25. Okt.

Ausgabe vom 18.10.1960

Seite 1
  • Ist der Ermordete schuldig?

    Es ist eigenartig, wie stark in letzter Zeit Geschichte und politische Belehrung durch das Gleichnis Japan, zu uns Deutschen gesprochen haben. Zuerst war es der sieghafte Sturm des grazilen Inselvolkes .gegen den Besuch "Eisenhowers, dann die Aktionseinheit der Massen mit den brüderlich vereinten Kräften von Kommunisten und Sozialisten, die mächtig auch an Westdeutschlands demokratischem Gewissen zerrten ...

  • Das Rattennest

    Der Herr Rechtsanwalt Göring hat in Düsseldorf gröblichst gegen die guten Sitten Bonns verstoßen: Das langjährige Kavaliersabkommen, man wolle sich unter Strolchen nicht gegenseitig mit Dreck bewerfen — er hat es gebrochen. Bei der Verteidigung seiner beiden Mandanten im Sachsenhausenprozeß, der überführten Massenmörder Höhn und Böhm, hat er unversehens einen einfachen Trick angewandt ...

  • Englands Leichtathleten abgereist

    Toasts auf Königin Elisabeth und Walter Ulbricht

    Berlin (ND). Am Montagnachmittag haben Englands Leichtathleten, einen Tag vorher im Berliner Walter-Ulbricht-Stadion Gegner der Deutschen Nationalmannschaft, den Rückflug in die Heimat angetreten. Vorher wurden sie im Wappensaal des Rathauses der Hauptstadt der DDR vom Ständigen Stellvertreter des Oberbürgermeisters, Waldemar Schmidt, empfangen ...

  • Unser Abrüstungsplan bleibt auf der Tagesordnung

    Brigade Fenger, BKW „Jugend": Am 20. Dezember erreichen wir das Jahresziel im Abraum

    In den letzten- Wochen haben wir aber licht nur über unsere Arbeitsaufgaben im Vinter, sondern' im Zusammenhang damit tuch über die' politischen Ereignisse in ier Welt gesprochen. Wenn die Amerikaner auch dieses Mal noch in der UNO lie Abrüstungsfrage auf die lange Bank abschieben konnten, so sind wir doch licher, daß das ihnen schon in kurzer Seit nicht mehr möglich sein wird ...

  • Walter Ulbricht vereidigte Minister

    Berlin . (ADN)., Der -Vorsitzende' des Staatsrates der. Deutschen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht, empfing am Montag im Amtssitz des Staatsrates den Minister für Nationale Verteidigung, Generaloberst Heinz Hoffmann, den Minister und , 1. Stellvertreter des Vorsitzenden der Staatlichen Plankommission, ...

  • Das große Schachturnier begann

    Großmeister Kashdan (USA): „Freuen uns. daß wir doch dabei sind"

    Leipzig (ADN/ND). Am. Montag um 16 Uhr begannen im Leipziger' Ringmessehaus die ersten Vorrundenbegegnungen der XIV. Schacholympiade. Von den 20 Begegnungen waren bis zum Turnierschluß 7 beendet, in denen die Sowjetunion, Norwegen, Argentinien, Holland, Kuba, Island und Westdeutschland als Sieger feststanden ...

  • Schweißgeräte jetzt aus der DDR

    Karl-Marx-Stadt. Die Mitglieder der sozialistischen Arbeitsgemeinschaft „Großvorrichtungen L 1" im VEB Barkas- Werke Karl-Marx-Stadt sind über die von Adenauer veranlaßte Kündigung des innerdeutschen Handels empört. Sie geben den Bonner Kriegern darauf die richtige Antwort: „Natürlich sind wir nach wie vor am innerdeutschen Handel interessiert ...

  • Nur die DDR ist rechtmäßig

    ~ Gäste aus neun Ländern zur Programmatischen Erklärung Walter Ulbrichts

    Bitterfeld (ADN/ND). 16 Gäste aus der Sowjetunion, der CSSR, der Demokratischen Republik Vietnam, Guineas und Kameruns sowie den USA, Italien, Dänemark und Griechenland wandten sich mit einem Schreiben an den Vorsitzenden des Staatsrates, Walter Ulbricht. „Wir Gäste aus neun Staaten unterstützen aus vollem Herzen das, was Sie in Ihrer Programmatischen Erklärung vor der Volkskammer der DDR insbesondere über die geschichtliche Rolle der DDR gesagt haben", heißt es in dem Brief ...

  • Indien über Bonn beunruhigt

    Neu Delhi. Unser Korrespondent Manfred Stuhlmann berichtet aus Neu Delhi: Die jüngsten Bonner Pläne zur Herstellung einer eigenen Atombombe haben in Indien große Besorgnis ausgelöst. „Free Press Journal" betont in einem Kommentar, dies sei „eine Gefahr für den Frieden". Die „Times o f I n d i a" erklärt, die neuen Bonner Pläne wären „außerordentlich beunruhigend ...

  • Gemeinsame Front gegen Revanchisten

    Brüssel (ADN-Korr.). Zu einer empörten Anklage gegen die Bonner Regierung und ihre revanchistische Politik wurde die lebhafte Debatte der 500 ehemaligen antifaschistischen Widerstandskämpfer in der belgischen Stadt Lüttich. Erregt verfolgten die Delegierten die Schilderungen Willi Hohns von der VVN in Westdeutschland über die Faschisierung und Militarisierung des Lebens im Bonner Staat ...

  • Dr. Baumgarten beim ägyptischen Landwirtschaftsminister

    Kairo (ADN-Korr.). Zu Besprechungen über die Teilnahme der DDR an der internationalen Landwirtschaftsausstellung in Kairo wurde der Leiter der ständigen Landwirtschaftsausstellung in Markkleeberg, Nationalpreisträger Dr. Oscar Baumgärten, in Kairo vom' Landwirtschaftsminister der ägyptischen Region der VAR, Dr ...

  • Katastrophe in Pakistan fordert 3000 Tote

    Größte Flut seit Menschengedenken

    Karatschi (ADN/ND). Eine riesige Flutwelle, die nach einem gewaltigen Zyklon die Küste Ostpakistans verwüstete, hat, wie schon kurz berichtet, mindestens 3000 Menschenleben gefordert und rund 15 000 Häuser zerstört. Der- Zyklon tobte stundenlang mit einer Geschwindigkeit von 110 Kilometern, und die Flutwelle war die größte seit Menschengedenken ...

  • sehe

    lernen nie ous, ist die Meinung des 52jährigen Schlosser.- Brigadiers, siebenfacher Aktivist und. Verdienter Erfinder Hans Richter (rechts) aus dem VEB Eisenwerke Sdiönhelderhammer. Von seinem Ideenreichtum zeugen 118 bereits verwirklichte Verbesserungsvorschläge, die überwiegend den Hauptweg der sozialistischen Rekonstruktion bestimmen ...

  • Parlamentarier Nepals in Berlin

    Berlin (ADN); Auf.Einladung des Präsidenten der Volkskammer der DDR, Dr. Johannes Dieckmann, ist am Montag auf dem. Flugplatz der Deutschen Lufthansa in Berlin-Schönefeld' eine Delegation des Oberhauses und Unterhauses des Königreichs Nepal eingetroffen. Sie wird geleitet vom Präsidenten des Oberhauses, Damber Balladur Singh ...

Seite 2
  • Das Rattennest

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Wehrrechtskommentator u. a. die blutigen Massaker gegen de Gaulles Truppen rechtfertigte, und mit ihnen mehr als 1000 Komplicen im Justizapparat — sie bestimmen heute, was nach den Wünschen Bonns innerhalb des Stacheldrahtgatters der Westzone „Recht" und „Unrecht" zu sein hat. Aber das ist alles nur ...

  • Sieh dich um, Nipperdey geht um!

    Die Notstandsgesetze des SA-Innenministers Schröder sind zwar noch nicht offiziell gültig, doch das hindert im Westzonenstaat, niemanden daran, sie schon praktisch anzuwenden. In der Reihe derer, die sich dabei besonders hervortun, steht das sogenannte Bundesarbeitsgericht mit an der Spitze. Der Leiter ...

  • Hammarskjoeld als Sprachrohr der USA

    Visumverweigerung für DDR grobe Verletzung der UNO-Charta

    Berlin (ADN). Außenminister Dr. Lothar Bolz hatte sich am 28. September 1960 in einem Telegramm an UNO- Generalsekretär Hammarskjoeld gewandt und ihn von dem Beschluß der Regierung der DDR in Kenntnis gesetzt, den Leiter des Presseamtes zum Sitz der UNO in New York zu entsenden, um die vom westdeutschen UNO-Beobachter Knappstein gegen die DDR verbreiteten Verleumdungen richtigzustellen ...

  • 33 Konzernvertreter als Gäste

    Auf „Einladung" der rechten Gewerkschaftsführer wohnten der--Eröffnung des Kongresses 33 Direktoren westdeutscher Konzernbetriebe bei. Arbeitervertretern aus der DDR — unter ihnen der Vorsitzende der IG Metall im FDGfi, Horst Berger —, die eine Grußadresse des FDGB überreichen wollten, wurde dagegen der Eintritt in die Kongreßhalle verwehrt ...

  • Adenauer schießt wieder quer

    „Daily Express": Bonn will Entspannung verhindern

    London (ADN-Korr.). Mehrere große Zeitungen stellen in ihren Montagausgaben fest, daß der Bonner Kanzler Adenauer sich einer Beendigung; des kalten Krieges durch neue Ost-West-Verhandlungen widersetzt. Berichten dieser Zeitungen ist zu entnehmen, daß allein die am Sonn' abend vom britischen Ministerpräsidenten in einer sehr widersprüchlichen Rede angedeutete Bereitschaft zu einer neuen Gipfelkonferenz genügt hat, Adenauer auf den Plan zu rufen ...

  • Atompilze über Rheinhessen

    USA-Kommando „beruhigt": „Noch keine radioaktive Verseuchung"

    Finthen (Rheinhessen) (ND/DS). Die in Mainz-Gonsenheim stationierten amerikanischen Truppeneinheiten führen im Raum Finthen (Rheinhessen) in der Zeit vom 17. bis 27. Oktober Atommanöver durch. Über der Finthener Feldgemarkung werden mehrfach Ubungsatombomben abgeworfen, heißt es in der Ankündigung. USA-Führungsstellen erklären zur Beruhigung der Bevölkerung, die Rauchpilze hätten keine radioaktive Verseuchung zur Folge ...

  • Bonn: Kontakte Verbrechen Nr. 1

    Funktionäre der IG Metall im FDGB widerrechtlich verhaftet

    Berlin (ADN/ND). Der Zentralvorstand der IG Metall im FDGB hat in einer Erklärung auf das schärfste gegen die widerrechtliche Verhaftung der Metallarbeiterfunktionäre Heinz Lindner und Arno Fröhlich aus Dresden protestiert. „Diese beiden Kollegen haben von dem Recht aller Deutschen Gebrauch gemacht, Gespräche über die Lösung der Lebensfragen unserer Nation zu führen", heißt es darin ...

  • Glückwunsch für Otto Nagel

    Berlin (ADN). Anläßlich der Ernennung des Präsidenten der Deutschen Akademie der Künste, Prof. Otto Nagel, zum Ehrenmitglied der Akademie der Künste der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken übermittelte der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Otto Grotewohl, folgendes Glückwunschschreiben: „Im ...

  • M. Manesse: Gemeinsam kämpfen

    Berlin (ADN/ND). Die Delegation der französischen Metallarbeiter begab sich nach ihrer Abweisung in Westberlin zum 2entralvorstand der IG Metall im FDGB und wurde von ihm empfangen. „Unsere Gewerkschaft war immer von der Wichtigkeit des gemeinsamen- Kampfes der deutschen und französischen Metallarbeiter überzeugtVsagte der Leiter der Delegation, Marcel Manesse, Mitglied des Büros der Metallarbedtergewerkschaft im CGT ...

  • Wie kann mehr Transportraum gewonnen werden?

    „Jetzt muß die sozialistische Gemeinschaftsarbeit zwischen dem Verkehr, dem Handel, der Industrie und der Landwirtschaft noch enger werden", sagte der Minister und verwies dabei auf die guten Erfahrungen, die Im Raum Bitterfeld- Wolfen bei der Zusammenarbeit zwischen der Reichsbahn und den Chemiebetrieben gemacht wurden ...

  • Walter Ulbricht vereidigte Minister

    (Fortsetzung vom Seite I) Die Berufung von Hugo Meiser und Walter Hieke zu Ministern erfolgte, wie Otto Grotewohl darlegte, um die staatliche Leitungstätigkeit der Plankommission weiter zu vervollkommnen. Der Vorsitzende des Ministerrates wies darauf hin, daß die Volkskammer in ihrer 13. Sitzung am 10 ...

  • Blank soll nach Hause gehen

    Gewerkschaftstag der IG Metall im DGB eröffnet / Rechte Gewerkschaftsführer wiesen Delegationen des FDGB und des CGT ab

    Berlin (ND/ADN). „Blank soll nach Hause gehen!" Mit diesem Ruf empfingen die Delegierten des 6. Gewerkschaftstages der westdeutschen IG Metall den Bonner Arbeitsminister Blank, als er das Rednerpult zu einer „Begrüßungsansprache" betrat. Der Gewerkschaftstag wurde am Montag in Westberlin eröffnet. Der Bonner Minister wurde auch während seiner Ansprache mehrmals von Zwischenrufen unterbrochen ...

  • Noch 12 Prozent Kartoffeln zu roden

    Berlin (ADN). In den Dörfern unserer Republik haben die Genossenschaftsbauern, Traktoristen und Landarbeiter am Sonnabend und Sonntag große Anstrengungen unternommen, um die Hackfruchternte zu beenden und dag Wintergetreide und die Winterzwischenfrüchte in den Boden zu bringen. Dabei unterstützten sie über 150 000 freiwillige Erntehelfer aus den Städten, Dörfern, Betrieben, Schulen und Verwaltungen; davon im Bezirk Rostock 15 000 und im Bezirk Dresden 24 000 ...

  • Stoßweise Anforderungen vermeiden

    Große Schwierigkeiten bereiten den Eisenbahnern die unkontinuierlichen Anforderungen: „Am Dekaden-, Monats- und Quartalsende ballen sich die Anforderungen so zusammen, daß der reibungslose Transportablauf gestört wird. Weil der starke Zulauf an Wagen in dieser Zeit nicht aufgefangen werden kann, treten in den Güterabfertigungen Stockungen ein ...

  • Täglich 5000 Waggons mehr

    In diesem Jahr haben wir jedoch die bisher größten Anforderungen zu erwarten. Wir stehen kurz vor der Beendigung des entscheidenden Jahres zur Erfüllung der ökonomischen Hauptaufgabe. Dafür vollbringen die Werktätigen der Republik ganz besonders hohe Produktionsleistungen. Bei Hackfrüchten steht sogar eine Rekordernte bevor ...

  • Verdiente Tierärzte ausgezeichnet

    Berlin (ADN). Auf Beschluß des Präsidiums des Ministerrates wurden Dr, Karin Fischer, Leiterin der Pathologischen Abteilung der Forschungsanstalt für Tierseuchen „Friedrich-Löffler-Institut", Insel Riems, und Dr. Günter Hoffmann, Leiter der Elektronenmikroskopischen Abteilung des „Friedrich-Löffler-Instituts", mit dem Ehrentitel „Verdienter Tierarzt" ausgezeichnet ...

  • Auch nachts Waggons entladen

    Minister für Verkehrswesen, Dipl.-Ing. Erwin Kiamer ,<zu einigen Fragen des Herbstverkehrs

    Berlin. In einem Interview für „Neues Deutschland" erläuterte der Minister für Verkehrswesen der DDR, Dipl.- Ing. Erwin Kramer, wichtige Fragen des Spitzenverkehrs im Herbst. „Wie immer werden in' der Herbstzeit sehr hohe Anforderungen an die Eisenbahner gestellt", sagte der Minister. „Die Ernte muß eingebracht werden, denken wir nur an die Gemüse- und Hackfruchttransporte in die Städte und an die weiterverarbeitende Industrie ...

  • Verdienstorden verliehen

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht, verlieh am Montag im Amtssitz des Staatsrates dem Nationalpreisträger Erof. Klaus Wittkugel zu dessen 50. Geburtstag den Vaterländischen Verdienstorden in Bronze. Damit werden die hervorragenden Verdienste ...

  • Nazi-Polizeiverordnungen wieder aktuell

    Bonn (ADN). Die Adenauer-Regierung will Polizeiverordnungen aus der Nazizeit von 1938 bis 1945 durch einfaches Bundesgesetz wieder in Kraft setzen. Diese Absicht, die einen neuen Schritt auf dem Wege zur Notstandsdiktatur in Westdeutschland verdeutlicht, wurde am Montag in Bonn bekannt. Die Polizeiverordnungen, die die Bundesregierung zu Gesetzen erheben will, waren von Hitler zur Vorbereitung und Durchführung des totalen Krieges erlassen worden ...

  • In jedem Kreis Transportfragen lösen

    Abschließend wandte sich Genosse Kramer an die Kreisleitungen und unterstrich, daß die Kreistransport-Aktivtagungen, eine gute Methode seien,, um die Transportprobleme in den Kreisen kollektiv zu fördern. Die Räte der Bezirke und Kreise sollten sich ebenfalls stärker mit den Transportfragen beschäftigen und untersuchen, wie die Betriebe Ihrer Bereiche bei der Bewältigung des Herbstverkehrs mithelfen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Redaktionssekretär; Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth. Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter, Arnolf Kriener

  • Einst Oberkriegsgerichtsrat im Nazi-OKH Heute höchster Anklagevertreter in Bonn

    AM. «r. B 1).

Seite 3
  • Das große Werk der sozialistischen Jugend

    Noch liegt Morgennebel über den Wische-Wiesen, als die kleine Stadt Seehausen mit Blumen und Fahnen, mit Musik und begeisterten Hochrufen ihre Gäste begrüßt. Auf dem „Platz der Thälmann-Pioniere" drängen sich die Menschen, alle Fenster der kleinen Fachwerkhäuser ringsum sind dicht besetzt. Walter Ulbricht stellt der Bevölkerung die Mitglieder des Staatsrates vor ...

  • Gespräche und Begegnungen des Vorsitzenden und einiger Mitglieder des Staatsrates mit der Jugend

    und den Bauern in der Wische / Aufgezeichnet von Liselotte Thoms und Werner Schieck

    Die Wische war einmal ein Ort, an dem sich die Füchse gute Macht sagten. Diese altmärkische Niederung von etwa 35 000 ha, die zwei. Meter unter dem normalen Wasserspiegel ' der Elbe liegt, die stets von Überschwemmungen bedroht war, in deren Grabennetz jahrezehnteaites Unkraut wucherte, deren Dörfer ...

  • Das Bündnis trägt goldene Früchte

    Walter Ulbricht: „Hier, in der Wische, griff die Jugend des Bezirkes Magdeburg zum Spaten, um eine jahrhundertealte Aufgabe zu lösen: die Wasserverhältnisse im Gebiet der Wische zu regulieren und so neue Voraussetzungen für die Steigerung der landwirtschaftlichen Produktion zu schaffen. Erfindergeist und Tatkraft der Arbeiterklasse und der Jugend führten bei der Bewältigung dieser Aufgabe von der Arbeit mit dem Spaten zur Meisterung der modernsten Technik ...

  • Vitamine für die Hühner

    Im Geflügelstall ist Irmgard Neumann ganz in ihrem Element Ruth Schumann, die Geflügelzüchterin, lobt die Intensivhaltung: „Diese Hennen sind aus der Herbstbrut und haben uns bisher im Durchschnitt je 100 Eier gebracht." Irmgard Neumann: „Wie füttert ihr die Mohrrüben?" Ruth Schumann» „Wir geben sie ganz, unzerkleinert ...

  • Wie kommt man in den LPG Typ I voran?

    Nicht nur die Bauern der LPG Typ IIJ drängen sich um die Gäste. Es sind auch viele Bauern aus den LPG vom Typ I gekommen. Walter Ulbricht wendet sich an einen von ihnen mit der Frage: „Was hat sich nach dem Eintritt in die Genossenschaft in ihrer Arbeit geändert?" Otto Tetzel, Vorsitzender der LPG Typ I „Grüne Wische": „Wir kommen mit der genossenschaftlichen Arbeit ganz gut voran, nur der Maschinenpark ist noch schwach ...

  • Sachkundige Gäste beraten die Bauern

    54 RINDEROFFENSTÄLLE, 32 WOH- NUNGSEINHEITEN, 11 HÜHNER- STÄLLE, 7 SCHWEINE-, 3 JUNGVIEH- meister fragt, ob hier nach Leistung vergütet wird. Die Frage wird verneint. Walter Ulbricht: „Das solltet ihr bald verändern. Eine richtige Vergütung nach Leistung bringt mehr Fleisch für die Bevölkerung und der Genossenschaft und jedem Mitglied höhere Einnahmen ...

  • Die Ergebnisse der Versuchsstation Falkenberg beweisen, wie es in der Wische morgen aussehen wird:

    Um das Zwei- bis Dreifache steigen werden die Grünlanderträge durch bessere Pflege und Düngung. So wird das notwendige Futter erzeugt. Wie Versuche in den wissenschaftlichen Instituten der Wische beweisen, ist das ohne weiteres möglich. Weitere 7000 ha Umtriebsweiden werden, ober die bereits vorhandenen 3000 ha hinaus, eingerichtet ...

  • UND KÄLBERLAUFSTÄLLE SIND IN DER WISCHE MIT HILFE DER JUGEND

    NEU ENTSTANDEN. An der Stirnseite der Schweineställe der LPG „Rotes Banner" in Wendemark stehen die Worte: „Erbaut von den Wische-Brigaden 1958-1960." Albert Behrendt, der Vorsitzende der LPG Typ III, sagt: „Früher, in unseren alten Ställen, hatten wir hohe Ferkelverluste. Im neuen Stall sind sie auf drei Prozent gesunken ...

  • Das wurde auf dem Bauplatz der Jugend geleistet:

    635 km Gräben instand gesetzt bzw. neu gebaut, 54 Rc'nderoffenställe, 22 Wohnungseinheiten, 3 Jungviehund 7 Schweineställe wurden errichtet, 2,5 Millionen Ziegelsteine produziert, 54 km Straßen neu gebaut bzw. gepflastert oder mit einer Teerschicht bezogen, 92 209 laufende Meter Koppelzäune gesetzt, 83 210 Bäume in der Wische angepflanzt ...

  • LICHEN IN KNAPP ZWEIEINHALB JAHREN IN DER WISCHE GERÄUMT

    ODER NEU AUSGEHOBEN. In schwerer körperlicher Arbeit rangen sie mit dem zähen, tonigen Boden, der bei Regen zum Sumpf, bei Trockenheit hart wie Stein wurde. Heute wird diese Arbeit von einem 17-Tonnen-Grabenpflug verrichtet. Ein Kollektiv der Magdebur-

  • So wächst das Neue in der Wische

    In den drei Jahren, von 1956 bis 1959, stiegen im Wische-Gebiet:

    Rindfleischproduktion um 25 kg je ha; Einnahmen im Durchschnitt der 27 Wische-Gemeinden von 627 auf 806 DM je ha landwirtschaftlicher Nutzfläche; Rinderbestände um 25 Prozent; Milchleistung-je Kuh um 35 Prozent; Marktleistung Rindfleisch um 41 Prozent

  • MIT HILFE DER JUGEND IN DER

    WISCHE NEUGEBAUT. Das letzte Stück ist soeben fertiggestellt: die 10,4 km lange Betonstraße Schönberg-Neukirchen—Wendemark, die Ost-West-Verbindung durch den Kreis Seehausen. Vor dem blauen Band, das sich über die

Seite 4
  • Jahrhundertelanger Kampf der Bauern fand seine Krönung

    Bedeutsame wissenschaftliche Konferenz der Deutschen Akademie der Landwirtschaftswissenschaften

    Berlin (ND). Die Deutsche Akademie der Landwirtschaftswissenschaften zu Berlin begann gestern am 9. Jahrestag ihres Bestehens eine wissenschaftliche Konferenz über das Thema: „Die sozialistische Umgestaltung der Landwirtschaft als Erfüllung des jahrhundertelangen Befreiungskampfes der deutschen Bauern ...

  • Beraten, überzeugen, zusammenarbeiten

    An der Diskussion über die Arbeit des Staatsapparates nehmen zahlreiche Bauern teil. Sie legen ihre Sorgen im Bauwesen und In den Fragen der Planerfüllung dar. Der Vorsitzende des Rates des Bezirkes Magdeburg, Kurt Ranke, bestätigt ebenfalls die Worte Walter Ulbrichts und legt an Beispielen dar, wo die Arbeit noch zu verbessern ist ...

  • Straße in ein blühendes Land

    (Fortsetzung von Seite 3) Hans Rietz: „Sind denn die Entfernungen nicht wirklich nur ein Vorwand? Spielt es denn nicht auch eine Rolle, daß die Bauern untereinander nicht einig sind?" Fritz Zierau: „Wir sind bis jetzt selbständig gewesen, von Kind auf, wie unsere Väter und Großväter. Genossenschaftlich arbeiten ist schön und gut, aber die Umstellung braucht ihre Zeit ...

  • Dresdner Kunstsammlungen vor der 400-Jahr-Feier

    International bedeutsame Veranstaltungen während der Festwoche vom 29. Oktober bis 8. November 1960

    Im Zusammenhang mit der bevorstehenden 400-Jahr-Feier der Dresdner Kunstsammlungen beantwortete Nationalpreisträger Max Seydewitz, Generaldirektor der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, unserem Korrespondenten Horst Richter einige Fragen zur Vorbereitung der Festwoche. Frage: Dresden bereitet sich gegenwärtig auf die Festwoche zum 400jährigen Bestehen der Kunstsammlungen vor ...

  • Gäste aus Ost...

    Antwort: Die Vorbereitungen zur 400-Jahr-Feier der Dresdner Kunstsammlungen werden im kapitalistischen Ausland ebenso wie in den sozialistischen Ländern mit großem Interesse verfolgt Die Dresdner Gemäldegalerie und das Kupferstichkabinett, die Skulpturensammlung, das Grüne Gewölbe und das Historische Museum gehören zu den berühmtesten Kunstmuseen in der Welt Sie haben überall in der Welt Freunde, und sie stehen in Verbindung mit den bedeutendsten Kunstmuseen aller Kontinente ...

  • Sonderausstellung

    Zur 400-Jahr-Feier wird eine Ausstellung i,Frühe deutsche Kupferstiche" im Albertinum eröffnet, ferner eine Ausstellung „Sozialistisches Volkskunstschaffen Im Bezirk Dresden" und eine Ausstellung „Kinder- und Jugendarbeiten". In einer Anzahl Betriebe in Dresden und im, Bezirk Dresden werden Ausstellungen gezeigt, die vom Gegenwartsschaffen unserer bildenden Künstler berichten ...

  • Semperbau völlig erneuert

    Frage: Welche Bedeutung hat die Wiedereröffnung der nach Fertigstellung des letzten Bauabschnitts völlig neu eingerichteten Gemäldegalerie? Antwort: Die Eröffnung der nach Fertigstellung des zweiten Bauabschnittes des Semperbaues völlig neu gestalteten Gemäldegalerie Ist zweifellos eines der bedeutendsten, in der ganzen Welt mit großem Interesse verfolgten internationalen Ereignisse der 400-Jahr-Feier ...

  • Festakt mit Otto Grotewohl

    Frage: Welche Veranstaltungen werden zu den Höhepunkten der Festwoche zählen? Antwort: Eröffnet wird die Festwoche am Abend des 29. Oktober mit einer Kundgebung der Dresdner Bevölkerung, im festlich erleuchteten Zwingergarten. Der erste große Höhepunkt in der Reihe der Veranstaltungen ist der Festakt im Großen Haus der Staatstheater, bei der Ministerpräsident Otto Grotewohl über „400 Jahre Dresdner Kunstsammlungen" sprechen wird ...

  • Hinter Statistiken

    vergraben?

    Kollege Boß, Leiter des Lehr- und Versuchsgutes Falkenberg, berichtet über gute Ergebnisse in der Planerfüllung und erklärt: „Aber wir brauchen mehr Hilfe durch die staatlichen Organe. Das kapitalistische Erbe hinterließ uns nur wenig Bauten. Uns fehlen sowohl Wohnungen als auch Ställe. Bei uns waren ...

  • Die Kühe reagieren nicht auf Papier

    Werner Barm, Vorsitzender des Rates des Kreises Seehausen: „Uns selbst gefällt das nicht, auch ich als Ratsvorsitzender und alle meine Kollegen und Genossen im Rat sitzen zu viel in Beratungen, über Berichten, Analysen und wären viel lieber bei den Bauern." Walter Ulbricht: *Es gibt bei Ihnen eine Reihe Schwierigkeiten in der Planerfüllung ...

  • Mit vollen Milchkannen zum Bauernkongreß

    Diesen Dank bringen die Bauern in der Verpflichtung zu höherer Leistung zum Ausdruck. Heinrich Bohl, LPG Osterholz: „Wir wollen bis zum VI. Deutschen Bauernkongreß unseren Plan in Rindfleisch mit 120 Prozent und in Schweinefleisch mit 117 Prozent erfüllen." Erich Gehrke, LPG „Max Reimann", Schönberg, überreicht Walter Ulbricht eine Mappe mit Verpflichtungen: „Unsere FDJ- Gruppe hat die Initiative ergriffen, zum VI ...

  • ... und West

    Groß ist auch die Zahl der aus dem kapitalistischen Ausland angemeldeten Gäste, unter denen viele international bekannte Restauratoren sind, wie zum Beispiel Prof. Dr. Coremans, Brüssel, Prof. Dr. Brandi, Rom und Prof. Wehlte, Stuttgart. Aus England kommt unter anderem der Leiter der Kunsthalle in Coventry, John Hewitt; aus Frankreich Germain Bazin, Direktor am Louvre, Dr ...

  • Die Quelle des Administrierens

    Nehmen wir die Perspektive der Wische, die Dr. Müller entwickelte. Er hat hohe Ziffern genannt. Aber wir würden nicht weiterkommen, wenn der Kreisrat darüber nur einen Beschluß faßt. Man muß als erstes die Frage im Kreistag stellen, muß die LPG-Vorsitzenden, die Bauern und Bäuerinnen heranziehen und mit ihnen allen genau beraten ...

  • Der Jugend gebührt der Dank

    LPG-Vorsitzender Torbow, Schönberg: »Ich bin hier in der Wische geboren und jetzt Vorsitzender einer der größten LPG von 1600 ha. Ich kenne das Leben hier. Als die Bodenreform auch bei uns durchgeführt wurde, da gab es viele, die nicht an die Zukunft glaubten. Aber heute sind sie eines anderen belehrt Heute erkennen sie, daß der sozialistische Weg richtig ist Auch dabei hat die Jugend geholfen ...

  • Demokratische Aussprache mit Wische-Bauern

    Nach der Kundgebung in Seehausen ist am späten Nachmittag die große Aussprache mit Wische-Bauern im überfüllten Saal in Falkenbere. Viele Wische-Bauern öffnen hier ihr Herz und danken der Jugend für ihre großen Taten. Genossenschaftsbauer Härtung: „Ich war dabei, als wir vor zwei Jahren hier über das Wische-Programm beraten haben ...

  • Ausländische Gäste der Konferenz:

    Professor Dr. Kolesniew, Mitglied der Lenin-Akademie der Landwirtschaftswissenschaften in Moskau und korrespondierendes Mitglied der Deutschen Akademie der LandwirtschaftsWissenschaften; Professor Dr. Tulupnikow, Mitglied der Lenin-Akademie; Professor Dr. Xopolski von der Akademie der Wissenschaften in Warschau; Dr ...

  • „Elektra" auf Sdiallplatten

    Dresden (ND). Unter Leitung von Karl Böhm werden gegenwärtig In Dresden Schallplattenaufnahmen der Oper „Elektra" von Richard Strauß hergestellt. Neben der Dresdner Staatekapell« sind zu dieser Gemeinschaftsarbeit de» yEB Deutsche Schallplatten und der (west-) Deutschen Grammophongesellschaft die international ...

  • Wissenschaft hilft den Bauern

    Dr. Müller: „Der Plan zur Umgestaltung der Wische ist in enger Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Praxis entstanden und die Wische-Bauern haben den entscheidenden Anteil davon übernommen. Das Versuchsgut und die Forschungsstation in Falkenberg untersuchen in enger Verbindung mit den Bauern, wie unter den Bedingungen der Wische die Marktproduktion erhöht werden und die neuesten Methoden der Leitung genossenschaftlicher Großbetriebe hier angewendet werden können ...

Seite 5
  • Rahm für die Weißen —Lehm für die Schwarzen

    Dr. med. Wolfgang Weitbrecht, Vizepräsident des Deutschen Roten Kreuzes, berichtet aus Kongo

    Ps ist schwer, seine Eindrücke zusam- *-J menzufassen, wenn man nach fünfwöchigem Aufenthalt in der Republik Kongo nach der DDR zurückgekehrt ist. Viel, vor allem Gegensätzliches, stürmt auf den Besucher ein. In den kleinen Städtchen und Dörfern in der Provinz, fern von der Hauptstadt LSopoldville, tritt einem die Verlogenheit der „Zivilisationsbringer" mit noch unverhüllterer Brutalität vor Augen ...

  • Nützliche Zusammenarbeit mitder DDR

    Frage: Die DDR ist nach der Sowjetunion der zweitgrößte Handelspartner der CSSR, wobei Erzeugnisse des Maschinenbaus eine große Rolle spielen. Wie beurteilen Sie diese Zusammenarbeit und welche Perspektiven sehen Sie? Antwort: Die Zusammenarbeit unserer Länder auf dem Gebiete des Maschinenbaus spielt eine sehr bedeutende Rolle ...

  • Kurs auf höchstes Niveau

    Frage: Welchen Einfluß nahm der Maschinenbau In den letzten Jahren auf die Modernisierung, Mechanisierung und Automatisierung in der CSSR? Antwort: in den letzten Jahren ging man zur Produktion einer ganzen Reihe Einrichtungen von hohem technischem Niveau über, die wesentlich zur Modernisierung, Mechanisierung und Automatisierung in verschiedenen Zweigen der tschechoslowakischen Volkswirtschaft beitragen werden ...

  • Brandt intervenierte in Wien

    Die Fraktion der Kommunisten und Unkssozialisten im Wiener Gemeinderat hat die Bevölkerung der österreichischen Hauptstadt für den 18, Oktober zu einer Großkundgebung aufgerufen. Auf Einladung sollte dort Professor Albert Norden, Mitglied des Politbüros des 2K und Mitglied der Volkskammer, sprechen. ...

  • DDR-Vo/tepo/en

    Gute Zusammenarbeit

    Antwort: Ich meine, daß diese Behauptungen jeder Grundlage entbehren. Seit mehreren Jahren besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen der Volksrepublik Polen und der DDR auf dem Gebiet des Außenhandels. Die Grundlage dieser Zusammenarbeit ist die sozialistische Struktur beider Länder, die zu feiner harmonischen Entwicklung der nationalen Wirtschaft In beiden Ländern führt — nicht auf dem Wege der Konkurrenz, sondern auf dem Wege einer harmonischen Zusammenarbeit ...

  • England wird überholt

    Frage: Welche Erfolge wurden in dem Bemühen erzielt, auch im Maschinenbau die entwickeltesten kapitalistischen Staaten einzuholen und zu überholen? Antwort: Ein charakteristischer Zug aller industriell hoch entwickelter Staaten ist der hohe Anteil des Maschinenbaus an der gesamten Industrieproduktion ...

  • Castro: Kuba gibt ein Beispiel für ganz Lateinamerika

    Kubanische Regierung verabschiedet neues Mietengesetz

    Havanna (ADN/ND). Die Situation In Kuba und die Aufgaben, die vor der Revolution stehen, untersuchte der kubanische Ministerpräsident Fidel Castro in einem Fernsehgespräch. Als Hauptaufgabe in der gegenwärtigen Lage bezeichnete er die Notwendigkeit, einen Kampf an zwei Fronten zu führen. Erstens gelte es, zielstrebig die innenpolitischen Aufgaben zu lösen ...

  • KP Italiens ruft die Wähler

    Kampf gegen reaktionäre Regierung ebenso wie gegen Ultrarechte

    Rom (ADN). Die Notwendigkeit, bei den bevorstehenden Kommunalwahlen nicht nur gegen die rechten Monarchisten und die Neofaschisten, sondern auch gegen die Christlich-Demokratische Partei zu kämpfen, betont die KP Italiens in ihrem Wahlaufruf. Jedes Abwarten und jedes Zugeständnis gegenüber den christlichen Demokraten sei ein Fehler ...

  • Franzosen demonstrierten gegen Algerienkrieg und Bonner Abenteuer

    Paris (ADN). Zahlreiche Demonstrationen gegen den schmutzigen Krieg in Alferien und gegen die Errichtung westdeutscher Militärstützpunkte fanden am Wochenende in ganz Frankreich statt. In Sete (Herault) demonstrierten junge Soldaten in Uniform, die nach Algerien geschickt werden sollen, mit Transparenten »Wir wollen nicht nach Algerien" und »Die Bevölkerung ist mit uns" durch die Straßen ...

  • Neutrale Initiative für Entspannung

    New York (ADN/ND). 20 neutrale Staaten, darunter Indien, haben der UNO- Vollversammlung eine Resolution unterbreitet, in der sofortige und konstruktive Schritte zur Regelung der dringenden, den Weltfrieden betreffenden Probleme verlangt werden, „Die Verschlechterung der internationalen Beziehungen stellt eine schwere Gefahr für den Weltfrieden und die Zusammenarbeit dar", heißt es darin ...

  • Ziele des dritten Fünfjahrplans

    Frag«: Welche Aufgaben hat der Maschinenbau im dritten Fünfjahrplan der CSSR? Antwort: Der Maschinenbau bleibt auch im dritten Fünfjahrplan der Schlüsselzweig unserer Volkswirtschaft. Das ergibt sich daraus, daß wir die schnelle Entwicklung der Produktivkräfte bis 1965 durch die wesentliche Erhöhung des technischen Niveaus aller Zweige der Volkswirtschaft erreichen wollen ...

  • DerMaschinenbau der CSSR den USA hart auf den Fersen

    Interview des Stellvertretenden Vorsitzenden der Staatlichen Plankommission der CSSR, Ing. Jaroslav Släma, mit unserem Prager Korrespondenten Herbert Naumann

    Antwort: Der tschechoslowakische Maschinenbau war schon vor dem zweiten Weltkrieg ziemlich entwickelt. Trotzdem konnte er aber damals die Bedürfnisse des Landes nicht befriedigen, wovon auch die Tatsache zeugt, daß der Ma- Echinenlmport stets höher als der Maschinenexport war. Im zweiten Weltkrieg wurde der Ing ...

  • USA-Touristen spionierten

    Moskau (ADN). Die USA-Bürger Mark I. Kaminsky und Harvey K. Bennet, die als Touristen durch die Sowjetunion fuhren, sind wegen Spionage aus der UdSSR ausgewiesen worden, meldet TASS. Kaminsky hat auf dem Wege von Moskau nach Minsk, in den Rayons der westlichen Gebiete der Ukraine und an einigen anderen Stellen Spionageangaben gesammelt ...

  • Neues Komplott gegen Kongo

    Ellsabethville (ADN). Ein offenes Komplott, das sich gegen die rechtmäßige kongolesische Regierung Lumumba richtet und dazu dienen soll, den Imperialisten weiterhin die Ausbeutung der Bevölkerung und der reichen Naturvorkommen Katangas zu sichern, ist zwischen den UNO-Truppen und dem Separatistenchef Tshombe geschlossen worden ...

  • Allianz mit Bonn gefährlich

    Die westdeutschen Militärstützpunkte auf französischem Boden sind äußerst gefährlich, weil sie Frankreich an revanchistische Abenteuer Bonns binden, schreibt die Pariser Zeitung „Liberation" in ihrem Leitartikel. „Die Anwesenheit von westdeutschen Truppen bedeutet ein absurdes Abenteuer, in dem Frankreich alles verlieren kann, weil sie uns an eine Allianz bindet, in der die Männer des Revanchismus und der Gebietsforderungen den Tort angeben werden ...

  • „Blutiger Max" zum Tode verurteilt

    Warschau (ADN). Der faschistische Verbrecher Maximilian Beigart ist in Pulawy von einem polnischen Gericht zum Tode verurteilt worden. Beigart beging in den Jahren 1941 bis 1944 als Angehöriger der faschistischen Schutzpolizei zahlreiche Morde an polnischen Bürgern. Mit den flüchtenden faschistischen Truppen nach Deutschland gelangt, gehörte er später in Westdeutschland der amerikanischen Armee an, in der er zum Leutnant befördert wurde ...

  • KPF: Algerien braucht Frieden

    Paris (ADN). Die Einstellung des Krieges in Algerien fordert das Zentralkomitee der KPF in einer Entschließung. Darin wird festgestellt, daß die Lage In Frankreich durch wachsende Schwierigkeiten gekennzeichnet ist, die die Regierung durch ihre Politik verschuldet hat. De Gaulle sei nicht imstande! den ...

  • Saillant kondoliert bei SOHYO

    Prag (ADN-Korr.). Der Mord an dem japanischen Sozialistenführer Asanuma könne nur Im Zusammenhang mit der Erneuerung des Faschismus und Militarismus gesehen werden, die die Grundrechte der Werktätigen Japans bedrohen, stellt WGB-Generalsekretär Louis Saillant in einem Kondolenztelegramm an den Gewerkschaftsverband SOHYO fest Saillant bringt darin den nächsten Angehörigen Asanumaa sowie dem werktätigen Volk Japans sein tiefes Mitgefühl am TodAsanumas zum Ausdruck ...

  • Konferenz über Urlaubsreisen in Prag

    Prag (ADN). Eine internationale Konferenz über die Möglichkeiten der weiteren Entwicklung des Urlauberaustausches zwischen verschiedenen. sozialistischen Ländern wurde am Sonntag in Prag eröffnet. Vertreter der CSSR, der DDR, der Sowjetunion, Polens, Ungarns, Rumäniens, Bulgariens und Albaniens werden über die Organisierung Von Urlaubsreisen für Arbeiter- und Touristengruppen beraten ...

  • Auch in Tunis dabei

    Tunis (ADN). Die 8. internationale Messe in Tunis, auf der die DDR mit einer Kollektivausstellung vertreten ist, wurde von Staatspräsident Bourgiba eröffnet, der anschließend einen Rundgang durch ' die Ausstellungspavillons unternahm. An der Messe nehmen 21 Länder teil, darunter die Sowjetunion und die Volksrepublik China ...

Seite 6
  • Britische Zeitungen würdigen DDR-Sieg

    Bleibt Arthur Rowe der Leichtathletik treu? / Versteckte Meldungen in Westberlin"

    Die englischen Zeitungen vom Montagmorgen widmeten dem Berliner Leichtathletik-Länderkampf überraschend viel Raum, zumal die englische Fußballmeisterschaft zur Zeit ihrem Höhepunkt zustrebt und in den britischen Blättern verständlicherweise breit behandelt wird. ' Der „Daily Telegraph" überschrieb seinen Bericht: „England zweimal von Ostdeutschland geschlagen" ...

  • Mehr Disziplin im Straßenverkehr!

    2. Verkehrssicherheitskonferenz beriet Maßnahmen zur Senkung von Unfällen

    Die Verkehrssignalanlagen an den wichtigsten Kreuzungen sind bis Ende nächsten Jahres auf den höchsten Stand der Technik zu bringen. Diese und andere Forderungen erhoben die 600 Teilnehmer der 2. Berliner Verkehrssicherheitskonferenz am Montag in Berlin, die Maßnahmen zur Senkung von Verkehrsunfällen beriet ...

  • Mit Pietzschs Königsbauern begann das Turnier

    FIDE-Präsident Folke Rogard eröffnete mit einem symbolischen Zug die XIV. Schacholympiade

    Gleich zwei Zählwerke beherbergt das Gehäuse der Schach-Uhr, jene für das Schachspiel spezifischen technischen Einrichtungen, die die Turnierspieler zu strenger Zeitdisziplin erzogen hat. Es zählte daher zu den absoluten Gewißheiten im hervorragenden Organisationsablauf, daß die 160 besten Schachspieler aus 40 Ländern mit dieser ihnen anerzogenen Pünktlichkeit an den 80 Spieltischen erschienen ...

  • Box junioren DDR-Polen 10:10

    Knapp 48 Stunden nach dem ersten Länderkampf in Stendal, den die DDR mit 12:8 gewann, trennten sich die Juniofen-Boxer der DDR und Polens am Sonntag in ihrem zweiten offiziellen Vergleich in Staßfurt leistungsgerecht ,10 :10 unentschieden. Den einzigen vorzeitigen Sieg errang der polnische Bantamgewichtler Szymczak aus Lodz, der Kunitzsch zur Aufgabe zwang ...

  • NOTIZEN

    „Probleme des zeitgenössischen Theaters" sind das Thema einer Diskussion heute um 19 Uhr im Klub der Kulturschaffenden. Auf die Fragen: Was spielen wir? — Wie spielen wir? — Für wen spielen wir?, antworten Prof. Walter Felsenstein und andere namhafte Berliner Theaterschaffende. Zur Vorbereitung der Jugendweihe spricht Dr ...

  • Sieben Treffen beendet

    Von den. 20 Mannschaftsbegegnungen wurden, bis zum Turnierschluß um 21 Uhr nur 7 abgeschlossen: Gruppe A: Norwegen—Frankreich .4:0, Gruppe B: Sowjetunion^Monaco 4 : 0, Argentinien gegen Italien 4:0, Holland—Indien 2,5 :1,5, Gruppe C: Griechenland—Island 1:3, Gruppe D: Westdeutschland—Chile 3 :1. Kuba—Libanon 4 : 0 ...

  • Aufschlußreiche Leserbriefe

    Wie sieht es damit in Westberlin aus? Lassen wir als erstes Briefe von Lesern Westberliner Zeitungen zu uns sprechen. Herr O. Kuhrüber aus Berlin NW 21 wandte sich in der „Morgenpost" gegen die unsoziale Bonner Krankenkassenreform, die der Westberliner Senat auch den Bewohnern der Westsektoren aufbürden will ...

  • Bereichsärzte in den Stadtbezirken

    Das Bezirkskomitee Berlin des Deutschen Roten* Kreuzes will noch in diesem Jahr ein Komitee für gesunde Lebensführung und Gesundheitserziehung bilden. In Verbindung mit diesem Komitee schafft der Magistrat im ersten Halbjahr 1961 im Neuen Stadthaus ein Zentrum für Gesundheitserziehung. Das Deutsche Hygiene-Museum in Dresden steht dabei hilfreich zur Seite ...

  • Gegen Alkohol- und Nikotinmißbrauch

    In einem Beschluß der Bezirksverordnetenversammlung Prenzlauer Berg ist festgelegt, 192 Krippenplätze durch Investitionen zu schaffen. 120 weitere Plätze für Kinder werktätiger Frauen sollen innerhalb des NAW gewonnen werden. Die Teilnehmer der Weißenseer Gesundheitskonferenz beraten darüber, wie der einzelne Bürger bei der Gesunderhaltung der gesamten Bevölkerung mithelfen kann ...

  • 23 Stadtambulatorien, 3 Polikliniken, 9 Kinderkrippen

    Was sieht der Plan vor? Neu entstehen sollen 23 Stadtambulatorien, 3 Polikliniken und 9 Kinderkrippen. Bis 1965 werden 2 Altersheime sowie 51 Bezirksschwesternstationen hinzukommen. Ebenso wird die Zahl der Krankenhausbetten um 900 und der Betten in den Pflegeheimen um 1000 steigen. Nach modernsten Gesichtspunkten entsteht in Berlin-Buch ein Rehabilitationszentrum ...

  • Unbeständig, kühl

    Wetterlage: Im Bereich des ausgedehntes Bodentiefs und eines Höhentiefs Ober Polen hält heute in Deutschland das regnerische Wetter mit Zufuhr kühler Luft an. Aussichten für Dienstag: Bei schwachen bis mäßigen nordwestlichen Winden stark bewölkt bis bedeckt, örtlich neblig-trübe und weiterhin Niederschläge ...

  • Folgen der Störenfriedpolitik Brandts

    Durch die vom Brandt-Senat beabsichtigte Übernahme der Bonner Krankenkassenreform wird eine wesentliche Verschlechterung in der medizinischen und gesundheitlichen Betreuung der Westberliner Bevölkerung eirilreten.Es sollen weitere Summen aus den Werktätigen, besonders aus den Arbeitern, herausgepreßt und der westdeutschen Atomaufrüstung zugeschanzt werden ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    19. Oktober Köpenick: Am Mittwoch, dem 19. Oktober, 15 Uhr, Anleitung der Agitatoren aus den Betrieben und Wohnparteiorganisationen im Kulturhaus WF, Oberschöneweide, Wilhelminenhofstraße. 21. Oktober Bezirksleitung, Abt. Aeit.-Prop.: Am 21. Oktober, 17 Uhr, Konsultation: Wie wirkt sich der Sieg des ...

  • 1,35 Milliarden für die Gesundheit

    Aus dem Perspektivplan des Gesundheitswesens der Hauptstadt der DDR bis 1965 In Westberlin: Frontstadtsenat beabsichtigt weitere Verschlechterungen

    1,35 Milliarden DM sind für die Jahre 1960 bis 1965 allein für den Ausbau des städtischen Gesundheitswesens der Hauptstadt Berlin vorgesehen. Das geht aus dem Perspektivplan zur Entwicklung der medizinischen Wissenschaften und des Gesundheitswesens in Berlin hervor. Dieser großzügige Perspektivplan ist in den medizinischen Einrichtungen, in den volkseigenen Betrieben und in den Wohnbereichen der Nationalen Front von der Bevölkerung eingehend diskutiert worden und soll am ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstraße 39/40, Tel« 22 03 41 - Verlag: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51- - Abonnementsprela monatlich S.50 DM - Bankkonto: Berliner Stadt- Kontor. Berlin N 58. Sdiöahauser Allee Ui, Konto-Nr. 4/1898 - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WJ3REUNCJ BERLIN1. Berlin C 2, Rosenthaler Straße 28-31 ...

  • Beweise für eine Lüge (I)

    Der westzonale Sportbund behauptete in einer Erklärung, das Emblem der DDR- Sportler auf ihrem Dreß mache den weiteren gesamtdeutschen Sportverkehr unmöglich. Durfte der westzonale Sportbund nicht die Wahrheit sagen, nicht eingestehen, daß Bonn den gesamtdeutschen Sport verbot? Denn - wir bieten dokumentarische ...

  • Lektion

    Thema: „Der ökonomische Wettbewerb zwischen Sozialismus und Kapitalismus und das internationale Kräfteverhältnis* am 19. Oktober 1960 im Lektionssaal der Bildungsstätte der Bezirksleitung, Französische Straße 35-39. Lektor: Genosse Professor Otto Reinhold, stellvertretender Abteilungsleiter für Agitation/Propaganda beim ZK ...

Seite
Ist der Ermordete schuldig? Das Rattennest Englands Leichtathleten abgereist Unser Abrüstungsplan bleibt auf der Tagesordnung Walter Ulbricht vereidigte Minister Das große Schachturnier begann Schweißgeräte jetzt aus der DDR Nur die DDR ist rechtmäßig Indien über Bonn beunruhigt Gemeinsame Front gegen Revanchisten Dr. Baumgarten beim ägyptischen Landwirtschaftsminister Katastrophe in Pakistan fordert 3000 Tote sehe Parlamentarier Nepals in Berlin
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen