19. Apr.

Ausgabe vom 03.01.1958

Seite 1
  • Auftakt in Berliner Betrieben

    Führende Genossen sprachen zu den Werktätigen zum Beginn des Planjahres

    Berlin (ND). Einen guten Start in. das Planjahr 1958 hatten die Belegschaften zahlreicher volkseigener Berliner Betriebe. Führende Genossen der Berliner Parteiorganisation übermittelten den Werktätigen in verschiedenen 'Betrieben der Hauptetaat arn erste« Art****** des neuen Jahres die besten Wünschte' für neue; (Erfolfl'Uli p«r«Wlcheo ...

  • Tito für Ost-West-Konferenz

    Belgrad (ADN). „Meiner Ansicht nach hat die elfte Stunde für eine Konferenz auf hoher Ebene in breiterem Rahmen geschlagen, auf der sowohl die großen als auch die kleinen Länder vertreten sind und auf dfer endlich die Diskussionen darüber beginnen, wie ein Ausweg aus der den Frieden bedrohenden Situation und Möglichkeiten für die allmähliche Lösung einiger Streitfragen gefunden werden können ...

  • Ministerrat und Volkskammer gratulieren

    Berlin (ND).,Der Glückwunsch des Präsidiums des Ministerrats der Deutschen Demokratischen Republik lautet: Hochverehrter Genosse Präsident! Zu Ihrem 82. Geburtstag entbietet Ihnen der Ministerrat der, Deutschen Demokratischen Republik die herzlichsten Wünsche für Gesundheit und Wohlergehen. Wir wünschen Ihnen noch viele gute Lebensjahre und danken Ihnen für Ihr Wirken zum Wohle des deutschen Volkes ...

  • FDGB mit Arabern solidarisch

    Berlin (ADN). Vom FDGB und einer Delegation des Internationalen Bundes der Arabischen Gewerkschaften wurde folgende gemeinsame Erklärung unterzeichnet: „Anläßlich eines Freundschaftsbesuches und nach erfolgtem Meinungsaustausch über ihre wichtigsten Aufgaben stellen der Internationale Bund der Arabischen ...

  • Ein treuer Sohn des Volkes

    \\7enn der Präsident unserer Repuvv blik, Genosse Wilhelm Pieck, in seinem Neujahrsgruß zum Kampf gegen den deutschen Militarismus ruft und jeden Arbeiter, Bauern, Geistesschaffenden auffordert, täglich zum Schütze des Friedens beizutragen, so spricht ein Mann, der seit mehr als einem halben Jahrhundert gegen den Militarismus und den imperialistischen Krieg gekämpft hat ...

  • Rapaeki erneuert Vorschlag

    Atomwaffenfreie Zone im Mittelpunkt von Neujahrsansprachen

    Belgrad/Warschau (ADN). Der polnische Außenminister Rapacki bezeichnete in einer Antwort auf eine Neujahrsumfrage der- Belgrader Zeitung „Borba" den Vorschlag, in Mitteleuropa eine atomwaffenfreie Zone zu schaffen, als einen konkreten Schritt zur Minderung der Spannung in Europa. Eine solche Maßnahme schließe andere Schritte in dieser Richtung nicht aus, sondern könne sie im Gegenteil nur erleichtern ...

  • Start der Roten Hochöfner

    In der Neujahrsnacht floß das erste Roheisen für 1958

    Stalinstadt (ADN). Einen guten Roheisenausstoß brachte den Hüttenwerkern von .Stalinstadt. in der Silvesternacht- Behicht der erste Abstich im neuen Jahr an .vier Hochöfen. Der Abstich erfolgte wenige Minuten nach Mitternacht, als Tausende ihrer Berufskollegen in der ersten^ sozialistischen Stadt Deutschlands auf ein erfolgreiches Jahr 1958 anstießen ...

  • Möge 1958 das Jahr der Festigung des Friedens sein

    Neujahrsgrüße sowjetischer Staatsmänner an Regierungen und Völker

    Moskau (ADN). Zum Jahreswechsel richteten der Vorsitzende des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, Woroschilow, der Erste Sekretär des ZK der KPdSU, Chruschtschow, und der Vorsitzende des Ministerrats der UdSSK, Bulgarin,. an die Staatsoberhäupter und Regierungschefs des Auslandes Neujahrsbotschaften, in denen sie die Hoffnung äußern, das neue Jahr möge ein Jahr der Festigung des Friedens und der Völkerfreundschaft auf der Grundlage des Prinzips der friedlichen Koexistenz werden ...

  • Herzliche Glückwünsche für Wilhelm Pieck

    Unser Präsident begeht heute seinen 82. Geburtstag

    Berlin (ND). Das ZK der Partei übermittelte Präsident Wilhelm Pieck zu seinem 82. Geburtstag nachstehendes-Glückwunschschreiben: Lieber Genosse Wilhelm Pieck! Von ganzem Herzen gratulieren wir Dir zu Deinem 82j Geburtstag und übermitteln Dir die Glückwünsche aller Mitglieder der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands ...

  • Erste Gasturbinenanlage im Versuchsbetrieb

    Dresden (ADN). Mit dem Versuchsbetrieb an der ersten nach dem Krieg in Deutschland gebauten Gasturbinenanlage mit offenem Kreislauf wurde in einer Versuchsstation der Großkokerei Lauchhammer begonnen. Die Anlage, die eine Leistung von. etwa 3000 Kilowatt haben wird, entstand in Zusammenarbeit zwischen der volkseigenen Forscmrngs- und Versuchsanstalt für Strömungsmaschinen in Dresden und dem VEB Görlitzer Maschinenbau, in dem sie auch hergestellt wurde ...

  • Zwei neue Bahnlinien ab 1. Januar in China

    Peking (ADN). Zwei neue Eisenbahnlinien, deren Gesamtlänge über 1300 Kilometer beträgt, sind am Neujahrstag •in China dem Verkehr übergeben worden. Die eine Strecke — Paoki— Tschengtu. 668 Kilometer lang — verbindet Südwestchina mit dem zentralen Verkehrsnetz des Landes. Die zweite Linie —- Jingtan—Amoy — ist über 700 Kilometer lang und verbindet den südostchinesischen Hafen Amoy mit dem zentralen Eisenbahnnetz ...

  • Einwohner Bonns für Verhandlungen

    New York (ADN). Bei einer Umfrage des amerikanischen Gallup-Instituts haben sich zwischen 81 und 51 Prozent aller Befragten in vielen Städten der Welt für eine Zusammenkunft Chru- . schtschows mit Eisenhöwer ausgesprochen. In Bonn haben sich 81 Prozent dafür ausgesprochen; in Athen waren es 71 Prozent, in Helsinki 69 ...

  • Sputnik 2 heute über Berlin

    Moskau (ADN). Der zweite sowjetische Erdsatellit wird Freitag um 16.45 Uhr MEZ über Berlin beobachtet werden können. Er wird bereits zwei Minuten später Talün und Helsinki überfliegen. Gettysburg/New York (ADN). Präsident Eisenhöwer hat am Mittwoch die Neujährsgrüße der sowjetischen Staatsmänner erwidert ...

  • Sowjetunion baut groföes Atomkraftwerk

    Moskau (ADN-Korr.). In der Sowjetunion ist vor einiger Zeit mit dem Bau eines neuen großen Atomkraftwerks für industrielle Zwecke begonnen worden. Die Errichtung eines weiteren Werkes mit einer Kapazität von 200 bis 300 Megawatt ist geplant. In Krasnojarsk soll in Kürze der Bau eines Wasserkraftwerks beginnen, das mit Riesenaggregaten ausgerüstet wird, von denen jedes eine Leistung von 300 Megawatt hat ...

  • Kritik an Washington

    Der frühere amerikanische Verteidigungsminister Wilson gab am Neujahrstag in Detroit seiner Überzeugung Ausdruck, daß die USA nicht in Gefahr sind, von der Sowjetunion angegriffen zu worden. Die sowjetischen Sputniks, sagte er, zeigten nur den Fortschritt, den "die Sowjetunion als große Industriemacht erzielt habe ...

  • Grüße aus Prag

    Fra* (ADN-Korr.). Dem Präsidenten der DDR, Wilhelm. Pieck, haben die rund 2000 Arbeiter und Ingenieure der Präger DieselBraotorenwerke, die seit zwei Jahren seinen Namen tragen, in einem Telegramm die herzlichsten Grüße und Wünsche für beste. Gesundheit zum 82. Geburtstag übermittelt.

Seite 2
  • Karl Schrader wird nicht stillhalten

    Wir sind überhaupt nicht gefragt worden, ob wir mit dem Vorsehlag des Schlich tu ngs komm issars Ernst einverstanden sind." — Pas war die übereinstimmende- Auffassung eine? gewerkschaftlichen Kleinstversammlung, die Anfang Dezember in einer Abteilung der Howaldts-Werft in Kiel stattfand und in der es sich um den Sodener Schiedsspruch für die Metallindustrie drehte ...

  • Schutz der Bürger

    JMe. von der Volkskammer im Dezemher beschlossene Änderung des Paßgesetzes veranlaßt© gewisse Kreise in Westdeutschland, mit Hilfe der ihnen hörigen Presse eine Verleumdungskampagne gegen unseren, St.^at zu starten, ihr Ziel, Unsicherheit uncj Unzufriedenheit unter die Bevölkerung zu tragen, ist nicht erreicht worden ...

  • Angemaßte und echte Legitimität

    Wie rnan weiß, hat Bonner Staatsweisheit die unweise These aufgestellt, daß die, Bundesrepublik dßr einzig legitimierte deutsche Staat sei und deshalb niemand auf dieser Welt mit der DDR zu verkehren habe. Die Unhaltbarkeit dieser These lag an sich schon immer auf der Hand. Sie wird aber besonders augenfällig ad absürdum geführt rn dem Augenblick, da mit ihrer Hilfe die Schaffung einer atprn ...

  • Aus Warschau

    Mit neuem Jahr sende ich Ihnen persöns lieh und durch Sie allen Arbeitenden <iei Deutschen Demokratischen Republik herz- IFclie Grüße, Ich drücke tiefe Überzeugung aus, daß das Jahr 1958 neue Erfolge im sozialistischen Aufbau in unseren Ländern und weitere Vertiefung der fruchtbgren Zusamrne.ngrbeit zwischen unseren beiden Pgrteien und Ländern zum Wohle der Sache cjes Frieefens und Sozialismus bringen wird ...

  • Rebellion gegen NATO-Basen

    Vom Kampf der Giebelstädter und Muteaberger Bevölkerung

    Frankfurt (Main) ,(NDJ. Unter der Überschrift „Das Volk will nicht ans Gewehr" veröffentlicht die „Frankfurter Rundschau" am Dienstag einen Bericht über den Widerstand gegen Raketenrampen und NATO-Luftwaffenstützpunkte in Giebelstadt und Miltenberg. Nachdem darauf hingewiesen wird, daß die Schloßruine ...

  • „Bescherung" für Ruhrkumpel

    Essen, Berliner Pressebüro.

    Auf den Schachtanlagen des Ruhvgebietes hat eine gelenkte Entlassun.gsaktion begonnen — Tausende sind betroffen. Invaliden und Kumpel, die an beginnender Silikose leiden, wurden wenige Tage vor Weihnachten auf die Straße geworfen. „Seit 26 Jahren arbeite ich hier auf dem Pütt, hunimein gab es bei mir nicht ...

  • Riesige Dividenden

    Münstes (ND). Die Aktionäre der Baumwollspinnerei Germania A6 in Epe beschlossen eine Erhöhung der Dividende für das Jahr 1956 auf 22 Prozent. Damit würde ein Beschluß revidiert, nach dem nur zwölf; Pi-Qzent Dividende gezahlt werden sollten- Der neue Beschluß wurde mit der Begründung angenommen, das XTriternehmen hätte einen so hohen Gewinn gehabt, daß es sogar möglich gewesen wäre, 36 Prozent Dividende auszuschütten ...

  • 9000 Arbeitsplätze in Gefahr

    Krise im westdeutschen Nvhteisen-Metall-Er-zbergbau

    Frankftin (Malö) (NP). „Seit rund drei Monaten herrscht ?m Niehteisen-MetaU- Erzbergbau der Bundiesrep,ublik ICrisenstinnjnung", berichtet die amerikanische Nachrichtenagentur UP. „Zwei Bleierz-? gruben im Eifelgebiet haben ihre Produktion" bereits eingestellt beziehungsweise stark eingeschränkt. Auch einige Anlagen der Stolherger Zjnk-4G e,ind gefährdet, man fürchtet auch hier Preduktionskürzungen ...

  • Straßenschlacht mit Besatzern

    Silvestei-freuden / Morde und Unfälle am laufenden Band

    Prankfurt (Main) (ND/ADN). In allen Teilen der Bundesrepublik kam es in der Silvesternacht zu schweren Krawallen, die in vielen Fällen mit Mord und Tot-? schlag endeten. In Frankfurt (Main) fand eine, regelrechte Straßenschlacht zwischen USÄ-Besatzungssoldaten und westdeutschen Bürgern statt, in deren Verlauf K,an ...

  • Bauernlegen ohne Pause

    Die Landflucht nimmt ?h Bonn (ADN). Als eine vorrangige Aufgabe im kommenden Jahr bezeichnete dei« Bonner Landwirtschaftsminister LübSce (CDU) in einer Rundtunkanspraqhe erneut die Beschleunigung des Kleine und Mittel* bauernlegens in Westdeutschland unt^r der Tarnbezeichnung „Strukturverbesgerung" Auf die Zukunft der in ihrer Existenz bedrohten Klein- und Mittelbauern ging Lübke nicht ein ...

  • Informationsdienst der Unternehmer gibt offen zu: 1958 werden Preise noch schneller steigen als bisher

    Hannover (ND). Der Informationsdienst „Vertrauliche Mitteilungen" gibt in seiner Ausgabe zum Jahreswechsel zu, daß die Preise in WesU deutsehlancl erheblich angestiegen sind. Am meisten wären die Erzeugnisse „im Isonsumnahem Baum", wie Nahrungsmittel aller Art, Bekleidung, G13S, Pqrzellan und anderes, betroffen worden ...

  • NATO-Soldat bat um Asyl

    Rostock (ADN/ND). Angewidert \'on den unmenschlichen Ausbüdungsmethodten in der westdeutschen NATO-Armee und von deren aggressiven Zielen hat am 30. Dezember 1957 der 19jährige ehemalige Soldat im III. Grenadier-Bataillon 61 der Bundeswehr in Hamburg-Wandsbek, Jürgen Mickeleit, bei den staatlichen Organen im Bezirk Rostock ura Asyl gebeten ...

  • Ost-West-Handel drängt

    Forderung der Handelskammer Hamburg Hamburg (ADN). Eine Verstärkung des Ost-West-Handels forderte der Präses der Hamburger Handelskammer, Alwin Münohmeyer, am Dienstag auf der traditionellen Hamburger „Versammlung eines ehrbaren Kaufmanns.*', Seine Forderung verband der Präses mit einem Hinweis auf das, Nachlassen der Konjunktur in Westdeutschland ...

  • Massen sollen opfern

    Naai-Schvoder wärmt alte Lügen aul Bonn (ND), Mit der alten Goebbels- Lüge von emer angeblichen Bedrohung des Westens durch eine sowjetische Aggression begründete der ehemalige SA-Mann und heutige Bonner Innenminister Schröder bevorstehende neue Angriffe auf die Lebenshaltung in Westdeutschland. „Wir werden", schrieb er in der „Bonner Rundschau", „dem deutschen Volk in der nächsten Zeit vielleicht eindringlicher als bisher klarmachen müssen, daß Verteidigung und Sicherheit beträch tliche ...

  • Telegramme

    an den Ersten Sekretär des ZK der SED Genossen «Valter Ulbricht Aus Peking Für die von Ihnen dem chinesischen Volk, der Kotrtrnunistischen Partei Chinas und mir persönlich zum JäHreswechssl überrriittetten brüderlichen Grüße danke ich Ihnen. -MW demselben Gefühl- wiipsche ich dem Genossen Pieclc, (Knen ...

  • Der Reigen geht weiter

    Ha.ai«H?rg (ADK[). „Das Jahr fangt gut an. auch Briketts teurer!" Unter dieser Schlagzeile schreibt am Donnerstag die „Hamburger Morgenpogt*' zur Verteuerung der Hausbranti-Bfg-unkphienbrikett^ des rheinischen BrauRko.hlen,reviers: „Auch die bisher billigste Kohle ist.jetzt teurer geworden! Di© Hausfrauen müssen vom 1, Januar 1958 an für dieBra,unkohlenbrik'etts 15 Pfennig je Zentner mehr- bezahlen ...

  • Au bN Hk

    PranWurt (W|»m) (NP). Die. Bäckerinnungen in den einzelnen Ländern Westdeutschlands, haben zum Jahr-eswechsel den Verbrauchern mitgeteilt, d,aß nach der vpn der Bonner Regierung beschlossenen gtreichung der Mehlgubvention im Laufe des Monats Januar eine Erhöhung des Brotes je Kilo, um etwa &ech$ bis Pfennig erfolge* was ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLJJEG1UM: Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kert.zscher, Heribert Kopietz, stellv. Chefredakteure; Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Eberhard Heinrich, Willi Köhler, Rarl-Ernst Reuter, Inga Seipt

Seite 3
  • Der Wettbewerb geht weiter

    Thüringer Schaltgerätebauer bereiteten sich gut vor / Jahresziel 1958: Bei gleichem Lohn und gleichen Kräften 12 Prozent mehr leisten

    Die Veränderungen in den letzten Monaten des Jahres 1957 scheinen, oberflächlich betrachtet, gar nicht so erheblich zu sein. Ein Wettbewerb wurde geführt, gut arbeitende Kollegen wurden, prämiiert und die Planziele vorfristig erreicht Auf den ersten Blick eigentlich nichts Außergewöhnliches. Doch das ist eine irrige Meinung ...

  • Noch fehlt die offene Aussprache

    Sehwermasehinenbauer verurteilen Republikflucht / Unklarheiten bei Jungarbeitern

    Die Magdeburger Schwermaschinenbaubetriebe haben Weltruf. Die im Ernst- Thälmann-Werk gefertigten kompletten Zementwerke, Walzstraßen, Kräne und andere hochwertige Erzeugnisse dienen den uns befreundeten Staaten beim Aufbau der sozialistischen Gesellschaftsordnung. Den ehemaligen kolonialen und halbkolonialen Ländern helfen sie, sich von den Fesseln der verhängnisvollen imperialistischen Wirtschaftspolitik zu befreien und ihre technische Rückständigkeit zu überwinden ...

  • Arbeiter sprechen Recht

    Genossen in den LEW unterstützen Schöffenwahleh ungenügend

    Die Ständige Kommission für Inneres, Volkspolizei und Justiz des Kreistages Oranienburg hat in ihren Arbeitsplan für den Monat Dezember u. a. eine Kontrolle der Vorbereitung zu den Schöffenwahlen in den Hennigsdorf er Betrieben Stahlund Walzwerk „Wilhelm Florin" und Lokomotivbau — Elektrotechnische Werke „Hans Beimler" aufgenommen ...

  • WIRTSCHAFTSSPIEGEL

    Die zweite Baukonferenz der DDR

    wird vom 24. bis 26, Februar in der Deutschen Sporthalle in Berlin durchgeführt. Sie steht unter der Losung „100 000 Wohnungen im Jahr — die Verpflichtung der Bauschaffenden beim Aufbau des Sozialismus in der Deutschen Demokratischen Republik", Auf dieser Konferenz soffen u. a. der gegenwärtige Stand ...

  • Menschen? die den Sozialismus bauen

    Porträtiert von Rolf-Peter Bernhard 13. Dezember 1957: Ein Freitag wie zweiundfünfzig andere — und doch ein besonderer Tag. Die Hochöfner wischen sich den Schweiß aus der Stirn. Für Sekunden huscht ein siegesbewußtes Lächeln um die schärf geschnittenen Münder. Es ist geschafft. Ihr Ofen, der Hochofen 4 des Eisenhüttenkombinats „J ...

  • Treptower Betriebe sparen Strom

    Mit Jahresbeginn haben fast alle zentralgeleiteten und örtlichen volkseigenen Industriebetriebe des Stadtbezirks Treptow den Wettbewerb zur Stromeinsparung aufgenommen. Bei der Popularisierung des Wettbewerbs in den Betrieben erfolgt zugleich eine Aufklärung der Werktätigen mit dem Ziel, auch im Haushalt sparsam mit Strom umzugehen ...

  • Neuer Kupferschacht wächst

    Der Aufbau der zweiten Schachtanlage in der Kupfererzlagerstätte „Sangerhäuser Mulde", des Kupferschachtes Niederröblingen, wird auch in diesem Jahre weiter zügig vorangetrieben werden. Im Jahre 1960 soll der Schacht planmäßig die Förderung von Kupfererz aufnehmen und erstmalig rund 1000 Tonnen Kupfer liefern ...

  • ANDERE ÜBER UNS

    Die DDR ist ein Staat, in dem es keine materielle Existenzangst gibt, weil wirtschaftlicher Konkurrenzkampf, unbekannt ist. Erich Kuby, München, in seinem Buch „Das 'ist des Deutschen Vaterland"

Seite 4
  • Berliner Notizen

    3. Januar 1958 / ND / Nr. 3, Seite 4 B T\ ie „Kleine Bühne" des Erfurter Schau- •"-' Spielhauses — ein Experimentiertheater ähnlich dem „Theater im 3. Stock" der Berliner Volksbühne — hat am 27. Dezember das Lehrstück „Die Feststellung" von Helmut Baierl zur Uraufführung gebracht. Der Einakter des Leipziger ...

  • Auch so kann man es machen

    Erfurter Künstler-Exkursion zur LPG in Gräfentonna

    nossenschaftsbauern entwickelte sich ein Frage- und Antwortspiel, das nicht nur den Schauspielern Aufschluß gab, sondern auch manchem Bauer die eingebürgerte Ansicht nahm, Künstler seien lebensfremde Naturen. Natürlich ging es zuerst um die Klärung solcher Begriffe wie Drillen, Automatisierung und Mechanisierung, die in dem Stück — wenn auch nur am Rande — eine Rolle spielen und den meisten der Theaterleute bislang unbekannt waren ...

  • Hobeln und lernen

    Wer in Räschen-Süd nicht bleiben muß, der wird seine Zelte lieber woanders bauen; denn mit Naturschönheiten ist der kleine Industrieort nicht gesegnet, „Statt dessen gibt es Brikettfabriken, Braunkohlengruben und kaum ein Fleckchen Erde, das nicht braun ist vom Staub der Kohle. Und eine Oberschule nun gar wird in Räschen-Süd nur jemand suchen, dem bekannt ist, daß hier eine Oberschule existiert ...

  • Fast 85000 Studenten in der DDR

    Jahresbilanz 1957 des Staatssekretariats für Hochschulwesen

    Jeder 200. Einwohner der DDR bereitet sich als Student oder als Fernstudent auf ein Hochschulexamen vor. Das geht aus einem Bericht des Staätssekretariats für Hochschulwesen zum Jahreswechsel hervor. Für das Studienjahr 1957/58 wurden 14 HO Studierende zugelassen; davon sind fast 60 Prozent Kinder Von Arbeitern und Bauern ...

  • Keine Gegenüberstellung — sondern Verbindung

    Wir brauchen aber die Verbind'ung von Kunst und Agitation, weil sie unserer Sache am meisten hilft, die Arbeiterklasse festigt und die Schwankenden fester an uns bindet. Führen kann nur ■— auch in der Kunst —, wer stark und bewußt ist. Wir Sozialisten betrachten die großen geschichtlichen Veränderungen unserer Zeit nicht durch den Zerrspiegel eines kleinbürgerlichen Individualisten ...

  • Kunst und A gitation

    Etwa nach dem 30. Plenum des ZK der SED setzte in unserer Republik eine Bewegung ein, die darauf abzielte, bei künstlerischen Veranstaltungen den sozialistischen Ideengehalt zu verstärken. In Vorbereitung der Gemeinde- und Kreistagswahlen vom 23. Juni 1957 wurden neue Mittel und Methoden entwikkelt, um den sozialistischen Inhalt kämpferisch-künstlerisch auszudrücken ...

  • „Der weite Weg

    Ein Film nach piner Novelle Korolenkos

    Gradliniger Stolz hat sich niemals mit molluskenhafter Weichheit und rückgratlosem Untertanengeist vereinigen lassen; weder im' politischen Alltag noch im menschlichen Zusammenleben. Eine tiefe Kluft trennt das eine Lebensprinzip vom anderen. Diese Lebensweisheit mußte Kruglikow, der Held dieses sowjetischen Films selbst durchleben und daran zerbrechen ...

  • Der Atem ging aus

    Die Programme zum 40. Jahrestag der Oktoberrevolution haben uns aber auch noch eine andere Erkenntnis wieder ins Gedächtnis zurückgerufen: Wie fruchtbar es ist, wenn Berufs- und Laienkünstler zusammenarbeiten. In jüngster Vergangenheit wurden die Unterschiede zwischen „großer" Kunst und Volkskunst allzusehr betont ...

  • Gegen jede Einseitigkeit

    Solche Programme kann man auch weniger umfangreich auf kleinere Veranstaltungen zuschneiden; vor allem die Gewerkschaften als Massenorganisation dter Arbeiterklasse sollten sich Solcher Mittel bedienen. Die Genossen in der Redaktion der Zeitschrift „Kulturelles Leben" ziehen aber kaum Lehren aus diesen Veranstaltungen für die Arbeit in den Kulturhäusern unserer sozialistischen Betriebe ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Dank aus Vietnam

    Berlin (ADN). Danksehreiben aus der Demokratischen Republik Vietnam hat Radio DDR für die Solidaritätsaktion erhalten, zu der Kinder-Radio DDR alle Kinder in der DDR unter dem Motto „Lufthansa startet nach Vietnam" aufgerufen hatte. Schüler und Pioniere aus der DDR, Berlin und aus Westdeutschland hatten über 100 000 Geschenksendungen an Radio DDR gegeben ...

  • Ist Kunst Agitation?

    Die genannten Veranstaltungen bewiesen, daß es möglich ist, mit Mitteln der Kunst überzeugend und niveauvoll die großen Ideen des Marxismus-Leninismus offensiv und parteilich zu propagieren. Das Wort von Friedrich Wolf: „Kunst als Waffe" wurde in überaus starkem Maße zur Wirklichkeit. Keiner der 6000 Kundgebungsteilnehmer in der Werner-Seelenbinder-Halle konnte sich der politischkünstlerischen Aussagekraft dieses Programms verschließen ...

  • Westfernsehen geschlagen

    Berlin (ADN). „Die Fernseh-Verant- Wortlichen der Bundesrepublik sind glatt von ihren Kollegen im Osten geschlagen Worden." Das stellt der Westberliner „Telegraf" in einer Betrachtung über das westdeutsche Fernsehprogramm während der Weihnachtsfeiertage fest. „Man ließ das Programm seelenruhig Wie an üblichen Tagen am Nachmittag beginnen und schaltete dann noch Pausen von zweieinhalb beziehungsweise" drei Stunden ein ...

  • Von Hans Strutz

    eines unpolitischen Kulturbetriebßs zu eigen gemacht. Sie haben Hemmungen, unsere Sache offen und parteilich zu vertreten und mit ihrer Kunst zum neuen Publikum, zur Arbeiterklasse zu gehen. Es gibt auch Kulturfunktionäre, die sich nicht trauen, solche Kunst zu verbreiten und solche Programme zu gestalten ...

  • Fontane-Preis verliehen

    Neuruppin (ADN). Der „Theodor-Fontane-Preis für Kunst und Literatur", der vom Rat des Bezirkes Potsdam gestiftet worden ist, wurde zum vierten Male verliehen. Auf einer Festveranstaltung aus Anlaß des 138. Geburtstages des märkischen Dichters und Kritikers im Neuruppiner Stadtgarten wurde dieser Preis ...

  • Eine Million

    Leipzig (ADN). Die Städtischen Theater Leipzig hatten im vergangenen Jahr 1 160 000 Zuschauer bei 38 Inszenierungen. Einen Höhepunkt des Leipziger .Theaterlebens bildeten die Einweihung' des Schauspielhauses im März 1957 und die „Festwochen des Schauspiels" im Mai. Der Aufbau des Opernhauses am Karl- Marx-Platz geht schnell voran ...

  • Em lebenswahrer Film

    Moskau (ADN). Als einen Film, der die unverblümte Wahrheit über Westdeutschland sagt und für den das sowjetische Publikum der DEFA dankbar ist/ bezeichnet die Moskauer deutschsprachige Zeitung „Neues Leben" den Film „Der Hauptmann von Köln", der gegenwärtig im Moskauer Kino „Udarnik" gezeigt wird.

  • Neuer UKW-Sender

    Berlin (ADN). Der UKW-Sender Karl- Marx-Stadt übernahm nach Beendigung seines Versuchsbetriebes am 1. Januar 1958 das Programm des Berliner Rundfunks. Er sendet auf der Frequenz 99,5 Megahertz.

Seite 5
  • In den Elendsvierteln von Buenos Aires

    Buenos Aires. Rings um die Weltstadt Buenos Aires ziehen sich ausgedehnte Siedlungen. Dort leben sie zu Hunderttausenden: Männer,. Frauen, Kinder, in winzigen Hütten, die aus Blech, Pappe und Lehm irgendwie zusammengebaut wurden, ohne sanitäre Anlagen, ohne Fenster, 2200 Menschen — ein Wasserhahn Ein Bekannter führte mich in eine dieser Siedlungen, die den wohlklingenden Namen „Gartendorf" trägt ...

  • Konferenz zur Abrüstung

    NeuDelhi (ADN). Der indische Ministerpräsident Nehru begrüßte am Donnerstag auf einer Pressekonferenz den Vorschlag für die Bildung einer atomwaffenfreien Zone in Europa. Der indische Staatsmann befürwortete außerdem eine Ost-West-Konferenz der Regierungschefs, auf der Fragen der internationalen Sicherheit und der Abrüstung erörtert werden ...

  • Ganz Asien und Afrika sollen Friedenszone werden

    Vvie Kairoer Konferenz, nahm am "Neu- *-' jahrstag vor ihrem Abschluß eine Entschließung zur Abrüstungsfrage an, in der festgestellt wird: „Die asiätisehafrikamsche ■Solidaritätskonferenz beobachtet mit Bedauern, daß der Versuch gemacht wird, das- Wettrüsten in einem noch größeren Eahmen zu beschleunigen, neue Pläne für Kernwaffenversuche auszuarbeiten, Atomkriegsstützpunkte in Europa, Asien, Afrika und in anderen Teilen der "Welt zu errichten un<j die Militärblocks zu verstärken ...

  • Indonesien dankt der DDR

    Frage: „Welche Nachrichten haben Sie aus der Heimat?" Antwort? „Nach def letzten UNO-Vollversammlung haben wir mit den Holländern heftige Auseinandersetzungen wegen Westirian. Gegenwärtig haben Wir alle holländischen Banken, Transport- und Schiffahrtsünternehmen sowie Plantagen übernommen, Das ist auch ...

  • Kampf gegen Imperialismus

    Die Teilnehmer der Konferenz Verurteilen in einer weiteren Resolution ösn Imperialismus in allen seinen Formen und Äußerungen. Sie wenden sich besonders gegen die Errichtung von Militärstützpunkten und die Stationierung von Truppen auf dem Territorium anderer Länder. Die Konferenz bekräftigt in der Resolution ...

  • Freiheit für Algerien!

    In einer Entschließung zur Algerienfrage wird erklärt: „Die asiatischsfrikäBiSche Solidaritätskonferenz verurteilt den Kolonialkrieg in Algerien und die Greueltaten, die von den französischen imperialistischen Streitkräften am algerischen Volk begangen werden, das für seine Unabhängigkeit kämpft. Sie bekräftigt ihrö Unterstützung für den heroischen Kampf des algerischen Volkes ...

  • Tunesien muß neutral sein

    Forderung des Parteitages der Kommunistischen Partei an die Regierung

    Tunis (ND). In Tunis fand vom 29. bis 31. Dezember 1957 der VI. Parteitag der Kommunistischen Partei Tunesiens statt. An der Arbeit des Parteitages nahmen außer den Delegierten Abordnungen der Brüderparteien aus Frankreich, Marokko, Italien und Albanien teil. Generalsekretär Mohammed Ennafa unterstrich in seinem Referat die Solidarität der KP Tunesiens mit dem um seine Unabhängigkeit kämpfenden algerischen Volk ...

  • Flug in die Neu jahrsnacht

    Unser Redaktions«! mitglied Georg Krausi, Vorsitzen^ der des Verbandes der Deutschen Presse, trat an der Schwelle des neuen Jahres eine Reise für „Neues Deutschland" an, die ihn durch eine Anzahl von Ländern Südostasiens führen wird. Seine Reiseschiiderungen werden in loser Folge erscheinen. Neu Delhi, ...

  • Düstere Aussicht in Frankreich

    Jahresbeginn brachte neue Preiswelle / Gaillard: „Gürtel enger schnallen''

    Paris (ADN/ND). Zu Beginn des neuen Jahres traten in ganz Frankreich eine große Anzahl von Preiserhöhungen in Kraft. Dazu zählen der Brotpreis, die Radio* und Fernsehgebühren und die Tarife der städtischen Verkehrsmittel, die in Paris um 50 Prozent steigen. Im vergangenen Jahr waren die Preise für die wichtigsten Nahrungsmittel schon um durchschnittlich 30 bis SO Prozent, für einige Obst- und Gemüsesorten sogar um das Doppelte gestiegen ...

  • Italien im Kampf gegen Raketenbasen

    Rom (ADN), Die Protestbewegung gegen die Stationierung von amerikanischen .Raketenabschußbasen in Italien nimmt ständig weiter zu. Besonders heftig wird der Kampf im Süden des Landes geführt. In dem Städtchen Gravina in der Provinz Bari erschien an Mauern und Häuserwänden ein Plakat, das zwei kleine Mädchen zeigt und folgende Aufschriften trägt: „Mama, kämpfe gegen die Atombasen in Apulien, damit ich glücklich aufwachsen kann!" und „Mama, ich will leben und nicht sterben, kämpfe auch du ...

  • Gute Bilanz aus Moskau

    1957 wurden 40 Millionen Tonnen Eisen- und Stahlwalzgut erzeugt

    Moskau (ADN). In der Sowjetunion wurden im vorigen Jahr 40 Millionen Tonnen Eisen- und Stahlwalzgut erzeugt, das sind sechs Prozent mehr als im Jahre 1956, teilt das Statistische Zentralamt beim Ministerrat der UdSSR mit. Auch der Plan für die Erfassung und den Aufkauf von Obst, Gemüse und Weintrauben wurde vorfristig erfüllt ...

  • Gegen KertiWaffeiiversucVie

    in einem gesonderten Appell zum Verbot der Kernwaffenversuche heißt es: i;Die asiatischiäfrikänisdhe Sölldafitätsikohferehz betrachtet die fortgesetzten Versuche mit Kernwaffen als eine ernste Bedrohung tut di# MdnsÄheit und fordert ein sofortiges und bedingungsloses Verbot dieser Versuche. Da die Regierung der UdSSR ihre Bereitschaft erklärt hat, die Kernwaffenversuche beginnend mit dem 1 ...

  • Bei 60 Grad zum Südpol

    Wellington (ADN). Während Mitglieder der sowjetischen Expedition schon zum drittenmal die außerordentlich schwierige Strecke zwischen der Antarktisküste und dem Südpol zurücklegen, bemühen sich neuseeländische und, britische Forscher seit Wochen vergeblich, ihn auf dem Landweg zu erreichen. Westliche ...

  • Botschaft an alle Völker

    In einer Botschaft an alle Menschen der Welt werden die Völker aufgerufen, „alle nur möglichen Mittel zur Schaffung von Übereinkommen und Verträgen zu ergreifen, was unausbleiblich zur Abrüstung und zur Ächtung der Produktion, Erprobung und Anwendung von Kernwaffen führt". Weiter heißt es: „Wir müssen alle unsere Bemühungen darauf richten, der Welt den Frieden 2U garantieren ...

  • Zollpakt abgelehnt

    In einer einstimmig gebilligten Entschließung über wirtschaftliche Zusammenarbeit werden die Völker Asiens und Afrikas aufgerufen, enger zusammenzuarbeite«, um die Vom Imperialismus verschuldete Rückständigkeit schneller zu überwinden. Die Nationalisierung wird als ein unbestreitbares Recht der Völker und eine Agrarreform als dringend erforderlich bezeichnet ...

  • Krankheitsverlauf Dr. Petru Grozas verschlechtert

    Bukarest (ADN). Der Bukarester Rundfunk brachte am Mittwoch eine offizielle ärztliche Mitteilung über den Krankheitszustand des Vorsitzenden des Präsidiums der Großen Nationalversammlung Rumäniens, Dr. Petru Groza. Darin heißt es, daß nach einer Operation am 17. November eine Verbesserung des Zustandes des Kranken eintrat, wobei die Krankheit sich jedoch weiter entwickelte ...

  • Luftraum Albaniens verletzt

    Tirana (ADN). Ein viermotoriges britisches Flugzeug vom Typ Skymaster hat am Dienstagvormittag den albanischen. Lufteaum verletzt. Die Maschine gehört der britischen privaten Luftverkehrsgesellschaft „Independant Air Travel Ltd." und hatte 6 Mann Besatzung an Bord. Nachdem, sie in. der international üblichen Form von ihrer Luftraumverletzuiig in Kenntnis gesetzt worden war, ist sie von albanischen Jagdflugzeugen zur Landung auf einem albanischen Flugplatz gezwungen worden ...

  • Unruhen in Venezuela

    Caracas (ADN). Ein Aufstand gegen das Regime des Diktators Jimenez ist am Neujahrstag in Venezuela ausgebrochen. Aus den bisher vorliegenden, sich zum Teil widersprechenden Meldungen kann entnommen werden, daß sich die Garnison des Luftwaffenstützpunktes Maracay erhoben hat. Ihr sollen sich Einheiten der Landstreitkräfte angeschlossen haben ...

  • Hagberg wiedergewählt

    Stockholm (ADN-Korr.). Der XVIII. Parteitag der Kommunistischen Partei Schwedens ist am Dienstag in Stockholm mit dem Schlußwort des Parteivorsitzenden Hilding Hagberg beendet worden. Hagberg "war von dem am Vortag gewählten Zentralkomitee wiederum als Vorsitzender der Partei nominiert worden. In seiner Schlußansprache bezeichnete er die Einheit und Geschlossenheit der Partei im Kampf als das Unterpfand für künftige Erfolge ...

  • Chruschtschow sprach zu sowjetischen Studenten

    Moskau (ADN). Bulganin, Chruschtschow, Mikojan, Perwuchin und andere sowjetische Staatsmänner erschienen am Donnerstag zu dem traditionellen Studenten- Neujahrsball im Großen Kremlpalast. Mehr als 2000 Moskauer Studenten und viele Gäste aus 32 Ländern nähmen an der Veranstaltung teil, auf der Chruschtschow das Wort ergriff, um die Jugend zum neuen Jahr zu beglückwünschen ...

  • Moskau erhält Lenin-Denkmal

    Moskau (ADN-Korr,). Eine vielbesuchte Ausstellung wird gegenwärtig in der sowjetischen Hauptstadt gezeigt. Mehr als 130 Entwürfe für das Lenin-Denkmal, das in Moskau errichtet werden soll, sind der Öffentlichkeit zur Begutachtung vorgelegt. Weitere 310 Vorschläge — darunter einige aus dem Ausland — sind der Jury schriftlich zugegangen ...

Seite 7
  • Wirtschaftsspiegel

    In den Nachmittagsstunden des 31. Dezember 1957 starh ira Alter von 60 Jahren OTTO WEQENER Personlicher Referent des Rektors Die Angehörigen der Humholdt-Universität werden dem Verstorbenen, der bis zuletzt In aufopferungsvoller. Pflichterfüllung seine durch langjährige Lpiden" geschwä.chten Kräfte eingesetzt hat, ein ehrendes Andenken bewahren ...

Seite 8
  • Ohne Orakelin die Zukunft geblickt

    Die Berliner brauchen kein Blei zu gießen, um zu erfahren, wohin 1958 ihre Reise geht. Es.gehört zu den vielen neuen Traditionen des demokratischen Berlin, am ersten Arbeitstage eines neuen Jahres in den volkseigenen Betrieben die Ziele des kommenden Planjahres bekanntzugeben. Am Vorabend hat die Bezirksleitung der SED sogar den Ausblick bis 1960 gegeben ...

  • Nächster gesamtdeutscher Leichtathletik* Rekord

    Während unsere Freunde vom Wintersport ihre großen Tage erleben, gilt es für uns, die Rekord- und Ergebnislisten der zu Ende gegangenen Saison zu „zerlegen". Am Schreibtisch wird endgültig überprüft, ob die seit dem vergangenen Frühjahr gehegten Erwartungen sich tatsächlich erfüllten oder ob es Enttäuschungen gab ...

  • Bittere Silvesternachlese

    Polizei und Feuerwehr waren ständig im Einsatz / 6 Selbstmorde in Westberlin

    Mit viel Fröhlichkeit, diversen Mengen alkoholischer Getränke und großer Knallerei begrüßten die Berliner das neue Jahr. Für manchen aber, der des Guten zuviel getan hatte, brachte die Silvesternacht böse Überraschungen. 42mal wurde die Volkspolizei alarmiert. In der Hauptsache ging es hier um Schlägereien, die zu schlichten waren, oder um Erste Hilfe bei Unglücksfällen ...

  • Wer gewinnt die Vier-Schanzen-Tournee?

    Nach den Sprungläufen in Oberstdorf und Garmisch trifft sich die mitteleuropäische Skisprungelite noch zweimal, am Sonntag in Innsbruck und am Montag in Bischofshofen, ehe der Sieger der Vler-Schanzen-Tournee feststeht. Noch hat der Verdiente Meister des Sports Werner Lesser eine Chance, liegt er doch nach den ersten beiden Sprungläufen mit 430,9 Punkten nur sechs Punkte hinter dem führenden Kamenski (UdSSR) und drei Punkte hinter dessen Landsmann Schamow an dritter Stelle ...

  • Hoffnungsvolle Bilanz

    Wie unterstützte die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik im Jahre 1957 die Entwicklung von Körperkultur und Sport? Der amtierende Vorsitzende des Staatlichen Komitees für Körperkultur und Sport, Dr. Hans Schuster, unterbreitete am Jahreswechsel der Öffentlichkeit zu dieser Frage aufschlußreiche Angaben, die erneut beweisen, welche großzügige Unterstützung die Sportler in unserer Republik von ihrer Regierung erhalten ...

  • Neues Bildröhrenwerk

    Zu den Bauvorhaben, die in diesem Jahr beendet Werden, gehört das Bildröhrenwerk des Werkes für Fernmeldewesen in Oberschöneweide. Ende 1958 beginnt dieses für die Entwicklung des Fernsehens in der DDR so wichtige Werk mit der Produktion, die jährlich eine dreiviertel Million Bildröhren betragen wird ...

  • Keine Scherben bringen Glück

    VEB Schultheiss geht dem Flaschenbruch zu Leibe

    Geht es um Flaschenbier, dann gibt es in den Brauereien immer wieder Sorgen, weil es an genügend Flaschen mangelt. Berücksichtigt man, daß viele davon vorzeitig zu Bruch gehen, so nimmt es nicht wunder, daß sich die Kollegen des VEB Schultheiss-Brauerei in der Leninallee Gedanken machten, wie der Flaschenbruch zu verringern sei Heraus kam dabei die Verpflichtung, den Bruch bis auf zwei Prozent im Betrieb zu senken ...

  • Berliner Omnibushof

    In der Lichtenberger Straße in Weißensee wird im kommenden März mit den Tiefbauarbeiten für den künftigen Berliner Omndstbushof begonnen. Der Aufbau dieses großzügigen Projektes der BVG, das die Verkehrssituation in Berlin wesentlich verbessern wird,, erfolgt in mehreren Etappen, die sich bis in den dritten Fünfjahrplan hinein erstrecken ...

  • Tavm Schur wieder vorn

    Bei der traditionellen Umfrage des Zentralorgans der FDJ, „Junge Welt", wurde der Verdiente Meister des Sports Gustav Adolf Schur zum fünften. Male hintereinander zum „Sportler des Jahres" gewählt. 56 309 Leser,hatten sich an der Umfrage beteiligt, von denen sich 24 470 für Täve entschieden. Als „Sportlerin des Jahres" ging die Verdiente Meisterin des Sports, Gisela Birkemeyer-Köhler, hervor, die in der Gesamtwertung als erste Frau auf den fünften- Platz kam ...

  • BERLINER NOTIZEN

    Für Winterurlauber hat das Deutsche Reisebüro neue Verbindungen mit geheizten Autobussen nach dem Zlittauer Gebirge, dem Erzgebirge, dem Harz und nach Thüringen eingerichtet. Das Frühjahrssemester der Volkshochschulen beginnt am 20. Januar. Anmeldungen vom 6. bis 17. Januar in den Sekretariaten der Volkshochschule ...

  • Mehr Energie

    Im Interesse einer besseren Stromversorgung Berlins beginnt der VEB Industriebau in diesem Jahr mit dem Bau des Umspannwerkes Nord in der Thaerstraße am Zentralviehhof. Der industrielle und private Energiebedarf Berlins steigt ständig. Um diesen Bedarf zu befriedigen, soll in Zukunft mehr Energie von den Großkraftwerken der Republik, vor allem aus denen der Braunkohlenreviere, entnommen werden ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    4. Januar Prenzlauer Berg: 7 Uhr in der Kreisleitung Anleitung der BPO-Sekretäre. 6. Januar Treptow: Parteilehr jähr in allen Zirkeln. Kreisabendschule im Hause der Kreisleitung. Zyklus Arbeiterbewegung. Lektion 3, um 17 Uhr; Zyklus Philosophie, Lektion 4, um 16.30 Uhr; Zyklus Politökonomie, Seminar zum Thema 3, um 16 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Bei meist schwachen Winden wechselnder Richtung wolkig, teilweise heiter. In den Mittelgebirgen z. T. noch stark bewölkt, und dort, noch etwas Schneefall. Tagsüber Frost, z. T. unter minus 5 Grad, nachts mäßiger bis strenger Frost, teilweise unter minus 10 Grad. Sonnenaufgang am 3. Januar 1958 8 ...

  • Bauten der Berliner Industrie

    Das Programm des VEB Industriebau für 1958 / 37 Baustellen in der Hauptstadt

    Neben dem Bau von 7000 Wohnungen kommen 1958 auch die Industriebauten, im demokratischen Berlin nicht zu kurz. Den Zielen des zweiten Fünfjahrplanes entsprechend werden mehrere wichtige Industriebauvorhaben weitergeführt und neue in Angriff genommen — vor allem solche, die nach ihrer Fertigstellung die Produktionskapazität " volkswirtschaftlich wichtiger Industriezweige beträchtlich erhöhen werden ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstraße 39/40. Tel. 22 03 41 — Verlag: Berlin N. 54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich.3,50 DM — Alleinige Anzeigenannahme: Alle Filialen der DEWAG-Werbung, z. Z. gültig Anzeigenpreisliste Nr. 9 — Bankkonto: Berliner Stacjtkontor, Berlin N 58,, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr ...

  • Auftakt zum NAW 1958

    Den Auftakt zum Nationalen Aufbauwerk 1958 im Stadtbezirk Friedrichsham gaben am Donnerstag Jugendliche der Betriebsberufsschule der HO-Lebensmittel Friedrichshain in der ' Weberst.raße. Sie arbeiteten an der Beseitigung der Trümmer der im zweiten Weltkrieg zerstörten Markuskirche. Insgesamt liegen dem Aufbaustab Friedrichshain bisher Verpflichtungen für rund 60 000 freiwillige Arbeitsstunden vor ...

  • 630 Senatsangestellte gekündigt

    Zum 31. März wurden vom Westberliner Senat 630 Angestellte gekündigt. Als Ursache wurde angegeben, daß die Bundeszuschüsse stark reduziert werden und vor allem Stellen frei werden müßten, damit der Senat bevorzugt 131er in den Behördenstellen unterbringen kann.

  • Noch 1957 im Ehehafen

    In den letzten drei Tagen des alten Jahres wurden im demokratischen Berlin 200 Ehen geschlossen. Davon allein am Silvestertag 74. Die Standesämter in Lichtenberg und Pankow konnten die meisten Heiratslustigen verzeichnen.

Seite
Auftakt in Berliner Betrieben Tito für Ost-West-Konferenz Ministerrat und Volkskammer gratulieren FDGB mit Arabern solidarisch Ein treuer Sohn des Volkes Rapaeki erneuert Vorschlag Start der Roten Hochöfner Möge 1958 das Jahr der Festigung des Friedens sein Herzliche Glückwünsche für Wilhelm Pieck Erste Gasturbinenanlage im Versuchsbetrieb Zwei neue Bahnlinien ab 1. Januar in China Einwohner Bonns für Verhandlungen Sputnik 2 heute über Berlin Sowjetunion baut groföes Atomkraftwerk Kritik an Washington Grüße aus Prag
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen