17. Nov.

Ausgabe vom 20.01.1954

Seite 1
  • Freiheit für die Sprecher des Volkes

    Es ist heute notwendig, sich an jene Tage zu erinnern, da die faschistischen Horden Hitlers durch deutsche Städte tobten, da sie die demokratischen Rechte und Freiheiten des Volkes unter ihre Stiefel traten, da sie deutsche Patrioten bestialisch zu Tode folterten. Tausende und aber Tausende in Konzentrationslager und Gefängnisse schleppten, Tausenae und aber Tausende erschlugen, erschossen und vergasten ...

  • SPD-Genossen, zeigt Bekennermut!

    Offener Brief des sozialdemokratischen Genossen Max Bauer, Berlin N 58. Lettestraße 4

    Am 3. November 1953 erschien von mir ein Artikel im „Neuen Deutschland" „Rias-Hetze entlarvt"' Meine Genossen in der Kreisleitung und der Ziethenstraße nahmen diesen Artikel zum Anlaß, mich bei der Mitgliedschaft als SED-Mann und als Kommunist hinzustellen. In meinem Artikel sprach ich die lautere Wahrheit, wozu ich als Sozialdemokrat verpflichtet bin ...

  • Namhafte Geistesschaffende fordern Verständigung der Deutschen

    Bedeutsame Kundgebung am Vorabend der Außenministerkonferenz in Berlin

    Berlin (Eig. Ber.). Ihrer eindringlichen Forderung nach Verständigung der Deutschen untereinander und Teilnahme einer deutschen Vertretung an der Konferenz der vier Außenminister verliehen namhafte deutsche Wissenschaftler und Künstler, Nationalpreisträger, Mitglieder der Akademien und Persönlichkeiten des kulturellen Lebens am Dienstag in den Kammerspielen des Deutschen Theaters in Berlin Ausdruck ...

  • Störfeuer gegen Außenministerkonierenz

    Mitteilung des Innenministeriums zu feindlichen Provokationen

    Berlin (ADN). Das Ministerium des Innern der Deutschen Demokratischen Republik teilt mit: In den letzten Tagen versuchten verstärkt feindliche Sabotage- und Spionageorganisationen, vor allem aus Westberlin, im Auftrage der imperialistischen Geheimdienste Hetzmaterialien in die Deutsche Demokratische ...

  • M. F. Schkirjatow verstorben

    Moskau (ADN). Das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei der Sowjetunion und der Ministerrat der UdSSR geben in t'efer Trauer bekannt, daß Genosse Matwei FjodorowitschSchkirjatow.einer der ältesten Funktionäre der Kornmunietischen Partei und des Sowjetstaates, Mitglied des Zentralkomitees der KPdSU, Vorsitzender des Komitees für Parteikontrolle beim ZK der KPdSU, Mitglied des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, nach langer und schwerer Krankheit am 18 ...

  • Warum ist Bonn gegen eine deutsche Vertretung auf der Viererkonferenz?

    Bonn (Eig. Ber.). Das Schweigen Bonns über den Vorschlag der Volkskammer der DDR vom 13. Januar, eine deutsche Vertretung zur Viererkonferenz zu entsenden, hat in breitesten Kreisen der Bevölkerung ganz Deutschlands helle Empörung ausgelöst. In zahlreichen Diskussionen, die jetzt, wenige Tage vor Beginn der Konferenz überall stattfinden, wird stets hervorgehoben, daß eine deutsche Vertretung am nachdrücklichsten den Standpunkt des deutschen Volkes in der Frage seiner Einheit vertreten könnte ...

  • „Störkommandos der .Jungen Union"1

    Um den Konferenzverlauf zu stören, sucht die adenauer-treue Leitung der „Jungen Union" (CDU- Jugendorganisation) unter den westdeutschen Hochschulgruppen der CDU gegenwärtig „besonders zuverlässige" Studenten für einen „Einsatz in Berlin". Die CDU- Hochschulgruppe in Stuttgart bot Studenten die Teilnahme an einer Fahrt nach Berlin in der Zeit vom 28 ...

  • Kundgebung mit 800 Jenaer Wissenschaftlern

    Jena (Eig. Ber.). Die große Anteilnahme an den von der Viererkonferenz zu behandelnden Problemen zeigte sich auf einer öffentlichen Kundgebung mit über 800 Angehörigen der Intelligenz im Jenaer Volkshaussaal, die am 18. Januar 1954 von der Kreisleitung der SED durchgeführt wurde. Wissenschaftler von ...

  • Inselrerlag beschließt gemeinsame Veröffentlichungen

    Leipzig (ADN). Die gemeinsame Herausgabe verschiedener Verlagswerke für Gesamtdeutschland haben, entsprechend dem Vorschlag in der Erklärung der Regierung der DDR vom 25. November 1953, das Stammhaus des Inselverlages in Leipzig und die Zweigstelle in Wiesbaden beschlossen. Darunter befinden sich unter anderen das „Skizzenbuch" von Ernst Barlach und die Bildbände „Der Naumburger Dom", „Deutsche Holzschneider des 16 ...

  • Wladimir lljitsch Lenin

    | am Donnerstag, dem 21. Januar 1954, | 1 19.00 Uhr, Einlaß 18.30 Uhr, im Friedrich- f | stadt-Palast Berlin. | | Es spricht: Genosse Erich Honecker, Kandidat des Polit- | 1 büros des ZK der SED. | iMitwirkende: | | Gewandhaus-Orchester Leipzig, Dirigent: | | Franz Konwitschny, Nationalpreisträger; | | Prof ...

Seite 2
  • Wie das Austandskapital deutsdie Industrien vereinnahmt /

    Bemerkenswerte Zahlen über den Einfluß des ausländischen Kapitals im Ruhrgebiet veröffentlichte dieser Tage die Zeitung „Die Welt", die als Sprachrohr der britischen Politik in Westdeutschland bekannt ist. Seine Angaben bringt das genannte Blatt unter der Überschrift „Keine Überfremdung", die — angesichts der dargelegten Tatsachen — nur als unfreiwillige humoristische Leistung des Verfassers und der Redaktion angesehen werden kann ...

  • Jede Unterschritt wiegt mit

    Die Meinung: „Wir können nichts tun" hilft den Feinden des Friedens und der Verständigung Die Tatsache, daß die Westmächta endlich an den Konferenztisch gezwungen wurden, daß dort das Thema „Entspannung der internationalen Lage" auf die Tagesordnung der vier Mächte gesetzt werden soll, hat dem Kampf der deutschen Patrioten um die Zukunft unseres Vaterlandes neuen, großen Auftrieb gegeben ...

  • t-reitag hetzt Sittiichkeits* Verbrecher auf Arbeiterfunktionäre

    Kassel (Eig. Ber.). Auf Anweisung des Vorstandsmitgliedes der amerikanischen Fraktion in der SPD und Vorsitzenden des DGB, Walter Freitag, gehen seine Anhänger in den Betrieben dazu über, den Terror gegen klassenbewußte Funktionäre der Arbeiterbewegung zu verstärken. Sie schrecken dabei nicht vor der ...

  • „Wie oft geht der Parteisekretär ins Kino?"

    Wir führten die Agitationsarbeit in unserem Werk in der Vergangenheit oft losgelöst vom wirklichen Leben unserer Kollegen durch. Die sowjetischen Arbeiter aus Leningrad, die im August vorigen Jahres die Arbeiter des Fritz - Heckert- Werkes in Karl-Marx-Stadt besuchten, lehrten uns, daß unsere Parteiorganisation ihre großen politischen Aufgaben nur lösen kann, wenn sie versteht, diese Aufgaben mit der täglichen Arbeit in unserem Werk und den persönlichen Interessen unserer Arbeiter zu verbinden ...

  • Wettbewerbsbuch — Grundlage für die Bewertung

    Wertvoll waren für uns auch die Hinweise der sowjetischen Genossen hinsichtlich der Vorbereitung und Durchführung des Wettbewerbs. So führten wir vor einiger Zeit für jede Brigade und jeden Meisterbereich ein Wettbewerbsbuch ein. Das hat sich ausgezeichnet bewährt. Nach der Festlegung des Wettbewerbszieles — der Erfüllung und Übererfüllung des Planes in all seinen Teilen —• wurden die Brigaden und Abteilungen von der Produktionsleitung über ihre jeweiligen Schwerpunktaufgaben Informiert ...

  • Bonner Diktat gegen demokratischen Journalisten

    Neue Schikanen gegen den bekannten Journalisten W. K. Gerst

    Nachdem der Bonner Bundestagspräsident Dr. Ehlers dem demokratischen Journalisten Wilhelm Karl Gerst in diktatorischer Anmaßung das Betreten des Bonner Bundeshauses verboten hatte, wurde W K. Gerst jetzt auf einer Mitgliederversammlung der Bundes-Pressekonferenz, zu der vornehmlich die der Adenauer-Regierung hörigen Journalisten zusammengetrommelt wurden, von dieser Vereinigung ausgeschlossen ...

  • Hoffnungslose Illusion des „Forschungsbeirates*1

    München (ADN/Eig. Ber.). Gegen die verbrecherischen Vorbereitungen für einen neuen „Tag X" durch den sogenannten Bonner „Forschungsbeirat für Fragen der Wiedervereinigung Deutschlands" wendet sich die Münchener bürgerliche Zeitschrift „Deutsche Woche'1 in ihrer jüngsten Ausgabe. Besonders brandmarkt ...

  • Jede Grundorganisation hat ihre Rote Ecke

    Unsere Parteileitung nahm die Hinweise der sowjetischen Genossen zum Anlaß, ernsthaft den Stand der politischen Massenarbeit in unserem Betrieb zu überprüfen. Wir legten u. a. fest, daß jede Grundorganisation in einem besonderen Raum eine Rote Ecke einrich'.et und sie zum Zentrum der Agitation in ihrem Arbeitsbereich macht ...

  • UnternehtnerufiHUür gegen Frauen und Jugendliche

    Essen (Eig. Ber.). Besonders brutaler Unternehmermethoden bedient sich die „Ruhrglas AG" in Essen- Karnap. Schon bei der Einstellung weiblicher Arbeitskräfte wird Frauen mit Kindern die Arbeit verweigert. Frauen, die ihre Kinder verleugnen, nur um Arbeit zu bekommen, werden bei der nächsten Gelegenheit entlassen ...

  • Freiheit für wen?

    Schlage nach hitlerischer Manier geraubt werden, nur um sie wehrlos zu machen gegen die beabsichtigten Angriffe auf ihren Lebensstandard? Ist das Freiheit, wenn die Unternehmer, ohne vom Staat daran gehindert zu werden, arbeitende Mütter entlassen oder Jugendliche zwölf Stunden am Tage arbeiten lassen ...

  • Wegen StreihbeteHigung in den Kerker geworfen

    Bamberg (ADN/Eig. Ber.). Das Schöffengericht in Hannover verurteilte dieser Tage sechs Malergesellen zu je drei Monaten Gefängnis. Die Malergesellen hatten während eines Streiks am 9. September vorigen Jahres in M'sburg bei Hannover Streikposten gestanden. Ein weiterer Malergeselle wurde zu 150 D-Mark Geldstrafe verurteilt ...

  • Karl Becker soll zum Schweigen gebracht werden

    Ludwigshafen (Eig. Ber.). Das Mitglied einer Delegation Ludwigshafener Chemiearbeiter, Karl Becker, der mit dieser Delegation vor einiger Zeit die Deutsche Demokratische Republik besuchte und bei dieser Gelegenheit auch im Leunawerk weilte, wurde durch diktatorische Anordnungen des Betriebsratsvorsitzenden der Badischen Anilin- und Sodafabrik, Lorenz, aus einer Sitzung der Vertrauensmänner des Betriebes verwiesen ...

  • Neuer Angriff auf das Streihreckt

    Bonn (ADN'Eig. Ber.). Das Bonner Innenministerium bereitet, <wie aus zuverlässigen Quellen verlautet, einen Gesetzentwurf vor, der, wie es heißt, „eine wesentliche Einengung des Streikrechts vorsieht". Als erste Etappe für den verfassungswidrigen Raub des Streikrechts ist „eine gewisse Modifizierung des Streikrechts auf lebenswichtige Betriebe vorgesehen" Diese Bestimmung umfaßt alle Betriebe der Rüstungsindustrie, Gas-, Wasserund Elektrizitätswerke sowie sämtliche Verkehrsunternehmen ...

  • Blank rief — SS meldet sich

    Oldenburg (ADN / Eig. Ber.). Die Eingliederung aller ehemaligen Angehörigen der Waffen-SS in den Bonner Staatsapparat forderte jetzt der Landessprecher für Bremen und Niedersaehsen-Nord der sogenannten „Hilfsgemeinschaft ehemaliger Angehöriger der Waffen-SS", Rudi Görres. Er bestätigte, daß schon vor den Bundestagswahlen die Bonner Partelen mit Ausnahme der SPD in einem, wie er sagte, „für uns positiven Sinn geantwortet" haben ...

Seite 3
  • Für enge Zusammenarbeit bei der Tierseuchenbekämpfung zwischen Ost und West

    An den Minister für Ernährung Herrn Dr Lübke, Bundesernährungsministerium, Bonn Sehr geehrter Herr Minister! Im Interesse der Bevölkerung in ganz Deutschland und insbesondere im Interesse der bäuerlichen Bevölkerung wende ich mich an Sie mit dem Vorschlag einer engeren Zusammenarbeit auf dem Gebiete der Tierseuchenbekämpfung bzw des Veterinärwesens im gesamtdeutschen Maßstabe ...

  • 3n Westberlin haben wir jugendlichen selten Gelegenheit, einen ßeruf zu erlernen"

    Spandauer Jugendliche besuchten Spinnfaserwerk Elsterberg

    Zwischen Weihnachten und Neujahr wurde uns westberliner Schülern die Möglichkeit gegeben, in die DDR zu fahren. Unter anderem besuchten wir das Spinnfaserwerk Elsterberg. Dieses Werk ist ein volkseigener Betrieb. Hier sprachen wir mit Lehrlingen, Arbeitern und Arbeiterinnen, die uns über ihre Arbeit in ihrem Betrieb erzählten ...

  • Ein großer Äugenblick im Hydrierwerk Zeitz

    Ich durfte dabeisein, als unser Hydrierwerk Zeitz als einer der 33 SAG-Betriebe am 31. Dezember 1953 durch unsere sowjetische Generaldirektion in die Hände des deutschen Volkes übergeben wurde. Nicht zurückgegeben — wie mancher fälschlich denkt — sondern übergeben. Dieses Werk gehörte nie dem deutschen Volk ...

  • Wir dürfen den Namen „Klement Gottwald" tragen

    FDJ-Betriebsgruppe des Bahnhofs Weißenfels besuchte Botschaft der CSR

    Die FDJ - Betriebsgruppe des Bahnhofs Weißenfels führte eine Grenzlandfahrt nach Görlitz und Zittau durch. Bei dieser Grenzlandfahrt fand auf tschechoslowakischem Boden in Varnsdorf ein Freundschaftstreffen mit tschechoslowakischen Jungeisenbahnern aus Liberec statt. Während dieses Freundschaftstreffens wurden Bande echtec Freundschaft zwischen der Jugend beider befreundeter Länder geknüpft ...

  • „Wir hatten jede Gelegenheit, uns weiterzubilden"

    Voller Optimismus tat der ehemalige Inhaftierte Gerhard Hinkeldei, ein junger Lehrer aus Greifswald, nach Empfang seiner Entlassungspapiere den ersten Schritt in das neue Leben. Er gehörte zu denjenigen, die von der rechten SPD-Führung zu Spionagezwecken für das Ostbüro der SPD und damit für die anglo-amerikanischen Imperialisten gegen die friedliebende Sowjetunion ausgenutzt wurden ...

  • Durch Maschineneinsatzpläne Stromabschaltungen vermeiden

    Um der Bevölkerung Und der Industrie Stromabschaltungen zu ersparen, sorgen die Energiebeauftragten in den Betrieben dafür, daß die größten stromverbrauchenden Aggregate während der Hauptbelastungszeiten in den Morgenund Abendstunden nicht in Betrieb gesetzt werden. Aber da jeder Betrieb planmäßig produziert, dürfen einzelne Motoren oder Aggregate nicht planlos abgeschaltet werden ...

  • Sollte es nicht anders gehen?

    Zum schnelleren Warenumlauf hat die HO Industriewaren. Kreisbetriebe Suhl einen Objektlieferungsvertrag mit der DHZ Haushalts-Chemie abgeschlossen. Die einzelnen Waren gehen jetzt ohne Zwischenlagerung schneller und in besserem Sortiment an die Käufer. Obwohl die DHZ Haushalts-Chemie Schleusingcn über vier Auslieferungslager verfügt, steht ihnen kein eigener Lastkraftwagen zur Verfügung ...

  • „Mein Sohn wird sich nicht ivie sein Vater schuldig machen"

    Gespräche mit ehemaligen Inhaftierten der Strafanstalt Bautzen

    Die Entlassungen deutscher Burger, die von sowjetischen Militärgerichten für Kriegsverbrechen gegen die Besatzungsmächte verurteilt worden waren, sind auch zu Beginn der Woche fortgesetzt worden. Die Strafvollzugsanstalt Bautzen haben bereits etwa 1500 ehemalige Häftlinge verlassen und die Reise in ihre Heimatorte angetreten ...

  • „Ich war zu Recht inhaftiert"

    Der 55 Jahre alte Angestellte Heinrich Böge, der nach Karl-Marx- Stadt entlassen wurde, versicherte in einem Gespräch, daß die vier Jahre in Bautzen mit dazu beigetragen haben, seine faschistische Weltanschauung zu revidieren. „Meine frühere Feindschaft gegen die Sowjetunion wurde begünstigt durch meine Tätigkeit als Dolmetscher bei der britischen Besatzungsmacht im Jahre 1946" ...

  • Maschinenübersichts- und Einsatzplan

    Für den Maschinenübersichtsplan wählen viele Betriebe als günstigsten Maßstab 1:50. Die einzelnen Maschinen werden nach ihrer Form und Energieart farbig gekennzeichnet und, mit Inventarnummer und Anschlußwert versehen, in den Plan eingefügt. Ändert sich der Fertigungsablauf, so können die Symbole der Maschinen, dem neuen Standort entsprechend, auf dem Plan sofort geändert werden ...

  • Noch ein Hilfsmittel

    Viele Betriebe haben keine selbstschreibenden Elektrizitätszähler bzw. keinen Leistungsschreiber. Das macht dem Energiebeauftragten Schwierigkeiten, eine genaue Übersicht über den Stromverbrauch in den Spitzenzeiten zu erhalten. Hier gibt es ein kleines Hilfsmittel: die Leistungstafel. Auf einer waagerechten Linie wird auf dieser Tafel die Zeit von 0 — 24 Uhr und auf einer senkrechten Linie der Strombezug eingetragen ...

  • Gute sanitäre Betreuung

    Anerkennend äußerten sich die Entlassenen über Behandlung, Essen und sanitäre Betreuung in der Strafvollzugsanstalt Bautzen. Der Krankenstand war sehr gering. Jeder Häftling hatte das Recht und die Gelegenheit, wenn er sich krank fühlte, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Die Behandlungszimmer sind mit modernen medizinischen Instrumenten ausgestattet ...

  • 112 leckere Wurst- und Konservensorten aus Gera

    Gera (ADN). Die Geraer Fleischfabrik hat mit dem neuen Kurs ihr Warensortiment auf 112 Wurst- und Konservensorten erweitert. Seit Beginn des Jahres hat eine besondere Feinkostabteilung für die Her-i Stellung von Leberpasteten, Aspik- Konserven und Rouladen ihre Täligkeit aufgenommen. Die Geraer Flei ...

  • Kücheneinrichtungen und Polstermöbel aus Rostock

    Rostoek (ADN). Der Bezirkstag Rostock beschloß ein umfassendes Programm zur Verbesserung des Lebensstandards der Bevölkerung. So sollen noch in diesem Jahr der Bevölkerung des Bezirkes Rostock 2385 Wohnungen bezugsfertig und 1900 Wohnungen im Rohbau fertig übergeben werden. Die volkseigens und private Industrie des Bezirks stellt in diesem Jahr rund 1000 Kücheneinrichtungen, mehr als 8000 Schlaf- und Wohnzimmer und mehr als 9000 Polstermöbelstücke zusätzlich her ...

  • Wringmaschinen aus dem Grubenlampenwerk Zwickau

    Zwickau (ADN Eig. Ber.). Vicic Industriebetriebe haben bereits verstanden, daß es bei der Produktion von Massenbedarfsgütern auf Waren hochwertiger Qualität und nicht auf irgendwelche primitiven Erzeugnisse ankommt. So hat das volkseigene Grubenlampenwerk in Zwickau mit dem HO-Warenhaus Zwickau einen Direktvertrag abgeschlossen und wird für den Bedarf der Bevölkerung rund 100 Wringmaschinen und mehrere hundert Handstablampen mit Batteriennri Nptransrhlnß liefern ...

  • r und nbedar sariil Weberin Busch stellt 850 qm Gewebe mehr her

    Leipzig (Eig. Eer.). Die Initiatorin der Hockauf-Bewegung in der Bastfaserindustrie, Frieda Busch von der Leipziger Jutespinnerei, verpflichtete sich, im I. Quartal dieses Jahres 850 qm Gewebe mehr als im IV Quartal 1953 zu weben. Wie die „Tägliche Rundschau" meldet, wird die Kollegin Busch im Januar 250, im Februar 300 und bis zum März 300 qm ...

  • aus Kmderbadewannen dem Kombinat Bitterfeld

    Bitterfeld. Die Resthölzer aus un* screr Böttcherei wurden bisher verj brannt. Wir machten uns Gedanken und stellen neuerdings daraus Waschfässer, Kinderbadewannen, Holzkübel und andere gute Böttcherwaren her. Bei der Herstellung dieser Gegenstände haben wir außerdem die Möglichkeit, unsere angelernten Kollegen auf ihre Facharbeiterprüfung im Böttcherberuf besser vorzubereiten ...

  • Mehr elektrische Gerate

    Leipzig (ADN). Auf mehr als das Achtfache wird die Produktion von elektrischen Heiz- und Hausgeräten in den Handwerksbetrieben des Bezirkes Leipzig bis zum März dieses Jahres ansteigen. Die Handwerker erhielten für diese Produktion größere Materialzuteilungen. Dadurch wird zum Beispiel die Privatfirma Ing ...

  • Darüber werden sich die Frauen freuen

    Rackwitz (Eig. Ber.). Das volkseigene Leichtmetall werk Rackwitz hat zur Freude der jungen Mädchen und Frauen die Produktion von Armbändern, Ketten, Broschen und Gürtclanhängern aus Reinaluminium aufgenommen. Die erzeugten Schmuckgegenstände sind in ihrer Farbe und in ihrem Glanz kaum von Gold- oder Silberschmuck zu unterscheiden ...

  • Kostenlose Teilnahme für 30 westdeutsche Jugendliche

    Große Freude löste bei den Jugendfreunden im VEB Maxhütte Unterwellenborn der Aufruf des Zentralrates der FDJ zur Vorbereitung des 2. Deutschlandtreffens der

Seite 4
  • XI

    In Capua sah man den Rauch des ersten Herrenhauses, das brannte, und damit war das Urteil über die Sklaven fertig: rachgierfg und grausam. Man hätte gern gehabt, daß die Sklaven sanftmütig und nachsichtig wären. Man hätte gern gesehen, daß die Sklaven in die wilden Berge flöhen, sich einzeln oder in kleinen Gruppen in Höhlen versteckten und wie Tiere lebten, bis dann der letzte wie ein Tier aufgestöbert und zur Strecke gebracht wäre ...

  • Wir sind jederzeit bereit, uns zu verständigen

    An euch im Westen unseres Vaterlandes wenden wir uns, an euch in den Hörsälen, den Laboratorien, an euch auf den Universitäten und auf den Hochschulen, an euch in den Redaktionen, in den Museen, in den Theatern, euch alle grüßen wir, euch allen rufen wir zu: Hört uns! Seht uns! Versammelt sind wir in den Kammerspielen des Deutschen Theaters in Berlin, für jeden gebildeten Deutschen eine geweihte Stätte ...

  • Die Deutschen müssen gehört werden

    Wenn wir im ersten Monat des reuen Jahres, in dem die Außenministerkonferenz eröffnet wird, fragen, was wir uns von ihr erhoffen, so kann die Antwort nur lauten: Alles, was wir uns seit dem Chaos nach dem zweiten Weltkrieg ersehnten: eine deutsche Heimat, einig, friedlich und demokratisch, endlich eine ...

  • Große Perspektiven für eine deutsche Forschung

    In dieser Notzeit kann an der Schwelle neuer friedlicher Entwicklungen der Menschheit nicht mehr die Frage stehen, ob ein Wissenschaftler befugt sei, zu großen politischen Ereignissen Stellung zu nehmen. Wir alle haben uns schon einmal in unserem Leben die ernste Frage vorlegen müssen, ob wir in Notzeiten unseres Vaterlandes alles getan haben, um Unglück zu verhindern Das war die Zeit vor und nach der Machtergreifung durch den Nationalsozialismus ...

  • Jede Entspannung hilft das deutsche Problem lösen

    Zur Wiedervereinigung Deutschlands, die eine Voraussetzung für den Frieden ist, gehört das Verschmelzen der demokratischen deutschen Kultur. Die Sprache dringt durch künstliche Grenzen und willkürliche Barrieren. Sie macht den Menschen die Werte bewußt, die sie gemeinsam besitzen, an die sie anknüpfen müssen, um sie gemeinsam zu hüten ...

  • ROMAN VON HOWARD FAST. TRAG ER DES INTERNATIONALEN STALIN-FRIEDENSPREISES

    Dictz Verlag Berlin I Aus dem Amerikanischen vo n Günther Baganz I Illustrationen von Alvda Jahn (51. Fortsetzung) „Dann wird Rom gegen uns zu Felde ziehen." „Dann werden wir gegen Rom zu Felde ziehen", sagte Spartacus ruhig. „Wir werden Schluß machen mit Rom, und wir werden eine Welt machen, in der es keine Sklaven und keine Herren gibt ...

  • Aufbau der Städte erfordert Zusammenarbeit

    Wir können ohne Übertreibung sagen, daß noch niemals vor einer deutschen Architektengeneration solche großen verantwortungsvollen Aufgaben gestanden haben. Wir können aber dieses gewaltige Aufbauwerk nur dann mit bestem Erfolg durchführen, wenn Architekten und Bauschaffende in Gesamtdeutschland im Geiste der gegenseitigen Verständigung zusammenarbeiten ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Berlin ehrt Lessing Zu Ehren des 225. Geburtstages von Gotthold Ephraim Lessing am 22. Januar finden in der deutschen Hauptstadt eine Reihe von Gedenkveranstaltungen statt. Im Deutschen Theater sind für den 22. und 24. Januar festliche Aufführungen von Lessings „Minna von Barnhelm" vorgesehen. In den Hauptrollen spielen Gisela Mav (Minna) und Hans-Peter Thielen (Tellheim) ...

  • Jetzt müssen wir miteinander sprechen

    Wir Techniker erwarten, wie alle fried- und vaterlandsliebenden Deutschen diesseits und jenseits der Trennungslinie, von der am 25. Januar beginnenden Vier-Außenministerkonferenz die Schaffung der Voraussetzungen für einen Frieden, für ein nationales unabhängiges Deutschland, für demokratische Rechte und Freiheiten ...

  • E i n Bund Deutscher Architekten

    Der Bund Deutscher Architekten ist eine Vereinigung der schöpferisch tätigen Architekten in unserer Republik. Er führt den gleichen Namen wie die Vereinigung unserer Kollegen in Westdeutschland. Wenn auch die unterschiedliche politische und wirtschaftliche Entwicklung in den beiden Teilen Deutschlands ...

  • Im Interesse unserer Kultur verhandeln

    Wir, die bildenden Künstler der Deutschen Demokratischen Republik, fordern im Namen aller deutschen Kollegen, daß auf der Viermächtekonferenz so verhandelt wird, daß die Interessen des deutschen Volkes, die Interessen unserer nationalen Kultur gewahrt werden. Wir sind der Meinung, daß auch damit dem Frieden der ganzen Welt gedient ist ...

  • Michail Prischwin verstorben

    Der sowjetische Schriftsteller Michail Prischwin ist dieser Tage im Alter von 81 Jahren verstorben. Michail Prischwins Werke „Der kleine Brotlaib" und „Die Kette des Kaschej" erfreuen sich bei den sowjetischen Lesern großer Beliebtheit. Er ist außerdem der Verfasser einer Reihe von ausgezeichneten Kinderbüchern ...

  • Bach- und Händel-Forschung untrennbar

    Keine Zeit und keine Macht hat es zu verhindern vermocht, daß die Gesamtausgaben der Werke von Bach und Händel von Forschern beider Teile Deutschlands vorbereitet werden. Während als Herausgeber der Werke Bachs das Bach-Institut in Göttingen und das Bach-Archiv in Leipzig zeichnen, ist der Herausgeber der Werke Händeis das Deutsche Händel- Komitee in Halle ...

Seite 5
  • Konkurrenzkampf auf den Außenmärkten immer heftiger

    Besonders düster sind die Aussichten des kapitalistischen Außenhandels. Auf diesem Gebiet kann das Jahr 1953 mit Recht ein Jahr zusammengebrochener Illusionen genannt werden. England, wie die anderen Länder, die mit dem Wahlspruch „Handel, nicht Hilfe" ins Jahr eintraten und auf eine Erleichterung der Einfuhrbedingungen der USA gerechnet hatten, sahen sich grausam getäuscht ...

  • Werden xuviel Kinder geboren?

    Die Proletarier zeugen zu viel Kinder,,, lamentiert wieder der englische Pfaffe Robert Malthus - nein, Verzeihung, nicht Malthus. Denn der ist ja vor 120 Jahren gestorben, sondern es ist sein „Geist", der im amerikanischen „Büro für Bevölkerungsstudien" in Washington Auferstehung feiert, um wiedereinmal die Krisen des Kapitalismus hinwegzubeten ...

  • Am stände notiert

    Jtn Schatten

    Die sozialdemokratischen Führer von heute sind sehr bescheidene Leute geworden. Das mag unter anderem auch daran liegen, daß ihre Herren von der Wallstreet und vom Ruhrgebiet der Meinung sind, sie hätten nunmehr ihre Nachkriegsschuldigkeit getan und könnten Jetzt gut und gerne gehen. Allein der Gedanke, ...

  • Aufklärungsarbeit wieder aufnehmen!

    Schreiben von Kim Ir Sen an den Vorsitzenden der Neutralen Repatriierungskommission

    Phoengjang (ADN). Der Oberbefehlshaber der koreanischen Volksarmee, Marschall Kim Ir Sen, und der Befehlshaber der chinesischen Volksfreiwilligen in Korea, General Peng Teh-huai, haben am Dienstag das Schreiben des Vorsitzenden der Neutralen Repatriierungskommission, General Thimaya, beantwortet. Dieser hatte in dem Schreiben angekündigt, die indischen Gewahrsamstruppen würden am 20 ...

  • Krise der kapitalistischen Wirtschaft - Aufstieg in den sozialistischen Ländern

    Bei der immensen Abhängigkeit der meisten kapitalistischen Länder von den Vereinigten Staaten bewirkt der Zustand der Wirtschaft Amerikas, daß eine neue Wirtschaftskrise In der ganzen kapitalistischen Welt heranreift. Im Rechnungsjahr 1952/53 erzeugte die Rüstungsindustrie der westeuropäischen Länder fast dreimal soviel wie 1950/51 ...

  • Das amerikanische Volk forciert von seiner Regierung Friedensverhandlungen

    Appell der Organisation „Kreuzzug für den Frieden" / Dulles und Eden kündigen ihr Eintreffen in Berlin an

    New York (ADN). „Die bevorstehende Viermächtekonferenz in Berlin und das Übereinkommen zwischen den USA und der Sowjetunion, Verhandlungen zur Frage der Atomenergie aufzunehmen, sind bedeutende Schritte auf dem Wege zur Herbeiführung des Weltfriedens durch Verhandlungen", erklärte Thomas Rtchardson, der Vorsitzende der amerikanischen Friedensorganisation „Kreuzzug für den Frieden" ...

  • „Combat": Was die Amerikaner alles fürchten

    Fans (Eig. Ber.). Die Pariser Zeitung „Combat" schreibt unter der Überschrift „Washington wird in Berlin unter einer Anhäufung von Komplexen und Bedingungen die deutsche Karte ausspielen" einen Kommentar, der die Hintergründe der amerikanischen Pläne und die Besorgnisse der USA-Imperialisten im Zusammenhang mit der Berliner Konferenz aufdeckt ...

  • 30000 britische Elektriker streikten

    London (ADN/Eig. Ber.). Nach zahlreichen Warnstreiks in der vergangenen Woche traten am Montag 30 000 britische Elektriker in den Schlüsselbetrieben der britischen Rüstungsindustrie, in Atomwerken, Automobil- und Flugzeugfabriken für 24 Stunden in den Streik. Die Kampfaktionen der Elektriker richten sich gegen die drückenden Rüstungslasten und verleihen den Lohnforderungen der Arbeiter besonderes Gewicht ...

  • Moskau-Peking-Express auf Probefahrt

    Moskau (ADN). Zur ersten Probefahrt auf der Strecke IV'.oskau- Peking ist am 16. Januar der Moskau-Peking-Expreß auf dem Jaroslawler Bahnhof in Moskau gestartet. Der fahrplanmäßige durchgehende Eisenbahnverkehr auf dieser Strecke wird am 31. Januar eröffnet. An diesem Tag fahren zur gleichen Zeit von Peking und Moskau die ersten Expreß-Züge ab, die sich inmitten der 9050 Kilometer langen Strecke begegnen ...

  • Sowjetische Kulturschaffende in Indien

    Freundschaftsmonat zwischen den Volkern der Sowjetunion, Vietnams und Chinas

    Bombay (ADN). Auf Einladung der indischen Regierung ist am Sonntag eine Delegation sowjetischer Kulturschaffender auf dem Flugplatz Bombay in Indien eingetroffen. Der Delegation, die unter der Leitung des Stellvertreters des Ministers für Kultur der UdSSR, N, N. Bespalow, steht, gehören 29 bekannte Sänger, Tänzer und andere Künstler aus verschiedenen Republiken der Sowjetunion an ...

  • Arktische Kälte in New York — tropische Hitze in Rio de Janeiro

    Vulkanausbruch auf Java / Überschwemmungen in Dänemark

    New York (ADN). Arktische Kälte herrscht seit einigen Tagen im nördlichen Teil der USA, besonders im Norden des Staates New York. Die Temperaturen sanken bis zu 35 Grad Celsius unter Null. Südamerika dagegen wird bereits fünf Tage lang von einer tropischen Hitze betroffen. In Rio de Janeiro kletterte die Quecksilbersäule bis auf 39 Grad im Schatten ...

  • Giner hat die iZeisewut

    Der Vorsitzende des DGB, Walter Freitag, will Ende Januar „verreisen". Zwar noch nicht dorthin, wohin ihn die westdeutschen Gewerkschafter wünschen, nein, er will, wie die Pressestelle des DGB mitteilt, „die brasilianischen Gewerkschaften besuchen". Bekanntlich kämpft aber in den Tagen, wo Freitag in Brasilien bei einer Tasse guten Kaffee und einer „echten Brasil" die Interessen der in Brasilien stark engagierten deutschen Konzerne, des Kläckner-Konzerns, der Mannesmann-Röhren AG ...

  • Französisches Volk wünscht erfolgreiche Viererkonferenz

    Paris (ADN). Die französischen Werktätigen führen eine nationale Kampagne zum Kampf für die Gewährleistung des Erfolgs der Berliner Konferenz durch. Sie wollen damit Außenminister Bidault, der Frankreich vertreten wird, auf dia Entschlossenheit des französischen Volkes im Kampf gegen die Bonner und Pariser Kriegsverträge hinweisen ...

  • Polen für UN-Tagung noch vor dem 22. Januar

    New York (ADN). Der ständige polnische Vertreter bei den Vereinten Nationen, Bevollmächtigter Gesandter Birecki, teilte dem UN- Generalsekretär Hammarskjöld am Sonnabend in einem Schreiben mit, daß die Regierung der Volksrepublik Polen mit dem Wiederzusammentritt der UN-Vollversammlung zur Erörterung des Korea-Problems am 9 ...

  • Matwei Fjodorowitsch Sdikirjafow

    agentur TASS einen Nachruf, in dem es unter anderem heißt: riatow den revolutionären Weg des Kampfes für die Sache des Volkes eingeschlagen hat und zu einem unerschrockenen Kämpfer der großen Kommunistischen Partei der Sowjetunion wurde. Seit seinem Eintritt in die Partei im Jahre 1906 leistete M. F ...

  • Jeanne Berge wieder frei

    Paris (ADN). Nach fast dreijähriger Haft mußten die Laniel- Behörden auf Grund der Protestbewegung des. französischen Volkes die schwerkranke Patriotin Jeanne Berge aus dem Kerker entlassen. Jeanne Bergö, eine junge Postangestellte, war im Jahre 1951 in Indochina verhaftet und zu 20 Jahren Zuchthaus verurteilt worden, weil sie, wie Henri Martin, für die Beendigung des schmutzigen Krieges eingetreten war ...

  • Erfolge der Volksarmee in Vietnam

    Saigon (ADN). Die französischen Interventionstruppen in Indochina verloren im Dezember vergangenen Jahres in den zentralen Gebieten Nordvietnams 1043 Mann an Toten, Verwundeten und Gefangenen, berichtet die vietnamesische Nachrichtenagentur. In über 90 Gefechten haben Einheiten der vietnamesischen Volksarmee und Partisanengruppen acht französische Stellungen zerstört ...

  • Größtes polnisches Stickstoflkombinat in Betrieb

    Warschau (ADN). Das größte Objekt des polnischen Sechsjahrplans — das Werk für Stickstoffdünger in Kedzierzyn — wurde in Betrieb genommen. Dieses Werk ist ein Teil des im Bau befindlichen chemischen Kombinats von Kedzierzyn und wird in einem Jahr der Landwirtschaft mehr Stickstoffdüngemittel liefern als alle Betriebe dieser Art im Jahre 1952 hergestellt haben ...

  • Telefonverbmdung China —■ Polen

    Tientsin (ADN). Eine FernsprettH Verbindung zwischen Tientsin und den größeren Städten Volkspolens ist am 15. Januar eröffnet worden* Der Fernsprechdienst steht dreimal täglich zur Verfügung.

Seite 6
  • ^ml 7>&fö %wjehtfo&&0etkäi4$ ffatih

    Seit Dienstag hat bei HO und Konsum sowie in den Geschäften des privaten Einzelhandels der Inventurausverkauf begonnen. Die Textil-, Schuh-, Konfektionsund Industriewaren-Verkaufsstellen haben große Schilder mit der Aufschrift „Inventurausverkauf" in die Schaufenster gestellt, die alten Preise auf den Etiketts ausgestrichen und neue eingezeichnet ...

  • 1953 fuhren 42545 Berliner zur Kur

    Der Rat der Sozialversicherung von Groß-Berlin gab seinen Rechenschaftsbericht „Für soziale Sicherheit in einem einigen demokratischen Deutschland"

    Im Kultursaal des VEB Siemens- Plania legte der Rat der Sozialversicherung von Groß-Berlin am Dienstag vor rund 1000 Funktionären der Sozialversicherung aus den Betrieben Rechenschaft ab über die Arbeit und Leistungen im Jahre 1953. Kollegin Gropper brachte als Vorsitzende des Rates in ihrem Bericht zum Ausdruck, daß die Steigerung der Leistungen der Sozialversicherung das Ergebnis unserer krisenfreien, sich ständig festigenden Wirtschaft ist ...

  • Der Weg in den Sumpf

    Das Organ der Sektion Leichtathletik unserer Republik veröffentlichte in einer seiner letzten Nummern einen Artikel, der interessante Einzelheiten über das Schicksal des republikflüchtigen Berliner Leichtathleten Wolfgang Fischer enthält, Wir geben diesen Artikel, der mit der Wiedergabe eines Briefes von einem westdeutschen Sportfreund beginnt, auszugsweise wieder: München, den 11 ...

  • Mein Briefpartner in Westdeutschland

    Als die Betriebsgewerkschaftsleitung unseres Betriebes alle Kollegen aufforderte, mit westdeutschen Freunden Verbindung aufzunehmen, um auf diese Weise die künstlich errichteten Schranken und Gegensätze zwischen Ost und West beiseite zu räumen, war ich begeistert von diesem Vorhaben und habe mich sofort mit Freud? und Interesse beteiligt ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Mittwoch, 20. Januar 1954 Berlin I 10.10: Kunterbunt am Vormittag — 11.30: Musik zur Arbeitspause — 14.05: Beliebte Orchester" spielen — 15.00: Mit dem Mikrofon durchs Kinderland — 15.30: Kammermusik mit Werken von Johann Sebastian Bach — 16.00: Das Solistenensemble Kurt Eichler musiziert — 16.35: Jugendchöre singen — 17 ...

  • Räuber und Diebe im Kindesalter

    Die Gilde der bewußten Rechtsbrecher — um nicht das harte Wort „Kriminelle" zu gebrauchen — hat sich derart „verjüngt", daß eine Altersgrenze nach unten hin nicht mehr zu bestehen scheint. Am vergangenen Wochenende sind wieder zahlreiche Jugendliche auf frischer Tat festgenommen worden. Den 14jährigen Detlef K ...

  • Westberliner Gericht bestätigt: Schreiber-Clique ist belastet

    Der Strafsenat des westberliner Kammergerichts hat eine neue Haftbeschwerde des Großschiebers Oberjat abgelehnt. Zur Begründung soll das Gericht nach einer Meldung der westberliner Zeitung „Der Abend" erklärt haben, wegen der Beziehungen Oberjats zu Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens bestehe weiterhin Verdunklungsgefahr ...

  • Olympia-Sieger Cornelus van Oyen verstorben

    Am Dienstag starb in Berlin im Alter von 67 Jahren der Olympia-Sieger Cornelus van Oyen. Bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin hatte er sich im Schnellfeuerpistolenschießen mit 36 Treffern die Goldmedaille vor dem Deutschen Hax und dem schwedischen Weltmeister Torsten Ullman geholt. Es war dies die erste Goldmedaille für Deutschland in einem Schießwettbewerb ...

  • Ungarns B-Elf kommt in die DDR

    Berlin Schauplatz des ersten Kampfes gegen die ungarischen Fußballkünstler

    Der Fußballsport der Deutschen Demokratischen Republik steht in den nächsten Wochen erneut vor einem großen Ereignis. Eine Mannschaft der ungarischen Fußballkünstler, die man als B-Nationalmannschaft bezeichnen kann, erscheint zu mehreren Gastspielen noch in diesem Monat in der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Kreis Prenzlauer Berg. Am Mittwoch, dem 20. Januar 1954, findet um 17 Uhr im Gaswerk Dimitroffstraße (Kulturraum) die Kreisparteiaktivtagun.r; statt. Teilnehmer: Das eingeladene Parteiaktiv und alle Sekretäre der Betriebsparteiorganisationen und Wohnparteiorganisationen. Kreis Weißensee. Am Freitag, dem 22 ...

  • Kreßmann verbietet Handwerkerversammlung

    Am 18. Januar fand in Westberlin eine Mitgliederversammlung der Gemeinschaft zur Förderung handwerklicher Interessen statt, in der die Handwerker heftig gegen die Unterdrückung der Versammlungsfreiheit in Westberlin protestierten. Die Handwerker hatten eine große Versammlung in Kliems Festsälen organisiert, wo der Präsident der westberliner Handwerkskammer, Bäckermeister Drewitz, und der Präsident der ostberliner Handwerkskammer, Pertek, sprechen sollten ...

  • Erklärung des Zentralen Arbeitslosenausschusses

    Der zentrale Arbeitslosenausschuß von Westberlin hat eine Erklärung abgegeben, in der er im Namen der westberliner Erwerblosen und Rentner gegen die Erhöhung der Margarine- und Kartoffelpreise und gegen die geplante Erhöhung der Mieten protestiert. „Uns Erwerbslosen ist bekannt, daß große Mengen von Lebensmitteln, besonders Butter und Milchpulver, in Westberlin eingelagert sind ...

  • 78 Gewinner im ersten Rang

    Die Direktion des Sport-Totos VEB teilt mit: Für den dritten Wettbewerb am 17. Januar 1954 wurden insgesamt 1 864 554 Wetten abgeschlossen. Das entspricht einer Einnahme von 932 277 DM. Zur Ausschüttung gelangen 55 Prozent. = 512 752,35 DM zuzüglich der Abrundungsbetrag aus dem letzten Wettbewerb in Höhe von 7880,20 DM ...

  • Gesamtber/iner Forum

    Am Dienstagabend fand im Plenarsaal der Akademie der Wissenschaften eine Aussprache über die bevorstehende Berliner Außenministerkonferenz statt, zu der der Berliner Friedensrat eingeladen hatte. Das Referat des Abends hielt der bekannte Friedenskämpfer Prof. Dr. Robert Havemann. Zwei Drittel der Plätze im Saal waren von Westberlinern besetzt, die in der Diskussion mit aller Schärfe zu der Frontstadtpolitik Schreibers und der verräterischen Politik Adenauers Stellung nahmen ...

  • Schluß mit Hetze und Lüge!

    Im Arbeitsamt Charlottenstraße entfernten am Dienstagvormittag ■westberliner Erwerbslose ein von amtlicher Seite angebrachtes Hetzplakat gegen die Sowjetunion. Unter allgemeiner Zustimmung sagte einer der Erwerbslosen, daß kein vernünftiger Mensch in Westberlin mehr an den Unsinn sogenannter „Schweigelager" in der Sowjetunion glaubt und daß Hetzplakate wie dieses auf dem Arbeitsamt Charlottenstraße die Erwerbslosen nur von ihrer eigenen Not ablenken sollen ...

  • Handballsieg der CSR

    Nach der erfolgreichen Teilnahme an der Weltmeisterschaft im Hallen- Handball trug die Nationalmannschaft der CSR in der schwedischen Hauptstadt noch ein Freundschaftsspiel gegen die Stockholmer Auswahl aus. Dieses als Städtespiel Prag—Stockholm bezeichnete Treffen gewannen die Gäste verdient mit 12:8-Toren ...

  • Saalentzug und polizeiliches Verbot in Charlottenburg

    Eine von der SED, Kreis Charlottenburg (britischer Sektor), für den 18. Januar vorgesehene öffentliche Versammlung wurde vom Bezirksamt durch Verweigerung eines der Verwaltung des Volksbildungsamtes unterstehenden Saales verhindert. Die Stumm-Polizei verbot im gleichen Bezirk eine Versammlung, die in „Böhmkes Festsälen" in der Königin-Elisabeth-Straße stattfinden sollte ...

  • Heute in den Berliner Theatern

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30: Jenufa DEUTSCHES THEATER, 19.00: Othello KAMMERSPIELE, 18.30: Shakespeare dringend gesucht MAXIM - GORKI - THEATER, 19.30: Ein Brief ging verloren THEATER DER FREUNDSCHAFT. 14.00: Der kristallene Schuh THEATER Am SCHIFFBAUER- DAMM, 19.30: Die Heirat KOMISCHE OPER, 19.00: Hochzeit des Jobs METROPOLTHEATER, 19 ...

  • Gastwirte werden eingesdiüchtert

    Die Polizei habe ihm verboten, seine Räume an die FDJ zu vermieten, erklärte der Besitzer des Lokals Scholz in der Humboldtstraße im Bezirk Reinickendorf (französischer Sektor) FDJ-Mitgliedern, die eine öffentliche Versammlung in seinen Räumen durchführen wollten.

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Mit ostwärts ziehenden Störungen dringt erneut ziemlich milde Meeresluft nach Mitteleuropa vor und führt bei starker Bewölkung zeitweise mit Regen oder Sprühregen zu Temperaturen von 5 Grad über Null und darüber. HauvtwetterdienststeU»

Seite
Freiheit für die Sprecher des Volkes SPD-Genossen, zeigt Bekennermut! Namhafte Geistesschaffende fordern Verständigung der Deutschen Störfeuer gegen Außenministerkonierenz M. F. Schkirjatow verstorben Warum ist Bonn gegen eine deutsche Vertretung auf der Viererkonferenz? „Störkommandos der .Jungen Union"1 Kundgebung mit 800 Jenaer Wissenschaftlern Inselrerlag beschließt gemeinsame Veröffentlichungen Wladimir lljitsch Lenin
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen