28. Feb.

Ausgabe vom 18.03.1968

Seite 1
  • Ein ungewöhnlicher Briefwechsel

    Kürzlich erfuhren unsere Leser von einem Briefwechsel, der ungewöhnlich, aber beispielhaft ist - der in die Zukunft weist. In einem Interview hatten Prof. Walter Womacka, Vizepräsident, und Horst Weiß, Sekretär des Verbandes Bildender Künstler, angeregt, die Leiter* der großen Bauplätze der Industrie und Landwirtschaft sollten für längereZeit junge Künstler bei sich aufnehmen ...

  • Deutschlandsendergespräch mit vier Parteivorsitzenden

    Einmütige Feststellung: Es ist ein Glück, daß es die DDR gibt

    Berlin (ND). Welcher Staat vertritt die wahren Interessen der deutschen Nation? Mit dieser Frage beschäftigten sich die Teilnehmer des traditionellen Deutschlandsendergesprächs am Sonntag. Einmütig bezeichneten sie die Rede des Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, als einen konstruktiven Beitrag für die Herstellung normaler, vertraglidi festgelegter Beziehungen zwischen beiden deutschen Staaten ...

  • gegen Wehner und Brandt «*r" SP-Parteitagseröffnung mit Polizeieinsatz gegen Notstandsgegner DGB: „Nein" zur Notstandsgesetzgebung

    Von unseren Berichterstattern Willi Köhler und Günter Böhme Nürnberg. Der Parteitag der Sozialdemokraten begann am Sonntag in Nürnberg mit dem Einsatz der Polizei gegen Jugendliche, sozialdemokratische Studenten und Notstandsgegner.. Die Meistersinger-Halle, Tagungsort der Delegierten, wurde von starken Polizeikräften hermetisch abgeriegelt ...

  • Serienproduktion startet ohne „Kinderkrankheiten"

    Neue Duplex-Pumpe mit hoher Leistung im VEB Vakoma Konstrukteure und Technologen Seite an Seite

    Magdeburg (ND). Im VEB Vakoma werden Duplex-Dampfpumpen und Vakuumverdichter für die Chemieindu- »trie, für Kraftwerksbauten sowie für Zucker-, Glas- und Keramikbetriebe des In- und Auslandes gebaut Diese Erzeugnisse entsprechen dem Weltstand der Technik und sind begehrt, wie auch die Leipziger Frühjahrsmesse bewies ...

  • Gewerkschaftsarbeit komplex leiten

    Karl-Marx-Stadt (ND). Mit der Wahl der neuen Bezirksvorstände und der Delegierten zum 7. FDGB-Kongreß gingen am Sonntag die zweitägigen Bezirksdelegiertenkonferenzen des FDGB in Karl-Marx-Stadt, Erfurt, Cottbus, Neubrandenburg, Magdeburg, Halle und Rostock zu Ende. An der Spitze der 284 Delegierten, ...

  • Ausgezeichnete 59,8 s in Minsk

    Schwimmwettkampfe um Preis der „Komsomolskala Prawda"

    Minsk (ADN/ND). Über 500 Schwimmer aus 11 Ländern beteiligten ''sich am Wochenende in Minsk an den Wettkämpfen um den Preis der „Komsomolskaja Prawda". Die international beste Leistung vollbrachte Weltrekordler Roland Matthes (DDR), der mit 59,8 s auf der 100-m-Rückenstrecke das erste Mal in dieser Saison die 1-Minuten-Grenze unterbot ...

  • Münchner Bürger: Anerkennung der FNL

    München (ADN/ND). Die Anerkennung der Nationalen Befreiungsfront Südvietnams als Verhandlungspartner forderten mehrere tausend Münchner — in der Mehrheit Jugendliche — am Freitagabend auf der bisher größten Protestaktion gegen die amerikanische Vietnamaggression in der bayrischen Landeshauptstadt. In ...

  • Mächtige Proteste gegen USA-Aggression In London

    Mit FNL-Fahnen zur amerikanischen Botschaft

    London (ADN/ND). London erlebte am Sonntag die größte antiamerikanische Demonstration seiner Geschichte. Nahezu 20 000 Demonstranten versammelten sich zu einer Massenkundgebung auf dem Trafalgar Square und erhoben entschiedenen Protest gegen den verbrecherischen Krieg der USA in Vietnam und gegen die Haltung der britischen Regierung zur USA-Aggression ...

  • Kennedy kandidiert gegen Johnson

    Washington (ADN/ND). Der demokratische USA-Senator Robert Kennedy hat am Wochenende auf einer Pressekonferenz in Washington mitgeteilt, daß er sich um die Präsidentschaftskandidatur seiner Partei bewerben will. Nach langem Zögern entschloß sich der Bruder des ermordeten USA-Präsidenten damit, die Kampagne gegen eine erneute Kandidatur Johnsons in der De* mokratischen Partei anzuführen ...

  • Bonner Minen gegen Sperrvertrag

    Hamburg (ADN/ND). Der CSU-Vorsitzende und Bonner Minister Strauß wandte sich am Sonntag in einem Rundfunfcintervdew erneut gegen den Atomwaffensperrvertrag. Auch der CDU/CSU-Fraktionsvorsitzende Barzel setzte über den Deutschlandfunk die Bonner Querschüsse gegen den Vertrag fort. Barzel wandte sich gegen die Laufzeit des Vertrages von 25 Jahren und behauptete, die Sicherheit Westdeutschlands sei nur im NATO-Bündnis gewähr, leistet ...

  • Feuer auf USA-Stützpunkte verstärkt

    Saigon/Hanoi (ADN/ND). Die südvietnamesischen Befreiungskräfte haben ihr Feuer auf die amerikanische Stützpunktkette südlich der entmilitarisierten Zone am Sonnabend schlagartig beträchtlich verstärkt, meldet AFP. Auf die USA-Basen Gio Lingh, Dong Ha, Cam Lo und Con Thien ging ein Hagel von über 440 Geschossen nieder ...

  • Baumaschinen für Vietnam

    Leipzig. In den 12 Produktionsbetrieben des Industriezweiges Bau-, Baustoff- und Keramikmaschinen haben die Werktätigen im Wettbewerb bis Ende Februar 16,8 Prozent des Jahresplanes erfüllt. Die seit Jahren bewährte Ledtungsmethodie, schon im IV. Quartal alle Vorbereitungen für die Produktion des kommenden Jahres zu treffen, trug damit erneut ihre Früchte ...

  • Beifall für Roland Matthes

    Der lang aufgeschossene Erfurter ist der derzeit beständigste Rückenschwimmer der Welt Bei internationalen Wettbewerben* in Minsk blieb er mit 59,8 s das. sechste Mal In seiner Laufbahn- unter der 1- : Minuten-Grenze: Sein Weltrekord steht bei 58,4 s

Seite 2
  • Existenz der DDR - Grundpfeiler unserer Sicherheit

    Äußerste Wachsamkeit gegen Bonner Revanchisten

    Prag (ADN-Korr./ND). Das Zentralorgan der KPC, „Rüde Prävo", veröffentlichte am Sonnabend einen Artikel zum Thema „Das Plenum des Zentralkomitees und die Außenpolitik". In dem Artikel, der sich mit einigen Prinzipien der Außenpolitik der CSSR beschäftigt, wird u. a. gesagt: „Die Grundlage ist und bleibt auch weiterhin die Freundschaft und das Bündnis mit der Sowjetunion, "das erstmalig mit dem Vertrag vom Dezember 1943 besiegelt wurde ...

  • Polnische Journalisten an der Seite der Partei

    Westdeutschland als Hauptbasis der psychologischen Kriegführung angeprangert

    Warschau (ADN-Korr./ND). Der 7. Kongreß des polnischen Journalistenverbandes, der am Freitag in Warschau beendet wurde, stand ganz im Zeichen der engen Verbundenheit der Journalisten mit der Partei der Arbeiterklasse. Alle Diskussionsredner, haben die- Studentenkrawalle, die von dem Sozialismus feindlich gesinnten Kräften inspiriert und organisiert wurden, entschieden verurteilt ...

  • Sprechchöre gegen Wehner und Brandt

    (Fortsetzung von Seite 1)

    1968 so: Dde Opposition steht auf der Straße. Das Wort von vaterlandslosen Gesellen geht wieder um. In Westberlin und in Bremen wird der Notstand bereits als Polizeieinsatz geprobt Die Zeit ist da, wo der Faschismus seinen Wiedereinzug in westdeutschen Parlamenten feiert. Der bisherige Vorsitzende des westdeutschen ' Studentenverbandes Hans-Joachim Haubold erklärte auf der Kundgebung im Namen der Studenten, daß sie jede Notstandsregelung grundsätzlich ablehnen ...

  • Arbeiter Polens: Volksmacht ist unsere Macht

    Eindeutige Abfuhr für westdeutsche Revanchisten

    Warschau (ADN-Korr./ND). In ganz Polen halten die Kundgebungen des Vertrauens zur PVAP und des Protestes gegen die politischen Provokateure an. Über 5000 Arbeiter des Warschauer Ursus-Traktorenwerkes, die zu Ehren des V. Parteitages der PVAP 350 Traktoren über den Plan herstellen wollen, stellten auf einer Kundgebung am Sonnabend in einer Entschließung einmütig fest: „Die Volksmacht ist unsere Macht ...

  • Es kracht im Gebälk

    Goldfieber steigt weiter — Panik, düstere Prognosen und Ratlosigkeit — Geheimberatungen in Washington

    Berlin (ND). Panik, düstere Prognosen und Ratlosigkeit bestimmen weiterhin die Berichterstattung der westlichen Nachrichtenagenturen und die Kommentare großbürgerlicher Zeitungen zur Währungskrise der kapitalistischen Welt. Unter ungewöhnlidien Geheimhaltungsmaßnahmen tagten auch am Sonntag die Notenibankpräsidenten der sieben Goldpool-Staaten im Direktionsgebäude des amerikanischen Zentralbankrates in Washington ...

  • Vitamin-Beutel für Dresdens Haushalte

    Dresden. Abgepacktes, geputztes und gesäubertes, ja zum Teil bereits kochfertiges Frischgemüse und Obst kaufen zu können, ist ein Wunsch vieler Hausfrauen. In Dresden wurde jetzt ein Kooperationsverband „Eibtalgemüse" gegründet, dessen 32 Betriebe sich zum Ziel gestellt haben, diesen Wunsch zu erfüllen ...

  • Notstandsgesetze an alle westdeutschen Haushalte?

    Im weiteren Verlauf des Gesprächs verurteilten die Parteivorsitzenden die Unterstützung des Vietnamkrieges durch die westdeutsche Regierung. Während die Bevölkerung und die Regierung der DDR dem vietnamesischen Volk ihre Solidarität beweisen, habe Bonn den USA neun Milliarden Mark für den Vietnamkrieg zur Verfügung gestellt ...

  • 7-Punkte-Rrogramm der IDFF für Vietnam

    Berlin (ADN). Die außerordentliche Tagung des internationalen .Komitees für Solidarität mit Vietnam' bei der IDFF endete am Sonntagabend in Berlin nach zweitägiger Beratung. Einstimmig wurde eine Resolution für eine neue Solidaritätskampagne für das um seine Unabhängigkeit kämpfende vietnamesische Volk angenommen ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR I: 10.20 Das Sängerporträt: Fjodor Schaljapin; 11.20 Unterm Arm die Gitarre; 13.10 Melodie und Rhythmus; 14.12 Immer im Spielplan; 15.15 Das ist meine Melodie; 17.03 Wir schreiben das Tagebuch der Verfassungsdiskussion; 20.05 Die Schlagerrevue; 21.05 Nie sollst du midi befragen; Radio DDR II: 15 ...

  • Auftakt für Jugendweihe 1968

    Berlin (ND). Am Sonntag fanden in mehreren Bezirken die ersten Jugendweihefeiern 1968 statt. Im Berliner Filmtheater „International" begann für 52 Mädchen und Jungen der Kinder- und Jugendsportschule „Werner Seelenbinder" in Anwesenheit des Berliner Präsidenten der Deutschen Volkspolizei, Generalmajor Horst Ende, ein neuer Lebensabschnitt ...

  • Brief des DGB an Parteitagsdelegierte

    Nürnberg (ADN/ND). Der Bundesvorstand des DGB hat in einem Brief an die Delegierten des SP-Parteitages in Nürnberg die westdeutschen Sozialdemokraten aufgefordert, jeder Notstandsgesetzgebung ihre Zustimmung zu versagen. Zugleich ersucht der DGB die Delegierten, die Forderung der Gewerkschaften nach erweiterter Mitbestimmung zu unterstützen ...

  • Zusammenstöße mit Faschisten in Rom

    Rom (ND/ADN-Korr.). Verstärkt antifaschistischen Charakter hatte eine große Protestdemonstration italienischer Studenten, die am Sonnabend in Rom stattfand. Die Studenten antworteten damit auf Provokationen faschistischer Elemente, die unter Leitung eines Führers der neofaschistischen Partei die Rechtsfakultät besetzt hatten ...

  • Wie die Partei versprach

    Dde große Freude, mit der wir Rentner im vorigen Jahr aus dem Munde unseres Genossen Walter Ulbricht die Vorschläge der Partei zur Erhöhung der Rentensätze vernommen haben, wiederholt sich jetzt verstärkt mit dem Beschluß des Staatsrates. Wie die Partei auf dem VII. Parteitag versprach, werden die Erhöhungen am 1 ...

  • 68er Wettbewerb läßt sich gut an

    Potsdam. In der LPG Seeburg, Landkreis Potsdam, ist die Frühjahrsbestellung gut vorbereitet. Alle Flächen sind bereits mit Grunddünger und die Winterzwischenfrucht mit Stickstoff versehen. Dadurch sind auch Voraussetzungen für einen ertragreichen ersten Grünfutterschnitt gegeben. Ein Ablaufplan — mit allen Feldbauern beraten — gewährleistet, daß das Getreide in zwei Schichten In kürzester Zeit in den Boden gebracht wird ...

  • Auch unser Beitrag

    Ich habe noch lange Zeit bis zur Rente, aber ich freue mich doch über die Erhöhung der Mindestrenten auf 150 Mark. Das bedeutet eine materielle Verbesserung für jene alten Kollegen, die in den vergangenen Jahren die Grund- Jagen dafür gelegt haben, daß wir heute ein moderner Industriestaat sind. Die Partei hatte recht, als sie auf dem VII ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER

    (20 04 91), 20 Uhr, Apollosaal: III. Liederabend Harald Neukirch *••) METROPOL-THEATER (20 23 98), 20 Uhr: Konzert des BSO KAMMERSPIELE (42 85 50), 19.30 Uhr bis 22 Uhr: ,.Die Heirat" (Spielplanänderung) •••) - VOLKSBUHNE (42 96 07/08), 11 Uhr: Gastspiel öorki-Theater Leningrad „Ich, Großmutter, IUiko und Illarion" ••*) THEATER IM 3 ...

  • Deutschlandsendergespräch mit vier Parteivorsitzenden

    (Fortsetzung von Seite 1) der CDU den Abschluß des Atomwaffensperrvertrages befürworten, will die Kiesinger/Strauß-Regierung auf den Besitz von Atomwaffen nicht verzichten. Das allein charakterisiere schon ihr re* vanchistisches und nationalistisches Programm. Manfred Gerlacfy ergänzte, Westdeutschland sei gegenwärtig das Land in Europa, in dem die meisten Atomwaffen lagern ...

  • Wie wird das Wetter!

    Wetterentwicklune: An der Südflanke von Tiefdruckgebieten über Skandinavien und dem südlichen Nordmeer überqueren Störungslinien unser Gebiet und gestalten den Wetterablauf wechselhaft. So wird es bei wechselnder Bewölkung mehrfach zu Schauern kommen, die selbst im Flachland teilweise als nasser Schnee oder Graupel fällen können ...

  • Sie geifern wieder

    Berlin (ND). Angesichts der eindrucksvollen Einheit von Partei, Arbeiterklasse und Vertretern der Intelligenz gegen Radaudemonstranten und imperialistische Einflüsse in Polen drückt sich die ungeheure Enttäuschung westdeutscher Zeitungsschreiber in maßlosen Beschimpfungen der polnischen Parteiführung aus ...

  • Gegen das reaktionäre System

    London (ND). Die „Times" veröffentlichte auf ihrer Leitartikelseite eine Untersuchung über die Ablehnung des monopolkapitalistischen Systems durch zahlreiche Vertreter der jungen Generation in England. Ein Repräsentant der oppositionellen Jugendlichen faßte seinen Standpunkt folgendermaßen zusammen: „Das System ist alles, was den Fortschritt aufhält ...

  • Mehr DDR-Studenten an Hochschulen der SU

    Moskau (ADN-Korr.). Über die weitere Zusammenarbeit zwischen der DDR und der UdSSR im Hoch- und Fachschulwesen sprach der Minister für Hoch- und Fachschulwesen der DDR, Prof. Dr. Ernst-Joachim Gießmann, während seines viertägigen Besuches in Moskau. Im Vordergrund der Gespräche mit Minister Wjatscheslaw Jeljutin stand die verstärkte Ausbildung uyon Studenten und Nachwuchswissenschaftlern aus der DDR an den führenden sowjetischen Hochschulen ...

  • Deutsches Theater gastiert in Hamburg

    Hamburg (ADN): Nachhaltigen Eindruck hinterließ das Deutsche Theater Berlin ani Sonnabend bei den mehreren hundert Besuchern eines Gastspieles in Hamburg. Das Ensemble war auf Einladung der Vereinigten Arbeitsgemeinschaft der Naziverfolgten mit dem Stück „Prozeß in Nürnberg" in die Hansestadt gekommen ...

  • Glückwunsche an Volksarmee der MVR

    Berlin (ADN/ND). Der Minister für Nationale Verteidigung der DDR, Armeegeneral Heinz Hoffmann, hat dem Minister für Volkstruppen und Oberbefehlshaber der Volksarmee der Mongolischen Volksrepublik, Generaloberst Sh. Lchagwasuren, zum 47. Jahrestag der mongolischen Volksarmee herzliche Glückwünsche und brüderliche Kampfesgrüße übermittelt ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Harri Czepuck, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Heribert Naumann, ßtellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Georg Hansen, Klaus Höpcke, Werner Schindler; Lieselotte Thoms. Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel

Seite 3
  • Neuesdeutschland

    18. März 1968 / ND Seite 3 Im Wettbewerb schöpferisch die Macht ausüben Aus dem Schlußwort von Genossen Herbert W a r n ke, Mitglied des Politbüros und Vorsitzender des FDGB- Bundesvorstandes, auf der FDGB-Bezirksdelegiertenkonferenz Karl-Marx-Stadt „Mit unseren Leistungen im Jahre 1968 werden jene Entscheidungen getroffen, die auf Jahre hinaus die weitere Entwicklung unseres Lebens beeinflussen ...

  • Entblätterung eines Wunderkindes

    Zum ersten Teil des Fernsehfilms „Ich — Axel Cäsar Springer"

    „Die Alitagslogik darf sich nicht einschüchtern lassen, wenn Sie sich, in die Jahrhunderte begibt; was für die kleinen Verhältnisse gilt, dem müssen wir auch im großen Geltung verschaffen. Der Lump im kleinen darf nicht, wenn ihm die Herrschenden gestatten, ein Lump im großen zu werden, eine Sonderstellung nicht nur in der Lumperei, sondern auch in der Geschichtsbetrachtung einnehmen ...

  • Was heißt Interessenvertretung?

    Gewerkschaftliche Interessenvertretung heißt daher, alle Werktätigen zu befähigen, das politische, wirtschaftliche, soziale und geistig-kulturelle Leben in unserem sozialistischen Staat umfassend mitzugestalten. Die Werktätigen der DDR gestalten das entwickelte gesellschaftliche System des Sozialismus im erbitterten Klassenkampf gegen den Imperialismus, besonders gegen das staatsmonopolistische System in Westdeutschland ...

  • Wie kommen wir zu einem attraktiveren Schuhangebot? Weg vom alten Leisten Bedarfsgerechte Versorgung mit Qualitätsschuhen muß Anliegen aller Werktätigen des Zweiges werden / Kernproblem: Eigen Verantwortung der Betriebe und ihrer Leiter

    Nicht wenige Leser, die uns in der Sctvuhdiskussion geschrieben haben, warfen in ihren Briefen die Frage auf: Wie wird in der Schuhindustrie und im Schuhhandel das neue ökonomische System der Planung und Leitung angewandt? Wie nehmen die Betriebe und ihre Leiter die ihnen übertragene Verantwoitung für ...

  • Eigenerwirtschaftung verlangt neues Denken

    Ausführlich ging Genosse Herbert Warnke auf die wachsenden Aufgaben ein, die sich für die Gewerkschaften aus der höheren Verantwortung der Betriebe als sozialistische Warenproduzenten ergeben. Die Eigenerwirtschaftung der Mittel sei für die Gewerkschaftsarbeit deshalb von so prinzipieller Bedeutung, weil von der Höhe der erwirtschafteten Mittel die Entwicklung jedes Betriebes, sein Produktionsniveau wie auch die Arbeits- und Lebensbedingungen und die Höhe der Prämien abhänge ...

  • Kein Klein-klein beim Rationalisieren

    „Nicht die Durchführung engbegrena» ter, isolierter Teilmaßnahmen der Rationalisierung, sondern die komplexe sozialistische Rationalisierung bis zur Automatisierung ganzer technologischer Prozesse — das ist es, worauf sich die Aufmerksamkeit der Gewerkschaftsle,itungen konzentrieren muß und wofür sie die Werktätigen gewinnen muß ...

  • Handel drückt kein Auge zu

    Für das Angebot in unseren Geschäften ist natürlich auch der Handel verantwortlich. -Wie werden sich nun die Beziehungen zwischen ihm und der Schuhindustrie entwickeln? Lothar Mann: „Die wichtigste Lehre aus der Diskussion für uns im Handel ist die: Wir müssen unduldsam sein und werden nicht zulassen, daß den Käufern auch weiterhin schlechte Schuhe angeboten werden ...

  • Die attraktivsten Modelle in großen Serien

    Werden sich die in der Schuhindustrie eingeleiteten Veränderungen in absehbarer Zeit auf das Angebot in unseren Geschäften auswirken? Wolf gang Bethe: „Bei den bisherigen Kaufhandlungen fehlte es nicht an der Anzahl von Modellen. Aber die wirklich ansprechenden, schön gestalteten Modelle wurden in zu geringem Umfang produziert ...

  • Im Wettbewerb schöpferisch die Macht ausüben

    „Mit unseren Leistungen im Jahre 1968 werden jene Entscheidungen getroffen, die auf Jahre hinaus die weitere Entwicklung unseres Lebens beeinflussen. Deshalb ist es völlig richtig, daß auf dieser Delegiertenkonferenz die Diskussion über unsere sozialistische Verfassung eng verbunden wurde mit einer neuen Initiative im sozialistischen Wettbewerb", sagte Genosse Warnke ...

  • Das Neue im Wettbewerb

    Herbert Warnke charakterisierte eingehend das Neue im Wettbewerb zum 20. Jahrestag der DDR, das in der Initiative der Berliner Kabelwerker zum Ausdruck kdmmt, und sagte: „Das Neue besteht darin: l.daß die initiative der Werktätigen im Wettbewerb auf den gesamten Reproduktionsprozeß, angefangen von der Forschung und Entwicklung bis zum Absatz der Erzeugnisse, orientiert wird; 2 ...

  • Ade dem „Stoßgeschäft"

    Es gibt für die Betriebe noch eine weitere Möglichkeit, das Angebot im Handel günstig zu beeinflussen. Darüber haben sich die Genossen im VEB „Roter Stern", Burg, Gedanken gemacht. Helmut Estler: „Die Käufer haben mit Recht kritisiert, daß die Auswahl an Modellen in den Geschäften zu gering ist. Wir werden deshalb künftig nicht mehr einzelne Artikel über kurze Produktionszeiträume massiert laufen lassen, sondern sie über einen längeren Zeitraum im Angebot halten ...

  • Sozialistisch arbeiten, lernen und leben

    Zur Kulturarbeit der Gewerkschaften führte Genosse Warnke u. a. aus: „Das entscheidende Kettenglied für die Entwicklung des kulturell-geistigen Lebens ist die Bewegung, auf sozialistische Weise zu arbeiten, zu lernen und zu leben. Sie muß in der ganzen Tiefe ihres Inhalts wirksam werden, d. h., der sozialistische ...

  • Forschung und Entwicklung - Aufgabe der Betriebe

    Natürlich hat die höhere Eigenverantwortung der Betriebe auch Konsequenzen für die Tätigkeit der WB als dem ökonomischen Führungszentrum des Industriezweiges. Sie muß den Betrieben helfen, ihrer Eigenverantwortung gerecht zu werden. Bisher war auvieles bei der WB bzw. beim Institut für die lederverarbeitende ...

  • Keine fehlerhaften Schuhe produzieren

    Karl-Heinz Kupper: „Wir arbeiten gegenwärtig nach dem Prinzip .Kein fehlerhafter Schuh verläßt den Betrieb'. Wir müssen aber einen Schritt -weitergehen — fehlerhafte Schuhe dürfen gar nicht erst .produziert werden. Zur Zeit haben wir im Betrieb noch Bestände an fehlerhaften Schuhen, die wir nicht ausliefern, weil wir das vor der Bevölkerung nicht verantworten können ...

Seite 4
  • des ZK der KPC

    Führung der tschechoslowakischen Bruderpartei beriet über Verlauf und Ergebnisse der Kreis- und Stadtbezirkskonferenzen

    Prag (ND-Korr.), CTK berichtete am Freitagabend: „Das Präsidium des ZK der KPC beriet am 14. März über den Verlauf und die Ergebnisse der Kreisund Stadtbezirkskonferenzen, die am vergangenen Wochenende stattgefunden haben, und beurteilte in diesem Zusammenhang die Situation, die in der Partei und im ganzen gesellschaftlichen Leben des Landes nach dem Januarplenum des ZK der KPC entstanden ist ...

  • Dynamo-Boxer in Schwerin überrascht

    Drei Mannschaften führen punktgleich die Tabelle an TSC Berlin übernahm die Spitze

    In der Mannschaftsmeisterschaft der Box-Oberliga war an diesem Wochenende der letzte Kampftag vor der Halbzeitpause zu absolvieren, und man war versucht, den Titelverteidiger und bisherigen Spitzenreiter SC Dynamo Berlin schon vorher die •Halbzeitmeisterschaft zuzuspre-- chen. Der Gang zum SC Traktor nach Schwerin schien zwar schwer, doch daß beide Punkte in • Schwerin bleiben sollten, damit hatte man — außer vielleicht bei den Gastgebern — kaum gerechnet ...

  • BFC Dynamo nur 0:0

    Einen überraschenden Ausgang nahm die Begegnung der DDR- Fußball-Liga (Nord) zwischen dem Tabellenletzten Motor Babelsberg und dem Spitzenreiter BFC Dynamo. Die Babelsberger trotzten dem Favoriten ein 0 :0-Unentschieden ab. Vor 2500 Zuschauern waren beim abwehrstarken Gastgeber Wendorf und Jacob am stärksten ...

  • Bekannte „Filmgesichter"

    Als es wieder hell wurde und der vierte Diskussionsbeitrag aufgerufen wurde, geriet der dritte darüber nicht in Vergessenheit. Schon das Bild der Ehrentribüne: Auf der Ehrentribüne im Saal des Weißenseer Kreiskulturhauses sah man Bürgermeister Johanna Kuzia, den amtierenden 1. Sekretär der Kreisleitung und viele andere ...

  • Manfred Ewald verglich zwei Zahlen

    Er führte den Gedanken der Hockeymänner nicht nur weiter, indem er empfahl, auch die finanziellen Mittel künftig durch das Zusammenfließen aller Summen zielgerichteter' und erfolgversprechender einzusetzen, sondern betonte vor allem, daß es die Pflicht der BSG in erster Linie ist, das Wort vom Sport als wichtigem Faktor der sozialistischen Gesellschaft durch Taten zu realisieren, die-den Belegschaften der Betriebe und den Menschen in den Wohngebieten nützen ...

  • Ein Diskussionsbeitrag im Dunkeln

    Was man am Sonnabend alles über den Sport in Weißensee, Köpenick, Mitte und Lichtenberg erfahren -konnte

    von unserem Berichterstatter Klaus Ullrich Der dritte Diskussionsbeitrag dauerte 35 Minuten. Er war acht Millimeter breit und wurde im Dunkeln vorgetragen: ein Film. Er war ebenso amüsant wie lehrreich und richtete sich — wie man das von einem guten Diskussionsbeitrag erwarten muß — an alle im Saal. Es war der Film der III ...

  • Westdeutsche Profiliga

    Eintracht Braunschwelg—Hannover M0:l, Borussia Mönchengladbach gegen Bayern München 1:1, Schalke 0<—MSV DuUburg 0:3, Eintracht Frankfurt—Borussia Dortmund 4 :1, VfB Stuttgart—1. FC Nürnberg 1 :1, Hamburger SV—Karlsruher SC 0:0, Werder Bremen—l. FC Kaiserslautern 2:1, 1. FC Köln—Borussia Neunkü^ chen 2 :1, München ist»—Alemannia Aachen 8 : o ...

  • [Fußbaif-Uga-Nord

    Vorwärts Neubrandenburg fegen Vorwärts Cottbus 1 :1. Aktivist Schwarze Pumpe—TSG Wismar 2 : l, Chemie Preranitz—Vorwärts Stralsund 1 : l, Lichtenberg 47—Stahl Eisenhüttenstadt 1:1, Motor Babelsberg—BFC Dynamo 0 : o, Energie Cottbus gegen Dynamo Schwerin 2:1, Motor Hennigsdorf—Post Neubrandenburg 2:0, FC Hansa Rostock n—Motor Köpenick 4 : o ...

  • Gut gelaufen - schlecht geschossen

    Die deutschen Biathlonmeisterschaften der DDR in Oberhof über 4 X 7,5 km und im 20-km- Einzellauf bestätigten im wesentlichen die Plazierung der DDR- Aktiven von Grenoble. So gewann den Titel über 20 km der Zinnwalder Dieter Speer, der den Sieg jedoch seiner überragenden Laufleistung verdankt, mit der er sich vier Strafminuten leisten konnte ...

  • Drei Minuspunkte für Titelverteidiger

    Ein turbulenter Auftakt zur Wasserballmeisterschaft. In Magdeburg unterlag gleich im ersten Spiel der Meister SC Dynamo Berlin gegen den neunfachen Titelträger Dynamo Magdeburg mit 1 :5. Und auch gegen den SC Magdeburg gelang den Berlinern kein voller Erfolg. Nach dem 1 :1 haben sie bereits drei Minuspunkte auf ihrem Konto ...

  • Hockeyfunktionäre siedelten um

    Vielleicht das beste Beispiel: Die Hockeysektion der BSG - seit langen Jahren in unserer höchsten Spielklasse zu Hause - hat besorgt wegen des raren Nachwuchses in Berlin die Freunde von Empor Köpenick und Einheit Mitte zur Gründung neuer Hockeysektionen bewegen können, und das vermutlich um so leichter, da erfahrene Hockeyfunktionäre der Tiefbauer nach Köpenick und Mitte zogen, um den Freunden dort zu helfen ...

  • Tiefbauer wollten Tiefbauer nicht nachstehen

    Daß die meisten Diskussionsredner von der BSG Tiefbau kamen, hatte seinen'guten Grund. Die Tiefbau-Funktionäre hatten soviel Positives zu berichten, daß die anderen wohl von Hemmungen befallen werden mußten. Wer springt schon gern hinter Wolfgang Nordwig, wenn er noch nie die 3 m geschafft hat? Und die Tiefbauer hatten einige Nordwig-Zahlen (lies: Weltniveauzahlen) vorzulesen ...

  • I Fußball-Liga Süd

    Dynamo Eisleben—Wismut Gera 0 :0. Fortschritt Weißenfels gegen Vorwärts Meiningen 1 :0-, FSV Lok Dresden—FC Carl Zelss Jena n 2 :1, Motor Bautzen—Aktivist Zwickau 1 :0, Motor Weimar—Chemie Zeltz 2 :1, Motor Eisenach—Motor Warna Plauen 0 :0, FC Rot-weiß Erfurt n—Vorwärts Leipzig 2 : l, Motor Steinach—Stahl Riesa ausgefallen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin, MauerstraBe SW40, Tel. 22 03 41 - Verlag: 1054 Berlin, Schönhauser Allee 176. Tel. 42 0014 — Abonnementspreis monatlich 3,50 Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr» 4/1898, Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 01 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, 102 Berlin, Rosenthaler Straße 28—31, und alle DEWAG- Betriebe und Zweigstellen in den Bezirken der DDR — Zur Zelt gilt die AnzeigenpreiJliste Nr ...

  • Platzsperre für FC Karl-Marx-Stadt

    Die Rechtskommission des Deutschen Fußball-Verbandes der DDR hat am Wochenende gegen den FC Karl-Marx-Stadt eine Platzsperre für dessen Heimspiel am 23. März gegen den FC Rot- Weiß Erfurt verhängt Das Spiel findet auf neutralem Platz in Meerane oder -> falls dort nicht möglich - in Altenburg statt ...

  • Tore • Punkte • Meter • Sekunden

    TISCHTENNIS

    Die Endrunde um den Friedenspokal erreichten Magdeburg, Erfurt, Karl-Marx-Stadt, Dresden (Mädchen) und Karl-Marx-Stadt» Magdeburg, Leipzig, Berlin (Jungen). Internationales Turnier in Moskau: DDR-Frauen-Schweden 3 :2, —UdSSR-Jugendauswahl 3 :0, gegen UdSSR-Nationalmannschaft 0:3, DDR-Männer—Jugoslawien 2 :5, gegen UdSSR-Jugendauswahl S : 1, gegen UdSSR-Nationalmannschaft 2:5 ...

  • SCHWIMMEN WASSERBALL

    DDR-Liga (in Berlin): Lok Halle 'gegen Motor Eisenach 11:5, —Lok Leipzig Mitte 0:3, Turbine Gaswerke Berlin—TuR Dre»den 8 :5, -Fischkombinat Rostock 8:8, Lok Leipzig Mitte-Motor EtenAch 4 :1, Fischkombinat Rottock-TuR Dresden 11:10. 8. Klubvergleich SC Dynamo Berlin-Wisla Krakow 71:05.

  • SKISPORT

    Alpiner Weltpokal in Aspen (Colorado), Slalom: 1. Kidd (USA) ... 4. Killy (Frankreich). Abfahrtslauf: 1. Nenning (Österreich) ... 3. Killy. Frauen: Slalom und Abfahrt: 1. Greene (Kanada).

  • HOCKEY Turnier in Nairobi: Pakistan gegen Westdeutschland 3 :0. FECHTEN

    Europapokalfinale (Florett): ZSKA Moskau—Steaua Bukarest 9 : 4. Degenturnier in Halmstad: DDR gegen Schweden B 7:9, — Schweden 3 :10, -Osterreich 5 :11.

  • FUSSBALL

    „Junge Welf-Pokal Junioren (Halbfinale): FSV Lok Dresden gegen FC Karl-Marx-Stadt 1 :3 n. Verl., BFC Dynamo-1. FC Magdeburg 2 :2 n. VerL

  • HALLENHANDBALL WM-Qualiflkation Frauen: Jugoslawien-Niederlande 23 :11 (1. Spiel 21 :10). Freundschaftsspiel: Rote Erde Hamm—Partizan Belgrad 0 :1. RADSPORT

    Ostalgerien-Rundfahrt, 2. Etappe Constantine-Setif: 1. Knispel (DDR), 2. Grabe (DDR), 3. E. Pettersson (Schweden). WASSERBALL

Seite 5
  • VEB Getrtinkekomblnat Karl-Marx-Stadt

    vereinigt. Der VEB GetrXnkekomblnat Karl-Marx-Stadt ist gleichzeitig Leitbetrieb der Erzeugnisgruppe Bier und alkoholfreie Getränke im Bezirk Karl-Marx-Stadt. Detr Betrieb untersteht dem Wirtschaftsrat des Bezirkes Karl-Marcf-Stadt, Industrieabteilung Lebensmittel. Allen Geschäftspartnern der bisher selbständigen Betriebe danken wir für die gute Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen in der Gewißheit, daß die bewährte Zusammenarbeit auf den neuen Betrieb übertragen wird ...

  • „BUTT"

    Auch auf Teilzahlung

    Dar Verkauf •rfolat Qb«r dt* »rtlleh»n FadivsrkaufMtellm, Insbesondere HO Wassersporthaus Neptun, 117 Berlin-Köpenick. Oberspreestr. 181 Auskünfte erteilt weiterhin: GHG Möbel und Kulturwaren Schwerin NL Sportartikel 27 Schwerin, Münzstraß« 4, und GHG Möbel Kulturwaren NL 171 Luckenwalde, Bootslager ...

  • Güte St 38 u-2

    70 mm 0 100 mm 0 100 mm 0 125 mm 0 150 mm 0 200 mm 0 38 mm Dicke 40 mm Dicke 45 mm Dicke 36 mm Dicke 45 mm Dicke 46 mm Dicke

  • BEBITZ

    VEB FLANSCHENWERK UND GESENKSCHMIEDE „AUF FRIEDENSWACHT" 4341 BEBITZ ÜBER KONNERN (SAALE) Sonderangebot I Güte C 85 WS

    Geeignet als Segment- Und Hartmetallträger für Sägeblätter

Seite 7
  • Sechs neue Meister

    Junge Kämpfer bestimmten die deutschen Meisterschaften der DDR im Freistilringen

    Von unserem Berichterstatter Herbert Wolf Säße der Leistungsnachwuchs den amtierenden Meistern in allen Sportarten so dicht im Genick wie im freien Ringkampf, die Trainer und Funktionäre wären bestimmt zufrieden. Die zweijährigen zielstrebigen Anstrengungen des Trainerrates, den Siegern und Plazierten der I ...

  • Das Wirken aller

    Auf einer Parteiaktivtagung in der Messestadt notiert Von Herbert Günther

    Schmunzelnd schauten die 500 Parteiaktivisten im großen Hörsaal der DHfK auf den Olympioniken im' Präsidium. Der 2. Sekretär der Bezirksleitung Hans Wetzel hatte ihn soeben mit dem bei den Schwimmern wohlbekannten Spitznamen apostrophiert: „Muskel" - Horst- Günter Gregor, der großartige Leipziger Delphin, zweifach mit Olympiasilber und fünffach mit Europameisterschaftsgold dekoriert - soufflierte dem Genossen Wetzel, als dieser nach dem Namen eines Trainingshilfsgeräts der Schwimmer forschte ...

  • Beloussow siegte am Holmenkollen

    Wirkola sprang Schanzenrekord / Heinz Schmidt Siebenter

    Olympiasieger Wladimir Beloussow (UdSSR) gewann am Sonntag das traditionelle Skispringen am, Holmenkollen bei Oslo vor dem norwegischen Doppelweltmeister Björn Wirkola und dem überraschend starken Jugoslawen Ludvlk Zajc. Als bester DDR-Springer kam Heinz Schmidt auf den siebenten Rang, Marifred Queck wurde Elfter ...

  • Gefeiert wie die Weltmeister

    . Telefoninterview mit Hans-Herbert Budzisch, Verbandstrainer für Eisschnellauf

    „Die internationale Bahntournee in Kirow und Swerdlowsk ist beendet. Sind Sie mit den Ergebnissen der DDR-Aktiven zufrieden?" „Mehr als das. Es gab eine Reihe persönlicher Bestleistungen und auch Rekorde." „Die Agenturmeldungen waren recht spärlich. Wer lief Rekord?" „Ruth Schleierniacher erzielte " einen neuen Mehrkampf rekord ...

  • Frauen erneut erfolgreich

    CSSR im zweiten Handballvergleich 16 :10 bezwungen

    Die DDR-Handballnationalmannschaft der Frauen gewann am Sonntag in der Frankfurter Ernst-Kamieth-Sporthalle auch ihr zweites Länderspiel gegen die CSSR mit 16 :10 (8 :4), nachdem sie das erste Treffen am Sonnabend in Berlin mit 15 :9 für sich entschieden hatte. Die erfolgreichsten Torschützinnen des Tages waren Hochmuth (5) für die DDR und Krapalova (4) für die CSSR ...

  • Meister nahm auch die Hürde ÄSK: 4:3

    Am Wochenende wurde in der Eishockey-Oberliga der Titelkampf fortgesetzt. Dabei verbuchte der Meister SC Dynamo Berlin gegen den Tabellenletzten einen hohen 8 :1-Sieg. Nur knapp mit 3:2 behielt der ASK Vorwärts Crimmitschau in Dresden gegen den SC Einheit die Oberhand, nachdem er bereits mit 3 :0 in Front gelegen hatte ...

  • Unentschieden in Leipzig

    Hallenhandballoberliga: SCL-Empor Rostock 16 :16

    Führung sah. Die Tore warfen PahMtzsch < (9), Jankhöfer , (3), Bost" (2), Winkler und Oneschko (je 1) für den SCL; Ganschow (9), Strauch (4), Gernhöfer (2), Langhoff (1) für Empor. Der SC Magdeburg schlug Chemie Premnitz 27 :23. Röhrig und Lakenmacher (je 9) für Magdeburg, Kertz (U) für Chemie waren die besten Torschützen ...

  • Leipziger Volleyballsieg in Lissabon

    In Lissabon gewannen die Volleyballfrauen des SC Leipzig am Sonntag Mir erstes Viertelfinalspiel im Europapokal gegen Benfica Lissabon sicher mit 3:0 (15 :11, 15 :2, 15 :6). Dank ihrem großen Kampfgeist konnten die Gastgeberinnein Im ersten Satz über -die Stationen 3 :3 und 5 :5 bis zum 8 : 8 mithalten, doch dann setzte sich die spielerische Überlegenheit des DDR-Meisters immer stärker durch ...

  • VEB Vereinigte Dienstleistungskombinate

    962 Werdau Achtung! Fotofreunde! Nutzen Sie die günstigen Lieferzeiten! Aufträge für Reparaturen an Kameras des Herstellerwerkes VEB Pentacon Dresden, CSSR-Filmkamera Admira Vorführgerät AM 8 führen wir zur Zeit kurzfristig aus. Senden Sie uns Ihre Kamera per Post. Die Rücksendung erfolgt nach durchgeführter Reparatur per Nachnahme ...

  • Dukla Prag im Finale

    Im Hallenhandball-Europapokal- Wettbewerb der Männer erreichte erwartungsgemäß Dukla Prag als erste Mannschaft das Finale. Der CSSR-Meister mußte am Sonntag bei Partizan 'Bjelovar eine überraschend hohe 9 :17 (4 :7)-Niederlage hinnehmen, doch, hatte sich Dukla mit einem 25 :16 im ersten Treffen eine beruhigende Ausgangsposition für das Rückspiel erkämpft ...

  • Lesser mit Schanzehrekord

    Einen Spezialsprunglauf auf der Thüringen-Schanze gewann der Brotteroder ASK-Sportler Manfred Wolf mit Note 222,1 und Sprüngen von 77 und 80,5 m. Er verwies seinen Klubkameraden Dieter Neuendorf mit Note 218,8 (72/80) auf den zweiten Platz. Drit_ ter wurde der Klingenthaler Wolfgang Stöhr (217,8/72/77,5) ...

  • Industriebetrieb

    mit staatlicher Beteiligung

    Fachrichtung Maschinenbau (spanabhebende Verformung) — Elektrotechnik 140 Beschäftigte, 5000 m2, moderne Produktions-, Lager- und Verwaltungsräume, etwa 10 000 m2 Freifläche,

  • 1 Vibrierplatte SYP 63

    oder ähnliches Gerät mit gleicher Leistung zu kaufen. Angebote sind zu richten an VEB (B) Wohnungsbaukombinat Neubrandenburg Betriebsteil Pasewajk 21 Pasewalk, Am Ueckerplatz

  • freie Kapazität in Maschinenformguß GGL15

    Kastengrößen: 350X400, 300X600, 580 X 630, 430 X 450, . 750 X 280 1 Kastenteil 125 hoch VEB Webstuhlbau Neueersdorf 8706 Neurersdorf (Sa.) - FS-Nr. 028 535

  • sucht neue Aufgaben

    möglichst als Finalproduzent. Eventuelle Umstel- 1 lung möglich. Ausführliche Angebote unter ND 4338 an die DEWAG, 1054 Berlin

  • Warmluftheizgeräte

    mit einer Heizleistung von 20 000-40 000 Kcal sind im Direktbezug für das Jahr 1968 nur noch im II.Quartal lieferbar.

  • Tischti Stuhle« Betten. Schränkt

    VE Landbaukombinw Frankfurt (Oder) Produktionsbereich 121 Seelow, Ernst-Thälmann-Straße 14

Seite
Ein ungewöhnlicher Briefwechsel Deutschlandsendergespräch mit vier Parteivorsitzenden gegen Wehner und Brandt «*r" SP-Parteitagseröffnung mit Polizeieinsatz gegen Notstandsgegner DGB: „Nein" zur Notstandsgesetzgebung Serienproduktion startet ohne „Kinderkrankheiten" Gewerkschaftsarbeit komplex leiten Ausgezeichnete 59,8 s in Minsk Münchner Bürger: Anerkennung der FNL Mächtige Proteste gegen USA-Aggression In London Kennedy kandidiert gegen Johnson Bonner Minen gegen Sperrvertrag Feuer auf USA-Stützpunkte verstärkt Baumaschinen für Vietnam Beifall für Roland Matthes
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen