21. Nov.

Ausgabe vom 13.05.1954

Seite 1
  • Der Rückzug Bidaulfs

    Genf, am 12. Mai. Seit einigen Tagen erörtert die Konferenz der Außenminister ihren zweiten Tagesordnungspunkt, die Wiederherstellung des Friedens in Indochina. Am Beginn dieser Erörterung stand eine fast tragikomische Szene: Nach einer Kette von Niederlagen der französischen Streitkräfte in dem achtjährigen ...

  • Aktivisten und Bestarbeiter zum II. Nationalkongreß delegiert

    Otto Nuschke: „Wir wollen auf deutschem Boden keine Atomkanonen mehr sehen!"

    „Wir Deutschen wollen Frieden und Einheit für unser Volk", erklärte Otto Nuschke. „Wir wollen unser Land vor dem Schrecken, der Not und dem Elend eines dritten Krieges bewahren. Wir wollen auf deutschem Boden keine amerikanischen Atomkanonen mehr sehen. Wir wollen, daß in ganz Deutschland die Herrschaft der Militaristen ein für alle Male beseitigt wird ...

  • Seit zwei Jahren hundertprozentige Qualitätsarbeit

    Wie wir heute weben, kleiden wir uns morgen / Gewerkschaftsaktivtagung in der Tuchfabrik Werdau

    Werdau (Eig. Ber.). Am Dienstag fand im VEB Tuchfabrik Werdau eine für die Entwicklung der Qualitätsbewegung bedeutsame Gewerkschaftsaktivtagung statt. An dieserwichtigen Beratung nahmen der Minister für Leichtindustrie, Feldmann, der Vertreter des ZK der SED, Genosse Schellhorn, die Vorsitzende der ...

  • Beratung über die Ausweitung des innerdeutschen Handels

    Minister Gregor empfing Mitglieder des Ausschusses zur Förderung des deutschen Handels

    Berlin (ADN). Der Minister für Außenhandel und Innerdeutschen Handel der Deutschen Demokratischen Republik, Kurt Gregor, empfing in der vergangenen Woche in seinen Amtsräumen die Mitglieder des Ausschusses zur Förderung des deutschen Handels. Der Ausschuß, der auf Wunsch von Wirtschaftskreisen beider Teile Deutschlands gebildet wurde, hatte um eine wirtschaftliche Beratung gebeten ...

  • Ministerrat der UdSSR an den Ministerrat der Deutschen Demokratischen Republik

    In der Grußbotschaft des Vorsitzenden des Staatsrates der Volksrepublik Polen, Aleksander Zawadzki, an Präsident Wilhelm Pieck heißt es unter anderem: „Das polnische Volk unterstützt leidenschaftlich den unbeugsamen Kampf der Deutschen Demokratischen Republik sowie der patriotischen Kräfte Westdeutschlands um die Wiedervereinigung Deutschlands auf friedlicher und demokratischer Grundlage und die Herstellung der Souveränität in ganz Deutschland ...

  • Friedenskomitee: Nicht langer schweigen!

    Die Angriffsübungen mit amerikanischen Atomkanonen beweisen erneut, wie notwendig sofortiges und entschiedenes Handeln der gesamten Bevölkerung ist. Deshalb hat das westdeutsche Friedenskomitee dieser Tage an alle Deutschen den Appell gerichtet, nicht längir zu schweigen, sondern unverzüglich den Abzug der Atomkanonen aus Westdeutschland zu fordern ...

  • Metallarbeiter für Streikurabstimmung

    Berlin (ADN). Die Ablehnung ihrer Lohnforderungen durch den Unternehmerverband hat die 90 000 westberliner Metallarbeiter, die im Kampf um eine löprozentige Lohnerhöhung stehen, heftig empört. Eine Streikurabstimmung und die Bildung betrieblicher Streikleitungen verlangten Arbeiter des Siemens-Dynamowerkes in Spandau ...

  • Schostakowiischs X. Symphonie in Berlin erstaufgeführt

    Berlin (Eig Ber.). Die neueste Symphonie des großen sowietischen Komponisten Dmitri Schostakowitsch erlebte am Mittwochabend in der Berliner Staatsoper ihre deutsche Erstaufführung. Das Werk, dessen bereits vor einigen Monaten in Westberlin geplante Aufführung vom sogenannten Kultursenator verboten worden war, hinterließ mit seinem erlebnisstarken, von tiefem künstlerischen Ernst erfüllten Gehalt einen ungewöhnlich starken Eindruck ...

  • Lügenmeldung der „Neuen Zeitung"

    Berlin (ADN). Die amerikanische „Neue Zeitung" berichtete in ihrer Ausgabe vom 12. Mai 1954 im Rahmen ihrer Verleumdungskampagne gegen die Deutsche Demokratische Republik über angebliche Pläne zur Verstärkung der Deutschen Volkspolizei. Wie ADN aus informierten Kreisen erfährt, ist diese Meldung von A bis Z erfunden ...

  • ZK der SED dankt Wismulkumpcln

    Karl-Marx-Stadt (ADN). Der Erste Sekretär des Zentralkomitees der SED, Walter Ulbricht, übersandte den Kumpeln der Schicht Gabler der sowjetisch-deutschen Wismut- AG ein Grußschreiben, in dem der Dank des Zentralkomitees für die zu Ehren des IV Parteitages der SED erreichten Produktionserfolge ausgesprochen wird ...

  • Angriftsübungen mit Atomkanonen

    „Operation big lift" / Ubersetzmanöver am Rhein

    Germersheim (ADN). Im Rahmen der seit Tagen andauernden amerikanischen Atomkriegsübungen in Südund Westdeutschland übte am Dienstag eine in Rheinland-Pfalz stationierte USA-Atomartillerieeinheit das Übersetzen über den Rhein. Die Übersetzmanöver dauerten etwa fünf Stunden. Es wurden Hochseelandungsboote verwandt ...

  • Präsident Pieck empfing1 Botschafter Pak Kit Jon

    Berlin (ADN). Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, empfing am Mittwoch in seinem Amtssitz Schloß Niederschönhausen den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Koreanischen Volksdemokratischen Republik in der DDR, Pak Kil Jon, der dem Präsidenten sein Beglaubigungsschreiben überreichte ...

  • Gesandter der Mongolischen Volksrepublik in Berlin

    Berlin (ADN). Am Mittwoch traf der Außerordentliche und Bevollmächtigte Gesandte der Mongolischen Volksrepublik in der Deutschen Demokratischen Republik, Daschin Adilbisch, auf dem Flugplatz in Schönefeld ein. Zu seiner Begrüßung waren der Chef des Protokolls und weitere leitende Mitarbeiter des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten erschienen ...

Seite 2
  • Gefährliche Reisen" in ein friedliches Land

    Westdeutsche Werktätiqe berichten über ihre Erlebnisse in der DDR

    „In Westdeutschland log man uns an ..." Lassen wir den parteilosen Bergmann aus Salzgitter berichten: „Bisher hatte ich eine falsche Ansicht über die Deutsche Demokratische Republik", sagte er. „Die Zeitungen haben uns absichtlich falsch unterrichtet. Man sagte uns: Mit dem Arbeiter in der DDR könnt ihr nicht sprechen ...

  • Ansprache des Botschafters Pak Kil Jon

    „Genosse Präsident! Ich habe die Ehre, Ihnen das Beglaubigungsschreiben zu überreichen, durch welches mich das Präsidium der Obersten Volksversammlung der Koreanischen Volksdemokratischen Republik als Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Koreanischen Volksdemokratischen Republik in der Deutschen Demokratischen Republik akkreditiert ...

  • Ansprache des Präsidenten Wilhelm Pieck

    „Verehrter Genosse Botschafter! Es ist mir eine besondere Freude, das Beglaubigungsschreiben in Empfang zu nehmen, mit dem Sie, Genosse Pak Kil Jon, als Botschafter der Koreanischen Volksdemokratischen Republik in der Deutschen Demokratischen Republik akkreditiert werden. Die demokratischen und friedliebenden ...

  • Keine Erhöhung, sondern Senkung der Besatzungskosten!

    Zwischen dem Bonner Finanzminister Schäffer und Finanzsachverständigen der drei westlichen Besatzungsmächte begannen am Mittwoch in Bonn hinter verschlossenen Türen Verhandlungen über eine Neufestsetzung der Besatzungskosten, die ab 1. Juli 1954 in Kraft treten soll. Um was geht es bei diesen Bonner ...

  • Vielzahl von Protestschritten / Wichtige Aufgaben für den II. Nationalkongreß

    Dusseldorf (Eig. Ber.). Fast täglich kommt es in westdeutschen Städten und Orten zu Protestschritten der Bevölkerung gegen Übergriffe der Okkupationstruppen, gegen die Mißachtung der Rechte westdeutscher Bürger durch die Interventen und deren Vorbereitungen zur Verwandlung Westdeutschlands in verbrannte Erde ...

  • Hunderte von Zustimmungen

    und Erklärungen führender Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, der Wirtschaft und der Kultur haben uns erreicht, Ausschüsse für Volksabstimmung wurden gebildet und zahlreiche Abstimmungen durchgeführt, in denen sich bereits viele Tausende für den Friedensvertrag und gegen den EVG-Vertrag entschieden haben ...

  • Keine Gespräche mehr mit Kaiser

    Frankfurt/Main (Eig. Ber.). In

    den westdeutschen Gewerkschaften hat die Aufforderung der sogenannten „Sozialausschüsse" der CDU an den Bonner Sabotageminister Kaiser, die Gespräche mit Freitag und anderen Mitgliedern der DGB- Führung fortzusetzen, starke Unruhe hervorgerufen. Am 9. Mai erklärte Kaiser auf einer Kundgebung der CDU in Herrie, daß die „bisherigen Gespräche sehr fruchtbar gewesen seien" ...

  • DGB-Mitglieder für Kontakt mit FDGB

    IG Druck und Papier München und ÖTV Köln fordern Zusammenarbeit

    Dusseldorf (Eig. Ber.). Die wiederholten Angebote des Bundesvorstandes des FDGB und der Zentralvorstände der Industriegewerkschaften und Gewerkschaften der Deutschen Demokratischen Republik an die Vorstände des DGB, gemeinsame Schritte zur Wahrung der Interessen der deutschen Werktätigen zu beraten, finden bei den Mitgliedern des DGB starken Widerhall ...

  • Präsident Pieck empfing Botschafter Pak Kil Jon

    Berlin (ADN). Der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Koreanischen Volksdemokratischen Republik, Pak Kil Jon, der am Mittwoch Präsident Wilhelm Pieck sein Beglaubigungsschreiben überreichte, war begleitet von dem Handelsrat Kim Ne Hen, dem II. Sekretär Kim Jon Bin, dem Handelsattache Zoi Bon Ho und dem Attache Thak Za Gen, die er Präsident Wilhelm Pieck vorstellte ...

  • Kongreß für Selbstbestimmung und Frieden

    Dusseldorf (ADN). Die Einberufung eines „Kongresses für Selbstbestimmung und Frieden" beschlossen führende Persönlichkeiten der -westdeutschen Bewegung für eine Volksabstimmung über die Frage „General- und EVG-Vertrag oder Friedensvertrag und Abzug der Besatzungstruppen". In einem Aufruf wenden sich ...

  • Die Lebensfrage

    So wird immer sichtbarer, daß die von uns zur Entscheidung gestellte Frage über EVG oder Friedensvertrag in der Tat die Lebensfrage unserer Nation, die entscheidende Frage auch für die Sicherheil; Europas und die Erhaltung des Friedens ist. Wir wollen zur Zusammenarbeit mit allen Menschen, Gruppen, Organisationen und Parteien kommen, die sich zum Prinzip des Selbstbestimmungsrechtes unseres Volkes, zum Prinzip der Entscheidungsfreiheit der Bürger der Bundesrepublik über ihre Zukunft bekennen ...

  • Arbeiter! Gewerkschafter!

    Rüstungspolitik bedeutet von jeher für Euch Verlust der demokratischen Rechte, der Organisationsfreiheit und des sozialen Fortschritts. Vielfach habt Ihr Euren Willen gegen Militarismus, Atombombenbedrohung und Gewaltpolitik bekundet. Faßt Beschlüsse in den Betrieben und Gewerkschaften für Selbstbestimmung ...

  • Fischer protestieren

    Kiel. Gegen die britischen Luftkampf- und Scharfschießübungen, durch die wiederholt westdeutsche Krabbenfischer im Gebiet der nordfriesischen Inseln schwer gefährdet wurden, hat am Wochenende der Landesfischereiverband Schleswig- Holstein protestiert. Als Beweis für die Mißachtung deutschen Menschenlebens wird angeführt, daß u ...

  • Schwerbeschädigter fordert sein Recht

    Der Schwerkriegsbeschädigte Kunze aus Hildesheim, der exmittiert werden soll, stellte sich mit einem Plakat vor dem Versorgungsamt auf. Polizei verhaftete ihn. Auf dem Plakat stand u. a.: „Mir droht Obdachlosigkeit, ohne Grund angeklagt. Bin schwerkriegsbeschädigt. Elf Jahre kämpfe ich um meine richtige Rente ...

  • Deutsche!

    Geeint im Bewußtsein der Verantwortung in entscheidender Stunde der deutschen und europäischen Geschichte soll unser Volk zeigen, daß es fähig ist, der Demokratie Geltung zu verschaffen und sich mit eigener Kraft den Weg für eine Zukunft ohne EVG und Besatzungstruppen, für eine Zukunft in Einheit, Freiheit und Frieden zu öffnen ...

  • Handwerker und Unternehmer der Friedenswirtschaft!

    Wachsende Krisenerscheinungen und Steuerlasten bedrängen die Rentabilität und die Existenz Eurer Betriebe. Rüstungsaufträge sind nicht nur ein gefährliches Geschäft, Sie würden Euch selbst und Euren Unternehmen im Zeitalter der Atombomben Tod und Ruin bringen. Um Eures wirtschaftlichen Gedeihens und ...

  • Jugend!

    Um Dein Leben und Deine Zukunft geht es in erster Linie, ein freies, glückliches und frohes Leben aber ist nur in einem wiedervereinigten Deutschland möglich, nur dann ist Arbeit und Aufstieg für Dich gesichert. Kommt mit der Begeisterung der Jugend für die hohen Ideale menschlicher Würde und eines friedlichen ...

  • Mutter!

    Ihr wollt nicht, daß die Ernährer Eurer Familie, Eure Söhne abermals von Euch genommen werden, daß Eure Wohnungen zerstört und Ihr selbst durch die Wirkung der Atomgeschosse eines qualvollen Todes sterben müßt. Kommt aus Sorge zu Eurer Familie und aus , Liebe zum Leben zu unserem Kongreß!

  • Geistesarbeiter und Kulturschaffende!

    Geistesschaffen und Kulturwerke können nur in Frieden gedeihen. Schon jetzt bedrängt viele aus Euren Kreisen äußere und innere Not. Sie würde noch größer, wenn ihr Euch jetzt nicht zur Wehr setzt. Darum unterstützt durch Eure Teilnahme am Kongreß den Willen zur Erhaltung des Friedens!

Seite 3
  • Mitreden! Mithandeln! Mitgestalten!

    Die Produktionsberatungen sind die Tribüne der Kritik an den Mängeln der Arbeit

    die Qualität der Massenbedarfsgüter in den Vordergrund. Es muß erreicht werden, daß alla in der Deutschen Demokratischen Republik erzeugten Waren qualitativ besser sind als in den kapitalistischen Ländern. Das ist eine ganz reale Aufgabe, und die Gewähr für ihre Lösung sind der Fleiß, die Begabung, das Wissen und die Erfahrung der deutschen Arbeiterklasse und der Ingenieurkader ...

  • 25 Prozpnt.

    Weitere Folge: Die Werktätigen des für die Exportverpflichtungen der Republik wichtigen Betriebes „7. Oktober" erfüllten ihren Plan des ersten Quartals, das heißt die Fertigstellung der Karussellmaschinen nur zu 36 Prozent. Das Ergebnis sind Auseinandersetzungen vor dem Vertragsgericht, Behinderung der Erfüllung des Exportplanes, Gefährdung der Rentabilität, Minderung der Akkumulation ...

  • Jugendbrigade „Ernst Thälmann" will gut und sauber arbeiten

    Im VEB ABUS Gießerei- und Maschinenfabrik Lichtenberg hat eich die Formerjugendbrigade „Ernst Thälmann" anläßlich des II. Deutschlandtreffens der Freien Deutschen Jugend verpflichtet, keinen Ausschuß mehr zu produzieren. Den eventuell entstehenden Ausschuß wollen die jungen Former kostenlos nacharbeiten ...

  • ILSE PAUR: „Mein Sohn soll in Frieden leben"

    Seit Februar 1953 leitet Ilse Paur das Aufklärungslokal der Nationalen Front in Leipzig W 33, Stadtbezirk 10. Sie ist Schwerbeschädigte, aber das hindert sie nicht, unermüdlich für die Ziele der Nationalen Front tätig zu sein. „Mein Vater fiel im ersten Weltkrieg, mein Mann im zweiten Weltkrieg und mein Sohn soll mir nicht in einem dritten Weltkrieg verlorengehen", sagt Ilse Paur ...

  • „Alle müssen gegen Atomgefahr kämpien"

    Dr. Ludwig Harms, Leiter der Poliklinik in Leipzig W 31, ist Volkskammerabgeordneter. Schon seit langer Zeit arbeitet er aktiv in der Nationalen Front mit und nahm bereits am I. Nationalkongreß im Jahre 1950 als Delegierter teil. „Als Arzt und Christ ist es mir bewußt, welche Auswirkungen die Atom- und Wasserstoffbomben auf die Menschheit haben würden", sagt Dr ...

  • „In unserer Straße arbeiten alle mit"

    Der parteilose Transportarbeiter Willy Hecht arbeitet seit drei Jahren ehrenamtlich in der Nationalen Front. Die Kriegspolitik Adenauers ist der Anlaß dafür, daß Willy Hecht seine Bemühungen, die Menschen zum Kampf um die friedliche Lösung der deutschen Frage zu mobilisieren, ständig verstärkt. „Als erstes haben wir in Leipzig, Kuchengartenstraße 31, wo auch ich wohne, ein Straßenkomitee gebildet ...

  • Ächtung der Massenvernichtungswaffen ist nationale Pflicht

    Auf dem II. Nationalkongreß werden die Friedensfreunde aus ganz Deutschland beraten, wie der Kampf gegen die Atomgefahr erfolgreich weitergeführt werden kann. Ich selbst als Vertreter des Friedensgedankens bemühe mich aus innerem Verantwortungsgefühl, die Menschen, mit denen ich in Berührung komme, zu Bundesgenossen im Kampf um den Frieden zu gewinnen und betrachte die Ächtung der Massenvernichtungswaffen als eine nationale Pflicht ...

  • Gespräche mit Delegierten

    Zum II. Nationalkongreß werden 5000 der besten Patrioten aus dem Osten und dem Westen Deutschlands nach Berlin kommen. Sie wurden gewählt, weil sie im Kampf um die Einheit unseres Vaterlandes vielen Menschen Vorbild sind. Wir sprachen mit einigen von ihnen darüber, was sie getan haben und was sie vom Nationalkongreß erwarten ...

Seite 4
  • Unsere Belegschaft hilft die Karbidproduktion steigern

    Die Beschlüsse des IV. Parteitages der SED haben für den VEB Chemische Werke Buna große Bedeutung. Äußerst wichtig ist es für unseren chemischen Großbetrieb, entsprechend diesen Beschlüssen die Produktion von Karbid und Natronlauge zu steigern, weil dies uns und anderen Betrieben — u. a. auch der Textilindustrie — ermöglicht, mehr Waren für den Massenbedarf zu erzeugen ...

  • Traktorist Weichard zeigt den Weg zur Hockauf-Bewegung in den MTS

    Alle Mitarbeiter der MTS unserer Republik konzentrieren sich in diesem Jahr stärker denn je auf die Pflegearbeiten bei Kartoffeln und Rüben. Sie bezeugen damit, daß sie die auf dem IV. Parteitag der SED gestellten Aufgaben und die Verordnung des Ministerrates vom 4. Februar richtig verstanden haben. Das kommt vor allem auch in dem Aufruf des Traktoristen Genossen Dieter Weichard, 1 ...

  • J0roß ist der yV}enscb I Oon Qudwig T5ureu

    Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe, und der Geist Gottes schwebte über den Wassern. Da sprach Gott: Es werde Licht. Und es ward Licht. So sagen die einen. Meinte denn aber Gott den grellen Lichtblitz der Atombomben? Die andern sagen: "über die Finsternis längst verflossener Tage pflanzte der Mensch das Banner seines Geistes ...

  • In allen Gemeinden die Anbaupläne kontrollieren!

    Mitteilung des Ministeriums für Land und Forstwirtschaft zum Stand der Frühjahrsbestellung

    In den letzten Tagen wurden in der Frühjahrsbestellung gute Fortschritte erzielt. Bei der Aussaat von Ölfrüchten gibt es in den Bezirken Dresden, Frankfurt, Karl-Marx- Stadt und Neubrandenburg noch Rückstände. Deshalb müssen die Operativstäbe dieser Bezirke sofort Maßnahmen treffen, um auch die letzten Flächen mit Sommerölfrüchten zu bestellen ...

  • 'Die Atombombe und der „Telegraf" Wie die einwohner von Seilershof den USA-Soldschreibern eine Abfuhr erteilten

    TJerTIn (ADN). Nördlich vonGran- *ee liegt am Rande des Wentowsees das kleine idyllische Dorf Seilershof. Viele werktätige Menschen suchen im Sommer hier im Schatten der hohen Tannen und an den lauschigen Plätzen am Wen- Ttowsee Erholung und Entspannung. In den letzten Tagen arbeiteten tiie Einwohner von Seilershof wie «msige Bienen; sie schmückten ihre Häuser und rüsteten für ein großes Test: ihre 200-Jahr-Feier wurde vorbereitet ...

  • Die Agitatoren sind sich selbst überlassen

    Die Beschlüsse des IV. Parteitages schnell und gründlich zu verwirklichen, hängt mit davon ab, inwieweit die Parteiorganisationen der Agitationsarbeit die genügende Aufmerksamkeit widmen. Die Mitgliederversammlung zur Auswertung des Parteitages in der Parteiorganisation VEB Baumwollspinnerei Karl-Marx-Stadt beschloß deshalb, 40 erfahrene Genossen als Agitatoren zu bestätigen ...

Seite 5
  • China unterstützt Friedensvorschläge Vietnams

    Die USA schlössen in Korea Waffenstillstand - warum verwehren sie Frankreich, in Indochina das gleiche zu tun? Von unseren nach Genf entsandten Sonderkorrespondenten G. Stibi und H. Leinkauf

    Viele Franzosen, sagte der chinesische Außenminister, fragen heute: „Wenn es möglich gewesen ist, den Krieg in Korea zu beenden, warum sollte dies dann in Indochina nicht möglich sein? Die Amerikaner haben in .Korea einen Waffenstillstand abgeschlossen. Warum erlauben sie den Franzosen nicht, in Indochina ...

  • Neuer unverschämter USA-Anschlag auf Genf

    Fieberhafte Vorbereitungen von Eisenhower und Dulles zur Intervention in Indochina

    Washington (Eig. Ber.). Zur gleichen Zeit, in der weit über die Genfer Konferenz hinaus der Acht- Punkte-Friedensvorschlag Vietnams größte Beachtung findet, verstärken die amerikanischen Kriegsbrandstifter fieberhaft ihre Vorbereitungen zu einer Intervention in Vietnam. Wie die französische Agentur AFP am Mittwoch meldet, „wäre Präsident Eisenhower bereit, den Kongreß zu ersuchen, eine Intervention der Vereinigten Staaten in Indochina zu billigen", wenn er darum ersucht würde ...

  • Kabinett Laniel beriet Vorschlag Vietnams

    Regierungskrise in Frankreich verschärft / Vor erneuter Parlamentsabstimmung über die Vertrauensfrage

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Nach einer stürmischen Parlamentsdebatte am Dienstag, in der Ministerpräsident Laniel mit der Forderung auf Verschiebung der Indochinadebatte erneut die Vertrauensfrage verband — über den Antrag wird am heutigen Donnerstag abgestimmt — tagte in der Nacht zum Mittwoch das französische Kabinett ...

  • „Combat": Wer Dulles folgt, geht ins Unglück

    „Die Lehre von Dien Bien Phu"

    Paris (Eig. Ber.). Der Pariser „Combat" stellt zu den amerikanischen Aggressionsplänen in Südostasien fest: „Wären wir Dulles gefolgt in seinem Wunsch nach sofortiger Aktion, wären wir ins Unglück gegangen. Wie oft wird es notwendig sein, zu wiederholen, daß man einen Krieg nicht ohne die Völker führen kann und daß wir in Asien die Völker nicht für uns haben? Diese Feststellung ist schmerzlich für unsere Eigenliebe, aber sie ist eine Tatsache ...

  • Reaktionärer Anschlag auf westberliner Schulen

    Als „Vorstoß in der Schulfrage" bezeichnet der westberliner „Tag" den Antrag der CDU-Fraktion im Frontstadtsenat auf endgültige Liquidation des Schulgesetzes für Groß-Berlin in den Westsektoren. Besonders ärgert die westberliner Ableger der EVG-Strategen, daß noch ein winziger Rest der demokratischen Einheitsschule in Westberlin existiert ...

  • Staatspreise der CSR verliehen

    Überreichung durch Ministerpräsident Viliam Siroky in Prag

    Prag (ADN). Der Präsident der Tschechoslowakischen Republik, Antonin Zäpotocky, hat auf Vorschlag der Regierung an 122 Wissenschaftler, Ingenieure, Techniker und Künstler den diesjährigen Staatspreis der Tschechoslowakischen Republik verliehen. Unter den Ausgezeichneten befinden sich 27 Wissenschaftler ...

  • Über 100000 Holzarbeiter streiken in den USA

    New York (ADN/Eig. Ber.). Im USA-Staat Oregon sind fünfzigtausend Mitglieder der dem CIO angehörenden Gewerkschaft der Arbeiter der Holzindustrie in den Streik getreten, nachdem die Verhandlungen mit den Unternehmern um höhere Löhne gescheitert sind. In einer Urabstimmung beschlossen 60 000 Mitglieder der AFL-Gewerkschaft der Sägewerk- und Holzarbeiter aus sechs Nordweststaaten der USA, für die gleichen Lohnforderungen zu streiken ...

  • Volksarmee zur Evakuierung der Schwerverwundeten bereit

    Laiehau (ADN). Das Oberkommando der vietnamesischen Volksarmee hat folgende Erklärung zur Evakuierung der schwerverwundeten Kriegsgefangenen aus Dien Bien Phu an das Oberkommando der französischen Streitkräfte in Indochina gerichtet: Entsprechend der Politik der Humanität des Präsidenten Ho Schi Minh ...

  • FDJler, werdet Pionierleiter!

    850 Studenten für den Beruf des Pioi.'jrleiters werden im September 1954 ihre Ausbildung an den Instituten für Lehrerbildung der DDR beginnen. Nach erfolgreichem zweijährigem Studium wird den Studenten die Befähigung als hauptamtlicher Freundschaftspionierleiter und als Lehrer der Unterstufe zugesprochen ...

  • Kammer lehnt Verbot der „Humanite" ab

    Paris (ADN). Mit 501 gegen 46 Stimmen wurde am Dienstag in der französischen Nationalversammlung ein Antrag des Abgeordneten Manceau („Unabhängiger") auf Verbot der „Humanite" und anderer fortschrittlicher Zeitungen abgelehnt. Manceau hatte gefordert, unverzüglich alle Zeitungen zu beschlagnahmen, die das Streben der Völker der französischen Kolonien nach Unabhängigkeit unterstützen ...

  • Massenkundgebung in London

    London (ADN). Mit einer eindrucksvollen Massenkundgebung begingen mehrere tausend ehemalige Kriegsteilnehmer auf dem Londoner Trafalgar-Square den neunten Jahrestag des Sieges über den Hitler-Faschimus. In zwei Minuten des Schweigens gedachten die Kundgebungsteilnehmer der im Kampf gegen die Hitler-Tyrannei gefallenen Soldaten ...

  • USA-Flugzeuge verletzen die Grenzen Norwegens

    Oslo (ADN). In den letzten Tagen berichten die norwegischen Zeitungen mehrmals über Flüge ausländischer Flugzeuge unbekannter Nationalität über norwegischem Gebiet. Der Oberkommandierende der norwegischen Luftstreitkräfte, Generalleutnant Lambrecht, hat jetzt in einem Kommunique mitgeteilt, daß norwegische Flieger amerikanische Flugzeuge bei der Verletzung der Grenzen festgestellt haben ...

  • Elektrikerstreik in Londoner Großbetrieben

    London (ADN). Die Elektriker, die in den acht Londoner Betrieben der Firma Lyons und Co. beschäftigt sind, haben infolge eines Konfliktes mit den Unternehmern die Arbeit niedergelegt. Wie der Vorsitzende der Elektriker-Gewerkschaft ankündigte, wird die Gewerkschaft auch in den anderen Betrieben dieser Firma den Streik ausrufen, wenn der Konflikt nicht schnell beigelegt wird ...

Seite 6
  • rffote/e 0*0 tfie>

    Um den Betrieben bei der Herstellung von Massenbedarfsgütern eine = Anleitung zu geben und ihre Initiative den Bemühungen der Delegationen = zu wecken und zu fördern, veranstalder anderen Länder, die auf dieser 5 tete das Ministerium für Maschinen- Konferenz vertreten sind, zu ver- = bau in der Sporthalle in der Stalineinigen, um den Erfolg der Kon- | allee in Berlin eine stark beachtete ferenz sicherzustellen ...

  • Die Erfolge der Widerstandsbewegung und des Aufbaus

    Die Völker von Vietnam, Khmer und Pathet Lao führen einen heldenhaften Kampf gegen die impeläalistischen Eindringlinge. Durch ihre Widerstandsbewegung «nterstützen und festigen das Volk und die Armee der Demokratischen Republik Vietnam die Widerstandskräfte in militärischer, politischer und wirtschaftlicher sowie in kultureller Hinsicht ...

  • Über die Wiederherstellung des Friedens in Indochina

    1. Anerkennung der Souveränität und Unabhängigkeit Vietnams auf seinem ganzen Territorium sowie der Souveränität und der Unabhängigkeit Khmers und Pathet Laos durch Frankreich. 2. Herbeiführung eines Abkommens über den Abzug aller ausländischen Truppen aus Vietnam, Khmer und Pathet Lao in Fristen, die zwischen den kriegführenden Seiten zu vereinbaren sind ...

  • Der Weg zur Wiederherstellung des Friedens

    Die oben angeführten Tatsachen zeigen eines klar und deutlich: die heißesten Wünsche und Hoffnungen und die legitimsten Rechte der Völker ;von Vietnam, Khmer und Pathet Lao sind Frieden, Unabhängigkeit, Einheit und Demokratie. Das ist das heilige Recht eines jeden Volkes. Da diese Wünsche, Hoffnungen und Rechte durch ausländische Aggressoren mit Füßen getreten werden, sind die drei Völker gezwungen, zur Waffe zu greifen, um die Existenz ihres Heimatlandes zu verteidigen ...

  • Das demokratische Vietnam vor dem Weltforum j

    Erklärung des stellvertretenden Ministerpräsidenten der Demokratischen Republik Vietnam, Pham Van Dong, auf der Genfer Konferenz (II)

    Die herrschenden Kreise der Verfeinigten Staaten üben auf Frank- Teich jeglichen Druck aus, um den Krieg in Indochina auszuweiten, und fordern den Einsatz neuer französischer Truppenkontingente, Legionäre und allerlei Söldlinge, darljnter auch Hitlerfaschisten und amerikanische Truppen, in Indo- China ...

Seite 8
  • iml MoMuüfcet

    Mit dem beginnenden Frühling regen sich überall im demokratischen Sektor Berlins die Hände, um die Stadt schöner zu machen, farbiger und fröhlicher. In allen Bezirken wurden von der Bevölkerung Pläne entwickelt, wie hier ein häßlicher Brandgiebel als Überbleibsel des letzten Krieges verdeckt wird, wie dort ein Trümmerplatz zu begrünen ist, um mit Bänken und Spielplätzen deutlich zu machen, daß die Stadt dem Menschen und seinen Bedürfnissen gehört ...

  • 12. MAI - 9. ETAPPE VON KARL-MARX-STADT NACH BAD SCHANDAU ÜBER 114 KILOMETER „Täve" Schur Zweiter in Bad Schandau

    Der in Frankreich lebende Pole Edward Klabinski gewann die 9. Etappe nach Bad Schandau im Spurt vor dem Magdeburger Das Hauptfeld mit Lothar Meister und Benno Funda traf wenige Sekunden später ein Von unserem Sonderkorrespondenten Klaus Ullrich Die kürzeste Etappe auf dem Gebiet der DDR führte am Mittwoch von Karl-Marx-Stadt nach Bad Schandau an der Grenze zur befreundeten CSR ...

  • Gefälschte Zeichnungen sollten die Produktion der EAW stören

    Acht Agenten der Spionageorganisation Gehlen vor Gericht

    Am Montag begann vor dem Strafsenat Ia des Stadtgerichts Berlin unter dem Vorsitz von Dr. Berger ein Prozeß gegen acht Agenten der westdeutschen Spionageorganisation Gehlen. Die Angeklagten Hans- Dieter Schmidt, Herbert Jantzen, Peter Bordiert, Heinz Meyer, Horst Jeglenski, Heinz Gola, Oskar Hardege und Peter Sagert, alle wohnhaft in Berlin-Adlershof, haben Wirtschaftsspionage oder andere Agententätigkeit für die Organisation Gehlen betrieben ...

  • Für koreanische Kinder

    Drei Kleiddr für elternlose koreanische Kinder haben die Mädchen des Nähzirkels im Jugendklubheim „Helmut Lehmann" im Stadtbezirk Köpenick während ihrer Freizeit angefertigt und dem Kreisfriedenskomitee Köpenick übergeben. In einem Schreiben an das Friedenskomitee erklären die Mädchen, daß sie durch diese Gabe ihre Verbundenheit mit dem tapferen koreanischen Volk ausdrücken und' einen kleinen Beitrag dazu leisten wollen, die Wunden des Krieges zu heilen ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Donnerstag, 13. Mal 1954 Berlin I Nachrichten: 4.3C, 5.00, 5.30, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 16.30, 19.30, 21.30, 24.00 Uhr. 10.10: Kunterbunt am Vormittag — 11.30: Musik zur Arbeitspause — 14.00: Berliner Stadtreporter — 14.07: Volkstümliches Opernkonzert — 15.00: Kinderfunk — 16.00: Das Rundfunk- Unterhaltungsorchester Leipzig spielt — 16 ...

  • Branchenübliche Geschäfte

    Der westberliner „Waldbühnenkönig Tyntsch mußte seine Villa am Wannsee wieder einmal mit einem kleinen Appartement im Moabiter Untersuchungsgefängnis vertauschen. Durch den neuesten großen Unterschlagungsskandal in Westberlin wurde bekannt, daß sich Tuntsch während seiner Tätigkeit als Verwalter der „Film-Bühne Wien"gemeinsam mit seinem Kumpanen Jacob, dem damaligen Direktor des „Marmorhauses", 250 000 West-Mark unter den Nagel gerissen hat ...

  • Streiflichter aus Berlin

    Die Junirenten der VAB werden vom 24. bis 31. Mai in den Postämtern ausgezahlt. Auf die Kartoffelbestellscheine 1953/54 die restlichen Kartoffeln beim Einzelhandel abzuholen, bittet der Magistrat von Groß-Berlin die Berliner Bevölkerung. Aus dem Neuköllner Schiffahrtskanal (USA-Sektor) wurde die Lejche der 50jährigen Bertha St ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstr. 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag und Anzeigenabteilung N 54. Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM, für Anzeigen gilt z Z. Preisliste Nr. 8 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor. Berlin C 111, Kurstr., Konto-Nr. 1/1898 — Postscheckkonto: „Neues Deutschland" ...

  • Spielplan der Berliner Theater

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.00: Ein Maskenball DEUTSCHES THEATER, 19.00: Othello KAMMERSPIELE, 18.30: Shakespeare dringend gesucht VOLKSBÜHNE, 19.00: Wilhelm Teil BERLINER ENSEMBLE, 19.30: Der Prozeß der Jeanne d' Are KOMISCHE OPER, 19.00: Zar und Zimmermann MAXIM - GORKI - THEATER, 19.30: Dostigajew und andere (Premiere) THEATER DER FREUNDSCHAFT, 14 ...

  • SED-Blindengruppe

    Versammlung für alle blinden Genossinnen und Genossen am Sonnabend, dem 15. Mai, um 15 Uhr im Vortragssaal des Hauses der Versicherungsanstalt. Donnerstag, den 13. Mai Köpenick. 17 Uhr: Agitatorenseminar in der Kreisleitung, Zimmer 8. Pankow. 17.30 Uhr: Kreisparteiaktivtagung im Kultursaal des VEB Bergmann-Borsig, Wilhelmsruh ...

  • „ND"-Tip-Vorschläge für unsere Leser

    4. Turbine Halle-Chemie Zeitz Unser Tip: 1 5. Mot. Nordhausen W.-Rot. Babelsberg Unser Tip: 2 6. Motor Altenburg—Motor Wismar Unser Tip: 1 7. Motor Zwickau—Einheit Greifswald Unser Tip: 1 8. Bezirk Neubrandenburg—Bezirk Rostock Unser Tip: 0

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Bei tagsüber etwas auffrischenden Winden um Nordost überwiegend heiter, trocken. Tageshöchsttemperaturen nahe zwanzig Grad. Nachts etwas kühler als bisher. Tiefstwerte vielfach etwas unter fünf Grad.

  • Spitzenzeiten beachten!

    In der Deutschen Demokratischen Republik gelten bis zum 15. Mai 1954 folgende Spitzenbelastungsseiten: 10.00 bis 12.00 Uhr, 19.30 bis 91 ÖD IThr

Seite
Der Rückzug Bidaulfs Aktivisten und Bestarbeiter zum II. Nationalkongreß delegiert Seit zwei Jahren hundertprozentige Qualitätsarbeit Beratung über die Ausweitung des innerdeutschen Handels Ministerrat der UdSSR an den Ministerrat der Deutschen Demokratischen Republik Friedenskomitee: Nicht langer schweigen! Metallarbeiter für Streikurabstimmung Schostakowiischs X. Symphonie in Berlin erstaufgeführt Lügenmeldung der „Neuen Zeitung" ZK der SED dankt Wismulkumpcln Angriftsübungen mit Atomkanonen Präsident Pieck empfing1 Botschafter Pak Kit Jon Gesandter der Mongolischen Volksrepublik in Berlin
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen