18. Nov.

Ausgabe vom 08.11.1989

Seite 1
  • Erneuerung des Sozialismus— dafür arbeiten, kämpfen wir

    Karl-Heinz Pauli, Schaltelektriker in den Leuna-Werken „Walter Ulbricht": Wie viele Kommunisten erwarte ich von der 10. ZK-Tagung, von dem angekündigten Aktionsprogramm klare Worte und Entscheidungen zu den angestauten Fragen und Problemen, Besonders wichtig sind ökonomische Veränderungen. Die Wende kann man nicht mit Worten schaffen ...

  • an

    nicht als endgültig Revanchistenchef Bismarck begleitet Kanzler auf Reise

    Bonn (ADN). BRD-Bundeskanzler Helmut Kohl will bei seinem am Donnerstag beginnenden Polen-Besuch die polnische Westgrenze nicht als endgültig anerkennen. Auf die, Frage eines Journalisten, ob Kohl bei seinen Gesprächen in Warschau die Endgültigkeit der Grenzen unterstreichen werde, verwies Kanzlerberater Horst Teltschik am Dienstag auf die Position der Bundesregierung, daß die Grenzfrage erst mit einem Friedensvertrag geregelt werde ...

  • Berliner Bauleute: Jetzt zählen Taten

    Auf einem Wohnungsbauplatz in ■erlin-Hellersdorf. Mit seinen Kollegen vom WBK Berlin Klaus Helmbrecht (Mitte): In dieser Zeit leidenschaftlicher Diskussionen um die Erneuerung der sozialistischen Gesellschaft kommt vieles zur Sprache, was uns schon: lange auf den Nägeln brennt Zu den Veränderungen, die ,»on Werktätigen gewünscht Werden, hat sich auch mein TaktstraBenkollektiv in einem Schreiben an das ZK der SED gewandt ...

  • Ministerrat der DDR hat beschlossen, zurückzutreten

    Erklärung des Regierungssprechers vor der internationalen Presse Regierung nimmt verfassungsmäßige Aufgaben bis zur Abberufung und Neuwahl durch die Volkskammer wahr / Appell an alle Bürger der Republik: Unser sozialistisches Vaterland braucht alle und

    \ Berlin (ADN). In einer Erklärung des Ministerrates der DDR, die Regierungssprecher Wolfgang Meyer am Dienstag der internationalen Presse in Berlin bekanntgab, heißt es: „Der Ministerrat der Deutschen Demokratischen Republik hat in seiner Sitzung am 7. November 1989 beschlossen, zurückzutreten. Der ...

  • Schwere Grenzprovokation durch Westberliner Rowdys

    Potsdam (ADN). In der Nacht zum 4. November 1989 kam es an der Staatsgrenze zu Berlin (West) in der Ortschaft Klein Glienicke zu einer" schweren Grenzprovokation. Mehrere Rowdys warfen von Berlin (West) aus mit Steinen und schleuderten Stahlkugeln auf Wohnhäuser in Klein Glienicke. Dabei wurden die Fenster von Wohnungen mehrerer Familien beschädigt ...

  • Mietpreisexplosion in Berlin fWest)

    Selbst bei kleinen Wohnungen Anstieg bis zu 50 Prozent

    Berlin (West) (ADN). Innerhalb der letzten zwei Jahre sind in Berlin (West) die Altbaumieten im Durchschnitt um 15 Prozent gestiegen. Für kleine Wohnungen und für schlecht ausgestattete Wohnungen ist sogar ein Anstieg bis zu 50 Prozent zu verzeichnen. Diese am Dienstag in der Westberliner Presse veröffentlichten Daten stützen sich auf Ermittlungen des Hamburger GEWOS- Institutes, das von März bis Oktober dieses Jahres 35 000 Mieter und Vermieter befragte ...

  • Erweiterte Kooperation mit italienischen lirmen beraten

    5. Technische Tage der DDR begannen in Mailand

    Rom (ADN). Maßnahmen zum Ausbau der wirtschaftlichen, industriellen und technischen Zusammenarbeit zwischen der DDR und Italien erörterten am- Dienstag in Mailand der Staatssekretär und 1. Stellvertreter des Ministers für Außenhandel der DDR, Dr. Kurt Fenske, und Repräsentanten bedeutender italienischer Unternehmen wie ENIMONT, FIAT und TECNIMONT, des Industrieverbandes sowie der Kammer für Handel, Industrie, Handwerk und Landwirtschaft ...

  • Heute...

    ... beginnt in Berlin die 10. Tagung des Zentralkomitees der SED. Auf sie sind viele Augen gerichtet. Nicht nur die unserer Genossen. Auch die unserer Freunde und Mitstreiter. Auch die derer, die unserer Partei nicht mehr vertrauen mögen — wir 'reden nicht über jene, die Mißtrauen, sogar Haß schüren und damit das für die Erneuerung unabdingbare Klima des Meinungsstreits, der Toleranz ...

  • Günter Hartmann zum neuen NDPD-Vorsitzenden gewählt

    6. Tagung des Hauptausschusses der Partei in Berlin

    Von unserem Berichterstatter Rainer Bekeschus Berlin. Auf der 6. Tagung des Hauptausschusses der National- Demokratischen Partei Deutschlands, die Dienstag in Berlin stattfand, wurde Günter Hartmann zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er tritt die Nachfolge von Prof. Dr. Heinrich Homann an, der vergangene Woche um Entbindung von seinem Amt ersucht hatte ...

  • Starker Andrang am ersten Wahltag in Namibia

    Windhoek (ND-Korr.). Am ersten der auf fünf Tage festgelegten Stimmabgabe zur verfassunggebenden Versammlung Namibias herrschte starker Andrang an den 353 stationären und mobilen Wahllokalen. Unter Beobachtung von Diplomaten, aus zahlreichen Ländern und in Anwesenheit von Vertretern mehrerer internationaler Organisationen nutzten am Dienstag bereits Tausende die Möglichkeit einer freien Stimmabgabe ...

  • Aufnahmekapazität in den lagern Bayerns ist er schöpft

    München (ADN/ND). Die Kapazität der Erstaufnahmelager für DDR-Flüchtlinge in Bayern ist nach Angaben von dpa erschöpft. Wie ein Sprecher des Bundesgrenzschutzes (BGS) am Dienstag in München erklärte, werde die Unterbringung der Übersiedler ständig schwieriger. Es würden neue Erstunterkünfte eingerichtet, darunter auf einem Truppenübungsplatz und in BGS-Kasernen ...

  • Kui-m berichiet

    Apartheid unter Anklage

    New York. Der UNO-Sonderausschuß gegen Apartheid hat den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen aufgefordert, entschiedenere Sanktionen gegen das südafrikanische Rassistenregime zu ergreifen. Insbesondere gehe es um konkrete Schritte zur strikten Durchsetzung des Waffenembargos. Panama: Indianerkongreß Panama ...

  • „Anzeichen einer wirklichen Wende - wir wollen hier im Lande bleiben"

    Berlin (ND). Landesbischof Werner Leich erklärte am Montag im DDR-Fernsehen auf die Frage, was er den DDR-Bürgern, die sich mit Gedanken einer Ausreise tragen, sagen würde: „Ich sage nichts Neues, die Kirche hat ja, solange die Frage der Ausreise besteht, immer gesagt, wir wollen alle zusammen hier im Land bleiben und dafür sorgen, daß wir Verhältnisse schaffen, in denen jeder Bürger gern in diesem Land lebt Und das sage ich auch, heute ...

  • Sofortige Tagung der Volkskammer gefordert

    Berlin (ND). Der Verfassungsund Rechtsausschuß forderte in seiner Sitzung am Dienstag in Berlin nach mehrstündiger gründlicher Debatte die unverzügliche Einberufung einer Plenartagung der Volkskammer. In dieser Tagung soll über die gegenwärtige Situation in der DDR beraten werden. Die Abgeordneten mißbilligten das Verhalten des Präsidiums der Volkskammer, das diese Plenartagung bis jetzt noch nicht einberufen hat, obwohl das bereits mehr als das erforderliche Drittel der Abgeordneten fordern ...

  • Präsident der USA sieht ermutigende Zeichen in der DDR

    Washington (ADN). Ermutigende Zeichen in der DDR sieht USA-Präsident George Bush. Auf einer Pressekonferenz am Dienstag in Washington wollte er aber keine grundsätzliche Bewertung des Übergangs von Erich Honecker zu Egon Krenz abgeben. Dafür sei es noch zu früh. Über seine Meinung zum neuen ersten Mann der DDR befragt, antwortete Bush, einiges von dem, was Krenz zu politischen Reformen gesagt habe, sei „recht ermutigend" und stehe früheren Einschätzungen entgegen, er sei ein Hardliner ...

  • Experte der USA bestätigt Abschuß eines Flugzeugs

    Rom (ADN). Der Absturz einer italienischen DC9 bei Ustica am 27. Juni 1980, bei dem alle 81 Insassen des Zivilflugzeuges ums Leben gekommen waren, wurde durch eine Rakete verursacht. Das bestätigte John Macidull von der Nationalen Transportsicherheitsbehörde der USA im italienischen Fernsehen. Die Auswertung der Radaraufzeichnungen des Flughafens Fiumicino ließe keinen Zweifel daran ...

  • USA-Veto gegen Resolution der UNO

    New York (ADN). Zum drittenmal in diesem Jahr haben die USA mit ihrem Veto die Verabschiedung einer .Resolution im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen verhindert, mit der die israelische Politik in den besetzten palästinensischen Gebieten verurteilt werden sollte. Der von Kuweit im Namen der arabischen Ländergruppe eingebrachte Entwurf kritisierte vor allem die Repressalien im Westjordanland und dem Gaza-Streifen ...

Seite 2
  • 10000 Wartburg mehr zum Verkauf

    Export gesenkt / Produktionsanstieg bei PKW geplant / Doch kein Abbau der Wartezeit

    Berlin (ADN/ND). In der DDR werden in diesem Jahr 217 500 PKW, darunter 146000 Trabant und 71 500 Wartburg 1.3, gebaut. Der IFA-Vertrieb verkauft 160 000 Fahrzeuge, davon 146 000 an die Bevölkerung. Im Rahmen langfristiger Lieferabkommen mit sozialistischen Ländern exportiert die DDR 57 000 Fahrzeuge ...

  • Ein neues Gesetz im Für und Wider der Meinungen

    Wie nicht anders zu erwarten, hat die Veröffentlichung des Entwurfes eines Gesetzes über Reisen von DDR-Bürgern ins Ausland eine Flut spontaner Reaktionen ausgelöst Der Postsack an den Ministerrat der DDR dürfte bis zum 30. November — solange steht der Entwurf zur öffentlichen Debatte - reichlich gefüllt sein ...

  • Das Bauern worf

    Es war eine ungewöhnliche Zusammenkunft. Das Präsidium des Zentralvorstandes der Vereinigung der gegenseitigen Bauernhilfe und die Volkskammerfraktion der Bauernorganisation berieten darüber, wie die Wende in der Landwirtschaft gestaltet wird. Doch vorher schon hatte es Streit gegeben. Die einen sagten: Warten wir dfe Plenartagung des Zentralkomitees der SED ab ...

  • Kein Schlaraffenland

    Als kennzeichnend für die BRD nannte Anfang der Woche DGB- Vorsitzender Ernst Breit den Widerspruch zwischen guter Konjunktur und fast unvermindert hoher Arbeitslosigkeit Die Oktober-Statistik der Nürnberger Bundesanstalt für Arbeit belegt das. Mit 1.87 Millionen offiziell als arbeitslos Registrierten (nur 7000 weniger als im Vormonat) liegt die Quote unverändert bei 7 ...

  • Forderung nach einheitlich geleitetem Gesundheitswesen

    Zentralvorstand wendet sich an Gewerkschaftsmitglieder

    Berlin (ADN). „Ein einheitlich geleitetes Gesundheitswesen mit einem einheitlichen Tarif" fordern das Sekretariat des Zentralvorstandes und Vorsitzende der Bezirksvorstände der Gewerkschaft Gesundheitswesen in einem am Dienstag ADN übergebenen Brief an deren Mitglieder. Ferner wird darin verlangt: „Schrittweise ...

  • HDPD-Vorsitzender gewählt

    (Fortsetzung von Seite 1)

    sitzenden des Staatsrates vorzuschlagen. Im Verlaufe der. Tagung wurde auch das Präsidium des Hauptausschusses neu gewählt, da das bisherige vorher geschlossen zurückgetreten war. Auf Fragen der Presse, die den Standort und die Erneuerung der NDPD betrafen, verwies Günter Hartmann auf das Positionspapier seiner Partei, das am Wochenende veröffentlicht wurde ...

  • Christen und Marxisten für Verständigung

    Theologische Arbeitsgemeinschaft zu Erneuerungsprozeß

    Berlin (ADN). Die Theologische Arbeitsgemeinschaft der Niederländischen ökumenischen Gemeinde in der DDR hat auf ihrer Herbsttagung eine Erklärung zur gegenwärtigen Situation verabschiedet und dem ADN zur Veröffentlichung zugesandt In der vom 29. Oktober 1989 datierten „Gernroder Erklärung" heißt es: In einer Arbeitsgemeinschaft von Marxisten und Christen haben wir versucht, die angespannte Situation in der DDR zu analysieren ...

  • Empörung über antisemitische Schmierereien

    Erfurt (ADN). Empörung lösten in Erfurt faschistische und antisemitische Schmierereien an der Kirche in Hochheim aus. Bisher noch unbekannte Täter hatten Hakenkreuze und faschistische Parolen an die Kirchenmauer geschmiert. Am Montagvormittag hatte Pfarrer Karl Metzner, für seine standhafte antifaschistische Haltung bekannt und während des Faschismus verfolgt, die Volkspolizei informiert ...

  • i: Pf lege von Sprache und Kultur allseitig fördern

    I li^^Mft ^^läV'l M fl Vorschläge sorbischer Bürger in öffentlicher Diskussion

    Bautzen (ADN). In die öffentliche Diskussion hat das Sekre- , tariat des Bundesvorstandes der Domowina jetzt ein Papier eingebracht, das die seit September zusammengetragenen Vorschläge und Gedanken sorbischer Bürger und deren Erwartungen an die Gesellschaft hinsichtlich der Zukunft der Sorben in der DDR enthält ...

  • IG Metall unterbreitete Angebot zur Diskussion

    Berlin (ND). Auf der 11. Tagung des Zentralvorstandes der IG Metall, die in geschlossener Sitzung am Dienstagvormittag begann, wurde Gerhard Nennstiel auf Grund der ungeklärten Umstände seines Eigenheimbaus als Vorsitzender und Mitglied des Zentralvorstandes der Industriegewerkschaft abberufen. Diese Entscheidung wurde mit 87 Stimmen bei drei Gegenstimmen gefällt ...

  • Glückwünsche Treffen Vereinbarungen

    ZK der SED gratuliert Genossen Otto Schneider Die herzlichsten Glückwünsche zum 85. Geburtstag erhält Genosse Otto Schneider in Zwickau. Der Veteran leistete viele Jahre eine wertvolle Arbeit in verantwortungsvollen Funktionen der Partei und des Staates. Genossen Walter Weiss In Suhl begeht Genosse Walter Welss, Vorsitzender der Kommission der Bezirksleitung zur Betreuung alter verdienter Parteimitglieder, seinen 70 ...

  • Schwere Crenzprovokation

    (Fortsetzung von Seite 1)

    dem befand sich ebenfalls in heller Aufregung. Auch in dieser Wohnung wurden Fensterscheiben enig'ewofen. Dirk M. berichtete weiter: „Auf dem Territorium von Berlin (West) bewegten sich etwa zehn Personen mit eingeschalteten Taschenlampen an mehreren Stellen der Staatsgrenze. Plötzlich hörten wir einen Einschlag in die gegenwärtig leerstehende Wohnung der ersten Etage ...

  • Neuer Vorsitzender der Berliner Bischofskonferenz

    Berlin (ADN). Zu ihrem neuen Vorsitzenden haben die Mitglieder der Berliner Bischofskonferenz den Bischof von Berlin, Georg Sterzinsky, zu Beginn ihrer außerordentlichen Vollversammlung am Dienstag im Bernhard- Lichtenberg-Haus in Berlin gewählt Wie die Pressestelle des Sekretariats der Bischofskonferenz dem ADN mitteilte, wurde entsprechend dem Statut der Konferenz der Vorsitzende in geheimer Wahl damit für sechs Jahre bestimmt ...

  • Kollektiv DDR-UdSSR erhielt Sfaatspreis

    Moskau (ND). Zu den 29 Trägern des Staatspreises 1989 der UdSSR auf dem Gebiet von'Wissenschaft und Technik, die am Dienstag in der sowjetischen Presse veröffentlicht wurden, zählt auch ein Kollektiv von Medizinwissenschaftlern der DDR und der UdSSR. Ihm gehören die Professoren Horst Heine und Gerhard ...

  • Offener Brief an alle Mitglieder des DFD

    Berlin (ND). Das Sekretariat des DFD-Bundesvorstandes wandte sich am Dienstag in einem offenen Brief an alle Mitglieder der Frauenorganisation. Wie die Pressestelle des Bundesvorstandes gegenüber ND mitteilte, wird darin die Aufgabe hervorgehoben, mit Frauen aller Bevölkerungskreise über Fragen der Gegenwart und Zukunft unseres Landes zu diskutieren, sich entschiedener und unnachgiebiger für die Belange und Interessen der Frauen einzusetzen ...

  • Regierungssprecher der DDR berufen

    Berlin (ADN). Der Ministerrat der DDR faßte den Beschluß, Dr. Kurt Blecha auf eigenen Wunsch nach Erreichen des Rentenalters von der Funktion als Leiter des Presseamtes beim Vorsitzenden des Ministerrates zu entbinden. Ihm wurde der Dank des Ministerrates ausgesprochen. Wie ADN mitgeteilt wurde, ist ...

  • Aktionsprogramm der LDPD beraten

    Berlin (ADN). Das Sekretariat des Zentralvorstandes der LDPD behandelte am Dienstag unter Leitung des Parteivorsitzenden, Prof. Dr. Manfred Gerlach, den Entwurf eines Aktionsprogramms der Partei (.Positionen und Politiker der LDPD im Prozeß der demokratischen Erneuerung des Sozialismus in der DDR". Irr ...

  • Gebirgsgipfel im Schneekleid

    Berlin (ADN). Ergiebiger Regen und teilweiser Schneefall prägten in den vergangenen 24 Stunden das Wetter in der DDR. Mit einer drei Zentimeter hohen Schneedecke machten sich am Dienstagmorgen bei Temperaturen um null Grad auf den Gipfeln der Harzberge die ersten Vorboten des Winters bemerkbar. Auch die Schmücke nahe Oberhof und der Fichtelberg waren weiß ...

  • NeuesDeutschiand

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Herbert Naumann, Chefredakteur; Dr. Sander Drobela, Alfred Kobs, Dieter Brückner, Dt. Rolf Günther, Dr. Hajo Herbell, Werner Micke, Michael Müller, Dr. Harald Wessel, stellvertretende Chefredakteure; Heinz Jakubowski, Otto Lude Dr. Wolfgang Spickermann, Klaus Ullrich. Die Redaktion wurde 1956 und 1986 ...

Seite 3
  • Wir brauchen Führung, die auf uns Arbeiter hört

    Vier Genossen von EAB - was sie bewegt, und was sie bewegen Von Helfried L i e b s c h und Michael B a u f e I d

    „Komm' ich doch aus dem Urlaub zurüde", erzählt Baustellenleiter Manfred Pflume, „und treff den ersten Kollegen an der Haltestelle vom 57er Bus. Na, sage ich, , alles klar? Er nickt. Dann — nach all den Bildern im Fernsehen — frage ich, noch alle da? Er sieht mich empört an und antwortet dann: Was denkst du denn von uns!" „Das ist die Truppe, die ich hier leite", sagt Manfred Pflume, „da kann sich einer auf den anderen verlassen, da läßt keiner den anderen im Stich ...

  • Kritik an FDGB-Forderungen

    Zu der in der Dienstagausgabe des ND erschienenen Veröffentlichung „FDGB-Vorsitzende zu Fragen und Forderungen von Gewerkschaften" möchte ich einige Bemerkungen machen. Ich verstehe sehr wohl, daß die FDGB-Vorsitzende Forderungen aufstellt. Unverständlich ist mir aber, weshalb die betreffende ADN-Meldung im ND gedruckt worden ist, ohne gleichzeitig die Auffassung ejnes kompetenten Wirtschaftsfunktionärs oder Wirtschaftswissenschaftlers dazu bzw ...

  • Reisemittel, Subventionen, Besteuerung der Handwerker

    Ernst Höfner, Minister der Finanzen, antwortet auf Fragen von Lesern des ND

    ND: Viele Fragen unserer Leser zum Entwurf des Reisegesetxes gelten der Finanzierung. Welche Möglichkeiten sieht der Minister der Finanzen? Ernst Hafner: Ich kann noch keine Entscheidungen mitteilen. Wir wollen eine Regelung finden, die für alle annehmbar ist, und wir wollen keine Versprechungen abgeben, die wir nicht halten können ...

  • Vier Fragen an den neugewählten NDPD-Vorsitzenden

    Danke schön für die Glückwunsche. Wir haben uns am Wochenende in der National-Zeitung in einem Grundsatzpapier zu künftigen Aufgaben und Zielen geäußert. Inzwischen sind bereits 360 Stellungnahmen von unserer Mitgliedschaft zu diesem Papier eingegangen, die wir — wie alle folgenden — natürlich gründlich auswerten werden ...

  • Wirtschaftlich aus dem Knick kommen

    Im Lot? „Zwischen dem Stärksten und dem Schwächsten in der Leistung liegen nicht mal 50 Mark Lohndifferenz. Wie soll das denn stimulieren, mehr ranzuklotzen? Bummelanten haben wir hier nicht, aber wenn einer versierter ist, ihm die Arbeit "schneller von der Hand geht, so muß das auch anerkannt werden ...

  • Jugendforum mit Präsident des Nationalrates

    Gransee (ADN). Warum findet die Veranstaltung mitten in der Arbeitszeit statt? Mit dieser Kritik an die FDJ-Kreisleitung Gransee begann am Dienstag in Fürstenberg ein Jugendforum, zu dem Prof. Dr. Lothar Kolditz, Präsident des Nationalrates der Nationalen Front der DDR, begrüßt wurde. Zu den Themen der ...

  • Für grundlegende Neufassung

    Standpunkt des Sekretariats des FDJ-Zentralrates

    Berlin (ADN). Das Sekretariat des Zentralrates der FDJ behandelte auf seiner Sitzung am Dienstag den von der Regierung vorgelegten Entwurf des Reisegesetzes. Wie aus dem ADN übermittelten Standpunkt des Sekretariats hervorgeht, begrüßt es diese Initiative zur Schaffung von gleichberechtigten Reisemöglichkeiten für alle DDR-Bürger in das Ausland ...

  • Gesehen, gelacht und abgeheftet?

    Von der angekündigten Wirtschaftsreform erwarte er vor allen Dingen glasklare Entscheidungen zur Verbesserung der Leitung und Planung. Sofort Schluß gemacht werden müsse mit hochfliegenden Projekten, die nach dem Motto „gesehen, gelacht, abgeheftet" behandelt werden und bei deren Realisierung sich erst herausstellt, daß sie Millionen und aber Millionen Mark zusätzlich schlukken ...

  • Einvernehmen aufgekündigt

    Berlin (ND). In der TRIBÜNE hatte FDGB-Bundesvorsitzende Annelis Kimmel mitgeteilt, daß der FDGB die Neuererverordnung aufkündigt. Die .TRIBÜNE vermeldet jetzt ergänzend: „Der Bundesvorstand des FDGB kündigt sein Einvernehmen zur geltenden Neuererverordnung auf. Er verlangt, unverzüglich eine neue Verordnung auszuarbeiten, mit der die Interessen der Werktätigen besser wahrgenommen werden können ...

Seite 4
  • Abgeordnete sprachen über den Ausbau des Rechtsstaates

    Ausführliche Debatte im Verfassungs- und Rechtsausschuß der Volkskammer

    Von Karin Wenk und Günter Fleischmann In der mehrstündigen Generalaussprache des Verfassungs- und Rechtsausschusses der Volkskammer am Dienstag erklärte Lothar Fichtner (SED), das Land müsse weiter regiert werden, und zwar durch seine Volksvertretungen. Aber dazu müsse die oberste Volksvertretung zu hören sein ...

  • 4. Die Revolution in der DDR

    Endlich haben auch die Führung in Partei und Staat eingesehen, daß es bei uns einer „konservativen Revolution", einer Revolution zur Stärkung und Festigung und Höherentwicklung des Sozialismus bedarf. Und wir können stolz darauf sein, daß es unser Volk, auch nicht zum wenigsten die Masse der Parteimitglieder war, die eine solche Wandlung der Verhältnisse herbeiführten ...

  • Valutaerlöse liegen über dem Durchschnitt

    ND: Wie entwickeln sich in Ihrem Kombinat Produktion, Effektivität und Exporte? Dr. Ziegenhals: Unsere 16 000 Beschäftigten, überwiegend Frauen, die im Schichtbetrieb tätig sind, sowie 900 vietnamesische Werktätige, erfüllen zuverlässig ihre Planaufgaben. An jedem Arbeitstag werden bei uns rund 1,7 Millionen Paar Strumpfwaren hergestellt ...

  • Ein notwendiger Nachtrag. ... zur jüngsten Tagung des Jugendausschusses der Volkskammer

    „Wir bekennen uns zur Mitverantwortung für die jetzige Situation und müssen und wollen daraus die Verantwortung für die Zukunft i ableiten." Worte von Gerd Schulz, Vorsitzender des Jugendausschusses der Volkskammer, die fast am Ende der mehr als vierstündigen Debatte am ver^ gangenen Wochenende standen ...

  • Konservative Revolutionen

    ii Von Jürgen Kuczynski n 1. Die englische Revolution

    Anführungsstriche um die Überschrift herum? Und noch dazu eine scheinbar so widerspruchsvolle? Ja, denn es handelt sich um eine Formulierung von Marx, der wörtlich von dem „konservativen Charakter" einer Revolution schreibt.1) Nun konnte Marx wahrhaftig bissig-satirisch sein. Aber neinf Marx hat diese ...

  • Stehen Sie iu Ihrem Wort, Genosse lauck?

    Gespräch mit d*m Ministar für Schwermaschinenund Anlagenbau ND: Es gab auf der Elbewerft in Boizenburg kürzlich Kritik an Ihrem Ministerium. Die Schiffbauer fragten, warum werden wir schlechter bezahlt als Kollegen in Wismar oder Rostock? Hans-Joachim L*uck: Zur Lage noch einmal einen Satz. In einem Beschluß vom 25 ...

  • 3. „Konservative Revolutionen" im Sozialismus

    Selbstverständlich unterscheidet sich das sozialistische Gesellschaftssystem insofern nicht von den vorangehenden, als dle< führenden Kräfte aus.Menschen mit allen ihren Fehlern und Schwächen bestehen. Und die Fehler und Schwächen der Führung sind insofern in keiner Weise gerinefügiger als in vorangehenden Gesellschaftsordnungen, als auch sie zu einer Erstarrung und zu einer, sagen wir es ganz brutal, Entmündigung der herrschenden Klasse, ja des ganzen Volkes führen können ...

  • 2. Andere „konservative Revolutionen"

    Die englische war wahrlich nicht die einzige „konservative Revolution" der Neuzeit. Solche Revolutionen gibt es Dutzende in der Zeit des Kapitalismus. Nach der wahrlich alles andere als „konservativen Revolution" von 1789 in Frankreich, die eine neue Klasse, das Bürgertum, die Bourgeoisie zur Herrschaft brachte, haben wir in Frankreich allein in der ersten Hälfte des 19 ...

  • Eine Priiffsffation — einmalig in ihrer Art

    Die zentrale Prüfstation für rftanzkartoffeln in Gransebieth, Kreis Grimmen, ist in Europa einmalig in ihrer Art. Sinn und Zweck der Untersuchungen ist es vor allem, gesundes von Viren freies Pflanzgut zu erhalten. Dazu werden im Gewächshaus auf einer 3800 Quadratmeter großen Fläche Tausende Pflanzen aufgezogen ...

  • Versorgungsdepot ist randvo

    Zu unserem ND-Gespräch mit Prof. Dr. Brückner, Vorsitzender des Volkskammerausschusses für Gesundheitswesen, über die Laie in Krankenhäusern und Kliniken erhielt unsere Redaktion folgende! Fernschreiben: Im Versorgungsdepot für Pharmazie und Medizintechnik Stralsund sind große Mengen an Zellstoff, Bettvorlagen und diverse Mengen an Gummihandschuhen vorhanden ...

  • Zahlt sich der Export von Strumpfwaren aus?

    ND-Gespräch mit Dr. Roland Ziegenhals, Generaldirektor des VEB Strumpfkombinat ESDA Thalheim

    Wie gut ist die Versorgung mit Strumpfwaren? Wie effektiv sind unsere Exporte? Über solche Fragen wird gegenwärtig im Strumpfkombinat ESDA heiß debattiert. Unfreiwilliger Auslöser dafür waren auch — inzwischen berichtigte — Angaben in einem ND-Interview, in dem der Generaldirektor des Kombinates VEB ,parl Zeiss Jena, Prof ...

  • Textil-Aufienhandel noch xu unbeweglich

    Für die Textilkombinate sollte auch der Außenhandel überdacht werden; Die gegenwärtige Konzentration im „Mammut"-Unternehmen Textilconimerz halte ich für zu unbeweglich. Über unser Kombinat und seine Exporte wird derzeit oft noch von Mitarbeitern, des Außenhandels entschieden, die über Bedingungen und Besonderheiten unserer Produktion kaum ausreichende Sachkenntnis verfügen ...

Seite 5
  • Wien: Hoffnungen und Hemmnisse

    Interview mit Botschafter Klaus-Dieter Ernst, Leiter der DDR-Delegation zu den Verhandlungen über konventionelle Streitkräfte in Europa

    ANTWORT: Zuerst einmal zum Positiven. Ich meine, wir haben eine vernünftige Arbeitsstruktur, und wir haben eine vernünftige Atmosphäre, sachlich, sachbezogen, sehr konkret Beide Seiten haben zahlreiche Arbeitspapiere vorgelegt, sind in konzeptionellen Fragen aufeinander zugegangen. Ein Beispiel: Der Warschauer Vertrag hat sechs Reduzierungsbereiche vorgeschlagen ...

  • Ideale des Roten Oktober sind auch heute Orientierung

    Feierlichkeiten xum 72. Revolutionsjubiläum in Moskau

    Von unserem Korrespondenten Klaus J. Herrmann Moskau. Im Zeichen der Fortsetzung des vom Großen Oktober eingeleiteten revolutionären Prozesses durch die Politik der Umgestaltung aller Bereiche der sozialistischen Gesellschalt standen am Dienstag die Feierlichkeiten zum 72. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution in der UdSSR ...

  • Mosaik

    Hilfsaufruf für Kumpelstreik

    Washington. Die Presbyterianische Kirche der USA rief ihre drei Millionen Mitglieder auf, die seit sieben Monaten streikenden Kumpel des Pittston-Konzerns zu unterstützen. Immer mehr Gewalttaten Stockholm. Gewalttaten in Schwedens Großstädten nehmen beängstigend zu. Wurden 1986 10 001 schwere Verbrechen bekannt, waren es 1988 schon 12 128 ...

  • Oder-Neiße-Grenze als ^Expansion Polens' bezeichnet

    Hupka will heutige „Realität des Unrechts" überwinden

    Bonn (ADN). Die „Landsmannschaft Schlesien — Nieder- und Oberschlesien" sei nicht bereit, sich Realitäten zu beugen und gehe weiter von einem Deutschland in den Grenzen von 1937 aus. Das stellte der Bundesvorsitzende dieser Revanchistenorganisation, Dr. Herbert Hupka, am Dienstag auf einer Pressekonferenz in Bonn fest ...

  • US-Präsident hofft auf Erfolg der Wiener Verhandlungen

    Gleichzeitig Vorschläge vom 30. Mai in Frage gestellt

    WMbintton (ADN). USA-Präsident George Bush hat am Dienstag vor der Presse in Washington erfolgreiche Verhandlungen über,konventionelle Abrüstung in Europa"als'besten Weg bezeichnet, die Rüstungsbudgets der USA und der Sowjetunion zu reduzieren. In Wien gehe es um sehr dollar- beziehungsweise rubelintensive Positionen in der Rüstung ...

  • XIV. Parteitag der USAP soll im Dezember stattfinden

    Käroly Grösz: Ziel ist modernes und sozialistisches Ungarn

    Budapest (ADN). Der XIV. Parteitag der USAP soll im Dezember stattfinden. Das verlautete am Dienstag auf der Kundgebung der Partei zu Ehren des Jahrestages der Oktoberrevolution, die im traditionellen Versammlungsgebäude der USAP, im Haus der Bauarbeiter in Budapest, stattfand. Unter den rund 1000 Teilnehmern ...

  • Rakowski: Werktätige müssen Basis der Linken bleiben

    Fehlendes Vertrauen in PVAP gilt es zu überwinden

    Warschau (ADN). Bei allen unterschiedlichen Ansichten über das Aussehen der PVAP oder ihrer Nachfolgerin müsse die polnische Linke auch in Zukunft eine Partei der Werktätigen, insbesondere der Arbeiterklasse, sein. Das erklärte der Erste Sekretär des ZK der PVAP, Mieczystaw Rakowski, in seinem Schlußwort auf dem jüngsten ZK-Plenum, das am Dienstag von „Trybuna Ludu" veröffentlicht wurde ...

  • Kämpfe an Westgrenze Kambodschas

    Landesagentur: Opposition gießt öl in das Feuer

    Phnom Penh (ADN). Mit Beginn der verspäteten Trockenzeit sind, wie befürchtet, die Kämpfe im westkambodschanischen Grenzgebiet zu Thailand in den vergangenen Tagen heftiger geworden. Die Roten Khmer Pol Pots und ihre Verbündeten versuchen, nun auch mit schweren Waffen, um jeden Preis einen strategischen Erfolg zu erringen ...

  • Zusammenarbeit DDR-Albanien soll vertieft werden

    Tirana (ADN). Für die Vertiefung der Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen beiden sozialistischen Staaten sprachen sich der Vorsitzende des Ministerrates der SVR Albanien, Adil Carcani, und der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR Horst Solle am Dienstag in Tirana aus. Dabei wolle man die spezifischen Möglichkeiten der Volkswirtschaften beider Länder für den Ausbau gegenseitig vorteilhafter Wirtschaftsbeziehungen nutzen ...

  • Erneut Tote in Kosovo bei Nalionalitälenslreil

    Belgrad (ADN). Die Situation im Autonomen Gebiet Kosovo ist äußerst angespannt, stellte das Präsidium des ZK des BdKJ am Dienstag fest. Aktivitäten nationalistisch-separatistischer Kräfte hätten in den.zurückliegenden Tagen erneut Todesopfer gefordert. Die Mehrheit der Bürger des Gebietes sei an einer Stabilisierung der komplizierten politischen und Sicherheitslage interessiert ...

  • Neue niederländische Regierung vereidigt

    Den Haag (ADN). Die neue niederländische Regierung ist am Dienstag in Den Haag von Königin Beatrix ernannt und vereidigt worden. Die Zusammensetzung des Mitte-Links-Kabinetts war von dem in seinem Amt bestätigten Premierminister Ruud Lubbers nach langwierigen Verhandlungen zwischen seiner Partei Christdemokratischer Appell (CDA) und der Partei der Arbeit (PvdA) vorgeschlagen worden ...

  • Streiks in Workuta stoßen auf Kritik

    Moskau (ADN). Gegen Streiks haben sich die Kumpel der Steinkohlenreviere bei Donezk, Kernen rowo und Karaganda ausgesprochen. Wie der Vorsitzende des Gebietsarbeiterkomitees Karaganda, M. Ramasanow, gegenüber der „Iswestija" erklärte, hätten die Bergleute von Workuta (Nordural) mit ihren fortgesetzten Ausständen nicht die beste Methode zur Durchsetzung ihrer Forderungen gewählt ...

  • Große Besorgnis über Klimaveranderungen

    Den Haag (ADN). Mit der Annahme einer „Deklaration zur Luftverunreinigung und Klimaänderung" wurde am Dienstag im niederländischen Noordwijk bei Den Haag eine internationale Klimakonferenz abgeschlossen. In der Deklaration unterstrichen die Teilnehmerländer einmütig ihre große Besorgnis über die Veränderung des globalen Klimas durch den von Gasen wie Kohlendioxid, Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW), Methan und Distickstoffoxid j verursachten „Treibhauseffekt" ...

  • Honduras nimmt als Beobachter an Treffen über Nikaragua teil

    . Tegucigalpa (ADN). Honduras wird an den für Ende dieser Woche geplanten Gesprächen in New York zwischen der nikaraguanischen Regierung und den Contras über ein Ende der Kämpfe als Beobachter teilnehmen. Dies bestätigte der honduranische Präsident Jose Azcona in einem Schreiben an seinen nikaraguanischen Amtskollegen Daniel Ortega ...

  • DDR-Fernsehen mit interessantem Programm

    Münz (ADN). Der medienpolitische Sprecher der SPD im rheinland-pfälzischen Landtag, Lais, hat die Einspeisung des DDR-Fernsehens in die Kabelnetze der Bundesrepublik vorge-, schlagen. Das DDR-Fernsehen sei im. Augenblick das. interessanteste Programm, das in deutscher Sprache zu deutschen Themen ausgestrahlt werde ...

  • Jeder zweite Franzose hat Angst vor Armut

    Paris (ND-Korr.). 52 Prozent aller Franzosen fürchten, bis zum Jähre 2000 in Not zu geraten. Das ergab eine Repräsentatlv-Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Louis-Harris. 30 Prozent der Befragten hätten bereits selbst Armut kennengelernt. Wie „VHumanite" in diesem Zusammenhang ergänzte, gibt es derzeit in Frankreich 1,2 Millionen Arbeitslose, ohne Unterstützung, 100 000 finanziell ruinierte Bauern, 400 000 Obdachlose und die gleiche Zahl von Bürgern ohne Sozialversicherungsschutz ...

  • Washington gibt iranische Guthaben frei

    Washington (ADN). Die USA haben jetzt 567 Millionen Dollar beschlagnahmter iranischer Guthaben freigegeben. Sie waren seit 1981 mit der Begründung zurückgehalten worden, als Dekkung für ungeklärte Ansprüche amerikanischer Banken an Iran zu dienen. Nach Abbruch der Beziehungen zwischen beiden Ländern hatten die USA insgesamt 9,9 Milliarden Dollar iranische Guthaben unter Sequester gestellt ...

  • Schifhhebung ade

    Madrid (ADN). Die bisher größte archäologische Vnterwasseraktion in Spanien ist buchstäblich ins Wasser gelallen. Die Verantwortlichen der Weltausstellung 1992 in Sevilla haben es aufgegeben, an der Atlantikküste bei Cadiz weiter nach gesunkenen Galeonen aus der Zeit des 15. bis 11. Jahrhunderts suchen zu lassen ...

  • Hauchdünne Mehrheit für Spaniens Sozialisten

    Madrid (ADN). Mit nur einer Stimme Mehrheit hat die Soziallstische Arbeiterpartei Spaniens (PSOE) ihre absolute Mehrheit im Parlament erhalten. Dies ergab eine Nachzählung der Stimmen im Wahlkreis Murcia im Südwesten des Landes. Danach bekam der dortige Kandidat der PSOE 50 412 Stimmen, sein Konkurrent von der Vereinigten Linken 50 411 ...

  • Konservativer Parteichef soll Regierung bilden

    Athen (ADN). Griechenlands Staatspräsident Christos Sartzetakis hat am Dienstag den Vorsitzenden der konservativen Neuen Demokratie, Konstantinos Mitsotakis, mit der Bildung einer neuen Regierung beauftragt. Die Konservativen waren aus den Parlamentswahlen vom Sonntag als stärkste Partei hervorgegangen, hatten mit 148 Mandaten jedoch die absolute Mehrheit im Parlament mit seinen 300 Sitzen verfehlt ...

  • Gespräch UdSSR-USA zu C-Waffen-Yerbot beendet

    New York (ADN). Sowjetischamerikanische Konsultationen zum Verbot der chemischen Waffen sind am Dienstag in New York beendet worden, berichtet TASS. Besondere Aufmerksamkeit habe jenen Fragen gegolten, die mit der praktischen Verwirklichung des Memorandums der Verständigung über den Austausch von Daten über die Chemiewaffen und Inspektionen der Chemiewaffen-Arsenale im Zusammenhang stehen ...

  • Ministerpräsident Äthiopiens traf zurück

    Addis Abeba (ADN). Der Ministerpräsident Äthiopiens, Fikre Selassie Wogderes, ist am Dienstag aus gesundheitlichen Gründen von seinem Amt zurückgetreten, meldete der staatliche Rundfunk. Seine Entscheidung sei vom Politbüro des ZK der Arbeiterpartei Äthiopiens gebilligt worden, heißt es in der Meldung ...

  • Was sonst noch passierte

    Zu späten Ehren gelangte, 145 Jahre nach seiner »Geburt", Kinderschreck Nummer eins in deutschen Landen: Der Struwwelpeter. Eine Dorfschule im hessischen Niederdorfeiden trägt nun stolz den Namen des garstigen Buchhelden. Bleibt abzuwarten, ob die Schüler ihrem Vorbild auch gehörig nacheifern ...

Seite 6
  • Standpunkte und Fragen zur Erneuerung der Schule

    Wie kann und muß sich die Volksbildung einbringen in die Erneuerung unserer Gesellschaft? Eine Frage, die gegenwärtig heftig diskutiert wird. Bereits am Wochenende äußerte sich dazu im ND Dr. Volkhard Peter, Direktor für Forschung an der Akademie der Pädagogischen Wissenschaften. Nunmehr liegt, wie am ...

  • Kunstvoller Schwank, von der Zeit überholt?

    „Barby" von Rudi Strahl und Peter Hacks im Theater im Palast aufgeführt Von Jochen Z i 11 e r

    „Väterchen Vorkämpferchen", wie der Revolutionär unbestimmbaren Alters, Barby, ironisch angeredet wird, sitzt bis zur Schlußszene des Theaterabends im Roll- ■stuhl und schweigt. „Ich glaube, das ist kein Mensch, das ist eine Idee."; „Er ist gelähmt, das ist alles."; „Dann eben eine gelähmte Idee;" orakeln Figuren über ihn ...

  • Lebens- und Zeitgefühl in verschiedener Brechung

    Farbige Grafik — da und dort mag ihr noch der Ruf besonders reizvoller,, besonders delikater, besonders ästhetischer (wenn nicht gar ästhetisierender) Kunst nachgehen. Üruä es ist zweifellos so, daß sie neben der Schwarzweißgrafik und der Malerei ihre eigene künstlerische Qualität hat, zu der die Farbe und der drucktechnische Vorgang ihren spezifischen Beitrag leisten ...

  • Bleibt doch, wir brauchen euch

    Gedanken zu einer Reportage im DDR^Fernsehen

    Das war eine Reportage über die Achtung vor dem Menschen und seine Verwundbarkeit. Sie hat mich erschüttert und unendlich viele Gedanken herausgefordert — in nur einer halben Stunde. Die Fernsehreporterin Burga Kalinowski befragte am Sonntagabend die Stomatologische Schwer ster, den Schlosser und das Gastwirts-Ehepaar, die einen Ausreiseantrag aus unserer Republik in die BRD gestellt haben ...

  • Vitalität und Eigenart weiblicher Handschriften

    Einige Jüngere finden zu ungeschont sperrigen Formulierungen einer auf Zeichenhaftes reduzierten Bildsprache (Steffen Fischer). Doch da sind auch sinnenhafte Nacktheit (Rolf Lindemann: „Paar"), der ganz schlicht nur schön wirkende, technisch brillante Zehnfarben-Siebdruck (Ruth Heyder: „Blumen") und zahlreiche Porträts (Hubertus Giebe, Johannes Heisig u ...

  • Antwort aus Adlershof

    Zuschauerzahlen werden veröffentlicht

    Nach der Veröffentlichung unseres „Wie viele sehen die AK?" am Dienstag, in dem es um die Zuschauerforschung des DDR- Fernsehens ging, erhielten wir einen Anruf von Gerd Kaiser, stellvertretender Programm1- direktor. Er bestätigte, daß das Fernsehen der DDR künftig seine Zuschauerzahlen bekanntgeben wird — beginnend mit dem Monat Oktober, wenn die Daten dafür vollständig vorliegen ...

  • Spektrum farbiger Grafiken von lyrisch zarten bis zu grellen Tönen

    Ausstellung des Kupferstichkabinetts im Staatlichen Museum Schwerin Von Georg Meyer-Rienecker

    Als das Kupferstichkabinett des Staatlichen Museums Schwerin 1975 zum erstenmal eine Farbgrafik-Ausstellung veranstaltete, plante man mit ihr den Beginn einer Ausstellungsfolge und die Begründung einer grafischen Sammlung. In engagierter, qualitätsbewußter Arbeit wurde in anderthalb Jahrzehnten ein beachtlicher Sammlungsbestand von 780 Blättern zusammengetragen ...

  • Berlin-Gastspiel des Moskauer Künstlertheaters

    Berlin (ADN/ND). Das dem dramatischen Schaffen Anton Tschechows eng verbundene Moskauer Akademische Künstlertheater (MCHAT) begann am Montag ein mehrtägiges Gastspiel in der Berliner Volksbühne. Den Auftakt bildete Sergej Dantschenkos Neuinszenierung der Komödie „Der Kirschgarten" aus dem Jahre 1988 ...

  • Hoher Anteil von jungen Künstlern

    Neben den Arrivierten der mittleren und älteren Generation (Helmut Gebhardt, Dieter Goltzsche, Alfred T. Mörstedt u. a.) eine Vielzahl junger und jüngerer Künstler. Bei vielen ist Aufruf, Anruf und Signal der Grundgestus, aus dem heraus gedacht und gearbeitet wird. Dieter Schumanns Dreifarben-Holzschnitte („Mensch/Umwelt") mahnen zur Verantwortung, warnen vor Bedenkenlosigkeit ...

  • Podiumsgespräch mit dem Politologen Ernest Mandel

    Berlin (ADN/ND). Gast einer Podiumsdiskussion über sozialistische Demokratie und Leistungsprinzip war am Montagabend im Konrad-Wolf-Saal der Akademie der Künste der belgische Wirtschaftswissenschaftler und Politologe Ernest Mandel. An dem Streitgespräch beteiligten sich Prof. Dr. Rolf Reißig und Dr. Frank Adler, Akademie für Gesellschaftswissenschaften beim ZK der SED, sowie Prof ...

  • Walter-Janka-Lesung im DDR-Fernsehen

    Berlin (ADN). Das Fernsehen der DDR hat die Lesung aus Walter Jankas autobiographischem Buch „Schwierigkeiten mit der Wahrheit" im Deutschen Theater Berlin aufgezeichnet. Die Sendung wird am 12. November ab 21.30 Uhr im 2. Programm ausgestrahlt.

Seite 7
  • Der Startgeld-Poker führte zum Fiasko

    Viele Leichtathletik-Meetings stehen vor dem Bankrott

    VonKlausUllrich Die vorliegenden Nachrichten sind noch ohne Transparenz, an offizielle Verlautbarungen ist nicht zu denken, aber die Symptome sind unübersehbar: Der europäischen Leichtathletik droht eine Kraftprobe, von der niemand zu sagen weiß, welche Ausmaße sie anzunehmen ~ imstande sein wird. Einmal ...

  • nach mehr „Eisieit" werden ab heute erfüllt

    SC Dynamo Berlin organisiert Eislauf für jedermann

    Der hauptstädtische Sportklub Dynamo reagierte prompt auf die Wünsche vieler eislaufbegejsterter Berliner nach mehr Möglichkeiten, ihrem sportlichem Hobby zu frönen. Stand in der Vergangenheit die große Eisschnellaufhalle an der Konrad-Wolf- Straße stets erst ab Weihnachten für jedermann zur Verfügung, öffnet sie nun bereits ab heute ihre Türen für alle Eislaufinteressenten ...

  • DDR-Frauen unterlagen beim Weifcupauftakt 0:3

    Die DDR-Volleyballerinnen unterlagen am Dienstag in ihrem Auftaktspiel beim Weltcup in Tokio gegen Weltmeister China mit 0:3 (-9, —1, -5). Gegen den Favoriten, der vor allem mit schnellen und spritzigen Angriffen über die Mittelpositionen brillierte, fand das junge DDR-Team kein Rezept. Nach nervösem Beginn mit mehreren Annahmefehlern ging die DDR-Auswahl mit 6:5 in Führung und lieferte sich in dieser Phase dramatische Ballduelle mit dem Kontrahenten ...

  • „Blaue Schwerter1 mit 19 Ländern

    Eiskunstlaufjunioren aus 19 Ländern stehen am Wochenende in Berlin bei den traditionellen Wettbewerben ufn die „Pokale der Blauen Schwerter" vor einem wichtigen Test. In den am Freitag beginnenden zweitägigen Auseinandersetzungen, die erstmals ohne Pflicht ausgetragen werden, geht es in Vorbereitung der Welttitelkämpfe dieser Alterskategorie in Colorado Springs (USA) (28 ...

  • Eiskristalle-am Sonntag in der Halle

    In Karl-Marx-Stadt hatte das Eislaufen für jedermann bereits Anfang Oktober seine Ouvertüre in der Eishalle, und am Montag stand das Eisschnellauf-Oval den Interessenten erstmals wieder zur Verfügung. Insgesamt gibt es 32 Termine, berichtete Dr. Siegfried Paul, Leiter der Arbeitsgruppe Großsportveranstaltungen ...

  • Bungalow

    für vier bis fünf Personen. Wohnraum, zwei Schlafräume, Küche und Innentoilette sind vorhanden. Radio, Fernsehgerät und Fahrräder stehen zur Verfügung. Bademöglichkeit und Versorgungseinrichtungen befinden sich in unmittelbarer Nähe. Wir suchen eine gleichwertige Urlaubseinrichtung in landschaftlich schöner Gegend ...

  • Sondergastspiel

    Die Künstler-Agentur der DDR präsentiert: 7. und 8. Dezember 1989, jeweils 1900 Uhr ■ Volksbühne Theätre National de Marseille „La Criee" Direktor: Marc« Marechal „Dam Juan" von Moliere in französischer Sprache mit Simultanübersetzung Inszenierung: Marcel Marechal

  • DIE LETZTE WELT

    Karten ab sofort an der Kasse Kammerspiele Dienstag-Sonnabend 13.00-15.30 und 16.00-18.00 Uhr sowie 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn Telefon: 2 87 12 26

  • Rufnummer 2035 1-0

    zu erreichen. VEB Wärmeanlagenbau „Deutsch-Sowjetische Freundschaft"

    Wallstraße 9-13 Berlin, 1020

Seite 8
  • Nebulöse Kompetenzen wider klare Antworten für die Altglienicker

    Gespräch mit Andreas Groß (DBD), Stadtbezirksrat für Bauen und Wohnen

    Als Reaktion auf den Beitrag „Abgeordnete erörterten Probleme des Bauens und Wohnens in Altglienicke" (ND vom 20. 10. 89) gab es in Briefen und Anrufen eine Reihe von Anfragen zu den Informationsmöglichkeiten. Wir baten deshalb den Altglienicker Abgeordneten Andreas Groß, seit Mai speziell für den Neubaustandort zuständiger Treptower Stadtbezirksrat für Bauen und Wohnen, um ein Gespräch ...

  • Neue Regelungen für die Ein- und Ausfuhr von PKW

    Berlin (ADN). Wie die Pressestelle des Ministeriums für Außenhandel am Dienstag in einer Mitteilung an ADN informierte, bestätigte der Ministerrat der DDR auf Vorschlag des Ministers für Außenhandel eine neue Regelung für die-nichtkommerzielle Ein- und Ausfuhr von Personenkraftwagen, Kleintransportern, Kleinbussen, Krankenfahrstühlen, Zweirad-Motorfahrzeugen und Kraftfahrzeugersatzteilen ...

  • Zwei notwendige Bemerkungen

    Die unwahrscheinliche Milde des vergangenen Winters hat die für Wärme und Energie zuständigen Leute Berlins nicht eingeschläfert. Ein paar zentrale Beratungen zur Winter- und Heizbereitschaft haben das gezeigt. Der nächste Winter kommt - so oder so — und sieht die Stadt zur Zeit besser gerüstet als in früheren, oft so schmerzlichen Jahren ...

  • Parlamentskommission nahm ihre Arbeit auf

    Nach mehrstündiger Debatte auf Donnerstag vertagt

    Eine parlamentarische Kommission zur Prüfung von Bürgeranliegen im Zusammenhang mit eventuellen rechtswidrigen Handlungen von Angehörigen der Schutz- und Sicherheitsorgane am 7: und 8. Oktober in Berlin nahm am Dienstag ihre Arbeit auf. Sie hatte sich auf der 13. Tagung der Stadtverordnetenversammlung am Freitag vergangener Woche in einer Beratungspause konstituiert ...

  • Parkhaus jetzt bis 23 Uhr geöffnet

    In unserer Lokalspitze vom 31. Oktober fragten wir, warum das zum Internationalen Handelszentrum gehörende Parkhaus an der Planckstraße/Clara-Zetkin- Straße lediglich montags bis freitags von 6 bis 22 Uhr zur Verfügung steht. Darauf antwortete Helmut Schindler, Generaldirektor der Außenhandelsvertretung und internationale Kooperation GmbH ...

  • Blumenschau ab Freitag am Fernsehturm

    Ab Freitag ist wieder Blumenzeit — zumindest am Fernsehturm. Um 10 Uhr wird die 14. Berliner Blumenschau eröffnet. Gottfried Funeck, Direktor des Stadtgartenamtes, sowie Dr. Hans Tappert, Direktor des VEG Gartenbau, legten bei einem Pressegespräch am Dienstag Wert auf die Feststellung, daß dort nicht Extravagantes gezeigt wird, sondern das, was gegenwärtig so blüht und grünt und mehr oder weniger auch in einschlägigen Läden zu haben sei ...

  • Dok.-Film-„ANGEBOTE"

    „Max Hoelz", ein neuer Dokumentarfilm von Regisseur Günter Jordan, ist am Donnerstag ab 19. Uhr in der 70. Folge der Reihe „ANGEBOTE" im Berliner Kino „Babylon" zu sehen. Dieser streitbare Beitrag entstand aus Anlaß des 100. Geburtstages von Max Hoelz (1889—1933), eines populären Führers bewaffneter Abteilungen mitteldeutscher Arbeiter, unter anderem 1920 in den Kämpfen gegen die Kapp-Putschisten ...

  • Demonstration im Berliner Stadtzentrum

    Mehrere tausend Bürger, vor allem Jugendliche, demonstrierten am späten Dienstagnachmittag im Berliner Stadtzentrum für freie Wahlen. Im Zug wurden Transparente getragen mit der Aufschrift „Für eine freie Kommunalwahl 1990" und „Wahlbetrüger vors Gericht". Vor der Volkskammer, dem Staatsratsgebäude und dem Haus des Zentralkomitees der SED wurde gerufen „Wir sind das Volk" und „Alle Macht dem Volke und nicht der SED" ...

  • Mmixteriuimkraftfahrer helfen beim Reftungsamf

    Vier Mitarbeiter vom Fahrdienst des Ministeriums für Gesundheitswesen haben ihre Bereitschaft erklärt, außerhalb ihrer Arbeitszeit nebenberuflich das Rettungsamt Berlin zu unterstütz zen. Wie es in einer ADN übermittelten Information des Ministeriums heißt, wollen Andreas Radomski, Detlef Zickuhr, Lutz Hammer und Horst Seifert die auf Grund akuten Arbeitskräftemangels entstandene Lücke in der medizinischen Versorgung der Bevölkerung schließen helfen ...

  • Zukunft aus dem Hörsaal im Pionierpalast

    Unter dem Motto „Zukunft aus dem Hörsaal" öffnet das AHA- Zentrum im Pionierpalast bis Donnerstag jeweils ab 16 Uhr für vier Stunden jungen Leuten seine Türen. Spezialisten der Sektionen Physik, Elektronik, Biologie, Nahrungsgüterwirtschaft, Psychologie, Kriminalistik und Medizin der Humboldt-Universität stellen Projekte und Forschungsergebnisse vor ...

  • Verkehrsänderungen in der Greifswalder Straße

    An der Kreuzung Hans-Beimler- Straße/Greifswalder Straße (Königstor) werden zwischen 10. und 27. November Wasser- und Gasleitungen verlegt. Wie der Magistrat mitteilte, stehen deshalb in dieser Zeit für den Straßenverkehr in beiden Richtungen jeweils nur zwei Fahrspuren zur Verfügung. Von der Greifswalder Straße ist das Linksabbiegen in die Straße Am Friedrichshain sowie das Rechtsabbiegen in die Straße Prenzlauer Berg nicht möglich ...

  • Ein überlegenswerter Vorschlag.

    In diesen Tagen wird viel Ober Öffentlichkeitsarbeit geredet - so auch bei den Treptower Sonntagsgesprächen. Haben Sie Anregungen bekommen? Natürlich. Vor allem wurde mir klar, daß der Informationsfluß bisher oftmals zu träge war. Das muß sich ändern. Von den Medien erwarte ich, daß sie der lokalen Berichterstattung künftig breiteren Raum geben ...

  • Gedenken an Opfer der Pogromnacht 1938

    Die Jüdische Gemeinde Berlin gedenkt am Donnerstag um 15 Uhr gemeinsam mit Berliner Bürgern vor der Synagogen- Ruine in der Oranienburger Straße der Opfer der Pogromnacht des Jahres 1938. Aus Anlaß des Jahrestages der Pogrome wird an der Synagoge ein Kranz niedergelegt. Herren, die an der Ehrung teilnehmen, werden gebeten, eine Kopfbedeckung zu tragen ...

  • Wie ist die Luftbelastung!

    Gestern betrug der 24-Stunden- Mittelwert der Schwefeldioxidbelastung für Berlin um 15 Uhr, gemessen in Milligramm pro Kubikmeter: Mitte 0,10 Prenzlauer Berg 0,11 Friedrichshain 0,13 Marzahn 0,07 Köpenick 0,09 (Der Grenzwert beträgt 0,5 mg) (ND)

Seite
Erneuerung des Sozialismus— dafür arbeiten, kämpfen wir an Berliner Bauleute: Jetzt zählen Taten Ministerrat der DDR hat beschlossen, zurückzutreten Schwere Grenzprovokation durch Westberliner Rowdys Mietpreisexplosion in Berlin fWest) Erweiterte Kooperation mit italienischen lirmen beraten Heute... Günter Hartmann zum neuen NDPD-Vorsitzenden gewählt Starker Andrang am ersten Wahltag in Namibia Aufnahmekapazität in den lagern Bayerns ist er schöpft Kui-m berichiet „Anzeichen einer wirklichen Wende - wir wollen hier im Lande bleiben" Sofortige Tagung der Volkskammer gefordert Präsident der USA sieht ermutigende Zeichen in der DDR Experte der USA bestätigt Abschuß eines Flugzeugs USA-Veto gegen Resolution der UNO
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen