21. Apr.

Ausgabe vom 20.03.1953

Seite 1
  • Über die Aktivs der parteilosen werktätigen Bauern

    Nichts veranschaulicht deutlicher den Umschwung im Bewußtsein der Massen auf dem Lande, als das stürmische Wachstum unserer Produktionsgenossenschaften. Gestützt auf die bisher bei der Demokratisierung des Dorfes gesammelten Erfahrungen, machen heute zahlreiche parteilose werktätige Bauern und Landarbeiter gute Vorschläge für die weitere politische, wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung ihres Dorfes ...

  • Die Rede des Vorsitzenden der KPD, Max Reimann, im Bundestag

    Der Bundestag hat seit seinem Bestehen noch nie vor einer solch großen und verantwortlichen Entscheidung gestanden wie heute. Die Adenauer-Regierung will im Auftrage der amerikanischen Regierung den Bundestag zu einer Entscheidung zwingen, die eine lebensgefährliche Bedrohung der deutschen Nation und des Friedens in Europa bedeutet ...

  • Die historische Schuld der rechten SPD- und DGB-Führer

    Bonn (Eis.. Ber.). Bis zur letzten Minute haben die rechten SPD- und DGB-Führer ihre Politik der direkten Unterstützung des Adenauer- Regimes bei der Durchführung der dritten Lesung der amerikanischen Kriegsverträge im Bundestag fortgesetzt. Sie übernahmen bereits in der Besprechung mit dem amerikanischen ...

  • Genosse Klement Gottwald in Prag feierlich beigesetzt

    Telegrafischer Bericht aus Prag

    Am Donnerstag nahmen die Völker der Tschechoslowakischen Republik in einem feierlichen Trauerakt Abschied von ihrem geliebten Führer und Lehrer, Klement Gottwald, dem Präsidenten der Republik und Vorsitzenden der KPC. Letzte Augenblicke des -Abschieds .. Kurz vor 13 Uhr betritt Frau Marta Gottwaldova mit ihrer Tochter, Dr ...

  • Stumm-Polizei überfällt SED-Büro in Schöneberg und verschleppt 15 Genossen

    Berlin (Eig. Ber.). Am Donnerstag drang ein starkes Aufgebot von Stumm-Polizisten widerrechtlich in das Sekretariat der Kreisleitung Schöneberg der SED •ein und entfernte eine auf dem Balkon angebrachte rote Fahne. Die im Sekretariat anwesenden Genossen Else Dibbern, Heinz Scheuner, Ernst Walz, Karl Baumgart, Herbert Lautel, Helma Kaluscha, Willi Kutzki, Willi Lange, Paul Böttcher, Willi Laude, Edmund Halubniczek sowie der Genosse Fröhlich wurden verschleppt ...

  • Werktätige geloben: Kriegsverträge werden zerrissen

    Bonn (Eig. Ber.). Das Auftreten von drei aus Nürnberg, Duisburg und Rendsburg entsandten Delegationen, denen es trotz des Polizeikordons gelang, das Bundeshaus zu erreichen, spiegelt die ungeheure Erregung wider, die Millionen westdeutsche Menschen angesichts der Ratifizierung der Kriegspakte ergriffen hat ...

  • Feierlicher Staatsakt in Berlin

    Berlin (Eig. Ber.). Am Tage der Beisetzung des Präsidenten der CSR, Klement Gottwald, führte die Regierung der DDR in der Deutschen Staatsoper einen feierlichen Staatsakt durch. Unter den Klängen der Staatshymnen der Tschechoslowakischen Republik und der DDR ehrten Mitglieder der Regierung, des Präsidiums ...

  • Unruhen in Bonn

    während Adenauer den nationalen Verrat vollzieht Bonner „Parlament" ratifizierte hinter Stacheldraht die Kriegsverträge Massenempörung in Westdeutschland / Die warnende Stimme der KPD Jetzt erst recht: Kampf bis zum Sturz des Adenauer-Regime»

    Bonn (Eig. Ber.). Das gesamte Stadtgebiet von Bonn stand am Donnerstag völlig im Zeichen des machtvollen Widerstandes der westdeutschen Bevölkerung gegen die Ratifizierung der Pakte des Landesverrats und der Kriegsvorbereitung. Tausende von Abgesandten der werktätigen Bevölkerung, aus dem Ruhrgebiet, Niedersachsen, Bayern, aus Hessen und Württemberg, beherrschten die Straßen der Stadt ...

  • Die Vorgänge in Bonn

    Westdeutschlands Delegationen der Bevölkerung nach Bonn geetL, um in dieser schicksalsschweren Stunde noch einmal in aller Deutlichkeit ihre Forderung nach friedlicher Lösung der deutschen Frage zu erheben. Als die Delegationen Zutritt zum Bundestag forderten, kam es zu teilweise blutigen Auseinandersetzungen mit der Polizei, die rücksichtslos mit Pistolen und Schlagstöcken gegen die Demonstranten vorging, Wasserwerfer einsetzte und viele friedliebende Bürger festnahm ...

  • Das französische Parlament wird die Kriegs vertrage nicht ratifizieren

    Paris (Eig. Ber.). Wie westliche Agenturen melden, erklärte der französische Außenminister Bidault vor dem Verteidigungsausschuß der Nationalversammlung, die französische Regierung werde möglicherweise gezwungen sein, die Frage *des EVG-Vertrages durch Parlamentsauflösung oder durch eine Volksabstimmung entscheiden zu 'lassen ...

Seite 2
  • Heute In Den Berliner Theatern

    AUS WESTDEUTSCHLAND Dr. Joseph Wirth und Wilhelm Elfes an die Abgeordneten des Bundestages Berlin (ADN). Die Vorsitzenden des Rates der Deutschen Sammlung, Reichskanzler a. D. Dr. Joseph Wirth und Oberbürgermeister i. R. Wilhelm Elfes, wandten sich in einem Schreiben an die Abgeordneten des Bonner Bundestages ...

  • Die Rede Max Reimanns im Bundestag

    Okkupanten um den Hals zu legen — fürwahr, davon träumten nicht einmal die Fürsten zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges, der Periode der feudalen Zersplitterung und Vernichtung Deutschlands. Die Bildung westdeutscher Söldnerverbände unter amerikanischer Führung im Rahmen der Europaarmee verschärft außerordentlich die Kriegsgefahr in Europa, da sie das rasche Anwachsen des Militarismus und den Revanchegeist in Westdeutschland fördert ...

  • Dr. Joseph Wirth und Wilhelm Elfes an die Abgeordneten des Bundestages

    Berlin (ADN). Die Vorsitzenden des Rates der Deutschen Sammlung, Reichskanzler a. D. Dr. Joseph Wirth und Oberbürgermeister i. R. Wilhelm Elfes, wandten sich in einem Schreiben an die Abgeordneten des Bonner Bundestages. Darin heißt es: „Es ist ja allgemein bekannt, daß die Sowjetunion die Verträge von Bonn und Paris als eine gegen sich gerichtete aggressive Bedrohung ansieht ...

  • Schreiben Armeegeneral Tschuikows an die Hohen Kommissare

    Berlin (ADN). Der Hohe Kommissar Großbritanniens in Deutschland, Kirkpatrick, richtete am 14. März dieses Jahres an den Vorsitzenden der Sowjetischen Kontrollkommission in Deutschland, Armeegeneral W I. Tschuikow, ein Schreiben zu einigen Fragen, die mit der Benutzung der Luftkorridore über dem Gebiet der Deutschen Demokratischen Republik durch britische Flugzeuge zusammenhängen ...

  • Internationaler Schritt in ßonn gegen die Ratifizierung der Krieg§verträge

    Bonn (ADN/Eig. Ber.). Vertreter französischer, italienischer und deutscher Soldaten- und Kriegsopf erorganisationen, die am Wochenende in Stuttgart zu einer internationalen Tagung zusammengekommen waren, haben — wie bereits kurz gemeldet — am Mittwoch in Bonn einen Appell an alle Bundestagsabgeordneten überreichen lassen, in dem die Abgeordneten zur strikten Ablehnung der Kriegsverträge aufgefordert werden ...

  • N. M. Schwernik - Vorsitzender der Söwjetgewerkichaften

    Moskau (ADN). Auf dem kürzlich abgehaltenen 10. Plenum des Zentralrats der Sowjetgewerkschaften wurde W. W. Kusnezow im Hinblick auf seine Ernennung zum Stellvertreter des Außenministers der UdSSR von seinen Funktionen als Vorsitzender des Zentralrats entbunden. Zum neuen Vorsitzenden wurde N. M. Schwernik gewählt ...

  • Adresse an die fünf Großmächte für den Abschluß eines Friedenspaktes

    Tagung der Internationalen Kommission des Wiener Völkerkongresses

    Wien (ADN). Unter dem Vorsitz von Professor Joliot-Curie fand in Wien eine Tagung der Internationalen Kommission des Völkerkongresses statt. Die Kommission übermittelte den Regierungen der Großmächte die Adresse des Völkerkongresses, in der die fünf Großmächte aufgefordert werden, in Verhandlungen zum Abschluß eines Friedenspaktes zu treten ...

  • Patriotische Verpflichtung der Donezkumpel

    Moskau (Eig. Ber.). Berichte über Belegschaftsversammlungen aus allen Teilen der Sowjetunion zeugen davon, daß die Beschlüsse der 4. Tagung des Obersten Sowjets der UdSSR die Werktätigen zu neuen Produktions-Höchstleistungen anspornen. Der Meister Michail Winzek aus der Lenin-Schmiede in Kiew erklärte ...

  • Churchill konferiert mit Tito

    London (Eig. Ber.). Zwischen Tito und Churchill soll am Donnerstag über ein Militärbündnis gesprochen worden sein. Der Panzerschutz für Tito ist angesichts der feindseligen Haltung der britischen Bevölkerung verstärkt worden. Bei der Luftparade zu Titos Ehren stürzten am Mittwoch zwei britische Düsenjäger ab, wie schon in Gibraltar 60 m neben Titos Schiff drei britische Flugzeuge abstürzten ...

Seite 3
  • Sind unsere Staatsanwälte nur zum Anklagen da?

    Wie das Gesetz über die Staatsanwaltschaft in der DDR verwirklicht wird

    Daß es die Aufgabe unserer Staatsanwälte ist, die Feinde unseres Staates für ihre gesetzwidrigen Handlungen mit aller Schärfe vor Gericht anzuklagen — das ist jedem klar. Doch es gibt unter den Werktätigen unserer Republik noch viele, die nicht wissen, daß unsere Staatsanwälte auch noch andere Aufgaben haben, daß sie die besten Helfer für jeden einzelnen sind, wenn seine demokratischen Rechte beeinträchtigt werden ...

  • "Auf den Spuren der Kritik des „Neuen Deutschland"

    „Kopflosigkeit einiger Handelsorgane desorganisiert die Versorgung mit Textilien" Am 31. Januar 1953 kritisierten wir unter obiger Überschrift die Arbeitsweise der DHZ Textilwaren. Verschiedene Niederlassungen der DHZ hatten sich geweigert, mit der HO und dem Konsum Verträge abzuschließen, die den gesetzlichen Bestimmungen entsprechen ...

  • Es ist Zeit, alle Normen zu erhöhen!

    Der Beschluß der II. Parteikonferenz unserer Partei, planmüßig mit der Schaffung der Grundlagen des Sozialismus zu beginnen, stellte dem Mansfeld-Kombinat größere und umfassende Aufgaben. Ich kann mich aber des Eindrucks nicht erwehren, daß eine Reihe unserer Wirtschaftsfunktionäre, wie auch ein Teil unserer Kumpel, diesen Beschluß noch nicht so recht verstanden haben ...

  • Großbauern verfüttern wertvolles Saatgetreide

    Bei einer Überprüfung der Frühjahrsaussaat in der Gemeinde Kuhblank im Kreis Strasburg durch den Stellvertreter des Vorsitzenden des Bezirks Neubrandenburg wurde festgestellt, daß Großbauern in dieser Gemeinde die Durchführung der Frühjahrsbestellung sabotieren. Der Großbauer Walter Köhn hat mit der Aussaat des Winterweizens und Winterroggens noch nicht begonnen, obwohl er über fünf Arbeitspferde in bestem Futterzustand und einen Traktor verfügt ...

  • Kommunique des Ministerrats

    Das Presseamt beim Ministerpräsidenten der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik teilt mit: In der Sitzung des Ministerrats am Donnerstag, dem 19. März 1953, berichtete Staatssekretär Hüttenrauch über das Ergebnis der Verhandlungen über ein Waren- und Zahlungsabkommen zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und Ägypten ...

  • Drei junge Ärzte kamen aus Westdeutschland

    Vor einiger Zeit kamen drei junge Ärzte, der Chirurg Dr. Kirmis, der Frauenarzt Dr. Konow und die Ärztin Dr. Ingetraut Müller, aus Westdeutschland nach Görlitz, weil ihnen der Adenauer-Staat keine ausreichende Existenzmöglichkeit bieten konnte. „Ich habe bei meinen Bemühungen, mir eine Existenz in der Deutschen Demokratischen Republik aufzubauen, volle Unterstützung bei den staatlichen Organen gefunden", erklärte Dr ...

  • Die Aussaat von Weizen und Roggen muß beschleunigt werden

    Der Stand der Frühjahrsbestellung in der Deutschen Demokratischen Republik zeigt, daß jetzt besonderes Schwergewicht auf die Aussaat von Sommerweizen und Sommerroggen gelegt werden muß. Am 13. März waren im Republikmaßstab Sommerweizen zu 21,7 Prozent und Sommerroggen zu 3,9 Prozent bestellt. In den ...

Seite 4
  • Die neue Thematik

    Die Veränderung spiegelt sich vor allem in der neuen Thematik wider. Die Künstler beginnen, die vielfältigen Formen der gesellschaftlichen Veränderung in Deutschland darzustellen. So schildern sie die verschiedenen Seiten des Friedenskampfes, des Aufbaus in der Deutschen Demokratischen Republik und beginnen, in das neue Verhältnis der Menschen zueinander einzudringen ...

  • Thematik und Ideengehalt

    Obwohl die Ausstellung also im Großen gesehen ein bedeutender Schritt vorwärts ist zum Realismus, so gibt es andererseits doch Momente, die ein Gefühl der vollen Befriedigung nicht aufkommen lassen. Es ist daher notwendig, einigen typischen Erscheinungen nachzugehen, die einer kritischen Analyse die Möglichkeit bieten, die Entwicklung zum sozialistischen Realismus in der bildenden Kunst zu beschleunigen ...

  • Die malerische Qualität

    Gibt die Zeichnung die eigentliche Struktur der realen Formenwelt wieder, und ist sie daher das unantastbare Fundament auch jeder malerischen Entwicklung, so gibt das Kolorit, die Farbe, den ganzen farbigen Reichtum unseres Lebens, seinen Glanz, sein Leuchten, seinen strahlenden Optimismus wieder. „Im farb'gen Abglanz haben wir das Leben", sagt Goethe im „Faust" ...

  • Die Zeichnung

    Ein besonders stark in die Augen springender Mangel vieler Werke ist die Tatsache, daß die Künstler noch nicht die Vollendung als eine grundlegende künstlerische Aufgabe erkannt haben, ihre Werke vielmehr als Halbfabrikate, unausgefeilt, ungeglättet, ungeschliffen der Öffentlichkeit übergeben. Diese ...

  • Kompositionelle Mängel

    Wir entwickeln diese kritischen Gedanken gerade an dem Werk von Hering, als einem der besten der Ausstellung, weil dieser Künstler in seinem Bild die Fähigkeit offenbart, die Ideen der sozialistischen Umgestaltung künstlerisch zu verarbeiten; gleichzeitig zeigt die Arbeit besonders anschaulich, daß die ...

  • Realistische Strömungen in Westdeutschland

    Die im Westen unserer Heimat lebenden Künstler haben sich trotz aller Schikanen der Adenauer- Regierung äußerst zahlreich an der Ausstellung beteiligt. Die eingereichten Werke zeigen, daß in Westdeutschland eine große realistische Bewegung vorhanden ist, die die dortige amerikahörige Presse zu verschweigen versucht ...

  • Schwächen der Charakterdarstellung

    Aber gerade diese Individualisierung, dieses «Erfassen der nationalen Eigenheiten ist bei der Mehrzahl der ausgestellten Gruppenkompositionen noch wenig ausgeprägt. Viele Künstler schematisieren die Menschen, stellen sie flach, oberflächlich, schablonenhaft dar. Solche Überreste des Formalismus finden sich zum Beispiel in der Arbeit von Walter Harras (Großenhain) ...

  • Malerei und Graphik auf der III. Deutschen Kunstausstellung

    Nach Eröffnung der III. Deutschen Kunstausstellung kann man feststellen, daß die Hinwendung zum sozialistischen Realismus, die sich auf der Berliner Ausstellung „Künstler schaffen für den Frieden" ankündigte, auf breiter Front vollzogen ist. Diese gesamtdeutsche Ausstellung ist daher ein bedeutender Erfolg und ein großer Fortschritt ...

Seite 5
  • Der Klassenfeind im Dorf fragt nicht nach Formularen

    Kleines Kapitel über die Sorglosigkeit einiger Parteileitungen

    Dje Hauptaufgabe bei der Durchführung der diesjährigen Frühjahrsbestellung besteht darin, dafür zu sorgen, daß jedes Stück Land bebaut wird. Der erfolgreiche Beginn der Frühjahrsbestellung in vielen Gemeinden unserer Republik und das stürmische Wachstum unserer Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften ...

  • Was die werktätigen Bauern Stalin verdanken

    Das Leben und Wirken unseres großen und genialen Lehrers und Führers, Josef Wissarionowitsch Stalin, war unermüdlicher Dienst zur Befreiung der Werktätigen von Not und Elend und zur Schaffung eines besseren und schöneren Lebens durch den Aufbau des Sozialismus. Neben der Arbeiterklasse sind es vor allem die Millionenmassen der werktätigen Bauern, die Stalin unendlich viel zu danken haben ...

  • Von Heinrich R a u

    sozialistischen Industrie die Voraussetzungen zum Übergang der Bauern zur sozialistischen Großproduktion geschaffen wurden. Der freiwillige Zusammenschluß der Einzelbauern zu Kollektivwirtschaften, zur sozialistischen Großproduktion, war und ist der Weg zu einem wahrhaft menschlichen Leben für die Bauernschaft, Der Schöpfer dieser Ordnung, des Systems der Kollektivwirtschaften, ist Stalin ...

  • Verantwortungsbewußt gehandelt

    Verantwortungsbewußt arbeitet die Parteileitung des VEG Groß-Voigtshagen im Bezirk Rostoek, Von ihr kann die Parteileitung des VEG Christinenfeld lernen, wie man alle Erscheinungen des Zurückbleibens ernsthaft untersucht und sofort Maßnahmen zur Überwindung bestimmter Mängel trifft. Die Genossen im VEG ...

  • KULTURLEBEN

    Eine dreitägige Physiker-Tagung über das Thema „Grundlagen der Quantentheorie", die von der Physikalischen Gesellschaft in der Deutschen Demokratischen Republik veranstaltet wird, wurde am Donnerstag in der Deutschen Akademie der Wissenschaften in Berlin eröffnet. An der Arbeitstagung nehmen 60 bekannte Physiker aus der Deutschen Demokratischen Republik sowie Gäste aus Westdeutschland, aus der Volksrepublik Polen und der ungarischen Volksrepublik teil ...

  • MARTHAS KLEINES GLÜCK

    Martha, das ernste Mädel, das nach seiner Tagesarbeit abends daheim noch die Stube aufwischte oder der Mutter bei irgendeiner Flickarbeit half, hatte ein Geheimnis. Sie errötete jedesmal und senkte den Kopf tiefer, wenn Franz Kulik ihren Vater wieder einmal aufsuchte. Und auch Kulik sah jedesmal länger zu ihr hinüber und dehnte seine Unterhaltungen mit Kumiak aus ...

Seite 6
  • Gestern ungelernte Arbeiterin - morgen Meisterin

    Der große Bedarf an Arbeitskräften und die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frauen ergibt eine ständige Erhöhung der Anzahl arbeitender Frauen ... Die verstärkte Einbeziehung der Frauen in den Produktionsprozeß muß mit deren stärkerer Berufsausbildung und ihrer Qualifizierung verbunden werden ...

  • „Wenn der Mejster beide Augen zudrückt... Malerbrigadier Schwibbe schreibt zum Thema: „So wie wir bauen, so wohnen wir"

    Anfang März schrieb der Maurer Heinz Krüger einen Brief an das „ND". Er fragte die Putzerbrigade Hein des VEB Bau, die seine Wohnung im Block C-Süd geputzt hatte, warum sie nicht besser gearbeitet hat. Auch in meiner Wohnung im Block C-Süd bin ich mit der Malerarbeit der Malerbrigade Scholz nicht ganz zufrieden ...

  • Offener Brief des Bezirksvorstandes des FDGB Groß-Berlin zur Ordentlichen Landesbezirkskonferenz des DGB Berlin

    An alle Mitglieder des DGB m Westberlin wendet sich der Bezirksvorstand des FDGB Groß- Berlin in einem Offenen Brief. Er fordert die DGB-Kollegen auf, anläßlich der bevorstehenden zweiten Ordentlichen Landesbezirkskonferenz des DGB am Sonnabend Rückschau über die bisherige gewerkschaftspolitische Arbeit ...

  • Münchener Eishockeyspieler in Berlin

    in der Werner - Seelenbinder - Halle findet an diesem Wochenende eine gesamtdeutsche Eissportveranstaltung statt. Bei dieser Eissportveranstaltung wird sich der Münchener EV mit einer spielerfahrenen Mannschaft erstmals den Berlinern vorstellen. Unsere beiden Oberliga-Vertreter Turbine Crimmitschau und Einheit Berliner Bär werden ihr ganzes Können aufbieten müssen, um gegen den westdeutschen Gast ehrenvoll zu bestehen ...

  • Neue Proteste gegen die Kriegsverträge

    Immer gewaltiger wird die Flut von Protesten der Sportler gegen die Ratifizierung der Kriegsverträge. So protestierten 300 Sportler und Funktionäre aus Württemberg- Baden getreu dem olympischen Gedanken gegen die Kriegsverträge. „Wir fordern die von uns gewählten Vertreter im Bundestag auf, dem Willen des Volkes entsprechend die zur Entscheidung vorliegenden Kriegspläne abzulehnen", heißt es in der Protestresolution ...

  • Westberliner Werktätige verhindern zum 2. Mal Adenauers und Reuters Brotpreiserhöhung

    Die werktätige Bevölkerung Westberlins hat durch ihren einheitlichen Widerstand gegen die geplante Erhöhung des Brotpreises um 25 Pfennig pro Kilo die Reuter-Koalition zum zweiten Mal zum Rückzug gezwungen. Die Mitglieder des Schöneberger Abgeordnetenhauses mußten die Fortsetzung der Brotsubvention bis zum 31 ...

  • Vorbereitungen für die VI. Friedensfahrt beginnen

    Offener Brief der Mansfeld-Kumpel an „Neues Deutschland"

    In einigen Städten der Deutschen Demokratischen Republik sind in den letzen Tagen bereits Komitees zur Vorbereitung der VI. Internationalen Radfernfahrt für den Frieden Prag—Berlin—Warschau gegründet worden. In vielen anderen Städten und Dörfern wird man sich in den nächsten Tagen mit der Gründung der Komitees und Kommissionen beschäftigen ...

  • (Von unserem nach Bukarest entsandten Sonderberichterstatter Werner Fischer)

    Seit einigen Stunden ist das Hotel „Palace Athenee" inmitten der rumänischen Hauptstadt Bukarest zu einem Haus der Sportfreundschaft und Völkerverständigung geworden. Vor der Ankunft der deutschen Delegation waren bereits die Tischtennisspieler aus der Volksrepublik China und aus der bulgarischen Volksrepublik in den riesigen Hotelpalast eingezogen ...

  • Schweres Explosionsungluck in Westberlin

    Eine schwere Explosionskatastrophe ereignete sich am Mittwoch in der Bernauer Straße in Lichtenrade (USA-Sektor). Straßenbauarbeiter waren auf eine schwere Riegelmine, die in den letzten Kriegstagen dort verlegt worden war, gestoßen. Die Mine ging mit einer gewaltigen Detonation in die Luft und forderte vier Tote und drei Schwerverletzte, von denen sich zwei in akuter Lebensgefahr befinden ...

  • Fumprogramm der Woche

    vom 20. bis ZG. März 1953 MITTE. Stern-Tageskino, Bahnhof Friedrichstraße: „Sportehre". — Filmtheater Berlin, Brunnenstraße Nr. 154: „Sportehre" KÖPENICK. Forum, am Bahnhof: „Sportehre". FRIEDRICHSHAIN. Filmtheater am Friedrichshain: „Chopins Jugend". WEISSENSEE. Filmtheater der Jugend, Langhansstraße 23—24, 20 ...

  • „Metallarbeiterstreik ist fällig"

    In den westberliner Metallbetrieben herrscht große Empörung über das verräterische Verhalten der rechten Gewerkschaftsführer Galle, Franz Warnke, Fritz Zarm usw., die den Lohnkampf für fünf Bettelpfennige abwürgen wollen. Die Metallarbeiter fordern, daß die Teilnehmer der letzten Lohnverhandlungen, Galle, ...

  • Berlin I

    11.30: Das Ensemble „Erich Weinert" singt und spielt — 16.55: Sportberichte von den 20. Tischtennis- Weltmeisterschaften in Bukarest — 20.30: „Der unsichtbare Boß", Hörspiel — 22.15: Die Entlarvung der Slansky-Bande durch die Frau des großen tschechoslowakischen Arbeiterführers Julius Fucik. Berlin II 13 ...

  • Ständige Kommission für Gesundheitswesen informierte sich

    Die Mitglieder der Ständigen Kommission für Gesundheitswesen der Volksvertretung Groß-Berlin besuchten das Referat Mutter und Kind in der, Abteilung Gesundheitswesen des Stadtbezirks Mitte, um sich in der Praxis von der Arbeitsweise dieses Verwaltungszweiges zu überzeugen. Die Kommission will in einer Vorlage dem Magistrat Vorschläge machen, wie die Unterhaltszahlungen für uneheliche Kinder vereinfacht werden können ...

  • 24 Pfennig Lohnerhöhung für Schornsteinfeger

    Die westberliner Schornsteinfeger haben durch ihren Streik und ihr weiteres kampfentschlossenes Auftreten erzwungen, daß bereits der in ihrem Lohnkampf gemachte Vermittlungsvorschlag eine Erhöhung des Wochenlohnes um 12 D-Mark = 24 Pfennig pro Stunde vorsieht. Die Schornsteinfeger haben in einer Versammlung mit knapper Mehrheit diesem Vorschlag, der ihre Forderung zu drei Vierteln bewilligt, zugestimmt ...

  • Aus den Funkproßrammen

    Freitag, den 20. März Die Direktübertragung von der gemeinsamen Sitzung der Volkskammer und der Länderkammer der DDR, in der die Vorschläge des Rates der Deutschen Sammlung zur friedlichen Wiedervereinigung Deutschlands beraten werden, sendet der Deutsche Demokratische Rundfunk am Freitag, dem 20. März, auf Programm Berlin I um 12 ...

  • Heute in den Berliner Theatern

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.00: Othello. DEUTSCHES THEATER, 19.00: Herr Puntila und sein Knecht Matti. KAMMERSPIELE. 19.00: Fernamt... bitte melden! KOMISCHE OPER, 19.30: La Boheme. THEATER AM SCHIFFBAUER- DAMM, 19 30: Der arme Konrad. THEATER DER FREUNDSCHAFT, 19.00: Luise Millerin. MAXIM - GORKI - THEATER: Keine Vorstellung ...

  • Wie wird das Wetter?

    Amtlicher Wetterbericht Wetteraussichten: Bei schwachen bis mäßigen Winden aus südöstlichen Richtungen überwiegend heiter und trocken.-Temperaturen am Tage auf 12 bis 14 Grad ansteigend, nachts bei null Grad. In ungünstigen Lagen immer noch leichte Bodenfröste. Hauptwetterdienststell*

  • Festveranstaltung zur Weltjugendwoche

    Zum Beginn der Weltjugendwoche findet am kommenden Sonntag, dem 22. März, um 10 Uhr im Friedrichstadt-Palast eine Festveranstaltung statt. Der 1. Sekretär der SED-Bezirksleitung Groß- Berlin, Hans Jendretzky, spricht dort zur Berliner Jueend.

  • Angleichung an den Hamburger Lohn unabdingbar

    In einem Flugblatt ruft die IG Bau-Steine-Erden im DGB die westberliner Bauarbeiter zum Kampf auf. In dem Flugblatt heißt es: „Wir können beweisen, daß für Lebensmittel, Genußmittel, Kleidung, Hausrat, Möbel, Miete usw.

Seite
Über die Aktivs der parteilosen werktätigen Bauern Die Rede des Vorsitzenden der KPD, Max Reimann, im Bundestag Die historische Schuld der rechten SPD- und DGB-Führer Genosse Klement Gottwald in Prag feierlich beigesetzt Stumm-Polizei überfällt SED-Büro in Schöneberg und verschleppt 15 Genossen Werktätige geloben: Kriegsverträge werden zerrissen Feierlicher Staatsakt in Berlin Unruhen in Bonn Die Vorgänge in Bonn Das französische Parlament wird die Kriegs vertrage nicht ratifizieren
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen