14. Dez.

Ausgabe vom 09.12.1967

Seite 1
  • der Sowietregierung zur politischen Entwicklung in Westdeutschland

    Moskau (ND). Der stellvertretende Minister für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSR W. S. Semjonow hat am Freitag dem interimistischen Geschäftsträger der westdeutschen Bundesrepublik in der UdSSR, H. H. Sante, eine an die Regierung der westdeutschen Bundesrepublik gerichtete Erklärung überreicht, in der die gefährliche Aktivierung der militaristischen und neonazistischen Kräfte in der Bundesrepublik scharf verurteilt wird ...

  • Großtat deutsch-polnischer Freundschaft: Erster Teilabschnitt des Mineralölverbundnetzes der DDR in Betrieb genommen

    Von unseren Berichterstattern Christa D r e c h s e I und Dr. Franz K r a h I Schwedt (Oder). Das erste große Teüstück des geplanten Verbundnetzes von Mineralölleitungen in der DDR, die Erdölleitung Schwedt — Leuna und eine Kraftstoffleitung von Schwedt in den Berliner Raum, wurde am Freitagvormittag in Betrieb genommen ...

  • Perspektivplan der Hauptstadt beschlossen

    Stadtverordnetenversammlung verabschiedete nach zweitägiger Beratung das Dokument der Entwicklung Berlins bis 1970

    Berlin (ND). Die Berliner Stadtverordnetenversammlung hat am Freitag den Perspektivplan der Hauptstadt für die nächsten drei Jahre einstimmig beschlossen. Verantwortungsbewußt und mit großer Sachkenntnis debattierten die Volksvertreter zwei Tage lang über das Planwerk, das die Entwicklung Berlins als Hauptstadt und bedeutendes Industriezentrum bis 1970 festlegt ...

  • Hohe Ehrung für verdiente Bürger

    Botschafter Karl Mewis erhielt Karl-Marx-Orden

    Berlin (ND). Verdiente Bürger der DDR, aus Polen und der CSSR wurden am Freitag im Amtssitz des Staatsrates mit hohen staatlichen Auszeichnungen geehrt. Der Vorsitzende des Staatsrates, Walter Ulbricht, verlieh ihnen auf Empfehlung des Präsidiums des Ministerrates den Karl-Marx-Orden, die Ehrenspange zum Vaterländischen Verdienstorden in Gold, den Vaterländischen Verdienstorden und den Orden „Banner der Arbeit" für ihre großen Verdienste bei der Festigung und Starkung der DDR ...

  • Basis des

    künftigen Wirkens

    der Wissenschaften zu Berlin „Eine Verfassung ist fiktiv, sobald Gesetz und Wirklichkeit auseinanderklaffen, sie ist. nicht fiktiv,,sobald sie übereinstimmen." Dieses Wort Lenine haben wir, die ältere Generation, in unserem Leben immer wieder bestätigt gefunden. In Westdeutschland sollen heute Notstandsgesetze die in der Verfassung verzeichneten demokratischen Rechte wirkungslos machen ...

  • 77 für Konvention gegen Kernwaffen

    New York (ADN-Korr./ND). Insgesamt 77 UNO-Mitgliedstaaten haben am Freitagnachmittag in der' 22. Vollversammlung dem Vorschlag der Sowjetunion zugestimmt, die Anwendung von Kernwaffen durch den Abschluß einer internationalen Konvention zu verbieten. Ein entsprechender Resolutionsentwurf war von der Sowjetunion gemeinsam mit neun anderen Staaten im Politischen Ausschuß unterbreitet und von diesem an die Vollversammlung verabschiedet worden ...

  • Hauptthema der Weltagenturen

    Berlin (ADN). Unmittelbar nach der Veröffentlichung der sowjetischen Erklärung durch TASS wurde das Dokument am Freitag zum Hauptthema der Weltnachrichtenagenturen, die ihre Meldungsgabe zu diesem'Thema mit Eilvermerken an Zeitungen, Rundfunk und Fernsehen weitergaben. Die USA-Agenturen AP und UPI brachten ausführliche Kurzfassungen ...

  • Zum Tag des Gesund hei fs-t wesens

    Von Max S e f r i n, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Minister für Gesundheitswesen Das Gesundheits- und Sozialwesen unserer sozialistischen Deutschen Demokratischen Republik hat auch im hinter uns liegenden Jahre große Erfolge errungen, die in der Welt Anerkennung finden und das Ansehen unseres Arbeiter-und-Bauern-Staates erhöhen helfen ...

  • Indira Gandhi: Keine Zusicherung an Bonn

    Neu Delhi (ADN-Korr.). „Wir haben niemandem irgendeine Zusicherung gegeben", erklärte am Freitag der indische Premierminister, Frau Indira Gandhi, vor dem Parlament zu ihren Gesprächen mit dem westdeutschen Kanzler Kiesinger. Sie wies damit kategorisch, die Behauptungen westdeutscher Zeitungen zurück, sie hätte Kiesinger während seines Aufenthaltes in Indien die Zusicherung gegeben, daß Indien keine diplomatischen Beziehungen zur DDR herstellt ...

  • Gastprofessoren werden bespitzelt

    Bonn (ND). Die Bespitzelung von Gastprofessoren aus sozialistischen Ländern durch Beamte des Bonner Verfassungsschutzes bestätigte am Freitag die „Frankfurter Rundschau". Auf Grund einer entsprechenden Verordnung westdeutscher Behörden „soll bei den Einladungen an Wissenschaftler aus der DDR oder den Ostblockstaaten der zuständige Verfassungsschutz in jedem Fall beteiligt werden", berichtet die Zeitung ...

  • Israelische Besatzer mordeten sechs Araber

    Jerusalem (ADN). Sechs arabische Patrioten sind, wie aus einer Mitteilung der israelischen Behörden hervorgeht, am Freitag hingerichtet worden. Ihnen wurde „Widerstand" gegen die israelischen Okkupanten vorgeworfen. Wie weiter mitgeteilt wird, sind im israelisch besetzten Teil Jordaniens eine „beträchtliche Zahl" Araber wegen angeblichen Waffenbesitzes festgenommen worden ...

  • Erdöl fließt von Schwedt nach Leuna Spiegelbild unserer Erfolge

    Von Otto Krauss (LDPD), Alterspräsident der Volkskammer der DDR Unser verehrter Vorsitzender des Staatsrates, Walter Ulbricht, konnte in der Tat keinen besseren Weg zur Begründung der Notwendigkeit einer neuen, sozialistischen Verfassung der DDR wählen als den, Bilanz zu ziehen über die Erfolge, die unser Staat unter der ersten Verfassung von 1949 erreicht hat ...

  • International sehr bedeutsam

    Während sich die DDR eine neue Verfassung der Politik des Friedens, dei Demokratie, des Sozialiemus und dei Völkerfreundschaft gibt, mißachten dii regierenden Kreise Bonns die eigeni Verfassung und beseitigen mit der Not Etandsgesetzgebung die letzten Spurei demokratischer Freiheiten. Das neue Grundgesetz wird die Er rungenschaften der DDR widerspiegeh und zur allseitigen weiteren Stärkuni des Friedens beitragen ...

  • Solidaritätskonzerte des DDR-Rundfunks

    Berlin (ND). Unter der Losung „Dem Frieden die Freiheit" veranstaltet der DDR-Rundfunk am 15., 20. und 28. Dezember seine traditionellen Solidaritätskonzerte. Bereits jetzt demonstrieren die Werktätigen unserer Republik ihre Verbundenheit mit dem kämpfenden vietnamesischen Volk, mit den Opfern des Terrors in Griechenland, Spanien und Westdeutschland ...

  • Missionschef der FNL in Berlin

    Berlin (ADN). Der neuernannte Chef der Mission der Nationalen Front für die Befreiung Südvietnams (FNL) in der Deutschen Demokratischen Republik, Nguyen Nhu, ist in Berlin eingetroffen. Auf dem Zentralflughafen Berlin- Schönefeld war er vom Chef des Protokolle, Manfred Schmidt, begrüßt worden. Weiterhin waren anwesend der Geschäftsträger a ...

  • Leonid Breshnew in Prag begrüßt

    Prag (ADN). Der Generalsekretär des ZK der KPdSU, Leonid Breshnew, ist am Freitag zu einem kurzen Besuch in Prag eingetroffen, meldet CTK. Leonid Breshnew folgt einer Einladung der KPC und der Regierung der CSSR. Präsident Antonin Novotny, Ministerpräsident Josef Lenärt und weitere Repräsentanten der CSSR begrüßten den hohen Gast auf dem Flugplatz Prag- Ruzyne ...

  • AUS DEM INHALT

    Gemeinsamer Kampf hält die Herzen gesund Seite 4 Debatte um Dramatik Seite 5 Macht Regieren Freude? Seite 9 Moderne Technologie im Wald Seite 11 In der Freizeit »Dampf ablassen"? Seite 12 Erholung und Tourismus Seite 14

Seite 2
  • Kommentare und Meinungen

    Spannungspolitik

    Ausgerechnet in der „Wehrdebatte'' des Bundestag«, in der Kriegsminister Schröder klar und eindeutig auf den „begrenzten Krieg"' in Europa orientierte, hat der Bonner Außenminister Brandt neue „Entspannungs"*Beteuerungen abgegeben. Anlaß wie Zusammenhang lassen nur einen Schluß zu: Der SP- Minister meint nicht, was er sagt ...

  • Kultur der siegreichen Arbeiterklasse

    Bezirksparteiaktiv Halle beriet Vorbereitung der 10. Arbeiterfestspiele

    Halle (ND), Zu einer konstruktiven und zugleich kritischen Beratung über die Verwirklichung unserer sozialistischen Kulturpolitik wurde eine Tagung des Parteiaktivs der Bezirksparteiorganisation Halle, die am Freitag im Klubhaus der Gewerkschatten „Hermann Duncker" die -weiteren Aufgaben bei der Vorbereitung der 10 ...

  • Eine neue Schulordnung

    Vor kurzem beschloß der Ministerrat eine neue Schulordnung, ein wichtiges schulpolitisch.pädagogisches Dokument, das den sozialistischen Bildung:- und Erziehungsprozeß wesentlich beeinflußt. In prägnanter Weise bringt es Rechte und Pflichten aller an der Erziehung Beteiligten zum Ausdruck. Gewiß hat es frühsr an den bürgerlichen Schulen auch schon Schulordnungen gegeben, und es gibt sie heute noch ...

  • Vaterländischen Verdienstorden in Bronze

    Hermann A p p e, Vorsitzender der Stadtpdrteikontrollkommlssion der SED Potsdam; Helene Birnbaum, Arbeitervetaranin, Leipzig ; Konrad BI a e s e I, Arbeiterveteran, Berlin; Friedrich B r a d t k e, Mitarbeiter im Ministerium für Bauwesen; Walter G I ä ß, Stadtbezirksbaudirektor, Mitglied des Rotes des ...

  • Diesterweg-Preis an junge Lehrer

    Berlin (ND). Hoch über den Da-, ehern unserer Hauptstadt, im Haus des Lehrers am Alexanderplatz, fand am Freitagvormittag eine schlichte Feierstunde statt. Im Vortragssaal des zehnten Stockwerkes, wo sonst Pädagogen ihre Erfahrungen austauschen und sich politisch und fachlich weiterbilden, wurde zum ersten Male an 25 hervorragende Absolventen des Lehrer- und Erzieherstudiums, unter ihnen 15 Frauen, der Diesterweg-Preis verliehen ...

  • Erdöl fließt von Schwedt nach Leuna

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Minister Marlan Olewinski erklärte in seiner Ansprache, daß die ökonomische Stärkung unserer beiden sozialistischen Länder ein bedeutender Faktor für die Sicherung des Friedens in Europa sei. Auf Beschluß des polnischen Staatsrates erhielten 26 polnische und deutsche Bürger hohe polnische Auszeichnungen» Außerdem wurde einem Kollektiv von vier polnischen und vier DDR-Bürgern der Orden „Banner der Arbeit" verliehen ...

  • Vaterländischen Verdienstorden in Silber

    geehrt: Hans Bayer, Arbeiterveteran, Leipzig; Obermedizinalrat Dr. Rolf Becker, Direk-' tionsarzt beirn Medizinischen Dienst des Verkehrswesens der DDR, Direktton Rostock; Woitfei" F u n c k e, Brigadeleiter im Büro für Territorialplanung Potsdam; Fritz Göritz, Mitarbeiter im VEB Tiefbaukombinat Anklam; ...

  • Vaterländischen Verdienstorden in Gold

    ausgezeichnet: Otto Braun, Arbeiterveteran, Berlin; Gesandter Gerhard Kegel, Kandidat des ZK; Friedel Malter, Vorsitzende des Komitees zum Schütze der Menschenrechte; und Fritz Otto, Mitglied des Präsidiums und des Sekretariats des Notionalrates der Nationalen Front. Mit dem Orden ' „Banner der Arbeit" ...

  • Ertragsfaktoren

    i,Mi!chpege! — Spiegel des Grünlandes", „Gesunder Acker - Schild gegen Schulden", „Verträge bürgen für volle Futterkrippen", „Meliorierter Acker ermöglichte Milchplus". So oder ähnlich überschrieben wir in den vergangenen vier Wochen Korrespondenzen aus der Landwirtschaft unserer Republik. Der gemeinsame Nenner heißt kurz und bündig: Wer in den vergangenen Jahren seine Investition, auf den Boden konzentrierte, bringt heute mehr Milch und Fleisch auf den Markt, kennt keine Planschulden ...

  • 550 Waggons Spielzeug f ür (ENTRUM-Kunden

    Leipzig (ADN). 550 Waggons brachten in den vergangenen Wochen Spielwaren aus dem Erzgebirge in die acht CEN- TRUM-Warenhäuser der DDR. Dieses Spielzeug ist ein Teil des umfangreichen Angebots, das die Warenhausvereinigung schon seit langem für das Fest vorbereitete. Die CENTRUM-Warenhäuser mit ihren nahezu 65,000 Quadratmetern Verkaufsfläche präsentieren sich in diesen Tagen als stimmungsvolle Einkaufsstätten, die nach Motiven erzgebirgischer Volkskunst gestaltet wurden ...

  • VVB Elektrogeräte will Kombinate bilden

    Leipzig (ADN). Die Bildung von Kombinaten und Großbetrieben gilt im Industriezweig Elektrogeräte als eine der nächsten Aufgaben zur Vervollkommnung der Planung und Leitung. Dadurch wird vor allem eine wirkungsvolle Konzentration der Produktion angestrebt. Wichtige Fertieungsprozesse werden komplex mechanisiert, um eine hohe Wirtschaftlichkeit zu erreichen ...

  • Beratungsdienst für Leichtbauweise

    Berlin (ADN). Den Stand der Forschungsarbeiten und die nächsten Aufgaben für die vom Ministerrat der DDR geforderte vorrangige Entwicklung und Anwendung des Metallejchtbaus beriet ias Präsidium der Deutschen Bauakademie am Freitag mit führenden Wissenschaftlern sowie mit leitenden Mitarbeitern des Ministeriums für Bauwesen und einiger VVB ...

  • Gruß nach Tansania

    Walter Ulbricht an Dr. Nyerere zum Nationalfeiertag

    Anläßlich des 6. Jahrestages -der Gründung der Vereinigten Republik Tansania übersandte der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, an den Präsidenten der Vereinigten Republik Tansania, Or. Julius NyereFe, ein in herzlichen Wqft ten gehaltenes Glückwunschtelegramm. Darin heißt es: „Für ...

  • Französisch« Genossen beendeten DDR-Besuch

    Die Mitglieder des ZK der KPF Georges Chirio und Roger Leclerc, die In der DDR Vorträge über den Kampf der KPF geholten haben. sind am Freitag nach Paris zurückgeflogen. Sie waren am Mittwoch von Werner Lamberz, Sekretär des ZK, und leitenden Mitarbeitern des ZK empfangen worden. Genosse Lamberz informierte die französischen Gäste im Verlaufs der herzlichen Begegnung über die vom VII ...

  • Neuschnee im Flachland und den Mittelgebirgen

    Berlin (ADN). Auch die nördlichen und mittleren Bezirke der Republik tragen jetzt eine leichte Schneedecke. In Warnemünde wurden am Freitag 10 und in Greifswald 12 Zentimeter Schnee gemessen. Starke Schneefälle in den Mittelgebirgen der DDR zwangen den Straßenwinterdienst auch in der Nacht zum Freitag zu pausenlosem Einsatz ...

  • Tragischer Unfall im Kreis Artern

    Berlin (ND). Freitag nachmittag ereignete sich auf der Straße zwischen Donndorf und Wiehe im Kreis Artern ein folgenschwerer Verkehrsunfall. Ein Kraftomnibus des Arbeiterberufsverkehre kollidierte einen Kilometer vor dem Ortseingang von Donndorf mit einem ihm entgegenkommenden LKW mit Anhänger. Durch den Anhänger wurde die linke Seite des Busses aufgerissen ...

  • Leningrader Werft baute Eisbrecher für DDR

    Rostock (ADN). Der erste 2337 BRT große Eisbrecher „Stephan Jantzen" für die DDR-Flotte ist am Donnerstag in Rostock-Warnemünde eingetroffen. Er wurde auf der Leningrader Admiralitätswerft gebaut. Das Diesel-Elektroschiff mit einer Leistung von 5400 PS und einer Geschwindigkeit von 15 Seemeilen je Stunde kann Eis bis zu einer Dicke von 1,5 Metern brechen ...

  • Glückwunsch zum 100. Geburtstag

    Berlin (ND). Der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, übermittelte Frau Ida Höfer aus Börnichen anläßlich ihres 100. Geburtstages am 9. Dezember 1967 herzliche Grüße und die besten Wünsche für gute Gesundheit und Wohlergehen und für weitere 6chöne Jahre in unserer sozialistischen Gemeinschaft ...

  • Karl-Morx-Orden

    Karl Mewis, Mitglied des ZK, Außerordentlicher und Bevollmächtigter Botschafter der DDR in der Volksrepublik Polen, ausgezeichnet. In Würdigung seiner hervorragenden Verdienste in der sozialistischen Arbeiterbewegung, im Kampf gegen den Faschismus und beim Aufbau des Soziallsmus in der DDR wurde mit ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer, Chefredakteur; Dr. Hajc Herbell, Harri Czepuck, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Herbert Naumann, stellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horsi Bitschkowski, Georg Hansen, Klaus Höpcke, Werner Schindler, Lieselotte Thoms, Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel

  • Otto Winzer lud Diplomaten zur Jagd

    Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Otto Winzer, hatte am Freitag die Angehörigen des Diplomatischen Korps zu einer Hasenjagd eingeladen. Der Einladung Otto Winzers waren Botschafter, Geschäftsträger, General« konsuln und weitere Vertreter des Diplomatischen Korps gefolgt.

  • Ehrenspänge zum Vaterländischen Verdienstorden in Gold

    Prof. Dr. Karl S t e i n h b ff, PotS- dam-Wilhelmshorst, geehrt. In Anerkennung überragender Verdienste im Kampf gegen den Faschismus, beim Aufbau des Sozialismus irt der DDR und um die Erhöhung des internationalen Ansehens unseres Staates wurden mit dem

  • Hohe staatliche Auszeichnungen

    In Anerkennung überragender Verdienste im Kampf gegen den Faschismus, beim Aufbau des Sozialismus in der DDR und um die Erhöhung des internationalen Ansehens unseres Staates wurde mit dem

Seite 3
  • E der Sowjetregierung an die Regierung der deutschen Bundesrepublik

    Der stellvertretende Minister für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSR W. S. Semjonow hat - wie TASS meldet — dem interimistischen Geschäftsträger der BRD in der UdSSR. H. H. Sante, am Freitag im Zusammenhang mit der Aktivierung der militaristischen und neonazistischen Kräfte in der Bundesrepublik folgende ...

  • Dreiste Demonstration der Nachfolger des deutschen Faschismus

    In ihrer der Regierung der BRD am 28. Januar 1967 übermittelten Erklärung hatte die Sowjetregierung bereits warnend auf die rapide Verstärkung der Aktivität der neonazistischen und der militaristischen Kräfte in der Bundesrepublik hingewiesen und darauf bestanden, daß ihrer Tätigkeit entschieden ein Ende gesetzt werde ...

  • Bonn gehört

    zu den Aggressoren

    Diejenigen Kreise in der BRD, die heute ungeniert die Plattform des Nazismus wieder betreten, betrachteten offenbar auch die gegenwärtige internationale Situation, da sich die Völker immer häufiger mit Aggressions- und Abenteuerakten der imperialistischen Mächte konfrontiert sehen, als geeignet dazu ...

  • Programm umfassender Kriegsvorbereitungen

    Das Wüten der reaktionärsten chauvinistischen Kräfte in der BRD ist nichts Überraschendes oder Spontanes. Es ist ein direktes Ergebnis der offiziellen Politik der BRD, die seit vielen Jahren darauf beruht, die bestehenden europäischen Grenzen nicht anzuerkennen, den Zugang zu Kernwaffen zu fordern, das Alleinvertretungsrecht zu beanspruchen und abenteuerliche Anmaßungen gegenüber Westberlin zu erheben, das bekanntlich nicht zur BRD gehört und nicht gehören wird ...

  • Naziverbrechen sind nicht vergessen

    Im Programm der Hitlerpartei wurde bekanntlich die Parole einer Vereinigung aller Deutschen in einem Großdeutschland auf der Grundlage des Selbstbestimmungsrechtes der Völker aufgestellt. Man hat in Europa nicht vergessen, was diese Parole faktisch mit sich gebracht hat. Man hat nicht vergessen, wie die elementarsten Rechte der Völker unter diesem heuchlerischen Vorwand verunglimpft wurden ...

  • Sowjetunion spricht ernste Warnung aus

    Angesichts der gefährlichen politischen Entwicklung in der BRD sieht sich die Sowjetunion genötigt, eine ernste Warnung auszusprechen. Eingedenk der Dutzende Millionen von Opfern, die die Völker im letzten Krieg gebracht haben, hält die Regierung der UdSSR entschiedene Maßnahmen für dringend notwendig, mit denen die entfesselten Revanchisten und Neonazis gezügelt und eine Wiederbelebung oder Reorganisation des deutschen Militarismus und Nazismus auf dem Boden der BRD wirksam verhindert würden ...

  • Forderungen der Neonazis entsprechen revanchistischen Zielen der CDU /CSU

    Die National-Demokratische Partei ist Bestandteil der heutigen gesellschaftlich-politischen Ordnung in der BRD. Ihre Staatsmänner machen im Grunde genommen kein Hehl daraus, daß die Forderungen der NPD bestimmten Zielsetzungen der herrschenden CDU/CSU entsprechen, daß sie in vielerlei Hinsicht Äußerungen der Führer dieser Partei, besonders des rechten Flügels, entlehnt sind ...

  • Notstandsgesetze für Militärdiktatur

    Ein untrennbarer Bestandteil der Militarisierung, ein Schritt auf dem Wege zur Faschisierung der BRD ist die immer stärker werdende Offensive gegen die wichtigsten Verfassungsrechte und -freiheiten der Bürger der BRD. Diesem Zweck dient auch die sogenannte Notstandsgesetzgebung, die gegenwärtig auf der Tagesordnung des Bundestags steht ...

  • Würdigung für Westdeutschlands Friedenskämpfer

    Der Sowjetregierung liegt es fern, die Anschauungen und Stimmungen der Mehrheit der Bürger der BRD mit der Haltung der eingefleischten Revanchisten und Neonazis zu identifizieren. Die sowjetischen Menschen wissen,,, daß es in Deutschland Kräfte gab, die sich dem hitlerfaschistischen Terror nicht beugten ...

  • Alleinvertretungsanmaßung - unvereinbar mit Gewaltverzicht

    Wenn man in der Bundesrepublik wirklich die Absicht hegt die Beziehungen zur Sowjetunion und den anderen sozialistischen Ländern, darunter zur DDR, zu normalisieren, mit ihnen Erklärungen über Gewaltverzicht auszutauschen, so gibt es dafür keinen anderen Weg als die Anerkennung der bestehenden Grenzen ...

  • Sabotage vom ersten Tage an

    Schon in den ersten Nachkriegsjahren wurden in Westdeutschland die Beschlüsse der Alliierten über die Entnazifizierung und Demokratisierung unverhohlen sabotiert. Dann hoben die Behörden der BRD auch formell das Gesetz über das Verbot der Nationalsozialistischen Partei auf. Gleichzeitig verschärfte sich ...

  • Grobe Verletzung internationaler Verträge

    Als die Staaten der Antihitlerkoalition diese historischen Beschlüsse faßten., gingen sie davon aus, daß der Nazismus Krieg ist, daß der Nazismus blutigen Terror und Massenverbrechen bedeutet, daß es für den Nazismus keinen Platz auf der Welt gibt oder geben darf. Die Sowjetregierung erachtet es für ...

  • UdSSR erstrebt Frieden und Zusammenarbeit

    Wie den anderen europäischen Völkern liegt dem Sowjetvolk daran, daß die BRD einen neuen Weg einschlägt, den Weg des Friedens und der Zusammenarbeit mit all ihren Nachbarn. Wenn die Führer der Bundesregierung in ihrer Politik von der realistischen Anerkennung der Ergebnisse des zweiten Weltkrieges ausgingen, ...

  • Wider das Potsdamer Abkommen

    Die Neonazisten versuchen demonstrativ, dem Potsdamer Abkommen zuwider zu handeln. Davon zeugen unumwunden die militärischen und politischen Thesen des NPD-Programms, an dessen Vorbereitung, wie bekannt wurde, Offiziere der Bundeswehr aktiv mitgewirkt haben. Das Potsdamer Abkommen sieht bekanntlich die vollständige Entwaffnung und Entmilitarisierung Deutschlands, das Verbot der Produktion aller Arten von Waffen und Kriegsgeräten vor ...

Seite 4
  • Kooperation hilft der Medizin

    Doch was museen die Medizin, was andere gesellschaftliche Bereiche tun, um die Arbeite- und Lebensbedingungen so zu gestalten, daß unser aller Gesundheit gefördert wird und erhalten bleibt? Diese Frage läßt eich angesichts der Gestaltung des entwickelten gesellschaftlichen Systems des Sozialismus und unter den Bedingungen der wissenschaftlich-technischen Revolution in der DDR neu beantworten ...

  • Reizüberflutete Nerven

    Was sind das für Faktoren? Es ist beispielsweise vielfach bewiesen, daß eine falsche Ernährungsweise, also reichlicher Genuß fettreicher Speisen, die Entstehung von Herz- und Kreislauferkrankungen begünstigt. Es ist allgemein bekannt, daß übermäßiges Rauchen gesundheitsschädlich ist. Faktoren wie Bewegungsarmut — vielfach von der zunehmenden Motorisierung unterstützt —, Beizüberflutung (z ...

  • Ärzte und Forscher konzentrieren ihre Kräfte auf Herz- und Kreislauferkrankungen

    „Sozialismus, wissenschaftlich-technisch* Revolution und Medizin", das war der Leitgedanke eines Symposiums, das kürzlich in Berlin stattfand. Dia Veranstaltung, zu der über 400 Ärite, Natur- und GesellsdiaHtwhfpnschaltler, Schmettern sowia Vertreter gesellschaftlicher Organisationen und staatlicher Organe sowie zahlreiche Gast» erschienen waren, erörterte Grundfragen der Gesundheitspolitik in der DDR ...

  • Vier Hauptrichtungen der Forschung

    Auf dem Gebiet der medizinischen Forschung gibt es nach dem Symposium zahlreiche Probleme zu lösen, ein wissenschaftliches Profil zu erarbeiten. So werden im Jahre 1968 die Forschungsmittel auf dem Gebiet der Medizin vorrangig auf vier Hauptrichtungen — Infektionskrankheiten, Herz- und Kreislauferkrankungen, Geschwulsterkrankungen sowie chemische und physikalische Methoden in der Medizin — konzentriert ...

  • Überlegenheit der sozialistischen Ordnung

    Auf der Basis der Gesundheitsabkommen mit den sozialistischen Staaten werden sich in den kommenden Jahren vor allem die Direktbeziehungen zwischen einzelnen Instituten und Kliniken sehr stark entwickeln. Gemein' same Forschungsvorhaben werden dazu beitragen, schneller zu besseren Ergebnissen für den Gesundheitsschutz der Bevölkerung in den sozialistischen Ländern zu kommen ...

  • Studentin mit 30 Jahren

    Eigentlich hätte sie einmal „Geschäftsfrau" werden, das Geschäft ihrer Eltern übernehmen sollen. Aber Krieg und Nachkriegszeit veränderten auch ihre Lebenspläne. Im Beruf der Krankenschwester sieht sie, die ihre Eltern fast nur leidend erlebt hatte, eine neue Aufgabe. Im Jahre 1954, schon 30jährig, beginnt sie ein Studium an der Medizinischen Fachschule der Charite ...

  • Hektik macht krank

    In Kooperation mit- Industrie und Landwirtschaft sollte die Medizin z. B. Normative erarbeiten, mit deren Hilfe die Arbeitebedingungen gesundheitsfördernd gestaltet werden können. Dabei ist hervorzuheben, daß zur Gestaltung eines gesundheitsfördernden Betriebsklimas auch die Überwindung einer hektischen Atmosphäre im Arbeitsablauf und die Vermeidung von Fehlbelastungen gehören ...

  • Gestärktes Selbstvertrauen

    „Einmal", erzählt $ie, „kam zu mir guf dje Station eine Patientin, die organisch völlig gesund war. Trotzdem war sie ganz verzweifelt und ohne Lebensmut. Ich wußte zuerst nicht, wie ich ihr helfen konnte, damit sie ihre Passivität aufgebe. Eines Morgens ßing Ich einfach in ihr Zimmer, holte sie aus dem Bett und machte mit ihr Frühsport ...

  • Prognose und Leitungstätigkeit

    e prpgnostischen Überlegungen tpüssen £rrundbestandte.i! jeder Leitungstätigkeit auch im Gesundheitswesen «ein. Immer mehr Mitarbeiter de* Gesundheitswesens gelangen zu der Einsicht, daß medizinische Problerne ijicht isoliert in einzelnen Fachgebieten geklärt werden können, sondern daß nur die Kooperation zwi^chsn verschiedenen medizinischen Disziplinen Schwerpunktprobleme lösen kann ...

  • Der Patient hat nicht nur eine Krankenakte

    Forträt einer Krankenschwester: Maria Wendt

    An einen Krankenhausaufenthalt erinnert man sich üblicherweise nicht sehr gern. Und doch kommen oft ehemalige Patientinnen in die Universitätsfrauenklinik. 4er Charite in Berlin, um mit „ihrer Schwester Maria" Gedanken auszutauschen. Manchmal sind es auch ein paar Sorgen, dia drücken, oder einfach das Bedürfnis, ßich auszusprechen und einen freundlichen Rat zu bekommen ...

  • Eine gute Lehrerin

    Schwester Maria hat viele solcher Erlebnisse. Gerade deshalb liebt sie ihren Beruf, der ihr mehr als nur Arbelt bedeutet und den sie von ihrem Privatleben nicht trennen kann und will. Die Kontakte und das Vertrauen, das sie gewinnt, währen länger als der Aufenthalt der Patientinnen in der Klinik. Die Schwesternschülerinnen, deren Lehrausbilderin Schwester Maria Wendt ab 1 ...

  • Verantwortungsgefühl

    Heute ist sie stellvertretende Oberschwester und Leiterin der Wachstation, einer Station, in der die Patienten nach der Operation 24 Stunden unter ständiger Kontrolle bleiben. Der Beruf einer Krankenschwester verlangt den vollen Einsatz eines Menschen, viel mehr, als in einem Arbeitsvertrag vereinbart werden kann ...

  • 200000 Kinder gegen Masern immunisiert

    Rund 200 000 Kinder sind im Verlauf dieses Jahres in der DPR mit dem Riasern-Lebendviruis-JmpfetPff „L —16 SSW" aus der Produktion des Sächsischen Berijmwerkee Dresden immunisiert worden. Das wird am Vorabend das Tages des Gesundheitswesens bekannt. Der neue Impfstoff zeichnet sich durch gute Verträglichkeit aus ...

  • Erstes Jahrbuch über Gesundheitswesen

    Eine Fülle interessanter Tatsachen über die Auswirkungen der bisherigen Gesundheits- und Sozialpolitik der DDR im Bezirk Dresden vermittelt ein jetzt' erschienenes Jahrbuch über das Gesundheits- und Sozialwesen. Es wurde vom Rat des Bezirkes Dresden auf Empfehlung des Ministeriums für Gesundheitswesen herausgegeben und ist das erste seiner Art in der Republik ...

  • Vorausschau hilft besser entscheiden

    Eine intensive Zusammenarbeit zwischen Medizin und Nahrungsgüterproduktion ist ein weiteres Beispiel für die neuen Möglichkelten und Notwendigkeiten. Die neuen Verfahren, nach denen Nahrungsmittel getvopnen, verarbeitet und hergestellt werden, stellen der Medizin die Aufgabe, gemeinsam mit der Ernährungswissenschaft ...

Seite 5
  • Schöne Erfolge, neue Probleme

    Kinderbuchautoren aus 13 Ländern tagten in Weimar Von Manfred K ü c h 1 e r

    DDR veröffentlichten Büchern. Die anschließenden Gespräche, bei denen die Teilnehmer des KolloHuiums von dichten Menschentrauben umringt waren, gehörten mit zu den unvergeßlichen Erlebnissen der Schriftsteller. Pjerre Gamarra und Gianni Rodari äußerten ihr Erstaunen über das rege Interesse in der DDR an der Kinderliteratur ...

  • ZumLand der Griechen...

    Zu J. J. Winckelmanns 250, Geburtstag am 9. Dezember

    Als Goethe an der „Iphigenie^ arbeitete, schrieb er von einer Rekrutenaushebung an Frau von Stein: „Hier will das Drama gar nicht fort, es ist verflucht, der König von Tauris soll reden, als ob kein Strumpfwirker in Apolda hungerte." Dieser Stoßseufzer offenbart die Problematik des teils progressiven, teils irrealistischen deutschen Klassizismus, als dessen Wegbereiter Johann Joachim ...

  • Debatte um

    Dramatik Dresdner Kolloquium zu Horst Kleineidams Stück „Von Riesen und Menschen"

    gegen die Verwendung des — meist mit den Schicksalsgedanken verknüpften — Begriffs „aristotelische Dramatik" für dieses Bühnenwerk; man könne damit dessen Helden nicht gerecht werden. Er polemisierte auch gegen die Bezeichnung Familiengeschichte, die dieses Stück bisweilen erfährt. So wenig Sakowskis ...

  • Aus dem Kulturleben

    KUNSTPREIS. Der Kunstpreis des Erdölverarbeitungswerkes Schwedt wurde am Donnerstag auf einer Kulturaktivtagung des Werkes an die Grafikerin Prof. Lea Grundig verlieh«»1. *>em Juryentscheid ginget Besuche vieler Schwerer Arbeiter in der VI. Deutschen Kunstausstellung voraus. AUSLANDSGASTSPIEL. Die Deutsche Staatsoper Berlin gastiert vom 16 ...

  • Theater mit dem Kater

    Es ging wieder einmal darum, den jüngsten Theaterbesuchern Freude zu machen, und das ist allen Beteiligten geglückt Heinz Kahlau hat sich das Grimmsche Märclien „Der gestiefelte Kater" ausgewählt und es in einer schönen, einfachen Bühnenfabel, in bildhaften, einprägsamen Versen nacherzählt. Gelegentlich ...

  • JugencLrekord" im Konzertsaal

    Ein Jugendrekord besonderer Art ist aus Wittenberge im Bezirk Schwerin zu vermelden. 500Q Schüler in der knapp 32 000 Einwohner zählenden Industriestadt besitzen ein Konzertanrecht. Jugendkonzerte des Staatlichen Sinfonieorchester Schwerin sind hier schon seit Jahren Tradition. Das neue Kulturhaus ist mit seinen 800 Plätzen an den monatlichen Konzerttagen jeweils zwei- bzw ...

Seite 6
  • Alarmierende WEU-Resolutionen

    Zu den aggressiven Plänen der NATO im Mittelmeer

    Die Westeuropäische Union (WEU) als ein Teilorgan des NATO-Militärpakts hat am Wochenanfang durch ihre „Parlamentarische Versammlung" in Paris eine Reihe von Resolutionen und Empfehlungen verabschiedet, die auf eine gefährliche Verschärfung der Lage im Mittelmeer hinzielen. Diese Resolutionen sind ein weiterer Versuch zur Durchsetzung der Ziele der USA-Globalstrategie und der NATQ- Flankenpolitik im Mittelmeerraum ...

  • Wandlungen am Kilimandscharo

    Zum Nationalfeiertag Tansanias Von Peter S p a c e k, Daressalam

    schaftliche Entwicklung in den ländlichen Gebieten, in denen 96 Prozent der Bevölkerung leben, zum größten Teil noch in der traditionellen Sippenoder Stammesgesellschaft mit ihrer primitiven Naturalwirtschaft. „Wir haben keine andere Grundlage für unsere Entwicklung als das Land", sagte Präsident Nyerere ...

  • Gefährliche Aktivitäten

    Diese imperialistische Politik der Unterdrückung des Rechts der Völker auf nationale Selbstbestimmung, politische und wirtschaftliche Unabhängigkeit und sozialen Fortschritt findet ihren brutalen Ausdruck in der Aggression des USA-Imperialismus gegen das vietnamesische Volk, der israelischen Aggression gegen arabische Staaten und in imperialistischen Anschlägen auf Unabhängigkeit und sozialen Fortschritt an- * wurde am 30 ...

  • Expansion westdeutscher Monopole

    Im Mai 1967 wurde bekannt, daß Vertreter westdeutscher Monopole und der westdeutschen Regierung mit den Regimes von Lissabon, Pretoria und Salisbury die gemeinsame Ausbeutung der Uranvorkommen in Mocambique vereinbart haben. Im Urangebiet von Cahora Bassa sondiert bereits eine zum Krupp-Konzern gehörende Spezialistengruppe die reichhaltigen Vorkommen ...

  • „Mächtig und gefährlich"

    Springers „Welt" schreibt am Freitag in ihrem Leitartikel unverblümt, welches Ziel die westdeutsche Militärpolitik hat, die an den Vortagen im Bundestag zur Debatte stand: „Die Bundeswehr muß eben nicht nur mächtig aussehen, es kommt auch wieder darauf an, mächtig und gefährlich zu sein." Dieser Satz läßt wahrlich keine Zweifel aufkommen: „Mächtig und gefährlich" wollen sie sein, um ihre aggressive Expansionspolitik durchsetzen zu können ...

  • Nun auch Goldberg

    Erst vor wenigen Tagen gab der amerikanische Kriegsminister McNamara öffentlich seinen Rücktritt bekannt. Jetzt nennt die Westpresse den Namen eines weiteren Hauptexponenten von Johnsons Kriegskurs, der in Kürze seinen Posten verlassen will. Es ist Arthur Goldberg, der Chefdelegierte der USA bei den Vereinten Nationen ...

  • Komplicenschaft mit Salazar

    Besonders eng ist ferner die Zusammenarbeit der westdeutschen Bundesrepublik mit der Kolonialmacht Portugal. Die Firma Krupp hat bereits im Jahre 1960 mit der portugiesischen Companhia Mineira do Lobito einen Vertrag abgeschlossen, durch den sie die Kontrolle über die Eisen- und Manganerz - vorkommen von Angola ausübt ...

  • des EfoBenialisntus

    Erklärung der Regierung der DDR an die XXII. Tagung der UNO-Vollversammlung ,

    Das Fortbestehen des Kolonialismus in seinen verschiedenen Erscheinungsformen in den afrikanischen Territorien unter portugiesischer Kolonialherrschaft sowie in Südrhodesien, Südwestafrika, Aden*, Oman, Französisch-Somaliland und in vielen kleinen Territorien, denen von den imperialistischen Mächten auch aus strategischen Interessen das Recht auf Selbstbestimmung vorenthalten wird, stellt eine potentielle Bedrohung des Friedens und der internationalen Sicherheit dar ...

  • „AI Gumhuriya" würdigt Zusammenarbeit mit ND

    Kairo (ND). „AI Gumhuriya", das Zentralorgan der Arabischen Sozialistischen Union, berichtet am Donnerstag über den Abdruck der Angola-Reportage ihres Korrespondenten Adly Barsoum im ,,Neuen Deutschland" (ND vom 1. bis 5. 12.). Die Zeitung erklärt dazu: „Dies ist ein wichtiger Schritt in der internationalen Aktivität der arabischen Presse ...

  • Potentielle Bedrohung des Friedens

    Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik teilt die in jüngster Zeit in der UNO-Vollversammlung und im Sonderausschuß zur Prüfung des Standes der Verwirklichung der Deklaration über die Gewährung der Unabhängigkeit an die kolonialen Länder und Völker wiederholt geäußerte Auffassung, daß eine ...

Seite 7
  • Athen inszeniert neuen Terrorprozeß

    Proteste gegen Junta halten an

    Athen/Berlin (ADN/ND). Unter dem Vorwand der „Spionage" hat am Freitag vor dem Athener Militärgerichtshof ein neuer Terrorprozeß gegen sieben Männer und drei Frauen begonnen. Unter den Angeklagten befindet sich auch der ehemalige stellvertretend© Informationsminister Dimitrios Georgias, der diesen Posten von Oktober 1965 bis Ende 1966 innehatte ...

  • i™™ I Schluß mit Willkür I gegen Demokraten Offener Brief von 24 westdeutschen Persönlichkeiten

    In einem an den Präsidenten des Landtages von Baden-Württemberg, an die Fraktionen des Landtages, an die Landesregierung und an den Justizminister gerichteten offenen Brief fordern 24 Persönlichkeiten des Landes Baden-Württemberg die sofortige Absetzung des Gesinnungsprozeses gegen den Stuttgarter Antifaschisten Karl Weber ...

  • „Prawda": DDR

    genießt Autorität Alleinvertretungsanmaßung Bonns ist absurd

    Moskau (ADN-Korr.). Als eine der aktuellsten Fragen für die europäische Sicherheit bezeichnet die „Prawda" am Freitag die Anerkennung der DDR. „Das Leben selbst stellt diese Aufgabe immer hartnäckiger", heißt es in der Zeitung. „Die Gewährleistung der kollektiven europäischen Sicherheit und eine ge^ samteuropäische Zusammenarbeit sind mir unter Berücksichtigung der realen Lage In Europa möglich ...

  • CDU bedroht Wahlrecht

    Kiesinger gibt zu: SP-Minister leisten Schützenhilfe

    Bad Godesberg (ND). Der Bonner Bundeskanzler Kiesinger (CDU) hat bekräftigt: Die CDU/CSU will noch in dieser Legislaturperiode des Bundestages das in Westdeutschland bestehende Verhältniswahlrecht liquidieren. Mit Hilfe der SP-Bundestagsfraktion soll eine reaktionäre Wahlreehteänderung durchgesetzt werden, das der Kiesinger/ Strauß-Partei die alleinige Macht in Parlament und Regierung auch dann garantiert, wenn die Mehrheit der westdeutschen Wähler gegen sie stimmt ...

  • Fackelzug gegen Kiesinger Gewerkschafter und Studenten fordern Mitbestimmung

    Frankfurt (Main) (ADN). Gegen die demokratiefeindlicne und unsoziale Politik des Kiesinger/Strauß-Kabinetts demonstrierten am Donnerstagabend bei eiskaltem Wind und Schneetreiben junge Gewerkschafter und Studenten mit einem Fackelzug durch die Innenstadt von Frankfurt (Main). Zu der Demonstration hatten die DGB-Jugend und der Allgemeine Studentenausschuß aus Anlaß der nunmehr einjährigen Zusammenarbeit von CDU/CSU und SP- Führung in Bonn aufgerufen ...

  • Regierung Jemens bewaffnet das Volk

    Brigadekommandeur leitet Widerstandskräfte

    Sana (ADN). Das Oberkommando der jemenitischen Streitkräfte hat. Brigadekommandeur Galeb Ashurai zum Kommandeur der Volkswiderstandskräfte ernannt. Laut MEN ist die Leitung des Volkswiderstandes dem Kommando der Streitkräfte verantwortlich. In die Reihen der Widerstandsbewegung, die zur Verteidigung der Revolution und des republikanischen Regimes ins Leben gerufen wurde, werden alle wehrfähige Bürger aufgenommen ...

  • Größter Betrieb Hanois erfüllte Jahresplan

    Neue Erfolge im Kampf gegen Aggressoren

    Hanoi (ND/ADN). Neue große Erfolge gegen die verbrecherische USA-Aggression hat das heldenhaft kämpfende vietnamesische Volk in allen Teilen des Landes errungen. Trotz der verstärkten Terrorangriffe haben die Belegschaften vieler nordvietnamesischer Betriebe die • Produktion erhöht. Die Arbeiter in den Mechanischen Werkstätten Hanois, dem größten Betrieb der DRV-Hauptstadt, konnten bereits in diesen Tagen den Jahresplan erfüllen ...

  • Jungsozialisten rebellieren

    Anerkennung der DDR gefordert

    Mainz (ND-Korr.). Auf dem Bund.eskongreß der Jungsozialisten, der am Freitag in Mainz begann, sollen die jungen Mitglieder der SP auf die Linie des Bonner Parteivorstandes ausgerichtet werden. So versuchte der bisherige Bundesvorsitzende der Jungsozialisten, Bundestagsabgeordneter Dr. Müller, die Rolle der SP-Minister im Kabinett Kiesinger zu verteidigen ...

  • Karl Weber vor Gesinnungstribunal

    Stuttgart (ADN/ND). Wegen angeblichen Verstoßes gegen das KPD-Verbot steht seit Mittwoch der Stuttgarter Antifaschist Karl Weber vor den Schranken der 8. Politischen Strafkammer des Stuttgarter Landgerichtes. An gleicher Stelle war Weber im November 1936 von einem faschistischen Gericht nach 18monat!ger Untersuchungshaft zu 34 Monaten Zuchthaus verurteilt worden ...

  • EURATOM soll Bonn Zugang zu Kernwaffen öffnen

    Berlin (ND). Die Absicht der Bonner Regierung, die westeuropäische EURA- TOM zum Hauptlieferanten spaltbaren Materials für die Kernwaffenproduktion auszubauen, hat am Freitag das Unternehmerorgan „Handelsblatt" bestätigt. Auf der Sitzung des „Rates der Europäischen Gemeinschaft" müßte die Bundesregierung ihren westeuropäischen Partnern klarmachen, „wie sehr sie die Zukunft von EURATOM betreffenden Fragen unter politischen Gesichtspunkten sieht" ...

  • KPF begrüßt Generalstreik

    Paris (ADN). Mit dem ven den beiden größten französischen Gewerlcschaftsverbänden CGT und CFDT ausgerufenen Generalstreik am 13. Dezember hat sich jetzt die Kommunistische Partei Frank« reichs in einer Erklärung ihres Pojife» büros solidarisch erklärt. Auf einer ge» meinsamen Tagung Ende vergangenen ...

  • Attacke gegen Europas Sicherheit

    Bonn (ADN). Die Bundesregierung lehnt eine europäische Sicherheitskonferenz ab. Dies erklärte der Sprecher der Bonner Regierung, Günter Diehl, der am Freitag vor der Presse in Bonn zur sogenannten Wehrdebatte des Bundestages Stellung nahm. Der ehemalige Kieslnger-Vorgesetzte in der rundfunkpolitischen ...

  • Schütz will Komplott mit Konzernbossen

    Westberlin (ADN/ND). Die unheilvolle Kettung Westberlins an die Bonner Monapolwirtschaft verurteilt die Westberliner Zeitung ,.Die Wahrheit". Sie schreibt, „daß am Montag, dem 11. Dezember, sich in Westberlin die westdeutsche Monopolelite auf Einladung von Klaus Schütz versammeln wird, nachdem bereits Hermann J ...

  • Kurz berichtet Niederlage für Moro

    Rom. Die italienische Regierung hat am Donnerstag im Senat eine Abstimmungsniederlage hinnehmen müssen. Mit 107 gegen 98 Stimmen billigte das Haus einen von der KP Italiens eingebrachten Zusatzeintrag zum Budget für 1968. Ersieht eine Erhöhung der Renten für Kriegsinvaliden und Veteranen vor. Der kommunistische Senator Perna wies darauf Ihn, daS die dafür notwendigen Ausgaben vor qllem auf Kosten des Rüstungsetats aufgebracht werden können ...

  • Schiller mit brauner Weste

    New York (ND). Die in New Yorkerscheinende Wochenzeitung „Der Aufbau" hat in ihrer jüngsten Ausgabe eine Dokumentation über die Nazivergangenheit des Bonner Wirtschaftsministers Schiller (SP) veröffentlicht. Das Blatt weist u. a. darauf hin, daß Schiller 1939 von seinem damaligen Vorgesetzten politische Zuverlässigkeit bescheinigt wurde und daß er noch 1944 zum Professor an der Rostocker Universität ernannt worden sei ...

  • Strauß treibt Rüstungsmittel ein

    Bonn (ND/ADN). Der Bundestag hat am Freitag in zweiter und dritter Lesung den Entwurf des sogenannten Finanzänderungsgesetzes verabschiedet. Mit diesem Gesetz will Bonn der arbeitenden Bevölkerung weitere Milliarden für seinen Expansionskurs -aus der Tasche ziehen. Zur gleichen Zeit wird bekannt, daß die Ausgaben des Bonner Kriegsministeriums für militärische Zwecke im ...

  • Eskalationswelle

    Der USA-Oberkommandierende in Südvietnam, General Westmoreland, drängt angesichts der Verluste darauf, die USA-Truppen in Südvietnam bis zum Frühjahr auf 525 000 Mann zu verstärken. Der frühere USA-Präsident Eisenhower verlangte den Einmarsch der amerikanischen Truppen in die DRV. Das Pentagon will das mit überschweren - Geschützen bestückte Schlachtschiff „New Jersey" zur Beschießung der DRV-Küste nach Vietnam beordern ...

  • Kampfmeeting Madrider Studenten

    Madrid (ADN), Während einer1 wei» teren Protestkundgebung auf dem Gslände der Madrider Universität forderten 300 spanische Studenten, daß alle im Verlauf der bisherigen Demonstration nen Festgenommenen wieder freigalas» sen werden und daß alle Professoren, die in den letzten Jahren Ihrer Ämter enthoben wurden, wieder lehren dürfen ...

  • FNL greift an

    FNL-Einheiten griffen am Freitag nach zweistündigem Granatwerfer- und Raketenbeschuß den eeit acht Tagen belagerten USA-Stützpunkt Bu Dop an. Heftige Kämpfe toben auch in der Provinz Binh Dinh. Im Mekongdelta griffen FNL-Soldaten einen Saigoner Stab mit Granatwerfern an. Ende November hatten die Patrioten östlich von Pleiku einen Versorgungskonvoi von 68 Fahrzeugen zerstört; die Amerikaner verloren dabei 180 Mann ...

  • Was sonst noch passierte

    Etwas Besonderes hat sich dos Hambur. ger Stadtparlpment am Nikolaustag in die Schuhe geschobeni Einmütig beschlossen die Abgeordneten, sich künftig monatlich 200 DM hoher« Diäten tu bescheren. QroßzQglg erhöhten tft lieh pudi gleich noch die Zuweni düngen für Ihre Boras und die Relsezuschüsso.

  • „Leichenhaus"-Mission

    Washington (ADN/ND). Senator Fulbright hat am Freitag vor dem Senat Johnson erneut wegen seines „unmoralischen Krieges" angegriffen, der Vietnam in ein „Leichenhaus" verwandele. Fulbright meinte, daß Millionen in der „Welt „natürliche Sympathie" für die kämpfenden Vietnamesen empfänden.

Seite 8
  • Eshockeysensation: BF Gaevle besiegt!

    Von unserem Berichterstatter Klaus Ullrich Eishockey gilt schon immer als eines der turbulentesten Spiele. Was jedoch 2000 begeisterte Berliner am Freitagabend in der Dynamoeishalle erlebten, sucht an Dramatik und Turbulenz seinen Vergleich in der an Höhepunkten gewiß nicht armen Geschichte unseres. Eishockeysports ...

  • Plan 67 erfüllen - Anlauf 68 gewährleisten

    Er dankt allen, die ■ verantwortungsvoll den Plan ausgearbeitet haben. Dieser Plan, der auf dem Perspektivplan der Republik basiert, bestimmt Ziel, Richtung und Umfang der Entwicklung der Hauptstadt bis 1970. Seine Verwirklichung wird, wie bisher, das Werk aller Berliner und Berlinerinnen sein, zum Nutzen jedes einzelnen und des sozialistischen Staates ...

  • Mehr spezialisieren

    Weerthmann nennt ein Beispiel: Der Initiative des Komplementärs der Thalmann KG ist es zu verdanken, daß sich zehn Stahlbaubetriebe unter dem Namen „Produktionszentrum Berlin" zu einer überbetrieblichen sozialistischen Arbeitsgemeinschaft zusammengeschlossen haben. Sie stellt sich das Ziel: die Produktion zu spezialisieren und dadurch um etwa 20 bis 30 Prozent zu erhöhen ...

  • Sport am Wochenende

    Um Meistertitel im Turnen Union empfängt Aue Vorwärts in Dresden

    Als Favorit geht der Spitzenreiter FC Carl Zeiss Jena am Sonnabend in der elften Runde der Fußballoberliga in das Heimspiel gegen den 1. FC Lok Leipzig. Während die Thüringer zu Hause noch keinen Punkt abgegeben haben, sind die Leipziger auswärts bisher ohne Sieg. Hinzu kommt, daß Lok voraussichtlich erneut auf zahlreiche Stammspieler verzichten muß ...

  • Anfrage an den Stadtrat

    Knisternde Spannung breitet sich aus, als Versammlungsleiter Prof. Dr. Rohde ankündigt: „Entgegen der Reihenfolge der Wortmeldungen, geben wir- jetzt der Abgeordneten Helene Blaue (FDGB) das Wort zu einer Anfrage." Die grauhaarige, mütterliche Abgeordnete: „In einer Zeitung stand kürzlich, daß sich Stadtrat Harry Krebs ,um Nachtlokale mit Profil1 bemüht ...

  • Disput um Datenverarbeitung

    Breiten Baum in der Vormittagsdebatte nimmt die Datenverarbeitung ein. Hierzu spricht zunächst der Abgeordnete Rolf Kraushaar (DBD). Er kritisiert, daß zahlreiche Leiter, so in der Berliner Werkzeugmaschinenfabrik, sich zu wenig auf den Einsatz der Datenverarbeitungsmaschinen vorbereiten. Er fordert einen Vorlauf bei der Ausbildung an diesen Aggregaten, weil sonst der Perspektivplan der Hauptstadt nicht erfüllt werden kann ...

  • Müller/Dallmer liefen beste Pflichtkür

    Von unserem Berichterstatter H'ans.Allmert Bei den Pflichtwettbewerben der Deutschen Meisterschaften der DDR im Eiskunstlauf in der Berliner Werner-Seelenbinder- Halle lag bei den Paaren nach der Pflichtkür die Kombination Irene Müller / Hans-Georg Dallmer in Front. Sie gefielen vor allem durch ihren temporeichen Vortrag, der ihnen die knappe Führung vor den favorisierten Europameisterschaftsdritten Heidemarie Steiner / Heinz-Ulrich Walther einbrachte ...

  • Vorschläge der Bauern

    Abgeordneter Erwin Korber, Vorsitzender des Bezirksverbandes der DBD: Unsere Vorschläge sind in den Entwurf des Planes übernommen worden, und die Mitglieder unserer Partei werden alles tun, um sie zu verwirklichen. Das gehe aus zahlreichen Versammlungen hervor. Erwin Körber übergibt neue Vorschläge an den Oberbürgermeister, wie die Landwirtschaft schrittweise zur industriemäßigen Produktion geführt werden kann ...

  • Viele Ideen

    Die Nachmittagsdebatte zum Perspektivplan beschäftigt sich mit Fragen der Wohnungswirtschaft, der Arbeitskräftesituation, des Arbeiter., und... Gesundheitsschutzes .sowie mit der kulturellen und geistigen Entwicklung der Stadt. Alle Abgeordneten verweisen auf die begeisternden Ziele dieses Planwerkes, die nur mit Hilfe aller Bürger und einer breit entfalteten Demokratie verwirklicht werden können ...

  • Schneeschauer und Frost

    Berlin präsentierte sich am Freitagmorgen in spärlichem Weiß. Die Temperaturen lagen unter dem Gefrierpunkt. Straßen und Plätze waren überfroren. Erhöhte Rutschgefahr! Verkehrspolizei, Straßenreinigung und Müllabfuhr erhielten bereits am Vorabend eine Vorwarnung der Zentralen Wetterdienststelle Potsdam ...

  • Mit neuen Maßstäben gehen wir begeistert an die Arbeit

    Nach sachkundiger und kritischer, oft mit großer Leidenschaft geführter Debatte, in der 24 Abgeordnete das Wort ergriffen, wurde vom Berliner Stadtparlament am Freitag der Perspektivplan der Hauptstadt einmütig beschlossen. Die Diskussion war getragen von dem festen Willen, daß die Hauptstadt ihrer bedeutenden Schrittmacherroll* für die Republik gerecht werden wird ...

  • Von unseren Berichterstattern

    Pünktlich 9 Uhr eröffnet der Tagungsleiter, Prof. Dr. habiL Erwin Rohde, die Debatte. Die Jugend beginnt ßie mit dem ihr eigenen Elan. Im blauen FDJ-Hemd tritt der Abgeordnete Siegfried Berndt aus dem VEB Meßelektronik ans Rednerpult. Er berichtet temperamentvoll vom Anteil der Jugend bei der Durchsetzung moderner Technologien und Fertigungsmethoden ...

  • Dynamo Eisleben bei Lichtenberg 47

    Einen interessanten freundschaftlichen Fußballvergleich zwischen zwei Ligatnannschaften gibt es am Sonntag im Berliner Hans- Zoschke-Stadion. Der Tabellenelfte der Staffel Nord, Lichtenberg 47, empfängt um 14 Uhr den 12. der Staffel Süd, Dynamo Eisleben. In der Stadtliga kommt es zu folgenden Paarungen: Sonnabend 14 Uhr: Rotation Berlin—Einheit Weißensee (Zachertstraße), FC Vorwärts II—Dynamo Adlershof (Jahn- Sportpark); Sonntag, 12 ...

  • Manfred Ewald gab Essen für Karoly Soos

    Der Präsident des Deutschen Turn- und Sportbundes, Manfred Ewald, gab am Donnerstag im Sporthotel in Berlin ein Abschiedsessen für den Trainer der Fußballnationalmannschaft der DDR, Karoly Soos, der mit Ablauf des Jahres 1967 seine Tätigkeit in der DDR beendet. In herzlichen Worten würdigte der DTSB-Präsident die langjährige erfolgreiche Arbeit, die Karoly Soos zum Nutzen des DDR- Fußballs • geleistet hat ...

  • Mit großem Elan

    Abschließend würdigt Paul Verner ausführlich den Beschluß der Volkskammer, eine sozialistische Verfassung der DDR auszuarbeiten. Unter herzlichem Beifall endet er mit den Worten: „Ausgerüstet mit den höheren Maßstäben, wollen wir den Perspektivplan in die Tat umsetzen und die DDR und ihre Hauptstadt zu noch größeren Erfolgen führen ...

  • Der Stadtrat antwortet

    Nach der Mittagspause erhält das Stadtparlament die> Antwort auf die Anfrage der Abgeordneten Helene Blaue. Stadtrat Harry Krebs bestätigt die Kritik- der Abgeordneten. Er berichtet, daß mit Beginn des kommenden Jahres schrittweise alle Kaufhallen selbständige Betriebe werden, die rentabel arbeiten müssen ...

  • ASK gewann 16:8

    In einem Kampf um die Mannschaftsmeisterschaft der DDR im Boxen besiegte der ASK Vorwärts Berlin in der Sportstätte am Weißen See den SC Traktor Schwerin unerwartet 6icher mit 16 :8. Dabei gaben die Berliner ■wegen Erkrankung ihres Kämpfers Lang noch zwei Punkte im Federgewicht kampflos ab. (ND)

  • BASKETBALL

    Mittelamerikamcister wurde in San Salvador die Auswahl Panamas vor Kuba. Europapokal der Meister:. KTP Kotka (Finnland) gegen ZSKA Rote Fahne Sofia 86 • 89.

Seite 9
  • Macht Regieren Freude?

    Vom moralischen Prinzip, • sich um andere zu sorgen Von Günter Fleischmann

    Kraft des Volkes, die Arbeiterklasse, die politische Macht im Bündnis mit den Genossenschaftsbauern, mit der Intelligenz und den anderen werktätigen Schichten aus. Den Klassen und Schichten in der DDR ist der Sozialismus eigenes Werk, und das ist eine wesentliche Grundlage für die Zusammenarbeit aller Abgeordneten in den Volksvertretungen, ihr gemeinsames Wirken für die Stärkung der Macht ihres Staates ...

  • Ein Leben, das PärteicjeschiGhte ist

    Es ist schon ein Kunststück, Genossen Robert Müller daheim in s der Josefinenstraße 12 in Karl- Marx-Stadt anzutreffen. Er ist zwar Rentner, geht auf die 70 zu, aber seinem Leben fehlte etwas, sollte er sich im buchstäblichen Sinne zur Ruhe setzen. Genosse Müller kanr. nicht mehr produktiv arbeiten. Seine Hände sind gezeichnet von grausamen Mißhandlungen der Faschisten ...

  • Tanz in den Morgen

    Gesehen und doch nicht gesehen haben unsere Leser dieses Bild — Ausschnitt aus einer unserer Aufnahmen von den Moskauer 50-Jahr-Feiern. Der Fotograf »holte es heran": Er legte es unter das Mikroskop, das die Echtheit der Stimmung prüft, in der die glühende Schrift der Parolen, das rotierende Feuer der Reklamen, das Rasseln der Musik und die hauenden Donner der Reden alle zur jubilierenden Masse vereint ...

  • Zusammenarbeit

    Von ausschlaggebender Bedeutung ist auch das Bewußtsein der Verantwortung des ganzen Volkes für seinen sozialistischen Staat. Das wiederum erfordert die enge und freundschaftliche Zusammenarbeit der Mitarbeiter der leitenden Staatsorgane mit den Werktätigen, die sorgfältige Beachtung ihrer Vorschläge ...

  • Menschliche Beziehungen

    Diese Sicherheit der sozialen Existenz hat nicht wenig dazu beigetragen, daß sich das. Klima der Beziehungen zwischen den Menschen grundlegend geändert hat und weiter verändert. Es sind sozialistische, das heißt wirklich menschliche Beziehungen entstanden, die getragen sind von gegenseitiger Achtung, von Vertrauen und kameradschaftlicher Hilfe, ■- Walter Ulbricht, Erklärung vor der Volkskammer am 1 ...

  • ...... ■ z;>^ &j^y*ri^\ik\mz^?t?r&f?**wmmmwgm

    sönlichkeitswerte bewußter, gleichberechtigter, aufrecht das Leben meisternder Menschen. Unser Staat, der Gerechtigkeit gegenüber jedermann übt, der — zum erstenmal in der deutschen Geschichte — Freiheit, Gleichberechtigung und Menschenrechte seiner Bürger achtet und sichert, ist der deutsche Rechtsstaat ...

  • Leitung

    Wir lassen uns davon leiten, daß die Teilnahme der Werktätigen an der Leitung des Staates und. der Wirtschaft, ihre Möglichkeit und' Fähigkeit mitzuplanen, mftzurecjieren und mitzuarbeiten, für die innere Festigkeit d6r neuort gesellschaftlichen Ordnung entscheidend ist. Walter Ulbricht, Session. 100 Jahre ...

  • I^EI

    ...

  • Pffl*

    perliche wie geistige, nach ollen Richtungen hin auszubilden und zu betätigen, und in der sie so aus einer Last eine Lust wird. Friedrich Engeis, Anti-Dühring

  • Persönlichkeiten

    Die Entfaltung der Rechte der Bürger ist verbunden mit der Festigung der freiwilligen Disziplin der sozialistischen Gemeinschaft freier, ihrer Per-

Seite 10
  • Patentrechtsintegration

    „Patentrechtsintegration und die Pariser Verbandsübereirikunft* war da» Thema eines internationalen Seminars, das Ende Novemhar vom Institut fUr Erfinder- und Urheberrecht der Humboldt-Universitsit zu Berlin veranstaltet wurde. Zu dem Seminar waren außer zahlreichen Wissenschaftlern und Praktikern aus der DDR 1QQ ausländische Teilnehmer aus g& Stimten erschienen, u ...

  • Veränderte Zielfunktion

    Im Prozeß der technischen Revolution nehmen die Vielfalt, die Komplexität und die 'Dynamik der Faktoren des Nutzeffektes zu, so daß ihre Optimierung zu einem Grundprobleni der pjsnungs- und Leitungstätigkeit im ökonomischen System des Sojüalismu? wird. Die Nutzensrechnungen werden komplizierter. Dabei spielen die sogenannten, begrenzten Ressourcen und Ihre ökonomische Bewertung eine wesentliche Rolle ...

  • Was lohnt sieh?

    Worin besteht die ökonomisch© Funktion diese? Bewertung der begrenzten Re#eourcen? «™ 8er Einesta solcher Ressourcen ist zum Teil untereinander, in jedem Falle aber mit den laufenden Aufwendungen austauschbar. Stellen wir uns diesen Austausch als schrittweise jstisetzHPg von Teilen des einen Faktor« durch „gleichwertige" Teile dee anderen PaKtpr* vor, eo-jst dieser Ereats bis sm einem bestimmten Punkt ökonomisch vorteilhaft ...

  • ND

    Ökonomisches Lexikon Optimale Kosten

    Bei der Produktion von Erzeugnissen, und materiellen Leistungen werden Maschinen genutzt, Materialien verbraucht Und Arbeitskräfte eingesetzt. Dieser Verbrauch von vergegenständlichter Ijpd lebendiger «Arbeit spiegelt sich in cjen Kosten wider. Wie hoch dürfen diese Kosten sein, wenn die Herstellung ...

  • Nutzen aus Neuerungen

    Von Jahr 55U Jahr erhöht sieh, wie wjr dem Statistischein Jahrbuch entnehmen können, dep Nut* zen aus der Anwendung von Neuerervorsehlägen iP. unserer Wirtschaft- Di« schÖBferi^che Aktivität der Neuerer gewinnt sunehmen.de Bedeutwrig für die effektive Oesteltung de* R-epvoduktionsprosesses. Neben einer wirkungsvollen ökonomischen SU- mulieruiig erfordert das exakte J2nt$cheidungen über die Bedeutung und die praktische Nutzung von Neuerervorschlägen ...

  • Ökonomisches Gewicht

    Verleihen wir nun aber neben den Kosten nur dem Einsatz der Produktionsfonds ökonomisches Gewicht, nicht aber auch dem Arbeitsfonds, so würden sich in der Tendenz die arbeitsintensiven Varianten bei Nutzensrechnungen als „günstiger" erweisen. Die Senkung der Fondsintensität würde angeregt zu Lasten einer ...

  • Grenzwerte in der Ökonomie

    Avf dem VIJ, Parteitag hob Walter Ulbricht hervor, dafl öas ökonomische. System des Sozialismus auf die komplexe, d, h, auf den gesamten Reproduktionsprozeß bezogene Verwirklichung des Gesetzes, der Ökonomie dep Zeit absielt. „Vielfach werden seine einzelnen Erfordernisse noch Isoliert gesehen ynn behandelt, wobei nicht selten eines auf Kosten des anderen berücksichtigt wird ...

  • Grundformel

    Die Zielfunktion des betrieblichen Wirtschaftene müßte folglich um einen Faktor erweitert werden, der den ArbeitekräfteeinsatzL ökonomisch bewertet, der in der betrieblichen Ökonomik die Begrenztheit der Arbeitskraftressourcen unserer Gesellschaft spürbar macht. Eine solche „Arbeitsfondsabgabe" oder „Arbejtskräftelondsabgabe", oder wie immer wir diesen Faktor bezeichnen wollen, wurde in der letzten Zeit in der sowjetischen und in unserer Fachpresse (und auch im „Neuen Deutschland") erörtert ...

  • Lehrgang für Juristen

    Berlin (ADN). Sin Weiterbildungslehrgang, tüp 83 Juristen des Außenhandels aus VV8 und In* dustrisbetrieben wurde in de? vergangenen WoÖie an der Hochschule für- Ökonomie, in Berlin abgeschlossen. Wissenschaftler des Instituts «fr WirtschBftsreeht und internationales Wirtschaftsrecht der Fakultät Außenhandel ...

  • Bandindustrie

    Presden (AON). Mit der Bildung von acht Artikelgruppen ist jn der sächsischen pandindustrie im Raum Pulsnitz und ßrpßröhrsdorf ein systematischer Kw ;?entra.tionsprozejl eingeleitet wpr* den. Die Artikejgruppen vereinen b^ m 19 Firmen mit annähernd, gleichem Produktionsprogramm - Betriebe mit staatlicher Beteiligung wie auch reine Privatbetriebe — auf der Basis der Freiwilligkeit und der Wahrung ihrer juristischen ...

  • Melioration ander Warnow

    Umfangreiche Meliorationsarbeiten werden gegenwärtig an der Warnow vorgenommen. So wird beispielsweise am Oberlauf des Flusses das Flußbett erheblich vertieft (unser Bild). Dadurch kann die Bodenfruchtbarkeit auf den angrenzenden Wiesen und Feldern in den kommenden Jahren gesteigertwerden. — In unserer Republik werden für bodenverbessernde Maßnahmen Jahr für Jahr beträchtliche Mittel eingesetzt ...

  • Die wissenschaftlich-technische Revolution in der Industrie der DDR

    Prof. Dr, Hans Arnold, Prof. Dr. Hans Borchert, Prof. Dr. Alfred Lange, Prof. Dr. Johannes Schmidt

  • Wörterbuch Datenverarbeitung (englisch-deutsch - deutsch-englisch) Hinweise für den Aufbau von Organisation- und Rechenzentren mit elektron. Datenverarbeitungsanlagen

    Dipi.-Wirtsch. Gottfried Puttrich

    Prof. Dr. Hans Arnold, Prof. Dr. Hans Borchert, Prof. Dr. Alfred Lange, Prof. Dr. Johannes Schmidt

Seite 11
  • Kooperation mit Industrie

    Der konzentrierte Holzanfall erfordert natürlich eine vertraglich gebundene Produktion zu den Holzverarbeitungswerken. In vielen staatlichen Forstwirtschaftsbetrieben, wie in Oranienburg, Eberswalde, Dübener Heide, Hoyerswerda, Templin und anderen, werden Rohholzgebrauchssorten *für den Bergbau und für die Zellstoffproduktion industriemäßig auf zentralen Holzausformungsplätzen bearbeitet ...

  • Gardelegener Methode

    Im Staatlichen Forstwirtschaftsbetrieb Gardelegen wurde von der althergebrachten Methode der Aufbereitung jedes Baumes am Ort des Fällens abgegangen. Die Bäume werden jetzt auf ■der Einschlagsfläche nur noch von einem Motorsägenführer gefällt, dann, sofort mit dem Rücketraktor an den Holzabfuhrweg gezogen, dort maschinell entastet, grob sortiert und anschließend in die Industriewerke oder auf den zentralen Holzausformungsplatz abgefahren ...

  • Bessere Pflege der Motorsäge

    Motorsägen unterliegen einem hohen Verschleiß. Daraus erklärt sich ein außerordentlich großer Bedarf an Ersatzteilen. Die Ausgaben für Ersatzteile liegen 1967 fast ebenso hoch wie für den Kauf neuer Sägen. Allerdings gibt es zwischen den Bezirken erhebliche Unterschiede. In den Südbezirken der Republik benötigen die Forstarbeiter durch gute Pflege rund 30 Prozent wenige; Ersatzteile als ihre Kollegen im Norden ...

  • Moderne Technologien im Wald

    Etwa bis 1962/63 wurden viele Spezialmaschinen und Anbaugeräte (überwiegend von Rationalisatoren und Erfindern der Forstwirtschaft), z. B. für das Holzrücken, das Be- und Entladen, für die Bodenlockerung, die Saat und maschinelle Pflanzung in Baumschulen und auf Forstkulturen sowie für die Schädlingsbekämpfung entwickelt ...

  • Von der Axt zur Motorsäge

    Vor reichlich zwei Jahrzehnten hinterließen uns die Faschisten und Junker eine in technischer Hinsicht geradezu mittelalterliche Forstwirtschaft. Forstarbeit war fast ausschließlich körperlich schwere und gefährliche Handarbeit. Beim Holzeinschlag z. B., er macht mehr als die Hälfte des gesamten Arbeitsaufwandes im Forst aus, waren die Hauptarbeitsmittel Schrotsäge und Axt ...

  • |-önSun&fdi€S*rad€li

    Während des zweiten Weltkrieges und davor wurde jährlich mehr Holz eingeschlagen als zuwuchs. Auch nach 1945 erforderte der Wiederaufbau unserer Wirtschaft einen höheren Einschlag. Von Jahr zu Jahr wurde er jedoch mit dem Zuwachs in Einklang gebracht. So haben die Forstbetriebe 1947 noch rund 20 Millionen Festmeter Rohholz gefällt, 1957 lediglich 8,3 Millionen und 1967 nur noch 7 Millionen Festmeter ...

  • Holz teilautomatisch aufbereitet

    In der Sowjetunion wird die Holzaufbereitung zunehmend aus dem Wald auf teilautomatisierte Holzausformungsplätze verlagert. Die Bäume werden dort mit Krone vorgefahren und .in zwei hintereinander gekoppelten Maschinensystemen entastet, nach ihrem Verwendungszweck zerschnitten, sortiert, verladen oder gestapelt ...

  • Modern transportiert

    Der sowjetische Lastkraftwagen MAS 501 ist für den Transport von Bäumen weiterentwickelt worden. Mit seinem Nachläufer 2-R-151 besitzt der MAS 501 eme Transportkapazität von 17 Tonnen. Bei Leerfahrten kann der Nachläufer, der mit einem zusammenklappbaren und verstellbaren Langbaum mit dem Motorfahrzeug verbunden ist, vom Lkw aufgesattelt werden ...

  • Fällen und Rücken in einem Zug

    Die vom zentralen Forschungsinstitut der Forstwirtschaft der UdSSR konstruierte Fäll- und Rückekombine VTT 4 fällt Bäume, zottelt sie auf und transportiert sie bis zur autofesten Straße. Die Kombine wird von nur einem Mann gesteuert und kann ein Meter dicke Bäume fast erdbodengleich abschneiden und mit dem Stammfuß auf ihre Rückeeinrichtung legen ...

  • yVissensy^eiii

    Die Holzproduktion der Weit beträgt jährlich etwa 2,1 Milliarden Tonnen mit einem Wert von rund 180 Milliarden Mark. Sie wird in der Menge lediglich von Kohle und, im Wert von' Getreide übertroffen. Die DDR verfügt in den lebenden Holzvorräten über einen Wert von 15 Milliarden Mark Volksvermögen. Unsere Volkswirtschaft benötigt jährlich etwa 11 Millionen Festmeter Holz ...

  • Hackspanmaschine erschließt Reserven

    Die Serienproduktion der stationären Hackspanmaschine DVCA 100 ist in der Volksrepublik Polen angelaufen. Außerdem wird der neuentwickelte mobile Typ LDT 1000 erprobt. Die Maschinen sind mit vier Messern ausgerüstet. Sie zerspanen in einer Stunde acht Kubikmeter Stubben oder zwölf Kubikmeter Stangen zu Spänen ...

  • MäUlMl

    Span- und Faserplatten verarbeitet. Außerdem ist Holz für die Produktion von Zellstoff, Papier, synthetischen Fasern und Filmen notwendig. Die Prognose besagt: Ab 1980 wird der Holzbedarf im wesentlichen aus eigenem Aufkommen gedeckt werden können. Die Forstwirtschaft ergreift dazu Maßnahmen wie Vorratsanreicherung, Melioration, Düngung, Anbau raschwüchsiger Holzarten ...

  • 'I

    Diesem Ziel dienen die mineralische Bestandsdüngung und Meliorationen. Um den Holzvorrat der Wälder sowie den Zuwachs zu erhöhen, sind neben der besseren Nutzung minderbestockter Flächen, einer dem Standort entsprechenden Holzartenwahl, auch der Anbau raschwüchsiger Hölzer wie Pappeln, Lärchen, Douglasfichten sowie die Holzproduktion außerhalb des Waldes an Wegen und Straßen vorgesehen ...

  • Aus der Luft gedüngt

    Im Vorjahr brachten die Agrarpiloten der Interflug auf 3500 Hektar Wald mineralischen Dünger aus. Auf 12 000 Hektar übernahmen sie die Schädlingsbekämpfung. Es ist vorgesehen, daß im Flachland der DDR jährlich rund 155 000 Hektar Wald überwiegend vom Flugzeug aus gedüngt werden.

Seite 12
  • Anspruch auf geistiges Niveau

    Viele Bürger werden hiit der 5-Tage-Arbeitswoche ihre Lebensgewohnheiten verändern, die kuitürintehsiven Tage z. B. werden wechseln. Um diese und ähnliche Fragen genau zu erforschen, bedarf es sehr gründlicher Analysen. Natürlich gehört auch ein gewisses Lenken der Interessen und Neigungen dazu. Die ...

  • An den Garderobenständer gehängt?

    Wer das verlängerte Wochenende als eine gegebene Tatsache hinnimmt und sich „von der Freizelt beherrschen" läßt, statt sie selbst sinnvoll zu gestalten, wird sehr bald zu spüren bekommen, daß er damit auf der Stelle tritt und den Zug unserer gesellschaftlichen Entwicklung sehr schnell verpassen kann ...

  • Prot Dr. Gerhard Pflicke

    Neue theoretische Erkenntnisse setzen steh nicht ohne Kampf und persönlichen Einsatz durch. Genosse Professor Pflicke weiß das. Er gehört zu jenen, die schon früh ökonomische Probleme in die Rechtswissenschaften1 trügen Und In der Entwicklung des sozialistischen Wirtsehäftsrechts das Hauptanliegen ihrer wissenschaftlichen Arbeit sahen ...

  • Porallelen in der Kunst

    Jh der Freizeit wird immer mehr neben der beruflichen Arbeit das politische Bewußtsein, das Denken und Handeln unserer Bürger geformt Deshalb kommt den sozialen Gruppen, in denen die Freizeit vorwiegend verbracht wird, große Bedeutung zu. Das sind vor allem die Familie, der Freundes- und Bekanntenkreis ...

  • Gibt es Sonntagsneurosen?

    Den Artikel „In Privatheit tmd Langeweile verstrickt (ND vom 25. 11.) habe ich mit Interesse gelesen und stimme dem Autor zu, daß geistige Leere und Konkurrenz wesentliche Erscheinungen des Kapitalismus sind. Doch was die westdeutschen Nachwuchsautoren da beschreiben, ist das, was man vor längerer Zeit schon einmal Sonntagsneurose nannte ...

  • Ein Modell für die Datenverarbeitung

    Wissenschaftler des Instituts für ökonomische Datenverarbeitung der Hochschule für Ökonomie hatten lieh im PfÜhjähr dieses Jahres bereit erklärt, ga* melnsam mit Studenten des IV. und V. Studienjahre* die Einsatzvorbereitung einer elektronischen Datenverarbeitungsanlage R 300 in der VVB Konfektion wissenschaftlich tu betreuen, ober clas Ergebnis dieser Arbelt berichten Dr ...

  • 700 Bücher zum 100.Geburtstag Lenins

    Moskau (ADN). Mehr als 700 Buchtitel Sollen in. der Sowjetunion zum 100. Geburtstag Lenins im Jahre 1970 erscheinen. Das teilte kürzlich der Vorsitzende des Komitees für Verlagswesen der UdSSR, Nikolai Michailow, auf einer Pressekonferenz in Moskau mit. Zu den angekündigten Titeln gehören die zweite Ausgabe der 35bändigeh Lenin-Sammlung, die Korrespondenz seiner Familienangehörigen sowie fünf Bände Erinnerungen von Kampfgefährten und Verwandten ...

  • Leiter studierten Kybernetik

    Dresden (ND). An der Fakultät für Ingenieurökonomie der Technischen Universität Dresden wurden dieser Tage Diplomingenieure feierlich verabschiedet, die ein ökonomisches Zusatzstudium der Fachrichtungen Maschinenbau, Bauindustrie, Energetik und Textilindustrie absolviert hatten. In einem zweijährigen ...

  • Leseraussprache: Zum Wochenende eine Reizpeitsche? Geistige Probleme der 5-Tage-Arbeitswoche

    Nachdem im Verlaufe Unserer Leseraussprdche bereits «ine Reihe geistiger Problem© der Freizeiit bis in Ihre praktischen Konsequenzen behandelt wurden, geben Wir heute wieder einigen Lesfern das Wort, die neue Fragen aufwerfen. Sie wenden sich unter anderem den Verhaltensnormen in der Freizeit zu, speziell den kontaktformen in kleineren sozialen Gruppen, wie Fdmilie, Bekanntenkreis, Brigade Usw ...

  • Dokumente der 4.Volkskammersitzung

    Berlin (ND). Bereits kurz nach der Volkskammersitzung vom 1. Dezember veröffentlicht der Staatsverlag die Reden und Materialien über die Ausarbeitung unserer neuen Verfassung. So Werden in den nächsten Tageti folgende Titel in den Buchhandlungen erhältlich sein: Erklärung des Vorsitzenden des Staatsrates, Walter Ulbricht, in der 4 ...

  • Bastler im Kämmerlein

    Kürzlich sah ich in Halle Plakate, die für eine Ausstellung der Modellbauer warben. Das ist meiner Meinung nach eine gute Sache, die zu mancher sinnvollen Freizeitgestaltung anregen wird. Wenn man den Modellbau in Polen, der CSSR und der Sowjetunion betrachtet, so müssen wir zugestehen, daß Wir da noch einiges aufzuholen haben ...

  • Zentralinstitut für Sozialforschung

    Moskau (ND). Auf der am Mittwoch beendeten dreitägigen Moskauer Soziologenkonferenz wurde mitgeteilt, daß in Moskau ein Zentralinstitut für konkrete Sozialforschungen eingerichtet wird. Das Institut soll die soziologischen Forschungen in der Sowjetunion koordinieren. -An den führenden Universitäten der UdSSR werden Lehrstühle für Soziologie entstehen und an einigen Instituten Sonderlehrgänge und Seminare für Soziologie veranstaltet Wcrrim ...

  • pktober revolution

    Diese kleine lesenswerte Arbeit «-schief» zilm 50. Jahrfestag des Roten Oktober auf dem Büchermarkt Manfred Buhr und Motthdus Klein erläutern in Ihr, wie dlö Grundanliegen der Menschheit - Humen nismüs, Menschenrechte und Frieden - erst mit def Oktoberrevolution realisierbar wurden. (Grundanliegen der ...

  • Ehrendoktorwürde für Prof. Bittrich

    Merseburg (ND). Die Technologische Hochschule „Lensowjet" Leningrad, verlieh dem Rektor der Technischen Hochschule „Carl Schorlemmer" in Leuna-Merseburg, Prof. Dr. Hans- Joachim Bittrich, während der Feierlichkeiten zum Roten Oktober die Ehrendoktorwürde.

Seite 13
  • Wehrwirtschaftsführer

    Am 12, Dezember 1937 teilte die Nazipresse mit, daß Göring 23 Industrielle, darunter Dornier, Heinkel, Koppenberg, Quandt, Siebel und Tank, zu Wehrwirtschaftsführern ernannt habe. Drei Tage später Heß man wissen, daß dies nicht nur eine „Ehrung" darstelle, sondern ein besonderes „Treueverhältnis zum Staat und zur Wehrmacht" charakterisiere ...

  • Generälstab der Bourgeoisie verboten

    Was das Verbot der Kadettenportei betreffe, erklärt Lenin, so sei es unwahr, wenn man behaupte, dieie Partei iei nicht stark. „Das Zentralkomitee der Kadetten ist der politische Generalstab der Klasse der Bourgeoisie", betont Wladimir lljitsch. „Die Kadettan haben die besitzenden Klassen In sich aufgesogen ...

  • Ein Gesellschafrsmodell

    Auch in seiner Gesellschaftskritik handhabt Fourier die Dialektik meisterhaft. In der Zivilisation bewege sich alles in einem fehlerhaften Kreislauf, dergestalt, daß stets das Gegenteil des Gewollten herauskomme: Das Bemühen um Überfluß vermehrt den Hunger, die; Vervollkommnung der Technik verkrüppelt und vereinseitigt den Produzenten, die freie Konkurrenz erzeugt das Monopol ...

  • Dialektik der Freiheit

    Was Fouriers Geschichtsdenken über das seiner Vorgänger und meisten Zeitgenossen hinaushebt, ist seine tiefe, Widersprüchlichkeit und Differenziertheit erfassende Fortschrittsauffassung, Fourier gelangt zu der Einsicht, daß geschichtliche Fortschritte aa Freiheit in einzelnen Bereichen mit der Einbüße aa Freiheit in anderen DaseÜissphäreQ bezahlt wurden; z ...

  • Verkehrte Welt

    Auch bringen die anarchische Produktionsweise, die ökonomische Zersplitterung und der Konkurrenzkampf nicht nur maßlos ökonomische Vergeudung an Kraft mit sich. Sie liefern den Nährboden für Egoismus Und Verfetndung der Menschen untereinander. „So befindet sich im Regime der zivilisierten Industrie jedes Individuum, ohne es zu wollen, Im Kampf mit der Gesamtheit, was eine notwendige Folge der antigenossenschaftlichen Industrie oder verkehrten Welt ist ...

  • Ein Besessener?

    Als Verfechter sozialistischer Ideen zu einer Zeit, da das Proletariat noch zju schwach und unorganisiert war, um selber für seine Rechte zu kämpfen, blieb Fourier einsam. Den Liberalen sagte er zu grobe Wahrheiten. Was sie nicht widerlegen konnten, schwiegen sie tot; den Rest behandelten sie als Narrheit eines Besessenen ...

  • Staatsschulden

    „Die Sonntags-Zeitung" vom 6. Dezember 1942: Zu dem vielerörterten Problem der Kriegsfinanzierung und der Verschuldung der Staaten sprach kürzlich in einem Vortrag an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie in Bochum Professor Dr. Hettlage, Generalreferent im Reichsministerium für Bewaffnung und Munition ...

  • Wahr gewordene Träume

    Man belächelt den phantasievollen Aufputz und die mathematische Pedanterie, mit der Fourier seine „Phalanx" ausstattete. Zu Unrecht! Die frühe Arbeiterbewegung bedürfte ihrer, um eine Welt ohne Ausbeutung für möglich zu halten. Das Beste von dem, was dieser geniale Kopf vor einundeinhalb Jahrhunderten ...

  • 75 - 25 Jahren

    Hallisches patriotisches Wochenblatt vorn 13. Dezember 1617: Die Zahl der Schriften für Kinder und für Jugend Ist Legion, und der täglich anschwellende Strom reißt mit dem vielen Mittelmäßigen und Gemeinen auch einzelnes Vortreffliche mit sich fort . . . Man greife nur auf gut Glück In die ungeheure ...

  • Clara Zetkin schreibt in der „Prawda"

    10. Dezember (27. November) W I. Lenin entwirft Direktiven für die jowietfuislsehe Delegation bei den Friedensverhandlungen in Brest-Litowsk. Darin fördert er, sowohl politische wie wirtschaftliche Verhandlungen zu führen. Hauptthema der politischen Verhandlungen und deren Grundprinzip müsse sein' keipe Annexionen und Kontributionen ...

  • Geniale Einsichten

    Von phantastischem Beiwerk befreit, enthüllt sich uns eine großartige Weltauffassung, die geniale Einsichten in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Menschheit vermittelt. Die Geschichte gilt ihm als gesetzmäßiger Prozeß, in dem jede Epoche mit eben der Notwendigkeit von einer höheren Stufe abgelöst wird, mit der sie selbst die Vorhergehende überwand ...

  • Monte Carlo

    Leipziger Zeitung vom 22. Oktober 1892: Die Spielhölle von Monte Carlo hat In letzter Woche . . . fünf neue Opfer gefordert. Eine junge Engländerin, Miß Jean Armstrong, erschoß sich nach einem Verlust von 150 000 Frcs., ein Unbekannter Franzose sprang bei Mentone ins Meer, ein anderer Franzose, August ...

  • „Sozialer Kompaß" in eine glückliche Zukunft

    Charles Fourier - Wegbereiter der Ideen des Sozialismus Von Dr. Waltraud Seidel-Höppner

    Charles Fourier — wieviel verdankt die Menschheit diesem kühnen, vorurteilsfreien Kopf, und wie wenig hat sie es ihm zu danken gewußt! Das geistige Profil des neunzehnten Jahrhunderts hat er maßgebend mitgeforrnt. Unverständnis und Gleichgültigkeit bei den einen, Furcht und Haß bei den anderen, ein Häuflein Anhänger, das ihm zu Lebzeiten wenig genützt und hernach auch geschadet hat, war alles, was er erntete ...

  • „Wünsche" der deutschen Monopolisten

    11. Dezember (28, November) Im Namen des Rats der Volkskommissare unterzeichnet W. I. Lenin das »Dekret über dlö Verhaftung der Führer des Bürgerkrieges gegen die Revolution". Es lautet: „Die Mitglieder der leitenden Körperschaften der Kadettenpartei als einer Partei der Volksfeinde sind zu verhaften und vor die Revolutionstribunale zu stellen ...

  • Oberster Volkswirtschaftsrat gebildet

    15. (2.) Dezember Durch Dekret des Rates der Volkskommissare wird der Oberste Volkswirtschaftsrat gebildet. Er erhält die Aufgäbe, die Volkswirtschaft des ganzen Landes zu leiten. In Brest-Litowsk wird zwischen der sowjetrussischen Delegation, die unter Leitung von A. Joffe steht, und der deutschen Delegation, ...

Seite 14
  • Rundblick vom Kyffhäuser bis zum Inselsberg

    schaft statt. Am Schlachtberg wurden die gerechten Forderungen der Bauern im Blut von 50Q0 Erschlagenen ertränkt. Noch zu Beginn des 19. Jahrhunderts war der Kyffhäuser Symbol bürgerlicher Volksbewegung. Daran erinnert u. a. das Burschenschaftsdenkmal an der Rothenburg. Bis dann in nationalistischem Taumel 1896 das Kyffhäuserdenkmal als Gloria auf die preußisch-deutsche Reichseinigung eingeweiht ■wurde ...

  • Fernsehturm auf dem Kulpenberq

    Nicht nur aus den angrenzenden Bezirken Halle und Erfurt, sogar von der Küste* her und aus dem Ausland kommen die Besucher. Seit seiner Einweihung im Mai 1964 haben schon Hunderttausende die Fahrt mit dem Lift in seine schwindelerregende Höhe gemacht. Im ersten Jahr wurden auf dem Turm 282 000 Gäste ...

  • Katowice wird wieder jung 9 4#

    ziemlich unübersichtlich waf und einen starken Verkehrsstrom aufwies. Jetzt fahren die Autos im Kreisverkehr um ein großzügig angelegtes Rondell. Kein Fußgänger ist mehr zu fürchten, denn sein Weg verläuft unterirdisch an geschmackvoll ausgestalteten Schaufenstern vorbei. Wenn er Lust hat, kann er auch ...

  • Speisekammer für Fisch- und Seeadler

    Schier unbegrenzt sind die Möglichkeiten für Spaziergänge und Wanderungen im beliebten Erholungsgebiet Krakow am See (Vgl. auch ND vom 2. Dezember). Dazu laden ein die windgeschützten Wege der nahegelegenen 15 ha großen Jörnberganlagen, die Buchenberge (ein Endmoränengebiet mit vielen kontrastreichen Ausblicken), und schließlich können längere Ausflüge ins romantische Nebeltal (die Nebel ist einer der schönsten Flüsse Mecklenburgs) oder zu den Neu Sammiter Waldseen unternommen werden ...

  • Wo Bebel im Kerker lag

    Hier ließen die herrschenden Klassen nicht nur in Ungnade gefallene oder für sie wichtige Personen — wie den Porzellanerfinder Böttger — einsperren, sondern auch politische Gegner wie die Führer der bürgerlich-demokratischen Revolutionen 1848 und Mitglieder der revolutionären sächsischen Regierung: Bakunin, Röckel und Heubner ...

  • Kultureller Festungskommandant

    1955 übernahm das Ministerium für Kultur die Festung Königstein, die in den Jahren nach dem zweiten Weltkrieg zunächst einen Werkhof für Jugendliche aufgenommen hatte. Unter der tatkräftigen Leitung von Diplomhistoriker Dieter Weber, den man oft scherzhaft den Festungskommandanten genannt hat, wurde die Festung systematisch als Museum und historische Führungsstätte ausgebaut ...

  • Herbergsleiter geehrt

    In Weimar fand am Dienstag und Mittwoch eine Tagung des Amtes für Jugendfragen beim Ministerrat der DDR und des Komitees für Touristik und Wandern statt, an der u. a. 300 Jugendherbergsleiter, Referatsleiter für Jugendherbergswesen bei den Räten der Bezirke sowie die Vorsitzenden der Bezirkskomitees Touristik und Wandern teilnahmen ...

  • Die Order von 1589

    Viel gäbe es über die Geschichte der Festung und ihre Bedeutung im Lauf der Jahrhunderte zu berichten. Bei einem Rundgang, der ihn zu den verschiedenen Bauteilen und Ausstellungsräumen auf dem Festungsplateau führt, kann sich der Besucher selbst über die Einzelheiten informieren. Aus dem Jahre 1589 stammt eine Order des sächsischen Kurfürsten, die ehemalige Burg „vollends zu einer rechten Festung zu erbauen" ...

  • Studium an der Ingenieurschule für Textiltechnik

    Reichenbach (Vogtland) Wir bilden aus Ingenieure der Fachrichtungen Spinnerei Bobinet-Weberei Weberei Stickerei Textilchemische Technologie (Textilveredlung) sowie Ingenieurökonomen der Textilindustrie und Ökonomen der Datenverarbeitung für die Leichtindustrie Auskünfte erteilen Kaderabteilung und Bereich Studienorganisation Bewerbungen für das Direktstudium (3 Jahre) Fern- und Abendstudium (5 Jahre) sind bis zum 10 ...

  • Attraktionen restauriert

    Prag kann sich einer großen Zahl von historischen Baudenkmälern rühmen — von den wichtigsten und sehenswertesten gibt est etwa 2000. Für ihre Restaurierung werden vom tschechoslowakischen Staat alljährlich Millionen Kronen aufgewendet. Gegenwärtig wird die Karlsbrücke, ein Kleinod der gotischen Architektur, rekonstruiert ...

  • Zu Gast auf dem Stein des Königs

    In der Sächsischen Schweiz gewesen zu sein und die Festung Königstein nicht besucht zu haben ist wie ein Aufenthalt in unserer Hauptstadt ohne einen Bummel Unter den Linden. Seit die Tore der berühmten Festung für jedermann offenstehen — das ist seit dem 29. Mai 1955 der Fall —, haben weit mehr als vier Millionen Besucher von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, vom „lapis regis" (Stein des Königs) aus eines der schönsten Panoramen im Elbsandsteingebirge zu genießen ...

  • 3,5 Millionen in die CSSR

    Die diesjährige Touristensaison ist zwar zu Ende, in der CSSR herrscht aber noch reger Fremdenverkehr. Bis Ende September wurden mehr als 3 500 000 Auslandsbesucher verzeichnet. Namentlich aus der DDR hat sich die Zahl der Touristen seit Jahresbeginn auf mehr als eine Mil. lion erhöht. Nur etwas niedriger war die Anzahl der Besucher aus Ungarn ...

Seite 15
  • Der Rufmord an Rolf Knecht

    leitung erklärt der Pressebeauftragte Carl August Freiherr von Thuena; „Unsere Informationen stammen aus dritter Hand." Noch am 22. April 1966 schlägt der Betriebsrat am Schwarzen Brett eine Verlautbarung an: Die fristlose Entlassung Rolf Knechts ist unrechtmäßig. Die Direktion läßt den Anschlag kurzerhand entfernen ...

  • Der Dunajec wird gezähmt

    „uer juunajec «ann . wild Wie ein Raubtier sein", meinte mein Begleiter Jozef Szymon, ein erfahrener Wasserwirtschaftler aus dem Karpatenvorland. Kaum zu glaubeni Da sucht sich ein gutes Dutzend schmaler Rinnsale murmelnd einen Weg durch das steinige Gewirr eines gar nicht so breiten Bettes. Ein harmloses BUd- Doch die Tatsachen sprechen eine andere Sprache, „Wir hatten einen trockenen Sommer7', sagte Szymon, „die Berge waren in diesem Jahr schon früh abgetaut ...

  • Summen muß der Samowar

    1778 hatte der berUhmte Tulaer Waf* fenschmied Iwan Lissizin offenbar genug von Schild und Schwiert, und er er-, fand den Samowar. Natürlich vereinfacht diese .Lexikonweisheit die Sache ein bißchen, au.1 jeden FaJ} gründete der Meister in Jenem Jahr die erste russische Werkstatt für Samoware. So alt, wie man immer denkt, ist das „Tee-" maschinchen" also noch gar nicht ...

  • rrrrTMTjfTi'T^v^ $&M&MM$$&£ 15 Nomaden in Bulgarien seßhaft Zigeuner auf neuen Wessen Von Joachim Römer, Sofia

    , Wohnwagen, Wahrsagen, Analphabeten •* da* «borte auvi» t* Bul garien zusammen, bll z.u jenen' 9- September des Jahres 1944, an dem die Bewohner dieses Balkan* Staate» die Geschicke in ihre eigenen Hände nahmen. Die „Zigam" Humen bereits im 14. Jahrhundert aus Indien Über Persien, Syrien und Ägypten nach Bulgarien, Nur ein kleiner Toll von ihnen wurde seßhaft So waren z ...

  • i i i

    Vor dem Gerichtsgebäude empfingen Gewerkschaftskollegen Rolf Knecht mit roten Nelken, Auch die Direktion der Honeywell hatte für ihn ein „Geschenk" bereit. Zehn Minuten vor Beginn der Verhandlung händigte sie die zweite fristlose Kündigung aus. Das geschah „vorbeugend" für den Fall, daß das Bundesarbeitsgericht Rolf Knecht in letzter Instanz freisprechen sollte ...

  • Geschenk der Freundschaft

    Fast 15 Kilometer landeinwärts haben wir vom Stadtzentrum Conakrys aus zurückgelegt, als wir nach einer letzten scharfen Linksbiegung auf den weiträumigen Hof der C. E. R.-gchule in Ratoma fahren. ______ -Frischgestrichene fla- '—-"■*—~™~ ehe Gebäude im Karree, planiert und sauber der von hohen Mangobäumen und Palmen umsäumte Schulhof ...

  • Kapazität

    ...

Seite 16
  • Kreuzworfrälsef

    Waagerecht: 1. Zeichnung Im Holz, 4. Zuspeise, 8. Überschlagsprung, 11. Gewässerrand, 12. Gasgemenge der Atmosphäre, 13. Wendekomtnando, 15. parallel gebündelter Lichtstrahl, 17. Baumteil, 19. Rauchware, 22. dicker. Farbauftrag in der Malerei, 25. Schüler im Internat, 28. Fahrgastraum, 29. kleine Insel, 30 ...

  • Eine eingewickelte Angelegenheit

    „Wie sieht denn das aujä?" „Na normal, denke ich doch. Viele Leute tragen uneingewickelte Koffer. Zum Beispiel auf einem Bahnhof." „Mein Herr, wir sind kein Bahnhof, -sondern ein Warenhaus mit Verkaufekultur. So und hier haben Sie Ihren eingewickelten Koffer." „Aber ich komme ja gar nicht an den Griff!" „Der nächste bitte", sagte sie, und wenn Blicke beiseiteschieben könnten, hätten sie es getan ...

  • Mjagmasuren—Ivkov

    Jugoslawisch — (Interzonenturnier, Sousse 1967) 1. e4, g6 2. d4, Lg7 3. Sc3, 46 4. Sf3, Sf6 5. Le2, 0-0 6. 0-0, Lg4 (Leitet ein Eröffnungsgeplänkel um den Punkt d4 ein, wobei Schwarz sich darauf einstellt, den Läufer gegen den weißen Königsspringer abzutauschen) 7. Tel, Sc6 8. Le3, c5 9. d5, Se7 10. Dd2, Se8 11 ...

  • Der große Stiefel

    Am sechsten kam der Nikolaus mit seinen Liebesgaben, und auch im Bonner Bundeshaus, da stellte man den Stiefel 'raus, den Wehner, Schröder, Brandt und Strauß ein Jahr gewienert haben. .. Das Oberleder ist schon alt, die Schafte sind zerschlissen. Am Absatz gähnt ein breiter Spalt, 'rein kommt man stets nur mit Gewalt, doch wer erst drin ...

  • Lindwurmbrunnen '

    Eine neue österreichische Dauermarke zu 2 S, die im' Januar erscheint, wird den berühmten, aus dem 16. Jahrhundert stammenden Lindwurmbrunnen der Stadt Klagenfurt wiedergeben. Zu den bereits vor 14 Tagen gemeldeten österreichischen Ausgabeanlässen für 1968 gesellten sich inzwischen einige weitere; und zwar der 50 ...

  • Durchkreuzte Rechnung

    Im Interzonenturnier spielen die Besten der 10 Zonen, in -welche die- FIDE die Schachwelt vor allem nach geographischen Gesichtspunkten eingeteilt hat. Dabei treffen Gegner recht unterschiedlicher Spielstarke aufeinander. Die Anwärter auf die Plätze des Kandidatenturniers legen sich deshalb häufig einen einfachen Schlachtplan zurecht: keine Verlustpartie gegen die Mitbewerber und möglichst viele Siege gegen die relativ schwächeren Spieler ...

  • Wer knobelt mit! 26. Preisaufgabe

    550 Stahlkugeln sind folgendermaßen aufgestapelt: Die erste Schicht Kugeln bildet ein Rechteck, dessen kleinere Seite aus 10 Kugeln besteht. Die Kugeln der zweiten Schicht sind in den yon der ersten Schiebt gebildeten Lükken gelagert, das heißt jede Kugel der zweiten Schicht berührt vier Kugeln der ersten Schicht ...

  • Dichter und Demokrat

    Der 100. Todestag des Dichters und revolutionären Demokraten Georgi Rakowski ist für die Volksrepublik Bulgarien Anlaß zu einer Porträtsondermarke (13 Stotinki - Abb.). Sie ehrt einen Mann, der unermüdlich als Organisator der nationalen Befreiungsbewegung gegen das türkische Joch wirkte und noch in seinem Todesjahr das erste bulgarische revolutionäre Geheimkomitee gründete ...

  • Auslandstausch

    Für den Auslandstausch über die Kontrollstellen des Deutschen Kulturbundes wurden vor wenigen Tagen frei: Herbstmesse (1156-0.30/. 0.20, 1157-O.5Oyo.3O, Satz- 0.75/0.40), 50 Jahre revolutionäre Matrosenbewegung (1158 -0.30/0.20, 1159-1.-/1.-, 1160-0.60/0.40, Satz-1.75J 1.50).

  • Impfaktion

    In der Zentralafrikanischen Republik wird bis 1970 eine große Impfaktion zur Eindämmung und Ausrottung der gefährlichsten Krankheiten durchgeführt. Davon berichtet eine Marke zu 30 F., auf der Kinder in langer Schlange anstehen, um von einer Ärztin geimpft zu Werden (Abb.).

  • Fernschachpartie

    18. LdS:, Lü5: 19. L14, Tac8 20. Se'5 Le5: 21. de5: (48 von insgesamt 92 Einsendungen. 21. Le5: erhielt 36 Stimmen; außerdem ein weiterer Zug). Unser Gegenzug: 21. ... De6. Einsendeschluß für den 22. Zug ist Montag, der 11. Dezember.

  • Preisausschreiben

    Mit sechs Fragen zu Markenausgaben aus den Jahren seit 1949 hat'der Polnische Rundfunk zu seinem 3. Philatelistischen Preisausschreiben aufgerufen, dessen Einsendeschluß der kommende Freitag ist. 1000 Preise sind zu gewinnen.

  • Motive von 1920

    Der in der CSSR alljährlich am 18. Dezember begangene „Tag der Briefmarke" ist Anlaß zu einem neuen Sonderwert (1 Kes.), für den eine Komposition von Markenmotiven des Jahres 1920 geschaffen wurde.

Seite
der Sowietregierung zur politischen Entwicklung in Westdeutschland Großtat deutsch-polnischer Freundschaft: Erster Teilabschnitt des Mineralölverbundnetzes der DDR in Betrieb genommen Perspektivplan der Hauptstadt beschlossen Hohe Ehrung für verdiente Bürger Basis des 77 für Konvention gegen Kernwaffen Hauptthema der Weltagenturen Zum Tag des Gesund hei fs-t wesens Indira Gandhi: Keine Zusicherung an Bonn Gastprofessoren werden bespitzelt Israelische Besatzer mordeten sechs Araber Erdöl fließt von Schwedt nach Leuna Spiegelbild unserer Erfolge International sehr bedeutsam Solidaritätskonzerte des DDR-Rundfunks Missionschef der FNL in Berlin Leonid Breshnew in Prag begrüßt AUS DEM INHALT
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen