22. Aug.

Ausgabe vom 21.04.1957

Seite 1
  • Von Walter Ulbricht

    ter haben verstanden, daß es. um Leben oder Tod des arbeitenden Volkes In Westdeutschland geht. Nur Wenn die Arbeiterklasse voranschreitet und den Atomkriegspolitikern in Bonn und in den Konzernleitungen die Hände bindet, kann der Frieden gesichert werden. Jetzt beginnen auch in Westdeutschland viele ...

  • Chruschtschow warnt Abenteurer

    UdSSR wird keinen Angriff auf DDR und Volkspolen dulden

    Moskau (ADN-Korr.). Auf einem Empfang, den die polnische Botschaft in Moskau am Freitag zu Ehren der von ihrer Asienreise heimkehrenden polnischen Regierungsdelegation gab, warnte der Erste Sekretär des ZK der KPdSU, N. S. Chruschtschow, die Kräfte des Imperialismus vor abenteuerlichen Versuchen, einen Anschlag auf die Deutsche Demokratische Republik zu verüben ...

  • Erster Doppelstock-Gliederzug fahrbereit

    Berlin (ND). Am Sonnabendvormittag übergab der Minister für Allgemeinen Maschinenbau, Wunderlich, dem Minister für Verkehrswesen, Dipl.-Ing. Kramer, den ersten, vom VEB Waggonbau Görlitz nach völlig neuen Konstruktionsprinzipien erbauten Doppelstock-Gliederzug für die Deutsche Reichsbahn. Der 104 Meter lange Zug besteht aus fünf Wagenkästen, die durch vier Zwischenglieder zu einer Einheit verbunden sind ...

  • J. Cyrankiewicz

    Der polnische Ministerpräsident Jozef Cyrankiewicz sagte ebenfalls: „Wir begrüßen diesen Appell sehr und wünschen, daß seine mahnenden Worte gehört werden." Für Deutschland seien in der heutigen Situation Atomwaffen nur schädlich und gefährlich. „Ich bin überzeugt", fügte Cyrankiewicz hinzu, „daß die Arbeiterklasse in Westdeutschland diesen Appell verstehen und beachten' wird ...

  • Göttinger Erklärung geht um die Welt

    Berlin/Moskau (ADN/ND). Die Erklärung der 18 westdeutschen Atomwissenschaftler löst trotz aller Bonner Beschwichtigungsversuche in der ganzen Welt immer stärkere Zustimmung aus. ■ Marschall Shukow In 'Moskau sagte am Freitag der Verteidigungsminister der UdSSR, Marschall Shukow, die Göttinger Erklärung sollte überall die starke Beachtung finden, die sie verdient ...

  • Einigkeit — das Unterpfand des Sieges

    rung einer Aktionsgemeinschaft der Sozialdemokraten mit der SED von den Unternehmerverbänden in Westdeutschland unternommen werden? Das Verbot der Kommunistischen Partei, das Verbot des Demokratischen Frauenbundes, das Verbot der Gesellschaf t für Deutschsowjetische Freundschaft usw. in Westdeutschland —: all das ...

  • Sorin: Es liegt nur an den USA und "England

    ■ London (ADN/ND): Der sowje-v Problems. Da die Sowjetunion betische Vertreter auf der UNO- reit ist, ein solches Abkommen ab- Abrustungstagüng, W. Ä. Sorin,' zuschließen, hängt nunmehr..al^ sprach in London vor 170 Journa-' von den USA und Großbritannien listen und zahlreichen Diplomaten als:" Das gleiche-sei der Fall bei' über das Abrüstungsproblem ...

  • Eine Stadt protestiert

    Karlsruhe (ADN). 700 BHrjfer des Städtchens Ebersbach am Neckar protestierten am Karfreitag gegen die beabsichtigte Stationierung amerikanischer „Nike"-Atomraketen in ihrer Stadt. Die Ebersbacher Bürger stellten sich auf ihrer Kundgebung: einmütig hinter den Appell der 18 Göttinger Atomwissenschaftler ...

  • 1. Mai-Kampf tag gegen Atomrüstung

    München (ND/ADN). Überall in Deutschland bereitet die Arbeiterklasse gegenwärtig dön 1. Mai, ihren Kampf- und Feiertag, vor. In- Westdeutschland werden die Arbeiter unter dem Motto „Kampf gegen Militarismus, Faschismus und NATO-Atomkrieg, für eine baldige Wiedervereinigung Deutschlands" marschieren. Es genüge nicht, daß die Gewerkschafter nur um Tariferhöhungen kämpfen ...

  • Bonn läßt bereits Atomraketen bauen

    London (ADN/ND). Sensationelle Enthüllungen über die Produktion ferngelenkter Geschosse in der Bundesrepublik bringt am Sonnabend die britische Zeitung „News C h r o n i c 1 e". Raketengeschosse werden, so berichtet das Blatt, bereits in der Nähe von Stuttgart hergestellt. Es,seien Waffen eines „modernen Typs" ...

  • Deutschland ist ein schicksals-

    -• senwerer K.ampi zwischen den Kräften des Friedens und den Kräften des imperialistischen Krie-" ges entbrannt. Während in der Deutschen Demokratischen Republik die Menschen sich bemühen, das Leben schöner zu gestalten, beschäftigen-sich die Machthaber in Bonn mit der Stationierung atomarer Waffen, das heißt, sie trachten nach, der Vernichtung des Lebens der Menschen ...

  • 4 Tote auf der Westfalenhütte

    Dortmund (ADN). Ein schweres Explosionsunglück hat sich am Sonnabend auf dem Gelände der Westfalenhütte in Dortmund (Hösch- Konzern) ereignet. Wie DPA meldet, wurden dabei vier Arbeiter getötet.

Seite 2
  • Einigkeit — das Unterpfand des Sieges

    einigt, den taglichen Kampf gegen .alle Betrugsmanöver der NATO und der kapitalistischen Propa- .gandamaschine führt und die Volksbewegung gegen die Kriegstreiber .in Bonn zur Entfaltung bringt Die brüderliche Zusammenarbeit zwischen den sozialdemokratischen Genossen und ihren Organisationen in Westdeutschland und der SED sowie der KPD und zwischen den Gewerkschaftskollegen und ihren Organisationen in beiden Teilen Deutschlands ist zur dringendsten Aufgabe geworden ...

  • Der Ruf der 18 Atomforscher an die Menschheit

    Es ist ein ruhiges, sachliches Wort, in dem die 18 Atomforscher der Bundesrepublik erklärten, daß sie sich an der Herstellung von Atomwaffen nicht beteiligen würden, und in dem sie darauf hinweisen, daß Atomwaffen ein Land nur gefährden, nicht schützen können. Aber dies Wort ist getragen von einer starken sittlichen Verantwortung für das Wohl ihres Volkes und das Wohl der Menschheit und deshalb ist dies sachliche, klare Wort ein Ruf an alle ...

  • Haushalt von Karlsruhe: Schulden

    In Erfurt erhöhte sich die Zahl der Kindertagesstätten auf 135

    Erfurt (ADN). Die unterschiedliche Entwicklung der Städte in der DDR und in Westdeutschland spiegelt sich in den Haushalten der beiden etwa gleichgroßen Städte Erfurt und Karlsruhe wider. Das völlig schuldenfreie Erfurt, in dem gegenwärtig mehr als 7000 Bürger in den Aktivs der ständigen Kommissionen sowie als Haus- und Straßenvertrauensleute bei der Lösung staatlicher Aufgaben mithelfen, steht mit seinen sozialen und kulturellen Einrichtungen weit über der westdeutschen Stadt ...

  • Sinn und Unsinn

    Am 17. April erklärte sich Adenauer endlich bereit, mit der Sowjetregierung über die Erweiterung der wirtschaftlichen und Handelsbeziehungen zu verhandeln. Endlich deshalb, weil der Bonner Kanzler seit den Moskauer Verhandlungen im September 1955 über die Aufnahme diplomatischer Beziehungen Bonn— Moskau immerhin 18 Monate brauchte, um dieser Forderung der Bevölkerung und einflußreicher westdeutscher Handels- und Wirtschaftskreise nachzukommen ...

  • Konkrete Themen

    ND: Gibt es für die Gespräche mit diesen Interessengruppen bestimmte Themen? Kollegin Helene: Wir diskutieren beispielsweise über die Verwendung unserer Gewerkschaftsgelder, den Aufbau unserer Gewerkschaften, das Mitbestimmungsrecht unserer Gewerkschaften, den Arbeitsschutz, über gleichen Lohn für gleiche Arbeit, Frauengesetze usw ...

  • Die Partei hilft und kontrolliert

    BGL-Vorsitzender Naumann: Die Betriebsparteiorganisation unterstützt unsere Arbeit gut. In einer Parteileitungssitzung beschäftigten wir uns gründlich mit dem Leipziger Dokument. Vor allen Dingen hat die gesamtdeutsche Arbeit eine sehr große Rolle In den Wahlversammlungen der Betriebsparteiorganisation gespielt, die kürzlich durchgeführt wurden ...

  • W ir machen das so, sagten die Gröditzer

    „Neues Deutschland" sprach mit Gewerkschaftern aus dem Stahl- und Walzwerk über gesamtdeutsche Fragen

    „Neues Deutschland": Wir haben gehört, daß es hier im Stahlund. Walzwerk Gröditz gute Erfahrungen bei der Arbeit mit dem Dokument der V. Gesamtdeutschen Arbeiterkonferenz gibt. Wie wertet ihr das Dokument aus und welche Maßnahmen zur Verwirklichung der darin enthaltenen Forderungen hat die BGL beschlossen? ...

  • Wahlvorbereitungen

    ND: W.jr möchten zum Schluß noch eine sehr aktuelle Frage stellen. In der DDR stehen wir vor den Gemeinde- und Kreistagswahlen. Der Genosse Walter Ulbricht hat in Leipzig auf einer Wahlversammlung den Vorschlag gemacht, die sozialdemokratischen Genossen mögen unsere Wahlvorbereitungen und den Wahlakt selbst durch ihren Besuch der DDR kontrollieren, um sich über unsere sozialistische Demokratie ein richtiges Bild zu machen ...

  • .Wie ist das mit dem Aktiv?

    ND: Vorhin war die Rede davon, daß im Werk ein Aktiv für gesamtdeutsche Arbeit existiert. Wie arbeitet das Aktiv? Kollegin Helene: Das Aktiv für gesamtdeutsche Arbeit unseres Betriebes setzt sich aus vorbildlichen Gewerkschaftern der größeren Werkabteilungen zusammen. Dieses Aktiv kommt in Abständen von etwa 14 Tagen zusammen, um die wichtigsten Arbeiten auf gesamtdeutschem Gebiet zu beraten ...

  • Diskussion auf breiter Ebene

    ND: Mit den Arbeitern ist noch nicht diskutiert worden, odeTiü? BGL - Vorsitzender Naumann: Selbstverständlich sind wir bei der Einweisung der AGL-Vorsitzenden nicht stehengeblieben. Als nächstes haben wir eine Vertrauensmänner- Vollversammlung einberufen. Diese Vollversammlung war auch ein großer Erfolg, weil wir mit den Vertrauensmännern ebenfalls die einzelnen Grundfragen behandelt haben ...

  • Wir tauschen Erfahrungen aus

    ND: Wird die Auswertung eurer Erfahrungen auf dem Gebiet der gesamtdeutschen Arbeit nur hier im Betrieb vorgenommen? Und dann noch eine Frage: wie unterstützt die Parteiorganisation eures Betriebes die gesamtdeutsche Arbeit? Rollegin Helene: Die Auswertung der Dokumente und unserer Arbeit ist nicht nur innerhalb unseres Betriebes erfolgt, sondern auciv im Kreismaßstab ...

  • Stärkeren Einfluß auf Ausschüsse

    Berlin (ADN). Die weitere Verstärkung des Einflusses der Arbeiterklasse und der Gewerkschaften in den Ausschüssen der Nationalen Front war Beratungsthema einer Zusammenkunft führender Funktionäre des FDGB mit Vertretern von Bezirks- und Kreisausischüssen der Nationalen Front am Mittwoch in Berlin. Weiter ...

  • Leben slängli ch Zuchthaus für Menschenhändler

    Potsdam (ND). Zu lebenslängr lichem Zuchthaus verurteilte der I. Strafsenat des Bezirksgerichts Potsdam nach dreitägiger Verhandlung den 26jährigen MID-Hauptagenten Wolfgang Klosa. Seine mitangeklagte Braut Margarete Klatzeminski erhielt zwei Jahre und sechs Monate Zuchthaus. Klosa hatte während seiner Tätigkeit für den amerikanischen Geheim- und Spionagedienst über 300 Bürger und Jugendliche aus der DDR und aus dem ...

  • Facharbeiter zu Besuch

    Berlin (ADN). Eine sowjetische Arbeiterdelegation traf Sonnabendvormittag auf dem Flugplatz in Berlin-Schönefeld ein. Die Delegation, der vor allem Metallarbeiter und Hüttenarbeiter angehören, wird vom stellvertretenden Vorsitzenden der Gewerkschaft Energie und Kraftmaschinen der UdSSR, A. Agafornow, geleitet Sie wird unter anderem den VEB Bergmann Borsig in Berlin, das Edelstahlwerk Dohlen, das Stahlwerk Gröditz und Stalinstadt besuchen ...

  • Wenn eine Delegation kommt...

    Kollegin Helene: Seit Beginn unserer Bindungen mit unserem Patenbetrieb im Ruhrgebiet haben wir einen Stamm von westdeutschen Arbeitern und Gewerkschaftsfunktionären um uns geschart, an den wir uns wenden. Die Einladung einer Delegation erfolgt oft durch den persönlichen Besuch.

Seite 3
  • Wie Herz und Pflicht es fordern Gertrud Hoff mann — eine Volksvertreterin, wie wir sie uns wünschen

    „So, er ist im Lehrlingswohnheim, dann ist es ja gut. Er hat nämlich sein Zimmer aufgegeben, und wir als Kaderabteilung wollen doch sehen, daß er auch untergekommen ist." Gertrud Hoffmann legt den Telefonhörer auf. Vor ihr auf dem Schreibtisch in der Kaderabteilung des VEB Rohrleitungsbau Bitterfeld liegt ein Zettel mit Notizen ...

  • Was auf dem Bau geschieht, geht alle an

    Welche Rechte erhielten die örtlichen Organe auf dem Gebiet des Bauwesens?

    Eines Morgens wunderte sich Bürgermeister Kirchhoff in Eisleben nicht wenig darüber, daß am Wolferoder Weg, den die Stadt gerade erst mit einem Kostenaufwand von 40 000 DM pflastern ließ, Bauarbeiter nach Kräften bemüht waren, die Straße wieder aufzureißen. Sie führten ohne Verständigung der Stadtväter den Auftrag eines Ministeriums aus und legten die Kanalisation für eine „zentralgeplante" Ingenieurschule ...

  • „Ich habe nichts getan"

    Gemeindevertretung Burgkemnitz vor jungen Wählern

    Burgkemnitz, Wahl. Ein Jahr lang stand es in Burgkemnitz am Schwarzen Brett: Die Ständige Kommission für Jurendfragen leitet der Gemeindevertreter Goldacker. Nun hat die Gemeindevertretung die Jugendlichen eingeladen: Der Abgeordnete Goldacker wird Rechenschaft geben. Erwartungsvoll haben sich viele Jugendliche im ehemaligen Schloß des Junkers Bodenhausen eingefunden ...

  • Vorschläge aus 54 Gemeinden

    Höhere Produktivität der Suhler Landwirtschaft

    In der Vergangenheit hatten es die Genossenschafts- und werktätigen Einzelbauern des Bezirkes Suhl nicht immer leicht, ihren Ablieferungspflichten "in pflanzlichen Produkten gegenüber unserem Staat nachzukommen. Trotz aller Schwierigkeiten — die landwirtschaftliche Nutzfläche beträgt nur 50 Prozent der Gesamtfläche des Bezirkes und das Ackerland nur ein Drittel davon — ist es der Bezirk Suhl, der in der Republik schon von jeher an der Spitze bei der Ablieferung steht ...

  • Keine Bange um die Pflegearbeiten

    Gemeindevertreter gewinnen Helfer

    i,Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen'S ist die Meinung des Gemeinderatsmitgliedes und LPG - Vorsitzenden Paul Sctob in Mestlin, Kreis Parchim, auch hinsichtlich der Zuckerrübenpflege. Nach diesem Sprichwort handelnd, sprach er im Rat der Gemeinde über den Entschluß der Genossenschaftsbauern, auf den Feldern der LPG gegenüber dem Vorjahr 10 ha Zuckerrüben mehr einzudrillen und insgesamt 60 ha anzubauen ...

  • Motorenbauer —• freiwillige Mehrleistung

    Mardeburg (ND). Die Jugendbrigade „Wolfgang Seiffert" im VEB Schwermaschinenbau „Karl Liebknecht" in Magdeburg wird in freiwilliger Arbeit einen Zylinderblock und eine Grundplatte für einen 6-DV-136-Dieselmotor herstellen. Die Mitglieder der Brigade wandten sich auch an alle Jugendlichen des Werkes, die am Bau dieser Motoren beteiligt sind, die Verbundenheit der Jugend mit unserem Arbeiter-und-Bauern-Staat zu den bevorstehenden Kommunalwahlen durch Produktionsverpflichtungen zu bekräftigen ...

  • Außenhändler — vorfristige Exportplanerfüllung

    Berlin (ND). Auf ihrer zweiten ökonomischen Konferenz übernahmen die Mitarbeiter des DIA Glas- Keramik die Verpflichtung, Exportwie Valutaplan bis zum 23. Juni vorfristig zu erfüllen. Zugleich wandten sie sich mit einem Wettbewerbsaufruf an alle anderen Außenhandels-Gesellschaften, das gleiche Ziel zu erreichen ...

  • M/t Taten zur Wahl

    Maschinenbauer — Ziel Prüfzeichen „S"

    Berlin (ND). Wie unser Volkskorrespondent A. Mader mitteilt, hat sich die Belegschaft des VEB SchwermaschinenbauNOB AS, Nordhausen, vorgenommen, bis zu den Kommunalwahlen den Plan für das erste Halbjahr 1957, also sieben Tage vorfristig, zu. erfüllen. Zugleich soll die Qualität der Arbeiten so verbessert werden, daß für den Universalbagger 1,6 cbm und für alle Seilscheiben das Prüfzeichen „S" gegeben werden kann ...

  • Jede Frau

    gibt ihre Stimme der Arbeiter-und-Bauern-Macht, denn sie gab ihr die volle Gleichberechtigung im gesellschaftlichen Leben, in Beruf und Familie, sie sichert ihr die Achtung und Ehre, die der werktätigen Frau, der Mutter und Hausfrau gebührt, sie schützt ihre Familie und ihr Heim vor der Not und den Tränen des Krieges, sie weist ihren Kindern den Weg des Friedens ...

  • Alle Jugendlichen

    geben als gleichberechtigte Staatsbürger ihre Stimme der Arbeiter - und - Bauern - Macht, denn sie verwirklicht die Grundrechte der jungen Generation, sie öffnet weit die Tore des Lernens und der Bildung. Großzügig fördert sie die Jugend im Beruf, beim Studium, bei Sport, Spiel und Wandern.

  • Chemiearbeiter — fahren Hochleistungsschichten

    Halle (ND). Während der Wahlvorbereitung werden die Kollegen aus dem Kalkstickstoffbetrieb des volkseigenen Stickstoffwerkes Piesteritz Hochleistungsschichten fahren. Ihr Ziel ist es, im II. Quartal 1957 300 bis 500 Tonnen Dünger mehr herzustellen als im I. Quartal.

Seite 4
  • Merkwürdige Vernehmungen

    von der Wache festgenommen worden waren* Der erste, der von ihm ins Verhör genommen wurde, bot einen so blutigen Anblick, wie nur je die Einbildungskraft eines Mörders oder eines tragischen Dichters ihn sich ausdenken konnte. Dieser Bedauernswerte wurde von einem Menschen, der ihm weit überlegen war, ...

  • Hauptfrage: aufklären und organisieren

    Die Thesen sagten klar, worin die Arbeit der Bolschewiki bestehen mußte, um den Sieg der sozialistischen Revolution vorzubereiten: Aufklärung»- und Organisationsarbeit! Lenin betonte, daß diese scheinbar „bloß propagandistische Arbeit in Wirklichkeit im höchsten Grade praktische revolutionäre Arbeit war" ...

  • Alle Macht den Sowjets!

    Für den Sieg in der sozialistischen Etappe der Revolution war vor allem völlige Klarheit über die Lösung der Machtfrage hotwendig. Jetzt, wo das Ziel — Eroberung der Diktatur des Proletariats — in unmittelbare Nähe gerückt war, entstand die aktuelle Frage nach der staatlichen Form der Diktatur des Proletariats ...

  • Rechter Flügelmann Wladimir Iljitsch

    li Mai 1820. Die werktätigen Massen haben den Ruf der Bolschewistischen Partei, an Stelle der sonst üblichen Straßendemonstrationen einen Subbotnik in ganz Rußland zu organisieren, mit großer Begeisterung aufgenommen. Vor einem Jahr war diese freiwillige Sonnabends-Gemeinschaftsarbeit im Dienste der Gesellschaft „als faktischer Beginn des KommundsnTUs" (Lenin) eingeführt worden ...

  • Kurs auf die sozialistische Revolution

    Die damalige Lage in Rußland war durch die Doppelherrschaft' gekennzeichnet. Einerseits hatte sich die Provisorische Regierung gebildet, die als Klässenorgan der Bourgeoisie hartnäckig danach strebte, den imperialistischen Krieg fortzusetzen und die Interessen der. Kapitalisten und Gutsbesitzer zu verteidigen ...

  • Leningrad gedenkt der Tage der Revolution

    Leningrad. Mit einer großen Festveranstaltung im Gorki-Kulturpälast gedachte Leningrad am 15. April des Tages, an dem vor 40 Jahren Wladimir Iljitsch Lenin aus der Emigration nach Leningrad zurückkehrte und die unmittelbare Leitung der Vorbereitungen für die sozialistische Revolution übernahm. An dieses ...

  • Orientierung auf die friedliche Entwicklung der Revolution

    Diese Taktik war auf die friedliche Entwicklung der Revolution gerichtet, was bis zum 4. Juli 1917, dem Zeitpunkt, an dem die kleinbürgerlichen Parteien offen ins Lager der Konterrevolution übergingen, völlig real war, weil die Waffen in den Händen des Volkes waren. Seit dem 4. Juli 1917 befand sich ...

  • Lenin an einen SPD-Genossen

    Der nebenstehend im Faksimile ■wiedergegebene Brief W. I. Lenins vom 13. September 1913, in deutscher Sprache an den Genossen Max Grunwald, Berlin SW 69, Lindenstr. 69 — Archiv der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands — gerichtet, hat folgenden Wortlaut: Werter Genosse! Ich kenne momentan die Adresse des ...

  • Die historischen

    Die Große Sozialistische Oktoberrevolution war wie die vorausgegangenen bürgerlich-demokratischen Revolutionen von 1905 bis 1907 und vom Februar 1917 durch die Entwicklung und den Kampf der Partei der Arbeiterklasse herangereift. Einen hervorragenden Platz nimmt hierbei der Kampf der bolschewistischen ...

  • Sache des Weltproletariats

    Die Forderung nach Schaffung der III. Internationale ist die Krönung der Aprilthesen. Die III. Internationale hatte die Aufgabe, die revolutionäre Lehre des Marxismus- Leninismus gegenüber allen revisionistischen Fälschungen zu verteidigen und den Zusammenschluß der Vorhut der fortgeschrittener Arbeiter ...

  • Lenin-Museum in Leipzig

    Leipzig (ND). Am 7. Mai wird, in Leipzig ein Lenin-Museum eröffnet. ,Das Museum befindet sich im ehemaligen Verlagsgebäude der „Leipziger Volkszeitung" in der heutigen Rosa-Luxemburg-Straße Nr. 19—21. In diesem Hause hat im Februar 1912 im Anschluß an die Prager Parteikonferenz eine mehrtätige Beratung Lenins mit den Mitgliedern des Zentralkomitees der SDAPR und den sozialdemokratischen Abgeordneten der III ...

  • Aprilthesen

    thesen die Losung auf, der Provisorischen Regierung. keinerlei Unterstützung zu geben und auf dem Übergang der gesamten Staatsmacht in die Hände der Sowjets zu bestehen. Die Entlarvung der Politik der Provisorischen Regierung und der Menschewiki und Sozialrevolutionäre stellte Lenin in den Vordergrund, weil es ohne dies nicht möglich war, die Massen zu gewinnen ...

Seite 5
  • Terrorwelle in Chile

    den; Die Studenten sprachen von nichts anderem, als von den Solidaritätskundgebungen, die sie wegen der Eingekerkerten und Gefallenen organisiert hatten.- Endlich — etwa 400 tan vor Santiago — konnten wir die ersten Zeitungen kaufen, die konkrete Nachrichten brachten. In der „Ercilla" waren vielsagende Bilder: Polizei mit Maschinengewehren, Militärs, die auf Tanks durch die Straßen patrouillierten, Verwundete (ich schicke Dir einige Ausschnitte mit) ...

  • | KP Britanniens fordert Linksblock |

    njniinw Siiiimiiiiiuiiiiiiit Außerordentlicher Parteitag in London / Gollan gab politischen Bericht niiiiiiiiiiiiiiiimiü

    London (ADN). Ein außerordentlicher Parteitag der Kommunistischen Partei Britanniens hat am Freitag in London mit seiner Arbeit begonnen. Der Parteitag wird sich mit den Aufgaben der Partei im Kampf gegen die konservative Regierung und für die Schaffung der Aktionseinheit befassen, die Schlußfolgerungen aus der Diskussion in der Partei nach dem XX ...

  • Mollet erntet Sturm

    Hierzulande ist man sich in politischen Kreisen darüber klar, daß der am Donnerstag um Mitternacht beendete Streik von mehr als 360 000 französischen Eisenbahnern, der 10 000 Binnenschiffer und der Werktätigen der ..öffentlichen Dienste nur als Beginn einer großen Streikwelle gewertet werden kann. Diese ...

  • USA müssen China-Embargo lockern

    Japan erzwang Zugeständnisse / Einzelheiten noch geheim

    Washington/Tokio (ADN). Unter dem Druck der Forderungen aus Wirtschaftskreisen vieler kapitalistischer Länder und vor allem Japans haben sich die USA zu einer gewissen Lockerung des Embargos im Handel mit China bereit erklärt. Einzelheiten dieses Planes, von dem westliche Nachrichtenagenturen berichten, werden noch geheimgehalten ...

  • Millionengeschenke für Albanien

    Freudenkundgebungen über Ergebnis der Moskauer Verhandlungen im ganzen Land

    Tirana (ADN-Korr.). .Überall in Albanien haben die Ergebnisse der Moskauer, Verhandlungen zwischen den Regierungsr- und Partei delegationen beider Länder große Freude und Begeisterung ausgelöst Wie aus der gemeinsamen Regierungserklärung hervorgeht, hat die Regierung der Sowjetunion zur Förderung der ...

  • Nabulsi-Erklärung für „Prawda"

    Amman (ADN/ND). Das Hauptziel der Außenpolitik der neuen jordanischen Regierung bestehe darin, freundschaftliche Beziehungen mit allen Ländern zu unterhalten, die ihrerseits die Freundschaft zu Jordanien anstreben. Dies erklärte der ehemalige Ministerpräsident und jetzige jordanische Außenminister, Nabulsi, einem „Prawda"-Korrespondenten in Amman ...

  • Belgien muß neuen Kurs steuern Ernest Burnelle entwickelt Fünf-Punkte-Programm auf dem Parteitag der KP Belgiens

    Gent (ADN/ND). In Anwesenheit von Vertretern der Bruderparteien aus der DDR, der UdSSR, Frankreich, der CSR, Ungarn, Polen und anderen Ländern wurde am Freitag der XII. Parteitag der Kommunistischen Partei Belgiens in Gent eröffnet. Der Generalsekretär der Partei, Ernest Burnelle, erklärte in seinem Referat, Belgien müsse einen neuen Kurs steuern ...

  • Begeisterte Menge begrüßte Worosdiilow

    Pekinr (ADN). Über 600 000 Einwohner des großen nordostchinesischen Industriezentrums Schenjang begrüßten am Freitagnachmittag das sowjetische Staatsoberhaupt K. J. Woroschilow. Die Straßen der Stadt waren mit Losungen der chinesisch - sowjetischen Freundschaft geschmückt, und die begeisterte Menschenmenge winkte dem Gast mit Blumen und Fähnchen zu ...

  • Joliot-Curie protestiert gegen Folterungen

    Paris (ADN). 174 prominente französische Wissenschaftler und Universitätsprofessoren haben in einem neuen offenen Brief an Staatspräsident Coty gegen die Ausschreitungen französischerTruppen in Algerien protestiert. Präsident Coty wird aufgefordert, von seinen Amtsbefugnissen Gebrauch zu machen, um diesen unmenschlichen Methoden, durch die Frankreich entehrt werde, ein Ende zu machen ...

  • USA-Botschafter soll gehen

    Politische Parteien Jordaniens verlangem

    Amman (ADN/ND). Das Jordanische Koordinlerangskomitee, dem Vertreter aller antiimperialistischen Parteien des Landes angehören, hat nach einer Meldung der Mittelost-Nachrichtenagentur die Ablösung des amerikanischen Botschafters in Jordanien gefordert. In Telegrammen, die das Komitee an Ministerpräsident Khalidi ...

  • Alle Grenzfragen geregelt

    Teheran (ADN/ND). Der stellvertretende sowjetische Außenminister Kusnezow erklärte auf einer Pressekonferenz in Teheran, mit der Unterzeichnung des Abkommens vom IX. April über die endgültige Markierung der sowjeüschiranißchen Staatsgrenze seien die Mißverständnisse der Vergangenheit ein für alle Mal ...

  • Parteitag in Kanada

    Toronto (ADN). Der VI. Parteitag der Fortschrittlichen Arbeiterpartei Kanadas ist am Freitag in Toronto eröffnet worden. Auf der Tagesordnung stehen der Rechenschaftsbericht, die Annahme eines neuen Statuts sowie ein Referat über das Parteiprogramm. Der Parteitag wird außerdem den Entwurf einer Wahlplattform erörtern sowie ein neues Nationalkomitee wählen ...

Seite 6
  • Selbstloser Wecbselstubenbeshzer -

    Dieser Tage sollen in Westberlin einige gemütvolle Seelen von Rührung übermannt worden sein. In schlichter Bescheidenheit hatten nämlich Schöneberger Politiker die Liste all der Beschäftigungen publizieren lassen, für die sie ihre Gehälter, Tantiemen, Aufwandsentschädigungen und Sitzungsgelder beziehen ...

  • 6 Wochen Sonne, Wind und Fröhlichsein

    Magistrat von Groß-Berlin bereitet Ferienaktion 1957 vor

    „Hurra! Große Ferien!" Mit diesem „Schlachtruf" werden sich in wenigen Wochen Tausende Berliner Kinder in die Ferienherrlichkeit von sechs Wochen stürzen. Daran, daß sie schön werden, zweifelt keines der Schulkinder aus dem demokratischen Berlin. Sie wissen genau: Im Magistrat sitzen Leute, die -jedes Jahr für schöne Ferien gesorgt haben ...

  • Nach zehn Jahren wieder Berlin

    50. Drei-Städte-Wettkampf der Turner in Leipzig / ASK-Turner auf den ersteh Plätzen

    Von unserer Berichterstatterin Gisela Schwennieke Einen überaus spannenden Verlauf nahm am Karfreitag der 50. Drei-Städte-Kampf Berlin—Hamburg- Leipzig in der Messestadt, mit dem nach fünf Jahren eine gute Tradition der Turner wiederaufgenommen wurde. Nachdem die Hamburger Riege bereits nach den ersten Geräten zurückgefallen war, entspann sich zwischen den Leipziger und Berliner Turnern ein hartnäckiger Kampf um die siegbringenden Punkte ...

  • Hat die Jugend nichts zu sagen?

    Rege Aussprache in Pankow / Rechenschaftslegung ohne Jugend

    1 In den letzten Tagen legten wiederum zahlreiche Abgeordnete vor ihren Wählern Rechenschaft ab. So auch im Wirkungsbereich 5 der Nationalen Front in Pankow. 100 Einwohner saßen und standen dichtgedrängt in der kleinen Holzbaracke in der Parkstraße, um den Rechenschaftsbericht des Bezirksverordneten Karl-Heinz R ö h 1 (DBD) entgegenzunehmen ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Montag, den 22. April

    Deutschlandsender 8.15: Otto Dobrindt dirigiert das Große Orchester des Berliner Rundfunks — 9.00: Das Schatzkästlein — 10.10: Unsere Volksmusikstunde — 11.00: Melodie und Rhythmus — 13.10: Vom Untertan zum Staatsbürger -r- 13.40: Musik nach Tisch — 14.00: Kinderfunk — 14.30: Kammermusik — 15.00: Rendezvous an der Seine — 16 ...

  • 1:4 in Kaiserslautern

    Von unserem W. F.-Berichterstatter Das mit- Spannung erwartete Rückspiel zwischen dem DDR-Fußballmeister SC Wismut und dem mehrfachen westdeutschen Meister 1. FC Kaiserslautern endete am Sonnabend in Kaiserslautern 4 :1 für den Gastgeber. 15 000 Zuschauer waren begeistert vom Spiel beider Mannschaften, deren Leistungen nicht hinter denen des Leipziger Nachtspiels inr vergangenen Jahr zurückstanden ...

  • Endspurt brachte beinahe den Sieg

    Ehrenvolles 2:2 des SC Dynamo Berlin gegen Dinamo Bukarest

    Schade, daß am Karfreitag nur knapp 5000 Zuschauer ins Berliner Walter-Ulbricht-Stadion gekommen waren! Der SC Dynamo Berlin lieferte dem mehrfachen rumänischen Fußballmeister Dinamo Bukarest eine völlig ebenbürtige, ja zeitweise, besonders in der Schlußviertelstunde, sogar überlegene Partie. Das 2 :2 schmeichelt eher den Gästen als den ...

  • „Sind als Freunde gekommen"

    .Die Freude über diesen Sieg ist natürlich groß", meinte Berlins Betreuer Bauch, der mit gutem Recht auf seine Schützlinge stolz war, .aber wäre der Wettkampf etwa einen Monat später angesetzt worden, hätten wir sicher noch mehr herausholen können, da augenblicklich noch keiner der Turner seine Höchstform erreicht hat ...

  • Fahndung

    Bin weiterer Sittlichkeitsverbrecher treibt sich seit Anfang März in den Waldsebieten von Köpenick herum. .Der Täter, lauerte.in den Abendstunden. , bisher in fünf Fällen, allemgehemde Frauen auf. überfiel sie und verging sich-ah ihnen. Nach Angaben der Uberfalterien wurde eine Zeichnung von dem Täter angefertigt ...

  • Stockholms Boxer hoch geschlagen

    Mit 16 :4 Punkten gewann die Boxstaffel des SC Rotation Berlin am Karfreitag vor 4000 begeistert mitgehenden Zuschauern in der ausverkauften Stadthalle von Bad Blankenburg ihren ersten Vergleichskampf gegen die Auswahl Stockholms. Die schwedischen.Gäste traten mit mehreren Landesmeistern an, darunter mit Alf Nordbeck, der im Länderkampf gegen die DDR dem Fliegengewichtler Milleck unterlag ...

  • Westberliner Sittlichkeitsverbrecher gefaßt

    Am Karfreitag gegen 12 Uhr alarmierten Treptower Bürger die Volkspolizei, in der Königsheide hatte ein Sittlichkeitsverbrecher vier Frauen überfallen und versucht, sie zu vergewaltigen. Als Passanten zu Hilfe geeilt waren, hatte der Täter auf seinem Fahrrad die Flucht ergriffen. Die Volkspolizei leitete sofort eine Fahndung ein ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    23. April

    Zu einer Festveranstaltung anläßlich des 87. Geburtstages von Wladimir Iljitsch L e n i n ladet die Bezirksleitung alle Mitglieder des Groß- Berliner Parteiaktivs ein. Prenzlauer Berg: Anleitung für Propagandisten der Zirkel Grundfragen. 16.30 Uhr, Kreisleitung. Weißensee: Zyklus für Parteisekretäre ...

  • Vermögenswerte in Österreich anmelden

    Im Zusammenhang mit einer am Freitag veröffentlichten Note der Regierung der DDR an die österreichische Regierung über die Behandlung ehemaligen deutschen Eigentums teilt das Ministerium der Finanzen mit, daß es Anmeldungen von Bürgern und Institutionen der Deutschen1 Demokratischen Republik über Vermögenswerte in Österreich zur Geltendmachung dieser Ansprüche bei der österreichischen Regierung entgegennimmt ...

  • Bundflüge zu Ostern

    Bei gutem Wetter führt die Deutsche Lufthansa an beiden Osterfeiertagen vom Zentralflughafen Berlin-Schönefeld 'aus mit, Lufttaxis vom Typ „Super-Aero" 'Rundflüge über Berlin durch. Beginn 9 Uhr. Der Flugpreis beträgt pro Person für zirka 15 Flugminuten 15 DM. Es finden nur Gruppenflüge (drei Personen) statt Voranmeldung ist nicht erforderlich ...

  • Wie wird das Wetter?

    Aussichten: Am 1. Feiertag heiter bis wolkig, im Mittelgebirgsraum zeitweise stärker bewölkt ohne wesentliche Niederschläge, Tageshöchsttemperaturen zum Teil über 15 Grad. Am 2. Feiertag Bewölkungszunahme und zunächst in den westlichen Bezirken, später ostwärts übergreifend zeitweise Regen. Tagestemperaturen ansteigend ...

Seite 7
  • DIE MELDUNG I

    In unserer Gegend vergißt man ihn nicht, wird nie er vergessen werden, der Bericht über Lenin, ein schlichter Bericht vom gerechtesten Menschen auf Erden.. • Ein jeder wird aufstehn, ob groß oder klein, und erzählen, wieder und wieder. Und Ihr werdet lauschen. Es wird Euch dann^sein, als ließe sich Lenin hier nieder ...

  • IV

    So lebt hier von Mund zu Munde die Erzählung über Ujitsch fort... Wo in weiter Erdenrunde hört ihr noch solch ein gerechtes Wort? (Deutsche Nachdichtung von Bernhard Seeger)

Seite 8
  • Lenin in- Genf /

    mit dem Haushaltsgeld und schrieb an russische Freunde: Zeitungsgründung und Festefeiern vortragen sich schlecht miteinander, was am deutlichsten irt Geldbeutel zu spüren ist. — Die erste Zeitung mußte dann auch prompt am 4. Januar 1905 auf Kredit erscheinen. Als Lenin am Morgen des 23. Januar 1905 auf dem Weg zur Bibliothek in der Grande Rue war, rannte ihm Lunatscharski entgegen: „Revolution! Es ist Revolution in Rußland ...

  • Clara Zetkin -Erinnerungen an Lenin

    „Clara Zetkin — Erinnerungen an Lenin." Dietz Verlag, Berlin 1957. 116 Seiten, Ganzleinen, 3 DM. In der Neuauflage der (seit 1929 nicht mehr erschienenen) „Erinnerungen an Lenin" von Clara Zetkin gibt es zwei Bilder Clara Zetkins. Das eine — uns allen wohlbekannt — zeigt Clara, die Vorkämpferin der proletarischen Frauen, am Schreibtisch, den Blick gedankenschwer, mit ernstem entschlossenem Ausdruck ...

  • Repräsentant semer Nation

    Benjamin Franklin: „Autobiographie nebst einer Auswahl von Briefen, Dokumenten und Flugschriften." Herausgegeben von Anselm Schlösser. Die Übersetzung der Briefe und Dokumente sowie die Bearbeitung einer Übersetzung der „Autobiographie" aus dem Jahre 1876 besorgte Ulla Hengst. Die Illustrationen nach zeitgenössischen Motiven und den Einbandentwurf schuf Prof ...

  • Roman eines Arbeiterjungen

    Peter Neil: Der Junge aus dem, Hinterhaus. Roman. Volksverlag Weimar. 508 S., Ganzleinen, 7,20 DM. Peter Neils autobiographischer Roman, das erste größere Wefk des Autors, umschließt die ereignisreiche und für den Romanschriftsteller sehr ergiebige Zeit von etwa 1910 bis in die letzten Jahre der Weimarer Republik ...

  • Vom griechischen Freiheitskampf

    Andre Kedros: Die neue Blume. Roman. Dietz Verlag, Berlin, 1956. 250 Seiten, Ganzleinen, 6,40 DM. „Auf magerem, sandigem Boden stand eine Reihe kümmerlicher Pflanzen, frisch besprengt, mit schmalen, mehr grauen als grünen Blättern." Das ist die Blume, die dem Roman von Andre Kedros den Titel gibt. Vater Kalos sagt von ihr: „__ich habe die Chinanelke mit der Dichternelke gekreuzt ...

Seite 9
  • Probleme der Ökonomischen Geographie

    Zur bevorstehenden Jahreshauptversammlung der „Geographischen Gesellschaft in der DDR"

    Vom.241 tris/27. April 1957 findet iri Berlin ndie , 3. Jahreshauptversammlung der „Geographischen Gesellschaft iri der DDR" statt. Sie wird den Rechenschaftsbericht des Vorstandes entgegennehmen und die Neuwahl vornehmen. Seit der Gründung der Geographischen Gesellschaft sind in der DDR auf dem Gebiet der Geographie eine Reihe Erfolge zu verzeichnen ...

  • Pharmazeutika von Weltruf

    Ein aufschlußreicher Besuch im VEB Chemische Fabrik von Heyden in Dresden-Radebeul

    „Ich hätte gern ein Mittel gegen Kopfschmerzen." „Bitte, meiri'Herr." • Freundlich lächelnd reicht mir die Apothekerin eine kleine Schiebeschachtel. „Copyrkal" lese ich, ein unbekannter Name, der mir nichts sagt. Die Verkäuferin erklärt mir, daß es sich um ein neues, stark wirkendes Mittel gegen Schmerzen aller Art aus dem bekannten VEB Chemische Fabrik von Heyden handelt, dem mein nachfolgender Besuch gilt ...

  • Nachschlagewerke für jedermann

    „Schlag nach, Natur", neubearbeitete und erweiterte Ausgabe, herausgegeben vom VEB Bibliographisches Institut Leipzig (771 Seiten, 450 Strichzeichnungen, 580 Tabellen, 32 Fototafeln, 20 Farbtajeln und eine Weltkarte; in Leinen gebunden; 8 DM). „Schlag nach, Gesundheit", ebenfalls herausgegeben vom VEB Bibliographisches Institut Leipzig (678 Seiten, 285 Strichzeichnungen, 44 Fototafeln, 20 Farbtafeln, in Leinen gebunden; 8 DM) ...

  • Neue Mitglieder der Leopoldina

    Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina hat Prof. Dr. Friedrich Hartmut Dost (Berlin), Pädiatrie; Prof. Dr. Albrecht Hase (Berlin), Zoologie; Prof. Dr. Erich Kahler (Leipzig), Mathematik; Prof. Dr. Adalbert Loeschke (Berlin), Pädiatrie; Prof. Dr. Helmut Loebell (Münster [Westf.]), Oto-, Rhino- und Laryngologie; Prof ...

Seite 10
  • „Das Spiel ist nicht Spielerei...

    ...es hat hohen Ernst und tiefe Bedeutung / Das pädagogische Erbe Friedrich August Wilhelm Fröbels

    Sprechen wir offen miteinander: Wie oft enttäuschen uns unsere Kinder. Wir haben ein teures, zierliches, hochmodernes Spielzeug mit nach Hause gebracht. Schon auf dem Heimweg malten wir uns die Freude aus, die das glitzernde, vielleicht sogar raffinierte Ding erwecken würde. Gewiß, Heinz oder Bianka bedanken sich artig, aber recht bald merken wir, daß an Dank and Freude etwas Gekünsteltes war ...

  • ALLERLEI AUS EI

    Eier sind ein hochwertiges Nahrungsmittel; Lezithin, Vitamine' und noch einige andere Aufbaustoffe spendet uns das Frischei. Da die Hühner in diesem Jahr durch den zeitigen Frühlingsbeginn besonders angeregt, wie wild drauflos produzieren, ist nicht einzusehen, warum wir diesen Segen nicht auch in Töpfen und Pfannen auffangen sollten ...

  • So spielen unsere Frauen >

    Die - Anteilnahme und Förderung, die dem Frauen-Schachsport jron Seiten des Präsidiums der Sektion Schach der DDR geschenkt wird, hat ,in den letzten Jahren zu einer erfreulichen Hebung des Spielniveaus unserer Frauen geführt. Das Können unserer "Verdienten Meisterin des Sports Edith Keller-Herrmann ist allgemein bekannt, aber auch für sie war die Erringung der letzten Frauen-Schachmeisterschaft der DDR keine so leichte Angelegenheit mehr wie in den vorangegangenen Jahren ...

  • Mein schönster Erfolg?

    Das rauhe; verwitterte Äußere des^Gästhofes in Treben verrät nichts, von seinem behaglichen Innern. Saubere, modern ausgestattete Gasträume, schmackhafte und preiswerte Speisen und eine gute. Auswahl an Getränken erfreuen den Gast ebenso wie die große Musiktruhe. Als wir unseren Tischnachbarn, nach der ...

  • SCHACHAUFGABE

    (Matt in drei Zügen)

    8 C 0 E F 6 H Eine reizende Zugzwangaufgabe des berühmten Magdeburger Komponisten W. v. Holzhausen. (Deutsche Schachbl. 1911) Weiß: Kb3, Tf3, f4, Sd2, Bf2 (fünf Steine) Schwarz: Kai, Tb6, Bb4, b5 (vier Steine)

  • AUFLÖSUNG DES SILBENRÄTSELS

    i AUS NR. 89/90 1. Belletristik, 2. Nebelfelder, 3. Riemenschneider, 4. Ballerina, 5. Pelerine, 6. Schneiderpuppe, 7. Serenade, 8. Gardelegen, 9. Puppenwagen.

  • AUFLÖSUNG DER SCHACHAUFGABE

    AUS NR. 89/90 1. Tg4! Df8: 2. Sd7 matt, 1. ...fg4: 2. Se4 matt, 1. ... Sbel. 2. Tg6 matt. Andere Damenzüge ermöglichen das Matt durch 2. Tf7:

Seite
Von Walter Ulbricht Chruschtschow warnt Abenteurer Erster Doppelstock-Gliederzug fahrbereit J. Cyrankiewicz Göttinger Erklärung geht um die Welt Einigkeit — das Unterpfand des Sieges Sorin: Es liegt nur an den USA und "England Eine Stadt protestiert 1. Mai-Kampf tag gegen Atomrüstung Bonn läßt bereits Atomraketen bauen Deutschland ist ein schicksals- 4 Tote auf der Westfalenhütte
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen