26. Mai.

Dezember 1957

  • Ein Blick hinter den Verkaufstisch

    Bezirkstagsabgeordnete helfen dem Kreis Altenburg

    Die rührigen Volksvertreter, von denen wir im • „ND" vom 22. November auf Seite 3 schon berichteten, sind nun in Altenburg gewesen. In unseren Notizen war davon die Rede, daß der Kreis Altenburg mit seinen Bemühungen um die zusätzliche Bedarfsgüterproduktion nicht so recht vorwärtskommt und daß die Ständige Kommission für Handel und Versorgung des Bezirkstages Leipzig den Altenburger Volksvertretern helfen wollte ...
  • Zweite AIK-Niederlage

    Die Verantwortlichen für unsere Eisfaockey-Nattonalimainnschaft hatten lenise beraten, wen sie am Montagabend dem Stockholmer AIK in der Werner-Seelenibind'er-Halle giegeniübeirtreten lassen sollten. Schließlich wurde die für das erste Länderspiel am kommendem Freitag gegen Norwegen nach Berlin beorderte Auswahl mit Einverständnis der Gäste im Dyramo-Dreß aufs Eis geschickt ...
  • Die LPG Rehfelde und ihre Genossen

    Über eine Parteiorganisation,

    ihnen mit Saatgut, schoß ihnen Getreide für das Soll vor und lud sie zu gemeinsamen Besichtigungen der Felder der LPG ein. Wenn diese Entwicklung nicht beeindrucken, nicht überzeugen sollte.*» Der wirtschaftliche Aufschwung der LPG erleichterte den Genossen die Diskussion mit den Einzelbauern. Genosse ...
  • Polens Kumpel förderten 900000 t Kohle mehr

    Gomulka würdigte Erfolge im Bergbau l Festveranstaltung in Bytom

    Katowice (ADN-Korr.). Der Erste Sekretär des ZK der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei, Wladyslaw Gomulka, sprach am Dienstag in Bytom aus Anlaß des Tages des polnischen Bergarbeiters zu Angehörigen des Bergbaus. Als die wichtigsten Aufgaben bezeichnete Gomulka die Erfüllung der Produktionspläne für ...
  • 40 Jahre unabhängiges Finnland

    XTor einem Monat begingen die ~ Völker der Sowjetunion und mit ihnen Millionen Werktätiger in der Welt voller Freude und Zuversicht den 40. Jahrestag des Großen Oktober. Heute feiert das finnische Volk zum 40. Male den Tag der Unabhängigkeit seines Landes. Zwischen diesen beiden Ereignissen besteht ein enger Zusammenhang: Die Unabhängigkeit Finnlands ist undenkbar ohne den Sieg der Arbeiter und Bauern Rußlands über die- russische Bourgeoisie, die die Politik der nationalen, und sozialen ...
  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Kreisabendschule 9. Dezember Friedrichshain: Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung um 16 Uhr in der Fachschule für Bekleidung, Warschauer Platz 6, im Hörsaal; Dialektischer und historischer Materialismus um 16.30 Uhr im Parteihaus; Politische Ökonomie um 16.30 Uhr in der 5. Grundschule Rüdersdorfer Straße; Zyklus Handel um 17 Uhr in der Konsum-Genosseoschaft, Boxhagener Straße 18 ...
  • Lichtbildervortrag

    Mittwoch, 11. 12. 1957, 19.30 Uhr, Kultursaal Pergamon-Museum: Die Schelmenstreiche des arabischen EulenspiegeU Dr. Brigitte Scheunemann Freier Eintri
  • Friedenssicherung im Ost§eeraum

    Helsinki (ADN-Korr./ND). Vertreter aus allen Ostseeländern beteiligten sich am Wochenende in Helsinki am Nationalkongreß der finnischen Friedenskämpfer, der unter der Losung stand „Die Ostsee muß ein Meer des Friedens werden". Der Präsident der Friedenskämpfer und Gouverneur von Helsinki-Uusima, Vaeinö Meltti, begrüßte in seiner 'Eröffnungsansprache unter anderen- als Beauftragten des Weltfriedensrates den sudanesischen Juristen, Achmed Kheir ...
  • Ideenreiche Dorf- und Wohnparteiorganisationen

    = Notwendig ist, den Partelgenos- § sen und den Werktätigen zum vol- H len Bewußtsein zu bringen, daß 3 keine Duldsamkeit gegenüber 3 Schwächen und Fehlern geübt wer-' Es den darf. = (Walter Ulbricht 5 auf dem 33. Plenum) Zum neuen Arbeitsstil unserer Partei gehört auch, daß Mitglieder und Mitarbeiter der Kreisleitungen jetzt mehr in den Grundorganisationen auf dem Lande auftreten ...
  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin w 8, Mauerstr. 39/40. Tel. 22 03 41 — Verlag: Berlin H», Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM — Alleinige Anzeigenannahme: Alle Filialen der DEWAG-Werbung, z. z. gültig Anzeigenpreis- ^2&' 7/im?nkkonlO: ?e£ün£ stad*ontor, Berlin N 58, Schönhaüier AUee lit {ontn-Wr- */1SM -x Postscheckkonto: j,Neues Deutschland", Berlin Nr ...
  • Antonin Novotny dankt der DDR

    Berlin (ND). Der Präsident der CSR und Erste Sekretär des ZK der KPC, Antonin Novotny, hat an den Ersten Sekretär des ZK der SED, Walter Ulbricht, folgendes Telegramm gerichtet: „Sehr geehrter Genosse! Ich danke aufrichtig dem Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands für seine Glückwünsche zu meiner Wahl zum Präsidenten der Tschechoslowakischen Republik ...
  • Europa soll geopfert werden

    AFP enthüllt: NATO-Pläne werden an Stärke des Friedenslagers scheitern

    Die westeuropaischen Staaten werden „im allgemeinen die ersten Opfer internationaler Abenteuer sein", das ist die Auffassung von General I. E. Valluy, dem Befehlshaber der NATO-Truppen in Westeuropa. Die Schild- und Schwerttheorie des NATO-Hauptquartiers bezeichnet der gleiche General, nach AFP, als unzureichend, um die Pläne der NATO zu verwirklichen ...
  • Freitaler Edelstahlwerke arbeiten während der Feiertage

    Frei ta! (ND). Während der Weihnachtsfeiertage und am Neujahrstag wird es im Edelstahlwerk „8. Mai 1945" keinen Stillstand in der Stahlproduktion geben. Die Kumpel wollen gemäß ihrer Verpflichtung bis Jahresende 9000 Tonnen Stahl zusätzlich herstellen. Damit geben sie anderen metallurgischen Betrieben sozialistische Hilfe, bei denen infolge Havarien Rückstände in der Stahlerzeugung aufgetreten sind ...
  • Daß jedes Dorf sozialistisch werde

    Einige Erfahrungen der Kreisleitung Strausberg beim Kampf um die Entwicklung der sozialistischen Landwirtschaft

    vor mir liegt eine 36 Seiten zählende Broschüre. Ein dünnes Heftchen nur. aber es sagt mehr als mancher Hunderte von Seiten zählende Roman. Es enthält das Programm der Entwicklung der sozialistischen Landwirtschaft im Kreis Strausberg bis zum Jahre 1965. Nach diesem Programm sollen, die Hektar-, ertrage bei Getreide, Kartoffeln, Zuckerrüben, Ölfrüchten und anderen Kulturen sowie die Zahl der Rinder, Kühe, Schweine, Hühner usw ...
  • Genügt das Tempo des technischen Fortschritts?

    Es liegt fast in der Natur der Sache, daß das Tempo dies technischen Fortschritts niemals völlig zufriedenstellt. Ganz besonders dann nicht, wenn offensichtlich Möglichkeiten der technischen Verbesserung ausgelassen werden. Die Moskauer Arbeiter machen deshalb aus ihrer Meinung keinen Hehl, daß der technische Fortschritt oftmals zu wünschen übrigläßt ...
  • UdSSR gewann 9:0

    Mit einem überlegenen 9 :0-Sieg endete am Mittwochabend das Eishockey-Länderspiel zwischen der A- Mannschaft der UdSSR und Westdeutschland im kleinen Stadion des Moskauer Sportzentrums Lushniki. Die einzelnen Drittel: 3 : 0, 5 : 0, 1: 0. Die erste Begegnung hatte die sowjetische B-Auswahl am Montae mit 9 :3 Toren gewonnen ...
  • Nutzen die Betriebe alle Möglichkeiten?

    In den Betrieben, die wir in beiden Bezirken besuchten, fanden wir unter den Arbeitern überall eine große Bereitschaft, mehr und preiswerte Gebrauchsgüter herzustellen, und nicht selten wurde uns mit Stolz von hohen Verpflichtungen berichtet. Mitunter gibt der Umfang einer Verpflichtung den Anschein, dieses oder jenes Werk sei besonders eifrig bei der Sache ...
  • I Die Fratze des | I deutschenMilitarismus (

    § wurde bei einer Beratung des Bonner NATO-Generalstabes sichtbar, = 1 Ober die das Hamburger Groschenblatt .Bildzeitung" am Donners-! § I tag berichtet. Auf dieser Tagung wurde die stufenweise Ausrüstung der | = Bonner NATO-Armee mit Atomraketen gefordert S I Als erstes wollen die NaiimiUtär» Raketen mit einer Reichweite, dlo | I genügt, bestimmte Städte In der DDR ...
  • Noch ein Opfer der Hler-Mörder

    Bundeswehrsoldat wegen antimilitaristischer Haltung zu vier Monaten Gefängnis verurteilt

    München (ND/ADN). Vom Münchner Amtsgericht wurde der ehemalige Bundeswehrsoldat Helmut Keilhammer zu vier Monaten Gefängnis verurteilt, weil er sich als „Freiwilliger" gegen die militaristischen Drillmethoden gewandt hatte und den Dienst in der Bonner Armee beenden wollte. Keilhammer hatte seinen Entschluß nach dem Iller-Mord gefaßt, bei dem bekanntlich 15 Rekruten bei einer Drillübung ums Leben kamen ...
  • Bei den Meistern von Palech

    wo in der Welt wären die kleinen schwarzen Kasten nicht bekannt? Ein zierliches Bild fesselt den Blick; meist ist es die Illustration zu einem Märchen oder altem Volkslied, oft aber auch eine Szene aus dem Leben des sowjetischen Dorfes: Saat, Ernte, Drusch, Jagd, Tanz im Dorf. Für viele unserer führenden ...
  • Die Bescherung i von Heuert jObSt

    Damit aber der Weihnachtsmann keinen Blödsinn macht und gar die Eisenbahn vergißt, macht Adam darunter noch zwei dicke Striche und trägt den Zettel sofort zu diem Pappkarton, in dem die Wünsche gesammelt werden. Jetzt ist es endlich soweit. Vom Turm der Anstaltskirche scheppere die Glocke. In den engen Barikreihen schieben und drängen sich erwartungsvoll die Jungen ...
  • Mmisterrat an Frau Vera Nuschke

    Ministerpräsident Otto Grotewohl übersandte im Namen des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik Frau Vera Nuschke folgendes Beileidsschreiben: Sehr geehrte Frau Nuschke! Zu dem schmerzlichen Verlust, der Sie durch das plötzliche Hinscheiden Ihres Gatten, des Mitgliedes des Ministerrates und Stellvertreters des Ministerpräsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Herrn Dr, h ...
  • Wirtschäf tsblock gegen Zollpakt

    Ohrfeige für westdeutsche Monopolisten / DDR-Beobachter vorgestellt

    Kairo (ND-Korr./ADN). Die asiatisch-afrikanische Solidaritätskonferenz in Kairo hat am Freitat — dem zweiten Tag ihrer Beratungen — fünf Ausschüsse berufen, die Beschlüsse zu den neun Tagesordnungspunkten vorbereiten sollen« Im Wirtschaftsausschuß schlug die ägyptische Vertretung vor, als Gegengewicht zum westeuropäischen Zollpakt der Monopole, in dem Bonn bekanntlich die führende Rolle spielt, einen gemeinsamen Markt der afrikanischen und asiatischen Länder zu schaffen ...
  • Zind suspendiert

    Stuttgart (ADN)* Das badenwürttembergische Kultusministerium hat den Judenmörder Zind am Montag unter dem Druck scharfer Proteste der Öffentlichkeit von seinem Amt als Studienrat am Gymnasium in Offenburg vorläufig suspendiert. Das Kultusministerium, das bisher die „schwerwiegende Maßnahme einer Suspendierung" ...
Seite
Das Jahr den unerfüllten Hoffnungen Die Lage der Westdeutschen Wirtschaft um die Jahreswende 195F/58 / Von unserem Bonner Korrespondenten Dr. Gerhard Denglet Lemmer an der Klagemauer Sparer werden geprellt Nazi-Ideologie ~ Für Verständigung eingekerkert 1958 soll Jahr des Friedens werden 70 Milliarden und kein Ende Nicht in vollem Maße betroffen Gleichung mit zwei Unbekannten Ein wichtiges Instrument der sozialistischen Demokratie Tarifloser Zustand für Textilarbeiter Gluckwunsche für August Frölich In einflußreichen Positionen Geistige Vorhut der Faschisten „Banner der Arbeit" für Robert Siewert Zind suspendiert Die Arbeiter sollen stillhalten
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen