17. Nov.

Juni 1950

  • Die letzte Meldung

    Lübeck (ADN). Nachdem es einem Teil der Jugendlichen gelang, den Sperrgürtel der westdeutschen Polizei zu durchbrechen, befinden sich im Konzentrationslager Eichholz auf dem Gebiet der britischen Zone noch 3000 junge Friedenskämpfer. Die Verbindung zwischen ihnen und etwa 10 000 weiteren Jugendlichen, die sich vor der Zonengrenze stauen, wird durch zwei Sperrgürtel verhindert ...
  • 157 000 km ohne Reparatur

    Berlin (ADN). An dem dritten Wettbewerb des FDGB Groß-Berlin haben sich nach einem Abschlußbericht 48 Betriebe der Industrie-Gewerkschaft Handel und Transport mit 3550 Arbeitern und Angestellten beteiligt. Die Zahl der Einzelverpflichtungen unter den Kraftfahrern stieg während des Wettbewerbs von 581 auf 1204 ...
  • Meine Verantwortung - unser Parteitag

    inätiatlve einer Betriebsgruppe mobilisiert Gesamtbelegschaft zur Steigerung der Arbeitsproduktivität

    Breheraktivisten haban Ende April in der volkseigenen Maschinenfabrik H4H6 durch ihre guten Erfolge im Schnelldrehverfahren eine breite Diskussion bei allen Werktätigen im ■Werk entfacht. Jeder einzelne kann an seiner Maschine durch bessere Arbeitsvorbereitung, durch neue Arbeitsmethoden die Leistung steigern, \var gezeigt worden Das erhöht die Produktivität meiner Arbeit, erkannte jeder im Werk, und die Diskussion erfaßte Dreher und Techniker ...
  • USA-Barbaren wollen Bevölkerung aushungern

    Polnische Öffentlichkeit empört über Kartoffelkäfer-Attentat der USA gegen unsere Republik

    „Mit dem Abwurf großer Mengen von Kartoffelkäfern — schreibt „Trybuna Ludu" — haben die Amerikaner erneut ein sprechendes Beispiel für das Barbarentum gegeben, das einen untrennbaren Bestandteil jeder Aggressionspolitik darstellt. Es fällt nicht leicht, die Empörung auszudrücken, mit der die polnische Öffentlichkeit sowie alle aufrechten Menschen der Welt diesem neuen grausamen Verbrechen der amerikanischen Imperialisten entgegentreten ...
  • Der Präsident an Thomas Mann

    Berlin (ADN). Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, sandte an Thomas Mann aus Anlaß seines 75. Geburtstages folgendes Telegramm: „Sehr geehrter Herr Thomas Mann! Es ist mir ein aufrichtiges Bedürfnis, Ihnen zu Ihrem 75. Geburtstag herzliche Glückwünsche zu übermitteln. Ich verehre in Ihnen nicht nur den großen deutschen Dichter, sondern auch den unbeugsamen Friedenskämpfer, den entschiedenen Feind des Nazismus und der imperialistischen Reaktion ...
  • Beispielhafte Solidarität in Thüringen

    Energische Aufbauarbeit im Katastrophengebiet der Unstrut / In 50 Tagen wird Bruchstedt neu aufgebaut sein

    Erfurt (Eig. Ber.). Einer riesigen Baustelle gleicht der von der Unwetterkatastrophe im Unstrutgebiet am stärksten betroffene Ort Bruchstedt mit den zahllosen Gerüsten, ratternden MAS-Traktoren und den zusehends wachsenden Neubauten am Ende, des Dorfes. In 50 Tagen soll Bruchstedt wiederaufgebaut sein ...
  • Wie wird das WETTER?

    Amtlicher Wetterbericht

    Wetterlage: Das mitteleuropäische Hochdruckgebiet schwächt sich langsam ab. Von Südwesten her dringt feuchtere Meeresluft vor, womit die Gewitterneigung zunimmt und auch ostwärts der Elbe schon vereinzelt Gewitter möglich werden. Wetteraussichten: Am Donnerstag und Freitag bei weiterhin sommerlichen Temperaturen heiter, teilweise wolkig, mit zunehmender Gewitterneigung, besonders im Mittelgebirgsraum, dabei später etwas Temperaturrückgang ...
  • Sie wollen keine Granaten

    Paris (Eig. Ber.). Auf dem Bahnhof Agen haben französische Werktätige 20 Kisten mit 81-mm-Granaten unbrauchbar gemacht.
  • Frankreichs Halbschwergewichfsmeister für die Ächtung der Atombombe

    PARIS. Der französische Halbschwergewichtsmeister der Amateure, Coeuret, zeichnete sich in der französischen Hauptstadt in die Listen zur Ächtung der Atomwaffen ein. Desgleichen gaben auch der französische Fliegengewichtsmeister Pratesi, der Halbschwergewichtsmeister der Bretagne, Senecat, der nationale Volleyballtrainer Mathore und die beiden hervorragenden Amaleurradrennfahrer Waterschot und Colliot ihre Unterschrift ab ...
  • Italien

    Pietro Nenni, Vorsitzender der Sozialistischen Partei Italiens Emilio Sereni, Senator Bischof Galeazzi aus Grosseto Di Vittorio, Vorsitzender des Weltgewerkschaftsbundes, Generalsekretär der Allgemeinen Italienischen Arbeitskonföderation Enrico Boccara, Generalsekretär des Weltjugendbundes Vittorio Emanuele ...
  • Gute Parteiarbeit an einer Hochschule

    Die Parteibetriebsgruppe der Universität Greifswald entwickelt Aktivität

    Die Betriebsdelegiertenkonferenz der Universität in Greifswald zeigte, daß in dieser Betriebsgruppe der III. Parteitag mit großem Ernst vorbereitet wird. Der Rechenschaftsbericht und die Entschließung zeigten eine sorgfältige Arbeit des Betriebsgruppenvorstandes, und die Diskussion erstreckte sich bis spät in die Nacht ...
  • HONID SAIZEW:

    (51. Fortsetzung) „Anscheinend freust du dich darüber!" „Wie soll Ich's dir sagen!" Kabarga suchte verlegen nach Worten. „In gewisser Hinsicht — muß ich ehrlich gestehn —, bin ich stolz auf mein Kolchos. Die Charitonowleute haben uns als erste zum Wettbewerb .herausgefordert, haben angegeben! Und nun schreibt die Zeitung so was über sie ...
  • Und doch Stahl am 20. Juli

    Aber die Eisenbahner müssen die Transporte beschleunigen

    Unter dieser Überschrift teilten wir unseren Lesern am 2. Juni 1950 den Entschluß der Werktätigen Brandenburgs mit, zum III, Parteitag der SED den ersten Stahl fließen zu lassen. Wir brachten am 11. Juni einen Bericht vom VEB Stahlbau Leipzig, dessen Belegschaft sich den Beschluß der Brandenburger zu eigen machte und es übernahm, die jetzt notwendigen vorfristigen Termine zu erfüllen ...
  • 6s steht zur Diskussion z

    Hat unser Jugendfreund riditig gehandelt?

    Viele Unklarheiten bei einem Teil unserer Jugendlichen, die in den Westsektoren Berlins leben, gilt es noch zu beheben, überall dort, wo diese jungen Menschen dem Einfluß der Verderb' liehen Hetzpropaganda der Feinde des Fortschritts und des Friedens ausgesetzt sind, muß man darangehen, diesen Einlluß nicht nur einzuschränken, sondern ganz auszuschalten ...
  • Dank an die Volkspolizei

    Otto Grotewohl sandte an den Volkspolizei-Inspekteur Gerhaid Prüfer ein Telegramm, in dem er der deu'-.s^hen Volkspolizei den Dank der Regierung für die Unterstützung der jungen Friedenskämpfer während der Einkesselung in Herrnburg ausspricht. Das Telegramm lautet: „für die hervorragende Unterstützung ...
  • furchtet Hafenarbeiter

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Die Regierung Bidault hat beschlossen, das Sekretariat der Internationalen Berufsabbeilung der Seeleute und Hafenarbeiter im Weltgewerkschaftsbund, daa seinen Sitz in Marseille hat, innerhalb eines Monats auszuweisen. Der Beschluß ist auf die Vorstellungen der Pariser Vertreter ...
  • Erlaß über Sübnemaßnahmen

    Die Stellung ehemaliger Nazis und Wehrmachtsangehönger geklärt

    Alle ehemaligen Mitglieder und Anhänger der NSDAP oder deren Gliederungen sowie Offiziere, Unteroffiziere und Soldaten der faschistischen „Wehrmacht" einschließlich der ehemaligen Wehrmachtsangestwellten können im öffentlichen Dienst und in allen Betrieben tätig sein. Ausgenommen von dieser Regelung ...
  • Wie wird das WETTER?

    Amtlicher Wetterbericht Wetterlage: Anhaltender Luftdruckfall schwächt das wetterbestimmende mitteleuropäische Hochdruckgebiet ab. Wette raussichten Bei schwachen bis mäßigen südlichen Winden teils heiter, teils wolkig und Neigung zu örtlichen Gewittern. Tageshöchsttemperaturen wieder über 25 Grad, tiefste in der Nacht zum Donnerstag bei oder über 15 Grad ...
  • Noch ein WELTMEISTER!

    PARIS. Vier weitere Persönlichkeiten des französischen Sportlebens haben den Appell zur Ächtung der Atombombe unterzeichnet. Vier bekannte französische Sportler, die zwischen Ärmelkanal und dem Mittelmeer einen Begriff darstellen. Ihr Mut, trotz der Drohungen der marshallplanhörigen Schuman-Regierung, ...
  • Vom schnellen wirtschaftlichen Bauen in der Sowjetunion

    In der Sowjetunion sind wenig Bauarbeiter auf den Baustellen / Kräne und Aufzüge unentbehrlich / Fertigteile in Massenproduktion

    Walter Pisternik, Hauptabteilungsleiter im Ministerium lür Autbau, war Mitglied einer Fachdelegation, die die Städte Moskau, Leningrad, Stalingrad und Kiew besuchte, um die Städteplanung und das Bauen in der Sowjetunion zu studieren. In den folgenden Zeilen berichtet er vom schnellen und wirtschaftlichen Bauen in der Sowjetunion ...
  • Eine Bilanz des Grauens

    Berliner, kämpft für ein einheitliches Berlin, kämpft für die Verwirklichung der Vorschläge des Gardeobersten Jelisarow. Dann wird es nie wieder solche Bilanzen in Berlin geben.
  • Ich wählte den Frieden

    Der Weg aus den Westsektoren Berlins in den Demokratischen Sektor erfordert nur ein paar Schritte, dennoch ist es der Weg aus den Tiefen des Dschungels zu einer Lichtung, wo eine neue Welt gebaut wird. Als ich den Entschluß gefaßt hatte, den Dschungel zu verlassen, der von Männern mit kalten Gesichtern ...
  • Vorträere, die Sie nicht versäumen sollten

    - DIE BEDEUTUNG DES KAMPFES UM DEN FRIEDEN IM DEUTSCHLAND. Über dieses wichtige Thema spricht Franz Dahlem heute um 18.30 Uhr im Theater des Hauses der Kultur der Sowjetunion. Anschließend Diskussion und Film.
  • Wer stört den innerdeutschen Handel?

    Abkommen läuft in drei Tagen ab / Westdeutsche Wirtschaft fördert Verlängerung und Erweiterung

    In drei Tagen läuft das jetzt geltende innerdeutsche Handelsabkommen ab. Eine Verlängerung ist bisher noch nicht vereinbart worden. Im Regierungsgebäude in der Leipziger Straße melden sich täglich hunderte westdeutsche Geschäftsleute an, Vertreter beinahe aller großen westdeutschen Firmen, die bereits im Rahmen eines neuen Abkommens Aufträge abschließen wollen oder versuchen für eine möglicherweise „abkommenlose Zeit" direkte Kompensationsgeschäfte einzuleiten ...
  • Otto Grotewohl an die Ministerpräsidenten der CSR und Ungarns

    Berlin (Eig. Ber.). Der Ministerpräsident der Deutschen Pemokratischen Republik, Otto Grotewohl, hat an den Ministerpräsidenten der Tschechoslowakischen Republik, Herrn Antonin Zapotocky, und an den Ministerpräsidenten der Volksrepublik Ungarn, Herrn Istvan Dobi, Schreiben gerichtet, in denen er ihnen mitteilt, daß die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik die mit beiden Ländern geschlossenen Vereinbarungen einstimmig bestätigt hat ...
  • Verschüttet und schwer verletzt

    wurde ein Mann durch eine einstürzende Ruine in der Waldstraße 5 in Moabit (brjt. Sektor). Vier spielende Kinder wurden durch eine einstürzende Mauer auf dem Ruinengelände in der Lauterstraße in Ffiedenau (USA-Sektor) schwer verletzt.
Seite
Stürmische Siedlerversammlung in Biesdorf-Süd Die Meisterschaften der ko's Westberliner Arbeitslose staunten Exner (SPD) entlarvte sich endgültig „Korea ein ernstes Signal!" Gerüchte um Gerüche Hauptaufgabe: Verbesserung der Versorgung BFIIIM Uns ist aufgefallen: In einem Safz STREU'FUCHTER aus B ER UN Gesellschaf« »eine PARTEI ruft dich! Bewag spricht „gelehrt66 944 Westberliner Handwerksbetriebe FRITZ UND OTMAR WALTER Verschüttet und schwer verletzt
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen