17. Nov.

Ausgabe vom 04.02.1967

Seite 1
  • Prinzipien für Lehre und Forschung beschlossen

    IV. Hochschulkonferenz mit Willenserklärung an VII. Parteitag beendet / Brief an Walter Ulbricht / Schlußwort Prof. Kurt Hagers

    von unseren Mitarbeitern Dr. Harald Wessel undVolkmar Stanke Berlin. Die 600 Delegierten auf der IV. Hochschulkonferenz erhoben sich am Freitag einmütig von den Plätzen, um den „Prinzipien zur weiteren Entwicklung der Lehre und Forschung an den Hochschulen der DDK" zuzustimmen. Stürmischer Beifall, folgte der ...

  • Verrenkungen sollen Wandel vortäuschen

    Berlin (ND). Die acgressive Zielsetzung des westdeutschen Imperialismus, die sich hinter den schlecht verbrämten Friedensphrasen einer sogenannten „neuen Ostpolitik" verbirgt, wird von der internationalen Presse einer scharten. Kritik unterzogen. Im Zusammenhang mit den jüngsten Maßnahmen der Bonner Regierung — insbesondere mit den scharfmacherischen Erklärungen vor dem Bundestag — spricht die polnische Zeitung „Zycie Warszawy" von einer Verschärfung der Hallstein-Doktrin ...

  • für Riesa

    Von unserem Volkskorrespondenten- Hans König Riesa. Ende Januar, packten 18 Facharbeiter und Ingenieure aus dem VEB Stahl- und Walzwerk Riesa ihre Koffer. Ihr Reiseziel war Lipezk, 600 km südöstlich von Moskau. Im dortigen Stahlwerk werden sieb die Riesaer Kumpel von sowjetischen Facharbeitern in sechs Wochen Kenntnisse bei der Bedienung einer modernen Stahl-Stranggußanlage aneirnen ...

  • Italiener für DDR- Anerkennung

    Rom (ADN-Korr./ND). „Wir verlangen, daß die italienische Regierung 'die "DDR anerkennt." Diese Forderung erhob das Mitglied des, Verteidigungsausschusses des italienischen Parlaments und Präsident der Vereinigung der italienischen Partisanen (ANPI), Arrigo Boldrini, auf einer Zusammenkunft von Delegationen der westdeutschen WN und der Nationalvereinigung der Politisch Verfolgten Italiens (ANPPIA) in Rom ...

  • Grünower Bauern einig über erste Schritte

    Einmütige Wahl: Genosse Heinz Fandre neuer LPG-Vorsitzender

    Neustrelitz (ND). wie kommt Grünow auf den grünen Zweig? Diese Frage stand am Freitag im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung in der ■ LPG ^Vorwärts" Grünow, Kreis Neustrelitz. Inder Aussprache setzten sich die Mitglieder offen und kritisch mit den Problemen auseinander, die Herbert Middelstädt in seinem Brief („ND" vom 4 ...

  • Kampfgemeinschaft seit 1917

    In diesen Tagen wird erneut vor aller Welt sichtbar, wie eng und brüderlich die Bande zwischen der Sowjetunion und der Deutschen Demokratischen Republik sind. In ihrer Erklärung zur neonazistischen Politik der westdeutschen Regierung Kiesin^- ger/Strauß hat die Sbwjetreßierung wiederum unmißverständlich mit großem Ernst bekräftigt, daß sie rückhaltlos auf der Seite der DDR steht Die Weh weiß, was geschehen würde, wenn die westdeutschen Neonazis ihre Klauen nach unserem Land ausstrekken sollten ...

  • Riese am Alex jetzt 200 m hoch

    Berlin (ADN/ND). Vor dem-kompliziertesten Abschnitt beim Betonieren des Stählbetonschäftes stehen jetzt die Turmbauer am Berliner Alexanderplatz. Am Freitag war das weithin sichtbare Bauwerk bis zu einer Höhe von 200 Metern betoniert. Von hier an bis zu 230 Metern wird der Fernseh- und UKW-Turm künftig von der Stahlkugel umschlossen, in der ein Cafe und weitere Räume eingerichtet werden ...

  • 14500 Jugendliehe ins Jubiläumsland

    Berlin (ADN/ND). Zum 1. Mal sowie zum Jahrestag der Oktoberrevolution werden traditionsgemäß jeweils 330 Jungen und Mädchen aus der DDR zu einem erlebnisreichen UrUub in die internationalen Jugendlager von Gudauta, Sotschi und Jalta reisen und historische Stätten der russischen und sowjetischen Arbeiterbewegung in' Moskau' sowie in den Heldenstädten Leningrad und Charkow besuchen ...

  • 43 USA-Maschinen im Januar vernichtet

    Hanoi/Saigon (ADN/ND). Die DRV- Luftabwehr hat, im Januar insgesamt 43 USA-Maschinen vöMiichtet, darunter sechs unbemannte Aufklärungsflugzeuge und einen Hubschrauber, der bei dem Versuch abgeschossen würde, einen mit Fallschirm abgesprungenen USA-Piloten aufzunehmen. Die erste Maschine verloren die Aggressoren bereits am 1 ...

  • = * —

    | „Das Tal der Sieben j S Monde" aufgeführt I

    | Dresden (ADN). Seine mit lang = ■= anhaltendem 'Beifall aufgenommene E | Uraufführung erlebte am Freitag der 5 | neue DEFA-Spielfilm „Das Tal der | = Sieben Monde" an" der Milftärakade- = = mie der Nationalen Volksarmee = I „Friedrich Engels" in Dresden. Die § | Premierengäste zollten dem Streifen, 1 ...

  • Weißwasser unterlag Crimmitschau mit 2:5

    Berlin (ND). Die letzte Eishockey-Meisterschaftsrunde in Berlin begann am Freitag mit einer Überraschung. Vizemeister Dynamo Weißwasser unterlag dem ASK Vorwärts Crimmitschau mit 2 • 5. Die Entscheidung fiel zwischen der 45. und 50. Minute, als der ASK das 2 :2 auf 5 : 2 erhöhte, nachdem,er.bereits 2 : 0 geführt hatte ...

  • Gabi an der Spitze

    Ljubljana (ND). Bei den Eiskunstlauf- Europameisterschaften in Ljubljana führt Gabriele Seyfert nach sechs Pflichtfiguren mit Platzziffer 11 und 1186,0 Punkten vor Hana Maskova (CSSR/22/1153,3). Beate Richter und Martina Claussner nehmen vorerst die Plätze 12 und 13 ein. Bei der heutigen Kür muß Gabriele Seyfert vor Hana Maskova auf das Eis ...

  • Westdeutsche Schulen züchten Ostlandritter

    Bonn (ADN^Korr.). Das Hamburger Magazin „Deutsches Panorama" weist in seiner jüngsten Ausgabe nach, daß in den westdeutschen Schulen bewußt neonazistischer Geist gezüchtet wird. Unter der Schlagzeile „Rekruten für den , Ostlandritt?" betont das Magazin, besonders im Geographieunterricht würden die Schüler revanchistisch vergiftet ...

Seite 2
  • Glückwünsche nach Ceylon

    19. Jahrestag der Unabhängigkeit

    Anlößlidi des ceylonestsdien Notionoifeiertages, des 19. Jahrestages der Unabhängigkeit, übersandten der" Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, und der Minister für Auswärtige Angelegenheiten, Otto Winzer^dem- Mimsterpräsidenten"üTid'Außenminister Ceylons, Dudley Senanayake, telegrafisch in herzlichen Worten gehaltene Glückwünsche ...

  • WILLENSERKLÄRUNG

    der IV. Hochschulkonferenz an den VII. Parteitag der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands

    In zwei Jahrzehnten vollzog sich in der Deutschen Demokratischen Republik die größte Revolution in der Geschichte Deutschlands. An dieser von allen Werktätigen getragenen Umwälzung nahmen wir Hochschullehrer der Deutschen Demokratischen Republik, aktiven Anteil und wurden im Willen und Handeln eins mit den Arbeitern und Bauern und anderen Werktätigen ...

  • Präambel des Entwurfes des Strafgesetzbuches der DDR

    Berlin (ADN). Die Präambel des Entwurfs des Strafgesetzbuches der DDR, das gegenwärtig in der DDR zur Diskussion steht, hat folgenden Wortlaut: Die allseitige Stärkung der Deutschen Demokratischen Republik als sozialistischer Staat, in dem die führende Kraut des Volkes, die Arbeiterklasse im Bündnis ...

  • Auf der Linie Jugoslawiens?

    Die westdeutsche Presse hat in den letzten Tagen einen genialen Einfall ventiliert: Wir sollten die DDR .auf der Linie des heutigen Jugoslawiens" umbauen, die Bundesrepublik würde sich dafür eventuell erkenntlich zeigen. - Wir finden es gar nicht so abwegig, das Beispiel Jugoslawien in die Diskussion zu werfen ...

  • erzeugt Neonazismus

    Erinnern wir uns der Entwicklung nach dem ersten weitkrieg. Auch damals begannen die konservativen Kräfte und die Hitleranhänger mit der nationalistischen Propaganda, um die Weimarer Republik zu unterminieren und die Schuld für die Folgen des verlorenen Krieges den demokratischen Kräften aufzubürden ...

  • Scharfer DDR-Protest gegen Übergriffe auf Diplomaten in Peking

    Berlin (ADN/ND). In den letzten Tagen ereigneten sich erneut ernste Übergriffe auf Mitarbeiter der Botschaft der DDR in der Volksrepublik China. Auf offener Straße umringten und bedrohten Rowdys einen Wagen, in dem sich der Geschäftsträger der Botschaft der DDR in der Volksrepublik China und der Botschafter der DDR in der Demokratischen Republik Vietnam auf dem Wege vom Flugplatz zur Botschaft befanden ...

  • 100 schwedische Firmen kommen nach Leipzig

    Internationale Presse berichtet über Frühjahrsmesse

    Berlin (ADN/ND). Die Öffentlichkeit in vielen Ländern hat der bevorstehenden Leipziger Frühjahrsmesse ihre Aufmerksamkeit zugewendet. Nach einer Pressekonferenz der DDR-Handelsvertretung in Stockholm Anfang der Woche hat die schwedische Presse ausführlich über die Messe informiert. Rund 100 schwedische Unternehmen, darunter die führenden Firmen der Stahlindustrie, werden ihr Angebot zeigen ...

  • Journalisteuberatung über 50. Jajhrestag

    Berlin (ND). Im Berliner Büro der sowjetischen Presseagentur Nowosti (APN) fand am Donnerstag eine freundschaftliche Beratung von Journalisten aus der Sowjetunion und der DDR statt. Der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der UdSSR in der DDR, P. A. Abrassimow, begrüßte Vertreter von mehr als 70 Zeitungen* und Zeitschriften sowie von ADN, Rundfunk und Fernsehen ...

  • Funktionäre der SED-Westberlin auf Studentenf orum

    Westberlin (ADN/ND). Auf einem stark besuchten Forum interessierter Westberliner Studenten haben am Donnerstagabend die Sekretariatsmitglieder des Parteivorstandes der SED-Westberlin Bruno Küster und Karlheinz Kniestedt die Vorschläge der Partei für eine neue Westberliner Politik des Friedens, der Verständigung, der sozialen und wirtschaftlichen Sicherheit erläutert ...

  • Kooperationsverband der Möbelindustrie

    Dresden (ADN). Einen Kooperationsverband „Haushaltküchen" haben 15 Erzeugnisgruppenleitbetriebe verschiedener Industriezweige sowie Handelsorgane der DDR gebildet. Der Verband sieht seine Aufgabe darin, das Finalprodukt in hoher Qualität und mit niedrigsten Kosten zu produzieren. Damit ist zugleich ein wichtiger Schritt getan, um die führende Stellung der DDR als Möbelexporteur auszubauen ...

  • NDPD bereitet ihren 9. Parteitag vor

    Berlin (ND/ADN). Der Parteivorstand der NDPD beriet am Donnerstag und Freitag in seiner 14. Tagung In Berlin über die Vorbereitung des 9. Parteitages der NDPD. Der Sekretär des Hauptausschusses Gustav Siemon, der den Bericht gab, setzte sich mit dem verderbenbringenden Kurs der Bonner Regierung auseinander, gegen den anzugehen von jedem demokratisch gesinnten Bürger Westdeutschlands verlangt werden müsse ...

  • Kohlen-Sommerpreise ab 1. März

    Berlin (ADN). Vom 1. März bis 31. August 1967 tritt der Sommerpreis für den Freiverkauf von Briketts (Freiverkaufszuschlag 1,80 MDN je 50 kg zum ortsüblichen Kartenp~eis) in Kraft. Ab 1. September 1967 werden Briketts wieder zum Winterpreis für den Freiverkauf (Freiverkaufszuschlag 3,— MDN je 50 kg zum ortsüblichen Kartenpreis) abgegeben ...

  • Oberfeldwebel rettete zweijähriges Kind

    Berlin (ADN). Der Mitarbeiter im Ministerium für Staatssicherheit Oberfeldwebel Wilfried Schw. wurde am Freitag auf einer Delegiertenkonferenz der SED mit der Lebensrettungsmedaille ausgezeichnet. Er hatte am 15. September 1966 während des Urlaubs in seinem Heimatort unter Einsatz seines Lebens ein 2 Jahre altes Kind aus einem brennenden Haus gerettet ...

  • Wosnessenski liest

    Berlin (ND). Der sowjetische Lyriker Andrej Wosnessenski, der gegenwärtig in der Deutschen Demokratischen Republik weilt, liest am kommenden Montag um 19 Uhr in der Berliner Stadtbibliothek, Breite Straße, auf einer öffentlichen Literaturveranstaltung des Deutschen Schriftstellerverbandes aus seinen Werken ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer. Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell. Harri Czepuck. Dr. Sander Dra* bela. Walter Plorath. Dr. Günter Kertzscher. stellv Chefredakteure: Anrun Greim. Redaktionssekretar: Horst Bitschkowski. Dr Rolf Gutermuth. Georg Hansen. Klaus Höpcke. Herbert Naumann. Werner Schindler. Lieselotte Thoms, Klaus Ullrich ...

  • Schöne Winterferien

    Berlin (ADN/ND). Schüler aus allen Bezirken der DDR sowie Jugendliche aus der UdSSR, CSSR und der Volksrepublik Polen werden sich in den Winterferien vom 6. bis einschließlich 24. Februar bei zahlreichen Kultur- und Sportveranstaltungen sowie erlebnisreichen Wanderungen erholen.

Seite 3
  • Erfolgreicher Ideenwettbewerb

    Das ist natürlich kein Wunder in einem Staat, der sich systematisch und zielstrebig um die Förderung der Frauen kümmert. Bevor in unserem Betrieb die Produktion aufgenommen wurde, gab es schon eine Lehrstraße, an der wir Frauen uns die ersten Kenntnisse aneigneten. Dann wurde eine Qualitätsstraße eingerichtet, an der die besten Kolleginnen zeigten,-~wie- man -erstklassige Feinseide produzleifen kann ...

  • Für die Zukunft der Kinder

    16 Jahre lang unterrichte ich schon. Wie viele Kinder mögen in dieser Zeit so vor mir gesessen haben, wie heute die Mädchen und Jungen in meiner 6a? Eigentlich interessant, sich das einmal auszurechnen. Einige der „Ehemaligen" kommen noch manchmal zu-Besuch. Auch Eva-Doris. Vor Jahren absolvierte sie bei uns die 10 ...

  • Wir würden nie tauschen

    Vor dem Reden hatte ich die meiste Angst, als ich bei den letzten Volkswahlen als Nachfolgekandidatin ins Magdeburger Stadtparlament kam. Ja, zu Hause — da war das etwas anderes. Aber vor einem so großen Kreis? Was sollte denn von mir — einer Eisenbahnerfrau und Buchhalterin — kommen. Wer würde da zuhören? Doch im Laufe der Zeit habe ich gelernt, für meine Wählerinnen zu sprechen und auch manchen Strauß auszufechten ...

  • Keine Hintertür für Junker

    Unsere Genossenschaft steht gut da. Die Produktion ist in den letzten Jahren gewachsen. Die Einnahmen haben sich erhöht. Bei uns bewahrheitet sich das alte Sprichwort täglich: „Wo die Bäuerin mitwirtschaftet, wächst der Speck am Balken." - Fast ein Drittel aller Mitglieder der LPG sind nämlich Frauen ...

  • Die Geschichte einer Knobeiei

    Und dann begann für mich eine Zeit, in der mir der Gedanke keine Ruhe ließ, daß es beim Transport der Polyamidschnitzel durch die Förderanlagen an bestimmten Stellen immer wieder zu Verstopfungen kam. Manchmal waren zwei, drei Reparaturen am Tage notwendig, und monatlich wanderten, bis zu einer Tonne wertvoller und teurer Schnitzel in den Abfall ...

  • Über Hausfrauenideale hinausgewachsen

    Fast anderthalb Jahrzehnte lang — ich bin inzwischen vierzig Jahre alt geworden — machten nämlich nur drei Dinge meinen Lebensinhalt aus: der Mann, die Kinder, der Haushalt. Ich hatte keine politischen Interessen. Im Gegenteil, ich glaubte, auch ohne Politik ganz gut auszukommen. Das änderte sich, als mein Mann aus dem heimatlichen Rudolstadt in Thüringen nach Wilhelm-Pieck-Stadt Guben gerufen -wurde, um beim Aufbau des Chemiefaserkombinats zu helfen ...

  • Das Fußvolk

    Nach westdeutschen Pressemeldungen und Rundfunkkommentaren hatte in der vergangenen Woche im Bundestag „die Stunde der Frauen geschlagen". Zum erstenmal seien die „Damen des Parlaments zu Worte gekommen". Folglich waren die „Herren* entweder abwesend oder stellten demonstrativ Desinteresse zur Schau ...

  • Ab September Meisterstudium

    In -Versammlungen, aus der Betriebszeitung habe Ich schon. viel über die weitere Entwicklung unseres Werkes, des größten Untertrikotagenbetriebes der DDR, erfahren. Was mit der Rationalisierung auf uns zukommt — die neue Technik, andere Arbeitsmethoden, Umsetzungen —, das alles beraten unsere Leiter mit uns ...

  • Das Leben schützen

    das Gesundheitswesen so unterstützen. Wir Schwestern sind glücklich, in einer medizinischen Einrichtung zu arbeiten, die zu den modernsten der Republik zählt. 30 Millionen Mark kostete unser Bergarbeiterkrankenhaus, das wir 1962 übernahmen. Oft muß ich daran denken, daß zur gleichen Stunde, da in unserer Klinik wieder ein Kind das Licht der Welt erblickt, in Vietnam Frauen und Kinder sterben ...

  • Von Liane Böttner, Pneumatikwärterin im Chemiefaserkombinat Wilhelm-Pieck-Stadt Guben

    Im Juni vergangenen Jahres habe ich einen meiner glücklichsten Tage erlebt. An ihm bestätigte sich, daß ich mich in einer nicht nur für mich wichtigen Angelegenheit durchgesetzt und mein Können bewiesen hatte. Einer Leistung, auf die ich heute noch stolz bin, wurde auch die materielle Anerkennung zuteil: ...

  • Hohe Qualität

    Komplexe Fließfertigung bei der Produktion von Schalttafel-Meßinstrumenten im VEB Elektro-Apparate- Werke Berlin-Treptow. Die 52 Frauen der Abteilung 321 wollen durch Einführung eines neuen Bandtaktes bis zum VII. Parteitag ihre Arbeitsproduktivität um vier Prozent steigern. Mit der Werkstattendkontrolle ...

Seite 4
  • Den Ideenreichtum aller nutzen

    Spiefmeisterin Erika Krause berichtet von ihren Erfahrungen bei ökonomisch-kulturellen Leistungsvergleichen Ich möchte versuchen, auf Fragen Antwort zu geben, die in den bisherigen Veröffentlichungen des „ND" zu den ökonomisch-kulturellen Leistungsvergleichen aufgeworfen wurden. Vereinfacht dargestellt, gibt es drei Veranstaltungsformen der heiteren Muse für Betriebe ...

  • Kaufmännische Beziehungen zwischen örtlichen und zentralen Betrieben

    und dann, mitten in der Diskussion der Stadtverordneten, geschah folgendes: Der Tagungsleiter verlas eine schriftliche Anfrage des Abgeordneten Walter Schindelarz, Lehrausbilder in der Warnowwerft: „Ich halte es für erförderlich, daß heute im Parlament die Seereederei zu den aufgeworfenen Fragen Stellung nimmt ...

  • Ehrenamtliche Arbeitsgemeinschaft zeigte Lösungswege

    Diese Gedanken zogen sich wie ein roter Faden durch das Referat des Oberbürgermeisters, Genossen Rudi Fleck, und die Debatte der Rostocker Stadtverordneten. Stadtrat Karl Segert berichtete über die bisherigen Ergebnisse der ehrenamtlichen Arbeitsgemeinschaft, deren Bildung Margot Bäz in ihrem Artikel ...

  • Darf die Bank für taube Ohren bezahlen ?

    Von Rolf M e h n e r und Heinz Goß n e r , Rat des Kreises Wunen Die Gedanken des Genossenschaftsbauern Middelstädt waren auch für die Kreditentscheidungen der Landwirtschaftsbank eine gute Hilfe zur rechten Zeit. Denn auch in unserem Kreise gab es LPG-Vorsitzende, die es noch als eine Leitungsmethode betrachteten, trotz Planausfällen die Mitglieder mit einer annehmbaren Restauszahlung zu überraschen ...

  • Neue ökonomische Lage — neues ökonomisches Denken

    Die ökonomische Entwicklung Rostocks (und nicht nur dieser Stadt) ist an einem Punkt angelangt, die von der Stadtverordnetenversammlung und ihrem Rat entwickeltes dialektisches und ökonomisches Denken verlangt, die von den örtlichen Staatsorganen fordert. das neue ökonomische System anzuwenden. Unter den Stadtverordneten, die an diesem Februartag im großen Saal der Post gegenüber dem Rostocker Rathaus zu ihrer 10 ...

  • Im Dreigespann geht's gut voran

    Auf einem Erfahrungsaustausch der Bezirksleitung Notiert von Fritz H o f f m a Karl-Marx-Stadt

    Gläser, der dafür einen Entwurf brachte, an dem sogar sein Großvater und seine Kinder mitgewirkt hatten. 208 Brigaden, die gesamte Belegschaft, stehen heute im Martin-Hoop-SchachtiV im Wettbewerb um den Titel „Kollektiv der sozialistischen Arbeit". Noch vor einem Jahr würde man der Forderung, sozialistisch zu lernen und zu leben, nur mit recht formalen Verpflichtungen gerecht, stellte Martin Liebold, BGL-Mitglied des Martin-Hoop-Schachtes IV* fest ...

  • Erstes Echo

    In vielen Briefen an unsere Redaktion berichten die Leser, wie schwierig es mitunter ist, die Kultur zu einem festen Bestandteil des Alltags zu machen. Werkleitungen, Partei- und Gewerkschaftsfunktionäre — wenn auch längst noch nicht alle — zerbrechen sich den Kopf, wie sie die sozialistische Persönlichkeitsbildung auch mit kulturellen Mitteln fördern können ...

  • UnsereWäsche Auf der Rostocker Stadtverordnetenversammlung notiert von Manfred Krüger und Karin Sittka

    Dieses Rostock im Februar 1967 ist ein anderes als etwa 1952. Damals besaß die DDR ein einziges Schiff, den Dampfer „Vorwärts". Er hatte 35 Mann Besatzung. Ein Bäcker konnte diese Handvoll Leute versorgen. Irgendeine kleine Wäscherei reichte aus, den Matrosen die Hemden, die Handtücher, das Bettzeug zu waschen ...

  • Gespräch mit Margot Bäz

    Am späten Nachmittag, die Parlamentsdebatte, zu der 24 Wortmeldungen vorlagen, neigte sich dem Ende zu, sprachen wir im Vorraum^ noch einmal mit Margot Bäz. „Bis jetzt", meinte sie, „haben wir Abgeordneten uns noch zuwenig vom Rathaus gelöst. Wir hören, was der Rat sagt, sollten zugleich aber mehr hören, was die Bürger sagen, auch die, die in großen Betrieben arbeiten ...

Seite 5
  • Liebe Berufskollegen in Westdeutschland!

    Die geschichtlichen Erfahrungen lehren: Es wäre Wahnsinn, es wäre lebensgefährlich zu glauben, daß der Neonazismus eine Lösung Eurer Probleme bringen könnte. Das ganze Gegenteil ist der Fall. Es würde eine Wiederholung der dunkelsten Vergangenheit bedeuten, die Hunderttausenden deutschen Bauern Hab und Gut, Gesundheit und Leben gekostet hat ...

  • Kraftwerksriesen zähmen Riesenkräfte

    Bedeutende Vorhaben bis zum Jahrestag des Oktober

    An den sibirischen Strömen Angara, Wiljui und Jenissei sowie an dem kaukasischen Gebirgsfluß Sulak sind die Anstrengungen der Erbauer neuer Großkraftwerke darauf gerichtet, zum 50. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution neue Marksteine im Elektrifizierungsprogramm der Sowjetunion zu setzen ...

  • Strauß will noch mehr Vollmacht

    Dr. Gu. Wozu die sozialdemokratischen Minister für die Kiesinger/ Strauß-Regierung gut sind, zeigt das Schicksal des sogenannten Stabilitätsgesetzes, mit dem der Bonner Regierung auf wirtschafts- und finanzpolitischem Gebiet weitgehende Vollmachten autoritärer staatsmonopolistischer Machtausübung erteilt werden sollten ...

  • 50 Jahre Sowjetmacht Wladiwostok — Hafen des „blauen Neulands" Kaianlagen von 5 Kilometer Läng«

    Moskau (ADN/ND). Wladiwostok wird in wenigen Jahren der größte Fischereihafen der Sowjetunion sein. Künftig werden schwimmende Fischverarbeitungsfabriken und die größten Hochseeschiffe der Welt in der Bucht „Goldenes Hörn" vor Anker gehen können. Auf dem Gelände des alten Hafens entstehen mehrstöckige Kühlhäuser mit einem Fassungsvermögen von 15 000 Tonnen und vollmechanisierte Lagerhallen ...

  • Scharfe Absage an Notstandspolitik

    Frankfurt (Main) (ADN). Der Vorsitzende der westdeutschen IG Metall, Otto Brenner, hat der Bonner Notstandspolitik erneut eine scharfe Absage erteilt. Im Leitartikel der jüngsten Ausgabe des Gewerkschaftsorgans „Metall" stellt der Gewerkschaftsvorsitzende fest, daß die Notstandsgesetzgebung weit davon entfernt ist, lediglich der Vorsorge der Bevölkerung in Notstandssituationen zu dienen ...

  • Kriegsminister verlangt mehr Geld

    Bonn {ADN). Der Bonner Kriegsminister Schröder hat die Bereitstellung von beträchtlichen Mitteln aus dem Eventualhaushalt — einem Milliardenfonds, über den die Minister Strauß und Schiller verfügen — für die Bundeswehr gefordert. Vor dem sogenannten Verteidigungsausschuß des Bundestages erklärte Schröder am Donnerstag, der normale Etat — mit direkten Rüstungsausgaben ' von fast ...

  • Liebe westdeutsche Bäuerinnen und Bauern!

    Auf der Jahreshauptversammlung unserer Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft in Ragow, Kreis Königs Wusterhausen, haben wir dieser Tage Bilanz eines erfolgreichen Landwirtschaftsjahres in unserer souveränen sozialistischen Republik gezogen. In der Diskussion kamen wir auf die Entwicklung in Westdeutschland zu sprechen ...

  • Offener Brief an die westdeutschen Bauern

    Eurem Interesse? Etwa, daß Ihr der Aufforderung Rehwinkels folgt und Euch mit der neonazistischen NPD verbindet? Das hieße doch, des Teufels Großmutter zu heiraten. Die NPD ist doch eine genauso bauernfeindliche Partei wie die CDU/CSU. Beide sind Parteien der Großindustriellen. Die Herrschenden in Bonn sind sich darin einig, wenn die Bauern schon nicht mehr CDU/CSU wählen, dann sollen sie sich wenigstens für die NPD entscheiden ...

  • Bundesregierung denkt gar nicht an Entspannung

    Hamburger Journalist: Bonner Alleinvertretungsanmaßung straft Gewaltverzichtserklärungen Lügen

    Hamburg (ADN). „Es ist eben nicht so, daß die Kiesinger/Strauß-Regierung eine Entspannungspolitik macht." Das erklärt der Hamburger Journalist Wolfgang Runge, Herausgeber der „Sozialistischen Korrespondenz", in einem Kommentar seiner Zeitschrift. „Eine echte Entspannungspolitik beginnt mit dem Verzicht auf den AUeinvertretungsanspruch ...

  • Die Sowjetunion erwartet ihre Gäste

    Hotel- und Motelneubauten in 50 Städten

    Das sowjetische Reisebüro „Intourist" ist auf den Empfang der ausländischen Touristen gut vorbereitet, die 1967 die Sowjetunion besuchen werden. Wie „Intourist"-Präsident Viktor Boitschenko dieser Tage auf einer Pressekonferenz in Moskau mitteilte, halte das Reisebüro im 50. Jahr der Sowjetmacht zehn Jubiläumssonderreiserouten bereit ...

  • Fernost wird Industriezentrum

    Wladiwostok (ADN). Der Ferne Osten der UdSSR, der mehr als ein Viertel des gesamten sowjetischen Territoriums ausmacht, hat in den letzten sieben Jahren seine Chemieindustrie auf das Zwejeinhalbfache und seine Eisen- und Nichtelsenmetallindustrie auf fast das Doppelte vergrößert Die für die Entwicklung der Volkswirtschaft in diesem Gebiet jährlich bereitgestellten Mittel betragen zur Zeit über eine Mildiarde Rubel ...

  • Zweite Zwangspause für VW-Arbeiter

    Auch für Ruhrkumpel erneute Feierschichten / Waggonfabrik der Gebrüder Crede u. Co. in Kassel wird stillgelegt

    Hannover (ADN). Seit Mittwoch ruht auf Anordnung der Konzernleitung in sämtlichen Betrieben des Volkswagenwerkes zum zweitenmal die Arbeit. Die Produktion wird erst am Donnerstag nächster Woche wieder aufgenommen. Für die rund 100 000 VW-Arbeiter wird es vom 1. bis 9. März noch eine dritte Zwangspause mit entsprechendem Lohnausfall geben ...

  • Anmaßender als je zuvor

    W. O. Mit einer massierten Propagandaaktion, in die selbst ausländische Presseorgane mit einbezogen werden, hat Bonn eine regelrechte Scharfmacherkampagne eingeleitet, um seine Alleinvertretungsanmaßung vor oller Welt zu bekräftigen. In Fernsehinterviews, Zeitungsartikeln und Rundfunkkommentaren haben ...

  • Kalkulation mit dem Krieg

    München (ADN). Zu verstärktem Widerstand gegen die Bonner „Politik am Rande des Abgrunds" hat das Mitglied des Münchner Ortsvorstandes der „Kampagne für Abrüstung" Jörg Högemann auf einer Antinotstandskundgebung aufgerufen. Er wandte sich besonders gegen die Expansionspolitik der Kiesinger/ Strauß-Regierung gegenüber der DDR ...

  • Fachleute für Nordkasachstan

    Moskau (ADN). Über 30 000 Bauern sind in den vergangenen zwei Jahren mit ihren Familien aus den europäischen Sowjetrepubliken nach Nordkasachstan verzogen. Sie arbeiten als Fachleute in den Staatsgütern, die mit der Neulandgewinnung gebildet wurden. Die Bauern sollen helfen, fortschrittliche Arbeitsmethoden durchzusetzen und das riesige Gebiet intensiver zu bearbeiten ...

  • Kunstdiamanten aus Jerewan

    Jerewan (ADN). Auf das Dreifache erhöht sich die Produktion künstlicher Diamanten im Jerewaner Werk „Almas", nachdem jetzt eine neue Abteilung in Betrieb genommen wurde. Das vor eineinhalb Jahren fertiggestellte Werk produziert heute 40 verschiedene Erzeugnisse, hauptsächlich Werkzeuge für die Bearbeitung harter Lesieruneen ...

  • DDR-Maschinen in Brest

    Brest (ADN). Ein Betrieb für Obertrikotagen entsteht gegenwärtig in der sowjetischen Stadt Brest. Die Ausrüstungen dafür liefert der VEB Strickmaschinenbau Karl-Marx-Stadt. Nach seiner Fertigstellung wird der Betrieb jährlich über drei Millionen Trikotagenerzeugnisse herstellen.

  • Leitungsnetz unter dem Meere

    Baku (ADN). Die 14. und bisher leistungsstärkste Erdgasleitung, die auf dem Grunde des Kaspisees verlegt wurde, ist in Betrieb genommen worden. Sie Ist 18 Kilometer lang und führt von der Insel Shiloi zur Landzunge Schachowa Kossa, wo sie in die Hauptgasleitung mündet.

Seite 6
  • Einig für die Freiheit

    Spanien erlebt augenblicklich den stärksten Ausdruck der Opposition gegen die Franco-Diktatur seit dem Frühjahr 1939. Schon zwei Wochen durchfluten Streiks und Manifestationen der Arbeiter und Studenten die Zentren des Landes, Madrid und Barcelona, Oviedo und Bilbao, Valencia und Sevilla. Obwohl eine ...

  • Sfücklen bläst zum Sturm

    „Das Weltgewissen scheint auf diesem Vertrag zu lasten und eine eventuelle Ablehnung unmöglich zu machen... Wer könnte sich ihm entgegenstellen, ohne das Odium des Friedensstörers auf sich zu laden?" („Die Welt", Hamburg) J. G. Ja, so ist es: Wer sich gegen den Atomwaffensperrvertrag stemmt, gehört zu den Feinden des Friedens ...

  • Warnung zur rechten Zeit

    ND-Gespräch mit Marie Jarosova, Bürgermeister von Lidice

    von unserem Prager Korrespondenten Klaus Haupt Nahezu 23 Jahre sind seit jenem Tag vergangen, an dem die deutschen Faschisten Lidiöe, die kleine Gemeinde bei Prag, am 10. Juni 1942 dem Erdboden gleichmachten, ihre Einwohner ermordeten oder in die Todeslager verschleppten. Die Schrecken des Faschismus hat im wiederaufgebauten Lidice wie in der gesamten CSSR bis heute niemand verges- ■sen ...

  • Auch veränderte Taktik zum Scheitern verurteilt

    „Zyde Warszawy": Entwicklung der DDR nicht aufzuhalten

    Von unserem Warschauer Korrespondenten Werner K o I m a r Alle polnischen Zeitungen veröffentlichten am Freitag an hervorragender Stelle den ADN-Kommentar zur jüngsten Erklärung Kiesingers vor dem westdeutschen Bundestag und bringen gleich- 'zeitig längere Auszüge aus dem am 29. Januar im „Neuen Deutschland" erschienenen Beitrag „Brandt als Schaum- •schläger" ...

  • Frontalangriff gegen Atomsperrvertrag

    Vizefraktionschef der CDU/CSU stellt Bedingungen, die den Vertragsabschluß torpedieren sollen

    Bonn (ND/ADN). Der CSU-Chef Strauß hat im Rahmen der breitangelegten Bonner Kampagne gegen den Abschluß eines Atomwaffensperrvertrages am Donnerstag seinen CSU-Parteifreund Stücklen, stellvertretender Vorsitzender der CDU/ CSU-Bundestagsfraktion und Exminister, gegen den Vertrag vorgeschickt, der die Weitergabe von Atomwaffen an nichtkernwaffenbesitzende Staaten untersagt ...

  • Dänischer Protest gegen NATO-Büro

    Kopenhagen (ND). Die weitverbreiteten dänischen Zeitungen „Information" und „Aktuelt" protestierten am Freitag in Leitartikeln gegen die — offensichtlich auf Vorstellung Bonner Behörden — erfolgte Verhinderung einer Reise von drei DDR-Journalisten nach Dänemark und Norwegen durch das sogenannte Alliierte Reisebüro in Westberlin ...

  • Aussichtslose Anmaßung

    von ADN-Korrespondent Kurt OI i v i • r, New York

    Am Mittwoch wurde die jüngste sowjetische Regierungserklärung zu Borin,- im UNO-Hauptquartier verbreitet. Das sorgfältige Studium, das ihr Diplomaten und Korrespondenten angedeihen lassen, beruht nicht allein darauf, daß jede Erklärung dieser Weltmacht hier gebührende Aufmerksamkeit findet. Neben der ernsten Warnung vor der neonazistischen Gefahr in Westdeutschland wird vor allen) der Nachweis der Aussichtslosigkeit der Bonner Anmaßung auf Alleinvertretung vermerkt und beachtet ...

  • UdSSR-Fachleute auf Flug in DRV behindert

    Maschinen auf Pekinger Flugplatz von Provokateuren belagert

    Moskau (ADN). Die chinesischen Behörden haben kürzlich auf dem Pekinger Flugplatz unter verschiedenen Vorwänden den Weiterflug von Flugzeugen verzögert, mit denen sowjetische Fachleute zur Unterstützung des tapferen vietnamesischen Volkes in die DRV reisten. Dies schreibt die „Prawda" am Freitag in einem Eigenbericht aus Peking ...

  • Drängen nach Kernwaffen

    Helsinki. „Suomen Sosialidemokraatti" schreibt am Freitag im Leitartikel: „Obwohl die Regierung Kiesinger bestrebt ist, ihre Beziehungen nach Osteuropa zu erweitern, ist sie nicht darauf eingegangen, Hauptpunkte ihrer Politik wesentlich zu ändern. Aus diesem Grunde hat auch der polnische Präsident Ochab ...

  • KURZ BERICHTET

    Rom. Der am Mittwoch begonnene-Streik der Proie*e<»«n«* Dozenten, Assistenten und Studenten in Italien hat inzwischen an allen Universitäten des Landes die Lehrtätigkeit und die Wissenschaftliche Arbeit völlig lahmgelegt. Bukarest. Der Außenminister der Sozialistischen Republik Rumänien, Corneliu Manescu, ist nach seinem Aufenthalt in Westdeutschland am Freitag nach Bukarest, zurückgekehrt, Belgrad ...

  • Lübke wie Hermann Göring

    Amsterdam. Die niederländische sozialdemokratische Wochenzeitung „Vrlj Nederland" erinnert anläßlich des Verbots des Bonner Bundespräsidenten Lübke, daß die westdeutsche Friedenskämpferin Frau Klara Marie Faßbinder eine französische Auszeichnung annimmt, an dessen Tätigkeit als KZ-Baumeister. „Lübke hat aus seinem herzinnigen Widerwillen gegen Pazifisten nie ein Hehl gemacht ...

  • 61 stimmten gegen Wilsons Vietnampolitik

    London (ADN/ND). 61 Unterhausabgeordnete der britischen Labour Party stimmten am Donnerstag bei einer Kampfabstimmung in der Fraktion für eine Entschließung, in der die Wilson- Regierung aufgefordert wird, die Vorschläge UNO-Generalsekretär U Thants zu unterstützen und insbesondere die Einstellung der USA-Bombenangriffe auf die DRV zu verlangen ...

  • Chinesische Studenten aus DDR abberufen

    Berlin (ADN). Das Ministerium für. Hochschulwesen der Volksrepublik China hat alle chinesischen Studenten und Aspiranten, die in der DDR auf Grund von Vereinbarungen zwischen der VR China und der DDR ausgebildet werden, abberufen. Ihre plötzliche Rückberufungwurde mit der Teilnahme an der „Kulturrevolution" begründet ...

  • Brasiliens Volk wehrt sich

    Bio de Janeiro (ADN-Korr.). Die Proteste gegen die neue brasilianische Verfassung, die der Stabilisierung des Militärregimes dienen soll, halten an. 200 Intellektuelle stellen in einer Erklärung fest, das Land könne eine Verfassung nicht akzeptieren, die von einer autoritären Regierung einem entmachteten Kongreß aufgezwungen wurde ...

  • Für 2 Millionen Pfund mehr Importe aus Libanon

    Beirat (ADN-Korr./ND). Die Bereitschaft der DDR, die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit der Ttepublik Libanon zu verstärken, hat in der libanesischen Öffentlichkeit große Zustimmung gefunden, per Leiter der Handelsvertretung der DDR, Fritz Heibig, hatte Ministerpräsident Karame und Wirtschaftsminister Hamade über die Entscheidung der DDR-Regierung Informiert, für über zwei Millionen libanesische Pfund Landesprodukte ...

  • Israel sabotiert Beratungen mit SÄlfc

    Jerusalem (ADN). Auch die dritte Beratung der syrisch-israelischen Waffenstillstandskommission endete am Donnerstag nach knapp einstündiger Dauer ergebnislos, nachdem keine Einigung über die Tagesordnung erreicht worden ist. Syrien hatte u. a. Vorschläge für den Abzug aller, bewaffneten Kräfte aus der entmilitarisierten Zone und die Anerkennung der Waffenstillstandslinie vom 20 ...

  • Start der USA-Mondsonde verschoben

    p Kennedy (ADN). Der für Freitag abend geplante Start der amerikanischen Mondsonde Lunar Orbiter 3 ist von der amerikanischen Raumfahrtbehörde (NASA) verschoben-worden. Wie auf dem Versuchsgelände Kap_ Kennedy bekannt wurde, verzögert sich der Start mindestens um 24 Stunden. Der Aufschub wurde von der NASA mit Schwierigkeiten in der Energieversorgung der 352,5 kg schweren Raumkapsel begründet ...

  • Was sonst noch passierte

    Bei der britischen Eisenbahnverwaltung lief der Vorschlag ein, „Nichtschwätzerabteile'' - ähnlich den Abteilen für „Nichtraucher" - einzurichten. Der Antragsteller ist Mitglied des Unterhauses

  • Gefährliche Imitation eines alten Inhalts

    «Suomen Sosialidemokraatti", Helsinki:

Seite 7
  • Klares Profil erhöht Effektivität

    spielen wie folgt zusammenfassen — wobei ich mich besonders auch auf den Diskussionsbeitrag des Genossen Lothar Berthold im „Neuen Deutschland" („ND" vom 18. Januar 1967) stütze: 1. Unsere Arbeit wird nur dann ein Höchstmaß an Effektivität erzielen, wenn sie von den Lehren des Marxismus-Leninismus ausgeht, wenn sie sich ständig von den Beschlüssen der Partei leiten läßt und auf einer wohlbedachten Konzeption beruht, die vorher ausgearbeitet und gründlich diskutiert worden ist ...

  • Knebelung der Wissenschaft

    Im Referat des Genossen Staatssekretärs wird deutlich hervorgehoben: Jede wissenschaftliche Erkenntnis wird unter ganz konkreten gesellschaftlichen Bedingungen, ganz konkreten politischen Verhältnissen realisiert. Die Theorie von einer unabhängigen Wissenschaft, von autonomen Hochschulen ist illusionär und dient in der kapitalistischen Gesellschaft zur Verschleierung der Abhängigkeitsverhältnisse und der ungehinderten Ausnutzung der Wissenschaft für die Ziele des Monopolkapitals ...

  • Abbau der Hierarchie

    In den Dokumenten wird eine außerordentlich wichtige Materie geregelt. Es geht um die Stellung, die Rechte und Pflichten und die Aufgaben derjenigen Wissenschaftler, denen unser Staat — die souveräne sozialistische DDR — die Erziehung und Ausbildung der jungen sozialistischen Intelligenz anvertraut hat ...

  • Neuregelung der akademischen Grade

    Die Neuregelung der akademischen Grade, besonders die Einführung des Doktors der Wissenschaften, wurde begrüßt. Die medizinischen Fakultäten und Akademien vertraten mit großer Mehrheit den Standpunkt, daß Sonderregelungen für den Doktor der Medizin und der Stomatologie nicht mehr erforderlich sind und daß in bezug auf die Anforderungen wie an den anderen Fakultäten verfahren werden sollte ...

  • Geist der Gemeinsamkeit entwickeln

    scher Produktionsverhaltnisse wuchs in den vergangenen 20 Jahren in unserer Republik diese neue, sozialistische Gemeinschaft, in der Arbeiter, Bauern und Wissenschaftler gemeinsam Großartiges leisten und geleistet haben. In dieser sozialistischen Gemeinschaft entwickelt sich das Verantwortungsbewußtsein des einzelnen für das Ganze, kann der einzelne seine Fähigkeiten voll entfalten ...

  • Ganze Wahrheit über Zyklon B

    Ich selbst bin Pharmakologe und Toxikologe. Bei der Besprechung einiger Gifte, die zur Schädlingsbekämpfung eingesetzt werden, reicht es doch nicht aus, dem Studenten lediglich ihren biologischen Effekt an Tier und Mensch zu demonstrieren und sie in ihrem Mechanismus zu erläutern. Der Student muß ebenso ...

  • Ohne FDJ geht es nicht

    Von meiner Hochschule sowie von anderen ist mir bekannt, daß nicht genügend Studenten gegen mittelmäßige Leistungen kämpfen. Dazu nur eine Zahl: Von den Absolventen, die nach dem VI. Parteitag meine Hochschule verlassen haben, hatten 42,1 Prozent die Note befriedigend und schlechter. Ich meine, mittelmäßige Leistungen sind auf mittelmäßige Anforderungen durch den Lehrkörper und durch uns ...

  • Forschung fördert Leistungswillen

    In den „Prinzipien" wird die frühzeitige Einbeziehung der Studenten in die Forschungsarbeit gefordert. An vielen Hochschulen sind Experimente in dieser Richtung durchgeführt worden. Eigene Erfahrungen an der Friedrich- Schiller-Universität lassen folgende Schlüsse zu: 1. Die frühzeitige Einbeziehung der Studenten in die Forschungsarbeit führt zu einer wesentlichen Steigerung, ihrer Aktivität, ihrer Selbständigkeit und ihres Gefühls für Selbstverantwortung ...

  • Weg zum Nachbarn finden

    Mir scheint, es ist an der Zeit, diesen Geist der sozialistischen Gemeinschaftsarbeit, der in vielen Gemeinschaften in unserer Republik unter tätiger Teilnahme der Wissenschaftler entwickelt ist, auch an den Universitäten und Hochschulen, an wissenschaftlichen. Einrichtungen selbst starker wirksam werden zu lassen ...

  • Verantwortung für das Ganze

    Diese Tatsachen zwingen -zur gemeinsamen Arbeit verschiedener Wissenschaftsdisziplinen, zur koordinierten Zusammenarbeit -von Wissenschaft und Praxis. Über diese Forderung gibt es sicher keine Meinungsverschiedenheiten mehr, aber Entwicklung echter sozialistischer Gemeinschaften erfordert mehr. *Die' Sözialistf*rft* GämftfWsthaftist teehr als das Ergebnis einer Summierung von Wissenschaftlern1 ' einer" Fachrichtung oder verschiedener Disziplin«» bew ...

  • Neue Rechtsnormen für Hochschullehrer

    und der wesentliche Inhalt der Neuregelungen wurden gebilligt. Insgesamt wurden über 600 Vorschläge schriftlich unterbreitet. Unsere Hochschulen werteten die Entwürfe als einen bedeutsamen Schritt zur Verwirklichung des Bildungsgesetzes und der Prinzipien.

Seite 8
  • Towler/Ford ungefährdet

    Annerose Baier/Eberhard Rüger Siebente bei den Titelkämpfen in Ljubljana / Gabriele Seyfert führt nach der Pflicht

    Von unserem Sonderberichterstatter Hans Allmert Der in unserer Republik etwas im Schatten stehende Eistanz vermochte bei den Europameisterschaften in Ljubljana das Publikum mehr zu begeistern als die Entscheidung der Herren am Vortage. Das kam vor allem auf das Konto der Titelverteidiger Diana Towler/Bernard Ford (Großbritannien), die mit Abstand die beste Leistung boten und ihre Konkurrenten weit überragten ...

  • Ein Glaswerk macht mobil

    Während der Nebel, im Vessertal hängt und leichter Nieselregen die Straßen glatt und den Schnee grau und unansehnlich macht, beginnt im größten Schmiedefelder Betrieb neben der Diskussion um die endgültige Beseitigung der Planrückstände die um den Massenskilauf „Schmiedefelder Volkssport". „Noch haben wir den großen Werbefeldzug nicht gewonnen", sagt die BGL-Vorsitzende Anni Ernst, „aber in den Produktionsabteilungen wird schon tüchtig gestritten und natürlich auch gefrozzelt ...

  • Meisterschaft entschieden?

    überraschende 2 : 5-Niederlage des Vizemeisters Weißwasser gegen Crimmitschau

    Von unserem Berichterstatter Klaus Ullrich „Keine Gratulation", wehrte Nationalverteidiger Plotka alle gutgemeinten Worte ab, als er vor dem zweiten Meisterschaftsspiel des Freitags gegen SC Empor Rostock aus der Kabine auf die Eisfläche in der Berliner Steffenstraße kam. Er handelte wie ein Sportler, der auf den letzten Pfiff wartet, ehe er einen Sieg feiert ...

  • Größte Baustelle der Hauptstadt

    Planvorsprung bei Tiefbauarbeiten am Alexanderplatz

    Kk Fußgängereeschoß. Die ** Gesamtlänge des Fußgängergeschosses mit seinen sechs Eingängen beträgt 515 m. Es ist 6 bzw. 8 und 12 m breit. Lichte Höhe: 2,40 m. Das Geschoß wird unter dem Straßentunnel in einer Tiefe von 12,50 m die Karl-Marx-Allee kreuzen. Gegenwärtig erfolgen die Ausschachtungsarbeiten in fünf Meter Tiefe ...

  • SPORT AM WOCHENENDE

    RENNSCHLITTEN. Internationale Rennen auf der Olympiabahn in Grenoble. BIATHLON. Internationale Wettbewerbe in Grindelwald; Meisterschaften der Jugend und Junioren in Tambach-Dietharz. TISCHTENNIS. Internationales Turnier in Erfurt. BOXEN. Mannschaftsmeisterschaft: SC Turbine Erfurt - SC Dynamo Berlin, TSC Berlin - SC Magdeburg in Potsdam (jeweils Sonntag) ...

  • Grimmer alter und neuer Meister

    Hier war Gerhard Grimmer Titelverteidiger, und nach seinem Sturmlauf über die 30-km-Distanz am Mittwoch bestand kein Zweifel an einem erneuten Erfolg des 1,75 m großen Oberhofers, der übrigens als Jugendlicher in seiner heimatlichen BSG in Sellgenthal ein guter Fußballspieler auf der Läuferposition war ...

  • NORDISCHE KOMBINATION Klarer Erfolg des WM-Vierten

    Nach dem Feld der Spezialisten stürmten bei zeitweise undurchdringlich scheinendem Nebel auch die 50 Kombinierten der Herren und Juniorenklasse in die unter großen Mühen lauffertig präparierte Spur. Günter Münzner, der Uberraschungsmeister des Jahres 1965, hatte den 24 Stunden zuvor ausgetragenen Sprunglauf mit nur 2,6 Punkten Rückstand zu Pöhland beendet ...

  • Grimmer und Pöhland wurden Meister

    Grimmer vor Lesser über 15 km / Pöhland Kombinationsmeister Von unserem Berichterstatter Horst Schiefelbeln

    Hier und da zeigte sich bereits etwas Gras auf den Mühlleitener Wiesen, und dieser Bericht über den dritten Wettkampftag unserer diesjährigen Skimeisterschaften kann nicht begonnen werden, ohne den über hundert Angehörigen der Streckenkommandos Dank und Lob auszusprechen. Beispiellos ihr Einsatz, bewundernswert sachkundig die „Loipenchefs", vorbildlich die Organisation, die am Freitag früh bei sechs Grad plus zwei Langlaufentscheidungen eines Mammutfeldes von 160 Konkurrenten ermöglichten ...

  • SCHÜLERWETTBEWERB.

    22 Schüler aus dem Stadtbezirk Köpenick — Sieger des 2. Wettbewerbs der Jungen Chemiker — erhielten als Auszeichnungen Urkunden und Büchergutscheine. 675 von insgesamt 900 Schülern der 10. Klassen im Stadtbezirk hatten an dem Wettbewerb teilgenommen. EHEAKADEMIE. Über „Das Glück unserer Kinder" spricht Diplompädagoge Manfred Hahn am 7 ...

  • A 9 und A 57 über Wilhelm-Pieck-Straße

    Seit Freitag morgen biegen die Omnibusse der Linien A 9 und A 57 auf der Fahrt ins Stadtzentrum wieder am Königstor in die Hans-'Beimler- Straße ein. Die Route führt weiter über Jostystraße — Prenzlauer Tor und Wilhelm- Pieck-Straße zur Hankestraße. Ein Dispatcherkollektiv, dem Veckehrsmeister der BVG und Offizier« der Verkehrspolizei angehören, ist bemüht, den Busfahrern das zügige Passieren der verkehrsreichen Kreuzungen zu ermöglichen ...

  • DR N Ehrenname „Conrad Blenkle"

    Am Donnerstagnachmittag erhielt während eines feierlichen Appells die FDJ-Grundorganisation des Werkes für Fernsehelektronik den Ehrennamen „Conrad Blenkle". Zu Beginn der Feierstunde im Kulturhaus des Betriebes sprach der antifaschistische Widerstandskämpfer Alfons Stage über Leben und Kampf des von den Faschisten ermordeten ehemaligen Vorsit- 2enden des Kommunistischen Jugendverbandes Deutschlands ...

  • Mitteilungen der Partei

    Pankow: Anleitung der Propagandisten am 6. Februar — Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung um 15.30 TJhrj 6. Oberschule, Neue Schönholzer Straße 32; Politisches Grundwissen um 16 Uhr, Kreisleitung; Zimmer 15; FDJ-Studienjahr um 15.30 Uhr, 1. Oberschule, Wollankstraße 131. Weißensee: Anleitung der Propagandisten am 6 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Auf der Rückseite eines Tiefausläufers, der von Nordwesten her die DDR überquert, gelangt weniger milde Heeresluft nach Mitteleuropa. Aussichten für Sonnabend: Bei mäßigen, teils böigen Winden um West wechselnd bewölkt und einzelne Schauer, oberhalb 800 m als Schnee. Tagestemperaturen zwischen 4 und 8 Grad Celsius, nachts noch frostfrei ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin, Mauerstraße 39/40, Tel. 22 03« - Verlag: 105« Berlin, Schönhauser Allee 176. Tel. 42 0014 — Abonnementspreis monaUkäl 3.50 Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkontor. 1058 Benin. Schönhauser Allee 144; Konto-Nr. 4'1898. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin. Konto-Nr 555 OS — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN) 102 Berlin, Hosenthaler Straße SS—31 ...

  • Turmwagen umgerissen

    Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich in den Abendstunden des Donnerstags an der Kreuzung Wilhelm-Pieck-Straße/, Schönhauser Allee. Ein Bus der Linie A 57. erfaßte-eine gelokkerte Oberleitung und riß dabei einen Turmwagen um, auf dessen Plattform sich drei Monteure befanden. Zwei der Arbeiter erlitten schwere, ein Monteur leichte Verletzungen ...

  • Doppelsieg für DDR

    Bei internationalen Biathlon-Wettbewerben in Grindelwald (Schweiz) belegten die DDR-Sportler Speer (1:24:11^ 0 Strafminuten), Böttner (1:33:02/4) und Knauthe (1:33:41/8) die ersten Plätze vor drei USA-Sportlern. Bester Westdeutscher war Bodenmüller auf Platz 12. Die DDR- Vertretung gewann auch die Mannschaftswertung vor den USA, Großbritannien, Schweiz, Westdeutschland und Kanada ...

Seite 9
  • Leseranregungen

    Auf unsere Darlegungen vom 21. Januar, daß die Verkehrspolizisten auf den Kreuzemgen bei Dunkelheit und Regen vom Kraftfahrer zum Teil schwer oder zu spät erkannt werden können, weil die Regelungsposten kaum auffallen, haben wir zahlreiche Leserpost erhalten. „Der Sache wäre schnell abgeholfen", schreibt Kurt Opitz aus Karl- Marx-Stadt, „wenn der Verkehrspolizist am Koppel Katzenaugen angehängt bekommt ...

  • „Robotron" hilft rationalisieren

    Der Betriebsdirektor des VEB Sachsenring Automobilwerk Zwickau, Herbert Uhlmann, vermittelte wertvolle Erfahrungen bei der Vorbereitung des Einsatzes der Datenverarbeitungsanlagen, ließ aber auch keinen Zweifel offen, daß „bei manchem Leiter noch nicht restlos klar ist, welch großen Anteil er selbst an der aktiven Arbeit, an konstruktivem und vorwärtsdrängendem Denken bringen muß, um das gesteckte Ziel zu erreichen ...

  • Das Denken qualifizieren

    Die Qualität der Vorbereitungsarbeiten zur Einführung der Datenverarbeitung steht und, fällt mit der Qualifizierung der Leiter und der unmittelbar damit Be-> schäftigten. Das wurde sowohl im Referat des stellvertretenden Generaldirektors der VVB Datenverarbeitungs- und Büromaschinen Heinz Schluckebier und von vielen Diskussionsrednern gesagt und im Schlußwort von Staatssekretär Dipl ...

  • wipyA Stadtteil im Windkanal

    „Ein Orkan von ungewöhnlicher Kraft raste über eine Stadt hinweg, die in einem Windkanal aufgestellt worden . war. Die Häuser und Straßen hatten be- ' quem auf einem kleinen Tisch Platz f efunden." So berichtet die sowjetische Gewerkschattszeitung „Trud" über eine nicht alltägliche Versuchsreihe im Windkanal des Laboratoriums für allgemeine Aerodynamik am Forschungsinstitut für Mechanik der Moskauer Universität ...

  • Elektronik beschert uns keine Wunder

    Verstummt sind die Auseinandersetzungen um die Anwendbarkeit der Mathematik und der Computer in der Abrechnung, Optimierung sowie in der Planung und Leitung; bekehrt sind inzwischen Zweifler wie offene Gegner. Trotzdem ist es um diese erstrangige staatliche Angelegenheit noch nicht so bestellt, wie es wünschenswert und notwendig wäre ...

  • ^ Information

    Betriebssektion mit 700 Mitgliedern

    Die Betriebssektion der Kammer der Technik im VEB Leuna-Werke „Walter Ulbricht", die 1950 gegründet wurde, zählt heute fast 700 Mitglieder. In den Fachsektionen Chemische Technik, Maschinenbau, Bautechnik, Energie und Wasser, Elektrotechnik und Ökonomie arbeiten gegenwärtig 30 Arbeitsgruppen an speziellen Problemen ...

  • Vier Jahre Vorbereitung

    In Gedanken sehen manche Leute jetzt die Zeit gekommen, in der ihnen solche Anlagen Entscheidungen abnehmen. Der Computer nimmt sozusagen alle Informationen auf, stellt Berechnungen an und zeigt dem Leiter an, was er zu tun hat. Er braucht nur noch zum Telefon zu greifen oder einen Knopf zu drücken — und alles ist zum Besten bestellt ...

  • Der Kleinbus „Start besteht aus Plast

    Fensterstege kaum gestörte Rundsicht. Die für einen Bus beachtliche Geschwindigkeit von 110 km/h macht den „Start" hauptsächlich für den Uberlandliniendienst geeignet. Doch schon nach den ersten Probefahrten galt der auf dem bewährten GAS-21-Fahrgestell aus Gorki aufgebaute Bus auch als Schlager für Erholungsheime, Krankenhäuser und andere Institutionen, die auf hohen Komfort für ihre Fahrgäste Wert legen ...

  • GDANSK: Kleiner Ozean für Sehiffstests

    In diesem Jahr beginnt in Gdarisk der Bau einer modernen Zentralstelle für Modelluntersuchungen der polnischen Schiffbauindustrie. Zu ihr gehören verschiedenartige Wasserbecken, in; denen hydrodynamische Untersuchungen an Schiffen vorgenommen werden können. Ferner erhält die Zentralstelle einen Testtunnnel für Antriebssysteme ...

  • Es wird durch die Wand gezählt

    Bis zum VII. Parteitag werden der Industrie der DDR die ersten in unserer Republik gefertigten Industriezählrohre vom VEB Vakutronik Dresden zur Verfügung stehen. Sie wurden von einer sozialistischen Arbeitsgemeinschaft entwickelt. Diese Zählrohre benötigt die Industrie, um z. B. den Füllstand in Bunkeranlagen, die Beschickung von Kupolund Schachtöfen und die Wagenbeladung in Tagebaubetrieben zu steuern und zu kontrollieren ...

  • Brücke elektrisch beheizt

    Ein Teil der zwei Jahre alten Forth Road Bridge, die das schottische Hochland mit den Nordprovinzen Englands verbindet, wird elektrisch beheizt, um sie schnee- und eisfrei zu halten. In eine Betonfläche von rund 100 Quadratmetern wurden fast 83 Kilometer Heizelemente in Form von Heizkabeln oder vorgefertigten Stahldrahtgeweben verlegt ...

  • Hubschrauber im Landwirt schaffst lug

    In Frankreich werden für landwirtschaftliche Arbeiten von drei Fluggesellschaften 29 Flugzeuge eingesetzt. 24 dieser Flugzeuge sind Hubschrauber. Jährlich werden die Maschinen je 4500 Stunden hauptsächlich zum Streuen und Sprüihen von Dünger. Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmitteln genutzt. Die produktive Einsatzzeit beträgt 55 Prozent ...

  • Lichtmotor

    Einen sogenannten Lichtmotor' entwickelte der italienische Wissenschaftler und Nobelpreisträger Giulio Natta; Ihm gelang es, eine Kunstfaser herzustellen, die sich, sobald sie auf 76 Grad Celsius erwärmt wird, stark ausdehnt und bei nachfolgender Abkühlung schnell wieder zusammenzieht. Solche Faserstränge verband der Forscher mit den Pleuelstangen eines kleinen Motors und erwärmte sie nacheinander mit einer Heizlampe ...

  • WTZ testet Walztechnologie

    Magdeburg: Mit einem Funktionsmodell zum Vorwalzen von Feinstahl und Draht beginnen im Wissenschaftlich-Technischen Zentrum der VVB Ausrüstungen für die Schwerindustrie und Getriebebau die Erprobungen einer neuen Technologie. Das Modell ist eine Kombination von Stranggußanlage und Walzwerk, Der Vorteil: Die Neuentwicklung ersetzt drei bis vier herkömmliche Walzgerüste ...

  • Vormontierter Förderturm

    Warschau: In den Kupfergruben von Polkowice gelang es, einen vormontierten 52 m hohen und 270 t schweren Förderturm aufzurichten und auf Schienen über den Schacht zu schieben. Die Arbeiten im Schacht brauchten nur zwei Tage unterbrochen zu werden. Wäre der Turm wie sonst üblich auf dem Schacht montiert worden, hat* man diesen mehrere Wochen schließen müssen ...

  • Betonschwellenfächer

    Budapest: Stahlbetonschwellen, deren Enden in Form von Schmetterlingsflügeln gespreizt sind, stellt ein ungarisches Forscherkollektiv versuchsweise her. Die verbreiterten Enden verhindern besser als bei der herkömmlichen Bauart seitliche Verschiebungen der Gleise; außerdem können die Schwellen größeren Belastungen standhalten ...

  • Mehr Keilriemen

    Mit modernen Rotationspressen aus der CSSR zum Vulkanisieren von Keilriemen und durch den Übergang zur Serienfertigung gelang es dem VEB Transportgummi Bad Blankenburg im vergangenen Jahr, die Keilriemenproduktion gegenüber 1963 nahezu zu verdoppeln. Die Keilriemen sind für Landmaschinen und für Kraftfahrzeuge bestimmt ...

  • Pneumatisches Gewächshaus

    Moskau: Ein pneumatisches Gewächshaus — ähnlich den in der DDR bekannten Luftzelten — ist auf der sowjetischen Volkswirtschaftsausstellung zu sehen. Es wird von Ventilatoren aufgeblasen und kann eine Länge von 60 m und eine Breite von 12 m haben.

  • Chemie im Wagen

    Innerhalb von sechs Jahren hat sich der Plastanteil bei der PKW-Fertigung in Großbritannien verdreifacht. Heute werden im Durchschnitt 16 kg Plast je Wagen verarbeitet.

  • i

    Technischer Steckbrief des „Start"

    Motor: Vierzylinder-Viertaktmotor Hubraum: 2445 cm3 Leistung: 85 PS bei 4000 U/min Fahrzeugmasse: 1680 kg Höchstgeschwindigkeit: 110 km/h

Seite 10
  • Zeitgenössische Kammermusik

    Streifzug durch das neue ETERNA-Angebot

    Als Chronik der Leistungen großer Interpreten hat die Schallplatte vom ersten Tage ihrer Existenz an eine besondere Aufgabe zu erfüllen. Früher flocht die Nachweit dem Mimen <auch dem Musiker) keine Kränze. Nun sind schon seit Jahrzehnten Spiel und Gesang wertvoller Musik durch die Schallplatte dem Vergessen entrissen ...

  • Reportage von der Eröffnung eines WKWs

    Wir sind Feinde des Trüben, gewöhnt, an Gewaltiges hier, seis an Tee in Samowar-Schüben, sets an die TU-104. Russisch verhalten gleiten, breit und blitzend, doch glatt, schnelle Wasser — in Mächtigkeiten von einer Million Kilowatt. In diesem Land, das leuchtet, sagen der Nacht wir: Nein! Nicht ein Kraftwerk eröffnen wir heute, wir weihn neue Welten ein ...

Seite 11
  • Ausflug zu Libanons Zedern

    Wegweiser mit der Aufschrift „Les Cedres" sind südlich von Beirut so zahlreich, daß selbst ein Neuling in Libanon die beschwerliche Auffahrt zum Zedern- Hain von Becharree nicht verfehlen wird. 1921 Meter hoch am Fuße des Djebel Makhmal im Libanon-Gebirge recken sich die berühmten Baumriesen auf, unter deren mächtigem Geäst man ein wenig in die Geschichte des Altertums zurückträumen darf ...

  • Gletscherbesuch im Kaukasus

    Die Stewardess erscheint zum letztenmal mit einem Bonbonberg auf dem Tablett. Meinem Nebenmann bricht wieder der Schweiß aus. Unsere TU 104 durchstößt eine dichte Wolkendecke, und wenige Minuten später sind wir gelandet. Wir, das ist eine Gruppe von dreißig Touristen, die mit einem Reisescheck des Reisebüros der DDR in der Tasche für 14 Tage das nasse und kalte Wetter der deutschen Heimat gegen Höhensonne und Höhenluft der kaukasischen Berge vertauschen wollen ...

  • Das Ende eines Paradieses

    Einsam, umrauscht von den Wogen des Pazifischen Ozeans, liegt Rapa Nui, die geheimnisvolle Osterinsel. Übersät mit hohen mysteriösen Statuen, Überresten einer versunkenen hohen Kultur der Ureinwohner, ist das nur 118 km2 kleine Eiland immer wieder Ziel der Forschersehnsüchte. Bevor weiße Seefahrer Rapa Nui entdeckten, lebten etwa 3000 Menschen dort ...

  • 36 Kilometer durch Tunnel

    Die Eröffnung einer neuen Eisenbahnlinie ist wohl für kein Land etwas Alltägliches. Doch nicht immer hat ein solches Ereignis so außergewöhnliche Bedeutung wie bei der 195 Kilometer langen jugoslawischen Strecke, die seit einigen Wochen Sarajevo, die Hauptstadt der Sozialistischen Republik Bosnien-Herzegowina, mit der Adria-Hafenstadt PloCe verbindet ...

  • Algengerichte im „Jordan"

    In der Vielfalt lukullischer Spezialitäten unseres Gastlandes kennt man sich so leicht nicht aus. Das mußten wir erneut eingestehen, als uns Frantisek Ott, Chefkoch des Hotels „Jordan" in der alten Hussitenstadt Täbor, kürzlich eine Kilotüte mit giftgrünem Farbpulver unter die Nase hielt. Es waren Süßwasseralgen, getrocknet und zu Pulver zermahlen ...

  • Westtatra

    20 km von Zakopane entfernt liegt mitten im Wold 'die Bergbaude Chocholowskatal. Für Skiläufer, die Ruhe und Entspannung suchen, ist diese Baude der ideale Erholungsart. Eine Autobusfahrt nach Zakopane und eine Seilbahnfahrt zum Kasprowy Wierch, auf dessen Gipfel ein Restaurant warme Getränke bereithält, sind als Höhepunkte für die Touristen gedacht ...

  • Beskiden

    In der zweitgrößten Skimetropole der Volksrepublik Polen, Szczyrk, erwartet die Wintersportler ein Touristenhotel mit modern eingerichteten Zweibettzimmern mit Warm- und Kaltwasser. Ein gemütlicher Klubraum und eine kleine Cafestube laden nach den Ausflügen in die Wälder der Umgebung zum Verweilen ein ...

  • Riesengebirge

    Möglichkeiten für den Winterurlaub in einer Bergbaude mit einfachen Zweibettzimmern, Gemeinschaftsräumen und einem gemütlichen Aufenthaltsraum bietet das Reisebüro der DDR an. Die Baude „Hala Szrenicka" liegt im Riesengebirge !n etwa 1195 Meter Höhe und1 ist von Szklarska Poreba aus mit dem Sessellift erreichbar ...

  • Riesengebirge

    Karpacz ist einer der bekanntesten und schönsten Luftkurorte Polens und Ausgangspunkt für viele Wanderungen in den östlichen Teil des Riesengebirges. Eine Bobbahn, zwei Skisprungschanzen und eine Rodelbahn verleihen diesem Ort internationalen Charakter. Der Aufstieg zur „Sniezka" verheißt bei guter Sicht einen weiten Ausblick über das Riesengebirge ...

Seite 12
  • Information

    \i: ND 7 4. Fefiruar 196t Seite 12 Streiflichter aus Tbilissi Kreuzworträtsel Waagerecht: 1. Sonnenschutz, Sonnendach, 5. feines Gebäck, 9. Inbegriff höchster Vollkommenheit, 11. Salzlösung, 13. Sp?elführung, 14. Nachricht, Anzeige, 16. altes Längenmaß, 18. italienischer .Maler (1575-1642)," 20. Fels, Schiefer, 21 ...

  • Kreuzworträtsel

    Waagerecht: 1. Sonnenschutz, Sonnendach, 5. feines Gebäck, 9. Inbegriff höchster Vollkommenheit, 11. Salzlösung, 13. Sp?elführung, 14. Nachricht, Anzeige, 16. altes Längenmaß, 18. italienischer .Maler (1575-1642)," 20. Fels, Schiefer, 21. Kurzwort für Aluminium, 23. Lebensgemeinschaft, 24. in Geld ausgedrückter Wert einer Ware1, 25 ...

  • I | 6 Kapitäne - 6 Fragen -100 Gewinne Das große ND-Preisausschreiben für alle Seeleute und Nichtseeleute I I Wer will mit dem Schiff nach Murmansk fahren? Wer möchte den Fischkoch zu einem „Gastmahl des Meeres" bei sich zu Hause haben?

    Es ist soweit! Nachdem „ND" in einem längeren Tatsachenbericht sechs Kapitäne unserer Handelsflotte zu Wort kommen ließ, möchten die Seeleute - an Stelle der 10X50-Mark- Pragen — sechs Fragen an Sie richten. WennSiedie „Neuen Kapitänsgeschichten" und das „ND" aufmerksam gelesen haben, wird Ihnen die Beantwortung dieser Fragen gar nicht so schwerfallen ...

  • Kubamarken erteilen Geschichtslektion

    ■Am 2. Januar erschienen- Postwertzeichen, deren • symbolische Darstellungen die acht Jahre charakterisieren, in denen sich, das neue Kuba entwickelte: 1959 Das Jahr der Befreiung begann mit dem Einmarsch in Havanna am 2. Januar (1). 1960 Bodenreform. Das bereits am 17. Mai 1959 beschlossene Gesetz über die Bodenreform wurde konsequent durchgesetzt ...

  • Preislisten

    Die beim Fachhandel erhältlichen Preislisten werden ständig aktualisiert. Zur Zeit liegen folgende, im September 1966 abgeschlossene Ausgaben vor: „Deutschland ab 1945", „Sozialistische Staaten ab 1945" und „Europa". Preis je 1,00 Mark. Die Liste „Deutschland 1872 bis 1D32" wird gegenwärtig für eine Neuauflage vorbereitet ...

  • Im Blickpunkt

    Bereits am IS. August des Vorjahres erschienen in Kongo (Brazzaville) anläßlich des 3. Jahrestages der Revolution drei Wertzeichen (25. 30, 50 P), die aufschlußreich sind für den Weg, den dieser junge afrikanische Staat eingeschlagsn hat. Der 30-F-Wert zeigt die Bastille in Paris und das Porträt Robespierres, die 50-F-Marke den Sturm auf das Winterpalais und das Kopfbild Lenins ...

  • Die Gewinner:

    Irene Schattnaann, Genthin« Ernst-Thälmann-Straße 95; Elfriede üeckert, "Wolgast, Hellerstraße 10; Herbert - Kleemann, Ellrich, Johann- Sebastian - Bach - Straße 6;- Helga Kühne. KlingenthaL Leninstraße 61; Alfred Walther, Treuen* Goethestraße • 12: Werner Allst ädt, Waltershausen, Karl-Liebknecht-Straße 8; Marianne Albust, Flöha, Augustusburger Straße 42; -Inge Lemnitzer ...

  • BOTSWANA

    A: Dauerserie, B: 1, 2, 3, 4, 5, 7, 10, 15, 20, 25, 35, 50 c, 1, 2 R, C: 3. Jan. (9) KENIA A: Dauerserie, B: 5, 10, 15, 20, 30, 40, 50, 65 c. 1/-, 1/30, 2/50, 5/-, 10/-, 20/-, C: 12. Dez. (8) -■•---■-■-■ RWANDA A: Schlangen. B: .30,... 30., 50 c, 1, 3, 5, 20, 70 F, C: 30. Jan. (10)

  • Briefmarkenzoo

    ALBANIEN A: Raubvögel, B: 10, 15, 25, 40, 50, 70, 90 q, C: 20. Dez. (7) A: Fische, B: 10, 25, 15, 40, 65, 80 q, 1,15 Lek, C: Jan. CSSR A: Jagdwild, B: 30, 40, 60, 80 h, 1, 1,20 Kcs, C: Nov. 66 KVDR A: Fische, B: 2, 5, 10, 10, 40 jun, C: 10. Juni 1966 (6)

  • Wer knobelt mit?

    xxxx : x = xxx x XX X XX

Seite
Prinzipien für Lehre und Forschung beschlossen Verrenkungen sollen Wandel vortäuschen für Riesa Italiener für DDR- Anerkennung Grünower Bauern einig über erste Schritte Kampfgemeinschaft seit 1917 Riese am Alex jetzt 200 m hoch 14500 Jugendliehe ins Jubiläumsland 43 USA-Maschinen im Januar vernichtet = * — Weißwasser unterlag Crimmitschau mit 2:5 Gabi an der Spitze Westdeutsche Schulen züchten Ostlandritter
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen