21. Mär.

Ausgabe vom 15.01.1956

Seite 1
  • Ihr großes Vermächtnis wird in ganz Deutschland ertüllt werden

    Tlie deutsche Arbeiterklasse, die *^ Werktätigen der Deutschen Demokratischen Republik gedenken heute in mächtigen Demonstrationen der großen Führer und Märtyrer des proletarischen Befreiungskampfes, Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg, die vor nunmehr 37 Jahren, am 15. Januar 1919, von einer vertierten Soldateska meuchlings ermordet wurden ...

  • Die sozialistische Nationalliteratur schaffen

    IV. Deutscher Schriftstellerkongreß beendete seine Arbeit

    Berlin (Eig. Ber.). Der IV. Deutsche Schriftstellerkongreß beendete am Sonnabend seine Tätigkeit mit der Annahme einer Entschließung, die die Ergebnisse der Beratungen zusammenfaßt, und des neuen Statuts des Deutschen Schriftstellerverbandes; er wählte ferner den neuen Vorstand, dem,, unter anderen Anna Seghers, Hans Marchwitza, Erwin Strittmatter, Johannes R ...

  • Notorische Massenmörder freigelassen

    Bonn braucht die Verbrecher für neue Kriegspläne

    Friedland (ADN/Eig. Ber.). Ein Transport von 450 von der Sowjetunion nicht begnadigten deutschen Kriegsverbrechern traf am Sonnabend in Westdeutschland ein. Die Insassen des Transportes gehörten zu jenen Elementen, die während des Krieges derart schwere Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen haben, daß sich die Sowjetunion nicht entschließen konnte, sie zu amnestieren ...

  • Ausschuß wird um 25 Prozent gesenkt

    Gießereien widmen Produktionsberatungen größere Aufmerksamkeit

    Leipzig (Eig; Ber.). Um dem Ansteigen des Gießereiausschusses entgegenzuwirken, beschlossen die Werktätigen des VEB Harzer Werke Blankenburg, des Eisenwerkes „1. Mai" in Tangerhütte, des VEB Gießerei- und Maschinenfabrik Berlin und des VEB Vereinigte Gießerei in Aue nach eingehender Beratung, zu Ehren der 3 ...

  • Erster DDR~Frathter iür Ostasien-Linie

    Stapellauf in Warnemünde / 10000-Tonner trägt den Namen „Frieden"

    Der Frachter soll als Linienschiff der Ostasien-Linie die Farben der DDR über die Weltmeere tragen. In wenigen Tagen wird das vierte Schiff dieser Serie auf Kiel gelegt und in nächster Zeit läuft auch der zweite 10 000-Tonnen-Frachter vom Stapel. Im Namen der Werftleitung dankte Werftdirektor Gebauer den Arbeitern und Angehörigen der technischen Intelligenz für ihre großen Leistungen ...

  • CSR steht zur DDR

    Prag (ADN/Eig. Ber.). Vor dem Außenpolitischen Ausschuß der Nationalversammlung der CSR bezeichnete Außenminister David den Kampf um die Einheit Deutschlands als Lebensinteresse des tschechoslowakischen Volkes. Die CSR, die das einzige europäische Land ist, das gemeinsame Grenzen mit beiden deutschen Staaten hat, sei sehr im Hinblick auf ihre eigene Sicherheit an der gerechten Lösung der Deutschlandfrage interessiert ...

  • Geschenke für Indien

    „Gläserner Mann" und Zeiss-Planetarium übergeben

    Neu Delhi (ADN). Der „Gläserne Mann" vom Deutschen Hygiene- Museum in Dresden und das Klein- Planetarium der weltbekannten Firma VEB Carl Zeiss in Jena sind der Regierung der Republik Indien von der DDR als Geschenk übergeben worden. Die beiden wertvollen Geräte gehörten zu den attraktivsten Ausstellungsstücken der internationalen Industrieausstellung in Neu Delhi, der Indian Industries Fair, die im Herbst des vergangenen Jahres stattfand ...

  • Volkskammer einberufen

    Berlin (ADN). Die Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik tritt am Mittwoch, dem 18. Januar 1956 um 10.00 Uhr zu ihrer 10. Vollsitzung zusammen. Im Mittelpunkt der Beratungen steht der Vertrag über Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Volksrepublik China vom 25 ...

  • Sicherheit für die Schifffahrt Polens und der DDR

    Warschau (ADN). Zwischen dem Ministerium für Verkehrswesen der Deutschen Demokratischen Republik und dem Ministerium für Schiffahrt der Volksrepublik Polen ist am Freitag in Warschau ein Abkommen über Zusammenarbeit für die Sicherheit der Schiffahrt und der Fischerei im Ostseeraum unterzeichnet worden ...

  • Tschu Teh dankt Präsident Pieck

    Berlin (ADN). Der stellvertretende Vorsitzende der Volksrepublik China, Marschall Tschu Teh, hat beim Verlassen der Deutschen Demokratischen Republik im Namen der Regierungsdelegation der Volksrepublik China an Präsident Wilhelm Pieck ein Danktelegramm gerichtet. Darin wird er- ADN-Interview mit Außenminister Dr ...

  • Benno Funda Sechster in Assiut

    Assiut (ADN/Eig. Ber.). Die dritte Etappe der Ägypten-Rundfahrt von Sohag nach Assiut über 125 km gewann der Pole Wieckowski, der sich bereits die erste Etappe von Luxor nach Keneh holte, mit der Fahrzeit von 3:17:18 Stunden. Auf den zweiten Platz kam sein Landsmann Wiecznewski. Bester DDR-Fahrer wurde ...

Seite 2
  • Von Dr. K. Görner

    Militaristen wieder freien Spielraum gewähren soll. Doch das westdeutsche Arbeitsgericht argumentiert anders. „Fragen der allgemeinen Politik gehören daher grundsätzlich nicht auf eine Betriebsversammlung. Der freien Meinungsäußerung auf einer Betriebsversammlung sind durch die Bestimmung des § 44 Abs ...

  • Maulkorbgesetz im Dienst der Monopole

    Die westdeutschen Monopolherren und die Adenauer-Justiz stützen sich bei ihren Angriffen auf die Rechte der Arbeiter auf die Bestimmungen des reaktionären Betriebsverfassungsgesetzes, das von der Adenauer-Regierung zur systematischen Unterdrückung der Arbeiterklasse geschaffen und vom Bonner Bundestag bestätigt wurde ...

  • LPG und Einzelbauern

    Die Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften unserer Republik haben begonnen, ihre Perspektivpläne bis 1960 auszuarbeiten. Die Mitglieder der LPG „Hand in Hand" in Insel, Kreis Stendal, haben diese Aufgabe bereits am 29, Dezember gelöst. In ihrem Perspektivplan stellen die Genossenschaftsbauern ...

  • Auf Dulles' Spuren

    Ein britischer Jeep, der in der Mitternachtsstunde des Donnerstag am westberliner Stadtrand einen Unfall erlitt, geriet dabei auf das Gebiet der Deutschen Demokratischen Republik. Seine drei Insassen wurden verletzt. An der Unfallstelle versammelten sich alsbald 21 westberliner Polizisten und 18 britische Militärangehörige und bemühten sich mit viel Aufwand, das Fahrzeug auf westberliner Gebiet zurückzubringen ...

  • Die Waffen in den Händen des Volkes

    Die Ankündigung des Aufmarschs unserer bewaffneten Kampfgruppen in der heutigen großen Demonstration zum Gedächtnis Karl Liebknechts und Rosa Luxemburgs hat die Feinde der Arbeiterklasse in Westberlin völlig aus dem Häuschen gebracht. Die Herren beginnen zu erkennen, daß alle Aüsbeuterhoffnungen auf Wiederherstellung der Macht der Monopolisten und Junker in der Deutschen Demokratischen Republik für alle Ewigkeit zum Scheitern verurteilt sind ...

  • Spießgeselle der Monopolisten

    Im Militärbezirk IV „Hessen/ § Berlin (Eig. Ber.). Das Organ des Rheinland-Pfalz" werden die Gar- | Bundesvorstandes des FDGB, nisonen Darmstadt, Eberstadt, Gie- =j „Tribüne", veröffentlichte am ßen, Schwarzenborn, Büchel (Mosel) j= 14. Januar einen Artikel des Sekreaufgebaut. In diesem Bezirk wer- = ...

  • Bundesarbeitsgericht sanktioniert den Unternehmerterror gegen die Arbeiter

    Kassel (ADN). Ein Grundsatzurteil, das den westdeutschen Monopolherren und Unternehmern die Handhabe gibt, verschärft gegen fortschrittliche Arbeiter im Betrieb vorzugehen, fällte der 1. Senat des Bonner Bundesarbeitsgerichtes am Freitag. Das Gericht rechtfertigte in einem Revisionsurteil die im Juni 1954 erfolgte widerrechtliche Entlassung des Hauers Stephan von der Zeche „Dannenbaum" in Bochum ...

  • Volle Taschen mit Agentenmaterial

    Spionageeruppe westlicher Geheimdienste unschädlich gemacht

    Halle (ADN). Angehörige einer vom amerikanischen und vom französischen Geheimdienst bezahlten Spionagegruppe Wurden am Mittwoch vom 1. Strafsenat des Bezirksgerichts Halle verurteilt. Die Angeklagten hatten den in Westberlin stationierten Agentenzentralen vertrauliches Material der Reichsbahn und Angaben über Ein- und Ausfuhren sowie über Truppentransporte sowjetischer Einheiten ausgeliefert ...

  • Rudikehr in die Heimat

    gewunsau Bonn (ADN). Bonner Regierungsstellen mußten am Sonnabend1 zugeben, daß sowjetische Staatsbürger, die noch in Westdeutschland leben, eine Rückkehr in ihre Heimat wünschen. Die sowjetische Rote-Kreuz-Gesellschaft hatte dem Deutschen Roten Kreuz' in WestueuLb^iüaiiu eine J-*iste nui iNameu — von 15 Sowjetbürgern vorgelegt, von denen 11 die Rückkehr in die Heimat wünschten ...

  • Minister ohne Vertrauen

    Adenauer hält an Kraft und Oberländer fest / Ohne Legitimation im Kabinett / So wird der Wählerwille mißachtet

    Bonn (ADN/Eig. Ber.). Das Nein Adenauers zu den Rücktrittsgesuchen der ehemaligen BHE- Minister Kraft und Oberländer am Freitag hat die Krise in der Koalition erneut verschärft. Adenauer hatte den beiden Ministern die Ablehnung ihrer Gesuche schriftlich mitgeteilt und dabei erklärt, daß die Mitglieder der Bundesregierung „unabhängig vom Vertrauen der Fraktionen" seien, die sie für die Regierung nominiert haben ...

  • Pur AtnmkriAfi

    Frankfurt/Main (Eig. Ber.). Der \ unterrichtet. Er sagte u. a. wörtin Frankfurt/Main erscheinende = „Ost-West-Kurier" kritisierte ,Die Periode der lauten Rede-und die Bonner Regierung, daß sie der | Ringkämpfe in den Parlamenten westdeutschen Jugend vorgaukele, | und in den Versammlungsräumen es könne einen „demokratischen = des Volkes ist abgeschlossen ...

  • Bonner Aufrüstung auf Hochtouren

    400 Betriebe produzieren bereits Rüstungsgüter / Aufteilung in Militärbezirke abgeschlossen

    Auf militärischem Gebiet wurde eine gleiche Aktivität entwickelt, nachdem Adenauer seit Jahreswechsel mehrmals zur Eile getrieben hat. Westdeutschland wurde vom Kriegsministerium in sechs Militärbezirke eingeteilt. Für alle Militärbezirke wurden bereits die Garnisonen bestimmt. Der Militärbezirk I „Schleswig- Holstein/Hamburg" umfaßt die Garnisonen Hamburg, Alt-Bulk, Flensburg, Rendsburg, Glücksburg, Kiel, Eckernförde, Husum, Itzehoe, Neumünster, Pinneberg, Schleswig, Uetersen ...

  • Mellies unterstützt Gehlen

    Bonn (ADN). Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Mellies hat am Freitag die Übernahme der Spior.ageorganisation Gehlen durch die Bonner Regierung ausdrücklich befürwortet. Die „Frankfurter Rundschau" hat am Freitag festgestellt, daß Gehlen seit mehreren Jahren mit der Bonner Regierung und der SPD- Führung zusammenarbeitet, obwohl seine Spionageorganisation bis vor kurzer Zeit noch unter amerikanischer Regie stand ...

  • Bonn will Terrorprozeß gegen Kukiolczinski fortsetzen

    Karlsruhe (Eig. Ber.). Der Terrorprozeß gegen den schwerkranken westdeutschen Patrioten Josef Kukiolczinski soll entgegen allen gerichtsärztlichen Gutachten Ende Januar vor dem 6. Senat des Bundesgerichtshofes fortgesetzt werden. Bekanntlich brach der fortschrittliche Journalist während der Hauptverhandlung im November 1955 im Gerichtssaal zusammen; 18 Monate Einzelhaft hatten seine Gesundheit schwer untergraben ...

  • USA-Soldaten-Sender kündigt KPD-Verbot an

    Heidelberg (Eig. Ber.). Im März soll das Urteil im Prozeß gegen die Kommunistische Partei Deutschlands verkündet werden. Bezeichnend ist, daß diese Mitteilung durch den amerikanischen Soldaten-Sender erfolgte. Der KPD - Landtagsabgeordnete Heinz Zscherpe überreichte dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe 2149 Unterschriften aus Niedersachsen gegen das Verbot der KPD ...

Seite 3
  • Vorbild für alle Traktorenbrigaden

    Wie die Jugendbrigade „Manfred von Brauchitsch" aus Schönebeck arbeitet

    Auf der IV. LPG-Konferenz wurden alle MTS verpflichtet, mit Beginn der Frühjahrsbestellung nach der Methode der Jugendbrigade „Manfred von Brauchitsch" aus der MTS Schönebeck-Nord zu arbeiten. Die Prinzipien der Schönebecker Methode sind: 1. In den LPG arbeiten ständige Traktorenbrigaden oder zumindest ein und dieselben Traktoristen ...

  • Wettstreit der Förster und Monteure

    Obus fährt, bestätigt sich der Forststadt-Titel, denn allenthalben lassen sich die Lodenmäntel und die grünen Filzhüte sehen, manche zünftig vom Wetter verfärbt, andere grasgrün; bei den einen sieht man schwarze Borstenpinsel am Hut, bei den anderen hellblaue Häherfedern, die von spottlustigen Laien für Wellensittichfangtrophäen gehalten werden ...

  • Lenin über den Mord an Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg

    Nachfolgendes Zitat aus der Broschüre „Die Gründung der Kommunistischen Internationale" ist eine Äußerung Lenins aus dem Jahre 1919, die bisher vollständig in deutscher Sprache noch nicht veröffentlicht wurde. „In dem am meisten entwickelten kapitalistischen Lande des europäischen Kontinents, nämlich ...

  • Ingenieure verbessern Technik

    Stalinstadt. Bei der Einführung der neuen Technik haben sich mehrere Ingenieure und Techniker der Hochofenmechanik des Eisenhüttenkombinates „J. W. Stalin" konkrete Aufgaben gestellt. Der Hochofenmechaniker Ingenieur Wolfgang Kiemann wird Typenpläne für ständig wiederkehrende Ofenreparaturen ausarbeiten, damit die Kontrollschlosser und Mechaniker kleine Betriebsstörungen schneller beseitigen können ...

  • Bewaffnung der Arbeiter

    Wir wollen, daß sich der Umbau der Gesellschaft und der Wirtschaft ohne Unordnung und in aller Friedlichkeit vollziehe. Und wenn Unordnung und Bürgerkrieg entstehen sollten, so werden einzig und allein diejenigen die Schuld tragen, die ihre Herrschaft und ihren Profit stets mit Waffengewalt befestigt und erweitert haben und die auch jetzt wieder versuchen, das Proletariat unter ihr Joch zu beugen ...

  • Wahlen und Demokratie

    Der Wahlzettel ist . . ; nicht der Hebel, mit dem die Macht der kapitalistischen Gesellschaftsordnung aus den Fugen gehoben werden kann. Es ist keine Frage, daß sich bei den Wahlen zur Nationalversammlung der Einfluß des Kapitals, seine wirtschaftlich organisierte Überlegenheit in höchstem Maße geltend machen wird ...

  • Zur Niedermetzelung der Spartakuskämpfer

    „Ordnung herrscht in Warschau", teilte der Minister Sebastiani im Jahre 1831 in der Pariser Kammer mit ; ; ; „Ordnung herrscht in Berlin!" verkündet triumphierend die bürgerliche Presse, verkünden Ebert und Noske, verkünden die Offiziere der „siegreichen Truppen", denen der Berliner kleinbürgerliche Mob in den Straßen mit Tüchern winkt, mit Hurra! zujubelt ...

  • Frieden nnd Sozialismus

    Der Sozialismus allein isjfc imstande, das große Werk d^s dauernden ■Friedens zu vollbringen, die tausend blutenden Wunden der Menschheit zu heilen, die vom Zuge der apokalyptischen Reiter des Krieges niedergestampften Fluren Europas in blühende Gärten zu verwandeln, an Stelle der vernichteten Produktivkräfte ...

  • Aus dem Vermächtnis von Karl und Rosa

    Gegen den imperialistischen Krieg

    Die internationale proletarische Solidarität immer weiter auszubilden und zu festigen; immer mehr bereit zu sein, mit allen Mitteln, koste es, was es wolle, dem Imperialismus entgegenzutreten, das is,t meiner Überzeugung nach ein sehr guter und sicherer Schutzwall gegen die Völkerverhetzung der herrschenden ...

  • Über die Revolution 1905 in Rußland

    Wenn man die bisherigen Reden in der Debatte zur Frage des politischen Massenstreiks hier gehört hat, muß man sich wirklich an den Kopf fassen und fragen: Leben wir denn tatsächlich im Jahre der glorreichen russischen Revolution oder stehen wir in der Zeit zehn Jahre vor ihr? Wir sehen die russische Revolution, und wir wären Esel, wenn wir daraus nichts lernten ...

Seite 4
  • Das Problem der Perspektive

    Aus dem Diskussionsbeitrag von Georg Lukäcs (Ungarn) auf dem IV. Deutschen Schriftstellerkongreß

    Dxe Schwierigkeiten, die unsere Literaturen haben — Becher und Seghers haben das in ihren Referaten schon berührt —, stammen gerade aus der Größe, gerade aus den Errungenschaften, gerade aus der sozialen und ideologischen Überlegenheit unserer Literatur. Dieses Problem spitzt sich gewissermaßen in der ...

  • Verteidigung und ihre Vorbereitung

    Aus dem Diskussionsbeitrag von Ludwig R e n n zu den Aufgaben der Militärliteratur

    Es ist eine Anomalie, daß im Westen Deutschlands eine sehr breite Militärliteratur vorhanden ist. Ich will sie hier nicht charakterisieren. Wir kennen sie. Bei uns aber ist eine viel zu geringe vorhanden. Und dabei gibt es bei uns solche brennenden Probleme, daß wir unbedingt eine solche Literatur in breitem Maße brauchen* Und nun gleich ein Wort dözu: Wir müssen nämlich anfangen, wieder zu experimentieren ...

  • Die Arbeit des Schriftstellerverbandes

    Aus dem Rechenschaftsbericht des 1. Sekretärs des Deutschen Schriftstellerverbandes, Eduard Claudius

    Auf dem IV. Deutschen Schriftstellerkongreß gab der 1. Sekretär des Deutschen Schriftstellerverbandes, Eduard Claudius, den Rechenschaftsbericht über „Zustand und Aufgaben des Verbandes". i,Daß wir in unserer Republik eine Basis der schöpferischen Tätigkeit haben, die der künstlerischen Arbeit alle Möglichkeiten gibt, verdanken wir den großen Anstrengungen unserer Werktätigen ...

  • Wessen Banner?

    Walther Victor kommentiert in der „Jungen Welt" den Verlauf des Schriftstellerkongresses. „Das entfaltete Banner" lautet der Titel seines Beitrags in der Freitag-Ausgabe. Er reizt zu der Frage: Wessen Banner? Victor antwortet: „Das Banner der Kunst". Das Banner der Kunst — schlechtweg und schlechthin! Unter diesem Banner zieht er gegen Wilhelm Girnus mit allen Waffen zu Felde ...

  • Kampf mit allen Kunstmitteln

    Bertolt Brecht sprach am letzten Kongreßtag

    Der letzte Tag des IV, Deutschen Schriftstellerkongresses brachte noch einmal einen Höhepunkt, als Stalin-Friedenspreisträger und Nationalpreisträger Bertolt Brecht vor dem Schlußwort von Dr. h. c. Johannes R. Becher das Wort ergriff* Sich von den Plätzen erhebend, begrüßten die Kongreßteilnehmer den Dichter mit stürmischem Beifall ...

  • Ausländische Schriftsteller bei Prof. Dr. Dr. h. c. Friedrich

    Der Präsident der Deutschen Akademie der Wissenschaften und des Deutschen Friedensrats, Nationalpreisträger Professor Dr. Dr. h. c. Walter Friedrich, empfing gestern die Schriftsteller Konstantin Fedin (Sowjetunion), Vladimir Pozner (Frankreich), Nicolas Guillen (Kuba), Jorge Zalamea (Kolumbien) und den Literaturforscher Prof ...

  • Blick auf das Präsidium des IV, Deutschen Schriitstellerkongresses

    Fotos: Zentralbild

Seite 5
  • Außenminister Dr. Lothar Bolz zur Indienreise Blüchers

    Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats und Minister für Auswärtige Angelegenheiten Dr. Lothar Bolz gewährte am Sonnabend einem Vertreter des ADN folgendes Interview: 1. Frage: Der Vizekanzler der Bundesrepublik, Franz Blücher, befindet sich gegenwärtig in Indien. Nach seiner Erklärung soll seine Reise zur Verbesserung der Beziehungen zwischen der Deutschen Bundesrepublik und Indien beitragen ...

  • Kriegshetzer im Feuer der Kritik

    „Daily Express": London erwägt Protestschritt gegen Dulles-Erklärung

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Die Erklärung des amerikanischen Außenministers Dulles, die Vereinigten Staaten hätten die Welt 1953 und 1954 dreimal beinahe in einen Krieg gestürzt und es sei die „unbedingt notwendige Kunst" eines Staatsmannes, haarscharf am Rande eines Krieges zu balancieren, haben in der Weltöffentlichkeit einen wahren Entrüstungssturm ausgelöst ...

  • 7.

    Wie der Jungti gebändigt wurde / Von Walter F r a n z e tigen Hochgebirgsmassiven hindurchschlängelt, erwies sich als ein idealer Platz für den Bau eines Stausees, der, sofort nach der Befreiung mit sowjetischer Hilfe projektiert und im Oktober 1951 begonnen, im wesentlichen noch in diesem Jahr fertiggestellt sein wird ...

  • Auch Libanon gegen Bagdad-Pakt

    Vor Unterzeichnung eines Verteidigungsabkommens mit Syrien / Irak völlig isoliert/Bestürzung im Westen

    Damaskus/London (ADN/Eig. Ber.). Syrien und der Libanon Streitkräfte in einem offiziellen Kommunique bekanntgegeben. Der Pakt sind übereingekommen, einen zweiseitigen militärischen Verteidägungs- soll schon am Dienstag paraphiert werden. In politischen Kreisen der pakt abzuschließen. Dies wurde nach ...

  • Kanada erwägt Anerkennung Chinas

    Ottawa (ADN/Eig. Ber.). Aus Kreisen der kanadischen Regierung wurde bekannt, daß eine Arbeitsgruppe aus Mitgliedern der kanadischen Botschaft und Beamten des USA-Außenministeriums in Washington gebildet wurde, die die diplomatische Anerkennung der Volksrepublik China durch die Regierung Kanadas prüfen soll ...

  • Sowjetische Hilfe beim Aufbau Jugoslawiens Vereinbarungen über Mitarbeit bei Industriebauten und Bergwerken / Langfristige Kredite

    Belgrad (ADN). Ein Abkommen über Zusammenarbeit beim Bau von Industriebetrieben in Jugoslawien ist laut TASS von Vertretern der Regierungen der Sowjetunion und Jugoslawiens unterzeichnet worden. Das Abkommen, das entsprechend dem am 1. September 1955 in Moskau unterzeichneten sowjetisch - jugoslawischen ...

  • Demokratisches Frankreich vertraut DDR

    Jacques Duclos fordert Anerkennung der DDR / Heine-Feier in Paris

    Paris (ADN/Eig. Ber.) „Wir Franzosen blicken voll Vertrauen auf die DDR, von der wir nach den Worten ihres Präsidenten Wilhelm Pieck wissen, daß sie es niemals zulassen wird, daß von deutschem Boden ein neuer Krieg gegen das französische Volk ausgeht." Dies erklärte Jacques Duclos, Sekretär der KPF, auf einer Pariser Festveranstaltung zum 100 ...

  • 100000 Handwerker Pekings vereinten sich

    Moderne Maschinen und Ausrüstungen / Doppeltes bis dreifaches Einkommen

    Peking (ADN-Korr.). Die rasche Entwicklung des Genossenschaftswesens in der chinesischen Landwirtschaft und die beschleunigte sozialistische Umwandlung der Privatbetriebe wird von einem gewaltigen Aufschwung der Gemossenschaftsbildung unter den Handwerkern der Volksrepublik China begleitet. Allein in Peking schlössen sich bis Mitte Januar 100 000 Handwerker zu Genossenschaften zusammen; Ende September waren es 40 000 Handwerker ...

  • 6. Fortsetzung

    Ich hatte Gelegenheit, eine dieser riesigen Baustellen zu besichtigen; die Baustelle des Kuanting-Stausees am Jungti-Fluß, in der Nähe von Peking. Sie liegt oben im Hochgebirge, dicht an einer insgesamt 107 km langen, zweigleisigen Eisenbahnlinie, die von Funghai bis Santigadien führen wird und in einer Länge von 87 km bereits fertiggestellt und befahrbar ist ...

  • Amerikas Viehzüchter gleichfalls bedroht Auswirkungen der Landbrachlegung / Großproduzenten erwarten Erhöhung der Fleischpreise

    New York (ADN). Das Programm des amerikanischen Präsidenten zur Brachlegung von zehn Millionen Hektar Land bedroht auch die Existenz der kleinen und mittleren Viehzuchtfarmen der Vereinigten Staaten. Das ergibt sich aus Erläuterungen von USA - Landwirtschaftsminister Benson vor dem Landwirtschaftsausschuß des Senats ...

  • Polizei schoß auf Arbeitslose

    Demonstrant in Italien ermordet / Fünfjähriges Kind verletzt

    Rom (ADN/Eig. Ber.). Einen blutigen Überfall haben Polizeieinheiten am Freitag auf rund 1000 demonstrierende arbeitslose Landarbeiter in der süditalienischen Stadt Venosa verübt. Die Arbeiter, die gegen die schlechten Lebensbedingungen und für Arbeit, Land und bessere Löhne demonstrierten, hatten zum Schutz vor der Polizei vor der Stadt Barrikaden errichtet ...

  • USA werfen Hetzmaterial ab

    Wien (ADN). Amerikanische Flugzeuge haben in den letzten Tagen systematisch österreichisches Hoheitsgebiet überflogen, um Hetzschriften gegen die Tschechoslowakische Republik und die Ungarische Volksrepublik abzuwerfen. Sie sind als Erzeugnisse der amerikanischen Spionagezentrale Sender „Freies Europa" ...

Seite 6
  • Harry Glaß sprang 72,5 m

    Am Sonnabendnachmittag begannen in Oberhof die Klassifizierungs- Wettkämpfe der Skisportler mit dem Kombinationsspringen auf der großen Thüringenschanze. Im Rahmen dieses Wettbewerbes gingen auch einige Spezialspringer, u. a. der DDR-Meister Harry Glaß und Werner Lesser, über die Schanze. Die größte Weite erzielte ohne Wertung der Haltung Harry Glaß mit 72,5 m, nachdem er bereits im ersten Durchgang 70 m gesprungen war ...

  • Für Konzerne alles - für Arbeiter nidils

    1,3 Mill. D-Mark Defizit 1956/57 / Bilanz der bankrotten Politik des Frontstadt-Senats

    Zynisch gesteht der westberliner „Telegraf" am 13. Januar ein, daß den Abgeordneten die Interessen der westberliner Wähler recht wenig am Herzen liegen. Er schreibt: „Wenn die Beratungen über den Etat — die Würze der Demokratie — stattfinden, leert sich der Plenarsaal zur Hälfte. Nur Experten und einige Getreue bleiben zurück, tragen den Meinungsstreit, der eigentlich die Gesamtheit des Parlaments angehen müßte, unter sich aus ...

  • HO-Warenhaus am Alex einmal anders

    Vorbildliche Einrichtungen / Kinderwochenheim für 719 000 DM / Moderne Betriebspoliklinik

    Die vielen tausend Berlinerinnen und Berliner, die Tag für Tag im HO-Warenhaus am Alexanderplatz ihre Einkäufe tätigen, freuen sich mit dem Verkaufspersonal, daß im ersten Fünfjahrplan das Warensortiment vielfältiger und die Qualität der Erzeugnisse bedeutend besser wurde. Doch nur sehr wenige von ihnen wissen, daß auch für die Belegschaft des Warenhauses Großes auf sozialem und kulturellem Gebiet geschaffen wurde ...

  • Wieder Etappensieg von Wiecköwski

    Benno Funda Sechster / Stolmatscheff übernahm Führung

    Die dritte Etappe der Ägypten- Rundfahrt von Sohag nach Assiut über 125 km wurde am Sonnabend von Marian Wiecköwski (Polen) gewonnen, der sich damit nach seinem Sieg auf der ersten Etappe bereits den zweiten Tagessieg holte. In einer Fahrzeit von 3:17:18 Stunden verwies Wiecköwski seinen Landsmann Adam Wiecznewski mit der gleichen Zeit auf den zweiten Platz ...

  • Zuchthaus für Lakaien der Konzernherren

    Aus dem Kriegsverbrecherlager Nürnberg-Langwasser befreite den SS-Mann Tretscher ein Brief an die amerikanische Lagerleitung. Ein Direktor Jung vom Siemens-Konzern hatte ihn geschrieben. Beziehungen! Der Arbeitsplatz des Industriekaufmanns Tretscher lag in Westberlin beim Siemens-Konzern, seine Wohnung in unserem demokratischen Berlin ...

  • BVG-Verkehr am Sonntag

    Aus Anlaß der Kampfdemonstration am Sonntag wird die Straßenbahnlinie 3 in der Zeit von 9 bis gegen 14 Uhr in beiden Richtungen über Möllendorffstraße, Scheflelstraße, Eldenaer Straße, Bersarinstraße, Warschauer Straße umgeleitet. Die Straßenbahnlinie 69 wird aufgeteilt und verkehrt in der Zeit von 9 ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Zirkel Einführung in die Politische Ökonomie am 16. Januar: Mitte: Um 17.30 Uhr in den bekannten Räumen Lektion „Die Akkumulation des Kapitals und die Verelendung des Proletariats". Im Stützpunkt DIA, Schicklerstraße, beginnt die Lektion bereits um 17 Uhr. PrenzlauerBerg: Um 17.30 Uhr im Institut für Berufsschullehrerausbildung, Schönfließer Straße 7, Lektion Thema 4 ...

  • Berliner Rundtunk

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.30, 12.30, 13.30, 17.30, 19.30, 21.30, 23.00, 0.30 Uhr. 8.10: Unterhaltungsmusik — 8.40: Achtzig bunte Minuten für die Frau — 10.00: Programmhinweise — 10.05: Wenn froh Musik erklingt — 10.40: Beliebte Opernklänge — 11.30: Volksmusik aus der Slowakei — 12 ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Montag, den 16. Januar 1956 Deutschlandsender

    Nachrichten: 4.00, 5.00, 5.30, 6.00, 6.30, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 15.00, 17.00, 19.00, 21.00, 23.00, 24.00 2.00 Uhr. 8.30: Klingende Kurzweil — 9.30: Kleines Konzert — 10.10: Interessantes für die Frau — 11.00: Musikalisches Allerlei — 12.10: Sendung für den Bauern — 12.20: Mittagskonzert — 14 ...

  • Keine Kassenzettel?

    Zu dem Bericht „Zuchthaus für ungetreuen Verkaufsstellenleiter" im „Neuen Deutschland" habe ich eine Frage: Sind die Kassenzettel, auf die die Kunden selbst keinen Wert legen, die einzige Kontrolle? Überall kann man feststellen, daß bei Schnellverkäufen, besonders bei Tabakwaren, keine ausgestellt werden ...

  • Nächster Länderspielgegner: CSR

    Ihrer nächsten Aufgabe sieht sich die DDR - Fußballauswahl am 29. April in Karl-Marx-Stadt gegenüber, wo sie auf die Nationalmannschaft der CSR trifft.' Außerdem wurden Länderspiele mit Volkspolen am 22. Juli in Warschau und mit Bulgarien für Mitte Oktober in Sofia abgeschlossen. Verhandlungen mit dem dänischen und finnischen Fachverband sind noch im Gange ...

  • Iteo3 (Bsp

    fflgp/^^^^v^^öB Aufpassen!

    In der HO Fleischwarenverkaufsstelle Schönhauser Allee 84 sah ich kürzlich, wie eine ältere Frau für ihren draußen wartenden Sohn größere Mengen Fleischwaren einkaufte. Sie wurde nicht aufgefordert, ihren Ausweis zu zeigen. Es stellte sich heraus, daß dieser Sohn Westberliner ist. Als die Verkäuferin später von mir und von Volkspolizisten auf ihren Fehler hingewiesen wurde, wies sie unsere Ermahnungen sehr leichtfertig von sich ...

  • Radio DDR

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 17.00, 18.00, 20.00, 22.00, 24.00 Uhr. 8.40: Achtzig bunte Minuten für die Frau — 12.10: Landfunk — 12.20: Musik zur Mittagspause — 13.10: Bericht für die Hochseefischerei — 14.10: Das Orchester der IG Wismut Karl-Marx- Stadt spielt — 15 ...

  • Neuartiger Roslsdiufz

    Die volkseigene chemische Fabrik Grünau hat einen neuen Rostschutz entwickelt, der die Bezeichnung „Rostumwandler Grünau" trägt. Rostiges Eisen wird mit dem Rostumwandler bestrichen. Das Rostschutzmittel löst dann den Rost und wandelt ihn in unlösliche Phosphate um. Nach 24 Stunden kann jede beliebige Farbe aufgetragen werden ...

  • Schwer erkämpfter 3:2-Sieg für die DDR

    10 000 beim Eishockey-Länderspiel DDR—Finnland in Rostock / Überraschend geschlossene Leistung unserer Spieler

    Von unserem nach Rostock entsandten Berichterstatter Klaus Ullrich Vor über 10 000 Zuschauern gelang der DDR-Eishockey-Auswahl am den ersten beiden Dritteln dank ihres kämpfenscnen Einsatzes überlegen Sonnabendabend im neuen Rostocker Kunsteisstadion gegen die in und widerstand in der letzten Spielphase den mit aller Macht zum Ausstärkster Formation antretende Nationalmannschaft Finnlands ein ver- gleich drängenden Finnen, obwohl Kapitän Schischefsky und auch Bordienter 3:2 (1:0, 1:1, 1 :1)-Sieg ...

  • Ein vorbildliches Heim

    Unter den vielen Kindergärten, die in unserem Arbeiter-und- Bauern-Staat entstanden sind, muß auch das Kleinstkinderheim in der Lasdehner Straße erwähnt werden. Frau Ebert als Leiterin und ihr geschultes Personal sorgein in vorbildlicher Weise für die kleinen Erdenbürger. Meine Tochter, die sechs Wochen ...

  • Ami mußte zahlen

    Für den schweren Verkehrsunfall, den der betrunkene Ami-Besatzer Mike Kleeman am 26. Dezember 1955 im demokratischen Teil Berlins verschuldete, haben die amerikanischen Besatzungsbehörden Schadenersatz geleistet. Mike Kleeman war an der Kreuzung Greifswalder- Dimitroffstraße mit einem PKW auf einen deutschen Wagen aufgefahren ...

  • Solinger Kaufmann beraubt

    In einer westberliner Bar mit Spielklub in der Nähe des Kurfürstendamms, die dem ehemaligen ersten Vorsitzenden des berüchtigten „Sparverein West" gehört, wurde der 50jährige Kaufmann M. aus Solingen seiner Brieftasche mit 2000 D-Mark beraubt. Das Verbrechen wurde von einer vier- oder fünfköpfigen Bande verübt^ Die nächste Sprechstunde der Kommission der Wählervertreter der SED findet am Mittwoch, dem 18 ...

  • Spielplan der Berliner Theater

    Sonntag, den 15. Januar 1956 DEUTSCHE STAATSOPER, 17.30: Meistersinger von Nürnberg DEUTSCHES THEATER, 17.00: Faust I KAMMERSPIELE, 20.00: Viel Lärm um Nichts, 50. Mal BERLINER ENSEMBLE, 19.30: Ziehtochter oder Wohltaten tun weh MAXIM-GORKI-THEATER, 18.30: Die Räuber THEATER DER FREUNDSCHAFT, 18.30: Wie der Stahl gehärtet wurde METROPOL-THEATER, 19,30: Gasparone VOLKSBÜHNE, 19 ...

  • Meine Reise durch Indien und Ägypten

    über dieses Thema spricht in einem öffentlichen populärwissenschaftlichen Vortrag der Gesellschaft zur Verbreitung wissenschaftlicher Kenntnisse der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats und Minister für Außenhandel und Innerdeutschen Handel, Heinrich Rau. Die Veranstaltung findet am Dienstag, dem 17 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Am Sonntag bei mäßigen Winden au« Süd bis Südwest vorwiegend wolkig und besonders in den nördlichen Bezirken stellenweise etwas Regen. Tagestemperaturen mehrere Grade über Null. Nachts kaum Frost. 15. 1.: Sonnenaufgang 8.10 Uhr, Sonnenuntergang 16.21 Uhr, Mondaufgang 8.47 Uhr, Monduntergang 19 ...

  • Fußballrowdies in Italien

    Zwei Jahre lang darf in der Stadt Mesagne bei Bari (Italien) nach einem Beschluß des italienischen Fußball-Verbandes nicht mehr Fußball gespielt werden. Am Sonntag war es in der italienischen Stadt bei einem Fußballspiel zu blutigen Schlägereien gekommen, bei denen der Schiedsrichter und sechs weitere Personen so schwer verletzt wurden, daß einige noch immer in Lebensgefahr schweben ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin WB, Mauerstr. 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag und Anzeigenabteilung: Berlin N 54, Schönhauser Allee 17S, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis ^monatlich 3,50 DM (für Anzeigen gilt z. Z. Preisliste Nr. 9) — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin C111, Kurstraße, Konto-Nr. 1/1898 — Postscheckkonto: „Neues Deutschland" ...

  • Wie sie es seihst sehen

    gj^VVana mit dem Aufbau der § §~ Philharmonie in der Bundes- 5 3? allee endlich begonnen werde, = HÜ wollte die CDU-Fraktion gestern | §1 im Abgeordnetenhaus wissen. 5 5 Die Antwort von Finanzsenator 3 5? Haas: „Im März, wenn die Sonne § ? wieder scheint.' Haas weigerte s = sich allerdings ' hartnäckig, zu | S sagen, welchen Man er meint ...

  • Überfall auf Juwelier

    Einen dreisten Raubüberfall versuchte am Donnerstagabend ein etwa 25jähriger Mann auf einen Juwelier in der Müllerstraße im Bezirk Wedding. Der Unbekannte drang in das Juweliergeschäft ein, gab aus einer Schreckschußpistole einen Schuß ab, flüchtete jedoch, als der Überfallene zur Ladentür sprang und ...

  • Bob-Woche abgebrochen

    Das Organisationsbüro in Oberhof gibt bekannt, daß auf Grund der ungünstigen Witterungsverhältnisse die internationale Bob-Woche am Freitag abgebrochen werden mußte. Es finden heute nur die Lang- und Sprungläufe (Qualifikationsläufe) der Sektion Ski statt.

  • Immer wieder Leichtsinn

    Beim Aufspringen auf einen fahrenden Obus der Linie 30 kam der 60jährige Franz B. aus Lichtenberg in der Lückstraße zu Fall. B. brach sich den linken Unterschenkel und mußte ins Krankenhaus gebracht werden.

  • Spitzenzeiten beachten!

    Fur die Woche vom 16. bis 21. Januar 1956 sind folgende Spitzenbelastungszeiten für die DDR und für Berlin zu beachten: von 7.00 bis 8.30 Uhr, von 16.00 bis 20.30 Uhr*

  • Deutscher Fernsehfunk

    13.30—14.50: Im Auto von Marokko zum Kilimandscharo — 17.00—18.00: Augenzeuge 2/56 — Meisterwerk der Optik — Swinegels Abenteuer — Der Vertrag.

Seite 7
  • Die Theißblüte/

    Folgender Auszug ist dem Roman des österreichischen Schriftstellers „Theiß-Rhapsodie" entnommen. Ein spärliches Flimmern, wie Irrlichter an der violetten Schattenwand über das Wasser huschend, verriet ihm den Beginn des Erwarteten. Unverwandt ruderte er weiter. Es war ein Flügelschlagen von kleinen Schmetterlingen, die vor den Augen zu Hunderten anwuchsen ...

  • H o

    O r n

    allerdings, als könnte der gemeinsam erlebte Schrecken der Vergangenheit diese Generation in einer realistischen Schau der Gegenwart zusammenschweißen. Das hätte auf einen gemeinsamen Weg führen können. Wirtschaftliche Not, regierungsparteiliche Drohungen und Lockungen spalteten die Generation, und jeder ...

  • Exil und Heimat

    Unter den in Österreich lebenden Schriftstellern ragen schon durch ihre Gesinnung und Haltung die aus dem Exil Heimgekehrten hervor: Der Kommunist Ernst Fischer, der bedeutendste marxistische Essayist Österreichs und ein begabter Lyriker, wie seine eigenen Gedichte („Herz und Fahne") und seine Baudelaire-Übersetzungen ...

  • Die österreichische Nachkriegsliteratur

    Vo n O t t

    Vor jeder Betrachtung der Erscheinungen im literarischen Leben, vor jeder individuellen Charakterisierung der literarischen Persönlichkeiten verdient die Tatsache hervorgehoben zu werden, daß sich in der Reihe der lebenden österreichischen Autoren augenblicklich kein einziger Name findet, den man unbestritten der Weltliteratur zuzählt ...

  • Käthe Kollwitz: Gedenkblatt für Karl Liebknecht

    nationalen Literatur stehen, gibt es außer dem bereits Gesagten noch viele Ursachen. Eine davon ist zweifellos die zu geringe Verbreitung zeitgenössischer literarischer Werke (in Auflagen1 von 3000 Stück), die man im organischen Zusammenhang damit sehen muß,.daß die Nazi-Erfolgsautoren von gestern, die ...

  • Die Jungen

    Zu den letzteren gehören Imma Bodmershof mit ihrem an realistischen Zügen reichen Roman des Dorfarmen „Die Rosse des Urban Roithner" und der ebenfalls stark in der Realität lebende epische Sänger des Donautals Adelbert Muhr („Der Sohn des Stromes", „Theißrhapsodie"). Hierher könnte man auch den Romancier ...

Seite 8
  • Die Theißblüte / Von Adelbert Muhr

    „Ich habe auch ganz klein gesagt, Erzsi." „Auch ganz kleine Hochzeiten, geheime, Imre, pflegen die Herrschaften zu halten." „Ja, die Herrschaften." Er seufzte. „Du mußt dieser Hochzeit dankbar sein, Imre. Ihr dankst du es, daß ich heute so lang hierbleiben kann . . . Du!" „Gut. Erzähl mir etwas davon", sagte er überraschend ...

  • Einblick in das chinesische Filmschaffen

    Aus einem Reisebericht von Walter Franze

    Insgesamt vier Filmproduktionsstätten gibt es in China und eine davon liegt in Tschangschug. Der Besuch dieser Stadt ermöglichte zugleich einen interessanten Einblick in das chinesische Filmschaffen. 267 qm groß ist die Gesamtfläche dieser Ateliers in Tschangschug, viel zu eng für die weitgespannten Wünsche und Hoffnungen der dortigen Filmschaffenden, wie der stellvertretende Direktor des Instituts, Li Si-sen, kritisch bemerkte ...

  • N

    Fabeln LA FONTAINE: Aufbau-Verlag 1955. Ganzleinen, 224 S., 19,50 DM.

    La Fontaines 240 vollendete, auf uns überkommene Fabeln waren seit langem fast nur Literaturkennern und Literaturhistorikern vorbehalten. Seine Tierfabeln, die — nach dem Vorbild Äsops und Phädrus' — meisterhafte literarische Miniaturen sind, spiegeln große und kleine Untugenden seiner Zeitgenossen und seines Jahrhunderts ...

  • PAN TADEUSZ/

    Nationalepos des polnischen Volkes Meisterwerk der Weltliteratur

    „Oh, könnt ich doch die Freude noch erleben, Daß jede Bäu'rvn nimmt ein Buch zur Hand..." (Adam Mickiewicz im Epilog des „Pan Tadeusz") Als Adam Mickiewicz am Weihnachtsabend des Jahres 1798 im stillen, fernen Dörfchen Zaosie in Litauen das Licht der Welt erblickte, waren neun Jahre vergangen seit dem Sturm auf die Bastille, seit dem Beginn einer neuen Epoche der Menschheitsgeschichte, waren drei Jahre vergangen seit der letzten Teilung Polens, seit dem Ende des alten Adelsstaates ...

  • Erich Weinert erzählt

    Berichte und Bilder aus seinem Leben. Herausgegeben von Rudolf Engel. Verlag Volk und Welt, 1955. 140 S., Ganzleinen. 9,30 DM. Mit dem Namen Erich Weinert verbinden sich den Älteren viele Erinnerungen an Versammlungen der KPD vor 1933, in denen der Dichter mit seinen zündenden Versen die Reaktion entlarvte, den Schwankenden den richtigen Weg wies und den klassenbewußten Arbeitern den Mut zum unversöhnlichen Kampf gegen Imperialismus, Militarismus und Faschismus stählte ...

  • H E

    ß Ü C R

    nen arbeitete. Den Jüngeren aber gibt das Buch Einblick in das revolutionäre Wirken und das dichterische Schaffen Erich Weinerts. Dazu tragen nicht nur die von Erich Weinert niedergeschriebenen Erinnerungen und Jie Zwischentexte Rudolf Engels bei, sondern auch in nicht geringem Maße die zahlreichen und gut ausgewählten Bilder ...

  • Mein Leben und meine Arbeit

    Autobiographie. VEB Verlag der Kunst, Dresden 1955. Ganzleinen, 92 S. Text, 87 Textabbildungen, 81 zum Teil farbige Tafeln, 19,80 DM. Das ist ein Buch, nach dessen Studium uns der Senior unter den lebenden Künstlern Deutschlands noch liebenswerter wird. Max Lingner, der Meister des Pinsels und der Feder, ...

Seite 9
  • 6000 Jahre alte Hockergräber

    Ausgrabungen auf dem Gelände des VEB IFA-Schlepperwerk Nordhausen

    Vor sechs Jahren, im Oktober 1949, wurden auf dem Betriebsgelände des IFA-Schlepperwerkes in Sondershausen Ausschachtungsarbeiten für den Bau eines neuen Verwaltungsgebäudes vorgenommen. Dabei stieß man auf die ersten Hockergräber eines etwa 6000 Jahre alten Gräberfeldes. Dieses Gräberfeld gehört zu den ältesten, die wir vom mitteleuropäischen Boden kennen ...

  • Turm Verdopplung entschied den Kampf

    1. d4Sf6 2. c4e5 (Dieses Gambitspiel wurde im Jahre 1918 von Budapester Schachfreunden in die Turnierpraxis eingeführt, daher der Name. In der Regel werden Bauernopfer, sofern es sich um Zentrumsnebenbaüern handelt, abgelehnt, wie z. B. das Opferangebot des d-Bauern im Damengambit oder das des f-Bauern im Königsgambit ...

  • Vor dem Start

    Ehe sich Expeditionen in den Weltenraum begeben, werden dorthin zuerst drahtlos ferngesteuerte Raketensonden entsandt, die durch Funk alle notwendigen Daten für den Bau eines Raumschiffes übermitteln. Die physiologischen Bedingungen eines kosmischen Fluges werden ebenfalls vorher, und zwar an Tieren, geprüft ...

  • Künstliche Erdtrabanten

    Die geringste Geschwindigkeit, bei der ein Körper zu einem künstlichen Erdtrabanten wird und um die Erde zu kreisen beginnt,, heißt „erste astronautische Geschwindigkeit" oder „Kreisbahngeschwindigkeit an der Erdoberfläche" (der Luftdruck bleibt hierbei unberücksichtigt). Für den Aufstieg eines künstlichen Trabanten wird man eine Dreistufen- oder eine Vierstufenrakete verwenden können ...

  • Flug zum Mond und zu den Planeten

    Ebenso wie die ersten Erdtrabanten, werden wohl auch die ersten Mondraketen automatisch gesteuert werden. Die von ihnen gesendeten Funksignale werden die Möglichkeit bieten, ihren Flug zu verfolgen. An dem Aufblitzen einer Leuchlladung beim Aufprall der Rakete auf die Mondoberfläche werden wir erkennen, daß das Ziel erreicht ist ...

  • Die Meteoritengefahr

    Wenn ein Meteor auf ein Raumschiff auftrifft, kann das sein Untergang sein. Selbst ein ganz kleines Loch wird den luftdichten Abschluß der Kabine zerstören, und die Luft wird mit Schallgeschwindigkeit aus der Kabine entweichen. Wie jedoch Versuche gezeigt haben, bewahrt der Mensch beim plötzlichen Fallen des äußeren Drucks etwa 15 Sekunden lang seine Selbstbeherrschung, und diese Zeit genügt, um den Sauerstoffapparat ...

  • Ziolkowski entwickelt die Theorie

    Die wissenschaftlich begründete Theorie der Raumschiffahrt wurde erstmalig von dem hervorragenden russischen Wissenschaftler Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski (1857 bis 1935) entwikkelt. Die in seiner Arbeit „Die Erforschung der Weltenräume mit Rückstoßgeräten" (1903) enthaltenen Ideen bildeten die Grundlage der der Entwicklung der Astronautik in den letzten Jahren gewidmeten Arbeiten zahlreicher Wissenschaftler ...

  • Die Landung

    Wie wird die Landung des von einem Raumflug zurückgekehrten Raumschiffes vonstatten gehen? Theoretisch könnte man zu diesem Zweck das Raketentriebwerk verwenden. Die Rakete kann jedoch die dafür notwendige große Menge Treibstoff nicht mitführen. Für das Bremsen des Raumschiffes könnte der Luftwiderstand nutzbar gemacht werden ...

  • KREUZWORTRÄTSEL

    Waagerecht: 2. Schadenfeuer, 6. Fruchtbonbon, 11. Spracheigenart, 12. Leitgedanke in der Musik, 13. Gestalt aus „Don Carlos". 14. Seidengewebe, 16. Literaturfreund, 18. Gestalt aus „Wallenstein", 20. griechische Gottheit, 21. schmale Halbinsel westlich von Stralsund, 22. Grundbaustein der Elemente, 23 ...

  • Gleiche chemische Elemente

    Wenn Expeditionen, die auf der Oberfläche des Mondes, des Mars oder eines anderen Himmelskörpers gelandet sind, dort chemische Analysen und andere Untersuchungen vornehmen werden, so wird sich zweifellos herausstellen, daß diese für den Menschen neue Welt mit ihrer Atmosphäre, ihrer Kruste und ihren tieferen Schichten aus den gleichen chemischen Elementen besteht wie die Erde ...

  • Die Eroberung des Weltenraumes

    |4ei den Versuchen des Menschen, in den Weltenraum vorzudringen, spielen die Raketentechnik und die Atomenergie eine äußerst wichtige Rolle. Die in den letzten Jahrzehnten auf diesen Gebieten erzielten Erfolge haben der Entwicklung der Astronautik, die heute aus einer ursprünglich rein theoretischen zu einer praktischen Wissenschaft geworden ist, einen starken Auftrieb gegeben ...

  • SCHACHAUFGABE

    Aus der sowjetischen Schachzeitung „Schachmaty" entnahmen wir die nebenstehende Stellung. Weiß am Zuge macht remis, lautet die Aufgabe. Weiß: Ke5, Tf5, La2, Bh5 (4 Steine). Schwarz: Kg8, Lfl, Bc4, e7, g2, h6 (6 Steine).

Seite 10
  • DARF EIN KIND GEHEIMNISSE HABEN?

    Der Postbote kletterte von Stockwerk zu Stockwerk. Besonders im zweiten Stock wurde er sonst freudig begrüßt. Aber was war heute los'? Mit finsterem, ja fast zornigem Blick rannte Petra grußlos an ihm vorbei. So kannte er das Mädchen doch nicht. Auch Frau Neumann — Petras Mutter — eine immer vergnügte und heitere Frau, nahm die 'Post schweigend entgegen ...

  • Bei den Prager Modeschöpfern

    Besuch in den Maß-Salons der Modni zävody

    In dem dezent mit vielen Spiegeln und Stilmöbeln eingerichteten Raum, den ein kleines Podium ziert, sind alle Stühle besetzt. Der Boden ist mit hellgrauem Plüschbelag ausgeschlagen, so daß alle Schritte gedämpft werden. Es duftet nach Kölnisch-Wasser und Parfüms. Erwartung liegt auf den Gesichtern der vielen Frauen, die hier in der Überzahl sind ...

  • Eine Sängerin mit Charme und Verstand

    Die Stammbesucher der Komischen Oper haben in den letzten Jahren eine Künstlerin schätzen gelernt, die aus den Aufführungen dieses Hauses nicht mehr wegzudenken ist: Irmgard Arnold. In der Tat kann man sich die Oper in der Behrenstraße ohne ihre Mitwirkung, ohne ihren farbenreichen, schwebenden Sopran nicht mehr vorstellen ...

  • Was Kinder gerne essen

    FRUCHTZWIEBACK: Ein paar Zwiebäcke mit süßer Milch beträufeln, einziehen lassen und mit geraspeltem, geriebenem oder kleingeschnittenem Obst mischen. QUARKSPEISE MIT' APFELSINEN: 100 g Quark mit etwas Milch glattrühren, süßen und eine geschälte, kleingeschnittene Apfelsine dazugeben. Mit ein paar geriebenen-Nüssen oder Mandeln bestreuen ...

  • Gesunde Kost für unsere Kleinen

    „Meine Kinder müssen alles essen!" Auf diesem Standpunkt stehen viele Mütter. Dagegen ist auch nichts einzuwenden, wenn die Kost der Erwachsenen vernünftig zusammengestellt wäre. Leider ist sie das häufig nicht. Vieles, was wir essen, ist für ein Kleinkind zu schwer, zu fett oder aber nicht gehaltvoll genug, gehaltvoll an den Stoffen, die der kindliche Organismus, der im steten Wachsen ist, zu seinem Aufbau zusätzlich braucht ...

Seite
Ihr großes Vermächtnis wird in ganz Deutschland ertüllt werden Die sozialistische Nationalliteratur schaffen Notorische Massenmörder freigelassen Ausschuß wird um 25 Prozent gesenkt Erster DDR~Frathter iür Ostasien-Linie CSR steht zur DDR Geschenke für Indien Volkskammer einberufen Sicherheit für die Schifffahrt Polens und der DDR Tschu Teh dankt Präsident Pieck Benno Funda Sechster in Assiut
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen