26. Mai.

März 1953

  • 5000 Unterschriften zur Rettung von Ethel und Julius Rosenberg

    Zur Rettung der unschuldig zum Tode verurteilten Patrioten Ethel und Julius Rosenberg durch die amerikanische Terrorjustiz sammelte der Berliner BĂŒrger Otto Emde allein 5000 Unterschriften. „Wir haben jetzt ein Rosenberg- Aktiv gegrĂŒndet, dem Alexander Jesch, Peter Schnitzlein und ich angehören", berichtete Otto Emde ...
  • Ein Kampfplan ohne die VorsdilĂ€ge der Belegsdiaft

    Im IFA-Motorenwerk Johannisthal arbeitete die Parteileitung zur Verwirklichung des ZK-Beschlusses ĂŒber den „Feldzug fĂŒr strenge Sparsamkeit" einen Kampfplan aus. Das spielte sich folgendermaßen ab: Die Kollegen in der Abteilung Arbeit hatten sich ĂŒber den ZK-Beschluß Gedanken gemacht und auch ausgiebig darĂŒber diskutiert, wie man ihn verwirklichen könne ...
  • Adenauer holte bei Hohen Kommi§saren Rat

    Bonn (ADN). Adenauer traf am Montag in Bonn mit dem USA- Hochkommissar Conant und dem britischen Hohen Kommissar Kirkpatrick zusammen, um mit ihnen nach der Konferenz der westeuropĂ€ischen Außenminister in Rom die weitere Marschroute zur Durchsetzung der KriegsvertrĂ€ge und insbesondere zur Ausschaltung der französischen WiderstĂ€nde festzulegen ...
  • Protestresolutionen aus Spandau

    Im Anschluß an eine Veranstaltung des Spandauer Volkslieder- Singekreises protestierten die Anwesenden einstimmig in einer Resolution gegen die beabsichtigte Ermordung des Ehepaares Rosenberg.
  • Wie das Straßenkomitee Crusemarkstraße arbeitet

    Im Juni des vergangenen Jahres wurde in- der Crusemarkstraße in Berlin-Pankow ein Straßenkomitee gegrĂŒndet, das damals aus fĂŒnf Mietern bestand. Zur Vorsitzenden wurde Frau Anders aus dem Hause Nummer 23 gewĂ€hlt. Der Kampf um den Milchladen „Die erste BewĂ€hrungsprobe des Straßenkomitees war der Kampf um die Konsum-Milchverkaufsstelle", berichtet Frau Anders ...
  • Das Herz des grĂ¶ĂŸten Menschen unserer Epoche, des Genossen J. W. STALIN, hat aufgehört zu schlagen

    MITTEILUNG des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Sowjetunion, des Ministerrats der UdSSR und des PrÀsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR

    An alle Mitglieder der Partei, an alle WerktĂ€tigen der Sowjetunion Teure Genossen und Freunde! Das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei der Sowjetunion, der Ministerrat der UdSSR und das PrĂ€sidium des Obersten Sowjets der UdSSR teilen der Partei und allen WerktĂ€tigen der Sowjetunion in tiefem Schmerz mit, daß der Vorsitzende des Ministerrats der UdSSR und SekretĂ€r des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Sowjetunion, Josef Wissarionowitsch Stalin, am 5 ...
  • Das werktĂ€tige Berlin verteidigt den Frieden bis zum Ă€ußersten

    In einem Meer von Blumen und KrĂ€nzen steht das Denkmal Josef Wissarionowitsch Stalins in der Berliner Stalinallee. In endlosem Strom kommen Arbeiter und Wissenschaftler, Hausfrauen, Handwerker, Jugendliche und Kinder und gedenken tieferschĂŒttert des grĂ¶ĂŸten Menschen unserer Epoche, dem sie alles, Leben und Zukunft, zu danken haben ...
  • Die LĂ€nder der Volksdemokratie gedenken ihres großen Lehrmeisters

    Warschau (ADN). Vor der Botschaft der UdSSR drÀngen sich Delegationen der Arbeiter Aus den Betrieben der polnischen Hauptstadt, Vertreter der Schulen und UniversitÀten sowie der Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften, die ihre tiefe Anteilnahme und ihre SolidaritÀt mit dem Sowjetvolk zum Ausdruck bringen ...
  • Drohende Ratifizierung mobilisiert alle KrĂ€fte gegen die Kriegspakte

    ĂŒberall Kundgebungen gegen Ratifizierung / Stafette ĂŒberbringt Protest der Sportler

    DĂŒsseldorf (Eig. Ber.). Die westdeutschen WerktĂ€tigen unternehmen gegenwĂ€rtig grĂ¶ĂŸte Anstrengungen, um die Ratifizierung der USÄ-Kriegspakte mit allen Mitteln zu vereiteln. Die AnkĂŒndigung der Adenauer-Regierung, daß sie gewillt ist, am 19. und 20. MĂ€rz die Ratifizierung der KriegsvertrĂ€ge gegen den Willen des Volkes durchzusetzen, hat alle anstĂ€ndigen und ehrlichen deutschen Menschen gegen die drohende Gefahr auf den Plan gerufen ...
  • Kreis Königs Wusterhausen hat wertvolle Zeit aufzuholen

    Wir waren am 5. MĂ€rz im Kreis Königs Wusterhausen, um uns zu ĂŒberzeugen, wie dort die entscheidende FrĂŒhjahrsschlacht um die Steigerung der GetreideertrĂ€ge gefĂŒhrt wird. Obwohl der Kreis Königs Wusterhausen vorwiegend leichten, sandigen Boden hat, waren am 5. MĂ€rz nach Angaben der Kreisleitung erst 175 Hektar gepflĂŒgt und 12 Hektar kultiviert ...
  • Die Gestalt Stalins im Film

    Ab Freitag findet im „Babylon" eine Woche mit sowjetischen Filmen statt, in denen die historische Rolle Stalins gestaltet ist. Folgende Filme werden gezeigt: Am 13. 3. „Lenin im Oktober", am 14. 3. „Der Mann mit dem Gewehr", am 15. 3. „Das unvergeßliche Jahr 1919", am 16. 3. „Die Stalingrader Schlacht" Teil I, am 17 ...
  • Bulletin ĂŒber den Gesundheitszustand Klement Gottwalds am 13. MĂ€rz,21 Uhr

    Prag (ADN). Um 21 Uhr wurde folgendes Bulletin ĂŒber den Gesundheitszustand des PrĂ€sidenten Klement Gottwald herausgegeben. Eine plötzliche Verschlimmerung des Zustandes des Genossen Klement Gottwald in den Morgenstunden des 13. MĂ€rz erweckte den Verdacht, ob es nicht zur Blutung in die Brusthöhle gekommen sei ...
  • ThĂ€lmann-Pioniere sammeln Unterschriften

    Zinzow. Sieben Thalmann-Pioniere, SchĂŒlerinnen der 5. und 6. Klasse der Grundschule Zinzow, haben gemeinsam mit ihrem Klassenlehrer Paul Heerer einen Brief an den USA-PrĂ€sidenten Eisenhower gerichtet, in dem es heißt: „Es ist einfach unvorstellbar, daß diese unschuldigen Menschen derartig gemartert werden ...
  • Berlin soll schöner werden

    Zwischen dem Vorsitzenden der StĂ€ndigen Kommission fĂŒr EnttrĂŒmmerung und Aufbau der Volksvertretung Groß-Berlin und den Vorsitzenden der entsprechenden Kommissionen der Stadtbezirke wurde ein gemeinsamer Plan festgelegt, wie das Straßenbild Berlins durch VerĂ€nderung der, VorgĂ€rten schöner gestaltet und der Zustand der Straßen und BĂŒrgersteige verbessert werden soll ...
  • Steve Nelson ruft zur Rettung1 der Rosenbergs auf

    New York (ADN). „Laßt nicht nach in Eurem Kampf. Ihr könnt das Leben des Ehepaares Rosenberg retten", erklĂ€rte Steve Nelson, der FĂŒhrer der KP im USA-Staat Pensylvania, der zu 20 Jahren Kerker verurteilt worden war und kĂŒrzlich auf Grund der Massenproteste gegen- Kaution freigelassen werden mußte. Nelson betonte, daß der fĂŒr seine eigene Freilassung gefĂŒhrte Kampf ein großer Sieg war, der beweist, daß auch die Rosenbergs gerettet werden können ...
  • NEUES DEUTSCHLAND 19. MĂ€rz / Nr. 66 / Seite 6

    Foto: Zentralbild Strandbad MĂŒggelsee wird schöner Djf Strandbad MĂŒggelsee soll im FrĂŒhjahr ausgebaut und schöner gestaltet werden. Der Badestrand wird um 70 Meter verbreitert, außerdem wird auf dem GelĂ€nde des Strandbades ein Sportplatz angelegt. Zwölf Sportgemeinschaften, die am MĂŒggelsee ihre KlubhĂ€user ...
  • Schweres Explosionsungluck in Westberlin

    Eine schwere Explosionskatastrophe ereignete sich am Mittwoch in der Bernauer Straße in Lichtenrade (USA-Sektor). Straßenbauarbeiter waren auf eine schwere Riegelmine, die in den letzten Kriegstagen dort verlegt worden war, gestoßen. Die Mine ging mit einer gewaltigen Detonation in die Luft und forderte vier Tote und drei Schwerverletzte, von denen sich zwei in akuter Lebensgefahr befinden ...
  • 13 Pfennig Lohnerhöhung fĂŒr Fleischwarenarbeiter

    Die Arbeiter der westberliner Fleischwarenindustrie haben durch ihre kampfentschlossene Haltung erreicht, daß ihnen durch einen Vermittlungsvorschlag 13 Pfennig Lohnerhöhung zugesprochen wurden. Das ist eine ErfĂŒllung ihrer ursprĂŒnglichen Forderung um mehr als 75 Prozent.
  • Verschleppung von GemĂ€lden

    Gegen eine beabsichtigte Verschleppung wertvoller GemĂ€lde aus Bayern nach den USA — vor allem aus dem Bestand der alten Pinakothek — wandte sich ein Abgeordneter im bayerischen Landtag. Die GemĂ€lde sollen nach Darstellung von MinisterprĂ€sident Ehard eine „mehrjĂ€hrige Ausstellungsreise" durch Amerika antreten ...
  • NEUES DEUTSCHLAND 24. MĂ€rz / Nr. 70 / Seite 6

    Die Bauarbeiterbrigade „Max Reimann" von der Stalinallee mauerte am vergangenen Sonntag iĂŒr die erste Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft Berlins in Malzahn eine 30 Meter lange Futterkrippe, die die Genossenschaftsbauern dringend fĂŒr die FĂŒtterung ihrer 340 Schweine benötigten. Unser Bild zeigt ...
  • Viel Initiative — wenig Hilfe

    Fehler und SchwĂ€chen des Turnschwerpunktes BSG Leipzig Ost mĂŒssen beseitigt werden

    Mit großem Eifer trainieren seit einigen Wochen vierzehn Turnerinnen und Turner des Schwerpunktes der BSG Lokomotive Ost in Leipzig. Ihr nĂ€chstes Ziel ist, so schnell wie möglich die Meisternorm zu erreichen. Wie steht es nun um die Voraussetzungen fĂŒr eine ungestörte und intensive Trainingsarbeit in diesem Schwerpunkt der Demokratischen Sportbewegung? Was die Organisation betrifft, so ist sie bei der Betreuerin Ellen Berger, einer bekannten Leipziger Spitzenturnerin, in besten HĂ€nden ...
  • In Komgsee entsteht Pin neues Wohnhaus

    Erlurt. Die Einwohner von Konigsee im Bezirk Erfurt haben mit dem Bau eines Wohnhauses fĂŒr sechs Familien begonnen. Die Bevölkerung von Königsee gab bisher fĂŒr diesen Bau Verpflichtungen ĂŒber 3400 freiwillige Arbeitsstunden ab und spendete 2000 DM. Die Königsseer Fuhrwerksbesitzer wollen insgesamt 260 freiwillige Fuhrstunden leisten ...
  • Soll und Haben

    Wir kommen am frĂŒhen Morgen ganz aufgeregt in das Zimmer des MTS-Leiters, wo Heinz Nierhoff mit dem BGL-Vorsitzenden zusammensitzt, und schwenken ein Blatt des „Neuen Deutschland" in der Hand. „Aufgepaßt!" rufen wir. „Hier kann man lesen: Die Maschinen- Traktoren-Station Soundso beabsichtigt, ihr Quartalssoll bereits zwölf Tage vorfristig ...
  • Vom Aufbau des Sozialismus in der DDR

    Ein Plan fĂŒr den sparsamsten Materialverbrauch in der Volkswerft Stralsund (3. 2.) Zur Initiative der Stralsunder Werftarbeiter / Leitartikel (4. 2.) Zum billigen Bauen gehört eine gute Organisation / Von Fritz KĂŒmmert, Verdienter Aktivist (5. 2.) Gegen die strĂ€fliche UnterschĂ€tzung unseres Handels / Leitartikel (6 ...
  • Proteste gegen die Bonner WillkĂŒr

    Bonn (Eig. Ber.). In der westdeutschen Bevölkerung haben die Terroraktionen gegen die Friedensorganisationen heftige 'Empörung ausgelöst. Der Vorsitzende der KPD-Fraktion des Hamburger Stadtparlaments, Hein Fink, erhob schÀrfsten Protest gegen die Einkerkerung der Patriotin Hilde Benthien. Jugendliche ...
  • Empfang des Kulturbundes zu Ehren Professor Paul Oestreichs

    Berlin (ADSN). Zu einem Empfang anlĂ€ĂŸlich des 75. Geburtstages Professor Oestreichs, des bekannten PĂ€dagogen und VorkĂ€mpfers der demokratischen Schulreform, hatte am Montag der Kulturbund geladen. Professor Tacke von der Humboldt-UniversitĂ€t wĂŒrdigte auf dem Empfang, an dem Vertreter der Bezirksleitung Groß-Berlin der SED und des Zentralvorstandes der Gewerkschaft Unterricht und Erziehung teilnahmen, die Verdienste des weit ĂŒber die Grenzen Deutschlands hinaus bekannten PĂ€dagogen ...
Seite
Die Waffe der Satire schĂ€rfen! FÜR EINEN KINDERGARTEN Walter Ulbricht dankt Stahlwerkern von Brandenburg SPD-BetriebsrĂ€te NĂŒrnbergs bereit zur Aktionseinheit gegen Kriegspakte Bezirk Erfurt beendete Getreideaussaat Generalstreik in Italien zur Verteidigung der Demokratie Berliner Maschinenbauer erhöhten Normen Empfang des Kulturbundes zu Ehren Professor Paul Oestreichs Arbeiter demonstrieren ihren Einheitswillen in der BetriebsrĂ€tewahl BEI DER ENTFALTUNG DER ALS ERSTE IM KREIS RIESA EINE KINDERTAGESSTÄTTE Jupp Angentorth grĂŒĂŸt seine Freunde ERFAHRUNGSAUSTAUSCH UNSERER GENOSSENSCHAFTSBAUERN EINE GROSSMASTANSTALT BEIM BAU VON STALLUNGEN
JahrgÀnge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wÀhlen