23. Apr.

Ausgabe vom 16.08.1990

Seite 1
  • Kranke werden schon ab 1991 zur Kasse gebeten

    Berlin (ND-H. Hübner/Rietz). Die Übernahme bundesdeutschen Rechts zur Renten- und Krankenversicherung, d. h. entsprechender Bundesgesetze, war Teil der Verhandlungen zum Einigungsvertrag. Auszüge aus dem Überleitungsentwurf des Bundesarbeitsministeriums veröffentlichten am Mittwoch bundesdeutsche und^ Westberliner Zeitungen ...

  • Das ganze Land unter schwarzen Fahnen

    Berlin. Ein Aufschrei ging durch das ganze Land: Von Rostock bis Suhl protestierten am Mittwoch mehr als 250 000 Bauern, Gärtner und Binnenfischer auf den bisher größten Aktionen gegen den drohenden Zusammenbruch der Agrar- und Ernährungswirtschaft in der DDR. Überall wehten schwarze Fahnen. „Für uns ...

  • Riad fühlt sich gewappnet gegen Irak

    Riad/Bafdad/Washington (ND/ AP/ADN). Saudi-Arabien hat erklärt, alle notwendigen Maßnahmen getroffen zu haben, um jeglichen Angriff auf das Land zurückzuweisen. ZU Riads militärischem Optimismus dürfte vor allem die ständig wachsende Präsenz US-amerikanischer Streitkräfte in dem Wüstenkönigreich beitragen ...

  • Inkompetente und aufsässige Minister ersatzlos gefeuert

    Berlin (ND-Rietz). DDR-Premier Lothar -de Maiziere feuerte drei Minister ersatzlos aus seinem Kabinett. Ihre Geschäfte sollen ab 'Donnerstag von Staatssekretären weitergeführt werden. Der Ministerpräsiident zog damit erste personelle Konsequenzen aus der anhaltenden Misere in Industrie und Landwirtschaft ...

  • CDU-Generalsekretär wurde von seinem Amt entbunden

    Berlin/Hamburg (ADN/ND). Die DDR-CDU hat ihren Generalsekretär, Martin Kirchner, mit sofortiger Wirkung von der Wahrnehmung seines Amtes entbunden. Die Maßnahme gilt bis zur Klärung der Vorwürfe, Kirchner sei jahrelang Mitarbeiter der Staatssicherheit gewesen. Das teilte am Mittwoch der geschäftsführende stellvertretende CDU- Vorsitzende, Horst Korbella, mit ...

  • „Linke Liste/PDS meldete sich beim Bundeswahlleiter

    Bonn (ND-Helling). Zu ihrer ersten Pressekonferenz als Partei in der BRD hatte die „Linke Liste/PDS" am Mittwoch in Bonn eingeladen. Nachdem .die politische Gründung bereits Ende Juli auf einer Konferenz in Köln vollzogen war, folgte am Sonntag in Hamburg die rechtliche Legitimation. Es wurde beschlossen, in einer Listenverbindung mit der PDS in der DDR zu den gesamtdeutschen Wahlen anzutreten, und dieses Bündnis beim Bundeswahlleiter für eine Kandidatur angemeldet ...

  • Söul: Schwere Zusammenstöße

    Söul (AP). In Südkoreas Hauptstadt Söul kam es am Mittwoch zu schweren Zusammenstößen zwischen vorwiegend studentischen Demonstranten und der Polizei. Bei Versuchen, die Polizeiketten zu durchbrechen, wurden 350 Personen verhaftet. In der Nacht zuvor hatten sich auf dem Universitätsgelände an die 10 000 Personen versammelt ...

  • Rundfunkgebühren ab Oktober höher

    Berlin (ND-Morgenstern). Ab 1. Oktober müssen Rundfunkhörer und Fernsehzuschauer tiefer in die Tasche greifen. Das Kabinett beschloß am Mittwoch höhere Hörfunk- und Ferrisebgebühren. Darüber informierte die stellvertretende Regierungssprecherin Dr. Angela Merkel auf einer Pressekonferenz in Berlin. So steigt die Hörfunkgebühr von 2 auf 4 Mark, die Fernsehgebühr von 5 auf 9 Mark und die Gebühr für das Zweite Programm von 3 auf 6 Mark ...

  • Zivildienst wie in der DDR

    Berlin (ADN). Die Übernahme der DDR-Regelungen zum Zivildienst vom 20. Februar 1990 in ein geeintes Deutschland haben die Berliner Bischofskonferenz und der Bund Evangelischer Kirchen gefordert. Das geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Erklärung hervor. Demnach soll in einer gesamtdeutschen Regelung verankert sein, daß die Dienstpflicht in freier Entscheidung des Bürgers als Wehrdienst oder Zivildienst erfüllt werden kann ...

  • _K

    URZ UdSSR korrigiert Unrecht

    Moskau. Der sowjetische Präsident Michail Gorbatschow hat am Mittwoch die Erlasse des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR aus den Jahren 1966 bis 1988 über die Ausbürgerung einer Reihe von Dissidenten aufgehoben. Das Außenministerium wurde beauftragt, die betreffenden Personen über diese Entscheidung in Kenntnis zu setzen ...

  • Klebrige Parkstrafe

    Prag. Parksünder müssen in der CSFR-Hauptstadt ab sofort mit einer unangenehmen Strafe rechnen. Die Ordnungshüter bekleben kurzerhand die Windschutzscheibe mit einem Plakat, auf dem der Bürgermeister persönlich mitteilt: „Werter Fahrer! Sie haben ein wenig die Lage kompliziert, indem Sie falsch parkten ...

  • Verursacht Don Cholera?

    Kiew. Ein neuer Cholera-Herd ist in der Sowjetunion nahe der Großstadt Rostow am Don registriert worden. Es gilt als erwiesen, daß die Krankheit nicht eingeschleppt wurde. Wahrscheinlich liegt die Ursache in der starken Verschmutzung des Don-Wassers.

  • Tödlicher Tornado-Crash

    London. Drei Tote und einen Verletzten hat der Zusammenstoß zweier britischer Bomber vom Typ „Tornado" gefordert. Die beiden Kampfflugzeuge waren Im Nordosten Englands während einer Routineübung kollidiert und abgestürzt.

  • Liechtenstein bald in UNO

    New York. Der UNO-Sicherheitsrat sprach sich einstimmig für die Aufnahme Liechtensteins in die Vereinten Nationen aus. Mit. seinen 30 000 Einwohnern wird das Fürstentum kleinstes Mitgliedsland sein.

  • Krasnojarsker Busstreik

    Krasnojarsk. Die Busfahrer der sibirischen Stadt Krasnojarsk traten Mittwoch für mehrere Stunden in einen Ausstand. Damit verliehen sie ihren Forderungen nach höheren Löhnen Nachdruck.

  • H

    • Täglich sieben Tote auf Straßen der DDR # Iran und die Türkei stehen Gewehr bei Fuß <j Minister bleibt dabei: Höhere Miete erst ab 91 , Seite 6 Atomwaffen Standpunkt Modellfall mit Pünktchen

    d

Seite 2
  • Personalien

    MEINUNGEN UND BERICHTE Donnerstag, 16. August 1990 Seite 2 — Neues Deutschland Telefon-Sammelnummer: 58 31___Auskunft: 5 83 10 Bald Schlangen vor den Standesämtern? Bisher lebte ich in dem Irrtum, die Trennung von Staat und Kirche sei ein Merkmal fortgeschrittener Gesellschaften. Nun hat mich Fachberater Reinhard Kliemt von der Kaufmännischen Krankenkasse (ND vom 13 ...

  • Wer Hilfe versagt, wird Hilfe vermissen.

    „Oawne casy nas cas wuca." Das ist eine sorbische Spruchweisheit. Sie bedeutet: Vergangene Zeitalter lehren unsere Zeit. Nach über eintausendjähniger Unterdrückung durch verschiedene Herrschaftssysteme und über vierzigjährige Vereinnahmung durch die SED-iFührung fordert das sorbische Volk angesichts der neuen gesellschaftlichen Verhältnisse seine Rechte ein ...

  • DDR-Bürger: Ja zur Einheit, deutliches Nein zur NATO

    Berlin (ADN). Etwa 90 Prozent der DDR-Bürger wollen die Vereinigung beider deutscher Staaten. Der Hälfte geht es jedoch zu schnell, und 68,6 Prozent sehen für die Vereinigung viele Probleme. Lediglich ein Prozent lehnt die Einheit strikt ab. Das ergab eine im Juli DDR-weit durchgeführte Briefbefragung der Stiftung Gesellschaftsanalyse e ...

  • DIW-Studie sagt weiteren Produktionsrückgang voraus

    Berlin (ADN). Die DDR-WJrtschaft wird nach Einschätzung des Westberliner Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) weiter einen deutlichen Produktionsrückgang verzeichnen. Vor allem werden gravierende Einbußen im verarbeitenden Gewerbe erwartet. Das geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten DIW-Studie hervor ...

  • Rosinen für die Politiker

    Spätestens gestern dürfte Treuhandchef Reiner Gohlke klargeworden sein, daß er nicht nur einen schweren, sondern auch einen hochpolitischen Job übernommen hat. An seiner Seite durfte CDU- Staatssekretär Günther Krause eine der wenigen Erfolgsmeldungen verkünden, mit denen die ostdeutsche Übergangsgesellschaft derzeit aufwarten kann: Der Liquiditätsbedarf der DDR-Betriebe sei im August deutlich niedriger als erwartet ...

  • L

    ■ ESERBRIEFE

    Die erste Seite der ND-Beilage vom 11./12. August über die Persönlichkeit Viktor Wengel beweist einmal mehr, daß man in dieser Noch-DDR und in der PDS nicht allein ist. Die Frage, ob man es „nötig hat, in der PDS zu sein", begegnet mir und vielen anderen so oder auch in ähnlicher Art fast täglich. Menschen ...

  • Kc

    Hilfssheriff 3MMENTIERT

    Die Stimmung in Wilhelmshaven, wo heute die ersten Schiffe des BRD-Minensuchgesch waders zur Orientkreuzfahrt starten sollen, ist mulmig. Die meisten der von Seekriegsberichterstattern befragten Matrosen jedenfalls sprachen von Nervosität, einige auch von Übelkeit im Magen und Angst. Verständlicherweise ...

  • Dichte Grenze

    Der Tag war gekommen, doch Koreas Grenze blieb geschlossen. Das mit großem Propagandaaufwand angekündigte Wiedersehensfest am 15. August, dem 45. Jahrestag der Beendigung des Koreakrieges, scheiterte vordergründig an Forderungen und Gegenforderungen aus Nord und Süd, die die jeweils andere Seite prompt ablehnte ...

  • 44 Milliarden DM Schulden bis 1994 sind zu vertreten

    Berlin (ADN). Die Gesamtverschuldung der fünf künftigen Länder auf dem Gebiet der heutigen DDR wird nach Meinung von DDR-Staatssekretär Dr. Günther Krause (CDU) im Jahre 1994 etwa 44 Milliarden DM betragen. Wie er gegenüber Journalisten in Berlin erklärte, ist eine sich daraus ergebende Pro-Kopf-Belastung der Bevölkerung von rund 2750 DM vertretbar ...

  • Personalien

    Verdacht

    Er gilt als einer der Erneuerer der DDR-CDU, aber was man nun über ihn hört, ist so neu nicht: Martin Kirchner, bis auf weiteres von seinem Amt suspendierter Generalsekretär der Partei, steht erneut unter dem schweren Verdacht," lange Jahre mit der Staatssicherheit zusammengearbeitet zu haben. Schon einmal, im Frühjnhr dicsrs Jnhrps ...

  • Weiterhin auf der Tagesordnung

    Der Artikel „Muß die Schlußakte von Helsinki neu geschrieben werden?" im ND vom 1. August hat sicher nicht wenige aufmerksame Leser gefunden. Die Folgerungen, die Günter Leuschner zieht, erscheinen logisch, liegen sozusagen auf der Hand. Aber wenn es richtig ist, daß die friedliche Koexistenz zwischen ...

  • Golf kann auch Europa entzünden

    Moskau (ADN). Die Eskalation der gegenseitigen Drohungen hat in der Gegenüberstellung Iraks und der USA ihren Höhepunkt erreicht, schreibt die „Krasnaja Swesda" am Mittwoch in einem Kommentar zu dem von der NATO unterstützten amerikanischen Vorgehen im Persischen Golf. Weiter heißt es: „Im Fall eines Scheiterns der diplomatischen Bemühungen zur Beilegung der Krise wird der Konflikt unvermeidlich internationalen Charakter annehmen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Herausgegeben von NEUES DEUTSCHLAND Druckerei und Verlas GmbH i.G. GescfaSftsfOhrer: Michael Müller, Verlatsdirektor (21 71) Dr. Wolfgang Spickermann, Chefredakteur (21 21) Stellvertretende Chefredakteure: Reiner Oschmann (2411); Dieter Brückner (23 22f; Dr. Rolf Günther (2113); Gerd Prokot (22 1« Ressorts: ...

  • Risiko Grass?

    Gunter Grass liegt mit seiner Partei, der SPD, über Kreuz. Er wirft ihr vor, sie habe zu wenig getan, damit die beiden Deutschlands in einem längeren Prozeß zusammenwachsen können. Ein föderativer Staatenbund schwebte ihm wohl vor, mit einer neuen Verfassung, gebilligt vom deutschen Volk in West und Ost ...

  • FRANK WEHNER

    Pistole vor die DDR-Bürger treten werde: entweder Marktwirtschaft oder ... „Wer hebt da nicht die Hände und ergibt sich den Segnungen.' des Stärkeren, dessen Unanständigkeit so sichtbar durch Erfolg relativiert wird." Die Entwicklung nach dem 18. März hat Grass recht gegeben. Über eine Million Arbeitslose bzw ...

  • Simpler Vorschlag

    per Eifer, mit dem die Koalition in der jüngsten Volkskammerdebatte das zweifelhafte Wahlgesetz durchdrücken wollte, wäre einer besseren Sache würdig gewesen. Im Bundestag war ebenfalls außer mehr oder weniger gekonnt vorgetragenen Schuldzuweisungen nichts Konstruktives zu vernehmen. Als einfacher, aber betroffener Noch-DDR-Bürger möchte ich angesichts der unerfreulichen Situation einen simplen Vorschlag machen ...

  • Nicht noch mehr Diäten für leere Plenarsäle

    Die Zahl der Abgeordneten im gesamtdeutschen Parlament seil nicht höher als 500 sein, fordert der Bund der Steuerzahler. Ich bin uneingeschränkt derselben Meinung. Auch mein Freundeskreis ist einstimmig dafür. Die Zukunft wird uns noch sehr viel Geld kosten, und da ist es nur vernünftig, keine überflüssigen kostspieligen Parlamentarier zu haben ...

  • Schamhaft verhüllt

    Zum Bericht „Am Hiroshima- Tag ..." im ND vom 7. August: Einmal jährlich wird in Teilen der Medien - in West und Ost - der vielen Hunderttausenden an Opfern der Atombombenabwürfe in Japan gedacht. Sie werden meist verstanden als Opfer von Katastrophen wie Sturmfluten und Erdbeben. Wie würden all unsere ...

  • Bald Schlangen vor den Standesämtern?

    Bisher lebte ich in dem Irrtum, die Trennung von Staat und Kirche sei ein Merkmal fortgeschrittener Gesellschaften. Nun hat mich Fachberater Reinhard Kliemt von der Kaufmännischen Krankenkasse (ND vom 13. Au-

Seite 3
  • Genschers 12. Runde mit Schewardnadse

    Bonn/Moskau (ND). BRD-Außenminister Hans-Dietrich Gehscher und sein sowjetischer Amtskollege Eduard Schewardnadse treffen am morgigen Freitag in Moskau zum zwölften Mal in diesem Jahr zusammen, um die voraussichtlich letzte Runde der Zwei-plus-vier-Gespräche über die außenpolitischen Aspekte der deutschen Vereinigung vorzubereiten ...

  • Täglich sieben Verkehrstote

    „Wir stehen vor einem neuen 'traurigen Rekord. Seit Monaten hält die dramatische Entwicklung des Unfallgeschehens in unserer Republik an." Das sagte VP-iDirefctor Rolf Lorenz, Leiter des Referats Verkehrspolizei im Innenministerium, am Mittwoch auf einer Pressekonferenz. Er belegte das unter anderem mit diesen Zahlen: Täglich verunglücken bei Unfällen 159 Menschen ...

  • Machtgerangel unter den Reibellen Liberias

    Monrovia (ADN/AP). Der liberianische Rebellenführer Prince Johnson hat am Dienstag offenbar persönlich Berichte dementiert, wonach er von Mitgliedern der Nationalen Patriotischen Front (NPFL) ermordet worden sei. In einem Telefongespräch mit dem britischen Rundfunksender BBC erklärte ein Mann, der sich ...

  • IWF-Programm provozierte Gewalt

    Welche Methode ist die sicherste, will man in Lateinamerika schnellstmöglich Unruhen provozieren? Man schließe einfach ein Beistandsabkommen mit dem Internationalen Währungsfonds. Die in Finanznöten schwebende Regierung der Dominikanischen Republik hat das so oft mit blutigem Erfolg angewandte Rezept ausprobiert ...

  • Rund eine Milliarde DM Stützung für Osthandel

    Berlin (ND-Morgenstern), Vor allem ums Geld ging es auf der Kabinettssitzung am Mittwoch. Betriebe, die in östliche Staaten exportieren, sollen nun endlich Exportunterstützungen erhalten. Staatssekretär Krause nannte dafür auf einer Pressekonferenz in Berlin die Summe von 1,04 Milliarden D-Mark, die „mit Nachdruck" ausgereicht werden sollen ...

  • Vier-Mächte-Recfite sollen nur suspendiert werden

    Bonn (ADN). Die Rechte der vier Siegermächte des zweiten Weltkriegs über Deutschland als Ganzes und Berlin werden bei der deutschen Einigung voraussichtlich nicht sofort aufgehoben, sondern zunächst nur suspendiert. In diplomatischen Kreisen in Bonn hieß es nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuter ...

  • Greift der Natal-Bürgerkrieg auf ganz Südafrika über?

    Johannesburg (AP/ND). Bei den seit Jahren blutigsten Unruhen in den Schwarzenvorstädten östlich von Johannesburg sind bis zum Mittwoch nach Mitteilung der Polizei 99 Menschen getötet und etwa 90 verletzt worden. Das Militär hat sich auf Ersuchen der Polizei in die Beendigung der Auseinandersetzungen eingeschal- ~tet ...

  • Blutiger Auftakt zu Feiern in Indien

    Delhi (AP/ADN). Die Feiern zum 43. Jahrestag der Unabhängigkeit Indiens von Großbritannien sind am Mittwoch von mehreren Anschlägen mit zusammen 16 Toten und mindestens 28 Verletzten Überschattet worden. Bei Bombenanschlägen wurden in Delhi fünf, im Bundesland Punjab sieben Menschen getötet. In Amritsar wurden die drei Leichen einer entführten Familie und in einem Dorf in der Nähe die eines ermordeten Politikers entdeckt ...

  • Regierungssitz gehört in künftige Hauptstadt

    Bonn (ND-Helling). Berlin gibt nicht auf im Kampf um den Rang als deutsche Hauptstadt und als Regierungssitz. Oberbürgermeister Ost, Tino Schwierzina, und Regierender Bürgermeister West, Walter Momper, waren in die Höhle des gegnerischen Löwen gefahren, um das vor der Bundespressekonferenz am Mittwoch noch einmal zu Gehör zu bringen ...

  • DDR lieferte Irak Panzer

    Berlin (ADN/ND). Die DDR hat in den vergangenen Monaten 24 Brückenlege-Panzer an Irak geliefert. Dies erklärte der Minister für Abrüstung und Verteidigung, Rainer Eppelmann (DA), am Mittwoch in Berlin gegenüber der BRD-Agentur dpa. Sie seien über den polnischen Hafen Gdynia verschifft worden. 24 Panzer und sieben Brücken, die in der CSFR teilweise hergestellt und in der DDR zusammengesetzt wurden, seien im März beziehungsweise Ende Juni nach Irak gebracht worden ...

  • Rumänen dürfen nur mit Einladung einreisen

    Berlin (ADN). Rumänische Bürger können nur mit einer volkspolizeilich bestätigten Einladung in die DDR einreisen. Auf diese seit Monaten bestehende Regelung verwies am Montag erneut das Innenministerium. Die strikte Durchsetzung dieser Regelung, die auch für Bürger der Sowjetunion, Polens und Bulgariens zutreffe, stehe in engem Zusammenhang mit den sich aus dem Abkommen zwischen den Regierungen der DDR und der BRD vom 1 ...

  • Für Volksentscheid über neue Verfassung

    Düsseldorf (ADN). Nordrhein- Westfalens Ministerpräsident Johannes Rau (SPD) hat sich am Mittwoch in Düsseldorf für einen Volksentscheid über eine Verfassung ansgesprochen. In einer Regierungserklärung vor dem Landtag forderte er eine vorhergehende Änderung des Grundgesetzes nach dem Beitritt der DDR zur Bundesrepublik ...

  • Japan beging Tag der Kapitulation

    Tokio (ADN). Mit Gedenkveranstaltungen (beging Japan am Mittwoch' den 45. Jahrestag der Beendigung des zweiten Weltkrieges in Asien. In Tokio ehrte Kaiser Akihito die mehr als 3,1 Millionen japanischen Opfer des Krieges. Premierminister Toshiki Kaifu erklärte auf einer zentralen Veranstaltung der Regierung vor mehr als 7000 Angehörigen von Kriegstoten, Japan habe aus der Geschichte gelernt ...

  • Oppositionssprecher Bulgariens gegen Koalitionsregierung

    Sofia (ADN). Der Vorsitzende der Bulgarischen Sozialdemokratischen Partei, Dr.l Petyr Dertliew, sprach sich auf der Mittwochsitzung des Parlaments in Sofia gegen eine eventuelle Koalitionsregierung der Union der Demokratischen Kräfte mit den Sozialisten aus. Im gleichen Sinne äußerte sich ein Fraktionssprecher der Bewegung für Rechte und Freiheiten der türkischstämmigen Bürger, die der Union nahesteht ...

  • Litauen und RSFSR verhandeln in Vilnius

    Vilnius (ADN). Die Regierungen Litauens und der Russischen Föderation haben am Mittwoch.in Vilnius Verhandlungen aufgenommen. Die Regierungsdelegationen werden TASS zufolge vom RSFSR- Ministerpräsidenten Iwan Silajew und der litauischen Premierministerin Kazimiera Pruskiene geleitet. Der russischen Delegation gehören zehn Minister und weitere Persönlichkeiten an ...

  • Kein Preismißbrauch durch die Minol-AG

    Berlin (ADN/ND). Das DDR- Amt für Wettbewerbsschutz sieht „keinen Tatbestand, des Preismißbrauchs" bei den zuletfct' angewiesenen1 Preiserhöhungen durch die Minol Mineralölhandel AG. Zu dieser Einschätzung gelangte Vizepräsident Reinhold Wutzke nach Gesprächen mit dem Minol- Vorstandsvorsitzenden, Wolfgang Burkhard, am Mittwoch ...

  • Zweiter Anlauf zu Tarifverhandlungen

    Ilmenau (ADN). Die Tarif - Partner der DDR-Glasindustrie nahmen am Mittwoch in Ilmenau einen neuen Anlauf, um die in der Vorwoche ergebnislos abgebrochenen Tarifverhandlungen zu einem, Kompromiß zu führen. Am Vormittag verständigten sich die Vertreter von 56 Firmen über die Verhandlungspositionen des Unternehmerverbandes ...

  • Mehrheit der Kreise wählte Schwerin

    Schwerin (AP). In der Auseinandersetzung zwischen Schwerin und Rostock um die Ernennung zur Hauptstadt des künftigen Landes Mecklenburg-Vorpommern ist eine Vorentscheidung gefallen: Von 37 Kreisen und kreisfreien Städten sprachen sich 21 für Schwerin als Hauptstadt aus. Vier Kreise haben sich noch nicht entschieden ...

  • Schweizer Geiseln gegen Lösegeld frei?

    Beirut (AP). Für die Freiia»- sung der beiden Schweizer Geiseln Emanuel Christen und Elio Erriquez aus libanesischer Geiselhaft ist nach einem Bericht der Beiruter Tageszeitung „AI Awwar" ein Lösegeld von 5,5 Millionen Dollar bezahlt worden. Wer das Lösegeld bezahlt haben soll, ging aus dem Bericht nicht hervor ...

  • Zulassungsboom an Universitäten der DDR

    Berlin (ADN). Die Öffnung der Universitäten und Hochschulen für Studienbewerber über die ursprünglichen Planungen hinaus hat zu einem regelrechten! Zulassungsboöm geführt. Verschiedene akademische Bildungsstätten verzeichnen bereits bis zu 50 Prozent mehr Zulassungen für das Herbstsemester, informierte das Ministerium für Bildung und Wissenschaft ...

  • 2 Millionen Schulbücher aus der BRD rollen an

    Bonn (ADN). über zwei Millionen Schulbücher aus der Bundesrepublik werden in diesen Tagen an die 6500 Schulen der DDR ausgeliefert. Darüber, informierte Bildungsminister Jürgen Möllemann in Bonn. Er hatte im Haushaltsausschuß des Bundestages erreicht, daß aus dem Nachtragshaushalt des Bundes 30 Millionen DM für eine Sonderaktion zum Transfer von Unterrichtsliteratur in die DDR bereitgestellt werden ...

  • CSFR erschwert Rumänen Einreise

    Prag (ADN). Die tschechoslowakische Regierung hat am Mittwoch die Einreisebestimmungen für rumänische Touristen verschärft und sie damit jenen der DDR angeglichen. Nach einem Bericht der Prager Agentur CTK müssen die Rumänen ab dem 20. August an den Grenzen der CSFR eine förmliche Einladung und einen Beleg für die bereits entrichtete Zahlung ihrer Aufenthaltskosten oder im Falle der Durchreise in ein Drittland ein gültiges Visum jenes Landes vorweisen ...

  • Armeniens Präsident zu Gesprächen mit Aserbaidshan bereit

    Moskau (ADN). Der neue Präsident Armeniens, Lewon Ter- Petrosjan, schließt direkte Verhandlungen mit Aserbaldshan nicht mehr aus. Gegenüber der Zeitung „Moskowskije Nowosti" vom Mittwoch sagte er, derartige Gespräche im gegenseitigen Einvernehmen seien möglich. Armenien sei bereit, sich unverzüglich an den Verhandlungstisch zu setzen ...

  • Slowakische Parteien für unabhängigen Staat

    Prag (AP). In einer gemeinsamen Erklärung haben neun slowakische Parteien die Schaffung eines völlig unabhängigen slowakischen Staates gefordert. Das berichtete am Mittwoch die tschechoslowakische Zeitung „Obcansky Denik". Von den neun Parteien ist nur die separatistische Slowakische Nationalpartei im slowakischen Parlament vertreten ...

Seite 4
  • Iran und Türkei Gewehr bei Fuß

    Angesichts der rasanten, unberechenbaren Entwicklungen am Golf stehen auch Iran und die Türkei, die nichtarabischen Nachbarn Iraks, Gewehr bei Fuß. Ankara und Teheran haben in den letzten Tagen zum Konflikt wie auch zu internationalen Aktionen Position bezogen und die irakische Invasion in Kuweit schjarf verurteilt ...

  • Asienreise von Premier Li Peng: Abschied Chinas von der Isolation

    Die Reise des chinesischen Ministerpräsidenten Li Peng nach Indonesien, Singapur und Thailand wird in der hiesigen Presse als Erfolg gefeiert und signalisiert auch international, daß die Weltmacht China wieder stärker mitreden will, wenn regional oder global politisch gehandelt wird. Erwartungsgemäß hat der Premier in Jakarta die bereits bei Gesprächen, der Außenminister im Juli vereinbarte Wiederherstellung der diplomatischen Beziehungen offiziell besiegelt ...

  • Die D-Mark brachte den DDR-Handel ins Trudeln

    Etwas plötzlich brach die deutsche Währungsunion schon über die Magyaren herein. Das Land, das sich gern als der Vorreiter bei den Reformen in Osteuropa darstellt, plante zwar ohnehin, seinen RGW-Handel ab 1. 1. 1990 auf Dollarverrechnung umzustellen. Doch das abrupte Abtauchen der DDR — immerhin drittwichtigster Wirtschaftspartner — aus der trauten RGW-Gemeinsamkeit in das Hartwährungsgefilde der DM brachte den Handel zwischen beiden Ländern einigermaßen ins Trudeln ...

  • Unerwarteter Boom für das Erdölgeschäft

    Die Gewinner des Kriegs in der Golfregion sitzen in Lateinamerika. Zu diesem Schluß zumindest kommt, wer die ökonomischen Folgen der Krise im Mittleren Osten untersucht.. Die erdölfördernden Staaten im Norden des lateinamerikanischen Subkontinents, durch den Fall der ölpreise Mitte der 80er finanziell arg in die Klemme geraten, schlagen aus dem Boykott des Konkurrenten Irak kräftig Profit ...

  • Zypern — ein Riß geht durch die Unabhängigkeit

    Die Worte sind verbrieft: „Dieses Gebäude war das Symbol des Kolonialismus. Jetzt sind wir hier." Erzbischof Makarios, der erste Präsident der Republik Zypern, sagte sie zu seinem engen Vertrauten Nikos Kranidiotis, heute vor 30 Jahren, auf dem Balkon jenes Hauses, das bis dato Sitz des britischen Gouverneurs war ...

  • „Alpenkrise" um Transitstraßen nach Süden

    Die Emotionen schlagen hoch, Sitzungen jagen sich in München. Salzburg und Wien. Die herrliche Alpen-Landschaft an der westdeutsch-österreichischen Grenze hat sich, glaubt man den aufgeregten Kommentaren regionaler Blätter, in ein Krisengebiet verwandelt. Da werden ganze Straßen und Pässe gesperrt, dunkle Drohungen und wilde Beschuldigungen in die jeweils andere Richtung ausgestoßen ...

  • Bulgarien im tiefen Wasserloch

    Wie fast überall auf der Balkanhalbinsel, so ist auch in Bulgarien das Wasser knapp geworden. 1989 war eines der niederschlagsarmsten Jahre des immer wieder von Dürreperioden heimgesuchten Landes. Die Schneedecke in den Gebirgen war im Winter dünn, und das bißchen Schmelzwasser konnte die Stauseen kaum auffüllen ...

  • Israel soll Distanz wahren

    Gegen eine Beteiligung Israels an einem möglichen Krieg am Golf und gegen eine Ausnutzung der dortigen Krise zur massenhaften Vertreibung von Palästinensern aus der eigenen Region hat sich die KP Israels in einem- Aufruf gewandt. „Die Shamir-Regierung bezeugt enthusiastische Euphorie über den Militäraufmarsch der USA am Golf", heißt es ...

  • BSP speckt ab

    Sofia (ADN). Die Bulgarische Sozialistische Partei (BSP) - Nachfolgerin der BKP - will die Zahl ihrer oolitischen Mitarbeiter um 79 Prozent und die der technischen Kräfte um 12 Prozent reduzieren. Ein entsprechender Beschluß des Obersten Parteirates "wurde zu Wochenbeginn gefaßt. Wie die Parteizeitung „Duma" dazu mitteilte, bleiben im „Apparat" des Leitungsgremiums nur 168 von 554 Mitarbeitern ...

  • Iliescu: Westen hat Ceausescu unterstützt

    Belgrad (ADN). Der rumänische Präsident Iliescu hat dem Westen vorgeworfen, die Ceauseseu-Diktatur jahrzehntelang unterstützt zu haben. In einem Interview für die jugoslawische Zeitung „Borba" erklärte er, im Westen habe man die Lebensbedingungen des rumänischen Volkes gekannt, aber ■ dazu geschwiegen ...

  • In einem Satz

    BEI EINEM GRUBEN- UNGLÜCK in der zentralchinesischen Provinz Hupan, sind 56 Bergleute ums Leben gekommen, die in einem bereits stillgelegten Bergwerk illegal gearbeitet hatten. DIE ZAHL DER CHOLERA- KRANKEN in Rumänien hat sich von 41 auf 66 erhöht, von denen 33 Personen stationär behandelt werden. RECHTZEITIG zu Beginn der Rückreise der Störche nach Afrika sind gefährliche Zwischenlandeplätze im ägyptischen Shar ...

  • JU

    MSCHAU Kanada: Armee gegen Mohawk-Indianer

    Ottawa (ADN). Nach gewalttätigen Auseinandersetungen zwischen kanadischen Mohawk-Indianern, die nahe Montreal seit Wochen eine Brücke blockieren, und der Provinzpolraei von Quebec wurde jetzt die Armee eingeschaltet. 4400 Soldaten rückten in 'der Nacht zum Mittwoch mit voller Kampfausrüstung aus ihren Kasernen aus, um in der Nähe der Indianerblakkaden Stellung zu beziehen ...

  • Barry will nicht mehr

    Washington (ADN). Washingtons Bürgermeister Marion Barry wird nicht für eine vierte Amtszeit als Bürgermeister der amerikanischen Hauptstadt 'kandidieren. Wie er am Dienstag mitteilte, werde er sich jedoch bei der Wahl am 6. November um einen Sitz im Stadtrat bewerben. Der 54jährige Politiker war am Montag aus der Demokratischen Partei ausgetreten, weil deren Kandidatenliste bereits geschlossen war, und traue sich als unabhängiger Kandidat registrieren lassen ...

  • Seemannslos

    Chinesische Seeleute, die sich in ausländischen Häfen mit Prostituierten einlassen, werden künftig „schwer bestraft" und möglicherweise aus der Partei ausgeschlossen. Shanghaier Behörden wollen nach Presseberichten damit gegen den „starken Anstieg" von Geschlechtskrankheiten ankämpfen. Offiziellen Angaben zufolge wurden in China seit 1984 über 220 000 Fälle von Geschlechtskrankheiten registriert ...

  • Umweltschützer rammt japanische Fischer

    Honolulu (AP). Radikale amerikanische Umweltschützer haben nach eigenen Angaben mit ihrem Kutter im Pazifik zwei japanische Fischereifahrzeuge gerammt und dabei deren Treibnetzvorrichtungen zerstört. Mit der Aktion sollte gegen das nach einem internationalen Vertrag verbotene Treibnetzfischen protestiert werden, dem Millionen von Seevögeln, Meeresschildkröten und Meeressäugetieren zum Opfer fielen ...

  • Weiter Streik in Tuzla

    Belgrad (ADN). Die 10 000 Kohlekumpel (im jugoslawischen Fördergebiet Tuzla (Republik Bosnien und Herzegowina) werden ihren bereits zehn Tage dauernden Streik fortsetzen. Eine entsprechende Entscheidung faßte das Streikkomitee der Bergarbeiter. Zuvor hatten die Kumpel einen Vorschlag der amtierenden Kombinatsleitung nach stufenweiser Erhöhung der monatlichen Bezüge abgelehnt ...

  • Polen gedachten ihres Sieges

    Warschau (ADN). Ein großer Wachaufzug am Warschauer Grabmal des Unbekannten Soldaten bildete am Mittwoch den Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag der Schlacht an der Weichsel, eines der entscheidenden Kämpfe im polnisch-russischen Krieg von 1918-1921. Seit Tagen schon gab es landesweit Tausende Veranstaltungen aus diesem Anlaß ...

  • Waldbrände wüten

    Washington (ADN). Von verheerenden Bränden wird seit zwei Wochen der kalifornische Yosemite-Nationalpark heimgesucht. Der Park, etwa 300 Kilometer östlich von San Francisco, ist vor allem durch seine 2000 Jahre alten Riesensequoia-Bäume bekannt.

Seite 5
  • . . . und einmal sogar sang ein Spatz mit dem Cello mit

    Das war.in verschiedener Hinsicht ein bemerkenswertes Konzert am 13. August in der Berliner Waldbühne. Zum einen, weil der Fall der vor 29 Jahren gebauten Mauer gefeiert werden sollte, zum anderen wegen der außergewöhnlichen künstlerischen Leistung und des für ein Freiluftkonzert ungewöhnlich anspruchsvollen Programms ...

  • Krieger aus dem Reich der Mitte in Dortmund

    Hat man das Foyer durchschritten, sieht man sich ihnen unvermittelt gegenüber: Krieger, Pferde und ein Streitwagen aus der Terrakotta-Armee des ersten Kaisers von China. Im Dortmunder Museum am Ostwall stehen sie als Zeugnisse menschlicher Kunstfertigkeit lange vor unserer Zeit. „Jenseits der Großen Mauer" heißt die Schau, präsentiert in Schlichtheit und Eleganz, wie sie der Größe solcher Kunst angemessen sind ...

  • Wie kommt Schaum aufs Bier?

    Wer es noch nicht wußte, der Film beantwortet die Frage. Man muß nur die Bieratome nach der Formel E = mc^ spalten. Mit ein wenig Glück hat man dann prächtigen Schaum im Glas, klappt es nicht, wird eine Atombombe draus. Yahoo Serious, ein junger australischer Filmemacher, hat sich die Geschichte ausgedacht, inszeniert und spielt auch noch den Einstein junior ...

  • Vergnügliche Stadtrevue

    Mit einem vergnüglichen Paukenschlag wird das Leipziger Schauspiel am 31. 8. die neue Spielzeit eröffnen. Ein „Leipzig-Spectacel" ist angesagt, theatralische Show in allen Räumen, mit einem Haupt- und sechs Wahlprogrammen danach. Der erwünschte neugierige Zuschauer kann sich auf eine lange Nacht freuen ...

  • Freilichtbühne an der Zitadelle Spandau

    erreichbar mit U-Bahn Zitadelle, Bus 13 Eintrittspreis 20,- DM. DDR-Bürger erhalten eine Ermäßigung von 50% Karten an der Abendkasse Theater im Brosehof: Breite Straße 23, 1000 Berlin 20 U-Bahn Spandauer Altstadt Kassenöffnungszeiten Altstadt-Theater Spandau (Theaterladen) Stresowstraße 19,1000 Berlin 20 Mo-Fr 9 ...

  • Tanzkurs bei 'berühmten Meistern

    Berlin (ADN). Rund 130 Tänzerinnen und Tänzer, Ballettmeister und Tanzpädagogen nehmen am 12. Internationalen Sommerkurs der Staatlichen Ballettschule Berlin teil, der am Mittwoch eröffnet wurde. Bis zum 25. August können sich die Kursanten aus europäischen Ländern, unter anderem aus beiden Teilen Deutschlands, Belgien, Italien und Österreich, von beikannten Tanzpädagogen und Choreographen fortbilden lassen ...

  • E

    MPFEHLUNG

    Fernsehen Prisma. 20 ühr, DFF 1. Themen der Sendung sind unter anderem: Grüne Grenze — Landschaft, in der Krise? Schule beendet - Lehre Glückssache? Ein Kohle-Dorf steht auf der Kippe - was wird aus seinen Einwohnern? Trauma. 23 Uhr. ARD. Ohne Wissen ihres Chefs nimmt Anna, die in einem Detektivbüro arbeitet, einen Auftrag an, in der Bretagne nach Maria, einer depressiven Frau zu suchen, die ihr Kind verloren hat ...

Seite 6
  • Der Minister bleibt dabei: Höhere Mieten erst ab 1991

    Eine Stunde waren am Dienstag Dr.-Ing. Axel Viehweger, Minister für Bauwesen, Städtebau und Wohnungswirtschaft, und Prof. Dr. Joachim Göhring, Präsident des Mieterbundes der DDR, an unserem Servicetelefon Gesprächspartner der ND-Leser. Aus der Fülle von Fragen und Antworten trafen wir eine Auswahl. Wie rasch steigen die Mieten? Viehweger: Zunächst gar nicht ...

  • Enttäuschung auf Kuba über DDR-Außenhändler

    Blankes Unverständnis bei den meisten Kubanern. Warum wird die DDR dem Sozialismus abtrünnig? Wiedervereinigung eines geteilten Landes — das sieht man ein. Aber ökonomisch? „Ihr hattet doch alles", hört der Besucher immer wieder, „eine blühende Wirtschaft, ein hohes Lebensniveau, das Wohnungsproblem war gelöst ...

  • Mittelstand in Nöten

    „Energischen Widerspruch" gegen die Tarifabschlüsse zwischen den Gewerkschaften und Unternehmensverbänden der Industrie hat dieser Tage der Präsident des Bundes der Selbständigen der DDR, Klaus Noack, angemeldet Er führte mehrere Gründe ins Feld, weshalb die Mitglieder seines Bundes, die Tarife ablehnen und sich nicht an sie gebunden fühlen ...

  • R

    Etiketten verraten: Wasser ist nicht gleich Wasser

    In unseren Läden ist Vielfalt eingezogen, die oft beim Kauf die Wahl zur Qual werden lassen. Und das nicht nur bei anspruchsvollen Gütern. Wer hätte je gedacht, daß es selbst bei einer so einfachen Sache wie Mineralwasser so viele Unterschiede geben kann. Mineralwasser ist eben nicht gleich Mineralwasser ...

  • Zinsfüße neuer Preise

    Müssen Verbesserungen an den Wohnungen vorgenommen werden, bevor Mieterhöhungen ausgesprochen werden können? Nein, antwortete kürzlich der verantwortliche Minister im DFF sinngemäß, denn die Verbesserungen müßten ja erst finanziert werden. Der Postminister verfuhr bekanntlich nach derselben Logik. Allerdings ohne erst viel zu fakkeln ...

  • K

    URZ

    STROMVERBRAUCH. Jede siebente Kilowattstunde wurde in der DDR im vergangenen Jahr von der Bevölkerung verbraucht. Das geht aus einer von der Gesellschaft für wirtschaftliche Energienutzung Leipzig vorgelegten DDR-iEnergiebüanz für 1989 hervor. Die Vereinigung registrierte insgesamt einen Rückgang des Energieverbrauchs der Bürger ...

  • Chemie AG schreibt schwarz

    Die Berlin-Chemie AG, jetzt größtes Unternehmen pharmazeutischer Industrie in der DDR, schreibt seit Juli „schwarze Zahlen". Die Aktiengesellschaft rechnet sich gute Chancen im vereinten Deutschland aus — so das Resümee auf einer Pressekonferenz des Vorstandes am Mittwoch. Bereits 1990 wolle die Berlin- Chemie AG, so Vorstandsvorsitzender Hansjürgen 'Neide, einen Umsatz von etwa 400 Millionen D-Mark erzielen ...

  • Wann bezahlen ?

    Sommerzeit ist Reisezeit. Wer eine Reise in der BRD bucht, kommt mit dem bundesdeutschen Reisevertragsgesetz vom 4. 5. 1970 in Berührung. Der Reisende hat danach als Hauptpflicht die Zahlung der vereinbarten Reisevergütung. Die Zahlung erfolgt regelmäßig in zwei Etappen: Bei Erhalt der Reisebestätigung ist eine Anzahlung zu leisten, und die Endzahlung ist erst dann fällig, wenn der Reisende die wichtigsten Unterlagen wie Flugtickets, Hotelgutscheine u ...

  • Tabelle kostenlos

    Die Lohnstreifen oder Gehaltsabrechnungen für Juli erwarteten viele mit großer Ungeduld, wollte doch jeder wissen, was nach Abzug der neuen Sozialabgaben und Steuern netto unter dem Strich rauskommt Wer in Zukunft nicht auf die Auskunft aus dem Lohnbüro warten möchte, muß sich selbst an Hand der gültigen Tabellen einen Überblick verschaffen ...

Seite 7
  • Wahlkampf-Pressekonferenz: REPs auf dem (Vor-)Marsch

    Wie eine Bombe habe die Nachricht von der Wahlzulassung der Republikaner in der DDR und Ostberlin gewirkt, erklärte am Mittwoch im Schöneberger Rathaus der REP-Landes Vorsitzende Carsten Pagel (MdA) der Presse, und zwar strahlend und zutiefst optimistisch. Viele Leute drüben hätten aufgeatmet, daß endlich die „Zeit der Unfreiheit der Beschneidung des Wahlrechts" vorbei sei, und nun könnten sie wählen, was sie schon immer; wollten: nämlich die Republikaner ...

  • Kassandra soll in die Küche

    Es kommt vor, daß ein.Lokalreporter zum Stammtisch eingeladen wird. Aber nur ein Büro tut dies um 9 Uhr. Gestern war es das Magistratsbüro für Gleichstellung von Frauen und Männern. Emanzipatorische Bestrebungen rissen bis dato noch kaum einen Behördenmenschen zu früher Stunde aus dem Bett. Mag sein, denkt sich der/die Lokalreporterin, bei Behördenmenschinnen ist das anders ...

  • Überfall in der S-Bahn: „Bist du Neger?66

    Dienstagabend, wenige Minuten i vor 18.30 Uhr. S-Bahn-Zug Richtung Bernau, Station Ostkreuz: Mehrere junge Männer steigen zu, vier sind es oder fünf. Alter: etwa um die 20. .Kurzer Haarschnitt, bekleidet sind sie mit Armeejacken. Im Wagen sitzt der dunkelhäutige Seta Velontrova, madagassischer Staatsbürger; seit längerem lebt er hier, steht vor seiner Aspirantur ...

  • Scharfe Debatte über Listenfrage

    (ADN). In der Sitzung des „Ausschusses für die Einheit Berlins" aus Mitgliedern des Abgeordnetenhauses und der Stadtverordnetenversammlung ist es am Mittwoch erneut zu scharfen Auseinandersetzungen über die Frage von Listenverbindungen oder einer 5-Prozent-Klausel im künftigen Gesamtberliner Wahlgesetz gekommen ...

  • Einig Vaterland nicht auf Kosten Berlins

    „Berlin kann nicht die Konkursmasse des abgetretenen ,DDR-Regimes übernehmen." So Westberlins Innensenator Erich Pätzold gestern auNeiner Pressekonferenz im Rathaus Schöneberg. Der Senator brachte seine Besorgnis darüber zum Ausdruck, daß dem künftigen Land Berlin Zuständigkeiten einschließlich finanzieller ...

  • Aus unserer POSTMAPPE — Leser zu lokalen Fragen

    Massiver Angriff auf unser Wohnrecht

    In einem Offenen Brief an alle Fraktionen der Volkskammer haben wir die Befürchtung zum Ausdruck gebracht, daß nunmehr durch die Schaffung eines Gemeinsamen Wohnungsmarktes in Berlin (also vor unserer Tür!), vor allem durch die freie Vermietung von Wohnungen durch Privatbesitzer und durch ein „neues Modell der dynamischen Mietanpassung" ein massiver Angriff auf unser Wohnrecht und unsere Mieten gestartet wird ...

  • Kaum Bildungspendler

    An der Humboldt-Universität hat sich nur eine sehr geringe Zahl von Bewerbern aus Westberlin und der Bundesrepublik um Studienplätze für das kommende Semester bemüht. "Wie der Direktor für Studienangelegenheiten, Dr. Peter Müller, erklärte, hänge dies zum einen mit den Terminen für Zulassungsverfahren zusammen ...

  • In Prenzlauer Berg leben 966 Menschen von Sozialhilfe

    Im bevölkerungsreichsten Stadtbezirk von Ostberlin, in Prenzlauer Berg, müssen gegenwärtig 966 Personen von der Sozialhilfe leben — der Spitzenwert im östlichen Teil der Stadt. Darunter sind 271 alleinstehende Frauen. Gut 100 haben ein oder mehrere Kinder. Auf dem Sozialamt in der Fröbelstraße" haben in der Zeit zwischen 1 ...

  • Säure in der Panke

    Die Panke ist am Dienstag mit Säure verseucht worden. Wie die „BZ am Abend" in ihrer Mittwochausgabe berichtete, sei als Sünder nach energischen Bürgeranfragen am späten Dienstagabend die GmbH Lackmetall/Metallmöbel in der Pasewalker Straße ermittelt worden. „Vorsätzlich kippte man dort. Öl und Lösungsmittel in die Panke ...

  • Elegante Ausgrenzung

    Ich möchte mich zum Thema „Ostberliner Grenzen" (ND vom 1. August, Seite 1 - d. R.) äußern. Wer Probleme in einer Stadtgrenze sieht, kann nur Angst vor dem ungenügenden Zuspruch für seine Partei bei einem künftigen Parlament haben. Wer aber weiß,' daß am 18. März 1990 in Marzahn, Hellersdorf und Ahrensfelde ...

  • Westberliner gewann Investoren-Wettbewerb

    Gewinner des ersten Investorenwettbewerbs in Berlin- Hellersdorf wurde die Kap Hag Unternehmensgruppe Westberlin. Eine Auswahlkommission, bestehend aus Vertretern des Magistrats, des Bezirksamtes Hellersdorf und unabhängigen Experlen, unterstützt durch ein interdisziplinäres Gremium von Sachverständigen, wählte für das Nebenzentrum Albert-Norden- Straße den Gewinner aus sechs Bewerbern aus ...

  • Keine Neubauten auf Rieselfeldern

    (ADN). Aul den mit Schiwermetallen belasteten ehemaligen Rieselfeldern bei Buch werden die teilweise schon geplanten Neubauten nicht entstehen. Diese Entscheidung basiere auf entsprechenden Untersuchungen einer, freien Planungsgruppe, informierte am Mittwoch auf einer Pressekonferenz der Pankower Bezirksbaustadtrat, Georg Karolewski (SED) ...

  • Diebstähle

    Unbekannte Täter sind in der Nacht zum Dienstag gewaltsam in die erst wenige Tage zuvor bezogenen Räume der Hohenschönhausener Sozialversicherung in der Zingster Straße 1 eingedrungen. Sie brachen einen Safe auf und entwendeten 33 000 DM Bargeld. Das Kriminalamt Hohenschönhausen ermittelt. 200 DM Beute machte ein maskierter Mann gegen 16 ...

  • Elternvertretung und Leiterin des 29. Kindergartens Stillerzeile, Berlin, 1163 Mir stieg die Schamröte ins Gesicht

    Ich möchte nicht annehmen, daß beim Setzen des Artikels „Ehrenmal bald nach Moskau?" (6. August, Seite 3) die Verantwortlichen ruhig geblieben sind. Mir stieg jedenfalls die Schamröte ins Gesicht! So eine bodenlose Gemeinheit; dem sowjetischen Volk, den Müttern und Frauen, diese Schmach antun zu wollen ...

  • Asylantenkinder auf Sightseeingtour

    Rund 70 sowjetische jüdische sowie rumänische Kinder erlebten am Mittwoch teilweise in Begleitung ihrer Eltern eine Sightseeingtour in Ostberlin. Prominenter Reiseführer der Mädchen und Jungen, deren Familien um Aufenthaltserlaubnis beziehungsweise Asyl in der DDR ersucht haben, war Ibrahim Böhme. Der Polizeibeauftragte des Magistrats begrüßte die sowjetischen Teilnehmer in Russisch ...

  • Essengeld für Kinder „über Nacht" erhöht

    Mit großer Empörung stellten fest, daß die Erhöhung des Essengeldsatzes bereits zum 1. August 1990 vorgenommen wurde. Vor der Wahl hieß es, daß die Beiträge bis Dezember 1990 nicKt verändert würden. Unser Einspruch richtet sich gegen Zeitpunkt sowie Art und Weise der Erhöhung. Noch am 27. Juli war in den Zeitungen zu lesen, daß der Beitrag für das Mittagessen in den Kindergärten in nächster Zeit zwar ansteigen, aber eine Mark nicht übersteigen würde ...

  • Bombe im Grunewald

    Bei der flächend eckenden Suche nach Kampfmitteln aus dem zweiten Weltkrieg ist am Mittwoch im Grunewald- Jagen 118 eine 100-kg-Bombe russischer Herkunft gefunden worden. Dies ist innerhalb von vier Wochen der dritte größere Fund bei der planmäßigen Suche nach Kampfmitteln. Neben dem Jagen 118 und Teilbereichen im Großen Tiergarten finden zur Zeit Sucharbeiten auch auf dem Gelände des Flughafens Gatow sowie am Flughafenrand, Potsdamer Chaussee in Kladow, statt ...

  • POLIZEINACHRICHTEN Altpapier in Flammen

    20 Tonnen Altpapier standen am Dienstagabend auf dem Gelände der Sero-Recycling GmbH am Mahlsdorfer Hultschiner Damm in Flammen. In die Oberleitung der Betriebsstraßenbahn hatte ein Blitz eingeschlagen und das darunterliegende Papier entzündet. Die Fernverkehrsstraße 1 in Höhe Hultschiner Damm mußte 30 Minuten gesperrt werden ...

  • DIETER WOLF

    Tag zuvor erhielt die Leiterin des Kindergartens die Information über, den Magistrat, daß der Satz 1,50 DM betrage. Wir fragen uns, wer für derart widersprüchliche Informationen verantwortlich ist, und bitten um Auskunft

  • Verkehrsunfall

    Zu einem Zusammenstoß zwischen einer Straßenbahn der Linie 46 und einem VW-Kleintransporter kam es am Dienstag gegen 22.18 Uhr am OssietzkyplaU in 'Pankow. Zwei Insassen des Kleintransporters wurden verletzt.

Seite 8
  • „Damit dort nicht weiter DDR gespielt werden kann

    Hören wir doch auf mit diesen letztlich oberflächlichen Bewertungen und Schuldverweisen, sie hindern uns bloß am gemeinsamen Entwirren des Beziehungsgeflechts hin zum Ursprung - der einzigen Möglichkeit, Wiederholung zu vermeiden. Denn man ist unermüdlich dabei, die endlich sich ausbilden wollende Selbständigkeit wieder zu zerstören ...

  • Das große Halali des Rolf Schneider

    Marcel Reich-Ranicki stieß ins Hörn, und alle, alle kamen. Die Melodey ist so neu nicht, aber so vielstimmig machte sie sich erst in den letzten Wochen in der „noch" westdeutschen Presse breit. Das Thema ist vorgegeben: alle Intellektuellen, Kulturschaffenden und Schriftsteller, die vierzig Jahre in der DDR gelebt, gearbeitet und veröffentlicht haben, waren Nutznießer, Privilegierte und gehätschelte Ziehkinder der SED, wenn nicht gar des Stasi ...

  • Das Volk ist unschuldig

    gut, sie greifen aber nicht. Seit wann hat ein Volk vernünftig zu reagieren? Oder kennt einer ein einziges Individuum, das stets nur vernünftig handelt? Medizinprofessoren rauchen gegen alle wissenschaftlichen Gebote. Hochinlelligente Literaten rasen mit ihren flotten Autos gegen jede Vernunft. Mutige Antifaschisten verfallen einem irrationalen Machtrausch ...

  • Die alten Sprüche (II)

    nicht zu jener sprunghaften Produktivitätssteigerung, die in der vielzitierten Lenin-Schrift „Die große Initiative" als einzige Möglichkeit zum Wachstum einer überlegenen Gesellschaftsordnung genannt war. Es gab Helden der Arbeit, Neuerer, Aktivisten, Schrittmacher, und allen winkte die ermutigende Mitteilung: Der Sozialismus siegt ...

  • Unsere Sprache - beim Wort genommen

    Uns tröstete die Bebel-Weisheit: Wenn dich deine Feinde loben, hast du etwas falsch gemacht. Sie lobten uns nicht, also waren wir auf dem besten Wege. Vorwärts zu neuen Ufern. Auch im Binnenland. Die sollten erreicht werden durch Überholen, ohne einzuholen. Angewandte Dialektik. Doch die DDR-Bürger waren mit dem Einholen beschäftigt, erfanden das Wort von der sozialistischen Wartegemeinschaft, und Überholen fand lediglich im Straßenverkehr statt, dort dafür um so brutaler ...

Seite 9
  • Personalien

    POLITIK Donnerstag, 16. August 1990 Seite 9 — Neues Deutschland Zur 4. Überprüfungskonferenz des Kernwaffensperrvertrages legten Politologen aus Frankfurt (Main) und Potsdam eine gemeinsame Studie vor Unser» autorisierten Vertrtebsparfner garantleren Individuelle Beratung, kompetenten Service, Repar ...

  • Übergangsperiode mit Stabilitätsrisiken

    Die Demokratisierung Osteuropas signalisiert das Ende des Ost-West-Konflikts. Wie alle historischen Umbrüche enthält jedoch auch dieser Übergang Stabilitätskrisen für das friedliche Zusammenleben der Völker. Das betrifft auch die Nuklearordnung in Europa. Ein verläßliches Regime der Nichtverbreitung ...

  • Nukleare Proliferation und europäischer Frieden

    Angesichts der prekären Lage in Osteuropa könnten nukleare Ungewißheiten über Deutschland der Auslöser sein, um eine unabsehbare Eskalation von Unsicherheit und Mißtrauen auszulösen. Es versteht sich von selbst, daß in der neuen europäischen Friedensordnung die Bekräftigung des deutschen Nuklearverzichts und seine zuverlässige Überwachung eine absolute Notwendigkeit darstellen ...

  • Empfehlungen für die deutsche Außenpolitik

    Unter diesen Gesichtspunkten wird die zukünftige deutsche Nichtverbreitungspolitik besonderes Gewicht besitzen. Zum einen wird der deutsche Kernwaffenverzicht ein Signal für die europäische Friedensordnung setzen und darüber hinaus auch eine notwendige Voraussetzung dafür sein, daß das globale Nichtverbreitungsregime ein Minimum an Stabilität behält ...

  • Deutschland frei von Atomwaffen 1

    Am 20. August beginnt in Gen; die 4. Konferenz zur Überprüfung des Vertrages über die Nichtverbreitung von Kernwaffen . (Non-Proliferation Treaty). Aus diesem Anlaß haben Dr. Harald Müller, Projektleiter an der Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung in Frankfurt (Main), und Dr. Wolfgang ...

  • UOÄ

    Handelsgesellschaft mbH i.G. EDINULÄDtUJIMQ an Groß- und Einzelhändler

    der Warengruppen diverse Holzartikel, Holzsortimente, Bauholz, ausgewähltes Sortiment Fenster und Türen, Kleinwerkzeuge für die Land- und Forstwirtschaft, Werkstattwagen und Werkzeugrollboxen (leer und komplett mit Werkzeugsätzen), komplette Werkzeugsätze und Werkzeuge, Zubehör für Haus und Garten, Campingartikel ...

  • SECOP Kopierer

    kurzfristig zur Verfügung. Ersatzteile und notwendige Verbrauchsmaterialien sind garantiert vorrätig! Ihren Auftrag mit Terminvorschlag senden Sie bitte an den Fachhandel BOY & CO BÜROMASCHINEN OHG Str der DSF 67, 4200 Merseburg - DDR Telefon: 21 1135

  • ISRAEL

    Ab I.September 1990 Interessant und faszinierend -für Urlaub und Bildung NON STOP

    Der Preis für Hin- und Rückflug beträgt Koschere Mahlzeit ist garantiert.

Seite 10
  • RÄUME IM ROSTOCK GESUCHT

    Ca. 100 m-, Repräsentativ, zentral und mit Telefonanschluß, .für Berliner Marketing- und Werbeagentur. Schriftliche Angebote an: G. Glasow Am Wendländer Schilde 14 Rostock 1 2500

  • BRANDENBURG

    SACHSEN THÜRINGEN

    und BERLIN nur DM 9,80 pro Stück / alle 6 Wappenschilder komplett nur DM 48,- SACHSEN-ANHALT

  • DM

    Land Mecklenburg 9,80 9,80 9,80 9,80 48,- Sachsen-Anhalt Brandenburg Thüringen Berlin alle komplett gesamt DM: Sofort ausschneiden und heute noch absenden an: FAB Versand, Kantstraße 152,1000 Berlin 12

    Wir suchen leistungsstarke Vertriebspartner in der DDR. Einzel- und Großhandel!

  • ® 8 03 60 44*

    frischer Kaffee stets parat - HEDÄMÄT*n

Seite 12
  • Kurz

    Statistischer Nachtrag, Bundesliga-Spiel: FC St, Pauli—Bayern München 0:0. St. Pauli: Thomforde — Kocian — Trulsen, Schiindwein, Olck, Gronau, Dammann, Dan ms, Ottens, Knopflicek (ab 80. Manzi), Golke. München: Aumann — Augenthaler — Grahammer, Kohler, Reuter, Effenberg, Dorfner, Bender (ab 65. Wohlfahrth), Pflügler, Mihajlovic, Laudrup (ab 71 ...

  • Ruderer auf der Höhe, Thomas Lange fehlt

    Auch in diesen Ungewissen Zeiten hinsichtlich des hiesigen Leistungssports gibt es noch Möglichkeiten, von denen manch einer vor etlichen Wochen nicht, einmal zu träumen gewagt hätte. Beispiel Rudersport. Seit Wochenbeginn befindet sich der komplette Kandidatenkreis für die diesjährigen Weltmeisterschaften im Höhentrainingslager in Österreich ...

  • Merlene Ottey lief super über die 200 Meter — Jahresweltbestzeit

    Zürich (ADN/ND). Zwei überzeugende Siege für DDR-Leichtathletinnen gab es am Mittwoch beim Grand-Prix-Sportfest in Zürich. Die Jenenser Speerwerferin Petra Felke, in diesem Jahr nur einmal von der Hallenserin Karen Forkel beim Olympischen Tag in Berlin bezwungen, sicherte sich einmal mehr mit guten 68,40 m den Sieg vor der jungen Hallenserin, die auf 66,42 m kam ...

  • Nun eine Bronzemedaille für Manfred Kurzer

    Moskau (ADN/ND). Der Frankfurter Manfred Kurzer kehrt mit einem kompletten Medaillensatz von den 45. Weltmeisterschaften der Sportschützen aus Moskau zurück. Nach Gold (Luftgewehr) und Silber (KK-Gewehr) schaffte der Spezialist am Mittwoch in der Disziplin Laufende Scheibe 40 Schuß Mixed auch noch eine Bronzemedaille ...

  • Weltcup-Motorbootrennen fällt ins Wasser

    Lübben (ADN/ND). Das für den 25. und 26. August vorgesehene Weltcup-Motorbootrennen auf dem Kleinen Schwielochsee fällt buchstäblich ins Wasser. Nicht finanzielle Gründe sind entscheidend, vielmehr unterlagen die Veranstalter in einer monatelangen Auseiandersetzung mit staatlichen und kommunalen Instanzen, in denen Umweltschützer Widerspruch anmeldeten ...

  • Boden gewann den Prolog

    Dresden (ADN/ND). Falk Boden (ASK Vorwärts Frankfurt/Oder) war am Mittwoch beim Auftakt in Dresden der Schnellste über die 7-Kilometer-Distanz des Einzelzeitfahrens. Bei Regenwetter benötigte der WM-Kandidat 8:32 min und lag damit deutlich vor den Nächstplazierten. Insgesamt 107 Fahrer — darunter die komplette DDR-Spitze - ist am Start ...

  • Zehn Millionen von Sponsor VW

    Bonn (ADN/iND). Der Volkswagen-Konzern wird in großem Umfang als Sponsor in der DDR wirksam werden und damit eine neue Strategie eröffnen. Wie Anton Konrad, Direktor für Öffentlichkeitsarbeit, am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Bonn mitteilte, fördert VW ein Damen- Grand-'Prix-Tennisturnier vom 24 ...

  • UdSSR verlor gegen Jugoslawien

    Buenos Aires (ADN/ND). Eine überraschend hohe Niederlage mußte Olympiasieger UdSSR bei der Basketball-Weltmeisterschaft der Männer in Buenos Aires hinnehmen. Das Team verlor am Dienstag (Ortszeit) im zweiten Spiel des Viertelfinals in der Gruppe 2 gegen Jugoslawien mit 77:100 (37:42). Bester Werfer des Goodwill-Games-Siegers Jugoslawien war Toni Kukoc mit 21 Zählern, bei der UdSSR Alexander Wolkow mit 20 ...

Seite
Kranke werden schon ab 1991 zur Kasse gebeten Das ganze Land unter schwarzen Fahnen Riad fühlt sich gewappnet gegen Irak Inkompetente und aufsässige Minister ersatzlos gefeuert CDU-Generalsekretär wurde von seinem Amt entbunden „Linke Liste/PDS meldete sich beim Bundeswahlleiter Söul: Schwere Zusammenstöße Rundfunkgebühren ab Oktober höher Zivildienst wie in der DDR _K Klebrige Parkstrafe Verursacht Don Cholera? Tödlicher Tornado-Crash Liechtenstein bald in UNO Krasnojarsker Busstreik H
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen