18. Nov.

Ausgabe vom 28.12.1958

Seite 1
  • Wintersport-Wetterbericht

    Proletarier aller Länder, vereinigt euch! Organ des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands 13. (69.) Jahrgang / Nr. 310 / Einzelpreis 15 Pf Berlin, Sonntag, 28. Dezember 1958 Berliner Ausgabe „Vorwärts" Der Vorsitzende des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR K. Woroschilow Der Sekretär des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR M ...

  • Bonn — Hauptgegner der friedlichen Lösung der Westberlinfrage

    Sowjetregierung setzt Bemühungen um vernünftige Verhandlungen zur Lösung der Westberlinfrage und zur Einstellung der Kernwaffenversuche fort / NATO-Drohungen verfangen nicht

    Berlin '/ Moskau (ND/ADN). Die am Donnerstag abgeschlossene Tagung des Obersten Sowjets der UdSSR bildet am Wochenende das Hauptgesprächsthema in den Hauptstädten der Welt. Vor allem die große Rede Außenminister Gromykos über die Berlinfrage und über die Genfer Konferenzen zur Einstellung, der Kernwaffenversuche und zur Verhütung eines plötzlichen Überfalls wird in Kreisen der Regierungen, in dev Presse und von den Völkern lebhaft erörtert ...

  • BESCHLUSS

    über die Frage der Einstellung von Versuchen mit Atom- und Wasserstoff waffen

    Nach Kenntnisnahme von der Mitteilung der Regierung der UdSSR im Zusammenhang mit der Anfrage einer Gruppe von Deputierten zur Frage der Einstellung der Versuche mit Atomund Wasserstoffwaffen stellt der Oberste Sowjet der UdSSR fest, daß der Beschluß des Obersten Sowjets der UdSSR vom 31. März 1958 über die einseitige Einstellung der Versuche mit allen Arten von Atom- und Wasserstoff waffen durch die Sowjetunion von den Völkern aller Länder mit tiefer Genugtuung aufgenommen wurde ...

  • Noch 10000 Tonnen aus Stalinstadt

    Eisenhüttenkombinat überbot erstmalig Millionengrenze Z Betriebe erfüllten Pläne

    Berlin (ND/ADN). Am 26. Dezember abends verkündeten Sirenen und Lokpfeifen den Werktätigen und den Bewohnern von Stalinstadt die Jahresplanerfüllung im Eisenhüttenkombinat „J. W. Stalin". Mit 1060 000 t Roheisen überboten die Hüttenwerker von Stalinstadt erstmalig die Millionengrenze und werden ihre neue Verpflichtung — den zu Ehren des V ...

  • BESCHLUSS

    über die Frage der Beendigung des Besatzungsregimes in Westberlin

    Der Oberste Sowjet der UdSSR, der die Antwort der Regierung der UdSSR auf die Anfrage einer Gruppe von Deputierten zur Berlinfrage gehört hat, nimmt voller Genugtuung Kenntnis von der Initiative der Regierung der UdSSR, die in dem Vorschlag zur Umwandlung Westberlins in eine entmilitarisierte Freip Stadt, besteht ...

  • Recknagel siegte am Fichtelberg

    Oberwiesenthal (ND). Den großen Weihnachtssprunglauf auf der Fichtelbergschanze in Oberwiesenthal gewann am Freitagnachmittag der Verdiente Meister des Sports Helmut Recknagel gegen stärkste internationale Konkurrenz — aus Finnland war der Weltmeister 1958 Juhani Kärkinen gekommen — mit zwei Sprüngen von 76 m vor dem Finnen Halonen und dem Olympiadritten Harry Glaß ...

  • ^^J-eslueraHstaltung

    zum 40. Jahrestag der Gründung der KPD

    am Dienstag, dem 30. Dezember, 18.30 Uhrs im Mstropol-Theater ERÖFFNUNG; Walter Ulbricht, Erster Sekretär des Zentralkomitees FESTANSPRACHE: Fritz G lob fg., Delegierter des Gründungsparteitages der KPD im Dezember 1918 FESTLICHES KULTURPROGRAMM

Seite 2
  • 1939 Solidarität weiter verstärken!

    ADN-Interview mit dem Sekretär des FDGB-Bundesvorstandes Rudi Kirchner

    Berlin (ADN). „In den langjährigen Bemühungen des FDGB für Verständigung, Zusammenarbeit und Aktionseinheit der deutschen Arbeiter und Gewerkschafter brachte das Jahr 1858 größere Erfolge." Diese Feststellung traf der Sekretär des FDGB-Bundesvorstandes Rudi Kirchner in einem ADN-Interview „Das Suchen nach einem Ausweg, nach einer Neuorientierung führte zum Besuch westdeutscher Arbeiter- und Gewerkschaftsdelegationen in der DDR, wie er in denvergangenen Jahren nicht zu verzeichnen war ...

  • Yankee-Logik

    Die „New York Herald Tribüne" ist erbost. Erbost über das einfache aber ausdrucksvolle Wörtchen „Unsinn", mit dem im „Neuen Deutschland" das Berlin- Memorandum des amerikanischen Außenministers abgetan wurde. In einem Leitartikel versucht das Blatte die Argumente des ND zu entkräften? Was dabei herauskommt, macht den Unsinn allerdings nicht sinnvoller ...

  • NATO-Straufö deckt Massenmörder

    „Skandal im FlaggenprozeB" / Die seltsame Krankheit des Hülle

    Ansbach (ND/DS). Vor dem Schwurgericht der mittelfränkischen Bezirkshauptstadt Ansbach stehen nun schon seit Wochen zwei gemeine, hinterhältige Mörder vor den Schranken des Gerichts. Ihr Verbrechen: Am 12. April 1945 erschossen der ehemalige Major der Naziluftwaffe Erich Stentzel und der Hauptmann Alfred Bauholzer den Müller David Guckenberger in Rummelsmühle im Landkreis Uffenheim und steckten die Mühle in Brand ...

  • Die DDR ist auf dem Vormarsch

    Berlin (ND). Die belgische sozialistische

    Zeitung „Vooruit" schreibt im Leitartikel ihrer Weihnachtsnummer über Berlin und die DDR: „Politische und juristisch Ist Berlin ein Teil der DDK. Bei Kriegsende haben die Alliierten nichts über ein Sonflerstatut für Berlin unterschrieben. Niemals ist erklärt worden, daß Westberlin ein Teil von Westdeutschland ist ...

  • Landtags sorgen

    Die Abgeordneten des Hessischen Landtages haben nach monatelanger Arbeit Epochemachendes vollbracht. Sie billigten eine Liste von rund 700 neuen Titeln für Staatsbeamte des mittleren und unteren Dienstes. Das preußische Beamtentitelverzeichnis wird von dem neuen hessischen Geistesprodukt noch um 120 „Titelerfindungen" überboten ...

  • Der unheilige Konrad

    Bundeskanzler Konrad Adenauer hielt eine Weihnachtsansprache am 1. Feiertag; Vorn Glauben sprach er, vom Glauben, mit dem er die werktätigen Menschen, die nichts sehnlicher wünschen als den Frieden, einlullen will, und während er davon sprach, behängte er in Gedanken alle Weihnachtsbäume mit Atom- und Raketen waffen ...

  • Auf der Flucht vor dein NATO-Rock

    Schönebeck (ADN). Weil er trotz schriftlichen Protestes am 2. Januar 1959 zur Bonner NATO-Armee einrücken sollte, hat der 20jährige Landarbeiter Karl-Heinz Kemper aus Mannheim Westdeutschland verlassen und die Staatsorgane der DDR um Aufnahme gebeten. Im Aufnahmeheim Schönebeck Ealzelmen erklärte er, ...

  • Warum spricht SPD nicht mit DDR?

    Opposition soll politischen Winterschlaf aufgeben

    München (ND). Die Münchner „Abendzeitung" schreibt am Sonnabend in einem Kommentar zur Politik der Bonner Regierung, sie lasse nicht den Willen erkennen, die Deutschlandfrage zu lösen; Adenauer halte sich nur- an den Rockschößen der Westmächte fest. „Müssen wir nicht selbst Vorschläge zur Lösung einer Krise machen, die in erster Linie die Deutschen betrifft? Doch in Bonn rührt sich nichts ...

  • Reinefarths Lügen geplatzt

    Im Bundesarchiv liegen die Dokumente: Er ist SS-Verbrecher

    Frankfurt (Main) (ND). Der Henker von Warschau, der jetzige BHE-Abgeordnete im Landtag von Schleswig-Holstein, SS- General Reinefarth, hat in Briefen an den Landtagspräsidenten behauptet, er habe nie hauptamtlich der,SS angehört, sondern sei Ministerialdirigent gewesen. Ein Leser der „Frankfurter Allgemeinen ...

  • Tausendfacher Mord ungesühnt

    Metallarbeiterzeitung: Adenauer-Justiz gründlich säubern

    Nürnberg (ADN). Anklage wegen Mordes hat die Staatsanwaltschaft beim Landgericht Nürnberg-Fürth gegen den ehemaligen SS-Obergruppenführer und General der Waffen-SS und der Sicherheitspolizei Erich von dem Bach-Zelewski erhoben. Die Anklage richtet sich jedoch keineswegs- gegen: die Verbrech eh* die der SS-Mörder zusammen mit dem heutigen Bürgermeister von Westefländ "auf Sylt, Reinefarth, bei der blutigen Niederschlagung des Warschauer Aufstandes im Jahre 1944 befohlen und selbst begangen hatte ...

  • Es knistert im Gebälk der CSU

    München (ND/DS). Der Ausbau des Flugplatzes Memminger Berg zum Zentrum eines NATO-Düsenbombergeschwaders hat unter der Bevölkerung Mittelschwabens eine nie gekannte Erregung ausgelöst. Dem Protest der Bevölkerung, des Stadtrates und des Kreistages von Memmingen haben sich in den letzten Tagen viele andere mittelschwäbische Städte angeschlossen ...

  • Erstes lodesopfer der Pockenkrankheit

    Heidelberg (ADN/ND). Das erste Todesopfer hat eine vor Tagen in der Heidelberger Ludolf-Krehl-Klinik ausgebrochene Pockenkrankheit in der Nacht zum Sonnabend gefordert. Die furchtbare Krankheit, von der nach bisherigen Meldungen außer der Toten acht Personen befallen sind, wurde von einem Arzt der Heidelberger Klinik eingeschleppt, der sich auf einer Indienreise infizierte ...

  • Das Geld fließt nach Westen

    In der „Südschleswigschen Heimatzeitung", dem Blatt der dänischen Minderheit, schreibt Jens Feadersen am 24ä Dezember über Westberlin: „1. Man sagt, man habe keine Angst. Aber es ist ein Stützkorsett auf Zeit. Von Angst wird nicht geredet. Das schickt sieb nicht. Doch sie ist da. Eine Menge Konten sind nach dem Westen verlagert worden ...

  • Fonte-Platten. Wer weiß; wie lange es

    das alles noch gibt? 5. .Wohlstand macht träge', sagt mir ein Mann der Konfektion. Der Mann hat schon lange verlagert. Nach Bielefeld und nach Düsseldorf. Natürlich nicht alles. Aber, doch so viel, daß er von heute- auf morgen im Westen wieder arbeiten und verdienen kann. Man sichert sich — wenn man kann ...

  • Mißtrauen gegen Frontstadt

    Die anomalen Verhältnisse und die künstlich geschürte ungesunde Atmosphäre der Westberliner Frontstadt hat das „Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht" in München dazu bewogen, eine Übersiedlung nach Westberlin abzulehnen. Der Entschluß der Mitarbeiter und der Leitung des Instituts war schon im Januar gefaßt, aber erst in diesen Tagen vom Westberliner Volksbildungssenator Tiburtius bekanntgegeben worden ...

  • Umfangreiche Entlassungen

    Hannover (ADN). Bei den großen Baufirmen in Hannover, der Huta AG, der Memel AG, der Baufirma Teidel und Hogemann, der Beton- und Monierbau AG und der Hochtief AG, ist es zu umfangreichen Entlassungen gekommen. Allein bei der Hochtief AG sind über 100 Arbeiter auf die Straße gesetzt worden, obwohl das günstige Wetter ein Weiterführen der Bauarbeiten gestattet hätte ...

  • Hearichshütte nimmt Rüstungsproduktion auf

    Essen (ADN). Die Henrichshütte in Hattingen (Ruhr) (Rheinstahl-Konzern) will Ende Januar die Rüstungsproduktion anlaufen lassen. Dies teilte die Werkleitung der Belegschaft mit. Es sollen Einzelteile für Panzer und Panzerwagen hergestellt werden. Die 8000 Mann starke Belegschaft, die sich vor drei Jahren ...

  • Erich Meyer frei

    Hamburg (ND/DS). Der seit neun Monaten wegen seines Kampfes gegen die Atombewaffnung eingekerkerte Hamburger Erich Meyer mußte am Tage vor Weihnachten von der Adenauer-Justiz entlassen werden. Auf dem Bahnsteig hatten sich neben seinen Verwandten Arbeiter aus den Betrieben und den Friedensorganisationen versammelt, die ihn mit Blumen, kleinen Geschenken und selbstgebastelten roten Fähnchen empfingen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND«

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Redaktionssekretär; Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter, Ingo Seipt

Seite 3
  • Sowjetunion machte zahllose Vorschläge

    Die Sowjetregierung schlug bereits im Mai 1955 vor, die unverzügliche Einstellung der Atom- und Wasserstoffwaffenversuche zu vereinbaren. Die Entschlossenheit der Sowjetunion, für die unverzügliche Einstellung der Versuche zu kämpfen, wurde erneut in der Erklärung des Obersten Sowjets der UdSSR vom Juli ...

  • Westmachte schüren gefährlichen Brand

    Die Vorschläge der Sowjetregierung fanden auch die Billigung und Unterstützung der Völker und Regierungen einer Reihe anderer Staaten Europas und nicht nur Europas, weil alle verstehen, daß die Bedeutung der Berlinfrage weit über die Grenzen des europäischen Kontinents hinausgeht. Denn gerade in Berlin demonstrieren die Westmächte besonders anschaulich ihre gefährliche Politik des Balancierens „am Rande des Krieges" ...

  • Das Memorandum des Herrn Dulles

    Und wenn jetzt die führenden Politiker der Westmächte an diese Abkommen der Verbündeten erinnern, so nur deshalb, weil sie beabsichtigen, sie weiter für die Wühltätigkeit gegen die DDR, die Sowjetunion und andere sozialistische Staaten auszunützen, Westberlin als ihr. militärisches Aufmarschgebiet auszunutzen, ...

  • Die Lage in Genf

    Die Konferenz in Genf »arbeitete über eineinhalb Monate. Jetzt wurde dort auf Bitten der Delegationen der USA und Großbritanniens* die es, wie man sieht, mit der Lösung der vor der Konferenz stehenden Aufgabe nicht so eilig haben, eine zweiwöchige Pause bekanntgegeben. Leider muß man feststellen, daß infolge der Haltung, die von den Delegationen der Westmächte eingenommen wurde; bis jetzt noch keine wesentlichen Erfolge erzielt sind ...

  • Jetzt haben die Westmächte das Wort

    Aus der Erklärung des sowjetischen Außenministers A. A9 Gromyko vor dem Obersten Sowjet

    Genossen Deputierte! Ich wurde vom Ministerrat der UdSSR beauftragt, eine Antwort auf die Ihnen bekannten Anfragen von Deputierten zu geben, wie es gegenwärtig mit den Verhandlungen über die Einstellung der Versuche mit Atnmund Wasserstoffbomben stehe und wo die Haupthindernisse auf dem Wege zu einem Abkommen in dieser Hinsicht zu suchen seien ...

  • Der Kampf geht weiter

    Die Haltung der Westrnächte auf der Genfer Konferenz zur Verhütung eines plötzlichen Überfalls zeigte erneut, daß die Schwierigkeiten, auf die wir bei der Erzielung eines Abkommens über die Einstellung der Kernwaffenversuche stoßen, nicht zufälligen, nicht einmaligen Charakter tragen, sondern aus der allgemeinen Haltung der Regierungen des Westmächte, in erster Linie der USA und Großbritanniens, in vielen internationalen Fragen entspringen ...

  • Einziger Weg: Verhandeln

    Die Sowjetregierung ist der Ansicht, daß der richtigste Weg zur Lösung der Berlinfrage der Weg vernünftiger Verhandlungen der unmittelbar interessierten Staaten ist. Sie unterbreitete ihre konkreten Vorschläge über die Lösung der Berlinfrage und lehnt es nicht ab, Erwägungen anzuhören und zu erörtern, ...

  • Aggression wäre Selbstmord

    Denn jede Provokation in Westberlin, jeder Versuch aggressiver Handlungen gegen die DDR kann der Beginn eines großen Krieges sein, in dessen Schmelztiegel Millionen und aber Millionen Menschen zugrunde gehen würden und der unvergleichlich schwerere Verheerungen und Verluste als der vorige Weltkrieg mit sich bringen würde ...

  • Die NATO hat nichts mit. Berlin zu tun

    Statt mit der Sowjetunion über ihre Vorschläge in der Berlinfrage Verhandlungen aufzunehmen, hielten es die Regierungen der Westmächte für angebracht, diese Frage vor einem solchen Organ wie dem NATO-Rat zur Diskussion zu stellen, der, wie dieser ganze Militärblock, bekanntlich nichts mit der Berlinfrage zu tun hat ...

  • Ende des kalten Krieges ist auch Adenauers Ende

    In diesem Zusammenhang ist es notwendig, besonders auf die Haltung der Regierung der Deutschen Bundesrepublik einzugehen, die offensichtlich sowohl innerhalb als auch außerhalb der NATO die Rolle des Hauptgegners einer friedlichen, auf einem Übereinkommen beruhenden Lösung der Berlinfrage übernahm. Der westdeutsche Kanzler Adenauer und seine Minister versäumen keine Gelegenheit, um der Lösung dieser Angelegenheit Hindernisse in den Weg zu legen ...

  • DDR beweist ihr Streben nach Frieden

    Vor allem muß festgestellt werden, daß die Vorschläge der Sowjetregierung zur Berlinfrage von dem Volk und der Regierung des Landes, die diese Frage am meisten berührt, zutiefst gebilligt wurden. Ich meine die Deutsche Demokratische Republik, auf deren Territorium bekanntlich Berlin liegt und deren Hauptstadt es ist ...

  • Westen will einseitige Vorteile

    Auf diese Art wurde es klar, daß die Regierungen der beiden Westmächte keineswegs die Einstellung der Versuche vereinbaren wollten, sondern im Gegenteil beabsichtigten, unter Ausnutzung der einseitigen Einstellung der Versuche durch die Sowjetunion und durch Forcierung der weiteren eigenen Kernwaffenversuchsexplosionen ...

  • Über die Berlinfrage

    Jetzt, Genossen Deputierte, einige Worte zur Berlinfrage. Sie kennen natürlich die Vorschläge der Sowjetregierung zur Lösung dieser Frage durch die Umwandlung Westberlins in eine entmilitarisierte Freie Stadt. Diese Vorschläge, auf die gegenwärtig die Aufmerksamkeit buchstäblich der gesamten Welt gerichtet ist, wurden den Regierungen der USA, Großbritanniens und Frankreichs sowie den Regierungen der DDR und der Bundesrepublik in speziellen Noten der Sowjetregierung Ende November unterbreitet ...

  • Über die Einstellung der Versuche mit Atom- und Wasserstoff waffen

    Die Stellung einer derartigen Frage ist Völlig gerechtfertigt, da das Problem der Einstellung der Atom- und Wasserstoffwaffenversuche weiterhin eines der akutesten internationalen Probleme bleibt. Seine Aktualität wächst mit jedem Tag, weil in verschiedenen Teilen der Welt immer neue Kernwaffenexplosionen ...

  • Alle notwendigen Waffen sind in unseren Händen

    Wir können die Neugier der Vertreter der Westmächte nur in einer Hinsicht befriedigen: Wir können ihnen noch einmal versichern, daß die Sowjetunion über eine Menge und über Typen der neuesten Waffen verfügt, die für einen zuverlässigen Schutz der Sicherheit unseres Landes vor jeglichen Anschlägen vollkommen genügen ...

Seite 4
  • Sozialistische Gesetzlichkeit weiter gefestigt

    Mit der Annahme der acht Gesetze über das sozialistische Rechtsxvesen leitete der Oberste Sowjet eine bedeutsame Weiterentwicklung der sowjetischen Rechtsordnung ein, durch die die sozialistische Gesetzlichkeit nach einheitlichen Grundprinzipien weiterhin gefestigt und zugleich die Rechte der Unionsrepubliken vergrößert werden ...

  • Einheit aller Demokraten wird die Reaktion bändigen

    Besprechungen zwischen den Kommunistischen Earteien Italiens und Frankreichs

    TjMn Meinungsaustausch über die Lage ■*-J beider Länder und beider Parteien fand dieser Tage in Rom zwischen Delegationen des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Italiens und des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Frankreichs statt. Wie aus einem am Sonnabend von der „Unita" und der „Humanite" ...

  • De Gauiles „heroische" Wirtschaftspolitik

    F. K, Daß der am 1. Januar in Kraft trei tende „Gemeinsame Markt" ein raffiniertes Unternehmen zur Bereicherung der größten kontinentaleuropäischen und amerikanischen Monopole, vor allem auf Kosten der franzö-* sischen Werktätigen, ist, war allgemein be^ kannt. Daß der „frei gewählte" französische Staatspräsident ...

  • De Gaulle wertet den Franc ab und zieht die Steuerschraube an

    Paris (ND/ADN). Starke Erregung hat sich der französischen Bevölkerung bemächtigt: Die Regierung de Gaulle will den Franc erneut abwerten und zugleich Maßnahmen treffen, die einem praktischen Einfrieren der Löhne, einem Lohnstopp gleichkommen. Wie aus Paris verlautet, will de Gaulle spätestens am Sonntag die neuen einschneidenden Finanzmaßnahmen bekanntgeben ...

  • Fotos: Zentralbilri Von der Ta&ung des Obersten Sowjets der UdSSR Sokolowski warnt den Westen vor Abenteuern wegen Westberlin

    Moskau (ADN/ND). In der außenpolitischen Debatte des Obersten Sowjets der UdSSR warnte der Deputierte Marschall Sokolowski die Westmächte vor einem Überfall auf die DDR. Der Marschall nahm in diesem Zusammenhang zu den provokatorischen Erklärungen des amerikanischen Generals Hodes und anderer USA-Militärs Stellung und betonte: Jeder Angriff auf die Deutsche Demokratische Republik würde unweigerlich eine bewaffnete Antwort der Sowjetunion und anderer sozialistischer Länder auslöse» ...

  • Neues Schulgesetz beschlossen

    Nach Abschluß der Erörterung des zweiten Tagesordnungspunktes wurde auf der Tagung des Obersten Sowjets der UdSSE ein Gesetz über die Festigung der Verbindung der Schule mit dem Leben und über die weitere Entwicklung des Volksbildungssystems in der UdSSR angenommen. Der Oberste Sowjet der UdSSR, so heißt ...

  • Friedensprogramm für ganz Vietnam

    Regierung Nordvietnams schlägt Ngo Dinh Diem Sofortverhandlungen vor

    Hanoi (ADN-Korr.). Die Regierung der DemoKratischen Republik Vietnam hat in einem offenen Brief an den südvietnamesischen Präsidenten Ngo Dinh Diem neue konstruktive Vorschläge zur Wiederherstellung normaler Beziehungen zwischen beiden Teilen des Landes unterbreitet. In dem Schreiben, das von Ministerpräsident ...

  • Hinter Glezos'Verhaftung steht Bonn

    „Le Monde": Druck auf Athen / KP ruft zum Volkswiderstand

    Paris/Athen (ÄDN/ND). Die Protestflut gegen den beabsichtigten Terrorprczeß gegen den griechischen Nationalhelden Manolis Glezos durch die Regierung Karamanlis ist überall in der Welt im Ansteigen begriffen. Die Pariser Zeitung „Le Monde" führt die Verhaftung Manolis Glezos' auf den Druck ausländischer ...

  • UdSSR meldet: 1 Million t Stahl über den Plan

    Moskau (ADN). Eine vorfristige Erfüllung des sowjetischen Jahrespians für die Erzeugung von Eisen, Stahl, Kohle und Erdöl sowie Elektroenergie meldete am Sonnabend das Statistische Zentralamt beim Ministerrat der UdSSR. In der Verlautbarung wird hervorgehoben, daß bei dieser Leistung der sozialistische Wettbewerb zu Ehren des XXI ...

  • KP Luxemburgs verurteilt Zollpakt

    Luxemburg (ADN); Mit der einstimmigen Annahme einer Resolution über die gegenwärtigen Aufgaben und über die Haltung der Partei in der augenblicklichen Regierungskrise sowie mit der Neuwahl der leitenden Organe wurde am Freitag der XV. Parteitag der Kommunistischen Partei Luxemburgs beendet. Dominique Urbani wurde einstimmig zum Generalsekretär wiedergewählt ...

  • Dämpfer für ölbosse

    Caracas (ADN): Die venezolanische Regierung hat in entschiedener Form das freche Ansinnen einer amerikanischen Erdölgesellschaft zurückgewiesen, das Gesetz vom 19. Dezember über die Erhöhung der Einkommensteuer noch einmal zu „überdenken": Das Gesetz gilt rückwirkend ab Januar und erhöht den Anteil der Regierung an den Profiten der Ölmonopole von bisher 50 auf 60 Prozent; Der Präsident der amerikanischen Creole Petroleum Corporation, Harold W ...

  • Nehru: Ganz Afrika wird frei sein

    Neu Delhi (ADN). „Es: wird niaht lange mehr dauern, bis das große Zeitalter beginnt, da alle Gebiete Afrikas völlige Unabhängigkeit und Souveränität erlangt haben", sagte der Ministerpräsident von Ghana, Dr. K warne Nkrumah, auf einem Empfang, den der indische Premierminister Nehru zu seinen Ehren in Neu Delhi gab ...

  • Schikanen gegen KP Hollands

    Regierung verweigert Gästen des Parteitages die Einreisevisa

    Amsterdam (ADN). Der XIX. Parteitag der Kommunistischen Partei der Niederlande ist am Freitag in Amsterdam eröffnet worden. An dem Parteitag nehmen über 300 Delegierte und Gäste teil. In seiner Eröffnungsrede erhob der Sekretär des ZK Harry Verhey scharfen Protest gegen die Verweigerung von Einreisevisa für die Delegationen der KPdSU, der KP Chinas und der Bruderparteien anderer sozialistischer Länder ...

  • Chruschtschow an Mao Tse-tueg

    Moskau (ADN). Der Erste Sekretär des ZK der KPdSU, Nikita Chruschtschow, beglückwünschte in einer Botschaft den Vorsitzenden des ZK der KP Chinas, Mao Tse-tung, zu seinem 65. Geburtstag. In der Botschaft wird die unermüdliche und vielseitige Tätigkeit Mao Tse-tungs bei der Führung des heroischen Kampfes ...

  • Reklameflug über den Atlantik

    Caracas (ADN). Der Ballon „Small World", der am 12. Dezember mit vier Briten an Bord in Santa Cruz de Tenerife auf den Kanarischen Inseln gestartet war, ist am Freitag im Dschungel Ostvenezuelas in der Nähe der Mündung des Orinoco-Flusses gelandet. Die vier Insassen — unter ihnen befand sich eine Frau — sind wohlauf ...

  • 25 Söldner übergelaufen

    Kairo (ADN). Die Algerische Befreiungsarmee hat den Truppen der französischen Kolonialherren in den Tagen vorn 20. bis 22. Dezember schwere Schläge zugefügt. Wie das Algerische Informationsministerium in Kairo bekannt gab, wurden in den drei Tagen 334 französische Soldaten getötet und 74 verwundet. Ein französisches Flugzeug wurde abgeschossen, 19 französische Militärfahrzeuge wurden zerstört und verschiedene französische Waffen erbeutet ...

  • Nasser grüßt Wilhelm Pieck

    Berlin (ADN). Der Präsident der Vereinigten Arabischen Republik, Gamal Abdel Nasser, hat dem Präsidenten der DDR, Wilhelm Pieck, folgendes Telegramm übersandt: „Anläßlich des Weihnachtsfestes ist es mir ein Bedürfnis, Ihnen, Exzellenz, meine herzlichsten Grüße zu übermitteln und die Gelegenheit wahrzunehmen, um meine besten Wünsche für Ihr persönliches Wohlergehen und Glück und für den Wohlstand der befreundeten t Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik zum Ausdruck zu bringen ...

  • USA-Atomwaffen für Türkei

    Istanbul (ADN). Die USA wollen die Türkei im Rahmen des angekündigten zweiseitigen Militärabkommens mit Atomwaffen ausrüsten, berichtet die türkische Zeitung „Son Havadis". Vertreter der USA verhandeln gegenwärtig mit dem Außenministerium und der Armeeführung der Türkei über die Ausrüstung der türkischen Streitkräfte mit modernen Waffen „entsprechend den Anforderungen eines Atomkrieges" ...

  • 13 Belgier verschüttet

    Brüssel (ADN). Die Arbeiten zur Bergung von 13 verschütteten Belgiern, die beim Einsturz eines alten stillgelegten Kalkbergwerks in Zichen-Zussen-Boldei? von der Außenwelt abgeschnitten wurden, sind am Freitag wieder aufgenommen worden. Die Grube war. am Dienstag eingestürzt. Die sofort begonnenen Rettungsarbeiten waren über Weihnachten wegen technischer Schwierigkeiten eingestellt worden ...

  • Eis am Unzuganglichkeitspol 2850 m dick

    Moskau (ADN). Mehr als 2850 Meter dick ist die Eisschicht am Unzugänglichkeitspol, dem von allen Küsten der. Antarktis am weitesten entfernten Ort. Die Gruppe sowjetischer Forscher, die diese Messung vornahm, hat am Freitag den Rückmarsch über 2000 Kilometer zum sowjetischen Hauptlager in der Antarktis, „Mirny", angetreten ...

  • Ein Verkaufszentrum

    für DDR-Erzeugnisse der Elektrotechnik und des Transportmaschinenbaus wurde dieser Tage im Herzen von Kairo eröffnet. Es bietet die Möglichkeit, das DDR-Warenangebot in der VAR stärker bekannt zu machen und den arabischen Geschäftsleuten den Einkauf zu erleimtprn

Seite 5
  • Leistungsfähigere Fördermittel

    »Wir -machen mit"* heißt es -in einem mit einem Gewicht von je 15Ö0kg wurden mit Hilfe eines riesigen Turmdrehkranes versetzt; in Dresden, Seevorstadt-Ost, entstehen neue und schöne Wohnungen für die Werktätigen, Gerüstloses Putzen, eine Methode, mit der Decken- und Wandputz durch ein pneumatisches Druckverfahren ausgeführt werden, sowie Mörteldruckpumpen und Spritzdüsen halfen den Kollegen vom Rohausbau, ihren anfänglichen Tempoverlust gegenüber den Montagebrigaden wieder aufzuholen ...

  • Vollsynthetische La&onfaser

    Sämtliche Mitarbeiter des Forschungsgebietes Terephthalsäure in den Chemischen Werken Buna haben sich unter der ^Leitung des Werkdirektors und zweifachen Nationalpreisträgers, Prof. Dr. Dr. h. c. N e 11 e s , zu einem sozialistischen Forschungskollektiv zusammengeschlossen. Terephthalsäure ist das Ausgangsprodukt ...

  • Vollautomatische Auswuchtmaschine

    Mit der Abnahme der ersten vollautomatischen Auswuchtmaschine durch sowjetische Fachleute fand im Geräte- und Reglerwerk in Teltow eine halbjährige Entwicklungsarbeit ihren Abschluß. Das Werk hatte als erstes im sozialistischen Lager dis Fertigung dieser Maschinen aufgenommen. Das Gerät dient zum Auswuchten von Kraftfahrzeugteilen ...

  • Schnellvortrieb

    Die Brigade Walter vom VEB Schachtbau Nordhausen hat sich vorgenommen, im Monat Januar auf der Schachtbaustelle Gebersdorf 200 m Strecke im Schnellvortrieb aufzufahren. Dieses Ziel soll mit Hilfe eines Überkopfladers erreicht werden. Bei dem Vortrieb hat die Brigade den Auftrag, ein Profil von 2,2 m mal 2,6 m auszuschießen ...

  • Nestfertigung

    Zur Verbesserung des technischorganisatorischen Betriebsablaufs wollen die Werktätigen des VEB Maschinenbau Halberstadt die Produktionsstruktur vom Werkstättenprinzip auf das Nest- und Wechselfließsystem umstellen. Die Nestfertigung, die alle zur Herstellung bestimmter Teile technologisch zusammenarbeitenden Aggregate zu Maschinengruppen zusammenfaßt, erspart erhebliche Wegezeiten ...

  • Typenbereinigung

    Die Ausstellungsstände des Elektromotorenwerkes Wernigerode auf der Leipziger'- Frühjahrsmesse 1959 werden im Zeichen des neu entwickelten Einheitsmotörs stehen. Die Einheitsmotorbaureihe des Werkes, die im Zuge der Typenbereinigung entstand, umfaßt zunächst Motoren mit Leistungen von 1,6 bis 10 kW. Sie werden in den verschiedenen Schutzarten für Bergbau-, Chemie- und Schiffsausrüstungen sowie für die Tropen geliefert ...

  • Arbeitsgruppen

    Im VEB Elektrische Fahrzeugausrüstungen Brotterode. Kreis Schrnalkalden, werden Vorbereitungen zur Bildung von Kollektiven getroffen, in denen Konstrukteure, Techniker und Arbeiter gemeinsame Aufgaben lösen. Es bestehen hier bereits konkrete Vorstellungen, wie durch die Typisierung und Standardisierung der Erzeugnisse die Produktion gesteigert werden kann, um die „Warenhausfertigung" — gegenwärtig gibt es etwa 50 verschiedene Typen elektrischer Fahrzeugausrüstungen — zu beseitigen ...

  • Mit neuer Technik zu neuen Erfolgen

    Nach dem Beispiel von Bitterfeld und Rudisleben kämpften Betriebe um wissenschaftlich-technischen Fortschritt

    auch in den Bereichen der Ausrüstung zu erzielen, soll in der Warnowwerft in Warnernünde ein System der fließenden Montage ausgearbeitet werden. Die Schiffbauer wollen erreichen, die Ausrüstungszeiten auch der größten Schiffe auf vier Monate zu reduzieren. Auf ihrer politischökonomischen Konferenz beschlossen ...

  • Forschungskollektive

    Unter der Leitung des Verdienten Erfinders Dr. Hoff beschäftigt sich in den Chemischen Werken Buna ein sozialistisches Forschungskollektiv mit der Entwicklung des Kunststoffes PVC—SP, um die Anwendungsgebiete von Polyvinylchlorid wesentlich zu erweitern. Da das neue Material asche- und emulgatorfrei ...

Seite 6
  • Die ideologische Offensive der Partei und die Historiker

    Zu einer Beratung mit Genossen Historikern

    # Es wird demgegenüber Pflicht unserer Historiker sein, bei der Vorbereitung zum 10. Jahrestag der Deutschen Demokratischen Republik im kommenden Jahr darzulegen, daß die DDR der rechtmäßige deutsche Staat ist, dessen Entstehung und Politik völlig gesetzmäßig der deutschen geschichtlichen Entwicklung entspringt, und daß im Gegensatz dazu der deutsche Imperialismus und Militarismus ein nationales Unglück Jür unser Volk bedeutet ...

  • Breite Diskussion

    Seit der letzten Beratung hat eine breite Diskussion über die zur Klärung und Ausarbeitung stehenden Fragen eingesetzt, berichtete der Sekretär der Ärztekommission, Genosse Dr. Weber. Unter der Mitarbeit vieler Ärzte und Wissenschaftler in den Unterkommissionen und Arbeitsgruppen der Ärztekommission wurde mit der Ausarbeitung konkreter Aufgabenstellungen für eine Reihe von Gebieten begonnen und ausführliche Programme ausgearbeitet ...

  • Besuch in Dillstädt

    Die Hörerzahl der Dorfakademie stieg von 47 auf 96

    Etwa auf halbem Wege zwischen Suhl und Meiningen liegt die Gemeinde Dillstädt. Das etwas über eintausend Einwohner zählende Dorf unterscheidet sich in seinem Äußeren kaum von all den anderen Gemeinden am Südhang des Thüringer Waldes. Und doch gibt es dort etwas ganz Besonderes: das ist die Dorfakademie; Sie wurde am 16 ...

  • Neue Arbeitsgruppen

    Bei der Klärung der Fragen des Gesundheitswesens ergab sich, daß die Probleme des mittleren medizinischen Personals, Aus- und Fortbildung sowie Erleichterung der Arbeitsbedingungen, die Organisation der Arbeit in Kliniken und Krankenhäusern, die soziale und kulturelle Betreuung von Schwestern nnd Pflegern einer besonderen Behandlung bedürfen ...

  • Probleme der Medizintechnik

    Ein brennendes Problem, das gründlich diskutiert wurde, war der Stand der Entwicklung, Produktion und die Versorgung mit medizinischen Geräten in der DDR: Zu diesem Tagesordnungspunkt berichtete im Namen einer Arbeitsgruppe Prof. Dr. Gietzelt; Er legte eine Reihe unhaltbarer Zustände auf dem Gebiet der Medizintechnik und der Versorgung mit medizinisch-technischen Ausrüstungen in der DDR dar ...

  • Mit der Regelung dieser Fragen wurden die entsprechenden Hinweise im Kommunique des Politbüros erfüllt.

    Ein großes Programm erarbeiten! In seinem Schlußwort betonte Genosse Prof. Hager, daß die Hauptaufgabe der Ärztekommission darin besteht, noch mehr Ärzte und Wissenschaftler heranzuziehen, die Diskussion zu verbreitern und in den Zeitschriften Artikel zu den Einzelfragen zu veröffentlichen. Als sehr positiv ist einzuschätzen, daß die bisherige Arbeit bereits von einer engen Verbundenheit der Ärzte mit dem Arbeiterund-Bauern-Staat zeugt ...

  • Aktive Mitarbeit von Ärzten

    Zweite Tagung der Ärztekommission beim Politbüro Z Ausarbeitung konkreter Programme hat begonnen Wissenschaftliches Zentrum

    Berlin (ND). Die Ärztekommission beim Politbüro beriet am Donnerstag vergangener Woche auf ihrer zweiten Sitzung eine Reihe weiterer Fragen zur Verbesserung der ärztlichen Versorgung der Bevölkerung und einige Probleme, die sich bei- der Ausarbeitung der Perspektiven der medizinischen Wissenschaften ergeben ...

Seite 7
  • A InPVt Nfif/lPI/i* h/l''KrV)PV<( I WichtiSer BeitraS zur Geschichte 1 1.11/1/1 1/ JL yUriACfV. ..JL UlljLlJCl I der deutsch-sowjetischen Beziehungen

    Das Werk Nordens, mit gründlicher wissenschaftlicher Durchdringung der Materie geschrieben, aus bisher der Öffentlichkeit unbekannten Geheimakten deutscher Archive schöpfend, ist in Stil, Sprache, Aufbau und zwingender Beweisführung meisterlich gestaltete beste politische Publizistik, zugleich ein Musterbeispiel dafür, wie ein Werk objektiver, sich durch hohe Parteilichkeit auszeichnender und mit überzeugendem Tatsachenmaterial unterbauter Zeitgeschichte sein soll ...

  • Ein großes Vorbild

    Zum Tode Fiodor Gladkows

    Mehr als ein halbes Jahrhundert lang hat Gladkow geschrieben; Romane, Erzählungen, Theaterstücke, autobiographische Schriften. Erst der Tod setzte dem Schaffen ein Ende. Gladkow gehörte zu denen, die den Ruhm der Sowjetliteratur begründeten, durch dessen Romane der Arbeiter im kapitalistischen Deutschland ...

  • Echte sozialistische Kollektive

    Eintausendzweihundert Gruppen und zweihundert Einzelinterpreten beteiligten sich an diesem großen Wettbewerb, dessen erste Vergleiche in den Kreisen bereits im Oktober, also mitten in der Wahlvorbereitung, stattfanden. Die Mitglieder der Jury saßen in den Wahlveranstaltungen und gewannen so ein anschauliches Bild von der Arbeits- und Wirkungsweise der Gruppen ...

  • Die Nachfolger des „Roten Sprachrohrs"

    Vom Leistungsvergleich unserer Agitpropgruppen Z Von Klaus Pfützner

    Wer es noch immer nicht glaubte, der land es in diesen Tagen endgültig, bestätigt: Die Bewegung der künstlerischen 'Agitation hat ihre Kinderschuhe abgestreift, sie wartete mit Leistungen auf, die überraschten und überzeugten, die bewiesen, daß diese Bewegung lebensfähig und zu einem notwendigen Bestandteil unserer politischen ...

  • Gemeinsame Kritik

    Diese Hinweise wurden in der • lebhaften Diskussion, die sich anschloß, durch interessante und wesentliche Beiträge bereichert. Immer wieder wurde betont, daß der Klassenkampf wesentlich komplizierter sei, als er von einigen Gruppen dargestellt wurde, daß politische Oberflächlichkeit und undialektische Interpretation der gesellschaftlichen Probleme in der Agitproparbeit nichts zu suchen haben ...

  • Politisch durchdacht und phantasievoll

    Ein ausgezeichnetes Landprogramm beispielsweise brachte die Agitproptrupps „Neues Erzgebirge", die 1957 gegen die romantisch-sentimentale Heimattümelei vieler Volkskunstgruppen des Erzgebirges entstanden war. Mittels interessanter, überzeugender Argumentation (statistische Angaben) wurde bewiesen, daß ...

  • Vorsicht — Linksradikalismus

    Freilich war nicht alles eitel Honigschlecken. Der Sonntagnachmittag, der der Aussprache der Gruppen und Einzelinterpreten mit den Jurys gewidmet war, ergab ernsthafte kritische Diskussionen zu den Konzeptionen und zur formalen Gestalt der Aufführungen. Die Freunde vom Stahl- und Walzwerk Riesa mußten beispielsweise erkennen, daß ihr Programm thematisch zu allgemein gehalten war, daß man in nichts erkennen konnte, daß hier die Jugend eines unserer großen Stahlwerke stand ...

  • Kunstausstellung sozialistischer Länder

    Moskau (ADN). Die erste Kunstausstellung der sozialistischen Länder ist am Freitag im zentralen Ausstellungspavillon im Moskauer Stadtzentrum feierlich eröffnet worden. Dort werden fast 3000 Gemälde, Grafiken, Plastiken und Werke der angewandten Kunst aus allen zwölf Ländern des sozialistischen Lagers gezeigt ...

  • Bons Polewoi über Lion Feuchtwanger

    Moskau (ADN). Einen Gedenkartikel für Lion Feuchtwanger aus der Feder des sowjetischen Schriftstellers Boris Polewoi veröffentlichte am Donnerstag die „Prawda". Darin wird betont, daß Lion Feuchtwanger stets mit Interesse das Leben des Sowjetvolkes verfolgt hat. In den schweren Tagen der Verteidigung Stalingrads sei gerade er es gewesen, der die Zuversicht auf den Sieg-der Sowjetarmee zum Ausdruck brachte ...

  • ■N. S. Chruschtschow über Kunst und Literatur

    Berlin (ND). Im Dietz Verlag erschien soeben als Broschüre N. S. Chruschtschows Artikel „Für eine enge Verbindung der Kunst und Literatur mit dem Leben des Volkes". Diese das Leninsche Prinzip der Parteilichkeit weiter entwickelnde Arbeit war zum ersten Male 1957 im Heft 12 der Zeitschrift „Kommunist" erschienen ...

Seite 8
  • Ilsa Konrads kraulte 1500 m unter 20 mm

    Bei einem, inoffiziellen Rekordversuch über 1650 Yards (1500 m) Kraul erzielte die 14- jährige australische Schwimmerin Ilsa Konrads in Syd-.ey die hervorragende Zeit von 19:58,9 Minuten. Sie unterbot mit dieser Leistung den offiziellen 1500-m-Weltrekord der Holländerin Jans Koster (20:03,1) um 4,2 Sekunden ...

  • Dynamo Weißwasser noch ungeschlagen

    Veranstalter Dynamo Berlin verlor das erste Spiel seines Eishockeyturniers

    Am Donnerstag begann in der Berliner Werner-Seelenbinder-Halle das viertägige Eishockeyturnier, zu dem der SC Dynamo Berlin den Spitzenreiter der tschechoslowakischen Oberliga, SONP Kladno, die norwegische Mannschaft Vaelerengens IF Oslo und den deutschen Meister Dynamo Weißwasser eingeladen hatte. Im ersten Spiel traf der Veranstalter auf das CSR-Team ...

  • Neuer Triumph für Helmut Recknagel

    Die internationale Skisprungsaison begann in der DDR Z Weltmeister Kärkinen (Finnland) nur Fünfter Vor einer Würdigung des Siegers, vor allen Noten

    und Weiten gilt die Feststellung: Der Oberwiesenthaler. Weihnachtssprunglauf 1958 — von Hunderttausenden in Ost und West an den Fernsehsehirmen verfolgt — unterstrich die bedeutende Rolle der Deutschen Demokratischen Republik im Skisport. Die Zeit ist schnelllebig, und die Erinnerung mag manchen bei der' Skizzierung des steilen Weges nach oben verblüffen: Vor drei Jahren ging es in Oberhof zu Weihnachten im Wettstreit, mit den westdeutschen Springern noch um die Plätze für unsere Jungen in ...

  • Erste Bilanz

    ' Man darf nicht den Fehler begehen^ diesen ersten Sprunglauf der Saison überzubewerten. Erst die nächsten Vergleiche werden schlüssig beweisen, wer seine Springer am besten vorbereitet hat. Dennoch dürfen wir in gewisser Weise zufrieden sein. Unser großes Dreigestirn Recknagel-Glaß-Lesser ist schon in guter Form, doch schien uns der Nachwuchs noch zu zaghaft ...

  • Auch in Kleinbetrieben Rüstungsproduktion

    Kriegsmaterial der NATO wird in Besatzerzügen durch die DDR transportiert / Viermächtestatus mit Füßen getreten

    detaillierten Angaben Westberliner Wirtschaftskreise geht hervor, daß nicht nur die großen Elektrokonzerne, sondern auch kleinere Unternehmen eine Vielzahl von Rüstungsmaterial herstellen. Auch bei diesen Betrieben zeichnen das Bonner Kriegsministerium und die faschistischen Generale der westdeutschen NATO-Wehr als Hauptbesteller ...

  • Winterreise in die DDR

    .800 Westberliner Kinder traten am Sönnabendvormittag vom Bahnhof Berlin- Schöneweide aus ihre Ferienreise in den Bezirk Karl-Marx-Stadt an. Kurz zuvor war vom Bahnhof Berlin-Lichtenberg ein weiterer Ferienzug abgefahren. Die Westberliner Kinder werden gemeinsam mit den besten Pioniergruppen aus dem demokratischen Berlin in ■ den Bezirken Dresden und Karl-Marx-Stadt ihre Winterferien verbringen ...

  • Recknagel holt 1,5 Punkte mehr

    Halonens Landsmann Valkama flog 71,5 m ins Tal hinab und wahrte mit der Gesamtnote 108 noch alle Aussichten für einen guten Platz. Ein Raunen schwoll die Hänge hinauf, als dann Juhani Kärkinen angesagt wurde, der Weltmeister von Lahti. Doch hatte der drahtige Finne viel Mühe, seine unruhigen Bretter zu korrigieren, und als er dann bei 72 m landete, gaben ihm die Haltungsrichter nur Noten um 17, was ihn mit der Gesamtnote 106,5 auf Rang drei brachte ...

  • Hohenschönhausen gewann FußbaSI-FDGB-Pokal

    Etwa 1000 Zuschauer sahen am zweiten Weihnachtsfeiertag bei diesigem Wetter ein spannendes Endspiel um den Fußball- Bezirkspokal des FDGB, das von der SG Hohenschönhausen sicherer, als es das Ergebnis besagt, mit 2:1 gegen Turbine BEWAG gewonnen wurde. Der Absteiger aus der Stadtliga harte im richtigen Augenblick seine Bestform wiedergefunden und besaß in technischer Hinsicht sowie im Zusammenspiel wesentliche Vorteile, so daß er fast während des gesamten Spiels die Oberhand behielt ...

  • ZWISCHEN SPANDAU UND NEUKÖLLN

    Selbstmorde

    Zwei Selbstmorde wurden am Weihnachtsabend in Westberlin registriert. Sechs weitere Westberliner Bürger, unternahmen Selbstmordversuche; 19. Todesopfer Bei einem Autozusammenstoß wurde am 1. Feiertag der 70jährige Emil Meyer aus Charlottenburg tödlich verletzt. Sechs weitere Personen erlitten zum Teil schwere Verletzungen ...

  • Wucherpreise für Kartoffeln

    Die Hausfrauen in Westberlin müssen mit 14 Pfennig für das Pfund Kartoffeln Wucherpreise bezahlen. Das geht aus den Erhebungen des Westberliner Statistischen Landesamtes über die Entwicklung der Einzelhandelspreise für Nahrungsmittel hervor, die am vergangenen Dienstag vom Westberliner Senat veröffentlicht wurden ...

  • Wie wird das Wetter?

    Aussichten für den 28. Dezember: Mäßige, zeitweise etwas auffrischende Winde aus Süd, später Südwest. Wechselnde, meist starke Bewölkung, strichweise Regen oder Schauer. Tagestemperaturen, um 5 Grad. Auch nachts größtenteils frostfrei, höchstens leichter Bodenfrost. SA 8.17 Uhr, SU 15.58 Uhr; MA 18.58 Uhr, MU 9 ...

  • 3m demokratischen TSerlin notiert

    Keine Weihnachtsbaumbrände

    In diesem Jahr gab es während der Weihnachtsfeiertage im demokratischen Berlin keine Weihnachtsbaumbrände. Die Funkwagenstreifen, die während der Feiertage 210mal eingesetzt waren, wurden kleinerer Vorkommnisse wegen alarmiert. Unter anderem sind in Hohenschönhausen und an anderen Stellen öffentliche Fernsprechapparate mutwillig beschädigt worden ...

  • Die „Asse" erst am Schluß

    Nach internationaler Wettkampfordnung waren die teilnehmenden Springer ausgelost worden, wobei jeder Trainer Wert darauf legte, seine besten Leute in die höchste Gruppe zu bringen, um sie möglichst spät, also nach den Rivalen, an .den Ablauf zu bringen. So gab es auch diesmal wieder zunächst eine lange Kette junger Nachwuchsspringer unserer Republik, die ihr Können in der „internationalen Atmosphäre" erprobten, für die Entscheidung um die Silbertrophäe aber natürlich nicht in Frage kam ...

  • Die Entscheidung fällt

    Im zweiten Durchgang setzte Halonen alles auf eine Karte und erreichte mit 76 m die Weite von Recknagel. Harry Glaß übertraf ihn zwar in der Haltung um einen ganzen Punkt, sprang aber 3 m weniger, so daß zwei Minuspunkte — in den Weitennoten entsprach 1 m einem Punkt — blieben und der Finne die Spitze behauptete ...

  • Spartak Moskau bezwang EC Bad Tölz 7 :2

    Die sowjetische Eishockeymannschaft von Spartak Moskau, die ebenfalls am Turnier um den Thurn-und-Taxis-Pokal teilnimmt, besiegte am Freitagabend im Münchner Prinz-Regenten-Stadion dem EC Bad Tölz in einem Freundschaftsspiel mit 7:2 54:1,2:1,1:0) Toren. Obwohl die sowjetischen Spieler nach dreizehneinhalbstündiger Reise direkt vom Flugplatz auf das Eis kamen,, zeigten sie ein ungemein schnelles Spiel, dem die Tölzer besonders im ersten Spieldrittel nicht gewachsen waren ...

  • INTERNATIONALE SPORTUMSCHAU

    CSR-Staatsmeister schlug EV Füssen

    Im ersten Spiel um den Thurn-und-Taxis- Pokal unterlag der westzonale Eishockeymeister EV Füssen am Freitagabend in Füssen vor a000 Zuschauern dem tschechoslowakischen Staatsmeistef Roter Stern Brno mit 3:4 (0:0, 1:2, 2:2) Toren. Nach torlosem ersten Drittel erzielte der EV Füssen in der 33. Minute durch Trautwein den Führungstreffer ...

  • Reparaturarbeiten

    Wegen dringender. Reparaturarbeiten an der Straßenbahnoberleitung in der Stralauer Straße wird in den Nächten vom Montag, 29. Dezember, zum Dienstag, 30. Dezember, und vom 30. Dezember zum Mittwoch, 31. Dezember, in der Zeit von 23.45 Uhr bis 4.30 Uhr die Straßenbahnlinie 74 ab Alexanderplatz—Schicklerstraße in beiden Richtungen über Brückenstraße, Wallstraße, Spittelmarkt umgeleitet ...

  • Däscher gewann Skispringen in St. Moritz

    Der Schweizer Meister im Spezialsprunglauf Andreas Däscher gewann am zweiten Feiertag auf der Olympiaschanze in St. Moritz ein internationales Skispringen. Däscher siegte mit Sprüngen von 69,5 und 68 m und der Punktzahl 218,5 vor dem Österreicher Peter Müller (65, 67/214,5) und dem Westdeutschen Ewald Röscher (62, 62/203) ...

  • Berliner Chic in Belgrad

    Mit einer anspruchsvollen Modellkollektion wird sich das Deutsche Modeinstitut während der ersten Textilausstellung der.DDR vom 18. bis 25. Januar in der jugoslawischen Hauptstadt vorstellen und einen Einblick in das Modeschaffen der DDR geben. Neben einer großen Matinee mit Modenschau und einer weiteren Modenschau außerhalb Belgrads werden die Mannequins des Deutschen Modeinstituts ihre Kollektion zweimal täglich vorführen ...

  • NEUES DEOISCBUND

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstr. 39/40. Telj 22 03 41 - Verlag: Berlin N 54. Schönhauser Allee vh. Tel, 42 59 51 - Abonriementspreis monatlich 3,50 DM — Alleinige Anzeigenannahme: Alle Filialen der DEW AG-Werbung) z. Z. gültig Anzeigenpreisliste Nr. 10 - Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin N 58,- ...

  • Hakulinen geschlagen

    Finnlands mehrmaliger Weltmeister und Olympiasieger im Skilanglauf, Vlekko Hakulinen. erlitt bei seinem ersteh Start in der neuen Saison in Jämsänskokl eine überraschende Niederlage. Sein Clubkamerad Huhtala war in einem Lauf über 12 km mit 44:36 min über eine Minute schneller als Hakulinen.

  • Wintersport-Wetterbericht

    für den 28. Dezember 1958 Brocken: — 5 Grad, Schnee 43 cm, verweut, Ski möglich; Schierke: — 2 Grad, Schnee 2 cm, durchbrochen, kein Sport; Inselsberg: — 4 Grad, Schnee 21 cm,-Pulverschnee, Ski möglich; Frauenwald — 3 Grad, Schnee 4 cm, Pulverschnee, Ski stellenweise möglich;

  • Kleisl Dritter in Garmisch

    Ein Weihnachtsspringen auf der kleinen Olympia-Schanze in Garmisch-Partenkirchen gewann am Freitag der einheimische Hubert Witting mit Sprüngen von 47,5 und 50 m (Note 208,3) überlegen vor Edi Heilingbrunner (Gmunad) 46/47 — 200,6 und Sepp Kleisl (Partenkirchen) 45/46.5 — 199,6.

  • Dritte Niederlage

    Mit 2:7 (1:1, 1:3, 0:3) verlor die britische Profi-Eishockeymannschaft Wembley Lions auch das dritte Spiel ihrer Moskaureise. Gegner dieses Treffens am 24. Dezember war die Moskauer Vertretung von Krylja Sowjetow.

  • Erstes VierfeJffnalspref perfekt

    Standard Lüttich und Stade Reims werden ihre beiden Viertelfinalspiele im Fußball- Europapokal am 4. Februar in Lüttich und am 18. Februar in Paris austragen.

Seite
Wintersport-Wetterbericht Bonn — Hauptgegner der friedlichen Lösung der Westberlinfrage BESCHLUSS Noch 10000 Tonnen aus Stalinstadt BESCHLUSS Recknagel siegte am Fichtelberg ^^J-eslueraHstaltung
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen