7. Jun.

Ausgabe vom 18.12.1957

Seite 1
  • Worte und Taten

    Tmmer wieder gibt es Tage; an *■ denen weithin sichtbar wird, welche gegensätzlichen Kräfte zur Zeit auf unserer Erde wirksam sind; Der 16, Dezember war solch ein Tag. Auch in kommenden Jahren wer* den eich die Deutschen noch erinnern, daß an diesem 16. Dezember 1957 dler erste Atomreaktor der DDR, dler erste wissenschaftlich nutzbare Reaktor in ...

  • Verstärkter Endspurt - guter Start

    üür die Wirtschaft, insbesondere ■*■ für die Industrie unserer Republik, ist es jetzt allerhöchste Zeit, an einen guten Anlauf der Produktion im Januar zu denken. In den letzten Tagen des alten Jahres möchte natürlich jeder im Spurt um die Erfüllung des Jahresplanes gut abschneiden. Da wird mit Hochdruck in der Endmontage gearbeitet, in der Packerei und im Versand gibt es kaum eine Verschnaufpause, Exportgüter sollen doch bis zum 31 ...

  • Freche Täuschungsmanöver

    Die NATq-Außenminister berieten am Dienstag hinter verschlossenen Türen über militärische Probleme, soaa. über die Schaffung eines NATO-AusbiMungszentrums für RaketenpersonaL Der britischen Nachrichtenagentur Reuter zufolge soll auch über die Botschaften des sowjetischen Ministerpräsidenten Bulganin gesprochen worden sein ...

  • MTS entwickelt die Viehwirtschaft

    Halle. Im Bereich der MTS Wallwitz, Saalkreis, werden im kommenden Jahr alle LPG auf mindestens 5 Prozent ihrer Nutzfläche Maiß, davon mindestens 50 Prozent Silomais, anbauen. In jedter LPG finden mit Unterstützung der MTS Untersuchungen darüber statt, .welche Möglichkeiten.für den Ausbau von Altställen und den Bau von Offenställen zur Unterbringung von Rindern vorhanden sind ...

  • CDU: An der Wegscheide

    Weimar (ND). Vor dem Hauptvorstand der Christlich-Demokratischen Union Deutschlands in Weimar erklärte der Parteivorsitzende, Dr. h. c. Otto Nuschke: Während Dänemark und Norwegen den Amerikanern Abschußbasen für --tomraketen auf ihrem Territorium entschieden verweigern, erweist sich auch hier Adenauer wiederum als Friedensfeind Nummer 1, Entscheidend für das deutsche Volk sei, so erklärte Dr ...

  • Je Hektar 1000 Liter Milch

    Schwerin (ND). 1000 Liter Milch je Hektar Nutzfläche werden die Landarbeiter des VEG Pritzier, Kreis Hagenow, bis 1960 jährlich für den Markt liefern. 354 Rinder, darunter 150 Milchkühe, sind bereits in den Ställen des 700 ha großen Volksgutes vorhanden. Schon im kommenden Jahr wird die Hälfte der Milchkühe Tbc-frei sein und die Milchleistungen der Kühe, die jetzt pro Tier und Jahr 3400 Liter betragen, erhöhen sich bedeutend ...

  • Viehbestände wachsen

    Die Genossenschaftsbauern in Laase, Kreis Bützow, haben eich vorgenommen, ab 1* Januar 1958 die Arbeit nach dem Leistungsprinzip zu bewerten. Weitere Maßnahmen sehen vor, im nächsten Jahr einen Offensten für 60 Rinder zu bauen und den Viehbestand je 100 Hektar landwirfschaftlicher Nutzfläche von 32 auf 40 Tiere zu erhöhen ...

  • Ausspracheabend mit „ND" -Korrespondenten

    Berlin (ND). Vor einem größeren Kreis interessierter Zuhörer sprachen am Dienstagabend im Berliner Haus der Presse die Korrespondenten des „Neuen Deutschland^ in Moskau, .Peking, Neu Delhi und Kairo. In einem dreistündigen lebhaften Frage- und Antwortspiel informierten sich die Anwesende^ ausführlich über zahlreiche Probleme in den wichtigsten Ländern des sozialistischen Weltlagers und der antiimperialistischen Zone des Friedens ...

  • Aussprache mit Einzelbauern

    Magdeburg (ND). Die Parteiorganisation der Gemeinde Miesterhorst, Kreis Klötze, beschloß, dafür zu sorgen, daß die Gräben geräumt und die Wasserstände reguliert werden, um mehr und besseres Grünfutter zu ernten. Auch der Mais- und Zwischenfruchtanbau wird erhöht, schreibt uns unser Leser M. Falk. Den werktätigen Einzelbauern sollen die Vorzüge der genossenschaftlichen Arbeit erläutert werden mit dem Ziel, sie für die Gründung einer LPG vom Typl zu gewinnen ...

  • Dänische ZK-Delegation im Ostseebezirk

    Rostock (ADN). Die Delegation, des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Dänemarks unter Leitung ihres Ersten Vorsitzenden, Aksel Larsen, ist am Dienstagmorgen zu einem zweitägigen Studienaufenthalt im Ostseebezirk Rostock eingetroffen. Nach einer Besichtigung der unter der Arbeiter-und- Bauern-Macht zur modernen mecklenburgischen Industriemetropole erweiterten Hafenstadt trafen sich die Gäste mit Mitarbeitern der Nationalen Front ...

  • Nehru lehnt NATO ab

    Neu Delhi (ADN). Mimsterpräsident Nehru erklärte am Dienstag zu Beginn einer außenpolitischen Debatte im indischen Parlament, er könne eine Existenzberechtigung der NATO heute nicht mehr anerkennen. Zu der von Eisenhower in der Eröffnungsrede auf der Pariser NATO-Konferenz gemachten Bemerkung, daß die USA und die Sowjetunion in Frieden miteinander leben müßten, stellte Nehru die Frage, warum man diese Einsicht nicht auch auf den kalten Krieg anwende ...

  • Lebte Meldung: Miltenberg lehnt Abschußrampen ab

    Würzburg (ADN). Der Stadtrat von Miltenberg in Unterfranken hat sich einstimmig gegen die geplante Stationierung von Abschußrampen für Kurzstreckenraketen auf seinem 'Territorium ausgesprochen. Auf einer öffentlichen Sitzung beschloß der Stadtrat am Montag, keine Genehmigung für Vermessungsarbeiten im städtischen Waldgelände zu erteilen, mit denen der Bau der Rampen begonnen werden sollte ...

  • Einmischung in Nahost und Indonesien?

    Außerdem wurde am gleichen Tage über eine „gemeinsame Politik" gegenüber der Unabhängigkeitsbewegung der arabischen Länder diskutiert. Ferner erklärte der holländische Außenminister Luns nach einer Unterredung mit USA- Außenminister Dulles. er habe in. der Frage des Konflikts mit Indonesien „mehr als nur moralische Zusicherungen" erhalten ...

  • Im Kampf für atomwaffenfreie Zone den Völkern voran!

    Proteste über Proteste gegen die verbrecherischen Pläne der Pariser Raketenkonferenz

    Auf die demagogische Erklärung Eisenhowers auf der NATO-Konferenz in Paris eingehend, sagte Walter Ulbricht unter dem Beifall der Leipziger Werktätigen: „Ausgerechnet Eisenhower, der Vertreter des räuberischen USA-Imperialismus, spricht jetzt in Paris von Freiheit und Würde, die tagtäglich in Syrien und Zypern 'wie in Algerien im Blut ertränkt werden ...

  • Schöneberger Arbeiter appellieren an Betriebsräte

    Berlin (ND). Einmütig nahm die Belegschaft der Signalwerkstatt der Deutschen Reichsbahn in der Kolonnenstraße in Schöneberg am Dienstag auf einer Betriebsversammlung eine Protesterklärung gegen die Pläne der NATO-Staaten auf der Pariser Konferenz an. Die Arbeiter wenden sich nachdrücklich gegen die Stationierung von Atomraketen auf westdeutschem Bodenj In einem Appell an die Westberliner Betriebsräte rufen sie dazu auf, sich für das Verbot der Anwendung von Massenvernichtungsmitteln einzusetzen ...

  • Friedenspolitik erzwingen

    Bochum (ADN). Der Plan, auf westdeutschem Boden Atombasen' zu errichten, sei „eine Bedrohung des Lebens, an der die Gewerkschaft nicht vorbeigehen kann", erklärten mehrere Diskussionsredner am Sonntag auf der Bezirksdelegiertenkonferenz der IG Bergbau in Bochum. Sie forderten, daß sich die Leitung der IG Bergbau dafür einsetzt, daß die Vertreter der Bonner Regierung auf der Pariser NATO- Konferenz die atomare Aufrüstung Westdeutschlands ablehnen ...

  • SPD-Abgeordnete fordern Maßnahmen

    Wiesbaden (ND). Die 44 SPD-Abgeordneten im Hessischen Landtag haben Ministerpräsident Zinn in einem. Schreiben aufgefordert, nichts unversucht zu lassen, um die Errichtung von Raketenstützpunkten in Westdeutschland zu verhindern, da die Bundesrepublik „erstes Angriffsziel in einer militärischen Auseinandersetzung werden müßte" ...

  • Adenauer stimmt Atomkriegsplänen zu

    Paris (ND/ADN). Der Bonner Kanzler Adenauer hat am Dienstag die amerikanischen Atomkriegspläne in Europa, die USA-Außenminister DuIIes am Montag auf der Pariser Raketenkonferenz vorgelegt hatte, vorbehaltlos akzeptiert. Wörtlich erklärte der Kanzler nach einer Unterredung mit USA-Präsident Eisenhower am Dienstagvormittag: „Zwischen den Vereinigten Staaten und der Bundesrepublik besteht auf dieser Konferenz volle Übereinstimmung ...

  • Schwache Unterstützung

    Washington (ND). Offensichtlich, als moralische Unterstützung für die amerikanischen Atomkriegspläne auf der Pariser NATO- Tagung wurde am Dienstag von amerikanischen Nachrichtenagenturen eine Meldung verbreitet, nach der auf dem ÜSA-Versuchsgelände in Florida eine „interkontinentale Rakete" vom Typ „Atlas" gestartet Wurde ...

  • Labourpolitiker begrüßt Volkskammerappell

    London (ADN-Korr.). Der in dem Appell der Volkskammer der DDR an den Bundestag enthaltene Vorschlag, daß beide deutsche Staaten auf Kernwaffen verzichten sollen, ist von dem britischen Unterhausabgeordneten Fenner Brockway begrüßt worden. In einem Gespräch miif-der Londoner ADN-Korrespondenän sprach, sich der Labourpolitiker entschieden für die Schaffung einer atomwaffenfreien Zone in Europa aus ...

  • Unsere Republik wird Selbstversorger

    Parteiorganisationen auf dem Lande beraten Erhöhung der tierischen Produktion

    Entsprechend den Hinweisen-der 33. Tagung des Zentralkomitees beraten die Parteiorganisationen in den Dörfern gegenwärtig Maßnahmen zur sozialistischen Umgestaltung der Landwirtschaft und zur Steigerung der Marktproduktion von Milch, Fleisch und anderen tierischen Produkten, damit die Versorgung der Bevölkerung im dritten Fünfjahrplan aus eigenem Aufkommen gesichert wird ...

  • Fünf Tote bei Absturz eines Militärflugzeuges

    Wiesbaden (ADN/ND). Fünf amerikanische Flieger kamen am Dienstagabend beim Absturz eines zweimotorigen USA - Militärflugzeuges in den Vorbergen des Taunus in der Nähe von Wiesbaden ums Leben. Das Flugzeug wollte auf dem Wiesbadener Militärflugplatz Erbenheim lanr!

Seite 2
  • Trauerfeier für Gerhart Ziller

    Berlin (ADN)- Im Krematorium Berlin-Baumschulenweg fand am Dienstagvormittag die Trauerfeier für den am Sonnabend aus dem Leben geschiedenen Sekretär des Zentralkomitees der SED Gerhart Ziller statt An der Trauerfeier nahmen der Erste Sekretär des ZK der SED, Walter Ulbricht, Ministerpräsident Otto Grotewohlj Volkskammerpräsident Dr ...

  • Ohne Aktionen kein Erfolg

    Kritische Stimmen in der SPD rufen zu aktivem Widerstand gegen Militarismus

    Bremen (ND). Die NATÖ-Polltik der Adenauer-Regierung, die der Bevölkerung der Bundesrepublik tödliche Gefahr gebracht hat, veranlaßt immer mehr SPD-Zeitungen, zum aktiven Widerstand gegen den Bonner Militarismus und die geplante atomare Aufrüstung Westdeutschlands aufzufordern. Die Bremerhavener „Bürger- Zeitung" erinnert beispielsweise am 14 ...

  • CSR dankt für Beileid

    Berlin (ND). Die führenden Persönlichkeiten, der Tschechoslowakischen, Republik haben Präsident Wilhelm Pieck, dem Vorsitzenden dea Ministerrats, Otto Grotewohl, und dem Ersten Sekretär des ZK der SED, Walter Ulbricht, ein Danktelegramm für das Beileid der DDR zum Tode Präsident Zapotockys übersandt ...

  • Viele haben die Flucht längst bereut

    Westdeutsche Arbeiter lehnen „Republikflüchtige" als Kollegen ab

    Einem Brief aus Hamburg an unsere Redaktion, dessen Absender wir aus verständliche-n Gründen nicht nennen können* entnehmen wir folgenden Abschnitt, der sich mit dem Los solcher Menschen bei faßt, die auf Grwnd hinterhältiger Versprechungen die Republik ver* lassen haben: „Ich möchte einige Betrachtungen zu dem Kapitel ...

  • Werktätigen im Felsenkeller

    Betrieb beauftragte, für die Messe bestimmte Maschinen mit einem anderen Farbanstrich zu versehen, obgleich dafür keine volkswirtschaftliche Notwendigkeit besteht und dem Betrieb eine Mehrarbeit von rund 52 000 Stunden bringen würde. Wie der Arbeiter Lang heim aus den Leipziger Eisen- und Stahlwerken ...

  • Gespräche um die sozialistische Erziehung

    Lebhafter Meinungsanstausch zwischen Walter Ulbricht und

    hange der Kämpfe der Arbeiter^ klasse nicht immer erkennen. An der 50. Schule habe es sieb als gut erwiesen, daß die Mitglieder der SED im Elternbeirat mit den Genossen Lehrern Auseinandersetzungen über die sozialistische Erziehung geführt haben. Der Unterricht müsse; parteilich und lebensnah gestaltet ...

  • Die Lügen des NATO-Propstes

    Zeugenaussagen im Prozeß gegen Märcker

    Schwerin (ND). Im Mittelpunkt des ersten Verhandlungstages des wegen Verbrechens nach Art. 6 der Verfassung der DDR angeklagten Propst Otto Märcker stand dessen staatsfeindliche und hetzerische Tätigkeit. Die ersten Zeugenaussagen bestätigen, daß Märcker mit den Mitteln des Gewissenszwanges und der Lüge versucht hatte, Bürger der DDR aufzuwiegeln und sie zu einer feindlichen Haltung gegenüber dem Staat der Arbeiter und Bauern zu bringen ...

  • Ererbte Vorurteile überwinden

    Leipziger Theologe Prof. D. Fuchs zum Volkskammerappell

    Der bekannte Leipziger Theologe und Universitätsprofessor D. Emil Fuchs richtete an den Präsidenten der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik, Dr. Johannes Dieckmann, ein Schreiben, das folgenden Wortlaut hat: „Darf ich Ihnen, ÄMää Herr Präsident, den tiefen Dank und die große Freude zum Ausdruck bringen, die mich erfüllten, als ich den Bericht über das Vorgehen unserer Volkskammer las und den Appell an den Bundestag ...

  • Maria Zäpotockä an Präsident Pieck

    Die Witwe des unlängst verstorbenen Präsidenten der Tschechoslowakischen Republik, Maria Zäpotockä, hat dem Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, in einem herzlich gehaltenen Telegramm für das ihr anläßlich des Ablebens ihres Gatten erwiesene Beileid gedankt*. Leipzig (ND/ADN) ...

  • Höchstprofit durch Sfeuersdiiebung

    Wie der Oetker-Konzern seinen Machtbereich ausdehnte

    Bielefeld (ND). Aufschlußreiche Einzelheiten über die Methoden, die der westdeutsche Oetker-Konzern anwandte, um seine Macht immer weiter auszudehnen, werden jetzt aus verschiedenen Veröffentlichungen in Westdeutschland bekannt. Mit ihnen wird ein typisches Beispiel für die Konzentrations- und Zentralisationsbestrebungen der westdeutschen Großkonzerne angeführt ...

  • Robert Steigerwald freigelassen

    Doch immer noch schikanöse Auflagen der Bonner Justiz

    Anrath (ADN/IND). Nach dreijähriger Haft, davon 2'h Jahre in Einzelhaft, mußte am Dienstag Robert Steigerwald, der zuletzt als Redakteur dea KPD-Zentralorgans „Freies Volk" gearbeitet hatte, aus der Haftanstalt Anrath entlassen werden. Robert Steigerwald, der in den ersten Jahren nach 1945 erster Landessekretär ...

  • 30 Grad Kalte in Hannover

    Hannover (ADN/ND). Bis auf 30 Grad unter den Gefrierpunkt sank in der Nacht zum Dienstag das Thermometer im Gebiet von Hannover. Bisher hat es im niedersächsischen Flachland nur in den Jahren 1870 und 1876 derart niedrige Temperaturen zur Weihnachtszeit gegeben. Die Schiffahrt an der Ostund Nordseeküste wird stark von Eis und Nebel behindert ...

  • Weihnachtsfeier für Kinder politisch Verfolgter

    Hamburg (ADN). Eine Weihnachtsfeier für etwa 30 Kinder, deren Eltern von der Bonner Regierung aus politischen Gründen verfolgt werden, veranstaltete am Montag, das Hamburger Komitee zur Wahrung demokratischer Rechte. Wie in deö Vorjahren war es dem Komitee durch Solidaritätsspenden aus beiden Teilen Deutschlands wiederum möglich, die Kinder mit einer Kaffeetafel zu bewirten und ihnen ein Geschenkpaket zu überreichen ...

  • Liaison mit Rüstungsexperten

    Die jüngste Geschäftsgründung des Oetker-Konzerns ist die Cotmdor Luftreederei GmbH, mit der der Konzernboß Oetker seinen Macht« beneich auf das westdeutsche Luft* fahrtwesen ausdehnen will. Wie gleichzeitig bekannt ■wird,, hat Oetker die Absicht, ins Rüstungsgeschäft einzusteigen» Bereits jetzt hat er den ehemaligen Generaldirektor der Phoenix-Rhedn-i röhr AG„ den berüchtigten Rüstungsfachmann Dr ...

  • Schlachterstreik beendet

    Hamburg (ADN). Die 600 unständig beschäftigten Schlachtergesellen des Hamburger Schlachthofes haben ihren Streik nach fünftägiger Dauer am Montag beendet. Sie hatten vergangene Woche die Arbeit niedergelegt, um eine Stundenlohnerhöhung von 50 Pfennig durchzusetzen. Die Unternehmer hatten lediglich 25 ...

  • Neuer Gesinnungsprozeß

    Bremen (ADN). Weil sie „hinreichend verdächtig" erscheine, „Bestrebungen gegen dien Bestand der Bundesrepublik" gefördert zu haben,, wurde gegen die ehemalige Bremer KPD-Landtagsabgeordnete Erika Ewert ein Gerichtsverfahren vor der' 1. Großen Strafkammer beim Landgericht Bremen eröffnet Erika Ewert gehörte acht Jahre der KPD-Fraktion in der Bremer Bürgerschaft an ...

  • Die Schieberkumpanei

    Außerdem sammelte der Oetker-1 Konzern, von anderen Firmen, die ebenfalls an steuerfreien Gewinnen interessiert waren, riesige Summen für seine Reedereien ein. Von fast 200 Unternehmungen, darunter der DEMAG, Duisburg, der Daimler- Benz AG und dem Volkswagenwerk in Wolfsburg kassierte der Oetker-Konzern ...

  • Wie es gemacht wurde

    Oetkera Machtposition als Reeder wurde auf Grund der erwähnten umfangreichen Steuerschiebungen erreicht Die gesetzliche Bestinv mung sieht vor, daß ein Darlehnsgeber für den Bau oder Ankauf von Handelsschiffen den gesamten Darlehnsbetrag von seinem steuerpflichtigen Gewinn absetzen darf. Auf diese Weise schleuste der Konzern seine Riasengewinne aus dem Backpulvergeschäft in d)en Schiffsbau, der zum Sammelbecken des Millionenkapitals des Oetker-Konzerns wurde ...

  • Verstärkter Endspurt - guter Start

    (Fortsetzung von Seite l)

    der Vergangenheit gab es da nur zu eft Störungen. In der Bauindustrie waren Ende Oktober 18 Prozent des Planes für 1958 festgebunden und für 80 Prozent der Leistung Verträge abgeschlossen. Außerdem sind viele Bauten noch nicht beendet, so daß an Arbeit gleich zu Beginn des neuen Jahres kein Mangel besteht ...

  • Nichts mit Agenten gemein

    Berlin (ND); Frau Ingeborg Wächter, Berlin O 112, Dolziger Straße 46, Lehrausbilderin an der Betriebsberufsschule des Kranken-* hausea Prenzlauer Berg, bittet festzustellen, daß sie mit der im Artikel „USA-Telefonspionage dient Kriegsvorbereitung" (ND vom 7. 12. 1957) genannten Agentin Ingeborg Wächter nichts gemein hat, sondern sich gegenwärtig am Lehrmeisterinstitut in Aschersleben weiteraualifiziert ...

  • SS-Mann Oetker

    Oetker selbst hat die Vergangen* heit, die zu ihm paßt Während des Krieges war er bei' den Berliner SS-Verbänden. Sein Stiefvater Käse-, lowsky, der vor ihm den Konzern leitete, war einer von Hitlers Wehr-1 Wirtschaftsführern und gehörte zu den eifrigsten Spendern des „Freundeskreises Himmler", der die ...

  • Oetker will Kanonen bauen

    Außerdem dirigiert der Oetker- Konzern zahlreiche Großbetriebe des Brauereigewerbes, des Versicherungs- und Bankengewerbes. Gegenwärtig beschäftigt er sich mit dem Ausbau einer eigenen Luftreederei und sogar im Wohnungsbau. Schließlich werden augenblicklich Vorbereitungen getroffen, um mit einem Aktienpaket ...

  • Oetker-Abgeordneter

    Selbstverständlich hat sich Oetker auf direkte Weise schon seit langem seinen Einfluß auf den Bonner Bundestag gesichert Der Leiter seiner Hamelner Zweigfabrik, Dr* Elbrächter, Mitglied der faschistischen Deutschen Partei, ist Bundestagsabgeordneter und vertritt in der Bonner „Volksvew tretung" besonders lebhaft die Interessen dea Oetker-Konzerns ...

Seite 3
  • Nicht alles auf einmal anpacken!

    wir bemühen uns gegenwärtig darum, daß alle Kreisleitungen einen Perspektivplan zur Entwicklung der Landwirtschaft bis 1960 und darüber hinaus bis 1965 ausarbeiten. Diese Pläne sollen enthalten, wie und in welchem Umfange die pflanzliche und tierische Produktion gesteigert werden solL Sie sollen vor allem ein Kampfprogramm für die Weiterentwicklung des sozialistischen Sektors in der Landwirtschaft sein ...

  • Genosse Garbe wollte nach Westdeutschland

    Ein Brief an den Ministerpräsidenten / Ungenügender Kampf gegen falsche Auffassungen

    Nicht alle Bürger unserer Republik, die Anträge auf Übersiedlung nach Westdeutschland stellen, erhalten die Genehmigung dazu. Auch Reisen nach Westdeutschland zum Besuch von Angehörigen, die ehemals unsere Republik illegal verlassen haben, unterliegen gewissen Beschränkungen. Diese Maßnahmen der Staatsorgane ...

  • Potsdam blickt bis 1960

    Im Vordergrund des Planes: Sozialistische Umgestaltung der Landwirtschaft des Bezirkes

    Kurzlich beschloß der Bezirkstag Potsdam den Plan zur sozialistischen Umgestaltung der Landwirtschaft und zur Steigerung der-landwirtschaftlichen Marktproduktion. Die oberste Volksvertretung des Bezirkes billigte damit einen Vorschlag der Bezirksleitung unserer Partei. Dieser Plan legt entsprechend den Beschlüssen und Direktiven der 3 ...

  • Atomkraftwerke statt „Schwarze Pumpe"?

    „Warum bauen wir das Kombinat .Schwarze Pumpe' anstatt Atomkraftwerke zu errichten?" fragt unser Leser Horst Gieler aus Brandenburg. Das ist sicher eine Frage, die sich auch viele andere Menschen in der DDR stellen. Schließlich liest man ja täglich in den Zeitungen von neuen Entdeckungen und neuen Fortschritten der Wissenschaft auf dem Gebiet der Kernphysik ...

Seite 4
  • otor V. frumlbdurft

    Erziehung von Kämpfern

    Zu einer guten, geregelten Arbeit in der Pionierorganisation ist die Schulung der Leiter Voraussetzung. In dieser Schulung und in den Leitungssitzungen sind die Arbeitspläne aufzustellen, die durch die Kinder mit Leben erfüllt werden. Dabei sollen aber auch die Wünsche der Kinder nach besonderen Spielen und Themen berücksichtigt werden ...

  • Die Rolle des Staates

    Ein wesentlicher Beitrag dazu ist die kämpferische Auseinandersetzung mit unmarxistischen Auffassungen. So tritt an der Humboldt-Universität Berlin Genosse Dr. Herneck etwa seit dem XX. Parteitag der KPdSU als erbitterter Kämpfer gegen „Personenkult und Dogmatismus" auf, wobei er nicht nur den Kampf ...

  • Ist bei uns schon alles in Ordnung?

    stoffe haben wir studiert, wenn sie uns überhaupt zugänglich wurden, und haben dazu Ratschläge gegeben. Die Lesebuchtexte des Kollegen Stief waren uns leider nicht bekannt. Ist also alles bei uns in Ordnung? — Bei weitem nicht. 1 Die Entwicklung des sozialistl- ■*-• sehen Dorfes ist weitergegangen, und in der allgemeinen Diskussion sind Fragen aufgetaucht, die über die Forderungen des V ...

  • Klarer Klassenstandpunkt notwendig

    Wie „entwickelt" nun Herneck die marxistische Philosophie weiter, d, h. das, was nach ihrer Verstümmelung noch übriggeblieben ist? In seinem Vortrag vom 17. April dieses Jahres schlägt er vor, wir sollten, statt die philosophischen Auffassungen bürgerlicher Naturwissenschaftler einfach als reaktionär zu kennzeichnen (wie es Lenin tat! H ...

  • „Den Gedanken Licht..."

    Minister Lange sprach zu 1000 Jugendstundenteilnehmern

    Bitterfeld (ADN). „Prüft alles, was euch vor Augen kommt, vor allem nach einer Frage: Wem nützt es? Nützt es wenigen, Ist es schlecht. Nützt es allen, ist es gut! Nützt es wenigen, um sich zu bereichern — ablehnen! Nützt es allen, um ein Stück vorwärtszukommen: annehmen und mitmachen!" Diese Worte rief ...

  • Vom Boden der Partei aus kämpfen

    Herneck befindet sich also zu einem Teil in nächster Nähe der Ideologen der imperialistischen Bourgeoisie, Und dem entspricht es leider auch, wenn er an Ostwalds Naturphilosophie oder an Machs „materialistische Umschreibung des subjektiven Idealismus'" marxistisch „anzuknüpfen" sucht; vor allem aber — und das ist die Quintessenz seines philosophischen Revisionismus — wenn er die Bedeur tung von Lenins Kritik am Empiriokritizismus, Positivismus, Machismus usw ...

  • Marxismus-Leninismus — einheitliche Weltanschauung

    Die eigentliche „Domäne" des Genossen Herneck ist jedoch das Verhältnis zwischen Naturwissenschaft und marxistisch-leninistischer Philosophie. Um seine falsche Haltung in dieser wichtigen Frage sichtbar zu machen, wenden wir uns seinem Leitartikel in „Wissenschaft und Fortschritt" (Heft 11/1957) „Warum gehört dem Sozialismus die Zukunft?" zu ...

  • Wunschzettel der Klasse sechs cMu itiuMlamjä

    Wir hätten gern eine neue Pionierleiterin, unsere ist laufend krank. Viele Schüler und Pioniere interessieren sich für Gesellschaftsunterricht • oder Leftestunden» Manche wollen sich an Fotozirkeln und Touristik beteiligen. Die meisten Mädchen stricken tend nähen, andere lesen und basteln gern; Auch ...

  • Marxistische Philosophie ist unvereinbar mit revisionistischen Auffassungen Bemerkungen zu den Ansichten des Dozenten Dr. F. Herneck 7 Von Dr. Heinrich Taut

    In .der Gemeinsamen Erklärung der kommunistischen,,und Arbeiterparteien und im Beschluß der 34. Tagung des ZK unserer Partei wird mit tiefem historischem Recht die Bedeutung unserer marxistischleninistischen Weltanschauung, der Weltanschauung der siegreichen und schöpferischen Arbeiterklasse, hervorgehoben ...

Seite 5
  • Von Manfred Stuhlmann

    auf dem Land. 95 Prozent der gesamten Produktion wurden bisher von ausländischen (Monopolen, in erster Linie von holländischen, kontrolliert. Der Außenhandel, die Industrie, die Banken, die Schiffahrt, die großen Kautschukplantagen — auf allem lag die Hand der Kolonialherren, die jährlich Hunderte Millionen Gulden aus Indonesien herausschleppten, während das Volk immer mehr verarmte ...

  • Nicht mehr mit der Kirche ums Dorf

    Es ist kaum zu glauben, wieviel Zeit, Material und Geld allein dadurdi eingespart wird, daß wirtschaftlich begründete Kooperationsbeziehungen zwischen den Betrieben Moskaus untereinander und mit Betrieben aus dem Bereich anderer Volkswirtschaftsräte hergestellt werden. Allein schon beim Transport ist eine Einsparung von 45,5 Millionen Tonnenkilometern für 1958 möglich ...

  • Fünf Monate Praxis des I | Moskauer Volkswirtschaftsrates l Unser Moskauer Korrespondent Werner Goldstein sprach mit N. Mirotworzew,

    fibiniimimimiiinnnniniiiiinniii» Erster Stellvertreter des Vorsitzenden des Rates iiiiiiiiiiiiiiiiitiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiinmii* Die Veränderungen in der Lei- ,, tung der Moskauer Wirtschaft haben sich als sehr wirksam erwiesen und sind als abgeschlossen zu betrachten." Genosse Mirotworzew, der uns während eines einstündigen Gespräches diese Einschätzung gibt* ist Erster Stellvertreter des Vorsitzenden des Volkswirtschaftsrates der Stadt Moskau ...

  • Betriebsnahe Leitung

    Genosse Mirotworzew ist früher Minister für Leichtindustrie gewesen. Er scheint mißliche Erfahrungen gemacht zu haben, denn an Hand einiger Beispiele aus seiner alten Tätigkeit erläutert er uns zuerst einmal von der negativen Seite her, daß die Beschlüsse von Partei und Regierung über die konkrete Anleitung der Betriebe, die Entfaltung der schöpferischen Initiative der Werktätigen und die Mobilisierung aller Reserven sehr weise Maßnahmen sind ...

  • Die Planung geht vom Betrieb aus

    Als der Volkswirtschaftsrat bestimmte Fragen des Perspektivplanes für die nächsten sieben Jahre behandelte, lud er Bestarbeiter, Meister, Techniker und Wirtschaftler aus dem Metallurgiewerk „Hammer und Sichel" zur Beratung ein. „Wer könnte uns besser als sie Konkretes über die Möglichkeiten der Entwicklung dieses an sich recht veralteten Werkes sagen?", betont Genosse Mirotworzew ...

  • USA gestehen Raketen-Fiasko

    Sowjetischer Vorsprung bei der Eroberung des Weltraums kaum noch einzuholen

    Washington (ADN/ND). Die USA könnten die Sowjetunion beim gegenwärtigen Stand der Arbeiten zur Eroberung des Weltraums kaum noch einholen. Dies erklärte der Chef der Versuchsanstalten der USA-Armee in Huntsville (Alabama), Generalmajor Medaris, vor einem Senatsausschuß. Die für Weltraumraketen erforderlichen starken Antriebsmotoren seien zur Zeit in den USA nicht einmal in der Entwicklung ...

  • Zwei schaffen mehr als drei

    Bei dem Thema „Reserven" wird Genosse Mirotworzew besonders gesprächig. Ganz gleich, ob es sich um Fragen des Materials oder der Produktionskapazität, der Spezialisierung und der Kooperation han-r delt, überall gibt es noch, reichlich Reserven, „Unsere Aufgabe ist es nicht nur, sie aufzudecken, sondern vor allem, sie besser zu^nutzen''^ hebt der Erste Stellvertreter des Moskauer Volkswirtschaftsratea hervor ...

  • Genügt das Tempo des technischen Fortschritts?

    Es liegt fast in der Natur der Sache, daß das Tempo dies technischen Fortschritts niemals völlig zufriedenstellt. Ganz besonders dann nicht, wenn offensichtlich Möglichkeiten der technischen Verbesserung ausgelassen werden. Die Moskauer Arbeiter machen deshalb aus ihrer Meinung keinen Hehl, daß der technische Fortschritt oftmals zu wünschen übrigläßt ...

  • Abkommen DDR—China

    Berlin (ADN). Am Montag wurde in Berlin von Regierungsvertretern der DDR und der Volksrepublik China ein Abkommen über Zusammenarbeit auf dem Gebiete des Gesundheitswesens unterzeichnet ser NATO-Konferenz über ihre Meinung zu Verhandlungen mit der Sowjetunion befragten Engländer haben erklärt: Wir sind für eine Konferenz mit der UdSSR ...

  • Fast 700 Entwürfe für Auschwitz-Denkmal

    Künstler aus 37 Ländern im Wettbewerb / 31 Arbeiten aus der DDR

    Warschau (ADN-Korr.). Das Internationale Auschwitz-Komitee gab auf einer Pressekonferenz in Warschau bekannt, daß 665 Künstler aus 37 Ländern im Wettbewerb für ein Auschwitz-Denkmal, der ohne Preisvergebung durchgeführt wird, Entwürfe eingereicht haben. Die meisten Meldungen für den Wettbewerb gingen dem Komitee aus Holland, Westdeutschland, der Tschechoslowakei, Polen und den USA zu ...

  • 100000 Geschenkpakete für Vietnam

    Erfolgreiche Solidaritätsaktion von Kinderrädio DDR / 60 000 DM gespendet

    Berlin (ADN). Die große Solidaritätsaktion „Lufthansa startet nach Vietnam", zu der Kinderradio DDR alle Jungen Pioniere und Schüler der DDR aufgerufen hatte, ist zu einem großen Erfolg geworden. Rund 100 000 Geschenksendungen aus allen Teilen der DDR und Berlins, auch aus Westdeutschland und Westberlin, gingen bei der Annahmestelle des Staatlichen Rundfunkkomitees ein ...

  • Indonesien sprengt seine Fesseln

    junge Republik. Die Arbeiter und Bauern des Landes leisteten heroischen Widerstand, und so war Holland 1949 auf der Round-Table- Konferenz von Den Haag gezwungen, die Unabhängigkeit Indonesiens anzuerkennen. Allerdings mußte Indonesien dem knechtenden Vertrag über die Niederländisch- Indonesische Union zustimmen, mit dem das Kolonialsystem aufrechterhalten werden sollte ...

  • Mit Gummiknüppeln gegen Arbeitslose

    Rom (ADN). In den italienischen Städten Catania und Foggia kam es am Montag zu schweren Zusammenstößen zwischen Streikenden und der Polizei. In Catania entwickelte sich eine Straßenschlacht zwischen den Lohnerhöhungen fordernden Demonstranten und der Polizei, bei der zehn Polizisten und fünf Demonstranten verletzt wurden ...

  • Konkretes Thema: Atomwaffenfreie Zone

    Als ein konkretes Thema für Verhandlungen mit den sozialistischen Staaten bezeichnen viele westliche Kommentatoren den Vorschlag Polens, der CSR und der DDR, in Mitteleuropa eine atomwaffenfreie Zone zu schaffen. „Dies ist ein bedeutender und praktischer Vorschlag", schreibt die britische Zeitung „New Statesman", „der das militärische Gleichgewicht nicht stören würde und der geprüft werden sollte ...

  • Vier Sitze für Kommunisten

    London (ADN). In Sheffield, einem der größten Industriezentren Englands, haben am Sonntag Betriebsrätewahlen der Ortsabteilung der Vereinigten Maschinenbauergewerkschaft stattgefunden. Die der Kommunistischen Partei angehörenden Kandidaten errangen bei diesen Wahlen vier der insgesamt fünf Sitze. Kursstürze in New York New York (ADN) ...

  • 40000 kleine Kraftwerke auf dem Lande

    Etwa 5 Milliarden kWh Strom für Kolchose, Staatsgüter und MTS

    Moskau (ADN). In der Sowjetunion arbeiten gegenwärtig über 40 000 kleine Kraftwerke auf dem Lande. Sie liefern den Kolchosen, Staatsgütern und MTS annähernd 5 Milliarden Kilowattstunden Strom im Jahr. Ihre Leistung ist damit 2,5mal größer als der gesamte Verbrauch an Elektroenergie im zaristisehen Rußland, ...

  • Moskaus Industrie erfüllte Plan

    Moskau (ADN). Die Industrie Moskaus und des Moskauer Gebietes hat den Staatsplan 1957 für die Bruttoproduktion und die wichtigsten Warengruppen vorfristig erfüllt. Die Planaufgaben für die Zunahme der Arbeitsproduktivität wurden beträchtlich übererfüllt Unter den Warengruppen befinden sich schwere Werkzeugmaschinen, Transformatoren, Turmkräne, Ausrüstungen für die Leichtindustrie und eine Reihe von Lebensmitteln ...

  • Konferenz der Postminister

    Moskau (ADN-Korr.). Eine zweiwöchige Konferenz der Minister für Post- und Fernmeldewesen aller Länder des demokratischen -Lagers wurde jetzt in Moskau beendet Die Konferenz, an der auch der Minister für Post- und Fernmeldewesen der DDR, Burmeister, teilnahm, faßte einen Beschluß über die Verbesserung ...

  • Mit der Sowjetunion verhandeln

    London/Berlin (ADN/ND). Die Pariser NATO-Tagung steht unter dem wachsenden Druck der Volksbewegung gegen die Stationierung von Atom- und Raketenwaffen in Europa und für Ost-West-Verhandlungen. Diese Bewegung hat durch die sozialistische Friedensoffensive starken Rückhalt bekommen. Es wird immer deutlicher, daß die öffentliche Meinung auch in den westlichen Ländern die NATO- Raketenpolitiker Zusehens isoliert ...

  • Indonesien warnt die NATO

    Djakarta (ADN). Der Generalsekretär des indonesischen Außenministeriums, Kusumowidagdo, hat am Montag die Mitgliedstaaten der NATO davor gewarnt, sich durch holländische Manöver in den holländisch-indonesischen Konflikt um West-Irian hineinziehen zu lassen. Wenn die Holländer die NATO zu einer Intervention bewegen könnten, würden sich alle asiatischen und afrikanischen Staaten zu überlegen haben, welche weiteren Aktionen sie gegen die Kolonialmächte zu unternehmen hätten ...

  • Gute Erfolge für DDR

    Mit dtern Gefühl, daß die Leitung der Moskauer Wirtschaft in guten Händen ist, verließen wir den Volkswirtschaftsrat Zum Abschied wünschte uns Genosse Mirotworzew beste Erfolge bei der Lösung der bevorstehenden Aufgaben zur Reorganisation dter Leitung der Industrie und Wirtschaft in der DDR Er hofft, bei seinem Besuch dei Leipziger Frühjahrsmesse 1958 auch die Methoden der Wirtschaftsleitung in unserer Republik kennenzulernen ...

  • Polen meldet Hochwasser

    Warschau (ADN-Korr.). Riesige Niederschläge und große Mengen an Schmelzwasser haben im Gebiet der Flüsse San und Solinka in Südostpolen zu schweren Überschwemmungen geführt, wie sie seit 30 Jahren nicht mehr zu verzeichnen waren. Innerhalb weniger Stunden stieg das Wasser beider Flüsse um einige Meter ...

  • Oberster Sowjet tagt

    Moskau (ADN). Im Sitzungssaal des Obersten Sowjets der UdSSR im Kreml wird am Donnerstag um 8 Uhr MEZ die Tagung des Nationalitätensowjets des Obersten Sowjets der UdSSR eröffnet. Der Unionssowjet wird am selben Tage um 11 Uhr MEZ im Kreml zusammentreten.

Seite 6
  • Es geht ihnen nicht um sportliche Grundsätze

    Notwendige Bemerkungen zur Haltung des westdeutschen Handballbundes bei der Weltmeisterschaftsvorbereitung

    Nach achtstündigen Verhandlungen unterzeichneten am Montagabend der Präsident der Sektion Handball der DDR, Hermann Milius, und der Präsident des westdeutschen Handballbundes, Ernst Feick, das Kommunique einer offiziellen Beratung, deren Gegenstand die Bildung einer gemeinsamen Mannschaft für die Hallenhandballweltmeisterschaft war ...

  • KittderroHer aus dem iZAIV

    Wie Friedrichshainer Betriebe den Wunschzettel des Berliner Handels erfüllen helfen

    Im Stadtbezirk Friedrichshain gibt es neben mehreren größeren Produktionsbetrieben eine ziemlich umfangreiche volkseigene und, private Kleinindustrie, darunter zahlreiche Möbelfabriken. Wie können diese Industriebetriebe dazu beitragen, durch, zusätzliche Produktion von Bedarfsartikeln die Sortimentslücken im Berliner Handel zu schließen? Diese Frage siand auf einer Aussprache des Rates des Stadtbezirks Friedrichshain mit Vertretern von etwa 30 volkseigenen und 50 privaten Betrieben zur Debatte ...

  • Reserven in Friedrichshain

    Wer fordert Lichtenberg zum Wettbewerb im NAW heraus?

    fcSo machen es die Lichtenberger", überschrieben wir unseren Artikel am 26. November über die Vorbereitungen des Nationalen Aufbauwerkes für 1958 in diesem Stadtbezirk und fragten, ob es in den anderen sieben Bezirken einen Weg gibt, um ähnlich hohe Leistungen wie in Lichtenberg zu erreichen. „Die Lichtenberger haben gut reden ...

  • Bittere Weihnachten für Bauarbeiter

    1957 war ein schlimmes Jahr / Das kommende soll noch schlimmer werden

    Entlassungswelle in der Westberliner Bauindustrie. Das ist die .bittere Weihnachtsüberraschung für die Bauarbeiter. Nun liegen sie auf der Straße, und die Frauen warten vergeblich auf den Lohn, der wenigstens die kommenden Feiertage gemütlich machen sollte; denn die ersten drei Tage nach der Entlassung ...

  • Ein anschaulicher Unterricht

    Mit dem schrillen Klingelzeichen, das laut durch die Flure des Schulgebäudes in der Rüdersdorfer Straße hallt, beginnt die Unterrichtsstunde. In den Geographiestunden .meiner Schulzeit konnte ich immer nur schwer das Gähnen unterdrücken. Der Zeigestock des Lehrers fuhr auf der Landkarte umher, zeichnete Grenzen ab, beschrieb Kreise ...

  • Meisterschaftsstart am f. März

    Erster Spieltag der Deutschen Fußballmeisterschaft 1958 ist der 2. März. Den eigentlichen Start zur neuen Meisterschaft vollziehen jedoch bereits einen Tag zuvor der ASK Vorwärts Berlin und der SC Lok Leipzig in Berlin. Der von der Sektion Fußball veröffentlichte Terminplan sieht den Abschluß der ersten Halbserie für den 6 ...

  • BERLINER NOTIZEN

    Die Suspendierung des Stadtinspektors Heinrich P. mußte das Bezirksamt Wedding am Montag beschließen. P. war von einem Westberliner Schöffengericht wegen schwerer passiver Bestechung und wissentlich falscher Anschuldigungen 2U einer sechsmonatigen Gefängnisstrafe verurteilt worden. Dem korrupten Beamten hatte das Gericht Bewährungsfrist eingeräumt ...

  • gut i . :

    In kaum einem anderen Westberliner Industriezweig leiden die Arbeiter so unter der Ausbeutung wie in der Bauindustrie Das beweist eine Untersuchung über die Lage in der Westberliner Bauindustrie: Da es z. B. noch immer keinen ordnungsgemäßen Akkordtarif für die Betonbauer und Zimmerer gibt, können die Unternehmer mit jeder einzelnen Baustelle einen Baustellenvertrag abschließen ...

  • 10000 Arbeiter protestieren gegen NATO-Konferenz

    Belegschaft der EAW Treptow steht hinter dem Friedensmanifest

    Die Teilnehmer einer am Montag durchgeführten Gewerkschaftsaktivtagunig in den Elektro-Apparate-Werken Treptow haben in einem Schreiben an die Pariser NATO-Konferenz im Namen von über 10 000 Beschäftigten des Betriebes gegen die Beratungen im Palais de Chaillot protestiert, die der Umwandlung Westeuropas in eine Atomwaffenbasis der USA dienen sollen ...

  • Erhöhung des Brotpreises ab 1. Januar

    Wenige Tage vor dem Weihnachtsfest trifft die Westberliner Bevölkerung eine neue Hiobsbotschaft Der Schöneberger Senat stimmte auf seiner gestrigen Sitzung der Erhöhung der Brotpreise in Westberlin ab 1. Januar 1958 zu* Für Konsumbrot (dunkel) — so beschloß der Senat — werden künftig 58 statt bisher ...

  • Solidarität in ganz Berlin

    Eine Welle von Solidaritätsbezeugungen hat der vom Schöne-1 berger Frontstadt-Senat widerrechtlich angeordnete Ausschluß Hunderter Mitglieder und Freunde der SED von der Winter- und Weihnachtshilfe ausgelöst. Das gestern abend vom Berliner Rundfunk veranstaltete Solidaritätskonzert wurde ein großer Erfolg ...

  • Transportarbeiter helfen

    Im Rahmen der gegenseitigen sozialistischen Hilfe will die Transportbrigade Groß aus dem VEB Industriebau die Arbeiter von zwei Ziegeleien in Zehdenick im Gebrauch der im VEB Industriebau entwickelten Ziegelgreiferzange; die bei der Be- und Entladung von Frachtkähnen gute Dienste leistet, unterrichten ...

  • Berliner Handwerker für Moskauer Appell

    Auf der 86. Sitzung des Vorstandes der Handwerkskammer Groß- Berlin stellten sich Vorstand und Geschäftsstellenleiter einmütig hin-' ter das Friedensmanifest der kommunistischen und Arbeiterparteien und verpflichteten sich, für die Popularisierung des Manifestes zu sorgen und Aussprachen darüber durchzuführen ...

  • Per Flugzeug zum Wintersport

    Alle Winterurlauber haben ab sofort die Möglichkeit, schnell und bequem mit der Deutschen Lufthansa von Berlin aus in die Wintersportgebiete des Thüringer Waldes und des Osterzgebirges zu gelangen. Ab Erfurt und Dresden werden die Flugreisenden bevorzugt mit Bus- Schnellverbindungen in die Wintersportgebiete weiterbefördert ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Bei schwacher Luftbewegung meist stark bewölkt, aber kaum Niederschlag. Anhaltender Frost, aber leichte Milderung. Mittagstemperaturen minus 5 bis minus 8 Grad, örtlich über minius 5 Grad. Nachts mäßiger bis strenger Frost Vielfach neblig-diesig. Sonnenaufgang am 18. Dezember 8.12 Uhr, Sonnenuntergang 15 ...

  • Abgelehnt

    wurde dieser Vorschlag von den Verantwortlichen des westdeutschen Handballbundes. Sie verrieten damit, daß sie nur ein Interesse haben: ihre politische Konzeption von der Vorherrschaft der Bundesrepublik durchzusetzen. Damit wurde eine weitere Möglichkeit zunichte gemacht, die ohnehin kurze Zeit zu nutzen ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W8, Mauerstr. 39/40. Tel. 22 03 41 — Verlag: Berlin N54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM — Alleinige Anzeigenannahme: Alle Filialen der DEWAG-Werbung, z. Z. gültig Anzelgenprels- Uste Nr. 9 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin N58. Schönhauser Allee 144, Konto-Nr ...

  • Verpflichtung erfüllt

    Die Arbeiterinnen und Arbeiter der Eisengleichrichterfabrik in den Elektro-Apparate-Werken Treptow hatten sich zu Ehren des 40. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution verpflichtet, ihren Anteil am Plan für 1957 bis zum 18. Dezember zu erfüllen. Dank des erfolgreichen sozialistischen Wettbewerbs war es möglich, das Ziel in dieser Abteilung schon am 14i Dezember zu erreichen ...

  • Vorgeschlagen

    wurde von der Sektion Handball der DDR, die Trainer der beiden Verbände sollen sich unter Ausschaltung der, Meinung der Funktionäre noch einmal über das Auswahlverfahren unterhalten. Die Sektion unterstrich damit Ihre reale, von sportlichen Gesichtspunkten bestimmte Betracht tungsweise.

Seite
Worte und Taten Verstärkter Endspurt - guter Start Freche Täuschungsmanöver MTS entwickelt die Viehwirtschaft CDU: An der Wegscheide Je Hektar 1000 Liter Milch Viehbestände wachsen Ausspracheabend mit „ND" -Korrespondenten Aussprache mit Einzelbauern Dänische ZK-Delegation im Ostseebezirk Nehru lehnt NATO ab Lebte Meldung: Miltenberg lehnt Abschußrampen ab Einmischung in Nahost und Indonesien? Im Kampf für atomwaffenfreie Zone den Völkern voran! Schöneberger Arbeiter appellieren an Betriebsräte Friedenspolitik erzwingen SPD-Abgeordnete fordern Maßnahmen Adenauer stimmt Atomkriegsplänen zu Schwache Unterstützung Labourpolitiker begrüßt Volkskammerappell Unsere Republik wird Selbstversorger Fünf Tote bei Absturz eines Militärflugzeuges
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen