29. Mai.

Ausgabe vom 31.03.1956

Seite 1
  • Direktive über 2. Fünfjahrplan beschlossen

    Schlußansprache Otto Grotewohls Maßnahmen zur breiten Entfaltung der Demokratie in der DDR Einmütige Zustimmung zu Otto Grotewohls Ausführungen über die Rolle der Arbeiter^undrBaiiern-Mächt / Delegation der Nationalen Volksarmee in der Werner-Seelenb

    Die 3. Parteikonferenz unserer Partei geht ihrem Ende zu. Im Namen des Zentralkomitees unserer Partei und des Präsidiums der Konferenz spreche ich allen Genossinnen und Genossen, die zum Gelingen unserer Konferenz beigetragen haben, unseren Dank aus. Wir danken der Berliner Parteiorganisation und allen anderen Genossen, die als unsichtbare Helfer durch ihre umsichtige, organisatorische und politische Arbeit den erfolgreichen Ablauf der Konferenz gesichert haben ...

  • Grußtelegramm an das ZK der KPdSU

    An das Zentralkomitee der KPdSU Moskau Teure Genossen! Die Delegierten der 3. Parteikonferenz der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands danken im Namen der Parteimitglieder, der Arbeiterklasse und aller patriotischen Kräfte in der Deutschen Demokratischen Republik dem Zentralkomitee der KPdSU für die unserer Konferenz übersandten brüderlichen Grüße ...

  • Der neue Abrüstungsplan der UdSSR

    Erste Phase: Rüstungen dürfen Stand von 1955 nicht überschreiten / Zweite Phase: Verringerung der Streitkräfte / Weitgehende Rüstungskontrolle / Zone begrenzter Rüstungen in Europa unter Einschluß beider deutscher Staaten / Plan ermöglicht auch Ker

    London (ADN). Wie TASS unter wohl die Frage des Verbots der möglich hält, ein Abkommen über Berufung auf Londoner Journa- Atomwaffen als auch die Frage der. das Verbot der Atom- und der listenkreise meldet, hat der Ver- Einschränkung der Rüstungen — Wasserstoffwaffen zu erzielen. Im treter der UdSSR im Unteraus- seit langem in einer Sackgasse ...

  • (Lebhafter Beifall)

    Unsere Konferenz ist eine Manifestation des proletarischen Internationalismus. Die Vertreter unserer Bruderparteien, die hier zu uns gesprochen haben, haben uns die Gewißheit vermittelt, daß wir starke und mächtige Verbündete besitzen, die uns in guten und bösen Tagen zur Seite stehen werden. Ich danke ...

  • Beschluß über die Aufgaben für die weitere Festigung der Arbeiter-und-Bauern-Macht

    Am Schluß der Diskussion zu dem Referat des Genossen Otto einen von dem Genossen S c h w a n z im Auftrage der Parteiorgani- Grotewohl über „Die Rolle der Arbeiter-und-Bauern-Macht in sation des Bezirkes Schwerin eingebrachten Beschlußantrag an. Der d

    Die Parteikonferenz billigt die im Referat des Genossen Otto Grotewohl: „Die Rolle der Arbeiter-und-Bauern-Macht in der Deutschen Demokratischen Republik" dargelegten Aufgaben für die weitere Festigung der Arbeiter-und- Bauern-Macht. Mit der Verwirklichung des großen Kampfprogramms des Aufbaus des Sozialismus ist die Festigung der politischen Macht der Arbeiter und Bauern auf das engste verbunden ...

Seite 2
  • Wir ringen um Deutschland

    TJnsere Parteikonferenz behan- *-J delte bedeutsame Maßnahmen zur weiteren wirtschaftlichen und politischen Festigung der Deutschen Demokratischen Republik. Dabei sind alle unsere Erwägungen zugleich von der Sorge um die ganze deutsche Nation getragen. Die Entfaltung der Demokratie und ihrer sozialen Errungenschaften in unserem Arbeiter-und-Bauern-Staat geschieht mit dem Blick auf ganz Deutschland, im Interesse des ganzen deutschen Volkes ...

  • Der neue Abrüstungsplan der UdSSR

    Einschränkung der Rüstungen und der Streitkräfte festgelegt werden. Dabei wird der Stand der Streitkräfte dieser Staaten 150 000 bis 200 000 Mann nicht überschreiten. Die Mittel, die infolge dieser Maßnahmen frei werden, sollen sowohl zur Hebung des Wohlstandes der Völker der erwähnten Staaten als auch zur Hilfeleistung an wirtschaftlich schwach entwickelte Länder verwendet werden; dazu ist im Rahmen der UN ein Sonderfonds zu bilden ...

  • Mit der Kraft aller Werktätigen

    Die 3. Parteikonferenz im Spiegel der demokratischen Presse

    Berlin (Eig. Ber.). Das Vertrauen, das alle Schichten der Bevölkerung der Partei der Arbeiterklasse und ihrer Konferenz entgegenbringen, spiegelt sich auch in den Berichten und Kommentaren der Zeitungen der Blockparteien wider. Sie drücken zuversichtlich aus, daß an der Schwelle des zweiten Fünfjahrplans allen Bürgern unserer Republik — ob Arbeiter, Bauer, Handwerker oder Geistesschaffender — der 'Weg zu einem glücklichen Leben in Frieden und Wohlstand offensteht ...

  • Unsere sozialen Fortschritte und der DGB

    Die „Welt der Arbeit", die Zeitung der westdeutschen Gewerkschaften, interessiert sich im Zusammenhang mit der 3. Parteikonferenz besonders für die sozialen Maßnahmen, die wir im zweiten Fünfjahrplan durchführen werden, sobald die materiellen Voraussetzungen in der Produktion geschaffen sind. Wer die westdeutsche Demokratie sichern wolle, schreibt die „Welt der Arbeit", müsse sich für die Erhöhung der Reallöhne und die Verkürzung der Arbeitszeit einsetzen ...

  • Bereit, den Plan in die Tat umzusetzen

    Die Werktätigen in den Betrieben ergänzen die Richtlinien der Partei mit guten Vorschlägen

    Berlin (Eig. Ber.). Überall in den Werkhallen und Konstruktionsbüros haben die Reden und Beschlüsse der 3. Parteikonferenz der SED einen starken Widerhall gefunden. Die Werktätigen .überlegen sich, wie sie die vorgesehenen großen Aufgaben des zweiten Fünfjahrplanes bewältigen können. Sie unterbreiten Vorschläge und übernehmen Selbstverpflichtungen ...

  • Beschlüsse der Parteikonferenz den Werktätigen erläutern

    Über die Aufgaben, die Arbeit der Ausschüsse der Nationalen Front in den Orten und Kreisen zu verbessern, um alle Schichten der Bevölkerung in den sozialistischen Aufbau einzubeziehen, spricht der Sekretär des Nationalrats der Nationalen Front des demokratischen Deutschland, Genosse Seigewasser. Im vergangenen ...

  • Noch fester um das ZK geschart

    Genosse Hermann Matern, Mitglied des Politbüros, bezeichnet in seinem Diskussionsbeitrag die •Überwindung der Spaltung der deutschen Arbeiterbewegung in der DDR als die größte Errungenschaft der deutschen Arbeiterklasse, die auch die sichere Garantie für den Sieg des Friedens und Fortschritts in ganz Deutschland ist ...

  • Direktiven einmütig gebilligt

    Nach der Mittagspause erstattet Genosse Erich Mückenberger im Namen der Mandatsprüfungskommission Bericht. Er teilt mit, daß insgesamt 1731 Delegierte mit beschließender und 582 Delegierte mit beratender Stimme an der 3. Parteikonferenz teilnehmen. Unter den 1540 Gästen, die den Verlauf der Parteikonferenz ...

  • (Fortsetzung von Seite 1)

    aus den Rüstungen der Staaten zu erzielen. Es wird vorgeschlagen, Maßnahmen zur Begrenzung und Einschränkung der Rüstungen herkömmlichen Typs und der Streitkräfte im Laufe der Jahre 1956 bis 1958 durchzuführen. Es ist vorgesehen, daß die Staaten im Laufe der ersten drei Monate nach Inkrafttreten des Abkommens Schritte unternehmen, um ihre Streitkräfte und Rüstungen herkömmlichen Typs nicht über den Stand der Rüstungen und Streitkräfte vom 31 ...

  • Armee des Volkes begeistert begrüßt

    Ansprache Walter Ulbrichts an die Abordnung der Formationen der Nationalen Volksarmee / Referat Otto Grotewohls einmütig gebilligt / Feierlicher Abschluß der 3. Parteikonferenz

    Genosse Walter Ulbricht eröffnet den 7. .und letzten ■Konferenztag und teilt mit, daß eine Delegation der Nationalen Volksarmee die Konferenz begrüßen wird. Unter großem Jubel marschieren die Abordnungen der Land-, Luftund Seestreitkräfte in tadelloser Ordnung in den Saal ein. Der Leiter der Delegation meldet dem Konferenzleiter, Genossen Walter Ulbricht, die angetretenen Formationen ...

  • SPD-Führer sollen besuchen

    Danach spricht als erster Diskussionsredner der Minister für Staatssicherheit, Genosse Ernst Wollweber. Ein wichtiger Punkt seiner Ausführungen ist die Entlarvung des sogenannten Ostbüros der SPD als einer Agentenorganisation im Auftrage imperialistischer Geheimdienste. Unter den Angestellten des Ostbüros gibt es kaum einen Sozialdemokraten, dafür aber um so mehr ehemalige Gestapospitzel und andere Faschisten ...

  • 1150 Aufnahmeanträge allein im Bezirk Schwerin

    Schwerin (ADN). Annähernd 1150 Werktätige des Bezirks Schwerin, unter ihnen viele Landarbeiter, Traktoristen, Genossenschaftsbauern und werktätige Einzelbauern, haben anläßlich der 3. Parteikonferenz der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands um Aufnahme in die Partei gebeten. In der MTS Laage im Kreis Güstrow haben sieben Belegschaftsangehörige die Aufnahme als Kandidat in die SED beantragt ...

Seite 3
  • Die Rückständigkeit auf dem Lande wird beseitigt

    Das ehemalige junkerliche Mecklenburg, einst der Hort von 2100 ostelbischen Junkern, hat heute sein Gesicht unter der Macht der Arbeiter und Bauern grundlegend verändert. Aus dem ehemaligen Landarbeiter wurde durch die demokratische Bodenreform ein freier Bauer auf eigener Scholle. Früher herrschte in den mecklenburgischen Junkerdörfern Unwissenheit und finsterer Aberglaube ...

  • Wir weckten die Initiative der Bevölkerung im Nationalen Aufbauwerk

    Das Nationale Aufbauwerk ist ein entscheidendes Mittel zur Entwicklung der schöpferischen Kräfte der Werktätigen und ihrer Einbeziehung in die Leitung des Staates. Davon zeugen die großen Leistungen, die unsere Werktätigen unter der Führung unserer Partei in den vergangenen Jahren erreicht haben. Auch im Kreis Sangerhausen waren Jahr für Jahr Tausende von Verpflichtungen die Gewähr für eine erfolgreiche Durchführung des Nationalen Aufbauwerkes ...

  • Delegation der Nationalen Volksarmee begrüßt 3. Parteikonferenz

    Zu Beginn des siebenten Verhandlungstages empfingen die Delegierten der 3. Parteikonferenz der SED eine Delegation der Nationalen Volksarmee. Der Sprecher der Delegation richtete folgende Ansprache an die Konferenz: Teure Genossen! Im Namen der Parteimitglieder und Kandidaten sowie aller Angehörigen der Nationalen Volksarmee überbringen wir den Delegierten der 3 ...

  • (Stürmischer Beifall)

    Es lebe die Deutsche Demokratische Republik, die unbezwingbare Bastion für ein einheitliches, friedliebendes, demokratisches und unabhängiges Deutschland! (Stürmischer Beifall) Es lebe die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands, der Inspirator und Organisator unseres sozialistischen Aufbaus, des weiteren Vormarsches in eine lichtvolle, glückliche Zukunft der ganzen Nation! (Stürmischer, lang anhaltender Beifall ...

  • Zwischen 19 und 91

    Parteiveteran zum Abschied. Dann eilt er, leicht gebeugt und auf seinen Stock gestützt, den Verhandlungen weiter zu folgen. Nicht ganz ein Viertel der Jahre Otto Büchners zählt Ingeburg Pfretzschner. 21 wird sie »n wenigen Tagen. Eigentlich ist ihr Leben schnell erzählt: Ihr Vater äst Arbeiter, wird später Gütekontrolleur in einem volkseigenen Betrieb in Hohenstein-Ernstthal, ist Mitglied der Partei ...

  • Am Rande der Konferenz:

    Gotha, er ist Mitbegründer des Deutschen Metallarbeiterverbandes. Nach dem ersten Weltkrieg kämpft er weiter: Gegen die Reaktion in der Weimarer Republik, für sozialen Fortschritt, gegen den Bau des Panzerkreuzers A, für die Fürstenenteignung. Die braune Nacht des Faschismus sieht den 70jährigen noch an illegalen Aktionen, an der Verbreitung von Flugblättern gegen Krieg und Faschismus teilnehmen ...

  • In ihrem Betrieb arbeiten etwa

    250 Jugendliche, und Hanna muß sich sputen, um all die vielen verschiedenartigen Interessen der Jugendlichen unter einen Hut zu bringen bzw ihnen Rechnung zu tragen. Es gibt viele Veranstaltungen für die Jugend im Betrieb: Ein Jugendforum, einen Karneval, Fach- und andere Vorträge; es existiert ein Klub Junger Techniker, der schon zahlreiche Verbesserungen angeregt hat ...

  • (Lebhafter Beifall)

    Im gleichen Zeitraum wurden viele Einzel- und Kollektiwerpflichtungen zur Verbesserung der Ausbildung und der Erziehungsarbeit sowie zur besseren Beherrschung der Waffentechnik und der Ausrüstungen übernommen. Angespornt durch die lebhafte Zustimmung der Werktätigen zur Schaffung der Nationalen Volksarmee ...

Seite 4
  • Qualifizierung der Staatsfunktionäre — eine vorrangige Aufgabe

    Von den Parteiorganisationen ist darauf hingewiesen worden, daß die Qualifikation- und Tätigkeitsmerkmale in den staatlichen Verwaltungen zum Teil seit drei, vier und noch mehr Jahren nicht mehr verändert wurden. In der ökonomischen Entwicklung sind wir im gleichen Zeitraum weit voran gekommen. Das Ansehen der Deutschen Demokratischen Republik ist bedeutend gewachsen ...

  • Guter Gesundheitszustand der Bevölkerung

    Die Verbesserung des Gesundheitszustandes unserer Bevölkerung verlangt nicht nur ein immer höheres wissenschaftliches und organisatorisches Niveau der Mitarbeiter des Gesundheitswesens, sondern auch die ständige und starke Mitarbeit und Hilfe der Partei, aller zentralen staatlichen Einrichtungen und die Entwicklung des Bewußtseins der breiten Massen ...

  • Die Arbeit des Staatsapparates verbessern

    Unter diesem Gesichtswinkel möchte ich einige Gedanken zur weiteren Verbesserung der Parteiarbeit in unseren staatlichen Organen darlegen. Bekanntlich ist beim Aufbau des Sozialismus der Staat das Hauptinstrument. Das Niveau der Arbeit der Organe der Staatsmacht darf nicht hinter den Anforderungen, wie wir sie jetzt stellen, zurückbleiben ...

  • Unsere Arbeiter-und-Bauern-Macht unablässig

    Ansporn und Freude für die Nachbarvölker

    Es ist mir eine große Ehre, Ihnen die wärmsten und brüderlichen Grüße des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Niederlande zu überbringen. (Beifall) Wir danken dem Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands für die Einladung, dieser sehr lehrreichen Konferenz beizuwohnen und mit so vielen deutschen Freunden zusammen zu sein ...

  • Das Schweizervolk wünscht ein friedliebendes Deutschland

    Liebe Genossinnen und Genos^ Ben! Es ist mir eine große Freude und Ehre, der 3. Parteikonferenz der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands im Namen unseres Zentralkomitees die herzlichsten und kameradschaftlichsten Grüße der Partei der Arbeit der Schweiz überbringen zu dürfen. (Beifall) Ich möchte ...

  • Unsere Demokratie als Ansporn für Westdeutschland

    Mit dem zweitein Fünfjahrplan sehen wir in der Deutschen Demokratischen Republik nicht nur unsere inneren Aufgaben. Die Maßnahmen der weiteren Demokratisierung werden die Rolle der Arbeiterklasse in der Deutschen Demokratischen Republik noch.sichtbarer werden lassen und dadurch stärkeren Einfluß auf Westdeutschland und auf Westberlin ausüben ...

  • Parteiarbeit und wirtschaftlich-staatliche Tätigkeit gehören zusammen

    Was steht also im Vordergrund? Wir müssen die wirtschaftliche und politische Kraft der Arbeiter-und- Bauern-Macht unablässig mehren und vervielfachen. Mit nicht erlahmender Energie müssen wir die Volksmassen immer enger um ihren Staat zusammenschließen. Das ist unser erstes Anliegen, ist der Schlüssel für die, Lösung aller Lebensfragen der Nation und zur Verbesserung des Wohlstandes der Bürger ...

  • festigen

    komitees, auf bestimmte Schwachen in der Ausbildung gewisser wissenschaftlicher und technischer Kader aufmerksam gemacht haben. Sie taten recht daran. Aber falsch ist es, die. Termine zur Beseitigung dieser Rückstände bis 1970 auszudehnen. Wecken wir in jedem Bürger, besonders in der Arbeiterklasse, Talent und Schöpferkraft, dann werden diese langen Fristen durch die Initiative der Massen zusammenschrumpfen ...

  • Verstärkte Massenmobilisierung notwendig

    Wir wissen, daß der zweite Fünfjahrplan den Beginn einer neuen industriellen Umwälzung bringt. In diesem stürmischen Voranschreiten der gesellschaftlichen Produktivkräfte wird es darauf ankommen, daß gerade die Parteiorganisationen in den Organen der Staatsmacht mit nicht erlahmender Energie arbeiten, lernen und schneller voranschreiten ...

  • Die Aktionseinheit entwickelt sich

    In Westberlin fordern die Werktätigen immer nachdrücklicher den Widerstand gegen die unsoziale und militaristische Politik der Bonner Regierung. Diese wachsende Entschlossenheit der Werktätigen findet auch schon Zustimmung von Mitgliedern des Landesvorstandes der SPD. Eines ist dabei klar: Der Gedanke, ...

Seite 5
  • Die internationale Autorität der Deutschen Demokratischen Republik wächst

    „Die demokratische Gestaltung des inneren Lebens unserer Republik ist die politische Grundlage unserer demokratischen deutschen Außenpolitik. Heute können wir mit Stolz feststellen, daß die DDR zu einem internationalen Faktor geworden ist, dessen Bedeutung in dem Maße sichtbar wird, wie sich die demokratischen Grundsätze eines friedlichen Zusammenlebens von Staaten und Völkern allerorts durchsetzen ...

  • Kaderschmiede einer neuen Intelligenz

    Herr Prof. Dr.-Ing. Peschel schilderte eingangs das rasche Wachstum der Technischen Hochschule Dresden als der, wie er sagte, größten Kaderschmiede unserer neuen Intelligenz für unsere Wirtschaft. Im ersten Fünfjahrplan wurde die Technische Hochschule zur größten polytechnischen Hochschule ganz Deutschlands entwickelt, stellte Prof ...

  • Erfolge durch bessere Parteiarbeit im Dorf

    Genosse Schulz berichtet, daß die Gemeinde Lüssow bis zum vorigen Winter1 von Seiten des Kreisrates noch ein vergessenes Dorf war. Mißstände hatten überhandgenommen. Nachdem der Redner davon berichtete, daß der Kreisrat eine Abgeordnete als Pate für das Dorf eingesetzt hat und er selbst die Funktion des Bürgermeisters übernahm, fährt er fort: „Als ich die Stimmung der Einwohner und das Durcheinander kannte, da wollte ich eigentlich wieder gehen ...

  • Erringt noch viele begeisternde Siege!

    Werte Genossen! Gestatten Sie mir/liebe Genossen, die Sie zur 3. Pjrteikonferenz der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands dielegierisind, daß ich Ihnen im Namen desZentralkomitees der Kommunistfcchen Partei Belgiens die heißesteij umd brüderlichsten Grüße überbjnge und Sie zu den großen Erfofcen beglückwünsche, die Sie beiq Aufbau des Sozialismus und ...

  • Der deutsche Militarismus ist unser Todfeind

    Liebe Genossen! Ich habe die Ehre, Ihrer Parteikonferenz die brüderlichen Grüße des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Luxemburgs zu überbringen. (Beifall) Tausende Luxemburger Kommunisten, klassenbewußte Arbeiter und aufgeklärte Friedensfreunde verfolgen die Aufbauarbeit in Ihrer demokratischen Republik mit der wärmsten Sympathie ...

  • Unsere Arbeiter-imd-Bauern-Macht unablässig festigen

    (Fortsetzung von Seiti 4)

    gehen, wirkt nicht auf die Dauer. Die Reaktion wird bei dieser Politik immer frecher werden und nutzt die Gelegenheit zu immer neuen Vorstößen. Deshalb wünschen die sozialdemokratischen Genossen ein klares Programm und ein festes Ziel bei der Verteidigung der demokratischen Rechte und Freiheiten. Deshalb muß man ihnen sagen, daß die Maßnahmen zur Entfaltung der Demokratie in den örtlichen Verwaltungsorganen im demokratischen Sektor Berlins eine große Wirkung auf Westberlin haben werden ...

  • Island will nicht USA-Stützpunkt sein

    euren Erfolgen und gebe der aufrichtigen Hoffnung Ausdruck, daß ihr nach dieser Konferenz immer größere Erfolge im eurem Aufbauwerk und im Kampf für die Einheit Deutschlands erringen werdet. (Beifall) Eure Diskussionen über eure Aufgaben, Siege und Schwierigkeiten sind sehr lehrreich. Es ist klar, <iaß ...

Seite 6
  • Viele neue und schöne Aufgaben stehen vor den Frauen

    Ich möchte einige Worte zur Arbeit mit den Frauen und zur Hebung des Staatsbewußtseins der Frauen sagen, da die Genossinnen im Demokratischen Frauenbund Deutschlands ebenfalls das Bedürfnis haben, der Partei gegenüber ihre Verpflichtungen zu erfüllen. Wohl noch nie in den vergangenen Jahren ist unseren Frauen ihre Perspektive, der Weg und die Möglichkeit der ständigen Verbesserung ihres Lebens so deutlich geworden ...

  • Die Kunst-Waffe für den Sieg unserer großen Idee

    Obwohl ich durch meinen Beruf als Sängerin schon sehr oft vor einer großen Anzahl Menschen gestanden habe, ist doch mein heutiges Unterfangen, vor einem so großen Forum von altbewährten und erfahrenen Genossen zu sprechen, sehr gewagt. Es ist eine neue Art Premiere für mich. Trotz meines Lampenfiebers drängt es mich, ausgehend vom Referat des Genossen Otto Grotewohls, als junge Künstlerin zu einigen Fragen unserer Arbeit zu sprechen ...

  • Die westdeutschen Arbeiter schauen mit wachsendem Vertrauen auf die DDR

    „In ihren Referaten "wiesen die Genossen Ulbricht und Grotewohl mit Recht darauf hin, daß unsere den Sozialismus errichtende Arbeiter-und-Bauem-Macht bereits einen bedeutenden und ständig wachsenden Einfluß auf Westdeutschland, auf die westdeutsche Arbeiterschaft und ihren Kampf ausübt. Es zeigt sich, ...

  • Eure Erfolge geben uns Kraft

    Teure Genossen! Ich überbringe euch die wärmsten brüderlichen und kommunistischen Grüße der Kommunistischen Partei Israels. (Beifall) Unsere Partei — und mit ihr alle fortschrittlichen Kräfte Israels — wünscht der brüderlichen Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, allen deutschen Kommunisten sowie ...

  • Die Volksvertretungen müssen ständig für die Mitarbeit der Bevölkerung sorgen

    „Weil heute für die Lösung einer der Hauptaufgaben, die vor uns stehen, die Vertiefung der Demokratie und die Einbeziehung der Massen in die staatliche Tätigkeit, die örtlichen Organe eine entscheimeinden zweifellos gute Fortschritte. Aber das1 ist nur als ein Anfang zu bewerten." Genosse Polak nannte ...

Seite 7
  • | Osthandel -Ausweg aus der Krise \

    EiiiiiiimimiMiiMiiiiniii Von unserem Londoner Korrespondenten George MacDougall iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiniiiiiiii=

    Krise ist das zur Zeit gebräuchlichste Wort der Leitartikler der britischen Zeitungen: Krise im Mittleren- Osten, Krise in Zypern, Krise in den Beziehungen zu Griechenland, sogar Krise im angloamerikanischen Verhältnis. Aber es gibt noch eine andere Krise, die sich über ganz England ausbreitet, eine ökonomische Krise, der die Regierung mit ihren deflationistischen Maßnahmen nicht Herr wird, sondern sie verstärkt ...

  • Bettgeheimnisse für iüni Dollar 150 000 Schnüffler in USA / Detekteien monopolisiert / Fernsehsender hinter Spiegeln

    Wußten Sie, lieber Leser, daß in den USA „die Geheimnisse des freien Privatlebens" eine Ware sind, die zwischen fünf bis tausend Dollar kostet und den privaten und halbstaatlichen Detekteien jährlich rund 620 Millionen Dollar einbringt? Wußten Sie, daß 1500 zum Teil monopolisierte „Kreditdetekteien" ...

  • Neue Perspektiven für Frankreichs Arbeiterklasse

    Aus einem Artikel Jacques Duclos' über den Kampf zur Herstellung der Aktionseinheit

    Unter der Überschrift „Für die Einheit der Arbeiterklasse" bringt die „Prawda" einen Artikel des Sekretärs des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Frankreichs, Jacques Duclos. Der Verfasser hebt hervor, daß der XX. Parteitag der KPdSU mit einer gründlichen Analyse verschiedener Probleme, wie der ...

  • Die rumänisdie Heimat raff

    Rumänische Staatsbürger berichten über ihre Rückkehr aus dem Ausland

    Vor kurzer Zeit fand in Zeiden in der Rumänischen Volksrepublik eine etwas ungewöhnliche Versammlung statt Über 500 Einwohner der Ortschaft nahmen daran teil. Die Versammelten, die zum großen Teil se:t zwölf und mehr Jahren ihre in der Ferne lebenden Angehörigen nicht mehr gesehen hatten, berieten zusammen mit Delegierten des Rumänischen Repatriierungskomitees, was getan werden könnte, um ihre Lieben bald wieder daheim zu sehen ...

  • Parteitag der KP Britanniens eröffnet

    London (ADN). Der 24. Parteitag der Kommunistischen Partei Britanniens wurde am Freitag in London eröffnet. An ihm nehmen rund 700 Delegierte teil. Der Parteitag begann mit einer Eröffnungsansprache des Vorsitzenden des Exekutivkomitees der Partei, William Gallacher. Danach erstattete der Generalsekretär der Partei, Harry Pollitt, den Rechensehnft ...

  • SPD-Genossen in einer Front mit Kommunisten

    Faschisierung und Terror gegen Demokraten — das Alarmsignal

    Bonn (Eig. Ber./ADN). Die bereits seit Tagen anhaltende Terrorwelle gegen die demokratische Bewegung in Westdeutschland hat vor allem in der SPD Empörung ausgelöst. Der Kreisvorsitzende der Gewerkschaft ÖTV, das Ortsvorstandsmitglied der SPD in Kassel, Karl Eckerling, äußerte zum Beispiel zum geplanten KPD-Verbot: „Die Arbeiterschaft hat alle Veranlassung, Front zu machen gegen jede Unterdrückung der KPD ...

  • Malenkow sprach vor Labour-Abgeordneten

    Bericht über Atompläne der UdSSR / Britisch-sowjetische Zusammenarbeit sehr nützlich

    London (ADN). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats der UdSSR und Minister für Kraftwerke, G. M.Malenkow, sprach am Mitwoch vor dem Ausschuß der Fraktion der Labourpartei im britischen Unterhaus für Fragen des Brennstoffs und der Energiewirtschaft über die Elektrifizierung in der Sowjetunion ...

  • Arabische Bruder Staaten helfen Algerien

    Beschluß der Liga in Kairo / NATO bricht UN-Charta / Weiter erbitterte Kämpfe

    Kairo/Algier (ADN/Eig. Ber.). Volle Die Kämpfe in Algerien, die sich Bretagne-Insel Belle Isle ver- Unterstützung im Kampf um seine noch im Gebiet von Constantine schleppt. Unabhängigkeit hat der Rat der konzentrieren, haben an Stärke zu- Njuosia f ADN/Eia Ber > Mit Blut- Arabischen Liga auf seiner 25 ...

  • Jupp Angenfort fest und ungebeugt

    Dortmund (ADN). Die Sonderkammer des Dortmunder Landgerichts verurteilte am Mittwoch den 26jährigen Bauarbeiter Günther Pagorek wegen seiner Tätigkeit in der von der Bonner Regierung verbotenen FDJ zu 15 Monaten Gefängnis. Als Zeuge wurde aus dem Zuchthaus Münster der Vorsitzende der FDJ in Westdeutschland, Jupp Angenfort, zu dem Verfahren vorgeführt ...

  • J|||<urz gemeldet

    Neue große Goldvorkommen sind in der Jakutischen Autonomen Sozialistischen Sowjetrepublik festgestellt worden. Erst kürzlich waren in dem nordwestsibirischen Jakutien große Diamantvorkommen mit Kristallen bis zu zwölf Karat entdeckt worden. Auf der 34. Mailänder Messe vom 12. bis 27. April wird die DDR mit einer Leistungsschau aus 18 Branchen vertreten sein ...

  • Brotlos

    Vier ehemalige britische Offiziere der Arabischen Legion haben in die Londoner „Times" folgende Annonce gesetzt: „Vier Offiziere, die gleichzeitig mit General Sir John Glubb aus der Arabischen Legion entlassen wurden oder ausgeschieden sind, suchen Arbeit. Es sind resolute, intelligente und fähige Männer Anfang der Vierziger, die jedes Angebot zu schätzen wüßten ...

  • Ostereier-Wettbewerb

    Warschau (ADN). 89 Bäuerinnen beteiligten sich im polnischen Kreis Rawa-Mazowiecka an einem vorösterlichen Wettbewerb, bei dem es darum ging, die Meisterin der Kunst des Eiermalens zu ermitteln. Der erste Preis für die schönsten „Pisanki" mit Volkskunstmotiven mußte jedoch sieben Bewerberinnen zuerkannt werden, die sich als durchaus ebenbürtig erwiesen ...

  • Weltfriedensrat berät Abnistnngslrage

    Delegation von Vertretern aller Parteien und Anschauungen vertritt DDR in Stockholm

    Berlin (ADN). Eine Delegation, der Mitglieder der verschiedensten politischen Parteien und Weltanschauungen angehören, wird der Deutsche Friedensrat zur Tagung des Weltfriedensrats nach Stockholm entsenden. Im Mittelpunkt der Beratungen der Stockholmer Tagung, die am 5. April beginnt, wird das Abrüstungsproblem stehen ...

Seite 8
  • 20000 Berliner erlebten Dynamosieg Doch es war der einzige Erfolg des Freitag / Mageres 1 :1 des Meisters

    Berlin: Dynamo-AIK Stockholm 4 :2 Mit 4:2 (2:1) Toren schlug der SC Dynamo Berlin im Walter- Ulbricht-Stadion vor 20 000 Zuschauern den mehrfachen schwedischen Meister AIK Stockholm. Gegenüber den letzten schwachen Leistungen bot der Gastgeber mit umbesetzter Mannschaft eine ansprechende Partie. Besonders der junge Halblinke Punt bedeutete für den Angriff eine wesentliche Verstärkung ...

  • Unsere Hauptstadt an einem warmen Frühlingsmorgen

    Berlin aus der Rundfahrt-Perspektive / Start am Bahnhof Friedrichstraße

    Berlin an einem Frühlingsmorgen! Der Himmel lacht, die Menschen lachen. Ein Omnibus kommt. Wir steigen am Bahnhof Friedrichstraße ein. Langsam fährt er an. „Halt... da kommen noch welche!" Der Wagen bremst. Die Nachzügler steigen lachend zu. „Danke schön!" Der Mann, am Steuer nickt freundlich. Nein. ...

  • Westdeutschland schlug Bu

    DDR-Jugendspieler unter den 8000 Zuschauern in Szekesfehervar

    Auch in ihrem zweiten Spiel beim FIFA-Turnier blieb die westdeutsche Mannschaft ungeschlagen. Die gefürchteten Bulgaren, die am Mittwoch England mit 2 :1 besiegt hatten, mußten eine knappe aber verdiente 0 :1-Niederlage hinnehmen. Das wertvolle Tor erzielte der technisch gut veranlagte, aber körperlich kleine Halbrechte Meyer vom L FC Nürnberg eine Viertelstunde vor dem Schlußpfiff ...

  • 1951 waren noch Eimer gefragt, heute . . .

    Der Umzug der Wirtschafts- und Haushaltswarenabteilung' des HO- Warenhauses am Alexanderplatz in die erste Etage des Lebensmittelkaufhauses in der Rathausstraße hat den Verkäuferinnen dieser Artikel eine weitaus bessere Möglichkeit zur Werbung gegeben. Waren bisher die räumlichen Verhältnisse im Warenhaus ...

  • Berlin berät seine Zukunft

    Kopenicker Kabelwerker zur 3. Parteikonferenz / Neuköllner Sozialdemokraten gegen Antikommunistenhetze

    Überall in der Hauptstadt stehen die Ergebnisse der 3; Parteikonferenz im Mittelpunkt der Diskussionen. In den volkseigenen Betrieben des demokratischen Berlin werden von den Arbeitern, Ingenieuren und Technikern neue Vorschläge gemacht, um die Direktive des zweiten Fünfjahrplans unserer Republik erfolgreich in die Tat umzusetzen ...

  • Böses Osterei für Westberlin

    Mieten, Fahrpreise und Lebensmittel werden teurer

    Berlin (Eig. Ber.). Ab sofort tritt für Zehntausende Westberliner eine erhebliche Mietpreiserhöhung in Kraft. Die Bewohner der Oranienstraße in Charlottenburg müssen z B. an Stelle 61,80 D-Mark ab morgen 81,22 D-Mark zahlen. Am Planufer im Kreuzberg wurden die Mieten von 67,50 auf 74,70 D-Mark erhöht ...

  • KURZ BERICHTET

    Großes Ostereiersuchen am 1. April, im Pionierpark „Ernst Thälmann". 4000 Ostereier in sechs Farben warten auf die Berliner Kinder von 9 bis 18 Uhr. Die Schwimmhalle im Stadtbezirk Mitte, Gartenstraße 5, ist während der Osterferien bis einschließlich 6. April für das öffentliche Schwimmen täglich von 14 bis 16 Uhr geöffnet ...

  • Radio DDR

    Nachrichten: 5.00, 6.00, 7.00, 9.00, 11.00, 14.00, 18.00, 20.00, 22.00, 24.00 Uhr. 8.30: Hans Georg Schütz und seine Stadtpfeifer und Alfons Bauer, München, musizieren — 9.15: Unsere Volksmusikstunde — 10.00: Das bunte Filmmagazin — 10.30: „Auf Entdeckungsreise im Bezirk" — 11.10: Johann Sebastian Bach: Kantate Nr ...

  • PERSPEKTIVEN

    Im Etat der Stadt Köln wurden 1954 229 000 D-Mark für den Bau von Sportanlagen vorgesehen. 1955 war die Summe bereits auf 164 000 D-Mark gesunken. 1956 erreichte man den Tiefpunkt, denn der Posten wurde überhaupt gestrichen. Man erkundigte sich beim zuständigen Oberstadtdirektor, Herrn Dr, Adenauer, einem Sohn des Bundeskanzlers ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Sonntag, den 1. April 1956 Berliner Rundfunk

    Nachrichten: 4.33, 5.30, 6.30, 7.30, 8.30, 10.30, 13.30, 15.30, 19.30, 21.30, 23.00, 0.30 Uhr. 8.00: Gut gelaunt bei frohen Klängen — 9.00: Johann Wolfgang Goethe: Aus dem „Urfaust" — 10.00: Das Sonntagskarussell des Kinderfunks — 10.40: Sonntagmorgen ohne Sorgen — 11.45: Reporter vom neuen Tag — 12 ...

  • Georg Stoltze gewann Radsportauttakt

    In guter Form präsentierte sich Georg Stoltze (Lok Erfurt), erfolgreicher Teilnehmer der letzten internationalen Radrundfahrt durch Ägypten, am Freitag beim Eröffnungsrennen in seiner Heimatstadt. Der Erfurter holte sich die Siegerschleife des Rundstreckenrennens „Rundi um das Gewerkschaftshaus" über 72 Kilometer in 1:45:55,5 Stunden ...

  • Deutschlandsender

    Nachrichten: 5 00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 13.00, 17.00, 19.00, 21.00, 22.00, 24.00 Uhr. 10.10: Unser Schatzkästlein — 11.00: Forum der Kritik — 11.10: Unsere Volksmusikstunde — 12.00: Betrachtung am Ostersonntag — 12.15: Mittagskonzert: 13.10: Kennen Sie die Deutsche Demokratische Republik? — 13.30: Das Lied der Völker: Sowjetunion — 14 ...

  • Dänischer Chor begeisterte Berliner

    Auf einem internationalen Chorkonzert am Freitag im Kultursaal der EAW „J. W. Stalin" in Berlin- Treptow begeisterte der dänische Jugend - Arbeiterchor „Ungdomskoret af 1951 Kpenehagen". Der Chor, der beim westeuropäischen Chortreffen in Holland einen ersten Preis erhielt, brachte ein Programm mit Liedern und Tänzen aus Dänemark und anderen Ländern der Erde ...

  • 100 ägyptische Studenten kommen nach Leipzig

    In einem Telegramm aus Kairo erhielt das Präsidium des Festaus-r Schusses für das II. Deutsche Turnund Sportfest am Donnerstag die endgültige Zusage der ägyptischen Hochschule für Körperkultur, 100 Sportlerinnen und Sportler zum II. Deutschen Turn- und Sportfest nach Leipzig zu entsenden. Die ägyptische Regierung erklärte sich mit der Entsendung einer ägyptischen Sportlerdelegation einverstanden ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Bei schwachen Winden aus nördlichen Richtungen wolkig, nur zum Teil noch heiter, aber im wesentlichen niederschlagsfrei, höchstens in Mecklenburg vereinzelt leichter Regen. Nicht mehr ganz so warm, Tageshöchsttemperaturen bei 15 Grad, nachts höchstens örtlich geringer Bodenfrost. Sonnenaufgang 31 ...

  • Spielplan der Berliner Theater

    Sonnabend, den 31. März 1956 DEUTSCHE STAATSOPER, 20.00: Wozzeck DEUTSCHES THEATER, 19.00: Nathan der Weise KAMMERSPIELE, 19.30: Viel Geschrei und wenig Wolle BERLINER ENSEMBLE, 19.30: • Kaukasischer Kreidekreis MAXIM-GORKI-THEATER, 18.30: Die Räuber ' THEATER DER FREUNDSCHAFT, 14.00: Die verzauberten Brüder METROPOL-THEATER, 19 ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstr. 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag: Berlin N54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM — Alleinige Anzeigenannahme: Alle Filialen der DEWAG-Werbung; z. Z. gültig Anzeigenpreisliste Nr. 9 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin N58, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr ...

  • Deutscher Fernsehfunk

    15.00 bis gegen 17.00: Kinderfernsehen: „Emil und die Detektive" — Direktübertragung des Kinderschauspials aus dem „Theater der Freundschfft", Berlin — 19.30 bis gegen 23.00: Die aktuelle Kamera — „Rot und Schwarz" — ein französischer Film.

Seite
Direktive über 2. Fünfjahrplan beschlossen Grußtelegramm an das ZK der KPdSU Der neue Abrüstungsplan der UdSSR (Lebhafter Beifall) Beschluß über die Aufgaben für die weitere Festigung der Arbeiter-und-Bauern-Macht
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen