21. Okt.

Ausgabe vom 23.05.1970

Seite 1
  • Deutsch-sowjetische Freundschaft lebt in Herzen und Taten

    Berlin (NO). Zu einem außergewöhnlichen gesellschaftlichen Ereignis für die DDR wurde am gestrigen Freitag die Eröffnung des 9. Kongresses der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft in der Berliner Dynamo-Sporthalle. 2600 Delegierte, Vertreter von mehr als dreieinhalb Millionen Mitgliedern, ...

  • Mordorganisation plante Terroranschlag in Kassel

    Düsseldorf (ADN). Eine faschistische Mordorganisation „Europäische Befreiungsfront" hatte Terroranschläge in Kassel während des Treffens zwischen Ministerpräsident Willi Stoph und Bundeskanzler Willy Brandt geplant. Dies sah sich am Freitagnachmittag die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft gezwungen, vor Pressevertretern mitzuteilen ...

  • Ohne Planschulden ins zweite Halbjahr

    Berlin (ND). Über 2000 Bauarbeiter der Neubrandenburger Kombinate für Wohnungs- und Landbau, Tief- und Industriebau haben sich ebenso wie die Werktätigen zahlreicher volkswirtschaftlicher Zuliefer- und Exportbetriebe in der ganzen Republik sorgfältig auf einen Großeinsatz an diesem Wochenende vorbereitet ...

  • II. Parteitag der SEW in Westberlin eröffnet

    Delegationen von Bruderparteien begeistert begrüßt

    von unseren Korrespondenten Westberlin. Freitagnachmittag' wurde der II. Parteitag der Sozialistischen Einheitspartei Westberlins (SEW), der bis zum Sonntag andauert, in der Neuköllner Versammlungsstätte .,Neue Welt'1 eröffnet. -Höhepunkt des ersten Tages war das mit Zustimmung aufgenommene Referat des ...

  • Kampfbereitschaft weiter gefestigt

    Verteidigungsminisier des Warschauer Vertrages tagten in Sofia Sofia (ADN-Korr.). In Übereinstimmung mit einem früher gefaßten Beschluß hat am 21. und 22. Mai 1970 in Sofia eine Tagung des Ausschusses der Verteidigungsminister der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages stattgefunden. An der Tagung ...

  • 50 Jahre

    KP Indonesiens

    Grußadresse des ZK an Bruderpartei Berlin (ND). Anläßlich des 50. Jahrestages der Gründung der Kommunistischen Partei Indonesiens übermittelte das ZK der SED brüderliche Kampfesgrüße. Das vom Ersten Sekretär des ZK. Walter Ulbricht, unterzeichnete Grußschreiben ist an das ZK der Bruderpartei gerichtet und lautet: Teure Genossen! Aus Anlaß des 50 ...

  • DDR-Delegation vom Treffen in Kassel zurück

    Herzliche Begrüßung auf dem Berliner Ostbahnhof

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, ist am Freitagvormittag von seiner Reise zum Treffen mit dem Bundeskanzler der BRD, Willy Brandt, in Kassel wieder in der DDR-Hauptstadt eingetroffen. Die Delegation wurde auf dem Berliner Ostbahnhof herzlich begrüßt. Ihr gehörten an ...

  • Berliner Wohnungsbauer: Allseitige Planerfüllung 1970

    Vertrauensleutevoliversammlung des Wohnungsbaukombinates Berlin beschloß Weiterführung des sozialistischen Wettbewerbs

    Berlin (ND). Am Freitag beschlossen auch die Gewerkschaftsvertrauensleute des Berliner Wohnungsbaukombinates, den sozialistischen Wettbewerb zur allseitigen Planerfüllung 1970 weiterzuführen. Das Wettbewerbsprogramm sieht vor, alle Kräfte auf die maximale Steigerung der Arbeitsproduktivität und auf die Erhöhung der Effektivität zu konzentrieren ...

  • Polizei macht mit Faschisten gemeinsame Sache

    Kassel (ADN'ND). Faschistische Elemente und die Polizei setzten am Freitag in Kassel die Serie ungeheuerlicher Provokationen fort. Neonazis rissen die Schleifen des Kranzes ab, den der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, am Vortag am Mahnmal der Opfer des Faschismus niedergelegt hatte ...

  • Grußadresse ü&s ZK an Delegierte und Gäste

    Liebe Genossinnen und Genossen! Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands- übermittelt Euch, den Delegierten, u*nd Gästen des II. Parteitages und alten Mitgliedern der Sozialistischen Einheitspartei Westberlins, herzliche und brüderliche Kämpfest} ruße. Mit großer Anteilnahme und in solidarischer Verbundenheit verfolgen die (Fortsetzung Seite 2 ...

Seite 2
  • Grußadresse des ZK an Delegierte und Gäste

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Mitglieder unserer Partei Euren Kampf für die Lebensinteressen der Werktätigen Westberlins. Jeder Eurer Erfolge bei der Verteidigung der Interessen der Arbeiterklasse, bei der Stärkung Eurer marxistisch-leninistischen Partei, bei der Herstellung der Aktionseinheit der Arbeiterklosse und der Zusammenarbeit mit anderen demokratischen Kräften ist ein wichtiger Beitrag im •Kampf für den Frieden und gegen den Imperialismus ...

  • Volkskammerdelegation in Phoengjang begrüßt

    Die vom Präsidenten der Volkskammer der DDR, Gerald Götting, geleitete Abordnung der obersten Volksvertretung traf am Freitag in Phoengjang ein. Sie folgt einer Einladung der Obersten Volksversammlung der Koreanischen Volksdemokratischen Republik. Auf dem Flugplatz wurden die Gäste u. a. vom Präsidenten der Obersten Volksversammlung, Paek Nam Un, herzlich begrüßt ...

  • TASS:

    Die sowjetische Nachrichtenagentur stellt fest- „Während des ganzen Donnerstags versuchten in Kassel Gruppen neofaschistischer Rowdys und Revanchisten mit allen Mitteln das Treffen zwischen den Regierungschefs der DDR und der BRD zu torpedieren. Besonders dreist traten diese Elemente am Denkmal für die Opfer des Faschismus auf, wo die DDR-Delegation einen Kranz niederlegen wollte ...

  • Dresden erwartet 2000 Gelehrte aus 44 Ländern

    Minister Max Sefrin zum 5. Welt-Getreide- und Brotkongreß

    Dresden (ADN). Das Organisationsbüro des 5. Welt-Getreide- und Brotkongresses hat im Kulturpalast Dresden seine Arbeit aufgenommen. Nahezu 120 Journalisten aus 15 Ländern haben sich bisher zur Teilnahme an diesem bedeutungsvollen Kongreß vom 24. bis 29. Mai angemeldet, so u. a. aus der Sowjetunion, Kuba, der VAR, aus Venezuela ...

  • DKP-Erklärung zum Kasseler Treffen

    Düsseldorf (ADN). Zum Treffen der Regierungschefs der DDR und der BRD und den damit zusammenhängenden Ereignissen in Kassel erklärte das Präsidium der DKP am Freitag in einer Stellungnahme u. a.: Obwohl die Bundesregierung von der Existenz zweier Staaten auf deutschem Boden und von deren Gleichberechtigung spricht, zeigte sie sich nicht bereit, die völkerrechtliche Anerkennung der DDR zu vollziehen ...

  • Weltöffentlichkeit würdigt Auftreten der DDR-Delegation

    Berlin" (ADN ND). Das konstruktive Programm, das die Delegation der DDR in Kassel" mit Nachdruck "vertreten' natr wird in der internationalen Öffentlichkeit ausführlich gewürdigt. Zahlreiche Zeitungen unterstützen in Berichten und Kommentaren die Forderung nach völkerrechtlicher Anerkennung der DDR. Gleichzeitig werden in der Presse des Auslandes die faschistischen Exzesse In Kassel entschieden verurteilt ...

  • li. Parteitag der SEW in Westberlin eröffnet

    'Fortsetzung von Seite 1)

    tung des Genossen N. F. Wassiljew. Mitglied des ZK und 1. Sekretär der Gebietsleitung Belgorod, Abgeordneter des Obersten Sowjets der UdSSR; eine Delegation der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei unter Leitung des Genossen Stanislaw Kociolek, Mitglied des ZK; eine Delegation der Kommunistischen Partei ...

  • Abgeordnete berieten mit Pädagogen

    Arbeitsgruppe untersuchte Probleme der staatsbürgerlichen Erziehung

    Berlin (ND). Eine Arbeitsgruppe des Ausschusses für Volksbildung der Volkskammer beriet am Freitag in Potsdam mit Vertretern des Rates des Bezirkes Potsdam, Schulräten, Direktoren und Staatsbürgerkundelehrern Probleme der staatsbürgerlichen Erziehung und des einheitlichen Wirkens aller gesellschaftlichen Kräfte zur Unterstützung des Bildungs- und Erziehungsprozesses ...

  • Wir fühlen uns alle beleidigt

    „Die Fahnenschändung von Kasse! ist für uns Werktätige der DDR die größte Beleidigung« die es gibt. Sie ist aber gleichzeitig Ausdruck des ganzen antihumanistischen Systems im Bonner Staat. der Neonazis duldet und die blinde Wut Wir veröffentlichen auf Seite S die Ausführungen des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, zum Abschluß des Gesprächs mit Brandt in Kassel ...

  • Judo-Kongreß beschloß: EM nicht in Westdeutschland

    Berlin (ADN'ND). Der Kongreß der Europäischen Judo-Union, der anläßlich der Europameisterschaften in der DDR- Hauptstadt tagte, verweigerte dem westdeutschen Judoverband die Ausrichtung der Junioren-Europameisterschaften 1971, weil die Titelkämpfe in provokatorischer Absicht in Westberlin stattfinden sollten ...

  • Bauprojektanten berieten Planerfüllung 1970

    Leipzig (NiD). In einer zweitägigen Konferenz in Leipzig berieten Projektierungsingenieure. Architekten, Ökonomen und Direktoren der Baukombinate gemeinsam mit Wissenschaftlern des Bauwesens, wie die Leistungsfähigkeit der bautechnischen Projektierung im Kampf um volle Planerfüllung 1970, um höchste volkswirtschaftliche Effektivität bedeutend erhöht werden kann ...

  • Filmregisseur Gerhard Klein gestorben

    Berlin (ND) Der Regisseur Nationalpreisträger Gerhard Klein ist am Donnerstag nach schwerer Krankheit im Alter von 50 Jahren gestorben. Mit ihm verliert das sozialistische Filmschaffen der DDR einen seiner profiliertesten Regisseure. Gerhard Klein gehörte zu den Künstlern, die sich mit besonderer Intensität dem Gegenwartsfilm zuwandten ...

  • Budapester Messe am Freitag eröffnet

    Budapest (NO). Am .Freitag wurde die Budapester Internationale Messe eröffnet, die in diesem Jahr vor allem im Zeichen des 25. Jahrestages der Befreiung Ungarns steht. Insgesamt beteiligen sich 33 Länder auf einer Fläche von 57 000 Quadratmetern an dieser Leistungsschau; Zu den größten Ausstellern aus ...

  • Polizei macht mit Faschisten gemeinsame Sache

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Gleichzeitig wird aus Kassel gemeldet : Die drei faschistischen Banditen, die am Donnerstag vor dem Schloßhotel im Beisein der Polizei die Staatsflagge dev DDR vom Mast gerissen und zerfetzt hatten, sind am Freitag auf freien Fuß gesetzt worden. Gegen sie wurde weder Haftbefehl erlassen noch Strafantrag gestellt ...

  • Mordorganisation plante Terroranschlag in Kassel

    (Fortsetzung von Seite 1)

    tion über einen Schießstand. Ein weiterer Schießplatz war im Stadtgebiet von Mülheim (Ruhr) im Keller eines Wohnhauses eingerichtet. Die Mitglieder der Mordorganisation leben in Duisburg, Düsseldorf, Köln, Minden, Oberhausen, Mülheim und Trier. Wie in Düsseldorf mitgeteilt wurde, war von den Neofaschisten u ...

  • Bezeichnend für Geist

    Studenten, Wissenschaftler und Mitarbeiter der Technischen Hochschule Ilmenau erklärten zu den skandalösen Ausschreitungen in Kassel: „Wir verurteilen auf das entschiedenste, daß die neonazistischen Provokateure von der westdeutschen Polizei unbehelligt die Fahne der DDR vor dem Tagungsgebäude schänden konnten ...

  • 50 Jahre KP Indonesiens

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Überwindung der Schwierigkeiten, zum Wiederaufbau einer marxistischleninistischen Partei und zum geeinten Handeln mit allen kommunistischen und Arbeiterparteien im Kampf gegen den Imperialismus, für Frieden, Demokratie, nationale Unabhängigkeit und Sozialismus. Die Mitglieder der Sozialistischen Einheitspartei ...

  • Kurswechsel erforderlich

    Auf einer Vollversammlung protestierten am Freitag die Gewerkschdftsvertrauensleute des Kondensatorenwerkes Freiberg gegen die Schändung der DDR-Flagge durch neonazistische Elemente in Kassel. In einer Erklärung fordern die Werktätigen von der Bundesregierung eine unverzügliche Änderung ihrer Politik, damit solche skandalösen Vorfälle ausgeschlossen und auf der Grundlage des DDR-Vertragsentwurfs völkerrechtliche Beziehungen zur DDR hergestellt werden ...

  • Ausgeburt Bonner Politik

    DDR-Bürger protestieren gegen neonazistisch« Ausschreitungen in Kasse!

    Berlin (ND/ADN). Voller Empörung protestieren Werktätige unserer Republik gegen die neonazistischen Exzesse beim Treffen Willi Stophs mit Kanzler Brandt.

Seite 3
  • Festes und folgerichtiges Auftreten in Kassel

    Im Namen unserer Republik hat der Vorsitzende unseres Staatsrates, Walter Ulbricht, den Entwurf eines Vertrages formuliert, der alle Elemente für einen echten und zugleich bedeutenden Beitrag der Deutschen Demokratischen Republik und der Bundesrepublik zur Festigung des Friedens enthält. Dieser Vorschlag liegt auf dem Tisch der Bundesregierung ...

  • Höhere Stufe der Zusammenarbeit

    In seiner oft von Beifall begleiteten iRede unterstrich Dr. Lothar Bolz besonders die höhere Qualität der Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen der DDR und der Sowjetunion. k Die Systemauseinandersetzung zwischen Sozialismus und Imperialismus wird immer unerbittlicher. Daher ist das Tempo der Erhöhung ...

  • Heue Anforderungen an ideologische Arbeit

    Das setzt voraus, daß die Bürger unserer Republik die ökonomischen Gesetze des Sozialismus kennen, sich ihrer ganzen Bedeutung bewußt werden, sie bewußt anwenden, das heißt: ihre Mitverantwortung für die höchstmögliche Steigerung der Arbeitsproduktivität in die Tat umzusetzen. Das aber ist vor allem und zuerst eine ideologische Aufgabe, deren Lösung gerade auch die ganze Kraft des Uberzeugungsvermögens unserer Gesellschaft erfordert ...

  • Kampfbund mit der Weltmacht des Friedens

    Unser Kampfbund mit der Sowjetunion, dieser Weltmacht des Sozialismus und des Friedens, ist von entscheidender Bedeutung für die entwickelte sozialistische Gesellschaft in unserer Republik, für die Auseinandersetzung mit dem westdeutschen Imperialismus, für Frieden und Sicherheit in Europa. Wir haben ...

  • Völkerrechtliche Anerkennung gebieterisch

    notwendig

    Unsere Mitverantwortung für Frieden und Sicherheit, für dieses Lebensinteresse der Völker, das ist es, was vor allem unser Verhältnis zur westdeutschen Bundesrepublik bestimmt. Das ist es, was gebieterisch die völkerrechtliche Anerkennung unserer Deutschen Demokratischen Republik durch die Bundesrepublik erfordert ...

  • Fundament der Zukunft unseres Volkes

    Unsere Freundschaft beruht auf der Zusammenarbeit der marxistisch-leninistischen Parteien unserer Staaten ebenso wie auf den schönen Traditionen deutsch-sowjetischer Verbundenheit von der Bewegung „Hände weg von Sowjetrußland" über die Tätigkeit des „Bundes der Freunde der Sowjetunion" in der Weimarer ...

  • Die deutsch-sowjetische Freundschaft im dritten Jahrzehnt unserer Republik

    Aus dem Referat des Präsidenten der Gesellschaft, Dr. Lothar Bolz

    Der 9. Kongreß unserer Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft beginnt einen Monat nach Lenins 100. Geburtstag, zwei Wochen nach der 25- Jahrfeier unserer Befreiung, mitten im ersten Jahr des dritten Jahrzehnts unserer Deutschen Demokratischen Republik. „Indem wir die Deutsche Dem3kratische Republik allseitig stärken, das Kampfbündnis mit der Sowjetunion vertiefen, ehren wir Lenin, erfüllen wir sein Vermächtnis ...

  • Im Geiste Lenins für Frieden und Sicherheit

    Das Jahr 1970 gebietet uns, im Geiste Lenins und des 8. Mai 1945 für den Frieden und die Sicherheit Europas zu kämpfen. Der Sieg des Sowjetvolkes über Hitlerfaschismus und Hitlerwehrmacht, die Befreiung des deutschen Volkes durch die Sowjetunion haben uns die welthistorische Möglichkeit erschlossen, am Frieden und der Sicherheit Europas und der Welt mitzuwirken ...

Seite 4
  • Sache des Herzens, des Verstandes und der Tat

    herzlichste. Er geht auf das große Anliegen des 9. Kongresses ein. Ausgangspunkt ist die erreichte höhere Qualität der deutsch-sowjetischen Freundschaft und die weltgeschichtliche Pionierrolle der Sowjetunion im Kampf um Frieden und Sozialismus. Das be* stimme die Aufgaben, die die Gesellschaft für die allseitige Stärkung der DDR und zur Festigung des Bündnisses mit der Sowjetunion zu Beginn der 70er Jahre zu lösen habe ...

  • Brandt/Scheel-Regierung zieht keine Lehren aus der Geschichte

    Wie nicht anders zu erwarten, hat auch die Zusammenkunft unseres Vorsitzenden des Ministerrates der DDR, Genossen Willi Stoph, mit dem Kanzler der BRD, Willy Brandt, in Kassel große internationale Beachtung gefunden. Erneut hat die Zusammenkunft in Kassel die beiden entgegengesetzten Positionen, die der sozialistischen Regierung unserer Arbeiter-und-Bauern- Macht, der DDR, und die des spätkapitalistischen Regimes, der Bundesrepublik, zum Ausdruck gebracht ...

  • Erprobtes Bündnis - " ' . - ', " 1"' _" ^ j"*(A-T't Glück für unser Volk

    Gestatten Sie mir. Ihnen, den Gästen und Delegierten des 9. Kongresses der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft die herzlichsten Grüße des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und seines Ersten Sekretärs, des Vorsitzenden des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, unseres Genossen und Freundes Walter Ulbricht, zu übermitteln ...

  • Künftige Aufgaben

    der Freundschaftsgesellschaft

    Die vielen hervorragenden Taten auch in Vorbereitung des 9. Kongresses der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft bezeugen, daß die Idee der deutsch-sowjetischen Freundschaft bereits den ganzen Menschen in der DDR erfaßt. Worauf gilt es sich in der weiteren Arbeit eindeutig zu orientieren? ...

  • DDR-Politik zielt auf feste Friedensgarantien

    Das Auftreten unseres Vorsitzenden des Ministerrates Willi Stoph belegte wiederum von neuem. Unsere Regierung läßt sich als eine Arbeiter-und- Bauern-Regierung bei; all ihren Handlungen und ihrem Verfassungsauftrag von den Interessen der Menschen, von der Schaffung fester Garantien für den Frieden leiten ...

  • Delegation der Sowjetischen Gesellschaft für Freundschaft mit der DDR

    Pawel Kowanow, Mitglied des ZK der KPdSU und Vorsitzender des Komitees für Volkskontrolle, Leiter der Delegation Oberst Pawel Popowitsch, Held der Sowjetunion, Fliegerkosmonaut; Michail Jegorow, Held der Sowjetunion, Teilnehmer am Sturm auf den Reichstag, Wjatscheslaw S a I o m o w , verantwortlicher Sekretär des Zentralvorstandes der Sowjetischen Gesellschaft für Freundschaft mit der DDR, Alexej Serow, Abteilungsleiter im Komitee für Volkskontraile der UdSSR ...

Seite 5
  • AliSfÜhrUnaeil des Vereinenden

    des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, zum Abschluß des Gesprächs mit Brandt in Kassel

    Herr Bundeskanzler! Ich möchte einleitend zu den letzten Ausführungen einschließlich der verschiedenen Fragen, die Sie an mich gerichtet haben, sagen, daß sie im wesentlichen in meinen vorhergehenden Ausführungen der Sache nach beantwortet wurden. Ich werde deshalb jetzt, soweit das zeitlich möglich ist, auf eine Reihe von Fragen eingehen ...

Seite 6
  • Sudan feiert seine Mairevolution

    Zeichnung- ND Wegener Am 25. Mai wird im ganzen Land die neue rotweißschwarze Staatsflagge mit ihrem grünen Dreieck grüßend im Winde wehen - äußeres Zeichen des Weges, der vor einem Jahr von einer Gruppe -progressiver Offiziere eingeschlagen 'wurde und dem das ganze Volk begeistert folgte. Die Revolutionsregierung ...

  • Arbeiterinteressen erfordern qualifizierte Mitbestimmung

    Westberlin — das sind für unsere Partei die Arbeiter und die Angestellten, die Techniker und Ingenieure, die Studenten und Wissenschaftler, die Frauen und die arbeitende und lernende Jugend, die körperlich und geistig Schaffenden, die Hünderttausenden Rentner, die einen gesicherten Lebensabend verdient haben ...

  • „Nordlichf-Leitung bringt Gas aus Asien

    Gewaltige Lagerstätten in Nordwestsibirien

    Für die im Norden der Sowjetunion arbeitenden Spezialisten im Rohrleitungsbau ist die Bezeichnung „Nordlicht" nicht nur der Name einer seltenen Naturerscheinung. „Nordlicht" nannten sie die Gasleitung, die gegenwärtig als Verbindung zwischen den kürzlich entdeckten gewaltigen Erdgaslagerstätten im Norden Westsibiriens und den Zentralgebieten des europäischen Teils der UdSSR gebaut wird ...

  • Erstes Großkraftwerk entsteht an der Kolyma

    Bedeutendes Energieprojekt in den arktischen Gebieten

    Im Gebiet Magadan besinnt demnächst am Oberlauf des Kolyma-Flusses die Errichtung des leistungsfähigsten Wasserkraftwerkes der nördlichen Regionen der UdSSR. Am (Projekt des KolymaJJCraftwerkes arbeitet gegenwärtig die Leningrader Abteilung des Instituts Hydroprojekt. Juri Frischter, Bauleiter des neuen ...

  • Aktionseinheit — Unterpfand weiterer Erfolge

    Die Aktionseinheit der Arbeiterklasse und der Zusammenschluß aller Gegner des spätkapitalistischen Systems, aas ist das Unterpfand für weitere Erfolge für die sozialen und politischen Interessen der Arbeiterklasse und anderer Schichten der Bevölkerung unserer Stadi. Nicht Sozialpartnerschaft, Klassenkampf ...

  • Wehners ideologischpolitische Bankrotterklärung

    In Westberlin ist die SPD seit über 20 Jahren die führende Regierungspartei, entweder in Koalition mit der CDU oder mit der FDP An den Macht- und Besitzverhältnissen aber hat sich in dieser Zeit nichts, aber auch nicht das geringste verändert, obwohl die Verfassung vom 1. September 1950 die Rathaus-Parteien verpflichtet ...

  • Klassenkampf ist die Parole

    Handeln wir gemeinsam — für Westberlin als Faktor des Friedens und der europäischen Sicherheit; — gegen die Unterordnung unserer Stadt unter die monopolkapitalistische Bundesrepublik, — für normale und gutnachbarliche Beziehungen zur sozialistischen Deutschen Demokratischen Republik — weg von dem Kurs ...

  • Im antiimperialistischen Kampf gewachsen

    In Westberlin entwickelt sich Schritt (ür Schritt eine neue Lage, entfaltet sich der Widerspruch zwischen Kapital und Arbeit, erstarken die Kräfte, die für Frieden, Demokratie und gesellschaftlichen Fortschritt kämpfen. Unsere Partei hat — zunächst gegen eine scheinbar übermächtige Front des Antikommunismus ...

  • Für Frieden, Demokratie und gesellschaftlichen Fortschritt

    Aus der Rede des Genossen Gerhard D a n e I i u s auf dem II. Parteitag der Sozialistischen Einheitspartei Westberlins

    auch im dritten Jahrzehnt nach Gründung der DDR mit der Arbeitermacht in Unfrieden leben? Oder soll Westberlin endlich eine eigenständige Politik betreiben, ein Faktor des Friedens und der Sicherheit in Europa werden, mit der DDR in guter Nachbarschaft leben und seine Beziehungen nach allen Seiten auf ...

  • Vertrauen in die Kraft der Arbeiter

    Fortschritte im Kampf für Frieden. Demokratie und Sozialismus sind nur möglich durch den organisierten Klassen- und Massenkampf. Wir vertrauen auf die Fähigkeit der Arbeiterklasse, ihre Interessen gegen das staatsmonopolistische System kämpferisch zu vertreten und sich dabei an Hand ihrer eigenen Erfahrungen von der Unerträglichkeit der Kapitalmacht zu überzeugen ...

Seite 7
  • Beziehungen DDR-Algerien dienen Sicherheit Europas

    Algier. In der Geschichte der Beziehungen zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Demokratischen Volksrepublik Algerien wird das Datum des 20. Mai 1970 stets eine besondere Bedeutung behalten. Die an diesem Tag von den Außenministern der beiden Staaten, Otto Winzer und Abdel Aziz Bouteflika, in Algier unterzeichneten Dokumente leiten eine neue Algier (ADN ND) ...

  • Kampf im Donau-Delta

    Bukarest. Das Gebiet um Braila und Galati sowie das zu etwa 90 Prozent überschwemmte Donaudelta sind im Augenblick die Hauptstätten des Kampfes mit den entfesselten Naturgewalten in Rumänien, Insbesondere in der großen Industriestadt Galati arbeiten Zehntausende Einwohner gemeinsam mit Soldaten und anderen Helfern fieberhaft an der weiteren Erhöhung vorhandener Dämme und an anderen Schutzmaßnahmen gegen das Wasser ...

  • Ruf in Europa: Jetzt Anerkennung!

    Benin (NDADN). Mit eindringlichen Forderungen nach völkerrechtlicher Anerkennung der DDR haben sich auch in den vergangenen 24 Stunden Organisationen, Gewerkschaftsverbände und Persönlichkeiten an die Öffentlichkeit gewandt. WAHSCHAU. Das Exekutivkomitee des Weltbundes der Demokratischen Jugend (WBDJ) hat sich auf seiner Tagung in Katowice für die völkerrechtliche Anerkennung der DDR ausgesprochen ...

  • Gesundheitsorganisation politisch mißbraucht

    Erpressermethoden Bonns in Cenf werden scharf verurteilt

    Genf (ADN). Auf der Schlußsitzung der 23. Tagung der WHO haben am Freitag in Genf Vertreter sozialistischer Länder kritisiert, daß die Abstimmung über den Aufnahmeantrag der DDR um ein Jahr verzögert und damit dem Prinzip der Universalität der WHO geschadet wurde. Die Delegierten Polens, der MVR und anderer Mitgliedländer brachten nachdrücklich die Hoffnung zum Ausdruck, daß die nächste Weltgesundheitsversammlung den Aufnahmeantrag der DDR befürwortet ...

  • Mondmessungen verglichen

    Probleme der bemannten Raumfahrt auf der COSPAR-Tagung

    von unserem Sonderkorrespondenten Dieter Hannes Leningrad. Die Beschaffenheit des Mondes, medizinisch-biologische Probleme der bemannten Raumfahrt sowie Messungen mittels Raketen und Satelliten in Höhen von 60 bis 500 km Höhe, das waren am Freitag drei der Themen, die auf der XIII. COSPAR-Tagung in Leningrad auf dem Programm standen ...

  • USA: Protestaktionen gegen Nixons Mordregime

    Washington (ADN ND). Tausend« amerikanische Bürgerrechtskämpfer werden am heutigen Sonnabend vor dem Parlament in Atlanta, der Hauptstadt des USA-Staates Georgria, den A%- gressionskurs Nixons anklagen und gegen die bestialische Ermordung von sechs Bürgerrechtskämpfern in Augusta (Georgia) protestieren ...

  • Schwerer Aggressionsakt

    Israelische Artillerie beschoß libanesische Städte und Dörfer

    Beirut (ADN). Wenige Tage nach der vom UNO-Sicherheitsrat und von der gesamten Weltöffentlichkeit verurteilten Invasion hat Israel am Freitag eine neue schwere Provokation gegen Libanon verübt. Stundenlang beschoß israelische Artillerie die Stadt Bint Dschebel und die Dörfer Jarum und Aitaroun. Elf Zivilpersonen wurden getötet und TA verletzt, unter ihnen Frauen und Kinder ...

  • Verfolgungen in Indonesien verurteilt

    Berlin (ND). Das Afro-Asiatische Solidaritätskomitee der DDR wandte sich mit einem Protestschreiben an die Kommission für Menschenrechte der Vereinten Nationen, in dem die fortgesetzte Verletzung der Menschenrechte in Indonesien verurteilt wird. Darin heißt es „Seit 1965 wurden Tausende und aber Tausende indonesische Kommunisten und andere Patrioten ermordet ...

  • Schmidt: USA Streitkräfte in Europa unersetzlich

    Brüssel (ADN ND). Der Bonner Bundeswehrminister Schmidt hat sich am Donnerstag, wenige Tage vor der in Rom stattfindenden NATO-Konferenz, bei einem Vortrag in Brüssel nachdrücklich für ein Verbleiben der USA- Trüppen in Westeuropa eingesetzt. Er erklärte, es gäbe „weder politisch noch militärisch einen Ersatz für die USA- Streitkräfte in Europa" ...

  • Tiefste Aktienkurse an der Wallstreet seit 1963

    New York (ADN) Die Aktienkurse an der New-Yorker Wallstreet haben den tiefsten Stand seit 1963 erreicht. Der Dow-Jones-Index — der Durchschnittskurs der wichtigsten Aktien — fiel am Donnerstag um 14,85 auf 676,55 Punkte. Dieser neuerliche Kurseinbruch spiegelt die sich ständig ver schärfende Krise der USA-Wirtschaff wider ...

  • 54 Feindbasen angegriffen

    Saigon (ADN). Die südvietnamesischen Befreiungsstreitkräfte haben in der Nacht zum Donnerstag 54 gegnerische Positionen angegriffen, darunter einen Flugplatz bei Da Nang und einen amerikanischen Stützpunkt 25 Kilometer nördlich von Saigon in der Provinz Thu Dau Mot. Gleichzeitig führten sie mehrere Operationen in Saigon und Da Nang aus ...

  • Aggressoren wüten in Kampot

    Saigon (ADN), Amerikanische und Saigoner Aggressionstruppen sind am Donnerstag in die von ihnen schwer zerstörten kambodschanischen Städte Tonle Bet und Kampot eingefallen, melden westliche Nachrichtenagenturen. Kampot bietet ein Bild schrecklicher Zerstörungen. Die meisten Gebäude sind zerstört und ausgebrannt ...

  • Bar aller Illusionen

    Amerikanische Soldaten, die in dein verbrecherischen Vietnamkrieg zu Krüppeln geschossen worden sind, haben alle ihre Illusionen verloren. Keiner von ihnen glaubt mehr, daß ihre Verletzungen die Sache wert waren, für die sie kämpften. Das ist das Fazit einer Reportage der „Times", William Walsh verlor im Dschungel beide Beine ...

  • SS-Aktivitäten - Teil der Bonner Wirklichkeit

    Moskau (ADN-Korr.). „Die Aktivität der ehemaligen SS-Leute und ihre unverhohlen revanchistische Propaganda ist völlig in die westdeutsche Wirklichkeit integriert." Das schreibt die ,.Krasnaja Swesda" am Freitag über die SS- Organisation HIAG und ihre Zeitschrift ..Der Freiwillige" Die sowjetische Armeezeitung betont „ ...

  • Ehrenfahne der NVA für Regiment der CSSR-Armee

    Prag (ADN-Korr.) Mit einem feierlichen Appell sowie der Einweihung eines neueingerichteten Traditionskabinetts beging das „Ernst-Thälmann- Regiment" der tschechoslowakischen Volksarmee würdig den fünften Jahrestag seiner Namensgebung. Anläßlich des Jubiläums wurde dem besten Bataillon des Regiments, ...

  • Paris: Streik gegen Unternehmerwillkür

    Paris (ADN). Die Arbeiter und Angestellten der Pariser Untergrundbahn sind am Freitag in einen 24stündigen Lohnstreik getreten. Auf den 16 Linien des Pariser Untergrundbahnnetzes verkehren keine Züge. Die Streikenden protestieren gegen die Haltung der Unternehmer, die trotz längerer Verhandlungen zu keiner Erfüllung der berechtigten Forderungen der Werktätigen bereit waren ...

  • Ein lOjähriger Marineinianterist.

    „Eines Tages muß mir mal jemand erklären, warum ich dort war." Ein Bostoner Psychiater berichtet von einem 21jälTFigen ehemaligen Mannesoldaten, der an einer Aggressionspsychose leidet, ständig in Schlägereien verwickelt ist und seine Angehörigen bedroht. „Nachdem ich in Vietnam war", erklärt er, „kann ich mich zu Hause einfach nicht mehr zurechtfinden Mir ist der Gedanke widerlich, daß ich vielleicht unrecht getan habe, daß mich mein Land vielleicht in einen ungerechten Krieg geschickt hat ...

  • Treffen Gromyko-Bahr

    Moskau (ADN). Ein Meinungsaustausch zwischen Delegationen der UdSSR und der BRD unter Leitung des sowjetischen Außenministers Andrej Gromyko und des westdeutschen Staatssekretärs Egon Bahr hat vom 12. bis 22. Mai in Moskau stattgefunden, meldet TASS. Gegenstand des Meinungsaustausches, der fortgesetzt werden wird, waren Fragen in Zusammenhang mit der Absicht beider Seiten, ein Gewaltverzichtsabkommen abzuschließen ...

  • Kurz berichtet

    Bulgarien feiert

    Neues Miniradio Minsk. Nur 41 Gramm wiegt der neue sowjetische Rundfunkempfänger „Mikron" Ein Werk in Minsk hat mit der Produktion dieser Kleinstempfänger begonnen. USA-Kernwaffentests Washington. Die USA haben ihre unterirdischen Kernwaffentests in der Wüste von Nevada am Donnerstag mit zwei Tests innerhalb weniger Stunden fortgesetzt; es waren der 20 ...

  • Bonner Kabinett: Preise werden weiter steigen

    Bonn (ND). Das Bonner Kabinett unter Vorsitz von Außenminister Scheel mußte sich am Donnerstag mit der sogenannten konjunkturpolitischen Lage in Westdeutschland beschäftigen. Während dieser Kabinettsberatung wurde offen zugegeben, daß für 1970 erneut „mit einer Erhöhung der Verbraucherpreise um 4 Prozent ...

  • Weiteres Gespräch in Wien

    Wien (ADN). Eine neue sowjetischamerikanische Beratung über die Eindämmung des strategischen Wettrüstens hat am Freitag in Wien stattgefunden. Das meldet die sowjetische Nachrichtenagentur TASS.

Seite 8
  • Dramatisches Finale und Gold für die UdSSR

    Erste Medaillen bei den Judo-Europameisterschaften in Berlin

    Vergeben Von unserem Berichterstatter Wolfgang Richter Der dir?'';',» Weg ist der kürzeste, sagt man. Und im Falle der Mannschaftstitelkämpfe bei den Judo-Europameisterschaften auch der sicherste. Beweis Die UdSSR und die Niederlande hatten in der Berliner Werner-Seelenbinder-Halle alle Vorrundenkämpfe gewonnen und sich für das Halbfinale qualifiziert ...

  • Auftakt in der DDR mit belgischem Doppelsieg

    Verstraeten Schnellster in Frankfurt (Oder) Hinter drei Ausreißern kam wieder 72köpfiges Feld ein Axel Peschel als bester DDR-Fahrer auf dem 9. Platz Nervosität bei den Spitzenreitern Von Klaus Ullrich

    Das war die erste Etappe, die die souveränen Spitzenreiter ein wenig nervös zeigte. Nicht nur als Szurkowski gestürzt war — ein Umstand, der durchaus verständliche Aufregung auslösen mußte. Aber als eine sechsköpfige Spitzengruppe dem Feld vorübergehend eine knappe Minute abgejagt hatte, verbrauchten ...

  • Kampf um Platz zwei V/er steigt noch ab!

    Die 25. und damit vorletzte Meisterschaftsrunde der Fußballoberliga findet diesmal nicht am Sonnabend, sondern erst am Sonntag (15 Uhr) statt. Während der neue Meister FC Carl Zeiss Jena zu Hause den derzeitigen Dritten Dynamo Dresden empfängt und damit Einfluß auf den Kampf um den 2. Platz nimmt, reist der entthronte Vorjahrsmeister FC Vorwärts Berlin nach Halle ...

  • Otto Busse:

    Eine italienische Studie

    Eine interessante Beobachtung vom Freitag. Dos Rennen scheint entschieden, aber so manche Mannschaft, die man vielleicht schon abgeschrieben glaubte, ist durchaus noch imstande, dem Rennen seinen Stempel aufzudrücken. Ein Beispiel sind die Italiener. Beim Kilometer 107 riß Poloni dem Feld aus und startete zu einem beachtlichen Alleinritt ...

  • TAGEBUCH

    Über drei Millionen!

    Am Ruhetog in Poznan war Zeit, mit Fachleuten zu reden: mit Genossen der tschechoslowakischen und polnischen Miliz, die mit einer „Armee" von Polizisten die über tausend Kilometer lange Strecke gesichert hatten, in Städten und Dörfern, an Bahnübergängen und Brücken. Doch die Frage, die ich ihnen stellte, galt nicht den Plänen, die, lange vorher ausgearbeitet, die Operationen dieser „Armee" in den Stunden des Rennens bestimmten ...

  • Bernhard Eckstein^ Tag der Stürze

    Selten gab es soviel Stürze wie auf dieser Etappe. Schon nach acht Kilometern mühte sich eine größere Gruppe Rennfahrer ihre Räder zu entwirren, um den Ansch.uß zum Feld wieder zu schaffen. Nach 50 Kilometern gab es den zweiten Massensturz, und sogar der Träger des Gelben Trikots war davon betroffen ...

  • Etappen-Mannschaftswertung Gesamt-Einzelwertung

    1. (7) Szurkowski (Polen) 33:44:12 2. (28) Duchemin (Frankreich) 2:52 3. (2) Hanusik (Polen) 4:33 zur. i. (25) Hava (CSSR) 4:57 zur. 5. (1) Czechowski (Polen) 5:25 zur. 6. (3) Kaszmarek (Polen) 5:41 zur., 7. (52) Teirlinck (Belgien) 6:30 zur., 8. (66) Huster (DDR) 6:47 zur., 9. (15) Saidchushin (UdSSR) 6:47 zur ...

  • Ludo van Staeyen

    Hinter seinem Landsmann verstraeten belegte der schmächtige Belgier in Frankfurt (Oder) den zweiten Platz. Als kleiner Junge verehrte er Willy Vandenberghen, der i960 bei der Weltmeisterschaft durch die kollektive Leistung von Täve Schur und Bernhard Eckstein keine Chance, für das Weltmeistertrikot hatte ...

  • RESULTATE • RESULTATE • RESULTATE • RESULTATE Etappenei nzelwertu ng 10. Etappe

    1. (56) Verstraeten (Belgien) 4:45:18 2. (54) van Staeyen (Belgien) 0:55 zur 3. (63) Maffeis (Italien) 1:10 zur. 4. (7) Szurkowski (Polen) 2:27 zur. 5. (28) Svorada (CSSR) 6. (6) Stec (Polen), 7. (93) Gera (Ungarn), 8. (2) Hanusik (Polen), 9. (69) Peschel (DDR), 10. (52) Teirlinck (Belgien), 11. (9) Cubric (Jugoslawien), 12 ...

  • Kurz berichtet

    Beim Kongreß des Internationalen Basketball-Verbandes (FIBA) in Ljubljana wurden San Marino, Costa Rica und Haiti als neue Mitglieder aufgenommen. Damit stieg die Mitgliederzahl der FIBÄ auf 130. Um die Ausrichtung der Europameisterschaft der Männer 1973 haben sich Frankreich, Bulgarien, Polen, Spanien und Jugoslawien beworben ...

  • Wie wird das Welter!

    Wetterentwicklung: Zwischen einem Tief über Skandinavien und einem Hochdrückgebiet über Frankreich und dem Ostatlantik gelangt aus dem Nordwesten Meeresluft nach Mitteleuropa. Bei wechselnder Bewölkung kommt es zu einzelnen Schauern, und die Tagestemperaturen erreichen im Tiefland Werte um 12 Grad Celsius ...

  • John Hesselmann

    Mannschaftsleiter Dänemarks Mit dieser XXIII. Friedensfahrt habe ich persönlich das Dutzend vollendet: Zehnmal war ich als dänischer Trainer dabei, zweimal als norwegischer, nun bin ich das erste Mal Mannschaftsleiter. Wenn man schon so lange dabei ist, denkt man gerne an die Vergangenheit, weil jede Friedensfahrt immer wieder ein Erlebnis für sich ist ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR I: 11.00 Pädagogische Sprechstunde; 13.10 Es grünt so grün . , 14.05 Auf alle Fälle. Unterhaltungswelle, 14.35 Berichte von der Friedensfahrt, 20.00 Neumann - 2 X klingeln, 20.30 Tanz bis Mitternacht. Fernsehen I: 10.05 Der Mann mit der grünen Nelke, Spielfilm; 12.10 Moldauische Rhapsodie; 13 ...

  • Teppos Tapferkeit

    Seitdem ich den kleinen Finnen Teppo Niemi interviewte, habe ich ihn jeden Tag mit besonderer Anteilnahme beobachtet. Ob er seinen letzten Platz wenigstens noch gegen den vorletzten eintauschen kann? Einen Tag lang war er Vorletzter, dann überholte ihn der Norweger Bruland wieder Nun ist er schon so weit abgeschlagen — mehr als zwei Stunden Rückstand zum Vorletzten —, daß er keine Chance mehr zu haben scheint ...

  • W>.vv' NEUES DEUTSCHLAND

    BedaKtion: 108 Berlin, Mauerstraße 39/40, Tel. 22 03 41 — Verla«: 1054 Berlin, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 05 41 — Abonnenmentspreis monatlich MO Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin, Schönhauser Allee IM, Konto-Nr. 6691-14-18, Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto- Nr. 555 09 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BEBLIN, 102 Berlin, Rosenthaler Straße 28—31, und alle DEWAG- Betriebe und Zweigstellen in den Bezirken der ...

  • Gesamtmannschaftswertung

    1. Polen 135:12:27 2. CSSR 16:00 zur., 3. UdSSR 19:06 zur., 4. Frankreich 22:25 zur., 5. Bulgarien 42:38 zur.. 6. DDR 43:54 zur.. 7. Rumänien 48:44 zur., 8. Belgien 56:11 zur.. 9. Ungarn 1:51:13 zur., 10. Italien 1:51:35 zur.. 11, Dänemark 2:44:08 zur., 12. Finnland 2:50:38 zur.. 13. Norwegen 5:47:30 zur ...

  • Violettes Trikot

    1. (7) Szurkowski (Polen) 57, 2. (2) Hanusik (Polen) 45, 3. (1) Czechowski (Polen) 40, 4. (56) Verstraeten (Belgien) 25, 5. (25) Hava (CSSR) 19, 6. (5) Matusiak (Polen) 16, 7. (6) Stec (Polen) 13, 8. (54) van Staeyen (Belgien) 12, 9. (3) Kasczmarek (Polen) 11. 10. (51) Staes (Belgien) 9.

  • BASKETBALL

    Weltmeisterschaft in Ljubljana (Endrunde) : CSSR—Brasilien 72 :71, Italien gegen USA 66 :64, Jugoslawien—Uruguay 63 :45, Jugoslawien noch ungeschlagen.

  • Funk und Fernsehen

    Radio DDR: Streckenberichte. 14.35, 15.05, 15.35 und 16.05 Uhr. Zielbericht ab 16.30 Uhr Fernsehen I: 17.50 und 23.40 Uhr.

  • Die elfte Etappe...

    ... führt von Frankfurt (Oder) nach Potsdam über 137 km. Ehrenstart: 13.15 Uhr, Zielankunft zwischen 16.30 und n Uhr.

Seite 9
  • Die „feineren Methoden" des Feindes

    oder Der Schüler und der Klassenkampf Von Otto Häuser

    Heute wächst die junge Generation in einem festgefügten Staat heran, in dem die sozialistischen Produktionsverhältnisse gesiegt haben, die Macht der Arbeiter und Bauern für alle Zeit unwiderruflich ist, in einer Zeit, in der das internationale Kräfteverhältnis sich zugunsten des Sozialismus verändert ha! ...

  • So kamen wir zur Dreischichtarbeit

    Liebes ND1 Den Anstoß zu diesem Beitrag hat unser APO-Sekretär gegeben. „Ihr seid ein gutes Kollektiv, den anderen meist eine Nasenlänge voraus", meinte er zu mir. „Also schreib doch mal darüber!"' Gewiß, wir dreizehn Kollegen, die am Bau der Dr -Rudolf-Friedrichs-Brüeke in Dresden beteiligt sind, haben uns durch gute Arbeil bereits zweimal im Wettbewerb den Ehrentitel „Kollektiv der sozialistischen Arbeit" erworben ...

  • Weltanschauung

    Damit unsere Jugend zum wirklichen Beherrscher der gesellschaftlichen Prozesse wird, muß sie über ein umfangreiches Wissen verfügen und vor allem gründliche Kenntnisse der Gesetze der gesellschaftlichen Entwicklung besitzen. Deshalb mißt unsere Partei der Ausrüstung der jungen Generation mit der wissenschaftlichen Weltanschauung der sozialistischen Gesellschaft, mit der sozialistischen Ideologie, so große Bedeutung bei ...

  • Moderne Pädagogik

    Unsere Pädagogik bietet die Oewähr dafür, daß die neuen Probleme, vor denen wir jetzt stehen, wissenschaftlich und praxiswirksam gelöst werden können. Die sozialistische Pädagogik ist die modernste, die fortgeschrittenste Pädagogik. Sie ist offen für alle neuen Fragestellungen, denn sie verfügt mit dem Marxismus-Leninismus über das Instrument, neue Entwicklungsprobleme aufzugreifen und zu lösen und neue Erkenntnisse anderer Wissenschaften zu verarbeiten ...

  • Proletarische Moral

    Wir haben eine proletarische Moral, und wir müssen sie entwickeln und stärken und in ihrem Geiste die kommende Generation erziehen. Unsere Moral besteht darin, daß jede Handlung, die der Stärkung der Arbeiterklasse, ihrer Kampfkraft und der Entwicklung des sozialistischen Aufbaus nützt, unbedingt verpflichtend für einen Komsomolzen und ein Parteimitglied ist; all das hat er zu tun, all das ist seine moralische Pflicht ...

  • Klassenkampf

    Der Klassenkampf geht weiter, und es ist unsere Aufgabe, alle Interessen diesem Kampf unterzuordnen. Und wir ordnen unsere kommunistische Sittlichkeit dieser Aufgabe unter. Wir sagen: Sittlich ist, was der Zerstörung der alten Ausbeutergesellschaft und dem Zusammenschluß aller Werktätigen um das Proletariat dient, das eine neue, die kommunistische Gesellschaft autbaut ...

Seite 10
  • Sowjetische Soldaten brachten Lebensmittel

    Nur einige wenige Tatsachen von vielen gleichartigen seien angeführt: Bereits am 18. Mai wurden die ersten Plakate angeschlagen, die die neuen Lebensmittelrationen nannten. Dabei gab es nicht einmal eine Einwohnerkartei. Die sofort eingerichteten, zunächst natürlich provisorischen Kartenstellen mußten %Yi Millionen Berliner erst neu erfassen und in die fünf Kartenkategorien einstufen ...

  • Rat und Hilfe für die Antifaschisten

    Es war schwierig und kompliziert, das Leben in Ostdeutschland wieder in Gang zu bringen. Um die Volksmassen zu einem neuen Leben zu erwecken, mußte man zuerst die Menschen vor dem Hungertod bewahren, ihnen Unterkunft, Wasser und Strom geben, der Verkehr in Gang gebracht und dem Volk eine klare Perspektive für den Aufbau eines neuen, demokratischen und freiheitsliebenden Deutschlands eröffnet werden ...

  • Haß gegen den Klassenfeind - Bündnis mit dem Klassenbruder

    Was wird mit dem deutschen Volk, mit seiner Staatlichkeit, seiner Wissenschaft, Kultur und Kunst werden? Welches Schicksal erwartet es unter der Gewalt der Sieger, besonders der Russen, die die Hauptlast des Kampfes gegen die faschistischen Unterdrücker und Okkupanten getragen hatten? Alle diese Fragen bewegten die deutsche Bevölkerung ...

  • Gruppe 117 unter dem Kommando von Galina

    Über meinen deutschen Genossen Hugo Bahrs

    Von Oberst a. D. Iwan B e j d i n war ein mutiger und kühner Soldat. Ohne Zögern und Schwanken erfüllte sie alle Kampfaufgaben, auch die schwierigsten. Es ist mehr als ein Symbol, daß eine Frau eine der Kampfgruppen deutscher Antifaschisten leitete. Die sowjetischen Frauen spielten eine hervorragende Rolle im Großen Vaterländischen Krieg gegen den deutschen Faschismus und den japanischen Militarismus ...

  • Sowjetarmee rettete Hunderttausende Berliner

    Als die letzten Schüsse verhallt waren, war die Hauptstadt Berlin eine tote Stadt, herrschten in ihr Grauen und Chaos. Mehr als eine halbe Million Wohnungen mit über zwei Millionen Wohnräumen waren zerstört. Ein sowjetischer Kriegskorrespondent schrieb damals — am 2. Mai 1945 — seiner Zeitung in einem Bericht: „Ja, Berlin ist furchtbar verwüstet ...

  • Gruppe Ulbricht bildete erste Bezirksverwaltungen

    Am 30. April traf diese Gruppe in Bruchmühle bei Strausberg ein. Am 1. Mai fuhr Walter Ulbricht bereits nach Weißensee, um dort die erste neue Bezirksverwaltung zu organisieren. Am 2. Mai folgten die anderen Mitglieder der Gruppe, um auch in den übrigen Bezirken die Menschen zu suchen, die gewillt und imstande waren, die Hemdsärmel hochzukrempeln und unser Berlin wieder zum Leben zu erwecken ...

  • Patriot und Internationalist

    Mit Hilfe der gewaltigen und vielfältigen Unterstützung der Sowjetunion wuchs, festigte und erstarkte im östlichen Teil Deutschlands das neue, demokratiscEe Gesellschaftssystem. Die demokratischen Kräfte Ostdeutschlands beschlossen auf dem Kongreß des antifaschistischen Blocks am 7. Oktober 1949 einstimmig, die Deutsche Demokratische Republik zu gründen ...

  • Wir kamen als Freunde der Werktätigen

    Wie die UdSSR 1945 dem deutschen Volke half

    APN-Exklusivbeitrag für ND von Generalleutnant Konstantin Telegin Vor 25 Jahren, im Mai 1945, hatte das deutsche Volk die schwere Zeit seiner nationalen Tragödie überstanden, in die es von der verbrecherischen Bande der faschistischen Abenteurer gestürzt worden war. Während der 12 Jahre faschistischer ...

Seite 11
  • Mehr Brennstoff als Sauerstoff?

    Hypothese eines sowjetischen Wissenschaftlers

    Hat die Welt noch genügend Sauerstoff? fragt W. I. Wulfson, Kandidat der chemischen Wissenschaften und Dozent an der Admiral-Macharow- Marinehochschule Leningrad, in einem Beitrag der Zeitschrift „Wissenschaftliche Welt", Heft 5/69. Der Wissenschaftler meint, daß die technische Entwicklung, vor allem die sauerstofffressenden Heizkraftwerke sowie die chemische und metallurgische Industrie mehr Sauerstoff verbrauchen, als gegenwärtig noch auf natürlichem Wege reproduziert werden könne ...

  • Eine Geographie der Bronchitis

    Großbritannien am meisten betroffen

    Auf eine Million Todesfälle kommen gegenwärtig in Europa 710 Menschen, die im Alter von über 20 Jahren an chronischer Bronchitis sterben. Das geht aus einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hervor, der im WHO-Magazin „World Health" (Nr. 12/1969) veröffentlicht wurde. Die Häufigkeit der chronischen ...

  • Bis zu 4,5 Tonnen für die Kassiererin

    Eine Kassiererin in Lebensmittel- Selbstbedienungsläden bewegt täglich bis zu 4,5 t Waren. Das ergab eine Studie in Warenhäusern und modernen Kaufhallen in der DDR. Die Analyse der „Arbeitsgemeinschaft Industrieanthropologie" am Lehrstuhl für Arbeitshygiene des Hygiene-Institutes der Humboldt-Universität ...

  • Mutter naht, Vater sieht fern?

    Schon im Kindesalter technisches Interesse fördern

    ordnet, beeinflußt also häufig noch das pädagogische Handeln der Eltern und führt zu einer Benachteiligung der Mädchen, die den Jungen gegenüber oftmals ein „Freizeitdefizit" haben. Bereits die sowjetische Pädagogin Krupskaja setzte sich mit solchen Anschauungen auseinander, die den Frauen im Leben Nachteile bringen ...

  • „Theraflex" weist Wärme ab

    „Theraflex" heißt eine neue Glassorte, die den Wärmeanteil einer Strahlung reflektiert, das Licht aber ungehindert passieren läßt. Reflektor ist eine hauchdünne spezielle Schicht, die dem Glas aufgedampft wird. Räume, deren Fenster mit „Theraflex" ausgerüstet sind, kennen also kein „Treibhausklima". Ebenso vermindert „Theraflex" die starke Wärmestrahlung der Scheinwerfer bei Film und Fernsehen ...

  • Reserven des Meeres

    Ein wirtschaftliches Verfahren zur industriellen Aufbereitung der Krill- Krebse ist von sowjetischen Wissenschaftlern des Union-Forschungsinstituts für Seefischwirtschaft und Ozeanographie entwickelt worden. Dabei wird der eßbare Teil des kaum zwei Zentimeter langen und höchstens ein Gramm schweren Krebses von seinem Chitinpanzer abgetrennt ...

  • Züchtungslaser

    Im Institut für Physiologie und Biophysik der Pflanzen der Akademie der Wissenschaften der Tadshikischen SSR bestrahlten Fachleute Pflanzen aus der Familie der Kreuzblütler mit Laserlicht. Der Laserstrahl veränderte die Erbanlagen der Pflanzen derart, daß daraus „zum Leben geeignete neue Formen" hervorgingen, wie der Leiter der Forsch ungsgruppe Pylat Usmanow in der „Iswestija" berichtete ...

Seite 12
  • Großforschung

    Die sozialistische Großforschung ist die effektivste form sozialistischer .Wissenschaftsorganisation. Sie ist die staatlich zentral gelenkte, den Erforderwissen des ökonomischen Systems des Soziaiismus entsprechende aufgabenbezogene sowie organisatorische Konzentration des Forschungs- und Entwicklungspotentials ...

  • Schulungsmaterial zur Grundsatzregelung für 1971/75

    Der Ministerrat hat im vorigen Monat den Entwurf der „Grundsatzregelung für die Gestaltung des ökonomischen Systems des Sozialismus in der Deutschen Demokratischen Republik im Zeitraum 1971 bis 1975" sowie die Entwürfe entsprechender Rechtsvorschriften als Grundlage für die Ausarbeitung des Perspektivplanentwurfs und des Volkswirtschaftsplanes 1971 bestätigt ...

  • Im Dienst der Integration

    Diese Wirtschaftskraft stellt die Sowjetunion in den Dienst der sozialistischen ökonomischen Integration. Ein großes Potential steht zur Verfügung, um effektive Lösungswege für wichtige Komplexe der Zusammenarbeit der RGW-Mitgliedländer auf entscheidenden Gebieten der Volkswirtschaft auszuarbeiten, wie es die XXIV RGW-Tagung forderte ...

  • Erfahrungen mit der Operationsforschung auf Zelluloid

    DEFA-Kurzfilme zur sozialistischen Wirtschaftsführung

    Gornsdorf aufgewendet wurde, brachte einen Nutzen von 263 Mark. Die Rückflußdauer der dafür ausgegebenen Mittel beträgt nur einen Monat. Schon diese Zahlen sprechen für den Wert, den die auf Zelluloid gebannten Erfahrungen der Gornsdorfer für andere Betriebe haben, Prof. Hannelore Fischer und andere ...

  • Konzentration auf tempobestimmende Zweige

    Für die kommenden Jahre stellt sich die UdSSR das Ziel, die Effektivität der Wirtschaftstätigkeit umfassend zu erhöhen und die Arbeitsproduktivität rasch zu steigern. Zu diesem Zweck werden Kräfte und Mittel auf die tempobestimmenden Zweige der Industrie konzentriert, wird planmäßig eine äußerst dynamische Wirtschäftssti'ukjuf , ^ntwik- ...

  • Partner im Ringen um Spitzenleistungen

    Über die dynamische Wirtschaftsentwicklung der UdSSR Von Oito W e i t k u s , Institut für Gesellschaftswissenschaften beim ZK

    Die Wissenschafts- und Wirtschaftskooperation mit der Sowjetunion und anderen sozialistischen Staaten nimmt in der täglichen Praxis in unseren Betrieben immer konkretere Gestalt an. Das kommt jetzt insbesondere in den Beschlüssen der Kollektive zur Weiterführung des Wettbewerbs um die Planerfüllung 1970 zum Ausdruck ...

  • Führend in der Wissenschaft

    Das wird noch anschaulicher, wenn man das Wissenschaftspotential der UdSSR betrachtet. Als die Sowjetmacht errichtet wurde, konnten nur 21 Prozent der Bevölkerung lesen und schreiben. Heute ist die Sowjetunion die führende Wissenschaftsmacht der Welt. In rund 4000 wissenschaftlichen Einrichtungen arbeiten etwa 3 Millionen Werktätige, darunter 800 000 Wissenschaftler ...

  • Jedes Land leistet seinen Beitrag

    Die allseitige Stärkung des Sozialismus kann nur auf dem Wege der umfassenden Steigerung der Arbeitsproduktivität erreicht werden. Das erfordert harte Arbeit, erfordert die Entfaltung der Schöpferkraft des ganzen werktätigen Volkes in jedem einzelnen sozialistischen Land. Im Interesse, der allseitigen Stärkung der DDR unternehmen wir alle Anstrengungen, um Pionier- und Spitzenleistungen auf den entscheidenden Gebieten ;von; Wissenschaft, Technik und Produktion zu vollbringen ...

  • Bohlen nutzt sowjetische Analysen

    Leipzig (ADN). Wissenschaftliche Analysen aus sowjetischen Erdölforschungsinstituten gehören zu den Arbeitsgrundlagen, nach denen in den nächsten Jahren im Kombinatsbetrieb Bohlen des Erdölverarbeitungskombinats Schwedt das Petrolchemische Zentrum „Olefin 1" aufgebaut wird. Dieses riesige Reservoir von Erfahrungen und Erkenntnissen helfen Tausende DSF-Mitglieder erschließen ...

  • Filmlektion über Heuristik

    Großen Erfolg hat auch die jüngste Produktion der Gruppe „effekt" ■ eine B'ilmlektion über systematische Heuristik von Prof. Dr. Johannes Müller Alle Filme verleiht das Zentralinstitut für sozialistische Wirtschaftsführung in Rahnsdorf. In den letzten vier Jahren, so wurde auf der Pressekonferenz mitgeteilt, hat das Institut über lOOOOOmal Filme verliehen ...

  • KDT-Symposium

    Erfurt (ND). Ein Symposium über die Anwendung der Gebrauchswert-iKosten-Analyse in der sozialistischen Industrie hat die Kammer der Technik in der vergangenen Woche in Erfurt veranstaltet. Vor über 300 leitenden Mitarbeitern aus Betrieben. VVB und wissenschaftlichen Einrichtungen berichteten Mitglieder der KDT über Anwendungsmöglichkeiten und Erfahrungen ...

  • 263 Mark die Stunde

    Schauplatz eines weiteren Streifens über die Operationsforschung ist der Gornsdorfer Betrieb des Kombinates für elektronische Bauelemente, Die Dreharbeiten fielen dort in eine bewegte Zeit: Ein Investitionsvorhaben wurde vorbereitet, und die Gornsdorfer waren gerade dabei, ein Modellsystem für die Optimierung des Reproduktionsprozesses auszuarbeiten, An diese komplizierte Aufgabe hatten sie sich gewagt, obgleich niemand von ihnen bislang die Operationsforschung an Teilaufgaben „geübt" hatte ...

  • in Rechenzentren

    Berlin (ADN), Die 15 volkseigenen Betriebe Maschinelles Rechnen in allen Bezirken der DDR werden Im PerspekUvplan/.eitraum mit eigenen Betriebsschulen und einer Ingenieurschule der VVB günstige Voraussetzungen vor allem für die Qualifizierung der Frauen schaffen. 65 Prozent der Mitarbeiter in den Zentren für Datenverarbeitung sind Frauen ...

  • Gute Ergebnisse bei „Materialökonomie 70"

    Potsdam (ADN). 8,6 Millionen Mark und über 980 t Schwarzmetallschrott haben FDJ-Mitglieder des Bezirks Potsdam seit Beginn des Lenin-Aufgebots in der Aktion „Materialökonomie 70" abgerechnet. Um das gestellte Ziel von 40 Millionen Mark zu erreichen, beraten gegenwärtig im Bezirk die über 1100 FDJ-Kontrollposten mit jungen Arbeitern, Genossenschaftsbauern und gesellschaftlichen Kräften ...

Seite 13
  • Kämpfer gegen Krieg und Reaktion

    Zum 45. Jahrestag des 1. Reichstreffens und der 2. Reichskonferenz des RFB Von Heinz Karl

    „Ich ersuche alle Beamten, mit allen zu Gebote stehenden Mitteln die Polizeianordnung durchzusetzen, auch vor dem Gebrauch der Hieb- und Schußwafien nicht zurückzuschrecken." Diese Anweisung des Kommandeurs der Schutzpolizei beim sozialdemokratischen Polizeipräsidenten richtete sich nicht etwa gegen rechtsradikale Terroristen, die bei einem Wahlumzug den Berliner Reichsbannermann Schulz niedergeschossen und in Oderberg den Reichsbannerkameraden Volckraann ermordet hatten ...

  • HISTORIEN

    duktivkräfte verstärkte Sowjetstaat kein Handelspartner, sondern ein Konkurrent- von unvorstellbarer Kraft und Gefahr' sein würde, dann kann man bei den Amerikanern auf Wirkung rechnen ", schrieb er an Goebbels am 14. April 1945. Unmittelbar nach seiner Amtsübernahme erklärte Dönitz in einem Tagesbefehl am 1 ...

  • Neutralitätserklärung erzwungen

    Der Ruf der Kommunisten und linken unabhängigen Sozialdemokraten wurde in ganz Deutschland gehört: Die Hafenarbeiter Stettins (Szczecin) weigerten sich, den Dampfer „Laura" mit Munition zu beladen. Ihre Kollegen in Danzig (Gdansk) stellten die Entladung eines polnischen Schiffes mit Kriegsmaterial ein ...

  • Das Ende der .Dönitz-Regierung'

    Am 23. Mai 1945 verhaftete britisches Militär in Flensburg-Mürwick die Mitglieder der „Dönitz-Regierung" als Kriegsverbrecher. Darhit war der letzte Versuch des deutschen Finanzkapitals endgültig gescheitert, die Antihitlerkoalition zu sprengen und durch unmittelbare Zusammenarbeit mit den imperialistischen Westmächten gegen die UdSSR die Niederlage des deutschen Imperialismus zu umgehen und seine Klassenherrschaft in ganz Deutschland zu erhalten ...

  • Widerstand mit allen Mitteln

    Als am 30. Juli 1920 in Erfurt ein Transportzug mit französischem Militär einlief, ordnete der von Arbeitern aller Parteien gebildete Überwachungsausschuß an, den Zug auf ein totes Gleis abzuschieben. Daraufhin ließen die französischen Offiziere den deutschen Zugführer und Heizer verhaften und die Waffen der Soldaten in Schußbereitschaft bringen, um die Weiterfahrt zu erzwingen ...

  • Hände weg von Sowietrußland

    Vor 50 Jahren: Die deutsche Arbeiterklasse in den ersten Reihen der Solidaritätsbewegung für das Land Lenins / Von Werner Rasier

    Am 11. Mai 1920 zogen mehr als hunderttausend Berliner Arbeiter in langen Demonstrationszügen zum Lustgarten. Aufgerufen von der KPD, protestierten sie gegen den Überfall der reaktionären polnischen Gutsbesitzer und Kapitalisten auf den ersten Staat der Arbeiter und Bauern in der Welt. Einmütig forderten ...

  • KPD ruft zur Solidarität

    In England bildeten sich schon in den ersten Tagen mehr als 300 Aktionskomitees „Hands off from Russia!". In Italien, in Österreich, in den USA, in der Tschechoslowakei fanden Protestversammlungen statt, die sich durch außergewöhnlich starke Beteiligung auszeichneten. Französische Arbeiter streikten unter der Losung ...

  • Intervention gescheitert

    Wenige Wochen später mußte Polen dem Friedensvorschlaf» Sowjeirußlumis zustimmen. Der heroische Kampf der russischen Arbeiter und Bauern unter Führung der Partei der Bolschewiki sowie die Kraft des proletarischen Internationalismus hatten die Pläne des Weltimperialismus, die junge Sowjetmacht zu erdrosseln, zunichte gemacht ...

  • Meistgehaßter und Meistgeliebter

    George Lansbury in „Daily Herald" vom 3. März 1920: Ich feierte meinen Geburtstag, indem ich Lenin besuchte, . . den meistgehaßten und meistgeiiebten Mann der Welt.. Es scheint mir, daß er jede Minute seiner wachen Stunden arbeitet .. lEr hat schöne Augen, die einem gerade ins Gesicht sehen, manchmal ...

  • Berlin lebt!

    Bericht Artur Mannbars, eines der ersten Mitarbeiter des Berliner Rundfunks: Es war Sonntag, der 13. Mai 1945. In einem notdürftig hergerichteten Raum, dessen bröcklige Decke von vielen Balken gestützt war, überflog der Sprecher hastig das Manuskript der ersten Sendung Dann sprang der Zeiger auf ,voll' ...

  • Vor 100-50-25 Jahren

    Alberner Aberglaube

    ... Freilich haben unsere Gegner für die Arbeiterbewegung, die doch vor ihren Augen vorgeht, so wenig Verständniß als lebten sie auf einem andern Planeten, und sind sie deßholb vom albernsten allen Aberglaubens befangen, indem sie glauben, die allgemeine Arbeiterbewegung sei das Erzeug n iß einzelner Menschen, ehrgeiziger und überspannter Köpfe ...

Seite 14
  • Welingrad - Gin neues Reiseziel in Bulgarien

    Welingrad - ein Heilbad und Gebirgskurort im Herzen der Rhodopen, 800 m über dem Meeresspiegel. Welingrad - ein Kurort mit 90 Mineralquellen. Stündlich fließen aus diesen Quellen 200 000 Liter Wasser. Welingrad — ein Kurort mit 280 Sonnentagen. Welingrad — mit seinen Sulfat-, Hydrokarbonat-, Karbonat- ...

  • Wir unterstützen Sie bei der Durchsetzung der komplexen sozialistischen Rationalisierung

    bezüglich einer auf den wissenschaftlich-technischen Höchststand orientierten durch Problemlösungen für energieintensive Technologien, wie — Brennprozesse bei Steinen, Erden und Keramik — Schmelzprozesse bei Erzen, Eisenmetallen, Nichteisenmetallen und Glas — Glühprozesse — Verdichtung flüssiger und ...

  • Kapazität

    zur Fertigung von Blechbehältern in Kooperation Stückzahl etwa 300, Größe etwa 650 X 800 X 1200, Blechdicke 3 mm, Schweißverfahren SG (CO2) Ausführungsklasse III Eilangebote an

  • Ausstellung

    Malerei Grafik Plastik Gebrauchsgrafik Altes Museum Berlin Marx-Engels-Platz 16. April bis 14. Juni 1970 Vbn 9 bis 18 Uhr Außer Montag und Dienstag

  • 53 05 21

    ENERGIEVERBRAUCHS

    mit dem Sitz: 1055 Berlin, Hufelandstraße 32—34

Seite 15
  • Freie Kapazität

    Feriensiedlung „Ench Strüving" Dahmen, in landschaftlich schöner Gegend am Malchiner See. Feste und heizbare Bungalows Verpflegung in eigener Gaststätte Für Urlauber-Saison vom 30. Mai bis 11. Juni 1970 30. August bis 11. September 1970 13. September bis 25. September 1970 Geeignet auch zur Durchführung ...

  • Budapest

    URIST

    Unterkunft in Hotels, Motels, Privatzimmern oder auf Campingplätzen (Anmeldungen auch per Post möglich) Reichhaltige Programme, Stadtrundfahrten, Ausflüge, Weinkostproben, Theaterabende Mietwagen — Fahrkarten — Souvenirs — Dolmetscher Wenden Sie sich an unsere Büros: Budapest V, Roosevelt ter 5, Zentralbüro, Budapest VI, Bajczy Zs ...

  • SL-SYSTEM

    PENTI i Kleinbildkamera mit SL-Kassette, Aufnahmeformat 18X24 mm, Objektiv Meyer Domiplan 3,5,30 mm, Verschlußzeiten 1 30, 1 60, 1 125 s und B, Gewicht 230 g, Preis 109,— M, besonders für Farbaufnahmen geeignet. Mit einem preisgünstigen Color-Service vervollständigen wir das SL- System. Wir führen Ihre Aufträge zu neuen günstigen Preisen aus: 7X10 und 7,5X7,5 cm 1,70 M 9X13 cm 2,—M 10X15 cm 2 ...

  • Freie Kapazität

    in Stanzgut aus Kernleder in der maximalen Fläche 100X100 mm Stärke 4—6 mm ab sofort möglich. Lieferung von Stanzwerkzeugen nach Vereinbarung. Geeignet für Absatzfiecken, Dichtungen usw. Angebote an VEB Schuhkombinat „Banner des Friedens" Meißner Schuhfabrik Produktionsstätte Großenhain 828 Großenhain ...

  • Eiserne Laufgewichts-Brückenwaagen

    200 kg — fahrbar do 200 kg — stationär Lieferung im III. Quartal 1970 do 500 kg — fahrbar do 500 kg — stationär Lieferung im II. Quartal 1970 do 1000 kg — fahrbar do 1000 kg — stationär 1 Lieferung sofort möglich

  • ausbaufähiges Objekt

    auch unbebautes Wassergrundstück; für die Ferien- und Kinderferiengestaltung. Bevorzugt Ostsee, Mecklenburgische Seenplatte, Raum Potsdam, Brandenburg o. ä. Angebote unter 0998 DEWAG, 18 Brandenburg

  • freie Maschinenbaukapazität

    für Konstruktion und (oder) Fertigung von Sondermaschinen auf Basis langfristiger Vereinbarungen ab 1971. Unsere Fachleute konsultieren Sie umgehend. Angebote an

  • Behelfsschneeketten

    pro Kfz. 4 Stück, Preis/Stück 3,90 M zuzüglich Verp.-Kosten, lieferbar für Trabant, F 8, F 9, Wartburg, Skoda 1000 MB, Barkas 901, B1000, Moskwitsch, sowie

Seite 16
  • Die ranne auf der Siegessäule

    von Horst I f i I ä n d e r , Warschau

    Vielfaltig waren die Eindrücke, die die zentralen Feierlichkeiten Volkspolens zum 25. Jahrestag des Sieges vermittelten. Eine Begegnung aber wird mir in Erinnerung bleiben, ist es wert, an dieser Stelle nachgetragen zu werden — die Bekanntschaft mit Hauptmann Mikolaj Troicki. Millionen Fernsehzuschauer ...

  • Das Signal der Pulpwood Workers Perspektiven einer schwarz-weißen Einheitsfront im Süden der USA

    Doch dieses Bild allein trügt. Es reicht schon lange nicht mehr' aus. um die Situation im Dixielandgürtel des amerikanischen Südens zu charakterisieren. Denn trotz des wütenden Terrors der USA-Herrenmenschen, denen die ..südliche Strategie" des Ultra-Kabinetts Nixon neuen Aultrieb verliehen hat, formiert sich auch in den als Brutstätten des amerikanischen Faschismus berüchtigten Staaten unter riesigen Schwierigkeiten eine bislang ungekannte politische Kraft ...

  • Rechtsverkehr geplant

    „Ein gewagter Schritt" — so urteilte man zunächst in Rangun über die Ende vergangenen Jahres verkündete Absicht der Revolutionären Regierung Burmas, auf den Straßen im Lande am Irawady im Jahre 1970 den Rechtsverkehr einzuführen. Heute hat sich diese Meinung jedoch geändert, denn gründliche Überlegungen und zielstrebige Vorbereitungen hatten einen klugen Plan zur Folge, der nunmehr in die Tat umgesetzt werden soll ...

  • Zeitzunder Caprivi-Zipfel

    Zunächst konnte es scheinen, als gehe es um einen scholastischen Streit des Mittelalters — etwa wie viele Engel auf einer Nadelspitze tanzen können nämlich die Frage, wem ein Grenzgebiet gehört, das nur aus einem theoretischen Punkt besteht. In Wirklichkeit ist es jedoch eine der vielen Zeitzünderbomben, die von den Kolonialisten in Afrika gelegt wurden ...

  • Der „Brumo" bringt Gefahr

    von Dr. Dieter Coburger, Santiago

    Der Dunst, von den „Santiaguinos" je nach Temperament „El Brumo", „El Smoke" oder „La Bruma" genannt, ruht als riesiger Staubgürtel ständig über der Stadt. Er wird vom Ruß genährt, der aus den Schornsteinen von 10 000 Fabriken, Werkstätten und Betrieben steigt. Dazu kommen die Auspuffgase von 150 000 Autos sowie der Staub und der Dreck eines großen Wärmekraftwerkes, von 800 zentralen Heizhäusern, 1450 Aschenhalden und von ungezählten Gasheizungen und den für Chile typischen Kaminen ...

Seite
Deutsch-sowjetische Freundschaft lebt in Herzen und Taten Mordorganisation plante Terroranschlag in Kassel Ohne Planschulden ins zweite Halbjahr II. Parteitag der SEW in Westberlin eröffnet Kampfbereitschaft weiter gefestigt 50 Jahre DDR-Delegation vom Treffen in Kassel zurück Berliner Wohnungsbauer: Allseitige Planerfüllung 1970 Polizei macht mit Faschisten gemeinsame Sache Grußadresse ü&s ZK an Delegierte und Gäste
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen