6. Dez.

Ausgabe vom 14.11.1952

Seite 1
  • Für Frieden, Einheit und Unabhängigheit!

    Am 11. November 1952 wurde von Max Reimann das Programm der Kommunistischen Partei Deutschlands zur nationalen Wiedervereinigung Deutschlands der Öffentlichkeit übergeben. Dieser Tag wird in die Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung, in die Geschichte unseres Volkes, in die Geschichte seines historischen Kampfes für Frieden, Freiheit und nationale Unabhängigkeit eingehen ...

  • Erklärung des ZK der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands zum Programm der nationalen Wiedervereinigung Deutschlands

    Das in diesen Tagen von der Kommunistischen Partei Deutschlands veröffentlichte Programm der nationalen Wiedervereinigung Deutschlands hat große geschichtliche Bedeutung. Zu dem Zeitpunkt, wo in Bonn das Adenauer-Regime den Generalvertrag und das Pariser Abkommen über die Aufstellung westdeutscher Söldnerverbände ...

  • Kommunique der Internationalen Konferenz zur friedliehen Lösung der deutschen Frage

    Berlin (ADN). Die Internationale Konferenz zur friedlichen Lösung der deutschen Frage, die vom 8. bis 10. November 1952 in Berlin zusammentrat, hat den von Michel Bruguier im Namen ihres'Büros vorgelegten Bericht über Formen und Methoden der Aktion, die geeignet sind, den von ihr ausgearbeiteten Lösungen zum Siege zu verhelfen, angenommen ...

  • Weitere Hilfe für die Produktionsgeno§seii§chafteii

    Tagung des Ministerrates / Unterstützung des kämpfenden Vietnam

    Berlin (ADN). Das Amt für Information teilt mit: Die Sitzung des Ministerrates am 13. November 1952 bestätigte das am 31. Oktober 1952 in Berlin unterzeichnete Abkommen Zwischen 'äerrf Ministerium für Post- und Fernmeldewesen der Deutschen Demokratischen Republik und dem Ministerium für Post- und Fernmeldewesen der Rumänischen Volksrepublik über den Post- und Paketverkehr und über den Fernmeldeverkehr ...

  • Fesf/e Freundschaft mit dem französischen Volk

    Starkes Echo in Frankreich auf die Erklärung des Präsidenten Wilhelm Pieck

    Paris (ADN). Zahlreiche französische Zeitungen, darunter die „Humanite", „Liberation", „Le Parisien Libere" und „Ce Matin — Le Pays", veröffentlichten die Erklärung des Präsidemten der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, über c7en gemeinsamen Widerstand der deutschen und französischen Patrioten gegen die Wiedererrichtung des Militarismus in Westdeutschland ...

  • Führende französische Schriftsteller unterstützen den Völkerkongreß in Wien

    Paris (Eig. Ber.). Führende französische Dichter und Schriftsteller der verschiedensten Weltanschauungen haben sich in einem Manifest, das die bereits erreichte Breite der Friedensbewegung zeigt, für die Unterstützung des Völkerkongresses zum Schutz des Friedens in Wien erklärt. Das Manifest unterzeichneten: ...

  • Vor der Friedenskonferenz der nordischen Länder

    Oslo (ADN). Für die am 15. und 16. November in Oslo stattfindende Arbeiterfriedenskonferenz der nordischen Länder wurden in Norwegen bereits 134 Delegierte der Gewerkschaftsorganisationen und Betriebe gewählt. Zu dieser Konferenz haben führende Gewerkschaftsfunktionäre aus Norwegen, Dänemark, Schweden, Finnland und Island aufgerufen ...

Seite 2
  • Lohngruppenkataloge

    als Grundlage zur Entwicklung des Arbeitslohnes nach dem Leistungsprinzip, der Arbeitskräfteplanung und der Qualifizierung der Arbeiter Von Roman Chwalek, Minister für Arbeit

    Gegenwärtig werden in den Betrieben der Wirtschaftszweige Bergbau, Metallurgie, Grundstoffchemie, in den fünf größten Werften und in den volkswirtschaftlich wichtigsten Betrieben des Schwermaschinenbaues und der Reichsbahn die von den Hauptkommissionen in Zusammenarbeit mit einer großen Anzahl von Ingenieuren, ...

  • Wer Wind sät, wird Sturm ernten

    Die Wahl Eisenhowers zum Präsidenten der USA hat Adenauer Mut gemacht. Er versucht, trotz des täglich wachsenden Widerstandes gegen seine Kriegspolitik, die amerikanischen Kriegspläne schneller voranzutreiben. In einem Rundfunk-Interview am Mittwoch forderte er, keinen „Europa-Streik wegen der Saar" anzuheben, sondern lieber „wieder Wind in die europäischen Segel zu bringen" ...

  • Aktivität gegen Remilitarisierung verstärken!

    Freiheit für Alain Le Leap / Europäisches Arbeiterkomitee tagte vom 5. bis 7. November in Berlin

    Berlin (ADN). Zur verstärkten Aktivität gegen die Kriegspolitik Adenauers hat das Europäische Arbeiterkomitee gegen die Remilitarisierung Deutschlands alle Werktätigen Europas von seiner dritten Tagung aufgerufen, die vom 5. bis 7. November in Berlin stattgefunden hat. An dieser Tagung nahmen neben Vertretern aus den westeuropäischen kapitalistischen Ländern auch Delegierte aus der Sowjetunion und den Volksdemokratien sowie eine starke Delegation von Arbeitervertretern aus Westdeutschland teil ...

  • Aufgaben der Betriebsleitung

    Mit der Einführung der Wirtschaftszweig - Lohngruppenkataloge wird die Differenz zwischen der Qualifikation des Arbeiters und der erforderlichen Qualifikation zur Durchführung der Arbeit klar gezeigt. Aus dieser Differenz ergeben sich Sofortmaßnahmen für die Qualifizierung der Arbeiter, die eine höhere Lohngruppe zur Zeit in Anspruch nehmen, die jedoch im Widerspruch zu ihrer Qualifikation steht ...

  • Arnold Zweig dankt:

    „Obwohl in diesen aufregenden Tagen, in denen die Einigung Deutschlands aufs erfreulichste vorwärtsgetrieben wird, die Überschätzung persönlicher Erlebnisse einzelner unstatthaft erscheint, muß der Unterzeichnete doch einem Gefühl der Dankbarkeit schon jetzt und summarisch Ausdruck geben, zu dem ihn die Feier seines fünfundsechzigsten Geburtstages in Berlin veranlaßt ...

  • Neue Niederlage der Imperialisten in den UN

    Politischer Ausschuß verurteilt Rassenterror in Südafrika

    New York (ADN / Eig. Ber.). Der Zweite Politische Ausschuß der UN Verurteilte am Dienstag mit der Annahme einer von Indien und weiteren 14 Staaten eingebrachten Resolution den Rassenterror gegen die in der Südafrikanischen Unio^ lebenden Farbigen. Den Vertretern der Imperialisten gelang' es nicht, die Erörterung dieser Frage und die Annahme der Resolution zu verhindern, die sich gegen das faschistische Mordregime des Dikt ators Malan richtet ...

  • Zimmermann Janos Bunda aus Hejuescabe ruft Zimmerer der DDR zum Wettbewerb auf

    Berlin (Eig. Ber.). In einer Veröffentlichung des Zentralorgans der Ungarischen Partei der Werktätigen „Szabad Nep" vom 10. November rufen der ungarische Zimmermann Janos Bunda, Stachanow-Arbeiter und Träger der Auszeichnung „Der Beste seines Faches" und seine Zimmermannsbrigade Zimmerer - Brigaden der DDR zum Wettbewerb auf ...

  • langerhausener Kumpel erhöben Wettbewerbssoll

    Sangerhausen (Eig. Ber.). Eine Erhöhung ihrer Auflagen im sozialistischen Massenwettbewerb der metallurgischen Industrie im IV. Quartal um 20 Prozent beschlossen die Brigadiere des Thomas-Münzer-Schachtes am Donnerstag auf einer Konferenz. Sie verpflichteten sich, das erhöhte Soll bereits am 21. Dezember, dem Geburtstag Generalissimus Stalins, mit 100 Prozent zu erfüllen ...

  • Kämpft gegen die USA-Verbrechen in Korea!

    Aufruf des ZK der Vaterländischen Einheitsfront Koreas

    Phoengjang (ADN). Die gesamte koreanische Presse veröffentlicht einen Aufruf des- ZK der Demokratischen Vaterländischen Einheitsfront Koreas an die Völker der Welt. In dem Aufrul wird auf das schärfste gegen die furchtbaren Verbrechen der USA-Aggressoren protestiert. Es werden zahlreiche Beispiele für die barbarische Kriegführung der USA- Soldateska ang'eführt ...

  • Neue Mitglieder der Akademie der Künste

    In einer öffentlichen Plenarsitzung der Deutschen Akademie der Künste begrüßte am Montag der Präsident der Akademie, Nationalpreisträger Dr. h. c. Arnold Zweig, die zugewählteffl und inzwischen von Ministerpräsident Otto Grotewohl bestätigten neuen Akademiemitglieder und überreichte ihnen die Urkunden ...

  • Ehrung der Sieger itn „Wilhelm-Pieck-Aufgebot"

    FDJ-Bezirksverband Wismut erkämpfte den ersten Platz

    Berlin (Eig. Ber.). Auf einer Abschlußveranstaltung im Kultursaal des FDJ-Zentralrates in Berlin wurden am Donnerstag in Anwesenheit des, -Vertreters des ,WBDJ, <Ber\ Williams, durch Erich Honecker die be"St'eh FDJ-Bezirks- und Kreisverbände im „Wilhelm-Pieck-Aufgebot" ausgezeichnet. Sieger wurde der Bezirksverband Wismut, ihm folgen Frankfurt/Oder und Chemnitz ...

  • Holzarbeiter streiken in ganz Hessen

    Detmolder Holzarbeiter errangen ersten Erfolg

    Frankfurt/Main (ADN). Die 25 000 Arbeiter der möbel- und holzverarbeitenden Industrie Hessens haben am Donnerstag nach dem Beispiel der Holzarbeiter in Frankfurt/Main, Kassel urirf Gießen den Kampf um die geforderte Stundenlohnerhöhung aufgenommen. Damit verwirklichten sie den Beschluß der großen Lohnkommission der IG Holz, sich dem bereits 5300 Arbeiter umfassenden Streik der Holzarbeiter Ost-Westfalens anzuschließen ...

  • Leningrader Akademischer Staatschor im Eisenhüttenkombinat Ost

    Fürstenberg (ADN). Begeisterte Aufnahme fand der Leningrader. Akademische Staatschor,, der. aus Anlaß des Monats der deutsch-sowjetischen Freundschaft in der Deutschen Demokratischen Republik weilt, am Mittwoch bei seinem Auftreten vor den Kumpeln des Eisenhüttenkombinats Ost in Fürstenberg. Unter seinem künstlerischen Leiter Professor Dmitrewski bot der Chor ein zweistündiges Programm, in dessen Verlauf sich der Beifall der Versammelten für die sowjetischen Künstler zu Ovationen steigerte ...

  • Leonhard Frank „staatsgefährlich*"

    Würzburg (Eig. Ber.). Wie die westliche Nachrichtenagentur DPA mitteilt, ist die Aufführung des Schauspiels „Karl und Anna", das von dem bekannten deutschen Dichter Leonhard Frank stammt, durch den Stadtrat von Würzburg verboten worden. Das Würzburger Stadttheater hatte die Wiederaufführung des Stückes als Ehrung für den 70 ...

  • Zuchthausstrafen für Spione

    Magdeburg (ADN). Zuchthausstrafen von 6 bis 15 Jahren gegen Spione und Agenten 'fällte das Magdeburger Bezirksgericht. Die Verurteilten bekamen vom westberliner „Untersuchungsausschuß freiheitlicher Juriten" die Weisungen, in ihren Arbeitsbereichen und Wohngebieten Angaben über die Produktion volkseigener Großbetriebe, den Export, über Produktionsanlagen und technische Einrichtungen zu berichten ...

  • Belgischer Senatspräsident erklärt: USA-Krieg»verträge sind verfassungswidrig1

    Brüssel (ADN). Der Präsident des belgischen Senats, Paul Struye, erklärte vor dem Senat zu dem in Paris unterzeichneten USA-Kriegsvertrag über die „Europäische Verteidigungsgemeinschaft": „Dieser Vertrag verstößt gegen die belgische Verfas-» sung." Struye warnte vor der Ratifizierung des Vertrages unter Hinweis auf seine bedrohlichen militärischen Konsequenzen ...

  • 1,6 Millionen für Kindergärten der Wohnstadt des EKO

    Fürstenberg (ADN). Für die Kinder der Erbauer des Eisenhüttenkombinats Ost werden im nächsten Jahr in der Wohnstadt des Kombinats zwei neue Kindergärten m't einem Aufwand von 1,6 Millionen DM gebaut Diese Anordnung traf am Donnerstag die Ministerin für Volksbildung, Frau Else Zaisser, in einer Beratung ...

Seite 3
  • Was wir tun müssen, um den Frieden zu erhalten

    Aus der Rede von Kirchenpräsident D. Martin N i e m ö 11 e r

    Wir sind versammelt, um einen Beitrag zur friedlichen Lösung der deutschen Frage zu leisten. Wenn wir eine friedliche Lösung wollen, ergibt sich daraus ganz von selbst, daß wir gewisse Dinge nicht tun dürfen, weil sie nicht zum Frieden, sondern zur Komplizierung und zur Erschwerung unserer Aufgabe beitragen ...

  • Deutschland hat Anrecht auf seine nationale Existenz

    Aus der Rede des italienischen Abgeordneten Senator G. N i 11 i

    Kann man ernsthaft an die Möglichkeit einer friedlichen Lösung der deutschen Frage denken? Wir sind überzeugt, daß eine solche Möglichkeit existiert, und in diesem Zusammenhang können wir ütts nur genau an das halten, was im Laufe der früheren Zusammenkünfte, vor allem auf der Odense-Konferenz, beschlossen worden ist ...

  • Antworten an Pressevertreter

    Max Reimann beantwortete anschließend Fragen, die Pressevertreter im Zusammenhang mit der Verkündung des Programms an ihn richteten. Zu dem geforderten Sturz des Adenauer-Regimes sagte Max Reimann auf die Frage eines Journalisten: „Welche Maßnahme die Volksbewegung für die nationale Wiedervereinigung im einzelnen ergreifen will, um zum Ziele zu gelangen, muß sie selbst bestimmen ...

  • Aus der Erklärung van Max Reimann

    mit dem CDU-Abgeordneten Blank das neue Kriegsministerium und die Aufstellung der deutschen Söldnerverbände vor. Die deutschen Imperialisten verfolgen ihre alten Eroberungsziele im Osten, die sie nun als Vasallen des amerikanischen Imperialismus erreichen wollen. Ich erinnere in diesem Zusammenhang an die Rede Dr ...

  • William Pearson, Generalsekretär der schottischen Bergarbeitergewerkschaft:

    William Pearson berichtete: Die schottischen Bergarbeiter haben sich in den letzten drei Jahren auf jedem ihrer Kongresse einmütig für den Frieden ausgesprochen. Sie sind gegen eine Wiederaufrüstung Westdeutschlands und gegen die Wiederaufrüstung aller Länder überhaupt. Sie wissen, daß Wettrüsten nur zum Krieg und zum Unglück aller Menschen führen kann ...

  • Die Gleichgültigen aufrütteln!

    Der bekannte Leipziger Theologie- Professor Pfarrer D. Herz, Delegierter der Internationalen Konferenz, nannte drei Forderungen, die sich nach dieser bedeutsamen Konferenz für die praktische Friedensarbeit der deutschen Patrioten ergeben. „Wir müssen für diesen Kampf unermüdlich die gleichgültigen Menschen aufrufen, die den Ernst der Lage noch nicht erkannt haben oder glauben, sich von -der Mitarbeit an der friedlichen Lösung der schwierigen Gegenwartsfragen befreien zu können ...

  • Ein historisches Dokument deutscher Verständigung

    Die von dei gesamtdeutschen Delegation auf der Intelnationalen Konieienz zur friedlichen Lösung der aeulschen Frage abgegebene Erklärung ist ein Dokument von großer nationaler und internationaler Bedeutung. Der irühere Oberbürgermeister von Moenchen-Gladbach, Wilhelm Elles, erklärte dazu: „Unsere Beratungen haben Gezeigt, daß es keine Probleme in Deutschland gibt, welche man nicht erörtern könnte, wenn man sich in der Bereitschait dazu zusammenfindet ...

  • William Snodden, Mitglied der Labour-Partei:

    William Snodden erklärte: Ich kam zur Internationalen Konferenz zur friedlichen Lösung der deutschen Frage nach Berlin, weil ich der Meinung bin, daß der Bonner Vertrag eine Kriegsgefahr darstellt. Ich bin Mitglied der britischen Labour-Partei, und ich kann sagen, daß in meiner Partei die Stimmung gegen diesen Vertrag und gegen die Wiederaufrüstung Westdeutschlands täglich wächst ...

  • Hugh Schonfield, Anhanger des Weltbürgertums:

    Hugh Schonfield, der keiner politischen Partei angehört, ist Anhänger der Bewegung des Weltbürgertums. Er gehört einer Gruppe englischer Autoren an, die sich mit einem Friedensappell an Schriftsteller anderer Länder gewandt haben. Herr Schonfield sagt: Ich kam zur Konferenz, weil ich hoffte, hier eine Gelegenheit zu finden, wo man unabhängig von jedem Parteistandpunkt nach einer friedlichen Lösung des deutschen Problems sucht ...

  • Isabelle Blume vor den Jenaer Werktätigen

    In der Deutschen Demokratischen Republik berichten gegenwärtig Teilnehmer der Internationalen Konferenz über die Ergebnisse der in Berlin durchgeführten gemeinsamen Beratungen der Vertreter aus vierzehn europäischen Ländern. Die sozialistische Abgeordnete des belgischen Parlaments, Frau Isabelle Blume, sprach im großen Volkshaussaal in Jena vor über 2000 Einwohnern der Universitätsstadt ...

  • „Deutschland ruft uns zur Tat"

    Zahlreiche Persönlichkeiten in der Deutschen Demokratischen Republik begrüßten in Erklärungen die Ergebnisse der Internationalen Konferenz. „Deutschland ruft uns zur Tat", mit diesen Worten kennzeichnete der stellvertretende Vorsitzende des LDP-Bezirksverbandes Leipzig, Günther Schneider, die Aufgaben, die allen Deutschen aus der Internationalen Konferenz erwachsen ...

  • Übi Pressekonferenz anläßlich der rgabe des „Programms der nationalen Wiedervereinigung Deutschlands"

    Bei der Übergabe des „Programms der nationalen Wiedervereinigung Deutschlands" auf der Pressekonferenz der KPD'-Bundestagsfraktion in Bonn an die in- und ausländische Öffentlichkeit gab der Vorsitzende der KPD, Max Reimann, eine Erklärung ab. Im Anschluß daran beantwortete Max Reimann Fragen der zahlreich erschienenen in- und ausländischen Pressevertreter ...

  • Gespräche mit Vertretern der englischen Delegation

    Die englische Delegation auf der Internationalen Konferenz zur friedlichen Lösung der deutschen Frage setzte sich zusammen aus Vertretern der Labour-Partei, der Gewerkschaften, Anhängern der Bewegung des Weltbürgertums, Pazifisten, Menschen verschiedenster Berufe und politischer Überzeugungen. Wir sprachen ...

  • Begeistertes Echo in der Republik

    Die gemeinsame Erklärung der Vertreter aus allen Westdeutschland ein begeistertes zustimmendes Echo Teilen Deutschlands, die auf der Internationalen Kon- ausgelöst und den deutschen Patrioten einen machtferenz zur friedlichen Lösung der deutschen Frage ab- vollen Auftrieb in ihrem Kampf für Frieden und Eingegeben wurde, hat bei der Bevölkerung in Ost- und heit gegeben ...

Seite 4
  • Der Kampfplan zur Entfaltung der Kulturarbeit im Stadtkreis Brandenburg (Havel)

    Lehren aus einer Kulturkonferenz

    Vor einiger Zeit veröffentlichte das Politbüro der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands „Richtlinien für die Aufstellung von Plänen des Nationalen Aufbauwerkes in den Kreisen nach den Prinzipien des Zwickauer Planes" In diesen Richtlinien heißt es, daß der Zeitpunkt gekommen ist. „in allen Kreisen unserer Republik Kreispläne nach den Prinzipien des Zwickauer Planes aufzustellen, d ...

  • über einige inaktive Genossen und die Gewerksdiaftswahlen

    Wenn die Gewerkschaften die Transmissionsriemen, die die Partei der Arbeiterklasse mit den Massen der Arbeiterklasse verbinden und zugleich Schulen der Demokratie und des Sozialismus sein wollen, dann müssen ihre Funktionäre besonders jetzt bei dem großen Aufbauwerk des Sozialismus eine enge Verbindung zu den werktätigen Menschen haben und von den schaffenden Menschen selbst als Kämpfer für die Interessen der Arbeiter anerkannt werden ...

  • Aus dem Programm des deutschen demokratischen Rundfunks

    Freitag, 14. November Berlin I Nachrichten: 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 17.00, 18.00, 20.00, 22.00, 24.00. 1.00. 10.10: Wie der Mensch zum Riesen wurde: Wälder, Kanäle und Talsperren — 11.00: Die Frau in unseren Tagen — 12.20: Für die MAS: Herbstbestellung und Winterfurche — 13.15. Zwischen Wannsee, und Moabit — 14 ...

  • 35 Jahre sowjetische belletristische Literatur

    Eines der verbreitetsten Bücher in der Sowjetunion ist das belletristische Buch. Allein in den letzten fünfundzwanzig Jahren sind 90 337 Ausgaben der, schöngeistigen Literatur mit einer Gesamtauflage von etwa 2 Milliarden Exemplaren erschienen. Während des vierten Stalinschen Fünfjahrplans wurden 605,7 ...

  • Wie wird das Wetter ?

    Amtlicher Wetterbericht Wetterlage: Durch anhaltenden Druckanstieg von Osten her wird das Tief über Norddeutschland weiter aufgefüllt. Dadurch macht die Beruhigung der Wetterlage weitere Fortschritte. Wetteraussichten: Am Freitag nach örtlichem Frühnebel wechselnd bewölkt, vorübergehend stärker auflockernd und meist niederschlagsfrei ...

  • 672

    Die Werke der Klassiker der russischen Literatur gehen in die kulturelle Schatzkammer aller Völker der UdSSR ein. Die Bücher Gorkis sind in 70 Sprachen größerer und kleinerer Nationen der UdSSR übersetzt, Alle Sowjetmenschen lesen Puschkin und Lermontow, Gogol und Nekrassow, Tolstoi und Tschechow in ihrer Muttersprache ...

  • 66

    „Verstand bringt Leiden" von Gribojedow, „Der Revisor" von Gogol und die Stücke Ostrowskis werden auf den Bühnen vieler, vieler sowjetischer Nationaltheater gespielt. Außerordentlich interessant y sind die Angaben über die Herausgabe einzelner Werke der russischen Klassik seit der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution ...

Seite 5
  • Das Klassenurteil machte der Reaktion die Bahn frei

    Der Sieg des preußischen Polizeiregimes machte es zweckmäßig, den Kommunistenbund formell aufzulösen. Die unmittelbare Folge, nachdem die Kommunisten als erste verurteilt waren, war ein reaktionärer Kreuzzug gegen jede Art von Arbeiterorganisationen und gegen jeden politischen Fortschritt schlechtweg ...

  • Die Angeklagten und der Anklageakt

    „Köln, 4. Oktober 1852. Im Prozeß sind angeklagt: 1. der Zigarrenmacher Röser aus Köln, 2. J. G. H. Bürgers aus Köln, 3. der Schneidergeselle Nothjung, ohne festen Wohnort, 4. Dr. jur. Becker aus Kqln, 5. der Chemiker C. W Otto aus Köln, 6. Dr. med. Daniels aus Köln, 7. W. J. Reiff aus Köln, ohne Gewerbe, 8 ...

  • Wie die „Partei Marx" r ch der Revolution arbeitete

    Marx und Engels reorganisierten nach der Niederlage der 48er Revolution den „Bund der Kommunisten". Sie trennten sich von den sektiererischen Revoluzzern und gaben dem Bund den Charakter einer Propagandagesellschaft, die ihre Zentrale im Dezember 1850 von London nach Köln verlegte. Lenin schrieb in seiner ...

  • Siebzehn Monate in Haft

    Am 10. Mai 1851 wurde der im Auftrag des Bundes reisende Instrukteur Peter Nothjung in Leipzig verhaftet. Bald wurden in Köln und anderen Orten weitere Verhaftungen von Mitgliedern des Bundes vorgenommen. Die Verhafteten wurden in Einzelhaft fünf Monate lang mit Aussageerpressungen gequält, doch ohne Ergebnis ...

  • Die Handschrift von Karl Marx wurde gefälscht

    In der Prozeß-Sitzung am 27. Oktober teilt der Polizeiinspektor Junkermann aus Krefeld mit, daß er ein Paket mit Exemplaren eines „Roten Katechismus" habe beschlagnahmen lassen, das an den Kellner Chianella eines Gasthofes adressiert gewesen sei, mit dem Poststempel Düsseldorf. Dabei habe folgendes Begleitschreiben ...

  • Die Anklage lautet auf unmittelbares gewaltsames Unternehmen

    „Köln, 10. November 1852 Der Staatsprokurator Sädt verteidigt in seiner Replik das von den betreffenden Behörden beobachtete polizeiliche Verfahren. Er motiviert endlich ausführlich die neue von dem öffentlichen Ministerium bereits gestern angekündigte Fragestellung für die einzelnen Angeklagten: ,lst ...

  • Sieben Angeklagte verurteilt

    Der Prozeß, der kein stichhaltiges und wirklich belastendes Material erbringen konnte, mußte trotzdem mit einer Verurteilung enden, um, wie es der König in seinem Auftrag befohlen hatte, das Schauspiel eines „aufgedeckten und (vor allem) bestraften Komplottes zu geben" Hier der Zeitungsbericht: „Köln, 12 ...

  • Das Selbstbekenntnis des Polizeispitzels

    Über die Entstehung dieser Protokolle berichtete der Polizeispitzel Hirsch in der „New Yorker Kriminal-Zeitung" im April 1853 in seinen Selbstbekenntnissen, Geständnissen und Enthüllungen über den Kölner Prozeß unter dem Titel: „Die Opfer der Moucharderie. Rechtfertigungsschrift von Wilhelm Hirsch" Hieraus einige Auszüge: „Bei einem zweiten Rendezvou? lernte ich den Polizeileutnant Greif kennen, eine Figur nach echtem Polizeischnitt ...

  • Der König befiehlt die Aufdeckung eines „kommunistischen Komplotts"

    Daß das Schurkenstück einer „Haupt- und Staatsaktion" gegen die Kommunisten von Friedrich Wilhelm IV., dem damaligen König von Preußen selbst stammt, ist erst viel später enthüllt worden. Das nachstehende Dokument wurde im Nachlaß des Ministers Manteuffel gefunden: „Schloß Bellevue, 11. November 1850 Bester Manteuffel! Ich habe den Kinkelschen Fluchtbericht soeben gelesen ...

  • Das „Manifest" wird vorgelesen

    „Köln, 7. Oktober 1852. Die Vernehmung des Zigarrenmachers Röser nimmt die ganze Sitzung in Anspruch. Er legt ein ziemlich unumwundenes Geständnis ab. Er sei Mitglied der Zentralbehörde in Köln gewesen und rekognosziert die bei Nothjung gefundene Vollmacht, welche ungefähr dahin lautet: Der Bürger Nothjung ...

  • Der „Cölner Communisten-Prozess" vor 100 Jahren

    Entlarvung der Klassenjustiz und des Systems von Polizeispitzeln und Provokateuren gegen den „Bund der Kommunisten" an Hand einer zeitgenössischen Dokumentation Von Professor Dr. Karl Bittet

    Seitdem in den 40er Jahren des vorigen Jahrhunderts aus dem utopischen Sozialismus die wissenschaftliche Lehre durch Karl Marx und Friedrich Engels geboren war, verbündeten sich alle reaktionären Mächte der Welt zu einer Hetzjagd von Verleumdungen, Polizeischikanen, Fälschungen und Provokationen gegen die wachsende Bewegung des Proletariats, die die Zukunft der Völker in ihren Händen trug ...

  • Stieber ließ ein „Protokollbuch" fabrizieren

    Alle von Stieber beigebrachten Trophäen waren bis jetzt als dürftigste Machwerke entlarvt worden und wahrlich keine „Meisterwerke" des berüchtigten Polizeispions. Der Prozeß schien einem guten Ausgang für die angeklagten Kommunisten entgegenzugehen. Da trat Stieber plötzlich mit einer Bombensache auf, einem „originalen Protokollbuch", das er als das wichtigste Dokument nun auf den Gerichtstisch legte ...

  • Der Provokateur: Polizeirat Stieber

    Der König war sich also seiner Gemeinheit voll bewußt, als er Stieber zu dem infamen Provokationswerk auserwählte. Dieser „kostbare" Polizeirat Stieber hatte allerdings sein Probestück bereits gemacht, als er als Kammergerichts-Referendar im Frühjahr 1845 gegen den Tischlermeister Wurm in Warmbrunn die Anklage der Verschwörung eines Geheimbundes konstruierte, so daß dieser wegen Hochverrats zum Tode verurteilt worden war ...

  • Ein Verbrechen der Klassenjustiz

    Statt des erwarteten Freispruchs, der angesichts des völligen Fiaskos mit den Belastungsdokumenten unabweislich schien und den auch die Presse des Auslands voraussagte, wurden sieben Angeklagte zu Festungshaft verurteilt. „Zwischen die Wahl gestellt, einen Justizmord an einigen Kommunisten zu begehen; oder vor aller Welt das Brandmal der Infamie auf die Stirn der preußischen Regierung zu drücken, entschieden sich die Kölner Geschworenen für den Justizmord ...

  • Angeklagt des Kampfes für die Einheit Deutschlands

    „Der Angeklagte Erhard gibt zu, dem demokratischen Vereine bis zu seiner Auflösung angehört zu haben, längere Zeit hindurch stellvertretender Präsident des hiesigen Turnvereins gewesen zu sein. Er stellt nicht in Abrede, daß die Statuten des Turnvereins der Polizeibehörde nicht mitgeteilt worden und ...

  • Richter und Spitzel

    „Es gelang der Regierungj ein Geschworenengericht zustande zu bringen, wie es in den Annalen der Rheinprovinz unerhört ist. Neben Mitgliedern der hohen Bourgeoisie (Herstadt, Leiden, Joest) städtisches Patriziat (von Bianca, vom Rat), Krautjunker (Häbling von Lanzenauer, Freiherr von Fürstenberg usw ...

  • aumttittt-.

    schwor, daß er das Paket am 5. August 1851 erhalten habe und darin unter anderem auch ein Brief vom 20. August 1851 enthalten war, schwor er einen Meineid. Zweitens inszenierte und enthüllte Stieber in pompöser Aufmachung das „Komplp'-i Cherval" in Paris im September 1851. Damit hatte allerdings der Kommunistenbund überhaupt nichts zu tun und die Angeklagten noch weniger, da sie ja seit Mai im Zellenaefängnis saßen ...

  • Der „Kladderadatsch" meldet Freispruch

    Das Berliner humoristisch-satyrische Wochenblatt „Kladderadatsch" meldet in seinem Wochenkalender am 31. Oktober 1852: „In Cöln endete der Communistenprozeß mit Freisprechung aller Angeklagten. II ne faut jurer de rien." Die Reaktion konnte nichts Verurteilenswertes finden, und so schritt sie zur offenen Rechtsbeugung ...

  • Das gestohlene .Archiv Dietz' und das .Komplott Cherval"

    Stieber hoffte, als er 60 Papiere in Wachsleinewand mit angeblichen Dokumenten der früheren Londoner Zentralbehörde — dem Archiv Dietz — dem Gericht vorlegte, eine Bombenwirkung zu erreichen. Es stellte

Seite 6
  • Die reaktionären westdeutschen Sportführer auf Adenauers faschistischem Kriegskurs

    Dortmunder Teilnehmer an der Friedensfahrt und der westdeutsche Meister Hoppenrath wurden gesperrt / Verfahren gegen Dr. Peltzer, Verweise für Kijewski und Goebel In den letzten Tagen haben die-reaktionären westdeutschen Sportführer versucht, mit faschistischen Terrormaßnahmen gegen alle Sportler vorzugehen, die für den gesamtdeutschen Spiel- und Sportverkehr eintreten und die Beschlüsse von Oberwesel ablehnen ...

  • Zunkers Schlag tötete Ernst Kamieth

    Höhepunkt des vierten Verhandlungstages im Schwurgerichtsprozeß gegen den Mörder Zunker am Donnerstag waren die Aussagen der medizinischen Sachverständigen Dr. Anders und Dr. Hansen, die als erste die Leiche Ernst Kamieths seziert hatten, und des Obermedizinalrats Dr. Weimann aus Westberlin. Eine Welle heftiger Empörung ging durch den Gerichtssaal, als der Verteidiger Zunkers, der FDP-Abgeordnete Ronge, es wagte, den Antrag zu stellen ...

  • Deine PARTEI ruft dich

    öffentliche Lektion

    Heute, Freitag, 18 Uhr, Im großen Lektionssaal des Parteikabinetts der Land'esleitung. Thema: „Der Marxismus-Leninismus über Wesen und Ursprung des Staates. Die Entlarvung der bürgerlichen Demokratie." Es spricht: Professor Hans Schau], Hochschule für Planökonomie. .Besonders eingeladen sind die Teilnehmer am organisierten Selbststudium (dialektischer und historischer Materialismus), Lehrer der Abenduniversität, Seminarlehrer der Kreisabendschule und der SpezialZirkel der Kreisabendschule ...

  • Mehr Arbeiter- und Bauernkinder an die Ober§chulen

    Maßnahmen zur Verbesserung der Jugendarbeit / Bericht von der Magistratssitzung

    Der Magistrat nahm in seiner Sitzung am Donnerstag einen Bericht von Stadtrat Fechner über die Lage an den Oberschulen entgegen. Stadtrat Fechner betonte, daß die Anzahl der an den Oberschulen lernenden Arbeiter- und Baüernkinder im Vergleich zum Jahre 1951 zwar gestiegen ist, aber mit 34,9 Prozent noch nicht befriedigen kann ...

  • In drei Wochen beginnt der Weihnachtsmarkt

    Die Tanne kommt aus dem Thüringer Wald / Überraschungen für Leckermäulchen

    Es ist also wieder soweit: In der Abteilung Handel und Versorgung des Magistrats spricht man über Rostbratwürstchen, kandierte Äpfel, Zuckerwatte und Pfefferkuchenbuden. Im Thüringer Wald messen prüfende Blicke die höchsten Tannen, um eine der schönsten für die deutsche Hauptstadt auszusuchen. Am 6. ...

  • USA-Cyankali-Ampullen in Ruinen gefunden

    Eltern zur Wachsamkeit aufgerufen

    Auf dem Ruinengrundstück Wilhelm-Pieck-Straße 19 im Bezirk Prenzlauer Berg stellte die Volkspolizei eine große Menge mit Cyankali gefüllter Giftampullen sicher. Sie hatte von dem Schulleiter der 45. Volksschule einen Hinweis bekommeji, daß Kinder .seiner Schule mit derartigen Ampullen spielten. Die Ampullen lagen zum Teil versteckt zwischen dem Mauerwerk der Ruinen des Grundstückes Wilhelm- Pieck-Straße 19, einige waren zertreten ...

  • Neue Beamtenbesoldung — Ausdruck der Refaschisierung Westberlins

    Der zuständige Ausschuß des Reutersenats hat jetzt das neue Besoldungsgesetz für die Berufsbeamten in Westberlin beschlossen. 3s soll zusammen mit dem Beamtengesetz am 1. Dezember in Kraft treten. Es zeigt klar, was die westberliner Koalitionsparteien bisher hartnäckig abstritten: Die neue Beamtengesetzgebung ...

  • Abschied der sowjetischen Eishockeyspieler

    DDR-Auswahl unterlag am Dienstag nur 1 :4

    Trotz der großen Begeisterung, die die knappe 4 • 1-Niederlage der DDR- Lehrgangsauswahl gegen eine Moskauer Stadtelf am Dienstag unter den Zuschauern auslöste, kam jedoch nicht darüber hinweggesehen werden, daß die DDR-Auswahl sich ausschließlich auf die Verteidigung beschränkte -und von einigen Phasen abgesehen selbst große Chancen zum Offensivspiel ausließ ...

  • Werktätige der West-BVG drängen auf Urabstimmung

    In allen Dienststellen der westberliner Verkehrsbetriebe (West- BVG) hat die Mitteilung des westberliner Senators des Innern, die Lohnerhöhungen wegen ..der „augenblicklichen Finanzlage" nicht bewilligen zu können, große Empörung hervorgerufen. Die Werktätigen der West-BVG gaben ihren DGB-Funktionären, die am Freitagnachmittag in der Hauptverwaltung der West- BVG zu einer Konferenz zusammentreten, den Auftrag, sofort die Urabstimmung zu beschließen und durchzuführen ...

  • Sinfoniekonzert unter K. P. Kondraschin

    Der hervorragende sowjetische Dirigent und zweifache Stalinpreisträger Kyrill Petrowitsch Kondraschin wird am heutigen Freitag, 19.30 Uhr, im Berliner Friedrichstadt- Palast anläßlich des Monats der deutsch - sowjetischen Freundschaft ein Sinfoniekonzert dirigieren. Unter seiner Leitung wird das Sinfonieorchester Berlin des Staatlichen Rundfunkkomitees Werke von Tschaikowskij und Kabalewski spielen ...

  • Propagandisten der FDJ

    Das für den 15. November angesetzte Bezirksseminar mit den Kreisseminarlehrern ist verlegt wortien. Neuer Termin: 18. November, 18 bis 22 Uhr, Haus der Berliner Jugend, Klosterstr. 68/70. Anwesenheit aller Kreisseminarlehrer unbedingt erforderlich. Am 14. November findet um 18 Uhr, ebenfalls im Haus der Berliner Jugend, ein öffentlicher Vortrag über das Thema „Wie arbeite ich einen Seminarplan aus?" statt ...

  • SED Landesleitung Groß-Berlin

    Sonnabend, 15. November, 9 Uhr, Seminar mit den Genossen der Kulturabteilung, den interessierten Genossen der Landesleitung sowie den Genossen Kultur- und1 Schulinstrukteuren der Kreise. Thema: „Komposition der Farbgesetze bei der Schaffung eines Werkes". Referent Genosse Mohr. Sonnabend, 15. November, 8 bis 13 Uhr, die bereits angekündigte Arbeitstagung der Kulturdirektoren mit dem hierzu eingeladenen Kreis der Genossen findet im Zimmer 117 in der Behrenstraße statt ...

  • Zur Gültigkeit der Schwerbeschädigten-Ausweise

    Berlin (ADN). Das Ministerium für Arbeit teilt mit: Der Umtausch der alten und die Ausgabe der neuen Schwerbeschädigten - Ausweise ist beendet. Ab 1. November 1952 hat nur der neue blaue Schwerbeschädigten-Ausweis Gültigkeit.

  • Volksbuhne Berlin, C 2, Inselstr. 12

    14. November: Abt. 5 Komische Oper; Abt. 54 Deutsches Theater; Abt. 75 und" Abt. 82 Staatsoper; Abt. 110 Metropol- Theater; Abt. 124 (2. Hälfte) Kammerspiele.

  • Spart Strom in den Spitzenzeiten.'

    Die Hauptbelastungszeiten (Spitzenzeiten^ im Stromverbrauch liegen in der Zeit von 6.00 bis 8.30 Uhr und von 16.15 bis 20.15 Uhr.

Seite
Für Frieden, Einheit und Unabhängigheit! Erklärung des ZK der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands zum Programm der nationalen Wiedervereinigung Deutschlands Kommunique der Internationalen Konferenz zur friedliehen Lösung der deutschen Frage Weitere Hilfe für die Produktionsgeno§seii§chafteii Fesf/e Freundschaft mit dem französischen Volk Führende französische Schriftsteller unterstützen den Völkerkongreß in Wien Vor der Friedenskonferenz der nordischen Länder
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen