20. Mär.

Ausgabe vom 06.01.1959

Seite 1
  • Otto Grotewohl am Suezkanal

    Hohe Ehrungen für Gäste aus der DDR Überaus Herzlicher Empfang / Beim Präsidenten der Suezkanalverwaltung / Zahlreiche . Freundschaftsbesuche in Kairo / Arabische Presse im Zeichen des Besuchs aus der DDR

    - Kairo (ADN-Korr./ND-Korr.). Ministerpräsident Otto fcrotewohl und seine Begleitung sind am Montag in der am Suezkanal gelegenen ägyptischen Stadt Port Said eingetroffen, die während des imperialistischen Überfalls im Herbst 1956 stark zerstört wurde. Grotewohl wurde auf dem Flugplatz vom Gouverneur von Port Said und dem Leiter der Suezkanalbehörde, sowie von der Bevölkerung herzlich empfangen ...

  • Partei- und Regierungsdelegation aus Albanien besucht die DDR

    Berlin (ADN. Auf Einladung de* Zentralkomitees der Soxlälistlseüen Einheitspartei Deutschlands und der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik wird eine Partei- und Regierungsdelegation der Volksrepublik Albanien die Deutsche Demokratische Republik besuchen. Der Delegation gehören an: Enver H ...

  • In fünf Jahren in Erdnähe

    Die kosmische Rakete wird auf die periodische Bahn eines künstlichen Planeten endgültig am 7. bis 8. Januar gelangen. Die Rakete, die sich auf ihrer Bahn um die Sonne in «iner Umlaufzeit von 447 Tagen bewegt, wird etwa nach fünf Jahren erneut der Erde näherkommen, doch wird ihr Abstand zur Erde noch Dutzende Millionen Kilometer betragen ...

  • Zeichen der Geschichte

    In einem Leitartikel unterstreicht die „Prawda". am Montag die Bedeutung des Starts der ersten von Menschenhand geschaffenen kosmischen Rakete. »Es ist von außerordentlich historischer Bedeutung, daß die Kollektive der wissenschaftlichen Forschungsinstitute, der Konstruktionsbüros, der Werke und Versuchsgruppen, die die interplanetare Rakete schufen, dies zu Ehren des XXI ...

  • Erstes Betatron der DDR

    Dresden (ADN). Das erste Betatron der DDR, das eine Energie von 10 Millionen Elektronenvolt erzeugt, ist kürzlich in Laborausführung vom volkseigenen Transformatoren- und Röntgenwerk Dresden für Lehr- und Forschungszwecke dem Institut für Allgemeine Kerntechnik an der Technischen Hochschule Dresden übergeben ...

  • Schluß mit Atomrüstung!

    Studenterikongreß fordert von Bonn:

    Berlin (ADN/ND). Der Studentenkongreß gegen die Atomrüstung hat am Sonntag in Westberlin sich in mehreren Schreiben an die Öffentlichkeit gewandt, die Atomaufrüstung, der Bonner Bundeswehr zu verhindern. In einem Schreiben an den Bonner Bundestag, der- den für das gesamte deutsche Volk verhängnisvollen Beschluß über die Atomrüstung faßte, und in einem Brief, an die Bundesregierung fordern die Studenten, die Gesetze über die Ausrüstung der Bonner Bundeswehr mit Atomwaffen zurückzunehmen ...

  • Zeitalter der Raumfahrt

    Rakete „XXI. Parteitag" in 447 Tagen um die Sonne /Weltpresse weiter im Zeichen des Sonnensputniks'/. „Prawda": Menschheit tritt in die Epoche des Kommunismus ein

    Berlin (ND/ADN). Unverrückbar "fteht im Mittelpunkt des Interesses der ■ ganzen Weltöffentlichkeit die einzigartige wissenschaftliche Großtat der Sowjetunion, die Weltraumrakete »XXI. Parteitag". Die USA Fernseh- und Rundfunkstationen übertragen regelmäßig die aus • Moskau eingehenden Nachrichten über den Flug des Sonnensputnik« ...

  • Phantastisches Beispiel

    . Über die gewaltige •wissenschaftliche Bedeutung des Starts äußern sich in zahlreichen Stimmen Wissenschaftler aus aller. Welt. Der Spezialist für die Theorie über den Ursprung des Kosmos, Prof. Schatzmann von der Sorbonne, sagte in einer unserem Pariser Korrespondenten übergebenen Erklärung: „Dieses Experiment bildet eines der phantastischsten Beispiele auf diesem Forschungsgebiet ...

  • Beweis menschlicher Kraft

    „Die Russen haben ihren Vorsprung in der Raketentechnik und im Vorstoß ins Weltall bestätigt." Mit diesen Worten kommentiert- am Montag die „Baseler Nationalzeitung" den erfolgreichen Start der sowjetischen Weltraumrakete. Der Londoner „Daily Telegraph" schreibt: „Die sowjetischen Wissenschaftler verdienen all die Glückwünsche, die sie zu einem Unternehmen bekommen, das dem Sonnensystem einen neuen Planeten und der Erde einen neuen Beweis für die kühne Kraft des Menschen gegeben hat ...

  • Forschungsprogramm abgeschlossen

    Moskau (ADN). Das Programm der Beobachtungen der kosmischen Rakete 'sowie das Programm der wissenschaftlichen Forschungen sind abgeschlossen . worden,- meldet TASS am Montagnachmlttag. Die Aufgaben, die der Rakete bei Ihrem Start gestellt wurden, sind erfüllt. In der TASS-Mitteilung heißt es weiter, daß wertvolle Angaben für die Weiterentwicklung der Konstruktion von Interplanetarischen Raketen sowie wichtige Ergebnisse für die Funkverbindungen Im kosmischen Raum gewonnen wurden ...

Seite 2
  • Störenfriede gebrandmarkt

    Gleichzeitig war die Beratung der 500 Kongreßteilnehmer eine eindeutige Kampfansage gegen alle Störenfriede und Vertreter des kalten Krieges. Insbesondere haben sich viele Studenten, die der SPD angehören, in unverhüllten Worten gegen das Zaudern der rechten SPD-Führer und das Abwarten der Gewerkschaftsführung ...

  • Das große Umdenken

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Potsdamer Abkommens und auch den Zielen der Anti-Hitler-Koalition. Das Resultat: Eine einige Arbeiterklasse; eine einige, gestählte, auf 40jährige Erfahrung zurückblickende Arbeiterpartei, die SED; ein festes Bündnis der Arbeiter mit allen Schichten ,- des werktätigen Volkes und mit der Intelligenz. Das Resultat: Unsere Deutsche Demokratische Republik, der Staat der Arbeiter und Bauern ...

  • Sozialistische Militärakademie „Friedrieh Engels

    Walter Ulbricht: Instrument der beireiten Arbeiter und Bauern zum Schutz des Friedens

    Dresden (ND). Am Montag, dem 5. Januar 1959, wurde in Dresden die erste sozialistische Militärakademie in der Geschichte Deutschlands feierlich eröffnet. Auf Beschluß des Ministerrats der Deutschen Demokratischen Republik wurde ihr der verpflichtende Name des treuen Kampfgefährten von Karl Marx und Mitbegründers des wissenschaftlichen Sozialismus «Friedrich Engels" verliehen ...

  • Wem nützt es?

    Die Schlauberger der „Rheinischen Pasti eines klerikalen Renommierblattes der Adenauer-CDU, haben das neue Jahr mit einer enormen Entdeckung begonnen: Die SED, so schreiben sie, wolle 1959 mit aller Kraft ihre „geplante Offensive gegen Westdeutschland" führen. - Wahrhaftig* sie merken aber auch alles: Und wie gut muß es sich an rheinischen Kaminen träumen, um ganze Jahre verschlafen zu können ...

  • Konföderations-Idee ergreift die Studenten

    DDR-Vorschläge im Mittelpunkt des Studentenkongresses gegen die Atomrüstung in Westberlin Katastrophale Niederlage der Adenauer-Leute aus der SPD

    Berlin (ND-Korr.). Der Studentenkongreß fegen Atomrüstnng, der von den Arbeitsausschüssen gegen die westdeutsche Atombewaffnung an den Universitäten und Hochschulen Westdeutschlands und Westberlins nach Dahlem einberufen wurde, war eine gewaltige. Kampfansage gegen die Bonner Atomaufrüstung. Weder die ...

  • Regelung für Reisen von und nachPockengebieten

    Berlin (ADN); Das Ministerium des Innern und das Ministerium für Gesund-« heitswesen teilen mit: Für Reisen zwischen der DDR und den Gebieten Westdeutschlands, in denen Pockenerkrankungen aufgetreten sind, wurde zum vorbeu-« genden Gesundheitsschutz der Bürger der DDR folgende Regelung getroffen: Anträge ...

  • NATO will 100 Raketenbataillone

    Die Hälfte der Geschosse wird schon auf den Abschußrampen explodieren

    Bonn (ND). Auf über 100 will die aggressive NATO die Zahl ihrer in Europa stationierten Raketenbataillone in den nächsten zwei bis drei Jahren erhöhen. Das teilte NATO-Oberbefehlshaber Norstad Sonntag abend in einem Fernsehinterview mit Gegenwärtig hat der amerikanische General 30 bis 40 Raketenbataillone unter seinem Kommando ...

  • Willi Meurer

    Berlin (ND); Das Zentralkomitee der KPD teilt mit, daß Genosse Willi Meurer kurz vor Vollendung seines 60: Lebensjahres nach schwerer, langjähriger Krankheit verstarb. Die KPD verliert in ihm einen alten, erfahrenen, der Partei treu ergebenen Genossen: Als klassenbewußter Arbeiter trat er bereits 1917 der Gewerkschaftsbewegung bei ...

  • Willi Richter paktiert weiter

    Düsseldorf (ADN/ND). Der DGB-Vorsitzende Willi Richter hat in einer Neujahrsansprache abermals gegen die Sowjetunion gehetzt. Er forderte die Adenauer-Regierung auf, die sowjetischen Normalisierungsvorschläge für Westberlin mit einer Fortsetzung des Frontstadtkurses zu beantworten. Das fand die Zustimmung des Kapitalistenblaltes „Deutsche Zeitung und Wirtschaftszeitung" ...

  • Strafantritt für Renate Kruse ausgesetzt

    Dflsseidorf (ADN/ND). Der für Montag angeordnete Strafantritt für Renate Kruse ist von den nordrheln-westfälischen Justizbehörden ausgesetzt worden. Renate Kruse sollte am Montag eine elfmonatige Gefängnisstrafe antreten. Sie war ihrer Mitarbeit in der FDJ wegen im Jahre 1957 durch die Politische Kammer des Dortmunder Landgerichts zu Gefängnis verurteilt worden ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Redaktionssekretär; Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter. Ingo Seipt

Seite 3
  • Die historische Nacht vom 3. mm 4. Januar 1959

    Chronik der Stunden, da eine welthistorische Aufgabe gelöst wurde / Von Gerhard Wittkowski

    Toptschijew: Die sowjetische Bai kete hat sich in einen künstlichen Plane« ten verwandelt. Ea ist jetset endgültig klar, daß die Mondrakete au einem Sonnensputnlk und damit zum ersten künstlichen Planeten wurde. Die Geschwindigkeit und die Flugrichtun* gestatten mit völliger Sicherheit zu sagen, daß der Kreis der Erdanziehung durchbrochen wurde und das Raumschiff nicht mehr zur Erde zurückfallen wird ...

  • So flog die Rakete „XXL Parteitag"

    Prof. Dobronrawow über Grundprobleme des Fluges

    In einem Artikel über die sowjetische Kosmosrakete legt der bekannte sowjetische Wissenschaftler Prof. Dobronrawow die Grundfaktoren für den Flugverlauf eines nicht direkt Besteuerten Weltraumschiffes dar, „Unser erster Mondflieger stellt, wenn man sich so ausdrücken kann, einen ungesteuerten fliegenden Apparat ohne Abtriebe dar, die für die Ausführung dieser oder jener Navigationsmanöver eingeschaltet werden könnten, das heißt, man kann die Rakete für einen gewissen kos« mischen Körper halten ...

  • Umlaufzeit fünf Jahre

    Moskau (ADN-Korr.). In einem Interview mit dem Moskauer Korrespondenten des Deutschen Demokratischen Rundfunks ging der sowjetische Astrophysiker Professor Schklowski auf die Versuche westlicher Publikationsorgane ein, die Leistungen der sowjetischen Wissenschaftler herabzuwürdigen und den Vorbeiflug der sowjetischen Kosmosrakete am Mond als einen Mißerfolg darzustellen ...

  • Die Wahrheit über die Sowjetunion verbreiten

    Mainz (ADN). Der große Erfolg, den die Sowjetunion mit der ersten kosmischen Rakete errungen hat, möge die Öffentlichkeit in den westlichen Ländern zu ernsthaften Anstrengungen veranlassen^ »sich über die wirklichen Zustände in den sozialistischen Ländern und über die Eigentcsetze und Leistungen dieser Länder sachlich richtig zu informieren" ...

  • Mit doppelter Kraft an die Arbeit

    In Berlin und in der ganzen DDR steht nach wie vor der Flug der sowjetischen Kältet« „XXI. Parteitag" im Mittelpunkt dar Gespräch« unter allen Bevölkerungssqhichttn. Hier ein« R*ihe von Äußerungen, die uns aus der Hauptstadt und verschiedenen Ttilen dtr Republik erreichten. Alfred den EAW Berlin-Treptow, ...

  • Wir haben unsere Fahnen auf den Sternen

    von unserem Präger Korrespondenten Ludwig Marmulla Noch immer hält die kosmische Rakete der Sowjetunion alle Menschen der CSR in ihrem Bann. Das Interesse Ist riesengroß. Die Lautsprecher auf den Straßen sind ständig von einem Knäuel Menschen umgeben, wenn die stündliche Durchsage über die Position der Rakete im Weltraum erfolgt ...

  • Stört der Weltraumrakete

    Salut für Moskau.

    für Lenins Partei und für das begonnene Jahr: Die Sowjetrakete im Weltenraum macht uralte Träume wahr, trägt Hammer und Sich«! und Ährenkranz, die Flagge der Zukunft Int All - Die Wtlt, sie hält den Attm am Holt tönt das neu« Stand, Salut für Moskau, für Lenins Partei und für den begonnenen Plan: Die ...

  • Sonnabend 3. Januar

    17 Uhr Mitteleuropäischer Zeit, Das Weltraumgeschoß hat eine Höhe von 265 000 km über der Erde erreicht, weit mehr als die halbe Entfernung zum Mond überwunden. Um 19 Uhr sind es schon 284 000 km, fast 80 Prozent der vorgesehenen Strecke. Die Rakete rast mit 0OQQ Stundenkilometern vorwärts. Um 21.20 ...

Seite 4
  • Wer bestimmt die Schmelzleistungen?

    Zu den wichtigsten Betrieben des Bezirkes gehört das Stahl- und Walzwerk Brandenburg. Mit Unterstützung der Partei entwickelte sich hier die sozialistische Gemeinschaftsarbeit der» Arbeiter, Intelligenz und Wissenschaftler in Form des Ludwig-Kollektivs. Die Arbeit dieser Kollektive hat sich bewährt. ...

  • Mit dem Chemieprogramm nicht nur sympathisieren

    Kommt man mit Funktionären unserer jPartei auf das Chemieprogramm zu sprechen, so unterstreichen sie gewiß alle dessen große Bedeutung. Nun fanden aber am Dezember Tagungen der Kreisleitungen und der Kreisparteiaktivs über die nächsten Aufgaben nach der Wahl statt, auf denen es — mit Ausnahme des Bezirkes Halle — in den meisten Kreisen unserer Republik keine exakten Festlegungen darüber gab, wie das Chemieprogramm in der Praxis verwirklicht werden soll ...

  • 10 000-Tonner „Ste&enpferd"

    Feierliche Indienstnahme / Heinrich Rau übermittelte Dank von PhM und Regierung / Fünf „Steckenpferd"-Frachter angekauft

    Warnemünde (ND). Unter dem Heulen der Bordsirenen wurde Montag nachmittag1 das dritte Schiff dar „Steckenpferd-Flotte", der am Kai der Warnowwerft vertäute 10 000-Tonner „Steckenpferd", im Beisein des Stellvertreters des Vorsitzenden des Ministerrates und Ministers für Außenhandel und Innerdeutschen Handel, Heinrich Hau, sowie zahlreicher Betriebsdelegationen aut einer Kundgebung seiner Bestimmung übergeben ...

  • Wollen Geraer Bauleute nicht fernsehen?

    400 000 FERNSEHGERÄTE sollen 1961 in unserer Republik verkauft werden; Das sind viermal soviel als 1957. Doch nicht nur für Fernsehgeräte braucht man die im VEB Keramische Werke hergestellten Ferrite. Die Fernmelde- und Hochfrequenztechnik sowie die Radioindustrie benötigen bis 1965 das Dreifache an Ferritkernen ...

  • Im neuen Jahr zweiten Beruf

    Mit Beginn des neuen Jahres begann für 330 Arbeiter des Stickstoff Werkes Piesteritz wieder eine „Lehrlingszeit". Sie besuchen Weiterentwicklungskurse, um sich einen zweiten Beruf anzueignen, wie das 1958 von der ersten deutschen Chemiekonferenz vorgeschlagen wurde. Die technische Betriebsschule des Stickstoffwerkes richtete einen Lehrgang für technische Hilfs- und Nebenarbeiten ein ...

  • Der ganze Kreis macht mit

    ,Wie unsere Partei im Bezirk Potsdam die ökonomische Hauptaufgabe lösen hilft

    Eine-neue Form der Leitungstätigkeit entwickelte die Kreisleitung Rathenow zur Unterstützung des Chemieprogramms. Gemeinsam mit der Parteiorganisation und den Werktätigen des Kunstseidenwerkes. j,Friedrich Engels" in Premnitz bereitete sie eine Kreis-Chemiekonferenz vor, deren Ziel es war, die Parteiorganisationen im Kreisgebiet und alle Werktätigen für die Unterstützung des Chemieprogramms zu gewinnen ...

  • Edelstahle für Chemieprogramm

    Freitaler Stahlwerker folgen Bitterfeld / Schmelztechnologie wird verbessert

    Freital (ADN). Das Kollektiv des Edelstahlwerkes „8. Mai 1945" in Freital hat sich dem Aufruf der Werktätigen des Elektrochemischen Kombinates Bitterfeld angeschlossen und einen Plan ausgearbeitet, der den wissenschaftlich-technischen Fortschritt in den Mittelpunkt des sozialistischen Wettbewerbes stellt* ...

  • Wolfen will selbst färben

    Filmfabrik produziert spinngefärbte Kunstfasern

    Wolfen. In diesem Jahr gilt die besondere Aufmerksamkeit der Werktätigen des VEB Filmfabrik Wolfen dem Kunstfaserbetrieb, insbesondere dem Wolcrylon und der. Viskosekordseide sowie dem Fotobetrieb. Bei Wolcrylon geht es darum, eine spinngefärbte Faser herauszubringen. Dieser Färbungsprozeß geschieht vor dem Trocknen der gesponnenen Faser, die dann noch quellfähiger ist, wodurch die Farben satter und dauerhafter werden ...

  • „Hier spüre ich die kraft der

    PARTEI", erklärte der parteilose Maschinist Kurt H e i 1 m a n n von der Bauunion. „Sie ist überall und hilft, alle Schwierigkeiten aus dem Wege zu räumen^ Ich wünschte mir, das wäre bei uns in der Bauunion auch so." Die Frage ist es wert, in der Parteileitung, in der Parteiorganisation und — öffentlich ...

  • DAS ZITAT

    Di« französische Nachrichtenagentur AFP schreibt: Die Industrielle Produktion der Gesamtheit der nichtkommunistischen Länder ist im Jahre 1958 um etwa vier Prozent im Vergleich zum vergangenen Jahr zurückgegangen, während die Produktion in den kommunistischen Ländern um über zehn Prozent gestiegen Ist: Das ist die Tatsache, die auf wirtschaftlichem Gebiet im Jahre 1958 die wichtigste zu sein scheint ...

Seite 5
  • „Rotes Zychlin" ehrte Wilhelm Pieck

    Oder-Neiße-Grenze wird gemeinsam an Elbe und Werra verteidigt / Von unserem Warschauer Korrespondenten Karl Kr ahn

    In der Volksrepublik Polen ehrte die Belegschaft des Transformatorenwerkes „Wilhelm Pieck" in Zychlin den Präsidenten unserer Republik an seinem 83; Geburtstag in einer, würdigen Feierstunde als den Repräsentanten des ersten deutschen Arbeiter-und-Bauern-Staates^ als Mitkämpfer Karl Liebknechts^ Rosa ...

  • Arabische Presse: Teure Gäste

    Die arabische Presse stand in den letzten 48 Stunden im Zeichen bedeutsamer außenpolitischer Ereignisse, wobei sie neben dem erfolgreichen Flug der sowjetischen. Weltraumrakete auch der Ankunft von Ministerpräsident Otto Grotewohl und seiner Begleitung in der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Republik größte Aufmerksamkeit schenkte ...

  • Mikojan grüßt Amerikaner

    Gespräch mit USA-Außenminister Dulles über Westberlinfrage uüd Deutschlandprobleni

    Washington (ADN). Der zu einem privaten Besuch in den USA weilende »tellvertrctende sowjetische Ministerpräsident Mikojan führte mit USA-Außenminister Dulles am Montag ein längeres Gespräch. Dabei sollen die Westberlinfrage und das Deutschlandproblem rar Sprache gekommen sein. Mikojan Ist der ranghöchste sowjetische Politiker, der nach dem Kriege die USA besucht ...

  • Ein standhafter Kämpfer

    lernolis Glezos wurde In der Neujahrsnacht, wie erst jetzt bekannt II wurde, unter starker |I Bewachung' auf di« Insel Kreta ver* schleppt, wte das Leb tungskomltee der EDA, der Demokrat!* sehen Unkskoalition, dazu erklärt, beabi sichtigt man die Ise» llemng des griechfa sehen Patrioten. Da* mit soll seine Verteidii gung ersehwert werden ...

  • Kalte Dusche für Bonn

    l?in Sprecher der Bonner Botschaft in •*-' Kairo konnte nicht die Verärgerung; um nicht-zu sagen die Wut, verhehlen* die man in Bonn über den glanzvollen .Empfang von Ministerpräsident Otto Grotewohl hegt. Er sagte nämlich wörtlich: i(Fast alle unsere Schritte sind mit einer kalten Dusche beantwortet worden/' Eine Woche lang sei der Bonner Botschafter, der offenkundig gegen den Besuch intervenieren wollte, von keinem maßgeblichen, ägyptischen Politiker empfangen worden ...

  • DDR grüßt die VAR

    = i £ Hiiimiiiitiiiii Erklärung Otto Grotewohls für die arabischen Zeitungen niininiimiiüi

    „Der Einladung ihres hochverehrten Präsidenten Gamal Abdel Nasser folgend, betreten wir als Repräsentanten des demokratischen und friedliebenden deutschen Staates den Boden der jungen, aufblühenden Vereinigten Arabischen Republik. Ich habe die angenehme Pflicht, ihnen und der gesamten, tapferen. Bevölkerung der Vereinigten Arabischen Republik die besten Grüße und Wünsche der Regierung und der Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik zu übermitteln ...

  • Nationale Front gegen Monopole

    Brüssel (ADN); Die Nationalkonferenz der Kommunistischen Partei Belgiens, an der über 200 Delegierte teilnahmen, ist am Sonntag nach zweitägiger Dauer beendet wordem Die Teilnehmer billigten ein Aktionsprogramm der Partei für den Kampf um die Festigung des Friedens und die Verbesserung der Lebensbedingungen der Werktätigen Belgiens ...

  • „Trybuna Ludu": Erhöhung des Prestiges der jungen DDR

    A uf die große Bedeutung des Besuchs **• von Ministerpräsident Otto Grotewohl in den afrikanischen und asiatischen Ländern weist die polnische Zeitung „Trybuna Ludu" hin: „Der Besuch Ministerpräsident Otto Grotewohls wird eine Bilanz der bisherigen lebhaften Tätigkeit der DDR auf dem afrikanischen und asiatischen Markt sein und die weitere Entwicklung dieser schon gegenwärtig freundschaftlichen Beziehungen sehr begünstigen^ Die Tatsache, daß Grotewohl gerade die Vereinigte ...

  • Westdeutsche Monopole erfolglos

    In einem Bericht befaßt sich der Kairoer DPA-Korrespondent mit der „Verärgerung und Enttäuschung", die die Haltung der VAR gegenüber Westdeutschland bei westdeutschen politischen Kreisen hervorgerufen habe. In dem Korrespondentenbericht heißt es u. a.: „An erster Stelle steht die Beteiligung ,der Bundfesrepublik am Bau des Assuanstaudammes ...

  • Riesenschlappe für Washington

    Lazaro Pena: Niederlage Batistas — Resultat des Volkskampfes

    Berlin (ADN); Als eine Niederlage für den amerikanischen Imperialismus hat der kubanische Arbeiterführer und Sekretär des Weltgewerkschaftsbundes, Lazaro Pena, den Sieg der Befreiungsarmee und des ganzen kubanischen Volkes über die Diktatur Batlstas bezeichnet Der Sieg sei ein weiterer Schritt der lateinamerikanischen Nationen auf dem Wege zur nationalen Unabhängigkeit, zum Fortschritt und zur Festigung des Friedens, sagte Pena ...

  • Neujahrsgrüße für DDR

    Berlin (ND). Zum Jahreswechsel erhielten da's ZK der SED, der Erste Sekretär des ZK, Genosse Walter Ulbricht, und Ministerpräsident Grotewohl weitere Glückwunschtelegramme aus dem Ausland. In einem Telegramm des ZK der KP Finnlands heißt es: »Möge das neue Jahr einen entscheidenden Fortschritt in der Wiedervereinigung Deutschlands und in der Befreiung Westberlins aus dem Griffe der die Spannung schürenden Kräfte bringen ...

  • Blutiger Kolonialterror in Leopoldville

    Leopoldville (ADN). Zu neuen Zusammenstößen zwischen Kolonialpolizei und der gegen die grausame Unterdrückung protestierenden Bevölkerung ist es am Montag in Leopoldville, der Hauptstadt von Belgisch-Kongo, gekommen. Bereits in der Nacht zum Montag hatte Militär mit äußerster Brutalität Demonstrationen der Negerbevölkerung niedergeschlagen ...

  • Milton Eisenhower: Fiasko

    Washington (ADN); Milton Elsenhower, der. Bruder des USA-Präsidenten, hat in einem umfangreichen Bericht dringend die Änderung der amerikanischen Außenpolitik gegenüber den Ländern Lateinamerikas gefordert In dem Bericht bestätigt Milton Eisenhower faktisch das Fiasko, das die USA mit Ihrer Außenpolitik gegenüber Mittel- und Südamerika erlitten haben; : Milton Elsenhower stellt in seinem Bericht fest, daß in ganz Lateinamerika ein „starker und unwiderstehlicher Drang zur Demokratie und zur ...

  • Malta will Briten loswerden

    Valetta (ADN). Der ehemalige Mini* Eterpräsident von Malta und Labourführer Mintoff förderte auf- einer Kundgebung vor fast 20 000 maltesischen Arbeitern völlige-Unabhängigkeit für die Mit-, telmeerinsel. Die Tage Großbritanniens im Mittelmeerraum seien gezählt, erklärte er. Die maltesische Arbeiterpartei habe sich die Aufgabe gestellt, die Insel In einen, wirtschaftlichen Brückenkopf zwischen'Europa und den arabischen Völkern zu verwandeln ...

  • Großkundgebung in Minsk

    Minsk (ADN); Zum 40. Jahrestag der Gründung der Belorussischen SSR und KP Belorußlands und anläßlich der Auszeichnung dieser Republik mit dem zweiten Leninorden fand in Minsk eine Großkundgebung statt, an der Zehntausende Einwohner teilnahmen; Mit herzlichem Beifall begrüßten die Bürger der. belorussischen Hauptstadt den Ersten Sekre- ...

  • Atommädite tagen wieder

    Genf (ADN). Die Vertreter der drei "Atommächte, Sowjetunion, USA und Großbritannien, haben am Montag nach vierzehntägiger Unterbrechung ihre Genfer Beratungen über die Einstellung der Kernwaffenversuche fortgesetzt. Im bisherigen Verlauf der Beratungen hatten sie Einigung über die ersten vier Artikel ...

  • 1,57 Billionen für Rüstung

    Paris (ADN). Die Ausgaben für militärische Zwecke sind in dem französischen Staatshaushaltsplan für 1959 gegenüber 1958 um 131 Milliarden Franc auf insgesamt 1,57 Billionen Franc erhöht worden. Gleichzeitig wurden die Staatszuschüsse für „wirtschaftliche Zwecke", das heißt die Subventionen zur Stützung von Preisen von Massenbedarfsgütern und vor allem von Nahrungsmitteln, um 268 Milliarden Franc und die Ausgaben für soziale Zwecke um 61 Milliarden Franc gekürzt ...

  • „New York Herald Tribüne": - Adenauers Plan schlägt fehl

    In der „New York Herald Tribüne" schreibt deren Bonner Korrespondent Gaston Coblentz zur Reise Otto Grotewohls nach Kairo: „Die Wirkung der Reise Grotewohls wird die internationale Stellung seiner Regierung bedeutend erhöhen. Die Bereitwilligkeit von drei der prominentesten Führer der arabisch-asiatischen Welt, Grotewohl zu empfangen, wird in Westdeutschland als ein Schlag gegen die Bemühungen des Westens gewertet, die ostdeutsche Regierung zu verfemen ...

Seite 6
  • INTERNATIONALE SPORT UM SCHAU

    Uhlmann bezwang auch Darga

    Der deutsche Schachmeister Wolf gang Uhlmann eilt beim internationalen Turnier in Hastings von Sieg zu Sieg. Seine Stärke bekam am Montagabend auch der westzonale Spieler Klaus Darga zu spüren. Nach einem Bauernopfer in der Eröffnung ging Uhlrnann; zu einem stärkeiir Angriff, über, den er mit dem 30, Zuge, nach, einerri Damen-ppfer, erfolgreich abschloß ...

  • Aufmunterndes

    ^Manchmal scheint- es( als liege (West-)Berlin hinter Sibirien, wenn es darum geht, Vereine zu Freundschaftsspielen hierherzubekommen", seufzte — laut „Tagesspiegel" — unlängst der Geschäftsführer des Westberliner Sportverbandes Heinz Andrea. »Scharf geht der »Tagesspiegel" mit den angeblich .Berlinmüden" ins Gericht und ...

  • Eingeständnisse und beredtes Schweigen

    Der glanzvolle Triumph der Hallenhandball-Stadtmannschaften von Berlin, Leipzig und Magdeburg in Neumünster, die am Sonntag die ersten drei Plätze des Inernationalen Turniers belegten, fand in der westzonalen Presse ein verschiedenartiges Echo; Die einen sahen sich unter dem Eindruck des Turniers zu teilweise aufschlußreichen Eingeständhissen gezwungen ...

  • Alle packten mit an

    Und wer nicht zu alt oder krank war^ packte mit an; 164 Fenster wurden verkittet, 164 Fenster innen und außen gestrichen. Den Leuten in der Marienstraße Nr. 7 schmerzten die Daumen vom Kitteindrücken. Nachts träumten sie von Töpfen mit weißer Farbe. Manche träumten schon weiter: Von einer kleinen Grünanlage zwischen Giebel wand und S-Bahnschienen, einer Bank in der Sonne für die Alten und einem Wäschetrockenplatz ...

  • Erst war man skeptisch

    j,Was soll sich an unserem Haus schon ändern lassen", winkten die meisten Mieter skeptisch ab, als die Kommunale Wohnungsverwaltung des Stadtbezirks Mitte ihnen 1957 den Vorschlag machte, dieses häßliche, verkommene Haus in Selbstverwaltung zu übernehmen und eine Hausgemeinschaftsleitung zu bilden. „Aber wollen wir denn ewig in dieser Muffigkeit sitzen bleiben?'« begehrte Harry Schoem gegen ihre Gleichgültigkeit auf ...

  • Freie Stadt Westberlin - zwingende Notwendigkeit

    Der gesamtdeutsche Mittelstandsausschuß beschäftigte sich auf seiner neunten Tagung, die am 3. und 4. Januar 1959 in Anwesenheit von Vertretern des Arbeitskreises für Gesamtberliner Mittelstandsfragen in Berlin stattfand, mit den sowjetischen Vorschlägen zur Lösung der Berliner Frage.- In einem über die Beratungen veröffentlichten Kommunique heißt es u ...

  • Ermäßigte Flugpreise für Gruppen

    Die Deutsche Lufthansa gewährt ab sofort während des Winterhalbjahres bis zum 31. März auf ihren Inlandlinien eine Ermäßigung für Gruppenreisen; Die Ermäßigung beträgt bei Gruppen von 15 und mehr erwachsenen Personen für jeden Passagier zehn Prozent des jeweiligen Tarifes für einen einfachen Flug, einen Hin- und Rückflüg oder für eine Rundreise; Für Gruppen von 10 bis 14 Personen wird eine Ermäßigung von fünf Prozent des Tarifes gewährt ...

  • Berliner auf Weltraumpfaden

    Munter auf Weltraumpfaden -•• bewegten sich gestern abend im Theatersaal des Hauses der Presse in der Friedrichstraße die Berliner, die an einem Forum der Sektion Raketentechnik und Astronautik der GesellschäTt zur Verbreitung wissenschaftlicher Kenntnisse und der Freien Deutschen Jugend teilnahmen: ...

  • Träume wurden Wirklichkeit

    Was sich die Hausgemeinschaftsleitung für die rund 5'/s tausend DM anschaffte? Von einer völlig verwahrlosten Wohnung, die seit sechs Jahren leerstand, wurde ein großer Raum abgetrennt, von Grund auf renoviert, tapeziert, mit Möbeln ausgestattet und im Oktober vergangenen Jahres als Kulturraum eingeweiht; Hauptanziehungspunkt: der Fernsehapparat, ein „Dürer", den das HO-Warenhaus am Alex den fleißigen Aufbauhelfern sofort beschaffte ...

  • Jetzt beginnt der Generalangriff

    Im Laufe des vergangenen Jahres leisteten die Bewohner des Hauses Marienstraße 7 insgesamt 4300 Aufbaustunden, und zwar nicht nur in ihrem Haus, sondern auch auf der Paten-LPG ihres Patenbetriebes, der BEWAG, in Schönfeld bei Bernau; In diesem einen Haus erwarben bereits sieben Bewohner die goldene, ...

  • Wintersport-Wetterbericht

    für Dienstac, den 6. Januar 1959 Brocken: Temperatur —5, Schneehöhe 66 cm, verwehter Schnee, Sportmöglichkeiten gut Schierke: Temperatur —2, Schneehöhe 8 cm^ Pulverschnee, nur auf Waldwegen möglich. Inselsberg: Temperatur —4, Schneehöhe 32 cm, verwehter Schnee, gut. Brotterode: Temperatur —2. Schneehöhe 17 cm, Pulverschnee, gut ...

  • BERLINER NOTIZEN

    Anläßlich des 70. Geburtstafes des großen "deutschen Dichtere Friedrich Wolf spricht Dr. Walter Pollatschek am heutigen Dienstag, i9 Uhr. im Marmorsaal des Zentralen Hauses der Deutsch-sowjetischen Freundschaft. Anschließend Film: „Zyankali". Die Abschnitte für Braunkohlenbriketts Mnd Holz der Haiusbrandkarte 1959 können jetzt beliefert werden ...

  • Wieder Schieber verurteilt

    Zu drei und fünf Monaten Gefängnis wurden die beiden Westberlinerinnen Eva Boltze und Martha Gromadecki aus dem Bezirk Kreuzberg verurteilt, weil sie seit Oktober 1958 wiederholt Lebensmittel unter Vorlage des Deutschen Personalausweises der verstorbenen Schwiegermutter der Angeklagten Gromadecki gekauft und nach Westberlin gebracht hatten ...

  • Zur Nachahmung empfohlen!

    Harry Schoen — „ich habe früher nie irgendwo in der Öffentlichkeit gesprochen" — versucht, auf Konferenzen und Zusammenkünften der Nationalen Front Mitarbeiter von anderen Hausgemeinschaftsleitungen für ein solches Selbsthilfeprogramm zu begeistern: Die Bewohner des Hauses Marienstraße 7, ohne Ausnahme parteilos, hatten niemanden* der ihnen mit Rat und Anregungen zur Seite stand, als sie ihr schwieriges Vorhaben begannen ...

  • Kein rechter Winter

    Wetterlage: An der Südflanke des umfangreichen Tiefdrucksystems über Nordeuropa hält der Zustrom von Meeresluft aus nördlichen Breiten nach Norddeutschland an. Sie kommt auf dem Umwege über die Nordsee zu uns und erwärmt eich dabei in den unteren Schichten. Der Mittelgebirgsraum gelangt vorübergehend unter den Einfluß eines Hochs über Südosteuropa ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    Friedrichshain: Anleitung der Sekretäre der Grundorganisationen in der Kreisleitung (Lektionssaal): 10. Januar, 8 Uhr, hauptamtliche Sekretäre; 13. Januar, 16.30 Uhr, ehrenamtliche Sekretäre (außer Schulen); 13. Ja« nuar, 20 Uhr, Sekretäre der WPO. 6. Januar Köpenick: Alle Grundorganisationen werden gebeten, ab sofort von der Kreisleitung den Plan zur Vorbereitung und Durchführung der Kampfdemonstration am 18 ...

  • Kulturrevolution in der Marienstraße 7

    Neuer Schwung in einem alten Berliner Haus / Von der Hausgemeinschaft geschaffen: Kulturraum mit Fernsehgerät, Bibliothek, Gemeinschaftsbad / Was eigene Kraft vermag

    A Is Inge Neuenfeldt hier geboren wurde, ■** vor 30 Jahren, da war das Haus Nr. 7 als „Trippelhaus" verrufen, und wenn jemand sagte Marienstraße, dann klang das ebenso, als habe er Ackerstraße oder Mulackstraße gesagt. Hinter schmutziggrauen Fassaden: enge Wohnungen ohne Bad, ohne Innentoilette. Solcher „Komfort" war in den Berliner Mietskasernen nicht üblich ...

  • .Wieder Entlassungen

    Ein Viertel ihrer Beschäf tigten hat die Westberliner Elektrofirma Markworth GmbH in Wedding zum Jahresende entlassen: Die Firma beschäftigte 400 Arbeiter, und Arbeiterinnen, von rdenen jetzt 100 auf die Straße gesetzt wurden. 20 von 32 Arbeitern entließ die Schlosserei Faul Bernhardini in der Prinzenallee ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8. Mauerstr. 39/40, Tel. 22 03 u — Verlag: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3.50 DM — Alleinige Anzeigenannahme: Alle Filialen der DEW AG-Werbung, z. Z. gültig Anzeigenpreisliste Nr. 10 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor. Berlin N 51. Schönhauser Allee 144, Konto-Nr ...

  • O SPITZENZEITEN iuMcvmu 650 Uhr- 630 Uhr ■ÜH4L <f£\ 16°° Uhr- 20w Uhr I L. 1 Achtungt | W.W Zwfsch«n17»-18» Uhr nicht Ä ^Ä^eleMrisch heizen, hochen und backen W

    Achtung r ZwfechejtiJw-IB5« Wir nicht elektrisch heizen, kochen und backen

Seite
Otto Grotewohl am Suezkanal Partei- und Regierungsdelegation aus Albanien besucht die DDR In fünf Jahren in Erdnähe Zeichen der Geschichte Erstes Betatron der DDR Schluß mit Atomrüstung! Zeitalter der Raumfahrt Phantastisches Beispiel Beweis menschlicher Kraft Forschungsprogramm abgeschlossen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen