21. Jun.

Ausgabe vom 13.03.1948

Seite 1
  • Aus eigener Kraft

    werden wir das Schicksal meistern Hennigsdorf gießt wieder Stahl / Ein Ehrentag der Arbeit in der Ostzone

    Das ehemalige Stahl- und Walzwerk Hennigsdorf bildete im Rahmen der Mitteldeutschen Stahlwerke ein Kernstück des berüchtigten F 1 ick-Konze r.ns. 1925 als Ersatz für die ausgefallenen oberschlesi.schen Walzwerkserzeugnise gebaut, wurde es im zweiten Weltkriege zu einer der gewaltigsten Rüstungsschmieden des deutschen Imperialismus ...

  • Piepmeyers 1948

    Was am meisten in diesen Märztagen 19« betrübt, ist die offizielle Haltung der Sozial» demokratie. Sie ist eine Arbeiterpartei, da« heißt in der Mehrzahl gehören ihr Arbeiter an. Diese haben, von möglichen Ausnahmen abgesehen, einen natürlichen Sinn dafür, daß in unserem fortgeschrittenen zwanzigsten Jahrhundert die Zukunft der Nation in erster Linie in die Hände der sozialistisch geschulten Arbeiterklasse gelegt ist ...

  • „Keine Bedenken" gegen Bayern-Partei

    Entlassung „so schnell wie möglich" München, 12. März (ADN). „So schnell wie möglich" sollen nach Richtlinien, die das bayerische Sonderministerium jetzt Herausgegeben hat, die ehemaligen Mitglieder der SA, des NSXK, des NSFK und der Reiter-SA bis zum Range eines Standartenfünrers aus der Internierungshaft entlassen werden ...

  • Ägypten gegen britische Intrigen

    Kairo, 12. März (ADN). Großbritannien werde dieses Mal nicht in der Lage sein, das ägyptische Vclk zu täuschen, erklärten politische Kreise in Kairo am Donnerstag im Zusammenhang mit britischen Meldungen, die von einer bevorstehenden Wiederaufnahme britisch-ägyptischer Verhandlungen zum Abschluß eines politisch-militärischen Abkommens wissen wollen ...

  • Staatshaushaltsplan der RSFSR

    Moskau, 12. März (TASS). Der Oberste Sowjet der RSFSR hat am Morgen des 11. März die Erörterung des Staatshaushaltsplanes, über den Finanzminister S a f r o - n o w Bericht erstattete, aufgenommen. Sämtliche Abgeordneten, die an der Erörterung des Finanzprogramms der RSFSR teilnahmen, hoben hervor, daß der Haushaltsplan 1948 den Staatshaushaltsplan des Vorkriegsjahres 1940 um fast das Doppelte übertrifft ...

  • Westhlodk-Vertrag abgeschlossen

    B rassei, 12. März (ADN). Die Brüsseler Fünfmächte-Konferenz endete am Freitag mit dem Abschluß eines Westblock-Vertrages, der wirtschaftliche, soziale, kulturelle und militärische Beistandsabmachungen enthält und in der nächsten Woche von den Außenministern der beteiligten Länder in Brüssel unterzeichnet werden soll ...

  • Heraus zur Massenkundgebung

    am 18. März Aufruf der Berliner Betriebsräte

    Im gleichen Augenblick, in dem durch ganz Berlin der Ruf ertönt zur machtvollen Volkskundgebung am 18. März, glaubt die amerikanische Polizei durch ihre Aktionen im amerikanischen Ssktor die Volksbewegung für Einheit und gerechten Frieden aufhalten und hemmen zu können. Im gleichen Augenblick erteilt ...

  • Werktätigen Berlins

    Volkes gebrochen. Ganz Berlin stand damals am 18. März 1843 im Zeichen der Volksbewegung für Deutschlands Einheit auf den Barrikaden. Auch am 18. März 1948 scheitern alle Willkürakte der Spalter am unbeugsamen Widerstand und dem festen Willen zur Einheit Deutschlands. Unsere Barrikade ist der Volkskongreß: Darum rufen \vir Betriebsräte im Namen unserer Belegschaften ...

  • Es bleibt dabei,

    wie es Offo Grofewohl auf dem 1. Deutschen Volkskongreß formulierte

    Vier Monate sind seitdem vergangen. Ohne unser Volk zu befragen und gegen unser Volk wurde auf ausländischen .Befehl mit Hilfs verräterischer Deutscher die Separatregierung in Frankfurt gebildet. In London beschlossen die Westmächte entgegen dsn Potsdamer Beschlüssen, auf demselben Wege des Diktats, ohne das deutsche Volk zu befragen und gegen das Volk, Westdeutschland zu föderalisieren, um es als eine Art Protektorat in den Kriegsblock, genannt „Westunion", einzugliedern ...

  • Hilferuf spanischer Antifaschistinnen

    Moskau, 12. März (ADN). „Aus dem riesigen Kerker Franco-Spanien senden wir Euch schwesterliche Grüße", heißt es in einer Botschaft der demokratischen Frauen Spaniens, die über den antifaschistischen Ausschuß der Söwjetfrauen an den Internationalen Demokratischen Frauenbund gerichtet wurden. „Zwölf Jahre", ...

  • Westdeutschland - ein Verbündeter des Westblocks

    Paris, 12. März (ADN). Politische Kreise der belgischen Hauptstadt sehen im Zusammenhang mit der augenblicklichen internationalen Lage in dem abzuschließenden Westblock ein Novum, da Westdeutschland, das weder entnazifiziert nöeh entmilitarisiert sei, var den Signatarmächten des Paktes als Verbündeter betrachtet werde, meldet der Sonderberichterstatter der „Hmnanite" aus Brüssel ...

  • Achtung! FlugblaifVerbreitung!

    Sountag, 14..März, findet in allen Kreisen, Stadtbezirken und V/ohngrappen eine allgemeine Flugblatt Verbreitung anläßlich des 100. Gedenktages von 1848 statt. Alle Parteimitglieder .treffen sich um 10 Uhr in den bekannten Lokalen. ■ :

Seite 2
  • Ein Regime der Hetze und Verfolgung

    (Fortsetzung des Kontrollratsberichtes vom 10. März)

    Nach dem Meinungsaustausch über die erste Frage ging der Kontrollrat zur Erörterung des Antrags des Bundes freier deutscher Jugend über die Schaffung dieser demokratischen Jugendorganisation in einem gesamtdeutschen Maßstab über. Dieser Antrag wurde bereits auf der Sitzung des Koordinierungsausschusses vom 25 ...

  • KBcare Fronten

    In der letzten Sitzung des Kontrollrats für Deutschland kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen den Vertretern der Westmächtfi und dem Vertreter der Sowjetunion, wie sie in dieser Schärfe bisher noch nicht dagewesen ist. Diese harte Auseinandersetzung spiegelt in der deutschen Frage alle Widersprüche, die die internationale Situation heute kennzeichnen ...

  • Die Stimme de§ schaffenden Berlin

    Einmütig und geschlossen hinter dem Deutschen Volkskongreß

    Gewaltmethoden gegen die Werktätigen 1000 Belegschaftsmitglieder der Firma Knorr-Bremse, Berlin-Lichtenberg, nahmen in ihrer heutigen Protestversammlung eine Resolution an, in der es u. a.. heißt: „Die Tatsache, daß, diese Aktionen in Verbindung mit dem 100. Jahrestag der Revolution von 1848 und der Abhaltung des 2 ...

  • Die US-Polizeiaktion gegen die SED

    Wehere Einzelheiten von dem tiberfall

    Berlin, 12. März (EB). Dem Überfall auf das Kreisbüro der SED in Tempelhof durch die amerikanische Militärpolizei folgte in der Nacht zum 12. 3. ein Einbruchsdiebstahl, Die Täter verschafften sich Einlaß, indem sie die Stahlgitter aus der Zementverschalung herausbrachen. Der Raum mit der Kartothek, sowie ein Abstellraum mit Schreibmaschinen und anderem wertvollem Parteieigentum wurde erbrochen ...

  • Italien im Wahikampf

    Das Ringen der Volksfront um die Freiheit und Unabhängigkeit des Volkes

    Von unserem römischen Korrespondenten Rom, Anfang März 1948. Der italienische Innenminister Mario Seelba ist Sizilianer, glatzköpfig, von einem so finsteren Äußeren, daß ihn sogar seine eigenen Parteikollegen von der Christlich - Demokratischen Partei nicht gerne als Freund bezeichnen. Er ist ein genauer, kalter Mann ...

  • Die Delegation der SED in Budapest

    Nachdem der Parteitag der Sozialdemokratischen Partei Ungarns einstimmig beschloß, die Vereinigung mit der Kommunistischen Partei Ungarns vorzubereiten, fand am 8. März 1948 in Anwesenheit von 5000 Funktionären eine Abschlußkundgebung statt. Auf dieser Abschlußkundgebung sprach für die deutsche Delegation unser Genosse Max F e c h n e r ...

  • Schumacher gebietet Schweigen

    Diesen Befehl erließ eine Parteiführung, die sich bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit brüstet, nur bei ihr allein gäbe es das Recht der freien Meinung. Bekanntlich war es bisher lediglich von 1933—1945 üblich, daß die Versammlungsteilnehmer ohne Widerspruch die Ausführungen der Kreis- und Gauredner schlucken mußten ...

  • LDP §teht !e§t zum Volkskongreß

    Leipzig, 12. März (ADN). Die Liberal-Demokratische Partei werde unbeirrt und kompromißlos an der Volkskongreßbewegung festhalten, erklärtes der Vorsitzende der LDP, Dr. Wilhelm K ü 1 z , auf einer Mitgliederversammlung der LDP Leipzig. Es gehe heute, führte Külz aus, nicht um Ost, oder West, sondern schlechthin um ganz Deutschland ...

  • In Wien wird abends

    Zeughaus geöffnet. Die Studenten bewaffnen sidi. Darauf marschieren Tausende von Arbeitern zur Universität, um ihre Hilfe anzubieten; als sie erscheinen, fliegen die Tore zu. Die Kampfgemeinschaft mit den Arbeitern wird abgelehnt . . . Die Tragödie der 48er Revolution. Oberbürgermeister und Rat von Berlin wenden sich mit einer Mahnung an die Bürgerschaft, sich von „aufregenden Versammlungen fernzuhalten" Der Polizeipräsident teilt mit, daß Volksversammlungen nicht erlaubt seien ...

  • UGO fälscht Wahltermine

    Weitere vorläufige Wahlergebnisse Industriegewerkschaft Metall . . . . Nahrung und Genuß Chemie . . , Bekleidung Land und Forst . Graphisches Gewerbe Technik, u. Werkmstr. Holz Gesamt- Delegierte 499 489 279 131 20 87 24 15 140 29 127 5 33 91 36 4 0 3 0 2 10

  • /~\oe 700 *JaLäen

    13. Mär*

    14. März 14. März 1848: Massaker in der Brüderstraße in Berlin. Kavallerie schlägt riirksirhtslos auf die Masse ein. Erneut fallen Opfer.

Seite 3
  • Der Trennungsstrich zwischen den „alten Achtundvierzigern1

    II.

    sofort amtsenthoben —, ging in Berlin die Reaktion flugs daran, die Waffen, die sich noch beim Volk befanden, einzusammeln. Von den königlichen Dienstwaffen fehlten noch 3679 Gewehre, 765 Büchsen, 707 Hirschfänger und 2013 Säbel. Das Militär setzte bis zum 27. November 1848 eine letzte Frist für die Waffenablieferung ...

  • zum kommunistischen Manilest' Oberst Tjulpanow

    Jubiläumsfeier im Haus der Kultur der Sowjetunion

    Oberst Tjulpanow ging in seiner Rede ausführlich auf die Entwicklung ein, die der Marxismus als führende Ideologie der Arbeiterklasse seit dem Erscheinen des Kommunistischen Manifestes durchschritten hat, und wies darauf hin, daß der 100. Geburtstag des Erscheinens des Kommunistischen Manifestes gleichzeitig auch das fünfzigjährige Jubiläum des Kampfes für den revolutionären Marxismus sei und seine Weiterentwicklung durch die Partei der Bolschewiki und ihre Leiter Lenin unrf Stalin ...

  • Die Erfahrungen des Sowjetlandes

    Die bürgerlichen Kritiker des Marxismus sind sich besser als die Sozialreformisten im klaren darüber, daß die Marxisten der Gegenwart die Kommunisten sind, daß der Leninismus der Marxismus der Gegenwart ist, daß man nicht Marxist sein kann, ohne die Erfahrungen zu berücksichtigen, welche das Sowjetland während seiner Entwicklung gemacht hat ...

  • Die Lehren von 1848

    Die Revolution von 1848 49 ist nach ihrer Ausdehnung eine der größten der neueren Geschichte. Während die Revolution von 1789 sich im wesentlichen auf Frankreich beschränkte, wurden vor 100 Jahren vier große europäische Länder zum Schauplatz revolutionärer Bewegungen: Italien, Frankreich, Deutschland und die Länder der habsburgischen Donaumonarchie ...

  • Sängernachwuchs in der Staatsoper

    Bis *ui ein paar Nebenrollen wurde die Aufführung von Massentts „M a n o n" in neun Partien neu besetfct. Junger Nachwuchs stellte, sich vor! Anerkennenswert, daß die Leitung der Staatsoper ihm dazu Gelegenheit bietet. Grundsätzlich war zu erkennen, daß es fast allen diesen jungen Sängerinnen und Sängern an gründlicher Schulung noch fehlt?, was bei ihnen durch erschwerende, äußere Einflüsse in den Entwicklungsjahren begreiflich erscheint ...

  • Der Marxismus und die deutsche Wissenschaft

    Oberst Tjulpanow fuhr fort, daß Marx und Engels der Gipfelpunkt der deutschen Wissen- .«chaft waren, daß aber dennoch sich die deutschen Universitäten nicht auf eine ernsthaft wissenschaftliche Würdigung des 100jährigen Jubiläums des Kommunistischen Manifestes vorbereitet hätten. „Vielen Professoren ...

  • Die revolutionäre Partei des Proletariats

    Oberst Tjulpanow wies darauf hm, daß schon im Kommunistischen Manifest alle Untersuchungen von dem Gedanken der Erhebung des Proletariats zur herrschenden Klasse erfüllt seien. Auch die Notwendigkeit und hervorragende Bedeutung einer revolutionären Partei des Proletariats sei bereits im Kommunistischen Manifest aufgezeigt worden ...

  • Von Fritz Köhler

    Die Flitterwochen der Märzrevolution verflogen schnell, schneller als mancher ahnte. Obwohl die Führer des Großbürgertums, die Camphausen und Hansemann, noch mit Karl Marx zusammen in der „Rheinischen Zeitung" gesessen hatten, erfanden sie jetzt die verräterische Parole von der „Kontinuität des Rechtsbodens", was praktisch nur das Beibehalten der alten Ordnung bedeuten konnte ...

  • Kulfurnotizen

    „Treffpunkt Berlin"

    In dieser Sendung des Berliner Rundfunks^ die heute, Sonnabend, 19.40 Uhr, b e «* ginnt und eine wichtige politische Sende-*: reihe einleitet, v/erden bekannte ehemalige Mitarbeiter der Westzonen - Sender (Karl Eduard von Schnitzler, früher NWDR Köln, Hans - Günther G w o j d r a k , früher NWDR Hamburg, Helmut Schneider^ früher Radio-Frankfurt, und Herbert Geß«J n e r, früher Radio - München) jeden Sonn-ii abend mit unserem Kommentator Michael Storm über aktuelle politische Problems sprechen ...

  • Berliner Rundfunk

    Mittelwelle: 336,7 m = 841 kHz, 415,5 m =* 722 kHi

    Sonnabend, 13. März S.OO und 7.00: Wetter und Nachrichten / 8.30: Suchdienst / 9.00: Schulfunk / 11.00: Nachrichten, anschließend: Aus Stadt und Land / 12.45: Landfunk / 13.00: Nachrichten und Wetter, anschl.. Stadtreporter / 14.00: Tägliche Zeitungsschau / 14.15: Vorschau auf das Musikleben Berlins und der Ostzone / 13 ...

  • Jüüf GEORG WEERTH: vavt *hf-(iifw

    Die hundert Männer von Haswell Die starben an einem Tag; Die starben zu einer Stunde; Die starben auf einen Schlag. Und als sie still begraben, Da kamen wohl hundert Ftaun: Wohl hundert Fraun von Haswell Gar kläglich anzuschaun. Sie kamen mit ihren Kindern; Sie kamen mit Tochter und Sohn „Du reicher Herr von Haswell, Nun gib uns unsern Lohn!" Der reiche Herr von Haswell Der stand nicht lange an; Er zahlte wohl den Wochenlohn Für jeden gestorbenen Mann ...

  • Truman-Doktrin und Marshallplan

    „Wehe über euch Götzendiener! — /flr seid wie die Heiden, die das Krokodil anbeten, von dem sie zerrissen werden ... Ihr setzt ihn aui euren Thron, aber er ist ein Marterstuhl für euch und eure Kinder." ■ Georg Büchner (Der hessische Landbote)

  • Preateverbote in Westdeuttthland

    „Und das verursacht mir gerade den größten Schmerz, daß man in unserer Zeit nidüs spredien oder schreiben dari,was am meisten not tut , . . So verhaßt ist heule das freie Wnri snspJir hörte Deutschland aui, Deutschland zu sein.'

Seite 4
  • Letzte Berliner Neuigkeiten

    Wozu Äle Abzeichen? Bei der Durchsuchung der SED-Geschäftsste'.'.e Tempelhof im amerikanischen Sektor Berlins am Donnerstag durch Beamte der amerikanischen und deutschen Krimina.polizei verlangte diese die Aushändigung von fünf Parteiabzeichen der SED. Die Geschäftsstelle mußte dem Ansuchen trotz des Hinweises, daß diese Abzeichen nur für Parteimitglieder bestimmt sind, nachgeben, ohne eine Auskunft darüber zu erha'ten, wofür die Abzeichen verwendet werden sollten ...

  • Wer hilft bei Kündigungen?

    Aus der Arbeit der Rechtsschutzabteilung des FDGB

    Als der Angestellte K. vier Wochen auf seinem neuen Arbeitsplatz gearbeitet hatte und das erste Geld bekam, glaubte er an einen Irrtum: Statt des vereinbarten Betrages war es viel zuwenig Geld. Sogleich machte er darauf aufmerksam. Dann arbeitete er jedoch weiter,, da er annahm, daß eine spätere Verrechnung erfolgen wurde ...

  • Markgraf-Hetze zusamitiengebrodien

    Anerkennung für die Berliner Polizei — Die vier Besatzungsmacate gegen Neumann, Landsberg und Swolinzky

    Berlin, 12. März (ND). Vierundzwanzig Stunden später, nachdem im Berliner Starltparlament die Herren Neumann und Landsberg von der SPD und CDU zwei Stunden lang den Versuch unternommen hatten, die Berliner Polizei und den Polizeipräsidenten in der übelsten Weise zu diskriminieren, erhielt Polizeipräsident ...

  • f.ke uorfetyte int^eibii^

    Wer aber wird aus den renn „fünfunzigen" Runden als Sieger hervorgehen — Richard Grupe,. dpr 32jährige Hamburger, oder Heinz Seelisch, der drei Jahre jüngere, jetzt In Kiel beheimatete Berliner? Grupe verlor von IS Profikämpfen nur einen, die Meisterschaft gegen ten Hoff, während sein morgiger Partner die bisherigen sieben Versuche im Berufslager sämtlich für sich entschied ...

  • /ifäHHe tfmöf' <mity Me* mU'

    Gesamte Fußball-Stadtklasse in Aktion

    Die interessanteste Partie gibt es in Spandau, wo sich Sie Platzbesitzer mit Wilmersdorf (immer noch einer der ernsthaftesten Titelanwärter) auseinanderzusetzen .habrrn. Spandaus Härte liegt den Wilmersdorfern nicht, das ist bekannt. Der Vorteil des eigenen Platzes fällt auch gerade In Spandau mit der Kulisse des fanatischsten Berliner mnballpublikums erheblich ins Gewicht ...

  • ftod\htH& Ui h\\ ^^blcMe^

    Seit langer Zeit haben die Handballer wieder ein volles Programm zu verzeichnen. Die gesamte Männer-Stadtklasse befindet sich im Punktekampf, wodurch für den Endausgang der Meisterschaft wichtige Endscheidungen fallen. Der zweite Tabellenplatz wird im Stadion Rehberge ausgespielt, wo sich der zweimalige Vizemeister Rehberg» und dfe Elf aus Reinickendorf gegenüberstellen ...

  • #to#<> ißt UU#e k IUdtk<H$

    Bevor an den beiden Osterfeiertagen die ersten Zuchtrennen auf der Traberbahn in der Wuhlheiele gelaufen werden, müssen sich die zahlreichen Anhanger dieses Sportes noch mit bescheideneren Genüssen befriedigen. An diesem Wochenende wird an beiden Tagen erneut die Masse der startenden Pferde die oft fehlende Klasse ersetzen müssen ...

  • Trauerfeier für Hugo Zimmer

    Berlin, 12. März (ND). Dem in der Nacht zum Freitag. 5. März, verstorbenen Leiter der kommunalpolitischen Abteilung im Zentralsekretariat der SED (Einh.); Hugo Otto Zimmer, entbot am Freitag die letzten Grüße der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands Max Fechner in einer Trauerfeier im Krematorium Baumschulenweg ...

  • Chefredaktion: Max Nierieb nnd Lex Ende

    Redaktion: ,.Neues Deutschland". Berlin N 54. Schönhauser AUee 17« — Sprechstunden der Redaktion: nur von 13 bis 14 Uhr — Telefon: 42 50 21 (Tag- und Nachtdienst) — HonorarzanJungen: Dienstag und Freitag von 13 bis 16 Uhr — Verlag: Berlin SW 63 Zimmerstraße 87-91 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor Nr ...

  • ?M

    im Norden Berlins Am 1. Osterfeiertag starten die Berufsrennfahrer ihr erstes Straßenrennen. Auf der alten Ründstrecke, Start und Ziel: Sonnenburger Straße im Norden Berlins, werden über 100 Fahrer die Saison eröffnen. Bedauerlicherweise können Saager, Schwarzer und Voggenreiter, die tclegräphisch ihre Teilnahme zusagten, nicht erscheinen, da der Wettbewerb durch Beschluß der Kommission für Berufsradsport nur für Lizenzträger der Ostzone offen ist ...

  • Merkblatt für die Hnumhnlt*

    Lichtenberg: Für Diabetiker und Blutspender auf die Märzabsehnitte der Sonderkarten je 2 Kilo Gemüse. Ausgabestelle: Gudrunstrafle 4. Zehlendorf: Kinder vom 10. bis 14. Lebensjahr gegen Abgabe von 200 g Fleischmarken der ersten und driften Dekade März und des Sonderabschnittes „S" 4 der Fleischkarten 4e drei Eier ...

  • Deine Partei, die SED. mit Dich!

    Reinickendorf-Ost: Feierstunde Revolution 1843, 13. März, 19 Uhr, Gerichtssaal,. Flottenstraße. Mitte: Werbesonntag. 14. März, 9 Uhr. Treffpunkt In den bekannten Stadtbezirken und Lokalen. 50 Jahre In der Arbeiterbewegung. Unser Genosse Paul Brauner, geb. 15.1.1377, ist seit dem 15. März 1898 aktives Mitglied der SPD, später der KPD und Verfechter der Einheit der Arbeiterbewegung, Mitglied der SED seit ihrer Gründung ...

  • Wie wird das Wetter morgen?

    (E ig-entr Bericht)

    Prof if. Ganzen

Seite
Aus eigener Kraft Piepmeyers 1948 „Keine Bedenken" gegen Bayern-Partei Ägypten gegen britische Intrigen Staatshaushaltsplan der RSFSR Westhlodk-Vertrag abgeschlossen Heraus zur Massenkundgebung Werktätigen Berlins Es bleibt dabei, Hilferuf spanischer Antifaschistinnen Westdeutschland - ein Verbündeter des Westblocks Achtung! FlugblaifVerbreitung!
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen