22. Apr.

Ausgabe vom 17.08.1990

Seite 1
  • PDS: Fiasko für die Vereinigungspolitik

    Berlin (ND-Gerlof/Kittan). Die Entscheidung des Ministerpräsidenten Lothar de Maiziere, vier Minister zu entlassen, hat in der DDR-Parteienlandschaft am gestrigen Donnerstag ein kontroverses Echo ausgelöst. Während die SPD diesen Schritt scharf kritisierte und als Affront empfand, bezeichnete DSU-Chef Hansjoachim Walther die Absetzungen als „dringend nötig" ...

  • Premier de Maiziere wird Verfassungsbruch vorgeworfen

    Berlin (NB-Krauß). Am Donnerstagnachmittag schien die Regierung Lothar de Maiziere wieder handlungsfähig zu sein. Die Staatssekretäre Dr. Günter Halm (Wirtschaft), Prof. Dr. Peter Kauffold (Landwirtschaft), Werner Skowron (Finanzen) und Manfred Walther (Justiz) wurden mit der Wahrnehmung der Geschäfte der vier entlassenen Minister beauftragt ...

  • Elend und Frust führten zur Explosion

    Die südafrikanische Schwarzensiedlung Thokoza bei Johannesburg gleicht einer umkämpften Festung. Polizeihubschrauber patrouillieren über dem Gebiet, Panzerwagen fahren durch die Straßen, und Polizisten feuern wahllos Tränengas auf Menschen, die sich am Straßenrand versammeln. Immer wieder flüchten Frauen, Männer und Kinder vor dem ätzenden Qualm ...

  • __Standpunkt Wenn Macht blind macht

    Vielleicht hoben, diejenigen doch nicht so unrecht, die das Kabinett von Lothar de Mai- - ziere mit einer Truppe von Laienschauspielern vergleichen. Die Umstände des Rauswurfs von vier Ministern erinnern jedenfalls fatal an eine Schmierenkomödie. Noch am Montag hatte es den Anschein, als hinge der Haussegen in der Koalition wieder gerade ...

  • Washington läßt seine Muskeln spielen

    Bonn/Bafdad/Washinfton (ND/ AP/ADN). Mit Ziel Mittelmeer ist am Donnerstag ein Verband der Bundesmarine vom BRD-Flottenstützpunkt Wilhelmshaven ausgelaufen. Damit begeben sich die Schiffe in die unmittelbare Nähe des Pulverfasses Golfregion. Sie werden in rund drei Wochen in Kreta erwartet. Wegen des von Kanzler Kohl befürworteten Einsatzes direkt im Krisengebiet liegen die politischen Parteien in Bonn weiter in heftigem Streit ...

  • Entlassung Rombergs eine „Strafaktion

    66

    Bonn (NDAADN). Auf die Krise in der DDR-Regierung gab es in Bonn heftige Resonanz. SPD- Kanzlerkandidat Lafontaine bezichtigte Lothar de Maiziere in einem Ründfunkinterview eines würdelosen Spiels, um von seiner eigenen Verantwortung abzulenken. Er verlangte erneut einen schnellen Beitritt der DDR zur BRD ...

  • US-Dollar unter Druck an den Devisenmärkten

    Berlin (ADN). Der US-Dollar ist in dieser Woche an den internationalen Devisenmärkten verstärkt unter Druck geraten. In Frankfurt (Main) fiel der Dollarkurs zur Wochenmitte um fast zwei Pfennige auf den historischen Tiefststand von 1,5592 DM, Auch gegenüber solch ölpreisempfindlichen Währungen wie dem ...

  • btudentenprotest vor USA-Objekt

    Soul (ADN). Mit Benzinbomben und Steinen haben südkoreanische Studenten am Donnerstag eine amerikanische Militärsiedlung angegriffen. Nach Augenzeugenberichten wurde dabei jedoch niemand verletzt. Die amerikanische Siedlung befindet sich rund drei Kilometer von dem Hauptstützpunkt der Amerikaner im Söuler Bezirk Yongsan entfernt, das am Dienstag Ziel einer Protestaktion war ...

  • Atomexplosion in China registriert

    Stockholm (ADN). Das schwedische Institut für Verteidigungsforschung in Hagfors hat am Donnerstag seismische Signale registriert, die auf eine unterirdische Nuklearexplosion in China schließen lassen. Wie Reuter berichtet, soll die Explosion, die vermutlich in der nordwestchinesischen Provinz . Xinjiang stattfand, eine Stärke zwischen 50 und 200 Kilotonnen TNT gehabt haben ...

  • Tropenwälder in höchster Gefahr

    Nairobi (ADN/AFP). Nach Schätzungen der UN-Landwirtschaftsund Ernährungsorganisation (FAO), die sich auf 80 Prozent des Tropenwaldes der Welt beziehen, werden jetzt jährlich 168 000 Quadratkilometer zerstört gegenüber 94 000 Quadratkilometern im Jahr 1980. 1980 war man" noch davon ausgegangen, daß die Wälder in tropischen Ländern jährlich um 0,6 Prozent schrumpften ...

  • Ohridsee wieder offen

    Belgrad. Nach vier Jahrzehnten können wieder Reisefreudige über den an der jugoslawisch-albanischen Grenze liegenden Ohridsee fahren. Nächste Woche soll eine regelmäßige Schiffslinie zwischen Ohrid in Jugoslawien und dem albanischen Pogradeci in Betrieb genommen werden.

  • Mord per Autobombe

    Beirut. Das führende Mitglied der Volksfront für die Befreiung Palästinas-Generalkommando von Ahmad Dschibril, Abül Kaher, wurde bei einem Sprengstoffanschlag in Westbeirut getötet. Es kam zu der Detonation, als der Fahrer seines Wagens den Starter betätigte.

  • 15 Opfer bei Bus-Absturz

    Lissabon. Mindestens 15 Menschen kamen am Donnerstag in Mittelportugal bei einem Busunglück ums Leben. Laut Polizeiangaben war ein Reifen geplatzt. Der Fahrer verlor die Kontrolle über den Bus, der einen Abhang hinunterstürzte.

  • Yosemite brennt noch

    Washington. Die Waldbrände im Yosemite-Nationalpark in Kalifornien wurden weitgehend unier Kontrolle gebracht, sind aber noch nicht völlig gelöscht. Abgebrannt ist eine Fläche von !)0 Quadratkilometern.

  • De Maiziere nach Ungarn

    Berlin. DDR-Premier Lothar de Maiziere wird am morgigen Sonnabend auf Einladung des ungarischen Regierungschefs Josef Antall Sopron an der ungarischösterreichischen Grenze besuchen.

Seite 2
  • Vorlesung mit Imbiß zum Thema RAF und anderes

    Schon Ort und Atmosphäre zeigten, daß man: sich-urniHins^Journalisten und die Öffentlichkeit bemühte: Kühle Getränke und hübsch zurechtgemachte Brötchen in der obersten Etage des Berliner Restaurants Sofia. Gastgeber — das Zentrale Kriminalamt der DDR — nein, eigentlich Herr Jürgen Hessel, seines Zeichens Leiter der Abteilung Fahndung im Bundeskriminalamt ...

  • Die ersten Abschüsse im Wahlkampf

    Die Zahl der Minister im Kabinett de Maiziere ist von 23 auf 19 geschrumpft. Der Ministerpräsident hat das seit 1. August vorliegende Rücktrittsgesuch des Justizministers angenommen; ein üblicher Vorgang. Gleichzeitig hat er drei weitere Minister entlassen. Im Fall des Finanzministers Romberg_ (SPD) und des von der SPD für die Regierung vorgeschlagenen parteilosen Landwirtschaftsministers Polläck kam das nicht überraschend ...

  • Höpcke dementiert „FAZ"

    Vom Grzmliza Verlag, Hamburg, erreichte uns am Donnerstag folgendes Telex:

    In der zur Frankfurter Buchmesse im Herbst 1990 erscheinenden Ausgabe von „Literatur konkret" widerspricht Klaus Höpcke, 1973 bis 1989 Stellvertreter des Ministers für Kultur der DDR und jetzt Präsidiumsmitglied des Parteivorstandes der PDS sowie Abgeordneter der Volkskammer, der am 7. Juli 1990 in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung - ver? öffentlichten und am 30 ...

  • Abgeknapst

    Lange hat der Premier die Erhöhung der Rundfunk- und Fernsehgebühren hinausgezögert. Der Grund mag nicht allein nur Hemmung gewesen sein, der von Teuerung gebeutelten Bevölkerung einen weiteren finanziellen Aderlaß zuzumuten. Politische und wahltaktische Gründe waren wohl auch im Spiele, vor allem jene, die finanzkräftigen Bonner Parteien bei gutem politischem Einvernehmen zu halten und damit auch in Geberlaune ...

  • ERSONALIEN Huckepack-Rebell

    Obwohl ihn sein ärgster Widersacher vor drei Tagen schon für tot erklärt hatte, gab Prince Yormie Johnson wenig später der BBC ein Interview, und auch das Washingtoner State Department dementierte die Triumphmeldung von Rebellenführer Charles Taylor. Das Verwirrspiel um die dritte Führungsfigur in der liberianischen Bürgerkriegstragödie kennzeichnet einmal mehr die chaotische Lage in dem westafrikanischen Land ...

  • Von Christentum kann da nicht mehr die Rede sein

    Bei der Währungs- und Wirtschaftsunion am 1. Juli 1990 ist auch das Vermögen der Religionsgemeinschaften (in Gestalt der Konten) 2:1 umbewertet worden. Besonders hart trifft das die Pflegestätten aller Konfessionen. Die evangelische Kirche unterhält für geistig und stark körperlich behinderte Menschen Pflegestätten unter anderem in Neinstedt, Lobetal, Altenburg und Obergrochlitz bei Greiz ...

  • Arbeitslosigkeit t trifft Frauen hart

    Berlin (ND-Sturzbecher). Besonders zu leiden unter der Arbeitslosigkeit — gegenwärtig sind mehr als zehn Prozent der Berufstätigen in der DDR ohne Arbeit — hätten die Frauen. Das stellte die Ministerin für Arbeit und Soziales, Dr. Regine Hildebrandt, am Donnerstag auf einer Pressekonferenz fest, zu der die stellvertretende DGB-Vorsitzende Ursula Engelen-Kefer in den Berliner Johannishof eingeladen hatte ...

  • Hier wird den Leuten etwas vorgegaukelt

    Noch im Januar lobte Hans Modrow vor der Volkskammer die Beschäftigten im Gesundheitssektor, die sich trotz der dramatischen Abwanderung des medizinischen Personals bemühten, die Versorgung der Bevölkerung aufrechtzuerhalten. Und das bei einem ohnehin wenig schmeichelhaften Allgemeinstandard des DDR-Gesundheitswesens ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Herausf ef eben von NEUES DEUTSCHLAND Druckerei und Verlaf GmbH i.G. Geschäftsfahrer: Michael Müller, Verlagsdirektor (21 71) Dr. Wolfgang Spickermann, Chefredakteur (21 21) Stellvertretende Chefredakteure: Reiner Oschmann (24 11); Dieter Brückner (23 22f; Dr. Rolf Günther (2113); Gerd Prokot (22 lü* ...

  • Eppelmann für neues Abkommen mit Sowjetarmee

    Hamburg (ADN/dpa). Ein kurzfristiges Ubergangsprotokoll über die Rechte und Pflichten der Westgruppe der sowjetischen Streitkräfte in der DDR hat Abrüstungs- und Verteidigungsminister Rainer Eppelmann befürwortet. In einem dpa-Interview sagte er am Donnerstag, damit müsse der veränderten Situation in der „Noch-DDR" Rechnung getragen werden, bis es im nächsten Frühjahr zu einem Stationierungs- und Abzugsabkommen zwischen einem vereinten Deutschland und der UdSSR komme ...

  • Brückensch lag

    Die UNO-Sanktionen, der USA-Militäraufmarsch, die internationale Isolierung oder was auch immer Iraks Präsident Saddam Hussein veranlaßt hat, dem ehemaligen Kriegsgegner Iran eine weitreichende Verhandlungslösung anzubieten — die Geste ist von Teheran und der Weltöffentlichkeit mit zurückhaltender Genugtuung registriert worden ...

  • PETER BERGER

    die umfassende Klärung aller anstehenden Probleme. Insofern ist das ein positiver Schritt in der erneut krisengeschüttelten Golfregion. Und zugleich ein geschickter irakischer Schachzug, durch den man vielleicht eine völlige Umzingelung vermeidet. Die Frage ist nur, in welchem Maße Iran den Irakern Vertrauen entgegenbringt und mitmacht ...

  • LOTHAR PILZ

    Von Regierungssprecher Vogel war zu hören, der Kanzler wolle sich durch seine Reaktion auf den Konflikt mit Irak für die „ungewöhnliche internationale Unterstützung und Solidarität" bei der deutschen Vereinigung revanchieren. Seltsame Dankbarkeit! Des heranwachsenden Gesamtdeutschlands Macht ist noch nicht einmal demokratisch legitimiert, da greift man schon in die internationale Klaviatur und präsentiert sich als welt- ...

  • Schuld tilgen?

    Die Minensucher der Bundesmarine tuckern nun seit gestern durch die ruhige See gen Mittelmeer — oder, was zu befürchten ist, in noch fernere Regionen. Daheim jedoch ge-' hen die Wogen hoch. Die Kanzler-Entscheidung zur Entsendung der Schiffe, die auch einen Einsatz im Persischen Golf nicht ausschloß, sah zu sehr danach aus, als solle wieder der schlimme Satz gelten: Wir sind wieder wer ...

  • Bauern-Opfer

    Ein ungewohntes Bild: Die Bauern der DDR, sicher nicht der „Stoff1, aus dem Revolutionäre gemacht sind, gehen auf die Straße. Inzwischen sitzt die Verärgerung über ausbleibende Hilfen und nicht erfüllte Versprechen auch westdeutscher Politiker derart tief, daß mit einem Generalstreik gerechnet werden muß ...

  • L

    ■ ESERBRIEFE

    Nach der letzten großen Mitternachtsshow der sogenannten Volkskammer hörte ich als Massenerscheinung die Reaktion: „Wir gehen nicht mehr wählen!" Das wäre ein gefundenes Fressen für diejenigen, die die meisten Bürger nicht mehr wollen. Viele blauäugige, gottvertrauende, enttäuschte Bürger können es nicht fassen, daß Kohl die Spendierhosen ausgezogen und uns mit seinen Helfershelfern das Fell über die Ohren gezogen hat ...

  • Zum Diestel-Interview

    Wir haben sehr aufmerksam das Interview mit Herrn Minister Diestel (ND 6. August, Seite 9) gelesen. Herr Diestel zeigt für unsere Begriffe eine ehrenhafte und geschichtsbewußte Haltung, die wir bei manchen anderen in ähnlicher Funktion vermissen. Versuchen Sie doch, solche Interviews auch bei einigen anderen Persönlichkeiten zu erreichen, damit man weiß, mit wessen Geistes Kind die Öffentlichkeit es zu tun hat ...

  • Kinder raus, Aldi rein

    Da in unserem Neubaugebiet Erfurt-Südost viele Kinder Sport treiben wollten, mußten die Turnhallen bisher durchweg bis' in die Abendstunden genutzt werden. Jetzt erfahre ich aus der „Thüringer Allgemeinen" vom 8. August, daß der Rat der Stadt beschlossen hat, drei Turnhallen und das gesellschaftliche Zentrum Wiesenhügel einer Billigmarktkette aus der BRD zur zeitweiligen Nutzung anzubieten ...

  • Minol bittet zur Kasse, um eigene zu füllen

    Der Bericht über den bewaffneten Konflikt in der Erdölregion des Persischen Golfes und die gestiegenen oder gar noch (weiter) steigenden Preise für Benzin und andere Erdölprodukte an den Tankstellen der Minol-Mineralöl

Seite 3
  • Nur Sündenböcke in die Wüste geschickt

    Am Mittwoch opferte der DDR- Premier Lothar de Maiziere die ersten Bauern in dem Deutsche- Einheit-Spiel. Den für die wirtschaftliche und soziale Bankrott- Politik in der DDR mitverantwortlichen Ministern für Wirtschaft und Landwirtschaft, Dr. Gerhard Pohl (CDU) und Dr. Peter Pollack (parteilos), wurde der „Schwarze Peter" für das offenkundige Scheitern des Regierungsprogramms vom „Wohlstand für alle" zugeschoben ...

  • Heißt es bald Endstation Bad Schandau ?

    Dresden (ND-Richter). Vor Tagen waren es 1000 bis 1500 Rumänen, die täglich auf dem Schienenweg über Bad Schandau oder den benachbarten Straßenübergang Schmilka in die DDR einreisten. In dieser Woche pendelt die Zahl zwischen fünf- und sechshundert. Auskünfte, die uns Angehörige des Grenzkommandos 8 gaben, die dort Dienst tun ...

  • Weil das Recht den Bach runter geht

    Berlin (ND-Wenk). Die Praxis des gegenwärtig verlaufenden Vereinigungsprozesses erfordere eigentlich in ganz besonderer Weise, „die heraufbeschworene Notgemeinschaft politischer Verantwortungsträger zu bewahren", äußerte gestern gegenüber ND der zurückgetretene Justizminister Prof. Dr. Kurt Wünsche. ...

  • Erster IRA-Prozeß vor deutschem Gericht

    Vor den Schranken des Düsseldorfer Oberlandsgerichtes stehen seit Donnerstag zwei Nordiren: Terence Gerard McGeough und Gerard Thomas Hanratty. In diesem ersten Prozeß vor einem bundesdeutschen Gericht gegen mutmaßliche Mitglieder der IRA (Irish Republican Army) geht es um versuchten Mord bei zwei Sprengstoff anschlagen sowie um den Verstoß gegen das Kriegswaf f en-K ontrollgesetz ...

  • Nagelprobe Ausländerrecht

    Berlin (ND-Rothe). „Die Art und Weise unseres Zusammenlebens mit Ausländern ist ein Maßstab dafür, Inwieweit wir es mit einem Neuanfang ernst meinen", formulierte die Ausländerbeauftragte des Berliner Magistrats, Anetta Kahane, auf einer Presse-i konf erenz am Donnerstag- in Berlin die Anforderung, der sich die -DDR-Bürger jetzt zu stellen haben ...

  • Kuba bleibt unnachgiebig in der Flüchtlingsfrage

    Havanna (ADN). Kuba hat seine unnachgiebige Haltung zu den Botschaftsflüchtlingen bekräftigt und gleichzeitig sein Interesse an der Entwicklung der Beziehungen zu den EG-Staaten betont. Wie am Donnerstag in Havanna bekannt wurde, erklärte Carlos Aldana, Mitglied des Sekretariats des ZK der KP Kubas, auf einem Treffen mit den Leitern der diplomatischen Vertretungen der EG-Staaten in Havanna, Kuba wolle normale Beziehungen zu Westeuropa ...

  • Millionen aus Bonn int Vorwählkampf der CDU

    Dresden (ND-Lauterbach). Zur Sicherung gefährdeter Kulturgüter auf dem Territorium der DDR haben das Bundesministerium für innerdeutsche Beziehungen und das DDR-Kulturministerium ein Soforthilfeprogramm vereinbart. Es hat einen Umfang von 6,2 Millionen DM, fünf Millionen DM davon allein sollen der Sicherung von Kulturstätten gegen Einbruch und Diebstahl sowie dem Schutz gegen Feuer und Wasserschäden dienen ...

  • Zähe Gespräche um Tarifverträge

    Berlin- (ADN). In verschiedenen Wirtschaftsbranchen der DDR wurden am Donnerstag die Tarifgespräche fortgesetzt, wobei icum Teil nach zähen Verhandlungen Kompromisse erzielt wurden, andererseits aber die Arbeitgeberseite den gewerkschaftlichen Forderungen erheblichen Widerstand entgegensetzte. In Ilmenau einigten sich die Tarifparteien der Glasindustrie auf einen bis Ende dieses Jahres befristeten Kompromiß, wonach rückwirkend zum 1 ...

  • Gesetzentwurf zu Wohnungskauf

    Berlin (ADN/ND). Der Ministerrat hat der Volkskammer Gesetzentwürfe zum privaten Wohnungsbau und zum privaten Wohnungskauf übergeben. Der Entwurf des Gesetzes zum Erei finanzierten Wohnungsbau beruht auf der BRD-Gesetzgebung. Er betrifft die Schaffung neuen sowie die Wiederherstellung nicht nutzbaren Wohnraums ...

  • BRD will Aussetzung der alliierten Rechte

    Bonn (AP). Nach Abschluß der Zwei-plus-vier- Verhandlungen wird das vereinte Deutschland bis zur endgültigen Erlangung seiner vollen Souveränität noch eine Übergangszeit abwarten müssen. Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher erklärte im Saarländischen Rundfunk, die abschließende Vereinbarung zu den Zwei-plus-vier-Gesprächen bedürfe in mehreren Staaten noch der Ratifizierung ...

  • PAC: Konflikt in Südafrika nur demokratisch lösbar

    Harare (ADN). Zwischen dem Pan-Afrikanischen Kongreß (PAC) sowie dem Afrikanischen Nationalkongreß (ANC) und der Azania-Volfcsbewegung (AZAPO) gebe es „breite Übereinstimmung" iri der Frage, daß der Konflikt in Südafrika nur von einer Verfassunggebenden Versammlung demokratisch gelöst werden kann. Der ...

  • Getrennte Kassen in Ost urid West befürwortet

    Bonn (ADN). Als einen Schritt im Interesse der Bausparer in der DDR werten die deutschen Landesbausparkassen (LBS) die Aufforderung des Bundesaufsichtsamtes für das Kreditwesen, die Bausparfonds in Ost und West getrennt voneinander zu führen. Damit werde verhindert, daß die DDR-Bürger mit ihrer Sparleistung die Wartezeiten bundesdeutscher Bausparer verkürzen helfen, heißt es in einer Presseerklärung der LBS-Bundesgeschäftsstelle in Bonn ...

  • Premier beriet mit Landräten

    Berlin (ADN). In Anbetracht der Probleme in den Kommu- , nen hatte die DDR-Regierung die etwa 220 Landräte und die Regierungsbevollmächtigten der Bezirke am Donnerstag ^u einer Beratung nach Ostberlin eingeladen. Premier Lothar de Maiziere ermunterte die Landräte, eigene Entscheidungen zu treffen und nicht „den Blick nach oben" zu richten ...

  • Bald Gesamtberlmer deutsche Flugsicherung

    Berlin (ADN). Für die Flugsicherung in Gesamtberlin wird nach dem Beitritt der DDR zur Bundesrepublik die Bundesanstalt für Flugsicherung (BFS) zuständig sein. In den Verhandlungen mit den Alliierten geht es nach Informationen der Freitagsausgabe der Westberliner Tageszeitung „Volksblatt" nur noch um Detailfragen ...

  • Daten des MfS/AfNS sollen in Sonderdepot

    Berlin (ADN). Ein zentrales Sonderdepot für personengebundene Daten der ehemaligen Staatssicherheit hat die Regierungskommission zur Auflösung des ehemaligen MfS/AfNS befürwortet. Gleichzeitig forderte das Gremium am Donnerstag die Volkskammer auf, unverzüg- ■ lieh das Rehabilitierungsgesetz und ein Gesetz für den Umgang mit personenbezogenen Daten zu verabschieden, um die Aufnahme der Gesetze im Einigungsvertrag zu garantieren ...

  • Afghanistan dankt für humanitäre Hilfe

    Berlin (ADN). Die humanitäre Hilfe der Deutschen in der DDR und der Bundesrepublik für die zivilen Opfer des Krieges in Afghanistan hat der afghanische Botschafter in der DDR, Abdul Ahad Wolosi. am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Berlin gewürdigt. Anläßlich des Nationalfeiertages seines Landes sagte er, die DDR leiste umfangreiche Hilfe bei der Ausbildung nationaler Kader ...

  • DDR-Ferngasnetz zum zweitenmal verkauft

    Berlin (ND). Ein bereits Ende Juni zwischen dem Umweltministerium und zwei westdeutschen Unternehmen — Ruhrgas sow,ie BEB Erdgas und Erdöl — unterzeichneter Vertrag über den 45prozentigen Verkauf des Ferngasverbundnetzes der DDR wurde am Donnerstag erneut unterschrieben. Als zusätzlicher Unterzeichner kam jetzt die Treuhandanstalt hinzu, die den Kaufpreis von etwa 450 Millionen Mark einstreicht ...

  • Michail Gorbatschow unterbricht Urlaub

    Moskau (ADN). UdSSR-Präsident Michail Gorbatschow wird seinen Urlaub unterbrechen, um in Moskau unmittelbar an der von ihm und dem russischen Parlamentsvorsitzenden Boris Jelzin beschlossenen Ausarbeitung einer Konzeption für den Übergang zur Marktwirtschaft teilzunehmen, meldete TASS am Donnerstag. Jelzin nahm unterdessen Beratungen mit den Vordenkern der Wirtschaftsreform auf, die bis zum 1 ...

  • DGB: Berufsausbildung ist gefährdet

    Bonn (ADN). Die Berufsausbildung in der DDR ist nach Ansicht des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) gefährdet. Das erklärte das geschäftsführende DGB-Bundesvorstandsmitglied Regina Görner am Donnerstag nach einem Besuch der DDR. Es fehle an Ausbildungsplätzen, technischer Ausstattung und qualifizierten Ausbildern ...

  • Albanien: Votum für A-Waffensperrvertrag

    Tirana (ADN). Albanien hat seinen Beitritt zum Kernwaffensperrvertrag beschlossen, meldete-ATA am Donnerstag. Es ist damit das 141. Land, das dem Vertrag, der die Verbreitung von Kernwaffen und nuklearen Sprengvorrichtungen untersagt, beitritt. Albanien will nach Auskunft der in Wien ansässigen Internationa- ...

  • UdSSR-Präsident hob Ausbürgerungen auf

    Moskau (ADN). Der sowjetische Präsident Michail Gorbatschow hat für 23 ehemalige Persönlichkeiten der UdSSR die zwischen 1966 und 1988 verfügte Ausbürgerung aufgehoben. Wie TASS am Donnerstag berichtete, gehören dazu der Literatur-Nobelpreisträger Alexander Solshenizyn, die Schriftsteller Wassili Axjonow und Georgi Wladimow sowie der Historiker Lew Kopelew, der Schachgroßmeister Viktor Kortschnoi, der Satiriker Wladimir Wojnowitsch und der Physiker Juri Orlow ...

  • ai: In über 70 Ländern politische Gefangene

    Genf (ADN). Tausende Menschen sind gegenwärtig in mehr als 70 Ländern der Erde aus Gewissensgründen eingekerkert. Das geht aus einer Erklärung der Gefangenenhilfsorgahisation amnesty international (ai) vor der UNO- Unterkommission gegen Diskriminierung und zum Schutz von Minderheiten hervor, ai zeigt namentlich China, Kuba, Irak, Malawi, Sudan, Syrien, die Türkei und Vietnam mit konkreten Beispielen der Verletzung elementarer Menschenrechte an ...

  • Rußland und Litauen schlössen Abkommen

    Moskau (AP). Rußland und Litauen haben ohne Einschaltung der sowjetischen Unionsregierung ein Abkommen über Handels- und Wirtschaftsbeziehungen für das Jahr 1991 abgeschlossen. Laut TASS wurde es am Mittwoch in Wilna vom russischen Ministerpräsidenten Iwan Silajew und von der litauischen Ministerpräsidentin Kazimiera Prunskiene unterzeichnet ...

Seite 4
  • Die Südkurilen bleiben weiter ein Zankapfel zwischen der Sowjetunion und Japan

    Die UdSSR und Japan haben sich gegenseitig erneut bestätigt, daß sie unterschiedlicher Meinung sind. Sowohl beim Treffen Gorbatschows mit dem Unterh'aussprecher Sakurauchi als auch bei der Sitzung der Arbeitsgruppe Friedensvertrag Anfang August stellte die Sowjetunion fest, daß es für sie keine Kurilenfrage gebe ...

  • Olpreisschub höchst ungelegen

    Nach der Eskalation der Erdölpreise wird in den USA die bisher mehr spekulative Frage, ob die Konjunktur zu Ende geht, jetzt genauer beantwortet. Wie dieser Tage die „New York Times" anmerkt, konnte der Ölpreisschub zu „keiner schlimmeren Zeit für das Business und den Binnenmarkt kommen". Erstmalig seit 1981 prognostizier! auch die Handelskammer der USA die Gefahr einer Rezession ...

  • Lösung am Golf kann nur arabisch sein

    Die panarabisches und religiöses Empfinden ansprechenden Appelle des irakischen Präsidenten Saddam Hussein haben in Jordanien, aber auch in anderen arabischen Ländern ein beträchtliches Echo gefunden. In Amman ist ein „Volkskomitee zur Verteidigung der arabischen Nation" gegründet worden. Nach Angaben arabischer Agenturen haben sich bisher fast 60 000 Freiwillige gemeldet, die bereit sind, mit der Waffe für Irak und gegen die USA zu kämpfen ...

  • Geht den Bauherren des Kanaltunnels der ..Kies" aus?

    Zuerst die gute Nachricht: Nur noch fünf Kilometer „blaue Kreide" trennen unter dem Ärmelkanal die Vortriebs- Mannschaften im künftigen Service-Stollen des Eisenbahn- Tunnels zwischen dem nordfranzösischen Sangatte und dem südenglischen Folkestone. Insgesamt sind 100 der etwa 150 Kilometer Stollen gebohrt und wasserdicht ausgekleidet ...

  • Andenland Chile — „ein großer geheimer Friedhof"

    Bilder des Grauens in den chilenischen Medien- Alle paar Wochen wird irgendwo in dem Andenländ ein.Massengrab mit Opfern der Diktatur entdeckt. Kurz nach dem Staatsstreich vom September 197H verscharrten Soldaten nahe dem am Pazifik gelegenen Dorf Pisagua am Rande der Atacama-Wüste rund 200 Ermordete ...

  • Merkwürdige Theaterbrände

    Die portugiesische Häuptstadt Lissabon ist um eine der traditionsreichsten und beliebtesten Sprechbühnen ärmer. Das ABC- Theater im Herzen der Metropole am Tejo wurde am Montag ein Opfer der Flammen. Zurück blieben verkohlte Sitzreihen, bis zur Unkenntlichkeit verbrannte Dekorationen, unbrauchbar gewordene Kostüme ...

  • ITi

    Geiselnahmen in Tula und Suchumi beendet

    Moskau (ADN). Die Geiselnahme von zwei Frauen in einer Strafkolonie der sowjetischen Stadt Tula ist beendet, berichtete die Moskauer Zeitung „Trud" am Donnerstag. Die Geiselnehmer wurden von einer Spezialeinheit am Mittwoch erschossen, die Frauen kamen nicht zu Schaden. Insassen des Straflagers hatten arn Dienstagabend die beiden Verkäuferinnen in ihre Gewalt gebracht ...

  • 21 Chinesen starben nach Schißsunglück

    Pekint (ADN). 21 ' Seeleute sind nach dem Zusammenstoß eines taiwanesischen Kriegsschiffes mit einem chinesischen Fischereischiff am Montag wahrscheinlich ertrunken. Wie die Pekinger „Renmin Ribao" am Donnerstag berichtete, begleitete das Kriegsschiff den Schoner, der 50 Festlandchinesen nach ihrem Versuch, illegal nach Taiwan überzusetzen, in ihre Heimatprovinz Fujian bringen sollte ...

  • Carlos Menem entläßt 130 000 Angestellte

    Buenos Aires (AP). Zur Verringerung des Haushaltsdefizits wird die argentinische Regierung bis zum Juni 1991 insgesamt 130 000 Angehörige des öffentlichen Dienstes entlassen oder in den Ruhestand schikken. Rund 80 000 davon arbeiten in staatlichen Betrieben wie der Erdölgesellschaft YPF. Bei den restlichen 50 000 handelt es sich um Angestellte und Beamte von Ministerien, dem Präsidialamt und staatlichen Banken ...

  • US-Amerikanerinnen in Riad erschossen

    Riad (AP). Eine US-Amerikanerin und ihre Tochter sind bei einer Schießerei zwischen der Polizei und einem mutmaßlichen Drogenhändler in der saudiarabischen Hauptstadt getötet worden. Die Frau war mit ihrem Mann und vier ihrer Kinder unterwegs. Vor einem Restaurant sprang der Drogenhändler in den Wagen und tötete die Tochter mit einem Schuß in die Kehle ...

  • Simbabwe extrem von AIDS betroffen

    Harare (ADN). Vor katastrophalen Auswirkungen der AIDS-Epidemie auf die Entwicklung Simbabwes hat Gesundbeitsminister Dr. Timothy Stamps in Harare gewarnt. Während 1987 und 1988 119 bzw. 202 AIDS-Erkrankungen registriert wurden, hatte sich die Zahl 1Ö89 mit 1723 bereits vervielfacht. Im ersten Halbjahr 19öü verdoppelte sie sich mit 3134 Erkrankten erneut ...

  • Protestmarsch von Amazonasindianern

    La Pas (AP/ADN). Rund 1200 Indianer aus dem bolivianischen Amazonasbecken sind zu einem Hunderte von Kilometer langen Marsch über die Anden in die Hauptstadt aufgebrochen, um die Rückgabe von Land zu fordern, das ihnen von Holzgesellschaften genommen wurde. Die Indianer erwarten, daß sich dem einen Monat dauernden Protestmarsch noch mehrere hundert Eingeborene anschließen wer- ' den ...

  • In einem Satz

    INDIEN TESTETE mit Erfolg eine neue Rakete mittlerer Reichweite, die „Akash" (Himmel) heißt. GEMÄLDE ALTER MEISTER sowie Silbergeschirr aus dem Besitz von Ex-Diktator Marcos im Wert von zehn Millionen Dollar will die philippinische Regierung verkaufen; der Erlös soll Notleidenden zugute kommen. DIE HUNGERSNOT IN AN- GOLA forderte laut AFP allein In der Provinz Benguela Seit Jahresbeginn über 10 000 Opfer ...

  • Befördern ngsrekord

    Für schlappe 1/5 KilamcXt>r, zwischen den indischen Städten Batala und Ludhiana benötigte eine Postkarte knapp 24 Jahru. Sozusagen als Entschädigung jür verspätete Zustellung hatte die Post einen Meinen Gag bereit: Die Angehörigen des bereits vor Jahren verstorbenen Adressaten der Weihnachtsgrüße von 1966 mußten Strafporto bezahlen — die Karle war nicht frankiert ...

  • Weiterer Prozeß gegen Kubas Oppositionelle

    Havanna (ADN). Kubas Staatsanwaltschaft bereitet derzeit einen weiteren Prozeß gegen Oppositionelle vor. Unter ihnen befindet sich auch die Journalistin Tania Diaz Castro, die im Juli zu jenen ersten fünf Kubanern gehörte, die in die Botschaft der CSFR gegangen waren. Den sieben Oppositionellen werden „Handlungen gegen die Sicherheit des Staates" zur Last gelegt ...

  • Kleiner Grenzverkehr Aserbaidshan—Iran

    Moskau (ADN). Aserbaidshan öffnet sechs Grenzübergänge zu Iran für ein vereinfachtes Kontrollverfahren, informierte das Außenministerium in Baku. Damit solle für die Bürger grenznaher Gebiete der Verkehr erleichtert werden. Ähnliche Passierstellen würden auch in den beiden anderen an Iran grenzenden Sowjetrepubliken, Armenien und Turkmenien, eröffnet ...

  • Touristen sind auf Korsika „gestrandet"

    Paris (ADN). Etwa 300 000 Touristen sind auf der französischen Mittelmeerinsel Korsika regelrecht ..gestrandet". Sie sind Opfer eines am Dienstag begonnenen unbefristeten Ausstands der T;i:ikwarte, die gegen die Hcschneidung ihrer Gewinne durch die staatliche Preisregulierung protestieren.

Seite 5
  • Requiem für die Leipziger Edition Peters: Eine Gegendarstellung des ehemaligen Verlagsdirektors

    In unserer Ausgabe vom 2S./29. Juli veröffentlichten wir unter der Überschrift „Requiem für die Edition Peters: Wenn das Interesse an Noten von Banknoten diktiert wird" eine Zuschrift unserer , Leserin Ann Wolff. Dazu erreichte uns eine Gegendarstcllung, die wir im folgenden veröffentlichen und die wir auch Frau Wolff zur Kenntnis gaben ...

  • Das fröhlichste Museum der Welt

    Man muß es selbst gesehen haben, das Harlekinäum in Wiesbaden-Erbenheim. Wer immer kann, sollte den kurzen Abstecher von der Autobahn A66 Wiesbaden- Frankfurt machen (Abfahrt Erbenheim), um sich dieses Kuriosum in der Museumslandschaft anzuschauen. Harlekinäum ist das Museum der Harlekin Geschenke GmbH und schreibt sich mit einem selbstbewußten Ä, weil' es von der Art seiner Präsentation wie vom Witz der Ausstellungsobjekte in der besten Karl-Valentin-Tradition steht ...

  • Gibt es ein Überangebot an Filmhochschulen ?

    Aus Stuttgart kam die Nachricht, daß in Baden-Württemberg eine Filmakademie entsteht. Sie soll einmalige professionelle Aüsbildungsmöglichkeiten bieten und in Ludwigsburg eingerichtet werden. Am Anfang orientiert sich die Akademie auf Wissenschafts-, Sach- und Musikfilme. Eine spätere Erweiterung auf Spielfilme ist angestrebt ...

  • Maxim Gorki Theater mit Hausabonnement

    Berlin (ND-Schmidt). Die Sommerpause im Berliner Maxim Gorki Theater ist vorbei. Mit Thomas Langhoffs Inszenierung von George Taboris Polit-Farce „Mein Kampf" beginnt heute abend die neue Spielzeit. Als nächste Au/führunger» kündigte Intendant Albert Hetterle am Donnerstag in einem Pressegespräch Wassermanns „Einer flog übers Kuckucksnest" (am 11 ...

  • Frohe Kunde aus München — Die Bavaria/ARD suchen einen Gottschalk junior

    Mädchen und Jungs zwischen 15 und 25 Jahren bietet sich bei der ARD jetzt die ganz große Chance. Für eine Familienshow sucht die ARD drei aktive, talentierte junge Leute als Moderatoren. Die Show wird in München bei der Bavaria Film hergestellt, einem der größten Studios Europas, und ab Januar 1991 jeden Samstag im Nachmittagsprogramm der ARD ausgestrahlt ...

  • _E

    MPFEHLUNG

    Fernsehen Derrick. Tod am Waldrand. 20 Uhr. ZDF. Ein Mädchen kommt von der Tanzstunde nicht nach Hause. Sie wird erwürgt im Wald gefunden. Inspektor Klein (Fritz Wepper) übernimmt den Fall. Der Angeklagte. 22.20 Uhr. DFF 2. Der tschechische Film von Jan Kadar. und Elmar Klos setzt sich kritisch mit Fragen von Moral und sozialistischer Planwirtschaft auseinander ...

Seite 6
  • Guter Startplatz in einer begnadeten Branche?

    Peter Klopsch, Jahrgang 37, beherrscht den Werkzeugmaschinenbau von der Pike auf. Der gelernte Dreher und spätere Konstrukteur ist seit 1952 bei NILES in Berlin-Weißensee zu Hause. Nunmehr als Geschäftsführer der zum 1. Juli gegründeten NILES Werkzeugmaschinen GmbH. Eine Firma, die an eine knapp hundertjährige ...

  • Schulden bis zum Hals

    Über Geld spricht man nicht, man hat es. Die Regierenden beider deutscher Staaten halten sich nicht an die Volksweisheit. Sie haben kein Geld, reden aber um so mehr darüber. Grund dafür gibt es genug. Der Streit um die künftigen Finanzen der Länder Deutschlands führte gar zu einer handfesten Regierungskrise ...

  • Mieterbund fürchtet Fallen

    Der Deutsche Mieterbund und der Mieterbund der DDR haben in einem offenen Brief an die Fraktionen der beiden deutschen Parlamente, an die Bundesregierung und die Regierung der DDR, sowie an die Regierungen der Bundesländer gefordert, daß im sogenannten Einigungsvertrag die Schutzinteressen der DDR-Mieter gesichert und eine sozial verträgliche Anpassung der Rechtsund Wirtschaftsordnungen gewährleistet wird ...

  • Steinberg nimmt Anlauf um den Müllberg zu bezwingen

    Der Müllberg wächst und wächst. Glänzende Wohlstands-Verpackungen, Einwegflaschen, Blechdosen, Plastetüten en masse auf der einen und das siechende SERO-System auf der anderen Seite lassen für die Zukunft Schlimmes befürchten. Längst vergangen die Zeiten, da jeder DDR-Bürger zwei Drittel weniger Müll als ein durchschnittlicher Bundesbürger hinterließ ...

  • Förderverein soll Geld für Werders Zukunft bringen

    Ein Förderverein soll künftig das so traditionsreiche Werdersche Obstanbaugebiet erhalten helfen. Diesen Gedanken äußerte Dr. Eisemann, Vorsitzender der GPG Obstproduktion Werder auf einer Pressekonferenz am Donnerstag. Er geht davon aus, daß Werder wieder der" Obst- und Gemüsegarten für Berlin werden könnte ...

  • R

    ATGEBER BERATUNG Wer hilft bei Geldanlage?

    hatte? Das VERBRAUCHERZEN- TRUM BERLIN rät: Man sollte die Vertriebsfirma bitten, den Abonnementsvertrag zuzusenden. Der Unterschriftenvergleich kann den Nachweis bringen, daß der Betroffene den Vertrag nicht unterzeichnet hat. Damit ist er ungültig. Erhaltene, nichtbestellte Zeitschriften können von der Vertriebsfirma zurückverlangt werden ...

  • Start ins Berufsleben vielfach ein Fehlstart

    15 000 junge Leute hierzulande haben keinen Lehrvertrag, weitere Kündigungen von Verträgen sind zu erwarten. Das vermeldete das Fernsehen an jenem Tage, an dem Jürgen W. Möllemann (FDP), Bundesminister für Bildung und Wissenschaft, in Halle vor Journalisten sagte, daß die junge Generation ihre erste Bekanntschaft mit der Marktwirtschaft nicht dadurch machen dürfte, ohne Ausbildungsund Qualifizierungschance zu sein ...

  • K

    URZ

    UMSATZTIEF. Im ersten Monat nach der Währungsunion hat sich der Einzelhandelsumsatz in der DDR im Vergleich zum Juli des Vorjahres um 44 Prozent verringert. Der Anteil von Nahrungsund Genußmitteln am Gesamtumsatz im Einzelhandel stieg hingegen von 48,8 auf 56,1 Prozent. Den drastischen Einbruch führen die Experten des Leipziger Marktforschungsinstituts auf „beträchtliche Einkommensdämpfungen" zurück ...

  • Leipziger Bau-Fachmesse

    Leipzig (ND). Eine Bau-Fachmesse findet vom 8. bis 14. November in Leipzig statt. Veranstalter sind das Leipziger Messeamt und die Deutsche Messe AG Hannover. Mehr als 1200 Aussteller zeigen Erzeugnisse und Verfahren für die Sanierung von Gebäuden und für die Infrastruktur in den Städten. Die Ausstellung gliedert sich in die Bereiche ...

  • Rechtsseminare

    Pro Tag 187 DM muß auf den Tisch legen, wer die Seminare des Instituts für Politik-, Wirtschafts- und Sozialforschung Berlin (IPWS) besuchen will. Führungskräften und selbständigen Unternehmern wird in Seminaren Überblickswissen zu folgenden Themen vermittelt: Steuern vom Einkommen am 3. September, Steuern der Betriebe am 6 ...

  • Schon wieder neue Gesichter

    Der „arme Ossi" kennt noch nicht mal alle Gesichter auf den gerade erhaltenen D-Mark-Scheinen (Wer hat schon einen Fünfhunderter oder gar Tausender im Portemonnaie?), da muß er sich schon wieder neue Gesichter merken. Ab 1. Oktober wird die Deutsche Bundesbank neue Scheine herausgelben. Zunächst sollen die 100- und die neue 200-DM-iNote diie bisherigen „Hunnis" ablösen, die bislang etwa 44 Prozent des DM-Banknotenumlaufs ausmachten ...

Seite 7
  • Auf Schusters Rappen gehVs in die Gosener Berge

    Der alte Brauch wird nicht gebrochen. Das Berlin-Ressort des ND und die Wanderfreunde des Treptower Sportvereins '49 sind mittendrin in den Vorbereitungen für den großen Herbsttrip am 23. September. Hier erste Informationen: Unter Drehorgelklängen wird am vorletzten Septembersonntag zwischen 8 und 11 Uhr am S-Bahnhof Eichwalde gestartet ...

  • 5-Prozent-Sperrklausel wird festgeklopft

    Ebenso ,wie in der gemeinsamen. Sitzung der beiden Ausschüsse „Einheit Berlins" Ost und West am Mittwoch ging es auch am Donnerstag, als im Roten Rathaus der Ausschuß Ost tagte, um die 5-Prozent-KIausel bei den für den 2. Dezember anstehenden Gesamtberliner Wahlen. Bei der Abstimmung darüber, ob der Sperrvorbehalt im Entwurf des Landeswahlgesetzes erhalten bleiben solle, unterlagen PDS und Bündnis 90 der Majorität aus SPD- und CDU-Abgeordneten ...

  • Beschämend, wie Ostberlin übergangen wird

    DDR-Innenministerium: Pätzold anmaßend

    (ADN). Das Westberliner Abgeordnetenhaus hat am Donnerstag den Entwurf für die künftige Gesamtberliner Verfassung sowie das Landeswahlgesetz beraten. Die CDU brachte einen Mißtrauensantrag gegen die Umweltsenatorin ein, über den am Montag entschieden wird. In der Diskussion um die Verfassungsfrage gab es gegensätzliche Positionen vor allem zu den festzuschreibenden Grundrechten der Bürger und zur Frage, wie weit Bestimmungen der neuen Ostberliner Verfassung übernommen werden sollen ...

  • Wo man Wurzeln geschlagen hat

    Unter den Kleingartenanlagen Östberlins sind eine Reihe von historisch gewachsenen Anlagen, die weniger Kleingartendenn Siedlungscharakter tragen. Zum Teil sind sie in den dreißiger Jahren entstanden, wurden Zufluchtsort für Arbeits- und .Obdachlose, später für Ausgebombte, die in diesen Fleckchen Grün Wurzeln schlugen In DDR-Jahren gesellten sroi Familien dazu, die ihre Lauben als Dauer- oder Sommersitz ausbauten, ihre Wohnraumprobleme so selber lösten ...

  • Ein Wegstück mit Bussen

    Vom 17. August, 22.30 Uhr, bis 20. August, 3.30 Uhr, besteht zwischen den S-Bahnhöfen Friedrichstraße—Lehrter Stadtbahnhof Schienenersatzverkehr mit Bussen. In diesem Zusammenhang gilt für die Georgenstraße Parkverbot. Ab 17. August, 22 Uhr, bis 20. August, 3.30 Uhr, werden Georgenstraße und die Neustädtische Kirchstraße (ab Kreuzung Clara-Zetkin-Straße) gesperrt ...

  • Hürden, die abschrecken

    In dieser auf- und umwühlenden Zeit fällt es oft nicht leicht, zwischen besorgten Warnungen und heilloser Schwarzmalerei zu unterscheiden. Letztere wird von den Regierenden gern der Opposition in die Schuhe geschoben — dabei geht in Wahrheit dieser oder jener auf dem Pfad voran. So kursiert in Richter- ...

  • Gesellschaften mauern nicht

    (ADN). Bisher sei der Magistratsverwaltung für Stadtentwicklung, Wohnen und Verkehr kein Fall bekannt, bei dem eine Wohnungsbaugesellschaft Ostberlins vorsätzlich die Vergabe von Gewerberaum behindert hat. Darüber informierte der Stadtrat für Stadtentwicklung, Wohnen und Verkehr, Clemens Thurmann (SPD), und reagierte damit auf Vorwürfe von Wirtschaftsstadtrat Pieroth (CDU) ...

  • Berechtigungsscheine für Wohnraum ab 1.9.

    Ab 1. September gibt es in Ostberlin Wohnberechtigungsscheine, da die staatliche Zuweisung von Wohnungen über die bisherige Lenkungsverordnung ausläuft. Jeder Interessent kann sich dann um freie Wohnungen in Privathäusern und in den Häusern der Wohnungsbaugesellschaften direkt beim Vermieter bewerben ...

  • FREUNDSCHAFTSWETTFAHRT.

    Am 18. und 19. August findet auf dem Krüpelsee die trädtionelle Freundschaftswettfahrt des SCK (Segelclub Krüpelsee) statt. Die Starts sind von der Seebrücke des ehemaligen Kalksandsteinwerkes Senzig( zu erreichen von Königs Wusterhausen mit dem Bus, Fahrrad oder Auto) zu beobachten. ARBEITSAMT. Die Leistungsabteilung des Arbeitsamtes II, zuständig für die Stadtbezirke Prenzlauer Berg, Fanköw und Weißensee, zieht in die Storkower Straße 120 ...

  • Marsch, zurück

    Sonntag, große Polizeischau im Olympiastadion. Das Potsdamer Polizeiorchester ist mit von der Partie. Da nun aber die westlichen Alliierten allergisch sind gegen VP- Klamotten, müssen sich die grüngerockten Trompeter, Kesselpauker, Posau- und Hornisten von der Havel einer Metamorphose unterziehen: Sie drehen die Zeit 177 Jahre zurück und schlüpfen in Monturen, die während der Befreiungskriege gegen die napoleenische Fremdherrschaft Usus waren ...

  • Reste vom Schloß unter Tierpark-Hügel

    in Friedrichsfelde existiert unter der Erde ein „Architekturdepot", in dem Teile aus dem Berliner Schloß lagern, die 1950 vor der Sprengung gerettet werden konnten. Die „Berliner Zeitung" berichtete am Donnerstag, Sockelteile aus Granit, Pilaster und Säulen aus Sandstein seien einst zum Gelände des heutigen Tierparks transportiert worden ...

  • _M

    EINE SICHT

    ZIEGENHALS. Am heutigen Freitag lädt der Freundeskreis Ernst-Thälmann-Gedenkstätte e.V. ab 17 Uhr zu einer Gedenkfeier anläßlich des 46. Jahrestages der Ermordung des Hamburger Proletariersohnes ein. Tags darauf ist eine Busfahrt nach Hamburg, mit einer Hafen- und Busrundfahrt und die Besichtigung des Thälmannhauses, vorgesehen ...

  • PGH Lackmetall an saurer Panke unschuldig

    Möglicherweise ein Werbeplakat der PGH Lackmetall aus Berlin-Weißensee brachte die Firma am Mittwoch unschuldigerweise in die Schlagzeilen in Sachen Panke-Verseuchung. Als Verursacher war eine Firma Lackmetall/Metallmöbel GmbH in Pankow genannt worden. Wie das Weißenseer Unternehmen am Donnerstag mitteilte, habe sie mit dem Pankower Betrieb nichts zu tun ...

  • S

    TADTUMSCHAU

    Wochen eine Grundbuchstelle für noch volkseigene Grundstücke schaffen. Die entsprechenden Akten sollen in einer Lagerhalle gesammelt werden, um einen schnellen Informationsfluß zu gewährleisten. Ungeklärte Eigentümerfragen bei vielen Grundstücken verzögerten bisher die Klärung der Eigentumslagen für die Stadt Berlin selbst und behinderten die Investitionsbereitschaft am Standort Berlin ...

  • Mauer an Stätte der Mahnung erhalten

    Die Senatsverwaltungen für Kultur sowie für Stadtentwicklung haben sich in einem gemeinsamen Appell an die DDR-Regierung gewandt. Sie fordern, den Mauerteil im Bereich des ehemaligen Gestapogeländes an der Niederkirchnerstraße zu erhalten. Die Mauer sollte an dieser Stätte der Mahnung so gesichert werden, daß ihrer Zerstörung Einhalt geboten wird ...

  • Vergewaltiger verhaftet

    Die Kripo Prenzlauer Berg ermittelte in Zusammenarbeit mit der Westberliner Kripo einen BRD- Bürger als Täter für eine Vergewaltigung am 26. Juli in der Gürtelstraße. Der inzwischen Verhaftete hatte an der Wohnungstür Teppiche zum Kauf angeboten, das 47jährige Opfer in den Flur gedrängt und vergewaltigt ...

  • Sexualtäter ermittelt

    Die Kripo ermittelte den Täter, der am 13. August in Hellersdorf sexuellen Mißbrauch an zwei 6- bzw. 9jährigen Mädchen begangen hatte. Gegen Günter W. (52) aus Hellersdorf, dem außerdem' die Verbreitung pornographischer Schriften zur Last gelegt wird, wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

  • POLIZEINACHRICHTEN Ungefährliche Bombe

    Eine amerikanische 50-Kilogramm-Sprengbombe wurde am Donnerstag in der Habersaathstraße in Mitte von Tiefbauarbeitern gefunden. Der Munitionsbergungsdienst stellte fest: Der Zünder fehlt, die Bombe kann abtransportiert werden. Gegen 16 Uhr hob die Polizei die Absperrungen auf.

Seite 8
  • Empfehlung

    SPORT Freitag, 17. August 1990 Seite 8 — Neues Deutschland 1234567 '8 9 10 B " , NEUES DEUTSCHLAND - Redaktion und Verlag: Franz-Mehring-Plätz 1, PF 400, Berlin, 1017, Telefon: Sammelnummer 5 83 10, Telex 112051, Telefax 58 3126 25. Für unverlangt eingesandte Manuskripte übernimmt die Redaktion keine Verantwortung ...

  • Die Vereinigung der beiden deutschen NOK brennt unter den Nägeln

    Gedanken zur olympischen Einheit hat der Präsident des Nationalen Olympischen Komitees der DDR, Prof. Dr. Dr. Joachim Weiskopf, in der jüngsten Ausgabe von „NOK-Report" geäußert. Wir geben den Beitrag vor dem Hintergrund der Gespräche mit IOC-Präsident Juan Antonio Samaranch in Berlin auszugsweise wider ...

  • Die Kilo-Goldbarren blieben im Safe

    Zürich (ADN/ND). Zwar blieben die Organisatoren des Züricher Grand-Prix-Sportfestes am Mittwochabend auf ihren Kilo-Goldbarren sitzen, die sie für neue Weltrekorde ausgesetzt hatten, doch eine Vielzahl von Weltklasseleistungen gab es trotzdem im Letzigrund zu registrieren. Das Glanzlicht setzte dabei — wie in einem Teil der Auflage bereits berichtet — die 30jährige Jamaikanerin Merlene Ottey, die ihre derzeitige Ausnahmestellung im Frauen-Sprint unterstrich ...

  • Nach fünf Jahren in Leipzig wieder reizvolles Ortsderby

    Ortsderbys im Fußball hatten immer ihren gewissen Reiz. In Leipzig allemal. 26mal trafen Chemie und Lok seit 1963 aufeinander, bis sich die Chemie-Elf im Mai 1985 mit einer 0:l-Niederlage gegen den Ortsrivalen in Leutzsch letztmal ig aus der Oberliga verabschiedete. Nun gibt es also wieder eins. Die grün-weißen Farben haben auf dem Umweg über die Böhlener Fusion ihr Comeback gefeiert, schlugen sich im 1 ...

  • ZEITPLAN

    Vorprogramm 17.00 Uhr Video 17:30 Uhr Hammerwurf GP 18.00 Uhr Stabhochsprung 18.10 Uhr 100 m F., C-, B-Lauf 18.25 Uhr 100 m M., C-Lauf 18.40 Uhr 16 V 50 m Schüler Hauptprogramm 19.00 Uhr 100 m Hürden F. GP Hochsprung F. Weitsprung F. GP Kugelstoß M. GP Speerwurf F. GP 19.10 Uhr 100 m F. GP 19.20 Uhr 100 mM ...

  • IOC-Chef zu Gast in Berlin

    Berlin (ADN). Der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees, Juan Antonio Samaranch, ist am Donnerstag in Berlin, das sich um die Ausrichtung der Olympischen Spiele 2000 bewerben will, zu einem zweitägigen Besuch eingetroffen. Für den IOC-Präsidenten ist ein umfangreiches Programm vorgesehen ...

  • Verbot mit Druck?

    Lflbben (ADN). Es gibt Anzeichen dafür, daß politischer Druck die entscheidende Ursache für das Verbot der Weltcup-Motorbootrennen ist, die am 25. und 26. August auf dem Kleinen Schwielochsee ausgetragen werden sollten. Der Vorsitzende des Motoryacht- und Wasserskichibs Schwielochsee, Klaus Schiemenz, hat dem inzwischen zurückgetretenen Wirtschaftsminister Dr ...

  • Programm. Zum Abschluß seines

    Berlin-Aufenthaltes ist er Gast beim ISTAF-Leichtathletikmeeting im Olympiastadion. Berlin wäre unter vielen Städten ein exzellenter Kandidat für die Olympischen Spiele im Jahr 2000, sagte. Samaranch bei seiner Ankunft auf dem Flughafen Schönefeld. Er wolle sichv in der Stadt ausführlich über die Olympiaproblematik und die Frage einer gemeinsamen deutschen Mannschaft für Barcelona informieren ...

  • Thüringer vorn

    Dresden (ADN). Bei heftigem Wind gewann Maik Landsmann (TSV Erfurt) am Donnerstag die dritte Etappe der Sachsentour der Straßenradsportler, ein 28 km langes Einzelzeitfahren in Radeberg bei Dresden. In 34:54 min verwies er Uwe Berndt (SG Wismut Gera) und seinen Klubkameraden Uwe Pesdiel auf die nächsten Plätze ...

  • Heute beimlSTAF: Klasse garantiert

    Berlin (ND). Nach Zürich ist das ISTAF in Westberlin die nächste Grand-Prix-Station in der Leichtathletik. Ausgezeichnete Besetzungen in der Mehrzahl der Disziplinen garantieren hochklassigen Sport im Olympiastadion. Die DDR ist mit einem leistungsstarken Aufgebot vertreten.

Seite 9
  • Sind wir noch zu retten ?

    Der Hamburger „Spiegel" stellt in der Ausgabe vom 6. August seine Titelgeschichte über die DDR unter die Überschrift: „Alles bricht zusammen"; Das Magazin berichtet über die grassierende Arbeitslosigkeit, sich häufende Betriebszusammenbrüche, ausbleibende Investitionen, zusammenbrechende Märkte. Es stellt ...

  • „Die SPD ist keine linke, sondern eine moderne Volkspartei"

    Mitglieder der Vereinigten hinken, der PDS und parteilose Linke hatten sich im ND vom 11./ 12. 8. 1990 mit einem offenen Brief an die SPD der DDR gewandt. Dazu übermittelte die Sozialdemokratische Fraktion der Volkskammer ND eine von Christian Schultze verfaßte Antwort. Wir veröffentlichen das Schreiben, wie das der Vertreterinnen der Linken, auszugsweise ...

  • Ist ein rechter Staat auch ein Rechtsstaat?

    Nach der 28. Tagung der Volkskammer teilte uns Dr. Joachim Rohde von der Theologischen Fakultät Berlin seine Gedanken dazu in einem Brief mit. Daraus veröffentlichen wir nachstehend wesentliche Passagen, da das Wahlgesetz in der kommenden Woche erneut auf der Tagesordnung steht: Vom 8. auf den 9. August war ich auf der Zuschauertribüne Zeuge der turbulenten Nachtsitzung der Volkskammer bis 2 ...

  • Kooperatives . Denken, nicht Ausgrenzung

    Der nachstehende Brief wurde vom Verfasser an etwa 70 Persönlichkeiten der Bundesrepublik Deutschland und der .Deutschen Demokratischen Republik gesandt. Unter den Adressaten befinden sich Bundespräsident Richard v. Weizsäcker, Bundestagspräsidentin Dr. Rita Süßmuth, Volkskammerpräsidentin Dr. Sabine Bergmann-Pohl, gleichzeitig amtierendes Staatsoberhaupt der DDR, Bundeskanzler Dr ...

  • Sozialverbände für Kriegsopfer

    In der DDR gibt es rund 350 000 Kriegsbeschädigte und Kriegswitwen, denen eine Entschädigung für die durch Kriegseinwirkungen erlittenen gesundheitlichen und wirtschaftlichen Schäden bislang nicht zuerkannt wurde. Eine Kriegsopferversorgung, wje man sie aus der BRD kennt, existiert in der DDR nicht. ...

  • Eisige Zeiten für den Eispalast in Chemnitz — Aldi ante portas

    Blumen werden auf absehbare Zeit weder Siegern noch Plazierten ip der Chemnitzer Eissporthalle überreicht. In der weltbekannten Wettkampf- und Trainingsstätte wird das sportliche Treiben — vorerst bis Jahresende — auf Eis gelegt, weil — das Eis fehlt. Es mangelt an einer runden Million, um die Betonarena zu vereisen ...

  • Volkesstimme Gehör verschaffen

    Die „Demokratie - Initiative 90" ist eine Bürgerbewegung, die sich der Aufgabe verpflichtet hat, den Gedanken der Volksgesetzgebung zu verbreiten. Ihr Anliegen ist es, Volksentscheid und Volksbegehren verfassungsrechtlich zu verankern. Den Bürgerinnen sollen damit mehr Möglichkeiten demokratischer Mitsprache und Mitentscheidung in der Politik eingeräumt werden ...

  • ELKE SCHMIDTKE

    zung auf unbestimmte Zeit unterbrach. Ausgesprochen unangenehm fiel unter westlichen Journalisten auf der Pressetribüne der Manipulationsversuch der Volkskammerpräsidentin aul Sie wäre nach westdeutschen Rechtsmaßstäben unbedingt zur Unparteilichkeit und Neutralität verpflichtet, als gleichzeitig amtierendes Staatsoberhaupt noch viel mehr ...

Seite 10
  • THOMAS CARTIG

    rung des Verwaltungsapparates (1989 etwa 2,3 Millionen Angestellte bei zwölf Millionen Kolchosbauern bzw. insgesamt 21,3 Millionen in der Landwirtschaft Tätigen) sowie zweitens das extensive Aufstocken der Grundfonds (1975 bis 1987 auf das Zweieinhalbfache) führten nach Berechnungen sowjetischer Wissenschaftler lediglich zu einer Steigerung der landwirtschaftlichen Bruttoproduktion um 24,4 Prozent ...

  • NATO wird Abzug der UdSSR-Truppen nicht überdauern

    vertraglich vereinbarte drastische Abrüstung sowie den Abbau und die Umwandlung von Streitkräften hin zu einem Zustand, daß niemand mehr in der Lage ist, andere militärisch zu bedrohen. Verbunden mit dem Prinzip der gemeinsamen Sicherheit sollten gesamteuropäische Einrichtungen zur Überwachung dieses Prozesses geschaffen werden, eine Art Verifikationsamt also beispielsweise ...

  • ND-Gespräch mit FlottiHenadmiral ELMAR SCHMÄHUNG über die Perspektiven der Sicherheitsstrukturen in Europa

    Flottillenadmiral Elmar Schmähung war bis Januar Leiter des Amtes für Studien und Übungen der Bundeswehr. Weil er sein verfassungsmäßiges Recht auf freie Meinungsäußerung als „Staatsbürger in Uniform" allzu ernst nahm, wurde er durch den Verteidigungsminister vom Dienst supendiert. Schmähung hat gegen seine Suspendierung gerichtliche Schritte eingeleitet ...

  • Wir haben keine andere Wahl...

    108 000 km2) sind offensichtlich. 5,5 Millionen km befestigter Straßen in den USA stehen 827 000 km gleichartigen Straßennetzes in der UdSSR gegenüber. Ein ganz bedeutsamer Fakt für die Fristen von Produktions- und Zirkulationsprozessen auch in der Landwirtschaft. Die Deformationen der Agrarpolitik führten hier vielfach zur sozialen Entwurzelung der Bauern ...

Seite 11
  • Deutschland

    ANZEIGEN Freitag, 17. August 1990 Seite 11 - Neues Deutschland private Altersversorgung erhalten? Wer hilft mir, die Zukunft meiner Familie zu sichern? Klare Antwort: Die Deutsche Versicherungs-AG. Sie ist die Nachfolgerin der Staatlichen Versicherung. Mit ihrem Partner, der Allianz, übernimmt sie meine Versicherungsverträge problemlos, unbürokratisch und schnell ...

Seite 15
  • Start erfolgt mit Modellen bis 63er Baujahr

    Was nicht nur unter Experten seit längerem heiß diskutiert wird, kommt nun ins Rollen: die Anpassung der Kraftfahrzeug-Überwachung auf DDR-Gebiet an international hohen Qualitätsstandard. Am 1. Oktober beginnt die Einführung der alle zwei Jahre zu wiederholenden Kfz-Untersuchungen. Grünes Licht dafür gab es vor ...

  • PS-Mix

    1991 soll die Polo-Fertigung in Zwickau-Mosel eine JahreSkapazität von 250 000 Autos erreichen. Für über 100 Millionen Mark bezieht VW in diesem Jahr Autozubehör und Investitionsgüter aus der DDR. Das Polo-Projekt im Raum Zwickau wird mit etwa 5 Milliarden veranschlagt. Bei der Deutschen Versicherungs- AG der DDR werden jetzt Fahrzeugschäden nach Unfällen von Sachverständigen an Hand des bundesdeutschen AUDATEX-Systems eingeschätzt ...

  • Renault 19 im Test — ein Typ mit Klasse

    Autos zum Leben — Mit diesem Slogan wirbt der französische Renault-Konzern nu» auch auf dem Gebiet der DDR um die Gunst der Käufer. Über 200 Händler gibt es bereits. Sie bieten die gesamte Flotte — vom „kleinen Freund", dem Renault 5. bis zum Renault Alpine V U Turbo. Der Renault 19 war 198» in der BRD das meistgekaufte lmportauto ...

  • Bei BRD-Fahrten versichern

    Der ACE Auto Club Europa empfiehlt aus gegebenem Anlaß allen Fahrzeughaltern, die in die BRD oder Westberlin fahren, unbedingt eine Auslandshaftpflichtversicherung abzuschließen. Nach Auskunft der Deutschen Versicherungs AG gilt der normale Versicherungsschutz für die Kraftfahrzeughaftpflicht- und -kaskoversicherung für Fahrzeuge, die vor dem 1 ...

  • Wir lösen Ihre Kapazitätsprobleme

    • Mechanische Bearbeitung - Komplettbearbeitung auf Bearbeitungszentren C630 und CW1000 - Automatendrehen von 0 10-80 mm, I = 30-80 mm - Spitzendrehen bis 0 150 mm, bis I = 1 000 mm - Futterteildrehen bis 0 350 mm - Fräsen - Waagerecht- und Senkrechtfräsen I x b x h = 1 200 x 320 x 200 mm - Flachschleifarbeiten bis 1500 x 600 mm - Verzahnungsarbeiten: Modul 0,5-2,5 0125 mm, Qualität 11, Modul 8 0 600 mm ...

  • VOLKMAR RVSSEK

    ist kein Schiuckspecht, hat aber eine Schwankungsbreite von unter 8 bis fast 12 Liter. Die Schere ist zu groß. Der Tankinhalt von 55 Litern hält respektablen Vorrat bereit. Bei Sonderwünschen bleibt die Qual der Wahl, über beheizbare Vordersitze, Bordcomputer mit 7 Funktionen usw. reicht die Palette ...

  • Betonelemente für:

    ► Mehrzweckgebäude - geeignet als Produktionshalle mit Bürogebäude • Hülsenfundamente • Stahlbetonstützen mit Konsolen für Kranbahn • Stahlbetonbinder - 15 m Spannweite • Stahlbetonpfetten • wärmegedämmte Außenwandplatten • Sokkelwandplatten • Deckenplatten ► Lagerhallen - Stützenabstand 3,0 m o. 4,5 m • Hülsenfundamente • Stahlbetonstützen • Außenwandplatten • Torsturzplatten • Bei Verwendung der Lagerhalle als Bergeraum bieten wir alle Elemente für eine montagefähige Unterflurbelüftung an ...

  • Drei Klubs im Vergleich

    Drei deutsche Autoklubs sind bereits seit einigen Wochen auf dem DDR-Territorium präsent: Neben dem ADAC sind das der Auto Club Europa (ACE), der speziell Gewerkschaftsmitgliedern vorbehalten ist, und nach einer „Eheschließung" der DAS/ADMV. Im folgenden einige Daten, Fakten und Preise dieser drei Klubs im Vergleich - entnommen dem „gp-magazin", der Zeitschrift der IG Chemie, Papier, Keramik ...

  • SIND SIE ZUKUNFTS- ORIENTIERT?

    Dann schreiben Sie uns, Geschäftspartner, der Räume für Verkauf sowie Lagerung von Kfz-Ersatzteilen und Zubehör hat. Kenntnis im Kfz-Sektor bzw. kleine Werkstatt wäre von Vorteil. Kontaktaufnahme unter Chiffre ND 677, Verlag ND.PF 2, Berlin, 1034

  • ADAC

    4,00 DM 62,00 DM 60,10 DM 126,10 DM das im Schutzbrief genannte bis zu 200 DM pro Panne jeweils bis 300 DM bis ca. 6000 DM im Ausland 83,50 DM keine Leistung keine Leistung je 38 DM zusätzlich 89 DM 55 DM 2 DM pro Tag 5 DM pro Tag keine Leistung'

  • Automarkt Wir sind Europas größter privater Nutzfahrzeughändler mit einem ständigen Bestand von ca. 2000 Nutzfahrzeugen, Omnibussen und Baumaschinen. Wir bieten ein gut sortiertes Lieferprogramm sämtlicher Fabrikate neuer und gebrauchter

    Kipper Pritschanwagan Sattelzugmaschinen Spazialfahrzauga Batonmischar Raisabussa Stadt-/Linianbussa Anhängar/Sattalauf Hager Tankaufliagar Baumaschinan allar Art Wir laden Sie ein! Besuchen Sie uns in Sittensen.

  • alga

    Nutzfahrzeug- und ■aumaschintn QmbH + Co. KG D-2732 Sittensen • Molkerelttr. 2 direkt an der BAB A1 HH-HB Ausfahrt Sittensen Telefon (042 82) 57-0 ■ Telex 249625 Teletex428221 - Telefax (0) 4282 57 207

  • ZUSATZANGEBOTE

    Verkehrs- 76 DM Rechtsschutz Verkehrs-Unfall- 2 DM Versicherung für das 2. und jedes weitere Fahrzeug Wohnmobil als Krstfahrzeug Wohnmobil als Zweitfahrzeug Schneekettenverleih

  • Ihr Ansprechpartner für die Messeanzetgen: Sylko Knuhr

    Anzeigenabteilung Neues Deutschland Druckerei und Verlag GmbH i. G. PF 400, Franz-Mehring-Platz 1, Berlin, 1017 . Telefon Telex Telefax 58 312176 112051 58312625

  • Peugeot 305 GR

    Baujahr 1985, Lack (metallic) 1990 neu, Scheckheft-gepflegt, nur 47 000 km, Top-Zustand, zu verkaufen. Angebote an: Chiffre ND 636, Verlag ND, PF 2, Berlin, 1034

  • Trabant 601/S,

    Baujahr 1986, Top-Zustand, Garagenwagen, aus gesundheitlichen Gründen zu verkaufen, Chiffre ND 637, Verlag ND, PF 2, Berlin, 1034

  • Betonwerk Sonneberg '

    Langer Weg der Hoch-, Tief- und Betonbau-GmbH Sonneberg Gleisdammstr 1-3, PSF 185 Telefon: Sonneberg 21 68/21 63

Seite 16
  • Bornholm auf dem Pferderücken

    So manchem Zeitgenossen ist es in unserem Land zu laut geworden. Zum Objekt der Begierde avanciert bei ihm ein ruhiges Plätzchen. Wenigstens für den Urlaub. In den Briefkästen mangelt es an verlockenden Werbeinfos westlicher Reisemacher nicht. Schließlich haben sie den ausgebliebenen Run aus der DDR zu beklagen ...

  • Mitfahren und Sprit sparen

    Bei Mitfahrzentralen heißt es „Fahr mit - spar Sprit". Und du sparst Geld, könnte man ergänzen. Obwohl in ihren Bedingungen und ihrer Arbeitsweise sehr verschieden, arbeiten diese Einrichtungen doch alle nach dem Prinzip, kostengünstige Reisemöglichkeiten zu organisieren. Bis vor wenigen Jahren waren Mitfahrzentralen noch völlig unbekannt in der deutschen Reiselandschaft, in der DDR allemal ...

  • Wann Storno-Gebühren ?

    Wenn einer eine Reise etwa mit Westberliner oder BRD-Unternehmen gebucht hat und möchte (muß) aus irgendeinem Grund zurücktreten, gilt es einige Regeln zu beachten. Verbraucherzentralen geben folgenden Rat: Möchte der Kunde von seiner Reise zurücktreten, sollte er das dem Reiseveranstalter schriftlich erklären ...

  • Radeln für 9nen Doktorhut

    Ab diesem Herbst heißt es in ganz Kärnten kräftig in die Pedale treten. Über 30 Orte mit 44 verschiedenen Pauschalen für Radfahrer nehmen an einer großangelegten Aktion „Rad-Herbst" vom 15. bis 30. September 1990 teil. Das wohl spektakulärste Angebot: 76 Verkehrsämter oder Hotels bieten „Rad statt Auto" ...

  • Ferien im Herbst

    Jugendherbergen des Rheinlandes bieten Familien die Möglichkeit zu einem sechstägigen Hertosturlaub. Vom 14. bis 20. 10. laden die Jugendherbergen Windeck- Rosbach (Bergisches Land), Kleve (Niederrhein), Gemünd und Rurberg (Eifel) zu einem preiswerten Aufenthalt ein. Erwachsene und Kinder ab 7 Jahren zahlen mit Halbpension 135 DM, Kinder von 4 bis 6 Jahren 90 DM, Kinder bis zu 3 Jahren werden kostenlos untergebracht ...

  • Lokführer-Diplom

    Die Steiermark bietet einiges für Schmalspur-Nostalgiker. Bis zum 4. September dampft beispielsweise die Murtalbahn von Murau nach Tamsweg (jeden Dienstag). Wer will, kann Regler, Ventile und Pfeife bedienen und bekommt nach der Fahrt sogar noch ein Amateur-Lokführer-Diplom.- • Im Mariazellerland rattert die Dampf-Tramwaylok von Mariazell an den Erlauf see und in Stainz der „Flaschenzug" ...

  • Gorch Fock66 zeigt Flagge auf der Windjammerparade

    14 der gröäten und schönsten Windjammer sind noch bis zum 19 August beim Festival der Rahsegler .Windjammer 90" in der Seestadt Bremerhaven zu sehen. Sonntag findet auf der Weser eine große Parade statt. Zu den illustren Gästen gehören neben der Bark „Gorch Fock" und dem italienischen Vollschiff „Amerigo ...

  • Durchmesser 600...5000 mm

    - hoher Wärmerückgewinnungsgrad - Speichermasse aus Aluminium - günstige Kosten- und Nutzungsrelation - geringer Platzbedarf - breite Produktpalette - problemloser Einbau - Austauschbarkeit mit ILKA-RWÜ Berliner Lufttechnische Anlagen und Geräte GmbH Herzbergstr. 87/99, Berlin. 1130 Telefon: 5 52 60 ...

  • Rörvig Kattegatt, Ferienhaus aller Kft. Bis 6 Personen. Amelung, Annettevej 17, DK-2920 Charlottenluntf

    Lust auf Natur? Das Erholungszentrum am Röddelinsee erwartet Euchl Super für Jugendtouristen-, Sportler- und Klassenfahrten! Anmeldung: KiEZ, PSF 91, Hindenburg, 2091, Tel. Templin 2228

  • Kraftanlagen Heidelberg Regenerativ-Energierückgewinner Vorteile der Anwendung

    Sofortige Bestellung möglich! Unser Personal steht Ihnen gern zur Verfügung.

  • ISRAEL

    Interessant und faszinierend -für Urlaub und Bildung Ab 1. September 1990 NON STOP

    Der Preis für Hin- und Rückflug betragi Koschere Mahlzeit ist garantiert.

  • Werten in (Zoischcndoti

    Ferienhaus „Seeblick" hat noch freie Plätze und lädt außerdem zu gemütlichem Barbesuch ein. Täglich von 11.00-23.00 Uhr

    Nachfragen unter Tel. Milmersdorf 2 32 o. sehr. Götschendorf, 2091 DDR

  • ACHTUNG! Milchverarbeitende Industrie und Milch-Großerzeuger Sie wollen sich dem Markt stellen - wir wollen Ihnen helfen. AGROANLAGEN DRESDEN, Geschäftsbereich Milch und Milchverarbeitung, ist dazu Ihr Partner bei Rekonstruktion und Neubau von Milchbe- u

    konkurrenzfähigen Preis!

Seite
PDS: Fiasko für die Vereinigungspolitik Premier de Maiziere wird Verfassungsbruch vorgeworfen Elend und Frust führten zur Explosion __Standpunkt Wenn Macht blind macht Washington läßt seine Muskeln spielen Entlassung Rombergs eine „Strafaktion US-Dollar unter Druck an den Devisenmärkten btudentenprotest vor USA-Objekt Atomexplosion in China registriert Tropenwälder in höchster Gefahr Ohridsee wieder offen Mord per Autobombe 15 Opfer bei Bus-Absturz Yosemite brennt noch De Maiziere nach Ungarn
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen