14. Nov.

Ausgabe vom 03.07.1959

Seite 1
  • Wie Wird Das Wetter

    Proletarier aller Länder, vereinigt euch! Organ des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands H.Jahrgang / Nr. 180, Berlin, Freitag, 3. Juli 1959 . Berliner Ausgabe / Einzelpreis 15 Pf Die Bonner Rechnung ist ohne den Wirt gemacht! Das deutsche Volk wird einen dritten Krieg verhindern! OHO GROTEWOHL ebenfalls dort: „Der beste Zügel für die Kriegstreiber in Westdeutschland ist ein Friedensvertrag ...

  • Planhalbzeit

    Dem Kalender nach hat am Mittwoch die zweite Hälfte des Jahres 1959 begonnen. Die Arbeiter und Techniker vieler Betriebe aber haben sich ihren eigenen Kalender gemacht: Im größten Produktionsbetrieb der DDR, in den Leunawerkenj begann das zweite Halbjahr drei Tage früher, die Kumpel dos Zwickauer Steinkohlenwerks „Karl Marx" griffen dem Kalender um acht Tage vor, und die Belegschaft des Kondensatorenwerkes' Gera erfüllte ihre' Planaufgaben für das^ erste Halbjahr sogar zehn Tage früner ...

  • Sprecher der ganzen Nation

    Immer deutlicher kristallisiert sich In den Tagungen des Nationairais der Nationalen Front die außergewöhnliche Kraft dieses nationalen Forums. Allein schon die Zusammensetzung der Teilnehmer, die Breite der Thematik und die geradezu für dieses Gr-mium charakteristisch offene Art des Auftretens aller Diskussionspartner zeigen, welche Breite dieses Sammelbecken aller patriotischen ...

  • Mit Planvorsprung ins zweite Halbjahr

    Hunderte Betriebe melden: Wir haben dem Frieden hohe Trümpfe geliefert Jetzt im achtziger Tempo zum 10. Jahrestag der DDR

    Waggonbau Dessau: Ein Tagesfeuerwerk' verkündete am 27. Juni, daß der ehemals größte Exportschuldner des Bezirks Halle über 19 Millionen DM Planrückstände aus dem Jahre 1958 aufgeholt und den Halbjahrplan erfüllt hat. Niederschachtofenwerk Calbe: In der Nachtschicht vom 24. zum 25. Juni beglückwünschten sich die Calber Kumpel ...

  • EAW^Erfähruiigeii für 45 Berliner Betriebe

    Austausch von Neuerermethoden bedeutet Maximalen Zeitgewinn

    Berlin ,.(ND). Hervorragende Neuerer aus den Elektro-Apparate-Werken „J. W. Stalin" in Berlin-Treptow führten am Donnerstag vor mehr als 200 Erfindern, Neuerern, Partei- und Gewerkschaftsfunktionären aus 45 Betrieben der Berliner Metall- und Elektroindustrie bewährte Neuerermethoden vor. Großes Interesse weckten die vier Erfindungen des Technologen Blank aus der Schaltgerätefabrik, die allein in den EAW einen voraussichtlichen Jahresnutzen von 250 000 DM bringen werden ...

  • Bonn ist der Hauptgegner jeder Entspannung

    ADENAUER auf dem Revanchistentreffen in Köln: ' „Ich will hfer- nochmals yor; ajlei" Welt unterstreichen, daß kein Stuckt'des alten«Deutschen Reiches von uns genommen werden' daft"-t)ef. B,Pnner, Kanzlörpropagierte »ganz -offen x die ' Eroberung der sozialistischen Staaten. Er nannte das „Vereinigung mit d,en osteuropäischen Ländern" ...

  • Festempfang für Sejm-Delegation

    Präsidium der Volkskammer lud ein / Gespräche mit Otto Grotewohl

    Berlin (ADN). Das Präsidium der Volkskammer der DDR gab zu Ehren der in der Republik weilenden Delegation des Sejm der Volksrepublik Polen unter Leitung des Sekretärs des ZK' des PVAP Witold Jarosinski am Donnerstagabend im Berliner Gästehaus „Johannishof" einen Empfang. Anwesend waren: der Präsident der Volkskammer, Dr ...

  • Appell an di* Regierung des Königreichs Griechenland

    Darin heißt es: Sehr geehrter Herr Ministerpräsident] Von seiner 6. Tagung in Berlin wendet' sich der Nationalrat der Nationalen Front des demokratischen Deutschland im Namen von Millionen friedliebenden Menschen ganz Deutschlands an Sie/ um mit Nachdruck Protest gegen Jdie jeder rechtlichen Grundläge entbehrende Verfolgung, und Bedrohung tUs hervorragenden grl** crtischeh ...

  • Bis zu 900 Prozent

    Rle tu OfVi Pkatöb* steigt die Arbeitsproduktivität beim Stanzen mit Hilfe des DIS ZU yW rrOZent vom Einrichter R a s p e aus der Stanzerei der EAW entwickelten Magazins. Das Magazin sorgt für die automatische Ab- und Zuführung der Stanzteile. Die Kollegen Kowalk aus dem VEB Schnellflechter, Woriscftek ...

  • Manolis Glezos muß gerettet werden!

    Am 9. Juli soll vor dem Athener Militärgericht der Terrorprozeß gegen den eingekerkerten griechischen Nationalhelden Manolis Glezos beginnen. Der Nationalrat der Nationalen Front richtet in der Stunde höchster Lebensgefahr für den griechischen Patrioten einen

  • Die Lage in Deutschland und in Europa wird durch die ökonomischen Erfolge der Werktätigen der DeutschenDemokratischen Republik entscheidend beeinflußt

    (Aus dem Kommunique über den, Freundschaf tsbesuch einer Partei- und Regierungsdelegation der DDR in der Sowjetunion)

Seite 2
  • Wer kann studieren ?l

    ADN-Interview mit Franz Dahlem

    Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Staatssekretärs für das Hoch- und Fachschulwesen der DDR, Franz Dahlem, gewährte einem ADN-Vertreter ein Interview, in dem er u. a. ausführte: Ehrensache iür jede Brigade Frage: Was soll ein Jugendlicher tun, den seine Brigade zum Studium delegiert, der aber die Brigade ...

  • Ein neuer Beweis

    Bonn hat geglaubt, die ernsten Warnungen der Regierungen der DDR und der UdSSR in den Wind schlagen zu können. Die Provokation wurde ausgeführt. Man hat auf dem Territorium der DDR, in Westberlin, die Bundespräsidentenwahl vorgenommen; genauer gesagt, die Deklarierung.? «ine§' ^GpU-Mannes zum Staatsoberhaupt ...

  • Märchen und Wahrheit

    Der „häßliche Streit ist zu Ende!" Alles ist ein Herz und eine Seele im Bonner Staat. Und das Neue von Adenauer und der Rüstungsindustrie in Westberlin bestimmte Staatsoberhaupt, Herr Lübke, ist ein ehrenwerter Mann. Und das sollen die Leser glauben, denen gestern nach der sogenannten Bundespräsidentenwahl solche Märchen in westdeutschen und Westberliner Zeitungen aufgetischt wurden? Die Westdeutschen sind nicht so vergeßlich wie gewisse Herren Journalisten von der Westpresse ...

  • „Prawda": Ausfall gegen Entspannung

    In der Internationalen Presse wird die Durchführung der westdeutschen Präsidentenwahl in Westberlin ebenfalls als eine gegen die Verständigung in Genf gerichtete Provokation gewertet. Unabhängig von dem Ergebnis der Wahl könne man die wahren Ziele dieser Inszenierung nur verstellen, wenn man sie in der Kette der gegen die Genfer Außenministerkonferenz gerichteten Maßnahmen Bonns sieht, schreibt die „Prawda" ...

  • Volksaktion gegen kalten Krieg

    Politisches Büro des ZK der KPD zur Wahl Lübkes

    Düsseldorf (ADN). Als einen Akt des kalten Krieges hat das Politische Büro des ZK der KPD am Donnerstag die Wahl des reaktionären Adenauer-Kandidaten Lübke in Westberlin zum Bundespräsidenten gekennzeichnet. Die Provokation in Westberlin wird als Zeichen dafür gewertet, daß die Adenauer-Gruppe ihre bankrotte Politik der Sabotage internationaler Entspannung fortsetzen will ...

  • Bonn gewährt SS-Massenmörder Asyl

    Auslieferung an Holland verweigert / Geiselerschießung „zulässig"

    Lüneburg (ADN/ND). Ein vielfacher Mörder, der ehemalige SS-Mann Willem Polak, ist von der westdeutschen Justiz endgültig außer Strafverfolgung gesetzt worden. Das Oberlandesgericht Celle lehnte es ab, ein Verfahren gegen den Mörder holländischer Widerstandskämpfer einzuleiten, Polak, holländischer Bürger, nahm als SS-Mann 1944 an einer Aktion gegen holländische Widerstandskämpfer teil und erschoß bei Arnheim drei holländische Antifaschisten ...

  • Planhalbzeit

    (Fortsetzung von Seite 1)

    die nicht termingerecht fertiggestellt, Maschinen, die nicht pünktlich montiert werden, behindern die Planerfüllung anderer Industriezweige. Doch welcher Maschinenbauer und welcher Bauarbeiter möchte wohl, daß sein Industriezweig zum Hemmschuh im Kampf ;um den maximalen Zeitgewinn wird? Hier tragen die Leitungen und Organisationen der Industriegewerkschaften Metall/Metallurgie und Bau/Holz ein6 enorme Verantwortung ...

  • Adenauers Einfluß schwindet

    New Tork (ND). In einer Einschätzung des Adenauer-Regimes schreibt die „New York Herald Tribüne": „Es besteht plötzlich die Aussicht, daß Adenauers Karriere ihr Ende finden könnte in einem traurigen Schauspiel von gegenseitigen Beschuldigungen, Feindschaft, Intrigen, Schwierigkeiten und abnehmendem Einfluß ...

  • Leibniz-Medaille verliehen

    Berlin (ADN). Die Deutsche Akademie der Wissenschaften zu Berlin beging am Donnerstag den diesjährigen Leibniz-Tag mit einer Feierstunde, in der die Leibniz- Medaille an drei Persönlichkeiten verliehen wurde, die nicht in wissenschaftlichen Institutionen arbeiten. In diesem Jahr erhielt Dr. Otto Kippes, Pfarrer in Glattbach bei Aschaffenburg, diese Auszeichnung in Anerkennung seiner Verdienste um den Identitätsnachweis der kleinen Planeten ...

  • Gesamtdeutsches Bach-Fest

    Mühlhansen (ADN). Das 36. Deutsche BÄch-Fest begann:'.^ ^tt&^nä&mittag' mit einer Festveranstaltung im Schwaneateichsaal in Mtihlhausen. Ein erstes eindrucksvolles Erlebnis für etwa 650 Teilnehmer des gesamtdeutschen Festes war ein Gedenkkonzert für die beiden großen deutschen Komponisten Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel, dargeboten vom Staatlichen Kulturorchestex Mühlhausen ...

  • Westen ist über Bonn verstimmt

    Berlin (ND/ADN). über einen neuen sich' entwickelnden Gegensatz zwischen den VVestmächten und der Bonner Reflcrnng berichtet die amerikanische Nachrichtenagentur UPI kurz nach der provokatorischen Bonner Präsidentenwahl In Westberlin. Dem Bericht der Agentur zufolge trat vor allem in den USA eine starke Verstimmung darüber auf, daß die Wahl in Westberlin durchgeführt wurde ...

  • Hetzwinkel „Waldwinkel"

    Die Hetzballons werden von westzonalem Territorium, auf dem Gelände der Gaststätte „Wald Winkel" bei Helmstedt aufgelassen. Der Besitzer ist ein gewisser J a h n k e. Jahnke arbeitet eng mit dem für die Ballonstarts verantwortlichen Agenten des SPD-Ostbüros Edel alias. Herrmann zusammen. Herrmann ist Mitarbeiter des Bezirksvorstandes der SPD Hannover, Odeonstraße ...

  • Ost-West-Gespräch der Filmschaffenden

    Berlin (ADN). Produzenten, Filmpublizisten und Journalisten aus Westdeutschland, Westberlin, den USA, England, Frankreich, Italien, Spanien, Pinnland und Dänemark folgten am Mittwoch einer Einladung des Clubs der Filmschaffenden der DDR zu einer Pressebesprechung in der „Möwe" in Berlin. Ein Teil der ...

  • Angriff auf Kinder und Greise

    Es wurde bekannt, daß z, B. am 1. Juji über 15 solcher Ballons über die Staatsgrenze der DDR in den Raum Magdeburg einflogen. Einer der Ballons explodierte über der Gemeinde Sommersdorf (Kreis Öschersleben). Die verbrecherischen Absichten des von dem Agenten Grzeskowiak alias Stefan Thomas geleiteten SPD-Ostbüros werden daran sichtbar, daß durch Explosion und Absturz dieser Ballons Leben und Besitz -von Einwohnern' der DDR vorsätzlich be- <droht werden ...

  • Mit de Gaulle gegen Verständigung

    „Nach den Feststellungen politischer Beobachter", schreibt die „Westfälische Rundschau", „kommt es dem Bundeskanzler jetzt darauf an, der döutsch-französlschen Haltung in der zweiten Phase in Genf zum Durchbruch zu verhelfen." Adenauer befürchte ein „Weichwerden* der Westmächte, was zu einer Gipfelkonferenz führen könne, die er nach wie vor ablehnt ...

  • Neue Hilfe Mommers für Bankrotteur

    Berlin (ND).; M o m m e r, der Helfer Adenauers oiri'.der''SpD-'Führung, kün-' digte vor der Auslandspresse in West-" berlin an, daß die rechten SPD-Führer zur Politik des früheren SPD-Vorsitzen^ den Schumacher zurückkehren wollen. Schumacher war ein übler Antikommunist, der schon wenige Jahre nach 1945 die „Entscheidungsschlacht an der Weichsel" verlangte, eine Politik, die von der Mehrheit ...

  • Glückwunsch des ZK

    Berlin (ND). Das Zentralkomitee übermittelte dem Genossen Karl Kittelmann, Major der Nationalen Volksarmee, anläßlich seines 60. Geburtstages ein Glückwunschschreiben, in dem es ü. a. heißt: „In der Novemberrevolution 1918, in den revolutionären Kämpfen der Weimarer Zeit, aber auch in der Zeit des Faschismus hast Du Dich trotz Zuchthaus und Konzentrationslager als ein standhafter Kämpfer für die Sache der Arbeiterklasse und als ein treuer Genosse unserer Partei erwiesen ...

  • Urteile gegen Demokraten

    Dortmund (ADN). Erneut ist ein ehemaliges Mitglied der KPD von der Bonner Justiz, wegen seiner legalen Tätigkeit vor dem Verbot der Partei verurteilt worden. Die 8. Politische Strafkammer des Dortmunder Landgerichts verhängte neun Monate Gefängnis gegen den früheren Kreissekretär der KPD in Ahlen (Westfalen), Paul Schneider ...

  • Gleichgültigkeit

    Berlin (ND). Zu einer bezeichnenden Einschätzung der politischen Situation im Bonner Staat kam der Bundesvorsitzende der Deutschen Partei, Heinrich Hellwege, auf einer Kundgebung seiner Partei in Westberlin. Er bedauerte das mangelnde Interesse der Öffentlichkeit an der Wahl des westzonalen Staatsoberhauptes und kam laut DPA zu der Schlußfolgerung, „daß die Bevölkerung der Bundesrepublik ihrem Staat mit einer demonstrativen Gleichgültigkeit gegenüberstehe ...

  • Spanienkämpier seit 15 Jahren im Franco-Kerker

    Frankfurt (Main) (ADN). Der deutsche antifaschistische Spanienkämpfer Paul K e 1,1 e r schmachtet seit 15 Jahren in einem Gefängnis in der spanischen Stadt Burgos, weil es die Bonner Regierung bisher abgelehnt hat, sich für seine Freilassung einzusetzen. Er war im September 1944 zusammen mit mehreren ...

  • Adenauer fürchtet Entspannung

    „Der Bundeskanzler, dem das Wort Entspannung einen Schrecken einjagt, will die Ost-West-Beziehungen verschlechtern, genauer gesagt, die Wiederaufnahme, der. Verhandlungen am 13. Juli in Genf sabotieren", schreibt die französische Zeitung J'Humanite" zu der provokatorischen Wahl in Westberlin. Die offizielle jugoslawische Zeitung „Borba" begrüßte den Protest der DDR und der Sowjetunion ...

  • Hetzballons des SPD-Ostbüros gefährden Sicherheit und Leben

    Berlin (ND). Zu einer gefährlichen Bedrohung des Lebens der Bevölkerung der DDR und einer ernsten Gefährdung der Luftsicherheit sind Einflüge Von Ballons geworden, die vom SPD-Ostbüro mit Unterstützung vvestzonaler Grenzbehörden nach der DDR abgelassen wurden. Die Ballons, die jeweils mehrere Kilo Hetzschriften ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen; Chefredakteur; Georg Hansen, Dn Günter Kertzscher, stellvj Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Redaktionssekretär; Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth. Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter, Ingo Seipt

Seite 3
  • Neuesdeutschland

    3. Juli 1959 / ND / Nr. 180, Seite 3 B Fragen der wissenschaftlichen Arbeit Herr Professor vonArdenne machte interessante Ausführungen darüber, daß die Wissenschaftler und Ingenieure, die an der Leitung unserer Wirtschaft und Wissenschaft beteiligt sind, über weite Gebiete der Wissenschaft und Technik gut informiert und imstande sein müssen, die Entwicklung vorauszusehen ...

  • Freiheit und Notwendigkeit

    In der Diskussion hat Magnifizenz Grüner interessante Ausführungen zum Problem der Freiheit gemacht. Er äußerte den wichtigen Gedanken, daß auch für den Wissenschaftler die Freiheit in der Einsicht in die NotwendigkeitNliegt. Das ist ein wichtiger Gesichtspunkt zum Verständnis der Freiheit. Der Marxismus lehrt, daß die Freiheit nichts anderes ist als die Fähigkeit, mit Sachkenntnis entscheiden zu können ...

  • N Die Notwendigkeit der Rekonstruktion der Hauptindustrien

    Uns ist bekannt — Herr Professor Frühauf ging bereits darauf ein —, daß verschiedentlich die Frage gestellt wird, warum wir gerade jetzt die sozialistische Rekonstruktion auf die Tagesordnung gesetzt haben und ihre rasche Durchführung fordern. Gleichzeitig wird gefragt, ob die Durchführung dieser großen Aufgabe real sei ...

  • Sozialistische Gemeinschaftsarbeit und die Persönlichkeit

    Große Bedeutung kommt dabei der sozialistischen Gemeinschaftsarbeit zu. Sie ist die Hauptmethode zur Durchsetzung der sozialistischen Rekonstruktion und zur raschen Entwicklung der Wissenschaft. Der Präsident der Kammer der Technik, Herr Professor Peschel, erläuterte in seinem Diskussionsbeitrag, wie sich in den Betrieben die freiwillige technische Gemeinschaftsarbeit als Vorstufe zur sozialistischen Gemeinschaftsarbeit entwickelt hat ...

  • Fragen der wissenschaftlichen Arbeit

    Herr Professor vonArdenne machte interessante Ausführungen darüber, daß die Wissenschaftler und Ingenieure, die an der Leitung unserer Wirtschaft und Wissenschaft beteiligt sind, über weite Gebiete der Wissenschaft und Technik gut informiert und imstande sein müssen, die Entwicklung vorauszusehen. Eine sehr bedeutsame Rolle kommt dabei der Dokumentation und Information zu, die einen echten Bestandteil der wissenschaftlichen Ausrüstung darstellt ...

  • Antwort des Genossen Walter Ulbricht auf Fragen der Arbeiter und der Intelligenz in Dresden

    (2. Teil)

    wir veröffentlichen nachstehend den zweiten Teil des Schlußwortes, das Genosse Walter Ulbricht am 26. Juni auf dem großen Forum von Angehörigen der Intelligenz und Mitgliedern der Brigaden der sozialistischen Arbeit aus dem Bezirk Dresden im Deutschen Hygiene- Museum zu Dresden gehalten hat. Das Forum vom 26 ...

Seite 4
  • Glückwünsche Des Zk

    Antwort des Genossen Walter Ulbricht auf Fragen der Arbeiter und der Intelligenz B Ich meine daher, daß es von größeni Wert besonders für die Herausbildung' eitles sozialistischen Ethos der Ärzte ist, wenn auch iri fler" medizinischen Wissenschaft und im Gesundheitswesen das Verständnis für das Wesen der sozialistischen Gesellschaft und die Rolle äer söziälisti' sehen Gemeinschaftsarbeit schneller wächst ...

  • 30000 DM

    voll bewußt sfeih Werden, ich äärf ihneni Herr Professor Dr. Güttnfer; versichern* ,4M,$¥i.r^dies.e Erklärung begr^ße«.und zu würdigen'wisse^u Wir haben in Sehl bekannten Kömni'üniQüe des Politbüros einige wichtige Gftindjätäe" zur Entwicklung der medizinischen Wissenschaft und des Gesundheitswesens dai-gelegt, die nach wie voü volle Gültigkeit besitzen, Nach diesen Gesichtspunkten Wird auch weiterhin die Zusammenarbeit von Partei und Regierung mit der medizinischen- Intelligenz gestaltet werden ...

  • Fragen der polytechnischen Bildung

    In aef Diskussion sprach Herr Direktor Schäfer über die positiven erzieherischen Wirkungen der körperlichen Arbeit seiher Schulet am Unterrichtstag in der Produktion. Er vermittelte hier wertvolle Erkenntnisse, wie die pädagogische Wissenschaft durch das Neue im Schulwesen bereichert wird. Auch aus den ...

  • Wie erreichen wir dieses Ziel?

    In erster Linie, wie leih hieine, durch eine grundlegende Verbesserung und Umgestaltung der Ünterrichtsmethodik. Gegenwärtig herrscht noch viel Schematismus im Unterricht: Er ist oft noch wenig anschaulich und lebendig.' Vorhandene Lehrmittel werden ungenügend benutzt. Im Mittelpunkt der Unterrichtsstunde steht der Lehrervörtrag ...

  • Warum gibt es keinen ^dritten weg"

    • In Hör DisSüssiöh setzten sich einige Redfler mit der Konzeption des dritten Weges auseinander. Tatsächlich spielen solche Gedanken äUeh bei Angehörigen der Intelligenz eine Rolle. Sie betreffen sowohl den Weg zum Sozialismus als auch den Weg zur Wiedervereinigung Deutschlands, Dieses Problem ist nicht neu; Auch früher schon haben solche Auffassungen über einen sogenannten dritten Weg im Kampf zwischen Altem und Neuem dazu beigetragen, Menschen in die Irre zu führen ...

  • Arzt und sozialistische Gemeinschaft

    Tn der DisRussiort hat der JtektoT der Medizinischen Akademie* Magnifizenz' Prof. Dh G ü 11 n e r * zu einigen Problemen der medizinischen Wissensäiäft gesprochen. Er hat äte erfolgreiche Entwicklung der" Medizinischen Äkäaemüs in deti letzten Jährten geschildert und zürn Ausdruck gebracht» daß Lehrkörper; Ärzte und Mitarbeiter der Medizinischen Akademie sich auch in Zukunft ihrer großen Verantwortung • beim Aufbau unseref Hechschul- und Gesundheitseinrichtungen Bedingungen Schränken gesetzt, ßf ...

Seite 5
  • Kriegserklärung Adenauers an die Araber

    Das letzte Interview Adenauers liefert den Beweis dafür, daß die Bonher Regie» rung direkt an dem einzigen Krieg teil; nimmt, der gegenwärtig in der Weit wütet, daß sie an der Seite des Unrechts gegen das Recht diesen Krieg mitführt und dadurch die nationalen Interessen Deutschlands abermals Verletzt; ...

  • Antwort äüf Fräßen

    Ein sozialdemokratischer Jugendfunktionär, der heute Vormittag hier äülttat, hat an uns drei Fragen gestellt. Ich möchte darauf antwbrteni Frage« „Gibt es so grundsätzliche Meinungsverschiedenheiten zwischen SED und SPD, die ein Zusammengehen der beiden Parteien verhindern? Antwort: Natürlich gibt es verschiedene Auffassungen beispielsweise über den Aufbau des Sozialismus ...

  • Im Dorf bestimmen wir

    Audi bei uns wurde &o wie in allen anderen Dörfern tiie" Genfer Konferenz stets ausgewertet, Wir waren verwundert, welch schäbigen Standpunkt diie westdeutsche Delegation dort einnahm. Als Bauern waren wir sehr verwundert darüber, wie einer, der sich deutscher Vertretöf nennen will, während der Verhandlungen, wo es um diö Öfeschicke' des deutschen Volkes geht, ätn Genfer Se4 spazieren gehen kann, und anderes mehr ...

  • Alle Initiative Von unserer Seite

    Die dritte Frage: Wie stellt sich die SED ein europäisches Sicherheits-> System vor? Antwort: Vor ähhäherfia fühl Jähren haben die eurÖpälscHeh sozialistischen Staaten einen Pakt für kollektive Sicherheit irt Europa vorgeschlagenj an dem alle europäischen Staaten, ein-« schließlich der beiden deutschen Staaten, teilnehmen sollten, Wir haben erklärt, daß auch die Vereinigten Staaten von Nordamerika oder andere ftläehtg, an diesem Pakt teilnehmen könnten ...

  • Prof. Dr, VOM WEITEREN VERLAUF DER DISKUSSION Martin Raubold, Kranführer, SthWäfie I>urri0ä; „Wir sprechen deutsch, Herr Brentano"

    Ich war dabei, ich bin hoch dabei, und ich werde in Zukunft noch dabeisein, WS der'modernste Industriegigant, da§ ireßö Kombinat i.ScJitvärze Pumpe", aufgebaut ist. Es sind kaum VIef Jähre vergangen, seit mit dem Bau begonnen wurde, tn" dieser Zeit hat sich däS Ich zurrt Wir verwandelt. Überall treten ...

  • Kardinalfrage: Bändigung des deutschen Militarismus Aus dem Schlußwort von Prof. Albert Nord eil

    In Genf wie in Moskau, auf der Äußertininisterkönferenz Wie in den wichtigen Verhandlungen der führenden Btäatsihännel? der DDR mit der Sowjetregierüng ging eS unt ein- und dieselbe Sache, um den Frieden. Die Sicherung des Friedens ist heute das Kardinalproblem der deutschen Politik. Man muß es als eih einmaliges Phänomen und als seit Hitlers Zeiten nie dagewesen bezeichnen, daß es einen Staat gibt, dessen Chefs Jede Woche Ihre Absichten verkünden, andere Staaten berauben zu wollen ...

  • „Hauptsache Frieden", sagte Dehler

    Der Redner war Mitglied der Iielega- Uöh des frJäüöhalräts in Genf UM berichtete u. ä. über die GespTäcfte mit der Beobachtergruppe der FDP: In einer wirklich herzlichen und offenen Atmosphäre Wurden Fragen erörtert, die heute jeden ÖeUtschen beWegert. Bewußt lehnten Wir es ab, etWa Bekih* rungsversuche zu machen ...

  • Die Kraft von zwölf Millionen

    Die Freundschaft mit der Sowjetunion wird durch die Genfer Außehministerkonferenz vertieft. Nicht die Adenauer- Regierung) sondern die Sowjetunion und die DDR haben unser Sehnen und Hoffe« zürn Ausdruck gebracht. Die Adenauer-Regierung verfinstert unsere Zukunft und auch schön unsere jetzige Lages Das spüren die Arbeiterinnen und Arbeiter im Bergbau, in der Stahlindustrie heute besonders, Auch wir in der Textll* industrie spüren das ...

  • Keiner Partei das Monopol

    Öie zweite Frage: Hat die SED die Absicht, bei der Wiedervereinigung Deutschlands gegenüber, der BPÖ die Führung zu übernehmen? Antwort! Wir habe« die SPÜ und ihren Vorstand Immer Wieder1 auf-« gefördert, sich in Westdeutschland an die Spitze dös Kämpfet gegen A.töfnb«SWäH-> hUhg und- Militarismus ...

  • Friede als Verhängnis!

    Es ist doch kein Zufall, daß die Organe der öffentlichen Meihurtg der Bundesrepublik seit einigen Tagen die dertkbär umfangreichste Propaganda für ein Bush machen, das den Frieden als. ein Verhängnis erklärti Sein amerikanische? Autor Schlamm — hier sagt der Name wirklich die Wahrheit — schreibt wört-> lieh: „Das Wesentliche des Konflikts zwischen dem Kommunismus und ...

  • Vor1 der zweiten Phase in Genf

    Jetzt stehen wir Vor der zweiten Phase der Genfer Konferenz. Bonn bereitet sie mit revanchistischen Kühdgebühgefl und verschärfter Aufrüstung In dein bösen Willen vor, das Treffen der Außenminister zu Fall zu bringen. Wir bereiten die heue Üenfe? Etappe mit Völkerverbindenden Friedenstreffen art der ...

  • Golden© Worte

    „Oenf lehrt jedem unvoreingenommenen ■etraditer, daß nur die DDR, indem sie die ihrer Ordnung gemäße Außenpolitik betreibt, die Idee der einigen deutschen Nation bewahrt." (Heinrich H o m a.n n, NDPD) »Ich möchte euch sägen, daß ich nicht alles so sehe, wie manche komischen Leute drüben: Alles schwarz bei euch und alles «reiß bei uns ...

Seite 7
  • Völkerverbindendes Theater

    , Ein Blick auf die Spielpläne der Ostseewoche

    Den Gasten, die zur Ostseewoche in Rostock weilen, bot und bietet das ■Volkstheater in seinen beiden Häusern, dem Großen und dem Kleinen, ein Schauspielrepertoire von eindrucksvoller Vielseitig' keit und internationaler Zusammensetzung. Da sind zunächst die Aufführungen von Stücken aus dem eigenen laufenden Spielplan: Brechts „Dreigroschenoper" und „Mann ist Mann", Wangenheims „Studentenkomödie", das Lustspiel „Mädchenschwüre" von dem polnischen Klassiker Alexander Fredro, die Komödie i ...

  • Piräus demonstrierte für Manolis Glezos

    Millionenfacher Ruf aus aller Welt nach Athen: Gebt den Nationalhelden frei!

    Die Bewegung zur Befreiung des verhafteten griechischen Patrioten Manolis Glezos, der in einer Woche vor ein Athener Militärgericht gezerrt werden soll, erfaßt immer breitere Schichten der Bevölkerung Griechenlands und der ganzen Welt. Obgleich die Überführung von Manolis Glezos aus einem Gefängnis auf ...

  • Frauen der Ostseeländer stehen an der Seite ihrer deutschen Schwestern

    Rostock (ND). „Vom deutschen Militarismus, der Hauptstütze der NATO, droht die größte Gefahr für die Völker Europas. Darum unterstützen wir das Ringen der DDR, das Ringen aller friedliebenden Frauen in beiden deutschen Staaten um den Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland, der den Militarismus bändigen, seine Pläne durchkreuzen und Frieden und Sicherheit für den Ostseeraum gewährleisten wird ...

  • Hungerstreik erfolgreich

    Paris (ADN). Die algerischen "Häftlinge in den Pariser Gefängnissen Fresnes und Sante haben ihren Hungerstreik erfolgreich beendet. Sie hatten ihn vor 14 Tagen begonnen, um gegen die unmenschlichen Haftbedingungen zu protestieren und, ihre Anerkennung als politische Gefangene zu erzwingen. Obwohl ihnen die Gefängnisbehörden in den letzten Tagen das Trinkwasser entzogen hatten, hatten sie ihre Protestaktion fortgesetzt ...

  • Appell an Vernunft der Amerikaner

    Frol Koslow vor USA-Presse und im Fernsehen / Mißtrauen beseitigen

    Washington (ADN). Es sei an der Zeit, endlich mit dem gegenseitigen Mißtrauen zwischen den Vereinigten Staaten und der Sowjetunion Schluß zu machen, erklärte der Erste Stellvertreter des sowjetischen Ministerpräsidenten. Frol Koslow, am Donnerstag- in einer Ansprache vor dem Nationalen Fresseklub der USA in Washington, die von allen Stationen des amerikanischen Fernsehens übertragen wurde ...

  • Der Mörder als Minister

    Die Enthüllungen des „Neuen Deutschland* über die Mitverantwortung des heutigen Bonner Ministers O b e r 1 ä n d e r für das Massaker gegen polnische Intellektuelle vor genau achtzehn Jahren in Lwow werden am Donnerstag von allen zentralen polnischen Zeitungen ausführlich und an hervorragender Stelle veröffentlicht ...

  • Stürmische See und heiße Herzen Von unserem Bezirkskorr*spond«nt«n Wolfgang Müller

    TTVas war kein wildes, zorniges Brausen, •*-' das die hohen Wellen des Baltischen Meeres schäumend gegen die Mole stieß. Wie konnten freundschaftliche Begegnungen, friedliche Wettkämpfe, herzliche Gespräche, Freude an Spiel, Tanz und Gesang an den Gestaden der Ostsee auch das Meer erzürnen? So kann der Zuschauer, der die zischende Brandung bewundert, die Schaumkämme nur als Zeichen eines Freudentanzes der Wellen deuten ...

  • Schon Tradition der Jugend

    „Regen, Wind, wir lachen drüber. Wir »ind jung, und das ist schön", so heißt es in einem alten Jugendlied. Gewiß wäre es angenehmer, bei hellem Sonnenschein am Strand zu liegen, auf den grünen Rasenflächen des Sommerzeltlagers in Graal-Mürltz Volleyball zu spielen oder auf den Aschenbahnen Wettläufe auszutragen ...

  • DDR-Delegation zur Europäischen Konferenz

    Berlin (ADN). Eine elfköpfige Delegation der DDR wird am 4. und 5. Juli dieses Jahres an der Europäischen Konferenz in Warschau teilnehmen. Die einzelnen Mitglieder der Delegation sind: Prof. Dr. Steiniger, Mitglied des Präsidiums des Deutschen Friedensrates; Prof. Dr. Steinhoff, Mitglied des Präsidiums ...

  • Rostocks neues Gesicht

    Täglich fahren Motorboote vom Rostokker Kaputzenhof aus an der Neptunwerft und dem Fischkombinat vorbei, die Unterwarnow hinab bis nach Warnemünde. Ein Begleiter erklärt die Schiffbauten, die dort auf den Heiligen und' am Ausrüstungskai der Warnowwerft liegen. Die Neptunwerft z. B. erfüllte den Halbjahrplan der Bruttoproduktion mit 52,2 Prozent, und die Warnowwerft schaffte im ersten Halbjahr 1959 eine Bruttoproduktion von 118 Millionen DM gegenüber 55 Millionen im ersten Halbjahr 1957 ...

  • Sieg der Arbeiter Japans: Matsukawa-Urteil revidiert

    • Tokio (ADN). Der Oberste Gerichtshof Japans hat jetzt verfügt, daß drei im sogenannten Matsukawa-Prozeß zum Tode verurteilte japanische Gewerkschaftsfunktionäre freizulassen sind. Damit hat die japanische Öffentlichkeit sämtliche Opfer des Matsukawa-Prozesses freigekämpft. Die japanische Arbeiterklasse hat damit den seit Jahren dauernden Kampf gegen die reaktionären Kräfte zu ihren Gunsten entschieden ...

  • Die „Saßnitz" hat dänische Freunde

    Kopenhagen (ADN-Korr.). Eine Delegation dänischer Matrosen und Eisenbahner, die auf Fährschiffen beschäftigt sind, überbrachte der „Saßnitz", die zu einem Besuch in Kopenhagen eingelaufen ist, :.ein—.Grußschreiben. Darin wird . yorge- .schJsgen, daß die Mannschäften "dec* „Saßnitz" und des dänischen Fährschiffes „Absalom" einen Freundschaftsvertrag abschließen und in einen Erfahrungsaustausch eintreten ...

  • Erdolabsatz verstaatlicht

    Bagdad (ADN). Den Absatz von Erdölprodukten in der Republik Irak hat die irakische Regierung ab 1. Juli in die eigenen Hände genommen. Der Sonderdienst der britischen Erdölgesellschaft Kanaquin Oil Company, der bisher den Absatz durchführte, hat seine Tätigkeit am 30. Juni eingestellt. In der irakischen Presse wird diese Maßnahme der Regierung als ein weiterer Schritt zur allmählichen Befreiung der nationalen Wirtschaft von ausländischer Abhängigkeit bezeichnet ...

  • Ho chi Minh in Moskau

    Moskau (ADN). Der Präsident der Demokratischen Republik Vietnam und Generalsekretär der Partei der Arbeit Vietnams, Ho chi Minh, ist am Donnerstag mit einer TU 104 in Moskau eingetroffen. Er wird seinen Urlaub in der Sowjetunion verbringen. Der Vorsitzende des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, Kliment Woros c h i 1 o w, empfing Ho chi Minh am Donnerstag zu einer Unterredung ...

  • Es brennt im Pentagon

    Washington (ADN). Im amerikanischen Kriegsministerium, dem Pentagon, in dem nicht weniger als 29000 Personen beschäftigt sind, brach am Donnerstag ein Großfeuer aus. Das Feuer entstand infolge eines Kurzschlusses und breitete sich mit großer Geschwindigkeit aus. Zahlreiche Feuerwehren aus bis zu 80 Kilometer Entfernung wurden zur Bekämpfung des Brandes angefordert ...

  • Parteitag der KPI

    Rom (ADN). Der Generalsekretär der Kommunistischen Partei Italiens, Palmiro Togliatti, teilte am Mittwoch mit, daß das Zentralkomitee der Partei in nächster Zeit Maßnahmen zur Einberufung des IX. Parteitages der KPI für den Hprhst dieses Jahres treffen werde.

Seite 8
  • „Es war ein begeisterndes Erlebnis"

    MARQUESS OF EXETER: Beim Empfang für die deutsche Nationalmannschaft Toast auf Wilhelm Pieck

    Zu einer der bisher eindrucksvollsten und herzlichsten Freundschaftsdemonstrationen zwischen den Sportlern Englands und der Deutschen Demokratischen Republik gestaltete sich am Mittwochabend im exklusiven Dorchester-Hotel in London der Empfang des englischen Leichtathletikverbandes für die Deutsche Nationalmannschaft, die zuvor den Länderkampf gegen Englands Leichtathleten ehrenvoll mit 104 :108 Punkten verloren hatte ...

  • Radsport-Höhepunkte auf Bahn und Straße

    Das Radsportwochenende bringt mit der international besetzten traditionellen Harzrundfahrt mit Start und Ziel in Magdeburg und* mit dem zum drittenmal nach dem Krieg vergebenen. „Großen. Preis von Berlin"- zwei glanzvolle Höhepunkte auf Bahn, und Straße. Nach ihren zahlreichen Auslandsstarts wird sich mit wenigen Ausnahmen die gesandte ...

  • Polizei gegen Verständigung der Sportler

    Wir berichteten von einer Veranstaltung in Essen. Dem Wunsch westdeutscher Sportler entsprechend war es beim dortigen ASV 26 zu einem Disküssionsabend mit Christa Stubnick und Helmut Recknagel gekommen. Dieser Wunsch war der Ausdruck einer Sehnsucht- nach Verständigung und Annäherung, die in den Reihen der westdeutschen Sportler mehr und mehr an Boden gewinnt ...

  • IM VEB SPEZIALFAHRZEUGBAU

    Berlin erzielten die Werktätigen in diesem Wettlauf 107 Prozent Planerfüllung. Offensichtlich liegen die Faljrzeugbauer gut im Rennen, denn sie haben ihren Plan für das zweite Halbjahr freiwillig um 1,1 Millionen DM erhöht und beabsichtigen, bis zum Geburtstag der Republik 80 Prozent und weitere zehn Tage Vorsprung herauszuholen; dabei unterstützen alle Genossen mindestens einen Tag in der Woche ihre Kollegen in der Produktion ...

  • Noch einmal die Hymne

    London, den 2. Juli 1959 Der große Leichtathletik-Länderkampf [st vorüber. Und vorüber ist auch der leidige Streit um unsere Hymne. Der englische Verband versicherte in der Öffentlichkeit, daß er die Auseinandersetzung bedauere, und unsere Mannschaft gab eine Erklärung ab, in der sie versichert, daß sie die Vorfälle den englischen Sportlern und ihrem Verband nicht nachträgt, weil offensichtlich ist, daß Außenstehende die Initiatoren dieser Aktion waren ...

  • „Drei Säulen"

    Friedrich Ebert ging dann auf die besonders verzwickte Lage im Berliner Gesundheitswesen ein. „Es gibt hier — wenn dieser Ausspruch gestattet ist — drei Säulen", sagte er. „Da ist die Humboldt- Universität mit der Charite, da gibt es die Akademie der Wissenschaften mit ihren Instituten, besonders in Buch, und da sind nicht zuletzt die Krankenhäuser und sonstigen Gesundheitseinrichtungen des Magistrats und der "Räte der Stadtbezirke ...

  • Modernisierung der Krankenhäuser

    Besonderer Wert soll auf die Modernisierung der überalterten Krankenhäuser gelegt werden. In erster Linie geht es um die Verbesserung der technischen Nebenanlagen. So sollen im Krankenhaus Herzberge eine zentrale Waschanlage gebaut und Fahrstühle montiert werden. Auch im Krankenhaus Wuhlgarten ist unter anderem der Einbau von Fahrstühlen vorgesehen ...

  • Bu-Prä-Nachlese

    Ein Westberliner Arbeiter rief gestern = gegen 14 Uhr in unserer Berlin-Redaktion 3 an. Er habe — so sagte er — dem Reini- 'S gungskommqndo angehört, das nach der i Wahl des neuen Bu-Prä (Bundespräsiden- jj ten) den Unrat aus der „Ostpreußenhalle" 5 hinausschaffen mußte. „So was von § Dreck", versicherte der Anrufer, „ist mir, 5 noch nicht vorgekommen ...

  • Blinklicht für Krankenwagen

    Auf Beschluß des Präsidiums des Ministerrats treten am 3. Juli 1959 Verordnungen zur Ergänzung der Straßenverkehrsordnung (StVO) und der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) vom 14. Oktober 1956 In Kraft, die Anregungen aus der Bevölkerung Rechnung tragen und der Erhöhung der Verkehrssicherheit dienen ...

  • Rückstände behoben

    Auf Grund von kritischen Hinweisen der Leser zum Angebot von Haushalt- Konservenringen setzte sich „Neues Deutschland" mit den dafür zuständigen Organen in Verbindung. Wie jetzt mitgeteilt wurde, sind die Planrückstände aus dem I. Quartal in der Produktion von Konservenringen inzwischen aufgeholt worden ...

  • Nur noch 96 Tage bis zum Ziel

    Verpflichtungsbewegung der Treptower Industriebetriebe erreichte 42 Millionen DM

    In 96 Tagen feiert unsere Republik am 7. Oktober ihren 10. Geburtstag. Auch im Stadtbezirk Treptow haben sich die Werktätigen auf die Strecke des zweiten Halbjahres begeben und bemühen sich, unter der bewährten Führung ihrer Parteiorganisationen, ihren Jahresplan vorfristig zu erfüllen. Ein Prüfstein war der 30 ...

  • Um die Prophylaxe

    Einen bedeutenden Raum nehmen in. dem Entwurf die Fragen des Betriebsgesundheitswesens ein. „Stärker als in der Vergangenheit muß der Betriebsgesundheitsschutz zum Organisator prophylaktischer Maßnahmen am Arbeitsplatz -werden", heißt es da. Aus diesem Grunde soll der Betriebsgesundheitsschutz nunmehr auf sämtliche Kleinbetriebe ausgedehnt werden, um alle Werktätigen betreuen zu können ...

  • Halbzeit in der Fußballoberliga

    Vier Nachholespiele stehen am Wochenende auf dem Programm unserer Fußballoberliga, dann ist die'erste Serie beendet. In Aue kommt es dabei bereits am Sonnabend zur interessantesten Begegnung zwischen dem SC Wismut und Lok Leipzig. Die Leipziger kommen mit der guten Empfehlung eines 1 : 0-Erfolges über ...

  • 400 auf einem Hektar

    „Es gehört zu den Grundzügen unserer sozialistischen Demokratie", sagte Oberbürgermeister Friedrich E b e r t, der an der Zusammenkunft teilnahm, „alle Grundfragen, die sich beim politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Aufbau des Sozialismus ergeben, mit möglichst' breiten Kreisen der Bevölkerung zu; diskutieren ...

  • Neue Stadtanibulatorien

    Magistrat beriet mit Berliner Ärzten / Umfangreicher Plan für die Entwicklung des Gesundheits- und Sozialwesens / Erweiterungsbauten in Buch

    Am Mittwoch fand im Berliner Rathaus eine Beratung der Abteilung Gesundheitsund Sozialwesen des Magistrats mit Berliner Ärzten, Vertretern der Akademie der Wissenschaften, der Humboldt-Universität und der Akademie für ärztliche Fortbildung,v Arbeitsmedizin und Sozialhygiene statt. Die Teilnehmer an der Zusammenkunft, unter denen sich namhafte Wissenschaftler, unter anderen der Dekan der Medizinischen Fakultät der Humboldt-Universität Prof ...

  • Wie wird das Wetter?

    Aussichten für Freitagr, den 3. Juli: Bet mäßigen, zeitweise frischen Winden wechselnde Bewölkung, vereinzelt etwas Regen. Tageshöchsttemperaturen bei 20 Grad, tiefste Nachttemperaturen 12 bis 15 Grad. . Sonnenaufgang 3.48 Uhr, Sonnenuntergang 20.31 Uhr; Mondaufgahg 2.13 Uhr, Monduntergang 17.58 Uhr ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Bedaktlon: Berlin W 8. Mauerstraße 39/40. Tel. 22 03 41 - Verlag: Berlin N 94. Schönhauser Allee 178. Tel. 43 59 31 - Abonnementspreis monatlich 3.50 DM - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN. Berlin C 2. Rosenthaler Str. 28-31. und alle DEWAG* Filialen in den Bezirksstädten der DDR - Bankkonto: Berliner Stadtkontor ...

Seite
Wie Wird Das Wetter Planhalbzeit Sprecher der ganzen Nation Mit Planvorsprung ins zweite Halbjahr EAW^Erfähruiigeii für 45 Berliner Betriebe Bonn ist der Hauptgegner jeder Entspannung Festempfang für Sejm-Delegation Appell an di* Regierung des Königreichs Griechenland Bis zu 900 Prozent Manolis Glezos muß gerettet werden! Die Lage in Deutschland und in Europa wird durch die ökonomischen Erfolge der Werktätigen der DeutschenDemokratischen Republik entscheidend beeinflußt
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen