16. Sep.

Ausgabe vom 16.11.1974

Seite 1
  • Josip Broz Tito in Berlin herzlich verabschiedet

    Verhandlungen mit Vereinbarung Gemeinsamer Erklärung beendet Erich Honecker und weitere Mitglieder der Partei- und Staatsführung sagten dem Gast auf dem Zentralflughafen Berlin auf Wiedersehen Von unseren Berichterstattern Werner Micke und Dr. Claus Düm

    Berlin. Der Präsident der SFRJ und Vorsitzende des BdKJ, Josip Broz Tito, hat am Freitag seinen viertägigen offiziellen Freundschaftsbesuch in der DDR beendet und gemeinsam mit Genossin Jovanka Broz die Heimreise angetreten. Der Erste Sekretär des ZK der SED, Erich Honecker, und Genossin Margot Honecker, ...

  • Telegramm von Bord der Sondermaschine

    Genossen Erich Honecker Erster Sekretär des Zentralkomitees der Soiialistischen Einheitsparlei Deutschlands Berlin Im Augenblick, in dem wir Ihr Land verlassen, möchte Ich im Namen von uns allen, die Ihre Gastfreundschaft genossen haben, dem Volk und der Führung der Deutschen Demokratischen Republik, besonders aber Ihnen, Genosse Honecker, für den herzlichen Empfang und die Aufmerksamkeit, mit der wir Im Laufe des ganzen Besuches umgeben waren, wärmstens danken ...

Seite 2
  • Gemeinsame Erklärung

    (Fortsetzung von Seite 1)

    der Grundlage des gegenseitigen Nutzens und der Gleichberechtigung zu intensivieren. Beide Seiten sind der Meinung, daß reale Bedingungen für eine bedeutende Erhöhung des Warenumsatzes zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien in den Jahren 1976 bis 1980 bestehen ...

  • Großer Schritt voran bei der Stärkung der Freundschaft

    Josip Broz Tito gegenüber der Nachrichtenagentur Tanjug

    Belgrad (ADN-Korr.). „Unser Besuch in der Deutschen Demokratischen Republik war sehr erfolgreich. Wir kehren nach Hause mit der Überzeugung, daß er einen großen Schritt voran bei der Stärkung der Freundschaft zwischen den Völkern unserer beiden Länder bedeuten wird", sagte der Präsident der SFRJ und Vorsitzende des BdKJ, Josip Broz Tito, nach seiner Rückkehr ...

  • IV. Parteitag der SEW erörtert Wahlprogramm

    Referat von Gerhard Danelius / Über 600 Delegierte beraten

    von unseren Berichterstattern Westberlin. Am Freitagabend begann an traditionsreicher Stätte, in der „Neuen Weif, der IV. Parteitag der Sozialistischen Einheitspartei Westberlins, Die 474 Delegierten mit beschließender und 165 mit beratender Stimme werden sich bis Sonntag vorrangig mit der Vorbereitung der Wahlen zum Westberliner Abgeordnetenhaus und den Bezirksverordnetenversammlungen am 2 ...

  • Sehr erfolgreich für unsere Zusammenarbeit

    Interview des Fernsehens der DDR mit Josip Broz Tito, Präsident der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien und Vorsitzender des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens

    Frage: Genosse Präsident, Ihr Besuch in der DDR geht zu Ende. Welche Eindrücke nehmen Sie mit in Ihre Heimat? Antwert: Ich habe sehr viele gute Eindrücke hier gewonnen. Ictf denke, daß die Eindrücke nicht hätten besser sein können, als wir sie hier erhalten haben. Unser Besuch erfolgte auf Einladung Ihres Zentralkomitees, des Genossen Honecker, Ihrer Regierung, und ich denke, daß dieser Besuch uns alle sehr beeindruckt hat ...

  • Josip Broz Tito in Berlin herzlich verdischiedet

    (Fortsetzung von Seite 1)

    sen, die ihm mit einem dreifachen, kräftigen „Hurra" antworten. Junge Pioniere überreichen den jugoslawischen Genossen bunte Nelkensträuße. Dann verabschiedet sich Josip Broz Tito von Persönlichkeiten der DDR, Mitgliedern des Diplomatischen Korps und Mitarbeitern der Botschaft der SFRJ in der DDR. Stürmischer ...

  • Blumen und Lieder von Schülern für Jovanka Broz

    Besuch in Begleitung von Margot Honecker und Inge Lange

    Berlin (ND). Mit Blumen und Liedern wurde Genossin Jovanka Broz am Freitagvormittag von Mädchen und Jungen in der Alex-Wedding-Oberschule im Berliner Stadtbezirk Friedrichshain herzlich begrüßt. Sie besuchte diese zehnklassige polytechnische Oberschule gemeinsam mit den Genossinnen Inge Lange, Kandidat des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, und Margot Honecker, Mitglied des ZK der SED und Minister für Volksbildung, sowie weiteren Persönlichkeiten aus der SFRJ und der DDR ...

  • Solidarische Gruße an die SAP Finnlands

    Werte Genossen I Die Sozialistische Einheitepartei Deutschlands übermittelt dem I. Parteitag der Sozialistischen Arbeiterpartei Finnlands solidarische Grüße. Wir schätzen den Beitrag der Sozialistischen Arbeiterpartei Finnlands zum gemeinsamen Kampf aller progressiven Kräfte des Landes für die Durchsetzung der Interessen des finnischen werktätigen Volkes und für eine Politik des Friedens und der Freundschaft zur Sowjetunion und den anderen Staaten der sozialistischen Gemeinschaft ...

  • In Belgrad eingetroffen

    Belgrad (ADN-Korr.). Der Präsident der SFRJ und Vorsitzende des BdKJ, Josip Broz Tito, ist am Freitag in den späten Nachmittagsstunden von seinem offiziellen Freundschäftsbesuch in der Deutschen Demokratischen Republik wieder nach Belgrad zurückgekehrt. Er wurde auf dem Flughafen der jugoslawischen Hauptstadt ...

  • Horst Sindermann besucht Bangladesh und Indien

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik, Horst Sindermann, wird Ende November der Volksrepublik Bangladesh und der Republik Indien offizielle Besuche abstatten. Er folgt damit Einladungen des Ministerpräsidenten der Volksrepublik Bangladesh, Sheikh Mujibur Rahman, und des Ministerpräsidenten der Republik Indien, Frau Indira Gandhi ...

Seite 3
  • Über alle Vorhaben wird stets gründlich informiert

    A* Von Christine Meinhard. Meisterin im VEB Quintett-Moden Glauchau

    Unser Betrieb gehört zu jenen, die sich nicht nur beachtliche Ziele im sozialistischen Wettbewerb stellten, sondern sie auch erfüllten. Konkret heißt das: Wir produzieren für die Bevölkerung 30 000 Mäntel über den Plan hinaus. Wir wissen aber auch, die Anforderungen an unseren Betrieb werden in Zukunft höher sein ...

  • Hauptpunkte des Planes Wissenschaft und Technik

    Die in den zurückliegenden Jahren im Strumpfkombinat Esda erreichten Steigerungsraten in der Arbeitsproduktivität, in der Effektivität und die damit sichtbar gewordene bedarfsgerechte Versorgung unserer Bevölkerung mit Strumpfwaren stehen mit der umfassenden Anwendung der wissenschaftlichen Arbeitsorganisation in engem Zusammenhang ...

  • Wartung und Reparatur in drei Schichten

    NeubrandenbuTg. Von den 25 900 Hektar Zuckerrüben sind im Bezirk bisher nahezu vier Fünftel abgeerntet. Mit einer jetzt noch zu bestellenden Fläche von 20 000 Hektar ist die Aussaat der Winterung in die letzte Etappe getreten. Auf etwa 15 000 Hektar brachten Agrarflugzeuge das Wintergetreide aus, In den Kooperativen Abteilungen Pflanzenproduktion Mittenwalde und Jakobshagen, Kreis Templin, bringen Arbeiter des ACZ Templin den Weizen mit LKW W 50 und aufgebautem Düngerstreuer aus ...

  • Gute Ergebnisse überall rasch verallgemeinern

    Von Hans Risse, Werkdirektor im VEB Reifenwerk Riesa Zur Verkürzung der Qualifizierungszeit der Arbeiterinnen und Arbeiter an der neuen Technik für die Radialreifenfertigung und zur Heranführung des Kollektivs an die Leistungen der Besten führten wir Kowaljcw-Studien durch. Die zehn besten Reifenmacherinnen verpflichteten sich zur Mitwirkung ...

  • Ständiger Prozeß kluger sozialistischer Ökonomie

    Erfahrungsaustausch über Anwendung der WAO in den Betrieben erfolgreich abgeschlossen

    Bernau (ADN/ND). Di« Ergebnisse wissenschaftlicher Arbeitsorganisation sind dort am größten, wo sie eine Sache der Werktätigen und fester Bestandteil des sozialistischen Wettbewerbs im Interesse ständig verbesserter Arbeits- und Lebensbedingungen ist. Diese Feststellung traf Horst Heintze, Mitglied des ...

  • Ziele der WAO

    Entsprechend dem Ziel der Produktion im Sozialismus, die ständig wachsenden Bedürfnisse der Menschen Immer besser zu befriedigen, ist die Organisation sozialistischer Arbeitsprozesse darauf gerichtet, den Mensche/t als wichtigste Produktivkraft und sozialistische Persönlichkeit voll zu entwickeln. Die wissenschaftliche ...

  • Studenten helfen die Zuckerrüben bergen

    Seit dem 9. November unterstützen 53 Studenten der Sektion Pflanzenproduktion der Martin-Luther-Universität Halle die Genossenschaftsbauern der Kooperativen Abteilung „Petersberg" im Saalkreis bei der Rübenernte. Gemeinsam mit der Leitung der KAP wurde ein Komplex von fünf Rodeladern und der dazugehörenden Technik gebildet, der ausschließlich von Studenten besetzt ist ...

  • Bauern aus der Altmark auf Feldern der Borde

    Macdebiut*. In Börde und Altmark geht es in diesen Tagen um die Rodung der Zuckerrüben von den letzten 5200 Hektar. Insgesamt wurden bisher rund 48 000 Hektar 90,1 Prozent der Anbaufläche abgeerntet. Um im traditionellen Zuckerrüienanbaugeblet Börde, wo noch die meisten Rüben zu bergen sind, diese Hackfrüchte schnell und verlustarm unter Dach und Fach zu bekommen, haben Erntekollektive aus nördlichen Kreisen des Bezirkes mit ihrer Technik in den Bördekreisen die Arbeit aufgenommen ...

  • Richtwerte für 7000

    In den Produktionsbereichen des Braunkohlenkombinates Lauchhammer wurde die Zahl der Arbeitsplätze vermindert, und über 30 Arbeiter nahmen einen anderen Arbeitsplatz an der neuen Bandanlage im Tagebau Klettwitz ein. Richtwert-Kataloge für die Besetzung der ökonomischen Bereiche mit Leitungs- und Verwaltungspersonal brachten bereits bei der Planung 1974 eine Einsparung von 20 Stellen ...

  • Höhere Qualifikation

    Im VEB Fernmeldewerk Neustadt- Glewe wurden die Arbeitsplätze gründlich untersucht und umgestaltet, Beleuchtung und Farbgebung der Arbeltsräume und auch die Versorgungs- und sanitären Einrichtungen verbessert. Dazu äußerte sich Marianne Will stellvertretend für ihr Kollektiv: „Mit der Rationalisierung unseres Fertigungsbereiches auf der Grundlage arbeitswissenschaftlicher Erkenntnisse erhöhten sich gleichzeitig die Anforderungen an jeden einzelnen ...

  • Hohe Einsatzbereitschaft der Erntetechnik garantiert

    Zuckerrüben noch von knapp drei Zehnteln der Fläche zu bergen

    In allen Teilen der Republik konzentrieren sich Bauern, Arbeiter der Landwirtschaft und ihre Partner in Kreisbetrieben für Landtechnik und agrochemischen Zentren auf die Ernte der Zuckerrüben und die Erledigung der übrigen Herbstarbeiten. Bisher sind die Zuckerrüben von etwa 170 000 Hektar, das sind 72,3 Prozent der Anbaufläche,; geborgen ...

  • Produktivitätsgewinn

    Im Schwemiaschinenbaukombinat „Ernst Thälmann" Magdeburg wurden z. B. die Zerspanungstechnologien verändert und daraufhin Zeitnormative erarbeitet. Diese Kennziffern erweisen sich immer mehr als wirksames Instrument für die Analyse des technologischen und organisatorischen Niveaus-- eines Betriebes. Sie dienen der Planung und erleichtern Rationalisierungsentscheidungen, fördern die Übertragung der besten Arbeitserfahrungen und den Leistungsvergleich ...

  • Genutzte Reserven

    Besonders dank einer Vielzahl von WAO-Maßnahmen konnte im Petrolchemischen Kombinat Schwedt eine Steigerung der Produktivität in den letzten drei - Jahren um 36,8 Prozent erreicht werden. Bei den Investitionen konnten 1974 Reserven erschlossen werden, die 5,5 Prozent der für Projektierung geplanten Arbeitszeit ausmachen ...

  • Das Motto der Besten: nachmachen erwünscht

    BKK Lauchhammer wendet Richtzahlen der Arbeitshygiene an

    Eine Fülle ausgezeichneter, verwertbarer Erfahrungen vermittelte der Bernauer Erfahrungsaustausch über die Verwirklichung der wissenschaftlichen Arbeitsorganisation in den Betrieben und Kombinaten. ND berichtet im folgenden aus der Ausstellung und den Konsultationspunkten.

Seite 4
  • Es gibt keinen Weg zwischen den Klassenfronten

    Gespräch mit dem Schriftsteller Jonas Avyzius

    Jonas Avyzdus ist dieses Jahr zu den Tagen des sowjetischen Buches das erste Mal bei uns, aber für die Leser in der DDR war er kein Unbekannter mehr. Sein reifrtes Werk - „Zeit der verödeten Höfe" - ist kürzlich im Verlag Volk und Welt erschienen. Es gehört zu den bedeutendsten Romanen der sowjetischen Gegenwartsliteratur über den Großen Vaterländischen Krieg ...

  • Fjorde der Finnmark undKrim als Drehorte

    In der Osloer Kejsergate 1, in dem originellen K&ffeestübchen des norwegischen Filmunternehmens Team A/S, treffen wir einen jungen Regisseur, der sowohl in seiner Heimat als auch im Nachbarland Sowjetunion im Gespräch ist: Er hat in diesen Tagen in Oslo als auch in Leningrad einen Film vorgestellt, dessen Entstehungsgeschichte sehr interessant ist Knut' Andersen ist groß und kräftig, und auf einem Standfoto sieht er im Winterpelz neben der Kamera aus wie ein Feldherr am Scherenfernrohr ...

  • Spiegel eines regen kulturellen Lebens

    Fünfte Festspiele im Halbleiterwerk Frankfurt

    Im Frankfurter Halbleiterwerk wurde das geistig-kulturelle Leben in der ersten Novemberhälfte von Betriebsfestspielen geprägt. In dem Elektronikkombinat haben die Werktätigen ihre „Fünften" mit viel Liebe ideenreich vorbereitet. Erstmals wetteiferten in allen AGL-Bereichen die Produzenten elektronischer Bauelemente um die Teilnahme am Endausscheid des Ökonomischkulturellen Leistungsvergleichs, der am vergangenen Wochenende über die Bühne ging ...

  • Sehnsucht nach guten, menschlichen Bindungen

    Fernsehinszenierung „Der Sommer der 17. Puppe"

    Sechzehn Jahre sind sie schon unzertrennlich — die beiden Arbeiter Roo und Barney, die sieben Monate im Jahr in der australischen Zuckerrohrernte schuften. Und in all den Jahren verbrachten sie die Zwischensaison regelmäßig in der Hauptstadt mit ihren Freundinnen, Roo mit Olive, Barney mit Nancy. Bedeutungsvolles Symbol dieser Zeit des unbeschwerten Zusammenlebens ist für Olive die Puppe, die Roo ihr jedesmal mitbringt und die sie liebevollsentimental aufbewahrt ...

  • Jubiläumskonzert der Leipziger R undfunksinfoniker

    Das Rundfunk-Sinfonieorchester Leipzig feierte sein 50jähriges Jubiläum. In der Kongreßhalle der Messestadt fand inzwischen das von Radio DDR II direkt übertragene Festkonzert statt, in dem die Leipziger Rundfunksinfoniker sich und ihren Zuhörern im Saale und an den Radiogeräten die schönste Jubelgabe brachten: Sie spielten ein Programm, mit dem sie ihre Qualitäten voll beweisen konnten ...

  • Tagung über Verlagswesen der DDrt und der VR Polen

    Berlin (ND). Die Arbeitsgruppe der staatlichen Leitungen des Verlagswesens der DDR und der VR Polen traf in Berlin zu einer zweiten Beratung zusammen. Das Abschlußprotokoll unterzeichneten die Leiter beider Delegationen, Herbert Schuster, Leiter der Abteilung Literaturvenbreitung und -Propaganda der HV Verlage und Buchhandel beim Ministerium für Kultur der DDR, und Dr ...

  • Vorbereitung auf das 1. Volkskunstfestival sozialistischer Länder

    Leipzig (ADN). Das erste Volkskunstfestival sozialistischer Län- Öer, das im Mai 1975 in Wroclaw, Dresden und Usti stattfinden wird, bereitet das Zentralhaus für Kulturarbeit der DDR in Leipzig mit den Partnerinstituten in Warschau und Prag aus Anlaß des 30. Jahrestages des Sieges über den Faschismus vor ...

  • „Studio 74" in der Rostocker Kunsthalle

    Rostock (ND). Eine Premiere besonderer Art fand kürzlich im Plastiksaal der Rostocker Kunsthalle statt In unmittelbarer iNähe von Plastiken und Werken 'der Malerei lasen Schauspieler des Rostocker Volkstheaters sieben Monologe von Schriftstellern des Bezirkes, unter anderem von Siegfried Pitschmann, Egon Richter und Arwed Bouvier ...

  • Weimarer Nationaltheater beendete KVDR-Gastspiel

    Phoengjanr (ADN). Das 14tägige Gastspiel eines Ensembles des Nationaltheaters Weimar in der KVDR fand jetzt seinen erfolgreichen Abschluß mit einem Galaabend in Phoengjang. Zu den Gästen der Veranstaltung gehörten der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der Koreanischen Volksdemokratischen Republik, Dschong Dschun Gi, der Minister für Kultur und Kunst, Li Tschang Son, und der Stellvertretende Außenminister der KVDR Kin Bjong Teak ...

  • Geschwisterpaar aus der DDR errang Goldmedaillen

    Neu-Delhi (ADN-Korr.). Zu einem Höhepunkt gestaltete sich zum indischen Kindertag und zum 85. Geburtstag Jawaharlal Nehrus am Donnerstag in Neu-Delhi die Preisverleihung an die Gewinner von Shankars Internationalem Zeichenwettbewerb 1973, die Ministerpräsidentin Indira Gandhi vornahm. Zu den 20 Preisträgern, ...

  • Delegation aus Portugal besucht die Sowjetunion

    Moskau (ADN). Eine portugiesische Delegation unter Leitung von Enrique de Barros, Mitglied des Staatsrates Portugals und Präsident der Gesellschaft Portugal—UdSSR, besucht gegenwärtig die Sowjetunion, um über Möglichkeiten einer Erweiterung der kulturellen Zusammenarbeit zu verhandeln. Die Delegation nahm am Freitag an der konstituierenden Versammlung der Gesellschaft UdSSR-Portugal teil ...

Seite 5
  • Eiskunstlauf er mit ,Nehmerqualitäten/

    Kermer/Österreich gewannen „Pokal der Blauen Schwerter"

    Von unserem Berichterstatter Hans Allmert Eiskunstläufer müssen mitunter auch harte Burschen sein, insbesondere Paarläufer, die mit unvorhergesehenen Reaktionen ihrer Partnerinnen, rechnen müssen. Und wer Uwe Kagelmann nach der Kür der Paare beim „Pokal der Blauen Schwerter" in Karl- Marx-Stadt sah, meinte eher einen Boxer vor sich zu haben denn einen Eiskunstläufer ...

  • Gedämpfter Optimismus bei beiden Mannschaften

    Dörner für Bransch - ansonsten in Paris in Glasgow-Besetzung

    Von unserem Sonderberichterstatter Max Schlosser Paris empfing unsere Fußball- Nationalmannschaft am Freitagmittag mit 12 Grad plus und Regen, Der aber konnte Cheftrainer Georg Buschner und seine Männschaft nicht abhalten, am Nachmittag dem Prinzenpark-Stadion eine Visite abzustatten und sich mit den Bedingungen vertraut zu machen, die unsere Auswahl am späten Sonnabendabend erwarten werden ...

  • Zum wissenschaftlichen Weltkongreß 43 Länder

    An dem wissenschaftlichen Weltkongreß „Sport in der heutigen Gesellschaft" vom 26. November bis 1. Dezember in Moskau werden Experten — Philosophen, Historiker, Soziologen, Pädagogen, Psychologen, Biologen, Biophysiker und Mediziner — aus 43 Ländern teilnehmen. Sie repräsentieren, wie die Zeitung „Sowjetski Sport" am Freitag berichtet, die Sportwissenschaft aller fünf Kontinente ...

  • Eishockey-Junioren der DDR Gruppenzweite

    Beim Eishockey-Juniorenturnier, der Freundschaft in Gdarisk verlor die DDR-Mannschaft am Donnerstag ihr letztes Gruppenspiel gegen die UdSSR mit 4:8 (1:4, 2:3,1:1) und belegte dank des besseren Torverhältnisses den zweiten Platz vor Rumänien und der außer Konkurrenz spielenden Stadtmannschaft von Gdansk ...

  • Spartwissenschaftler Schwedens in der DDR

    Auf der Grundlage der Vereinbarung zwischen dem DTSB der DDR und dem schwedischen Reichssportbund aus dem Jahre 1973 weilten die Sportpädagogen Dr. Lars Magnus EJngström und Sten Henrysson zu einem mehrtägigen Studienaufenthalt in der DDR. Die schwedischen Gäste besuchten während ihres Aufenthalts die DHfK in Leipzig und nahmen an Vorlesungen sowie Seminaren zu Fragen der Sportpsychologie, Sportpädagogik, Sportsoziologie und des Freizeitund Erholungssports teil ...

  • Nach dem 1:6 gewann Dynamo Weißwasser 4:3

    Nach einer klaren 1:6-Niederlage am Dienstag war DDR-Eishockeymeister Dynamo Weißwasser am Donnerstagabend im zweiten Vergleich mit Skoda Plzeft knapp mit 4:3 (2:0, 0:1, 2:0) erfolgreich. Weißwasser zeigte eine gute Kollektivleistung, gepaart mit taktischer Disziplin und kämpferischem Einsatz. Den bemerkenswerten Sieg stellten nach 2:3- Rückstand Jurk und Engelmann im Schlußdrittel sicher ...

Seite 6
  • Profitexplosion treibt die Preise hoch

    Natürlich braucht Westberlin gute und vielseitige Beziehungen zum Westen, auch zur BRD. Zum Schaden fita die Stadt und ihre'Bürger ist jede Einseitigkeit, ist besonders alles, was diese Stadt in zu große Abhängigkeit bringt von der Willkür der am Rhein wirtschaftlich und politisch Mächtigen. Die Vernunft gebietet vor allem die Pflege guter und vielseitiger Beziehungen mit der DDR, mit allen Ländern der sozialistischen Staatengemeinschaft ...

  • Meinungsaustausch vertieft weitere Zusammenarbeit

    Mitteilung über den Besuch einer Delegation der Burmesischen Sozialistischen Programm-Partei in der DDR

    Auf Einladung des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands weilte eine Delegation der Burmesischen Sozialistischen Programm- Partei vom 31. Oktober bis 15. November 1974 in der DDR. Sie wurde von U Thaung Kyi, Stellvertreter des Generalsekretärs der BSPP und Mitglied des Staatsrates der Sozialistischen Republik der Union von Burma, geleitet ...

  • Naturreichtümer sollen dem Wohle der Völker dienen

    Iraks Hauptstadt Bagdad war Gastgeber des II. Erdölsymposiums von unserem Korrespondenten Harald Dlltmar

    Die irakische Hauptstadt Bagdad war in der ersten Novemberwoche Gastgeber des II. Erdölsymposiums, das unter dem Thema „Erdöl und Rohstoffe für wirtschaftliche Entwicklung, sozialen Fortschritt und gleichberechtigte ökonomische Beziehungen" stand. Es war vom Weltfriedensrat, von der Organisation für ...

  • SEW für sozialen Fortschritt und gegen Profitwirtschaft

    Aus dem Referat des Vorsitzenden der Sozialistischen Einheitspartei Westberlins, Gerhard Danelius

    Wir können auf unserem IV. Parteitag eine Bilanz ziehen, die sich sehen lassen kann. In der Zeit vom III. bis zum IV. Parteitag, also in einer Zeitspanne von nur 2 Jahren, ist es uns gelungen, den Aktionsradius unserer Partei erheblich zu erweitern und unsere Reihen wesentlich zu stärken. Die Fortschritte unserer Partei seit dem III ...

  • Für Herstellung guter Beziehungen xur DDR r

    Wir betonen in Unserem Wahlprogramm mit Nachdruck: „Die Vernunft gebietet, endlich Schluß zu machen mit den abenteuerlichen Versuchen, das Vierseitige Abkommen und die für die Menschen so vorteilhaften Verträge mit der DDR zu unterlaufen oder gar in ihr Gegenteil zu verkehren. Alles beginnt mit der strikten Einhaltung, mit der vollen Anwendung und mit der Verwirklichung der geschlossenen Verträge nach Buchstaben und Geist ...

  • Was will unsere Partei für die Werktätigen?

    Unsere Partei will für die1 Arbeiter und anderen Lohnabhängigen sozialen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fortschritt. Sie will, daß im Betrieb, in Wirtschaft und Gesellschaft diejenigen bestimmen, die alle Werte schaffen. Die etablierten Parteien sind insgesamt auf die Herrschaft des Monopolkapitals eingeschworen ...

  • Für einigendes Handeln der Arbeiterklasse

    Die SEW war in Wort und Tat immer für das einige Handeln, für die Aktionseinheit der Arbeiterklasse. Wir werden auch im Abgeordnetenhaus und , in den Bezjrksverordnetenversammlungen nicht anders handeln als heute — in den tagtäglichen Auseinandersetzungen mit der Macht und Herrschaft des Großkapitals ...

  • Lage der Arbeiter sofort verbessern!

    Eine Handvoll großer Monopole beherrscht die ganze Wirtschaft. Sie eignen sich alle Werte und Reichtümer an, die von fleißigen Arbeitern, Ingenieuren und Wissenschaftlern geschaffen werden. Private Monopolorganisationen bestimmen über Produktion und Markt. Sie diktieren die Preise, bestimmen allein über Investitionen und die Verteilung der Gewinne ...

  • Die Jugend gehört an die Seite der SEW

    Auf der Grundlage, der Verfassung fordert unsere Partei, die marktbeherrschenden Unternehmen, deren Profitwirtschaft dem Gemeinwohl widerspricht, "3er privaten Verfügungsgewalt zu entziehen und in von den Arbeitern und ihren Gewerkschaften kontrolliertes Gemeineigentum zu überführen. Wir wollen, daß des Volkes eigen wird, was des Volkes Hände schaffen ...

  • Die SEW kämpft mit der Jugend

    gemeinsam für eine Gesellschaft, in der Ausbeutung, Krisen und Kriege der Vergangenheit angehören, in der die Werktätigen ihre gemeinsamen Interessen gemeinsam realisieren, für Frieden, Demokratie und Sozialismus. Da« Kapital und seine Sachwalter in den etablierten Parteien erheben den Antikommunismus zur Staatsdoktrin ...

Seite 7
  • Protestflut gegen Knebel-Erlaß

    Verschärfte Unterdrückung und Verfolgung fortschrittlicher und demokratischer Kräfte gebrandmarkt

    Düsseldorf/Bonn (ADN). Wenige Stunden vor Beginn der Bundestagsdebatte am Freitag haben demokratische Kräfte der BRD noch einmal den eindringlichen Appell an die Abgeordneten gerichtet, den Sondergesetzentwürfen von Bundesregierung und Bundesrat zur Zementierung der Berufsverbotspraxis die Zustimmung zu versagen, berichtet die „Progress-Presse-Agentur" (PPA) ...

  • Die Beruf sverbotspraktiken sollen „legalisiert" werden

    BRD-Bundestag behandelte reaktionäres Sondergesetz in 1. Lesung

    Von unserem Korrespondenten Dieter Woll Bonn. Die gegen Kommunisten und andere fortschrittliche Kräfte im öffentlichen Dienst der BRD ausgeübten, grundgesetzwidrigen Berufsverbotspräktiken sollen jetzt gesetzlich sanktioniert bzw. festgeschrieben werden. Diesem Ziel diente eine Bundestagssitzung, die ...

  • Resolution des ZK der FKP

    Beschlüsse des XXI. Parteitags werden im ganzen Land erläutert

    Paris (ADN-Korr). Das Zentralkomitee der Französischen Kommunistischen Partei billigte am Donnerstag auf seiner Tagung eine Resolution über die Popularisierung des XXI. Parteitages sowie eine Erklärung zu den sozialen Kämpfen in Frankreich und berief Roland Leroy zum neuen j ; Direktorn der,. „Humanite" ...

  • DKP verurteilt den Angriff auf Verfassung und Recht

    Erklärung des Mitglieds des DKP-Präsidiums Max Reimann

    Dusseldorf (ADN). Das Mitglied des Präsidiums der DKP Max Reimann nahm am Fireitag zur 1. Lesung der Gesetzentwürfe zu den Berufsverboten für engagierte Demokraten im Bundestag Stellung. Max Reimann erklärte: „Die 1. Lesung des Sondergesetzes fand in einer Zeit statt, da das Monopolkapital bemüht ist, ...

  • Telegramme und Briefe an Abgeordnete I Heftige Proteste gegen Sonnergesetz Gewerkschafter wenden sich gegen Berufsverbote 1

    sich über den breiten Volksprotest hinwegsetzen zu können. Im Nebel einer von den Rechtskräften geschaffenen Atmosphäre der antikommunistischen Hysterie wird der Versuch unternom- -men, demokratische Rechte zu beseitigen, das Grundgesetz weiter auszuhöhlen. Das Berufsverbot widerspricht eindeutig der Verfassung ...

  • Prozeß der Entspannung muß unumkehrbar werden

    Andrej Kirilenko auf Festsitzung zum 50. Jahrestag Turkmeniens

    Der Festsitzung war eine Grußbotschaft des ZK der KPdSU, des Präsidiums des Obersten Sowjets und des Ministerrats der UdSSR zugegangen, in der die Entwicklung Turkmeniens zu einer „hochentwickelten sozialistischen Republik mit leistungsfähiger Industrie und mechanisierter Landwirtschaft" Würdigung findet ...

  • Großer Erfolg für die Sache der PLO

    Auftreten Yasser Arafats vor UNO-Plenum weiter stark beachtet

    New York (ADN-Korr.). Im Plenum der UNO-Vollversammlung wurde am Freitag die Palästina-Debatte fortgesetzt. In UNO-Kreisen sowie in der internationalen Presse findet nach wie vor die Rede Yasser Arafats, des Vorsitzenden des Exekutivkomitees der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO), starke Beachtung ...

  • rührer der VR China in einer Reihe mit den Sowjetfeinden

    „In einer Reihe mit den Gegnern der internationalen Entspannung, den Sowjetfeinden aller Schattierungen und den Gegnern der sozialistischen Staatengemeinschaft finden sich nicht selten die Führer der VR China", konstatierte Kirilenko. Er kennzeichnete das Wesen der sowjetischen Haltung zur VR China und ...

  • Die Solidarität stärkt uns

    WB DJ-Tagung fortgesetzt / Erklärung von Gladys Marin

    Von unserem Korrespondenten Hans Kämmerer Warna. Auf einer Pressekonferenz in Warna, wo die IX. WBDJ-Generalversammlung am Freitag in zwölf Kommissionen fortgesetzt wurde, erklärte die chilenische Patriotin Gladys Marin, die Solidarität mit dem Volk Chiles habe die Herzen aller aufrechten Menschen erfaßt ...

  • PKP: Wachsamkeit erhöhen

    Erklärung zu verstärkten Umtrieben der Reaktion in Portugal

    Lissabon (ADN-Korr.). Zahlreiche Tatsachen deuten darauf hin, daß die Reaktion ihre Aktivitäten in Portugal wie in Angola und Mocambique intensiviert. Das wird in einer Erklärung der Politischen Kommission des ZK der PKP betont, die am Freitag in Lissabon veröffentlicht wurde. „Auch die Kampagne der internationalen Reaktion > ...

  • Initiativtreffen von Wien wurde beendet

    Wien (ND-Korr.). Mit der Annahme eines gemeinsamen Abschlußkommuniques, der Arbeitspapiere der Kommissionen und einer Ansprache des österreichischen Bundeskanzlers, Dr. Bruno Kreisky, ging am Freitag die internationale Konferenz zum Thema „Neue Initiativen der Ost-West-Zusammenarbeit" in der Wiener Hofburg zu Ende ...

  • Anmaßung Tel Avivs abgewiesen

    Vom UNO-Plenum wurde mit einer Mehrheit von 75 Stimmen die Anmaßung Israels zurückgewiesen, im Verlaufe der Palästina-Debatte an jedem Tag das Wort ergreifen zu wollen. Beirut (ADN). Der israelische Außenminister Allon erklärte auf einet Pressekonferenz in Jerusalem, sein Land werde den Kampf mit der Palästinensischen Befreiungsorganisation „mit allen geeigneten Mitteln" fortsetzen ...

  • Sicherheitskonferenz zu positiven Ergebnissen führen

    Die Sowjetunion unternehme alles in ihren Kräften Stehende, damit die Abschlußphase der gesamteuropäischen Sicherheitskonferenz zu wichtigen positiven Ergebnissen führt. Sie setze alles daran, „daß die Pariser Abkommen strikt erfüllt und die politische Regelung in Vietnam zu Ende geführt, eine vollständige und gerechte Lösung des Nahostproblems gewährleistet sowie Unabhängigkeit, Souveränität und territoriale Integrität der Republik Zypern vorbehaltlos respektiert werden" ...

  • Mitgliedschaft der DDR in Genfer Konferenz empfohlen

    New York (ADN-Korr.). Der Erste (Politische) Ausschuß hat der UNO- Vollversammlung einstimmig empfohlen, die Mitgliedschaft der DDR in der Genfer Konferenz des Abrüstungsausschusses zu beschließen. Der Ausschuß nahm am Freitag eine entsprechende Resolution an. Mit diesem Beschluß wird außerdem die Aufnahme vier weiterer Staaten als neue Mitglieder des Genfer Abrüstungsausschusses empfohlen ...

  • Rom: Kommunistinnen Westeuropas konferieren

    Rom (ADN-Korr.). Die erste Frauenkönferenz der kommunistischen Parteien Westeuropas ist am Freitag in Rom eröffnet worden. Unter dem Motto „Die Lage der Frau in der kapitalistischen Gesellschaft" nehmen fast 70 Delegierte aus 19 Ländern teil, darunter Abordnungen aus Griechenland und Portugal. Die Konferenz wird eine gemeinsame Linie für die weitere Teilnahme der Frauen an den sozialen und politischen Kämpfen zur Umwandlung der Gesell-* schaft festlegen ...

  • Was sonst noch passierte

    Einen ganz besonderen „Schmuck" tragen seit Tagen die 15 modernsten Autobusse von Pistoia (Italien): Die Verschuldung der städtischen Verkehrsbetriebe hatte zur Folge, daß den Fahrzeugen Anfang dieser Woche der „Kuckuck" des Gerichtsvollziehers aufgeklebt wurde'. Die ursprünglich geplante Beschlagnahme der Busse unterblieb, nachdem Fahrer und Schaffner, besorgt um ihrer Arbeitsplätze, mit Streik gedroht hatten ...

  • Über 400 Typhusfalle

    Bonn (ADN). Die Zahl der Typhuserkrankungen in der BRD ist erneut um, sieben Fälle gestiegen. Das teilten die zuständigen Gesundheitsbehörden mit. Insgesamt sind damit über 400 BRD- Bürger an der Seuche erkrankt. Alle Neuerkrankungen wurden in Baden- Württemberg registriert.

  • Neuer Außenminister Pekings

    Peking (ADN). In Peking wurde am Freitag die Ernennung des bisherigen stellvertretenden Außenministers Tschiao Kuan-hua zum Außenminister der Volksrepublik China bekanntgegeben. Er löst auf diesem Posten Tschi Peng-fei ab.

Seite 8
  • Die Aussprache

    12 Stadtverordnete und Gäste ergriffen das Wort

    In der konstruktiven Aussprache zum Bericht des Magistrats ergriffen zwölf Stadtverordnete und Gäste das Wort. In ihren Beiträgen schilderten die Redner anschaulich, wie ihre Kollektive hohe Leistungen im sozialistischen Wettbewerb vollbringen, um den Plan dieses Jahres zu erfüllen und einen nahtlosen Übergang in das Jahr 1975 zu vollziehen ...

  • Intensivierung erhöhen

    Wichtigste Voraussetzung für die Kontinuität der Produktion bleibt weiterhin die Erhöhung der Intensivierung. Deshalb kommt es darauf an, in allen Bereichen, Betrieben und Einrichtungen konkrete Schlußfolgerungen für die gewissenhafte Erfüllung der Pläne Wissenschaft und Technik, den sparsamsten Umgang mit Rohstoffen, Material und Energie, die planmäßige Realisierung der Investitionen, die Erfüllung der Exportaufgaben und für die stabile Versorgung der Bevölkerung zu ziehen ...

  • Empfang in der Residenz des belgischen Botschafters

    Berlin (ADN). Aus Anlaß des Feiertages des beigischen Königshauses gab der Botschafter des Königreiches Belgien in der DDR, Dr. Paul Fernand Bihin, am Freitagabend einen Empfang. Der Einladung in die Residenz des Botschafters waren gefolgt: der Kandidat des Politbüros des ZK der SED Günther Kleiber, der Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates Prof ...

  • Guten Arbeitsaufschwung zielstrebig fortsetzen

    Oberbürgermeister Erhard Krack erstattete Bericht des Magistrats Dank an alle Berliner für hohe Leistungen / von Diet.r bo i d u a n und Brigitte h a b ra n e c k

    Zu ihrer 13. ordentlichen Tagung trat am Freitag die Stadtverordnetenversammlung der Hauptstadt zusammen, die von der Abgeordneten Prof. Dr. Hildegard, Bluhm geleitet wurde. Die Volksvertreter behandelten den Stand der Erfüllung des Volkswirt» schaftsplanes 1974 und die Aufgaben zur Weiterführung des sozialistischen Wettbewerbs zu Ehren des 30 ...

  • Die Pläne exakt erfüllen

    Die Erfüllung des Planes im November und Dezember in den Betrieben und Einrichtungen der Stadt erfordert täglich hohe Arbeitsergebnisse, wurde im Bericht hervorgehoben. Den Arbeitsaufschwung im sozialistischen Wettbewerb gilt es — mit der Blickrichtung auf den 30. Jahrestag — unter dem verpflichtenden Motto: „Aus jeder Mark, jeder Stunde Arbeitszeit, jedem Gramm Material einen größeren Nutzeffekt" weiterzuführen ...

  • Manifestation zum Tag der Befreiung

    Berlin (ADN). Das Präsidium des Komitees der-Antifaschistischen Widerstandskämpfer der DDR beschloß auf seiner jüngsten Tagung in Berlin in Vorbereitung des 30. Jahrestages der Befreiung vom Faschismus u. a. große antifaschistische Manifestationen in den nationalen Mahn- und Gedenkstätten Buchenwald, Sachsenhausen und Ravensbrück im April 1975 ...

  • Delegation aus Burma trat die Heimreise an

    Berlin (ADN). Die Delegation der Burmesischen Sozialistischen Programm- Partei, die auf Einladung des Zentralkomitees der SED zwei Wochen die DDR besuchte, trat am Freitag die Heimreise an. Die Gäste aus Burma wurden von Hermann Axen, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, Paul Markowski, Mitglied des ZK und Leiter der Abteilung Internationale Verbindungen, Herbert Scheibe, Kandidat des ZK und Abteilungsleiter im ZK, und weiteren leitenden Mitarbeitern des ZK herzlich verabschiedet ...

  • Wirtschaftsberatungen mit den Niederlanden in Berlin

    Berlin (ADN). Die Gemischte Kommission für wirtschaftliche, industrielle und technische Zusammenarbeit zwischen der DDR und dem Königreich der Niederlande führte in der Zeit vom 11. bis 15. November in Berlin ihre erste Tagung durch. Die Delegation des Königreiches der Niederlande stand unter Leitung des Direktors für bilaterale Beziehungen im niederländischen Wirtschaftsministerium, F ...

  • Zusammenarbeit mit Ungarn in der Wasserwirtschaft

    Berlin (ADN). Verhandlungen über die Vertiefung der Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Wasserwirtschaft führten Vertreter des Ministeriums für Umweltschutz und Wasserwirtschaft der DDR und des Staatsamtes für Wasserwesen der UVR vom 10. bis 14. November 1974 in Berlin. Über diese gemeinsamen Vorhaben wurde ein Arbeitsprogramm für 1975 unterzeichnet ...

  • Ehemalige Häftlinge des Saigoner Regimes zu Gast

    Eine Delegation des RSV-Kamitees zur Befreiung der politischen Häftlinge des Saigoner Regimes traf am Freitag zu einem zehntägigen Besuch der DDR in Berlin ein. Die Abordnung, die vom Mitglied des Konsultativrates der Provisorischen Revolutionären Regierung der Republik Südvietnam, Frau Nguyen Dinh Chi, geleitet wird, folgt einer Einladung des Vietnamausschusses ...

  • UdSSR-Handelsminister beendete Arbeitsbesuch

    Das Mitglied des ZK der KPdSU A. I. Strujew, Minister für Handel der UdSSR, beendete am Freitag einen fünftägigen Arbeitsbesuch in der DDR. Der Gast führte in verschiedenen Einrichtungen des Groß- und Einzelhandels Gespräche über die weitere Vertiefung der wissenschaftlich-technischen Zusammenarbeit im kommenden Jahr sowie im Zeitraum von 1976 bis 1980 ...

  • Zum Wohle der Bürger

    Der Arbeitsstil der Abgeordneten und aller Mitarbeiter der örtlichen Staatsorgane der Hauptstadt muß stets dadurch bestimmt sein, erklärte Erhard Krack, daß sie die Bedürfnisse der Menschen, ihre Sorgen und Probleme genau kennen, den kleinen Dingen des täglichen Lebens die gleiche Aufmerksamkeit schenken wie den Grundfragen der Entwicklung der Hauptstadt, daß sie stets gemeinsam mit den Bürgern nach Lösungswegen suchen und Voraussetzungen für ihre aktive Mitarbeit schaffen ...

  • Straßenverkehrsabkommen mit Großbritannien

    Berlin (ADN). Die DDR und das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland schlössen am Freitag in Berlin ein Straßenverkehrsabkommen ab. Es wurde unterzeichnet vom Stellvertreter des Ministers für Verkehrswesen Dr. Volkmar Winkler und vom britischen Botschafter in der DDR, Curtis Keeble.

  • ZK-Delegation zum Parteitag der SPB in Brüssel

    Auf Einladung der Sozialistischen Partei Belgiens ist eine Delegation des ZK der SED unter Leitung von Prof. Dr. Otto Reinhold, Mitglied des ZK und Direktor des Instituts für Gesellschaftswissenschaften beim ZK der SED, nach Brüssel gereist. Die Abordnung wird am Parteitaa der SPB teilnehmen.

  • Glückwunsch an den Generaldirektor der UNESCO

    Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Otto V/Tnzer, übermittelte Amadon Mahtar M'Bow anläßlich-seiner Wahl zum Generaldirektor der UNESCO ein in herzlichen Worten gehaltenes Glückwunschtelegramm.

Seite 9
  • Mansfelder Hüttenfeuer

    Es ist ein langer und zuweilen beschwerlicher Weg vom Kupferschiefer zum haarfeinen Draht im Transistorradio, zum Schaltrelais in der Neubauwohnung oder zum Generator des Wasserkraftwerkes. Diese Männer, Uwe Knauth, Hugo Blaset und Werner Scheffler, sind drei von Tausenden Metallurgen des Mansfeldkombinates ...

  • „Sehr gut" damals und heute

    leben" muß. Und dafür hätte er dann ganz bestnimmt seine Eins bekommen. Es spiegelt sich vieles in den Wandlungen des Lehr- und Examensprogramms von einst und jetzt. Es spiegeln sich darin vor allem dde Wandlungen des Dorfes in unserer Republik, im Sozialismus. Damals das Dorf, das charakterisiert wurde durch die „Idiotie des Landlebens", wie Marx es ausdrückte ...

  • Zwei Patenschaften von vielen

    In unserer sozialistischen Gesellschaft haben sich viele Formen von Patenschaften herausgebildet. Meine kleine Freundin Katrin lernt seit Schuljahresbeginn in der 3. Klasse der Bruno-H.-Bürgel-Schule in Eberswalde-Finow. Sie erzählte mir von ihrer Patenklasse. Das ist die la an der gleichen Schule. Als ich sie fragte, was sie denn so alles mit ihrer Patenklasse anstellten, antwortete sie: „Wir helfen den Kleinen ...

  • Meister Bögel und die Jugend

    Otto Bögel feierte vor kurzem sein 50jähriges Arbeitsjubiläum bei der Eisenbahn. Er -war u. a. als Lokführer und Lehrausbilder tätig und ist heute Meister in der technischen Abteilung Dampf des Bahnbetriebswerkes Falkenberg, Kreis Herzberg. Siebenmal wurde dieser 64jährige Genosse für seine gute Arbeit als Aktivist ausgezeichnet ...

  • Langjährige enge Freundschaft

    Ich arbeite in der Seidenweberei Hedva, Träger des Ordens der Arbeit, in Moravska Tfebova, CSSR. Unseren volkseigenen Betrieb verbindet eine langjährige enge Zusammenarbeit mit Textilarbeitern in der DDR, und zwar mit der Belegschaft des VEB Textilwerke Glauchau. Schon zehn Jahre wird diese internationale Freundschaft zum Wohle, zur Freude und zum Nutzen beider volkseigenen Betriebe und der Werktätigen entwickelt ...

  • Mehr und mehr

    Die Herausbildung größerer spezialisierter Produktionseinheiten und die Umgestaltung der Landwirtschaft noch dem Beispiel der (industriellen Großproduktion auf dem Wege der Kooperation ermöglichen, die Bevölkerung stabil mit Nahrungsmitteln und die Industrie immer besser mit Rohstoffen zu versorgen. Die Arbeits- und Lebensbedingungen des Dorfes werden denen der Stadt mehr und mehr angeglichen und entsprechen -immer besser den Anforderungen der entwickelten sozialistischen Gesellschaft ...

  • Gut situiert?

    Häusler, so bezeichnet man im allgemeinen den Besitzer eines kleinen Hauses. In der Landwirtschaft verbindet man mit dem Ausdruck H. den Begriff eines grundbesitzenden Tagelöhners, d. h. eines Mannes, der ein Haus und etwas Land besitzt, aber wegen des geringen Umfangs des letzteren genötigt ist, einen Teil seines Lebensunterhaltes sich durch Tagelohnarbeit zu erwerben ...

  • Tiefe Wandlungen

    Von Grund auf veränderte sich der soziale Charakter der Bauern in unserem Lande. Heute Wirken sie auf der Grundlage des genossenschaftlichen Eigentums als einheitliche sozialistische Klasse, und ihr Bündnis mit den Arbeitern bewährt sich in neuer Qualität. Die berufliche Qualifikation und das kulturelle Leben der Genossenschaftsbauern erreichten ein Niveau, wie es für das kapitalistische Dorf undenkbar ist ...

Seite 10
  • Das Monopolkapital muß seine Ohnmacht eingestehen

    Beide Tagungen im Oktober 1974 hatten faktisch 4 den gleichen Ausgangspunkt, das gleiche Thema — die gegenwärtige Krise der kapitalistischen Welt, oder — wie wir Marxisten-Leninisten formulieren würden — die außerordentliche Vertiefung der allgemeinen Krise des kapitalistischen Systems in den 70er Jahren ...

  • Ein Planungsinstrument für Dollars, Babys und Weizen?

    Welchen Ausweg kann der „Club of Rome" zeigen? Welche Vorschläge wurden gemacht? Wenn wir zusammenfassen, so wurden vor allem folgende Thesen entwickelt: — Die Wirtschaft der kapitalistischen Industriestaaten soll auf neue Aufgaben ausgerichtet werden. — Der Gegensatz zwischen Industriestaaten und Entwicklungsländern soll dadurch abgebaut werden, daß die industriell entwickelten Länder ihr Wachstum verlangsamen und die Entwicklungsländer ihr Wachstum beschleunigen ...

  • Kette von Zusammenbrüchen mit unterschiedlicher Natur

    Jede Regierung eines beliebigen kapitalistischen Landes muß heute scheitern, wenn sie die Existenz und den internationalen Einfluß der Sowjetunion und der sozialistischen Gemeinschaft ignoriert. Der „Club of Rome" jedoch leistet sich derartigen Unsinn. Was ist das für eine „Wissenschaft", welche die entscheidenden Realitäten unserer Zeit einfach negiert? Auch das widerspiegelt die tiefe Krise der bürgerlichen Ideologie, insbesondere der bürgerlichen Gesellschaftstheorie ...

  • per „Club of Rome" geriet ins Kreuzfeuer der Kritik

    Für den real existierenden Sozialismus ebenso wie für die marxistischleninistische Theorie sind solche Ideen einfach unvorstellbar und unannehmbar. Obwohl die Erfinder des „Nullwachstums" ständig von Humanismus reden, sind ihre Theorien in ihrem.Wesen zutiefst unmenschlich. Sie sind ein ideologischer Ausdruck des Verfalls des heutigen Imperialismus ...

  • Statt /Nullwachstum7 wird dem Kapitalismus jetzt der /Krebsgang7 empfohlen

    Bürgerliche Ideologen suchen nach „Strategie des Überlebens" und landen im Illusionismus Von Prof. Dr. Otto Reinhold

    Anfang Oktober dieses Jahres fanden in der kapitalistischen Welt zwei Konferenzen statt, die eine große Publizität erreichten. In Westberlin tagte der sogenannte „Club of Rome". In Washington wurde die Jahrestagung des „Internationalen Währungsfonds" und der sogenannten Weltbank durchgeführt. Der „Club of Rome" ist eine Vereinigung von etwa hundert bürgerlichen Wissenschaftlern, Politikern und Managern ...

  • Nur der Sozialismus löst die Probleme unserer Zeit

    Langfristige Leitung und Planung, organisches Wachstum der Wirtschaft, Planmäßigkeit im internationalen Maßstab sind tatsächlich unabdingbare Forderungen unserer Zeit. Der „Club of Rome" reiht sich jedoch deutlich in das Heer der imperialistischen Apologeten ein, wenn er die Illusion verbreitet, in der kapitalistischen Gesellschaft könnten diese Aufgaben gelöst werden ...

  • Aufschlußreiche Daten

    In der „Einfuhrungs"-Reihe des Dietz Verlages liegen jetzt auch beide Bände zum zweiten Bestandteil des Marxismus- Leninismus — der Politischen Ökonomie — vor. Populär und anschaulich werden das ökonomische Grundgesetz des Sozialismus und das Wesen aller ökonomischen Gesetze unserer Ordnung, die Verteilung ...

  • Mit großem Leserkreis

    Die „Einführung in den dialektischen und historischen Materialismus" verbreitet weltanschauliche Bildung im besten Sinne des Wortes. Ursprünglich für den Staatsbürgertoundeuniterricht in den 11. und 12. Klassen geschrieben, ist dieses Buch wegen seiner interessanten und problembewußten Darstellungsweise, wegen seines marxistischen Denkstilslängst zu einem beliebten Lehrbuch vieler Eltern, Lehrer und Schüler, Studenten und Dozenten, Propagandisten und Werktätiger geworden ...

  • Verständlich erörtert

    Innerhalb Weniger Monate erlebte der „Grundkurs Wissenschaftlicher Kommunismus" bereits seine zweite Auflage. Und das zu recht. Wieder einmal demonstrieren sowjetische Autoren, wie die Entwdcklungsprableme unserer Gesellschaftsformation und die vielfältigen, miteinander verflochtenen materiellen, sozialen und geistigen Prozesse beim Aufbau des Kommunismus verständlich dargelegt werden können, ohne daß sie vereinfacht werden ...

Seite 11
  • Erste Kundgebung der Jugendorganisation

    Wir stehen am Rande eines Ab- , hangs. Aus den Tälern, Savannen und Waldstreifen steigen Nebelschleier. Noch ist es angenehm, kaum 25 Grad. Der Himmel färbt sich in Orange und Purpur. Die Sonne geht auf, verspricht einen heißen Tag, an dem wir Augenzeuge der ersten öffentlichen Kundgebung der gerade erst gegründeten PAIGC-Jugendorganisation sein werden ...

  • Die Partido ist die Triebkraft der Siege

    PAIGC-Generalsekretär Aristides Pereira dankt den zahlreichen Gästen, würdigt ihr Erscheinen als Ausdruck der Solidarität. Es geht dem Festredner vor allem um die Rolle der Partido — „der echten Triebkraft aller Siege, die unser Volk erreicht hat, die den harten, opferreichen Kampf konsequent entwickelte und damit Schritt für Schritt unseren unabhängigen Staat Guinea-Bissau errichtete" ...

  • Eindrücke von einer Reise nach Guinea-Bissau

    Hellgrünes Elefantengras, mannshoch, mit rosaschimmernden Rispen. Im nahen Galeriewald eine Horde Paviane. Durch eine liebliche Landschaft sanfter Hänge und Täler, die nach den täglichen Gewittern der Regenzeit vor Frische duftet, schlängelt sich der Fahrweg. Rüttelnd und stoßend nimmt unser Landroyer tiefe Pfützen und Rinnsale, did sich zu Bächen vereinen und im Westen dem Rio Corubal zuströmen ...

  • Ein Wiedersehen mit guten alten Freunden

    Von Conakry aufgebrochen, sind wir — einer Einladung der Partido folgend — auf dem Weg nach Madina do Boe, um an den Festlichkelten zum 1. Jahrestag der Republik teilzunehmen. Diese zeitweilige Hauptstadt liegt im Landesosten, bei jenem alten Regionszentrum von Boe, das die PAIGC- Truppen am 5. Februar 1969 stürmten und wo dann Generalsekretär Amilcar Cabral auf uns wartete ...

  • Viele Gluckwunsche aus unserer Republik

    Wenige Schritte entfernt spricht Aristides Pereira mit sowjetischen Gästen. Als ich ihm in einem günstigen Moment die Hand schütteln und „Viele Glückwünsche aus der DDR!" übermitteln kann, geht über sein dunkles Gesicht ein herzliches Lächeln. Wir kennen uns seit Jahren, er weiß, daß dieser Gruß in bemühtem Spanisch von Herzen kommt ...

Seite 12
  • Kurz berichtet

    SIEBENWERTIGES AMERICIUM. Siebenwertiges Americium, eine bisher nur theoretisch vermutete Oxydationsstufe dieses sehr seltenen künstlichen Elements, haben jetzt sowjetische Wissenschaftler vom Institut für Physikalische Chemie in Moskau hergestellt. Sie ließen dazu eine Lösung von sechswertigem Americium mit Natronlauge bei null Grad Celsius und unter Einwirkung von Ozon und Gammastrahlung einer Kobaltkanone reagieren ...

  • Keine zweite Operation

    Noch immer muß der Chirurg bei schweren Knochenbrüchen, oft wegen der Splitterungen zusätzlich kompliziert, zu Metallstiften, Nägeln, Metallplatten, Bolzen bzw. Drähten greifen, um die Knochen für den allmählichen Heilungsprozeß in die erforderliche Lage zu bringen. Solche Operationen sind meist langwierig (sie dauern oft Stunden) und nicht komplikationslos ...

  • Speicherblöcke für Sonnenwärme

    Prototyp heizt Ferienheim

    dabei unter den Schmelzpunkt, wird während des Erstarrens die Schmelzwärme wieder frei, bei zeitweilig gleichbleibender Temperatur des Stoffes. Diese Eigenschaft der Phasenumwandlung ist seit langem bekannt, man denke nur an die Eisschmelze. Aufgabe der wissenschaftlichen Untersuchungen ist es indessen, geeignete Stoffverbindungen zu finden und zu entwickeln, deren Schmelztemperatur in einem günstigen Bereich liegt und die eine hohe Schmelzwärme, d ...

  • Große Vogelschwärme blieben aus Rote Milane ziehen in den Süden / Hohe Zahl von Tannenmeisen

    Einen nur geringen Vogelzug registrierten Ornithologen bisher während der vor einigen Wochen begonnenen Herbstaktion „Baltic", an der sich biologische Stationen der UdSSR, Volkspolens und der DDR beteiligen. In den 250 im Naturschutzgebiet Serrahn in der Nähe von Neustrelitz aufgestellten Netzen wurden in der Sowjetunion, in Polen und Dänemark beringte Vögel aufgefunden, darunter Buntspechte und Kreuzschnäbel ...

  • Bohrkerne erhärten eine Theorie

    Gab es kurzfristige Umpolungen des irdischen Magnetfeldes?

    Wie schwedische Wissenschaftler feststellten, gibt es auch kurzfristige Umpolungen des Ertimagnetfeldes, die in weniger als 100, vielleicht auch nur innerhalb weniger Jahre erfolgen. Die Annahme der Fachleute stützt sich auf den Nachweis einer scharf begrenzten Umkehrüng der Magnetisierungsrichtung in sehr dicht aufeinanderfolgenden geologischen Schichten eines Bahrkerns aus dem schwedischen Göteborg, der im Jahre 1971 geborgen wurde ...

  • Für Zahnmedizin nutzbar

    Inzwischen erschlossen Mediziner der UdSSR weitere Anwendungsgebiete. So lassen sich mit Hilfe des Ultraschalls Knochen wieder herstellen, wenn im Knochen infolge Verletzung oder Krankheit (beispielsweise nach Entfernung von Geschwülsten) Hohlräume entstanden sind oder ein Knochenteil entfernt werden mußte ...

  • Antarktischer Wandasee weckt Interesse der Forscher

    In der Antarktis befindet sich der verhältnismäßig kleine Wandasee von etwa sechs Kilometer Länge und 500 Meter Breite. Drei Besonderheiten des 68 Meter tiefen Sees lenkten die Aufmerksamkeit der Wissenschaftler auf sich: das Vorhandensein von Schwefelwasserstoff in tieferen Wasserschichten, der erhöhte Salzgehalt sowie die ungewöhnlich hohe Wassertemperatur am Seegrund ...

  • Noch Praxis notwendig

    Zweimal jährlich werden Studiendelegationen ausgetauscht. Sowjetische Wissenschaftler" sind bereit, Studenten und junge Wissenschaftler, die sich mit Ultraschallknochenschweißen in ihren Diplomarbeiten oder Dissertationen beschäftigen, konsultativ zu betreuen. Die völlig neuartige Operationsmethode sowie die Handhabung der Ultraschallschweißgeräte verlangen eine längere praktische Erfahrung und neue handwerkliche Fertigkeiten, die jeder Mediziner erst theoretisch und praktisch erwerben muß ...

  • Aus der Technik entlehnt

    Die Möglichkeit, mit Ultraschall zu schweißen, ward schon seit längerer Zeit für technische Zwecke genutzt. Ein Hochfrequenzgenerator erzeugt elektrische Schwingungen, die ein Wandler in Ultraschallschwingungen umsetzt. Auf Grund dieser Schwingungen entsteht an den Kontalctflächen eine Reibung, und die Struktur der Oberfläche wird zerstört ...

  • Enzymtest ermöglicht genauere Diagnosen

    Ein diagnostisches Verfahren, das auf der Bestimmung eines neuen Enzyms im Blutserum beruht, ist von Wissenschaftlern der Akademie der Wissenschaften der DDR entwickelt worden. Es hilft, die medizinische Betreuung von Herzinfarktpatienten weiter zu verbessern. Die Forschungen der letzten Jahre über Ursachen ...

Seite 13
  • Nach 200 Jahren: ein Röhren-Trio

    Arbeiten für Ärmelkanaltunnel haben begonnen / Zugverkehr einmal 45 m unter dem Meeresboden / Von Gerhard Leo, Paris

    Seit bald 200 Jahren wird vom Tunnel unter dem Ärmelkanal gesprochen, der Frankreich niit Großbritannien verbinden soll. Unzählige Pläne, meist von französischer Seite, sind schon zu diesem Zweck ausgearbeitet worden, Kapitalgesellschaften wurden gegründet und wieder aufgelöst. Doch seit mehreren Monaten wird beim französischen Frethun in der Nähe von Calais und auf der anderen Seite bei Cheriton am Stadtrand von Folkestone an den ersten Schächten — noch auf dem Festland — gearbeitet ...

  • Die zweite Ausbaustufe

    Höhenangaben in Millimeter) und des Tunnels. Die lichte Höhe zur Durchfahrt der Züge mit Dampf- bzw. Diesellokomotiven beträgt mindestens 60 mm ab Schienenoberkante, bei elektrischem Betrieb mit Oberleitung entsprechend mehr. Wir verwenden deshalb für unsere Anlage 75 mm hohe Stützen, die wir aus 15 bis 20 mm starken Brettern zurechtsägen ...

  • Bewahrter Duroplast

    Karosserieaußenteile des »Trabant" wiegen nur 35 Kilogramm

    wirtschaft ein Dienst erwiesen werden — die Plastanwendung mußte gleichzeitig einen technischen Fortschritt darstellen. Zu dieser Zeit gab es wenig Auswahl an Plastwerkstoffen. So begannen erste Experimente mit Polyvinylchlorid-Dispersion als Bindemittel und Holzschliff sowie organischer Faser aus Sekundärrohstoffen als Füll- und Verstärkungsstoff ...

  • Geschmiedete Gehäuse

    Statt spanend durch eine mechanische Bearbeitung werden im VEB Bergmann- Borsig Berlin Gehäuseteile für Gasturbinen jetzt spanlos durch Gesenkschmieden gefertigt. Dieses neuentwickelte Verfahren gestattet es, pro Aggregat dreieinhalb Tonnen Chromnickelstahl sowie 480 Arbeitsstunden einzusparen. Eine technologische Weiterentwicklung steht in diesem Betrieb auch in der Schweißtechnik bevor ...

  • Computer-Farbkopie

    Ein Farbkopiersystem für Computer- Zeichnungen, das Dateninformation In der Form von farbigen Diagrammen, Karten oder Bildern liefert, wird in Schweden vongestellt. Das Zeichengerät verwendet dueä Tintendüsen mit den Fanben rot, gelb und blau, die als Schreiber dienen. Diese Düsen können mit einem neuen Verfahren elektrisch gesteuert werden ...

  • Automatisch gepflanzt

    Ein Baukastensystem für Waldbearbeitungsgeräte gehört zu den jüngsten Entwicklungen von Mitarbeitern des Instituts für Forstwissenschaften in Eberswalde. Mit der neuen Pflanzmaschine sind erstmalig eine Bodenfräse und das eigentliche Pflanzaggregat kombiniert. Der Pflanzmechanismus ist austauschbar zum Setzen von verschieden großen Bäumchen, die vor dem Auspflanzen in das Magazin des automatisch arbeitenden Aggregats einsortiert werden ...

  • Veredlungsexplosion

    Die 15 Tonnen schweren, aus Stahl gefertigten Rohrböden für Hochdruckreaktoren werden im VEB Chemieanlagenbau Germania Karl-Marx-Stadt jetzt durch Sprengplattierung mit einer drei Millimeter starken Chromnickel- Schutzschicht veredelt. Bei bisher 20 Sprengschweißungen, die in einem ehemaligen Steinbruch vorgenommen wurden, hat das Verfahren seine Bewährungsprobe bestanden ...

  • Diamantschleifbänder

    Moskauer Wissenschaftler des Akademdeinstituts für überharte Werkstoffe schufen elastisch« Diamantbänder, die die bisher verwendeten, sehr rasch versdileißendenSchomängielleiinienisorten alblösen sollen. Der Entwicklung liegen neue Verfahren zur Gewinnung synthetischer Diamanten sowie neue Methoden zur Herstellung von elastischen Materialien zugrunde ...

  • Kühle Entsaftung

    Ein neues Verfahren zur Extraktion von Fruchtsäften wurde in Rumänen in die Produktion überführt. Dabei werden die Früchte Tieftemperaturen ausgesetzt, die die Zellkerne zerstören. Gegenüber dem herkömmlichen Verfahren wird den Früchten dadurch zehn Prozent mehr Fruchtsaft entzogen. Die auf diese Weise ohne chemische Zusätze gewonnenen, vorkonservierten Säfte können in herkömmlicher Weise weiterverarbeitet werden ...

  • A/euer Rotationsmotor

    Ein VeTbrennungsrotationsmotor, der sich von klassischen Motoren grundlegend unterscheidet, wurde in Zagreb entwickelt. 'Der „CS" genannte Motor soll eine maximale Nutzung der erzeugten Energie ohne Mittler wie Kolben usw. ermöglichen. Er zeichnet sich durch kleine Dimensionen, geringeres Gewicht (nur etwa ein Viertel herkömmlicher Motoren) und niedrigen Kraftstoffverbrauch aus ...

Seite 14
  • agrabild erschienen

    DIA-REIHEN Aktuelle Neuerscheinungen und Auflagen Dia-Fundus „agra 74"

    Themenabschnitt: I. Agrarpolitische Grundproblemt , 84 Farb-Dias mit Begleittext 65,— M II. Kooperative Abteilung Pflanzenproduktion 19 Farb-Dias mit Begleittext 16,— M III. Intensivierungsfaktoren 33 Farb-Dias mit Begleittext 26,— M IV. Intensivierung der Tierproduktion 30 Farb-Dias mit Begleittext 24— M An Hand von Grafiken, Realaufnahmen und Tabellen einiger Ausstellungsabschnitte der agra 74 erhalten Sie einen Überblick über wichtige Probleme der sozialistischen Landwirtschaft ...

  • lernen

    Methodische Empfehlungen zur wissenschaftlichen Arbeitsorganisation in Ministerien und Ämtern — Ergebnisse interdisziplinärer Gemeinschaftsarbeit über die theoretischen und methodologischen Voraussetzungen für die planmäßige Durchsetzung der WAO — von der Einführung bis zur Effektivitätsberechnung. WAQ ...

  • Industriemäßige Schweinefleisch- Produktion Teil

    Kennzahlen und Richtwerte zur Beurteilung der Leistungen der industriemäßigen Schweineproduktion der VEG, LPG sowie ihrer kooperativen Einrichtungen 12 Farb-Dias mit Begleitheft, 18,— M Die beiden Dia-Reihen sollen dazu beitragen, wissenschaftliche Kenntnisse und praktische Erfahrungen aus industriemäßig produzierenden Anlagen der Schweineproduktion zu verallgemeinern ...

  • DDR — Futterbewertungssystem *

    2.,verb. Auflage, 20 Farb-Dias mit Begleitheft, 30,— M Voraussetzung für eine optimale Struktur der Pflanzenund Tierproduktion ist die exakte Kennzeichnung des Futterwertes der Futterstoffe sowie des Futterbedarfs in Abhängigkeit von der Tierart und der Leistung. Hierfür wurden in dem DDR-Futterbewertungssystem zum Teil neue Maßstäbe, wie z ...

  • Herstellung und Einsatz von Strohpellets

    2. Auflage, 22 Farb-Dias mit Begleitheft, 28,— M Stroh ist für unsere Landwirtschaft eine große Futterreserve. Die Verarbeitung des Strohs zu Pellets schafft die Voraussetzung, Stroh als Grundfutter in größerem Umfang in der Fütterung einzusetzen. In der Dia-Reihe wird nachgewiesen, daß mit Harnstoff oder Ammoniumkarbonat aufgeschlossene Strohpellets einen hohen Futterwert besitzen und damit gute Ergebnisse in der Fütterung erzielt werden ...

  • veröffentlicht zum 25. Jahrestag der Deutschen Demokratischen Republik

    Dieses Handbuch über Physis, Bevölkerung, Transportwesen und die Standortkomplexe der Hauptproduktionen und Dienste der einzelnen Bezirke der Republik ist ein wichtiges Informations- und Arbeitsmittel. Die Darstellungen zeigen und begründen in erster Linie die differenzierte wirtschaftliche Ausstattung und Leistung der einzelnen Bezirke ...

  • Industriemäßige Jungrinderund Milchproduktic/n

    21 Farb-Dias mit Begleitheft, 28,50 M Die Dia-Reihe sollte bei der Durchsetzung erster Schritte der sozialistischen Betriebswirtschaft als Grundlagenmaterial verwendet werden. Sie zeigt, wie die Bewirtschaftung von industriemäßigen Jungrinderund Milchproduktionsanlagen nach wissenschaftlichen Gesichtspunkten durchgeführt und der Produktionsprozeß effektiv organisiert werden kann ...

  • Erschließung von zusätzlichen Eiweißreserven für die Tierproduktion

    2. Auflage, 14 Farb-Dias mit Begleitheft, 22,— M Diese Dia-Reihe soll die Genossenschaftsbauern und Landarbeiter, die wirtschaftsleitenden Organe und Verarbeitungsbetriebe auf eigene Eiweißfuttermittel aufmerksam machen und sie über deren Wert und die Notwendigkeit von Erfassung, Aufbereitung, Konservierung bzw ...

  • Ganzpflanzenernte — Getreide und Mais

    2. Auflage, 24 Farb-Dias mit Begleitheft, 30,— M Über die Vorteile der Ganzpflanzenernte von Mais und Getreide sowie deren Pelletierung erteilt diese Dia- Reihe einen Überblick. Es werden technologische Prozesse sichtbar gemacht und an Hand von praktischen Erfahrungen des VEG Parchim die Überlegenheit dieses Produktionsverfahrens verdeutlicht ...

  • Simulationsmodelle in der EDV-Projektierung

    Von Dr.-Ing. G. Saeltzer, Dipl.-Ing. oec. A. Lemke und Dipl.-Math. F. Preuß Schriftenreihe Informationsverarbeitung 160 Seiten, Broschur, 10,00 M Kurzwort: Saeltzer, Simulations. ' Bestell-Nr. 674 850 8" Ihre Bestellung richten Sie bitte umgehend an Ihre Buchhandlung!

  • Technische Konsumgüter

    Qualität, Marktfähigkeit, Absatzorganisation, Kundendienst, Ersatzteilwirtschaft, Instandhaltung Von einem Autorenkollektiv, Leitung Dr. sc. G. Fenzlau 256 Seiten, 38 graf. Darst., Pappband, 14,70 M Kurzwort: Techn. Konsumgüter Bestell-Nr. 674 635 0

  • Betriebliche Gemeinschaftsverpflegung

    Aktuelle Aufgaben • Erfahrungen und Lösungen ■ Gesetze und Anordnungen Von einem Autorenkollektiv Etwa 160 Seiten, 22 Abb., 14 graf. Darst., 14 Tab., Broschur, etwa 5,00 M Kurzwort: Gemeinschaftsverpfl. Bestell-Nr. 674 849 5

  • Vorratswirtschaft

    Von, Dr. sc. oec. K. Gürmann, Dr. sc. oec. K. Schreiber und Prof. Dr. sc. oec. C.-J. Strauß 432 Seiten, 40 graf. Darst., 28 Tab., Leinen, 21,60 M Kurzwort: Gürmann, Vorratswirt. Bestell-Nr. 674 782 0

  • Verkaufspsychologie.

    Von Prof. Dr. rer. oec. habil. G. Fabiunke, Dipl.-Päd. O. Grünewald und Dipl. oec. J. Lehm 5., überarbeitete Auflage 184 Seiten, Broschur, 5,50 M Kurzwort: Verkaufspsychologie Bestell-Nr. 674 100 7 '

  • Die Programmiersprache RPG

    Von einem Autorenkollektiv, Leitung Dipl.-Ing. P. Liebetanz Schriftenreihe Informationsverarbeitung 184 Seiten, Broschur, 11,50 M Kurzwort: Programmierspr. RPG Bestell-Nr. 674 852 4

  • WAO im Gaststättenwesen

    Von Prof. Dr. habil. Hans Stündel und Dipl. oec. Alexander Eib 136 Seiten, 11 graf. Darst., 17 Tab., Broschur, 6,50 M Kurzwort: Stündel, WAO Bestell-Nr. 674 830 5

  • Ökonomische Effektivität und Organisation der Produktion

    Von R. M. Petuchow und J. S. Lasutkin Übersetzung aus dem Russischen Etwa 240 Seiten, Pappband, etwa 12,50 M Kurzwort: Petuchow, Effektiv. Bestell-Nr. 674 780 4

  • Basis — FORTRAN im System DOS/ES

    Von M. Reyher Schriftenreihe Informationsverarbeitung 160 Seiten, Broschur, 10,00 M Kurzwort: Reyher, Basis-FORTRAN Bestell-Nr. 674 851 6

  • Wirtschaftsliteratur aktue

    Von Prof. Dr. habil. Irma Märten 160 Seiten, 5 graf. Dar st., Broschur, 8,00 M Kurzwort: Märten, Einsatz Bestell-Nr. 674 795 1

  • Arbeitsorganisation im Büro

    Von einem Autorenkollektiv 3. Auflage, 133 Seiten mit 8 Bildern und .21 Tabellen. Format A5. Broschur 7,50 M

  • Probleme der WAO im Leitungsapparat

    Von V. I. Remnev Etwa 210 Seiten, Format A5, Broschur etwa 5,60 M Lieferbar IV. Quartal 1974

Seite 15
  • Burganlage bei Erfurt freigelegt

    Zur Gewinnung von (Baumaterial für einen Staudamm, der einen für landwirtschaftliche Zwecke benötigten 90 ha großen See einfassen soll, wird zur Zeit nordwestlich von Erfurt, im Gebiet der Fahnerschen Höhe, eine Bodenerhebung maschinell abgetragen. Dabei wurden archäologische Funde entdeckt, deren Bedeutung über den Raum von Thüringen hinausgeht ...

  • Arbeiter setzten ihr ein würdiges Denkmal in Bordeaux

    Von' der Saat, die sie mit übervollen Händen auswirft, sieht sie wenig keimen. Großbürgerliche Blätter verhöhnen sie, kleinbürgerlich-demokratische feinden sie an. Die Arbeiter aber hängen an -ihr. Mit sympathisierenden Intellektuellen zusammen ermöglichen sie die Herausgabe des Hauptwerks von Flora Tristan, das in drei Jahren drei Auflagen erfährt ...

  • Als Pionier der modernen Gewerkschaftsbewegung

    Wie die Arbeiterkommunisten jener Jahre Vorkämpfer einer politischen Organisation des Proletariats, wird Flora Tristan Pionier der modernen Gewerkschaftsbewegung. Wie bei den Kommunisten ihrer Zeit verschmelzen in ihrem Denken saintsimonistische und fourieristische Erkenntnisse mit proletarischen Kampferfahrungen ...

  • speziali- Ein Franzose namens de Rigny

    Auf der Elbe begann 1841 eine Aktiengesellschaft für Personenverkehr mit einem regelmäßigen Schleppdienst. Weitere Unternehmen folgten. In den 60er Jahren verkehrten rund 20 Radschleppdampfer auf der Elbe. Ihre Wirkung blieb aber wegen unzureichender Leistungsfähigkeit gering. Innerhalb kürzester Zeit hatte das neue Transportmittel Eisenbahn den Personenverkehr und die Beförderung hochwertiger Güter an sich gerissen ...

  • Flußfahrt mit Motorkraft

    Brotlos wurden dabei die Schiff szieher, die Bomätscher. Sie reagierten angesichts ihrer aussichtslosen Lage mit Steinwürfen gegen die Kettenschiffe. Besonders hart waren die noch selbständigen ehemaligen Treidelschiffer betroffen. Sie waren den Monopolen, die ausschließlich über das Produktionsmittel „Schleppschiff" verfügten, bedingungslos ausgeliefert; denn fest begrenzte Schlepptarife gab es jetzt nicht mehr ...

  • Bronzekessel aus römischer Vorzeit

    Die drei Bronzekessel aus römischer Vorzeit zählen zur bisherigen archäologischen „Ausbeute" bei Ausgrabungen, die das Landesmuseum für Vorgeschichte Halle seit einiger Zeit auf dem Gelände der Bunawerke vornimmt. Bisher wurden über 200 Gräber gefunden, die ein aufschlußreiches Sammelsurium von römischen, genmanischen und keltischen Gegenständen enthalten ...

  • 9lttttateiten qoh gestern heute wiederentdeckt

    1925: Montevideo grüßt den Roten Oktober

    So viel Volk, wie zur Feier des 8. Jahrestages der russischen Revolution, am 7. November, sah man Jn Montevideo noch niemals bei eliner Arbeiterdemonstration. An 10 000 Männer, Frauen und Kinder hat man gezählt. In verschiedenen Wohnbezirken sammelten sich die De; monstranten, mit wehenden Fahnen und Emblemen, unter „polizeih'chem Schutz" marschierte man zur Hauptstraße „18 ...

  • Sie hielt ein glühendes Plädoyer für Arbeiter- und Frauenrechte

    Zum 130. Todestag von Flora Tristan, einer mutigen Vorkämpferin des Proletariats Von Dr. Waltraud Seidel-Höppner

    Eine junge Frau um dreißig, hochgewachsen, dunkeläugig — ein Hauch von Poesie haltet an allem, was sie sagt ■und schreibt —, beginnt nach dem zweiten Lyoner Aufstand 1834 das Elend der arbeitenden Massen in Büchern anzuprangern. In ihrem Hauptwerk „Arbeitereinheit" (1843) erklärt sie dem Proletariat, daß es sich — wie die Bourgeoisie 1789 — „zur Klasse konstituieren" müsse, um seine Lebensrechte der herrschenden Klasse abzutrotzen ...

  • Die Stellung der Frau ist Gradmesser der Kulturstufe

    Flora Tristans Hauptwerk ist ein glühendes Plädoyer für die Gleichberechtigung der Frau: „Arbeiter, gebt der Welt ein Beispiel, fordert gleiche Rechte für die Frau!", legt sie 'dem Verband ans Herz. Sie modifiziert Fouriers geniale These von der Stellung der Frau als Gradmesser der Kulturstufe einer Epoche aus proletarischer Sicht und verknüpft die Befreiung der Frau mit der proletarischen Emanzipation ...

  • Die „eingefädelten" Dampfer

    Der hauptsächliche Nachteil bestand in einem komplizierten Ausweichmanöver beim Begegnen zweier Schiffe, die ja an derselben Kette liefen. Der stromab fahrende Dampfer mußte die Kette zerhacken, vom Spill abwickeln, beide Enden mit einem Kettenschloß verbinden und die Kette ms Wasser werfen. Während der Dampfer stromauf seine Fahrt fortsetzen konnte, mußte sich der andere, diesmal in umgekehrter Reihenfolge des Manövers, wieder „einfädeln" ...

Seite 16
  • Feuerzauber und Folklore

    Hoch über die Kopfe der Menge recken sich drei grimmig dreinschauende, furchteinflößende Gestalten in den Abendhimmel. Ängstlich drücken sich die Kinder dichter in den festtäglichen Sari der Mutter und wagen erst nach begütigendem Zureden — die Unholde auf der Stange seien doch nur aus Pappe und sogleich werde ihnen der Garaus gemacht — einen Blick auf das Schauspiel, das zum alljährlichen Dussehra-Fest Millionen Menschen, jung und alt, in seinen Bann zieht ...

  • Wahrend Millionen ausgebeuteter Bauern hungerten, führten Aristokraten ein Leben in Saus und Braus — Abrechnung mit fürstlichen Steuerschuldnern und Plünderern der Staatskasse im Quelland des Blauen Nils Äthiopiens Hochadel am Schandpfahl

    Vor dem Hauptquartier der 4. äthiopischen Armeedivision in Addis Abeba hat sich bereits am frühen Morgen eine Menschenmenge versammelt. Ein gepanzertes Fahrzeug und Soldaten in Kampfausrüstung bewachen den Eingang, denn in den Gebäuden hinter der hohen Mauer werden jene ehemals führenden Politiker, Offiziere, Manager und kirchlichen Würdenträger gefangengehalten, die des Machtmißbrauchs, der illegalen Bereicherung und der Korruption beschuldigt werden ...

  • Meister einer alten Kunst

    von Franz Böhm, Budapest

    Das kleine Städtchen Mohacs in Südungarn ist den meisten Besuchern der UVR kein Begriff. Anders ergeht es den Donauschiffern. Manchmal machen sie vor oder nach Passieren der jugoslawischen Grenze hier Station. Mancher hörte vielleicht auch von dem „Poklada" oder „Buscho" genannten Frühlingsfest, das alljährlich zur Faschingszeit in Mohacs stattfindpt ...

  • Die Biofabrik des „1. Mai1'

    bios Valentinowitsch Sacharow, Vorsitzender des Kolchos „1. Mai" bei Kriwoi Rog, ist einer der Barrikadenstürmer, die man wegen ihrer vorwärtsweisenden Phantasie und ihrer mitreißenden Tatkraft schon nach 10 Minuten Unterhaltung liebgewonnen hat. Von Beruf übrigens Maschinenbauingenieur, empfängt er uns vor einem Stall besonderer Art ...

Seite
Josip Broz Tito in Berlin herzlich verabschiedet Telegramm von Bord der Sondermaschine
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen