21. Mär.

Ausgabe vom 06.01.1965

Seite 1
  • Streitgespräche in Dahlen: Wie leitet man eine LPG?

    Leipziger Landwirte studieren neues ökonomisches System

    Von unserem Bezirkskorrespond'e n t en- Heinz F e 11 e n b er t"" Oschatz. In dreitägigen Lehrgängen studieren 100 LPG-Vorsitzende und 90 Par- 'teisekretäre des Bezirkes Leipzig gegenwärtig in der LPG „Walter Ulbricht" in Dahlen die Anwendung des neuen ökonomischen Systems in der Landwirtschaft. LPG-Vorsitzender Johannes Döhler und weitere Mitglieder des Leitungskollektivs sowie leitende Mitarbeiter der Landwirtschaftsbank und des Vertragsgerichts halten Vorträge und Seminare ...

  • „Nordkristall" — ein neues Zuckerkombinat

    Zusammenschluß dreier Betriebe spart eine Viertelmillion Mark

    Von unseren Bezirkskorrespondenten Schwerin/Halle. Die bisher selbständigen Zuckerfabriken in Lübz. Tessin und Güstrow bilden ab 1. Januar 1965 einen Größbetrieb mit der Bezeichnung „Nordkristall". Die, Zuckerfabrik Güstrow ist Stammbetrieb, die Zuckerfabriken in Lübz und Tessin sind Nebenbetriebe. Sämtliche ...

  • Dieses Jahr bauen wir noch besser

    Von VK Waldemar Friedrich, Betonfacharbeiter, Baustelle Rüdersdorf IV Die sozialistische Brigade Max Oeser, in der ich arbeite, gehört zum Kollektiv der 1500 Betonarbeiter, Zimmerleute, Monteure, Tiefbauarbeiter und Kraftfahrer, das in Rüdersdorf unser bisher größtes und modernstes Zementwerk baut Mitte 1066 soll hier der erste Zement hergestellt werden ...

  • Älhert Schweitzer dankt der DDR

    „Gerne würde ich in die DDR kommen!"

    Berlin (ND). „Wollen Sie bitte der- Regierung ihres 'Landes meinen-tiefen1 Dank für die Ehre, die sie mir-antut, übermitteln." Das antwortete der Humanist und Arzt Albert 'Schweitzer dem Minister für Ppst-.. und.' Eernmeldew.esen. .der DDR, Rudolph Schulze. Der Minister hatte den Friedensriobelprejsträger ...

  • Machthaber in Saigon machtlos

    Saigon (ND/ADN). In der südvietnamesischen Hauptstadt Saigon dauerten die Demonstrationen gegen das proameiikanische Regime Huong auch am Dienstag an. Westliche Nachrichtenagenturen berichten, daß,es an mehreren Stellen der Stadt erneut zu Zusammenstößen mit der Polizei kam. Auch aus der 650 Kilometer von Saigon entfernten Stadt Hu§ werden Demonstrationen der buddhistischen Bevölkerung gegen die amerikanische Interventionspolitik gemeldet ...

  • Sowjetunion ehrt Otto Grotewohl

    Moskau (ADN/ND).' Ein sowjetischer Tanker wird auf den Namen „Otto Grotes wohl" getauft. Das wurde'jetzt Vom Minii sterium für Hochseeschiffahrt der UdSSR beschlossen: Das Schiff, das den Namen des hervorragenden Vertreters ■ der deutschen und internationalen' Arbeiterklasse tragen soll, Wird zur Zeit in Leningrad gebaut ...

  • 20i000 Autoarbeiter -■': Englands im Streik

    .London (ADN). 20 000 Beschäftigte der britischen Automobilgesellschaft Vauxhall stehen im Streik für höhere Löhne. Infolge-des Ausstandes ist die Produktion in zwei Werken des Unternehmens zum Stillstand gekommen. New York. (ADN). 12000 New-Yorker Kommunalangestellte legten am. Montag die Arbeit nieder, um ihrer Förderung nach höheren Gehältern und besseren Arbeitsbedingungen Nachdruck zu verleihen ...

  • Nationale Politik 1965

    Wie soll es 1965 in der nationalen Politik weitergehen? In den Neujahrsbotschaften der beiden deutschen Staaten sind die unterschiedlichen Grundmotive ihrer Politik zu vernehmen. Die Neujahrsbotschaft des Staatsratsvorsitzenden unserer Republik ist unseren Lesern bekannt. Der Bundespräsident Lübke trat gleich mit zwei Neujahrsbotschaften auf ...

  • Güterzüge rollen über Eis

    Moskau (ADN-Korr./ND). Ober das Eis.des Amurs verkehren seit Montag die Eisenbahnzüge zwischen den Städten Piwan und Komsomolsk. Der Verkehr der Eisenbahnfähre über den an dieser Stelle mehr als vier Kilometer breiten Fluß mußte mit Einbruch des Frostes eingestellt werden. Da aber die in dem Hafen Sowjetskaja Gawan beginnende Eisenbahnlinie in Komsomolsk Anschluß an die Transsibirische Eisenbahn erhält, beschloß man, über das Eis des Amurs Gleise zu legen ...

  • Über Sowjetbürger deutscher Nationalität

    Moskau (ADN-Korr.). In einem Erlaß des Präsidiums des Obersten Sowjets wird festgestellt, daß die überwältigende Mehrheit der Sowjetbürger deutscher Nationalität In den Jahren des Großen Vaterländischen Krieges zum Sieg über das faschistische Deutschland beigetragen hat und sieb aktiv am kommunistischen Aufbau, beteiligt ...

  • Neuschnee , in den Mittelgebirgen

    Berlin (ADN). Die ersten ergiebigen Schneefälle im neuen Jahr verzeichneten am Dienstag der Harz, der Thüringer Wald und das Erzgebirge. Wie die Potsdamer Meteorologen .am Abend mitteilten, werdeji die' Schneefälle im Mittelgebirgsraum -längere Zeit anhalten.

Seite 2
  • Nationale. Politik 1965

    (Fortsetzung von Seite 1) .,, , •

    Finanzen auf Grundlage der Gleichberechtigung geregelt Das alles hat die Bonner Regierung bisher, abgelehnt. Die Verständigung der deutschen 'Staaten und nicht das Nein zu jedem Verhandlungsangebot würde die Lage in Deutschland verbessern. Der "Verzicht auf Atomwaffen, und nicht der Atomminengürtel wäre Politik der Humanität ...

  • Gerüchte

    Seit Mitte Dezember gibt es in der Bundesrepublik, und nicht nur dort, ein Gesprächsthema" Nr. 1: dfe vom Bonner Generalinspekteur Trettner im NATO-Militärausschuß erhobene Forderung, einen Gürtel von Atom» minen an der Grenze der DDR und CSSR anzulegen. Mit dieser Forderung wurde konkretisiert, was ...

  • Tropenfisch bald auf dem Ladentisch

    Fernseh-Fischkoch empfahl delikate Rezepte

    Rostock (ADN). Unbekannte Schuppentiere aus den Tropen stellte Fernsehr Fischkoch Rudolf Kroboth am Dienstag im Kühlhaus des Rostocker Fischkombinats zahlreichen Vertretern der fischverarbeitenden Industrie und des Handels vor. Der Fang ist kürzlich vom Fang- und Verarbeitungsschiff „Walter Dehmel" nach einer ersten Reise an die afrikanische Küste angelandet -worden ...

  • Kubanischer Empfang

    Armando Bayo dankt« der DDR - .

    Berlin (ADN/ND). Anläßlich .des 6. Jahrestages des Sieges der kubanischen Revolution gab der Geschäftsträger a. i. der Republik Kuba in der DDR, Armando Bayo, am Dienstagabend in der Berliner Kongreßhalle einen Empfang. Unter den Gästen befanden sich die Mitglieder und Kandidaten des Politbüros des ZK, Hermann Matern, Paul Verner und Dr ...

  • 500 000 Bürger in den Elternbeiräten

    Neuwahlen vom 15. Januar bis 31. März 1965

    Berlin (ADN). Während der Elternbeiratswahlen vom 15. Januar bis 31. März dieses Jahres werden über 150 000 gewählte Mitglieder dieser Beiräte vor etwa zwei Millionen Müttern und Vätern schulpflichtiger Kinder Rechenschaft ablegen. Sie werden an Beispielen erläutern, wie sie in enger Zusammenarbeit mit den Lehrern und Erziehern bemüht sind, die Jugend zu bilden und auf ihre Aufgaben im Berufsleben vorzubereiten ...

  • Dreißig Erzeugnisse mit- GütezeicKen ,;Ö

    Stadtrat Heinz Müller nannte Aufgaben für neues Planjahr

    Berlin (ND). 1964 war für die 600 Berliner Betriebe der örtlichen Wirtschaft ein erfolgreiches Jahr. Der Plan wurde in allen Kennziffern erfüllt; 1,2 Millionen Mark Schulden zurückgezahlt; 30 Erzeugnisse der volkseigenen Industrie besitzen das Gütezeichen „Q", 183 das Gütezeichen „1". Das teilte der Vorsitzende des Bezirkswirtschaftsrates der Hauptstadt, Stadtrat Heinz Müller, am Dienstag in einem BZA-Interview mit ...

  • LPG-Hochschulsenat berief neue Mitglieder

    Meißen (ADN). Einen Lehrstuhl für Fragen der neuen sozialistischen Marktbeziehungen und der vertraglichen Beziehungen, wie sie auf der 7. Tagung des ZK beraten wurden, beabsichtigt die Hochschule für LPG Meißen zu errichten. Das teilte Prof. Dr. Hölterhoff, neuer Rektor der LPG-Hochschule, am Dienstag auf einer außerordentlichen Senatssitzung mit, die anläßlich der ~ Rektoratsübernahme stattfand ...

  • Bonn beharrt auf Revanche

    USA-Erklärung mit Grenzforderungen beantwortet

    Bonn (ADN). Die Erhard-Regierung hat die Anregung amerikanischer Regierungskreise für eine realistischere Deutschlandpolitik in anmaßender Weise abgelehnt und gleichzeitig ihre Gebietsansprüche gegenüber den sozialistischen ■Ländern bekräftigt. Unter Berufung auf Bonner^Politiker berichtet die amerikanische Nachrichtenagentur AP „Die Bundesrepublik ist nicht bereit und nicht in der' Lage, deutsche Gebiete nach den Grenzen von 1937 zu opfern" ...

  • Ehrennadel für Geistliche

    : Das Mitglied des Friedensrates der DDR Pfarrer Ludwig Rodenberg aus Kartlow im Kreis Demmin wurde am Dienstag anläßlich seines 75. Geburtstages mit der Ehrennadel der Nationalen Front ausgezeichnet. Der Vorsitzende des Bezirksverbandes Neubrandenburg der LDPD, Manfred Eissner, überreichte dem Geistlichen im Auftrage des Zentralvorstandes seiner Partei auch die Ehrennadel der LDPD ...

  • Glückwünsche aus Zypern

    Der Präsident der Republik Zypern, Erzbischof Makarios, hat dem Vorsitzenden des Staatsrates, Walter Ulbricht, im Namen der Regierung und der Bevölkerung seines Landes, herzliche Glückwünsche zum Jahreswechsel. übermittelt. Herzliche Neujahrsgrüße und bestt Wünsche für die Entwicklung freundschaftlicher Beziehungen zwischen' beiden Staaten, entbot der Ministerpräsident der Königlichen Regierung Kambodschas,' Norodom Kantol, dem Vorsitzenden des Ministerrates, Willi Stoph ...

  • Mörder von Egon Schultz gab Lichtbildervortrag,

    -Westberlin, (ADN). Eihe neue Provokation gegen normale Beziehungen zwischen Westberlin und der DDR hat mit offensichtlicher Duldung des Senats in Westberlin;stattgefunden: Der Leiter der .Tunnelprovokation vom 5. Oktober, Wölfgang Fuchs, konnte ungehindert in einer Veranstaltung in der Westberliner Kongreßhalle auftreten ...

  • 11 Millionen Hechte sollen Köder schnappen

    NeustrelHz (ADN). Etwa 11 Millionen Hechte werden in diesem Jahr allein in den Hechtbruthäusern des Deutschen Anglerverbandes im Bezirk Neubrandenburg ausschlüpfen. Sie sollen in den Gewässern des Verbandes in den Bezirken Neubrandenburg, Rostock, Schwerin und Potsdam den Fischbestand vergrößern. 1964 hatten sich die Petrijünger in Templin und Demmin zwei neue Bruthäuser selbst gebaut ...

  • „Sansibar Voice": DDR guter Handelspartner

    Sansibar (ADN-Korr.). Die große Rolle, die die Deutsche Demokratische Republik im internationalen Handel spielt, wUrdigte die in Sansibar erscheinende Wochenzeitung „Sansibar Voice" in ihrer jüngsten Ausgabe. Unter der Überschrift „Die DDR ein guter Partner im internationalen Handel" weist die Zeitung ...

  • „Evening Standard": Das ist unvereinbar

    London (ADN-Korr.). Viele Westdeutsche seien tief beunruhigt über die Bonner revanchistischen Forderungen und den Plan, Atomminen an der Grenze zur DDR zu legen, schreibt Willi Frischauer am Montag im Londoner „Evening Standard". „Es ist verständlich, daß die westdeutschen Gemeinden entlang der Grenze die Aussicht, in einem Atompilz hochzugehen, nicht schätzen ...

  • Akademie prämiert beste Melker

    Potsdam (ND). Einen Herdendurchschnitt von 6015 kg Milch bei 3,5 Prozent Fett erreichte 1964 die Melkerbrigade Kfrl-Jürgen Wegener. Die Erigade des Lehr- und Versuchsgutes Potsdam-Bornim der Deutschen Akademie der Landwirtschaftswissenschaften (DAL) betreut 121 Tiere. Dr. Hans Feil, stellvertretender wissenschaftlicher Direktor der DAL und Leiter der Güterdirektion zeichnete am Dienstag die Brigade mit Geldprämien aus ...

  • Bundesbahn baut Gleise an der Mosel ab

    Trier (ADN). Die Bundesbahn hat am Dienstag im Erdrutschgebiet an der westdeutsch-luxemburgischen Moselgrerize damit begonnen, alle im Gefahrenbereich liegenden Gleise. Signal- und Fernsprechanlagen abzubauen. Gleichzeitig wurde der Verkehr auf der Strecke Koblenz- Trier—Thionvitle eingestellt und über Luxemburg umgeleitet ...

  • IN EINEM SATZ

    „pM&l*nmz& ■• Die- Regierung von Tansania, hati schärfr;gegeri; denVersuch des USA-MagazinsT „Time* protestiert, „ein falsches Bild über die Union ssu vermitteln und Ihre Führer lächerlich zu machen". : r; GASTPROFESSUR. Der britische Kronanwalt D. N. Pritt hat auf Einladung Präsident Nkrumahs eine Gastprofessur In der ghanesischen Hauptstadt Accra angenommen ...

  • Oh, diese Jugend/

    „... ist die Bildung von Jugendklubs zu gewährleisten, um die Neigungen und Talente der Jugend besonders zu entwickeln." Dem Leiter des Jugendklubhauses „Hermann Jahn" in der Erfurter Reichardtstraße muß dieser § 24 des Jugendgesetzes besonders gefallen haben; er suchte einen Weg, besondere Neigungen zu entwickeln ...

  • NEUES DEUTSCHLAND DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich. Hajo Herbell..Dr. Günter Kertzscher. stellv. Chefredakteure; Armin Greltn. Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski. Harri" Czepuck, Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen, Klaus Höpcke, Karl- Ernst Reuter, Lieselotte Thoms, Dr. Harald Wessel

Seite 3
  • Demokratie und Papier

    Die Generaldirektoren einiger WB haben längst verstanden, daß ihre Leitungstätigkeit eine richtige Behandlung der Eingaben erfordert, daß sie kontrollieren müssen, wie der Staatsratserlaß in ihren Betrieben verwirklicht wird. Der Generaldirektor der VVB Baumwolle, Genosse Werner Schmidt, hat in einer Ordnung für die Mitarbeiter seines Industriezweiges und für die ihm unterstehenden Betriebe präzis formuliert, wie und von wem die Eingaben zu bearbeiten sind ...

  • Therapie, die nicht heilt

    Dies geschah Anfang Dezember im Kreis Oranienburg: Der Haupttierarzt des Kreislandwirtschaftsrates, Dr. Kurt Denschel, verkündete den Vorsitzenden der LPG Typ I: Die Rinderbestände müssen umgehend getrennt nach gesunden und reagenten (Tbk-krankeri) Tieren aufgestallt werden. Geschieht das nicht. Ist mit Strafen und Weideverbot zu redinen ...

  • Taube Ohren

    Hans Dieter Knoche fand im eigenen Betrieb nur taube Ohren. Günter Kark schrieb; daß zwar in jeder Versammlung und in Rechenschaftslegungen über die Mängel diskutiert, aber nichts verändert .wurde. " "~ Ein Arbeiter, "der schon einmal in einen bürokratischen Kreislauf geschickt wurde, hat selten Lust,, einen solchen noch einmal zu durchlaufen ...

  • Adresse?

    Zur Behandlung von Eingaben in den Betrieben

    sich spreche nicht von einer Bagatelle. Hier geht es um einige hunderttausend Mark, und wir, die Arbeiter und Bewohnender umliegenden Ortschaften,; müssen zusehen, wie Materialien im Schlamm umkommen oder von Fahrzeugen in den Boden gefahren werden. Sicher können Sie sich vorstellen, wie es dabei Menschen zumute ist, die ihre Werkzeuge und Einrichtungen sorgfältig, wie persönliches Eigentum behandeln ...

  • Ins „Goldene Buch" von Eisenhüttenstadt geschaut <

    VonND-KorrespondentHorst Thomas undVKManfred Marsch

    400Ö* Touristen aus sozialistischen Staaten und 300 Mitglieder ausländischer Delegationen sowie Einzelpersönlichkeiten besuchten im Vergangenen Jahr Eisenhüttenstadt. Unter ihnen waren Gäste aus west- und nordeuropäischen Ländern, aus Afrika, Amerika und Asien. Im „Goldenen Buch" der Stadt haben viele Besucher ihre Eindrücke niedergeschrieben ...

  • Spezialkinderheim Altengottern

    82 Kinder wachsen im Spezialkinderheim „Komensky", in einem ehemaligen Schloß, in Altengottern, Kreis Mühlhausen, auf. Es sind Kinder, deren richtige Erziehung im Elternhaus nicht' gewährleistet ist. In Altengottern kümrriern sich sieben Lehrer und acht ausgebildete Erzieher um ihre Entwicklung. Jährlich gibt der Staat für Unterhalt und Erziehung jedes ^dieser Kinder etwa 4500 Mark aus ...

  • Sofort mit Kindergärten

    Walter Ulbricht hatte sich während der letzten Ostseewoche mit den Rostocker Städtebauern, die unter Leitung von Dr.-Ing. Wolfgang Urbanski die neue städtebauliche Konzeption entwarfen, über Lütten Klein ausführlich unterhalten und eine Reihe Anregungen gegeben. Sie sind bereits berücksichtigt worden ...

  • Messestadt jetzt mit höherem Wasserdruck

    Leipzig. Die ersten drei Pumpen einer neuerbauten Druckerhöhungsstation in Leipzig-Probstheida sind vor wenigen Tagen in einem Probelauf auf ihre Betriebssicherheit geprüft worden und gehen am 6. Januar in Betrieb. Der Bau dieser Anlage "war notwendig geworden, weil in den vier Fünfteln des Gebiets der Messestadt* die von diesem Werk versorgt werden^ der Wasserdruck nicht mehr ausreichte ...

  • Speisezettel fürs Baby erweitert

    Potsdam. .Sechs Millionen Gläser konservierter nahrhafter Säuglingsund Kleinkinderspeisen wird die Kinderabteilung des VEB Feinkost- und Konservenwerk Potsdam in diesem Jahr an den Handel liefern. Von Möhrenpur über Apfelzwieback, Apfelmöhrenbrei, Spinat mit Leber, Gemüseallerlei mit Reis und Rindfleisch reicht die Palette der leckeren Konserven ...

  • 24 Stock: - Haus der Schiffahrt

    Für Lütten Klein-Süd - den Wohnbezirk, der zuerst gebaut wird — entsteht in einem Wettbewerb der Architekten ein eigenes städtebauliches Zentrum mit dem Wahrzeichen von Lütten Klein, dem 24geschossigen Haus der Schiffahrt, einer Verkauf shalle, als mehrgeschossiger Kompaktbau geplant, Schwimmbad und herrlichen Grünanlagen mit Passagen und Springbrunnen, Plastiken und Wasser^ becken ...

  • Das dritte Neubauviertel

    Lütten Klein ist nach Reutershagen I und II und der Südstadt das dritte Neubauviertel der jetzt 174 000 Einwohner zählenden Ostseemetropole. Es entsteht nach den Prinzipien des sozialistischen Städtebaus: Wirtschaftlichkeit, Zweckmäßigkeit und Schönheit. Der neue Stadtteil gliedert sich in zwei große Wohnbezirke: Lütten Klein-Süd für 32 000 Einwohner und Lütten ...

  • Stadt der jungen Leute

    1965 wird Rostock insgesamt 2648 neue Wohnungen, 7 Schulen, 1 Hotel, 1 Bistitutsgebäude und das größte Krankenhaus in Mecklenburg erhalten. Rund 14 500 Neubauwohnungen wurden seit 1945 in Rostock gebaut. 17 600 werden es in den nächsten zehn Jahren allein in Lütten Klein-Süd sein — eine schöne Perspektive für die Menschen, die in Rostock arbeiten ...

  • Paßt in die Gegend

    Berücksichtigt wurde auch der Hinweis des Genossen Walter Ulbricht, die im norddeutschen Raum traditionellen Elemente der Backsteinarchitektur für die Gestaltung von Lütten Klein zu Verwenden. In der Rostocker Südstadt laufen bereits Versuche, rote Klinkerblenden in die Plattenbauweise einzubeziehen ...

  • Leipzigs Stadtzentrum wird Fußgängerzone

    Leipzig. Der Stadtkern von Leipzig wird zur Jubiläumsmesse 1965 Fußgängerzone. Die Anlieger und Handelseinrichtungen müssen die frühen Morgenstunden und die Nachtstunden für den Warentransport nutzen. Diese Maßnahme ist notwendig, weil mit einem Ansteigen des Kraftwagenverkehrs zur Jübiläumsmesse um 50 Prozent gegenüber 1964 gerechnet wird ...

  • Wie -„lütt" ist Lütten Klein?

    Zwischen Warnemünde und Rostock entsteht ein neuer Stadtteil

    besitzt alles, was die Menschen, die hier wohnen, zum Leben und in ihrer Freizeit brauchen: Schulen, Kindergärten und Kinderkrippen, Lebensmittel Verkaufsstellen, eine Klubgaststätte, einen Wohngebietstreffpunkt der Nationalen Front, die nötigen Dienstleistungseinrichtungen, eine Reparaturzentrale für die Werterhaltung der Häuser sowie Spiel- und Sportplätze ...

Seite 4
  • Mitteilungen Der Partei

    Kultur Seite 4 / ND / 6. Januar 1965 B Rainer K e r n d 1 f Mihrab im Schönheitssalon Älter als Berlin ist der sogenannte Mihrab aus der Moschee „Hakim Bey" in Qonja in Kleinasien, der zur Zeit in der Werkstatt der Staatlichen Museen der Hauptstadt restauriert wird. Ein Jahr befindet sich die Gebetsnische ...

  • „Döring sagt, wie s ist"

    Nach dem aufsehenerregenden Fernsehspiel nun ein Buch

    In Kürze, am 17. Januar, jährt sich zum zweitenmal ein Ereignis, an das man in Bonn höchst ungern erinnert wird: der Tod des stellvertretenden Vorsitzenden der FDP, des Bundestagsabgeordneten Wolfgang Döring. Die mysteriösen Umstände, unter denen der Vierundvierzigjährige, zu jenem Zeitpunkt der einflußreichste Widersacher der CDU/CSU im Bundestag, verstarb, beschäftigten und beunruhigten lange Zeit die westdeutsche Öffentlichkeit ...

  • Herzlicher Applaus und hilflose Kritik

    Im Dezember gastierte d«s Deutsch« Theater Berlin mit Benno Bessons Inszenierung des „Friedens" von Aristophanes/ Hacks in Wien. Professor Wolfgang Heinz, Intendant des Deutschen Theaters, beantwortete unserem Korrespondenten dazu einige Fragen., Frage: Wie war Ihr Eindruck vom Publikum? Prof. - Heinz: Unsere Frieden- Aufführungen in Wien hatten Szenenapplaus und starken Schlußbeifall ...

  • Berliner Ballett an der Weichsel

    Stellung der Sterbeszene nach dem Duell mit Thybald Sonderapplaus. Mir wurde versichert, daß der spontane Beifall, den Claus Schulz nach dem Auftritt erhielt, für Warschau ungewöhnlich gewesen sei. Wir dürfen uns glücklich schätzen, einen solchen Weltklassetänzer im Staatsopernensemble zu haben. Das kunstvoll stilisierte Bühnenbild des Berliner Malers und Grafikers Bert Heller entsprach dem modernen Geschmack der Polen, deren hohe Plakatkunst man im Foyer bewundern konnte ...

  • Nürnberger Künstler zu Gast

    Städtische Bühnen Nürnberg-Fürth spielten in Berlin

    Auch das westdeutsche Gegengastspiel brachte zwei Inszenierungen: „Die Bremer Stadtmusikanten" von Peter Doll und Günther Fleckenstein (nach dem Grimmschen Märchen) und die „Fahrt nach **Panklnivi" von dem Holländer Jaap Hoogstra. Zu beiden Aufführungen gab es Musik von Otto Dinnebier (die Darsteller hatten sich auch als Sänger sowie tänzerisch-pantomimisch zu betätigen) ...

  • Geschenk für Lenin-Bibliothek

    Minister Bentzien übergab Filmkopien des Goethe- und Schiller-Archivs

    Moskau (ADN-Korr.). Ein Duplikat der Filmaufnahmen der Bestände des größten deutschen Literaturarchivs, des Goethe- und Schillers-Archivs in Weimar, wurde am Dienstag vom, Minister für Kultur der DDR, Hans Bentzlen, an die Moskauer Lenin-Bibliothek übergeben. Mit Worten herzlichen Dankes für die großzügige ...

  • Mihrab im Schönheitssalon

    Älter als Berlin ist der sogenannte Mihrab aus der Moschee „Hakim Bey" in Qonja in Kleinasien, der zur Zeit in der Werkstatt der Staatlichen Museen der Hauptstadt restauriert wird. Ein Jahr befindet sich die Gebetsnische (Mlhrab) im Schönhettssalon auf der Museums-lnsel, wo Restaurator Erwin Schmidt ...

  • Vladimir Pozner 60 Jahre alt

    Berlin (ND). Der bekannte französische Schriftsteller und Publizist Vladimir Pozner wurde am 5, Januar 1965 60 Jahre alt. Wir wünschen unserem langjährigen Mitarbeiter, auch im Namen seiner zahlreichen Leser in der DDR, weiterhin Gesundheit und Schaffenskraft. Vladimir Pozner wandte sich schon frühzeitig in seinen Arbeiten gegen den deutschen Faschismus und den imperialistischen Krieg ...

  • Richtige Freunde werden

    Berlin (ADN). Das Berlin-Gastspiel der Städtischen Bühnen Nürnberg-Fürth klang am Montagabend mit einem fest' liehen Empfang in der Kongreßhalle am Alexanderpiatz aus. Der Stadtrat für Kultur, Ernst Hoffmann, und Intendantin Ilse Rodenberg. vom Berliner Theater der Freundschaft begrüßten "neben den Künstlern beider Häuser Staatsratsmitglied Prof ...

  • Fotoschau

    Leipzig (ADN). Eine repräsentativ* Fotoschau über die Stadt Leipzig-wird gegenwärtig in der Messestadt vorbereitet. Sie soll anläßlich des 800jährigen Jubiläums im September/Oktober eröffnet werden. Die Bezirkskommission Fotografie im Deutschen Kulturbund und die Sektion Bildjournalisten des Verbandes der Deutschen Journalisten im Bezirk rufen £lle Amateure, Berufsfotografen und Bildjournalisten auf, sich an der Fotoschau zu beteiligen ...

  • Ovationenfür Gewandhaüsorchester

    Hamburg (ADN). 2000 Hamburger zog das Gewandhausorchester unter Leitung seines Chefdirigenten Generalmusikdirektor Prof. Vaclav Neumann am Montagabend im großen Saal der Musikhalle der Hansestadt drei Stunden lang in seinen Bann. Dieses dritte Konzert der Westdeutschland-Tournee der Leipziger Musiker wurde durch eine Direktübertragung des Deutschlandsenders mit Hilfe des Norddeutschen Rundfunks vielen Tausenden Musikfreunden in nah und fern zugänglich gemacht ...

  • T. S. Eliot gestorben

    London (ADN). Der britische Lyriker, Essayist und Dramatiker Thomas Stearns Eliot ist am Montagabend im Alter von 76 Jahren in London gestorben. Der Dichter, einer der einflußreichsten Vertreter der bürgerlich-dekadenten und reaktionären Richtung, wurde vor allem durch seine Theaterstücke „Mord im Dom" (1933) und „Cocktail Party" (1949) weltberühmt ...

  • Ausstellung russischer Grafiker

    Dresden (ND), Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden eröffnen am 8. Januar im Albertinum eine Sonderausstellung „150 Jahre russische Grafik", die das Dresdner Kupferstichkabinett aus den Beständen von Privatsammlungen zusammenstellte. Außerdem wird am 10. Januar die Ausstellung der Akademie der Künste der' UdSSR „Sowjetische Künstler" in Dresden eröffnet und bis März zu sehen sein ...

  • Verbot für Armstrong

    Berlin (ND). Der weltbekannte Jazztrompeter und Sänger Louis Armstrong war in die Republik Südafrika zu einer Tournee eingeladen worden. Nach heftigen Protesten der Rassenfanatiker wurde ihm die Eint eise verweigert. Der Korrespondent des britischen Reuter- Büros berichtete ausdrücklich, daß das Visum „nur verweigert wurde, weil Armstrong Neger ist" ...

  • Doris Day Nr. 1

    Hollywood (ADN). Die Hollywood- Schauspielerin Doris Day steht an der Spitze der zugkräftigsten zehn Stars des amerikanischen Films im Jahre 1964. Sie nimmt diesen Platz bereits zum dritten Male ein. Elizabeth Taylor, die bisher immer zu den berühmten „Zehn" gehörte, wurde von ihrem jetzigen Mann Richard Burton auf den elften Platz verdrängt ...

Seite 5
  • ND antwortet:

    Auf der Grundlage des bisherigen Verlaufs der technischen Revolution in der Welt ist es möglich, die voraussichtliche Entwicklung über 20 und mehr Jahre einzuschätzen. Nicht nur der Bestand der naturwissenschaftlichen, technischen und ökonomischen Erkenntnisse wird für die Planung herangezogen, sondern es werden vor allem die weitergehenden Tendenzen analysiert, um neue Erkenntnisse zu gewinnen ...

  • ND antwortet:

    In seiner „Antwort auf aktuelle politische und ökonomische Fragen" hat Genosse Walter Ulbricht unter anderem vorgeschlagen, Gruppen für wissenschaftlich-ökonomische- Leitung * beim Volkswirtschaftsrat, dem Landwirtschaftsrat und bei den VVB sowie Bezirkswirtschaftsräten zu bilden. Hier geht es selbstverständlich nicht um eine neue Leitung neben der schon bestehenden ...

  • ND antwortet:

    Bei der Goldumlaufwährung zirkulierten neben den Goldmünzen noch Banknoten und einlösbare Münzen (aus Kupfer, Nickel usw. als Kleingeld). Die Banknoten waren ihrem" rechtlichen .Charakter nach Schuldverschreibungen. Jeder Inhaber einer Banknote konnte von den Geldinstituten verlangen, den auf der Banknote angegebenen Betrag in andere Zahlungsmittel (Gold oder Devisen) einzulösen ...

  • Atomminen — zur Verteidigung?

    G. Reuther, Berlin:

    Zweitens wurde bereits im Jahre 1058 bei Lagebesprechungen im Kriegsministerium zu Bonn der atomare Minengürtel erörtert. Kurz darauf hat dann der damalige Kriegsminister StrauS gefordert, der Atomkrieg müsse „mechanisch auf den ersten Gewehrschuß hin" einsetzen. In einer Studie, die Strauß im Frühjahr 1962 anfertigen ließ, wurde sogar offen ausgesprochen, daß der Westen den kriegsbeginnenden Atomschlag, also "einen atomaren Präventiv-1 ' krieg, führen soll ...

  • ND antwortet:

    Der Nordostseekanal oder Kieler Kanal, wie er noch genannt wird, ist ebenso wie der Suez- und Panamakanal eine internationale Wasserstraße, für deren Passieren der Schiffseigentümer lediglich Kanalgebühren zu bezahlen hat. Transitgebühren werden nur auf nationalen Wasserstraßen (zumeist Binnenwasserstraßen) gezahlt, weil hierfür dem jeweiligen Land noch zusätzliche Überführungskosten entstehen und diese Schiffahrtswege in der Regel auch nur für den Bedarf des eigenen Landes gedacht sind ...

  • ND antwortet:

    Die Anzahl der Diabetiker nimmt tatsächlich in vielen Ländern erheblich zu. Es gibt hierfür eine Reihe von Ursachen. Bekannt war der Diabetes bereits im Altertum. Heute können wir die Diagnose In einem für den Patienten noch beschwerdefreien Stadium stellen. In systematisch wissenschaftlichen Reihenuntersuchungen fanden wir bereits 1951 bei etwa 1,5 bis 2 Prozent der Bevölkerung, diabetische Störungen, also annähernd die gleiche Häufigkeit wie heute ...

  • ND antwortet:

    Bei den Atomminen handelt es sich um nukleare Sprengkörper, deren Detonationswert, wie westliche Zeitungen angeben, etwa eine Kilotonne betragen soll. (1 Kilotonne entspricht dem Sprengwert von 1000 Tonnen herkömmliehen Sprengstoffs). Sie werden eingegraben, auf der Erdoberfläche verlegt oder in Gebäude eingebaut ...

  • Wer sind die Ultras?

    Berth. Schmidt, Kraftsdorf:

    Wenn wir von Bonner Ultras sprechen, so meinen wir damit eine politische Gruppierung, die die alten Machtpositionen des deutschen Imperialismus wiedergewinnen will und dabei auch einen atomaren Krieg in ihre Pläne einkalkuliert. Ihre Absicht, durch Atomminenexplosionen einen dritten Weltkrieg zu provozieren, ist der neueste Beweis dafür ...

  • ND antwortet:

    Das Wort „ultra" stammt aus dem Lateinischen und bedeutet - wörtlich übersetzt -' soviel wie; „äußerst", „über die üblichen Schranken hinausgehend". In der Politik taucht dieser Begriff heute nicht zum erstenmal auf. Schon nach dem Sturz Napoleons 1, bezeichnete man in Frankreich die Reaktionäre als Ultras, die die Ergebnisse der Großen Französischen Revolution beseitigen und die alten, feudalen Zustände wiederherstellen wollten, weil ihre Ziele ultrareaktionär; d ...

Seite 6
  • KPD^Verbot bedroht die Freiheit aller Bürger

    Namhafte westdeutsche Juristen: Eine legale KPD wäre für die Bundesrepublik nur von Nutzen

    Berlin (ND). Namhafte westdeutsche Juristen haben am Montagabend im westdeutschen Fernsehen erklärt, daß das widerrechtliche Verbot der KPD eine verheerende Praxis der politischen Strafjustiz ausgelöst und zur völligen Untergrabung der Demokratie geführt hat. Dr. Adolf Arndt, SPD-Rechtsexperte: jjch halte es für wesentlich, zu betonen, daß es ein politischer Fehler der ...

  • IranMiirtsrRiindschfni

    Bonn ist wieder einmal gekränkt. Nach den Franzosen sind jetzt die Amerikaner, das Objekt bundesdeutscher Ungnade, weil sie es gewagt haben, ein Bonner Tabu zu berühren ... Was haben denn die Amerikaner Böses getan? Sie haben die der Bundesregierung unangenehme Wahrheit ausgesprochen, daß Deutschland- Initiativen um ihrer, selbst willen, bei denen die Tiefen der Probleme nicht berührt werden, keinen Wert haben ...

  • Kampf um höheren Lohn

    Auch aus diesem Grunde werden die Kumpel dem Kampf um höhere Löhne noch mehr Beachtung schenken müssen als im vergangenen Jahr. In der Stahlindustrie war am 1. Mai 1964 eine im Sommer 1963 ausgehandelte vierprozentige Lohnerhöhung fällig gewesen. Die Stahlkonzerne weigerten sich jedoch, ihre tarifvertraglichen Verpflichtungen einzulösen, obwohl die Arbeitsleistung der Beschäftigten auch dieses Industriezweiges sprunghaft angestiegen war ...

  • Preiserhöhungen schröpfen britischen Verbrauchet

    Seit Oktoberwahlen 2500 Erzeugnisse betroffen

    London (ND). In den ersten Tagen des neuen Jahres haben eine ganze Reihe kritischer Firmen ihre Erzeugnisse zum Teil beträchtlich verteuert. So sind die Preise für Tee, Reis, Fischereiprodukte, Schokolade und Bier heraufgesetzt worden. Die allein während der vergangenen Woche angekündigten Preiserhöhungen betreffen 238 Waren ...

  • Mord Foto

    im

    Sehen Sie genauer hin. Hier geschieht ein furchtbares Verbrechen vor Ihren Augen. Ein Ahnungsloser läuft einem Tshombe-Soldoten in die Hände. Ein Fußtritt Der Unglückliche stürzt. Ein Schuß oder ein Stich mit dem Bajonett Das Opfer schreit auf, krümmt sich, verendet wie ein abgeschlachtetes Tier (diese grauenhaften Bilddokumente lieferte die westdeutsche Illustrierte ...

  • Brot kostet 1,74 DM

    Westberliner Senat hat die Subventionen gestrichen

    Berlin (ADN). Für ein Dreipfundkonsumbrot muß die Westberliner Hausfrau nach Wegfall des letzten Restes der Subventionierung ab 1. Januar 1,74 DM,zahlen. Das bedeutet gegenüber dem bisherigen Preis eine Erhöhung um 44 Pfennig. Umfragen mehrerer Westberliner Zeitungen haben ergeben, daß 'nahezu einheitlich von allen Bäckerelen dieser Preis für das meistgekaufte Brot verlangt wird ...

  • Guter Start in der Sowjetunion

    Letztes Jahr d*s Siebcnjahrplans begann Neue Kapazitäten in Betrieb genommen Moskau (ADN-Korr.). Mit einem guten Start begann die sowjetische Industrie das Jahr 1965, das letzte Jahr des derzeitigen Siebenjahrplanes. Im Jefremowsker Werk für synthetischen Kautschuk wurde zu Beginn des Jahres der erste Kautschuk vom Typ J3KD" erzeugt, dessen Qualität der des Naturkautschuks überlegen ist ...

  • Abgebaute Mitbestimmung

    in der metallverarbeitenden Industrie hat die IG Metall im abgelaufenen Jahr den Versuch unternommen, ,auf dem Gebiete der Mitbestimmung. Fortschritte zu erzielen, um die Tendenz zum Abbau der wenigen Arbeiterrechte aufzuhalten. Die Mitbestimmung der Arbeiter war infolge des Konzentrationsprozesses durch starken Einflußverlust der Betriebsräte, Aufsichtsratsmitglieder und Arbeitsdirektoren wesentlich eingeschränkt worden ...

  • Männer in doppelter Nacht

    Männer in zweifacher Nacht im wahrsten Sinne des Wortes waren die Bergarbeiter des Ruhrgebietes 1964. Nicht nur, daß sie bei ihrer schweren Arbeit auf das Tageslicht verzichten müssen, auch der Hoffnungsschimmer einer gesicherten Zukunft bleibt ihnen versagt. Im neuen Jahr sollen erneut 60 000 Kumpel durch die angemeldeten Zechenstillegungen ihre Arbeitsplätze verlieren ...

  • Bückschläge im Bauwesen

    Im Baugewerbe, das In den vergangenen Jahren eine wesentliche Stütze der Konjunktur war, zeigten sich 1964 ernsthafte Rückschläge. Dr. Preute, Hauptgeschäftsführer der baugewerblichen Verbände Nordrhein-Westfalens, schilderte die Lage mit folgenden Worten: „Der Auftragsmangel drückt die Preise bis zu 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr ...

  • Die Preise galoppierten

    Die Preissteigerungen bei Nahrungsmitteln, Textilien, Schuhwaren, Möbeln, Hausrat, Mieten und Tarifen der Nahverkehrsmittel waren beträchtlich höher, als es der amtliche Index wahrhaben will. Die Markt- und Preisberichtsstelle der bundesdeutschen Landwirtschaft meldete zum Jahresende, daß Rindfleisch ...

  • Drohende Notstandsgesetze '

    Die Gewerkschaften sind offenkundig nicht.bereit, zuzulassen, daß alle Arbeitserfolge der westdeutschen Werktätigen ungeschmälert in den Geldschränken der Konzerne und Banken verschwinden und die Rüstungslasten ausschließlich auf die Schultern der Werktätigen abgeladen werden. Am 1. Mai 1965 wollen sie ...

  • Welthandelsflotte: 41000 Schiffe

    Berlin (ND). Die Handelsflotte der Welt vergrößerte sich nach Angaben internationaler Statistiken bis Mitte vergangenen Jahres auf 40 860 Handelsschiffe von mehr als 100 BRT. mit »insgesamt 153 Millionen BRT. Im Vergleich zur Jahresmitte 1963 hatte der Bestand um über 1200 Schiffe mit 7,1 Millionen BRT zugenommen ...

  • Konzentration in der Panzerindustrie

    Augsburg (ADN). Eine Reihe westdeutscher Rüstungsunternehmen hat eine PanzerentwicklungsgeseUschaft gegründet und in Augsburg ein Planungsbüro eingerichtet Die Gesellschaft wird gemeinsam mit dem amerikanischen General Motors- Konzern den westdeutsch-amerikanischen j,Kampfpanzer 70" entwickeln, der den Armeen beider Staaten zur Verfügung gestellt werden soll ...

  • Sozialer Abbau

    Auch auf sozialpolitischem Gebiet hält das Jahr 1965 Überraschungen bereit. Die Krankenkassen werden ihre Beiträge erhöhen. Die totale Kommerzialisierung des westdeutschen Gesundheitswesens treibt Arztgebühren, Preise für Medikamente und Heilmittel sowie Krankenhauskosten rasch in die Höhe. In der Rentenversicherung dürfte nur die bevorstehende Bundestagswahl einen Aufschub für neue Beitragserhöhungen gewähren ...

  • Spalttabletten bringen hohen Profit

    Bad Soden (Taunus) (ND). Die Prof. Dr. med. Much AG, chemisch-pharmazeutische Fabrik, Bad Soden (Taunus), konnte 1963/64 hauptsächlich aus dem Verkauf von Spälttabletten und Dragees „Neunzehn" ihre Umsatzerlöse auf 30,97 Millionen DM erhöhen. Die Familie Baginski, Besitzer des drei Millionen DM betragenden Aktienkapitals, heimste dadurch 450 000 DM Profit in Form einer 15prozentigen Dividende ein ...

  • Arbeiterkonferenz in Mannheim gefordert

    Mannheim (ADN). Mannheimer Arbeiterfunktionäre haben zu einer Konferenz der Arbeiter beider deutscher-Staaten aufgerufen. In Flugblättern wird auf die wachsenden Sorgen der westdeutschen Arbeiterklasse hingewiesen. Deshalb halten es die Initiatoren für nützlich, heißt es in dem Flugblatt, wenn die Arbeiter beider deutscher Staaten in Mannheim über ihre gemeinsamen Probleme beraten ...

  • Erhard-Regierung setzt irreale Politik fort ,

    Bonn (ADN/ND). Die Erhard-Regierung wird ihre bisherige irreale Deutschlandpolitik fortsetzen. Das ergab am Dienstag eine Sitzung des Bonner Kabinetts. Zum Ergebnis der Sitzung erklärte Pressechef von Hase, die Bundesregierung sehe es als „ihre oberste Pflicht an", auf ihrer Forderung nach einer „Deutschlandinitiative" der Westmächte zu beharren ...

  • Sorgenvoller Ausblick ins neue Jahr

    Gedanken der Kumpel an Rhein und Ruhr an der Schwelle des Jahres 1965 Von unserem Ruhraebietskorrcspondenten Hako

    stiegen auch 1964 rasch an. Im Durchschnitt des Bundesgebietes etwa um sieben Prozent. In den weißen Kreisen sogar beträchtlich über zehn Prozent. Wie wird es 1965 sein? Die Preise werden weiter steigen. Es gibt keinen Grund, auf das Gegenteil zu hoffen.

Seite 7
  • Umser südlicher Nachbar im Jahre 1965

    T)ie tschechoslowakische Nationalver- •■*-' Sammlung hat auf ihrer jüngsten Tagung den Volkswirtschaftsplan für das •Jahr 1965 beschlossen und zugleich eine erste Bilanz der wirtschaftlichen Entwicklung des abgelaufenen Jahres 1964 gezogen. Sowohl die Analyse der Ergebnisse als auch der Ausblick in die Zukunft der Volkswirtschaft unseres sozialistischen Nachbarlandes bestätigen, daß sich auch in der CSSR die Volkswirtschaft Schritt für Schritt weiterentwickelt ...

  • Brücke

    Ocfer-Se/ne Von VK Manfred Marsch

    und ND-Bezirkskorresponden< Horst T ho ma s Eine Brücke der Freundschaft verbindet Eisenhüttenstadt und die französische Stadt Drancy. Seit der Unterzeichnung des Freundschaftsvertrages zwischen diesen beiden Pattnerstädten im Mai 1963 haben steh enge, freundschaftlich« Beziehungen entwickelt. Besonders eindrucksvoll war die Freundschaftswoche, die vor kurzem In Drancy durchgeführt wurde ...

  • Das Reich der 3000 Inseln

    lylit seinen rund 3000 Inseln, die sich über ■ ' den gesamten Malaiischen Archipel erstrecken und damit die größte Inselgruppe der Erde darstellen, bildet Indonesien die Londbrück« zwischen dem asiatischen Festland und Australien. Die Republik Indonesien umfaßt ein Territorium von 1904 345 km3. Ober ...

  • Johnson redet von Verständigung

    90 Notstandsgebiete mit hoher Arbeitslosigkeit

    Washington (ND/ADN). In groben Umrissen zeichnete USA-Präsident Johnson am Montag vor dem amerikanischen Kongreß sein Regierungsprogramm. Im außenpolitischen Teil seiner „Botschaft über die Lage der Nation" stellte er das ^Streben nach Verständigung mit den sozialistischen Ländern in den Mittelpunkt Den Hauptteil der Botschaft bildeten, wie allgemein erwartet wurde, Probleme der Innenpolitik ...

  • j , .

    eingerichtet ist, regelmäßig werden Rundfunksendungen In deutscher Sprache aus. gestrahlt, werden Zeitungen in deutscher Sprache herausgegeben und andere kulturelle Maßnahmen für die deutsche Bevölkerung organisiert." In dem Erlaß heißt et weiter: „Das Präsidium des Obersten Sowjets der UdSSR beschließt: 1 ...

  • Anerkennung für Sowjetbürger deutscher Nationalität

    Erlaß des Obersten Sowjets der UdSSR

    Moskau (ADN-Korr.). Die Überwältigende Mehrheit der Sowjetbürger deutscher Nationalität habe „in den Jahren des Großen Vaterländischen Krieges zusammen mit dem ganzen Sowjetvolk durch ihre Arbeit zum Sieg der Sowjetunion über das faschistische Deutschland beigetragen und beteiligte sich In den Nachkriegsjahren aktiv am kommunistischen Aufbau" ...

  • Freund und Feind

    Dieselbe Forderung wurde in der indonesischen Öffentlichkeit und in der Presse bereits vor unserer Ankunft, besonders aber während unseres Aufenthaltes erhoben. So schrieb an einem der ersten Tage die Zeitung der Nationalpartei, „Suluh Indonesia", daß die DDR ein wahrer Freund im Kampf gegen Imperialismus, Kolonialismus und Neokolonialismus ist ...

  • Die DDR-Flagge

    Diese Freundschaft zu vertiefen und zu bekräftigen, war Sinn der Reise. Jene aber, die von „Fuß fassen" faselten und dabei immer wieder versuchten, unserer Mission ein Bein zu stellen, sind während unseres zweiwöchigen Aufenthaltes selbst mehr als eiiönal'gäWpärt." '■•■"■■"/*" t"" Als erster »stolperte" der vor kurzem in Indonesien eingetroffene westdeutsche Botschafter Werz ausgerechnet über das Staatsbanner der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Tropenklima - ganz vertraut

    Weit über 10 000 Flugkilometer lagen hinter uns. Unwirtliches Novemberwetter in Berlin, 14 Grad minus beim Zwischenaufenthalt in Moskau, und nun, 24 Stunden später, ein Temperaturunterschied von nahezu 50 Grad: Die feuchtwarme Tropenluft der ' Äquatorzone verschlug uns den Atem und trieb den Schweiß aus allen Poren, kaum daß wir das Flugzeug verlassen hatten ...

  • In der Türkei za Gast

    Ankara (ADN/ND). Unter Leitung von Nikolai Podgorny, Mitglied des Präsidiums des Obersten Sowjets, weilt seit Montag eine Delegation der Obersten Volksvertretung der UdSSR in Ankara. Am Montagabend gab Außenminister Erkin zu Ehren ehr Gäste einen Empfang, an dem Ministerpräsident Inönü und weitere Persönlichkeiten teilnahmen ...

  • „Gotong-Royong"

    „Gotong-Royong" ist der Name dieses Parlaments, zu deutsch etwa: Einheit und Gemeinsamkeit. Dies ist ein altes, indonesisches Prinzip, dessen Wurzeln bis in die Urgemeinschaft reichen. Gemeinsam arbeiten, gemeinsam tragen, das ist in Indonesien heute auf neuer, höherer Ebene zum Staatsprinzip geworden ...

  • Ehrenmitglieder

    Diese enge Verbundenheit begleitete Uns auch weiter durch Bali und durch Java, wo wir in Djokjakarta und Bandung Station machten, bevor wir wieder in der indonesischen Hauptstadt eintrafen. Wir haben von dieser Reise zwei hohe Auszeichnungen mitgebracht: Die Ehrenmitgliedschaft des indonesischen Parlaments, die uns Arudji Kartawinata in DJakarta verlieh, und die Ehrenmitgliedschaft des Provisorischen Volkskongresses, die wir durch dessen stellvertretenden Vorsitzenden, den Genossen D ...

  • Die Hauptstadt

    Altes und Neues dicht beieinander, das sollte uns auf unserer Reise immer wieder begegnen, hier als krasser Widerspruch, dort in voller Harmonie. Es prägt auch das Gesicht der 3,5-Millionenstadt Djakarta. Ihre neue Silhouette wird seit einigen Jahren bestimmt durch helle, luftige Hochhäuser von oft großer architektonischer Schönheit aber dazwischen findet man neben den einstöckigen Villen auch noch viele armselige Hütten, ...

  • „Merdeka!" auf allen Wegen

    Indonesienreportage von Lieselotte T h o m s (I)

    Tjas Fazit einer Reise wird im allge- •^meinen am Ende gezogen, und das wird auch in diesem Bericht über die Indonesienfahrt unserer Volkskammerdelegation so sein. Trotzdem soll hier am Anfang stehen, was aus anderer Quelle am Schluß der Reise "laut wurde. Drei Tage nach unserer Rückkehr lasen wir in der „Süddeutschen Zeitung", daß „der Erfolg der Volkskammerdelegation nicht bagatellisiert werden" dürfe ...

  • Kompromiß über Staatskrise in Lagos?

    Lagos (ND/ADN). In Nigeria bahnt sich ein Kompromiß zur Beseitigung der nach der Wahlfarce vom 30. Dezember ausgebrochenen Staatskrise an. Präsident Dr. Azikiwe, der mit der unterlegenen bürgerlichen UPGA verbunden ist beauftragte den bisherigen Premier Abubakar Tafawa Balewa, Repräsentant der siegreichen NNA der Feudalen, mit der Regierungsbildung ...

  • Was sonst noch passierte

    Als „Ausbrecher mit Herz" erwies sich der '32jähtige Benvenuto Montironi. Die Karabinieri aus ^Ancona staunten nicht schlecht, als er sich am Neujahrsmorgen bei ihnen meldete und sagte.: „Ich bin aus dem Gefängnis ausgebrochen. Bitte nehmen Sie mich wieder in Haft!" Montiront, der seit zwei Monaten in Jesi bei Ancona in Untersuchungshaft sitzt, war in der Silvesternacht „getürmt" ...

  • KPdSU-Delegation in Mali

    Bamako (ADN). Eine Delegation der KPdSU unter der Leitung des Kandidaten des, Präsidiums des ZK der KPdSU ■und Ersten Sekretärs des ZK des KP Usbekistans, Scharaf Raschidowitsch Raschidow, ist am Dienstag auf Einladung des Politbüros der Sudanesischen Union in Bamako eingetroffen. Die Delegation der KPdSU wird eine Informationsreise durch die Republik Mali unternehmen ...

  • Alexej Kossygin besucht Indien

    Neu Delhi (ADN). Der sowjetische Ministerpräsident Kossygin hat eine Einladung Premierministers Shastris zum Besuch Indiens angenommen. Dies wurde am Montag in Neu Delhi offiziell mitgeteilt Ein genauer Termin wird noch festfielect.

Seite 8
  • Sieg in der letzten Minute!

    DDR-Eishockeyauswahl schlug Norwegen glücklich mit 4 :3 (1:1,1:1, 2 :1) Toren

    Wenn es diesem Spiel auch an Klasse mangelte, an Dramatik, und Turbulenz fehlte es ihm nicht. Lange Strecken mit unseren Jungen unzufrieden — serienweise wurden Chancen geradezu ver-" schenkt —, kam das Publikum am Ende doch noch auf seine Kosten, als Kapitän Ziesche in den letzten drei Minuten die drohende Niederlage anwandte und mitzwei Toren noch den schon in aussichtsloser Ferne geglaubten Sieg erzwang ...

  • SPORT KURZ BERICHTET

    Die kanadische Eishockeynationalmannschaft war in Winnipeg der CSSR mit 4:2 (2:0, 1:0, 1:2) Toren überlegen. Mit einer Beteiligung von etwa 70 Springern rechnen die Veranstalter 5der. VI. Thüringer Dreischanzen-Tournee um den Wanderpreis des FDGB-Bundesvorstandes, die vom 10. bis 14. Januar in Schmiedefeld, Lauscha und Brotterode ausgetragen wird ...

  • Sechs Punkte zuwenig

    Die kleine Sporthalle in der Hallenser Burgstraße war wieder einmal dicht gefüllt. Die Revue der Basketballriesen rief zum Herren-Achtelfinalspiel um den Europapokal. Die Hallenser Meistermannschaft vom SC Chemie hatte den elffachen CSSR-Landesmeister Spartak ZJS Brno zu Gast. Diese Mannschaft war im vorigen1 Jahr bis in das Europapokalfinale vorgestoßen und hatte sich erst nach hartem Widerstand gegen Real Madrid' geschlagen gegeben ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deutschlandsender: 11.00 Aus dem Kulturleben; 13.20 Schlagercocktail; 15.05 Klingendes Operettenlexikon; 15.40 Musikalische Erinnerungen an DEFA-Filme; 19.30 Rhapsodien der Landschaften; 20.00 Das ProfessorenkollegiUm1 tagt; 22.00 Tanzmusik. Berliner Rundfunk: 9.00 Blick in neue Bücher; 13.00 Kleines Konzert; 15 ...

  • Das fünfte ,Über-SPiel'

    Die Bilcmx war immer ausgeglichen: zwei Spiele in Norwegen und im gleichen Winter zwei Spiele in der DDR. Man traf sich in Oslo, in Berlin und in Weißwasser. Die Zuschauer am großen Fjord freuten sich auf die DDR-Mannschaft, wie man sich an der Spree auf die Norweger freute. Und dann geriet die wohlausgewogene Bilanz plötzlich ins Wanken ...

  • ■kurznachrichten — kurznachrichten — kurz

    KURSE. .Der DFD-Kreisvorstand in Pankow, Breite Str. 2, nimmt ab sofort dienstags in der Zeit von 9 bis 12 und freitags in der Zeit von 14 bis 19 Uhr Anmeldungen für die Teilnahme an den „Praktischen Kursen" wie Nähen, Kochen, Kosmetik, künstlerische Textilgestaltung, Stricken^ Gymnastik /und für den bunten Kurs, der Kniffe und praktische Hinweise für den Haushalt gibt, entgegen ...

  • Nun gegen Stadtauswahl Montevideo

    PDR-Fußballnationalmannschaft änderte Reisepläne / Nächstes Ziel Rio de Janeiro?

    ND-Sonderbericht Nach der 0 :2-Niederlage der Fußballauswahl von Uruguay gegen die Nationalmannschaft der DDR am Montag in Montevideo hatten die Gastgeber impulsiv ein Revanchespiel angeboten, das am heutigen Mittwoch stattfinden, sollte. Letzten Meldungen aus Montevideo zufolge, kommt es nun doch nicht zu dieser Begegnung ...

  • Märchenfest

    Keinen Winterschlaf gibt es Im Pionierpark .Ernst Thälmann". Eine Vielzahl von Veranstaltungen und zahlreiche , Überraschungen erfreuen auch in diesem Monat die kleinen Berliner. Schon heute sind die Mädchen und Jungen gespannt auf ihr Märchenfest am 20. und 21. Januar. Väterchen Frost hat dazu eingeladen ...

  • 7000 Besucher.

    Über 7000 Gäste aus 44 Ländern besuchten im •vergange- MODERNE PEITSCHENMASTEN mit Quecksilberdampflampen lösen, wie in vielen Straßen Berlins, auch in der Leninallee die alten Gaslaternen ab. Allein im Stadtbezirk Prenzlauer Berg wurden im vergangenen Jahr 780 000 Mark für die Elektrifizierung der Straßenbeleuchtung zur Verfügung gestellt ...

  • AS «-Handballer siegten

    Am Dienstagabend wurde in der Wiener Kongreßhalle das alljährlich zur Austragung' gelangende Hallenhandballturnier um den Pokal der Stadt Wien eröffnet. Dieses Turnier wird nur von den Meistern der teilnehmenden Länder bestritten. Unser Meister ASK Vorwärts Berlin hatte einen guten Start und besiegte in einem fairen und schnellen Spiel den österreichischen Titelträger Rapid Wien mit 9 :1 Toren, ohne dabei sein ganzes Können aufbieten zu müssen ...

  • Sonderbriefmarken zu Ehren Albert Schweitzers

    fjer Bekannte Humanist Al- *^bert Schweitzer wird am 14. Januar 1965 in seinem Urwaldhospital in Lambarene am Ogowe-Fluß seinen 90. Geburtstag begehen. " Wegen seines Eintretens gegen Kriege ' und Atomwaffen, wegen seines selbstlosen Einsatzes für humanistische Ideale hat die Stimme des 1952 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichneten Arztes, Theolögen, Bach-Interpreten und Philosophen Albert Schweitzer in «der, ganzen Welt Gewicht, Das Ministerium ...

  • Zwei Liter L16

    Masernschutzimpfung in der Hauptstadt vom 11. bis 16. Januar

    40 000 Berliner Kinder können in der Zeit vom 11. bis 16. Januar kostenlos gegen Masern geimpft werden. Der wertvolle Lebendimpfstoff L16 - zwei Liter für Berlin — aus dem Leningrader Pasteur- Institut ist im Versorgungsdepot für Pharmazie und Medizintechnik in der Weinmeisterstraße aufbewahrt. Von hier aus erfolgt die Auslieferung an die rund 60Impfstellen ...

  • Rassekatzen am Alex

    Am kommenden Wochenende werden sich am Alex etwa 200 Rassekatzen unter anderem aus der DDR, Westdeutschland, Frankreich, Belgien und den USA ein Stelldichein geben. Zur Zeit werden im Ausstellungspavillon die Tierboxen aufgebaut, Infrarotlampen installiert und andere Maßnahmen getroffen, damit sich die Angora-, Siam-, Khmer- und Kartäuser Katzen wohlfühlen ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Tiefkusläufer gestalten das Wetter in Deutschland unbeständig. Es bleibt vorerst für die Jahreszeit zu mild. Aussichten für Mittwoch: Bei mäßigen bis starken Winden um West stark .bewölkt und: zum Teil länger anhaltender Regen oder Sprühregen, im höheren Berglarid als Schnee. Tagestemperaturen 2 bis 4 Grad, Nachttemperaturen um null Grad ...

  • Blick auf den Spielplan

    METROPOL-TÜEATER, 19 Uhr: „Die lustige Witwe" (zum 50. Male)***) DEUTSCHES THEATER, 19.30 Uhr: „Dec Frieden"***) KAMMERSPIELE, 19.30 Uhr: „Inspektor Campbella letzter Fall1;.***) BERLINER ENSEMBLE. 19 Uhr: „Die Dreigroschenoper"**) ■-. THEATER', DER FREUNDSCHAFT 15 Uhr: „Die Schneekönigin"**) DISTEL, 19 ...

  • DDR-Bürgerin überfallen

    Zwei Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren konnten am Montag in Westberlin festgenommen werden. Mit einem Moped waren sie abends durch die Straßen im Westberliner Bezirk Tempelhof gefahren und hatten älteren Passantinnen, die allein auf der Straße waren, die Handtaschen gestohlen. Auch eine Rentnerin aus der DDR, die bei ihren Verwandten in Westberlin zu Besuch weilte, wurde Opfer der jugendlichen Räuber ...

  • Bei dl«* Volk»!»»!«!! notier!

    Am Dienstagnachmittag gegen 17.40 Uhr ereignete sich am S-Bahnhof Jannowitzbrücke ein tödlicher Verkehrsunfall. Aus bisher noch ungeklärter Ursache geriet Ernst W. aus Lichtenberg unter eine Straßenbahn der Linie 22. Am gleichen Tage kam es um 12.25 Uhr in Friedrichsfelde an der Straße Am Tierpark zu einem Zusammenstoß zwischen einem PKW des Rettungsamtes und einem anderen Personenkraftwagen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin. Mauerstraße 39'40, Tel. 22 0341 '— Verlag: 1054 Berlin. Schönhauser Allee 178. Tel. 42 0014 — Abonnementspreis monatlich 3,50 MDN — Bankkonto: Berliner Siadtkontor. 1058 Berlin. Schönhauser Allee 144. Konto-Nr. 4/1898 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN. 102 Berlin ...

  • Im Feuer umgekommen

    Ein Wohnungsbrand forderte am Dienstag in Berlin N 4, Tieckstraße 29, ein Menschenleben. Aus noch ungeklärter Ursache brannte eine im zweiten Stockwerk gelegene Wohnung. Da sich das Feuer noch vor Eintreffen der Feuerwehr schnell auf das Treppenhaus ausdehnte, gelang es der 71jährigen Minna R. aus der darüberliegenden Wohnung nicht mehr, sich in Sicherheit zu, bringen ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    ß. Januar Kreisleitung Pankow: 16 Uhr, Anleitung der Propagandisten für ökonomische Politik (Handel) in HO I, Berliner Straße, Kultur^ räum. Bezirksleitung, Ideologische Kommission: 19 Uhr, Beratung mit den Parteisekretären der Parteigruppen der Elternbeiräte in der Bildungsstätte der Bezirksleitung, Französische Straße 35/39 ...

  • Telefonforum

    In der Senduntf^feffpänlct Berlin" des Deutschen Fernsehfunks am Mittwoch werden Fragen zum Thema „Wie geht es nach dem Jahreswechsel zwischen beiden, deutschen Staaten weiter?" beantwortet. Anrufe werden unter den Nummern 64 21 88 und 64 21 92 ab 17 Uhr entgegengenommen. (ADN)

Seite
Streitgespräche in Dahlen: Wie leitet man eine LPG? „Nordkristall" — ein neues Zuckerkombinat Dieses Jahr bauen wir noch besser Älhert Schweitzer dankt der DDR Machthaber in Saigon machtlos Sowjetunion ehrt Otto Grotewohl 20i000 Autoarbeiter -■': Englands im Streik Nationale Politik 1965 Güterzüge rollen über Eis Über Sowjetbürger deutscher Nationalität Neuschnee , in den Mittelgebirgen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen