17. Feb.

Ausgabe vom 31.01.1970

Seite 1
  • Ein Leserbrief

    25. Jahrgang / Nr. 31 Berliner Ausgabe / Einzelpreis 15 Pf Berlin, Sonnabend, 31. Januar 1970 Zusammenarbeit mit der UdSSR auf höherer Stufe 7. Tagung der paritätischen Regierungskommission DDR-UdSSR in Moskau beendet Maßnahmen zur weiteren Forschungs- und Produktionskooperation festgelegt. Gemeinsames ...

  • über den Aufenthalt der Genossen Jänos Kadar, Erster Sekretär des Zentralkomitees der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei, und Genossen Jenö Fock, Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei und Vo

    Auf Einladung des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik weilten der Erste Sekretär des Zentralkomitees der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei, Jänos Kädä-r, und das Mitglied des Politbüros des Zen- , tralkomitees der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei und Vorsitzende der Ungarischen Revolutionären Arbeiter-und-Bauern- Regierung, Jenö Fock, in der Zeit vom 28 ...

  • Janos Kadär und Jenö fock traten Heimreise an

    Berlin (ADN). Der Erste Sekretär des Zentralkomitees der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei, Jänos Kädär, und das Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei und Vorsitzender der Ungarischen Revolutionären Arbeiter-und-Bauern-Regierung, Jenö Fock, sowie die sie begleitenden Persönlichkeiten traten am Freitagnachmittag die Heimreise an ...

  • Breite Volksinitiative vor den Kommunalwahlen

    900 000 Bürger berieten bisher Wahlaufruf des Nationalrates

    Berlin (ND). Etwa 900 000 Bürger unserer Republik haben bisher an Veranstaltungen zur Vorbereitung der Kommunalwahlen, teilgenommen. Wie uns das Mitglied der Wahlkommission der Republik Werner Kirchhoff, Vizepräsident des Nationalrates, in einem Gespräch erklärte, „zeigten bereits die ersten drei Wochen ...

  • „Neue Zeit": Zutiefst entspannungsfeindlich

    Moskau (ADN-Korr.). Als zutiefst entspamnungsfeindlithes Element der Politik der neuen Bonner Regierung charakterisiert die in Moskau erschei-' nende außenpolitische Wochenzeitschrift „Neue Zeit" in ihrer jüngsten Ausgabe die neuerlichen Sitzungen von Buindestagsgremien in Westberlin. „Die ,neue Welle' ...

  • Kunstausstellung zu Ehren Lenins

    Berlin (ADN). Das Komitee der großen Kunstausstellung zu Ehren des 100. Geburtstages von Lenin „Im Geiste Lenins — mit der Sowjetunion in Freundschaft verbunden", die am 16. April 1970 im Berliner Alten Museum am Marx- Engels-Platz eröffnet wird, konstituierte sich am Freitag in Berlin. Den Vorsitz das Komitees haben der Minister für Kultur, Klaus Gysi, die Präsidentin des Verbandes Bildender Künstter, Profi Lea Grundig, und der Präsident der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft, Dr ...

  • Zusammenarbeit mit der UdSSR auf höherer Stufe

    7. Tagung der paritätischen Regierungskommission DDR-UdSSR in Moskau beendet

    Maßnahmen zur weiteren Forschungs- und Produktionskooperation festgelegt. Gemeinsames Ziel: Mit Zeitgewinn zu Pionier- und Spitzenleistungen System der Zusammenarbeit auf den Gebieten der Wissenschaftsorganisation, der automatisierten Produktionsvorbereitung, des volkswirtschaftlichen Planungssystems ...

Seite 2
  • Zusammenarbeit mit der UdSSR auf höherer Stufe

    Moskau (ADN-Korr.). In der , Zeit vom 28. bis 30. Januar 1970 fand in Moskau die 7. Tagung der paritätischen Regierungskommission für ökonomische und wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit zwischen der DDR und der UdSSR statt. Die Regierungsdelegationen der DDR und der UdSSR wurden geleitet vomHäteHvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Vorsitzenden der Staatlichen Plankommission der DDR, Gerhard Schürer, und vom Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der UdSSR N ...

  • „Gute Reise, liebe ungarische Genossen!"

    Freundschaftsbesuch der Genossen Jänos Kädär und Jenö Fock beendet / Tausende Berliner verabschiedeten ihre Gäste

    Von unserem Berichterstatter Alfred K o b s Drei arbeitsreiche Tage für unsere imgarischen Gäste und ihre Gastgeber in der Hauptstadt der DDR gehen zu Ende. Jede Minute war ausgefüllt. Vor allem durch die bedeutsamen Beratungen zwischen den Repräsentanten unserer 'beiden marxistisch-leninistischen Parteien und sozialistischen Staaten, deren Ergebnis in den Mittagsstunden des Freitags in einem gemeinsamen Kommunique manifestiert wurde ...

  • BEGEGNUNGEN - DEPESCHEN - Kuba dankt Glückwünsche

    In einem in herzlichen Worten gehaltenen Telegramm an den Ersten Sekretär des ZK der SED und Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, und an den Vorsitzenden des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, dankten die Repräsentanten der Republik Kuba, Dr. Fidel Castro Ruz, Erster Sekretär des ZK der KP Kubas und Ministerpräsident ...

  • Vielseitige Aktivität im Lenin-Aufgebot

    10. Tagung des FDJ-Zentralrats beriet über nächste Aufgaben

    Berlin (ND). Der Zentralrat der FDJ beriet am Freitag auf seiner 10. Tagung in Berlin, wie der Juigendverfo&wd den gewachsenen Anforderungen im Jahre 1970 noch besser gerecht werden kann. Günther Jahn, 1. Sekretär des FDJ- Zientralrates, betonte in seinem Referat:. rtDii Beschlüsse der 12. Tagung des ZK der SED allseitig verwirklichen, das erfordert von unserem Jugendverband; das Lenin-Aufgebot sehr qualifiziert zu führen ...

  • Kein sorgloses Verhalten gegenüber kä

    Berlin (ADN). Wie das Mindsterfam für Gesundheitswesen mitteilt, hat auch in der letzten Woche die Zahl der an Virusgrippe und anderen Infektionen der Atmunigsörgane erkrankten Bünger zugenommen. Das gilt vor allem für die Bezirke Dresden und Gera. Die Grippeinfektionen haben sich auf das gesamte Gebiet der DDR ausgebreitet, wobei die Häufigkeit in den einzelnen Bezirken und Kreisen unterschiedlich ist ...

  • Presse der Bruderländer würdigt Freundschaftsreise

    Budapest (ADN-Korr.). Das Bild der, ungarischen Presse wurde auch am Freitag vom Besuch der ungarischen Parteiund Staatsführer in der DDR 'bestimmt. An hervorragender Stelle, überwiegend als Aufmachung der ersten Seite, berichteten alle Zeitungen von der Fortsetzung der Verhandlungen und von den Besuchen in Marzahn und im Zentralinstitut für sozialistische Wirtschaftsführung in Raihnsdorf ...

  • Vertrag über Rechtsverkehr mil VAR ratifiziert

    Berlin (ADN/lNiD). Die Ratüiziaruwgsurkunden zum Vertrag über den Rechtsverkehr in Ziivil-, Familien- und Strafsachen zwischen der DDR und der VAR wunden am Freitag in Berlin ausgetauscht. In Anwesenheit des Stellvertreters des Vorsitzenden des Ministerrates und Ministers der Justiz, Dr. Kurt Wünsche, erfolgte die Unterzeichnung von Seiten der DDR durch den Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten Dr ...

  • Bonner Minister widerrechtlich in Westberlin

    Berlin (ADN), Der Ausschuß für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten des westdeutschen Bundestages sowie der Agrarausschuß des westdeutschen Bundesrates führen in diesen Tagen in Westberlin, außerhalb des Staatsgebietes der westdeutschen Bundesrepublik, Tagungen durch. Gleichzeitig will der westdeutsche Landwirtschaftsminister, Ertel, widerrechtlich „Amtsgeschäfte" in dieser inmitten und auf dem Territorium der DDR gelegenen selbständigen politischen Einheit ausüben ...

  • Zum Schaden Westberlins

    Gerhard Danelius prangert Bonner Einmischungspolitik an

    Westberlin (ADN). Der Partei Vorsitzende der Sozialistischen Einheitspartei Westberlins, Gerhard Danelius, nimmt am Freitag in einem Leitartikel in der Zeitung „Die Wahrheit" scharf gegen die Bonner Einmischungspolitik in Westberlin und deren Unterstützung durch den Westberliner Senat unter dem Regierenden Bürgermeister Schütz Stellung ...

  • ZK gratuliert Genossen Max Kahane

    Zum heutigen 60. Geburtstag entbietet das ZK Genossen Max Kahane, Mitglied des Redaktionskollegiums der Wochenzeitung „horizont", die herzlichsten Grüße und besten Glückwünsche. „Ob in den Reihen der Roten Studentengruppe, im illegalen Kampf gegen den Faschismus, als Angehöriger der spanischen Interbrigaden ...

  • USA-Botschafter lobt Übereinstimmung mit Bonn

    Bonn (ADN-Korr.), Die völlige Übereinstimmung in den politischen Grunidsatzfragen zwischen den Regierungen in Bonn und Washington hat der USA- Botschafter in der Bundesrepublik, Kenneth Rush, in einem Pressegespräch im Bremer Rathaus hervorgehoben. Wie der „Parlamentarisch-Politische, Pressedienst" berichtet, ...

  • Verhandlungen über Be- und

    Verrechnung im Post- und Fernmeldeverkehr DDR-BRD

    Berlin (ADN). Zwischen der .Delegation des Ministeriums für Post- und Fernmeldewesen der Deutschen Demokratischen Republik und der Delegation des Bundesministeri<ums für das Postund Fernmeldewesen der Bundesrepublik Deutschland fanden am 30. Januar 1970 im Ministerium für Post- und Fernmeldewesen ...

  • kon

    entwurf ukfives Programm

    Paris (ADN). Als „präzises und konstruktives Programm" wird der von Walter Ulbrich im Namen des Staatsrates der DDR dem Präsidenten der Bundesrepublik unterbreitete Vertragsentwurf in der jüngsten Ausgabe der Wochenzeitung der Französischen Kommunistischen Partei, „Franee Nouvelle", bezeichnet. In dem ...

  • Glückwunsch für Genossen Prof. Dr.-ing, Eberhard Leibnitz

    Herzlichste Glückwünsche und Dank für die bisherige Arbelt übermittelt das ZK Genossen Prof, Dr.-Ing, Dr. h. c. Eberhard Leibnitz, Ordentliches Mitglied der Deutschen Akademie der Wissenschaften, zum heutigen 60, Geburtstag. Seit 1945 hat «r maßgeblichen Anteil an dem Auf- und Ausbau unserer chemischen Industrie sowie von chemischen Forschungs- und Ausblldungsstättin ...

  • Völkerrechtliche Be hungen notwend

    Bukarest (ADN-Korr.). „Die Beziehungen zwischen den beiden deutschen Staaten müssen sich auf die Respektierung der Grundprinzipien des Völkerrechts stützen. Sie sind die einzige vernünftige Basis für normale Beziehungen des Friedens und der Zusammenarbeit zwischen allen Staaten." Das erklärte Professor Dr ...

  • Otto Winzer in die (SSR

    Berlin (ADN). Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Otto Winzer, wird am 2. Februar 1970 auf Einladung des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der Tschechoslowakischen Sozialistischen Republik, Ing. Jan Marko, die CSSR besuchen. Die Minister werden über «beiderseits interessierende Fragen verhandeln ...

Seite 3
  • Gut Ding will Eile haben

    *** «# &3WHKHß*W*** •

    nen geradezu einen Bogen um das Gesetz der Ökonomie der Zeit machen zu können, obwohl man es lehrte oder, richtiger gesagt, überwiegend dozierend interpretierte. Und folgerichtig gab es fast für jeden Wissenschaftler — stark abstrahiert — den gleichen Entwicklungsweg: Dem jungen Diplomanden wurde ein Thema gestellt, das bestenfalls ein Mosaiksteinchen zur Bewältigung eines Aufgabenkomplexes des Professors oder Doktors darstellte ...

  • Ein Millionenschatz, der nur gemeinsam iu heben ist

    In der Zuschriftenmappe lum Thema „Rationeller Energieeinsatz' blätterte Helmut R i e c k

    Leserbriefe sind ein Barometer. Sie zeigen gesellschaftliche Aktivitäten an. Der Vorschlag von Energetiker Rolf Bollmann aus dem VEB Kraftverkehr Meißen bedeutet für seinen Betrieb einen um Tausende Kilowattstunden jährlich verringerten Energieverbrauch. Ihn ärgerte (wie viele andere Leser auch) die völlig sinnlose, energieverschwendende Konkurrenz zwischen betrieblicher Außenbeleuchtung und Tageslicht jeweils in den frühen Morgenund Abendstunden ...

  • Wir Arbeiter und die sozialistische Automatisierung

    Drei Monate sind es her, seit wir in Leuna den Beschluß zur Weiterführung des Wettbewerbs faßten. Seinerzeit bereitete sich unser Kollektiv auf die Leistungsfahrt der neuen Gastrennanlage vor, die ein Erstlingskind des DDR-Chemieanlagenbaues ist. Gerade deshalb gingen wir mit großer Hingabe an diese entscheidende Aufgabe ...

  • Auf großer Fahrt - bist du dabei?

    Mit großem Interesse habe ich die in der Aktion „Aul großer Fahrt - bist du dabei?" aufgeworfenen Fragen verfolgt. Aus einem ganz bestimmten Grund — worauf ich noch zurückkommen werde — konzentrierte sich mein Interesse auf die Überlegungen des Erfurter Funkwerkers Dieter Hinz zur Rolle der Wissenschaft und auf die in jüngster Zeit in einigen Diakussionsbelträgen angestellten Betrachtungen zur Rolle des Gesetzes der Ökonomie der Zeit bei der Gestaltung des ökonomischen Systems des Sozialismus ...

  • Junkalor: Produktion von Meßgeräten wächst

    Dessau. Durch eine erhebliche Meßgeräteproduktionssteigerung wollen die Werktätigen von Junkalor Dessau 1970 Automatisierungsvorhaben unterstützen. Ihr Betrieb ist größter Hersteller von 'Analysenmeßgeräten in der DDR und rüstet u. a. Kraft- und Gaswerke aus. Hier werden seine Erzeugnisse zum automatischen Kontrollieren und Steuern brenntechnischer Prozesse eingesetzt ...

  • Hobas-Bagger auf Kubare

    Nordhausen. Die ersten Nobas-Bagger der Jahresproduktion 1970 gingen auf die Reise nach Kuba. Bis zum 100. Geburtstag Lenins wollen die Schwermaschinenbauer des volkseigenen Nobas-Werkes Nordhausen 40 Prozent aller für 1970 übernommenen Exportverpflichtungen erfüllen. Durch zielstrebige Erzeugnisrationalisierung konnte die Fertigungszeit bei dem gegenwärtigen Baggerprogramm für 1970 um 29 000 Stunden verkürzt werden ...

  • Rekonstruiert nach Leipziger Art"

    Leipzig. Jüngstes Beispiel enger Zusammenarbeit zwischen der Gießereiindustrie der DDR und Ungarns ist die Inbetriebnahme einer rekonstruierten Tempergießerei in Sopon. Das Leipziger Kombinat für Gießereiausrüstungen und Gußerzeugnisse VEB GISAG lieferte für das modernisierte Werk zwei automatische Formanlagen, deren Herzstück mit Leipziger Messegoldmedaillen ausgezeichnete „Multomatic"-Formautomaten sind ...

  • Platten vom Fließband

    Neubrandenburg. Für die tägliche Pianerfüllung auch unter den erschwerten Bedingungen dieses Winters setzen die Werktätigen des VEB Betonwerk Neubrandenburg, Sitz Malchin, alle Kraft ein. Eine automatische Fließstrecke für die Plattenproduktion, die in sozialistischer Gemeinschaftsarbeit mit Kooperationspartnern errichtet wurde, soll ab Februar voll produzieren ...

  • Aus dem Wirtschaftsleben

    überlegter Austausch von Werkstoffen

    Elsterwerda. Eine Koordinierungsgruppe, der neben Vertretern der Leitung Speziallsten der produiktionsivorbereitenden Abteilungen und Neuerer aus der Produktion angehören, erarbeitete im VEB Elfa Elsterwerda einen Einsatzplan für neue materialkostensparende Verfahren. Besonderes Augenmerk wird auf den verstärkten Einsatz von Plasten bei der Melkmaschinenproduktion gelegt ...

  • Papierfabrik entlastet Verbundnetz

    Greiz. Auf die Stromentnahme aus dem öffentlichen Netz verzichtet der VEB Papierfabrik Greiz seit dem Vormonat. Voraussetzungen waren der beschleunigte Abschluß der Generalreparatur an einer Turbine im eigenen Kleinkraftwerk und die effektivere Auslastung der stromerzeugenden Aggregate. Täglich sind dadurch 16 800 Kilowatt Strom des Verbundnetzes für andere Aufgaben frei geworden ...

  • Femgießer erwe Schichfsystem

    Lobenstein. Zum Dreischichtrhythmus wird das Kollektiv der Modellfertigung im Volkseigenen Feingußwerk Lobenstein Anfang Februar übergehen. Mit diesem Schritt will die Frauenabteilung dazu beitragen, die Produktion des Betriebes 1970 beträchtlich zu erweitern. Die Fertigung von Metallteilen nach dem ...

Seite 4
  • Im Spannungsfeld der Gemeinschaft

    Versuche zum Epochenbild in zwei Grafikfolgen Armin Münchs

    Die Zeichnungen springen dem Besucher der zentralen Ausstellung „Architektur und bildende Kunst"' geradezu ins Auge- „Forscherkollektiv Dr. Moeck" (4 Blatt, Feder und Pinsel, laviert, 1968) und „Karl Marx — Geschichte und Geschehen" (8 aus 10 Blatt Radierungen, 1969). Diese Wirkung verdanken sie der Unmittelbarkeit und dem impulsiven, jeden Strich mit der Spannung persönlichen Erlebens ladenden Mitteilungswillen des Künstlers ...

  • An platonische Liebhaber

    Lenin 1920 in „Die Aufgaben der jugendverbände": Wenn das Studium des Kommunismus nur in der Aneignung dessen bestände, was in den kommunistischen Werken, Büchern und Broschüren dargelegt ist, so könnten wir allzu leicht kommunistische Schriftgelehrte oder Prahlhänse erhalten, das aber würde uns nichts ...

  • Wer — wenn nicht wir?

    i Lenin 1920 in „Der .linke Radikalismus : Und ein überaus schwerer Fehler, den wir später unbedingt werden büSen müssen, ist der Versuch, sich vor einer der „unangenehmen" Aufgaben oder Schwierigkeiten auf einem Arbeitsgebiet zu drük- Icen, von ihr nichts wissen zu wollen. Schiebt nicht auf andre und nicht nachher wo Aufschub und Abschub sich machen läßt ...

  • Oktobersturm ist entfacht

    Lenin 1921 zum vierten" Jahrestag der Oktoberrevolution Wir haben dieses Werk begonnen. Wann denn nun, in welcher Frist von den Proletariern welcher Nation dieses Werk zu Ende geführt werden wird, das ist keine wesentliche Frage. Wesentlich ist, daß das Eis gebrochen ist, daß die Bahn freigelegt, daß der Weg gewiesen ist ...

  • An die Grundsatzdiskutierer

    Lenin 1921 in „über die Naturolsteuer" Diese spießbürgerlichen Narzisse , hat die wirkliche, geschäftstüchtige Bourgeoisie in allen Revolutionen Dutzende Male in allen Ländern zu Hunderten übertölpelt und davongejagt. Das ist geschichtlich bewiesen. Das ist durch die Tatsachen belegt. Die Narzisse werden schwatzen ...

  • Unsere Welt

    Lenin 1913 in „Die historischen Schicksale der Lehre von Karl Marx"- Jede der drei großen Epachen der Weltgeschichte nach dem Aufkommen des Marxismus brachte ihm neue Bestätigungen und neue Triumphe. Einen größeren Triumph aber wird dem Marxismus als der Lehre des Proletariats die kommende historische Epoche bringen ...

  • Vom Träumen

    Lenin 1902 in „Was tun?": „Ein Zwiespalt gleicht dem anderen nicht", schrieb Pissarew über den Zwiespalt zwischen Traum und Wirklichkeit. „. .wenn nur der Träumende ernstlich an seinen Traum glaubt. ... Gibt es nur irgendeinen Berührungspunkt zwischen Traum und Leben, dann ist alles in bester Ordnung ...

Seite 5
  • Aktive Kreditpolitik

    Konsequenzen für die Bankarbeit aus dem Volkswirtschaftsplan 1970

    Die Aufgabe aktiver Kreditpolitik ist es, den Kredit konzentriert für die höchste Effektivität des gesellschaftlichen Reproduktionsprozesses einzusetzen. Dafür sind von der 12. ZK-Tagüng und dem Volkswirtschaftsplan 1970 neue Maßstäbe gesetzt worden. Wissenschaftsorganisation, komplexe Automatisierung und Rationalisierung drängen die Bank zu Konsequenzen, die ihre gesamte Tätigkeit als gesellschaftlicher Kontrolleur und sozialistischer Geschäftspartner betreffen ...

  • Wissen veraltet

    Eine solche zukunftsorientierte Bildungsarbeit ; ist vom ökonomischen Standpunkt für die volkswirtschaftliche Effektivitätsentwicklung in doppelter Hinsicht von großer Bedeutung. Einmal muß ein beträchtlicher Teil des Nationaleinkommen szu Wachses im Perspektivzeitraum 1971 bis 1975 durch ein höheres und besser genutztes Niveau der Bildung und Qualifikation der Werktätigen erzielt werden ...

  • Wissenschaftsorganisation

    Die sozialistische Wissenschaftsorganisation verbindet die wissenschaftliche Arbeit organisch mit dem gesamtgesellschaftlichen Reproduktionsprozeß, Sie hat die bewußte und zielgerichtete Koordinierung und Kombination der Arbeit wissenschaftlich tätiger Menschen nach den Erfordernissen des ökonomischen Systems des Sozialismus zum Inhalt, Sie «st darauf gerichtet; bei wichtigen strukturbestimmenden Erzeugnissen und Prozessen Leistungen zu vollbringen, die das Höchstniveau mitbestimmen ...

  • In 13 Jahren verdoppelt

    Wir verwenden von Jahr zu Jahr einen größeren Teil unseres Nationaleinkommens zur Aus- und Weiterbildung der Werktätigen. Damit vergrößern sich die Bildungsfonds unserer Republik, Diese Fonds entsprechen den Aufwendungen, die für die Ausbildung der Werktätigen bis zu ihrem heutigen Qualifikationsniveau an den allgemeinbildenden Schulen, in der- Berufsausbildung, an Fach- und Hochschulen sowie in der Weiterqualifizierung notwendig, waren ...

  • Generalauftragnehmer für EDVA

    Der ökonomische Effekt von elektronischen Datenverarbeitungsanlagen (EDVA) wird nicht nur von. deren technischer Leistungsfähigkeit und Auslastung, sondern maßgeblich auch von der Vorbereitungs- und Realisierungsfrist des Einsatzes dieser Anlagen bestimmt. Wir müssen alle Vorteile nutzen, die sieh, aus einer einheitlichen und straff geleiteten Vorbereitung und Durchführung der Investitionen für EDVA in unserer Volkswirtschaft ergeben ...

  • Bildung und Zeitökonomie

    In einer großen Zahl von Betrieben, Kombinaten und Genossenschaften wird gegenwärtig der Entwurf der „Grundsätze für, die Aus- und Weiterbildung der Werktätigen bei der Gestaltung des entwickelten gesellschaftlichen Systems des Sozialismus" beraten. Es geht dabei, wie die 12. Tagung des ZK betonte, um ...

  • Freizeit kein Vakuum

    Das ständige und systematische Lernen ist zu einem Wesenszug der sozialistischen Lebensweise geworden. Es wird, wie Walter Ulbricht in seiner Ansprache zum Jahreswechsel erklärte, im vor uns liegenden Jahrzehnt noch größere Bedeutung gewinnen. Dies ist ein geistig-moralischer Vorzug unseres Gesellschaftssystems, der in der Klassenauseinandersetzung mit dem Imperialismus unter den Bedingungen der wissenschaftlich-technischen Revolution von größter Bedeutung ist ...

  • Grundfondsreserven für höhere Effektivität

    % 190 nik, Hochspannungsgeräte sowie Rundfunk und Fernsehen. Insgesamt blieb in der Industrie die Mehrschichtarbeit 1969 auf dem Niveau des Vorjahres. Jedoch nicht nur mit dem Übergang zur Mehrschichtarbeit, sondern auch durch die Reduzierung der nicht technisch bedingten Stillstandszeiten sind beträchtliche Reserven au gewinnen ...

  • Haushaltsbuch

    Hettstedt (NO) Im Walzwerk Hettstedt des Kombinats Nichteisenmetalle führen die Lehrlinge Im Berufswettbewerb Haushaltsbücher. Darin rechnen die Lernaktivs produktive Leistungen in der praktischen Ausbildung, den Materialverbrauch, die Ausnutzung der Arbeitszeit und die Beteiligung am Neuererwesen «nd der RPIM ab ...

  • Operationsforschung Rationalisato

    Leipzig (ND). Mit der Anwendung der Operationsforschung auf die Gestaltung der Umschlagund Lagerprozesse beschäftigt sich ein Lehrgang, an dem die Mitarbeiter des Büros für Rationalisierunig der Großhandeisdirektion Textil- und Kurzwaren teilnehmen. In 130 Lehrstunden erwerben sie u. a. Kenntnisse über fördertechnische und technologische Systemlösungen sowie über mathematische Modelle zur Optimierung der Umschlag- und Lagerprozesse ...

Seite 6
  • gegen wen!

    Seit Beginn seiner Amtszeit hat Schmidt begonnen, die Rüstung erheblich zu forcieren. Für was kurbelt er die Rüstung an ? Gegen wen ? Diese Fragen verschleiert er. Folgt man jedoch den Erfahrungen der. Geschichte, dann halben die Aggressionsvorbereitungen immer mit der Knebelung des eigenen Volkes begonnen ...

  • Instrument der Revanche

    Angesichts solcher Tatsachen mutet es wie blanker Hohn an, wenn Schmidt heute erklärt, unter seiner Amtsführung werde die Bundeswehr zu einer „Defensivarmee" formiert. Sein Hauptargument ist, daß diese Armee dem Primat der Politik unterworfen sei, und da die neue Regierung eine friedvolle politische Konzeption hätte, erfülle auch die Bundeswehr eine höchst ehrbare friedenserhaltende Rolle ...

  • Reaktionäre Manipulierung der Soldaten

    Die von Schmidt gebilligte und sogar geförderte Diskussion über die „Innere Führung" — das System der politischpsychologischen Aufrüstung der Bundeswehrangehörigen — deutet darauf hin, daß die Soldaten dieser Armee politisch-moralisch noch stärker für die aggressiven Absichten der Militaristen beeinflußt werden sollen ...

  • Im Gleichschritt mit der CDU/CSU

    Schmidt betreibt eine Militärpolitik, die im Gegensatz zu den Erwartungen vieler Mitglieder und Wähler der SPD steht, eine Militärpolitik, die nichts zu tun hat mit Sicherheit, Entspannung und Abrüstung. Längst hat er mit den Rechtskräfte» in der CDU/CSU Gleichschritt gefaßt, Er ist nicht erst als Minister auf die Positionen der Reaktionäre, der Militaristen und Monopole gegangen ...

  • im Forderungen der Militaristen erfüllt

    Ein hohes Maß5 artH'KoiÄittüitäf läßt Schmidt auch hinsichtlich der Entwicklung der Streitkräfte selbst erkennen. Wenn Generalinspekteur de Maiziere über Schmidt zufrieden äußerte: „Es gibt für uns keinen besseren Mann", dann wird damit ausgedrückt, daß die Rechtskräfte sozusagen ihren Traumkriegsminister gefunden, daß sie Ursache für ein derartiges Lob haben ...

  • Diplomand wurde Dekan

    Für eine Alma mater mit jahrihun- •dertealter Tradition mögen zehn Jahre kein Alter seih. Doch die Universität der Freundschaft „Patrice Lumumba" hat sich bereits einen respektablen internationalen Ruf erworben, der dem altehrwürdiger Lehrstätten kaum nachsteht. Der Rektor der Universität, Professor Dr ...

  • Gemeinsam gegen Kolonialismus

    Sudan soll wieder zur Brücke zwischen Afrika und Arabien werden, erklärte der Vorsitzende des sudanesischen Revoiütionsrates, Generalmajor Nimeri, auf der 6. Gipfelkonferenz der ost- und zentralafrikanischen Staaten, die nach zweitägigen Beratungen am Mittwoch in Khartum zu Ende ging. Delegationen aus ...

  • Schnez lieferte Ziel marken

    Besonderes Augenmerk unter Schmidt galt und gilt schließlich der erhöhten Aggressionsbereitschaft der Landstreitkräfte. Die Neugliederung der Luftwaffe ist im wesentlichen abgeschlossen, der Prozeß, die Kampfkraft der Marine zu erhöhen, ist in vollem Gange. Bei den Landstreitkräften vollziehen sich recht bedeutende Änderungen ...

  • Alma mater der Freundschaft

    Vor 10 Jahren wurde die Universität „Patrice Lumumba" gegründet

    von unserem Moskauer Korrespondenten Gerd P r o k o t Ein Diplom, ob nun in russischer, englischer oder deutscher Sprache ausgefertigt, so mag man entgegenhalten, ist' immer und überall die Bestätigung der persönlichen Leistung seines Inhabers. Gewiß, rein äußerlich unterscheidet sich das Diplom der Universität der Völkerfreundschaft von anderen höchstens dadurch, daß es in russisch und in der Landessprache des Diplomanden abgefaßt ist ...

  • Eine schmähliche Bilanz

    Dan Mitgliedern und Wählern der SPD müßte es angesichts dieser aggressiven iund antinationalen Militärpolitik, die da in ihrem Namen gemacht wird, eiskalt über den Rücken laufen. Was- Schmidt tut, das ist von den revolutionären deutschen Sozialdemokraten jahrzehntelang entschieden bekämpft worden. Sein Kurs hat nichts mit dem Willen der ehrlichen Sozialdemokraten und besonders der sozialdemokratischen Jugend gemein ...

  • Studenten aus 84 Ländern

    Gegenwärtig studieren an der Universität „Patrice Lumumba" rund viertausend Studenten aus 84 Ländern des Erdballs. Den größten Anteil stellen Länder wie Indien, Chile, Syrien, Mexiko, Nepal, Kenia und Sudan. Ein derart weitgefächerter Studentenkreis wirft natürlich auch einige Probleme für die Gestaltung der Lehrprogramme auf ...

  • Eine Flut von Briefen

    Unmittelbar nach Bekanntwerden dieses Beschlusses setzte eine wahre Flut von Aufnahmeanträgen ein, die alle Erwartungen übertraf. In den sowjetischen Botschaften sowie direkt bei der Universität gingen weit über 10 000 Bewerbungen ein. Doch nur 539 Studenten aus 59 Ländern sowie 57 sowjetische Studenten konnten am 1, Oktober 1980 an der vorbereitenden Fakultät ihr Studium beginnen ...

  • Mehr als ein Diplom

    Sein Russisch ist fließend, fast ohne Akzent, daß man meinen könnte, er habe sein Leben lang nie anders gesprochen. Gefragt, ob er nicht von selten der USA-hörigen Regierung mit Repressalien rechnen müsse, wenn er nach seinem Studium in die Heimat zurückkehrt, antwortet er klar und selbstbewußt, ohne zu zögern: „Was mich erwartet, weiß ich rttcht ...

  • Der Traumminister der Nazigenerale und Riistungsmonopole

    durch schlagartig bewiesen, daß seine erste Amtshandlung als Minister darin bestand, sich den Vertreter der Rüstungsmonopole Mommsen für die engere Leitung in sein Ministerium zu verpflichten.

Seite 7
  • Politische Arbeit gewinnt die Menschen

    Dabei habe es sich um einen politischen Kampf gehandelt, der mit politischen Mitteln geführt wurde. Es gebe kein Zurück zu den fünfziger Jahren, zu administrativen Methoden und Verletzungen der Gesetzlichkeit. Die westliche Propaganda verbreite ununterbrochen Nachrichten über geplante politische Prozesse, über Angriffe auf die Intelligenz, auf die „Erneuerer" usw ...

  • Ziel; Einheit und Aktionsfähigkeit

    In seinen weiteren Ausführungen betonte Husak, daß das Jahr 1070 zu einem Jahr der Konsolidierung der Tschechoslowakei auf allen Gebieten werden sollt, wodurch für die Bevölkerung des Landes eine sichere Basis und Perspektive für das Leben und dit Arbelt geschattet) werde. Das sei besonders wichtig, damit im Jahre 1971 <to Parteitag der KPTsch und darauf folgend allgemeine Wahlen durchgeführt Werden können ...

  • Mit Optimismus in das Jahr 1970

    Einen weiteren Abschnitt seiner Rede widmete der Erste Sekretär des ZK der KPTsch der Rolle der sozialistischen Intelligenz der CSSR. Er wandte sich in diesem Zusammenhang scharf gegen alle Sekten- und Elitetiieorien aus den Jahren 1,968/69, die einige Leute schließlich aui feindliche Positionen geführt hätten ...

  • Bewegende Ansprache der Sekretärin Lenins

    Internationale wissenschaftliche Konferenz in Moskau beendet

    Moskau (ADN-Korr.). Die gemeinsam von der Akademie der Wissenschaften der UdSSR und dem Sekretariat des RGW veranstaltete internationale wissenschaftliche Konferenz über die Rolle des sozialistischen Weltsystems wurde am Freitag nach viertägiger Dauer beendet. Die Schlußsitzung, auf der noch einmal die Ergebnisse der Tagung zusammengefaßt wurden, erreichte mit einer Ansprache der ehemaligen Sekretärin Lenins, Lidija Fotijewa, ihren Höhepunkt ...

  • Brandt lehnt völkerrechtliche Anerkennung der DDR rigoros ab

    SPD-Staatssekretär bescheinigt Kiesinger Übereinstimmung

    Bonn (ADN/ND). In einer Sendung des westdeutschen Fernsehens, an der auch Außenminister Scheel (FDP), der CDU-Vorsitzende Kiesinger und der CSU-Vorsitzende Strauß teilnahmen, sprach sich der Bonner Kanzler Brandt (SPD) am Donnerstagabend gegen die völkerrechtliche Anerkennung der DDR aus. Brandt bejahte ...

  • Über die Festigung der KPTsch und die Erhöhung ihrer Aktionsfähigkeit

    Aus dem Referat Dr. Gustav Husäks vor dem Plenum des ZK

    Praj (ADN-Korr.). Aul dem Plenum des ZK der KPTsch erstattete am Donnerstag der Erste Sekretär des ZK der RPTsch, Dr. Gustav Husäk, den „Bericht über die Tätigkeit des Präsidiums des ZK der KPTsch und über Fragen der Festiigung der Einheit .und der Erhöhung der Aktionsfähigkeit der Partei .in Zusammenhang mit dem Umtausch der Parteidokumente" ...

  • Antisozialistische Kräfte politisch geschlagen

    Die feindlichen Kräfte hätten das Ziel verfolgt, die KPTsch zu zersetzen, die positiven Ergebnisse der 25jährigen Arbeit der Partei und des Volkes zu verunglimpfen und die sozialistischen Ideale zu beschmutzen. „Sie drückten und zerrten unsere Gesellschaft in ein polittech.es Ohaos und in Anarchie. Die ...

  • Zentralkomifee faßte bedeutsame Beschlüsse

    Pragf (ADNiKorr.). Di© dreitägige Plenartagung des Zentralkomitees der KPTsch ist am Freitag zu Ende gegangen. Wie aus dem von CTiK verbreiteten Kommunique hervorgeht, behandelte das Plenum Kaderfragen, Probleme der Wirtschaftspolitik der Partei, den Bericht über die Tätigkeit des Präsidiums des ZK der KPTsch sowie Fragen der Festigung der Einheit und der Erhöhung der Aktionsfähigkeit der Partei, die im Zusammenhang mit dem Umtausch der Mitgliedsdokumente stehen ...

  • US-Massaker in Nghia Thang

    300 Dorfbewohner von entmenschter Soldateska ermordet

    Hanoi (ADN-Korr.). Unter dem Vorwand, Abführmittel gegen Magenbeschwerden zu verabreichen, haben die USA-Aggressoren und ihre Saigoner Söldner am 5. Oktober 1969 in dem berüchtigten Konzentrationslager Go Su fast 300 Zivilpersonen, zum größten Teil Frauen und Kinder, grausam umgebracht. Dieses neuerliche ...

  • Schleswig-Holstein: Elf Städte auf dem Papier ausradiert

    Auf den Seilten 21 und 22 von Band 1 des zweibändigen „Nuclear Yieid Requlrements" werden allein elf Städte des kleinen westdeutschen Bundeslandes Schleswig-Holstein theoretisch ausradiert. „Kiel ebenso wie die umliegenden Städte Schleswig, Neumünster, Itzehoe, Flensburg und Lübeck" seien Mehrfachziele, schreibt „Stern", „Die Orte Rendsburg, Grünental, Brunsbüttelkoog, Koppeln und Lauenburg müßten wegen ihrer Brücken und Schleusen daran glauben ...

  • DGB ruft zu Protestaktionen gegen Parteitag der Neonazis

    Stuttgart (ADN). Mit einer Kundgebung, die unüberhörbar die Forderung nach einem Verbot der neonazistischen NF unterstreichen soll, wird der DGB- Landesbezirk Baden-Württemberg am 14. Februar in Wertheim gegen den dort geplanten Bundesparteitag der Neonazis protestieren. Auch der DKIP- Bezirksvorstand Württemberg und die VVN rufen dazu auf, die Aktion der Gewerkschaften zu unterstützen ...

  • Dementis, die Bestätigungen sind

    In der Illustrierten heißt es: „Die Zielplanungsdokumente haben ihren Ursprung in der Zeit, iin der Kernwaffen zu Tausenden in diie Hände der USA- Atomstrategen kdmen." Damals hatte Adenauer, sich naiv stellend, die absurde Behauptung aufgestellt, die Atomwaffen seien lediglich „eine Weiterentwicklung der Artillerie" ...

  • Weltgewerkschaftsbundes

    Pra* (ADN-Korr.). Eine internationale Konferenz zu Fragen der Aktionseinheit der Werktätigen und der Gewerkschafter wurde am Freitag aus Anlaß des 25. Jahrestages der Londoner Weltgewerkschaftskonferenz - sie war die Geburtsstunde des Weltgewerkschaftsbundes — vom Ehrenpräsidenten des WGB, Louis Saillant, in Prag eröffnet ...

  • Pressekonferenz in Paris

    Paris (ADN). Mehr als 100 Journalisten und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, von Wirtschaft und Handel Frankreichs informierten sich am Freitag auf einer Pressekonferenz in Paris über die Entwicklung der Wirtschaftsbeziehungen mit der DDR. Im Mittelpunkt des Interesses stand das in dieser Woche unterzeichnete langfristige Abkommen zwischen 'beiden Ländern ...

  • Taktik der radioaktiven Erde

    Sie bezieht sich dabei auf das streng geheime Handbuch der USA-Armee „Nuclear Vleld Requlrements", In dem die genauen „Kernsprengkrafterfordernlsse" für die atomare Vernichtung von Millionen und aber Millionen Menschen verzeichnet sind - In Finnland, Syrien, Westdeutschland, VAR, Österreich, Irak, Jugoslawien, ...

  • Alexej Kossygin gratuliert Lubomir Slrougal

    Moskau (ADN). Der sowjetische Ministerpräsident Alexej Kossygin hat Lubomir Strougal zu dessen Ernennung zum Vorsitzenden der Regierung der CSSR beglückwünscht. In dem Telegramm wird die Überzeugung ausgedrückt, daß sich die zwischen beiden Ländern entstandenen Beziehungen der brüderlichen Freundschaft und allseitigen Zusammenarbeit, die auf den unerschütterlichen Prinzipien des Marxismus-Leninismus beruhen, auch in Zukunft erfolgreich entwickeln werden ...

  • UdSSR-Botschafter bekräftigt Solidarität mit Vietnam

    Das Sowjetvolk unterstutzt nach wie vor konsequent den Kampf des vietnamesischen Volkes beim Aufbau des Sozialismus, im Kampf für Freiheit und Unabhängigkeit gegen die imperialistische Aggression,, erklärte der Botschafter der Sowjetunion in der DRV, Ilja Stscherbakow, in Hanoi auf einem von ihm gegebenen Empfang aus Anlaß des 20 ...

  • j Massenmord auf der i „Wunschliste" des Pentagons

    „USA-Verbündete von der Bundtsrtpublik bis nach P«ni«n wtrden in der Ziclliste ebenso unterschiedlos mit Atombomben bedacht wie neutrale und blockfreie Staaten."1 Über diese Mordpläne des Pentagons berichtet in ihrer jüngsten Ausgabe die Hamburger Illustrierte „Stern".

  • Rumänien unterzeichnete Atomwaffensperrvertrag

    Bukarest (AON). Der rumänische Staatsrat hat am Freitag den Atomwaffensperrvertrag unterzeichnet, meldet die SRR-Nachrichtönagentur Agerpress. Die Unterzeichnung erfolgte nach eingehender Beratung im Außenpolitischen und im Rechtsausschuß der Nationalversammlung.

Seite 8
  • Wann wird der Müll abgeholt?

    Eine Leseranfrage an den Magistrat

    Diese Frage bewegt seit Wochen viele Berliner, auch uns in der Verkaufsstelle. Seit einem Monat liegt — nur wenige Meter von unserem Schaufenster entfernt — ein großer Müllberg. Unser Abgeordneter Georg Madeiski hat eine Eingabe an den Rat des Staidtfbezirks geschickt. Viele Bürger sagten schon, daß sie 'bereit sind, mit anzupacken ...

  • Schnelle Zeiten in Königssee

    Am Freitagnachmittag wurden in Königssee die Rennschlittenweltmeisterschaften eröffnet. Sie finden zum zweiten Male hintereinander auf der Kunstrodelbahn bei Berchtesgaden statt. Die außergewöhnliche Entscheidung der Internationalen Rennschlittenföderation (FIL) — die Titel nacheinander auf der gleichen Bahn auszutragen — kam zustande, weil in Königssee die bisher einzige Kunstbahn besteht ...

  • Getreu dem Vorbild großer Revolutionäre

    Soldaten des Wachregiments „F. E. Dzierzyriski" bereiten 20. Jahrestag des Ministeriums für Staatssicherheit vor

    dem Deutschen Fernsehfunk eine Sendung mit dem Titel „Unsere Waffenfarbe ist rot — 20 Jahre Ministerium für Staatssicherheit", die am 7. Februar, 17 Uhr, im I. Programm ausgestrahlt wird. Das Jubiläum gibt Anlaß, in der Chronik des Regiments zu blättern. Genosse Reinhard Schulze — an seiner Uniform trägt ...

  • Ehrenbürgerschaft verliehen

    Magistrat ehrte Otto Nagel und Heinrich Zille

    Der Magistrat von Groß-Berlin hat am 30. Januar beschlossen, die Ehrenbürgerschaft der Hauptstadt der DDR an Prof. Otto Nagel und Heinrich Zille zu verleihen. Otto Nagel zählte zu den bekanntesten realistischen Künstlern Berlins. Mit seiner eindrucksvollen künstlerischen Gestaltung des werktätigen Volkes und unserer Stadt gehört er mit seinen Werken aufs engste zur revolutionären Kunst und Geschichte Berlins ...

  • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT

    üitilil! Schweriner Ziele- Lübzer Methoden

    Das Ziel ist imponierend Bis Ende dieses Jahres will die Bezirksorganisation Schwerin des DTS8 3000 neue Mitglieder werben. So sieht es das Wettbewerbsprogramm vor. Dann werden zwischen Güstrow und Wittenberge 75 600 Bürger organisiert Spart treiben - über 12 Prozent aller Einwohner des Bezirkes. Und das wäre immerhin'Republikspitze ...

  • Bezirkswahlkommission konstituiert

    Am Freitag trat die Bezirkswahlkommission der Hauptstadt, deren Mitglieder in Versammlungen, in Betrieben, Institutionen und Wohngebieten gewählt worden sind, zu ihrer konstituierenden Sitaung im Berliner Rathaus zusammen. Ihr Vorsitzender ist Oberbürgermeister Herbert Fechner, sein Stellvertreter Kurt Schumann, Sekretär des Bezirksausschusses der Nationalen Front, und Sekretär der Kommission ist Edith Baumamn, Sekretär des Magistrats ...

  • Meisterschaft schon entschieden!

    Zweimal mußte sich Nationalmannschaftskapitän Joachim Ziesche während des Lokalderbys gegen den TSC — Auftakt der dritten Eishockeymeisterschaftsendrunde in Berlin — umziehen. Das erste Mal, als sich herausstellte, daß die roten Jerseys beider Mannschaften kaum voneinander zu unterscheiden waren, und das zweite Mal zum Ende des zweiten Drittels, als er einsah, daß er mit einer kaum überstandenen Grippe im Körper beim Stande von 1 : ...

  • Arthur Ashe

    Schon im Juli letzten Jahres verweigerte die südafrikanische Regierung dem ersten farbigen Tennisspieler von Weltrang die Einreise. Seitdem hatte sich die amerikanische Regierung um das Visum bemüht, weil in diesem Fall ihre Rassenpolitik mit der des Regimes in Johannesburg nicht übereinstimmte. Ashe wird von amerikanischen Offiziellen gern als Beweis dafür ausgegeben, daß Farbigen in den USA doch alle Türen offenstehen, selbst die der feudalsten Tennisklubs ...

  • Blick auf den Spielplan

    Deutsche Staatsoper (Kassenruf 20 04 91), 19.30 Uhr: Ballett „Die Fontäne von Bachtschissarai" (Premiere)*); Komische Oper (22 25 55). 19-22 Uhr: „Die Fiedermaus"**). Metropol-Theater (20 23 98), 19—22.30 Uhr: „My Fair Lady"*); Deutsches Theater (42 8134), 19-21.30 Uhr- „Der Herr Schmidt" (Spielplanänderung) ***); Kammerspiele (42 85 50), 18-20 ...

  • Vier Jugend-Sprungläufe junge Skipiloten mit verbessertem Aufsprung

    Im Zeichen von vier Sprunglaufen stand der Freitag bei den XVIII. Deutschen Jugend-Skimeisterschaften der DDR in Lauscha. Dabei gab es 'bei der männlichen Jugend A durch Harry Träger (213,2 Punkte/42,0/43,5 m) einen Sieg für Dynamo Klingenthal, während sich bei der B- Jugend der Zella-Mehliser Tölke (204,3/41,5/42,0) den DDR-Meistertitel sicherte ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR I: 9.00 Musikalische Wünsche; 11.00 Pädagogische Sprechstunde; 13.10 Operettenklänge; 15.00 Das bleibt in der Familie; 19.30 Man müßte noch mal zwanzig sein; 20.30 Tanz bis Mitternacht. Berliner Rundfunk: 10.40 Wie geht's — wie steht's?; 12.45 Mittagskonzert; 13.40 Musik aus Liebe; 15.35 Lang, lang ist's her; 17 ...

  • Mitteilungen der Partei

    Die nächste Veranstaltung (3. Seminar) im Zyklus III findet am Montag, dem 2. Februar, in der Bildungsstätte der Bezirksleitung, Französische Straße 35, statt. Thema. Die marxistisch-leninistische Philosophie — ihre schöpferische Anwendung durch die SED bei der Gestaltung des entwickelten gesellschaftlichen Systems des Sozialismus und im Kampf gegen das staatsmonopolistische Herrschaftssystem in Westdeutschland ...

  • ... und am Sonnlag

    Radio DDR I: 9.15 Musik, Musik und danke schön, 12.00 Volkstümliche .Weisen; 14.25 Fürs Kofferradio; 17.00 Sportgeschehen und Musik; 19.30- Sonntags-Serenade; 21.05 Kleines Konzertpodium. Berliner Rundfunk: 11.00 Konzert; 12,30 Musikalisches Dessert, 13.40 Operettenmelodien, 14.15 Hier Berlin! Wir rufen 16 ...

  • Skandinavische Siege

    Die Junioren-Europameisterschaften in den nordischen Skidisziplinen mit Teilnehmern aus 17 Ländern begannen am Freitag in Gosau (Österreich) mit den Langläufen der Jungen über 10 km und der Mädchen über 5 km. Der Wettbewerb der Jungen endete mit einem skandinavischen Triumph. Sieger wurde Oddrvar Braa (Norwegen) in 30:05,2 min vor Thomas Magnusson (Schweden) in 30:24,0 und Ivar Formo (Norwegen) in 30:32,0 ...

  • Wie wird das Wetter!

    Wetterentwicklung: An der Nordseite eines Tiefdruckgebietes, das von Frankreich nach Italien gezogen ist, verstärkt sich mit östlicher Grundströmung die Kaltluftzufuhr. Bei geringen Luftdruckgegensätzen in Mitteleuropa überwiegt der Einfluß der von der Ukraine zur Nordsee reichenden Hochdruckzone. In der DDR ist teils wolkiges, teils heiteres Wetter ohne wesentliche Niederschläge zu erwarten ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin, Mauerstraße 39/40, Tel. 22 03 41 - Verlag': 1054 Berlin, Schönhauser Allee 17«, Tel. 42 05 41 - Abonnementspreis monatlich 3,50 Marie — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. 6691-14-18. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 09 - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, 102 Berlin, Eosenthaler Straße 28-31, und alle DEWAG- Betriebe und Zweigstellen in den Bezirken der DDK - Zur Zelt gilt die AnzeigenpreUllste Nr ...

  • Tore • Punkte • Meter • Sekunden

    FUSSBALL

    Hallenturnier um den Pokal des Rektors der DHfK: Finale: Chemie Leipzig I—Chemie Leipzig II 3:3, 9-m-Schießen für Chemie I, 3. 1. FC Lok Leipzig, 4. 1. FC Lok Leipzig II, 5. Vorwärts Leipzig, 6. DHfK. UEFA-Ausscheidumsspiel: Frankreich—Portugal 3 :0. Internationale Freundschaftsspiele : Curitiba (Brasilien)—Rumänien 1 :2, FC Santos—Dinamo Zagreb 2 :2, Santa Fe—Gornik Zabrze 1:1 ...

  • HANDBALL

    Übungsspiel: DDR-Nationalmannschaft-Wismut Aue, 18 :15 (6 : 9), Tore für Nationalmannschaft: Ganschow 5, Senger 1, Lakenmacher 3, Randt 3, Rost 3, Jankhöfer 2, Zörnack 1. Länderspiel: Ungarn gegen Westdeutschfand 20 :19 (8:9).

  • EISHOCKEY

    UdSSR-Meisterschaft: Oynamo Moskau—Spartak Moskau 3 :5, ZSKA Moskau—Sibir Nowosibirsk 3:2. Dynamo Weißwasser 7 23:13 10:4 TSC Berlin 7 23:18 8:6 SC Dynamo Berlin 7 25:21 8:6 SC Empor Rostock * 7 12:31 2:12

  • SKISPORT

    Riesenslalom in Madonna di Campiglio: 1. Thöni 3:28,83 (für zwei Durchgänge), 2. Giovanoli (beide Schweiz) 3:30,15, 3. Augert (Frankreich) 3:31,11.

Seite 9
  • und Pioniergeist

    nicht so leicht zu sagen. Sie brauchen nicht zu sein. Das sind objektive Widersprüche. Zum Beispiel: Wir können nicht alles auf einmal. Das hat die Partei stets offen gesagt. Das sagt sie gerade jetzt, wo immer kompliziertere Aufgaben der wissenschaftlich-technischen Revolution strengste Konzentration auf die entscheidenden Gebiete verlangen ...

  • Das „Pendelbuch11 der Patenbrigade

    Liebes ND! Als ich die Materialien der 12. ZK-Tagung studierte, wurde mir erneut bewußt, welch großes Augenmerk die Partei und unser Staat der allseitigen Entwicklung der Fähigkeiten und Kenntnisse eines jeden Bürgers widmet. Ich bin Lehrer an der Polytechnischen Oberschule in Hermsdorf bei Dresden. ...

  • Heroismus

    Um zu siegen, um den Sozialismus zu scharfen und zu festigen, muß das Proletariat eine doppelte oder zweieinige Aufgabe lösen' Erstens die ganze Masse der Werktätigen und Ausgebeuteten mitreißen durch seinen grenzenlosen Heroismus im revolutionären Kampf gegen das Kapital, sie mitreißen, sie organisieren, ...

  • Weder..., noch ...

    Die wissenschaftlichen Vorstellungen vom Kommunismus haben weder etwas mit der heuchlerischen „Philosophie" von der Armut als einem „Heil" noch mit dem bürgerlich-spießerischen Besitzerkult gemein. Nach marxistischleninistischer Auffassung werden die materiellen Reichtümer zur Befriedigung der vernünftigen Bedürfhisse der Menschen geschaffen und sind zugleich die notwendige Voraussetzung für die Entfaltung der menschlichen Fähigkeiten und die volle Entwicklung der Persönlichkeit ...

  • Kritische Reaktion

    Aber es gibt bei uns auch noch Schlacken der Vergangenheit, öberreste alter Denkund Verhaltensweisen, die unsere Vorwärtsentwicklung behindern, die uns stören und ärgern. Gerade weil wir in diesem Jahr 1969 auf so vielen Gebieten in gemeinsamer Arbeit so gut vorangekommen sind, reagieren wir so ungeduldig und kritisch auf Mängel und Rückstände ...

  • Die erste Phase

    W. I. Lenin spottete derer, die erwarteten, daß von heute auf morgen eine ideale Gesellschaft, frei von Widersprüchen und Schwierigkeiten, in fertigem Zustand auftaudien könnte. Der Sozialismus ist eine qualitativ neue Ordnung, die sich grundlegend von den Ausbeutergesellschaften unterscheidet. Zugleich ist er die erste Phase der kommunistischen Formation, die auf den Kapitalismus folgt und daher noch dessen „Muttermale" trägt ...

Seite 10
  • Disziplin, Haß und Humanität

    In der mit großer Aufmerksamkeit verfolgten Diskussion über das sozialistische Menschenbild wurde in mehreren Beiträgen herausgearbeitet, daß des Prometheus Kampf gegen die Kains niemals Verzicht auf Gewalt bedeuten kann. Deshalb ist das Ethos des sozialistischen Soldaten in das allgemeine Menschenbild des Sozialismus integriert ...

  • Einseitige Lebensziele

    In den Jahren 1055 bis 1957 untersuchten westdeutsche Soziologen die Lebensziele junger westdeutscher Arbelterinnen und veröffentMehten darüber einen ausführlichen Bericht („Die junge Arbeiterin - Beiträge zur Sozialkunde und Jugendarbeit", München 1988). Damals ergab sich, daß die meisten Befragten ...

  • Des Menschen wertvollster Besitz

    Anmerkungen zu einer westdeutschen Meinungsumfrage

    „Das Wertvollste, was der Mensch besitzt, ist das Leben. Es wird ihm nur ein einziges Mal gegeben, und benutzen soll er es so, daß ihn zwecklos verlebte Jahre nicht bedrücken," Diese Lebensmaxime aus ^Nikolai Ostrowskis Roman „Wie der Stahl gehärtet wurde" Ist in der -DDR allgemein bekannt und anerkannt ...

  • Im Mittelpunkt: der Mensch

    Mit Interesse verfolge ich diese Leseraussprache und stelle immer fest, daß unsere Leser einen richtigen Standpunkt zu der Frage haben: Was ist der Mensch? Wenn ich z. B. 25 Jahre zurückdenke, dann wird mir mehr denn je bewußt, daß die Faschisten in Theorie und Praxis weit ab vom Wesen des Menschen waren ...

  • Opfer der eigenen Disziplin?

    „Wir sind das Opfer unserer eigenen Disziplin geworv den", zitiert „Bild" den Hamburger Psychologen Prof. Dr. Reinhard Tausch. „Ständig, ob am Arbeitsplatz oder daheim, müssen wir uns zur Ruhe zwingen, dürfen wir keine Gefühle sseigen. Das Ergebnis: Nichts kann uns mehr aus der Ruhe bringen^ nichts Interessiert uas mehr ...

  • Prometheus im Selbstlauf?

    Jene Bedingungen, die bei der Charaktererziehung dominieren, sind in der sozialen Umwelt des Menschen zu suchen. Damit soll nicht gesagt werden, daß sich unter sozialistischen Bedingungen im Selbstlauf positive Charaktere entwickeln würden, Auch im Sozialismus kann es zur Herausbildung negativer Charakterzüge kommen ...

  • Solidarität! Fortschritt und schöpferische Arbeit

    Leseraussprache: Was ist der Mensch? Kain oder Prometheus? / Probleme des sozialistischen Menschenbildes und seiner Verwirklichung in der DDR

    Solidarität mit dem Klassengenossen und allen um ihr« Freiheit ringenden Völkern, Kampf für den Fortsehritt der Menschheit sowie schöpferisches Lernen und Schaffen bilden die wichtigsten Lebensinhalte des sozialistischen Menschen, Er läßt sich von wissenschaftlicher Vernunft, menschlichen Gefühlen und bewußter Disziplin leiten ...

  • Im Geisle W. I. Lenins

    Unter der Regie eines „Lenin-Komitees" trifft die Friedrich-Sehiller-Universität Jena umfangreiche Vorbereitungen, um den 100. Geburtstag W. I. Lenins würdig zu begehen. Den Höhepunkt der Würdigung wird eine Festveranstaltung am 9. April 1970 mit einem Vortrag zum Thema „Der Leninismus und der Charakter -unserer Epoche" bilden ...

  • Galgentrist bloßen Vegetierens

    Die Zukunft erscheint ihnen, die eigentlich in den besten Jahren ihres Lebens stehen, im Grunde nur noch als Galgenfrist bloßen Vegetierens. Dieses Resultat einer Meinungsumfrage empfinden Springers Meinungsmacher nicht ohne Grund als entlarvend für das System, dem sie dienen. Deshalb möchten sie das Ergebnis mit den Mitteln der Manipulation anfechten ...

  • BILD frag! seine Leser: Stimmt das wirklich! Schreiben Sie uns bitte!

    Schafisn. Das Ist das überraschende Ergebnis einer großangelegten Untersuchung der Gallupinstltute. DI« Wissenschaftler haben ermittölt, daß vor allem § die Frauen zwischen 50 und SO § Jahren resignieren. Besonders S bei privaten Hoffnungen und * Wünschen an das LebensglUck S sehen dl* Frauen schwarz SS oder' glaiehgültlg in die Zukunft ...

  • Unser Weg ist abgesteckt

    Welch unaufhaltsamen Weg beschreitet der freie Mensch Im sozialistischen Weltsystem, welche hervorragende Charakterzüge kennzeichnen ihn! Mensch sein, nicht Amboß, sondern Hammer sein — das ist unsere Freiheit. Unsere sozialistische Gesellschaft, die uns alles gibt, ihr geben wir alles. Mit einmal Errungenem sich nicht zufriedengeben, sich und anderen die ' Brücke in die Zukunft bauen, das ist unser Lebensinhalt ...

  • gestalten

    Am 1. Januar 1970 beging die vom FDJ-Aktiv der Sektion Mathematik Ins Leben gerufen© Sehülerzeitung' „Wurzel" ihr dreijähriges Bestehen. Die Zeitung erscheint in einer Auflage von 7 000 Stück und erfreut sich an den Oberschulen großer Beliebtheit. Die Herausgeber wurden 1987 mit dem Staatstitel „Hervorragendes Jugendkoltektiv der DDR" ausgezeichnet ...

  • Mehiing klassische deutsche übe Humanitätsidea

    sche Philosophie wie ein fernes Sternbild, das im Glänze seiner Strahlen wohl unsere Augen erfreuen oder auch blenden mag, aber das weder unser Blut wärmen noch unsere Muskeln straffen kann. Unsere Trauben reift nur die Sonne der Arbeit, und der geringste Proletarier, der seine ganze Kraft in den ökonomischen ...

  • Studenten int sozialistischen Wettbewerb

    Mit der Absicht, im Geiste W. I. Lenins zu arbeiten, zu lernen und zu leben, stellten sich die Jenenser FDJ- Studenten hohe Ziele lim sozialistischen Wettbewerb. Wähnend einer Lenin- Woche im April/Mai 1970 ziehen alle Sektionen in wissenschaftlichen Studentenkonferenzen, [propagandistischen Veranstaltungen und Leistungsschauen Bilanz ihrer Leistungen im Studentenwettstreit ...

  • Diskussion erschöpft?

    Mit großer Aufmerksamkeit verfolge ich die seit geraumer Zeit in Ihrem Blatte geführte Diskussion über die Streitfrage „Kain oder Prometheus?"^ Der. Gegenstand scheint mir bereits erschöpft,-zu:«ein, -Mit-^R-Ücksichfeital}«r«:«uf*-das überwältigende Interesse, das Ihr Problem unter den Lesern gefunden ...

  • Künstlerisches Gemeinschaftswerk gemeinsam mit Betrieben

    Zu Ehren Lenins bereiten die Kulturgruppen der Friedrieh-Schiiler- Universität zusammen mit jungen Laienkünstlern Jenaer Großbetriebe ein Gemeinschaftsprogramm vor. Mit vielfältigen künstlerischen Mitteln des Films, der Musik, des 'Gesanges, der Rezitation und des Theaters wenden die welthistorische Bedeutung Lenins und des Leninismus, das Winken der Leninschen Ideen und die Persönlichkeit Lenins als Revolutionär, Staatsmann und Wissenschaftler gewürdigt ...

  • Praxisverbundene Forschung

    Zwischen der Friedrich-Schdller-Unlversltät - Sektion Erziehungswissenschaften - und dem VEB Carl Zeiss Jena wurde eine Koordinlerungsiveretobarung über wissenschaftliche Zusammenarbeit In Form auftnagsgebundener Forschung abgeschlossen. Der Forschungsauftrag bezieht sich auf „Beiträge zu einem Fiunktionsund Ledtungsmodell für den Büdiungsund Enzietangsprozeß im VEB Carl Zeiss Jena" ...

  • Ganz so einfach ist es nicht

    Wenn sich die Diskussion um Kain und Prometheus nun wohl auch dem Ende nähern dürfte, so möchte ich doch noch einmal zu einem Beitrag Stellung nehmen. Dr. Roland Rudolf (ND vom 13. Dezember) bezeichnet den Standpunkt von G, Sommerfeld, daß sich Veranlagungen zu positiven wie negativen Charaktereigenschaften vererben, als „irreführend" ...

  • Zu welchem Typ gehören Sie?

    Finden Sie auch da* leben elntttnla, und haban Sie alle Ihre Wünsch« und Hoffnungen bereits begraben? Od«r glauben Sie, daft das Üben schtto Ist und Ihnan «weh In Zukunft nach viel Schönes bt«< tan wird?

Seite 11
  • Oh, du arme Gans!

    Jeder gebildete Mensch verfolgt heutzutage mit Interesse die erstaunlichen Fortschritte der Biologie. Molekulargenetik, DNS, Chromosom und Gen sind allgemein bekannte Begriffe geworden, seitdem Wissenschaftler in aller Welt mit Erfolg die Geheimnisse der Vererbung entschleiern. Als es kürzlich einigen ...

  • Hypothesen über den Eiskontinent

    Sowjetunion gedenkt der Entdeckung Antdrktikas vor 150 Jahren

    Von ADN-Korrespondent Roland BI ü t h n e r In der Sowjetunion gedenkt man dieser Tage der Entdeckung der Antarktika vor genau 150 Jahren. Aus diesem Anlaß finden Veranstaltungen in Leningrad, Moskau und anderen Orten statt. Es wurde eine Medaille geprägt, die an hervorragende inund * ausländische Südpolarforscher verliehen werden soll ...

  • Römisches Badehaus

    Bei Ausgrabungen einer Kastellmauer eines römischen Legionslagers im Aargau (Schweiz) stießen Archäologen kürzlich auf ein noch vorzüglich erhaltenes römisches Badehaus, dessen Alter die Fachleute auf etwa 2000 Jahre schätzen. Es gelang, Böden und Wände freizulegen; Die Wände sind mit ungewöhnlich schönen und vor allem erfreulich gut erhaltenen Wandmalereien verziert ...

  • Öl unter Gas

    Die Hypothese, wonach sich unter einer Reihe bedeutender sibirischer Erdgaslagerstätten auch große Erdölvorkommen befinden sollen, ist nunmehr von der Praxis bestätigt worden. Bei geologischen Untersuchungen des Urengoi-Vorkommens, das Fachleute für das größte Erdgasvorkommen der Erde halten, stießen sowjetische Geologen auf Erdöl ...

  • Goldfressende Pilze

    Eine bestimmte Art von Schimmelpilzen frißt Gold. Zu diesem Ergebnis gelangten Wissenschaftler des Instituts für seltene Erze in Irkutsk. Die Pilze entziehen das Edelmetall wäßrigen Lösungen ebenso wie festen Erzen. Andere Metalle lassen die Goldfresser unbeachtet. Das von den Pilzen aufgenommene Gold kann mittels eines Verarbeitungsverfahrens innerhalb von 15 bis 20 Stunden rein dargestellt werden ...

Seite 12
  • Braune Nachgeburt

    Am 30. März 1945 stellte das Bulletin des USA-Außenministeriums fest, die Regierung besitze mehrere Bände deutscher Nachkriegspläne. Dieses „Nachkriegsprogramm" diene dem Ziel, „in jedem einzelnen Fall die Wiederherstellung der deutschen Oberaufsicht zum frühesten Zeitpunkt" wieder herzustellen. Dazu ...

  • Liebknecht oder Oldenburg?

    September 1909, Der preußische Kriegsminister hatte Militär mit Maschinengewehren ins Mansfeldische entsandt, um den mächtigen Streik der Bergarbeiter niederzuwerfen. Mit der dem preußischdeutschen Militarismus eigenen brutalen Gewalt demonstrierte der Klassenstaat seine außerparlamentarischen Machtmittel Auf dem 3 ...

  • Die alten Netze

    Wahrend die Monopolkapitalisten ihre Kontakte zu ihren westlichen Geschäftspartnern ausbauten, ihren Besitz in Sicherheit zu bringen versuchten und ihr zeitweiliges Untertauchen vorbereiteten, ließ die Reichsgruppe Industrie ein umfassendes Programm zur Rettung des kapitalistische^ Systems ausarbeiten,' Am 13 ...

  • Vor allem die Amerikaner...

    Der Vorstandsvorsitzende des Salzdetfiurt-Konzerns Rudolf Stahl — zugleich stellvertretender Leiter der Reichsgruppe Industrie — richtete aus gleichem Anlaß am 12. Februar 1945 ein Rundschreiben an die Konzernbetriebe über Maßnahmen zur Rettung des Konzerns angesichts des bevorstehenden Zusammenbruchs des faschistischen Regimes ...

  • Russischer Akademischer Verein

    So wie Lenin im zaristischen Rußland verfolgt wurde, ging es natürlich vielen anderen russischen Revolutionären auch. Sie mußten, um nicht in Festungen und Gefängnisse oder in die Verbannung zu geraten, in die Emigration gehen. Viele reisten deshalb illegal, oft unter falschem Namen, ins Ausland, in die Schweiz, nach Deutschland, Frankreich, England, Österreich und in andere europäische Länder ...

  • Geheimtreff im „Roten Haus"

    10. August 1944. Der Vertreter des Thyssen-Konzerns, Scheidt, erklärte den hinter verschlossenen Türen des Hotels „Maison Rouge" (Rotes Haus) in Strasbourg versammelten Vertretern von Krupp, Röchling, Rheinmetall-Borsig, Thyssen, Brown-Bowerie, Messerschmidt, des Volkswagenwerkes und anderer Konzerne sowie des Rüstungs- und Wirtschaftsministeriums ...

  • Übertrumpft.

    müssen. Wir müssen versuchen, das ganze Staatsgebilde zu stürzen und an dessen Stelle den sozialistischen Staat zu setzen", rief ein sozialdemokratischer Redner unter stürmischem Beifall protestierender Versammlungsteilnehmer in Veiten. Dieser Appell soll für die damals vielerorts bewiesene Kampfbereitschaft der deutschen Arbeiterklasse Zeugnis ablegen ...

  • „Kampf um Zeit"

    Für die Monopolherren, deren Aktivität für die faschistische Rüstung an eben jenem 10. August Rüstungsminister Speer vor dem HauptausscbAiß Waffen besonders lobend hervorhob, war die Fortführung des Krieges ein „Kampf um Zeit" geworden, um ihre Zukunftspläne vorbereiten zu können. Sie, raubten weiterhin bei den letzten Rückzügen aus den okkupierten Gebieten Rohstoffe, Maschinen und Fabrikationsunterlagen ...

  • Opfermutige Proletarier

    Clara Zetkin sagte einmal — es war 1902 im „Pantheon" -, daß sie für das Leipziger Proletariat eine besondere Zuneigung empfinde, weil sie in Leipzig die ersten Eindrücke von der Arbeitenbewegung empfangen habe und weil das Leipziger Proletariat sich von jeher als opfermütig und wirklich klassenbewußt erwiesen habe ...

  • Plechanow kannte Wilhelm Liebknecht

    Georgi Walentinowitsch Plechanow, der Begründer der russischen marxistischen Parteiorganisation „Befreiung der Arbeit", lebte seit 1880 im Ausland. Er hat damals persönliche Kontakte zu führenden Personen der westeuropäischen Sozialdemokratie hergestellt, unter anderem auch au Wilhelm Liebknecht, der bis zu seiner 1881 erfolgten polizeilichen Ausweisung in Leipzig und danach in Borsdorf wohnte ...

  • „Volksopfer"

    „Freies Deutschfand"1) vom 21. Januar 1945: In Gedanken sehen wir bereits das Ergebnis dieser Sammelaktion an der Front: Der MG- Schütze im Rock des Postsekretärs, der Gruppenführer geht als Oberförster, < ider; Kompaniechef als Feuerwehrhauptmann, und der U. v. D„ kriegt die rote Mütze des Stationsvorstehers auf den Kopf ...

  • Mörderschule

    „Freie Weit" vom 31. Januar 1920: In seinen vor kurzen erschienenen Kriegserinnerungen . erzählt Dr. Hans Wehberg folgendes von einem deutschen Instruktionsoffizier' Daß manche völkerrechtswidrige Handlungsweise, deren sich deutsche Truppen im Krieg schuldig gemacht haben, zu einem nicht geringen Teil auf die Anschauungen der deutschen Militärs über Kriegsraison zurückzuführen ist, dafür sprechen die Instruktionsstunden unseres Leutnants in der Einjährigenkompanie ...

  • Chiffre N. N. = Nach Niederlage

    Über Nachkriegspläne des deutschen Monopolkapitals 1944/1945

    Von Dr. Wolfgang B I e y e r, Zentralinstitut für Geschichte der DAW Im April 1943 entstand unter den führenden Nazibonzen ein Plan für ihr illegales Untertauchen nach verlorenem Krieg. So berichtete der sowjetische Publizist Minajew in der ..Neuen Zeit" Der Plan war eindeutig von der vernichtenden Katastrophe geprägt, in die Hitler bei Stalingrad die 6 ...

  • HISTORIEN

    Tribüne des Deutsehen Reichstages und vom Präsidenten unangefochten zum StaMtsstteich 'üuf,!~Er- schnarrte: „Der König von Preußen und der deutsche Kaiser (man beachte die Reihenfolge! ND) muß jeden Moment imstande sein, zu einem Leutnant zu sagen. Nehmen Sie zehn Mann und schließen Sie den Reichstag!" Mit solcher frechen Direktheit hätte wohl keiner besser die bittere Wahrheit bestätigen können, die Karl Liebknecht auf dem Parteitag der preußischen Sozialdemokratie ausgesprochen hatte ...

  • Russische Revolutionäre am Pleißestrand (I)

    Eine Hochburg der deutschen Arbeiterbewegung war auch Stützpunkt der Bolschewiki Von Karl W i e g e I

    Wladimir Iljitsch Lenin, dessen, 100. Geburtstag wir in diesem Jahr begehen, ist vor dem ersten Weltkrieg oft in Leipzig gewesen. Mir ist keine deutsche Stadt bekannt — wenn man von seinen längeren Aufenthalten in München absieht —, die er öfter besucht hätte. Sechs Reisen Lenins nach Leipzig lassen sich bis 1914 nachweisen, die erste aus Anlaß der Herausgabe der „Lskra" im Dezember 1900, fünf weitere verteilen sich auf die Jahre 1908 bis 1914 ...

  • Vor 100-50-25 Jahren

    Ausblick 1870

    .. wir haben keinen Respekt vor den Lorbeeren des Imperatorenthums, sondern nur vor den Kränzen, welche dankbare Völker dem wahreh bürgerlichen Verdienst und der nützlichen und befreienden Arbeit flechten. Wir wissen nicht zu schätzen die dynastischen Interessen, für deren Sicherung Roß und Reisige dienen und zu deren Förderung alle Kräfte angespannt werden, sondern uns gilt als das Höchste die freie politische und soziale Entwicklung des Volkes selber ...

Seite 13
  • Hüttenwerker im Theater

    18 Theater mit 24 Bühnen besitzt die polnische Hauptstadt, die in aiesen Tagen den 25. Jahrestag ihrer Befreiung beging. Eine stattliche Anzahl, wenn man bedenkt, daß die Weichselmetropole mit 1,3 Millionen Einwohnern keineswegs zu den größten Hauptstädten Europas gehört. Eine Reihe Warschauer Theater sind auch in unserer Republik gut bekannt ...

  • sich —- Worum ging es wirklich? Graf Rosens „Biafra-Baby" ,Expressen": „Schwedische Todespilofen bombardieren Nigerias Basen" — Sensationsreporter überschlugen

    2<>. Mai 1969 Von den Stockholmer Abendzeitungen knallen die Schlagzeilen „Sensationelle Enthüllung. Schwedische Piloten führen in Biafra Krieg — sie bombardieren Nigerias militärische Basen -*■ Die in Malmö gebauten Flugzeuge ausgeschmuggelt — Von Rosen — Chef der Flieger (.Expressen')" Schon ...

  • Um Goas .blauen Staub'

    Goa ist mit 3610 kma und rund 700 000 Einwohnern das kleinste der indischen Unionsgebiete. Am 18. Dezember 1961 — genau 451 Jahre nach der Landung der Portugiesen — endete ihre Fremdherrschaft, unter der sich nach dem zweiten Weltkrieg Goa zu einem Schmugglerparadies entwickelt hatte. Charterflugzeuge hatten tonnenweise Gold gebracht, das in Indien mit enormem Gewinn abgesetzt wurde ...

  • Zeugnis von Lenins Leben

    Der Besucherstrom am Moskauer Platz der Revolution ist in der zehnten Stunde eines Werktages außerordentlich dicht: Rund 5500 Menschen — die Einwohnerschaft einer ganzen Kleinstadt vom Baby bis zum Großvater - passieren Tag für Tag die Tore des Zentralen' Museums W I. Lenin, das am 15. Mai 1936 auf ZK-Beschluß eröffnet worden war ...

  • Ein Volk geht mr Schule

    Eine Frau mittleren Alters steht vor einer Schultafel im Schatten eines weitausladenden Mangobaumes. Mit ungeübter Hand schreibt sie zum erstenmal in ihrem Leben ein Wort. Ihr Kind, das sie nach Landessitte auf dem Rücken eingebunden trägt, wird es besser haben, in den Genuß geregelten Unterrichts kommen und sogar — wenn es die entsprechenden Leistungen zeigt — studieren können ...

Seite 15
  • Sowjetunion — Pionier des gesellschaftlichen Fortschritts

    Schriftenreihe „Politik aktuell" Etwa 96 Selten mit 16 Abbildungen • Broschur etwa 2,~ Mark ■ Erseheint im April 1970 Die Autoren erläutern, wie die KPdSU mit dem Aufbeu der Sowjetgesellschaft und des Sowjetstaates Pionierarbeit geleistet hat und leistet und wie damit ein Grundmodell des sozialistischen Aufbaus entstand, daß in allen Ländern, in denen der Sozialismus errichtet wird, prinzipiell gültig ist ...

  • Bewußtsein und Bildung — Wesenselemente sozialistischer Demokratie

    Schriftenreihe „Politik aktuell Etwa 96 Seiten • Broschur • etwa 2,- Mark Erscheint im April 1970 Der Autor zeigt, wie die Forderung Lenins, daß die Herausbildung und Weiterentwicklung der sozialistischen Gesellschaft und der .sozialistischen Demokratie in enger Verbindung mit der Erhöhung der Bildung und des Bewußtseins der Werktätigen erfolgen muß, in der DDR verwirklicht wird ...

  • Die Leninschen Prinzipien der Außenpolitik und ihre Verwirklichung in der Deutschen Demokratischen Republik

    Schriftenreihe „Blickpunkt Weltpolitik" Etwa 96 Seiten • Broschur • etwa 2,~ Mark Erscheint im II. Quartal 1970 Peter Florin weist nach, wie die Partei der Arbeiterklasse und die Regierung der DDR die von Lenin erarbeiteten und erprobten Grundsätze einer sozialistischen Außenpolitik schöpferisch angewandt und zur festen und unerschütterlichen Grundlage des Handelns des sozialistischen deutschen Staates in der internationalen Politik gemacht haben ...

  • Die landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften als sozialistische Gemeinschaften

    Etwa 128 Seiten • Broschur • etwa 2,- Mark Erscheint im II. Quartal 1970 Die Rolle des Bündnisses der Arbeiterklasse mit der - Klasse der Genossenschaftsbauern, die Rolle des sozialistischen Staates und Rechts für die Entwicklung der LPG als sozialistische Gemeinschäften sind Gegenstand der Arbelt, Die ...

  • Lenin und der demokratische Zentralismus heute

    Schriftenreihe „Politik aktuell" Etwa 96 Seiten • Broschur ■ etwa 2,- Mark Erscheint im April 1970 Anhand vieler Beispiele weisen die Autoren nach, daß die moderne sozialistische Industrie und Landwirtschaft unter den Bedingungen der wissenschaftlich-technischen Revolution die Weiterentwicklung der sozialistischen Staatsmacht und der sozialistischen Demokratie, nur geplant und geleitet werden kann, wenn in allen Bereichen das Prinzip des demokratischen Zentralismus konsequent verwirklicht wird ...

  • Lenin und der heutige Imperialismus

    Hcoy-gegeben vom Doutseb«n Wsrtsehoftsinstitut Schriftenreihe „Politik aktuell" Et«-- 96 Seiten ,■ Broschur • etwa 2,- Mark Erscheint voraussichtlich Im Juli 1970 Ausgahend vors 4m Leninschen Impariollsmus- Analyse und ihrer Bedeutung für die 'heutige Wirklichkeit werden unter anderem solche für die ...

  • Westdeutsche Bauern in der Klassenauseinandersetzung

    Herausgegeben vom Institut für Agrargeschichte bei der Deutschen Akademie der Lcmcfwi rischaftswissen'schaften Schriftenreihe „Politik aktuell" Etwa 80 Seiten Broschur • etwa 2,—. Mark Erscheint im März 1970 Die Autoren zeigen, daß über den Weg der EWG- Agrarpolitik jetzt die totale Enteignung der westdeutschen Bauern betrieben wird ...

  • Das System der sozialistischen Gesellschafts- und Staatsordnung in der Deutschen Demokratischen Republik Dokumente

    Herausgegeben von der Deutschen Akademie für Staats- und Rechtswissenschaft „Walter Ulbricht" 2., erweiterte Auflage Etwa 956 Seiten • Leinen • etwa 12,- Mark (in Vorbereitung) Zwei grundlegende Dokumentenbände, in denen die Anwendung der Leninschen Lehren von der sozialistischen Revolution und der Entwicklung der sozialistischen Gesellschaft in der DDR deutlich gemacht wird ...

  • Ein Vierteljahrhundert danach *

    Das Potsdamer Abkommen ■ und was aus ihm geworden ist 223 Seiten mit 7.Abbildungen und 13 graphischen Darstellungen • Pappband „• etwa 4,50 Mark Erscheint im April 1970' Eine hochaktuelle Arbeit, die anläßlich des 25. Jahrestags der Befreiung des deutschen Volkes vom Faschismus erscheint. Sie gibt breiten ...

  • Begründung der Prinzipien dtr staatlichen Leitung durch W. I. Ltnin

    Übersetzung aus dem Russischen 331 Seiten - Leinen ■ 8,50 Mark Grundlegende Fragen der marxistisch-leninistischen Staats- und Rechtstheorie, wie die führende Roll« der Partei beim Aufbau des Sozialismus, die Anwendung der Prinzipien des demokratischen Zentralismus In der staatlichen Leitungstätigkeit, ...

  • W, I. Lenin und das Westeuropa der Trusts

    Schriftenreihe „Blickpunkt Weltpolitik" Etwa 96 Seiten • Broschur • etwa 2,~ Mark Erscheint im III. Quartal 1970 Gestützt auf die grundlegenden Aussagen Lenins über das Wesen des Imperialismus gibt die Arbeit Auskunft über Ursachen, Zielsetzung und Stand der Bestrebungen zum imperialistischen Zusammenschluß, über neue Formen der Austragung imperialistischer Widersprüche und führt den Beweis, daß die Entwicklung in Westeuropa eine Bestätigung der Leninschen Lehre über den Imperialismus ist ...

  • Lenins Lehre von,, den. "■Sowjets und dit solialistisdren Volksvertrttungtn in der DDR

    Schriftenreihe „Politik aktuell" , Etwa 96 Seiten ■ Breschur • etwa 2,~ Mark Auf der Grundlage der Leninschen Lehre von den Sowjets und anhand praktischer Erfahrungen, die In der Tätigkeit dieser Machtorgane der Diktatur des Proletariats Im ersten sozialistischen Staat gewonnen wurden, behandeln die Autoren die Aufgaben, die die sozialistischen Volksvertretungen in der DDR und ihre Abgeordneten bei der allseitigen Gestaltung des gesellschaftlichen Systems des Soziallsmus zu erfüllen haben, W ...

  • Verfassung der Deutschen Demokratischen Republik Dokumente • Kommentar

    Herausgegeben von Klaus Sorgenieht, Wolfgang Weichelt, Tord Riemann und Hans-Joachim Semler in 2 Bänden 2. Auflage 966 Seiten • Leinen ■ 13,50 Mark

Seite 16
  • Von Alhazan bis Carl Zeiß

    Zu Besuch im Jenaer Optikmuseum

    Zu den zahlreichen Stätten der Bildung in Jena gehört das Optikmuseum in unmittelbarer Nähe des Planetariums und des Botanischen Gartens. In dieser Einrichtung der Carl-Zeiß-Stiftung unter Leitung von Dr. Hans Fischer sind vier Abteilungen — Leben und Schaffen von Carl Zeiß und Ernst Abbe, Geschichte des Mikroskops, der Brille und einiger Geräte für die Astronomie — untergebracht ...

  • Kreuzworträtsel

    Waagerecht: 1 Teil des Fahrrads, 4. graugelbes Pferd, 8. Überschlagsprung, 12. Insel im Stillen Ozean, 15 mohammedanischer Titel, 16. Schliffstagereise, 17 altsteinzeitliche Wohnstätte unter einem Felsüberhang, 18. Sumpfbiber, 19 altrömisches Ärmelgewand, 21. Teil der Klaviatur, 23. Klangfarbe der Gesangsstimme, 24 ...

  • Neue Wege im Ausstellungswesen

    Brief markendusstellungen sind für die Philatelie Maßstab ihrer Wirksamkeit. Das philateM- stische Ausstellungswesen in seiner jetzigen Form vermag jedoch die wachsenden Ansprüche nicht mehr voll zu befriedigen. Immer mehr Sammler wollen ihre Objekte zeigen. Immer neue philatelistische Spezialgebiete tun sich auf ...

  • Auflösung vom 24. Januar

    Waagerecht: 2. Limoges, 6. Sesam, 9 Kandare, 14. Rist, 15. Ulan, 16. Intendanz, 19 Remis, 20. Bindfaden, 23. Erg, 24. Raize, 25. Krise, 26. Emu, 27. Episode, 30. Niete, 31. Polenta, 34. Luna, 35. lasi, 36. Eger, 37. Igor, 38. Thal, 40. Eber, 43. Test, 45. Raps, 47. Tatze, 49 Ana, 50. Ute, 52. Renan, 55 ...

  • Polugajewski gegen Petrosjan

    Englisch (Moskau 1970) 1. c4, Sf6 2. Sf3, e6 3. g3, b6 4. Lg2, Lb7 5. 0-0, Le7 6. b3 (Es zeugt von Polugajewskis Kampfeswillen, daß er hier und im folgenden die nach d4 entstehenden, zur Genüge bekannten Stellungen meidet.) 0-0 7. Lb2, d5 8. e3, c5 9. Sc3, Sbd7 10. d3, Tc8 11. De2, Dc7 12. e4 (In der Hoffnung, am Königsflügel mittels f4 etwas ausrichten zu können, gestattet Weiß seinem Gegner, das Zentrum raumgreifend abzuriegeln ...

  • Leser lassen lösen

    Unter dieser Rubrik veröffentlichen wir unabhängig von unserer Preisaufgabe zusätzliche Aufgaben, die uns mathematisch interessierte Leser vorgeschlagen haben. Für eine außerordentliche Leistung im Betrieb sollen drei Arbeiter entsprechend ihrem persönlichen Anteil prämiiert werden. Kollege A soll die ...

  • 3. Preisaufgabe

    Der Kilometerzähler eines Lastkraftwagens zeigt den Stand von 24 942, also eine Zahl, die man vor- und rückwärts lesen kann. Genau zwei Stunden später erschien auf dem Zähler wiederum so eine „symmetrische" Zahl. Mit welcher Durchschnittsgeschwindigkeit wurde der Wagen gefahren? Bitte senden Sie Ihre Lösung mit Lösungsweg auf einer Postkarte an die Redaktion „Neues Deutschland", 108 Berlin, Mauerstraße 39/40 ...

  • Antarktisentdeckung

    Vor 150 Jahren sichtete die erste russische Südpolarexpedition unter von Bellingshausen und Lasarew zum ersten Male das antarktische Festland. Daran erinnert die UdSSR mit einer Sondermarke zu 4 Kopeken, auf der neben einer Karte des südlichen Kontinents das Expeditionsschiff abgebildet ist (Abb.). Gleichzeitig würdigt ein Wert zu 6 Kopeken das Jubiläum „125 Jatire Rufesische Geographische Gesellschaft", wobei im Motiv Instrumente und Symbole der geographischen Wissenschaft zu sehen sind ...

  • Warschaus Befreiung

    <y 8O6 <*

    Zum 25. Jahrestag der Befreking Warschaus vom Faschismus hat die Volksrepublik Polen vor wenigen Tagen eine Sondermarke zu 60 Gr. aufgelegt. Das Motiv zeigt das Nike-Denkmal der Weichsel- Metropole. (Abb.) Außerdem liegen sieben Porträtwertzeichen zu Ehren der polnischen Dichter und Dichterinnen Leopold Staff (40 Gr ...

  • Mit Spannung erwarteter Stichkampf

    Dreimal hintereinander gelang es dem sowjetischen Großmeister Polugajewski, den ersten Platz in der stärksten Landesmeisterschaft der Erde zu belegen. Allerdings mußte er sich diesen Triumph jedesmal mit einem Konkurrenten teilen erst mit Exweltmeister Tal, dann mit Großmeister A. Saizew und schließlich — in der unlängst in Moskau ausgetragenen 37 Meisterschaft — wieder mit einem Exweltmeister, nämlich mit Petrosjan ...

  • Verjüngungskur für Schiffsveteranen

    Rostock. Als schwimmendes Schiffsmuseum, Restaurant sowie Kultur- und Sportzentrum wird ein außer Dienst gestelltes 10 000-tdw-Schiff der Deutschen Seereederei umgebaut. Nach elfjährigem Dienst, den dieses Schiff aus der ersten Neubauserie der Klasse „Frieden" im DDR-Außenhandel leistete, weht jetzt über diesem Wettbewerbsvorhaben der Einwohner die Fahne mit dem Wappen der Stadt Rostock ...

  • Sorbische Gaststätte

    „Der Wassermann" ist der Name einer Gaststätte in Malschwitz bei Bautzen, eingerichtet im sorbischen Stil von der Konsumgenossenschaft des Kreises. Mit Hilfe der Ei-nwohner entstanden in diesem Haus eine Bauernstube, das Fischzimmer und ein Zimmer für festliche Anlässe. Die Speisekarte bietet vornehmlich sorbische Spezialitäten wie Fleiscngerichte mit Meerrettichsoße, Zwiebelsülzen und Kirmessuppe an ...

  • B C DE F G H

    e4! (Der entscheidende Schlag, mit dem Schwarz sich Linien und Diagonalen öffnet und obendrein seinen d-Bauern frei macht) 20. Le4:, Le4: 21. de4:, Sef6 22. Sg2, Tfe8 23. Sd2 (Auf 23. Se3. gewinnt Te4: 24. Tf3, Tce8.) Ld2: 24. Dd2:, Dg3:t 25. Kg3:, Se4:t 26. Kf4, Sd2: 27. Tfe1, Sf6 28. Te8:t, Te8: 29 ...

  • Leistungsvergleich der Interhotel-Lehrlinge

    Leipzig. In den Leipziger Interhotels „Astoria" und „Stadt Leipzig" treffen sich vom 3. bis 11. Februar die 111 besten Interhotel-Lehrlinge des zweiten Lehrjahres zu einem Leistungsvergleich. Vor 26 Jurymitgliedern müssen sie drei Tage lang in Mannschaftswettbewerben ihr Können beweisen. Großer Wert ward bei diesem Vergleich auch auf gute Fremdsprachenkenntnisse gelegt ...

Seite
Ein Leserbrief über den Aufenthalt der Genossen Jänos Kadar, Erster Sekretär des Zentralkomitees der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei, und Genossen Jenö Fock, Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei und Vo Janos Kadär und Jenö fock traten Heimreise an Breite Volksinitiative vor den Kommunalwahlen „Neue Zeit": Zutiefst entspannungsfeindlich Kunstausstellung zu Ehren Lenins Zusammenarbeit mit der UdSSR auf höherer Stufe
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen