20. Nov.

Februar 1947

  • Friedrichshain ohne Sensation

    Am Freitag, dem 30. Januar, trat die Bezirksverordnetenversammlung des Bezirks Friedrichshain zu t ihrer 5. Sitzung zusammen. Sensationen] blieben aus. Die Erklärung des neuen Bezirksbürgermeisters Mardus (SPD) ließ Größe und Richtung vermissen. Ein Bürgermeister, der einen Bezirk von rund 230 000 Köpfen vorsteht, sollte etwas zu sagen haben, was einem Programm gleichkommt und sich nicht ergehen in Fragenandeutungen ...
  • Wir bedauern die Eingriffe von außen

    Die Bezirksausschüsse und der Vorstand des FDGB sollen neu gewählt werden. Es sind alle Maßnahmen und Vorbereitungen zur Durchführung der Wahlen getroffen. Wenn heute durch einen Eingriff die Durchführung*.dieser Wahlen verhindeit wird, so bedauern wir diesen Eingriff. Der Arbeiterschaft ist es unverständlich, daß man gerade den Gewerkschaften als der fortschrittlichsten und wirksamsten Kraft Schwierigkeiten «bereitet ...
  • Antwort an Arno Scholz

    Eine Untersuchungskommission, zusammengesetzt aus namhaften Staatsmännern Großbritanniens, Frankreichs, Belgiens, Dänemarks und Hollands, hat in einem abschließenden Bericht festgestellt, deß die Nazis in den Westzonen wieder sehr aktiv sind. Dieser Bericht hat den Lizenzträger des „Telegraf", Arno Scholz, auf den Plan gerufen ...
  • Geheimrat Profeator Dr. Sehneider Ordinariut für Volhnelrttthaft

    Zu 1. Die Wahl vom 6. Februar gibt der Studentenschaft die Möglichkeit in der Berliner Universität wieder die Stellung einzunehmen, die unsere Väter einmal in den besten Zeiten um die Jahrhundertwende Inne hatten und sich die Rechte zu erwerben, die sie in einer neuen Zeit besitzen wollen. Zu 2. Ich habe viele Studentenwahlen an Universitäten miterlebt Ihr Alisgang war immer dann für die Universitäten am förderlichsten, wenn das Parteipolitische zurücktrat ...
  • Shakespeare, Genius d&r Natur / wiehnd über den großen Bntm

    „Shakespeare Ist, deucht mich, unter allen Büchern das, letzte, das sich ein Mann von Verstand und Geschmack nehmen lassen sollte. Wer müßte der sein, der Shakespeare lesen könnte und über seinen Schönheiten, über seinen Vorzügen vor jedem anderen menschlichen Schriftsteller, über allem, was man beinahe auf jedem Blatte von ihm lernen kann, seine Mängel nicht vergessen sollte? Die wahre ...
  • Pariser Presse zum englischen Ruhrplan

    Paris, 6. Februar (ADN). Zum englischen Plan über die Zukunft des Ruhrgebietes nimmt ein Teil der Pariser Presse, Reuter zufolge, mit Bedenken Stellung. So schreibt die „Humanitd", daß die Verwirklichung dieses. Planes den Weltfrieden bedrohen und das Rührgebiet vielleicht zum Arsenal eines Westblockes machen würde ...
  • 12000 Tonnen Zucker in 96 Tagen

    Die Zuckerfabrik Döbeln hat Ihre diesjährige Kampagne beendet. In gemeinsamer Arbeit haben Angestellte und Arbeiter zu jeder Tageszeit anrollendes Material (Kohle. Kalk, Koks usw.) entladen. So ist es seit Bestehen der Zuckerfabrik erstmalig gelungen, die höchste Produktionsziffer EU erreichen. . Es wurden an Hüben 85 000 Tonnen verarbeitet und davon in 96 Tagen 12 200 Tonnen Zucker gewonnen ...
  • Zonenleitung der KPD gebildet

    Stuttgart, 8. Februar (ADN). Die Bildung eines Koordlnitrungsausschusses der Bezirksleitungen der HPD in den Ländern der amerikanischen Besatzungszone Deutschlands wurde auf einer Tagung der KPD-Vertreter in Stuttgart beschlossen.
  • Peinlicher Irrtum

    In einer DENA-Meldung des gestrigen „Sozialdemokrat" heißt es zum Schluß: . „Der Vertreter der Christlich-Demokratischen Partei des Saargebietes, Schulte, erklärte: „Die wirtschaftliche Union des Saargebietes mit Frankreich muß dauerhaft und rechtmäßig sein. Um eine solche Union in Zukunft zu ermöglichen, müssen wir gerade jetzt sehr eng mit Frankreich zusammenarbeiten ...
  • W^ter8Bartfia-rten' Um 17-30 Uhr- Otto.tr. 21. Referent* ReferatTÄ"" "M Uhr' ™*™"°< «7. Vom FDGB

    Berliner FDG$-Jugend DU Sonderauf führunge» dei Schauspiel» „Psstoi Hall" von Ern.t Toller in^Jax Reinhardts Deutschem Theater, Schumannstr. 18 s, finden »tatt: Sonnabend, 15. Febrnar, 14.80 Uhr, Sonnabend, 22. Februar] 14.30 Uhr, Sonntag, 28. Februar, 11 Uhr. Die Platzkarten werden ausgelost. Anrechttchei» mm Freiie Ton 2 RM »ind im Jugendsekretariat de« FDGB, Wall»tr ...
  • Musik um die Bratsche

    Hans Mahlke beendete im Sendesaal III des Berliner Rundfunks mit einem vierten Abend seinen Cyclus „Musik um die Bratsche". Als Erstaufführung hörte man Paul Crestons (Amerika) „Suite für Bratsche und Klavier" (Ausführende: Hans Mahlke, Bratsche, und Klaus Billing, Klavier), ein in seiner Harmonik kühnes, aber logisch gebautes Werk, das wie so viele Schöpfungen der westlichen Hemisphäre auf prägnanter Rhythmik basiert ...
  • Severing auf Parteitag der KPD

    Bielefeld (Eig. Ber.). Sonntag, den 2. Febr., fand in Bielefeld ein Bezirksparteitag der KPD für das östliche Westfalen statt, auf dem ein großes politisches Referat gehalten wurde. Eine Delegation der SPD, zu der auch der Reichsminister a. D., Carl Severing, gehörte, wurde von den Delegierten des Parteitages wärmstens begrüßt ...
  • Besteht der Herbstmeister in Köpenick?

    Nach dem Pokal-Finale, das mit einem Siege der Oberschöneweider endete, werden am Sonntag Berlins Meisterschaftsspiele fortgesetzt. In Spindlersfeld weilt die Berndt-Elf bei dem stärksten Außenseiter des Ostens und kann hier : eicht eine Punkteinbuße erleiden. Meister Wilmersdorf hat es am Hohenzollerndamm bedeutend leichter ...
  • Revolutionäres

    Vorbild j Theodor Plivier zum 55. Geburtstag

    Theodor P1 i v i e r gehört in die erste Reihe unserer zeitgenössischen Schriftseller. Mit Recht wird sein Name mit dem Stalingrads in einem Atemzuge genannt. Pliviers umfangreiches Werk über den Todesweg der 6. Armee ist mehr als ein Roman im herkömmlichen Sinne, „Stalingrad" ist das eindringlichste ...
  • Berliner Metallarbeiter antworten

    Der Brief des Marschalls Sokolowskij ist getragen von der Sorge um die bessere Ernährung der deutschen Bevölkerung. Er stellt auch die Berliner Metallarbeiter vor die Frage, in welchem Maße sie den Bauern, den Neu- und Umsiedlern und den Bewohnern unserer Stadt al§ den Trägern der Brachlandaktion Berlins die Mittel geben, um den Boden besser als bisher bearbeiten zu können und die Erträgnisse zu steigern ...
  • Enteignung der Ruhrzecben

    von Karl Becker, Mitglied des Hauptvor- Standes des Induslrleverbandes Bergbau In der britischen Zone

    Der von der KPD Im Landtag Nordrhein- Westfalen eingebrachte Gesetzentwurf zur ehtschädigungslosen Enteignung des Steinund Braunkohlenbergbaus findet gewiß die Zustimmung £ller Bergarbeiter an der Ruhr und am Rhein und wird von der großen Mehrheit der werktätigen Bevölkerung in unserer Zone und ganz Deutschland begrüßt ...
  • Hast Du nicht daran gedacht?

    Von Walter Dehmel Manche Mutter hat sich nichts dabei gedacht, Denn »ie ließ ihr Kind mit Bleisoldaten spielen — Ahnungslos Bat sie darüber noch gelacht, Als es anfing, mit dem Holzgewehr zu zielen. Manche Mutter hat sich später stolz gebläht, Wenn ihr Sohn in Reih und Glied vorbeigezogen — Freudig hat sie immer nach ihm ausgespäht, lind ihr Blick Ist Ihm bewundernd nachgeflogen ...
  • Französische Auszeichnungen für Marschall Sokolowskij

    Paris, 20. Februar (ADN). Die französische Regierung beschloß, dem Obersten Chef der sowjetischen Militärverwaltung in Deutschland, Marschall Sokolowskij, den Ordenstern des Großofflziers der Ehrenlegion zu verleihen.
  • 400 Zentner Kohle lohnen sich nicht

    Im Bezirk Charlottenburf wurden b«i einer Bestandsaufnahme in den Kinos und Theatern 400 Zentner Kohlenvorräte gezählt. Wie der Bezirksbürgermeister von Charlottenburg erklärt«, soll sich ein Transport dieser an verschiedenen Stallen lagernden Kohlen nicht lohnen, da diese Menf» kaum ausreichen würde, um beispielsweise das Westend-Krankenhaus einen einzigen Tag zu heizen ...
  • Generalmajor Keating

    Berlin, 22. Februar (ADN). Generalmajor K e a t i n g, bisher Kommandeur der amerikanischen Besatzungstruppen In Berlin, wurde am Freitag zum stellvertretenden Militärgouverneur für die amerikanische Besatzungszone ernannt. Keating tritt an die Stelle des Generalleutnants C1 a y, der seinerseits den nach Amerika zurückkehrenden bisherigen Oberbefehlshaber der amerikanischen Besatzungstruppen in Deutschland, General Mc N a r n e y , ablöst ...
  • Wünsche der Berliner Fleischer

    In der Mitgliederversammlung der Fleischer- Innung Berlin In der „Neuen Welt" sprachen u- *• der Obermeister der Innung, Mayer, und der Vorsitzende des Viehwirtschaftsverbandes der britischen Besatzungszone, Freybe, aus Hannover. Die rund 2000 Teilnehmer nahmen zwei Entschielßungen an, die die zahlreichen Wünsche der Berliner Flelschermeister zum Ausdruck brachten ...
  • Wie wird das Wetter morgen?

    (Eigener Bericht) fberslcht: Druckanstieg in der, Mark und Mitteldeutschland. Vorübergehend Frostverschärfuna. Etwas auffrischende Westwinde. In den Aufbelterungsgeblcten strenge Nachtfröste. Voraussage -für Berlin: Veränderlich Stark -wolkig. Zeitweise heiter. Nicht niederschlagsfrei. Müßige Winde. Mittagstemperatur um minus 5 Grad, tiefste Temperatur der Nacht minus 10 bis 15 Grad ...
  • Chemnitzer Hiliswerk

    Chemnitz, 26. Februar 1947 (Eig. Bericht). 700 000 Portionen Mittagessen wurden durch den Bahnhofsdienst der Chemnitzer Volkssolidsrität bis Ende 1947 an Heimkehrer- und Umsiedlertransporte ausgegeben. Die Chemnitzer Stadtverordneten beschlossen, in allen Stadtteilen Gemeinschaftsküchen einzurichten, in denen1 die bedürftige Bevölkerung ein warmes Mittagessen erhält ...
  • Noch keine Entscheidung über Karte Y

    Neue Verhandlungen mit dem Kommandanten - Arbeit&silznngen der Stadtverordneten

    Zu Beginn der gestrigen Stadtverordneten- Sitzung gab der Vorsteher Dr. S u b r bekannt, daß er am Donnerstagmorgen mit Genera) G a n e v a 1, dem derzeitigen Vorsitzenden der Alliierten Kommandantur, eine Besprechung über die Beschlüsse des Notstands-Ausschusses hatte. Gegenstand dieser Besprechungen war auch die Aufhebung der Kartengruppe V für Berlin ...
Seite
PyNiia aus dem Westen Der Berliner Nah- und Fernverkehr Zur Verhinderuni von Kohlendiebstählen — Die S-Bahn und Glühbirnen Vom FDGB Wahlversammluncen am 28. Februar Zwei Kohlenzüge für Berlin N Wann tritt Bürgermeister Henschel zurück? Papier für die Entnazifizierung Noch keine Entscheidung über Karte Y Raubmord an einem Gärhiereihesitzer Wer kennt die Verbrecher? Hilfe für Tbc-erkrankte Kinder 25 Jahre Enttrümmerung Härteste Strafen für unkorrekte Schlächter Letzte Berliner Neuigkeiten Chefredaktion: Max Nierjch und Lex Ende Stromabschaltungen für Freitag Deine Partei, die SED, mit «ich! Thermophore dringend gesucht Wie wird das Wetter morgen? Müllabfuhr in Treptow Sonderaktion einer Großküche Brot und Fett gestohlen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen