...

  • Guter Rat für LPG

    Durch einen Beschluß des Ministerrates ist die Bienenzucht zu einem landwirtschaftlichen Nebenwirtschaftszweip, anerkannt worden. Damit sind im Rahmen der sozialistischen Landwirtschaft der Bienenzucht aber auch höhere Aufgaben zugefallen, deren Ziel es ist, auf der Bezirksebene Zuchtund zusätzliche Vermehrungsbetriebe zu errichten ...

  • Prüfungsmaschine

    In Leningrad geht die Arbeit an dem «raten kybernetischen „Examinator" mit Lochkarten-' Programmierung ihrem Abschluß entgegen, berichtet TASS. Die Maschine .kann die Kenntnisse der Studenten in jedem Fach überprüfen. Die Lösungen der Aufgaben wird der Student mitteilen; indem er Schalter betätigt. Der kybernetische „Pädagoge" vermerkt die Richtigkeit der Antwort und die Zeit, die für deren Vorbereitung nötig war ...

  • Bienenfleiß

    Weit verbreitet ist die Ansicht, die Bienenzucht diene ausschließlich der Honig- und Wachserzeugung. Doch mit dem sprichwörtlichen Bienenfleiß gehört sia auch zu einer ausgezeichneten Helferin der Landwirtschaft. Von den zahlreichen blütensuchenden Insektenarten kommt im Frühjahr der Honigbiene, die als Staat überwintert, die größte praktische Bedeutung zu, weil sie zu dieser Zeit im Gegensatz zu allen anderen Insekten (Solitärbienen, Hummeln, Spinnen, Ameisen, Fliegen u ...

  • Strahlen fördern Wachstum

    Zwei Seiten der Radioaktivität/Was ist Radiobiologie? / Ein neuer Zweig der Wissenschaft gewinnt immer mehr Einfluß

    Seit der Verwendung von radioaktiven Isotopen für wissenschaftliche Forschungen in der Technik, in Medizin und Landwirtschaft wurden in zahlreichen Ländern Forschungsstätten und wissenschaftliche Gremien geschaffen, die die Einwirkungen der Radioaktivität auf den lebenden Organismus zu untersuchen begannen ...

  • Der Mars hat große Ebenen

    In der Sowjetunion gelang es unlängst, den Planeten Mars mittels Funkwellen zu orten. Die sowjetische Presseagentur Nowosti wandte sieh deshalb an Akademiemitglied Wladimir Kotelnikow mit der Bitte, diese jüngste Arbeit sowjetischer Wissenschaftler zu kommentieren. Der Erforschung jener der Erde am nächsten gelegenen Planeten des Sonnensystems sowohl mittels Weltraumschiffe wie auch durch Funkortung schenkt man in der letzten Zeit immer größere Aufmerksamkeit ...

  • Millionär unter Insekten

    Durch eingehende Untersuchung in- und ausländischer Forscher wissen wir, daß diese von der Honigbiene geschaffenen „indirekten" Werte mehr als zehnmal so hoch sind wie die oben gekennzeichneten direkten Werte in Form von Honig, Wachs und Bienengift. Die in der DDR durchgeführten Untersuchungen lassen ...

  • Geobotaniker kamen nach Jena

    Etwa 100 Geobotaniker aus der DDR kamen kürzlich zur 3. Jenaer Geobotanikertagung nach Jena. Die Veranstaltung des Instituts für Spezielle Botanik der Friedrich-Schiller-Universität diente u. a. dazu, den Kontakt zwischen Wissenschaft und Praxis im Sinne einer praxisverbundenen Forschung zu fördern. Viele Teilnehmer der Tagung hatten- auf einer Exkursion, in das Thüringer ...

  • Ein Beitrag im friedlichen Wettbewerb

    Der Wissenschaft eröffnet sich auf diesem,Gebiet noch ein weites Betätigungsfeld, dessen Förderung man 'in der Sowjetunion große Beachtung schenkt. So wurde beim Präsidium der Akademie der Wissenschaften ein wissenschaftlicher Rat zur Koordinierung der Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Radiobiologie gegründet ...

  • Glaspapier aus Mikrofasern

    Wissenschaftler des Instituts für Zellstoff und Papier inlHeidenau haben eine neue Technologie zur Herstellung von Glaspapier erarbeitet. Dieses aus Mikrofasern — 17mal dünner als ein Haar — gewonnene Papier ist schneeweiß, weich und fühlt sich wie Glaceleder an. Es ist unbrennbar, Vmempfindlich gegen Chemikalien, licht- und witterungsbeständig ...

Seite 12
  • Eine Auszeichnung verpflichtet

    Die Brigade „Clara Zetkin" wurde nach dreijährigem Kampf um den Titel im vergangenen Jahr, zum Geburtstag unserer Republik, als sozialistische Brigade ausgezeichnet. Und weil das nicht bedeutet, daßf|der Kampf nun zu Ende und die Zeit des Ausrünens auf den berühmten Lorbeeren , angebrochen sei, fuhren die Brigademitglieder noch an diesem Tag in die Paten-LPG zum Kartoffellesen ...

  • Listenreicher Odysseus

    Beim diesjährigen Turnier um die polnische .Schachmeisterschaft zeigte sich der Internationale Meister K. Plater, der beim kommenden Zonenturnier in Halle (Saale) mit von der Partie sein wird, als raffinierter Fallensteller. Ein Beispiel hierfür ist seine Partie gegen Sliwa aus diesem Turnier. Weiß: Plater Holländisch Schwarz: Sliwa 1 ...

  • Die Knobelfrieda

    Stellen wir uns vor: Eine Kollegin, die sich Gedanken macht, wie ein Arbeitsvorgang zu rationalisieren sei, sieht eines Tages an ihrem Garderobenschrank ein Schild hängen. DarauJ ein einziges Wort: „Knobelfrieda". Nun könnte jemand meinen, das sei ein« freundliche Anerkennung für eine Kollegin, die über ihre Arbeit nachdenkt ...

  • Die gute Sieben

    Die Temperatur an den Maschinen ist wie in einer Sauna, aber die Stimmung am Gefrierpunkt. Die Produktion stockt, die Planerfüllung ist durcheinander, und auch der Wettbewerb „hängt". Das Berliner Glühlampenwerk liefert zuwenig Molybdändraht und die Kollegen aus dem Glaswerk in Weißwasser zuwenig Kolben ...

  • Ilse, Jutta

    und die anderen Von Else von Kügelgen

    Der Vorhang fällt. Im Saal des Glühlampenwerkes in Plauen könnte man eine Stecknadel zu Boden fallen hören. Dann Beifall, stürmischer Applaus, besonders für Ilse Schmidt, die als Mutter in dem finnischen Einakter „Der Fallschirmjäger" die Hauptrolle gespielt hat. Das war am 8. März, als die Laienspielgruppe des Betriebes ihr Debüt gab ...

  • Weil sie gern singen wollten

    Natürlich wurden auch schöne alte Volkslieder ins Programm genommen; doch der überwiegende Teil ist modernes Liedgut nach Versen von Johannes R. Becher, Hans Lorbeer, Günter Deicke, Rose Nyland, Lori Ludwig. Lieder und Rezitationen wechseln einander ab. Sie führen nach einem kurzen Rückblick auf die Nacht des Faschismus in unser friedliches, arbeitsames, freudvolles Heute ...

  • Zweimal acht Stunden hat der Tag

    So ist das mit Ilse und Jutta. Beide haben große Qualitäten und kleine Mucken. Jede zieht an einer „Spezialleine", denn für Jutta ist die Kultur, für Ilse die Ökonomie „das Wichtigste". Und doch ziehen beide am gleichen Strang — zum Nutzen des ganzen Kollektivs. ' „Im kommenden Jahr bekommen wir eine neue Maschinen-Hocljleistungsgruppe", sagt Ilse ...

  • Mit gutem Gewissen nach Moskau

    Ich habe mich sehr über diese Delegierung gefreut und mit mir auch unsere 130 Genossenschaftsbäuerinnen. Es ist meine erste große Reise', und ich kann mit Sutem Gewissen nach Moskau fahren, denn wir haben im Wettbewerb „Uns allen zum Nutzen — Walter Ulbricht zu Ehren" unseren Staatsplan in allen Teilen erfüllt bzw ...

  • Wer ist wir?

    „Und wenn unsere Elfriede ruft, dann sind wir da", bekräftigt Elisabeth Mieth. „Wer ist wir?" Ein erstaunter Blick begleitet die Antwort: „Wir alle, der ganze Chor!" Frau Mieth gehört ihm seit nahezu zehn Jahren an. Auch als sich die ungelernte Arbeiterin zur anatomischen Modellretuscheurin beim Hygiene-Museum qualifizierte, machte sie keine Singepause ...

  • Rendezvous mit der Genossenschaftsbäuerin Christel Genschmer

    Wir dürfen bekannt machen: Frau Genschmer, Vorsitzende der LPG „Geschwister Scholl" aus Wittstock. Sie haben j- wie wir hörten — lange, reiche Erfahrungen in der landwirtschaftlichen Produktion? : Ich bin ein Kind vom Lande und war immer in der Landwirtschaft tätig. Seit dem Bestehen unserer LPG, das sind nun zehn Jahre, bin ich dort Vorsitzende ...

  • Guter Kontakt

    Seit Jahren besteht der Chor auch nicht nur aus DFD-Mitgliedern. Die Sängerinnen kommen aus den verschiedensten Bevölkerungsschichten und sind nicht alle organisiert; von der Arbeiterin über die Lehrerin, die Angestellte bis zur Hausfrau ist alles vertreten. Und sie singen überall, wo sie' Freude, Entspannung bringen oder auch zu Erkenntnis und Tat aufrufen können ...

  • Aus dem Zqgebitch , der Brigade „Clara Zetkin

    Kollegin K. aus dem Kotbenwaschraum kam jetzt zu uns. Sie ist 57 Jahre alt und soll eine andere Arbeit übernehmen. Aber weil s\e% die Sache nicht so schnell begriffen hat, wollte der Meister einen Aufhebungsvertrag mit ihr machen, Er glaubte, sie schafft es nicht. Beim Frühstück hat sie geweint, sie hatte gar kein Selbstvertrauen mehr ...

  • ' Gern, lauschen die Männer

    '■ Allgemein beweisen die SMänner hier viel Verständnis für die Musizierfreude ihrer Frauen. Fast alle greifen im Haushalt mit" zu und bringen die Kinder zu .Bett: Wenn .das erledigt ist,,holen sie ihre. Sängerinnen, von der Probe ab. Jetzt im. Sommer wird die Tür" zum Musikraum, den die Hochschule zur Verfügung stellt, weit geöffnet; dort sammeln sich die Männer gern und lauschen noch ein Weilchen ...

  • Das Leben ruft

    Frauenchor aus .Dresden bei den 5, Arbeiterfestspielen

    Was wird ein Frauenchor schon singen? Von Blümelein und Liebeslu-hu-hust! Na wartet, dachten die Dresdnerinnen, wenn ihnen gelegentlich dieses Vorurteil begegnete, wir werden schon zeigen, was wir singen können. Wer den vor zehn Jahren aus einer DFD-Singegruppe hervorgegangenen Chor kennt, sagt so etwas ohnehin nicht ...

  • Repräsentanten des Friedens

    Und das Wichtigste ist: Wir Frauen der DDR sind stolz, daß die Friedenspolitik unserer Partei und Regierung sowie der Kampf unserer Fraue» für den umfassenden Aufbau des Sozialismus mit den Zielen der IDFF vollkommen übereinstimmen. Wir fahren als Repräsentanten des ersten deutschen Friedensstaates und ...

Seite
Abschüssige Bahn Dr. Georg Grasnick frei Heute auf Seite 2: Tempo der Heuernte verdreifacht Kennedy: ich reise in die Unsicherheit 380-kV- Leitung in Dauerbetrieb Moderne Flotationsanlage in Schmalkalden sechs Tage vorfristig '■ Vor zwei Wochen Lehren der Geschichte Betroffenheit in Bonn über DDR-Appell Wie denken Sie darüber, Mister Kennedy? Fest schöpferischer Menschen Heute mit Beilage . DIE GEBILDETE NATION und Funkprogramm Kosmonautenempfang im Fernsehen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen